2010 – Ausgabe 1 - Akt!v online

aktivonline.files.wordpress.com

2010 – Ausgabe 1 - Akt!v online

Oberösterreich | Niederösterreich | Wien | Burgenland | Salzburg

Österreichische Post AG

Info.Mail Entgelt bezahlt

Heft 1 / Februar 2010

Rücksendungen: Retouren an Postfach 555, 1008 Wien

AKT!V

Unternehmenszentrale der ÖWD-Gruppe, Salzburg

Eine Information des gemeinsamen

Betriebsrats für MitarbeiterInnen


Zentralbetriebsrat

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest und einen

guten Rutsch in Jahr 2010. Was das noch junge Jahr uns allen

bringen wird wissen wir alle noch nicht.

Ja, neue Uniformen, die hoffentlich bald ausgeliefert werden.

Natürlich müssen auch die alten noch ausgetragen werden,

weshalb nicht alle Dienststellen auf einmal umgestellt werden.

Aber es ist zu hoffen dass der Engpass der bei einigen

Uniformteilen in der letzten Zeit herrschte, dadurch vorbei ist.

Kollege Stumpner, Kober und Krenn, langjährige Stützen des

Zentralbetriebsrats, sind in den letzten Monaten in Pension

gegangen. Mehr darüber im Blattinneren. Wir werden uns aber

nicht auf den von den Kollegen ausgebreiteten Lorbeeren

ausruhen, sondern weiterhin auf die Einhaltung des

Kollektivvertrages und des Arbeitsrechtes achten.

Alle im Kollektivvertrag getroffenen Vereinbarungen, sind eine

Verbesserung zum Arbeitsrecht und sollen unsere

Arbeitsbedingungen verbessern und uns einen Lohn garantieren,

von dem man auch leben kann. Deshalb ist wichtig dass ihr in

der richtigen Verwendungsgruppe eingestuft seid die eurer

Tätigkeit entspricht. In den über 100 Jahren, seit es

Gewerkschaften gibt, haben diese viel zur Verbesserung unserer

Arbeitsbedingungen beigetragen. 72 Stunden Woche und

Minimallöhne waren der Standard. Auch der Urlaub ist ein

besonderes Gut das uns die notwendige Erholung garantieren

soll.

Dieser ist im Arbeitsrecht geregelt und beträgt im Normalfall 5

Wochen pro Arbeitsjahr. Ausnahmen sind begünstigt Beschäftigte

oder Arbeitnehmer mit langer Betriebszugehörigkeit.

Das ist euer Urlaub, den ihr euch durch eure Arbeit

verdient habt und der darf nicht abgelöst oder darauf

verzichtet werden.

Leider haben auch wir in der letzten Zeit Aufträge verloren, oder

wurde der Bewachungsumfang reduziert. Einige Dienststellen

wurden auf Revier umgestellt, so dass auch Arbeitsplätze

verloren gingen. Das ist aber kein Grund demotiviert zu sein,

denn für verlässliche und gute Mitarbeiter wird es immer Arbeit

geben.

IMPRESSUM

Herausgeber:

Redaktion:

Druck:

Harald Holub

Zentralbetriebsratsvorsitzender

ÖWD Betriebsrat Oberösterreich

Bürgerstraße 50, 4020 Linz

betriebsrat.linz@owd.at

ÖWD Betriebsrat OÖ, Wien und Salzburg

Uniprint, 4209 Engerwitzdorf

www.uniprint.at

Auflage: 1.029 Stück

Betriebsvereinbarung

über die Pauschalierung der Wegzeiten zwischen Dienstort

und Veranstaltungsort.

Abgeschlossen zwischen der Firma

ÖWD Österreichischer Wachdienst GmbH &C o KG

Vertreten durch Herrn Mag. C lemens C hwoyka

und dem Zentralbetriebsrat der Firma ÖWD Österreichischer

Wachdienst GmbH & C o KG

Vertreten durch den Vorsitzenden Herrn Harald Holub

wird folgendes vereinbart:

Geltungsbereich:

Die nachfolgende Regelung gilt für alle Beschäftigten des

Unternehmens ÖWD Österreichischer Wachdienst GmbH und

C o.KG welche dem Kollektivvertrag für Wachorgane im

Bewachungsgewerbe und dem Sonderkollektivvertrag für

Veranstaltungsdienste unterliegen.

Zeitlicher Geltungsbereich:

Die Betriebsvereinbarung tritt mit 01 01 2010 in Kraft und ist

für unbestimmte Zeit

Abgeschlossen. Beide Vertragsparteien können jeweils zum

Ende einer kollektivvertraglichen Periode (die nächste ist am

30.6.2011) unter Einhaltung einer einmonatigen

Kündigungsfrist diese Vereinbarung aufkündigen.

Höhe der Pauschalierung:

Der festgelegte Pauschalwert pro Kilometer für die Dauer

von 1.1.2010 bis 30.6.2011 beträgt: 0,1443 Euro

Die Entfernung wird pro zurückgelegten Kilometer errechnet,

Basis dazu ist der Herold Routenplaner.

Ausgewählte Wegzeitpauschalen für die Zeit

1.1.2010-30.6.2011 betragen:

Wien Innsbruck (486km) €70,00.-

Wr. Neustadt Innsbruck (537km) €77,49.-

Linz - Salzburg (137km) €19,77.-

Linz - Wien (192km) €27,70.-

Linz - Klagenfurt (254km) €36,65.-

Bregenz - Innsbruck (187km) €26,98.-

Graz - Klagenfurt (148km) €21,36.-

Wien - Salzburg (297km) €42,86.-

Wien Klagenfurt (333km) €48,05.-

Wr. Neustadt - Klagenfurt (271km) €39,11.-

Salzburg Klagenfurt (217km) €31,31.-

Jeweils mit Inkrafttreten eines neuen Kollektivvertrages wird

der Pauschalwert der ein Kilometer der Wegzeitpauschale

zugrunde liegt um den Prozentsatz der durchschnittlichen

Kollektivvertraglichen Erhöhung angepasst. Es erfolgt eine

kaufmännische Rundung auf 4 Nachkommastellen.

Salzburg am 19. 1. 2010

Grundlegende Richtung: Informationen zu wirtschaftlichen,

sozialen, gesundheitlichen und kulturellen Interessen der

ArbeitnehmerInnen des Österreichischen Wachdienst.

AKT!V | Seite 2


Einleitung und Kollektivvertrag 2010

Inhalt dieser

Ausgabe

Zentralbetriebsrat

Seite 2

Einleitung und

Kollektivvertrag

Seite 3, 4

News Oberösterreich

Seite 4 - 8

ÖWD News

Seite 9, 10

News Region Ost

Seite 11 - 14

News Salzburg

Seite 15

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

Voller Tatendrang beginnt das neue Jahr auch in der Redaktion von Akt!v. Mit

der letzten Novemberausgabe präsentierten wir Euch eine komplett neu

gestaltete Zeitung: Ein frischeres Layout sowie Farbdruck auf allen Seiten.

Ich freue mich weiters, bekannt zu geben, dass sich künftig der Betriebsrat

Salzburg an der Erstellung und Herausgabe mit beteiligen wird. Akt!v

erscheint damit in Zukunft für ÖWD-MitarbeiterInnen in 5 Bundesländer und

einer aktuellen Auflage von bereits über 1000 Stück.

Unsere Zeitung wird nur durch Eure Mitarbeit auch lebendiger. Zuschriften

und Einsendungen (Geburtstagswünsche, Kauf / Verkauf, Artikeln und

Beiträge, Kritiken, Feiern, Fotos) sind von Euch natürlich immer gerne

gesehen und einzusenden an:

► betriebsrat.linz@owd-gruppe.at (Oberösterreich)

► betriebsrat.wien@owd-gruppe.at (Wien, Niederösterreich und Burgenland)

► betriebsrat.salzburg@owd-gruppe.at (Salzburg)

Wir interessieren uns für Eure Ideen und Anregungen! Nun wünsche ich

Euch aber viel Lesevergnügen mit der neuen Ausgabe und eine schöne Zeit.

Wolfgang Steinbichler

Redaktion

Mitarbeiterservice

Seite 16

KV-Abschluss Bewachung

Plus 2,1 Prozent im Durchschnitt für 18 Monate, Verbesserungen im Rahmenrecht.

Nach intensiven Verhandlungen erreichte die Gewerkschaft vida in der zweiten Runde einen akzeptablen

KV-Abschluss für ArbeiternehmerInnen, die unter den Kollektivvertrag der Bewachung fallen. Die Löhne

erhöhen sich im Durchschnitt aller Verwendungsgruppen um 2,1 Prozent. Der Stundenlohn laut

Sonderkollektivvertrag für Veranstaltungs-sicherheitsdienste steigt auf 7,48 Euro. "Dieser gute

Abschluss konnte nur erreicht werden, weil die Laufzeit auf 18 Monate ausgedehnt wurde", erklärt

Jakob Grumbach, Bundesfachgruppensekretär in der Gewerkschaft vida.

Vorreiterrolle bei der Karenzanrechnung

Beim Rahmenrecht erreichte die Gewerkschaft vida die Karenzanrechnung für Ansprüche wie Urlaub,

Abfertigung alt sowie Jubiläumsgeld laut Bewachungs-KV für bis zu 24 Monate. Das betrifft den

Mutterschutz und die Väterkarenz genauso wie die Sterbebegleitung und die Pflege von

Schwersterkrankten. "Durch das Mutterschutzgesetz ergibt sich eine Ungleichbehandlung in der

Entlohnung von Männern und Frauen. Durch die neue Regelung im Rahmenrecht haben wir die Situation

auf KV-Ebene deutlich verbessert", so Grumbach. Im Bereich der ArbeiterInnen-KVs werde damit eine

Vorreiterrolle eingenommen.

- Fortsetzung auf Seite 4 -

AKT!V | Seite 3


Kollektivvertrag 2010 / Betriebsrat Oberösterreich

- Fortsetzung von Seite 3 -

Sozialpartnervereinbarung zur Einstufung

Sehr häufig werden ArbeitnehmerInnen aus dem

Sicherheitsgewerbe in einer niedrigeren, weil billigeren,

Verwendungsgruppe eingestuft. Die Gewerkschaft vida setzte

sich vehement für eine Regelung zur richtigen Einstufung von

Beschäftigten ein. Im Zuge der KV-Verhandlungen erreichte vida

eine Sozialpartnervereinbarung: Der zuständige Fachverband der

Wirtschaftskammer sagte zu, auf Arbeitgeberseite verstärkt

darauf zu achten, dass eine korrekte Einstufung vorgenommen

werde. Im Fall einer Missachtung durch die Arbeitgeber drohen

Konsequenzen bei den KV-Verhandlungen 2011, wie etwa die

Arbeitszeit-verkürzung mit Lohnausgleich in den niedrigen

Verwendungsgruppen.

Arbeitsgruppe Flughafensicherheitsdienst

Zur Neugestaltung des Flughafensicherheitsdienstes einigten

sich die Verhandlungspartner darauf, eine Arbeitsgruppe der

Sozialpartner einzurichten. Die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe

sollen auch als Grundlage für den vida-Ausschuss

Verkehrssicherheitsdienste dienen.

Lohntabelle

A Wachdienst EUR 6,90

B Service und Sicherheitsdienst EUR 8,47

B6 Museumaufsicht EUR 7,58

C - Sonderdienst EUR 9,50

D Mobiler Dienst EUR 8,47

E Veranstaltungssicherheitsdienste EUR 7,48

Weiters steigt der Aufwandsersatz für Diensthunde um 20

Prozent. Der neue Bewachungs-KV gilt für 18 Monate und tritt

mit 1. Jänner 2010 in Kraft.

Betriebsrat Oberösterreich

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Letztes Jahr im Dezember fanden wieder die alljährlichen

Lohnverhandlungen in Wien, die unter keinen guten Stern

standen, statt. Trotz all dem konnte in zwei

Verhandlungsrunden ein sehr gutes Ergebnis gegen andere

Branchen erzielt werden. Wir haben unsere Forderung und

eure Interessen bestmöglich bei diesen Verhandlungen

durchgesetzt.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich möchte euch auch

darüber informieren, das seit Jänner 2010 das Gebiet um

Amstetten von Wien nach Oberösterreich abgetreten wurde

und möchte auf diesem Weg die neuen MitarbeiterInnen aus

Amstetten in der Region Mitte auf das herzlichste begrüßen.

In der nächster Zeit werde ich mich Persönlich bei jedem der

neuen Mitarbeiter vorstellen.

Mit kollegialen Grüssen

Johann Schwabegger

BR Vorsitzender OÖ

AKT!V | Seite 4


Oberösterreich

ÖWD Österreichischer Wachdienst

B E T R I E B S R A T

4020 Linz, Bürgerstraße 50

Tel.: 0732/77 42 42-170

Werte Kollegin! Werter Kollege!

Auf Grund der Pensionierung des Kollegen Josef Stumpner wurde Kollegin Sandra Hochegger in den aktiven

Betriebsrat übernommen. Der gemeinsame Betriebsrat für Arbeiter und Angestellte für die Direktion

Oberösterreich besteht aus 7 Mitarbeitern, die wir Dir hier nochmals kurz vorstellen.

Vorsitzender:

JOHANN SCHWABEGGER

geb. 18. 07. 1965

beschäftigt beim ÖWD: 22 Jahre

sonstige Funktionen:

Vorsitzender Stellvertreter des Zentralbetriebsrates des ÖWD

Mitglied im Landesvorstand und der Bundesfachgruppe Bewachung

Redaktion und Herausgeber der Zeitung AKT!V

Stellvertreter:

Stellvertreter:

WOLFGANG STEINBICHLER

MICHAEL MOLNHUBER

geb: 01. 08 .76 geb. 27. 06. 78

beschäftigt beim ÖWD: 10 Jahre beschäftig beim ÖWD: 7 Jahre

Kassier:

MAX ZEMAN

geb: 23. 05. 1965

beschäftig beim OWD: 12 Jahre

Schriftführer:

WOLFGANG STEINBICHLER

Redaktion und Herausgeber der Zeitung AKT!V

Kassier-Stv.:

Schriftführer-Stv.

JOSEF WALLNER

RUDOL KREUTER

geb: 30. 07. 1949 geb: 05. 12. 51

beschäftig beim OWD: 6 Jahre beschäftig beim OWD: 30 Jahre

BR Mitglied:

SANDRA HOCHEGGER

geb: 05. 10. 69

beschäftig beim OWD: 2 Jahre

Anbei noch ein Buchtipp für alle die gerne Lesen:

Ilija Trojanow/Juli Zeh

Angriff auf die Freiheit

Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte

Niemals würden Sie es anderen Menschen erlauben, in Ihren privaten

Sachen zu schnüffeln, Sie zu bespitzeln oder zu belauschen. Was aber,

wenn diese anderen Menschen den Staat oder die Wirtschaft

repräsentieren? Ist Ihnen die totale Überwachung dann egal? Die

Warnungen vor Terror und Kriminalität und die Annehmlichkeiten von

Plastikkarten und Freundschaften im Internet lenken von einer Gefahr

ab, die uns allen droht: dem transparenten Menschen. Bevor es so weit

kommt, schlagen Juli Zeh und Ilija Trojanow mit einer engagierten

Kampfschrift Alarm. Ihr Buch wird viele Menschen aufrütteln, die sich zu

lange in falscher Sicherheit wiegten - denn unsere Bürgerrechte stehen

auf dem Spiel.

"Ein mutiges Plädoyer für eine andere Sicherheitsdebatte. Ein Buch wie

das von Juli Zeh und Ilija Trojanow ist überfällig. Aus dem Buch spricht

eine Stimme der Vernunft und der Bürgerrechte."

Claudia Roth, MdB

"In ihrer provokanten Streitschrift 'Angriff auf die Freiheit' rufen Juli

Zeh und Ilija Trojanow dazu auf, dem Ausverkauf der Privatsphäre den

Kampf anzusagen." die Tageszeitung, 05.09.09

AKT!V | Seite 5

Angriff auf die Freiheit

176 Seiten

Hanser Verlag, 2009

ISBN: 978-3-446-23418-5

EUR 15,40

Liebe Kolleginnen,

eine kurze Info was sich im Februar 2010 bei den Vida

Frauen so tut.

Am 4. Februar 2010 findet die Landesfrauenvorstandssitzung

in der Arbeiterkammer Linz statt. Es

werden Vorbereitungen für die Landeskonferenz

durchgeführt. Weiteres wird von den Vida Frauen ein

neuer Frauen-Folder erstellt.

Ich selbst habe zur Landesfrauenvorstandssitzung

eine Einladung erhalten. Mein Ziel und Aufgabe ist es,

die Frauen im Bewachungsgewerbe so gut als möglich

zu Verträten.

Wenn es Anliegen, Wünsche und Ideen gibt, würde ich

euch bitten sich bei mir zu melden,

sandra.hochegger@hotmail.com, Tel.:

0732/774242-141. Je mehr ich vorbringen kann desto

mehr werden wir Frauen erhört.

Werde euch bei der nächsten Ausgabe unserer

Betriebsratszeitung aktuell darüber berichten.


Oberösterreich

NEUE MITARBEITERIN

PERSONALMANAGEMENT LINZ

Ich, Sabrina Damberger, bin am 02. Oktober 1988 in Linz geboren. Nach meinen Pflichtschuljahren habe ich mich für

den Lehrberuf Bürokauffrau entschieden, welchen ich auch positiv abgeschlossen habe. Meine Lehre startete ich bei

der Firma GfE-Gesellschaft für Eigentumsschutz GmbH welche ich aufgrund der Übernahme von G4S Security

Services AG dort beendete. Ich habe auch Erfahrungen im Außendienst bei Veranstaltungen wie

Hahnenkammrennen Kitzbühl und GTI Treffen in Reifnitz gemacht. Nach meiner Lehrzeit war ich bei G4S als

Chefsekretärin beschäftigt. Im Jahr 2009 suchte ich eine neue Herausforderung und begann in der Kanzlei Hartl

Rechtsanwalts GmbH. Jedoch bemerkte ich, dass das Sicherheitsgewerbe mir mehr Spaß bereitet und bewarb mich

daher bei der Firma ÖWD. So kam es im Jänner 2010 zu meinem beruflichen Wechsel zum ÖWD in die Abteilung

Personalmanagement für den Bereich Fixobjekte. Ich werde versuchen hier meine Vorkenntnisse so gut wie möglich

einzubringen und nehme diese neue Herausforderung sehr gerne an.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen beim ÖWD!

ÖWD Österreichischer Wachdienst

B E T R I E B S R A T

LINZ, Bürgerstraße 50

Tel.: 0732/774242-170

betriebsrat.linz@owd-gruppe.at

Linz, im Februar 2010

Zeckenschutz IMPFAKTION

Werte Kollegin! Werter Kollege!

Der Betriebsrat des ÖWD Österreichischen Wachdienstes, Direktion O.Ö. führt eine kostenlose

Zeckenschutzimpfung für alle DienstnehmerInnen durch.

Diese Impfung wird im Betriebsarztbüro des ÖWD Österr. Wachdienstes, 4020 Linz, Bürgerstraße 50 bzw. in der

Filiale Wels, Fabrikstraße 26a durchgeführt.

Unsere Betriebsärztin, Frau Dr. Birgit Forstner wird uns an nachstehenden Terminen zur Verfügung stehen und wir

bitten Euch, bei Inanspruchnahme dieser Impfung, die Anmeldung bis 12.03.2010 an uns zu retournieren, da wir

den Impfstoff rechtzeitig bestellen müssen.

Dein Betriebsrat

Abschnitt bitte Abtrennen!

ANMELDUNG ZUR ZECKENSCHUTZIMPFUNG

Ich nehme an der kostenlosen Impfaktion des Betriebsrates an folgendem Termin teil:

LINZ: 22.03.2010 von 17.00 19.00 Uhr

WELS: 23.03.2010 von 18.00 19.00 Uhr

(zutreffendes bitte ankreuzen)

Name

Sozialversicherungsnummer

mit Geburtsdatum

Anmeldungen sind bis spätestens 12.03.2010 beim Betriebsrat zu retournieren!


Oberösterreich

Galanacht des Sport

Auch heuer wurde wieder am 06.02.2010 bei der

Galanacht des Sports, im Brucknerhaus Linz, von

unserem Event Security Team den Gästen eine sicher

Nacht "beschert".

Unter zahlreichen Sportlern, aus allen Disziplinen,

befand sich diesmal auch der ehem. Box -

Olympiasieger und Weltmeister Henry MASKE! Was sich

als besonderes Highlight für unsere Mitarbeiter

herausstellte, denn Hr. MASKE wurde unter

Personenschutz aus dem angrenzenden Hotel in die

Veranstaltungsräumlichkeiten geleitet. Anschließend

gegen 23.30 Uhr wurde Hr. Maske, mit der berühmten

"Einmarschmusik" im Hinterklang, in guter alter

Boxermanier, von vier Securitys (Bild) in den

abgesperrten Bereich des großen Ballsaals eskortiert.

Die gesamte Gala war wie immer ein großer Erfolg und

eine sehr gelungene Veranstaltung.

Durch das große Lob der Veranstalter, vom

Management Hrn. Maske und Hrn. Maske selbst, stieg

natürlich die Motivation unserer Mitarbeiter noch weiter

an!

Michael Molnhuber, Christina Meltke, "Henry MASKE", Reinhard Loher,

Frank Ellmaurer

Im Anschluss möchte ich mich als Einsatzleiter noch bei

meinen Mitarbeitern herzlich für euer Engagement und

beherzte Mitarbeit bedanken (EL M. Molnhuber)!

Sie möchten einmal etwas

Besonderes schenken?

Außergewöhnliche Blumen

und Geschenke?

Hochzeit

Kommen Sie doch zu:

HIRSCH TRIFFT BLUME

Der etwas andere Blumenladen

Bürgerstraße 34, 4020 Linz

Tel:0650/8488707

Ob für Mann oder Frau. Alles ist individuell,

und mit Liebe gestaltet. Es ist bestimmt

etwas dabei das Sie anspricht.

Kollegin Herta Schützeneder-Streitner

sagte im Dezember 2009 „Ja“.

Betriebsratvorsitzender Schwabegger

gratulierte und überreichte im Namen

des Betriebsrat einen Blumenstrauß

und € 100,-

Für ÖWD Mitarbeiter gibt es -10%

Wir wünschen für Eure gemeinsame

Zukunft alles Gute!

AKT!V | Seite 7


Oberösterreich

Eingesendet von: Susi Wegerer

Das Leben ist schön………oder der ganz normale Wahnsinn…….

Für alle Mitarbeiter, die Ihren Dienst nach Vorschrift machen und

manchmal schon ganz schön sch….drauf sind.

Wer kennt das nicht??????

Betriebsrätetreffen

in Graz

Junge Leute in Ausbildung, Studierende, Aus - oder Einsteiger,

Selbständige mit Nebenerwerb , Pensionisten, die immer noch

zuwenig Stress haben und eben noch die Zeit aufbringen um

etwas dazuzuverdienen , Personen, die zu „normaler“Zeit

keinen Schlaf finden und deswegen in der Nacht arbeiten.

Ein bunt gemischtes Völkchen, manch Einer oder jeder Einzelne

von uns hat seinen Vogel,oder eben seine Macken, und

trotzdem wollen wir ernst genommen werden, Verantwortung

müssen wir ja auch tragen und jeder sollte auf sich und seine

Gesundheit achten.

Sehr viele Mitarbeiter haben neben den verschiedenen Jobs

dann noch Familie oder sollten anderen Verpflichtungen

nachkommen. Die Tage sind somit ausgefüllt und

jedermann/frau möchte dann mal etwas Luft, oder mal im

Urlaub ausspannen.

Von Kranksein ist gar keine Rede, ob`s zwickt oder zwackt, das

Kreuz bricht oder sonstige Wehwehchen daherkommen, wenn

jemand krankheitsbedingt ausfällt, kommt gleich wieder alles

ins Wanken, immer um Ersatz bemüht, das Rad muss sich

weiterdrehen, heutzutage ist kein Versagen erlaubt. Wie kann

man aus der Tretmühle raus, wie sich das Leben leichter

machen oder einen Weg da herausfinden aus dem ewigen

Trott, der einem an die Nieren oder die Substanz geht. Sich

ganz ausklinken will man ja vielleicht gar nicht, aber alles etwas

positiver angehen, das Leben schön finden und mit Lächeln

dem Alltag entgegentreten.

Im Jänner fand wieder das 2-jährige

Betriebsrätetreffen in Graz statt. Nach

einen gemeinsamen Mittagessen gab

ZBR-Vorsitzender Holub einen Bericht der

letzen beiden Jahre ab, und es wurden

wieder viele aktuelle Themen miteinander

diskutiert.

Sind wir doch froh, dass wir Arbeit haben in Zeiten wie diesen,

nicht immer schimpfen oder jammern, wir begegnen genügend

Menschen, die nicht so gut dran sind und sollten uns vielleicht

darüber auch klar werden, dass es uns gar nicht so schlecht

geht.

Ein paar Zeilen zum Nachdenken, wir brauchen immer mehr,

haben aber weniger Freude daran, haben oft mehr Kenntnisse,

aber immer weniger Hausverstand, mehr Medizin und trotzdem

weniger Gesundheit, Pillen, die alles können, sie erregen uns,

sie beruhigen uns, sie töten uns, wir lachen zu wenig, fahren

zu schnell, trinken zuviel, essen zu hastig und verdauen

schlecht gehen zu spät schlafen, stehen müde auf, lieben zu

selten, hassen zu oft, wir kommen zum Mond, aber nicht zum

Nachbarn, wir sollen wieder mehr miteinander sprechen,

miteinander teilen, uns mehr Zeit füreinander nehmen

Darum, seid gut drauf und guten Mutes ,die Arbeit soll uns nicht

unterkriegen.

Stumpner, Kober, Krenn, Holub

Auch wurden 3 langjährige ZBR-Mitglieder

verabschiedet: Ehemaliger Vorsitzender

Stumpner, Kollege Kober und Kollege

Krenn.

Wir wünschen Euch alles Gute im

wohlverdienten Ruhestand.

Frisch im Angriff und mit Power, das Leben ist schön und

außerdem ist Fasching, die Narren sind los!!!!!!!!!!!

Mit freundlichen Grüßen Psychotante

AKT!V | Seite 8


ÖWD News

Bischofshofen, 13.1.2010

Schispringen Bischofshofen

Der Hauptbewerb am Sonntag, den 06. Jänner 2010 in Bischofshofen, ließ nichts

an Spannung zu wünschen übrig. Eine Bombenveranstaltung mit unglaublicher

Atmosphäre, die von vielen Gästen und Geschäftspartnern im Österreicherhaus

genossen wurde. Natürlich von Security Profis des ÖWD Österreichischen

Wachdienstes VIP Bewacht.

Auch die sensationelle kulinarische Versorgung am exklusiven Standort ließ

wirklich nichts zu wünschen übrig. Hautnah am Geschehen im direkt an der Paul

Ausserleitner-Schanze, war die Stimmung ausgezeichnet! Es wurde kräftig

mitgefiebert und alle Gäste waren von den Leistungen der Sportler begeistert.

Noch dazu wurde die Gesamtwertung der Vierschanzentournee von Andreas

Kofler eingefahren. Den Österreichischen Erfolg komplettierte Thomas

Morgenstern, der seinen ersten Weltcup-Erfolg seit Februar 2008 feierte.

Der ÖWD hat diesen VIP Treffpunkt mit mehreren Sicherheitsdienst-Profis - wie

immer charmant aber bestimmt abgeschirmt und darauf geachtet, dass nur

berechtigte Personen das Österreicherhaus betreten

Salzburg/Linz, 15.1.2010

Neue Region Mitte Oberösterreich und Salzburg

Ab sofort übernimmt Direktor Hans-Peter Daume, MSc die Leitung der neu

geschaffenen Region Mitte. Diese umfasst, neben „seiner“ bisherigen Direktion

Oberösterreich, auch Salzburg. Die Vertriebsleitung dieser neuen Region übernimmt

Direktor Markus Lang.

Der ÖWD verfügt mit Hans-Peter Daume über einen profunden Experten im

Sicherheitsbereich. Er hat den ersten akademischen Lehrgang in Kontinentaleuropa

zum Thema „Security & Safetymanagement“ mit dem Titel Master of Science (MSc) an

der Donau Univerität Krems abgeschlossen. Er zählt damit zu den Spitzen-Consultern

in diesem Bereich.

Salzburg, 22.1.2010

Innenministerin Maria Fekter besuchte den

ÖWD

Innenministerin Maria Fekter hat am 14.1. die Zentrale der

ÖWD-Gruppe in Salzburg besucht. Im Rahmen ihrer Visite

wies sie auf die gute Zusammenarbeit der Österreichischen

Exekutive mit privaten Sicherheitsdiensten hin.

Fekter betonte, dass die Sicherheit der Bürger zwar eine

zentrale Aufgabe des Staates sei, trotzdem sollten

Überlegungen geführt werden, wo Grenzen neu gezogen

werden können. Bereiche wie Objektschutz und

Parkraumbewirtschaftung werden schon seit langem von

privaten Unternehmen durchgeführt.

Bild v.l.: KR Roderich Chwoyka, Mag. Albert Hollweger, BM

Dr. Maria Fekter, Mag. Hans-Georg Chwoyka, Mag. Clemens

Chwoyka

AKT!V | Seite 9

"Wir verstehen uns als hochseriöser Partner der Polizei",

erläutert Mag. Hans-Georg Chwoyka, Geschäftsführer der

ÖWD-Gruppe: "Der ÖWD kann gewisse Bereiche sehr gut

abdecken, dafür verbürgen wir uns. Wir können die Polizei

entlasten, damit sich diese ihren Kerntätigkeiten widmen

kann. Es geht aber auch um sinnvolle Ergänzungen. Unser

Streifendienst sammelt nächtlich Informationen, die von der

Polizei sinnvoll genutzt werden können. Hier arbeiten wir in

sehr guter Kooperation. Auch die Sicherheitstechnik ist ein

Thema"


ÖWD News

Der Fitnessbonus Ihre Fitness wird belohnt!

In diesem Jahr startet österreichweit ein neues Prämiensystem, das speziell für besonders gesundheitsbewusste

Wachorgane von Interesse sein wird. Die Idee ist einfach: gesunde Mitarbeiter sind besonders leistungsstark

und ein Aushängeschild für unser Unternehmen. Um die Wertschätzung des Unternehmens für diese Kollegen

zum Ausdruck zu bringen, gibt es nun den „Fitnessbonus“. Die Testphase wird im Revierdienst durchgeführt, bei

positiver Resonanz sollen später auch alle anderen Mitarbeiter einbezogen werden.

Allen, die auf Ihre Gesundheit achten, winkt ab sofort eine besondere

Belohnung: Wer ein Quartal ohne Krankenstandstag absolviert hat,

bekommt als Bonus für seine Fitness einen Gutschein über 3x10 EUR für

ein Lebensmittelgeschäft. Somit erhält jeder den Bonus, der mindestens

seit 01.01.2010 in Vollzeit im Revierdienst beschäftigt ist und bis

31.03.2010 ohne Krankenstand geblieben ist.

In diesem Sinne: bitte bleiben Sie gesund!

Kfz Schadensfreiheit-Bonus

Auch Mitarbeiter die sehr sorgsam mit ihrem Dienstfahrzeug umgehen, sollen zukünftig belohnt werden. Jeder

der ein halbes Jahr lang keinen selbstverschuldeten Schaden verursacht, erhält einen Schadensfreiheits-Bonus.

Der Betrag von € 50 brutto wird mit dem Lohn verrechnet. Maßgeblich für die erste Auszahlung sind alle

Mitarbeiter, die seit mindestens 01.01.2010 in Vollzeit im mobilen Dienst beschäftigt und bei ihrer Tätigkeit

regelmäßig und ausschließlich mit einem Dienst-Kfz unterwegs sind. Wie beim Fitnessbonus handelt es sich auch

hier um eine österreichweite Initiative.

Um über den Anspruch auf die Prämie entscheiden zu können, werden die Dienstfahrzeuge nach dem Einsatz von

den Verantwortlichen noch gründlicher kontrolliert werden. Somit sollte es verstärkt im Interesse aller Kollegen

sein, Ihr Fahrzeug äußerlich unversehrt und innen sauber zu halten.

Seit Langem erwartet die neue Uniform!

Nun ist es endlich soweit: die ersten Landesdirektionen erhalten

die neue Uniform und bis Ende 2010 werden die Wachorgane des

ÖWD österreichweit ganz neu eingekleidet sein. In

Zusammenarbeit mit der inländischen Firma Schall konnte eine

qualitativ sehr hochwertige neue Dienstkleidung entwickelt

werden.

Bei der Konzeption der Uniform wurde besonders auf Qualität

und Funktionalität geachtet. So sind beispielsweise die neuen

Dienstjacken mit allerlei nützlichen Funktionen ausgestattet und

können optimal an die jeweilige Jahreszeit und Witterung

angepasst werden. Aber auch optisch wird sich einiges ändern.

Die Hemden sind von nun an in edlem Weiß gehalten und die

Hosen tragen schicke Streifen. Nicht nur die Wachmannschaft

wird sich mit der neuen Uniform wohl fühlen, auch mit einer

verbesserten Anerkennung durch die Bevölkerung wird

gerechnet.

Ganz wichtig bleibt es natürlich weiterhin, selbst zu einem

sauberen und gepflegten Erscheinungsbild beizutragen. Jedes

Wachorgan erhält bei der Ausgabe eine Pflegeanleitung sowie

die Abbildung der gewünschten Audjustierung. Die neue Uniform

bietet uns eine sehr gute Gelegenheit, das Image des

Österreichischen Wachdienstes weiter zu verbessern.

AKT!V | Seite 10

Planmäßiger Beginn der Ausgabe ist:

Region Ost sowie Kärnten und Vorarlberg: ab KW 5

Salzburg und Tirol: ab KW 26

Oberösterreich und Steiermark: ab KW39

produktions- und transportbedingte Verzögerungen sind möglich


News Region Ost

Neuzugang im Betriebsrat Region Ost

Durch interne Umstrukturierung wechselte Kollege Fischer von der Region

Ost nach Oberösterreich und steht und daher als Betriebsrat nicht mehr

zur Verfügung.

Wir freuen uns daher sehr, Frau Dagmar Swoboda in unserem Team als

aktives Mitglied begrüßen zu dürfen

Frau Swoboda ist 44 Jahre alt, Mutter eines erwachsenen Sohnes, seit

2006 beim ÖWD beschäftigt und Wachgruppenleiterin bei der Fa. OMV in

Gänserndorf.

Ihr Motto: Nicht mit der Brechstange arbeiten. Eine Kneifzange genügt.

Herzlich

Willkommen

Da Frau Romana Serlath den

ÖWD verlassen hat, dürfen

wir an Ihrer Stelle recht

herzlich Frau Dragana

Blagojevic begrüßen.

Frau Blagojevic ist 31 Jahre

alt und Mutter einer

4Jährigen Tochter

Ihr Motto: Easy going

Neu im Zentralbetriebsrat

Da unser Langjähriger Zentralbetriebsratsvorsitzender

Stumpner mit

Ende des Jahres seinen wohlverdienten

Ruhestand angetreten hat, rückt Frau

Helga Scholda als aktives Zentralbetriebsratsmitglied

nach.

Frau Scholda macht Empfangsdienste

bei der Firma Wabco in Wien und ist im

Betriebsrat der Region Ost

stellvertretende Betriebsratsvorsitzende.

Der Zentralbetriebsrat heißt Frau

Scholda recht herzlich willkommen!

Neue Sicherheitsfachkraft SFK der Region Ost

Robert Vosicky (35) übernimmt ab Februar 2010 die

Position der Sicherheitsfachkraft SFK der Region Ost. In

dieser Funktion ist er für das “Sichere Arbeiten“ der ca. 600 ÖWD

Mitarbeiter zuständig.

Nach einer Lehre als KFZ-Techniker begann der gebürtige Wiener

als Quereinsteiger im Sicherheitsdienst bei einem großen

Bewachungsunternehmen. Nach nur einem Jahr wurde er vom

Auftraggeber seiner Dienststelle, ein Logistikunternehmen eines

Mobilfunkbetreibers, abgeworben und als Facility-Manager

angestellt.

Durch kontinuierliche Weiterbildung an der WIFI-Wien konnte er

unter anderem folgende Ausbildungen mit sehr gutem Erfolg

abschließen: Sicherheitsfachkraft, Brandschutzbeauftragter und

Facility-Manager. Nach sehr erfolgreichen 3 Jahren in diesem

internationalen Konzern kehrte er in das Sicherheitsgewerbe, zu

seinem vorigen Arbeitgeber, zurück und wurde dort 2,5 Jahre als

Objektmanager, Revierdienstleiter, ÖZS-Trainer, und

Sicherheitsfachkraft eingesetzt und wechselte im Anschluss für 3,5

Jahre in den Dienst der „Wiener Stadtwerke“.

Im September 2009, wechselte der begeisterte Sportler und stolze

Familienvater zum ÖWD. Er wird seit dem als Wachgruppenführer

der Sicherheitszentrale des neuen Strom-Kontrollzentrums, dem

Nervenzentrum des österreichischen Stromnetz, des VERBUND

eingesetzt und freut sich sehr in Zukunft im

Arbeitssicherheitsausschuss gemeinsam mit dem Betriebsrat und

dem Betriebsmediziner für sichere Arbeitsbedingungen konsequent

einzutreten und durch kompetente Beratung allen MitarbeiterInnen

des ÖWD vorsorglich zur Seite stehen zu dürfen .

Robert Vosicky „. Ich arbeite FÜR Ihre Sicherheit! Handeln bevor

Schaden entsteht, damit Sie gesund nach der Arbeit nach Hause

kommen“ !


Region Ost

Weihnachtsfeiern Region Ost

Diesmal fanden die Weihnachtsfeiern am 15., 16. Und 22.

Dezember statt. Besonders in Wr. Neustadt hieß es bald

“wegen Überfüllung geschlossen“. Gezählte 62 Kolleginnen

und Kollegen, kamen der Einladung des Betriebsrats nach.

An dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank an

unseren Landesleiter Herrn Steiner, der die nicht

unbeträchtliche Getränkerechnung übernahm.

Alles in allem ein gelungenes Fest, das im nächsten Jahr

sicher seine Fortsetzung findet.

In St. Pölten war auch etwas Wehmut zu spüren, da die

Kollegen aus Amstetten ja ab 01. Jänner zu Linz

wechseln. Natürlich sind sie auch auf der Weihnachtsfeier

der Region Ost, auch im nächsten Jahr herzlich gesehen.

Betriebsratsvorsitzender Holub verabschiedete Kollegin

Wagner offiziell in den Ruhestand und überreichte ihr

200Euro an Hofer Gutscheinen.

AKT!V | Seite 12


Region Ost

Weihnachts-Gewinnspiel 2009

Den Hauptpreis, ein Tom Tom one Navigationsgerät,

gewann Frau Renate Beitelberger.

BRV Holub überreichte Frau Beitelberger das

Navigationsgerät und gratulierte ich im Namen

des Betriebsrats und der BAWAG, die diesen Preis zur

Verfügung gestellt hatte.

Ein Leserbrief zum Thema:

Weihnachten in Wien

Ich bin seit ca. 2 Jahren Mitarbeiter des ÖWD in Wien und folgte auch

heuer wieder der Einladung zur Weihnachtsfeier unseres

Betriebsrates Holub. Schon im Vorjahr wunderte ich mich das so

wenige Kollegen zur Feier gekommen sind, was aber durch das kleine

Lokal nicht so auffiel.

Als wir diesmal mit den Lohnzettel eine Verständigung bekamen, das

die Weihnachtsfeier vom 17. auf den 22.12 verschoben wurde habe

ich mich sehr gefreut, das unser Betriebsrat auch auf die Kollegen vom

Veranstaltungsdienst Rücksicht nimmt und wegen 2

Großveranstaltungen es recht vielen ermöglichen wollte bei der

Weihnachtsfeier anwesend zu sein.

Der Raum war sehr schön dekoriert und es gab Gulasch und

Schweinsbraten. Soviel ich weiß gibt es alleine in Wien ca. 200

Fixangestellte Mitarbeiter. Das sich nur ca. 20 Kollegen zu dieser

Weihnachtsfeier verirrt haben ist mir unverständlich. Sollten nicht

gerade wir, kleinen Mitarbeiter unsere Zusammengehörigkeit zeigen.

Schließlich sind wir ja alles ÖWD Mitarbeiter und ich bin auch stolz

darauf. In Wr. Neustadt ist die Filiale um die Hälfte kleiner als Wien

und es waren wie ich gehört habe über 60 Kollegen bei der

Weihnachtsfeier.

Noch etwas ist mir aufgefallen: Betriebsrat Holub, hat auf jeden Platz

einen Folder aufgelegt, in dem die Betriebsräte abgebildet waren. Ja

wo waren die denn alle? Sind das nur Betriebsräte auf dem Papier?

Ehrlich gesagt, mir tat Hr. Holub schon etwas leid. Richtet eine wirklich

tolle Weihnachtsfeier aus und dann kommt nur eine Hand voll

Mitarbeiter und zu guter letzt lassen ihn auch seine

Betriebsratskollegen auch noch hängen.

Ich als kleiner Mitarbeiter kann nur an den Gemeinschaftsgedanken

meiner Kollegen appellieren und sie ersuchen zum Betriebsrat zu

halten, so wie er es macht wenn wir etwas brauchen. Und würde mir

wünschen das auch die anderen 7 Betriebsräte sich für ihre Kollegen

so bemühen würden wie es Hr. Holub schon macht seit ich ihn kenne.

Name der Redaktion bekannt

Jubilare 2010

Und die Liste der langedienten

Kollegen wird immer länger.

Diesmal kann der Betriebsrat

12 Kollegen beglückwünschen,

die bereits zwischen 10 und 20

Jahren dem ÖWD die Treue

halten.

10 Jahre

Benedik Alfred

Feilhaber Helmut

Gruber Kurt

Noe Marie-Laurie

Panny Gottfried

Petrasch Karl

Zukic Fadil

Melusin Richard

15 Jahre

Groll Franz

Schweiger Stefan

20 Jahre

Schüller Andreas

Zahn Wilhelm

Der Betriebsrat gratuliert

recht herzlich!

AKT!V | Seite 13


Region Ost

ÖWD Arbeitsmedizin/ÖWD Betriebsrat

FSME-ZECKENIMPFUNG

Die Frühsommer-Menigoenzephalitis ist eine durch Zeckenbiss übertragene

Infektionskrankheit und derzeit die häufigste Ursache für Gehirnhautentzündung in Österreich.

Grundimmunisierung:

Dauer des Impfschutzes:

Auffrischungsimpfungen:

Bevorzugter Impftermin:

Keine Teilnahme an der Impfung:

2 Teilimpfungen im Abstand

von 1-3 Monaten

3. Teilimpfung: Im Abstand

von 9-12 Monaten nach der 2. Teilimpfung

Mindestens 5 Jahre nach der letzten

Teilimpfung oder Auffrischungsimpfung

In 5 Jährigen Intervallen.

Wurde der Termin versäumt kann man bis zu 8 Jahre

nach der letzen Impfung Auffrischen. Beim

Überschreiten dieses Intervalls sollte der

Antikörperspiegel im Blut festgestellt werden.

Danach wird dann entsprechend dem Wert geimpft

oder der Intervall verlängert.

Die zeckenfreie Zeit, also Februar und März

Bei akuten fieberhaften Infekten

Bei Allergie gegen Hühnereiweiß

Bei Autoimmunkrankheit - nur nach Rücksprache mit dem Arzt

Achtung:

Diese Impfung schützt nur gegen den FSME-Virus, aber nicht gegen die Borreliose, eine

bakterielle Infektion, die auch von Zecken übertragen wird.

Mitarbeiter der Dienststelle St. Pölten können aus organisatorischen Gründen nicht

vom Arbeitsmediziner geimpft werden, bekommen die Kosten aber gegen Rechnung ersetzt.

Hinweis:

Bitte bringen sie unbedingt vorhandene Impfzeugnisse mit.

Anmeldung: BRV Holub Tel. 01/98 888-3182

Kosten:

Werden vom Betriebsrat übernommen

Impftermine: Werden sobald als möglich bekannt gegeben.

Dr. Thomas Orel

Ihr Arbeitsmediziner stets um sie bemüht

Harald Holub

Betriebsratsvorsitzender

AKT!V | Seite 14


Salzburg

Betriebsrat

stellt sich vor

Liebe Kolleginnen und

Kollegen, wir freuen uns hier

mit einem Gruppenbild bei Euch

vorstellen zu dürfen. In den

nächsten Ausgaben der

Zeitung bringen wir an dieser

Stelle News und Informationen

aus dem Betriebsrat für Euch.

v.l.n.r.: Schiefauer Andreas,

Riedl Elisabeth, Akdogan

Elisabeth, Kaya Lainer

Anneliese, Rieder Alina,

Bauchinger Regina,

Zeppetzauer Oliver

BR-Ausflug 2009

Am 05. Dezember

2009 fand einer der

am besten besuchten

BR-Ausflüge statt. Im

Anschluss an das

Abendessen in

Salzburg wurde auch

eine gemeinsame

Weihnachtsfeier

veranstaltet.

Hier eine kleine

Übersicht vom Tag:

Abfahrt: 07:00 Uhr,

Frühstück

Olympiaturm,

11:00 Uhr Bavaria

Filmstudios,

ca. 13:30 Uhr

Christkindlmarkt

Münchner Innenstadt,

Rückfahrt 17:00 Uhr.

Abendessen und

Weihnachtsfeier 19:00

Uhr in Salzburg, Ende

23:00 Uhr.

55 Kolleginnen und

Kollegen haben

teilgenommen.

AKT!V | Seite 15


Speziell für Sie wurden mit dem Betriebsrat folgende Konditionen

ausgearbeitet!

Der Schlüssel zur Vorteilswelt

Holen Sie sich Ihre Betriebsservice Card bei Ihrem Betriebsrat

und nehmen Sie diese bei jedem Kontakt in Ihrer BAWAG-

Filiale mit !

Ihre Vorteile

Privatkreditkonditionen*

• Kredithöhe: bis € 75.000.-

• Kondition: ab 3,300%

• Bearbeitungsgebühr: 2%

• Laufzeit: bis 10 Jahre

• Umschuldungen von anderen Banken jederzeit möglich

Hypothekarkreditkonditionen*

• Kredithöhe: individuell nach Bedarf

• Kondition: ab 2,875%

• Bearbeitungsgebühr: ab 2%

• Laufzeit: bis 30 Jahre

• Umschuldungen von anderen Banken jederzeit möglich

Experten Tipp:

Beachten Sie bitte unsere

attraktiven gratis Sparkarten

BS Top Card und VÖS Card, Sie

genießen nicht nur Topzinsen

sondern auch sämtliche Angebote

aus unserer Vorteilswelt

(ausschließlich für Sie als MA)

Nähere Informationen erhalten

Sie bei Ihrem Betreuer!

Prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge

• Kapitalgarantie

• 9 % staatliche Förderung 2010

• Kapital- & Einkommenssteuerfrei

• Erwachsene ab € 20.-

• Kinder ab € 10.-

Wenden Sie sich an ihren Ansprechpartner oder jede BAWAG-Filiale

Mario Nastl

0664 809 988 1112

mario.nastl@bawagpsk.com

Doris

Schwammenschneider

01/985 25 74/13

doris.schwammenschneider@bawagpsk.com

* Konditionen mit Stand Februar 2010

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine