September 2005 - Wann? Wo? Wer? Wie? in Schnarup-Thumby

5w.info.de

September 2005 - Wann? Wo? Wer? Wie? in Schnarup-Thumby

Heft 082 Ausgabe September 2005

Großes Chorkonzert zum 110. Geburtstag

Chorgemeinschaft Thumby-Struxdorf zu Gast in Böklund

Mit einem Chorabend eröffnete die Feuerwehr

Böklund die Festwoche zu ihrem 110.

Geburtstag. Etwa 250

Besucher erlebten in der

alten Böklunder Turnhalle

ein beeindruckendes

Konzert. Mit von

der Partie war die Chorgemeinschaft

Thumby-

Struxdorf unter der Leitung

von Heinke Andresen

(vorne links im

Bild). Der gemischte

Chor Böklund übernahm

den musikalischen

Auftakt und bot

unter Leitung von Hans

Walter Schulz (vorne rechts im Bild) einen

Querschnitt durchs Repertoire mit plattdeutschen,

Volks- und Kunstliedern sowie Popund

Filmmusik. Dirigent Schulz trat auch

noch mit dem Männerchor sowie dem Gospelchor

Tolk auf. Deren Vorträge trafen ebenfalls

den Geschmack des Publikums.

Mit der Chorgemeinschaft Thumby-Struxdorf

verbindet den Böklunder Chor eine lange

Freundschaft. Mit plattdeutschem sowie altem

Liedgut trat der Chor

zunächst auf und ging im

zweiten Teil zu einem jiddischen

Lied über, dem

Gospels folgten. Viel Beifall

belohnte die Akteure.

Der gemischte Chor

Sörup mit seiner Dirigentin

Renate Olizeg (Bildmitte)

rundete das Programm

ab. Dramatische

Gesänge wurden präsentiert,

zuweilen auch traurig

oder blutrünstig. Die

Interpretationen waren

überzeugend und hinterließen einen tiefen

Eindruck. Mit "O Donna Clara", einem Schlager

aus den Zwanzigern, setzte der Chor dann

noch einen eher heiteren Höhepunkt im Programm.

Zum Abschluss dirigierte Hans Walter

Schulz Chöre und Publikum beim gemeinsamen

Lied "Kein schöner Land".

Weitere Bilder im Internet bei: www.Kuhl-Fotos.de


Trauer um Bernd Lienkamp

Satruper Verwaltungschef unerwartet

verstorben

Die Satruper Kirche konnte bei Weitem

nicht alle Gäste aufnehmen, die sich zur

Trauerfeier für den Leitenden Verwaltungsbeamten

der Amtsverwaltung Satrup Bernd

Lienkamp (Archivfoto: rechts im Bild, links

Amtsvorsteher Krabbenhöft) eingefunden

hatten. Trauer und Bestürzung hatte Bernd

Lienkamps plötzlicher Tod ausgelöst. Er

war am 1. September kurz vor seinem 65.

Geburtstag völlig unerwartet verstorben.

Über dreißig Jahre war Bernd Lienkamp für

die Satruper Amtsverwaltung tätig. Vor

zwei Jahren zog er sich als Verwaltungschef

aus dem aktiven Dienst zurück und wäre

noch in diesem Jahr in den Ruhestand

gegangen. Ein Nachfolger wurde bisher

nicht eingesetzt. Sein Kollege Michael Saalberg

leitet seit Lienkamps Fortgang die

Amtsverwaltung kommissarisch.

Einen Großteil seines Berufslebens knüpfte

Bernd Lienkamp eng an die Satruper Amtsverwaltung.

Kaum jemand hat wie er die

Entwicklung dieser Behörde mit geprägt.

1970 begann er dort seine Laufbahn als

Amtsinspektorenanwärter. In den Folgejahren

wurde er schließlich Amtsrat, bis ihn der

2

Amtsausschuss im Dezember 1996 einstimmig

zum Leitenden Verwaltungsbeamten

und damit zum Chef der Einrichtung berief.

Dass Bernd Lienkamp buchstäblich vom

ersten Arbeitstag im Jahre 1970 mit der

Satruper Amtsverwaltung verbunden war

und schließlich die Spitzenposition einnehmen

konnte, sei eine Leistung, für die es

kaum ein Vorbild gebe, stellte Amtsvorsteher

Harald Krabbenhöft seinerzeit in seiner

Ansprache anlässlich Lienkamps dreißigsten

Dienstjubiläums fest. Bernd Lienkamp hatte

Freude am Kontakt zu den Menschen. So

war er auch besonders gerne Standesbeamter

und hat in über 30 Jahren mehr als 600

Ehen geschlossen.

Als Verwaltungschef war es Bernd Lienkamp

immer ein besonderes Anliegen, der

von Bestimmungen und Paragrafen durchsetzten

Verwaltung ein menschliches Antlitz

zu geben. Bei allen Entscheidungen behielt

er stets die Sorgen und Nöte der ihm anvertrauten

Menschen im Blick. Er wirkte ausgleichend

und zugewandt, ließ den Kontakt

mit den Mandatsträgern in den Gemeinden

nie abreißen und hielt seinen Mitarbeitern

im Amt stets den Rücken frei. Dies hat ihm

viel Zuneigung eingebracht. Auch scheute

er sich nie mit anzupacken, wenn Hilfe

gefragt war, sei es beim Müllsammeln im

Dorf oder als Badeaufsicht im Freibad.

Immer fühlte er sich mit der Seefahrt verbunden

und wurde 2003 für vierzig Jahre

Mitgliedschaft in der Marinekameradschaft

geehrt. Als Sänger im Shantychor "Die

Hornblower" fand er nicht nur einen Ausgleich

für seine beruflichen Anforderungen,

sondern konnte vielen Menschen schöne

Stunden bescheren. Wir hätten ihm selber

noch viele solcher Stunden gewünscht. Seiner

Familie, seinen Angehörigen und seinen

Freunden gilt unser ganzes Mitgefühl.

Die WWWWW-Redaktion


Kleinanzeigen

Eine Kleinanzeige (maximal 4 Zeilen)

ohne gewerblichen Hintergrund kostet pauschal

nur

0,55 Euro.

Wer verschenkt oder gibt günstig funktionsfähigen

Holz- und Kohleofen ab?

Tel. 04623/1495

Schlank und fit, 2005 mach mit!

Brigitte Langmaack,

Tel.: 04633-968951

Suche Ende Oktober - Anfang November

Nordmann-Tannengrün.

Tel. 04623/1495

Webstuhl H/B/T 170/100/60 cm, max.

Webfläche 100 x 70 cm, auch als Dekorationsmöbel

geeignet. Preis VHS

Tel. 04623/185457

Verkaufe: 195 Metern

Rohrisolierung/Unterputz für Kupferrohr

12 bis 15 mm, 125 , Telefon

04623/187842

Verkaufe eine “Rarität”: Seeadler Fernglas

7x50 mit Peilkompass, wasserdicht,

ungebraucht! Preis VHB ab 21.9 -

04623/187842

Buchhaltung ist Vertrauenssache

Ich erledige für Sie zuverlässig das

Sortieren und übernehme das

Buchen der lfd. Geschäftsvorfälle.

Der Service für Ihre Buchhaltung!

Selbstständige Buchhalterin

Petra Bade

Am Wendteich 18, 24401 Böel

Telefon 0 46 41 / 93 34 28

Raum für

Bewegung

• Krankengymnastik

• Massage

• Trainingstherapie

und Rückenschule

an KG-Geräten

(10 Trainingseinheiten = 43 Euro)

• Manuelle Lymphdrainage

• Craniosacral Therapie

• Solarium

PHYSIOTHERAPEUT

MARKUS BESKIDT

Flensburger Str. 26a • 24986 Satrup

Telefon 0 46 33 / 13 85

3


Kirchliche Nachrichten

Erntedank rückt näher. Unsere Kirchen

werden geschmückt mit all dem, was auf

den Feldern und in den Gärten rings um

unsere Dörfer gewachsen ist. Die Vielfalt

und Farbigkeit soll alle unsere Sinne

ansprechen, gerade heute, wo kaum

jemand mehr zu Hause aus Getreide Mehl

malt und aus dem Mehl sein Brot selbst

backt. Was heute gegessen und verbraucht

wird, wird ja überwiegend fertig in den

Geschäften gekauft. Das Brot und die Marmelade,

das Obst und Gemüse, die Chips,

die Süßigkeiten, die Fertiggerichte... Die

wenigsten Menschen wissen, woher das,

was sie essen, genau kommt, oder wieviele

Kilometer z.B. ein Joghurt zurückgelegt

hat, bevor er gegessen wird (das kommt

leicht mal auf 1600 km, wenn man die

Wege zusammenrechnet, die die verschiedenen

Zutaten genommen haben). Oft kennen

wir auch nicht die Bedingungen, unter

denen Menschen in fernen Ländern z.B.

Kaffee, Tee oder Bananen ernten. Wir

leben beinahe entfremdet von den Grundlagen

dessen, was wir zu uns nehmen.

Deshalb ist es gut, sich jedenfalls an diesem

Tag daran zu erinnern, dass auch die

Pizza aus dem Tiefkühlfach und das Brot

vom Bäcker nicht ohne die Mühe und

Arbeit anderer auf unseren Tisch kommen.

Es tut gut, daran zu erinnern, dass weder

Saat noch Ernte, noch Arbeit und Gelingen,

noch Anstrengung und Lohn allein in

unseren Händen stehen. Wir danken Gott,

von dem wir glauben: Er ist die Quelle all

dessen, woraus wir leben können. In

Thumby feiern wir bereits am 25. Septem-

4

ber Erntedank (mit dem Posaunenchor aus

Esgrus), in Struxdorf dann am 2. Oktober

(mit der Chorgemeinschaft Thumby-Struxdorf),

jeweils um 10.00 Uhr. Das Landeserntedankfest

findet in diesem Jahr in Kappeln

statt. Zusätzlich zu dem am Sonntag

(2.10.) geplanten Programm findet am

Samstag, den 1. Oktober von 19.00 bis

21.00 Uhr in der St. Nikolai-Kirche zu

Kappeln eine Einstimmung statt, mit Texten,

Gesprächen, Musik und einem Imbiss.

Verbraucher, Landwirte, Politiker und ein

Gast aus Übersee regen mit kurzen Statements

zu Nachdenken an.

Am 23. und 24. September sammeln wir

wieder gute (Alt-)Kleiderspenden für das

Spangenberg-Sozialwerk, wie immer

sind das Claus-Brix-Haus und der Gemeinderaum

Thumby die Sammelstellen.

Das erweiterte Kinderkirchen-Team lädt

zum Ende der ersten Herbstferienwoche

herzlich zu KinderBibelTagen nach

Struxdorf ein (Do, 6.10.: 15-17.00 Uhr, Fr,

7.10.: 10-16.00 Uhr). Dieses Mal haben

wir uns das Thema "Gott hat viele schöne

Namen" vorgenommen und werden ein

schönes Programm mit Spielen, Essen,

Feiern, Singen, Nachdenken und Austausch

vorbereiten. Eingeladen sind wieder

alle Kinder (auch Thumbyer und Uelsbyer)

ab 5 Jahren. Der Kindergarten wird ein

eigenes Programm zum Thema durchführen.

Am Sonntag, den 9. Oktober runden

wir die Tage mit einem Familiengottesdienst

ab, zu dem alle eingeladen sind,

nicht nur die Familien der teilnehmenden

Kinder.

Herzlich grüßt Sie

Ihr Pastor

Christoph Tischmeyer


Schnarup-Thumbyer Wehr

hatte diesmal die Nase vorn

Sechs Wehren traten zur Showübung an

Angenehm mildes Spätsommerwetter sorgte

für einen schönen Abend, als sechs Wehren

aus den drei Amtsbereichen Süderbrarup,

Böklund und Satrup auf dem Schnarup-Thumbyer

Sportplatz antraten. Wie in jedem Jahr

wurden im Rahmen eines Show-Übungs-Pro-

gramms die Kräfte gemessen und es wurde

um den seinerzeit von Johannes Trahn gestifteten

Wanderpokal gekämpft. Diesmal hatte

die Wehr aus Schnarup-Thumby die Nase

vorn: Ganze 2,17 Minuten brauchte die Mannschaft,

um die gestellten Aufgaben zu bewältigen.

Michael Schlotfeldt nahm dafür im

Namen seiner Mannschaftskameraden den

Pokal aus den Händen des stellvertretenden

Satruper Amtswehrführers Günter Lorenz entgegen.

Viel Beifall vom Publikum und von

den Feuerwehrkameraden gab es für diesen

Erfolg. Der Sieg war denkbar knapp, denn die

Rüder Wehr, die den zweiten Platz belegte,

war nur zehn Sekunden langsamer, gefolgt

von der Wehr aus Böel, die nur eine winzige

Sekunde hinter den Rüdern lag und damit den

dritten Platz erreichte. Auch die anderen Wehren

aus Böelschuby, Ekeberg und Struxdorf

verfehlten die Siegerplätze nur knapp und

wurden daher mit reichlich Beifall für ihre

große Einsatzfreude belohnt.

Der Schnarup-Thumbyer Gemeindewehrführer

Georg Lorenzen freute sich über die

Zuschauer, ließ aber auch durchblicken, dass

6

er sich mehr Publikum für die Veranstaltung

gewünscht hätte. Er äußerte Verständnis dafür,

dass angesichts des schönen Wetters nach so

langen feuchten Wochen viele Menschen entweder

in der Ernte beschäftigt waren oder

anscheinend die Zeit genutzt hatten, um endlich

nach so langer "Durststrecke" mal wieder

in den Garten zu gehen.

Der Übungsablauf bot jedenfalls viel Unterhaltsames

für die Zuschauer: Auf einem Holzbrett

mit Seil mussten alle Materialien deponiert

werden und zusätzlich ein Mann Platz

nehmen. Dieses Brett musste von einer Person

gezogen werden, während zwei weitere Männer

Rundhölzer unter das Brett legten, um auf

diese Weise Mensch und Material so zu befördern,

wie einst die Wikinger ihre Schiffe über

Land gezogen haben. Das ging nicht immer

gut und kostete die Wettkampfteilnehmer

dann entsprechend Zeit. Nach Erreichen einer

Ziellinie mussten Verteiler und drei Schläuche

ausgelegt werden. Dann hieß es "Wasser

Marsch". Mit Hilfe des Wasserstrahls sollte

ein großer Ball in ein kleines Tor getrieben

werden. Beim Treffen des Tores hätte es 10

Sekunden Zeitabzug gegeben - dieses Kunststück

hat allerdings keine Wehr geschafft. Die

Jury um Ehrenwehrführer Dieter Marxsen

maß unbestechlich mit Stoppuhren und wachte

streng darüber, dass alles regelgerecht ablief.

Nach der Siegerehrung stärkten sich Teilnehmer

und Zuschauer gemeinsam bei Getränken

und Grillwurst und ließen den Abend harmonisch

ausklingen.

Ulrich Barkholz

Weitere Bilder im Internet bei: www.Kuhl-Fotos.de


Heimatvertriebengrabstelle

Aufruf zur Neugestaltung

Am 14. und 15. Oktober plant die Kirchengemeinde

eine größere Aktion auf dem

Struxdorfer Friedhof, bei der viele helfende

Hände gebraucht werden! Die etwa 60 Heimatvertriebenengräber

sind in der gegenwärtigen

Form nur mit erheblichem Aufwand

und Kosten zu pflegen. Wir wollen

gern eine neue, deutlich kleinere Heimatvertriebenengrabstelle

erstellen, mit den

etwa 25 Grabsteinen, die noch vorhanden

sind. Dazu müssen die alten Grabstellen

aufgehoben werden, einige

Buchsbaumpflanzen umgesetzt, und die

Grabsteine verlegt. Wir hoffen auf gute

Beteiligung aus Struxdorf, von Menschen,

denen das Fortbestehen einer Heimatvertriebenengrabstelle

etwas bedeutet.

Wir bitten um kurze telefonische

Nachricht, dass und wann Sie dabei sein

Es war einfach schön!

Wir bedanken uns recht herzlich für die vielen Glückwünsche,

Aufmerksamkeiten und Geschenke zu unserer Silberhochzeit bei unserer

lieben Großfamilie, bei unseren netten Freunden und Nachbarn und bei

allen, die uns bedacht haben.

Wir sagen Danke für die hübsche Girlande, die liebevoll-lustigen

Aufführungen (die Silberkronen) und vor allem für die gute Stimmung,

durch die unser Fest für uns unvergesslich bleiben wird.

Danke auch an Gudrun und ihr Team für die tolle Bewirtung und an

DJ Arne, den Unermüdlichen.

Heinke und Norbert Seliger

wollen (unter -380, Pastorat). Ebenso bitten

wir um Spenden dafür, denn einige schwierigere

Arbeiten wird Fa. Nielsen durchführen.

Spenden (kleine helfen auch) bitte

überweisen auf das Konto des Rentamtes

Kappeln, Kto-Nr.800 017 03 bei der Sparkasse

(BLZ 216 501 10), beim Verwendungszweck

bitte eintragen: "KG 27, Spende

Friedhof Struxdorf, HHSt 0801.02101".

(Spendenquittung auf Wunsch möglich)

Christoph Tischmeyer

7


Sommerfahrten

des CVJM

Südangeln:

Tydal und Sardinien

Pfadfinderzeltlager:

Nah und doch fern der Zivilisation

27 Pfadfinder und drei Betreuer verbrachten

eine tolle Zeit in Tydal. Der Lagerplatz lag

auf einer Wiese umgeben von Wald direkt

an der Treene. In der Nähe von zu Hause

und doch für die Kinder fernab von der

Zivilisation.

Unser Thema war "Indianer". Wir entdeckten

indianische Symbole und konnten Parallelen

sehen zu unserem Glauben, zum biblischen

Gott. Wir machten

uns den "Kreis" bewusst,

(Indianer sitzen

im Kreis, alles ist miteinander

verbunden,) und

unsere Mitte des Kreises,

Gott, von dem alles ausgeht.

Natürlich haben wir

auch viel gebastelt und gebaut:Eine

Indianertrommel, indianischen Schmuck,

einen Redestab.Wir hatten noch nie so ein

gutes Wetter bei einem Zeltlager. Wir

konnten fast jeden Tag baden, es war auch

nicht zu heiß. Nur in einer Nacht sind bei

einem starken Regen ein paar Schlafsäcke

nass geworden. Und ein starker Wind hat

an einem Tag einige Kohten zum "Einsturz"

gebracht und das Küchenzelt auf den Kopf

gestellt. Besonderer Höhepunkte waren

unsere Kanutour, eine Hangelbrücke über

die Treene, von der man sich "in die Fluten

stürzen" konnte, und unser Hordentopf, ein

kräftiger Eintopf, über dem Lagerfeuer hängend

gekocht. Fast jeden Abend haben wir

am Lagerfeuer gesessen und mit Liedern

und einer Gute-Nacht-Geschichte den Tag

ausklingen lassen. Es war eine tolle Zeit.

Sogar das Zeltmaterial konnte trocken ein-

8

gepackt werden. Zum ersten Mal!

Ina Voigt-Schöpel

Jugendfreizeit auf Sardinien

50 Jugendliche aus Angeln und acht

Betreuer machten sich auf den Weg nach

Sardinien. Nach einer langen Fahrt konnten

wir die Zelte beziehen. Es gab ein abwechslungsreiches

Programm.

Ein wichtiger Programmpunkt waren drei

Bibelarbeiten. Wir reflektierten aktuelle

Themen mit biblischen Texten. Wir haben

verschiedene Methoden gewählt, um uns

mit der eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen.

Und siehe da: Jeder Mensch kann

etwas Herausragendes! Gott hat sich bei

jedem Menschen etwas

gedacht. Als Zusammenfassung

haben wir einen

Gottesdienst gefeiert.

Jeder Teilnehmer hat am

gemeinsamen Gottesdienst

mitgewirkt und

seine Gaben mit eingebracht.

Es war ein besonderes und intensives

Highlight der Freizeit.

Ich möchte mich bei meinen ehrenamtlichen

Betreuern bedanken. Einige haben ihre

Ferien für diese Freizeit genutzt, andere

hingegen den Jahresurlaub. Es ist durchaus

keine Selbstverständlichkeit, sich heutzutage

ehrenamtlich zu engagieren, insbesondere

in der Jugendarbeit. Ich bedanke mich für

die tatkräftige Unterstützung von Claudia

Scherg, Anna Senge, Corinna Lassen, Anja

Stephanides, Doris und Jürgen Möller und

Joschka Breder. Nicht vergessen möchte ich

den Menschen, der im Hintergrund gearbeitet

hat und jeden zweiten Tag den Anrufbeantworter

mit aktuellen Geschehnissen für

die Eltern besprochen hat: Sven Schröder.

Danke sagt

Hagen Braun


Senioren-Treffen

Moin moin, liebe Senioren aus Schnarup-

Thumby! Am Mittwoch, den 21.09.05, um

15 Uhr laden wir ganz herzlich zu Kaffee

und Kuchen in die alte Schule Thumby

ein. Unsere nächsten Ausflüge möchten wir

besprechen und wir benötigen Vorschläge

zur Gestaltung unseres Dorffestes im September

2006 mit dem Thema "Unser Dorf:

Gestern - heute -morgen"!

Wir wünschen euch einen gemütlichen

Nachmittag und hoffen auf rege Beteiligung.

Inge Lüdeke und Brigitte Kühl

Flötengruppe Thumby: Konzert

Wann: Sonntag, den 02.10.05, 15 Uhr

Wo: Dörpskrog zur Kastanie in Schnarup-

Thumby

Wer: Flötengruppe Thumby unter Leitung

von Tine Kracht

Kosten: Kaffee (satt) und ein Stück

Kuchen: 4

Andreas Kracht

Wasserbecken Friedhof Thumby

Für das Wasserbecken für den Thumbyer

Friedhof sind mittlerweile durch Spenden und

Kollekten ca. 680,00 zusammen gekommen.

Wenn noch weitere 200,00 durch Spenden

eingegangen sein werden, wird die Kirchengemeinde

die Summe aufstocken, so dass spätestens

zum Frühjahr hoffentlich ein schönes

neues Wasserbecken angeschafft werden kann.

Wer hier noch etwas geben kann und will:

Konto des Rentamtes Kappeln, Kto-Nr. 800 017

03 bei der Sparkasse (BLZ 216 501 10), als Verwendungszweck

bitte eintragen: "KG 27, Spende

Friedh. Thumby, Wasserbecken, HHSt

0800.02101". Auf Wunsch können selbstverständlich

Spendenquittungen ausgestellt werden.

45 Jahre

SG Thumby

von 1960 - 2005

... und das soll groß

gefeiert werden!

am Samstag , 24. September

um 20.00 Uhr

im Dörpskrog "Zur Kastanie"

DJ Olaf Käding aus Ascheffel

sorgt für

Musik und den Tanz

Große Tombola

Rückblick

auf 45 Jahre SG - Thumby

(mit großen u. kleinen Überraschungen)

Eingeladen sind alle Freunde des

Vereins und auch Nichtmitglieder.

Eintritt a. d. Abendkasse : 5 Euro

Herzlich Willkommen

es lädt ein

der Vorstand der SG - Thumby

9


Start-Up 2005

Neue "Konfis" trafen sich

75 neue Konfirmanden aus den Kirchengemeinden

Brodersby und Taarstedt, Kahleby-Moldenit,

Thumby-Struxdorf und Tolk

trafen sich zu einem kurzweiligen und fröhlichen

Nachmittag in der Tolker Sporthalle.

Gemeinsam mit den Kirchengemeinden

veranstaltete der CVJM Südangeln e.V.

(Christlicher Verein Junger Menschen)

bereits zum dritten Male den Konfi-Tag

"start up" für die neuen Vorkonfirmanden.

20 Helfer hatten die Sporthalle in Tolk zu

einen Bibelparcours verwandelt. Nach dem

Singen von modernen christlichen Liedern

und einem rasanten Buchstabenspiel, wo

der Name der Gruppe gebildet wurde,

ging es los: Zehn Stationen galt es zu

bewältigen. Auf spielerische Weise

wurde die Bibel erfahrbar gemacht.

Bei einer Station ging es z.B. um

Sprichwörter. Für viele war es sicherlich

ein Aha-Erlebnis zu erfahren, wie

viele unserer täglichen Redewendungen

ihren Ursprung in der Bibel

haben.

10

Nach dem eineinhalbstündigen Parcours

konnten sich die Konfirmanden mit Getränken,

Grillwurst und

Crêpes stärken. Bei der

anschließenden Abendfeier

in der Tolker Kirche

ging es um das

Thema "Entscheidungsfreiheit".

Die Geschichte

von Adam und Eva

wurde gekonnt von

zwei Jugendlichen aus

Brodersby in moderner

Form dargestellt und

durch Ina Voigt-Schöpel

(hauptamtliche Mitarbeiterin

im CVJM

Südangeln) kommentiert.

Eine uralte Geschichte

der Menschheit,

die aber auch uns heutigen Menschen

viel zu sagen hat.

Der Konfi-Tag "Start Up" hat drei Ziele, die

auch in diesem Jahr erreicht wurden:

Ein schönes Gemeinschaftserlebnis zu

Beginn der Konfirmandenzeit, Kirche in

jugendgerechter Form erleben, wo viele

dazugehören und lebendiger Umgang mit

der Bibel.

Weitere Informationen gibt es auf der

Homepage des CVJM unter: www.cvjmsuedangeln.de/start-up2005.htm

Michael Goos


Frank R. Walter

Rechtsanwalt

Schadensersatzansprüche im Straßenverkehr

Verkehrsstrafrecht / Bußgeldbescheide

Alle Rechtsschutzversicherungen

Ehescheidungen und Folgesachen

Termine nur nach Vereinbarung

Kallesdamm 17 Tel.: 0 46 23 / 18 90 47

24891 Struxdorf Fax: 0 46 23 / 18 90 48

Getränkemarkt

Inh. Jan Stehr

24986 Satrup

Mühlenstr. 20

Tel. 0 46 33 / 96 64 53

Das bequeme Einkaufen!

- Kauf auf Kommission

- Tische & Bänke

- Lieferung frei Haus

- Zapfanlagen & Gläser

- Anhängerverleih für

Kommissionsware

- Wir bringen die Kisten

ins Auto

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 9.00 - 18.30 Uhr

Sa 9.00 - 14.30 Uhr

11


Probleme mit der Kläranlage

Vorklärbecken überfüllt -

Reinigungsleistung schlecht

In seinem Verwaltungsbericht während der

jüngsten Sitzung der Schnarup-Thumbyer

Gemeindevertretung ging Bürgermeister

Martin Thomsen auf Probleme mit der Kläranlage

ein. "Eine ständige Übersteuerung der

Kläranlage führt zu einer schlechten Reinigungsleistung",

stellte er fest. Obwohl der

Reinigungszyklus von 24 auf 12 Stunden

umgestellt worden sei, komme immer noch

zu bestimmten Zeiten zu viel Wasser in der

Kläranlage an und könne nicht ausreichend

gereinigt werden. Abhilfe

könnte der Bau eines dritten

Vorklärbeckens schaffen.

Dies wäre aber mit erheblichen

Investitionskosten verbunden.

Der Bürgermeister berichtete

weiterhin über Gespräche zur

Verwaltungskooperation mit

den Nachbarämtern Sörup

und Hürup. Hierbei sei man

aber noch nicht besonders

weit gekommen - letztendlich

sei es schwierig, zur Zusammenarbeit

zu finden. "Ohne

Vorgabe wird sich wenig

ändern", schätzte der Bürgermeister

die Situation ein.

Aus dem Bauausschuss wurde

bekannt, dass der Efeu am

ehemaligen Schulgebäude

inzwischen zur Plage geworden

ist. Die Wuchsfreude dieser

Pflanzen müsse dringend

eingedämmt werden, meinte

Ausschussvorsitzende Marga

Bonde. Ob die Pflanzen nun

lediglich gestutzt oder komplett

gerodet werden sollen, hierüber sei

man sich im Bauausschuss noch nicht

12

einig. Wegen der erreichten Höhe der Pflanzen

muss aber auf jeden Fall technisches

Gerät wie ein Hubwagen zum Einsatz kommen.

Die Ausschussvorsitzende berichtete

außerdem, dass im Herbst turnusmäßig der

Schwarzdeckenunterhaltungsverband die

Schäden an den Gemeindestraßen ausbessern

werde. Dies sei im Bereich Rüder Straße

besonders wichtig.

Die Kultur- und Sozialausschussvorsitzende

Margret Reimer berichtete, dass mit Hochdruck

an der Vorbereitung eines Dorffestes

im kommenden Jahr gearbeitet werde. Das

Rahmenkonzept stehe bereits fest und jetzt

gelte es, die Vereine und

Gruppen des Dorfes mit "ins

Boot" zu bekommen.

Im Beisein von Amtskämmerin

Dagmar Nicolai erläuterte

der Finanzausschussvorsitzende

Ulrich Barkholz den 1.

Nachtragshaushaltsplan dieses

Jahres für die Gemeinde.

Der Fehlbetrag für 2005

konnte von 26.000 auf 14.100

Euro gesenkt werden. Die

dreiprozentige Erhöhung der

Kreisumlage bedeute Mehrausgaben

von etwa 10.000

Euro für die Gemeinde; diese

könne jedoch in diesem Jahr

durch Einsparungen und Auflösung

von Haushaltsresten

im Amtshaushalt ausgeglichen

werden, erläuterte der

Vorsitzende. Neu sei eine

spezielle Abschreibungsrücklage,

die aus dem Gebührenhaushalt

der Kläranlage

finanziert werde. In diesem

Jahr werden dieser Rücklage

4.400 Euro zugeführt. Dies

müsse auch dann geschehen,

wenn der Haushalt einen


Fehlbetrag aufweist. Nach ausgiebiger Diskussion,

während der vor allem die

Erhöhung der Kreisumlage von allen

Gemeindevertretern kritisiert wurde, stimmte

die Vertretung einstimmig für den vorgelegten

Haushaltsplan. Außerdem beschloss die

Gemeindevertretung ebenfalls einstimmig

eine neue Straßenreinigungssatzung.

Ulrich Barkholz

Schützenverein Hollmühle v. 1907 e. V.

Zeit der Pokalschießen

Die Sommerpause ist vorüber und die

Schützen trainieren wieder, wie immer

jeden Dienstag von 19 Uhr bis 21 Uhr und

am Sonntag von 10 Uhr bis 12 Uhr.

Jetzt kommt wieder die Zeit der Pokalschießen,

an denen die Hollmühler Schützen

fleißig teilnehmen.

So waren sie z. B. in Idstedt beim LG -

Pokalschießen. Dort konnten die Senioren

C mit Berend von Ramm, Gustav Braatz

und Günther Knust ihren Titel vom Vorjahr

erfolgreich verteidigen.

Beim KK-Schießen über 100 m/100 Schuss

wurde Berend von Ramm in der Seniorenklasse

C Einzelsieger. Die Mannschaft der

Senioren B mit Wilhelm Bröer, Gerhard

Bujarski und Berend von Ramm belegte in

der Mannschaftswertung den 2. Platz.

Mit freundlichem Schützengruß

Angelika Braatz-Hansen

13


14

Termine -Termine- Termine - Termine - Termine -Termine

So, 18.09.05 10:00 Gottesdienst mit Taufe, St. Johannis-Kirche/Thumby

So, 18.09.05 19:30 SG Thumby : Treffen der Schützensparte, Dörpskrog "Zur Kastanie"

Mo, 19.09.05 Müllabfuhr Schwarze und Bio-Tonne 14-tgl.

Di, 20.09.05 20:00 Probe Chorgem.Thumby-Struxdorf Dörpskrog "Zur Kastanie"

Di, 20.09.05 20:00 Spielpädagogisches Seminar, Alte Schule Thumby

Mi, 21.09.05 15:00 Senioren Schnarup-Thumby: Treff bei Kaffee u. Kuchen

Alte Schule Thumby

Mi, 21.09.05 19:30 Modenschau im Modehaus Harmening, Süderbrarup

Do, 22.09.05 20:00 Dänisch für Anfänger, OKR Thumby, Alte Schule Thumby

Fr, 23.09.05 und Kleidersammlung, Spangenberg Sozialwerk

Sa, 24.09.05 Pastorat Thumby und Claus-Brix-Haus, Struxdorf

Sa, 24.09.05 20:00 45 Jahre SG Thumby: große Feier mit Tanz u. Tombola

Dörpskrog "Zur Kastanie"

So, 25.09.05 10:00 Erntedankgottesdienst mit Pousaunenchor Esgrus

St. Johannis-Kirche/Thumby

Mo, 26.09.05 Bücherbus: 11:25 Bellig; 11:45 Hollmühle; 13:45 Schnarup-

Thumby; 14:35 Struxdorf, Petersburg; 15:10 Ekeberg

Mo, 26.09.05 Müllabfuhr "Gelber Sack"

Di, 27.09.05 20:00 Probe Chorgem.Thumby-Struxdorf Gasthaus "Petersburg"

Mi, 28.09.05 20:00 Thema Wellness, OKR Thumby Alte Schule Thumby


Termine -Termine- Termine - Termine - Termine -Termine

Fr, 30.09.05 22:00 Harry - Potter Fantasy-Nacht,

Angeliter Buchhandlung,Satrup

So, 02.10.05 10:00 Erntedankgottesdienst, St. Georg Kirche Struxdorf

mit Chorgemeinschaft Thumby-Struxdorf

So, 02.10.05 15:00 Konzert der Flötengruppe Thumby,

Dörpskrog "Zur Kastanie"

Di, 04.10.05 Müllabfuhr Schwarze und Bio-Tonne 14-tgl. & 4-wöch.

Achtung Terminverschiebung!

Di, 04.10.05 19:00 Erntedankgottesdienst mit Landfrauen Ekebergkrug,

St. Johannis-Kirche/Thumby, anschl. Essen und Vortrag im Dörpskrog

Di, 04.10.05 20:00 Probe Chorgem.Thumby-Struxdorf Dörpskrog "Zur Kastanie"

Mi, 05.10.05 15:00 Schulkinder binden einen herbstlichen Kranz

OKR Thumby Alte Schule Thumby

Mi, 05.10.05 20:00 Autorenabend mit Ferdinand Schlingensiepen

Angeliter Buchhandlung,Satrup

Do, 06.10.05 15:00 Kinder Bibel Tage in Struxdorf

Fr, 07.10.05 10:00 Kinder Bibel Tage in Struxdorf

Fr, 07.10.05 18:00 Redaktions- und Anzeigenschluss wwwww

So, 09.10.05 10:00 Familiengottesdienst "Gott hat viele schöne Namen"

St. Georg Kirche Struxdorf

Mo, 10.10.05 Müllabfuhr "Gelber Sack und Grüne Tonne"

Di, 11.10.05 20:00 Probe Chorgem.Thumby-Struxdorf Gasthaus "Petersburg"

Do, 13.10.05 20:00 Bibelstunde Assenheimer

Fr, 14.10.05 Pflanzaktion auf dem Struxdorfer Friedhof

Fr, 14.10.05 15:00 Schulkinder bedrucken Stoffe, OKR Thumby

Alte Schule Thumby

Sa, 15.10.05 Pflanzaktion auf dem Struxdorfer Friedhof

Sa, 15.10.05 Heute erscheint ein neues wwwww

Sa, 15.10.05 18:00 SG Thumby : Königsschießen der Schützensparte

Dörpskrog "Zur Kastanie"

tägliche Öffnungszeiten 9.00 - 19.00 Uhr

Komfortable Hotelzimmer

in wundervollem Ambiente

täglich reichhaltiges Frühstück

Individuelles Ausrichtung von

Familien- und Betriebsfesten

(Sprechen Sie uns rechtzeitig auf die

Planung ihrer Weihnachtsfeier an!)

Seminarmöglichkeit

besondere Geschenkideen für

“Leib und Seele” finden Sie in der

Kunstscheune “Krog’s Art”

15


16

Ortskulturring

Schnarup-Thumby

Programm Herbst/Winter

2005/2006

Veranstaltungsort:

Alte Schule, Schnarup-Thumby

10mal Dänisch für Anfänger. Ab

Do.22.09.05, 20 Uhr außer in den Schulferien

mit Wolfgang Thiele (Tel. 04623-

7492), Kosten: 30,-- Euro

Erwartungen und Erfahrungen zum

Thema Wellness und ggf. Planung einer

Wellness-Aktion. Mi., 28.09.05, 20:00 Uhr

mit Gudrun Gräwe, keine Kosten

Ein Wellness-Tag (Termin ergibt sich aus

der Besprechung vom 28.09.05), Fahrgemeinschaften,

Organisation: Gudrun Gräwe

Spielpädagogisches Seminar mit Sönke

Andresen (Tel. 04623-180052). 10mal ab

Di., 20.09.05, 20 Uhr

Schulkinder binden einen herbstlichen

Kranz (bitte Material sammeln) mit

Gudrun Gräwe am Mi., 05.10.05, 15 bis 17

Uhr, Kosten: 2 Euro (+ ggf. Ring und

Draht: 1 Euro)

Schulkinder bedrucken Stoffe. Bitte, falls

vorhanden, gewaschene einfarbige Stoffe

mitbringen. Mit Gudrun Gräwe am Fr.,

14.10.05, 15 bis 17 Uhr. Kosten: 2 Euro (+

für Stofffarbe usw. 1 Euro).

Herbstliche Tischdekoration, Theorie

und Praxis. Mit Anke Blume-Heideking,

Floristenmeisterin. Mo., 26.09.05, 19 bis 21

Uhr. Kosten: 4 Euro (+ evtl. Schleifen o.ä.).

Bitte mitbringen: versch. Hagebutten,

Holunder, Messer, Schere, Draht, Band,

Gefäß (z.B. Suppenterrine) , evtl. Tischdecke,

Fotoapparat, Getränk

Erkundungsgang durch den Rehberger

Forst mit Förster Udo Hariehausen. Es geht

querfeldein! Bitte entsprechende Kleidung!

Treff: Parkplatz Rehberger Forst, Do.

06.10.05, 10 Uhr, Kosten: 2 Euro

Gang durchs Hechtmoor mit Förster Udo

Hariehausen. Treff: Parkplatz Rehberger

Forst, Mi., 12.10.05, 10 Uhr. Kosten: 2

Euro

Chinesisch Kochen, Essen, Trinken und

Rezepte. Mit Anna-Grete Jensen, Süderbrarup,

in Gemeinschaft von SSV und OKR.

Kosten: 4 Euro + Lebensmittel. Getränke

bitte mitbringen. Mi., 02.11.05, 19 Uhr

Geschichten, Gedichte, Musik und

"Häppchen". Heiteres mit Dr. Kersten

Schulze, Schleswig. Freitag, 18.11.05, 20

Uhr. Kosten: 3 Euro inkl.

Grußkarten (Papierbatik) herstellen für

den eigenen Bedarf. Mit Volker Bock.

Eine Veranstaltung von SSV und OKR.

Kosten: 3 Euro (+ Material). Januar 2006,

Tag wird noch bekanntgegeben.

Gemütlicher englischer Abend der

besonderen Art. Es wird nur Englisch

gesprochen und noch viel mehr. Lassen Sie

sich überraschen! Mit Wolfgang Thiele.

Do., 12.01.06, 20 Uhr. Kosten: 5 Euro

(inkl.)

Masuren - Eine Reise. Vortrag mit Bildern.

Mit Ulrich Barkholz. Fr., 10.02.06, 20

Uhr. Kosten: 2 Euro

Wo unsere Tageszeitung gedruckt wird:

Fahrt ins sh:z-Druckzentrum Büdelsdorf.

Unbedingt jetzt schon anmelden. 15

Personen, Fahrgemeinschaften. März 2006,

Mo. bis Do., Tag wird noch bekanntgegeben.

Wahrscheinlich keine Kosten (außer

Fahrt). Organisation: Otto Bartsch

Melden Sie sich zu allen Veranstaltungen

an bei: Otto Bartsch (04623-7248) oder

Gudrun Gräwe (04623-1374).

Herzliche Grüße von Ihrem

Ortskulturring Schnarup-Thumby


Hör - und Sehtestwoche

4. - 8. Oktober 2005

Ihr Meisterbetrieb

für Alle!

Kostenloser Hörtest, Sehtest

und Hörgerätekontrolle

(auch Fremdgeräte)

Tolle Optik und Schmuck-

Angebote für die ganze Familie!

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Optik Marquardsen Team

Öffnungszeiten Mo-Fr 8.30 - 12.30 u. 14.30 - 18.00, Sa 9.00 - 12.30

17


18

ABC und Lebkuchen

Schulanfänger in der Struxdorfer Kirche

Mit einem Einschulungsgottesdienst in der

Sankt Georgs Kirche übergab der Kindergarten

Struxdorf seine Zöglinge in den

neuen Lebensabschnitt. Eltern, Großeltern,

Verwandte und Nachbarn füllten den Kirchenraum.

Die Schulanfänger

saßen mit ihren bunten,

fantasievollen, überwiegend

von den

Eltern selbst gebastelten

Schultüten in der

ersten Reihe. Pastor

Klaus Ziehm hatte seinen

(Un)Ruhestand

unterbrochen, um diese

Feier vorzunehmen.

"Für Euch ist dies ein wichtiger Schritt, die

Welt zu entdecken. Deshalb solltet ihr auch

ganz neugierig sein", ermutigte der emeritierte

Pastor die Kinder, die zwar mit dem

Begriff "ABC-Schützen" nichts anzufangen

wussten,

aber sich

ansonsten

im Alphabet

schon

gut auskannten.

Ziehm

outete sich

als Leseratte

und

verteilte

Lebkuchen

mit Buchstaben,

die

er und

seine Frau

am Vortag

gebacken

und verziert hatten.

Mit zwei Ausnahmen wurden alle Kinder in

der Auenwaldschule eingeschult. Klassenlehrerin

Heinke Andresen holte "ihre" Kinder

bereits in der Kirche ab, bevor die

eigentliche Einschulungsfeier in der Schule

begann. Für sie ist es die letzte erste Klasse,

die sie übernehmen wird. Kirchenmusiker

Kevin Fosket begleitete

die Kinder auf der

Gitarre zu Liedern, die

sie noch im Kindergarten

gelernt hatten.

Eingeschult wurden:

Alina Detlefsen, Bente

Beeck, Finja Berlin,

Catharina Diedrichsen,

Lisa Marie Eichwein,

Solvej Leifhold, Lina

Nissen, Lena Petersen, Louisa Schiffmann,

Benita von Ramm, Nina Zander, Jan Henrik

Carstensen, Christian Fintzen, Aaron

Fischer, Felix Leifhold, Simon Mangelsen,

Miklos Reyer, Dennis Witte, René Witte.

Weitere Bilder im Internet bei: www.Kuhl-Fotos.de


Gerd Jessen

• Abbruch und

Baustoff-Recycling

• Erdarbeiten

• Verschrottung

• Containerdienst

• Demontage

Ülsbyfeldstraße 6 • 24860 Ülsby

Tel. 04623-7320 • Fax 1785

Recyclingmaterial:

Ziegelrecycling 0 - 45

Beton 0 - 32

Brechsand 0 - 6

Füllkies 0 - 5

Gesiebter Mutterboden

Torf

Findlinge

Naturstein in versch. Formen

Annahme:

Bauschutt

Grüngut

Schrott

Altholz

Kunststofffenster

19


20

Merci

Die Chorgemeinschaft Thumby-

Struxdorf sang zum 80. Geburtstag

Bei strahlendem Sonnenschein besuchte die

Chorgemeinschaft Thumby-Struxdorf die

Feier der 80. Geburtstage

ihrer langjährigen

Mitglieder Else und

Peter Gabriel im Fährhaus

Missunde.

Zwar ist Elses 80.

Geburtstag schon ein

paar Monate vorbei

und Peters kommt erst

noch, doch die beiden

wollten gemeinsam

feiern und legten das

Fest in die Zeit zwischen

den Feiertagen.

Der Auftritt des Chores

war als Überra-

schung geplant - und gelang. Beide

Geburtstagskinder freuten sich riesig über

die ihnen wohlbekannten Lieder, die zu

ihren Ehren vorgetragen wurden. Dem Chor

dankten die Verwandten mit vielen Tafeln

Merci.

Bild im Internet bei: www.Kuhl-Fotos.de

Dörpskrog "Zur Kastanie"

Gudrun Lina Kokal

Schnaruper Str. 2 24891 Schnarup-Thumby

Tel. 04623/290 Fax 180644

Email: KastanieST§t-online.de

Täglich ab 11 Uhr geöffnet, mittwochs Ruhetag

Familienfeiern bis 120 Personen in schönem Ambiente

Pflanzenbörse

Am Sonntag, den 16. Oktober 2005

ab 11.00 Uhr

Hier können Pflanzen jeder Art nach

Herzenslust getauscht und gehandelt

werden

Anmeldungen bitte unter Tel.

04623/290.


Struxdorfer Senioren

besichtigten Kunstschmiede in Bellig

Der Vorsitzende

des CDU-

Ortsverbandes

Johannes

Petersen lud

am 25.08.05 in

die Schmiede

ein und die

Struxdorfer

Senioren nahmen

diese Einladung

gern an.

Bei traumhaftemSommerwetter

fand die

Veranstaltung

in der Schmiede

und im Garten der Familie Carl u. Birthe

Munnecke in Bellig statt.

Da fast alle Mitglieder der Seniorengruppe

dabei waren, wurde die Gruppe geteilt. Eine

Gruppe konnte jeweils den fachkundigen

Vorträgen und Vorführungen des Schmiedemeisters

"Charlie" Munnecke lauschen

und zugucken. Die andere Gruppe genoss

das schöne Wetter bei Kaffee und Kuchen,

der von Helfern des Ortsverbandes und

Familie Munnecke gespendet wurde, im

Garten hinter dem Haus.

Viele konnten sich noch an

die gute alte Zeit erinnern,

als man diese Schmiede

noch für Pferd und Wagen

brauchte und waren

erstaunt, was für tolle

Sachen heute hier

geschmiedet werden.

Alle waren sich einig, dass

dies ein rundum gelungener

Nachmittag war.

An dieser Stelle nochmals

ein besonderer Dank an

Familie Munnecke u. Mitarbeiter

- besonders auch

für die liebevolle Gestaltung

der Kaffeeecke.

Johannes Petersen

21


22

Rund um Rendsburg

Landfrauenverein Ekebergkrug

Sie liegt mitten in Schleswig- Holstein, war

einstmals Garnisonsstadt und in ihrer Nähe

kreuzen sich wichtige Verkehrswege zu

Wasser und zu Lande.

Rendsburg war schon einmal Ausflugsziel

des Landfrauenvereins Ekebergkrug. Diesmal

nun gab es keine Stadtbesichtigung,

sondern es ging auf den Wasserwegen rund

um Rendsburg. Traumhaft schönes Septemberwetter,

ein gemächlich dahintuckerndes

Schiff und eine leichte Brise ließen

Urlaubsstimmung aufkommen.

Im Obereiderhafen begann die Reise.

Begrüßt vom Kapitän der MS "Stadt Rendsburg",

nahm das Schiff Kurs auf den Nord-

Ostsee-Kanal. Die Schiffswerft Nobiskrug

ist eine der wenigen Werften im Binnenland.

Eine große Yacht lag auf Reede und

wartete auf gründliche Überholung. Die

Route führte durch den Audorfer See, in der

Ferne wurde die Autobahnbrücke sichtbar

und dann war auch die meistbefahrene

künstliche Wasserstraße der Welt erreicht.

Hundertzehn Jahre alt und knapp hundert

Kilometer lang ist der Kanal, die Durchgangswasserstraße

für Containerschiffe,

Frachter und Traumschiffen aus aller Welt.

Die Eisenbahnhochbrücke mit der darunter

hängenden Schwebefähre bot vom Wasser

aus einmal eine ganz andere Perspektive.

Orte wie Schacht-Audorf, Oster- und

Westerrönfeld und Schülp haben eine

beneidenswerte Lage. Gibt es doch auf dem

Wasser immer viel zu sehen, dass schienen

auch die Radfahrer und Spaziergänger, die

am Kanal entlang unterwegs waren, an diesem

herrlichen Nachmittag zu denken.

Einige Zerstörer, verschiedener Nationalität,

zogen vorüber. Winkend wurde von

Schiff zu Schiff gegrüßt und der Raddampfer

"Freya" posaunte tief dröhnend sein

Hauptstr. 43 24405 Mohrkirch

Tel (0 46 46) 400

Öffnungszeiten

Di - Do 7:45 - 12:00 und 13:45 - 18:00

Fr 7:45 - 18:00

Sa 7:15 - 12:00

"Hallo" herüber.

Vom Kanal weg ging's dann durch die Gieselauschleuse

in den Gieselaukanal. Dieser

ist knapp drei Kilometer lang und verbindet

Eider und Nord- Ostsee-Kanal. Die Eider

ist der romantischste Teil der Fahrt. Ganz

geruhsam schlängelt sie sich, richtiger: sie

mäandert, durch die Wiesen. Es ist ein Bild

absoluten Friedens: grasende Rinder, Kiebitze,

Stare, Fischreiher, Rehe, einfach

Natur pur. Hier und da sah man Angler ihr

Glück versuchen und andere zogen

gemächlich ihre Tour mit dem Boot. Rendsburg

rückte näher und etwa auf der Höhe

von Nübbel sind Fluss und Kanal sehr nah

beieinander, nur getrennt durch eine Straße.

Ganz flach wird die Eider kurz vorm Untereiderhafen.

"Alle Mann nach vorn", hieß es

plötzlich, "damit wir nicht auflaufen."

Gesagt, getan, wenn auch mit Skepsis! Ob

das wirklich stimmte?

Ohne irgendwelche Zwischenfälle wurde

der Hafen, ganz in der Nähe des Packhauses,

erreicht. Begeistert von diesem Schiffsausflug

gingen die Landfrauen von Bord

und waren sich einig: Die Wasserstraßen

rund um Rendsburg, haben in ihrer Vielfalt

ihren besonderen Reiz. Man kann das Flair

der großen, weiten Welt erleben oder die

Ruhe und Abgeschiedenheit in unberührter

Natur. Wirklich zu empfehlen!

Ingelore Arp


Musikgarten

Gemeinsames Musizieren für Babys ab 6

Monaten sowie Kleinkinder ab 18 Monaten

bis 4 Jahre und Ihren Familien

Musik fördert die Intelligenz, Kreativität

und das Sozialverhalten der Kinder.

Im Musikgarten treffen sich Kinder von 6

Monaten bis 4 Jahre und deren Eltern

zum gemeinsamen Musizieren. Lieder,

Verse, Kniereiter, Finger- und Bewegungsspiele,

Klanggeschichten, Tänze, Echospiele

und erste Erfahrungen mit einfachen

Instrumenten wie Rasseln, Trommeln,

Glöckchen und Klangbausteinen lassen die

Kinder aktiv Musik gestalten und erleben.

So wird durch spielerisches Musizieren die

motorische, sprachliche und soziale Entwicklung

der Kinder unterstützt.

Für eine neue Gruppe Kinder ab 18 Monate

bis 3 Jahre am Montag um 09.30 Uhr im

Gemeindehaus Schaalby werden noch Teilnehmer

gesucht. Die Babygruppe ist ausgebucht,

bei Bedarf wird um 10.45 Uhr eine

weitere Gruppe eingerichtet.

Neu in Schaalby ist der Musikgarten für

Kinder 3 bis 4 Jahre, der am Mittwoch

Nachmittag um 15 Uhr im Musikraum der

Grundschule zusammen mit einem Elternteil

angeboten wird.

Um 16 Uhr ist eine weitere Gruppe ab 4

Jahre ( auch ohne Eltern) möglich. Das

Angebot wird individuell nach den Wünschen

der Interessenten zusammengestellt.

Instrumentenkunde (Klavier, Gitarre,

Geige, Trompete, Flöte, Querflöte, etc.) und

das Bewegen und Spielen zu Klanggeschichten

ist ein Schwerpunkt im Unterricht

am Nachmittag.

Ein Einstieg ist jederzeit möglich, es kann

kostenlos geschnuppert werden.

Weitere Informationen und Anmeldung bei:

Kerstin Lüth Lizensierte Lehrkraft für

Musikgarten Telefon 04641 - 933 522

Bilder im Internet bei: www.Kuhl-Fotos.de

b.b.h. Lohnsteuerhilfeverein e.V.

Im Rahmen einer Mitgliedschaft

leisten wir Hilfe in

Lohnsteuersachen,

Kindergeld und

Eigenheimzulage

Beratungsstelle:

Am Wendteich 18, 24401 Böel

Leiterin: Petra Bade

Telefon 04641/ 98 78 966

Jeg taler dansk!

PFLEGE-MOBIL

Exam. Krankenschwester bietet:

Krankenpflege

Behindertenpflege

Altenpflege

Pflegeanleitung und Hilfe für Angehörige. Rufen Sie

mich an! Abrechnung mit allen Krankenkassen möglich.

Maria Lausen Tel. 0 46 46 / 7 66

Mohrkirch Mobil. 01 71 / 6 43 39 60

23


Spielclub

Hallo Kinder, es geht wieder los. Der Sommer

geht zu Ende und die Spielclubzeit

beginnt. Angela und ich werden, wie in all

den Jahren zuvor, jeden Donnerstag in der

Zeit von 15.00-17.30 Uhr für euch da sein.

Beginn ist der 20.10.2005. Wir werden

gemeinsam spielen, basteln und vieles mehr

machen.

Wir freuen uns schon jetzt auf euch und

hoffen das viele von euch Kindern Lust

haben bei uns rein zu schauen.

Eure Simone

Rennbahnclub

Nach der langen Sommerpause werden wir

uns ab dem 18.10.2005 wieder zum

gemeinsamen Spiel an der Rennbahn treffen.

In der Zeit von 16.00-17.30Uhr

können alle Kinder, die Lust haben mitzumachen

, sich in der alten Schule im

Spielclubraum einfinden. Eine schöne

Rennbahn ist vorhanden, so das ihr nichts

mit bringen braucht. Über etwas zu trinken

oder zu naschen würden sich aber sicher

alle freuen. Die Treffen sind 14-tägig.

Eure Simone

24

Kartoffelhof

Kinderfest - Nachbesprechung

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern an

der Nachbesprechung bedanken. Wir haben

festgestellt, das unser diesjähriges Fest ein

voller Erfolg war und das wir im nächsten

Jahr ein mindestens gleichgutes Fest organisieren

wollen.

Als Termin für das Fest im nächsten Jahr

haben wir den 9. und 10. Juni 2006 festgelegt.

Den Termin für die Vorbesprechung

dazu geben wir rechtzeitig bekannt.

Für Ideen und Ratschläge haben wir immer

ein "offenes Ohr" ebenso falls Sie Kritik an

unserer Arbeit haben.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Ullmann

Laternelaufen 2005

Am Freitag, 21 Oktober, um 18.45 Uhr

startet der Umzug durch unser Dorf. Treffen

wie immer an der alten Schule in Thumby.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt mit

Wurst und Getränken, Lagerfeuer und

Stockbrot für die Kleinen. Bitte Becher mitbringen.

Vorstand der SG - Thumby

Lausen

ab sofort

Verschiedene Sorten Kartoffeln

vorrätig

24401 Böelkamp - Telefon 0 46 41 / 98 82 15 - Fax 98 82 70


Leseratten aufgepasst!

Kristin Goos plant ihren "Buchherbst"

Der Sommer geht zur Neige und der Herbst

wirft seine Schatten voraus. Natürlich auch der

"Buchherbst". Viele neue Titel wurden für

mehr oder weniger gut von mir und meinen

Mitarbeiterinnen befunden. Insbesondere für

alle Freunde der phantastischen Literatur wird

es ein ergiebiges Jahr - und nicht nur, weil es

einen neuen Harry Potter gibt. Lassen Sie sich

überraschen, welche Auswahl wir getroffen

haben!

Ein besonderer Schwerpunkt meines Engagements

im Herbst wird die Zusammenarbeit

mit den Kindergärten sein. Nicht nur im Hinblick

auf "Pisa" ist es wichtig, Kindern einen

Zugang zu Bildern und Büchern zu ermöglichen.

An verschiedenen Abenden werde ich

Bilder-Bücher für Kinder zum Selber-Ansehen

und Vorlesen vorstellen. Ich halte es für ungemein

wichtig, hier auch gesellschaftlich aktiv

zu sein.

Außerdem verbindet doch alle Buchleser eine

Tatsache immer wieder: Die Möglichkeit,

neue, unbekannte Welten zu entdecken und

erforschen. Das ist auch für unsere Kinder und

deren Zukunft wichtig!

Hier noch einige Termine in der Angeliter

Buchhandlung in Satrup:

Freitag, 30.September ca. 22.30 Uhr: Schon

Harry Potter vorbestellt? Für Freaks und Fans

haben wir an diesem Abend einen Einblick in

die aktuelle Phantasy-Literatur vorbereitet -

und ab 00.01 Uhr darf dann endlich auch

"Harry Potter und der Halbblutprinz" gelesen

werden!

Mittwoch, 5. Oktober um 20 Uhr (Eintritt: 5

Euro): Autorenveranstaltung

mit Ferdinand Schlingensiepen.

Dietrich Bonhoeffers

ungewöhnlicher Lebensweg

gilt aus heutiger Sicht gerade

deshalb als vorbildlich, weil

Bonhoeffer in seinen Ent-

scheidungen für die Theologie, für die Bekennende

Kirche und für den politischen Widerstand

immer wieder den scheinbar geraden

Weg verlassen hat. Nach Eberhard Bethges

monumentaler Biographie liegt jetzt wieder ein

Standardwerk zum Leben Dietrich Bonhoeffers

vor. Ferdinand Schlingensiepen versteht es

meisterhaft, den Menschen, Schriftsteller,

Theologen und Widerstandskämpfer Bonhoeffer

in zeithistorischen Bezügen darzustellen

und gerade dadurch lebendig werden zu lassen.

Seine Biografie basiert auf zahlreichen neuen

Quellen und Forschungsergebnissen, lebt aber

auch von der Nähe des Autors zum Thema:

Schlingensiepen verbrachte die entscheidenden

Jahre seiner Kindheit in einem illegalen Seminar

der Bekennenden Kirche, das sein Vater bis

zu seiner Verhaftung leitete, und war nach dem

Krieg eng mit Eberhard Bethge befreundet.

Und noch ein Lesetipp: In meinem Urlaub hat

mich die Lektüre eines Buches aus dem Luchterhand-Verlag

besonders gefesselt: "Die Perlentaucherin"

von Jeff Talarigo. Die Geschichte

einer Frau, die während des Zweiten Weltkrieges

in Japan an Lepra erkrankt. Japan hat

sich lange Zeit sehr rückschrittlich in der

Behandlung dieser Krankheit gezeigt. Die

Kranken wurden unter einfachsten Bedingungen

isoliert, auf Inseln gehalten. Die Perlentaucherin

lässt sich aber in ihrem Willen und

Wesen nicht brechen, sondern bleibt eine starke

Persönlichkeit. Als sie nach Jahrzehnten die

Möglichkeit zu einem Leben in "Freiheit"

bekommt, ist dazu nicht mehr in der Lage

(Luchterhand-Verlag, August 2005, 19,80

Euro).

Kristin Goos

25


Impressum

Herausgeber: Was, wann, wo, wer, wie in

Schnarup-Thumby, Struxdorf und Umgebung

e.V., Ulrich Barkholz (1. Vors.), Meiereistraße

13, 24891 Schnarup-Thumby, Tel.

04623-180014 (Fax 180017),

e-Mail: team§5w-info.de,

WWWWW im Internet: http://5w-info.de

Redaktion: Ulrich Barkholz (Tel. 04623-

180014), e-Mail: redaktion§5w-info.de

Anzeigen: Michael Petersen (Tel. 04646-

990080), e-Mail: anzeigen§5w-info.de

Vertrieb: Marga Bonde (Tel. 04623-7275),

e-Mail: vertrieb§5w-info.de

Rechnungswesen: Werner Müller (Tel. 04623-

185457), e-Mail: rechnung§5w-info.de

WWWWW erscheint monatlich in einer Auflage

von mindestens 1000 Stück und wird per Boten an

alle Haushalte in Schnarup-Thumby und Struxdorf

verteilt. Das Heft wird unter anderem an folgenden

Stellen ausgelegt: Spar-Märkte Satrup und

Böklund; Dörpskrog “Zur Kastanie” und

Geflügelpark “Kathy” Schnarup-Thumby;

Allerlei, Modehaus Harmening, Buch Schröder,

Ringelblume Naturkost und El Mundo,

Süderbrarup; Kiosk und Sabines Friseurladen

Mohrkirch; Tankstelle Böklund; Bäckerei Carlsdotter

und Gasthaus Petersburg, Struxdorf;

Lindenhof Böel und Angeliter Buchhandlung,

Satrup.

Das nächste Heft erscheint am 15. Oktober 2005.

Anzeigen- und Redaktionsschluss (und zugleich

Termin für die Redaktionssitzung) ist Freitag, der

7.10.2005, 18:00 Uhr.

Alle Angaben entsprechen dem Kenntnisstand zu

Redaktionsschluss. Wir übernehmen keine Gewähr

für die Richtigkeit oder für kurzfristige Änderungen

und behalten uns vor, eingesandte Texte sinnvoll zu

kürzen. Alle Beiträge, die mit Namen gekennzeichnet

sind, geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion

wieder. Etwaige Verantwortlichkeiten und

Gewährleistungen liegen dann beim Autor.Es besteht

kein Anspruch auf Veröffentlichung eingesandter

Texte und Bilder.

Druck: El Mundo, Süderbrarup

26

Neu!

Fotos zu

Einschulung

Regionalgottesdienst

Klärwerk Böklund

110 Jahre FFW Böklund

Bundestagskandidaten

Geburtstag Gabriel

Havetoft Kindergarten

Hoffest Viking Fjordhof

sowie alle Bilder aus

meinem Archiv gibt es

jetzt im Internet unter

www.Kuhl-Fotos.de

zu sehen. Dort können

auch direkt Abzüge

bestellt werden!


Notdienst der Ärzte Notdienst der Zahnärzte

Ab sofort erfährt jeder Patient außerhalb der Sie erfahren ab Freitag Nachmittag aktuell

normalen Sprechstunden unter der Praxis- unter Tel. 04625/181240 den diensthabennummer

seines Hausarztes per Anrufbeantden Zahnarzt für das jeweilige Wochenende.

worter die Telefonnummer des jeweilig

diensthabenden Arztes oder Notdienstes Naturheilpraxis Glücksburger Str. 9

oder wird sofort an die diensthabende Pra- Britta Marquardsen, Heilpraktikerin,

xis umgeleitet.

Tel: 0 46 33/ 3 60 (tags)

Sozialpsychiatrischer Notdienst (nur nachts oder an Wochenenden)

über die Rettungsleitstelle 04621/2 11 11 oder telefonischer Krisendienst 04621/9 84 04

Notdienst der Apotheken in Angeln

Sa, 15.01. - Fr, 21.01. Kirch-Apotheke, Husby, Tel: (04634) 662

Sa, 22.01. - Fr, 28.01. Finken-Apotheke, Sörup, Tel: (04635) 545

Sa, 29.01. - Fr, 04.02. Amts-Apotheke, Langballig, Tel: (04636) 1507

Sa, 05.02. - Fr, 11.02. Kgl.Priv.Apotheke, Satrup, Tel: (04633) 305

C Sa, 15.1.

D So, 16.1.

E Mo, 17.1.

F Di, 18.1.

G Mi, 19.1.

H Do, 20.1.

I Fr, 21.1.

K Sa, 22.1.

L So, 23.1.

M Mo, 24.1.

Notdienst der Apotheken in Schleswig und Böklund

A Di, 25.1.

B Mi, 26.1.

C Do, 27.1.

D Fr, 28.1.

E Sa, 29.1.

F So, 30.1.

G Mo, 31.1.

H Di, 1.2.

I Mi, 2.2.

K Do, 3.2.

L Fr, 4.2.

M Sa, 5.2.

A So, 6.2.

B Mo, 7.2.

C Di, 8.2.

D Mi, 9.2.

E Do, 10.2.

F Fr, 11.2.

G Sa, 12.2.

A= ABC-Apotheke, Stadtweg 48, Tel: 04621/96210

B= Adler-Apotheke, Schubystr. 89b, Tel: 04621/96110

C= Altstadt-Apotheke, Stadtweg 27, Tel: 04621/96220

D= Bären-Apotheke, Kornmarkt 4, Tel: 04621/25508

E= Bahnhof-Apotheke, Friedrichstr. 32, Tel: 04621/93920

F= Dom-Apotheke, Plessenstr. 13, Tel: 04621/25859

G= Friedrichsberger Apotheke, Friedrichstr.56, Tel: 04621/ 32107 oder 36702

G= ABC-Apotheke, Böklund, Bahnhofstr.1, Tel: 04623/422 gemeinsamer Dienst

H= Luther Apotheke, Lutherstr. 15, Tel: 04621/29100

I= Nordland-Apotheke, Berliner Straße 43, Tel: 04621/23788

K= Apotheke im Pluspunkt bei real, Tel: 04621/988055

L= Schildkröten-Apotheke, Stadtweg 58, Tel: 04621/988066

M= Schlei-Apotheke, Stadtweg 74, Tel: 04621/27646

Passfotos • Schmuck

In medizinischen Notfällen

rufen Sie bitte

Tel. 110

27


Erleben Sie die Faszination der neuen Mode

in einer verführerischen

Modenschau

Seien Sie am

Mittwoch, 21.09.05 um 19.30 Uhr

unser Gast in unserem Hause!

Telefonische Reservierungen bitte unter 04641-430.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine