Geölte Holzoberflächen richtig pflegen

100magazines

Geölte Holzoberflächen richtig pflegen

Durch die richtige Oberflächenbehandlung wird das Holz geschützt, entfaltet seine volle

Schönheit, ist leicht zu pflegen und Sie werden lange Freude daran haben.

Ihre Möbel sind mit BIOFA Hartöl behandelt worden.

Diese Oberflächen sind:








behaglich und warm – Die Holzeigenschaften bleiben erhalten.

hygienisch – Ideal für empfindliche oder allergische Menschen.

Mikroorganismen sterben auf Holzoberflächen rascher ab.

statisch nicht aufladbar

atmungsfähig, da das Öl eine annähernd gleiche Luftdurchlässigkeit hat wie das Holz.

trittfest, leicht zu reparieren.

umweltgerecht, da die Holzoberfläche frei von Acrylat und synthetischen Wachsen

ist.

Reinigung






am schönsten und am längsten haltbar bleiben geölte Oberflächen, wenn man diese

trocken wischt, absaugt, kehrt oder abstaubt.

bei Verunreinigungen die trocken nicht entfernt werden können, mit einer leichten

Seifenlauge und einem Putztuch feucht abwischen und nachtrocknen.

Flecken von Kaffee, Tee, Wein, Schokolade, etc. mit einem feuchten Tuch abwischen

und trockenreiben.

Der Universalreiniger NACASA ist ein Reinigungsmittel, rückfettender Wirkung. Das

heißt, dass die geölte Oberfläche bei der Reinigung mit gepflegt wird.

Die Pflegeemulsion NAPLANA schützt und pflegt geölte und gewachste Oberflächen.


Pflege






Nach starker Beanspruchung oder wenn die Oberflächenqualität stark abgenommen

hat

o Fläche gründlich reinigen und ca. 6-10 Stunden trocknen lassen.

o BIOFA Hartöl auftragen und mit kreisförmiger Bewegung einbringen.

o Nach dem Einwirken von 10-20 Minuten (je nach Umgebungstemperatur) das

überschüssige Öl mit einem Baumwolltuch oder Putzpapier gründlich

entfernen.

o In den kommenden Tagen sollte die Oberfläche möglichst schonend

beansprucht werden, da das Öl ca. 10 Tage bis zur vollkommenen Aushärtung

der Harze und Inhaltsstoffe benötigt.

Zu viel Feuchtigkeit schadet dem Holz!

Nur spezielle Mikrofasertücher für die Möbelpflege verwenden – z.B. blaues

Mikrofaser Waffeltuch – bei uns oder der FA Farben Morscher erhältlich.

Keine schleifenden und scheuernden Reinigungsmittel verwenden!

Keine Möbelpolitur verwenden!

ÖLGETRÄNKTE TÜCHER ODER PUTZPAPIERE KÖNNEN SICH SELBST ENTZÜNDEN!!!

Tücher luftdicht abschließen und entsorgen.

Tücher aufgehängt trocknen lassen und entsorgen.

Das BIOFA Pflegeset mit Pflege- und Reparaturanleitung ist für punktuelle Pflege und

Behandlung gerechnet.


Lackierte Oberflächen richtig pflegen

Lackoberflächen bestechen durch ihre Schönheit und werden auch qualitativ höchsten

Ansprüchen gerecht. Damit das auch immer so bleibt, ist es notwendig die Lack-Oberflächen

von Anfang an gut zu pflegen.

Das Geheimnis hinter anmutenden Lack-Oberflächen ist also gelüftet: sorgfältige Pflege!

Damit Sie mit Ihrer neuen Einrichtung möglichst lange Freude haben, sollten sie zur Pflege

und Reinigung einige Punkte beachten:





Vermeiden Sie Kratzer in der Lackoberfläche (Töpfe, Kannen, Tassen, usw.)

Schützen Sie den Lack vor intensiver Hitze, indem Sie nicht zu heiße Sachen auf die

Oberfläche stellen (z.B. Untersätze für heißes Geschirr)

Schützen Sie den Lack vor längerer Feuchtigkeit (Keramik-Untersetzer können durch

den Ton Feuchtigkeit in die Lackoberfläche abgeben)

Verwenden sie nach Möglichkeit nur Mikrofasertücher, die speziell für lackierte

Oberflächen geeignet sind (blaues Mikrofaser Waffeltuch – bei uns oder der Firma

Farben Morscher erhältlich)

Pflege

Reinigen sie die Oberfläche mit einem feuchten Tuch (blaues Mikrofaser Waffeltuch –

bei uns oder der FA Farben Morscher erhältlich).

Zur Unterstützung verwenden sie die Schluss-Inspektion von Meguiars. Dieses

Reinigungsmittel kann bis 1:1 verdünnt aufgebracht werden. Sie können auch einen

ph-neutralen Haushaltsreiniger verwenden. Achten sie darauf, dass der Reiniger

keine Scheuermittel enthält und gut verdünnt wird.

Bei stärkeren Verschmutzungen können sie auch verdünnten Spiritus oder

Waschbenzin verwenden. Anschließend mit der Schluss-Inspektion oder einem phneutralen

Haushaltsreiniger nachbehandeln.

Immer großflächig reinigen um punktuelle Scheuerstellen zu vermeiden.

Geben Sie Acht mit Ringen, Uhren und Schmuck, um die Lackoberfläche nicht

unbeabsichtigt zu zerkratzen.

Immer mit einem trockenen Tuch nach reiben, da die Feuchtigkeit den Lack sonst

unter- wandert, zu feinen Rissen im Lack führt und diesen mit der Zeit abheben kann.


Pflege von Schichtstoffplatten,

Arbeitsplatten und Möbelfronten

Sie haben Sich beim Kauf Ihrer neuen Möbel für eine hochwertige Schichtstoffbeschichtung

entschieden. Damit Sie lange Freude haben, beachten Sie bitte, die folgenden Tipps.

Schichtstoff-Platten

Vorsicht ist im Umgang mit heißen Töpfen, Bratpfannen und ähnlichem aus dem Backofen

oder vom Herd geboten. Hier entstehen Temperaturen, die Schäden verursachen können.

Wir empfehlen daher dringend eine Unterlage. Gleiches gilt für die mechanische

Beanspruchung im täglichen Gebrauch. Benutzen Sie bitte eine Schneidunterlage.

Wasserdampf aus dem Geschirrspüler

Geschirrspüler bitte nur im abgekühlten Zustand öffnen, damit der ansonsten austretende

Wasserdampf die Platte nicht von unten quellen lässt.

Feuchtigkeit auf den Eckverbindungen

Unbedingt auf die Arbeitsplattenverbindungen achten. Es darf keine Feuchtigkeit in die

Fugen eindringen, sonst ist mit größeren Schäden zu rechnen. Stellen Sie daher bitte keine

Wasserkocher, Kaffeemaschinen, Eierkocher oder ähnliches auf diese Stellen und lassen Sie

dort keine feuchten Tücher länger liegen. Der fugenlosen Arbeitsplatte können diese

Beanspruchungen jedoch absolut nichts anhaben.

Pflegemittel für Schichtstoff Arbeitsplatten und Möbelfronten

Schichtstoff-Oberflächen sind hygienisch und dicht. Sie brauchen keine besondere Pflege.

Die üblichen Pflegemittel sind überflüssig. Möbelpolituren und wachshaltige Mittel sollten

nicht verwendet werden. In der Struktur bilden sich sonst unhygienische, klebrige Schichten,

die den Schmutz binden. Ein feuchtes Tuch mit etwas Wasser oder Spülmittel reicht meist.

Stärkere Verschmutzungen werden vorsichtig mit Aceton, Benzin oder Spiritus beseitigt.

Keine scheuernden Mittel verwenden, die die Oberfläche verändern können.


Pflege von Mineralwerkstoffplatten (STARON)






STARON ist von Natur aus ein robustes Material mit einer dichten und dauerhaften

Oberfläche.

Hygienisch. Weltweit genehmigt für Lebensmittelverarbeitung und Anwendung im

klinischen Bereich.

Pflegeleicht, dank herkömmlicher preiswerter Reinigungsverfahren.

Reparabel. Gewöhnlich können beschädigte Flächen vor Ort instandgesetzt werden.

Langfristig kostensparend, praktisch und elegant.

Tägliche Pflege

STARON reinigt sich nicht selbsttätig! Jedoch lässt es sich einfach reinigen. Frisches,

hygienisches Aussehen erzielen Sie stets mit einem weichen Tuch, Seifenwasser, einer

Reinigungsmilch.

Einfach mit einem weichen Tuch nachtrocknen. Fettreste und Flecken gründlich reinigen.

Vorbeugende Pflege

Die regelmäßige Verwendung führt zum Aufbau einer normalen “Patina” und verbessert die

ursprünglich glatte Oberfläche. Um diese “Patina” zu erzielen, ist ein- bis zweimal monatlich

eine milde Scheuercreme bzw. mildes Scheuerpulver auf die gesamte Oberfläche mit

kreisenden Bewegungen aufzutragen. Nachspülen und mit einem feuchten Tuch abwischen.

Mit einem trockenen, weichen Tuch nachpolieren.

Wenn keine Hochglanzpolitur spezifiziert worden ist, sind anderweitige Polituren unnötig.

Flecken

Flüssigkeiten und färbende Stoffe können nicht in STARON eindringen, sondern bleiben an

der Oberfläche. Selbst Zigarettenkondensate, Pollen und Kosmetika können entfernt

werden.

Zuerst verwenden Sie ein ammoniakhaltiges Reinigungsmittel, eine Scheuercreme oder reine

Fleckenentferner in Pulverform. Einige Minuten einwirken lassen, bevor Sie das

Reinigungsmittel entfernen.

Hartnäckige Flecken mit einem Scheuerpulver und einem Tuch entfernen.

Bei sehr hartnäckigen Flecken ist Scheuerpulver und ein schleifendes Poliertuch zu

verwenden.

Danach ist die ursprüngliche “Patina” mit der vorbeugenden Pflege (siehe oben)

wiederherzustellen. Trocken reiben.


Schnitte und Kratzer

Obwohl STARON hart ist (so werden Messer und Skalpelle an ihm stumpf), so ist STARON

nicht für die Verwendung als Schneidbrett bestimmt.

Unbeabsichtigte Kratzer können mit Scheuerpulver und einem Poliertuch oder auch einem

feinen Schleifpapier entfernt werden. Danach ist stets die Politur mit der vorbeugenden

Pflege wiederherzustellen.

Hitze

Verwenden Sie stets Untersetzer oder Topflappen, um Theken, Spülen und Arbeitsflächen

nicht durch heiße Kochtöpfe, Backformen, kontinuierliche Wärmequellen oder Wärme

erzeugende Geräte, wie elektrische Wasserkessel, Bratpfannen, eingebaute Schüttelsiebe

und Fritteusen, Bügeleisen usw. zu beschädigen.

Viele moderne Haushaltgeräte und Gartentechniken können mit Leichtigkeit Temperaturen

erreichen, die jede Arbeitsfläche beschädigen bzw. rissig werden lassen können.

Chemikalien

Die meisten im Haushalt verwendeten Chemikalien, starke Reagenzien und spezielle

biochemische Farbstoffe haben nur geringe Auswirkung, wenn sie schnell mit Wasser

abgespült werden (fettige Kosmetika sind mit Methylalkoholen zu entfernen).

Mit warmem Seifenwasser nach waschen und trocken wischen. Farbbeizen, säurehaltige

Abflussreiniger acetonhaltige Nagellackentferner usw. sind zu vermeiden.

Schwere Beschädigungen

STARON ist reparabel. Die meisten Schäden, selbst schwere Beschädigungen durch Schlag-

Wärme- oder Chemikalieneinwirkung, können normalerweise vor Ort beseitigt werden. Eine

glatte, hygienische, dauerhafte und unversehrte Oberfläche wird wiederhergestellt. Wenn

ein Abschleifen zur Wiederherstellung ihrer Arbeitsfläche notwendig ist, wenden Sie sich

bitte an uns.

Bei Fragen sind wir Ihnen gerne behilflich und wünschen Ihnen mit den neuen Möbeln viel

Freude.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine