2012 – Ausgabe 3 - Akt!v online

aktivonline.files.wordpress.com

2012 – Ausgabe 3 - Akt!v online

Österreichische Post AG

Info.Mail Entgelt bezahlt

Rücksendungen: Retouren an Postfach 555, 1008 Wien

AKT!V

Ausgabe Nr. 3/2012

Neuer Betriebsrat gewählt

In der Region Ost wurde von den KollegInnen und Kollegen ein

neuer Betriebsrat gewählt

Seite 5

Weihnachtsremuneration

Der Anspruch, die Höhe und die Fälligkeit von Sonderzahlungen

sind im Kollektivvertrag geregelt

Seite 13

Sicherheitsschuhaktion 2012

Auch heuer findet wieder eine gemeinsame Schuhaktion für alle

Bundesländer statt, näheres dazu im Blattinneren

Eine Information des gemeinsamen ÖWD Betriebsrats für MitarbeiterInnen in allen Bundesländern


Der Zentralbetriebsrat informiert

Harald Holub

Zentralbetriebsratvorsitzender

Betriebsratsvorsitzender Region Ost

betriebsrat.wien@owd-gruppe.at

Eigentlich sollte meine Kolumne diesmal heißen: Der Betriebsrat

informiert. Nicht das ich mein Amt als Zentralbetriebsrat zurückgelegt

habe, aber diesmal möchte ich den Schwerpunkt eures Interesses

auf die Betriebsratswahl der Region Ost bringen.

Ich übe das Amt des Betriebsrats nun doch schon einige Jahre aus

und glaube das auch ich mit der Zeit gereift bin. Vieles das ich mir

früher nicht zugetraut hätte ist heute zur Selbstverständlichkeit

geworden. Ich denke es ist die Mischung aus Diplomatie, Ausdauer

und Durchsetzungsvermögen. All die Jahre setze ich mich für die

großen und kleinen Probleme der Kollegen ein und denke das ich

damit recht erfolgreich bin.

Das wurde mir auch im Wahlergebnis unserer Betriebsratswahl

bestätigt, bei der ich, mit Absicht, keine Werbung für meine Person

gemacht habe, sondern mich an meiner Leistung als Betriebsrat

messen ließ. Jährlich bearbeite ich ca. 200 Interventionen wo sich

Mitarbeiter an mich wenden. Hochgerechnet konnte ich also schon

jeden 2. Mitarbeiter sowohl bei Problemen in der Arbeit, aber auch

das private Umfeld betreffend helfen. Sehr zugute kommt mir da

natürlich auch die gute Zusammenarbeit und der gegenseitige

Respekt zwischen Direktion und Geschäftsführung.

Inhalt, Rubriken

Der Zentralbetriebsrat informiert

Seite 2

Betriebsrat Oberösterreich

Seite 3 und 4

Betriebsrat Region Ost

Seite 5 - 8

Betriebsrat Steiermark

Seite 9

Betriebsrat Kärnten

Seite 10

Betriebsrat Salzburg

Seite 11 und 12

Kollektivvertrag

Seite 13

Sicherheitsschuhaktion 2012

Seite 14 - 16

So gesehen ist das Amt eines Betriebsrates ein Geben und nehmen.

Ich gebe Unterstützung in Rat und Hilfe und nehme dafür die Stimme

von euch an. Deshalb möchte ich mich bei allen recht herzlich

bedanken, die auch diesmal mir das Vertrauen geschenkt haben.

Ich werde euch nicht enttäuschen. Apropos enttäuschen: Etwas

enttäuscht war ich über die geringe Wahlbeteiligung. Daran konnte

scheinbar auch nicht die Aussicht auf einen 40“ Fernseher etwas

ändern.

Liebe Kollegen, scheinbar geht es uns doch noch so gut, das es

vielen egal ist, ob und wer ihre betriebliche Interessensvertretung ist.

Vor 100 Jahren sind die Leute auf die Straße gegangen und haben

für freie Gewerkschaften gekämpft und sind dafür gestorben. In

einigen Chinesischen Handywerken begeht noch heute, jede Woche

ob der schlechten Arbeitsbedingungen ein Arbeiter Selbstmord. Das

ist natürlich nicht mit Österreich vergleichbar, aber ihr habt die Wahl

in dem ihr euch zurücklehnt und nichts tut oder zumindest alle 4 Jahre

dem Betriebsrat mit eurer Stimme den Rücken stärkt. Das tut ihr für

euch und eure Kollegen. Noch heute ist es in vielen Ländern, auch in

einigen Europäischen, nicht möglich offen seine Meinung zu sagen.

Wir können es, also tun wir es auch.

Impressum

Herausgeber:

Redaktion:

BR Linz:

BR Region Ost:

BR Salzburg:

BR Steiermark:

BR Tirol:

Hersteller:

ÖWD Betriebsrat Linz

Bürgerstraße 50, 4020 Linz

Telefon: +43(70)774242-170

Fax: +43(70)774242-116

betriebsrat.linz@owd-gruppe.at

betriebsrat.wien@owd-gruppe.at

betriebsrat.salzburg@owd-gruppe.at

betriebsrat.graz@owd-gruppe.at

betriebsrat.tirol@owd-gruppe.at

BTS Druck GmbH, 4209 Engerwitzdorf

http://www.bts.at

Zum Abschluss: Demnächst beginnen unsere jährlichen Kollektivvertragsverhandlungen.

Solltest ihr ein Anliegen haben, das eurer

Meinung nach im Kollektivvertrag geändert oder untergebracht

gehört erreicht ihr mich jederzeit unter 01/98 888-3182.

Nochmals danke für das Vertrauen bei der Betriebsratswahl!

Auflage: 1.200 Stück

Grundlegende Richtung:

Informationen zu wirtschaftlichen, sozialen, gesundheitlichen

und kulturellen Interessen der ArbeitnehmerInnen des

Österreichischen Wachdienst.

Fotos Titelseite:

ÖWD Österreichischer Wachdienst und Rukapol

2


Oberösterreich

Kegeltunier am 14.09.2012

Rückspiel Wels vs. Steyr

Schon im Februar dieses Jahres, waren die Welser, zu einen

Kegel-Turnier in Steyr zu Gast. Der Spielendstand damals 1:0

für Steyr. Jetzt war das Rückspiel in Wels(GH Zecher)! Auch

dieses Mal hatten die Steyrer, das Spiel für sich entscheiden

können. Spielstand 1:0 für Steyr, so ging der Stao Kegeln

Wanderpokal nach Steyr!!!!

Wanderpokal

So sieht das Siegerteam aus!

Das wäre das Verliererteam, sie tragen es mit

Humor!

3


Oberösterreich

Kampf der Giganten oder wie

aus einer Mücke ein Elefant wird

Feuer am Dach aktuell bei mir daheim am 03.09.2012

Aus den schönsten Träumen oder der Tiefschlafphase aufgeweckt, aufgeschreckt durch

Geschrei und Geklopfe,“ es brennt, es brennt“, hat sich dann in meinen

Gehirnwindungen eingenistet und mich aus dem Bett geworfen. Hinein in die Schuh, in

den Bademantel, Handy liegt neben dem Bett, Autoschlüssel greifbar, Dokumente auch,

aber doch zuerst mal raus, gleich bei der Terrassentür, oh Gott, die Flammen schlagen

schon durchs Dach. Das neue Dach ist gerade seit einem Monat fertig. Alle

Mitbewohner sind da, stehen fassungslos und geschockt in der Wiese, wir zählen noch

mal durch, die ersten Feuerwehren schon da.14 Personen, von 1 ½ Jahren aufwärts, zum

Teil schon in Decken eingehüllt, stehen in der Wiese und fragen sich, ob die Feuermauer

zum alten Wohntrakt hält und unsere Wohnungen verschont bleiben. Der Kampf, Wasser

gegen Feuer hat begonnen. Der Hausherr ist im Urlaub, wir stellen unsere Autos in die

Wiese, damit noch ein Feuerwehrwagen Platz hat und zur ehemaligen Senkgrube kann,

die mit Nutzwasser gefüllt ist, welches zum Löschen verwendet werden kann.

Den Swimmingpool drüben haben sie eh schon genutzt , die Schlauchleitungen sind

schon verlegt an dem Unterflurhydranten , also Wasser ist genug da. 8 Feuerwehren vor

Ort, aber das Dach ist nicht zu retten, hilfreiche Nachbarn , nach Frage -und

Antwort“spiel“ der Polizei, Feuerwehrkommandanten usw. geht’s an die Umverteilung

der Bewohner, wir dürfen ja nicht mehr ins Haus zurück. Bis zum Morgengrauen zu den

Nachbarn auf einen Kaffee, ans Schlafen ist eh nicht zu denken und gegen 6 Uhr dürfen

wir zumindest in die Wohnungen zurück, dann geht’s in die Arbeit. Dann kommen schon

die ersten Meldungen in den Medien, die Hackschnitzelheizung war der Brandauslöser.

War es aber nicht.

Mit den Zeitungsmeldungen wird’s dann schon fast lustig und abwechslungsreich. Jeder

von uns hat als Kind sicher mal Stille Post gespielt und genauso kommt mir das mit den

Medien dann vor, in jedem Zeitungsblatt steht was anderes drinnen und man fragt sich

nur, wo das alles hergenommen wird. Nur als Beispiel: Hochlandrinder, Schafe, Ziegen

wurden aus den Stallungen ausgebracht, meine lieben Freunde, die einzigen Viecher,

die es hier gibt, sind wir, meine Familie und ich, wir bewohnen nämlich den ehemaligen

Kuhstall, der umgebaut wurde. Besagte Vierbeiner befinden sich meilenweit weg vom

Haus im Freien.

Ein anderes Blatt versetzt uns gleich nach Steyregg, ist ja eh dasselbe wie Gramastetten, das Eintreffen von Feuerwehren und Fernsehen,

fast zeitgleich, fasziniert mich ebenso, dass die TV-Aufnahmen besonders betroffener Personen im Schockzustand nicht sonderlich vorteilhaft

über den Bildschirm kommen, kann man sich vorstellen.

Haha, aber mich haben sie eh nicht erwischt, ich stand als Vogelscheuche im Abseits. Der Dank sei auf alle Fälle den Helfern

ausgesprochen, viele der Jungs und Männer kenne ich ja, ehemalige Mitschüler meiner Kinder oder Nachbarn, die bei der Freiwilligen

Feuerwehr sind und scheinbar schneller im Gewand sind als ich. Ebenso FFMädels, die sich auch um die Betreuung der Opfer kümmern und

zur Seite stehen.

Für meine Zukunft hab ich dann wieder lieber Kaminfeuer und Lagerfeuerromantik und Wasser als Durstlöscher und kein Wasser- marsch, für

einige Zeitungsfritzen hätte ich vielleicht ab und zu gern ein Feuer unterm Hintern beigesteuert oder eine kalte Dusche. Die gibt’s nämlich

derweilen auch bei uns, bis wieder alles beim alten ist, leben wir vielleicht genussvoller ohne TV, Sat, Fax und Internet usw. und wissen das

Leben wiederum mehr zu schätzen.

Eine Kollegin, die nicht unterzukriegen ist.

GRIPPESCHUTZ IMPFAKTION

Werte Kollegin! Werter Kollege!

Der Betriebsrat des ÖWD Österreichischen

Wachdienstes, Direktion O.Ö. führt eine

kostenlose Grippeschutzimpfung für alle

DienstnehmerInnen durch. Diese Impfung

wird im Betriebsarztbüro des ÖWD Österr.

Wachdienstes, 4020 Linz, Bürgerstraße 50

bzw. in der Filiale Wels, Fabrikstraße 26a

durchgeführt.

Unsere Betriebsärztin, Frau Dr. Birgit Forstner

wird uns an nachstehenden Terminen zur

Verfügung stehen und wir bitten Euch, bei

Inanspruchnahme dieser Impfung, die

Anmeldung bis 31.10.2012 an uns zu

retournieren, da wir den Impfstoff

rechtzeitig bestellen müssen.

Dein Betriebsrat


Region Ost

Konstituierung des

Betriebsrates Region Ost

Der am 29. August neu gewählte Betriebsrat hat sich am 17. September

2012 konstituiert und seine Arbeit für die nächsten 4 Jahre aufgenommen.

Danke!

3 Kollegen sind im neu gewählten

Betriebsrat nicht mehr dabei:

Betriebsratsvorsitzender

Harald Holub

Betriebsratsvorsitzender Stv.

Helga Scholda

Kollege Gerhard Fassl nimmt auf

eigenen Wunsch eine Auszeit

Kassier

Ewald Ruhm

Schriftführerin

Dagmar Swoboda

Kollege Werner Hoffmann und

Kollege Johann Mödlagl gehen mit

Jahresende in Pension.

Betriebsrat

Oskar Perje

Betriebsrat

Jürgen Baireder

Der Betriebsrat und die Kollegen

sagen danke für die Jahre lange

gute Zusammenarbeit zum

Wohle der Kollegen!

Betriebsrat

Martin Lackner

5


Region Ost

Betriebsratswahl 2012

Bei der am 29.08.2012 stattgefundenen Betriebsratswahl der Region Ost waren 390 Arbeiter wahlberechtigt.

Von den 163 abgegebenen Wahlkuverts waren 142 Stimmen gültig.

Davon entfilen auf die

Liste Holub 102 Stimmen = 5 Mandate

Liste Baireder 40 Stimmen = 2 Mandate

Bei der Wahl wurde natürlich darauf geachtet,

dass die Wahlkommission ständig anwesend war.

So hatte jeder die Möglichkeit seine Stimme, ob auf

dem Postweg oder persönlich abzugeben.

Gewinnspiel

Der Gewinner unseres Betriebsratswahgewinnspieles

steht fest. Unmittelbar nach der Betriebsratswahl zog

Frau Birgit Reisenbauer welche die Funktion des

„Glücksengels“ übernahm, den Gewinner.

Herr Lavu bei der Übergabe durch BRV Holub, der im

Namen aller Kollegen recht herzlich gratuliert. Der

glückliche Gewinner ist Herr Ioan Lavu, der als

Gerichtskontrolldienst seit 2006 beim ÖWD beschäftigt

ist. Er ist froh seinen altersschwachen Röhrenfernseher

gegen eine topmodernes 40“ LCD - Gerät tauschen

zu können.

Selina Isabel, heißt der jüngste Spross unseres OMV

Portiers Johann Gaida. Die junge Dame erblickte am

3. August 2012 das Licht der Welt.

Der Betriebsrat gratuliert recht herzlich und übergab

100€ Startgeld an die glücklichen Eltern.

6


Region Ost

Pensionisten

Kollege Vogt Gerhard und Kollege Haziri Tahir, am Ende ihres

Arbeitslebens angekommen traten unlängst ihren wohlverdienen

Ruhestand an. Der Betriebsrat wünscht ihnen alles Gute auf ihren

weiteren Lebensweg und übergab jeden 200€ als

Pensionsbevorschussung!

Weihnachtsfeiern Region Ost

Um dich bereits rechtzeitig zu informieren, die Termine

unserer diesjährigen Weihnachtsfeiern:

Wien/Nö Süd, Burgenland:

Mittwoch, 12 Dezember 2012, ab 17 00 Uhr

Restaurant Stargl,

Grazerstrasse 54

2700 Wr. Neustadt

(Ein Shuttleservice wird eingerichtet)

St. Pölten, Krems, Waldviertel:

Donnerstag, 13. Dezember 2012, ab 1700 Uhr

Gasthaus Graselwirtin

3580 Mörtersdorf 43

Horn

Aus organisatorischen Gründen wird um eine kurze

Rückmeldung gebeten.

Grippeschutzimpfung Region Ost

Grippeschutzimpfung für Wien und Wr. Neustadt

Die echte Virusgrippe wird durch Influenzaviren

hervorgerufen und führt zu der allgemein bekannten

Krankheitserscheinungen (hohes Fieber,

Gliederschmerzen) kann aber auch zu

Komplikationen wie Lungenentzündung und sogar

Herzmuskel-Entzündung führen. Der Impfstoff

wird jedes Jahr neu den zu erwartenden

Virusstämmen angepasst

Bevorzugter Impftermin:

Einmalige Impfung im Herbst.

Impfschutz: Beginnt ca. 14 Tage nach erfolgter

Impfung und hält 8-9 Monate an.

Die Impfung wird allen Personen empfohlen die einer

besonderen Infektionsgefährdung im Beruf

ausgesetzt sind oder die an bestimmten chronischen

Erkrankungen (z.B. Herz-Kreislauferkrankungen,

Nierenerkrankungen, Diabetes,

Atemwegserkrankungen) leiden.

KEINE TEILNAHME AN DER IMPFUNG:

- Bei akuten fieberhaften Infekten

- Bei Allergie gegen Hühnereiweiß oder gegen

Thiomersal

- Bei Autoimmunkrankheiten nur nach Rücksprache

mit dem Arzt

ACHTUNG: Diese Impfung schützt nur gegen die

echte Virusgrippe, aber nicht gegen grippeähnliche

Erkältungskrankheiten oder die „neue Grippe“

ANMELDUNG: Bei BRV Holub Tel. 01/98 888-3182

KOSTEN: Übernimmt der Betriebsrat

Impftermine: Ab Oktober, bitte um sofortige

telefonische Anmeldung, da das Serum bestellt

werden muss.

Dr. Thomas Orel, Ihr Arbeitsmediziner- stets um sie

bemüht

Grippeschutzimpfung

St. Pölten

Selbstverständlich sind auch die Kollegen der

Dienststelle St. Pölten in die Grippeimpfaktion des

Betriebsrats eingebunden. Aus organisatorischen

Gründen ist jedoch eine Impfung durch den

Arbeitsmediziner nicht möglich. Impfungen beim

zuständigen Gesundheitsamt werden vom

Betriebsrat bezahlt. Impfungen vom Hausarzt können

aus Kostengründen nicht bezahlt werden.

Bitte die Rechnung an:

Betriebsrat Österreichischer Wachdienst

Pelzgasse 3

A-1150 Wien

schicken

7


Region Ost

Mein Hobby, mein Steckenpferd ...

BLOSS WORTE

17. September 2012

Sprache ist ein weites Feld. Sogar die Quelle aller

Missverständnisse, wie ein bekannter Autor einst

bemerkte. Obwohl wir uns alle des „Deutschen“

bedienen, gibt es im Nachhinein oftmals einiges

auszudeutschen. (Gratis oder umsonst?) Je

nachdem, ob es sich um Reisekatalog-Deutsch

(Meerblick = von der Klippe aus), um Versicherungs-Deutsch

(alles kein Problem = bis ein

Problem auftritt), um Arbeitszeugnis-Deutsch (stets

sehr sozial = Quatschkopf), oder um Smalltalk-

Deutsch (interessant = kann damit nichts

anfangen) handelt.

Wenn zwei Leute dasselbe sagen bedeutet es

noch lange nicht, dass sie auch dasselbe meinen.

Während sich beim Smalltalk die Konsequenzen

noch in Grenzen halten, können Missverständnisse

im Reise-, Versicherungs- oder Arbeitsrechtsfall

schmerzhaft ausfallen. Letzteres kann ein

Betriebsrat verhindern helfen. Sei es aus

Gefallsucht oder aus Angst um den Arbeitsplatz:

Arbeit-nehmer laufen Gefahr, sich zu übernehmen

und diversen Missverständnissen zu

erliegen. Sie verwechseln teilweise die Ruhezeit mit

der Fahrzeit zwischen zwei Dienstorten, Urlaub mit

(Ab-)Rufbereitschaft und Springer-Dienst mit

Zwangsarbeit.

Wer ist aber Schuld an dieser Entwicklung? Dass in

der Dienstleistungsbranche Flexibilität gefordert

(und ein Personalchef nicht zu beneiden) ist, liegt

auf der Hand. Ob ich aber vorschnell

einem Extradienst zusage und nachher

mein „Ja“ bedaure, weil ich

a) erschöpft und

b) mit Partner/Familie zerstritten bin,

liegt an mir als Arbeitnehmer. (Nachtarbeit gilt als

Beziehungskiller, deshalb tut innerfamiliäre

Absprache Not.

Die Firma trifft hier keine Schuld.) Mit

Selbstausbeutern ist niemandem gedient. Wem

hilft es, wenn wir von dem, was uns RECHTMÄSSIG

zusteht (laut Kollektivvertrag), nur RECHT MÄSSIG

Gebrauch machen? Wer als bequemer Ja-Sager

auftritt macht es jenen Kollegen schwer, die das

Nein sagen gelernt und ihre (Arbeits-) Rechte

verstanden haben.

„Ja“ und „Nein“ sind bloß Worte, aber sie stehen

für Überzeugungen. Mit „Jein“ (= Ja, aber…) ist

niemandem gedient. Wer verstanden werden will,

muss sich auch verständlich ausdrücken.

Mit lieben Grüßen,

Ewald Ruhm, BR Krems/St. Pölten

"Ein Hobby ist die Arbeit, die man Ausbeutung nennen würde,

wäre man nicht sein eigener Arbeitgeber."

Das Betreiben eines Hobbys hat oft entspannende oder sonstige,

nützliche, therapeutische Nebenwirkungen. Beispiele für verbreitete

Hobbys sind Aktivitäten wie: Schach, Kartenspielen, Kochen, Angeln,

Sammeln, Basteln, Foto, Modellbau, Kunst, Musik, Handarbeiten, Puzzle,

PC- und Videospiele, Tierhaltung, Aquaristik, Auto, Motorrad, usw. ...

STECKBRIEF

Name:

Oskar Csaba PERJE

Geburtstag: 24.01.2012

Familienstand: verheiratet

Kinder: zwei Töchter (12 und 18)

ÖWD-Mitarbeiter: seit 08.01.2010

Hobby:

Kartografie

Es fing alles schon in den 80-er Jahren an, als ich es bis zu einem

Jugendstaatsmeistertitel im Orientierungslauf geschafft habe. Beim

Orientierungslauf werden mit Hilfe von einer OL-Karte und einem Kompass

bestimmte Kontrollpunkte im Gelände in möglichst kurzer Zeit angelaufen.

Da ich heute mit 40 Jahren beim Laufen nicht mehr so begabt bin, aber

diese Sportart nach wie vor liebe, fing ich vor Jahren an spezielle

Orientierungslaufkarten zu zeichnen. Daher bin ich Hobbykartograf

geworden, damit ich mit meinen Arbeiten diese Sportart unterstützen

kann. Die OL-Karten sind oft die informationsreichsten Karten, welche es

von einem Waldgebiet gibt.

Kartografieren ist ein vielseitiges

Hobby. Ich bewege mich viel in

der Natur, zu Fuß und mit dem

Rad. Präzision wird mit Hilfe von

einem GPS, Kompass und einem

Laserdistanzmesser erreicht.

Nach der Feldaufnahme und

Messungen auf dem Gelände,

meistens im Wald oder in Parks,

mache ich die Digitalisierung

mit Hilfe eines speziellen

Kartenzeichenprogramm

(OCAD)

Meine letzten Arbeiten in Wien:

Augarten, Oberer Prater,

Donaupark, Campus der Uni

Wien (Altes AKH) und mehrere

OL-Karten auch im Ausland.

Info:

http://olc-wienerwald.at/?p=karten

Für weitere Hobby-

Präsentationen in den nächsten

Aktiv Ausgaben, schreiben Sie

bitte an:

perjecsaba@gmail.com

8


Steiermark

News

Arbeitsmedizinische Betreuung

Nächster Termin: 25.10.2012 um 08:00 Uhr

Herbst Impfaktion + ASA Sitzung ÖWD Graz

Anmeldung bei BR-Graz!

Am 17/18.09.20 um 00.25Uhr: Hr. Fischer W.

beobachtet einen Sprayer in der Nähe des

Schloßbergstollen u. verständigte die Polizei.

Täter wurde gefasst, als er gerade den Uhrturm

(Wahrzeichen v. Graz ) verschönern wollte.

Am 01.09.2012 um 15.20 Uhr wurde 1 Ladendieb

von KvD Hr. Filipsek I. bei Merkurmarkt bis zum

Eintreffen der Polizei festgehalten.

Am 01.09.2012 um 18.00 Uhr wurde1 Ladendieb von

RV Hr. Danilovic bei Merkurmarkt mit Gegenwehr

verfolgt und von Polizei festgenommen.

Gruppenversicherung für BSB und SVP

Versichern ist besser!

Wer die Entwicklung auf dem Sicherheitssektor in Österreich verfolgt,

erkennt unschwer ein Tendenz: Immer mehr Personen, welche im Bereich

der Security & Safety tätig sind, werden vor den Richter zitiert. Der

Versicherungsdienst öffentlicher Bediensteter (VÖB) hat auf Anregung des

Brandschutzforums hier einen eleganten Ausweg in Form einer Amts-,

Organ- und Dienstnehmerhaftpflicht- geschaffen. Dabei versichern wir Sie

auch im Falle der „ groben Fahrlässigkeit“. Und das zu sensationellen Preis.

Anmerkung: Gewerkschaftsmitglieder haben dabei den Vorteil, dass ihnen

der Rechtsanwalt beigestellt wird, was die Jahresprämie empfindlich

reduziert. Rufen Sie uns an, denn versichern ist besser!

8010 Graz, Keesg. 3 0316/811591-62, Fax 50, gazzetta@voeb-eccher.at

Versicherer- Wiener Städtische

für Gewerkschaftsmitglieder Jahresprämie € 4,-

für sonstige Personen Jahresprämie € 30,-

Am 24/25.08.2012 um 23.10 Uhr bemerkte

Hr. Fischer W. Rauch der von einem Kellerschacht

aufstieg und verständigte die FW.

Der Betriebsrat Graz gratulierte

Kollegen Knotz zur Hochzeit!

Diverse Security Ausrüstung zu besichtigen unter

www.zumgeier.at über BR-Stmk. 10-20% Günstiger.

Bei Interesse oder Sonstigen Anliegen bitte E-Mail

an: betriebsrat.graz@owd-gruppe.at

9


Kärnten

ÖWD-Mitarbeiter verfolgte

Metalldiebe auf Autobahn

30.07.2012 um 14:37 Uhr, Kärnten (Kleine Zeitung)

In der Nacht auf Samstag brachen

unbekannte Täter bei einem Klagenfurter

Metallhändler ein. Ein Mitarbeiter des ÖWD

verfolgte die mutmaßlichen Metalldiebe

bis auf die Autobahn. Wenig später

konnten sie festgenommen werden.

Foto: Erich Mietler

Foto:

Pressl Gernot

Auch Hr. Pressl

war an der

Aktion beteiligt ,

ein Bericht

darüber in der

nächsten

Ausgabe

Eine Verfolgung wie im Krimi: Durch das

beherzte Handeln eines ÖWD-Mitarbeiters

konnte ein Einbruch und Metalldiebstahl in

Klagenfurt schnell geklärt werden. Am

Samstag kurz nach 4 Uhr früh bemerkte der

schon bekannte Kärntner Sicherheitsmann

Erich Mietler (46) ein verdächtiges

Fahrzeug vor einem Metallhändler in der

Klagenfurter Raiffeisenstraße. Er alarmierte

die Polizei und verfolgte den Lieferwagen

mit ungarischem Kennzeichen bis auf die

Autobahn nach Graz. Dort wurden die

mutmaßlichen Metalldiebe wenig später

von der Exekutive festgenommen.

"Ich hielt über mein Handy ständig Kontakt

zur Polizei", schildert der ÖWD-Mann Erich

Mietler die filmreifen Szenen: "Der

Lieferwagen stand zunächst vor dem

Metallhändler, vielleicht haben mich

die Täter dann bemerkt und fuhren davon.

Ich blieb mit einigem Abstand an dem

gelben VW Vito dran - zunächst Richtung

Ebenthal, dann auf die Autobahn nach

Graz. Kurz vor der Abfahrt Völkermarkt

stoppte der Wagen plötzlich am

Pannenstreifen. Ich meldete die Position an

die Polizei und fuhr weiter."

Kurze Zeit später erwischte die Polizei den

Lieferwagen auf einem Rastplatz und

stellte mutmaßliches Diebesgut im

Laderaum fest. Auch vor dem Gelände

des Klagenfurter Metallhändlers

wurde ein offenbar aufgrund der eiligen

Flucht zurückgelassener Anhänger mit

gestohlenem Kupfer entdeckt und sicher

gestellt.

Der Betriebsrat Kärnten bedanket sich

bei Allen Mitarbeitern die gewählt

haben und somit den Betriebsrat

Kärnten ihr Vertrauen geschenkt

haben. D A N K E!

Der neue Betriebsrat Kärnten freut sich

auf eine gute Zusammenarbeit mit

der Landesdirektion Kärnten.

Zeitumstellung auf Winterzeit

Am 28. Oktober 2012 wird die Uhr um eine Stunde

zurückgestellt und damit von Sommer- auf

Winterzeit (bzw. Normalzeit). Die Zeitumstellung

findet nachts um 3:00 Uhr statt.

10


Salzburg

Altstadtsperre

Die ÖWD LD Salzburg bekam vom Magistrat Salzburg

den Auftrag für die umstrittene Altstadtsperre. Es ging

darum, die Innenstadt in der Festspielzeit einen Monat

lang vom Autoverkehr zu verschonen. Der ÖWD hatte

die Aufgabe, an diversen Stadteinfahrten die Autofahrer

zu informieren.

Da die Altstadtsperre wirtschaftspolitisch höchst

umstritten war, wurde dieses Thema fast täglich von den

Medien ausgeschlachtet. Wir konnten durch die

neutrale Position aus den Diskussionen heraushalten und

bekamen von allen Seiten positive Kritik.

Unser Projektleiter Alexander Grosser hat mit großem

persönlichen Einsatz die Mitarbeiter geführt, geschult

und die täglichen Abstimmungsgespräche mit dem

Kunden geführt. Herzlichen Dank und Gratulation zu

diesem erfolgreichen, imageträchtigen Projekt!

Fortsetzung dazu in der nächsten Ausgabe!

Liebe MitarbeiterInnen!

Alle Jahre wieder findet im

Messezentrum Salzburg die „Alles für

den GAST- Herbst 2012“ statt. Jeden

Tag werden bis zu 90

MitarbeiterInnen benötigt. Aufgrund

des erhöhten Personalaufwandes

freuen wir uns über zahlreiche

Meldungen für eine Mitarbeit bei

dieser Messe. Ebenfalls können

Familienmitglieder, Freunde,

Nachbarn und Bekannte

angesprochen werden, ob sie

ebenfalls für den ÖWD während der

Messe tätig sein wollen.

Beginn der Messe ist der 10.

November 2012 und dauert bis

inklusive 14. November 2012. Der

ÖWD Salzburg freut sich über

zahlreiche

Meldungen.

Anmeldungen für die Herbst GAST

nehmen unsere Personalmanager

Frau Doujak oder Herr Sterner

entgegen (0662/8151-0). Ebenfalls

anmelden kann man sich über Frau

Kaya-Lainer!

Mit freundlichen Grüßen

Nabil Horvath, BA

Sicherheitsberatung & Vertrieb

11


Salzburg

ÖWD Mitarbeiter verhinderte

Material-Diebstahl

Salzburg,12.7.2012

In der Nacht von Sonntag auf Montag könnte der

ÖWD-Sicherheitsmann L. Einen Einbruchsdiebstahl in

einem Produktionsbetrieb von Walzwerkwalzen

verhindern. Der ÖWD Securityman bemerkte im

Rahmen seiner Portiertätigkeit im Pongau, mit Hilfe

einer neue installierten Videoüberwachung, dass

verdächtige Personen ins das Werkgelände

eingedrungen waren. Er informierte sofort die Polizei.

Die Täter ergriffen sofort die Flucht und ließen die

Beute zurück.

Quelle: www.owd.at

Der Betriebsrat gratuliert herzlich

dem Koll. Sandi Kovacevic zur

Geburt seiner Tochter Alissa.

Fast nagelneue Winterreifen mit Felgen ( 4 Loch ) günstig abzugeben.

Größe der Reifen. 175 65R 14

Tel. NR. 0660 40191 83

Freikarten Basketballspiel

Sehr geehrte Kollegen!

Der Basketballverein „Basketballunion

Salzburg“ lädt alle ÖWD Mitarbeiter in

Salzburg, bei Interesse am Samstag,

15.12.2012 zu einem Basketballspiel

der 2. Bundesliga in die Sporthalle

Alpenstraße ein. Wer Interesse an

Freikarten hat, soll sich bis spätestens

1.11.2012 bei Frau Kaya-Lainer

telefonisch oder per Mail melden. Der

Name der Person wird auf die

Gästeliste notiert. Beim Eingang muss

der Name und die Personenanzahl

genannt werden.

Die Basketballunion Salzburg setzt seit

der Bundesliga Saison 2011/12 auf

den Österreichischen Wachdienst, als

Veranstaltungssicherheitsdienst.

Aufgrund der ausgezeichneten

Leistung wurden uns für ein Spiel der

Saison 2012/13 Freikarten für ÖWD

Mitarbeiter aus Salzburg bzw. deren

Familienmitglieder oder Freunden

angeboten.

Mit freundlichen Grüßen

Nabil Horvath, BA

Sicherheitsberatung & Vertrieb

12


Kollektivvertrag

Auszug aus dem Kollektivvertrag

§ 26 Sonderzahlungen

(1) Urlaubszuschuss

Allen Wachorganen gebührt (im ersten Dienstjahr nach dem Ende der Wartefrist) einmal pro

Kalenderjahr ein Urlaubszuschuss. Der Anspruch auf Urlaubszuschuss entsteht erst nach einer

ununterbrochenenUnternehmenszugehörigkeit von 3 Monaten (Wartefrist). Scheidet ein

Wachorgan vor Ablauf der dreimonatigen Wartefrist aus, steht ihm kein Urlaubszuschuss zu.

Wurde dieWartefrist zurückgelegt, ist der entstandene Anspruch rückwirkend ab dem

Eintrittsdatum zu berechnen. Den während des Kalenderjahres eintretenden oder

austretenden Wachorganen gebührt nur der aliquote Teil des Urlauszuschusses

entsprechend der im Kalenderjahr zurückgelegten Dienstzeit, wenn sie die Wartefrist

vollständig zurückgelegt haben. Der Urlaubszuschuss beträgt im 1. Dienstjahr 3 Wochenlöhne

und ab dem 2. Dienstjahr 4,33 Wochenlöhne.

Maßgebend für die Höhe des Urlaubszuschusses ist das Dienstjahr, für das der Urlaubszuschuss

ausbezahlt wird. Im ersten Dienstjahr erhalten die Arbeitnehmer den aliquoten

Urlaubszuschuss mit der Auszahlung des sechsten auf den Eintrittsmonat folgenden

Akontolohn. Ab Beginn des zweiten Kalenderjahres wird der Urlaubszuschuss spätestens mit

dem Akontolohn für Juni ausbezahlt.

(2) Weihnachtsremuneration

Allen Wachorganen gebührt (im ersten Dienstjahr nach dem Ende der Wartefrist) einmal pro

Kalenderjahr eine Weihnachtsremuneration. Der Anspruch auf Weihnachtsremuneration

entsteht erst nach einer ununterbrochenen Unternehmenszugehörigkeit von 3 Monaten

(Wartefrist). Scheidet ein Wachorgan vor Ablauf der dreimonatigen Wartefrist aus, steht ihm

keine Weihnachtsremuneration zu. Wurde die Wartefrist zurückgelegt, ist der entstandene

Anspruch rückwirkend ab dem Eintrittsdatum zu berechnen. Den während des

Kalenderjahres eintretenden oder austretenden Wachorganen gebührt nur der aliquote Teil

der Weihnachtsremuneration entsprechend der im Kalenderjahr zurückgelegten Dienstzeit,

wenn sie dieWartefrist vollständig zurückgelegt haben.

§ 11

Der 24. und

der 31.

Dezember

Am 24. und 31.

Dezember

angeordnete

Arbeitsstunden

werden ab 12 Uhr

mit einem Zuschlag

von 50 % zum

Normallohn (inklusive

der Zulagen gemäß

§ 22, 23 und 24

dieses

Kollektivvertrags)

vergütet.

Die Weihnachtsremuneration beträgt im 1. Dienstjahr 3 Wochenlöhne und ab dem 2.

Dienstjahr 4,33 Wochenlöhne. Maßgebend für die Höhe der Weihnachtsremuneration ist das

Dienstjahr, für das die Weihnachtsremuneration ausbezahlt wird. Im ersten Dienstjahr erhalten

die Arbeitnehmer, welche am 1. September oder danach eingetreten sind, den aliquoten

Teil der Weihnachtsremuneration für das laufende Kalenderjahr frühestens nach Ablauf

derWartefrist aber spätestens am 31. März des folgenden Jahres. Mitarbeiter, die vor dem 1.

September eingetreten sind, erhalten die Weihnachtsremuneration mit dem Akontolohn für

November. Ab Beginn des zweiten Kalenderjahres wird die Weihnachtsremuneration

spätestens mit dem Akontolohn für November ausbezahlt.

(3) Gemeinsame Bestimmungen für UZ und WR

Der Urlaubszuschuss und die Weihnachtsremuneration errechnen sich nach dem

durchschnittlichen Verdienst der letzten drei vor dem Anlassfall liegenden voll bezahlten

Monate unter Einbeziehung von Grundlohn, Lohn für Mehrarbeit (ohne Zuschläge),

Nachtzulage, Erschwerniszulage und Gefahrenzulage, aber unter Ausschluss der

Überstundenentgelte und der Zuschläge für Arbeiten an Ruhetagen oder gesetzlichen

Feiertagen.

Wachorganen, welche den Urlaubszuschuss und/oder die Weihnachtsremuneration bereits

erhalten haben, aber noch vor Ablauf des Kalenderjahres aus dem Unternehmen

ausscheiden, ist der im Verhältnis zuviel bezahlte Teil der Sonderzahlungen in Abzug zu

bringen. Urlaubszuschuss und Weihnachtsremuneration gebühren nicht, wenn das

Wachorgan schuldhaft entlassen wird oder ohne wichtigen Grund vorzeitig austritt.

Allen vollbeschäftigten Wachorganen im Revier- und Kontrollordienst gebührt bei der

Berechung von Urlaubszuschuss und Weihnachtsremuneration die Berücksichtigung der

regelmäßig geleisteten Überstunden von der 41. bis zur 45. Wochenstunde.

13


Sicherheitsschuhaktion 2012

1 SAFE SI-Halbstiefel EN 20345 S3 SRC

Knöchelhoher Universalschuh für Bau

und Industrie - robust und preiswert

geprägtes Rindleder schwarz,

rutsch- und abriebfeste PU Sohle,

durchtrittsichere Stahleinlage,

Zehenschutzkappe aus Stahl,

PU/PU Laufsohle,

Größen: 35 - 48

Art.Nr.: s0495-603218003

Normalpreis: € 76,20

Aktionspreis: € 46,23

2 SIMPLE SI-Halbschuh EN 20345 S3 SRC

Der Universelle für Bau und Industrie

unschlagbar i.Preis-Leistungsverhältnis

geprägtes Rindleder schwarz,

rutsch- und abriebfeste PU Sohle,

durchtrittsichere Stahleinlage,

Zehenschutzkappe aus Stahl,

PU/PU Laufsohle,

Größen: 35 - 48

Art.Nr.: s1495-601218003

Normalpreis: € 28,68

Aktionspreis: € 6,63

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir freuen uns an dieser Stelle bekannt

geben zu dürfen, dass auch heuer wieder

der Betriebsrat gemeinsam mit dem

Unternehmen eine Sicherheitsschuhaktion

durchführt.

Bitte folgendes beachten:

Berufsschuhe ohne Zehenschutzkappe sind

Sonderproduktionen und vom Umtausch

Ausgeschlossen.

Die bestellten Schuhe sind beim

Betriebsrat abzuholen. Wird eine

Hinterlegung am Dienstort gewünscht,

erfolgt dies auf eigenes Risiko. Der

Betriebsrat übernimmt ohne persönlicher

Übergabe keine Haftung.

3 GENUA Sicherheitssandale EN 20345 S1

Die bewährte Sandale als

beliebtes Einsteigermodell

Rind-Veloursleder, schwarz,

Klettverschluß,

mit Zehenschutzkappe aus Stahl

PU/PU Laufsohle

Grösse: 36 - 48

Art.Nr.: s6119001

Normalpreis: € 39,84

Aktionspreis: € 15,93

4 DAVID NB,Berufsandale EN 20347 01

Für Chromallergiker geeignet

klassische Sandale mit

Klettverschluss der hält !!

Leistenweite NB,

pflegeleichtes PROtech I,

Stärke 2,0-2,2 mm,

atmungsaktives Innenfutter,

ohne Zehenschutzkappe,

vorgeformte antistatische

Brandsohle mit Gelenksfeder,

Rukapol-Funktions-Fußbett

"Fit-Aktiv-Plus",herausnehmbar

und waschbar

Gummi/PU Sohle "Rukapol FLEXOgrip"

Größen: 37 - 47

Übergröße 48 gegen Aufpreis

Art.Nr.: s1341a400148190

Normalpreis: € 69,72

Aktionspreis: € 40,83

5 FABIAN XXB,Berufsschlüpfer EN 20347 O2

Für Chormallergiker geeignet

Für Tempomacher - schnell angezogen,

schnell ausgezogen

Leistenweite XXB,

pflegeleichtes PROtech I,

Stärke 2,0 - 2,2 mm,

atmungsaktives Innenfutter

ohne Zehenschutzkappe

vorgeformte und antistatische Brandsohle

mit Gelenksfeder,

Rukapol-Funktions-Fußbett

"Fit-Aktiv-Plus", herausnehmbar

und waschbar,

Gummi/PU Sohle "Rukapol DUOgrip", mit

RUKASORB - Dämpfungs-Technologie

Größen: 37 - 47

Übergröße 48 gegen Aufpreis

Art.Nr.: s1360a400178190

Normalpreis: € 76,20

Aktionspreis: € 46,23

14


Sicherheitsschuhaktion 2012

Nur noch mit

Stahlkappe

möglich!

6 TOM NB, Berufshalbschuh

EN 20347 02

Bewährt und getestet -

für jeden Einsatz

Leistenweite NB,

hydrophobiertes Rindleder,

Lederstärke 2,1 - 2,3 mm,

atmungsaktives Lederfutter,

ohne Zehenschutzkappe,

vorgeformte antistatische Brandsohle

mit Gelenksfeder,

Rukapol Funktions-Fußbett

"Fit-Aktiv-Plus", herausnehmbar

und waschbar,

Gummi Sohle "Rukapol FLEXOgrip",

extrem abriebfest u. belastungsresistent

Grössen: 37 47

Art.Nr.: s1440a300141190

Normalpreis: € 61,92

Aktionspreis: € 34,33

7 ARLBERG NB,Winter-Berufsstief.

EN2034702

Der Winterstiefel mit echtem Lammfell

Gummi Laufsohle mit sehr gutem Grip

Leistenweite NB,

hydrophobiertes Rindleder,

Lederstärke 2,1 - 2,3 mm,

hochgezogener Schaftrandpolster,

echtes Lammfell-Innenfutter,

kälteisolierend,

Rukapol-Laschensystem,

ohne Zehenschutzkappe,

vorgeformte antistatische Brandsohle

mit Gelenksfeder,

Rukapol Funktions-Fußbett

"Fit-Aktiv-Winter", herausnehmbar

und waschbar,

gute Kälte- und Wärmeisolation,

Gummi Sohle "Zermatt", robustes

Geländeprofil, extrem abriebfest

Größen: 37 - 47

Art.Nr.: s3944b710444290

Normalpreis: € 96,60

Aktionspreis: € 63,23

9 JAN NB,Sicherheitsschuhe hoch

EN20345 S2

wasserdicht und atmungsaktiv

nahtloser "Ganzschnitt" ermöglicht

extra langen Einsatz

extra hoch für sicheren Halt und

besonderen Schutz gegen Überknöcheln

Leistenweite NB,

nahtloser Ganzschnitt,

Waterproof-Leder, Lederstärke 2,2-2,4 mm

wasserdicht und atmungsaktiv durch

schoeller c_change-System,

Rukapol Schnür-System "Easy Roller",

Rukapol-Laschensystem,

mit Anstosskappe,

vorgeformte antistatische Brandsohle

mit Gelenksfeder,

Rukapol-Funktions-Fußbett

"Fit-Aktiv-Plus", herausnehmbar und

waschbar,

Gummi/PU Sohle "Rukapol DUOgrip", mit

RUKASORB - Dämpfungs-Technologie

Größen: 39 - 47

Art.Nr.: s6200a401445100

Normalpreis: € 118,80

Aktionspreis: € 81,73

13 MARCEL NB,Berufstiefel niedrig

EN2034702

Atmungsaktiv durch hohen Textilanteil

Leistenweite NB,

Leder/Textilkombination

hydrophobiertes Rindleder, Lederstärke

2,1 - 2,3 mm,

atmungsaktives Innenfutter,

Rukapol-Laschensystem,

ohne Zehenschutzkappe,

mit Anstosskappe,

vorgeformte antistatische Brandsohle

mit Gelenksfeder,

Rukapol Funktions-Fußbett

"Fit-Aktiv-Plus", herausnehmbar und

waschbar

PU Sohle "Linz"

Grösse: 37- 47

Übergröße 48 gegen Aufpreis

Art.Nr.: s5800a600448190

Normalpreis: € 82,20

Aktionspreis: € 51,23

NEU

14 TAURUS SI-Halbstiefel

EN ISO20345 S3 SRC

Robuster Halbschuh für alle Jahreszeiten

mit weichem Kern

gewachstes, wasserfestes Vollnarbenleder

atmungsaktives ABSORBER-Innenfutter,

durchtrittsichere Kevlar-Einlage,

Zehenschutzkappe aus Kunststoff,

Verschleißfeste, stoßabsorbierende

PU-Überkappe,

PU / TPU Laufsohle

Größen: 38 - 48

Art.Nr.: s7957-s3

Normalpreis: € 59,88

Aktionspreis: € 32,63

NEU

15 ULYSSE SI-Halbschuh

EN ISO20345 S3 SRC

Robuster Halbschuh für alle Jahreszeiten

mit weichem Kern

gewachstes, wasserfestes Vollnarbenleder

atmungsaktives ABSORBER-Innenfutter,

durchtrittsichere Kevlar-Einlage,

Zehenschutzkappe aus Kunststoff,

Verschleißfeste, stoßabsorbierende

PU-Überkappe,

PU / TPU Laufsohle

Größen: 38 - 48

Art.Nr.: s7257-s3

Normalpreis: € 56,28

Aktionspreis: € 29,63

15


Sicherheitsschuhaktion Bestellformular

Betriebsrat Klagenfurt, Salmstrasse 7, A-9020 Klagenfurt | Fax: 0463 / 513726

Betriebsrat Linz, Bürgerstrasse 50, A-4020 Linz | Fax: 0732 / 774242 816

Betriebsrat Salzburg, Bayerhamerstrasse 14c, A-5020 Salzburg | Fax: 0662 / 8151 3016

Betriebsrat Steiermark, Schönaugasse 49, A-8010 Graz | Fax: 0316 / 8024 16

Betriebsrat Wien / Region Ost, Pelzgasse 3, A-1150 Wien | Fax: 01 / 98888 - 16

Ich bestelle bis Sonntag, 11. November 2012 beim zuständigen Betriebsrat

des ÖWD Österreichischer Wachdienst GmbH & Co KG

Bezeichnung Preis / Paar Größe Anzahl

1 SAFE SI-Halbstiefel

EN 20345 S3 SRC

2 SIMPLE SI-Halbschuh

EN 20345 S3 SRC

3 GENUA Sicherheitssandale

EN 20345 S1

4 DAVID NB,Berufsandale

EN 20347 01

5 FABIAN XXB,Berufsschlüpfer

EN 20347 O2

6 TOM NB, Berufshalbschuh

EN 20347 02

7 ARLBERG NB,Winter-Berufsstief.

EN2034702

9 JAN NB,Sicherheitsschuhe hoch

EN20345 S2

13 MARCEL NB,Berufstiefel niedrig

EN2034702

14 TAURUS SI-Halbstiefel

EN ISO20345 S3 SRC

15 ULYSSE SI-Halbschuh

EN ISO20345 S3 SRC

€ 46,23

€ 6,63

€ 15,93

€ 40,83

€ 46,23

€ 34,33

€ 63,23

€ 81,73

€ 51,23

€ 32,63

€ 29,63

Gesamtpreis €

■ Pro MitarbeiterIn konnen 2 Paar zum Aktionspreis bezogen werden.

■ Ich erklare mich hiermit einverstanden, dass der oben angefuhrte Gesamtpreis bei der nachsten

Lohnauszahlung bzw. Akontozahlung vom Arbeitgeber von meinem Lohn einbehalten wird.

■ Berufsschuhe ohne Zehenschutzkappe sind Sonderproduktionen und vom Umtausch ausgeschlossen.

■ Die bestellten Schuhe sind beim Betriebsrat abzuholen. Wird eine Hinterlegung am Dienstort gewünscht,

erfolgt dies auf eigenes Risiko. Der Betriebsrat übernimmt ohne persönlicher Übergabe keine Haftung.

Name

Adresse

Personalnummer

Datum und Unterschrift

16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine