Termine - Stadt Bayreuth

bayreuth.de

Termine - Stadt Bayreuth

Wir inszenieren

das Programm

im Dorf

jeden Jeden Tag TAg

anders und neu

November 2012

Das (Kult)dorf im Herbst

mitten in der Stadt Mittagessen

www.bayreuther-winterdorf.de

&

Jetzt Fan werden

fein fränkisch

im Winterdorf


2

Do 22|11|12, 20 Uhr, Becher-Saal

Bartmes - Modular Soul

Fr 23|11|12, 20 Uhr, Becher-Saal

Matthew Shipp Trio

Fr 23|11|12, 23 Uhr, Glashaus

Benedikt Jahnel Trio

Sa 24|11|12, 20 Uhr, Becher-Saal

Ernie Watts Quartet

So 25|11|12, 20 Uhr, Becher-Saal

Impossible Gentlemen

Nussbaum, Simcock, Swallow, Walker

bayreuth

22 - 25|11|12

Karten-Vorverkauf: Theaterkasse Bayreuth und online unter www.jazz-bayreuth.de


Highlights im November

Wie ein Märchen

Die Geschichte liest sich wie

ein Märchen: 1977 in Odessa am

Schwarzen Meer geboren, gilt

Vadim Neselovsky (Foto) schnell

als Wunderkind. Seine Eltern wandern

mit ihm nach Deutschland

aus, es schließen sich Studium in

Dortmund und am Berklee College

in Boston an. Jazzgröße Gary

Burton hört ihn, beruft ihn sofort

zusammen mit Esperanza Spalding

und Christian Scott in das

Berklee All Star Quintett. Nach

dem Studium setzt Gary Burton

Neselovsky ans Piano seines neuen Quintetts Next Generation. Die gleichnamige

CD, die mit einer von Neselovskys Kompositionen beginnt, steht nach

wenigen Wochen auf Platz 1 der US-Jazzweek-Charts. Vadim Neselovskyi (p)

kommt am 17. November mit Alex Morsey (b) und Bodek Janke (dr, perc) in den

Bechersaal.

Mit einem Koffer

„Ein Koffer spricht“ heißt das Programm

von Nizza Thobi & Band,

das am 17. November in der Stadthalle

zu erleben ist: Ein jüdisches

Universum aus dem Koffer – eine

Zeitreise mit Lied, Lyrik und Bild

wider das Vergessen. Die Sängerin

tritt zusammen mit Peter Wegele

(p) und Niki Kampa (v) auf. Viel zu

oft haben Juden ihre Koffer packen

müssen. Bei Verschleppung,

Vertreibung oder Flucht war dabei

meist nur Platz für die wichtigsten

Gegenstände und Erinnerungen.

Die israelische Sängerin,

Jahrgang 1947, macht den Koffer zum Bild für die schwere Last ihres Volkes.

Die Liedermacherin und Gitarristin knüpft einen globalen Faden jüdischer

Lebenskultur und präsentiert neben traditionellem Liedgut in Jiddisch, Hebräisch,

Latino/Español, Griechisch und Deutsch auch vertonte Gedichte von

Opfern des Nationalsozialismus. So ist der Albumtitel „Ein Koffer spricht“ ein

Text der Kinderbuchautorin Ilse Weber, geschrieben in Theresienstadt, vertont

von Nizza Thobi (Foto).

-Anzeige-

Martinimarkt in Bayreuth

auf dem Marktplatz

von Donnerstag, 1. 11., bis Sonntag, 4. 11. 2012

© Helmut K. Lackner

Titanic-Konzert

Zu seinem Herbstkonzert lädt der Philharmonische Chor am 25. November

in die Stadthalle ein. Der Abend steht im Zeichen des Untergangs der Titanic

vor 100 Jahren, einer Katastrophe, über die reichlich mystische Erzählungen

entstanden. Unter der künstlerischen Leitung von Dirigent Arn Goerke erklingt

das Requiem von Mozart. Um diese unvollendete Totenmesse rankt sich das

Gerücht vom „grauen Boten“, der einem Todesengel gleich Mozart den Auftrag

zur Komposition gegeben haben soll. Erinnert wird beim Chorkonzert daran,

dass sich an Bord der Titanic die Noten eines Violinkonzertes von Samuel Coleridge-Taylor

befanden, die zur Uraufführung in die Neue Welt gebracht werden

sollten. Das Violinkonzert spielt in Bayreuth die international gefeierte Geigenvirtuosin

Natasha Korsakova (Foto). Eine Auftragskomposition vergab der Chor

über das von Rätseln umwobene letzte Stück der Bordkapelle. Dafür wurde

der Dirigent und Komponist Bernd Wilden gewonnen. Inmitten der Dramatik

der letzten Stunden an Bord des sinkenden Luxusliners, so wird berichtet, sind

die „White Star Line Band“ und ihr Leiter, der englische Violinist Wallace Henry

Hartley, bis zuletzt an Deck geblieben und haben gespielt. Als Solisten des

Abends sind zu hören Betsy Horne, Sopran, Heike Grötzinger, Alt, Paulo Ferreira,

Tenor, und Avtandil Kaspeli, Bass. Es musizieren die Hofer Symphoniker.

Auf der Wildbahn

Bülent Ceylan (Foto) gastiert mit seinem

neuen Programm am 30. November in

der Oberfrankenhalle. Er raste wie ein

Comedy-Feuersturm durch die ausverkauften

Hallen der Republik, mit „Wilde

Kreatürken“ wird Bülent Ceylan seinem

Ruf wieder gerecht und präsentiert

seine Kreaturen schonzeitlos vogelwild,

scheu oder durchaus auch mal wildromantisch.

Anneliese, eine beispielhafte

Vertreterin der Gattung Haarwild, wird

sich ebenso wieder auf die Pirsch begeben

wie Harald, der sich besonders in

der urbanen Wildbahn auskennt. Hasan,

der sich selbst als Großwild sieht, obwohl

sich das nur auf seine Klappe bezieht, würde sich gerne täglich im Rahmen

seiner persönlichen Triebjagd zum Abschuss freigeben. Gemüsehändler

Aslan, der natürlich alles hat, was Mensch und Tier zum Leben brauchen und

es kreatiefenpsychologisch und profitabel auch an jedes noch so wildfremde

Wesen bringt, steht ebenfalls für die Ceylan’sche Artenvielfalt.

Fotograf: Marco Cambiaghi. © Natasha Korsakova

© Marco Perdigones

3


eg

Der Jean-Paul-Weg

zwischen Eremitage & Fantaisie

Jean Paul in & um Bayreuth

4

Bayreuth Marketing & Tourismus Gmbh

Jetzt erhältlich im Bayreuth Shop: Zwei neue Bücher über Jean Paul

Wer war Jean Paul?

Jean Paul (eigentlich Jean Paul Friedrich Richter) war zu seiner Zeit einer der fantasievollsten

und beliebtesten Schriftsteller deutscher Sprache und ist heute noch Oberfrankens,

ja Bayerns berühmtester Dichter und gehört zur Weltliteratur.

Er wurde am 21. März 1763 in Wunsiedel geboren und starb am 14. November 1825 in Bayreuth.

Jean Paul steht literarisch zwischen Klassik und Romantik und nimmt in der deutschen Literatur

eine Sonderstellung ein: „Er sang nicht in den Palästen der Großen, er scherzte nicht mit seiner Leier

an den Tischen der Reichen. Er war der Dichter der Niedergeborenen, er war der Sänger der Armen,

und wo Betrübte weinten, da vernahm man die süßen Töne seiner Harfe…“ Ludwig Börne

Jean Paul ist nach wie vor nicht einfach zu lesen, aber wer sich öffnet,

dem erschließen sich der große Sprachschatz und die reiche Seelenlandschaft seiner Figuren

mit Humor und Ironie, metaphorisch und realistisch, über Idyllen und Abgründe,

spießbürgerliche Enge und kosmische Weite, bürgerlichen Gefühlsüberschwang und adelige Kälte,

immer in der Hoffnung, dass der Mensch sich letztlich zum „Guten, Wahren und Schönen“

entwickeln könne und hinter allem eine göttliche Macht waltet.

ISBN 978-3-00-039342-6

Jean Paul in & um Bayreuth

Der Dichter schwebt als Schutzgeist über dem Jean-Paul-Weg

Der Jean-Paul-Weg

zwischen Eremitage & Fantaisie

Literarischer Spaziergehführer

Der Jean-Paul-Weg

zwischen Joditz & Sanspareil

Jean Paul in Oberfranken

Jean Paul in Oberfranken

Der Jean-Paul-Weg

zwischen Joditz & Sanspareil

Literarischer Wanderführer

OBERFRANKEN – Ein Streifzug 2013

– Ein attrak ti ver Wandkalender mit groß for matigen Auf nahmen –

Mit Motiven des

Weltkulturerbes

Markgräfliches

Opernhaus

Bayreuth!

Erhältlich beim

Verlag, in den Geschäftsstellen

des

Nord bayerischen

Kuriers, im Buchhandel

sowie bei

KNV und Umbreit.

Neues Format:

50 x 35 cm

€ 12,80

NEUERSCHEINUNG

ELLWANGER VERLAG

DIESELSTRASSE 15 · 95448 BAYREUTH

TELEFON 0921/500-206 · TELEFAX 0921/500-110

E.MEYER@ELLWANGER-ONLINE.DE · WWW.ELLWANGER-ONLINE.DE

Anlässlich des Jubiläums 2013 und zur Fertigstellung des 200 km langen Jean-Paul-Wanderwegs:

Im Bayreuth Shop und im Online Shop www.bayreuth-shop.de sind ab sofort zwei neue

Bücher über Jean Paul erhältlich. Die Herausgeberschaft der beiden Bände „Jean Paul in und

um Bayreuth“ und „Jean Paul in Oberfranken“ hat die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH

(BMTG) übernommen. Für die Redaktion zeichnet Dr. Karla Fohrbeck verantwortlich, die mit

dem literarischen Teampartner Dr. Frank Piontek und der Agentur KulturPartner auch die Großstationen

in Bayreuth entwickelt hat.

Gerade rechtzeitig vor Beginn des Jean-Paul-Jahres 2013 anlässlich des 250. Geburtstags des

Dichters hat die BMTG die beiden neuen Jean-Paul-Bücher herausgegeben. Das 256 Seiten

umfassende Buch „Jean Paul in und um Bayreuth“ trägt den Untertitel „Ein literarischer Spazier-

gehführer“ und lädt dazu ein, den Dichter Jean Paul, seine Themen und und authentische authentische Orte im

Stadtgebiet und und im näheren Umland von Bad Berneck bis Sanspareil schmökernd zu erkunden.

Beim Blättern Blättern in diesem Buch, das die Stationen des des Jean-Paul-Wegs mit mit vielen Textstellen, Zitatentaten

und Anekdoten vorstellt, bekommt der der Leser unwillkürlich Lust, den Jean-Paul-Weg selbst

zu entdecken. Dass das das reich bebilderte Buch viele nützliche Informationen zum Wanderweg

enthält, erleichtert den den praktischen Einstieg in die Zeit Zeit und und Welt Jean Pauls. Den Titel des Buches

ziert der bekannte Stich von Ludwig Richter, der der Bayreuth Bayreuth in der Zeit um um 1830 zeigt.

Genauso gut gelungen wie der Bayreuth-Band ist

der mit 368 Seiten wesentlich umfangreichere literarische

Wanderführer „Jean Paul in Oberfranken“.

Dieser gibt Wanderfreunden detaillierte Informationen

zu dem rund 200 km langen Jean-Paul-Wanderweg

von Joditz durch das Fichtelgebirge und Bayreuth

bis nach Sanspareil. Das ausführlich, jedoch

immer unterhaltsam vorgestellte Menschenbild

Jean Pauls enthält viel Wissenswertes über dessen

oberfränkische Heimat. Nicht zuletzt die Natur und

die Landschaften, die Jean Paul so liebte, werden in

diesem Band ausführlich dargestellt. Die einzelnen

Kapitel widmen sich Jean Pauls Familie, Kindheit

und Schule, dem Menschen, Essen und Trinken, dem

Tierleben, der Landschaft zur Zeit Jean Pauls oder Arkadien

und der Suche nach Glückseligkeit. Aber auch

Themen wie Teufel und Gespenster, Science Fiction

und Gott und die Welt werden angesprochen.

Das Buch „Jean Paul in und um Bayreuth“ kostet

14,90 Euro, das Buch „Jean Paul in Oberfranken“

ist für 19,90 Euro erhältlich. Beide Bücher gibt’s im

Bayreuth Shop in der Opernstraße 22, Tel. 0921/885

88. Online können die Bücher unter www.bayreuthshop.de

bestellt werden.

Tourist Information

Opernstraße 22, Tel. 0921/885-88,

E-Mail: info@bayreuth-tourismus.de,

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9 bis 19 Uhr,

Sa 9 bis 18 Uhr


Jean-Paul-Jubiläum 2013

Museum noch geöffnet

Das Jean-Paul-Museum der Stadt Bayreuth soll anlässlich des 2013 anstehenden

250. Geburtstags des großen oberfränkischen Dichters in den kommenden

Monaten vollständig neu gestaltet werden. Ein Besuch des Museums ist

daher letztmals am Todestag Jean Pauls, dem 14. November, möglich. Danach

bleibt es bis zur Neueröffnung, die für den 250. Geburtstag am 21. März 2013

geplant ist, geschlossen.

Der Dichter in Noten gesetzt

Zum Jubiläum wurden aus nationalen, internationalen sowie privaten Archiven

teils äußerst seltene Vertonungen geborgen. Ergebnis ist ein stilgeschichtlich

ebenso spannender wie einzigartiger Einblick in die musikalische

Jean-Paul-Rezeption des 19. Jahrhunderts. Musik spielt im Werk Johann

Paul Friedrich Richters, der sich selbst Jean Paul nannte, eine Schlüsselrolle.

Suggestionen erklingender Musik, am Pianoforte fantasierende Helden, Metaphern

aus der Musiktheorie oder gehörte, empfundene und dichterisch verwertete

Klänge: Jean Paul etabliert als Erster die vielbeschworene romantische

Musikästhetik. Wilhelm Dilthey nennt ihn den „musikalischen Dichter seines

Zeitalters“. Sein Werk war immer wieder Inspirationsquelle für Komponisten.

Um diese Werke für Aufführungen zugänglich zu machen, hat der Verein „Jean

Paul 2013“ eine umfassende Recherche in Auftrag gegeben. Ziel: die Sichtung

des noch vorhandenen Bestandes anhand der Bibliografie des Jean-Paul-Forschers

Eduard Berend. So kamen auch bislang unentdeckte Vertonungen zum

Vorschein. Mit der Notensammlung „Jean Paul in der Musik. Vertonungen des

19. Jahrhunderts“ (hochroth Verlag) ist nun eine Auswahl dieser Werke erschienen.

Band I der Publikation umfasst dabei zwölf Lieder mit Klavierbegleitung;

in Band II werden Klavierauszüge zu zwei Symphonien vorgestellt. Elegant

zieht die Musikwissenschaftlerin Julia Cloot eine Verbindungslinie zwischen

den Kompositionen und dem Werk Jean Pauls. Kurze biografische Abrisse

informieren über die Komponisten – denn es finden sich in den Bänden neben

bekannteren Namen und manch einer Entdeckung auch ganz bewusst Gelegenheitswerke

enthusiasmierter Laien. Ein aktualisiertes Verzeichnis von

Jean-Paul-Vertonungen bis in die jüngste Gegenwart hinein ist der Sammlung

als Zugabe beigefügt.

Jean Paul in der Musik. Vertonungen des 19. Jahrhunderts. Herausgegeben von

Christoph Beck, mit einem Vorwort von Julia Cloot. hochroth Verlag, Berlin 2012.

Späte Jahre

Die Rollwenzelei lädt am 10. November zu einer Lesung in der Reihe „Jean Paul

und seine Zeit“ ein. Hans-Jürgen Schatz präsentiert den Jean-Paul-Herausgeber

Helmut Pfotenhauer, der aus seiner neuen Biografie „Jean Paul. Das Leben

als Schreiben“ liest. Dabei werden die späten Bayreuther Lebensjahre des

Dichters im Mittelpunkt stehen, die er arbeitend großenteils in seiner Schreibstube

im ersten Stock der Rollwenzelei verbracht hat. Alles in Jean Pauls Leben

musste dem Schreiben dienen: die Tag- und die Nachtstunden, die Familie und

die Liebschaften, die Briefe an die Freunde und vor allem Freundinnen, selbst

das Essen und die ausgeklügelten Strategien des Trinkens. Eine Biografie Jean

Pauls hat deshalb auch und vor allem eine Beschreibung dieses Schreib-Lebens

zu sein, wie sie Helmut Pfotenhauer im Frühjahr 2013 im Hanser-Verlag erstmals

vorlegt. Der Eintritt zur Lesung mit anschließendem Publikumsgespräch

ist frei, Spenden für das Museum sind willkommen. Anmeldungen unter:

0921/98 02 18.

Der Mann, der Wetterfrösche züchtete

Als Ergänzung zu dem international

ausgeschriebenen Schülerschreibwettbewerb

„Jean

Pauls Taschendruckerei“ hat

der Verein „Jean Paul 2013 “ ein

Faltblatt herausgebracht, das

den großen unklassischen Klassiker

Jugendlichen näher bringen

soll. Denn wer weiß schon,

wer er war, dieser Mann, der

Wetterfrösche züchtete, sich in

einem fort ver- und entlobte,

Salzkartoffeln in Massen verschlang

und seinen Pudel scheren

musste, weil eine Vielzahl

weiblicher Fans ihn um eine

Haarlocke baten? Der Kleider-

Revolutionär, der mit offenem

Hemd und langen Haaren vor

seinen Gläubigern aus der

Studienstadt Leipzig floh, der

Mann, der in Heidelberg die

Ehrendoktorwürde verliehen

bekam, dem selbst Königin

Luise von Preußen als treue Leserin ihre Zuneigung entgegenbrachte… Der

Verein versucht, dem Rätsel auf den Grund zu gehen. Das Faltblatt ist zu sehen

unter http://jean-paul-2013.de/images/pdf/Flyer_Wer_ist_JP.pdf und kann im

Bayreuther Projektbüro kostenfrei abgeholt werden.

Tagung in Alexandersbad

Lehrer sowie Mitarbeitende in der Erwachsenenbildung und Kirchengemeinden,

die sich eingehend mit der Materie befassen möchten, sind eingeladen,

vom 16. bis 18. November 2012 an der Tagung „250 Jahre Jean Paul. Der theologische

Dichter Jean Paul in Unterricht und Gemeindebildung“ im Evangelischen

Bildungs- und Tagungszentrum Bad Alexandersbad teilzunehmen.

Hier kann man sich in Vorträgen, Workshops und Exkursionen informieren

über den zugleich witzigsten und sprachmächtigsten, aber auch sehr theologischen

Autor der deutschen Literatur.

Mit Jean Paul durchs Jahr

Der Kulturverein Schwarzenbach an der Saale hat einen Jean-Paul-Kalender

herausgebracht: „Jean Pauls Winkelschule in Schwarzenbach an der Saale“

ist das Thema und nicht nur der Dichter selbst kommt zu Wort, sondern auch

seine heutigen „Eleven“, wie der siebenjährige Fritz Clöter, der den schönen

Satz formulierte „Der Mensch gehört zum Steinobst, weil er innen Knochen

hat!“ Swanti Bräsecke-Bartsch gestaltete den Kalender mit liebevollen Details,

den Denkanstoß für das Schwarzenbacher Produkt in limitierter Auflage gab

Eberhard Schmidt aus Joditz. Der Kalender wird für 13 Euro auch beim Kunstmarkt

am 11. November 2012 und zum Weihnachtsmarkt am 2. Dezember 2012

angeboten. Oder unter: dokuplaum@tele2.de und Tel. 09284/949485.

5


Bayreuther Stadtnachrichten

Oper und antikes Drama

Bei „Theater auf Touren“, dem Nachfolger des traditionellen Bayreuther

Herbstabonnements, demonstriert das Junge Schauspiel Ensemble München

am Dienstag, 6. November, dass ein antikes Drama hochaktuelle Bezüge zur

Gegenwart haben kann. Und am 20. November präsentiert das Landestheater

Coburg Wolfgang Amadeus Mozarts Opern-Geniestreich „Don Giovanni“.

Sophokles stellt in „Antigone“ die Frage, wie weit ein Herrscher gehen kann,

welche Maßstäbe dem Handeln

der Regierenden zugrunde liegen

© Max Ott

Das Junge Schauspiel Ensemble München

kommt mit „Antigone“ (von Sophokles).

„Don Giovanni“ bringt das Landestheater

Coburg in die Stadthalle.

und wie Bürger damit umgehen.

Antigone widersetzt sich Kreon

und begräbt ihren Bruder Polyneikes,

als dieser unbestattet am

Ort des Zweikampfs mit seinem

ebenfalls getöteten Bruder Eteokles

liegen bleibt. Die Unbeugsamkeit

Antigones und die Entscheidung

Kreons, sie zum Tode

zu verurteilen, führen in die Katastrophe.

Am Dienstag, 20. November,

präsentiert das Landestheater

Coburg mit Wolfgang Amadeus

Mozarts „Don Giovanni“ einen

Publikumsliebling und zugleich

ein Meisterwerk der Operngeschichte.

Das Drama dieses skrupellosen

und doch charmanten

Frauenverführers gilt zu Recht als

Höhepunkt von Mozarts Opernschaffen.

Don Giovanni umwirbt

Donna Anna; die er zu verführen

versucht und deren Vater er im

Zweikampf tötet. Doch dann sind

da noch Donna Elvira, die er verlassen

hat und die zwischen Liebe

und Hass schwankt, und Zerline,

ein junges Bauernmädchen vom

Lande, das seiner Werbung fast

erliegt. Don Giovanni verkörpert

eine Naturgewalt ohne Empfin-

den für Moral und Verantwortung. Sein Lebensziel ist es, das weibliche Wesen

zu erobern, in das er momentan verliebt ist. Doch im Komtur, dem Inbegriff

von Sitte und Gerechtigkeit, erwächst ihm ein mächtiger Gegenspieler.

Die Aufführungen beginnen jeweils um 20 Uhr im Großen Haus der Stadthalle.

Karten sind im Vorverkauf an der Theaterkasse, Opernstraße 22 (Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr, Samstag, 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr),

Telefon 0921/69001, Fax 0921/294856, E-Mail info@kurier-tickets.de, erhältlich.

Ein Programmfaltblatt ist bei der Kongress- und Tourismuszentrale, der Theaterkasse

und den Bürgerdiensten in beiden Rathäusern erhältlich. Schüler und

Studenten erhalten beim Kauf von Einzelkarten 50 Prozent Ermäßigung. Infos

im Internet unter: www.theater-auf-touren.bayreuth.de

Literaturnacht

Ob „Die fabelhafte Miss Braithwistle“, „Die drei !!!“ oder „Die schrecklichsten

Mütter der Welt“, ob „Die Lazarus-Formel“, „Erebos“ oder „Dorfbeben“: all

diese – und noch viel mehr Titel versprechen eine spannende und unterhaltsame

Lese-Nacht, wenn die Stadtbibliothek Bayreuth im RW21 am Samstag,

17. November, um 18 Uhr zum 3. Mal zu „nacht.aktiv“, der Bayreuther Kinder-

und Jugendliteraturnacht, einlädt. Geboten wird ein Familienprogramm für

Literatur-Freunde vom Sechsjährigen bis zum Seniorenalter.

Stammkunden der Lesenacht sei gesagt: In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen.

So findet beispielsweise „nacht.aktiv“ erstmals ausschließlich in den

Räumen der Stadtbibliothek statt. Zu den weiteren Neuerungen gehört das

Programmangebot für Erwachsene. Unter den zehn Autorinnen und Autoren

sind so bekannte Namen wie Usch Luhn, Sabine Ludwig und Christian

Tielmann. Jede/r wird zweimal 30 Minuten aus verschiedenen Büchern für

verschiedene Altersgruppen lesen. Vor, zwischen oder nach den Lesungen

besteht die Gelegenheit, die Menschen hinter den Büchern persönlich kennenzulernen,

sich Bücher signieren oder Autogramme geben zu lassen. Das

Café Samocca im RW21 ist an diesem Abend Autoren- und Lesecafé und bietet

seinen Besuchern spezielle Snacks zur langen Literaturnacht. Bayreuther

Buchhandlungen sind mit Büchertischen vertreten, dort kann man die Bücher

der Autoren kaufen und signieren lassen. Auch der Loewe-Verlag unterstützt

die Veranstaltung.

Karten gibt es am Servicepoint im RW21, Richard-Wagner-Straße 21, in der

Geschäftsstelle des Nordbayerischen Kuriers, der Medienpartner der Veranstaltung

ist, und bei den beteiligten Buchhandlungen Thalia, Hugendubel und

Markgrafen. Für die gesamte Lesenacht kosten die Karten für Erwachsene oder

für Kinder im Vorverkauf 7 Euro und an der Abendkasse 8 Euro.

Wilhelmine-von-Bayreuth-Preis

© DBU

Klaus Töpfer bekommt den

Wilhelmine-Preis.

Der von der Stadt Bayreuth seit 2008 verliehene

„Wilhelmine-von-Bayreuth-Preis für Toleranz und

Humanität in kultureller Vielfalt“ wird am Freitag,

16. November, um 18 Uhr an Professor Dr.

Klaus Töpfer im Rahmen eines Festakts im Audimax

der Universität Bayreuth verliehen. Die Stadt

hat Töpfer für den mit 10.000 Euro dotierten

Preis aufgrund seines nachhaltigen Wirkens und

seines großen Einsatzes als Exekutivdirektor des

Umweltprogramms der Vereinten Nationen wie

auch als Gründungsdirektor des Institute for Advanced

Sustainability Studies ausgewählt. Töpfer,

der von 1987 bis 1994 auch Bundesumweltminister

war, wird im Rahmen der Preisverleihung

selbst einen Vortrag halten. Laudator ist der bekannte

ZDF-Moderator Dirk Steffen. Das Thema

„Wasser im globalen Wandel“ des am gleichen

Tag stattfindenden Zukunftsforums der Universität Bayreuth wird bei der Preisverleihung

in die Sprache der Kunst übersetzt. Das Ensemble Liquid Soul aus

Berlin spielt auf selbst entwickelten Wasserinstrumenten und setzt so Wasser

direkt in Musik um. Helga Haberkern-Tietz von der Studiobühne Bayreuth rezitiert

Goethes Gedicht „Gesang der Geister über den Wassern“ und der Verein

Kontrast umrahmt die Preisverleihung mit einem Kurzfilm.

7


8

Musik

Sächsische Musiker

Die Mozartgemeinde lädt am 6. November in die

Hochschule für evangelische Kirchenmusik zur

Sächsischen Bläserakademie ein. Gespielt werden

Werke von Joh. Christian Bach, Joseph und Michael

Haydn, W. A. Mozart und Carl Maria von Weber.

Seit ihrer Gründung 1990 gab die Bläserakademie

Konzerte in ganz Deutschland und Gastspiele in

Österreich, Italien, Belgien, Tschechien und Israel.

Ihr Repertoire umfasst zurzeit mehr als siebzig

Werke vom frühen 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart

sowie eigene Bearbeitungen kaum bekannter

Stücke. In den Medien ist die Sächsische Bläserakademie

durch Rundfunkaufnahmen beim MDR und

Deutschlandradio Kultur präsent.

Rosenwunder

Am 10. November wird in der Ordenskirche St.

Georgen das Oratorium „Die Schlangeninsel – eine

musikalische Legende“ von Michael Lippert aufgeführt.

Mitwirkende sind unter der Leitung des

Komponisten die Kantorei St. Georgen, die Kantorei

St. Veit Wunsiedel, das Orchester Kammerklang

Leipzig, Michael Wolfrum (Bariton), Silvia Guhr (Erzählerin)

und Reinhold Schelter (Orgel). Für Licht

und Videoprojektionen sorgt der Berliner Filmemacher

Matthias Lippert. Es geht um das Wesen

des Singens, der Muse und der Musik, um Gottes

Schöpfung und ihre Zerstörung durch den Menschen,

aber auch um Pfingsten und das Pfingstwunder,

denn „Gottes Geist erfüllt die ganze Erde“.

Legendäre Vergangenheit, Geschichte und Gegenwart

bilden einen Zyklus, an dessen Ende durch

das „Rosenwunder“ ein neuer Anfang steht. Der

Spannungsbogen der Musik führt dabei von meditativer

Gregorianik, von Lied und Choral über

brausende Orgeltoccaten bis hin zu dramatischen

Chor- und Orchesterstücken.

Mondnacht

„Wenn die Mondnacht

neu entsteht“

heißt der

Abend der Gesellschaft

der Kulturfreunde

in Zusammenarbeit

mit

dem Jazzforum am

7. November in der

Stadthalle. Olivia

Trummer (Foto), die

Jazzmusikerin aus Stuttgart, wird zusammen mit

einer Gesangskollegin Vertonungen von Texten,

unter anderem von Eichendorff, interpretieren. Die

Pianistin, Sängerin und Komponistin wurde mit

zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Nach einem

Studium in Stuttgart absolvierte sie ein Masterstudium

an der Manhattan School of Music. Bereits

während des Studiums erhielt sie ab 2004

Kompositionsaufträge für Bühnen- und Filmmusik.

Mit ihrem Trio interpretiert sie neben Jazzsongs

auch eigene Bearbeitungen klassischer Werke. Auf

Jazzfestivals erlebt man sie international als außergewöhnliche

Musikerin.

Einzigartig

Am 16. November gastiert das Consortium Classicum

(Foto) in der Stadthalle. Werke von Mozart,

Weber und Beethoven stehen auf dem Programm.

Die Interpreten sind Andreas Krecher, Violine, Ni-

klas Schwarz, Viola, Armin Fromm, Cello, Jürgen

Normann, Kontrabass, Jan Schröder, Horn, Pavel

Sokolov, Oboe, Manfred Lindner, Klarinette, und

Helman Jung, Fagott. Die Mitglieder des in den

60er Jahren gegründeten Ensembles sind Solisten,

Hochschulprofessoren und Stimmführer aus Spitzenorchestern,

die den Ensemblegedanken in einer

sehr eigenen und konsequenten Form pflegen.

Hinter den Fassaden

Als 1934 der Regisseur Billy Wilder als jüdischer

Emigrant aus Europa nach Hollywood kam, fielen

ihm die eleganten Villen am Sunset Boulevard auf,

in denen noch Stars der Stummfilmzeit residierten.

Wilder interessierte, was hinter den Fassaden vor

sich ging – fern vom Licht der Scheinwerferwelt.

Daraus entstand ein Film, der zur Vorlage des Musicals

„Sunset Boulevard“ mit der Musik von Andrew

Lloyd Webber wurde. Für Hof inszeniert Roland

Hüve die Geschichte um einen alternden Stummfilmstar.

In Bayreuth ist das Musical am 10. und 11.

November zu erleben.

Counter und Bariton

Am 27. November

feiert die

Hochschule für

evangelische

Kirchenmusik

ein besonderes

Jubiläum: das

200. Akademiekonzert.

Zu

diesem Anlass

konnte einer

der weltweit

führenden

Countertenöre

gewonnen werden: Kai Wessel (Foto). Er war bereits

im Mai 2011 im Thurnauer Schloss mit kleineren

Ausschnitten aus der Kantate „Cassandra“ von Benedetto

Marcello zu hören und verblüffte die Zuhörer

„mit doppelter Stimme“, denn der Komponist

verlangt vom Sänger, in zwei Stimmregistern zu

singen: als Counter und als Bariton. Zum 200. Akademiekonzert

wird er die vollständige Kantate, die

das Schlachtengetümmel um Troja schildert, zur

Aufführung bringen. Unterstützt vom Cembalisten

David Blunden. Kai Wessel wurde von Orchestern

und Dirigenten in aller Welt eingeladen.

Zum Ewigkeitssonntag

Am 25. November lädt die Städtische Musikschule

in den Richard-Wagner-Saal zu einem Konzert zum

Ewigkeitssontag ein. Zu hören sind Aleksandra Zubielewicz

Schmidt, Querflöte, Inge Ponsel, Querflöte,

Eva Genari, Klavier, Pankraz Schrenker, Bariton,

Alexander Hertel, Horn, Mathias Hartmann,

Violoncello, und Heinz-Ulf Hertel, Klavier. Gespielt

werden unter anderem Werke von Bach, Schubert,

Schumann, Brahms und Gounod.


Musik

Brillanter Klamauk

Six Pack kommt am 29.

und 30. November mit

der A-cappella-Comedy-Show

„Die hänselnde

Gretel” ins Evangelische

Gemeindehaus.

Ausgezeichnet mit

dem „Kulturpreis“ der

Stadt Bayreuth und als

„Künstler des Monats“

der Europäischen Metropolregion

Nürnberg,

ist Six Pack unterwegs

mit dieser Show. Im Märchenland hat die hänselnde Gretel die Macht übernommen

und Musik verboten. Auf der Suche nach dem sagenumwobenen, erlösenden

Dancing King stolpern die sechs Bayreuther Gesangszauberer durch

den tiefen dunklen Wald, kommen prompt vom rechten Wege ab und stellen

alles auf den Kopf, worauf die Brüder Grimm mal stolz waren. Dabei zerlegen

sie auf ihrer Odyssee völlig unschuldige Songs von Adele, Puccini und Paolo

Conte, aber auch nicht ganz so unschuldige von Boney M., Nana Mouskouri

und der Spider Murphy Gang… Six Pack beweist erneut, wie gut man brillante

Gesangsarrangements mit hanebüchenem Klamauk in Einklang bringt.

In Fränkisch

Am 20. November lädt das Bezirkskrankenhaus zu einem Konzert mit „LeNo“

ein. „LeNo – die Band“ das sind die Namensgeber Lemmy Curtain (E-Gitarre &

Gesang) und Norbert (Noff) Appel (Akustische Gitarren & Gesang) sowie Christian

Steinlein (Cajon & Percussion) und Winfried Ramming (E-Bassgitarre).

Für die Bayreuther Musiker Noff und Lemmy war es nach Jahrzehnten Praxis in

verschiedenen Bands an der Zeit, eigene musikalische Ideen zu verwirklichen.

So entstand das Songprojekt „LeNo“. Um diese Songs live präsentieren zu

können, wurde 2011 die Band gegründet, gespielt werden Eigenkompositionen

mit Texten in fränkischer Mundart – melodiös, nachdenklich, zeit- und gesellschaftskritisch,

mit einem leichten Augenzwinkern.

Für die ganze Familie

Zuhören, mitsingen und tanzen – wenn

Detlev Jöcker (Foto) seine Gäste ins

„Tamusiland“ einlädt, sind gute Laune,

Spaß und Bewegungsfreude garantiert.

In die Stadthalle kommt er am 3.

November. Seine Auftritte sind ein Erlebnis

für die ganze Familie. Mit seiner

einzigartigen Mischung aus Kinder-

Theater, Musical-Elementen und Tanz-

Einlagen verzaubert er Jung und Alt.

Wenn er die schönsten Bewegungshits

seiner morgendlichen TV-Kultsendung

live auf die Bühne bringt, darf die „Si-

Sa-Singemaus“ natürlich nicht fehlen. Seit zwei Jahren tanzt und singt die

professionelle Musical-Darstellerin Dana Gleichert mit Jöcker. Auf der Tournee

feiert sie Premiere mit neuen Liedern ihrer CD „Tanz mit der Si-Sa-Singemaus“.

Mit mehr als 13 Millionen verkaufter Tonträger gehört Detlev Jöcker zu den

erfolgreichsten Musikern Deutschlands. Für sein soziales Engagement erhielt

er zahlreiche Auszeichnungen.

Kontraste bei Steingraeber

Den spannendsten Kontrast des sechsten Beethoven-Abends am 15. November

wird es zwischen der Appassionata und der Sonate Nr. 24 geben: Fünf Jahre

liegen zwischen den Kompositionen – als ob der Komponist mit dem genialen

Werk einen Gipfel erreichte und erst einmal fürs Klavier pausieren musste,

um die Hochphase seiner virtuosen Kompositionen anderen Instrumenten

zu widmen. Denn die Appassionata führt direkt hin zu den großen Sinfonien,

Klavierkonzerten, aber auch den Meisterwerken für Streicher. Pianist Martin

Rasch bietet seinem Publikum mit Sonate Nr. 24 noch einen weiteren aufschlussreichen

Vergleich: zur 13 Jahre früher entstandenen Nr. 4 in Es-Dur. Der

Auftritt des Oppitz-Schülers wird wieder im Kammermusiksaal stattfinden; die

Serie ist so populär geworden, dass sich rechtzeitiger Kartenkauf empfiehlt.

9


10

Musik

Jazzpianist

Károly Binder (Foto) ist

einer der besten unga-

rischen Jazzpianisten

und genießt weltweit

Ansehen. Über 60

Alben entstanden unter

seiner Mitwirkung, so

mit John Tchicai, Theo

Jörgensmann, Ramesh Shotham und natürlich allen ungarischen Spitzenkräften

des Jazz. Binder lehrt Jazzpiano an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest

und ist als Komponist im ganzen Land bekannt. 1999 war Binder einer der ersten

Ungarn, der eine Meisterklasse an der Royal Academy of Music in London

leitete. Im Kammermusiksaal in der Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne

spielt er am 10. November solo an zwei Flügeln. Dabei sitzt er zwischen den

Konzertflügeln: „Kontinentspiel“ nennt er den Abend, der spielerisch Folklore

und Gypsy-Harmonik einbindet, unangestrengt, perlend, überraschend. Und

weil es Jazz ist, gibt es auch im Konzertsaal für die Zuhörer was zu trinken…

Musik für alle Sinne

Der Duft der Nadelhölzer mischt sich mit der Rauheit des Kohlenstoffs in der

Schlosserei, Tinkturen verströmen Aromen von Ölen, Wachs und Alkohol –

neben den Klängen fürs Ohr ist eine Klaviermanufaktur auch ein Erlebnisraum

für die Nase, eigentlich für alle Sinne, wenn der kulturbegeisterte Besucher

eine Ader hat für Handwerkskünste nach alter Väter Sitte. Nicht einmal mehr

zehn dieser Manufakturen gibt es noch weltweit – in Bayreuth öffnet sie

ihre Tore am 4. November. Die Steingraeber-Klavierbaumeister laden ein, den

kunsthandwerklichen Klavierbau zusammen mit dem historischen Steingraeber-Rokoko

und dem modernen Flügelhaus mit 70-minütigen Führungen ab

13 Uhr zu erleben. Um 18 Uhr schließt sich eine hochkarätige Klaviersoiree

mit freiem Eintritt für Kinder bis 14 Jahren (pro gekaufter Erwachsenenkarte

je eine Freikarte) an: Studenten der Leipziger Musikhochschule treten in der

Serie „Junge Meisterpianisten“ auf. „Vom Geheimtipp zur Konzertserie mit Ereignischarakter“

entwickelten sich die Auftritte der jungen Pianisten verschiedenster

Musikhochschulen. Am 4. November erklingt ein Potpourri bekannter

Werke bekannter Pianisten.

DER PARTner für Ihren Traumurlaub

Buchen Sie Sonnenschein!

Urlaubsreisen aller Veranstalter und

Flugtickets in die ganze Welt.

Reisebüro Bayreuth · 95444 Bayreuth · Opernstraße 22

Tel. 0921/885-0 · bayreuth@derpart.com · www.reisebuero-bayreuth.de

imageanzeigen_90x50_11_07.indd 2 14.12.2010 13:56:38 Uhr

Brahms-Klavierprojekt

Die Bremer Pianisten-Garde begeistert seit Jahren das Bayreuther Publikum.

Inzwischen sind die meisten von ihnen keine Studenten mehr, aber die Begeisterung,

sich in Projekten einem der großen Themen der Klavierliteratur

zu widmen, ist geblieben. Mit Klavierwerken von Johannes Brahms stehen

fünf Konzerte vom 22. bis 25. November auf dem Programm bei Steingraeber.

Der geniale Komponist wird mit seinen Affinitäten zum Barock von Bach über

Händel bis hin zu Paganini erkundet, es geht um Robert und Clara Schumann

und es bietet Lust & Freud wie bei den hinreißenden 21 Ungarischen Tänzen

zu vier Händen, die alle zu hören sind. Wie in den vorausgegangenen Jahren

sind die kommentierten Konzerte des Bremer Klavierprofessors Kurt Seibert

und seiner Studenten, Kollegen und Freunde historische Rundgänge durchs

jeweilige Thema, literarisch, historisch, immer informativ, aber auch mal augenzwinkernd.

Am 22. November spielt Kurt Seibert, der 23. November wird

in Zusammenarbeit mit der Leipziger Hochschule gestaltet, am 25. tritt Karim

Shehata auf.

Harmonika-Abend

Das Jahreskonzert

des Ersten Harmonika-Clubs

widmet sich

am 24. November in

der Stadthalle dem

Thema Musical und

Filmmusik. Unter diesem

Motto gestalten

die Aktiven des Clubs

zusammen mit Gästen

– einem Saxofonensemble

sowie

Instrumtental- und

Beim Jahreskonzert als Gast: das Sax-Ensemble Kasendorf.

Gesangssolisten – ein

attraktives Programm. Mit Manuela Maisel am Dirigentenpult und unterstützender

multimedialer Bühnengestaltung durch Wieland Popp, bietet der

Harmonika-Club seinen Freunden einen unterhaltsam-abwechslungsreichen

Musikabend. Am Nachmittag findet zusätzlich ein Seniorenkonzert statt.

Kammerkonzert

Ein Kammerkonzert des Tonkünstlerverbandes

Bayreuth findet am 11. November in

der „Zamirhalle“ statt. Marina Palmer (Foto),

Klavier, und Cyriakus Alpermann, Violoncello,

interpretieren Werke von Beethoven, Debussy,

Brahms und dem Bayreuther Komponisten

Wolfram Graf. Marina Palmer, erste Vorsitzende

des Tonkünstlerverbandes, ist als Klavierpädagogin

in Tirschenreuth und Erlangen

tätig. 2011 war sie als Solistin im Chopin-

Kla vierkonzert mit dem Orchesterverein

unter Leitung von Professor Uwe Reinhardt

zu hören. Cyriakus Alpermann ist Preisträger

nationaler und internationaler Wettbewerbe.


Theater

Stücke-Tausch

Kulturstadl und Studiobühne veranstalten in diesem Herbst zum ersten

Mal ein „Spieler-wechsle-dich!“: Die Bühnen tauschen Stücke aus. Am 9. November

gastiert in der Studiobühne der Brandenburger Kulturstadl mit „Der

Kontrabass“ von Patrick Süskind. Natalja Pickert führte Regie, Gordian Beck

und Janin Fischer spielen. Nein, ein Alkoholproblem hat er nicht – er trinkt nur

gegen den Flüssigkeitsverlust. Sein Beruf ist schließlich physisch fordernd: Als

Kontrabassist im Staatsorchester führt er ein Leben, das genügend Optionen

bereithält, um damit grundsätzlich unzufrieden zu sein. Zu seinem Instrument

ist er „wie die Jungfrau zum Kind gekommen“, die große Liebe ist es nicht. Das

Ein-Mann-Stück (mit einem lebenden Cello in dieser Inszenierung) ist eine

bitterböse und zugleich tragikomische Groteske. Am 16. November gastiert die

Studiobühne mit „Der Liftverweigerer“ von Bengt Ahlfors im Kulturstadl. Regie

geführt hat Hans Walter Bottenbruch, Ulrich Tietz spielt den witzig-skurrilen

Monolog über die Einsamkeit des Alters und die Anonymität modernen Lebens.

Nach erfolgreichen Gastspielen in Norddeutschland als „Wohnzimmertheater“

ist dieses „berührende Solo“ (Nordbayerischer Kurier) jetzt wieder in

Bayreuth zu erleben

Hinreißendes Solo

Die Komödie „Männer und andere

Irrtümer“ von Michèle Bernier

und Marie-Pascale Osterrieth

ist am 23. November in der

Stadthalle als Hofer Gastspiel

zu erleben. In der Inszenierung

von Katja Mikan wird die männliche

Midlife-Crisis mit ihrem

Jugendlichkeitswahn vorgeführt.

Mit gut 20 Rollen, darunter

der tumbe Noch-Gatte, der

griechische Surf-Lehrer, die türkische Nachbarin und eine Marilyn-Monroe-

Parodie, ist dieses köstliche Stück ein hinreißendes Solo für eine Vollblutschauspielerin:

geballtes Frauenleben, -lieben und -leiden an einem Theaterabend,

gespielt von Anja Stange (Foto).

Im Heu

Bei den Hofers wird noch gut bäuerliche Landwirtschaft betrieben und die

Heuernte steht an, was eigentlich nichts Besonderes ist. Aber eine Reihe unglücklicher

Missgeschicke des Knechtes, eine manchmal verwirrte Tante und

eine verliebte Tochter vereinfachen das Leben auf dem Hof nicht unbedingt.

Der Männerverein in der Altstadt spielt den Dreiakter „Schau ma, dass ma´s

Heu hambringa“ von Florian Filter im Bechersaal. Premiere ist am 2. November.

Mutig und stark

„Pippi Langstrumpf“, das Familienstück von Astrid Lindgren, ist in der Stadthalle

kurz nach der Hofer Premiere am 27. und 28. November zu erleben. Die

Hauptrolle spielt Susanne Mucha, die vor ihrem Engagement in Hof unter

anderem in Dortmund, Düsseldorf und bei den Bregenzer Festspielen auftrat.

Pippi ist neun Jahre alt und lebt alleine in der Villa „Kunterbunt“. Ein großartiger

Spaß für die ganze Familie und auch eine Ermunterung, an die eigenen

Fähigkeiten zu glauben, auch wenn man damit zunächst alleine steht.

© Kathrin Holighaus

Bitterböse

„Der zerbrochne Krug“, das Lustspiel von Heinrich von Kleist hat am 24. November

in der Studiobühne Premiere in der Regie von Werner Hildenbrand.

Was für ein morgendliches Erwachen: Wunden an Kopf und Bein, die Amtsperücke

verschwunden! Dorfrichter Adam hat kaum Zeit, sich zu besinnen,

denn im Vorzimmer der Amtsstube warten schon Kläger und Angeklagter. Ein

Krug ist zu Bruch gegangen: bei einem heimlichen nächtlichen Besuch in der

Kammer der jungen Eve… Dorfrichter Adam soll kurzen Prozess machen und

die Ehre Eves retten. Und auch wenn Adam mit jeder List und unter Amtsmissbrauch

versucht, die Wahrheit zu vertuschen, gibt es für ihn kein Entrinnen

mehr: Der Richter wird zu seinem eigenen Henker. Kleist griff den Stoff 1806

aufgrund einer Wette auf, wer die bessere Komödie schreiben könne, spitzte

ihn aber zu einer bitterbösen Anklage gegen Justiz und Staatswillkür zu.

Die Reise zum Mond

100 Jahre Mondfahrt: „Peterchens Mondfahrt“, das Kinderstück von Gerdt

von Bassewitz, hat in der Studiobühne am 11. November Premiere. Regie und

Musik stammen von Marcus Leclaire, die Bühne von Ruth Pulgram. Peter und

Anneliese können einfach nicht einschlafen. Denn der Mond scheint so hell.

Aber was ist das da auf dem Mond? Das ist doch das Bein eines Käfers. Und

plötzlich taucht ein fünfbeiniger Maikäfer im Zimmer auf. Der heißt Herr Sumsemann

und erzählt den beiden die wundersame Geschichte wie eines seiner

sechs Beinchen auf den Mond kam. Und dieser Herr Sumsemann möchte sein

Bein zurück, was aber nur mit der Hilfe der Kinder funktionieren kann… Der

Kinderbuchklassiker wurde 1912 am Stadttheater Leipzig mit großem Erfolg

uraufgeführt; bis heute genießt die fantastische und zugleich lehrreiche Reise

ungebrochene Popularität. Denn wen berührt und verführt dieses Abenteuer

nicht? Und wer träumt nicht im Geheimen von einer Reise zum Mond?

Märchenklassiker

„Hänsel und Gretel“, das Märchen nach den Gebrüdern Grimm in einer Bearbeitung

von Peter Andreas, hat am 3. November Premiere im Brandenburger

Kulturstadl. Die Kinder werden aus lauter Not von ihren verarmten Eltern im

Wald ausgesetzt. Angst und bang wird es ihnen im Wald, und doch erleben

sie wundersame Momente. Ausgehungert treffen sie auf ein kleines Knusperhäuschen.

Als sie etwas Lebkuchen abbrechen, werden sie von einer bösen

Hexe überrascht und eingesperrt. Zum Glück gelingt es den Kindern, die Hexe

zu überlisten… Claudia Köstler und Claudia Zwerenz inszenieren den Märchenklassiker,

der schon im Gründungsjahr 1982 als erstes Stück des Kulturstadls

gespielt wurde.

Übers Meer

Am 4. November spielt im Gemeindesaal der Friedenskirche die „Fröhliche

Kinderbühne“ ihr neues Puppentheaterstück „Wie der Kaschber übers große

Meer fuhr“. Der Kaschber ist schon ein lustiger Geselle, jetzt will er auch noch

die hübsche, aber hungrige Krokodilsdame Rosalia übers Meer nach Hause begleiten.

Sie hat sich einst nach Franken verirrt, will aber so gerne wieder heim.

Was bleibt einem hilfsbereiten Kaschber da noch anderes übrig, als sofort in

See zu stechen…

11


12

Veranstaltungen

Drogenprobleme

Am 27. November lädt das Bezirkskrankenhaus zusammen mit dem Bayerischen

Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit sowie der Bayerischen

Akademie für Suchtfragen in Forschung und Praxis zu einer Tagung über das

wachsende Stimulantienproblem ein. Der Crystal-Meth-Kongress beginnt mit

verschiedenen Workshops zu den Themen Prävention, Hilfen, Repression und

Angehörige. Dr. Marcel Huber, bayerischer Staatsminister für Umwelt und

Gesundheit, stellt die neue Präventionskampagne Crystal-Meth vor, die Polizei

zeigt die Situation aus ihrer Sicht und Prof. Michal Miovsky thematisiert die

Lage in der Tschechischen Republik. Den Abschluss bildet eine Diskussionsrunde.

Sowohl nach den Statistiken zu den „erstauffälligen Drogenkonsumenten”

des Bundeskriminalamtes wie nach der Einschätzung des Office on Drugs and

Crime der Vereinten Nationen ist die Bundesrepublik zumindest seit 2003 von

dem weltweiten Trend zu synthetischen Drogen betroffen.

Kult-Satire

Die monatliche Kultveranstaltung in

Bayreuth: Böse und bissig, scharfsinnig

und treffsicher schießt der preisgekrönte

Bayreuther Kabarettist Klaus Wührl (Foto)

alias „Der Hausmann“ jeden Monat seine

Pointen beim „Abwasch!“ ab. Niemand

wird bei diesem satirischen Rückblick verschont:

Die kleinen Ereignisse am Rande

kommen ebenso in das satirische Spülbecken

wie die großen Themen. Von der

Kommunal- bis zur Weltpolitik und zurück

spannt Wührl seinen Bogen. Garniert wird

das Ganze mit wechselnder Live-Musik

und einem prominenten Interviewgast

im „Spültischgespräch“. Der nächste „Abwasch“ findet am 25. November im

Bechersaal statt.

P

PARKEN ZUM

NACHTTARIF

... die ganze Nacht für:

1,50�

19 – 8 Uhr

P1 Oberfrankenhalle

P2 Rathaus/Kanalstraße

P5 Unteres Tor

P6 Stadthalle

PARKBETRIEBE

anz_tarife_92x64mm.indd 1 13.07.2011 16:48:48 Uhr

Von den letzten Dingen

Die Dia-Multivisionsshow

„Auf dem

Landweg nach und

durch Indien“ von und

mit Thomas Bäumel

ist am 13. November

im Alten Rathaus zu

sehen.

Abschiede und Trauerarbeit fallen den meisten

Menschen schwer. Deshalb bietet eine

breite Kooperation von Bayreuther Hospizstiftung,

Bayerischer Krebsgesellschaft,

Evangelischem Bildungswerk, Hospizverein

und Palliativstation des Klinikums eine

Vortragsreihe im Evangelischen Gemeindehaus

an. Den behutsamen Auftakt macht

der ehemalige Bayreuther Pfarrer Waldemar

Pisarski am 8. November mit seinem

Vortrag „Lebenskunst – Sterbekunst“. Am

14. November hält der prominente Bestatter

Fritz Roth (Foto) einen Vortrag. Er hat

sich mit ungewöhnlichen Ideen und Aktionen rund um das Thema Sterben

einen Namen gemacht – zuletzt mit der Wanderausstellung „Koffer für die

letzte Reise“. Sein Vortragstitel „Das letzte Hemd ist bunt“ zeigt mögliche

Rituale rund um das Thema Trauer und Sterben auf. Den Abschluss bildet am

22. November der Bayreuther Notar Dr. Stefan Gottwald. Er gibt Informationen

zum Thema Erben, Vererben und Vorsorge. An den Abenden gibt es auch Zeit

für Gespräche und Fragen.


Jazznovember

Off-Days

Das Jazzforum präsentiert im Jazz-

November vom 22. bis zum 25. November

„Off-Days“. Mit viel Glück

haben die Jazz-Enthusiasten Lücken

in den Tourplänen der Großen des

Jazz gesammelt. Auf der Bühne

im Bechersaal stehen allein zwei

Grammy-Preisträger. „Off-Days“

nennen die Manager die Lücken im

Tourneeplan ihrer Musiker, die noch

zu füllen sind. Dadurch spannt der

Jazz-November einen weiten musikalischen

Bogen. Als Einstiegsparty

präsentiert das Jazzforum am Festivaldonnerstag

die junge Band

„Bartmes“ mit Frontfrau Fola Dada

am Mikrofon. „Modular Soul“ nennen

die Musiker ihren Stilmix aus

Clubtauglichkeit, freiem Ausdruck

und Progressivität. Nach dem flotten

Einstieg führt US-Starpianist

Matthew Shipp das Publikum mit

seinem Trio am Festivalfreitag an

die andere Grenze des Jazz, zum

Creative Jazz. Dabei ist Shipp durchaus

jugendtauglich. In der New Yorker

Hip-Hop-Szene hat er sich einen

Namen gemacht durch gemeinsame CDs mit dem Antipop Consortium von

High Priest, M. Sayyid und Earl Blaize, echten Stars der Szene. Dass Logik und

Jazz eine echte Symbiose ergeben, zeigt das Benedikt-Jahnel-Trio im Freitags-

Spätkonzert im Glashaus auf dem Uni-Campus. Jahnel (Foto), der „nebenbei“

als Mathematiker promoviert, bringt voranpreschende Energie und harmonische

Komplexität und melodische Eleganz in ein logisches Gleichgewicht,

das den Zuschauer mitzieht.

Jazz-Legende

Benedikt Jahnel tritt mit seinem Trio im

Glashaus auf.

Matthew Shipp und sein Trio spielen

Creative Jazz.

Wer die Filme „Die Farbe Lila“,

„Ghostbusters“, „Tootsie“ oder

„Fame“ gesehen hat, der hat schon

Ernie Watts gehört. Der amerikanische

Saxofonist ist nicht nur

eine Jazz-Legende, sondern auch in

anderen Genres wie zum Beispiel

der Filmmusik aktiv. Miles Davis begleitete

er auf seiner letzten Welttournee

und auch mit den Rolling

Stones war er auf Tour. Zweimal hat

Ernie Watts den begehrtesten Musikpreis

der Welt erhalten, den Grammy-Award. Im Bayreuther Jazz-November

steht er am 24. November, dem Festivalsamstag, mit seinem europäischen

Quartett auf der Bühne im Bechersaal.

© Ziga Koritnik

Die unmöglichen Herren

Jung und Alt, Europa und USA

vereinigen sich zur eindrucksvoll

besetzten Gruppe „Impossible

Gentlemen“ (Foto).

Der 31-jährige Pianist Gwilym

Simcock gilt in seiner Heimat

Großbritannien als Wunderkind.

Sein Weg ist schon heute

mit zahlreichen Preisen gepflastert.

Zusammen mit seinem

Landsmann Mike Walker

an der Gitarre, repräsentiert er

den europäischen Jazz im Quartett. Mit Adam Nussbaum, ebenfalls Grammy-

Preisträger, bedient ein weltbekannter Veteran die Drumsticks. Der zweite US-

Amerikaner im Bunde, Steve Swallow, hat den E-Bass im Jazz maßgeblich geprägt

und ist immer wieder als führender Instrumentalist geehrt worden. Der

72-Jährige ist der Alterspräsident der Gentlemen. So klingt der Jazz-November

am Abend des Festivalsonntags „unmöglich“ aus.

Täglich durchgehend warme Küche

von 11-23.00Uhr - kein Ruhetag!

An der Bürgerreuth 20 ~ 95445 Bayreuth

Tel. 78 400 ~ www.buergerreuth.de

13


14

Veranstaltungen

Mein Weg

„Mein Weg zu den Sudetendeutschen“ heißt im RW21 am 22. November der

Vortrag von Georg Schatz. Sudetendeutsche Sozialdemokraten zählten zu den

letzten Verteidigern der Demokratie vor 1938. Die meisten von ihnen standen

als Antifaschisten bis zuletzt auf der Seite der Tschechen. Ihre Verfolgung durch

die anderen Deutschen, die „heim ins Reich“ wollten und das Sudetenland 1938

von der Tschechoslowakei abtrennten, kommt dabei ebenso zur Sprache wie

ihre freiwillig unfreiwillige Aussiedlung nach Kriegsende. Der Vortrag macht

deutlich, warum sich Deutsche und Tschechen erst heute, im zusammenwachsenden

Europa, gemeinsam von den Gespenstern der Vergangenheit befreien

können. Georg Schatz alias Pit Fiedler aus Selb arbeitet als freier Journalist,

Autor und Organisator europäischer, vor allem deutsch-tschechischer Projekte.

Filmfest

Im Iwalewa-Haus findet vom 11. bis 22. November

ein Filmfest statt, das eine Vielfalt

an Filmen aus Benin, Mosambik, Senegal,

South Africa, Marokko und dem Sudan

bringt, in verschiedenen Sprachen wie Französisch

oder Arabisch, mit englischen Untertiteln.

Dabei sind ein Politthriller über einen

Mafiaring, der in Frankreich, Benin und Belgien

gedreht wurde. Der Regisseur von „Ein

Schritt nach vorn“, Sylvestre Amoussou, wird

am 11. November anwesend sein. Krimi mit

Elementen des magischen Realismus ist am

13. November „Der letzte Flug des Flamingo“.

Der ebenfalls anwesende Regisseur Alain

Gomis, der 2006 seinen ersten Spielfilm

drehte, kehrt die Emigrationsgeschichte um

und erzählt von einem Heimkehrer in Dakar. Der vielfach ausgezeichnete Film

„Mann am Boden“ von Akin Omotoso über zwei nigerianische Brüder wird am

18. November gezeigt. Taghreed Elsanhouri ist eine preisgekrönte Nachwuchsregisseurin,

die in London und Khartum lebt. Von ihr läuft am 22. November der

Dokumentarfilm „Our Beloved Sudan“ (Foto).

Mörderisch

Zum Abschluss der Ausstellung „Grauenhaft“ im Plakatmuseum präsentieren

Frank Piontek und Franz Joachim Schultz am 8. November einen literarischen

Abend über zwei Mörder der Weltliteratur: Moosbrugger und Moravagine.

Der Mörder Christian Moosbrugger ist eine der Hauptfiguren in Robert Musils

weltberühmtem und faszinierendem Roman „Der Mann ohne Eigenschaften“.

Was in Bayreuth kaum bekannt ist: Der Mann, der Musil (1880–1942)

als Vorlage für seine Figur diente, hat einige Jahre im Bayreuther Gefängnis

eingesessen – Grund genug, in einer Bayreuther Lesung an Moosbrugger zu

erinnern. Der französisch-schweizerische Autor Blaise Cendrars (1887–1961)

hatte unter anderem Jack the Ripper als Vorbild im Kopf, als er seinen Roman

„Das Leben des Moravagine“ (1926) schrieb. Moravagine, vielleicht ein Spross

aus dem Hause Habsburg, ist ein kosmopolitischer Frauenmörder, ein Irrer, der

in der ganzen Welt sein Unwesen treibt. Er ist gebildet, hat Musik studiert und

repräsentiert für seinen Autor den Geist seiner Epoche.

Bewegend

Für den Hospiztag 2012 hat der Hospizverein

Bayreuth am 18. November

rund um die Ordenskirche St. Georgen

ein stimmiges Programm zusammengestellt,

das am Vormittag

mit einem Gottesdienst mit Pfarrer

i.R. Friedrich Schröter beginnt. Ein

Basar zugunsten des Hospizvereins

folgt. Den Abschluss bilden „Bewegende

Töne und Texte“. Dabei treten

die „Femmes Vocales“ (Foto) auf, die

Werke von Verdi, Schütz, Orff, Dufay und Mendelssohn Bartholdy interpretieren.

Im Anschluss lesen Mitglieder der Studiobühne Bayreuth Gedichte, von Cello-

Musik begleitet. Seit Jahren lebt die Bibliothekarin Gabriele Gaszow in Köln als

ALS-Patientin im Rollstuhl, ohne Aussicht auf Heilung. Dieses Schicksal – in seiner

Bewegungslosigkeit kaum nachvollziehbar – hat sie in bewegende Worte

gefasst: in wunderbar tröstende Gedichte. Unter anderem hat ihr Rilkes Lyrik

motivierende Kraft gegeben, nicht sprachlos zu verstummen. Gabriela Paule

liest die Gedichte der Schwerkranken, Helga Tietz interpretiert Rilke-Texte und

die Cellistin Sibylle Fritz intoniert musikalischer Poesie.

Seelenblicke

Ein besonderer Abend zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen findet

am 25. November beim Evangelischen Bildungswerk in der Richard-Wagner-

Straße statt. Mitarbeiterinnen des Frauenhauses haben Texte über Frauen und

Kinder erarbeitet und darin deren Gefühlsmomente dramaturgisch aufbereitet

unter dem Titel „Seelenblicke“. Musik und Percussion von Angelika Schneider

und Nader Rezazadeh begleiten die Lesung. „Seelenblicke“ visualisiert hat

Petra Hiller mit Encaustikmalerei.

Benefizgala

Die 7. Benefizgala zugunsten der Aids-Hilfe

findet am 1. Dezember in der Stadthalle

statt. Moderiert wird sie von Katharina

Elena (Foto) alias Christian Schmidt, der

auch Initiator und Organisator der Veranstaltung

ist. Nach der erfolgreichen

Wiederaufnahme der Bayreuther Benefizgala

im letzten Jahr, die einen Reinerlös

von 8000 Euro erbrachte, kann Katharina

Elena zum Welt-Aids-Tag zahlreiche Künstler,

Sponsoren und ehrenamtliche Helfer

in einem abwechslungsreichen Programm

ankündigen. Auf der Bühne sind unter anderen

Publikumsliebling Rosemarie Beisert

zu erleben, die fabelhafte Andrea „Bibi“

Bibel, der komponierende Pianist und Sänger

Peter Cervenec, die „Ramona Fink Gospel Group“, das Vulkan-Quartett aus

Regensburg mit flirrenden Tangos und der Chor „Coloured Black“. Katharina

Elena wird neue Lieder singen, zum Teil im Duett mit den teilnehmenden

Künstlern.


WEIHNACHTEN AN DER SAAR

Trier Römer Wein

22.-26.12.2012, 4* Hotel € 798,–

JAHRESWECHSEL IN DER WACHAU

29.12.2012-02.01.2013, 4* Hotel € 898,–

ROM

Museumslandschaft

07.-14.02.2013, 4* Hotel € 1.498,–

KOCHEL AM SEE

Ausstellung „Else Lasker-Schüler“

Weihnachtsmarkt

Sonntag, 02.12.2012 € 65,–

Abfahrt Bayreuth Hauptbahnhof

Alle Preise pP/DZ incl. Eintritte und Führungen.

Der neue Katalog 2012/13 ist erschienen!

Kostenlos anfordern.

Veranstaltungen

Tatsachen

Am 22. November gibt es in der Stadthalle Kabarett

mit Rolf Miller (Foto) mit dem neuen Programm „Tatsachen“.

Er weicht

aus. Er verschweigt.

Er sagt nichts. Und

das einzigartig. Millers

Figur ist genau

der Typ, der dem

Planeten irrsinnig

auf den Zeiger geht

und es nicht merkt.

Dafür erhielt er

2012 den Deutschen

Kabarett-Preis. 1994

kam mit dem Gewinn

des Passauer

ScharfrichterBeils

sowie dem Kleinkunstpreis

Baden-

Württemberg der

Durchbruch als Kabarettist. 2006 wurde er mit dem

Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett

ausgezeichnet. Die von Miller erschaffene Kunstfigur

gibt ihre höchst subjektive Sicht der Dinge in odenwäldischer

Mundart zum Besten. Unvollständige

Sätze sorgen für Komik und als einzige Requisiten

benutzt Miller einen Stuhl und eine Wasserflasche.

Weltbürger

Einen Vortrag mit Musikbeispielen über Wojciech

Bobowski als „Mittler zwischen den Welten“ halten

Dr. Judith Haug und Dr. Vladimir Ivanoff am

29. November im RW21. Geboren wurde dieser Albertus

Bobovinus Leopolitanus um 1600 in Lwów,

gestorben ist er um 1676 in Konstantinopel. Er

war ein türkischer Komponist polnischer Herkunft,

studierte in Europa Musik, bevor er in türkische Gefangenschaft

geriet und zum Islam konvertierte. Er

lebte als Dolmetscher, Übersetzer und Komponist

am Hof der Sultane. Von ihm stammt die früheste

bekannte Sammlung türkischer Musik in europäischer

Notierung. In Istanbul nahm Bobowski

den Namen Alî Ufkî an. „Ufkî“ leitet sich wohl vom

osmanischen Wort für Horizont ab, dieser Name

wurde zum Programm seines Lebens: Er übersetzte

als Erster die Bibel ins Türkische, komponierte einige

der ergreifendsten muslimischen Hymnen und

übertrug einen Teil der Melodien des Hugenotten-

Psalters in das Türkische. Er meisterte 18 Sprachen,

wurde als Pole geboren und starb als Weltbürger.

Sein Leben: ein Bekenntnis zur Menschlichkeit.

Unterm Himmel

Am 18. November ist in der Spitalkirche der fränkische

Sänger Wolfgang Buck (Foto) zu Gast. Fragen,

viele Fragen, werden auch im neuen Soloprogramm

„Genau underm Himml“ des Bamberger

Songschreibers nicht so recht beantwortet, denn:

Wer weiß, was wahr ist … Und allerhand Lebendiges

und Seltsames kommt vor: eine zerrupfte

Möwe, flüsternde Wolken aus Zuckerwatte, 13

Schnäpse, ein Minenfeld, Leistungsträger und Geringverdiener

und ein wunderbarer Flecken, an

dem man mit seiner großen Liebe Rücken an Rücken

genau unterm Himmel sitzen kann…

15


16

Veranstaltungen

Närrischer Auftakt

Am 11. November wird im Rotmain-Center der oberfränkische

Fasching 2012/2013 eröffnet. Die 1. Kulmbacher

Showtanzgarde richtet diese Veranstaltung

im Auftrag des Fastnachtverbandes Franken/Bezirk

Oberfranken zum Auftakt der närrischen Saison

aus. Mit den tanzbegeisterten Karnevalisten aus

Oberfranken und der nördlichen Oberpfalz wird

versucht, die längste Gardeschlange Oberfrankens

oder gar Deutschlands aufzustellen. Das Rotmain-

Center ist der ideale Veranstaltungsort für dieses

Vorhaben, meint Vorsitzender Bernd Neidhart. Ein

attraktives Bühnenprogramm mit Tanz, Bütt, Gesang,

Live-Musik und Überraschungen wartet auf

die Besucher, so das „Seltsame Paar“ vom Kleinkunstbrettla

Untersteinach, Hansi Hümmer von

der FG Stadtsteinach, die „Kulmbacher Hofsänger“

sowie Tanzvorführungen der Garde, Tanzmariechen,

Schautänze der 1. Kulmbacher Showtanzgarde. Das

Kulmbacher Kinderprinzenpaar ist zu Gast sowie

das Bayreuther Prinzenpaar. Der Kreisjugendring

Kulmbach bietet eine professionelle Kinderbetreuung

an. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Mittwoch, 07. November 2012, 20.00 Uhr

Stadthalle Bayreuth, Großes Haus

Olivia Trummer

plays Bach

Olivia Trummer (Klavier und Gesang)

Martin Gjakonovski (Kontrabaß)

Bodek Janke (Schlagzeug)

In Zusammenarbeit mit dem Jazzforum Bayreuth

3. Abonnementkonzert unserer Konzertreihe 2012/2013

Karten an der Theaterkasse, Opernstraße 22, 95444 Bayreuth,

Tel. 0921/69001. Schüler und Studenten erhalten 50% Ermäßigung

bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises.

Siehe auch: www.theaterkasse-bayreuth.de

www.kulturfreunde-bayreuth.de

Stadtbustransfer vor und nach dem Konzert

Supertitel

„Da sagt der Grünwald Stop“ heißt es am 21. November

in der Stadthalle. Und was sagt der Kabarettist

selber zu seinem neuen Programm: „‚Wollt

ihr den totalen Krieg?‘ ‚Nein!‘ ‚Was wollt ihr dann?‘

‚Maoam, Maoam!!!‘ Hätten die Besucher des Sportpalastes

am 18. 2. 1943 so reagiert, dann wäre der

Lauf der Geschichte anders, vielleicht sogar ganz

anders verlaufen. Der Titel ist super. Denn wie sagte Grünwald kommt mit seinem Stop-Programm

schon der heilige Christophorus im 5. Brief an die in die Stadthalle.

Korinther: ‚…ein Supertitel für ein Kabarettprogramm.‘ Und der heilige Christophorus muss es ja wissen,

das war vielleicht ein Scherzkeks… aber lassen wir das, ich habe das alles ja schon der Polizei erzählt. Zurück

zum Kabarettprogrammtitel. Der Titel ist deswegen so super, weil eigentlich alles drin ist, was ein gutes

Kabarettprogramm ausmacht: zum Beispiel ‚Grünwald‘, aber auch ‚Stop‘. Und mehr kann man von einem

guten Kabarettprogramm nicht verlangen.“

Das Winterdorf

Das Bayreuther Winterdorf von Dieter Reil ist ab 25.

Oktober vor dem Finanzamt geöffnet und damit

bis zum 31. Dezember wieder ein Publikumsmagnet.

Sieben Tage die Woche bietet es behagliche

Wärme und Aprés-Vergnügen. Ein täglich wechselndes

Programm der Extraklasse wartet auf die

Besucher: vom „Wünsch-Dir-was“-Montagabend

über die Studenten-„After-Learn-Party“ am Dienstag,

Winterdorf-Highlights am Mittwoch, die legendäre

After-Work-Party am Donnerstag oder den

Schlagerabend am Freitag. Samstag garantiert die

Aprés-Skihüttenparty Spaß und am Sonntag wird

zum Happy-Family-Sonntag eingeladen. Ein Highlight

ist die „internationale Weihnacht“, die die BAT

an den vier Adventssonntagen präsentiert. Dabei

erleben die Gäste Bräuche, Klänge und Genüsse

aus anderen Ländern – Weihnachtsimpressionen

besonderer Art. Rund um Glühwein und das eigens

eingebraute WinterGold-Bier der Bayreuther Aktienbrauerei

wird in dem stimmungsvollen Dorf am

offenen Feuer eine Vielfalt an Köstlichkeiten angeboten

wie ofenfrischer Bratapfelkuchen, echte

Holland-Pommes, fränkische Bratwürste in vielen

Variationen oder Crépes für jeden Geschmack.

Dazu die Kultgetränke „Heißer Hugo“ oder „Heißer

Spritz“. „Qualität hat für uns oberste Priorität“,

betont Dieter Reil, weshalb er ganz genau darauf

achtet, woher seine Speisen und Getränke kommen.

Regionale Anbieter stehen hier im Fokus.

Studenten können sich wieder auf Sondertarife

freuen – 50 Cent Nachlass auf alle Getränke erhalten

sie sonntags bis mittwochs. Alles rund ums

Bayreuther Winterdorf unter: www.bayreutherwinterdorf.de

oder auf facebook.de/winterdorfbayreuth

Blitzgescheit

Gut zwei Jahre

raste die Überfliegerin

des

bayerischen

Ka baretts mit

ihrem Programm

„Zu wahr,

um schön zu

sein“ von Erfolg

zu Erfolg.

Warum man

zur Veranstaltung

am 8. November

in die

Stadthalle kommen

sollte, verrät

Monika Gruber

(Foto) mit

ihrem neuen

Programm-Titel: „Wenn ned jetzt, wann dann!“ Mit

diesem Programm ist sie seit 2011 unterwegs und

reißt ihr Publikum zu Begeisterungsstürmen hin.

Die mehrfache Kabarett-Preisträgerin und derzeit

mit Abstand bekannteste und beliebteste bayerische

Kabarettistin kümmert sich wieder auf ihre

typisch „gruberische“ Art um private und gesellschaftliche

Dinge. Ein Programm, das strotzt vor

köstlichem Humor, einigem Blödsinn und viel blitzgescheitem

Hintersinn.

Ausgabe Dezember 2012:

Redaktionsschluss: 5. November/

Anzeigenschluss: 10. November


Ausstellungen

Experimentierfreude

„Grenzwege“ sind in der Galerie I-Kuh bis 16. November

zu sehen. Bernd Saupe zeigt Fotografie

und Malerei. Als Gast ist Jörg Eicken mit Skulpturen

vertreten. Saupe, geboren in Dresden, ging

in Bayreuth aufs Gymnasium, wurde Pilot und

Fluglehrer. 1971 besuchte er seinen ersten Aquarellkurs.

20 Jahre später hatte er seine erste Ausstellung

mit Radierungen. Digitale Bildgestaltung

kam in den 90er Jahren hinzu. 2009 kam er nach

der Pensionierung zurück nach Bayreuth. Zu seinen

Themenschwerpunkten gehören seitdem die

oberfränkische Landschaft, Engel, Fahrradfahrer,

Oldtimer und Golf. Mit Experimentierfreude und

verschiedenen Bearbeitungstechniken entstehen

Bilder, die manchmal zur totalen Verfremdung des

ursprünglichen Motivs führen.

Flüchtige Augenblicke

Die Fotografen Tina Deininger und Gerhard Jaugstetter

zeigen Menschen, aber auch ihre Boote, die

nach der riskanten Reise über das Mittelmeer auf

der Insel Lampedusa gelandet sind. Die Flüchtlinge

sind dem europäischen Kontinent nur scheinbar

nähergekommen. Die Ausstellung „Spuren auf

Lampedusa“ hält ab 8. November im Iwalewa-

Haus flüchtige Augenblicke dieser Spuren der Ankunft

auf der ersehnten Insel fest.

Kunstauktion

23 bekannte Künstler aus Bayreuth Stadt und Land

stellen 34 Objekte und Bilder für eine Kunstauktion

des Fördervereins der RW21-Stadtbibliothek

bereit und spenden die Erlöse der Stadtbibliothek.

Vom 20. bis 30. November sind die Bilder nicht

nur real im RW21 zu betrachten, sondern auch online

auf den Seiten des Fördervereins unter www.

pro-bibliothek.org.

Weihnachtsausstellung

Zum vierten Mal veranstaltet der Kunstverein

seine Weihnachtsausstellung. Teilnehmer sind

ausschließlich künstlerisch schaffende Mitglieder

des Vereins, denen damit die Gelegenheit geboten

wird, neuere Arbeiten zu präsentieren und

zu verkaufen. Nachdem sich gezeigt hat, dass die

Ausstellung immer besser angenommen wird, hoffen

die Aussteller auch in diesem Jahr auf viele

Besucher und gute Gespräche im Alten Schloss ab

29. November.

Im Nebel

Für die Ausstellung im Neuen Rathaus präsentiert

der Kunstverein vom 8. bis 30. November Bilder

und Skulpturen des renommierten Malers Eckhard

Kremers. Immer wieder und in eigenwilligen

Varianten thematisiert der 1949 geborene, an der

Philipps-Universität

in Marburg

lehrende Professor

das Neue

und das Wiedererkannte.Kenntnisreich

setzt

sich Eckhard Kremers

mit kunsthistorischen,

soziokulturellen,

psychologischen

und literarischen

Motiven auseinander,

schafft

Situationen, in

denen das Eindeutigeabhanden

gekommen

ist, in denen Fragen

den Antworten

folgen, nicht

umgekehrt. Mithilfe

feiner Ironie

und maltechnischerRaffinesse

entziehen sich

seine oft großformatigen Bilder einem rationalen,

linearen Zugang. Kremers überlässt es dem Betrachter,

Rückschlüsse zu ziehen. Kleidungsstücke

ohne Träger, Porträts ohne erkennbare Physiognomien

– immer wieder scheint sich das Individuum

in einer raumlosen Umgebung oder im Nebel geradezu

aufzulösen…

Spannende Bildwelten

„Synthesizerarbeiten und andere Bilder“ von Thomas

Brix sind ab 6. November in den Kanzleiräumen

Rittger-Fricke-Specht ausgestellt. Mit dem Synthesizer

verändert der oberfränkische Künstler und renommierte

Kirchenmaler Thomas Brix gegenständliche

Digitalaufnahmen zu abstrakten Abbildungen

und erschafft so neue, spannende Bildwelten durch

Veränderung von Farben und Formen. Einige dieser

Werke sowie Arbeiten in anderer Technik sind in

einer umfassenden Ausstellung zu sehen.

Verborgenes

Kalligrafie, die Kunst des schönen Schreibens,

ist in der westlichen Welt eine seit langem unterbewertete

Kunstrichtung und wird eher der Gebrauchsgrafik

zugerechnet. Die in Dresden lebende

und arbeitendeKalligrafin

Mari

Emily Bohley

geht in

ihrer Arbeit

einen

Schritt

weiter.

Ausgangspunkt

ihrer

Arbeiten ist

meist ein

Gedanke

als geschriebenes Wort, oft reduziert auf seine

grafische Linie. In den Gestaltungen geht es ihr wie

im Leben – die hübsche Hülle allein reicht ihr nicht.

Sie möchte von Verborgenem erzählen – eine Geschichte,

Erfahrung oder Stimmung, wie sie nicht

allein der Textinhalt vermittelt, sondern der Duktus,

das eingesetzte Material und der freie Raum

zwischen den Zeichen. Neben ihren „abstrakten“

Kalligrafien zeigt sie unter dem Titel „Im Spiegel

des Endlichen“ ab 4. November im Kunstzentrum

Altes Rathaus außergewöhnliche Buchobjekte, die

mehr an Skulpturen als an Bücher erinnern.

17


18

Ausstellungen

Wegweisend

Vom 5. bis 16. November ist im RW21 die

Ausstellung „Konrad Adenauer und die

europäische Integration“ zu sehen. Die

starke persönliche Einflussnahme des ersten

Bundeskanzlers auf den europäischen

Einigungsprozess wurde insbesondere in

Krisenzeiten deutlich. Adenauer (Foto)

setzte sich gegen Kritiker in Deutschland

durch und überzeugte im Ausland seine

europäischen Partner. Damit gab er entscheidende

Anstöße für das Gelingen der

europäischen Integration. Die Leitgedanken

Adenauers sind auch noch für die gegenwärtigen

Herausforderungen des Einigungsprozesses

wegweisend.

Kunstmuseum

Altes Rathaus

Maximilianstraße 33

Eingang Brautgasse

Di- So 10-17 Uhr

27.10.2012 – 20.01.2013

Stadt.Strukturen

Andreas Feininger: Fotografien

Lyonel Feininger: Druckgraphik

4.11.2012 – 11.1.2013

Im Spiegel des Endlichen

Buchobjekte – Arbeiten auf Papier

und Mischtechniken auf Leinwand

von Mari Emily Bohley

(Kunstverein Bayreuth)

RW 21, Stadtbibliothek

Richard-Wagner-Straße 21

Di-Fr 10 – 19 Uhr, Sa 10 – 15Uhr

Galerie

5.11. – 16.11.2012

Konrad Adenauer und die

europäische Integration

20.11. – 30.11.2012

Kunstauktion des Fördervereins

der Stadtbibliothek

23 Künstler verkaufen zugunsten

der Stadtbibliothek

Café Samocca

2. – 23.11.2012

Stimmungen

Aquarelle und Pastelle

von Gabriele Ludwig

Neues Rathaus

Luitpoldplatz, Ausstellungshalle

8. – 30.11.2012

Malerei und Skulptur

Werke von Eckhard Kremers

(Kunstverein Bayreuth)

Botanischer Garten

Universität Bayreuth

Universitätsstraße 30

Ausstellungshalle

Di – Do 10 – 15 Uhr

So und Feiertag 10 – 16 Uhr

ab 4.11.2012

„Inside & Outside“

Bilder und Objekte von

Carmen Kunert

Festspielpark

bis Ende 2013

Verstummte Stimmen.

Die Bayreuther Festspiele und

die Juden 1876 bis 1945

Freiluftinstallationen

(Stadt Bayreuth; Richard-Wagner-

Stiftung)

Altes Schloss

Maximilianstraße 6

täglich 11 – 18 Uhr

29.11. – 21.12.2012

4. Weihnachtsausstellung des

Kunstvereins Bayreuth

Mitglieder des Kunstvereins

stellen aus

Aus der Luft

Im Historischen Museum ist bis Januar die Ausstellung „Vor 50 Jahren: Die

ganze Stadt von oben“ zu sehen. Der Luftbildverlag Bertram stellte im Sommer

1961 bei einer Überfliegung eine komplette Serie von Luftaufnahmen sämtlicher

Viertel und Straßen von Bayreuth her. Da es sich hierbei um Schrägaufnahmen

aus relativ geringer Höhe handelt, sind auch Häuserfassaden, Kriegsschäden,

Straßenverkehr oder große Reklameinschriften zu erkennen. Der Luftbildverlag,

aus dessen umfangreichem Archiv diese Aufnahmen stammen, wurde 1954 von

dem Flugpionier, Schriftsteller und Filmregisseur Hans Bertram (1906–1993)

gegründet. Durch eine großzügige Schenkung des Vereins Freunde des Historischen

Museums kamen 2012 knapp 200 dieser Luftbilder in den Besitz des Museums.

Sie ergeben einen vollständigen Überblick über die Stadt vor 50 Jahren,

einschließlich der damaligen Stadtrandgebiete, und regen zu Vergleichen mit

dem Bayreuth von heute an. Manche der fotografierten Straßen sind sofort zu

identifizieren, manche geben Rätsel auf, sodass diese einen aufschlussreichen

und vergnüglichen Ausstellungsbesuch für Alt und Jung versprechen.

Urwelt-Museum Oberfranken

Kanzleistraße 1

Di- So 10-17 Uhr

Dauerausstellung

Die größten Dinos aller Zeiten

Langhalsdinosaurier im

Museumsgarten

16.8.2012 – 31.1.2013

Harte Schale – weicher Kern

(Sonderausstellung)

LIEBEVOLL GEKOCHTE

REGIONALE KÜCHE

Harald Kaiser

Kirchgasse 8 | 95444 Bayreuth

RESERVIERUNG UNTER:

Tel.: 0921 95 80 27 95

Mobil: 0174 9 95 65 49

E-Mail: info@eulebayreuth.de

www.eulebayreuth.de

Landratsamt Bayreuth

Markgrafenallee 5

Mo/Di 7.30 - 15 Uhr, Mi 7.30 - 12 Uhr

Do 7.30 - 18 Uhr, Fr 7.30 - 13 Uhr

15.10. – 9.11.2012

Orte des Erinnerns

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Bayreuther Plakatmuseum

Friedrich-Puchta-Straße 12

Di + Do 16 – 18 Uhr

21.9. – 8.11.2012

Grauenhafte Plakate

Klinikum Bayreuth

Foyer, Verwaltung

Preuschwitzer Straße 101

täglich 8 - 19 Uhr

„Kultur im Klinikum“

14.10.2012 – 12.1.2013

Alles nur Fassade?

Malerei von Cornelia Gumbert

Kreativladen Rote Katze

Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde

Erlanger Straße 29

Di – Fr 8 – 14 Uhr, So 11 – 12 Uhr

und nach Vereinbarung

19.10. – 2.12.2012

„Alles für die Katz?!“

Bilder in Acryl-, Gouache- und

anderen Techniken


Historisches Museum

Kirchplatz 4

Di – So 10 - 17 Uhr

17.10.2012 – 13.1.2013

Vor 50 Jahren:

Die ganze Stadt von oben

Luftaufnahmen der Stadt Bayreuth

aus den 60er Jahren

Café Zollinger

Luitpoldplatz 4

Mo - Fr 7 - 18 Uhr,

Sa 7 - 13 Uhr, So 11 - 18 Uhr

13.10. – 7.12.2012

Herbstfarben

(Ausstellungen der Gruppe „ART-Schmiede“)

Bibliothekssaal (K 241)

der Regierung von Oberfranken

Ludwigstraße 20

Mo-Fr 8-16 Uhr

29.9. – 21.12.2012

Wieland Prechtl

Archaische Landschaften aus fernen Zeiten

Kanzlei Rittger-Fricke-Specht

Kanzleistraße 3

während der Geschäftszeiten

6.11.2012 – 26.4.2013

Synthesizerarbeiten und andere Bilder

Werke von Thomas Brix

Notariat Dr. Franz/Eberl

Kulmbacher Straße 11

während der Geschäftszeiten

26.6.2012 – Mai 2013

Schütze 25 Jahre Malerei

Bilder von Erhard Schütze

Galerie I-Kuh

Brigitte Wehrfritz, Nürnberger Straße 5

Mo-Fr 9-12 Uhr und 14-18 Uhr

19.10. – 16.11.2012

„Grenzwege“

Fotografien und Malerei von Bernd Saupe

zu Gast: Jörg Eicken mit Skulpturen

Auktionshaus Boltz

Brandenburger Straße 36

nach Vereinbarung, Tel. 0921/20616

Wo Sarazen Museum

Dauerausstellung

Bilder, Skulpturen und Objekte von

Werner Baumann alias Wo Sarazen

(käuflich zu erwerben)

Bayreuther Gedankenspiel

Fragen an…

Ihr Lieblingsplatz in Bayreuth?

Der Sophienberg mit dem gigantischen

Blick auf Bayreuth.

Ihr Geheimtipp – was muss man

einmal in Bayreuth erlebt haben?

Geheimtipps verrät man nicht. Vielleicht nur so

viel: Hier gibt es noch Stammtische, die man

wirklich einmal erlebt haben muss.

Was würden Sie auf eine Postkarte aus

Bayreuth schreiben?

Das kommt darauf an,

an wen die Postkarte geht ...

„Kiechla, Klöß’ und Krautsalat“ –

Ihr Bayreuther Lieblingsgericht?

Schäufele mit Klöß

Ein Souvenir aus Bayreuth

was verschenken Sie?

Das Festspiel-Kartenspiel von Matthias Ose

Wilhelmine, Jean Paul, Wagner oder

Liszt – mit wem und wie würden Sie

am liebsten einen Tag verbringen wollen?

Liszt ist selten hiergewesen, Wagner hätte mich

nur angepumpt. Jean Paul? Da weiß ich nicht, ob

ich so viel Bier vertrage. Deshalb mit Wilhelmine,

kurz nachdem sie in Bayreuth angekommen ist.

Nicht nur, weil sie da noch jung und hübsch war,

sondern auch die sympathischen Eigenschaften

der Bayreuther hätte erklären können.

Was wünschen Sie Bayreuth?

Eine gute Zukunft mit viel Rücksicht

auf das historische Stadtbild.

Stephan Müller

Stephan Müller ist im Bayreuther Stadtbild allgegenwärtig:

als Stadtrat, Buchautor, Fotograf

und geprüfter Gästeführer. Der Regierungsinspektor,

der im Bergamt Nordbayern tätig ist,

hat im letzten Jahrzehnt ein fundiertes Wissen

über seine Heimatstadt angehäuft. Heimatgeschichtliche

Beiträge sind seine Leidenschaft.

Vor allem Wagner und die Bayreuther

Festspiele haben es ihm angetan. Er schreibt

nicht nur darüber – er agiert auch selbst als

Statist auf der Festspielbühne. Stephan Müller

ist ein Multitalent. So ist er unentbehrlicher

Akteur des Brandenburger Kulturstadls. Am

wichtigsten ist ihm seine Rolle als Vater des

Söhnchens Benni, der sowohl im Festspielhaus

als auch im Kulturstadl schon neben ihm auf

der Bühne stand. Seit 2008 ist er Mitglied des

Stadtrates und seit Mai Fraktionsvorsitzender

der Bayreuther Gemeinschaft.

19


20

Bayreuther Kulturlandschaft

30 Jahre Kulturstadl: Das sympathische Aushängeschild der Stadt

Für den Brandenburger Kulturstadl ist es ein ganz besonderes Jahr: 1982, also vor

30 Jahren, zog eine Gruppe von Theaterbegeisterten in den alten St. Georgener

Vereinssaal – damals in Bayreuth als „Tanzstadl“ bekannt – und nannte das

Haus an der Brandenburger Straße 35 deshalb fortan „Brandenburger Kulturstadl“.

Die jungen Schauspieler trauten ihren Augen nicht. Der Vereinssaal glich

damals mehr einer Bruchbude, als einem bespielbaren Theater mit Rängen

und Bühne. Damit aus dem Saal ein Theater werden konnte, wurde in Eigenleistung

der Innenraum fast vollständig renoviert. Alte überflüssige Holztrennwände

wurden herausgerissen, der große Saal komplett neu gestrichen, die

Wände mit Stoff behängt, das Foyer mit Holz verkleidet, ein Mauerdurchbruch

für eine Tür geschlagen und am Ende die Bühne und die Zuschauertribüne

eingebaut. Die erste Vorstellung fand am 6. November 1982 mit dem Märchen

„Hänsel und Gretel“ statt.

Seitdem bietet das Ensemble eine breite Palette – von beliebten Boulevardkomödien

über Kriminalstücke bis hin zu Satiren und Gegenwartsdramatik.

Für junge Zuschauer bietet der „Kulturstadl“ häufig Jugendstücke und in der

Vorweihnachtszeit jährlich eine Kinderproduktion. „Ein sympathisches Aushängeschild

der Stadt“, nannte der ehemalige Oberbürgermeister Dr. Dieter

Werner Ordnung

Das kurze Leben der

Markgräfin

Wilhelmine

Eine medizinische Betrachtung

NEUERSCHEINUNG

Das kurze Leben der

Markgräfin Wilhelmine

Eine medizinische Betrachtung

Neue Erkennt nisse und

Aspekte zur Lebens- und

Krankengeschichte der

Wilhel mine von Bayreuth.

48 Seiten 8,90 €

Erhältlich beim Verlag,

in den Geschäftsstellen

des Nordbayerischen Kuriers

sowie im Buchhandel.

ELLWANGER VERLAG

DIESELSTRASSE 15 • 95448 BAYREUTH

TELEFON 0921/500-206 • TELEFAX 0921/500-110

E.MEYER@ELLWANGER-ONLINE.DE • WWW.ELLWANGER-ONLINE.DE

Ein großer Erfolg für den Brandenburger Kulturstadl war die gerade abgelaufene

Produktion des Boulevardstücks „Drei Kerle und ein halber“. Das Szenenfoto

zeigt (von links): Thorsten Reuther, Matthias Lorenz und Waltraud Spahn.

Mronz den Brandenburger Kulturstadl. Darüber hinaus ist im Stadl seit vielen

Jahren eine rührige Jugendgruppe engagiert, die als erste in Bayern in einem

Stadtjugendring organisiert ist.

Die Leistungen des Amateurtheaters honorierte die Stadt Bayreuth mit dem

städtischen Kulturpreis. Ein Grundsatz ist in den 30 Jahren nie verändert worden:

Weder Regisseure noch Schauspieler oder die Helfer hinter den Kulissen

erhalten eine Gage oder Aufwandsentschädigungen. Solche reinen Amateure

gibt es – zumindest in Bayern – an keinem ganzjährig spielenden Theater mit

fester Spielstätte mehr.

Eine echte Erfolgsgeschichte: In den letzten 30 Jahren gab es bisher 143 Inszenierungen.

Die 3102 Vorstellungen besuchten exakt 250 407 Zuschauer. „Bei

unseren 99 Plätzen bedeutet das einen Zuschauerschnitt von über 80 Prozent.

Und das über einen Zeitraum von drei Jahrzehnten“, freut sich Stephan Müller,

der Sprecher des Brandenburger Kulturstadls. „Ich habe oft das Gefühl, dass

uns diese unglaubliche Auslastung nicht geglaubt wird. Aber es handelt sich

dabei um die Zahlen die wir an die Theaterverlage melden und auch bezahlen

müssen“, so Müller . „Jede Übertreibung würde uns also Geld kosten.“

Ab Samstag, 3. November, also fast genau drei Jahrzehnte nach der Gründung,

ist das kleine St. Georgener Theater wieder fest in Kinderhand. Wie 1982 steht

„Hänsel und Gretel“ auf dem Programm. Das berühmte Märchen der Gebrüder

Grimm ist bis zu den Weihnachtstagen zu sehen. shf


Termine

Internationale Termine 01 Donnerstag

Jeden letzten Freitag im Monat

ab 19.00 Uhr, Pizzeria Il Rustico, Kanalstraße 5

Italienischer Sprachstammtisch

Stammtisch für Freunde der italienischen

Sprache und Kultur, www.dig-bayreuth.de

(DIG)

Jeden Dienstag

19.00 Uhr

Rubberbridge

Infos bei Herrn Heinrich Wolf (Tel.: 0921/58203)

(DEG)

Je nach Gruppe Montag/Mittwoch

Internationaler Zirkel, Schulstr. 5

Sprachunterricht Tschechisch

Info und Anmeldung bei Kristina Jurosz

oder www.dtg-bayreuth.de

(DTG)

3. Mittwoch im Monat

TC Lerchenbühl, Jakobstraße 85

Stammtisch der Deutsch-Tschechischen

Gesellschaft

Aktuelles, Literatur, Gespräche

(DTG)

1. Montag im Monat

Internationaler Zirkel, Schulstr. 5

Stammtisch der Deutsch-Tschechischen

Gesellschaft

Aktuelles, Literatur, Gespräche

(DTG)

1. Mittwoch im Monat

Oskar, Maximilianstraße

Stammtisch des Welcome Centres für

GastwissenschaftlerInnen der Uni Bayreuth

geselliges Beisammensein zum Abendessen

Jeden 4. Freitag im Monat

Internationaler Zirkel, Schulstr. 5/um 19 Uhr

Stammtisch der Deutsch-Polnischen

Gesellschaft

www.dpg-bayreuth.de (DPG)

Jeden 3. Mittwoch im Monat

China Restaurant Tai Sui

Friedrich-Ebert-Straße 9, Hammerstatt

Tel. 0921/22826

Stammtisch für Freunde der

chinesischen Kultur und Sprache

11.00 Innenstadt, Fußgängerzone

bis Martinimarkt

18.00

17.30 Urwelt-Museum, Kanzleistraße 1

Kinderführung

Dinoforscher Tom führt durch das

Urwelt-Museum

19.30 Cineplex, Hindenburgstr. 2

Skyfall

Drittes Bond-Abenteuer mit Daniel Craig als

007, dessen Loyalität zu seiner Chefin auf eine

harte Probe gestellt wird (Kinostart)

02 Freitag

10.00 Innenstadt, Fußgängerzone

bis Martinimarkt

19.00

17.30 RW21 Infothek

Richard-Wagner-Str. 21

Offene Sprechstunde

Beratung und Information zu

Vorsorgevollmacht, rechtlicher Betreuung,

Betreuungs- und Patientenverfügung; mit

Nancy Kamprad

(Betreuungsstelle der Stadt Bayreuth)

17.45 Ev. Gemeindehaus St. Georgen

Hinter der Kirche

Tanzen – viel Lust, wenig Frust

Mit Kreis- und Gassentänzen, Rounds und

Squares; Tanzleitung: Sigrid Schorch, Kontakt:

Evi Feulner

(Ev.-luth.-Kirchengemeinde St. Georgen)

19.00 Treffpunkt: Schlossturm

Nachtwächterführung Innenstadt

Nächtliche Führung durch das mittelalterliche

Bayreuth

Nachtwächter: Peter Zinnecker

(Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH)

Vorverkauf: Tourist-Information,

Tel. 0921/885-88

20.00 Eisstadion

EHC - EHC 80 Nürnberg

20.00 Bechersaal, St.-Nikolaus-Straße 25

Schau ma, dass ma’s Heu hambringa

Theater des Männervereins in der Altstadt;

Vorverkauf: Becher-Bräu

21


22

Termine

03 Samstag

10.00 Innenstadt, Fußgängerzone

bis Martinimarkt

18.00

11.00 RW21 Kinderbibliothek, Richard-Wagner-Str. 21

Vorlesestunde

jeweils samstags im Monat

14.00 Rudolf-Steiner-Haus, Zeppelinstraße 18

Seminar: „Raffaels Sixtinische Madonna –

eine Version“

Referent: Prof. Harald Schwaetzer

(Anthroposophische Gesellschaft)

15.00 Brandenburger Kulturstadl

Brandenburger Straße 35

Premiere: Hänsel und Gretel

Märchen für Kinder nach den Gebrüdern

Grimm in einer Bearbeitung

von Peter Andreas;

Regie: Claudia Köstler und Claudia Zwerenz;

Vorverkauf: Theaterkasse

15.00 Stadthalle, Balkonsaal

Willkommen im Tamusiland

Konzert mit Kinderliedermacher

Detlev Jöcker; Vorstellung für Kinder

(Menschenkinder Verlag)

Vorverkauf: Theaterkasse; Tageskasse

19.00 St. Georgen

Treffpunkt: Gegenüber der Ordenskirche

Nachtwächterführung St. Georgen

Nächtliche Führung durch das barocke St.

Georgen, Nachtwächter: Peter Zinnecker

(Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH)

Vorverkauf: Tourist-Information,

Tel. 0921/885-88

20.00 Bechersaal, St.-Nikolaus-Straße 25

Schau ma, dass ma‘s Heu hambringa

Theater des Männervereins in der Altstadt;

Vorverkauf: Becher-Bräu

Eintrittskarten

Theaterkasse im DERPART-Reisebüro Bayreuth,

Opernstraße 22

Montag-Freitag 9.00 - 18.00

Samstag 9.30 - 12.30

Tel. 0921/69001

Studiobühne Bayreuth Tel. 0921/69001

Brandenburger Kulturstadl Tel. 0921/13663

Freies Theater Bayreuth Tel. 0921/23316

Steingraeber & Söhne Tel. 0921/64049

20.00 Rudolf-Steiner-Haus, Zeppelinstraße 18

„Raffaels Sixtinische Madonna –

eine Version“

Referent: Prof. Harald Schwaetzer

(Anthroposophische Gesellschaft)

20.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Der Legationsrat –

Jean Paul & die Rollwenzelin

von Eberhard Wagner, frei nach Jean Paul

Friedrich Richter; Regie: Birgit Franz

Kartenvorverkauf an der Theaterkasse

Bayreuth sowie Abendkasse

04 Sonntag

10.00 Bärenhalle Bindlach

bis Bindlach, Hirtenackerstraße 47

17.00 Hobby-, Künstler- und Ideenmarkt

Über 120 Aussteller mit Herbst- und

Weihnachtsideen;

hausgemachte Kuchen und Torten

(Hobbyevent; www.hobbyevent.de)

10.00 Ökologisch-Botanischer Garten

Universitätsstraße

Führung: Pflanzliche Fossilien und ihre

Nachkommen

zusammen mit der Paläobotanischen

Sammlung Rossmann

11.30 Ökologisch-Botanischer Garten/

Ausstellungshalle, Universitätsstraße

Inside & Outside

Vernissage mit Werken von Carmen Kunert

11.00 Kunstmuseum, Maximilianstraße 33

Im Spiegel des Endlichen

Ausstellungseröffnung mit Werken von Mari

Emily Bohley;

Buchobjekte – Arbeiten auf Papier und Mischtechniken

auf Leinwand

(Kunstverein Bayreuth)

13.00 Bayreuther Innenstadt

bis Verkaufsoffener Sonntag mit Martinimarkt

18.00 Einzelhändler, Gastronomie und das

Rotmain-Center laden zum

Einkaufsbummel ein

14.00 Kunstetage, Pottensteiner Straße 6d

bis Offene Ateliers

17.00

16.00 Friedenskirche, Gemeindesaal

Friedenstraße 3

Wie der Kaschber übers große Meer fuhr

Puppentheater „Fröhliche Kinderbühne“

17.00 Oberfrankenhalle

BBC – Lti Gießen 46rs

17.00 Cineplex, Hindenburgstr. 2

und Filmkunstreihe Delikatessen

20.00 „Das Schwein von Gaza“

Tragikomödie um einen palästinensischen

Fischer, der ein Schwein verkaufen will – nicht

leicht in einem Gebiet, in dem Moslems und

Juden Schweine als unrein betrachten

18.00 Bechersaal, St.-Nikolaus-Straße 25

Schau ma, dass ma’s Heu hambringa

Theater des Männervereins in der Altstadt;

Vorverkauf: Becher-Bräu

19.30 Stadthalle, Kleines Haus

32 Stunden danach!

Kurzfilmwettbewerb des Fachbereichs Medienwissenschaft

der Universität Bayreuth

(Stadt Bayreuth/Kulturamt), Eintritt frei

05 Montag

8.30 Klinikum Bayreuth, Konferenzraum 3,

bis Eingangsebene, Preuschwitzer Str. 101

11.30 Wiederbelebung der Lebendigkeit –

eine kreative Tanztherapie für Frauen

mit (Brust-)Krebs

Die Diagnose Krebs verändert das

Körpererleben. Wo Worte nicht reichen und

nicht erreichen, bieten kreative Methoden

aus Tanz, Gestaltung, Musik und Poesie Hilfe.

Leitung: Astrid Mayhold, Dipl.-Psych.,

Tanztherapeutin, Psychoonkologin

(Psychosoziale Krebsberatungsstelle

Bayreuth, Bayerische Krebsgesellschaft,

Tel.1503044), 8-mal 14-tägig,

Anmeldung erbeten

15.00 Storchenhaus, Ludwigstr. 29

Offenes Freispiel am Nachmittag

für Mütter und Väter mit Kleinkindern von

1 bis 2 Jahren, Leitung: Heidrun Benz

Kinderkrankenschwester

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Information: Tel. 0921/62993

18.00 Malteser-Dienststelle, Wirthstraße 2

EH-Training

Erste-Hilfe-Auffrischung für Interessierte und

Betriebshelfer nach BGV A1,

Anmeldung: Tel. 0921/5075699


Termine

18.00 Zentrale Diakoniestation Bayreuth (ZDS)

Friedrich-von-Schiller-Str. 11 1/2

Alten- und Krankenpflegekurs

Für pflegende Angehörige und Interessierte;

Leitung: Carolin Güldner, Krankenschwester,

Edeltraud Kutzner, Krankenschwester

(ZDS, EBW), Anmeldung erforderlich unter

Tel. 0921/6 51 60

18.30 Zamirhalle, Eduard-Bayerlein-Str. 8

Flamenco Adelante

Tanzkurs für Anfänger/Anfänger mit Vorkenntnissen,

Technik und Choreographie

20:00 Mittelstufe, Leitung: Sybille Klüser

Anmeldung: Tel. 0921/78 66 30 30

06 Dienstag

07.00 Evang. Hochschulgemeinde

Richard-Wagner-Str. 24

Morgenandacht mit Frühstück

mit Pfr. Dr. Peter Hirschberg

(Evang. Hochschulgemeinde)

10.00 Storchenhaus, Ludwigstr. 29

und Offenes Babytreffen

15.00 für Mütter und Väter mit Babys von 0 bis 12

Monaten; Leitung: Britta-Maria Hacke,

Kinderkrankenschwester

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Information: Tel. 0921/62993

14.30 Schlossturmsaal, Schlossberglein 1

Tanzen im Schlossturm – Mittanzen,

fit bleiben, für die Generation 50-plus

jeweils dienstags im Monat

Leitung: E. Richter

(Caritasverband Bayreuth)

18.00 Kanzlei Rittger-Fricke-Specht

Kanzleistraße 3

Synthesizerarbeiten und andere Bilder

Ausstellungseröffnung mit Werken von

Thomas Brix;

Begrüßung und Einführung: Dr. Stefan Specht

19.00 Evang. Hochschulgemeinde

Richard-Wagner-Str. 24

Cultural Kitchen

Fremde Länder schmecken –

Kochkursprogramm: Persische Küche

(Evang. Hochschulgemeinde)

Anmeldung: sife-bayreuth@t-online.de

19.00 Cineplex, Hindenburgstr. 2

Präsentation der Cannes-Rolle 2012

Highlights aus der Werbung 2012

(Marketing-Club Oberfranken)

Am 6. November in der Stadthalle: „Antigone“ von

Sophokles, gespielt vom Jungen Schauspielensemble

München.

20.00 Hochschule für evang. Kirchenmusik,

Großer Orgelsaal

Wilhelminenstr. 9

Sächsische Bläserakademie

Werke von Bach, Haydn, Mozart und Weber

(Mozartgemeinde Bayreuth)

20.00 KHG, Emil-Warburg-Weg 17

Dienstagstreff: Musik und Texte aus Nigeria

Folksängerin Sola Allyson und Jazzkomponist

Dapo Dina präsentieren ausgewählte Stücke.

20.00 Stadthalle, Großes Haus

„Antigone“ von Sophokles

Junges Schauspielensemble München

Theater auf Touren 2012

(Stadt Bayreuth/Kulturamt)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

07 Mittwoch

11.30 Mama Mia, Kinder- und Elternzentrum

Moritzhöfen 31

Mittagstisch für Groß und Klein

in Kooperation mit der SVE zur Begegnung

von Kindern und Erwachsenen mit und ohne

Behinderung.

Anmeldung: Anne Baumgart: 0921/7877540

15.00 RW21, Richard-Wagner-Str. 21

Offene Sprechstunde

Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund

mit Herrn Peckmann

16.00 RW21 Kinderbibliothek, Richard-Wagner-Str. 21

Vorlesestunde

jeweils mittwochs im Monat

16.00 Mama Mia, Kinder- und Elternzentrum

Moritzhöfen 31

Sankt-Martins-Feier

Laternenumzug und Bratapfelessen

für Kinder und Eltern

Kontakt: Anne Baumgart: Tel. 0921/7877540

17.00 Cineplex, Hindenburgstr. 2

und Filmkunstreihe Delikatessen

20.00 „Das Schwein von Gaza“

Tragikomödie um einen palästinensischen

Fischer, der ein Schwein verkaufen will – nicht

leicht in einem Gebiet, in dem Moslems und

Juden Schweine als unrein betrachten

18.00 Neues Rathaus, Luitpoldplatz

Malerei und Skulptur

Ausstellungseröffnung mit Werken von

Eckhard Kremers

(Kunstverein Bayreuth)

19.00 Naturheilpraxis Gesund + Vital

Bismarckstraße 60

Adventszeit – FastenZeit

Das neue Gesund-Fasten: Vor- und Nachteile

der Fastenkultur

Leitung: Margit Taubmann (Heilpraktikerin)

Tel. 0921/46610; kostenfrei, Anmeldung bzgl.

begrenzter Plätze

19.00 Kunstmuseum, Historischer Sitzungssaal

Maximilianstraße 33

Jahresversammlung: Verein Freunde des

Historischen Museums

Referent: Udo Schmidt-Steingraeber

19.00 Seminarraum im Hof, Richard-Wagner-Str. 24

Atemkraft – Lebenskraft

Kraft-Abende: Atem als lebensnotwendige

Körperfunktion und Verbindung zum Unterbewusstsein

Leitung: Gabriele Rinner, Akad. gepr. Gesundheitspädagogin,

Atemtherapeutin AFA®,

Marktschorgast (EBW)

schriftliche Anmeldung erforderlich

19.00 Internationaler Zirkel, Schulstraße 5

Jahresversammlung

(Deutsch-Hispanische Gesellschaft Bayreuth)

19.30 St. Georgen

Gemeindehaus „Hinter der Kirche“

Einführungsvortrag zum Oratorium

„Die Schlangeninsel“

Referent: Michael Lippert

mit Musikbeispielen

Eintritt frei

Information: www.music-L.de

23


24

Da steig ich ein!

Einen Tag lang „Quer & Kreuz“

7,30 durch Bayreuth für 7,30� � * …

... und für 16,20 � *

im gesamten

Verbundgebiet.

Preisstand 1.1.2012

* Für 1 – 6 Personen,

davon max. 2 ab 18 Jahre

Wochenend-Bonus:

Am Samstag gekauft,

ist der Sonntag mit drin!

www.bvb-bayreuth.de www.vgn.de


Termine

07 Mittwoch

19.30 „Esperanza – Tapas y mas“

Ludwigstraße 10

Feuerroter Paprika – Kulinarischer Streifzug

durch die spanische Küche

VHS-Gourmetseminar mit Anmeldung

Leitung: Vadim Vl. Popov (Ernährungscoach)

Tel. 0921/50703840

20.00 Evang. Hochschulgemeinde

Richard-Wagner-Str. 24

Film: „Quiet Earth“

Filmforum zum Thema Weltuntergang,

Endzeit, Apokalypse im Film

(Evang. Hochschulgemeinde), Eintritt frei

20.00 Stadthalle, Großes Haus

Wenn die Mondnacht neu entsteht

Vertonungen von Texten von Joseph v.

Eichendorff, u.a.; Olivia Trummer, Klavier;

Stefanie Irányi, Gesang; (Gesellschaft der

Kulturfreunde in Zusammenarbeit mit dem

Jazzforum Bayreuth)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

08 Donnerstag

14.00 Kunstmuseum, Maximilianstr. 33

Generation 50 plus

Führung und praktisches Arbeiten

Führung: Hannelore Schwoerer-Buck

Anmeldung: Tel. 0921/7645310

15.00 Storchenhaus, Ludwigstr. 29

Minis in Bewegung

für Mütter und Väter mit Kleinkindern von 2

bis 4 Jahren, Leitung: Sabine Pietsch, Erzieherin

und Dipl.-Sozialpädagogin

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Information: Tel. 0921/62993

16.15 Treffpunkt, St. Georgen 1

Regelungen für den Ernstfall

Treffen für Alleinerziehende zur Erörterung

wichtiger Fragen;

Referentin: Susanne Brückl-Betz, Fachanwältin

für Familienrecht

(Evang. Familien-Bildungsstätte) Information:

Tel. 0921/62993

19.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Öffentliche Probe: Der zerbrochne Krug

Lustspiel von Heinrich von Kleist

Regie: Werner Hildenbrand, Eintritt frei!

19.30 Evang. Gemeindehaus, Kleiner Saal

Richard-Wagner-Str. 24

Lebenskunst – Sterbekunst

Von der Kunst, das Sterben zu leben

Referent: Waldemar Pisarski, Pfarrer i.R.,

Gestalttherapeut, Augsburg

(Bayreuther Hospizstiftung, Bayer. Krebsgesellschaft,

Hospizverein Bayreuth,

Palliativstation des Klinikums Bayreuth, EBW)

19.30 Universität Bayreuth, FAN H 32

Universitätsstraße

Evolution – und Gott?

Naturwissenschaft und Gottesglaube im

Konflikt, Referenten: Prof. Wolfgang Schobert,

Theologe, Erlangen; Prof. Wolfgang Schumann,

Genetiker, Bayreuth

(Bayreuther Forum Kirche und Universität,

EBW)

20.00 Bayreuther Plakatmuseum

Friedrich-Puchta-Straße 12

Moosbrugger und Moravagine

Literarischer Abend über zwei Mörder der

Weltliteratur;

mit Frank Piontek und Franz Joachim Schultz

20.00 Stadthalle, Großes Haus

Monika Gruber

„Wenn ned jetzt, wann dann!“

(Kulturagentur Axel Bolland)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

09 Freitag

09.30 Mama Mia, Kinder- und Elternzentrum

Moritzhöfen 31

Mama Mia Stilltreff

Thema: Kinder brauchen Väter

Kontakt und Leitung: Anne Baumgart

(Hebamme), Tel. 0921/7877540

10.00 Storchenhaus, Ludwigstr. 29

Babyoase und Stilltreff

für Mütter und Väter mit Babys von 0 bis 6

Monaten, Leitung: Susan Gilster, Stefanie

Schott, Hebammen

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Information: Tel. 0921/62993

15.00 RW21 Black Box

Richard-Wagner-Str. 21

Bilderbuchkino: Das Traumfresserchen

19.30 Cineplex, Hindenburgstr. 2

Berliner Philharmoniker live im Kino:

Russische Rhythmen – Strawinsky, Rachmaninow

Sergej Rachmaninow: Kolokola (Die Glocken)

für Soli, Chor und Orchester op. 35;

I. Strawinsky: Le Roi des étoiles; I. Strawinsky:

Le Sacre du printemps (revidierte Fassung

von 1947)

20.00 Rudolf-Steiner-Haus, Zeppelinstraße 18

Anthroposophische Medizin –

eine integrative Medizin

Referent: Dr. Jürgen Schürholz, Filderstadt

(Anthroposophische Gesellschaft)

20.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Kulturstadl in der studiobühne:

Der Kontrabass

Komödie von Patrick Süskind

Regie: Natalja Pickert

Kartenvorverkauf an der Theaterkasse

Bayreuth sowie Abendkasse

20.00 Großer Orgelsaal der Hochschule

Wilhelminenstraße 9

„Am Rande des Lebens“ Musik und Texte

zum 9. November

Ein Abend mit Werken von unter Naziherrschaft

verfemter, verfolgter oder ums Leben

gekommener Komponisten und Schriftsteller.

Michaela Maucher (Mezzosopran und Rezitation),

Wolfgang Döberlein (Klavier) und

Studierende der Hochschule für evang.

Kirchenmusik Bayreuth

Hochschule für evangelische Kirchenmusik

Bayreuth in Kooperation mit den evang. und

kath. Bildungswerken und Studierendengemeinden

EBW, KEB, ESG und KHG;

Eintritt frei, Spendensammlung am Ausgang

10 Samstag

09.00 Malteser-Dienststelle, Wirthstraße 2

bis LSM-Kurs

16.00 Erste-Hilfe-Kurs für Führerscheinbewerber/

innen der Klassen A, A1, B, BE, M, T, L und S

Anmeldung: Tel. 0921/5075699

10.00 Stadthalle, Balkonsaal

Produktpräsentation Marke Apple

(Computermanagement Böhm), Eintritt frei

14.00 HWW-Stadion

SpVgg Bayreuth – SV Memmelsdorf

25


26

Termine

10 Samstag

14.00 Kunstmuseum, Maximilianstr. 33

MM&WW

(Für Kinder von 3 bis 8 Jahren);

Ich geh mit meiner Laterne

Leitung: Susanne Seebauer und Willi Dietz

Anmeldung: Tel. 0921/7645310

15.00 Brandenburger Kulturstadl

Brandenburger Straße 35

Hänsel und Gretel

Märchen für Kinder nach den Gebrüdern

Grimm in einer Bearbeitung von Peter

Andreas; Regie: Claudia Köstler und Claudia

Zwerenz; Vorverkauf: Theaterkasse;

Tageskasse

16.00 Stadthalle, Kleines Haus

Yakari – Schneeball in Gefahr

Vorstellung für Kinder. Puppenspiel für Kinder

ab 2 Jahren. (karfunkel theater)

Vorverkauf: Theaterkasse; Tageskasse

19.00 Stadthalle, Großes Haus,

Sunset Boulevard

Musical von Andrew Lloyd Webber, Don Black

und Christopher Hampton;

Inszenierung: Roland Hüve; Choreographie:

Barbara Buser;

Bühne und Kostüme: Thomas Mogendorf

(Theater Hof)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

19.30 Ordenskirche St. Georgen

Oratorium: Die Schlangeninsel –

eine musikalische Legende, Komponist: Michael

Lippert; Kantorei Bayreuth St. Georgen,

Kantorei St. Veit Wunsiedel, Orchester Kammerklang

Leipzig, Michael Wolfrum (Bariton),

Silvia Guhr (Erzählerin), Reinhold Schelter

(Orgel); Vorverkauf: Theaterkasse, Kircheneck,

Pfarramt St. Georgen; Abendkasse; Information:

www.music-L.de

20.00 Bechersaal, St.-Nikolaus-Straße 25

Schau ma, dass ma’s Heu hambringa

Theater des Männervereins in der Altstadt;

Vorverkauf: Becher-Bräu

20.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Der Legationsrat –

Jean Paul & die Rollwenzelin

von Eberhard Wagner, frei nach Jean Paul

Friedrich Richter; Regie: Birgit Franz;

Kartenvorverkauf an der Theaterkasse

Bayreuth sowie Abendkasse

Schneeball in Gefahr“. Die Bühnenbilder und die

handgefertigten Puppen sind nach den Originalzeichnungen

der Zeichentrickserie entstanden. Das

Stück für Kinder ab drei Jahren ist am 10. November

in der Stadthalle zu sehen.

11 Sonntag

14.00 Rotmain-Center, Hohenzollernring 58

bis Faschingseröffnung mit der 1. Kulmbacher

18.00 Showtanzgarde

Attraktives Bühnenprogramm mit Tanz, Bütt,

Gesang und Livemusik;

Information: Tel. 0162/1357160

15.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Peterchens Mondfahrt – Premiere

Kinderstück von Gerdt von Bassewitz

Regie: Marcus Leclaire

Kartenvorverkauf an der Theaterkasse

Bayreuth sowie Abendkasse

15.00 Brandenburger Kulturstadl

Brandenburger Straße 35

Hänsel und Gretel

Märchen für Kinder nach den Gebrüdern

Grimm in einer Bearbeitung von Peter

Andreas; Regie: Claudia Köstler und Claudia

Zwerenz; Vorverkauf: Theaterkasse;

Tageskasse

15.00 Familientreff „Schatzkiste“

Menzelplatz 8

Kontaktclub 40 plus

Gesprächs- und Diskussionsgruppe für Russlanddeutsche

ab 40 Jahren

Leitung: Katharina Lich, Bibliothekarin

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Anmeldung, Tel. 0921/62993

17.00 Zamirhalle, Eduard-Bayerlein-Str. 8

Kammerkonzert

mit Marina Palmer (Klavier) und Cyriakus

Alpermann (Violoncello);

Werke von Beethoven, Debussy und W. Graf

18.00 Eisstadion

EHC – ESC Dorfen

18.00 Bechersaal, St.-Nikolaus-Straße 25

Schau ma, dass ma’s Heu hambringa

Theater des Männervereins in der Altstadt;

Vorverkauf: Becher-Bräu

18.00 Psychosoziale Krebsberatungsstelle Bayreuth

Opernstr. 24-26 (Eingang befindet sich links

neben dem Café Ponte)

Männergesprächskreis

Die Gruppe ermöglicht Kontakt zu anderen

Betroffenen und Erfahrungsaustausch.

Leitung: Hr. Maisel, Hr. Korineck, beide selbst

betroffen

(Psychosoziale Krebsberatungsstelle Bayreuth,

Bayerische Krebsgesellschaft,Tel.1503044)

kostenfrei, Anmeldung nicht erforderlich

19.00 Cineplex, Hindenburgstr. 2

Cinema Africa 2012

Eröffnung der Afrikanischen Filmtage 2012

(Universität Bayreuth, IAS/Lehrstuhl Romanistik

I, Cineplex Bayreuth)

19.00 Stadthalle, Großes Haus

Sunset Boulevard

Musical von Andrew Lloyd Webber, Don Black

und Christopher Hampton; Inszenierung:

Roland Hüve; Choreographie: Barbara Buser;

Bühne und Kostüme: Thomas Mogendorf

(Theater Hof)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

19.30 Gemeindehaus St. Georgen, Hinter der Kirche

Mixer, Squares, Longways

Mitmachtänze aus England, Schottland und

den USA für Paare und Singles;

Leitung: Erika Richter

(Ev.Bildungswerk Bayreuth)

12 Montag

18.30 Zamirhalle, Eduard-Bayerlein-Str. 8

Flamenco Adelante

Tanzkurs für Anfänger/Anfänger mit Vorkenntnissen,

Technik und Choreographie,

20:00 Mittelstufe; Leitung: Sybille Klüser;

Anmeldung: Tel. 0921/78 66 30 30

19.00 Stadthalle, Großes Haus

Brave new world

Theateraufführung in englischer Sprache

(The American Drama Group Europe)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.


Termine

20.30 Evang. Hochschulgemeinde

Richard-Wagner-Str. 24

CockTail – die ESG-Kneipe

(Evang. Hochschulgemeinde)

13 Dienstag

17.30 Seminarraum im Hof, Richard-Wagner-Str. 24

Fürstengruft in der Stadtkirche

Offener Arbeitskreis Familiengeschichtsforschung;

Referent: Hans-Helmut Bayer (EBW)

19.00 Gymnasium Christian-Ernestinum

Albrecht-Dürer-Straße 2

Fantastisch plastisch

Kunststoffe gestern, heute, morgen

Referent: Dr. Günter Lattermann

(Freunde des humanistischen Gymnasiums

Bayreuth)

19.30 Jugendhilfezentrum Jean-Paul-Stift

Hans-Sachs-Straße 2-4

Pflegeelternschaft

Sprechstunde für Interessierte; Information:

Tel. 0921/75723318

(Jean-Paul-Verein)

19.30 Gemeindezentrum Friedenskirche

Friedenstr. 1

Notfälle bei Kleinkindern

Grundkurs Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Unfällen

mit kleinen Kindern

Leitung: Richard Knorr, Rettungsassistent und

Heilpraktiker

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Anmeldung Ludwigstr. 29, 0921/62993

20.00 KHG, Emil-Warburg-Weg 17

FilmPlus: „Ziemlich beste Freunde“

Eintritt fei

20.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Der Legationsrat – Jean Paul &

die Rollwenzelin

von Eberhard Wagner, frei nach Jean Paul

Friedrich Richter;

Regie: Birgit Franz

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

20.00 Kunstmuseum, Altes Rathaus

(Eingang Brautgasse), Maximilianstraße 33

Auf dem Landweg nach und durch Indien

Multivisionsshow von und mit Thomas

Bäumel; Vorverkauf: Theaterkasse;

Abendkasse

14 Mittwoch

16.00 Bezirkskrankenhaus Bayreuth, Alte Wäscherei

Nordring 2

Erfahrungen in der Langzeittherapie

mit depressiv kranken Menschen

Referenten: Prof. Manfred Wolfersdorf, Ärztlicher

Direktor BKH Bayreuth, Oberärztin Dr.

Ulrike Danneberg, Oberarzt Dr. Johannes Kornacher,

Depressionszentrum BKH Bayreuth

(Bezirkskrankenhaus Bayreuth)

Eintritt ist frei, CME-Punkte für ärztliche Fortbildung

liegen vor

16.00 Maximilian-Kolbe-Haus, Schulstr. 26

Ökumenisches Trauercafé

Geleitete Gespräche und Begleitung

mit Elisabeth Nürnberger, Trauerbegleiterin;

Bernhard Sparrer, Trauerbegleiter

(KEB, EBW)

17.00 RW 21, Kochstudio, Richard-Wagner-Straße 21

Luxemburgische Küche – So schmeckt unser

Nachbar im Herbst

VHS-Kochabend mit Anmeldung

Leitung: Vadim Vl. Popov (Ernährungscoach)

Tel. 0921/50703840

18.00 Café Ponte, Opernstraße 24-26

Charlas de Café

Stammtisch, in lockerer

Atmosphäre Spanisch sprechen

(Deutsch-Hispanische Gesellschaft Bayreuth)

19.00 Musikalische Lebensschule, Dammallee 8

Vom Lebenssinn und der Musik –

Heiterkeit und Trauer

Vortragsabend mit klassischer Musik

Referent: Wolfgang Zeitler

19.30 Evang. Gemeindehaus, Kleiner Saal

Richard-Wagner-Str. 24

Das letzte Hemd ist bunt

Formen der Trauer und mögliche Rituale

Referent: Fritz Roth, Bestatter,

Bergisch Gladbach

(Bayreuther Hospizstiftung, Bayer. Krebsgesellschaft

, Hospizverein Bayreuth , Palliativstation

des Klinikums Bayreuth, EBW)

19.30 Mama Mia, Kinder- und Elternzentrum

Moritzhöfen 31

Natürliche Verhütung mit sensiPLAN®

Informationsabend; Anmeldung: Franziska

Umlauft: 0921/1500022

KLAMOTTE

DIE Adresse

für Mode-Avantgarde

in Bayreuth.

ALEXANDER MCQUEEN

ANN DEMEULEMEESTER

ISSEY MIYAKE

STELLA MCCARTNEY

JIL SANDER

RICK OWENS

DRIES VAN NOTEN

YOHJI YAMAMOTO

STRENESSE G. STREHLE

SCHUMACHER

WINDSOR

KLAMOTTE

OPERNSTR. 4 | BAYREUTH

www.klamotte-fashion.de

onlinestore

www.klamottestyle.com

27


28

Termine

14 Mittwoch

19.30 Saalbau Rosenau, Badstraße

Bayreuther Skalpell

15 Donnerstag

09.00 Agentur für Arbeit, Gruppenraum BIZ, 1. Stock

Casselmannstr. 6

Überzeugen im Vorstellungsgespräch –

Schwerpunkt Selbstbewusstsein

Referentin: Sigrid Engelbrecht

(Volkshochschule in Kooperation mit der

Agentur für Arbeit, Gleichstellungsstelle

der Stadt Bayreuth und des Landkreises

Bayreuth), Anmeldung: Tel. 0921/50 70 38 40

14.00 Kunstmuseum, Maximilianstr. 33

Generation 50 plus

Führung und praktisches Arbeiten

Führung: Hannelore Schwoerer-Buck

Anmeldung: Tel. 0921/7645310

Gasthof

Grüner Baum

Traditionelle fränkische Spezialitäten

Haxen, Rouladen

Sauerbraten, Schäufele

Schweinebraten

Montag – Freitag Businesslunch für nur 6,90 €

(3 Gerichte zur Auswahl inkl. Tagesdessert und 0,5 l Mineralwasser)

In unserem Gasthof bieten wir Ihnen gemütliche Zimmer an, die mit

Dusche, WC, TV ausgestattet sind. Sie sind in unserem Gasthof Grüner

Baum bestens aufgehoben.

In unserem Gasthof mit Nebenzimmer ist Platz für bis zu 90 Personen, Sie

suchen den richtigen Ort für Ihre Feier, dann rufen Sie uns doch an!

Tel. 0921 / 785 132 14 oder info@gruener-baum-bayreuth.de

Bernecker Straße 1, 95448 Bayreuth

15.45 KHG, Emil-Warburg-Weg 17

Katakombenführung

Einmal unter der Uni durchlaufen, die Unterwelt

der Uni erleben.

Anmeldung bis Montag, 12.11., mit Willy Thurn,

Leiter der Technischen Zentrale, Uni Bayreuth

16.30 RW21, Lesecafé Samocca, Richard-Wagner-Str. 21

Sprachencafé – Englisch

Leitung: Kirstin Freitag

(Volkshochschule)

17.00 RW21 Servicepoint, Richard-Wagner-Str. 21

Führung durch die Stadtbibliothek

19.00 Evang. Hochschulgemeinde

Richard-Wagner-Str. 24

ESG goes Underground

Führung durch die Katakomben der Bayreuther

Bierbrauerei AG

(Evang. Hochschulgemeinde)

Anmeldung: Tel. 67120

19.30 Kammermusiksaal im Steingraeber-Haus

Steingraeberpassage 1

Martin Rasch – Beethoven-Zyklus

Teil VI; Vorverkauf: Tel. 0921/64049;

Abendkasse

20.00 Kunstmuseum, Altes Rathaus

(Eingang Brautgasse), Maxstr. 33

Theologische Gedanken zur Kunst von

Andreas Feininger und Lyonel Feininger

Vortrag zur aktuellen Ausstellung

im Kunstmuseum

Referent: Hans Peetz, Dekan, Bayreuth

(Evang.-Luth. Dekanat Bayreuth, Kunstmuseum

Bayreuth, EBW)

20.13 Becher-Bräu, St.-Nikolaus-Straße 25

Improvisationstheater „Mamaladnamala“

Motto: Viel Spaß trotz Frost

Kartenreservierung: karten@impro-bayreuth.de

16 Freitag

09.30 Mama Mia, Kinder- und Elternzentrum

Moritzhöfen 31

Mama Mia Stilltreff

Thema: Wohin mit meiner Wut?

Kontakt und Leitung: Anne Baumgart (Hebamme):

Tel. 0921/7877540

14.00 Integrative Praxis für Naturheilverfahren und

Psychotherapie, Albert-Preu-Straße 9

Weiterbildungswochenende

bis 18.11.2012; Leitung: Lorette Purucker;

Anmeldung und Information:

Tel. 0170/8107853

15.00 Oberfrankenhalle

Kinderflohmarkt

15.00 Storchenhaus, Ludwigstr. 29

Schlaf- und Schreiberatung

Gruppeninfo für Eltern mit Säuglingen und

Kleinkindern

Leitung: Angelika Wolf, Kleinkindberaterin

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Anmeldung, Tel. 0921/62993

17.00 RW21, Kochstudio, Richard-Wagner-Str. 21

Klassisches Teeseminar

Leitung: Melanie Vogt

(Volkshochschule)

Anmeldung, Tel. 0921/50 70 38 40

17.45 Ev. Gemeindehaus St. Georgen

Hinter der Kirche

Tanzen – viel Lust, wenig Frust

Mit Kreis- und Gassentänzen, Rounds und

Squares; Tanzleitung: Sigrid Schorch,

Kontakt: Evi Feulner

(Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Georgen)

18.00 Universität Bayreuth, Audimax

Universitätsstraße 30

Verleihung des Wilhelmine-von-Bayreuth-

Preises an Professor Klaus Töpfer

Verleihung des „Wilhelmine-von-Bayreuth-

Preises für Toleranz und Humanität in kultureller

Vielfalt“ an Prof Klaus Töpfer;

Laudator: ZDF-Moderator Dirk Steffen

(Stadt Bayreuth)

20.00 Zeckenmühle, Mistelbach

Beaujolais Primeur-Abend

Bretonischer Künstler Myrdhin mit keltischer

Harfe; dazu gibt es traditionell den neuen

Beaujolais und eine kleine kulinarische Leckerei

(Deutsch-Französische Gesellschaft)

Anmeldung: Tel: 0921/30430

20.00 Eisstadion

EHC - ESV Königsbrunn

20.00 Brandenburger Kulturstadl

studiobühne im Kulturstadl:

Der Liftverweigerer

Monolog von Bengt Ahlfors, es spielt Ulrich

Tietz; Regie: Hans Walter Bottenbruch

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

20.00 Stadthalle, Großes Haus

Consortium Classicum

Werke von Mozart,

Miroslav Weber und Beethoven

(Gesellschaft der Kulturfreunde)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt


Termine

Freitag, 16. November 2012, 20.00 Uhr

Stadthalle Bayreuth, Großes Haus

Consortium Classikum

Andreas Krecher (Violine)

Niklas Schwarz (Viola)

Armin Fromm (Violoncello)

Jürgen Normann (Kontrabass)

Jan Schroeder (Horn)

Jochen Müller-Brincken (Oboe)

Manfred Lindner (Klarinette)

Helman Jung (Fagott)

Wolfgang Amadeus Mozart: Oktett in Es-Dur ohne KV

Joseph Miroslav Weber:

Septett “Aus meinem Leben“ in E-Dur

Ludwig v. Beethoven: Septett in Es-Dur op. 20

(Kaiserin Maria Theresia gewidmet)

4. Abonnementkonzert unserer Konzertreihe 2012/2013

Karten an der Theaterkasse, Opernstraße 22, 95444 Bayreuth,

Tel. 0921/69001. Schüler und Studenten erhalten 50% Ermäßigung

bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises.

Siehe auch: www.theaterkasse-bayreuth.de

www.kulturfreunde-bayreuth.de

Stadtbustransfer vor und nach dem Konzert

17 Samstag

RW21, Richard-Wagner-Str. 21

Vorübergehende Schließung!

Am Samstag, 17.11.2012, bleibt die Stadtbibliothek

wegen umfangreicher Aufbauarbeiten

zu nacht.aktiv, der 3. Bayreuther Kinder- und

Jugendliteraturnacht, geschlossen.

Eine Rückgabe Ihrer Medien ist über die Automaten

im Eingangsbereich möglich.

08.00 Cineplex, Hindenburgstr. 2

Twilight-Saga 1-5

Alle Kinofilme der Twilight-Staffel am Stück

09.00 Malteser-Dienststelle, Wirthstraße 2

bis EH-Grundlehrgang

16.00 Erste-Hilfe-Kurs für Jugendleiter,

Betriebshelfer, alle Fahrerlaubnisklassen usw.

Anmeldung: Tel. 0921/5075699

09.00 Schützengilde Unteres Tor

bis Albrecht-Dürer-Straße 4h

14.00 Flohmarkt

Eintritt frei; Anfahrt über Parkplatz GCE

10.30 RW21, Seminarraum 5, Richard-Wagner-Str. 21

Clownspiel-Intensivkurs

Leitung: Andrea Lingott

(Volkshochschule)

Anmeldung, Tel. 0921/50 70 38 40

11.00 Kunstmuseum, Maximilianstr. 33

MiniMax

(Für Kinder von 3 bis 5 Jahren)

Meine eigene Stadt

Leitung: Susanne Seebauer

Anmeldung: Tel. 0921/7645310

15.00 Brandenburger Kulturstadl

Brandenburger Straße 35

Hänsel und Gretel

Märchen für Kinder nach den Gebrüdern

Grimm in einer Bearbeitung von Peter

Andreas; Regie: Claudia Köstler und Claudia

Zwerenz; Vorverkauf: Theaterkasse;

Tageskasse

17.30 Schulzentrum Ost

HaSpo, Herren - TSV Rothenburg

18.00 RW21, Richard-Wagner-Str. 21

Nacht.aktiv – 3. Bayreuther Kinder- und

Jugendliteraturnacht

19.30 Schulzentrum Ost

HaSpo, Damen - TSV Taufkirchen

20.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Der Legationsrat – Jean Paul & die Rollwenzelin

von Eberhard Wagner, frei nach Jean Paul

Friedrich Richter; Regie: Birgit Franz

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

20.00 Evang. Gemeindehaus, Richard-Wagner-Str. 24

Stichwort spezial: ErLebt!

Petrus – Lieder und Gedanken

(Evang. Jugend Bayreuth/Gruppe Luther)

20.00 Stadthalle, Kleines Haus

Nizza Thobi & Band

„Ein Koffer spricht“; Lied und Lyrik wider das

Vergessen. (Nizza Thobi)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

20.30 Bechersaal, St-Nikolaus-Str. 25

Vadim Neselovskyi – Bez Granitz

Vadim Neselovskyi (p, voc),

Bodek Janke (dr, perc), Alex Morsey (b)

(Jazzforum Bayreuth)

www.jazz-bayreuth.de

18 Sonntag

09.30 Ordenskirche St.Georgen, St. Georgen 56

bis Hospiztag des Hospizvereins Bayreuth

19.00 9.30 Uhr Gottesdienst, Basar, 17 Uhr: Be-

wegende Töne und Texte (Femmes Vocales,

Gabriela Paule/Helga Tietz und Sibylle Friz, Cello)

(Hospizverein Bayreuth)

Eintritt frei, Spenden erbeten

11.00 Spitalkirche, Maxstr./Ecke Mühltürlein

Wenn die Seele störrisch wird

Akademischer Gottesdienst zu

Depression und Theologie

mit Pfr. Wolfgang Buck (Gesang & Gitarre)

und Michael Dorn (Orgel)

(Kirchengemeinde Stadtkirche, EBW)

11.00 Ehrenmal am Schützenplatz

Zentrale Gedenkfeier für die Opfer

der Kriege und Gewaltherrschaft

mit Kranzniederlegung

Mitwirkende: Cantabile Chorwerkstatt

Bayreuth, Blechbläserensemble der Städt.

Musikschule Bayreuth

(Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge,

Bezirk Oberfranken und Stadt Bayreuth)

14.00 Ökologisch-Botanischer Garten

Kawa Karpo

Landschaften und Pflanzen in Südost-Tibet

Multimediavortrag von Andreas von Heßberg

15.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Peterchens Mondfahrt

Kinderstück von Gerdt von Bassewitz

Regie: Marcus Leclaire

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

15.00 Brandenburger Kulturstadl

Brandenburger Straße 35

Hänsel und Gretel

Märchen für Kinder nach den Gebrüdern

Grimm in einer Bearbeitung von Peter

Andreas; Regie: Claudia Köstler und Claudia

Zwerenz; Vorverkauf: Theaterkasse; Tageskasse

16.00 Cineplex, Hindenburgstr. 2

Twilight Double: BREAKING DAWN: BIS(S)

ZUM ENDE DER NACHT – TEIL 1 & 2

Der krönende Abschluss der Twilight-Saga an

einem Stück …

16.00 Evang. Gemeindehaus, Richard-Wagner-Str. 24

Stichwort spezial: ErLebt!

Petrus – Lieder und Gedanken

(Evang. Jugend Bayreuth/Gruppe Luther)

17.00 Oberfrankenhalle

BBC - Mitteldeutscher BC

19.00 Spitalkirche, Maximilianstraße

Genau underm Himml

Solokonzert mit Wolfgang Buck

Vorverkauf: Kircheneck,

Tel. 0921/596403; Theaterkasse

29


30

Termine

19 Montag

18.00 Seminarraum im Hof

Richard-Wagner-Str. 24

Raum und Zeit...

...für Trauer und Abschied: neue Perspektiven

gewinnen mit Methoden der Theatertherapie;

Dr. Klaus Wührl-Struller, Theatertherapeut

(EBW), schriftliche Anmeldung erforderlich

18.30 Zamirhalle, Eduard-Bayerlein-Str. 8

Flamenco Adelante

Tanzkurs für Anfänger/Anfänger mit

Vorkenntnissen, Technik und Choreographie,

20:00 Mittelstufe; Leitung: Sybille Klüser;

Anmeldung: Tel. 0921/78 66 30 30

20.00 KHG, Emil-Warburg-Weg 17

Wohnzimmerkino:

„Der amerikanische Freund“

Eintritt frei

20 Dienstag

07.00 Evang. Hochschulgemeinde

Richard-Wagner-Str. 24

Morgenandacht mit Frühstück

mit Pfr. Dr. Peter Hirschberg

(Evang. Hochschulgemeinde)

18.30 Bezirkskrankenhaus Bayreuth, Kirche

Nordring 2

Konzert der Band LeNo

(Bezirkskrankenhaus Bayreuth)

Eintritt ist frei. Weitere Informationen:

www.bezirkskrankenhaus-bayreuth.de

19.00 Evang. Hochschulgemeinde

Richard-Wagner-Str. 24

Cultural Kitchen

Fremde Länder schmecken – Kochkursprogramm:

kirgisische Küche

(Evang. Hochschulgemeinde)

Anmeldung: sife-bayreuth@t-online.de

19.30 Katharina von Bora-Kirche

Bodenseering 95

Ökumenischer Info- und Gesprächsabend

Referenten: Pfr. Dr. Zerndl, Pfr. Schott,

Pfr. Simon Froben

20.00 Schlossturmsaal, Schlossberglein 1

Impulse des II. Vatikanischen Konzils

im Hinblick auf die Vertrauenskrise der Kirche

Referent: Prof. Otto Hermann Pesch, München

(KEB)

20.00 Stadthalle, Großes Haus

Don Giovanni

von Wolfgang Amadeus Mozart; Landestheater

Coburg; Theater auf Touren 2012

(Stadt Bayreuth/Kulturamt)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

21 Mittwoch

11.30 Mama Mia, Kinder- und Elternzentrum

Moritzhöfen 31

Mittagstisch für Groß und Klein

in Kooperation mit der SVE zur Begegnung

von Kindern und Erwachsenen mit und ohne

Behinderung. Anmeldung: Anne Baumgart:

Tel. 0921/7877540

14.30 RW21, EDV-Raum

Richard-Wagner-Str. 21

Internet und E-Mail für

Seniorinnen und Senioren

Unbedingte Voraussetzungen sind Kenntnisse,

wie sie im Anfängerkurs vermittelt werden,

d. h. sicherer Umgang mit Maus, Tastatur

und Windows

Leitung: Helmut Häffner (Volkshochschule)

Anmeldung, Tel. 0921/50 70 38 40

18.00 Klinikum Bayreuth, Preuschwitzer Straße 101

Chronisches Subduralhämatom –

eine harmlose Erkrankung des

höheren Lebensalters?

Referent: Dr. Hans Axel Trost, Chefarzt der Klinik

für Neurochirurgie; Eintritt frei

19.00 Internationaler Zirkel, Schulstraße 5

Strickkurs

Stricken und Spanisch sprechen

(Deutsch-Hispanische Gesellschaft Bayreuth)

19.00 Evang. Friedenskirche, Friedenstr. 3

Hochschulgottesdienst am Buß- und Bettag

zusammen mit der Gemeinde der Friedenskirche

(Evang. Hochschulgemeinde)

19.30 „Esperanza – Tapas y mas“

Ludwigstraße 10

Faszination Olive – köstlich,

mediterran, gesund!

VHS-Gourmetseminar mit Anmeldung

Leitung: Vadim Vl. Popov (Ernährungscoach)

Tel. 0921/50703840

19.30 Christuskirche, Nibelungenstraße

Gottesdienst zum Buß- und Bettag mit

Uraufführung einer Vertonung des Psalm

130 „Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir“

Aufgeführt wird die preisgekrönte Komposition

von Johannes M. Michel (Mannheim),

die er im Rahmen des von der Hochschule für

evang. Kirchenmusik ausgeschriebenen Kompositionswettbewerbes

zum Themenjahr

„Reformation und Musik“ der Lutherdekade

eingereicht hat;

Predigt: Oberkirchenrat Helmut Völkel, München.

Musik: Solisten und der Studiochor der

Hochschule für evangelische Kirchenmusik

Bayreuth, Leitung: Prof. Karl Rathgeber

(Hochschule für evangelische Kirchenmusik

Bayreuth)

20.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Der Legationsrat –

Jean Paul & die Rollwenzelin

von Eberhard Wagner, frei nach Jean Paul

Friedrich Richter; Regie: Birgit Franz

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

20.00 Kunstmuseum, Historischer Sitzungssaal

Maximilianstr. 33

Männer altern anders – Frauen auch!

Geschlechtsbezogene Risiken und Ressourcen

im Alter

Referent: Dr. Martin Weiß-Flache

(Volkshochschule)

20.00 Cineplex, Hindenburgstr. 2

Preview: BREAKING DAWN: BIS(S) ZUM

ENDE DER NACHT – TEIL 1

Das Ende der Twilight-Saga: Bella und Edward

müssen Renesmee gegen den Volturi-Clan

verteidigen…

20.00 Stadthalle, Großes Haus

Günter Grünwald

„Da sagt der Grünwald Stop“

(Konzertagentur Friedrich)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

22 Donnerstag

09.00 Agentur für Arbeit, Gruppenraum BIZ, 1. Stock

Casselmannstr. 6

Minijob = Minirechte?

Referentin: Maria Gerstner

(Volkshochschule)

Anmeldung, Tel. 0921/50 70 38 40


Termine

15.30 Hochschule für evang. Kirchenmusik

Bayreuth, Wilhelminenstraße 9

Musik im Gottesdienst des ersten Jahrhunderts

nach der Reformation

Vortrag zum Jahresmotto der Lutherdekade

„Reformation und Musik“

mit Kirchenmusikdirektor Rainer Goede

Hochschule für evang. Kirchenmusik

Bayreuth

16.30 RW21, Lesecafé Samocca

Richard-Wagner-Str. 21

Sprachencafé – Italienisch

Leitung: Dr. Bianca Maria Lento

(Volkshochschule)

19.00 RW21 Black Box, Richard-Wagner-Str. 21

Mein Weg zu den Sudetendeutschen

Autor Georg Schatz alias Pit Fiedler lädt

ein, ihm in die Irrungen und Wirrungen der

deutsch-tschechischen Geschichte zu folgen

19.00 Seminarraum im 2. Stock

Richard-Wagner-Str. 24

Ehrenamtlich in der Seelsorge: Ökumenisches

Besuchsdienstseminar

Informationsabend zum Ausbildungskurs

für den Besuch und die Begleitung von Menschen

im Krankenhaus

mit Barbara Maier-Schäfer, kath. Pastoralreferentin,

Thomas Müller, Pastoralreferent

(Evangelische und katholische Krankenhausseelsorge

Bayreuth, KEB, EBW)

19.30 Kammermusiksaal im Steingraeber-Haus

Steingraeberpassage 1

Brahms Klavierprojekt Bremen

Leitung: Prof. Kurt Seibert:

5 Konzerte an vier Tagen

Vorverkauf: Tel. 0921/64049; Abendkasse

19.30 Seminarraum im Hof, Richard-Wagner-Str. 24

Erben und Vererben – alles lässt sich regeln

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht

& Co.

Referent: Dr. Stefan Gottwald, Notar

(Bayreuther Hospizstiftung, Bayer. Krebsgesellschaft

, Hospizverein Bayreuth , Palliativstation

des Klinikums Bayreuth, EBW)

19.30 Evang. Hochschulgemeinde

Richard-Wagner-Str. 24

Nächstenliebe und Brudermord

Christliche Judenfeindschaft und

ihre Überwindung

Referent: Pfr. Dr. Peter Hirschberg

(Evang. Hochschulgemeinde)

Georg Schatz

spricht am

22. November

über sudetendeutsche

So zialdemokraten.

19.30 Storchenhaus, Ludwigstr. 29

Vorsorge für das Alter durch Vorsorgevollmacht

u. Patientenverfügung

Information und Gespräch über die persönliche

Vorsorge

Referentin: Bettina Wurzel, Leiterin Betreuungsstelle

Stadt Bayreuth

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Information: Tel. 0921/62993

20.00 Bechersaal, St-Nikolaus-Str. 25

Jazz-November: Bartmes

Fola Dada (voc), Jo Bartmes (organ, voc), Frank

Spaniol (bcl, electronics), Sebastian Merk (dr)

(Jazzforum Bayreuth)

Vorverkauf: Theaterkasse, www.jazz-bayreuth.de

20.00 Stadthalle, Großes Haus

Michl Müller

„Das wollt ich noch sagen...“

(Ax.T.-Veranstaltungen)

Ausverkauft!

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

23 Freitag

09.30 Mama Mia, Kinder- und Elternzentrum

Moritzhöfen 31

Mama Mia Stilltreff

Thema: Harmonie durch Klangmassage:

„Die Steinfee“ kommt zu Besuch

Kontakt und Leitung: Anne Baumgart

(Hebamme): 0921/7877540

15.00 Integrative Praxis für Naturheilverfahren und

Psychotherapie, Albert-Preu-Straße 9

Familienaufstellung

Leitung: Lorette Purucker

Anmeldung und Information:

Tel. 0170/8107853

15.45 RW21, Lesecafé Samocca

Richard-Wagner-Str. 21

Schachcafé

Leitung: Jürgen Delitzsch

(Volkshochschule)

18.00 RW21, Seminarraum 5

Richard-Wagner-Str. 21

Improtheater – Wochenendseminar

Selbstbewusstes Auftreten, freies Reden, in

Stresssituationen ruhig bleiben und alles mitbekommen,

was um einen herum geschieht

– das alles lässt sich trainieren.

Leitung: Tina Leistner (Volkshochschule)

Anmeldung, Tel. 0921/50 70 38 40

19.30 Kammermusiksaal im Steingraeber-Haus

Steingraeberpassage 1

Brahms Klavierprojekt Bremen

Leitung: Prof. Kurt Seibert: 5 Konzerte an vier

Tagen; Vorverkauf: Tel. 0921/64049; Abendkasse

19.30 CVJM-Haus, Wittelsbacherring 26

…aus erster Hand: Die Krisenbewältigung

unserer Tage aus christlicher Verantwortung

Referent: Hartmut Koschyk

(CVJM Bayreuth, Tel. 0921 52881)

Eintritt frei

20.00 Bechersaal, St-Nikolaus-Str. 25

Jazz-November: Matthew Shipp Trio

Matthew Shipp (p), Michael Bisio (b),

Whit Dickey (dr)

(Jazzforum Bayreuth)

Vorverkauf: Theaterkasse,

www.jazz-bayreuth.de

20.00 Stadthalle, Kleines Haus

Männer und andere Irrtümer

Komödie von Michele Bernier;

Inszenierung:Katja Mikan;

Bühne und Kostüme: Annette Mahlendorf

(Theater Hof)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

23.00 Glashaus

Uni-Campus

Jazz-November: Benedikt-Jahnel-Trio

Benedikt Jahnel (p), Henning Sieverts (b),

Matthias Gmelin (dr)

(Jazzforum Bayreuth)

Vorverkauf: Theaterkasse,

www.jazz-bayreuth.de

31


32

Termine

24 Samstag

10.00 RW21, Seminarraum 1, Richard-Wagner-Str. 21

Wie erziehe ich meinen Chef?

Sie erfahren , wie Sie mit Fehlern und Schuldzuweisungen

umgehen, sich von unliebsamen

Aufgaben abgrenzen, für Vorgesetzte

Ihre Leistung sichtbar machen und sich

letztendlich die – finanzielle – Anerkennung

holen, die Ihnen zusteht.

Referentin: Andrea Wiedel

(Volkshochschule)

Anmeldung, Tel. 0921/50 70 38 40

10.30 RW21, Entspannungsoase

Richard-Wagner-Str. 21

Meditationstag

Leitung: Carina Styber

(Volkshochschule)

Anmeldung, Tel. 0921/50 70 38 40

11.00 Kunstmuseum, Maximilianstr. 33

MiniMax

(Für Kinder von 3 bis 5 Jahren)

Vorweihnachtliche Häuschen für Tisch oder

Fensterbank

Leitung: Susanne Seebauer

Anmeldung: Tel. 0921/7645310

13.00 RW21 freestyle, Richard-Wagner-Str. 21

Gaming-Liga

14.00 Brandenburger Kulturstadl

und Brandenburger Straße 35

16.30 Hänsel und Gretel

Märchen für Kinder nach

den Gebrüdern Grimm

in einer Bearbeitung von Peter Andreas;

Regie: Claudia Köstler und Claudia Zwerenz;

Vorverkauf: Theaterkasse; Tageskasse

14.00 Stadthalle, Großes Haus

Erster Harmonika-Club Bayreuth

Konzert für Senioren

(Hans und Martha Frisch-Altenstiftung)

Kostenlose Kartenausgabe ab 12.11. in der Bürgerbegegnungsstätte,

Am Sendelbach

15.00 Evang. Gemeindehaus

Richard-Wagner-Str. 24

Märchenerlebnis „Rotkäppchen“

Puppentheater „Fate Morgana“ aus Leipzig

mit Andreas Trennigkeit, Puppenspieler

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Vorverkauf Ludwigstr. 29, 0921/62993

16.30 Evang. Gemeindehaus

Richard-Wagner-Str. 24

Märchenerlebnis „Froschkönig“

Puppentheater „Fate Morgana“ aus Leipzig

mit Andreas Trennigkeit, Puppenspieler

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Vorverkauf Ludwigstr. 29, 0921/62993

19.00 Stadthalle, Großes Haus

Erster Harmonika-Club Bayreuth

Jahreskonzert

(Erster Harmonika-Club Bayreuth)

Vorverkauf: Tel. 0921/42232; Restkarten an der

Abendkasse;

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

19.30 Oberfrankenhalle

BBC - Artland Dragons

19.30 Kammermusiksaal im Steingraeber-Haus

Steingraeberpassage 1

Brahms Klavierprojekt Bremen

Leitung: Prof. Kurt Seibert:

5 Konzerte an vier Tagen

Vorverkauf: Tel. 0921/64049; Abendkasse

20.00 Bechersaal, St-Nikolaus-Str. 25

Jazz-November: Ernie Watts Quartet

Ernie Watts (sax, fl), Christoph Sänger (p),

Heinrich Köbberling (dr), Rudi Engel (b)

(Jazzforum Bayreuth)

Vorverkauf: Theaterkasse, www.jazzbayreuth.de

20.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Der zerbrochne Krug – Premiere

Lustspiel von Heinrich von Kleist

Regie: Werner Hildenbrand

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

25 Sonntag

11.00 Kammermusiksaal im Steingraeber-Haus

Steingraeberpassage 1

Brahms Klavierprojekt Bremen

Leitung: Prof. Kurt Seibert:

5 Konzerte an vier Tagen

Vorverkauf: Tel. 0921/64049; Abendkasse

14.00 Brandenburger Kulturstadl

und Brandenburger Straße 35

16.30 Hänsel und Gretel

Märchen für Kinder nach den Gebrüdern

Grimm in einer Bearbeitung von Peter

Andreas; Regie: Claudia Köstler und Claudia

Zwerenz; Vorverkauf: Theaterkasse; Tageskasse

14.00 Stadthalle, Großes Haus

Requiem in d-Moll (KV 626)

Öffentliche Generalprobe

von Wolfgang Amadeus Mozart; Konzert 100

Jahre nach dem Untergang der Titanic im

Jahre 1912; Violinkonzert in G-Dur op. 80 von

Samuel Coleridge-Taylor; Solistin: Natasha

Korsakova; Auftragskomposition über das

letzte Stück der Bordkapelle beim Untergang

(Philharmonischer Chor Bayreuth)

Vorverkauf: Theaterkasse; Tageskasse

15.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Peterchens Mondfahrt

Kinderstück von Gerdt von Bassewitz

Regie: Marcus Leclaire

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

16.00 Kammermusiksaal im Steingraeber-Haus

Steingraeberpassage 1

Brahms Klavierprojekt Bremen

Leitung: Prof. Kurt Seibert:

5 Konzerte an vier Tagen

Vorverkauf: Tel. 0921/64049; Abendkasse

17.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Der Legationsrat – Jean Paul &

die Rollwenzelin

von Eberhard Wagner, frei nach Jean Paul

Friedrich Richter; Regie: Birgit Franz

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

17.00 Städtische Musikschule,

Richard-Wagner-Saal, Bayreuth

Brandenburger Straße 15

Konzert zum Ewigkeitssonntag

Aleksandra Zubielewicz Schmidt, Querflöte;

Inge Ponsel, Querflöte; Eva Genari, Klavier;

Pankraz Schrenker, Bariton; Alexander Hertel,

Horn; Mathias Hartmann,

Violoncello; Heinz-Ulf Hertel, Klavier und

Gesamtleitung;

Werke von Joh. Seb. Bach, Fr. Schubert, R. Schumann,

Joh. Brahms, Ch. Gounod, L. Sinigaglia;

Information: Tel. 0921/789670; Eintritt frei

18.00 Eisstadion

EHC - ERC Sonthofen

18.30 Becher-Bräu, St.-Nikolaus-Straße 25

Abwasch

Der kabarettistische Monatsrückblick;

Im Spültischgespräch: Dirk Marky, Bundestagskandidat

der Piratenpartei

Musik: Back To You


Termine

19.00 Seminarraum im Hof, Richard-Wagner-Str. 24

Seelenblicke

Ein besonderer Abend zum Internationalen

Tag gegen Gewalt an Frauen; Referentin:

Christine Ponnath, Dipl.-Sozialpädagogin,

Leiterin des Frauenhauses Bayreuth

(Frauenhaus Bayreuth, EBW)

19.00 Stadthalle, Großes Haus

Requiem in d-Moll (KV 626)

von Wolfgang Amadeus Mozart; Konzert 100

Jahre nach dem Untergang der Titanic im

Jahre 1912; Violinkonzert in G-Dur op. 80 von

Samuel Coleridge-Taylor; Solistin: Natasha

Korsakova; Auftragskomposition über das

letzte Stück der Bordkapelle beim Untergang

(Philharmonischer Chor Bayreuth)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

20.00 Bechersaal, St-Nikolaus-Str. 25

Jazz-November: Impossible Gentlemen

Gwilym Simcock (p), Mike Walker (g),

Steve Swallow (eb), Adam Nussbaum (dr)

(Jazzforum Bayreuth)

Vorverkauf: Theaterkasse,

www.jazz-bayreuth.de

26 Montag

18.00 Sozialpsychiatrischer Dienst, Brunnenstr. 4

Jetzt weiß ich’s besser – Ich bin Borderliner!

Borderline-Trialog: Über Erfahrungen

sprechen, Wissen austauschen, Strategien

entwickeln; Leitung: Rolanda Schmitt-Tonne,

Suchttherapeutin (VDR),

Familientherapeutin (DFS)

Kontakt: Tel. 0921/1 50 87 70

18.30 Zamirhalle, Eduard-Bayerlein-Str. 8

Flamenco Adelante

Tanzkurs für Anfänger/Anfänger mit

Vorkenntnissen, Technik und Choreographie,

20:00 Mittelstufe; Leitung: Sybille Klüser;

Anmeldung: Tel. 0921/78 66 30 30

27 Dienstag

08.30 Stadthalle, Großes Haus

und Pippi Langstrumpf

10.30 Familienstück von Astrid Lindgren;

Inszenierung: Ralf Hocke; Bühne und

Kostüme: Imme Kachel

(Theater Hof)

Kartenvorverkauf: Theaterkasse; Tageskasse

09.00 Bezirkskrankenhaus Bayreuth, Nordring 2

bis Crystal-Meth-Kongress

17.00 Sektoren- und grenzenübergreifender Trialog

Anmeldung bis 2.11.2012: Tel. 0921/2833031;

www.bezirkskrankenhaus-bayreuth.de

(Bezirkskrankenhaus Bayreuth)

19.00 Evang. Hochschulgemeinde

Richard-Wagner-Str. 24

Cultural Kitchen

Fremde Länder schmecken – Kochkursprogramm:

türkische Küche

(Evang. Hochschulgemeinde)

Anmeldung: sife-bayreuth@t-online.de

20.00 Hochschule für evang. Kirchenmusik,

Großer Orgelsaal, Wilhelminenstr. 9

Jubiläum: 200. Akademiekonzert

Kai Wessel, Countertenor und Bariton; David

Blunden, Cembalo; Werke von Bach, Marcello

20.00 KHG, Emil-Warburg-Weg 17

Dienstagstreff

Ut unum sint – müssen wirklich

ALLE eins sein? Referenten: Dr. Josef Zerndl,

Dr. Helmut Wiesner

28 Mittwoch

08.30 Stadthalle, Großes Haus

und Pippi Langstrumpf

10.30 Familienstück von Astrid Lindgren;

Inszenierung: Ralf Hocke;

Bühne und Kostüme: Imme Kachel

(Theater Hof)

Kartenvorverkauf: Theaterkasse; Tageskasse

09.00 KirchplatzTreff, Kirchplatz 2

Mit den Augen hören

Körpersprache und Beratung

mit Jutta Geyrhalter, Dipl.-Religionspädagogin

(FH), Studienleiterin

(KirchplatzTreff, EBW)

telefonische Anmeldung erforderlich

16.00 Bezirkskrankenhaus Bayreuth, Alte Wäscherei

Nordring 2

Alkoholspezifische Interventionen

in der hausärztlichen Praxis

Referent: Dr. med. Roland Härtel-Petri, Leiter

Abt. Klinische Suchtmedizin BKH Bayreuth

(Bezirkskrankenhaus Bayreuth)

Eintritt ist frei, CME-Punkte für ärztliche Fortbildung

liegen vor

16.00 Maximilian-Kolbe-Haus, Schulstr. 26

Ökumenisches Trauercafé

Geleitete Gespräche und Begleitung

mit Elisabeth Nürnberger, Trauerbegleiterin;

Bernhard Sparrer, Trauerbegleiter

(KEB, EBW)

20.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Der zerbrochne Krug

Lustspiel von Heinrich von Kleist

Regie: Werner Hildenbrand

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

20.00 Kunstmuseum, Historischer Sitzungssaal

Maximilianstr. 33

Mythos Atelier –

Von Caspar David Friedrich bis Picasso

Referent: Klemens Wuttke

(Volkshochschule)

29 Donnerstag

09.00 Agentur für Arbeit,

Gruppenraum BIZ, 1. Stock

Casselmannstr. 6

Frau und Rente: Jeder Monat zählt!

Referentin: Emmi Richter

(Volkshochschule)

Anmeldung, Tel. 0921/50 70 38 40

15.00 Schlossturmsaal, Schlossberglein 1

200 Jahre Grimms-Märchen –

Variationen und Parodien

Literaturforum

mit Irmhild Dotzauer;

am Klavier: Helmut Dotzauer

(KEB)

16.30 RW21, Lesecafé Samocca

Richard-Wagner-Str. 21

Sprachencafé – Französisch

Leitung: Marie-Renée Sperber

(Volkshochschule)

17.00 RW 21, Kochstudio, Richard-Wagner-Straße 21

Ligurische Hexenküche – Kulinarische Schätze

der Straße der „Cucina bianca“

VHS-Kochabend mit Anmeldung

Leitung: Vadim Vl. Popov (Ernährungscoach)

Tel. 0921/50703840

18.00 Altes Schloss, Maximilianstraße 6

Weihnachtsausstellung

Eröffnung der 4. Weihnachtsausstellung des

Kunstvereins Bayreuth

33


34

Termine

29 Donnerstag

18.30 Seminarhaus am Neuen Schloss

Ludwigstr. 12

Von Lorbeer, Kardamom, Zimt & Co. – die

Heilkraft der Gewürze in der Aromatherapie

Seminar & Workshop

Referentin: Karin Hirz, Heilpflanzenfachfrau,

Aromaexpertin

(Lavandula-Schule); Anmeldung:

Tel. 0176/62598089

19.30 Evang. Hochschulgemeinde

Richard-Wagner-Str. 24

Plätzchenbacken in der ESG

(Evang. Hochschulgemeinde)

19.30 Storchenhaus, Ludwigstr. 29

Essen für zwei?

Ernährung in der Schwangerschaft

Vortrag über gesunde Ernährung in der

Schwangerschaft

Referentin: Ulrike Möller, Diätassistentin

(Evang. Familien-Bildungsstätte)

Anmeldung, Tel. 0921/62993

20.00 RW21 Black Box

Richard-Wagner-Str. 21

Wojciech Bobowski/

Ali Ufki: Mittler zwischen den Welten

mit Dr. Judith Haug und Dr. Vladimir Ivanoff

(RW21 Stadtbibliothek in Kooperation mit der

Deutsch-Polnischen und Deutsch-Türkischen

Gesellschaft)

20.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Der Legationsrat –

Jean Paul & die Rollwenzelin

von Eberhard Wagner, frei nach Jean Paul

Friedrich Richter; Regie: Birgit Franz

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

20.00 Kunstmuseum, Historischer Sitzungssaal

Maximilianstr. 33

Herz in Gefahr

Im Mittelpunkt dieses Vortrages steht die

koronare Herzerkrankung, die weltweit zu

den häufigsten Erkrankungen zählt und in

vielen Fällen fatale Folgen hat (Herzinfarkt,

Herzrythmusstörungen)

Referent: PD Dr. med Martin Höher

(Volkshochschule)

30. November im Bechersaal: „Pulse Ensemble“. Um

den gebürtigen Kalifornier Michael Musillami (Foto)

versammeln sich Top-Musiker aus der zeitgenössischen

New Yorker Jazz-Szene.

20.00 Stadthalle, Großes Haus

Rolf Miller

„Tatsachen“

(Ax.T.-Veranstaltungen)

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse.

Bustransfer für Hin- und Rückfahrt

20.00 Evangelisches Gemeindehaus

Richard-Wagner-Straße 24

Six Pack – Die A-cappella-Comedy Show

mit „Die hänselnde Gretel“

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

30 Freitag

09.30 Mama Mia, Kinder- und Elternzentrum

Moritzhöfen 31

Mama Mia Stilltreff

Thema: Warum weint mein Baby?

Kontakt und Leitung: Anne Baumgart

(Hebamme), Tel. 0921/7877540

14.00 Kunstmuseum, Maximilianstr. 33

Kunst und Kaffee

Leitung: Dr. Beatrice Trost

Anmeldung: Tel. 0921/7645310

Fußgängerzone

Bayreuther Christkindlesmarkt

Eröffnung

Details siehe Tagespresse

19.00 Gasthaus Aichig, Kemnather Straße 65

Weihnachtsfest

(Deutsch-Hispanische Gesellschaft Bayreuth)

20.00 Oberfrankenhalle

Bülent Ceylan

20.00 studiobühne, Röntgenstraße 2

Der Legationsrat –

Jean Paul & die Rollwenzelin

von Eberhard Wagner, frei nach Jean Paul

Friedrich Richter; Regie: Birgit Franz

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

20.00 Evangelisches Gemeindehaus

Richard-Wagner-Straße 24

Six Pack – Die A-cappella-Comedy Show

mit „Die hänselnde Gretel“

Vorverkauf: Theaterkasse; Abendkasse

20.30 Bechersaal, St-Nikolaus-Str. 25

Michael Musillamis Pulse Ensemble

Michael Musillami (g), Herb Robertson (tp),

Joe Fonda (b), Peter Madsen (p)

(Jazzforum Bayreuth)

www.jazz-bayreuth.de

Bayreuther Christkindlesmarkt

30. November bis 23. Dezember

auf dem Stadtparkett bis von-Römer-Straße

Impressum

Herausgeber Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH

Dr. Manuel Becher

Opernstraße 22, 95444 Bayreuth,

Tel. 0921/885-748, Fax 0921/885-738

Layout, Satz GMK Werbeagentur Bayreuth

www.gmk.de, eMail: gmk@gmk.de

Druck, Versand Ellwanger Bayreuth

Redaktion Bernadette Fudalla-Ahmadian M.A.

Tel. 0921/885-748, Fax 0921/885-738

eMail: aktuell@bayreuth-tourismus.de

Anzeigen Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH:

Tel. 0921/885-748, Fax 0921/885-738

eMail: aktuell@bayreuth-tourismus.de

Redaktions- 5. November 2012

schluss für die nächste Ausgabe

Anzeigen- 10. November 2012

schluss für die nächste Ausgabe

Titelbild Bayreuther Winterdorf

Stadtplan © Designed by S. Engelbrecht

Stand der Terminplanung 15. des Vormonats

Alle Angaben ohne Gewähr.


Notdienste

Ärzte

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der

Rufnummer 01805/191212 (0,12 E/min) telefo-

nisch zu erreichen. Bei lebensbedrohlichen Notfällen

wenden Sie sich an die Rettungsleitstelle

Bayreuth unter der Rufnummer 112.

Bayreuther Notfallpraxis

der Hausärzte

DOKHAUS · Spinnereistraße 5

365 Tage

werktags geöffnet von 19 - 21 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertage

von 9 - 12 Uhr und von 18 - 21 Uhr

Infotelefon: 0921/1500019

www.dokhaus.de

Notfallnummern

Polizei/Notruf 110

Feuerwehr

BRK-Rettungsdienst über

112

BRK-Rettungsleitstelle 112

Ärztlicher 01805/191212

Bereitschaftsdienst (0,12 e/min)

Telefonseelsorge 0800/1110111

Frauenhaus Bayreuth

Hospizverein

Hilfe bei Schwerstkranken

0921/21116

und Sterbenden 0921/22055

Aidsberatung (9-12)

AVALON - Verein gegen

0921/82500

sexuelle Gewalt, Tel./Fax 0921/512525

MedCenter Bayreuth

Spinnereistraße 7, 95445 Bayreuth

Telefon 0921/1512686-0

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 8 – 20 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertag 9 – 18 Uhr

Apotheke

Di Ring-Apotheke

1.11. Hohenzollernring 72

Tel.: 0921/6 88 70

Sa Löwen-Apotheke

3.11. Bahnhofstraße 19

Tel.: 0921/7 26 01 0

So Markt-Apotheke

4.11. Maxstraße 52-54

Tel.: 0921/6 44 14

Sa Bären-Apotheke

10.11. Bindlach, Bahnhofstraße 5

Tel.: 0 92 08/2 71 und

Eichbaum-Apotheke Y-Haus,

Bamberger Straße 62a

Tel.: 0921/7 35 70

So Hof-Apotheke

11.11. Richard-Wagner-Str. 2

Tel.: 0921/6 52 10

Sa Storchen-Apotheke

17.11. Heinersreuth Schlossplatz 2

Tel.: 0921/7 41 32 32 und

Rosen-Apotheke

Laineck, Fichtelgebirgsstraße 1

Tel.: 0921/9 98 71

So Apotheke im Rotmain-Center

18.11. Hohenzollernring 58

Tel.: 0921/6 50 16

Mi Med-Center-Apotheke

21.11. Spinnereistraße 7

Tel.: 0921/1 50 29 77

Sa Schwanen-Apotheke

24.11. Richard-Wagner-Str. 43

Tel.: 0921/6 41 35 und

Park-Apotheke

Eckersdorf, Bayreuther Str. 11/2

Tel.: 0921/3 17 02

So Hummgelgau-Apotheke

25.11. Mistelbach, Rosenstraße 2

Tel.: 0 92 01/78 22 und

Marien-Apotheke im real-EKZ

Riedingerstraße 21

Tel.: 0921/7 85 72 00

Zahnärzte

Do/Fr Dr. Robert Folosea

1./2.11. Telemannstr. 3

Tel. 0921/69004 u. 09201/799970

und Dr. Mirjam Schwarzmann

Flurstraße 1, Hollfeld

Tel. 09274/271

Sa/So Dr. Hannes Freiberger

3./4.11. Wittelsbacherring 8

Tel. 0921/68881

Sa/So Dr. Melanie Freiberger

10./11.11. Wittelsbacherring 8

Tel. 0921/68881 und

Dr. Lawrence Selesko

Lehenstr. 12, Bindlach

Tel. 09208/757402 u. 0172/2012699

Sa/So Dr. Armin Friedmann

17./18.11. Alexanderstr. 14

Tel. 0921/24647 u. 0921/13424

Der traditionsreiche Familienkalender.

NEU in diesem Jahr:

Kurzgeschichten von der „Rettl“ aus dem

Hummel gau, Walter Tausendpfund, Philipp

S. Goletz und vieles andere mehr …

OBERFRÄNKISCHER

HEIMATKALENDER

2013

LIZENZIERT VON MARKGRAF ALEXANDER

234. JAHRGANG

NEUERSCHEINUNG

128 S. 4,50 €

Erhältlich beim Verlag, in den Geschäftsstellen des

Nordbayerischen Kuriers sowie im Buchhandel.

ELLWANGER VERLAG

TELEFON 0921/500-206 • TELEFAX 0921/500-110

E.MEYER@ELLWANGER-ONLINE.DE

WWW.ELLWANGER-ONLINE.DE

Sa/So Dr. Norbert Fröhlich

24./25.11. Bismarckstr. 50

Tel. 0921/65440 und

Dr. Ingo Spengler

Pottensteiner Straße 10

Tel. 09201/1502 und 09279/977448

Tierärzte

Do Dr. A. Mommer/Dr. S. Wiegand

1.11. Friedrich-von-Schiller-Straße 3c

Tel. 0921/78778880

Sa/So Dr. Wolfgang Schill

3./4.11. Bamberger Straße 33, Eckersdorf

Tel. 0921/73760

Sa/So Dr. Gabriele Küfner

10./11.11. Obergräfenthal 11, Bindlach

Tel. 09208/570530

Sa/So Dr. A. Mommer/Dr. S. Wiegand

17./18.11. Friedrich-von-Schiller-Straße 3c

Tel. 0921/78778880

Sa/So Dr. Peter Gross

24./25.11. Heerstraße 11, Bindlach

Tel. 09208/57241

35


36

Sport, Gesundheit, Wellness

Lohengrin Therme

Kurpromenade 5, Telefon 0921/79240-0

Thermenwelt täglich 9.00-22.00

Sauna täglich 11.00-22.00

Wellnessoase täglich 11.00-22.00

(außer am 25. Dezember und

1. Januar von 13.00 bis 22.00 Uhr)

Damensauna- & Wellnesstag

(außer an Feiertagen)

Dienstag

Aqua-Sound täglich 13.00

(Entspannung mit Unterwassermusik)

Mo, Di , Mi, Fr, Sa, So 19.30

Do 20.00

Wassergymnastik

Mo - Fr 10.00/11.30/14.30/16.30/18.30

Sa, So 10.30/12.30/14.30/16.30/18.30

Führungen durch Sauna- und Wellnessoase

täglich von 10.30 bis 11.00 Uhr

Eisstadion Öffnungszeiten

Am Sportpark 3, Telefon 0921/251940

Die aktuellen Zeiten finden Sie unter:

http://www.bayreuth.de/baeder_/

eisstadion_338.html

Hier finden Sie ein Download-PDF.

Eisstockschießen

im städtischen Eisstadion

Winterzeit jeden Montag 18:45 - 22:00 Uhr

Hotel Bayerischer Hof

Bahnhofstraße 14, Telefon 78 60-0

Hallenbad 6.30-16.00

Sa/So/Feiertage: 6.30-14.00

Sauna 16.00-21.30

Der Saunabesuch beinhaltet auch die Nutzung

des Hallenbades

SVB-Hallenbad

Am Sportpark 5, Telefon 0921/98614

Schwimmhalle 50-m-Bahn, Wassertemperatur

29 Grad, Solarium, Schwimmunterricht für

Kinder und Erwachsene, Kleinkinderbecken

Wassertemperatur 33 Grad

Mo, Di, Do 13.00-21.00 Mi, Fr 10.00-21.00

Sa 8.00-18.00 So 9.00-17.00

Frühschwimmen

Di, Mi, Do, Fr

Spielnachmittag

6.30-8.00

für Kinder Sa 14.00-16.00

Frauen-Sauna Mo 13.00-21.00

Mi 10.00-21.00

Männer-Sauna Di, Do 13.00-21.00

Gemeinschaftssauna Fr 10.00-21.00

Sa 8.00-18.00

So 9.00-17.00

Stadtbad

Kolpingstraße 7, Telefon 0921/600-382

www.bvb-bayreuth.de

Schwimmhalle Mo 15.00 -18.00

Di - Fr 11.00-21.30

Sa 10.00-19.30

Sonn- und Feiertage 10.00-18.30

Kleinschwimmhalle Sa, So 14.00-17.00

Saunawelt

Gemischte Sauna Mo 14.00-21.30

Di, Do, Fr 10.00-21.30

Sa 10.00-19.30

Sonn- und Feiertage 10.00-18.30

Frauensauna Mi 10.00-21.30

Aqua-Fitness Mo 17.00-18.00

Di, Mi, Do 19.00-20.00

Wassergymnastik Mo 16.00-16.30

Do 14.00-14.30

Thermalbad Obernsees

An der Therme 1, 95490 Mistelgau

Telefon 0 92 06/99 300-0, ganzjährig geöffnet

Mai bis September

Mo - Fr 9.00-22.00

Sonn- und Feiertage 8.30-20.00

Oktober bis April

Mo - Do 9.00-22.00

Fr - Sa 9.00-23.00

Sonn- und Feiertage 8.30-22.00

Wohnmobil-Stellplatz an der Lohengrin Therme

ganzjährig geöffnet – Ver- und Entsorgungsmöglichkeit.

Ermäßigter Eintritt in Therme und Sauna für Wohnmobilgäste des Stellplatzes


Sehenswertes in Bayreuth

Markgräfliches Opernhaus

Opernstraße 14, Tel. 0921/7 59 69-22

Wegen Restaurierung geschlossen.

Neues Schloss

mit Mark gräfin-Wilhelmine-Museum

Ludwigstraße, Tel. 0921/7 59 69-21

April – Sept. täglich 9.00 bis 18.00

Oktober – März Di - So 10.00 bis 16.00

Italienisches Schlösschen im Neuen Schloss

Öffnungszeiten siehe Neues Schloss; nur mit

Führung (jede halbe Stunde) zugänglich

Staatsgalerie im Neuen Schloss

Malerei des Spätbarock

Niederländische und deutsche Gemälde

des 17. und 18. Jahrhunderts

Ludwigstraße, Tel. 0921/7 59 69-21

April – Sept. täglich 9.00 bis 18.00

Oktober – März Di - So 10.00 bis 16.00

Eremitage, Altes Schloss

Museumsshop Eremitage, Tel. 0921/7 59 69-37

April – September 9.00 bis 18.00

1. - 15. Oktober 10.00 bis 16.00

Führungen Altes Schloss der Eremitage

alle 45 Min. ab 9.00 Uhr bzw. 10.00 Uhr

Wasserspiele in der Eremitage

Mai – Mitte Oktober

Obere Grotte: tägl. 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17 Uhr

Untere Grotte: jeweils 15 Min. später

Festspielhaus

Festspielhügel 1-2, Auskunft Tel. 0921/78 78-0

Dez. - April Mo - So 10 + 14 Uhr; Mai Mo - So 10,

11, 14 + 15 Uhr; Juni, Juli, August keine Führungen

wegen Proben bzw. Aufführungen

Sept., Okt. Mo - So 10, 11, 14 + 15 Uhr, Nov. Sa 14 Uhr

Gruppenführungen auf Anfrage jederzeit

möglich: Tel. 0921/88588

Gartenkunstmuseum

Schloss Fantaisie, Bamberger Straße 3,

95488 Eckersdorf-Donndorf,

Tel. 0921/73 14 00-11

April – September Di - So 9.00 bis 18.00

1.–15. Oktober Di - So 10.00 bis 16.00

16. Oktober – März geschlossen

Historisches Museum

mit Sammlung Burkhardt (Bayreuther Fayencen)

Kirchplatz 4, Tel. 0921/7 64 01 11

Di – So 10.00 bis 17.00

Mo - So Juli/August 10.00 bis 17.00

Richard-Wagner-Museum

Infopoint

Richard-Wagner-Str. 48, Tel. 0921/75728-16

Wegen einer umfassenden Sanierung und

Neugestaltung des Museums bleibt das Haus

bis auf Weiteres geschlossen. Nationalarchiv

und Verwaltung bleiben geöffnet.

In den Monaten Oktober bis März ist der

Info-Point von Donnerstag bis Samstag von

11.00 - 15.00 Uhr geöffnet.

Kunstmuseum

Altes Rathaus, Maxstraße 33, Tel. 0921/7 64 53-10

Moderne Kunst, Tabakhistorische

Sammlung der British American Tobacco

Di – So 10.00 bis 17.00

Mo - So Juli/August 10.00 bis 17.00

Bayreuther Plakatmuseum

Friedrich-Puchta-Straße 12, Tel. 0921/8 24 58

Di + Do 16.00 bis 18.00

Iwalewa-Haus

Münzgasse 9, Tel. 0921/55 46 00

Di – So 14.00 bis 18.00

Urwelt-Museum Oberfranken

Kanzleistraße 1, Tel. 0921/51 12 11

Di – So 10.00 bis 17.00

Maisels Brauereimuseum

Kulmbacher Straße 40, Tel. 0921/40 12 34

Führungen/Einzelpersonen täglich 14.00

Museum bäuerlicher Arbeitsgeräte

Adolf-Wächter-Straße 17, Tel. 0921/5 75 15

1. Mai – 31. Oktober Mo – Fr 9.00 bis 12.00

2. November – 30. April nach Vereinbarung

Aktien-Katakomben

Kulmbacher Straße 60, Tel. 0921/40 12 34

Führungen/Einzelpersonen täglich 16.00

Feuerwehrmuseum

An der Feuerwache 4, Tel. 0921/4 62 59

Sa und So nach Vereinbarung

Schreibmaschinenmuseum

Bernecker Straße 11, Tel. 0921/2 34 45

Mo – Fr nach Vereinbarung

Wo Sarazen Art

Kunstauktionshaus Waltraud Boltz,

Brandenburger Straße 36, Tel. 0921/2 06 16

Deutsches Freimaurer-Museum

Im Hofgarten 1, Tel. 0921/6 98 24

Di - Fr 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr

Sa 10.00 - 12.00 Uhr, während der Festspielzeit

Mo - So 10.00 - 16.00 Uhr

Archäologisches Museum

Im Italienischen Bau des Neuen Schlosses

Ludwigstraße 25 b, Tel. 0921/6 53 07

April – Oktober Sa 10.00 bis 15.00

1. So im Monat 10.00 bis 12.00

Porzellanmuseum Walküre

Gravenreutherstraße 5, Tel. 0921/7 89 300

Mo – Fr 10.00 bis 16.00

Sa 10.00 bis 13.00 Uhr

Wilhelm-Leuschner-Gedenkstätte

Moritzhöfen 25, Tel. 0921/76 40 10

Di – Fr 10.00 bis 14.00

Sa + So 13.00 bis 16.00

15. Dezember - 6. Januar geschlossen

Naturkundemuseum

Umweltschutz-Informationszentrum

Lindenhof, Karolinenreuther Straße 58,

Tel. 0921/75 94 20

Di – Fr 9.00 bis 16.00

Sa + So 13.00 bis 17.00

Jean-Paul-Museum

Wahnfriedstraße 1 (neben Haus Wahnfried),

Tel. 0921/5 07 14 44

täglich 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00

täglich Juli/August 10.00 - 17.00

Ab 15. November 2012 bis 21. März 2013 geschlossen.

Jean-Paul-Stube in der Rollwenzelei

Königsallee 84, Tel.: 0921/98 02 18

info@jeanpaulstube.de nach Vereinbarung

bzw. www.jeanpaulstube.de

Franz-Liszt-Museum

Wahnfriedstraße 9/Lisztstraße, Tel. 0921/5 16 64 88

täglich 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00

täglich Juli/August 10.00 - 17.00

Schulmuseum

Richard-Wagner-Gymnasium,

Wittelsbacherring 9, Tel. 0921/75 98 50

Graserschule, Schulstraße 6, Tel. 25-14 99

Mo – Fr nach Vereinbarung

Ökol.-Botanischer Garten

Universitätsstraße 30, Tel. 0921/552961

Gewächshäuser: Sonn- und Feiertage 10 – 16 Uhr,

Di., Mi., Do. 10 – 15 Uhr

Freigelände: Nov. – Feb.:

Sonn- und Feiertag 10 – 16 Uhr, Mo – Fr., 8 – 16 Uhr

Schloss Birken

Birkenstraße, Tel. 0921/61878

Wohnen im markgräflichen Ministerhaus.

Bedeutende Sammlung zur Geschichte der

Bayreuther Markgrafen, ihrer Minister und Hofbeamten

Führung: Di/Sa 11.00 und 14.00 Uhr

geöffnet: April – 15. Oktober

Gruppenführungen und Schulklassen

ganzjährig nach Voranmeldung.

37


38

Tipps für Senioren

Evang. Begegnungsstätte Kirchplatztreff

Kirchplatz 2, Tel. 0921/596104

(Altenarbeit der Evangelisch-

Lutherischen Gesamtkirchengemeinde)

Internetcafé

Montag bis Donnerstag

jeweils von 10.00 – 17.00 Uhr

außer Mi 21.11.

Montag

5.11.

9.30 Uhr Von der Kunst, Schweres

leichter zu ertragen, mit Birgit Ilse

Bauer

5.11./12.11.

14.00 Uhr Café

19.11./26.11.

14.00 Uhr Sicher erinnern. Richtig

merken. Mehr behalten mit Eleonore

Hacker und Heike Komma

Dienstag

6.11./13.11.

10.00 Uhr Bewegungstraining bei

Osteoporose mit Eleonore Hacker

6.11./20.11.

12.00 Uhr Mittagstisch

13.11./20.11./27.11.

14.00 Uhr Begegnung bei

Kaffee und Kuchen

Städtische Bürgerbegegnungsstätte

20.11.

10.00 – 11.00 Uhr Beratung durch die

Fachstelle für pflegende Angehörige

– Frau Epp ist auch telefonisch unter

0921/596 107 zu erreichen.

Mittwoch

7.11.

8.30 Frühstücksrunde – hören,

schweigen, beten und reden

7.11./14.11./21.11/28.11.

14.00 Uhr Café

28.11.

9.00 Uhr Mit den Augen hören –

Körpersprache und Beratung mit

Jutta Geyerhalter und Heike Komma

Donnerstag

8.11./15.11/22.11./

14.00 Begegnung bei Kaffee und

Kuchen

8.11./15.11./22.11./29.11.

16.00 Atempause für Leib und Seele

29.11.

14.00 Uhr Geburtstagsfeier für alle,

die im November Geburtstag hatten.

Freitag

15.00 Uhr Offene Gesprächsrunde

für alle Mitarbeitende

Am Sendelbach 1-3, Tel. 0921/5072733, 0921/5072732 (Leitung)

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10-18 Uhr

Seniorenbeirat der Stadt Bayreuth:

Sprechstunde nach telefonischer Vereinbarung

(Tel. 0921/52287) in der städtischen Bürgerbegegnungsstätte.

Montag/Dienstag/Mittwoch/Donnerstag/Freitag 10-18 Uhr Cafeteria

Donnerstag

10-11 Uhr Beratung und Gesprächsangebot für ältere Menschen. In den

Räumen der Städtischen Bürgerbegegnungsstätte treffen sich regelmäßig

Seniorengruppen (Altenclubs, Kreativ- und Gesprächskreise) sowie einige

Volkshochschulkurse für Senioren. Info: Bürgerbegegnungsstätte oder das

Senioren- und Stiftungsamt der Stadt Bayreuth (25-1604)

AWO Bayreuth/Seniorenbereich: Sozialstation (Hilfe und Beratung im

Pflegebereich) Kontakt: Frau Rosi Böhme-Schreiber Tel. 0921/20789

Stadtplan

Wegweiser in Ziffern

1 Festspielhaus

2 Markgräfliches Opernhaus

3 Haus Wahnfried

4 Eremitage

5 Neues Schloss mit

Staatsgemäldesammlung und

Archäologisches Museum

6 Schloss Fantaisie

7 Stadtkirche

8 Schlosskirche mit Schlossturm

9 Franz-Liszt-Museum

10 Deutsches Freimaurermuseum

11 Jean-Paul-Museum

12 Altes Schloss

13 Ordenskirche St. Georgen

14 Maisel´s Brauerei- und Büttnereimuseum

15 Kunstmuseum Bayreuth

16 Historisches Museum

17 Urwelt-Museum Oberfranken

18 Neues Rathaus (I)

mit Aussichtsplattform Dachterrasse

19 Universität Bayreuth

Ökologisch- Botanischer Garten

20 Stadthalle

21 Volksfestplatz

22 Steingraeber & Söhne

23 Spitalkirche

24 Iwalewa-Haus

25 Sportpark mit Oberfrankenhalle

26 Hans-Walter-Wild-Stadion

27 Porzellanfabrik Walküre

28 Studiobühne Bayreuth

29 Brandenburger Kulturstadl

30 Cineplex

31 Lohengrin Therme

32 Golfplatz Bayreuth

33 Leuschner Gedenkstätte

34 Stadtbad

35 Kreuzsteinbad

36 Aktien Katakomben

37 Das Zentrum/

Internationales Jugendkulturzentrum

38 Städtische Musikschule/

Richard-Wagner-Saal

39 Hochschule für evangelische Kirchenmusik

40 Evangelisches Gemeindehaus

41 Kleines Plakatmuseum

42 Rathaus II

43 RW21 – Stadtbibliothek/Volkshochschule


Designed by Sigrid Engelbrecht

©

A 70

Kulmbach/Bamberg

14

6

Gerbergasse

36

Kulmbacher Str.

Unteres Tor

P5

Erlanger Str.

N

100 m

Roter Main

P3

CINEPLEX

P3

30

Hindenburgstr.

ROTMAIN-CENTER

Am Sendelbach

Gerber-

42

platz

Hohenzollernring

Wittelsbacherring

Bismarckstr.

WC

P

Am Mainflecklein

Casselmannstr.

23

Maximilianstr.

P

Wittelsbacherring

von-Römer-Str.

Friedrich-Puchta-Str.

Hohenzollernring

TAXI

Dammallee Dammallee

Dammwäldchen

22

PBUS

28 39 19 33 35

P2

15

16

7

Kirchplatz

P

P

20

18

P

12

P6

P

17

P

5

WC

Annecy-

PBUS

P

8

P

P

P

TAXI

P

PBUS

1 27

13 29 38

zum

41 Festspielhaus DB

zur Ordenskirche und

zum barocken Straßenmarkt

TAXI

St. Georgen

WC

WC

Sophienstr.

Steingraeber-

Passage

Schulstr.

Maximilianstr.

Kirch gasse

Friedrichstr.

Wilhelminenstr.

A 9 Bayreuth-Süd

KARSTADT

WC

Kanalstr.

gasse

Schulstr.

Braut-

Eysserhaus-

Passage

Jean-Paul-

Platz

Carl-Schüller-Str.

Mainstr.

La-Spezia-

Platz

Maximilianstr.

Kanzleistr.

Ludwigstr.

Stadthalle

Platz

Luitpold-

Platz

Residenzplatz

Bahnhofstr.

Alexanderstr.

WC

Schlossberglein

Ludwigstr.

Opernstr.

Sternplatz

2

Tunnelstr.

24

P8

34

Hohenzollernring

Wölfelstr.

Badstr.

Roter Main

Münzgasse

P

P7

Richard-Wagner-Str.

WC

Hofgarten-

Passage

Josephs-

Dilcher tstr.

40

platz

Telemannstr.

43

10 3

Albrecht-Dürer-Str.

P1

Hohenzollernring

Mühlbach

Badstr.

WC

Werner-Siemens-Str.

A 9 Bayreuth-Nord

9

Wahnfriedstr.

PBUS

25

PBUS

11

4

26

31

32

37

A 9 Bayreuth-Süd

Romanstr.

Rathstr.

21

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine