Metropol News Juni 2015

gurkenhobel

JUNI 2015

KOSTENLOS ZUM MITNEHMEN

Rainhard Fendrich

Der österreichische Liedermacher live im Serenadenhof

Gewinnspiel

2 Nächte im 4 ****

Hotel Edelweiss in Sils-Maria

in der Schweiz

Players Night

des NÜRNBERGER

WTA-Turniers im Rathaus


Die iQ Immobilien Management GmbH ist ein Unternehmen der pi Group.

Als Bestandteil einer leistungsfähigen regionalen Unternehmensgruppe mit

langjährig gewachsenen Beziehungen verbindet das Unternehmen als Makler

­ und Beratungsgesellschaft eine Leidenschaft für intelligente Lösungen rund um

die Immobilie.

Diese Leidenschaft, umfassende immobilienwirtschaftliche Kenntnisse, Netzwerkpartner

und regionale Marktkenntnisse bilden ein solides Fundament für

die heutige Geschäftstätigkeit des Unternehmens und sind untrennbar mit dem

Verständnis für eine moderne nachhaltige Dienstleistung.

Das Unternehmen ist in den Kernkompetenzen Immobilienmanagement, Maklertätigkeit

und Beratung für Wohn­, Gewerbe­und Investmentimmobilien, sowie

Immobilienverwaltung tätig.

Kunden können auch von den Dienstleistungen innerhalb des Gesamtangebotes

der pi Group, sowie deren langjährigen Erfahrung als Investor in der Immobilienwirtschaft

profitieren.

Eine Übersicht des Dienstleistungsangebotes der iQ Unternehmensgruppe

können Sie nachfolgenden Links entnehmen:

Neu ab dem 01.06.2015:

Vermietung Ihrer wohnwirtschaftlichen

Immobilie zum transparenten und leistungsbezogenen

Festpreis auf Basis von nachfolgenden

individuellen Service­Paketen:

Service Paket 1: 350,00 € incl. MwSt

Vorbereitung/Erstellung eines Vermietungsexposés

Service Paket 2: 200,00 € incl. MwSt

Vermarktung der Immobilie

Service Paket 3: 200,00 € incl. MwSt

Durchführung von Besichtigungsterminen

Gesamt-Paket

750,00 € incl. MwSt

Zusatz Service-Pakete:

­Paket Mietvertragserstellung

­Paket Übergabe der Mieteinheit bis zum

Schnittpunkt mit der Hausverwaltung

­Paket Rücknahme der Mieteinheit/Altmieter

­Paket Beantragung Energieausweis

­Paket Beschaffung Planunterlagen/

Bauarchiv

­Paket Vermessung der Mieteinheit/

Erstellung von Grundrissen und Flächenberechnungen

www.iQ­immo­wohnen.com/de

www.iQ­immo­gewerbe.com/de

www.iQ­immoverwaltung.com/de

www.pi­group.ag

Gerne informieren und beraten wir Sie auch persönlich.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.


INTER

NET( T)

S EITEN

zum Festpreis*

* Vom Minimalauftritt bis zur

maßgeschneiderten Homepage

nach Ihren Bedürfnissen.

Werbung. Einfach. Gut.

stefanie feder daniel jarmuzewski

telefon 0911/65070006 info@werbe-gut.de www.werbe-gut.de


10. Tag der Franken

„Franken – offen aus Tradition“

Herzlich Willkommen zum

10. Tag der Franken am 5. Juli 2015

in Erlangen am Schlossplatz

»Ich lade Sie herzlich zum

Tag der Franken ein!“

Richard Bartsch

Bezirkstagspräsident

◆ 9.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst

◆ 10 Uhr Festakt mit dem bayerischen

Ministerpräsidenten Horst Seehofer

◆ Präsentationen auf der Bühne

◆ viele Aussteller in der Innenstadt

◆ buntes Rahmenprogramm mit Lesungen,

Theater und Musik

◆ Ausstellung „Fremde in Franken. Migration und

Kulturtransfer“ in der Hugenottenkirche

◆ und viele weitere Programmpunkte!

mehr Informationen unter: www.tagderfranken.de

2006 in Nürnberg

2009 in Bad Windsheim

2012 in Schwabach

2015 in Erlangen


Editorial

Liebe Metropol News LeserInnen!

Liebe Metropol News LeserInnen,

er Sommer ist da. Die Tage sind lang wie nie und das Sonnenlicht

Juniausgabe verleiht uns steht Schwung ganz und im Zeichen Leichtigkeit der – Fußball vielleicht Weltmeis-

sogar

Die schon terschaft ein bisschen 2014 Urlaubsfeeling... Brasilien. Darum Mit den haben Sonnenstrahlen wir Uwe Seeler, beginnt

eine auch Fußball-Legende, wieder die Tennissaison. gebeten Wir uns waren etwas für über Sie auf sein der Fußball-Leben

WTA Players

zu Night erzählen in Nürnberg und uns und seine haben Einschätzung Angelique Kerber, zu den Sabine Chancen Lisicki unserer und

Nationalmannschaft ihre Kolleginnen in tollen zu verraten. Abendkleidern Schöne getroffen Dinge zur und Unterstützung hatten sogar der

Fußballübertragungen Gelegenheit mit Oliver finden Pocher Sie zu witzeln. auf unserer Lifestyleseite.

Der österreichische Schlagerstar Rainhard Fendrich gastiert unplugged

Kulinarisch Open Air im hatten Juli im wir Nürnberger im Monat Serenadenhof. Mai einen absoluten Freuen Sie Höhepunkt: sich auf

Die unsere 12. Franken Titelstory kulinarisch über den Moderator Preisverleihung und Schlagerstar, in Folge. der Auch bereits in diesem

Jahr 1981 konnte mit dem Leo Sommerhit Loy, unser „Strada Journalist del sole“ und seinen Kulinarik-Experte Durchbruch feierte. zusammen

Zahlreiche mit dem Klassiker Bürgermeister wie „Schickeria“, der Stadt „Es Fürth, lebe Markus der Sport“ Braun, oder acht

Preisträger „Macho Macho“ für Ihre sind Verdienste dem Österreicher rund um zuzuschreiben.

die Fränkische Speisekarte

ehren. Das große Natürlich Autorennen fand dieses steht vor Ereignis der Tür noch und wir auf konnten Fürther schon Boden einmal

der

Tucher schnuppern, Traditionsbrauerei was dem Zuschauer statt, auf die dem sich Noris-Ring zur einen Hälfte 2015 geboten in Nürnberg

und wird. zur Weiterhin anderen erwarten Hälfte in uns Fürth diverse befindet. Festspiele und Sommerbälle in

den kommenden Wochen. Wir berichten aber auch über die Erlanger

In Bergkirchweih dieser Ausgabe und können die Auszeichnung Sie bei unserem für 18 Schüler/innen großen Telefon-Gewinnspiel

des „Schüler-Power“ zwei Flüge mit InterSky Programms nach der Elba defacto.x gewinnen. stiftung. Beantworten

im Rahmen

Sie lediglich die Frage richtig und nutzen Sie Ihre Chance auf einen

Wer schon im Urlaubsfi eber ist, der lässt sich vielleicht von unseren

Urlaub. Es ist auch in den nächsten Wochen wieder viel geboten in

Reiseberichten über Sylt, Ungarn oder Österreich inspirieren. Wie

unserer Metropolregion. Wir verlosen wieder Tickets für das Noris

gewohnt gibt es wieder ein Reisegewinnspiel. Dieses Mal geht’s ins

Ring

Hotel

Rennen,

Edelweiss

das

in

vom

der Schweiz.

27. bis 29.

Wir

Juni

haben

2014

sogar

wieder

das Seasonrund

130.000

Opening

Zuschauer

in Palma, Mallorca

anlocken

begleitet

wird.

und Stars wie Jürgen Drews

und Micaela Schäfer getroffen. Freuen Sie sich auf unsere Eindrücke

Am von besten dieser Sie tollen lesen Insel. gleich Jetzt die aber Metropol genießen News, Sie die so wohligen können Sonnenstrahlen,

gönnen Die nächste sich ein Ausgabe leckeres finden Eis und Sie lassen ab dem einfach 14. mal Juli die wie

Sie nichts

verpassen.

gewohnt Seele baumeln. in Ihrer Der Beck Filiale, bei der Metzgerei Walk, im Media

Markt und bei vielen anderen guten Adressen. Wir wünschen Ihnen

Viel Vergnügen beim Lesen der aktuellen Metropol News wünscht

viel Spaß beim Lesen, Schlemmen und Informieren.

Ihnen Ihre

Herzlichst,

Ihre

Elke Eschenbacher

Elke Eschenbacher

Elke Eschenbacher

neu in den sebalder höfen

junge

designer

labels

gePaarT MiT

ausgeWÄhlTer

iTalienisCher

MOde und

bis Zu 50%

PreisVOrTeil

http://sebald20.de

IHRE EIGENE

CLOUD

so sicher wie ein

TRESOR

Für Ihre Unternehmensdaten –

spart den Server in der Firma

Für Ihr Unternehmensbackup –

garantiert sicher und verschlüsselt

Zugriff für Sie von überall möglich

Mit juristisch geprüfter „Datenschutzvereinbarung“

nach BDSG

Mit 100 % Ökostrom-Garantie

Ab 50,– €/ Monat

designers reMiX - Miss siXTY - diesel

daY - Vila - MangO - PePe jeans - jOe´s

bleifrei - suPerdrY - silVer jeans

drYKOrn - Marine YaChTing ...

jeden MiTTWOCh 20% sTudenTenrabaTT*

(ausg. CBB & nicht kombinierbar mit anderen Aktionen)

Seppelfricke GmbH

Willy-Wunder-Straße 31

90475 Nürnberg

MO - sa | 10.30 bis 19.30 uhr

T +49 911 98 33 33 98

F +49 911 98 33 33 99

Sebalder Höfe

M +49 170 57 39 134

Äußerer Laufer Platz 20 | 90403 Nürnberg

E info@seppelfricke.net


BREUNINGER.

DER DEPARTMENT STORE

FÜR FASHION, BEAUTY,

ACCESSOIRES, SCHUHE UND

LIFESTYLE IN NÜRNBERG.

BREUNINGER NÜRNBERG KAROLINENSTRASSE 34 BREUNINGER.COM


Foto: Inge Prader

Inhalt

Foto: Jürgen Friedrich

26

Rainhard Fendrich

08

WTA Players Night

Foto: Rudi Ott

42

Dr. Kurt Wiendieck

24

Gewinnspiel

15

BR Sommerfest

06 Stadtgespräch

08 WTA Players Night

10 Festspiele in der Metropolregion

12 Schüler Power im Rathaus

13 Nürnberger Herz

14 Politischer Frühschoppen

15 BR Muttertagsfest im Park

16 Richtfest bei Urbanbau

16 Malle – Sause am Airport

18 Neues aus dem Hause Schultheiß AG

22 Lifestyle

21 Die Ballnacht im Stadtpark

22 Abendmode von Herzog

24 Gewinnspiel Hotel Edelweiss

25 Fashionmobil on Tour

26 Titelstory

26 Rainhard Fendrich

28 Sport

28 Rathauskickers in Klausen

28 MMC unterstützt EC Erlangen

28 73. NORISRING Rennen

29 Charity

29 Metro überreicht Scheck

29 Spende für Kinderfonds Stiftung

29 Spende der NÜRNBERGER

30 Essen & Trinken

30 Leo Loy: Franken kulinarisch

40 Gesundheit

40 Interview mit Dr. Wiendieck

41 Kurze Wege im MMC

42 Business

42 Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

43 Unterwegs

43 Mit airberlin nach Sylt

44 Saisoneröffnung auf Mallorca

45 Ungarns Top Hotel „Európa fi t“

45 Sheraton in Dubrovnik

46 Europa Rundreise

48 Einsame Täler und beste Küche

49 60 Jahre Nürnberger Airport

50 Kurz vor Schluss

50 BR Interview mit Mark Lorenz

50 Tucher verlängert Vertrag mit Ice Tigers

Impressum

Metropol News Verlag

Elke Eschenbacher UG (haftungsbeschränkt)

Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Telefon 0911 – 765 93 68 Telefax 0911 – 787 53 00

info @ metropol-news.de, www.metropol-news.de

Verlegerin + Chefredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.)

ee @ metropol-news.de

Team

Kim Kristin Eschenbacher, Stefanie Feder, Jürgen Friedrich,

Michael Freist, Daniel Jarmuzewski, Leo Loy.

Fotoredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.), Jürgen Friedrich, Gabriele Loy

Anzeigenleitung

Elke Eschenbacher

Es gilt die Preisliste Februar 2015.

Anzeigenschluss: 12. des Vormonats

Konzept

Elke Eschenbacher

Layout / Grafische Umsetzung

www.werbe-gut.de

Stefanie Feder & Daniel Jarmuzewski, info @ werbe-gut.de

Druck

Fahner Druck GmbH

info @ fahner.de, www.fahner.de

Erscheinungsweise

Beabsichtigt monatlich, 10 x p.a.

Redaktionsschluss: 10. des Vormonats

Urheberrecht

Das Copyright bleibt allein beim Verlag. Jedwede Nutzung

von Grafi ken, Texten, Artikeln und Bildmaterial ist nur mit

ausdrücklicher Zustimmung möglich. Nachdruck oder Vervielfältigung,

auch auszugsweise, nur nach vorhergehender Genehmigung.

Titelbild: Inge Prader

7


Stadtgespräch

Fotos: Jürgen Friedrich

Der festlich gedeckte historische Rathaussaal mit den Gästen aus aller Welt

Sandra Reichel (Turnierleiterin), Dr. Armin Zitzmann (Vorstandsvorsitzender

NÜRNBERGER Versicherungsgruppe) und

Bundestrainerin Barbara Rittner

Bobby-Car Versteigerung für einen guten Zweck mit

Django Asül

Fotocall am roten Teppich: Barbara Rittner, Sandra Reichel, Angelique Kerber, Dr. Armin Zitzmann und Sabine Lisicki

Christoph Böhmer (Protokollchef der Stadt Nürnberg), Stadtrat

Antonio Rivera, Stadträtin Aynur Kir und Bürgermeister Dr.

Klemens Gsell

8

Andreas Rabitz, Peter Schoren, Joachim Schlereth und Stefan Dauer

(alle Mercedes Benz)

IDr. Armin Zitzmann (Vorstandsvorsitzender NÜRNBERGER

Versicherungsgruppe) mit Comedian Django Asül


Zur traditionellen Players Night trafen sich

die Turnier-Teilnehmer im historischen

Rathaussaal in Nürnberg

Stadtgespräch

WTA Players Night

Bundestrainerin Barbara Rittner mit Caterer

René Lehrieder, der die Gäste mit Köstlichkeiten

vom Buffet verwöhnte

Angelique Kerber und Sabine Lisicki beim Empfang zur

WTA Playersnight im Nuernbergr Rathaus.

Comedian Oliver Pocher (Lebensgefährte von Sabine Lisicki) mit

Tucher Marketingdirektor Kai Eschenbacher

„Diamanten und Drachen“ bei

der WTA Playersnight

F

estlicher Empfang im historischen Rathaussaal.„Bum- Bum- Bine“ Lisicki

kam mit Ihrem Freund Oliver Pocher

Unter dem Motto „Diamonds and Dragons“

fand im historischen Rathaussaal der Stadt

Nürnberg die WTA- Players Night anlässlich

des NÜRNBERGER Versicherungscups 2015

statt. Weltklassespielerinnen wie Sabine Lisicki,

Angelique Kerber und Co. zeigten sich in

eleganten Abendkleidern auf dem roten Teppich

und genossen das Blitzlichtgewitter.

Die offizielle Begrüßung der Damen nahmen

Bürgermeister Dr. Klemens Gesell, Turnierdirektorin

Sandra Reichel und Dr. Armin Zitzmann,

Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe

vor. Im festlich gedeckten

Rathaussaal hatten sowohl die Spielerinnen,

als auch Trainer und Angehörige Gelegenheit

beim warmen und kalten Büffet Gedanken

und Erfahrungen auszutauschen. Unter den

Gästen waren unter anderem die Comedians

Oliver Pocher und Django Asül. Der Erlös aus

der Versteigerung eines blauen Bobbycars

ging an eine schulische Einrichtung der Stadt

Nürnberg. Die WTA Players Night bildet alljährlich

als gesellschaftliches Highlight der

Teilnehmerinnen das Pendant zum sportlichen

Turnierhöhepunkt. Turniersiegerin des NÜRN-

BERGER Versicherungscup 2015 wurde die

Italienerin Karin Knapp. Auf dem ausverkauften

Center Court des 1. FC Nürnberg besiegte

die 27-Jährige aus Luttach in einem rein italienischen

Finale Roberta Vinci nach zwei Stunden

und sechs Minuten mit 7:6 (5), 4:6, 6:1.

Für Knapp war es erst der zweite WTA-Titel

ihrer Karriere. Im Vorjahr hatte sie in Nürnberg

bereits das Halbfinale erreicht. ■

Comedian Django Asül, Staatsminister Dr. Markus

Söder und Dr. Armin Zitzmann (Vorstandsvorsitzender

der NÜRNBERGER Versicherungsruppe) spielten ein

Match außer Konkurrenz

Die Siegerin des Nürnberger Versicherungscup 2015

Karin Knapp mit dem Vorstandsvorsitzenden der

NÜRNBERGER Versicherungsgruppe Dr. Armin Zitzmann.

9


Stadtgespräch

Der Bayerische

Staatsminister der

Finanzen, für Landesentwicklung

und

Heimat wird offiziell

zum Schirmherrn

der Festspiele 2015

ernannt.

Eine Stadt spielt Geschichte ...

Wallenstein-Festspiele in Altdorf bei Nürnberg:

27.6. bis 26.7.2015

Es ist wieder soweit: Die Stadt Altdorf wird – wie alle drei Jahre – zum

Schauplatz des einmaligen Freiluftspektakels „Wallenstein Festspiele“.

An fünf Wochenenden werfen sich rund 1.000 Bürger/innen in ihre historischen

Kostüme fürs lebhafte Lagerleben oder Theater unter freiem Himmel. Natürlich

kann nicht jeder als großer Kriegsherr auftreten. Aber es bieten sich andere Rollen:

Als Landsknechte, Musketiere, Schweden, Kroaten ... machen sie die Zeit des Dreißigjährigen

Krieges erlebbar.

Altdorf bei Nürnberg

Wallenstein Festspiele

27. Juni bis 26. Juli 2015

www.wallenstein-festspiele.de

+ VERLOSUNG +

Foto: Jürgen Friedrich

1 x 2 Premierenkarten

für Schillers „Wallenstein“

am 27.6. um 20.30 Uhr

inkl. Einführung durch Regisseur

Michael Abendroth um 18 Uhr im Hof der

ehemaligen Universität.

1 x 2 Premierenkarten

für „Wallenstein in Altdorf“

am 28.6. um 13.15 Uhr

inkl. Einführung in das Stück und

die Geschichte der Festspiele durch

Vorstand Ernst Bergmann und Regisseur

Oliver Karbus um 11.30 Uhr im Hof der

ehemaligen Universität.

Bitte geben Sie die gewünschte Veranstaltung

an, wenn Sie gewinnen möchten!

E-mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27,

90513 Zirndorf. Kennwort: „WALLENSTEIN“

Einsendeschluss: Ignis solorum 22.06.2015. ipicim sam Unter quibersperro allen Einsen-

quatiss

dungen imilit entscheidet auda alis das imagnation Los. Der eosant Rechtsweg que quae ist

ausgeschlossen. porrumetus ne Keine consequ Barauszahlung.

assimpe provide liscium

ipissunto odigentur seni

Die erste Säule der Festspiele ist das Volksstück

„Wallenstein in Altdorf“, das Franz

Dittmar 1894 exklusiv für die Altdorfer geschrieben

hat. Es überzeugt durch ausgeprägten

Spielcharakter und dramatisch-komödiantische

Qualitäten. Die wilde Studentenzeit

Wallensteins in Altdorf erweist sich als herrlicher

Stoff für ein Stück voller Spannung,

Humor und Gefühle. Jeden Sonntag um 13.15

und 15.30 Uhr. Die zweite Säule bildet Friedrich

Schillers Klassiker „Wallenstein“. Regisseur

Michael Abendroth verwebt Szenen

aus allen drei Teilen der Trilogie zu einem packenden

und unterhaltsamen Theaterabend.

In gut zweieinhalb Stunden werden Wallensteins

ehrgeizige Pläne und sein dramatisches

Scheitern für die Zuschauer greifbar. Jeden

Samstag und Freitag, 24.7., um 20.30 Uhr.

Die Regie der beiden Theaterstücke liegt in

Händen der Profis Oliver Karbus (Wallenstein

Die Holksche Horde spielt auf mit Trommeln und Dudelsack.

in Altdorf) und Michael Abendroth (Schillers

Wallenstein). Unter ihrer Leitung laufen die

talentierten Laien-Darsteller zur Höchstform

auf. Gespielt wird im malerischen Hof der

ehemaligen Universität. Die neue Zuschauer-Tribüne

mit bequemen Schalensitzen ist

überdacht. Als dritte Säule hat sich das historische

Feldlager entwickelt. Es erstreckt

sich über den gesamten Marktplatz und rund

um die Weiher vor dem Oberen Tor. Da üben

Landsknechte den Umgang mit der Hellebarde.

Die Holksche Horde wirbt neue Söldner

an. Kroaten lassen die Kanonen krachen.

Die Bürgerwehr und Frauen aus dem Volk

verköstigen die Gäste. Im Feldlazarett wird

kunstvoll operiert ... Es ist ein wahrhaft buntes

Treiben. Jeden Samstag ab 17 Uhr, jeden

Sonntag ab 11 Uhr. Den Abschluss am Sonntag

gegen 18 Uhr bildet der große Festzug.

www.wallenstein-festspiele.de ■

Wallenstein als Student in „Wallenstein in Altdorf“.

Sponsoren machen die Festspiele erst möglich

Fred Höfler, Geschäftsführer der Traditionsbrauerei Tucher erklärt,

warum sich Tucher für die Festspiele engagiert: „Wir sagen ‚Da steckt

viel Liebe drin‘ – und das meint mehr als höchste Bierqualität. Es ist zugleich

das Versprechen, uns für unsere Heimatregion zu engagieren – im Sport, in

sozialen Bereichen wie dem Ehrenamt oder auch in der Kultur. So begleiten

wir zahlreiche bewährte Veranstaltungen wie zum Beispiel die Wallenstein Festspiele in

Altdorf und die Burgfestspiele Cadolzburg: Besonders bemerkenswert finden wir es, mit

welcher Leidenschaft und mit welchem Einsatz hier ganz großes Theater geboten wird, und

das von ‚Laienschauspielern‘. Aber: Sie sind alle von Herzen dabei – wie wir übrigens auch.“

Fotos: Felix Röser / Lorenz Märtl

10


Stadtgespräch

CADOLZBURGER

BURGFESTSPIELE

Marie und die Jugend beim „Roggn Roll“.

Choreografin Kathleen Bengs beim „Stellen“ einer Szene

Mademoiselle Marie – das neue Open-Air-Musical

im Vorhof der Cadolzburg 18.6. bis 8.8 2015

E

rinnern Sie sich noch an die letzte Inszenierung der Cadolzburger

Burgfestspiele e.V.? Den „Aeronauticus“? Genau zum Spielstart wurde

bekannt, dass nicht die Gebrüder Wright, sondern Gustav Weißkopf der

erste war, der am Himmel mit einem motorisierten Flugzeug seine Runden flog.

Fotos: Matthias Schäfer

Mit dem neuen und vierten Musical „Mademoiselle

Marie“ erzählt Autor Fritz Stiegler

wieder eine Geschichte mit ganz aktuellem

Bezug, denn die Uraufführung fi ndet 70 Jahre

nach Kriegsende statt. „Mademoiselle

Marie“ spielt zu Beginn der 50er Jahre.

Die Nachkriegswehen sind noch spürbar,

während nach und nach wieder Normalität

einkehrt und mit ihr auch viele junge, neue

Ideen. Die Menschen haben wieder Arbeit,

Kaufhäuser entstehen und der „Roggn Roll“

mit seinem „American way of life“ hält Einzug

in die junge wie in die „alte“ Gesellschaft.

Nicht ganz ohne Folgen … Lassen

Sie sich überraschen! Wie bei den vergangenen

Produktionen zeichnet wieder Matthias

Lange verantwortlich für die Komposition,

unterstützt durch die Nürnberger Symphoniker.

Diesmal erwartet Sie dazu noch ein

besonderes musikalisches Highlight, Einspielungen

der Thilo-Wolf Bigband lassen den

Zeitgeist der 50er Jahre wieder aufleben.

Für die Regie konnten die Veranstalter zu

ihrer Freude ein weiteres Mal Jan Burdinski

und für die Choreographie Kathleen Bengs

gewinnen. Wie schon bei dem Musical „Die

weiße Witwe“ oder „Aeronauticus“ werden

Sie über 80 Darsteller/innen bei dieser

spektakulären Freilichtinszenierung vor der

Hohenzollernburg zu Cadolzburg begeistern.

Weitere Infos, Termine und Karten unter

www.cadolzburger-burgfestpiele.de ■

Links: Janos Schäfer, Simon Zange und Ella Gäßelein –

3 Akteure aus dem Mademoiselle-Marie-Ensemble.

+ VERLOSUNG +

10 x 2 Karten

für „Mademoiselle Marie“ am

Sonntag, 5. Juli.2015 um 20 Uhr,

Einlass 19Uhr

E-mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27,

90513 Zirndorf. Kennwort: „MARIE“

Einsendeschluss: 29.06.2015. Unter allen Einsendungen

entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.

11


Stadtgespräch

Erich Schuster, Gründer von defacto.x und Initiator

des Projekts „Schüler-Power“.

Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg und Schirmherr

Dr. Michael Fraas.

Zwei der ausgezeichneten Absolventen halten eine

Rede im historischen Rathaussaal.

„Einen herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg – die Grundlage dafür habt ihr euch geschaffen“, so gratulierte Erich Schuster

den 18 Absolventen.

Auszeichnung für 18 Schüler/innen

im Rahmen des „Schüler-Power“-

Programms der defacto.x stiftung

Initiatoren, Förderer und mehr als 160 Gäste aus Wirtschaft

und Politik feierten im Nürnberger Rathaus den Erfolg des

8. „Schüler-Power“-Jahrgangs.

Auch in Zeiten von Fachkräftemangel

und Nachwuchsknappheit

gestaltet sich

der Berufsstart für viele Jugendliche

schwierig. Die Initiative „Schüler-Power“

der „defacto.x stiftung“ arbeitet

seit mehr als acht Jahren dagegen

an: Mittels Persönlichkeitstrainings,

praktischer Berufskunde, Praktika-

Vermittlung und Coaching bis Ende des

1. Lehrjahres erhalten Mittelschüler

Rückenwind für ihren Berufseinstieg.

Die 18 Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs

wurden im Rathaus feierlich ins Berufsleben

entlassen. Dr. Michael Fraas,

Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg und

Schirmherr des Projekts und Initiator Erich

Schuster von der defacto.x stiftung fanden

als Gastgeber des Abends viele lobende

Worte. Erich Schuster bedankte sich bei allen

Beteiligten – insgesamt engagierten sich

mehr als 100 Unternehmen, Institutionen

und Privatpersonen und ermöglichen den jungen

Leuten so einen guten Berufsstart: „Der

Schulterschluss von Politik und Wirtschaft für

das Projekt „Schüler-Power“ und das große

Engagement macht Mut und stimmt zuversichtlich

für die Zukunft.“, so Erich Schuster.

Gemeinsam mit dem Pädagogen- und Trai-

nerteam präsentierten die Projektteilnehmer

Branchenkenntnisse und Qualifikationen. Im

Anschluss gab es die Gelegenheit zu direkten

Gesprächen mit Personalverantwortlichen der

Partnerunternehmen. So soll der eine oder

andere Lehrstellenvertrag bereits geschlossen

werden. „Ich selbst habe nur die Hauptschule

besucht und mich erst danach in vielen

Abendschulen fit für die Zukunft gemacht.

Ich habe festgestellt, dass in vielen Mittelschülern

mehr steckt, als wir gemeinhin annehmen.

Dies war der Grund, weshalb ich vor

acht Jahren die Initiative „Schüler-Power“ ins

Leben gerufen habe.“ Erich Schuster ist Gründer

des Unternehmens defacto.x, Deutschlands

größte inhabergeführte Dialogagentur

und Europas führender CRM-Dienstleister. ■

Nimped maion nonse ratae volorup taspid

maximenis doluptatur, seditatias nonsequis dolo

delent officipsam acerspe con cuptas sunt ea

ducias es pedignam, cus net, occus.

Fotos: defacto.x

12

Im Hubert-Schwarz-Zentrum werden die Mittelschüler

für ihre Zukunft stark gemacht.

Auch die Vermittlung von Teamfähigkeit steht im

Mittelpunkt des Projekts.

„Schüler-Power“ ermöglicht praktische Einblicke in

verschiedene Berufe.


Foto: Jürgen Friedrich

Stadtgespräch

Dr. Uli Glaser von der Stabstelle Bürgerschaftliches Engagement und Corporate

Citizenship der Stadt Nürnberg, Stadtrat Reiner Prölß, Tucher Marketingdirektor

Kai Eschenbacher und Brauerei-Geschäftsführer Fred Höfler.

M

it dem „Nürnberger Herz“ bedanken sich die

Stadt Nürnberg und die Tucher bei ehrenamtlich

tätigen Menschen ihrer Heimatregion. Dieser

neue Preis für Anerkennungskultur soll künftig an drei besonders

innovative und überzeugende

Ideen im Bereich Ehrenamt vergeben

werden, dotiert mit jeweils 1.050 Euro.

22 Millionen Bundesbürger – mehr als jeder

Vierte – engagieren sich ehrenamtlich.

Das sind bundesweit pro Jahr etwa drei

Milliarden Stunden, die Menschen in ihrer

Freizeit unentgeltlich aufwenden. Bezogen auf die Metropolregion

Nürnberg dürften die Vergleichszahlen ähnlich ausfallen. Sicher ist:

Viele Bereiche des öffentlichen und sozialen Lebens würden ohne

Ehrenamtliche kaum mehr existieren. „Dieses Engagement zu würdigen,

ist uns eine Herzensangelegenheit“, so Dr. Uli Glaser von der

„Nürnberger Herz“ –

neue Initiative der

Stadt Nürnberg und

Tucher fürs Ehrenamt

Stabstelle Bürgerschaftliches Engagement und Corporate Citizenship

der Stadt Nürnberg. „Gemeinsam mit der Traditionsbrauerei Tucher

werden wir daher besonders innovative und überzeugende Ideen Ehrenamtlicher

und ihrer Unterstützer mit dem ‚Nürnberger Herz‘ auszeichnen.

Drei Prämierungen möchten

wir in jedem Jahr vornehmen, in Anlehnung

an das Gründungsjahr der Stadt

Nürnberg mit jeweils 1.050 Euro dotiert.“

„Verantwortung und persönlicher

Einsatz sind uns wichtig, in unserer Traditionsbrauerei

genauso wie im gesellschaftlichen

Miteinander. Wir fördern daher eine Kultur des sozialen

Miteinanders“, so Tucher Geschäftsführer Fred Höfler. „Mit

dem ‚Nürnberger Herz‘ wollen wir – gemeinsam mit der Stadt

Nürnberg – den vielen Freiwilligen für ihr Engagement danken, das

ein Zeichen gegen Egoismus und Eigenkämpfermentalität setzt.“ ■

NEUARTIGES

SENIORENWOHNEN

Leben - individuell und zentral

Das innovative Wohnprojekt für private

Kapitalanleger, vorausschauende Mieter

und anspruchsvolle Eigennutzer

• Sicherheit durch Betreuung, Pflege und 24 Stunden

Vor-Ort-Präsenz der Rummelsberger Diakonie

• Moderne barrierefreie 1,5- 4 Zimmer Eigentumswohnungen

mit Balkon oder Dachterrassen

• Beste zentrale Lage – nur 400m bis zur Altstadt

• Erstvermietungsgarantie und Sorglos-Service-Paket

für Vorsorgeanleger

BERATUNG IM VERKAUFSPAVILLON

Tafelfeldstraße/Ecke Tunnelstraße | 90443 Nürnberg

So.: 14:30 - 17:00 Uhr | Mi.: 16:00 - 19:00 Uhr |

oder nach Vereinbarung

Beratung und Informationen

09 11 / 3 72 75-58

Ein Projekt der

GS SCHENK - Gruppe

13


Stadtgespräch

Interessierte Stammtisch-Zuhörer: Erlangens Ex-OB Siegfried

Balleis (links) mit Bezirkstagspräsident Richard Bartsch.

25. Politischer Frühschoppen im Bratwursthäusle: Bratwursthäusle-Wirt Werner Behringer (vor Ministerpräsident Horst Seehofer)

begrüßte seine 100 Gäste persönlich), im Foto: BR-Studioleiter Dr. Kathrin Degmair, Commerzbank-Bereichsvorstand und

Direktor Werner Braun, BR-Hörfunkdirektor und Interviewer Martin Wagner, Organisator Rainer Faupel.

Wichige Kabinettsmitglieder im Nürnberger Bratwursthäusle: Ministerpräsident

Horst Seehofer und Finanzminister Markus Söder.

Gut gelaunt beim Politischen Stammtisch im Nürnberger

Bratwursthäusle: BR-Verwaltungsleiter Matthias Rappl

und IHK-Kommunikationschef Dr. Kurt Hesse.

Foto: Leo Loy

Herzliche Begrüßung: Noch vor Beginn des „Politischen Stammtisch“

trafen sich zwischen Nürnberger Rathaus, Sebalduskirche

und Bratwursthäusle Ministerpräsident Horst Seehofer und

Ex-Bundesbauminister Dr. Oscar Schneider aus Nürnberg.

BR-Hörfunkdirektor Martin Wagner im Gespräch mit

Bayerns Ministerpräsident Hörst Seehofer.

Stammtisch „Bratwursthäusle“:

Horst Seehofer – bestens gelaunt

Bestens gelaunt, in hervorragender Stimmung, redegewandt, rhetorisch exzellent,

charmant und strahlend: Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer zeigte

sich beim 25. Politischen Frühschoppen im „Bratwursthäusle“ von seiner

allerbesten Seite – wie auch Moderator und BR-Hörfunkdirektor Martin Wagner.

Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der „Nürnberger

Versicherungsgruppe“ hörte den Ausführungen

von Ministerpräsident Horst Seehofer interessiert zu.

Besonders schlagfertig war Horst Seehofer

beim Jubiläums-Frühschoppen, den PR-Guru

(und Ex-Chefredakteur der seit fast drei Jahren

nicht mehr existenten Nürnberger Abendzeitung)

Rainer Faupel zusammen mit dem

Bayerischen Rundfunk (Gastgeberin: Frankens

BR-Studioleiterin Dr. Kathrin Degmair)

für die Commerzbank Nürnberg (Gastgeber:

Werner Braun, Commerzbank-Bereichsvorstand

Süd) organisierte. Unter den rund 100

Gästen im „ausverkauften Bratwursthäusle“

viel Prominenz: Bayerns Finanzminister

Dr. Markus Söder, der legendäre Alt-OB

Siegfried Balleis (Erlangen, plauderte angeregt

mit Bezirkstagspräsidenten Richard

Bartsch), BR-Verwaltungsleiter Matthias

Rappl, Ex-Bundesminister Dr. Oscar Schneider,

Kunstmalerin Valeska, Vorstandsvorsitzender

Dr. Armin Zitzmann (Nürnberger

Versicherungsgruppe).Während BR-Hörfunkdirektor

Martin Wagner den Bayerischen

Ministerpräsident auf „Herz und Nieren“ und

in allen Themenbereichen („Vom Bahnstreik

bis zum Asylanten-Thema“) befragte, bereitete

„Bratwursthäusle“-Wirt einen feinen,

röschen fränkischen Mittagsschmaus vor:

Schäufele mit „Kloß und Soß“. Dem Oberbayern

Horst Seehofer hat die fränkische

Spezialität – wie allen Jubiläums-Frühschoppen-Gästen

– auch (sehr) geschmeckt! ■

14


Stadtgespräch

Riesenstimmung bei den „Dorfrockern“: Vor der BR-Muttertagsbühne im Park des Studio Franken in der Nürnberger Wallensteinstraße war die Stimmung riesengroß –

knapp 5.000 Besucher kamen und hörten Stars und Sternchen zum Nulltarif.

Bayerischer Rundfunk:

Super-Muttertagsfest im

Park des Studio Franken

D

as war der „erste Sommer-Open Air-Spaß“ des

Jahres – im wunderbaren Park des Studio Franken

in der Nürnberger Wallensteinstraße! Zum großen

„Maifest im Park“ kamen fast 10.000 Besucher – und jubelten

ihren Lieblingsmusikern zu!

Die große (siebenstündige Super-Party) wurde vom (in Nürnberg ansässigen)

BR-Digitalradio-Sender „Bayern plus“ organisiert, Motto:

„Live-Musik und Unterhaltung zum Muttertag“. Stargast waren der

mit rauschendem Beifall bedachte Schlagerstar und Oldie-Guru

Roberto Blanco, aber auch die „Dorfrocker“ konnten punkten! Die

Idee für den bunten Nachmittag hatten „Bayern plus“-Chef Norbert

Küber und sein Team – mit Florian Hartmann und Moderator Harry

Blaha („Der Mann, der Schlager kann!“). Es wurde gerockt, geklatscht

und mitgesungen – beste Stimmung auch bei BR-Studioleiterin Dr.

Kathrin Degmair, Moderatorin Petra Mentner, Moderator Jürgen

Lassauer, BR-Volksmusik-Chef Werner Aumüller und Maria Bauer,

die unter anderem die „Zupfer-Moidl“ als Volksmusik-Schmankerl

präsentierten. Schlager-Star Roberto Blanco war jedenfalls begeistert:

„Dieser Park ist eine wunderbare Bühne, meine Fans waren hier

allerbester Laune!“ Also tolle Stimmung beim Muttertags-Maifest –

kein Wunder: Roberto war „bestens drauf“! ■

Sorgte für

tolle Stimmung

im BR-Park bei

der großen Muttertagsparty

von

Bayern plus: TVund

Show-Star

Roberto Blanco.

Links: Freuten sich

über den Super-

Erfolg der großen

Muttertagsparty auf

dem Parkgelände

des BR-Studio

Franken: Bayern

plus-Chef und

Vize-Studioleiter

Norbert Küber mit

Bayern plus-Chef

vom Dienst Florian

Hartmann vor der

Showbühne.

Fotos: Leo Loy

Foto: BR/Rudi Ott

Bayern plus-Moderatorin Petra

Mentner beim großen Muttertagsfest

auf dem Gelände des

Studio Franken.

Genießt mit geschlossenen Augen: BR-Reporter und

Moderator Jürgen Lassauer, der mit seiner Kollegin

Petra Mentner auf der BR-Muttertagsbühne

moderierte.

Beim „Dorfrocker“-Muttertags-Konzert im BR-Studio-Park in Nürnberg mit

dabei: BR-Verwaltungsleiter Matthias Rappl, BR-Studioleiterin Dr. Kathrin

Degmair, Bayern plus-Moderator Harry Blaha („Der Mann, der Schlager kann!“).

15


Neues Seniorenservicewohnen

in Fürth

Amalienstr./Ecke Karlstr.

27 Eigentumswohnungen

1,5-, 2- und 3-Zimmer

Sorglos-Immobilie für

Eigennutzer u. Kapitalanleger

Provisionsfrei!

B, 49 kWh, Hzg. Gas, Bj. 2015, A

Musterwohnungsbesichtigung

sonntags 14 – 16 Uhr

oder nach Vereinbarung

Kurgartenstr. 9, 90762 Fürth

Info-Telefon:

0911 / 776611

www.urbanbau.com

Ein Stück mehr Lebensqualität!

Mietangebote unter

Info-Telefon 0911 / 9777535

Foto: Jürgen Friedrich

Stadtgespräch

Richtfest für Senioren-Servicewohnen

Villa Vita in Fürth – ein innovatives

Projekt für alle Lebenslagen

In Anwesenheit von ca. 100 geladenen Gästen konnte am 29. Mai ein zünftiges

Richtfest für das neueste Senioren-Wohnzentrum namens „Villa Vita“ an der

Amalienstraße/Ecke Karlstraße in Fürth gefeiert werden.

Peter Orth ( Vertriebsleitung Firmenkunden Sparkasse

Fürth) URBANBAU-Geschäftsführerin Frau Birgit

Berlet, Stadtbaurat Joachim Krauße und URBANBAU-

Geschäftsführer Herr Adreas Berlet

Die Firma URBANBAU errichtet hier 27 seniorengerechte,

barrierefreie Eineinhalb- bis

Drei-Zimmerwohnungen mit 36 bis 100 Quadratmetern,

die für ältere Menschen bestens

geeignet sind. Neben dem Notruf, der rund

um die Uhr Sicherheit bietet, werden zahlreiche

Dienstleistungen wie z. B. Essensversorgung,

hauswirtschaftliche Dienstleistungen,

Pfl egeleistungen, gesellschaftliche und

kulturelle Veranstaltungen, Hilfestellungen

bei Arztbesuchen oder Behördengängen

und vieles mehr durch den Dienstleistungspartner

Bayerisches Rotes Kreuz Fürth ange-

+ VERLOSUNG +

4 x 2 Tickets

für die Super Sommer Sause

am 18. Juli 2015 in Nürnberg

E-mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27,

90513 Zirndorf

Kennwort: „Malle Sause“

Einsendeschluss: 13.07.2015. Unter allen

Einsendungen entscheidet das Los. Der

Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Keine Barauszahlung.

Promotionanzeige

boten. Auf diese Weise wird es der älteren

Generation ermöglicht, trotz Hilfsbedarf noch

lange selbständig in einer eigenen Wohnung

leben zu können und dabei die Gewissheit

zu haben, im Bedarfsfall jederzeit auf die

angebotenen Hilfsangebote zurückgreifen zu

können. Schon im November 2015 ist „Villa

Vita“ bezugsfertig. Birgit Berlet, Geschäftsführerin

der Firma URBANBAU, eröffnete

das Richtfest und begrüßte die zahlreichen

Gäste auf dem Baugrundstück in der Fürther

Südstadt. Anschließend hatte Stadtbaurat

Joachim Krauße als Vertreter der Stadt Fürth

das Wort, bevor der Zimmerermeister den

traditionellen Richtspruch vom Gerüst verlas.

Danach klang das Fest bei vergnüglicher

Musik und einer zünftigen Mahlzeit in geselliger

Runde aus. Sonntags zwischen 14 und

16 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung

bietet die Firma URBANBAU Interessenten

die Möglichkeit, sich in der Kurgartenstr. 9

in Fürth eine Musterwohnung anzusehen

und sich vor Ort beraten zu lassen über das

Konzept des Seniorenwohnens zum Selbstbezug

oder als sichere Kapitalanlage. ■

Große Mallorca-

Party am Airport

ZZur „ Super Sommer Sause“ am

18. Juli am Nürnberger Flughafen

verlost Metropol News 4 x 2

Karten des Veranstalters werk:b Events

und Hitradio N1. Für die Ballermannstimmung

am Airport sorgt unter anderem

der fränkische Partynator Peter Wackel,

Die Atzen, Loona und Mickie Krause. ■


Verlagssonderveröffentlichung

Stadtgespräch

Baubeginn für einmaliges

Konzept in der Metropolregion

Schultheiß Projektentwicklung AG verwirklicht

Bemusterungszentrum mit 1.600 m² Ausstellungsfläche

Der Startschuss für ein Bauprojekt der besonderen Art ist gefallen: Der Neubau der Schultheiß Projektentwicklung AG

in der Großreuther Straße vereint ein modernes Büro- und Verwaltungsgebäude mit einem Parkhaus inklusive

Seminar- bzw. Aufenthaltsräumen und angrenzendem Dachgarten. Abgerundet wird das Konzept durch das 1.600m²

große Bemusterungszentrum. Der Gesamtwert des Neubauvorhabens beläuft sich auf rund 13 Millionen Euro.

Das Verwaltungsgebäude bietet mit seiner stilvollen Architektur und

planerischen Details einen Blickfang aus allen Richtungen. Darüber hinaus

wird im Hauptgebäude eine Bankfiliale eröffnet. Hier werden Kunden

und Interessenten umfassend über alle Finanzierungsmöglichkeiten

rund um den Bau und die Immobilie beraten und finden so, das für

die Realisierung ihrer Wunschimmobilie, maßgeschneiderte Konzept.

„Durch dieses Sorglos-Paket wird künftig auch der Kapitalanleger und

Großkapitalanleger mit einer absoluten Komplettabwicklung verwöhnt,

d. h. von der Konzeption, Planung, Kalkulation, dem schlüsselfertigen

Erwerb, bis hin zur Finanzierung und dem Generalanmietungsservice,

Facility Management und der Verwaltung der von ihm erworbenen

Objekte, erhält er alles aus professioneller Hand“, so Konrad Schultheiß,

Generalbevollmächtigter der Schultheiß Projektentwicklung

AG. „In Verbindung mit dem Ausstellungsgebäude sprechen wir hier

von einem einmaligen Komplettservice, den kein Mitbewerber bieten

kann.“ Neben dem Aufbau weiterer Projektteams für die hausinterne

Konzeption, Planung und Kalkulation der Bauvorhaben, die durch den

Nürnberger Bauträger realisiert werden, wird auch die BPS Systems

GmbH, die Tochtergesellschaft der Schultheiß Projektentwicklung AG

ihren Firmensitz im Neubau haben. „Auch diesen Bereich werden wir

kontinuierlich weiter ausbauen – mit knapp 15 Softwareentwicklern

realisieren wir hier eine Software, die für Sie denkt und arbeitet“, erläutert

Konrad Schultheiß.

Seminar- & Aufenthaltsräume mit angrenzendem Dachgarten

Von Tagungen und Teamevents bis hin zu Schulungen und Firmenfeiern

lassen sich in den Seminar-, Schulungs- und Aufenthaltsräumen, oberhalb

des Parkhauses, mit angrenzendem Dachgarten Events aller Art

realisieren. Mehrwert für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schultheiß

Projektentwicklung AG. „Durch den integrierten, hauseigenen –

täglich geöffneten – Gastronomiebereich, schaffen wir einen wahren

Mehrwert für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Konrad

Schultheiß weiter. „Die gesunde Ernährung unserer Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Daher werden in unserem

Mitarbeiterrestaurant ausschließlich gesunde, hochwertige Speisen

unter ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten zubereitet – ob

Leibgerichte, Klassiker oder regionale Spezialitäten – unsere Küchenchefs

berücksichtigen die Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter!“ Verbunden damit werden Eigenevents wie Kochkurse

mit einem Sterne-Koch, musikalisch-literarische Soiréen, Handwerkerstammtische

etc. sowie diverse Events der Aussteller und der in

Nürnberg ansässigen Firmen um einen hohen Synergieeffekt erzeugen.

Alles auf einen Blick: einmaliges Bemusterungszentrum der

Metropolregion auf über 1.600m²

„Erfolg ist eine Frage des Systems“, so Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender

der Schultheiß Projektentwicklung AG. „Wir sind darauf

spezialisiert eine wirtschaftlich, technisch und gestalterisch

optimale Lösung der gewerblichen/industriellen Bauaufgabe zu realisieren

und liefern nun mit dem Bemusterungszentrum ein schlüsselfertiges

Gesamtpaket, welches durch seine Konzeption einmalig

in der Region ist.“ Erfahrene Ausstattungsberater begleiten

Kunden/Interessenten bei der Auswahl der Innenausstattung und

stehen ihnen mit ihrer langjährigen Erfahrung zur Seite. Darüber

hinaus garantieren sie eine umfassende, fundierte und ganztägige

Kundenbetreuung und -beratung. ■

www.schultheiss-projekt.de


Neues aus dem Hause Schultheiß Projektenwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Wohlfühlräume mit Stil und Ambiente

Musterwohnungseröffnung in Fürth-Dambach

I

m schön gelegenen Fürth-Dambach eröffnete die Schultheiß Projektentwicklung

AG die neue Musterwohnung, die den Traum vom großzügigen, komfortablen

Wohnen wahr werden lässt. Von der Wohnungsbesich tigung über

einen Mix von Bauherreninformationen bis hin zu köstlichen Speisen und Getränken

sowie lustigen Kinderaktionen hatte der Gastgeber an alles gedacht.

Dietmar Grosz, Bauleiter, und Dr. Gunter Krämer,

Vorstand Finanzen/Personal, eröffnen die neue Musterwohnung

im Brünnleinsweg.

„Die Qualität der eigenen Immobilie muss

spürbar sein“ – diese Philosophie betonte

Dr. Gunter Krämer, Vorstand Finanzen/

Personal bei der Eröffnung der neuen Musterwohnung

im Brünnleinsweg in Fürth-

Dambach. Auch hier haben die Spezialisten

des Nürnberger Bauträgers ihr ökologisches

und energetisches Know-how geschickt

mit den Ansprüchen moderner Wohnkultur

kombiniert. „Unsere Kunden kaufen keine

Wohnung und auch kein Haus. Sie kaufen

das gute Gefühl, angekommen zu sein“, so

Dr. Gunter Krämer weiter. „Unsere Kunden

kaufen den Kindergarten gleich um die Ecke.

Sie kaufen das glückliche Lachen der Fami-

lie und das Sommerfest im eigenen Garten.

Sie kaufen den wichtigsten Ort der Welt:

Das eigene Zuhause!“

Moderne Architektur, eine energieeffiziente

Bauweise und intelligente Haustechnik-

Komponenten machen das besondere Konzept

der neuen Musterwohnung im Brünnleinsweg

in Fürth aus. Optisch überzeugen

kann das Wohnensemble mit seinem edlen

und zeitlosen Design. Beim Betreten der

Wohnung wird der Besucher direkt in den

offen gestalteten Wohnbereich mit angrenzender,

offener Küche geführt. Besonders erwähnenswert

ist der im Küchenbereich integrierte

Frühstückstresen, der auch im Sitzen

einen einmaligen Ausblick in den großzügigen

Garten gestattet. „Der Besuch in der

Musterwohnung ist der erste Schritt in ein

neues Zuhause. Wir bieten jedem Interessenten

die Gelegenheit, sich in einem unserer

Musterhäuser und Musterwohnungen

persönlich einen direkten Eindruck von unserer

Qualität und Bauausführung zu verschaffen“,

so Michael Kopper. „Mit Eröffnung der

neuen Musterwohnung ist das nun auch im

Brünnleinsweg in Fürth möglich.“ „Wichtig

ist, dass wir unseren Kunden und Interes-

senten zeigen können, dass durch individuelle

Gestaltungsmöglichkeiten ihre künftige

Immobilie an die persönlichen Wünsche angepasst

werden kann und der Individualität

keine Grenzen gesetzt sind“, erläutert Frank

Weber, Vorstand Technik der Schultheiß

Projektentwicklung AG. „Um Wohnträume

perfekt zu verwirklichen, braucht man einen

gestalterischen Plan, der Licht, Farben, Bodenbeläge,

architektonische Besonderheiten

und vieles mehr von vornherein miteinbezieht.

Unser Interior Design Team bringt

die Summe der Faktoren so in Einklang, dass

jeder Wohnraum zu jeder Zeit lebendig wirkt

und zum Wohlfühlen einlädt.“

Zum Projekt

„Am Brünnleinsweg“ ist eines der schönsten

Neubaugebiete der Kleeblattstadt Fürth. Eine

Top-Wohnlage, citynah und dennoch mitten

im Grünen. „Nach den bereits fertig gestellten

zehn Stadthäusern folgen nun im hinteren Teil

des Grundstücks die zwei Punkthäuser mit je

sieben Wohneinheiten mit Wohnflächen von

65-100 m². Zusammen bilden sie das Wohnensemble

„Am Brünnleinsweg“, in dem wir

für junge Familien ihre eigene Wohlfühloase

errichten“, so Frank Weber. ■

Fotos: Anna Seibel

Musterwohnung

Fürth-Dambach

Brünnleinsweg 128

Besichtigung

Sonntag 14 – 16 Uhr

18


Verlagssonderveröffentlichung

Stadtgespräch

Fotos: Anna Seibel

Gemeinsam feierten zahlreiche Kunden,

Nachbarn und Interessenten den Neubau der

Stadtwohnungen in Altenfurt.

Frank Weber, Vorstand Technik, Albert Holzner,

Firma Albert Holzner GmbH, Daniel Ulrich,

Planungs- und Baureferent der Stadt Nürnberg.

Frank Weber, Vorstand Technik, Caroline Wilde, Teamassistentin, Linda Goth, Architektin, Dietmar Grosz, Bauleiter.

Richtfest im schönen Nürnberg-Altenfurt

Schultheiß Projektentwicklung AG realisiert 14 Eigentumswohnungen

Rund 70 Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie zahlreiche Kunden, Freunde und Bekannte feierten am Freitag, den

08.05.2015 gemeinsam mit der Schultheiß Projektentwicklung AG den Bau von 14 individuellen Stadtwohnungen im

schönen Nürnberg-Altenfurt. Neben Frank Weber, Vorstand Technik der Schultheiß Projektentwicklung AG, richtet auch

Daniel F. Ulrich, Planungs- und Baureferent der Stadt Nürnberg, ein Grußwort an die zahlreichen Gäste in Nürnberg-Altenfurt.

Hoch! Hoch! Hoch!

„Qualität beginnt damit, die Zufriedenheit des Kunden in das Zentrum

des Denkens zu stellen“, so Frank Weber, Vorstand Technik der

Schultheiß Projektentwicklung AG, zu Beginn der Richtfestrede. „Wir

feiern heute die Verwirklichung Ihrer individuellen Wohnträume, verehrte

Kunden, und höchste Qualität ist für uns dabei selbstverständlich.“

Er bedankte sich im Namen der gesamten Firma bei allen am

Bau Beteiligten für ihre Mühen und die ausgezeichnete Arbeit, die

hier geleistet wurde. Sein Dank galt insbesondere den Kunden für ihr

entgegengebrachtes Vertrauen. „Liebe Gäste, eine Immobilie kann

noch so schön sein – richtig schön und vor allem lebendig wird es

erst mit den Bewohnern – mit Ihnen, verehrte Kunden. Sie sind sozusagen

die schönste und wichtigste Ausstattung“, mit diesen Worten

beschloss Frank Weber die offizielle Richtfest-Zeremonie vor Ort.

Rund um die traditionelle Richtkranz-Zeremonie mit dem Richtspruch

durch den Zimmerer der Firma Albert Holzner, erlebten die geladenen

Gäste ein fröhliches Fest. Auch für das leibliche Wohl war natürlich bestens

gesorgt: Gemeinsam genoss man im Restaurant Daucher in Nürnberg-Altenfurt

bei einem traditionell, fränkischen Menü einen geselligen

Abend zu Ehren der fleißigen Handwerker und der stolzen Eigentümer.

Entspanntes Familienleben in den eigenen vier Wänden

Die modernen Stadtwohnungen mit 2-4 Zimmern und Wohnflächen von

58 - 151 Quadratmetern in einer zugleich ruhigen und stadtnahen Lage

bieten für jeden Geschmack und Wohnwunsch ein herrliches Ambiente.

Dem Zeitgeist entsprechend verfügen alle Wohnungen über eine zeitlose

und komfortable Ausstattung sowie

eine sonnige Terrasse oder einen großzügigen

Balkon. Die energieeffiziente KfW-

70 Bauweise schont darüber hinaus

nicht nur den Geldbeutel der künftigen

Eigentümer sondern auch die Umwelt.

„Ein dreifach Hoch“ -– Albert Holzner beim

Verkaufsquote liegt bei 70 Prozent Richtspruch in der Von-Soden-Straße.

Wie begehrt die Wohnungen sind, zeigt

sich in der Verkaufsquote von 70 Prozent bei Rohbau-Fertigstellung.

Neben der unschlagbaren Lage und den vergleichsweise moderaten

Kaufpreisen führt Frank Weber den Erfolg auf einen bedarfsorientierten

Wohnungsmix zurück: „Mit den zur Auswahl stehenden unterschiedlichen

Wohnungstypen sprechen wir eine Vielzahl von Käufergruppen

an, die von Familien über Paare bis zu Singles reichen.“ ■

www.schultheiss-projekt.de

19


Neues aus dem Hause Schultheiß Projektenwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Fotos: Anna Seibel

Die Einnahmen des Tages gehen an die BRK Rettungshundestaffel

aus Fürth.

Die Schultheiß Projektentwicklung AG öffnet Tür und Tor.

Tag der offenen Tür bei der

Schultheiß Projektentwicklung AG

Einzigartiges Programm und zahlreiche

Highlights am Samstag, 4. Juli, 11–17 Uhr

Spaß beim Schminken für Groß und Klein.

Lernen Sie die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Unternehmens

kennen und erleben Sie dabei einen entspannten und unterhaltsamen

Tag im Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG. Der Tag der

offenen Tür am 4. Juli 2015 von 11–17 Uhr bietet ein abwechslungsreiches

Programm für Groß und Klein.

So haben Besucher beim Quiz-Parcours die

Gelegenheit, die Partner-Unternehmen des

Nürnberger Bauträgers persönlich kennen zu

lernen und dabei attraktive Preise zu gewinnen.

„Während der Firmenführungen können Sie

hinter die Kulissen unseres Unternehmens

blicken und einmal die Räume der Schultheiß

Projektentwicklung AG erkunden“, so Michael

Kopper, Vorstandsvorsitzender der Schultheiß

Projektentwicklung AG. Für Unterhaltung sorgen

ein Auftritt der BRK-Rettungshundestaffel,

eine Pizza-Live-Backshow sowie ein buntes

Kinderprogramm.

„Darüber hinaus haben wir den einzigen

beidhändigen Schnellzeichner Deutschlands

eingeladen, damit Sie ein kleines Andenken

an einen einzigartigen Tag direkt mit nach

Hause nehmen können“, so Michael Kopper

weiter. Mit ihrer souligen, rauchigen Stimme

sorgt Felicia Peters für Gänsehaut-Feeling.

Gemeinsam mit ihrer Jazz-Band „FELICIOUS

TRIO“ interpretiert sie mit viel Leidenschaft

und Humor bekannte Songs und eigene Kompositionen.

Auch für das leibliche Wohl ist

bestens gesorgt. Der Erlös aus dem Verkauf

von Speis und Trank geht an die BRK-Rettungshundestaffel

aus Fürth. „Wir freuen uns

auf zahlreiche Besucher“, so Michael Kopper

abschließend. ■

Das Programm auf einen Blick:

· Quiz-Parcours

· Firmenführungen hinter die Kulissen

· Jazz-Band „FELICIOUS TRIO“

· BRK-Rettungshundestaffel

· Pizza-Live-Backshow

· Buntes Kinderprogramm

· Deutschlands einziger beidhändiger

Schnellzeichner

· Leckeres für Ihr leibliches Wohl

Buntes Kinderprogramm mit Action, Spaß und mehr!

Tag der offenen Tür

Samstag, 4. Juli, 11–17 Uhr

Großreuther Str. 70, 90425 Nürnberg

Tel. 0911 934 25-0, Fax 0911 934 25-200

info@schultheiss-projekt.de

www.schultheiss-projekt.de

Tipp: Bei Anmeldung bis 25. Juni 2015

via Mail an: info@schultheiss-projekt.de

oder per Telefon: 0911 934 25-0

erhalten Sie einen

Gutschein für Ihr ganz

persönliches Gastgeschenk!

20


Die Ballnacht im Stadtpark

Zum 2. Mal nach der Premiere 2013 laden die Veranstalter zum

Openair Ball am 11.07.2015 ein. Das Ordnungsamt der Stadt

Nürnberg genehmigte die Veranstaltung bis 24 Uhr im Freien.

Beim ersten Ball mussten die Besucher bei herrlichstem Sommerwetter

schon um 22 Uhr das Freiluftparkett räumen. Der Openair Ball im

Stadtpark Nürnberg bietet 4 Tanzflächen mit 4 Bands (MFL BIG BAND,

JUMPS, NORIS SWINGTETT, DA CAPO SHOWBAND) und den Stargast

Elke Wollmann aus dem Staatstheater Nürnberg. Es gibt Außen- & Innenflächen,

eine Modenschau des Ateliers Helga Freier, ein Feuerwerk

am See und wieder die Wahl zur (Ball-)Königin der Nacht. Die Discoarea

im PARKS beginnt dann ab Mitternacht. Hier darf dann „open end“

gefeiert werden. info@ballnacht-stadtpark.de

Foto: Jürgen Friedrich

Lifestyle

Flanierkarten ab 49 Euro, Tickets

mit Tischreservierung ab 59 Euro

jeweils zzgl. VVK-Service Gebühr.

Online buchen bei Reservix.de.

Vorverkaufsstellen: dance maxX

Tel. 0911 8016000 oder bei Parks-

Gastro Tel. 0911 80196371

Abendkasse: Flanierkarten 59 Euro

Ermäßigte Karten sind nur im

PARKS am Berliner Platz 9, 90402

Nürnberg erhältlich. Der Ersatztermin

bei schlechtem Wetter ist der

18.7.2015.

PROMOTIONANZEIGE

Exklusive Abendmode

für die Sommerbälle

in der Metropolregion

In den nächsten Wochen laden wieder tolle

Sommerbälle in der Region zum Tanzen und Flanieren

ein. Da ist z. B. die Ballnacht im Stadtpark

Nürnberg (11.7.2015), der CSU Sommernachtsball im

Schloss Burgfarrnbach (13.6.2015), das Schlossgartenfest

in Erlangen (27.6.2015) und der Sommernachtsball

im Fürther Stadtpark (25.7.2015).

Die Modelady Dominic Armbrüster führt die 100-jährige Tradition

der Firma Herzog in Nürnberg selbstständig weiter. Sie

sorgt seit fast 25 Jahren für aufregende Auftritte bei modebewussten

Damen und Herren. Vormals mit Ihrer Boutique in der Dr. Kurt-

Schumacher-Straße, ist sie mit dem Modehaus Herzog nun direkt im

Herzen der City an der U-Bahn Lorenzkirche noch besser und schneller

erreichbar. Exklusive Abendroben in kurz oder lang für jeden Anlass

und für jede Konfektionsgröße, lassen die Damen glänzen, passende

Accessoires runden das Outfit ab. Natürlich findet auch der Herr alles

was das Herz begehrt: ob Smoking, Frack oder festliche Anzüge

sowie Accessoires. Herzog konzentriert sich auf internationale

Brautmode und Abendmode für Sie und Ihn. Das

kompetente Atelier mit qualifizierten Fachkräften

erledigt termingerecht alle Wünsche. Die Kunden

werden in modernen und klimatisierten Räumen mit

Rundum-Service beraten. Geht nicht – gibt es nicht!

Dominic Armbrüster – jetzt die Herzogin in der Königstraße

17a – wünscht viel Spaß beim Shoppen! ■

21


DOMINIC NÜRNBERG GMBH · Königstraße 17a (an der Lorenzkirche)


EXKLUSIVE ABENDMODE

FESTLICHE HERRENMODE

INTERNATIONALE BRAUTMODE

100 JAHRE TRADITION

FÜR HOCHZEITEN,

SOMMERNACHTSBÄLLE,

SCHLOSS GARTENFEST DIE

SCHÖNSTEN ABENDROBEN

90402 Nürnberg · Telefon 0911 / 227876 · www.herzogbrautmode.de

WIR BITTEN UM TERMINVEREINBARUNG.


Foto: Thomas Andri / fotolia

Gewinnspiel

Promotionanzeige

Wunderschöne Zimmer, herrliche Aussicht: Doppelzimmer

Deluxe im „Hotel Edelweiss“ in Sils-Maria.

Nietzsche Wandtafel: Das „Hotel Edelweiss“ in

Sils-Maria gehört zum Nietzsche-Zentrum der

Graubündner Ortschaft.

Eine exklusive Reise zum

Silvaplana-Gebirgssee

GEWINNSPIEL

Mitmachen und gewinnen!

Machen Sie mit beim großen Gewinnspiel des

Hotel Edelweiss in Sils-Maria im Oberengadin –

am Silvaplanasee in 1.800 Meter Höhe!

www.hotel-edelweiss.ch

Beantworten Sie folgende Frage:

Mit welchem Schriftsteller ist das Hotel

Edelweiss in Sils-Maria eng verbunden?

a) Galileo Galilei

b) Immanuel Kant

c) Friedrich Nietzsche

Schicken Sie die Lösung mit dem Kennwort

GEWINNSPIEL REISE per E-Mail an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeschluss: Montag, 13. Juli 2015

Zu gewinnen sind 2 Übernachtungen mit Halbpension für

2 Personen im 4-Sterne Hotel Edelweiss in Sils-Maria –

zwischen St. Moritz und Maloja-Pass. Reisetermin nur in

Absprache mit der Hotelleitung, nicht in der Hochsaison, nur

nach Verfügbarkeit. An- und Abreise nach/ von Sils-Maria auf

eigene Kosten. Keine Barauszahlung. Unter allen Teilnehmern

entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

It`s Teatime – vor dem Kamin in der Lobby:

Das „Hotel Edelweiss“ in Sils-Maria ist der

Treffpunkt aller Genuss-Freunde.

SILS MARIA: GEPFLEGTES HOTEL EDELWEISS

Das Hotel Edelweiss ist auf TripAdvisor

die Nummer 1 in Sils im Engadin

und trägt ein Zertifikat für Exzellenz.

Auf HolidayCheck erreicht es 98 Prozent

Weiterempfehlungen und 5,3 von

6 Punkten. Die guten Gründe dafür liefern

das „historische“ Ambiente und

der gepflegte Service. Schon seit dem

Jahr 1876 prägt das Hotel Edelweiss

die Gastronomie von Sils-Maria bei St.

Moritz – heute zählt es zu den „Swiss

Quality Hotels“. Ein paar Jahre nach

der Eröffnung des geschichtsträchtigen

Hauses auf dem malerischen Landstück

im Oberengadin zwischen Silser- und

Silvaplanasee verweilte der große

Philosoph und Schriftsteller Friedrich

Nietzsche zur Sommerfrische in Sils-

Maria und kehrte regelmäßig im Edelweiss

ein. Heute erinnert der original

erhaltende Jugendstil-Speisesaal – als

einziger und letzter im Engadin – an die

Gründerzeit. Der Ruf als kulinarischer

und kultureller Treffpunkt hat seine Berechtigung:

täglich erklingt Pianomusik

in der Hotelhalle, jeden Monat gibt es

mindestens acht kulturelle Höhepunkte:

von Konzert-Soirées, Chansonabenden

und klassischen Hallenkonzerten über

Ein Schmuckstück: Sils-Maria-Saal im „Hotel Edelweiss“

in Sils-Maria.

Küchen-Partys, Spezialitätenabende

und Wein-Degustationen bis zu Litera

turabenden reicht das Angebot.

Feinschmecker schätzen die ausgezeichnete

Küche und die umfangreiche

Weinkarte mit vielen regionalen Raritäten.

Die Mischung aus traditionell und

modern, die das gesamte Haus prägt,

spiegelt sich auch im gepflegten Service

wieder: sehr persönlich und sehr

familiär wird man hier empfangen –

immer mit der Professionalität von perfekten

Gastgebern und langjähriger,

loyaler Mitarbeiter, die sich um das

Wohl jedes einzelnen Gastes kümmern.

Friedrich Nietzsche schätzte das Haus

und die Gastronomie, Atmosphäre: familiär,

fast wie „nach Hause kommen“,

Hotelhalle mit täglicher Pianomusik,

kulturelle Angebote, Küche & Keller:

frische und sehr gute Küche, umfangreiche

Weinkarte mit vielen regionalen

Weinen, Service: persönliche Betreuung,

langjährige und loyale Mitarbeiter.

4-Sterne-Hotel Edelweiss

Via da Marias 63, CH-7514 Sils-Maria/

Graubünden, Tel. 0041 81 8384242

www.hotel-edelweiss.ch

Feinste Naturküche: Dieses Carpaccio hat die Meisterküche

im „Hotel Edelweiss“ in Sils-Maria kreiert.

24


Promotionanzeige

Lifestyle

Fotos: Udo Dreier

Modetipps fürs Frühjahr

von Yvonne Gaschler – Boutique seGreto in Heroldsberg

Das Fashionmobil von

seGreto – einzigartig in

Deutschland.

Yvonne Gaschler

Das FASHIONMOBIL von seGreto on Tour!

Yvonne Gaschler mit ihren 2 fashionbegeisterten

Freundinnen Bixi

Wensauer und Sandra Althof.

AAm 7. Mai präsentierte Yvonne Gaschler mitten in Nürnberg– direkt vor

dem Feinkostitaliener – IL NURAGHE ihr FASHIONMOBIL! Mit Deutschlands

erstem FASHIONMOBIL bringt Sie ab sofort angesagte Trends,

Mode & Fashion-Lifestyle direkt vor Ihre Tür.

Das Einkaufserlebnis fi ndet dabei in der

„Boutique auf Rädern“ statt. Die Basis

hierfür ist ein ca. 10 Quadratmeter großer

„Verkaufsraum“ innerhalb des Fahrzeugs.

Ausgestattet mit Regalen, Kleiderstangen,

Kommoden bis hin zur Umkleidekabine bietet

das „FASHIONMOBIL“ alles, was die Herzen

modebegeisterter Frauen höher schlagen

lässt. Ab sofort muss man also wegen Designer

Labels à la Guido Maria Kretschmer,

Mosh-Mosh, Yippie-Hippie, Grace etc.

nicht mehr in die Innenstädte der Region –

sondern das FASHONMOBIL tourt in der

Metropolregion zu Events, Marktplätzen

oder auch direkt vor Ihre Tür! Foodtrucks

revolutionieren aktuell die Gastroszene –

das FASHIONMOBIL ist das Pendant dazu

und revolutioniert die Modeszene! Private

Shoppingparty gefällig?!? Auch das

ist kein Problem! Egal ob Zuhause oder

im Büro ... ob früh, mittags oder abends –

mit dem FASHIONMOBIL wird jeder Mädels-Abend

zu einem „Fashion-Event“!

Infos/Anfragen: www.fashionmobil.com ■

Ladys im Fashionmobil: seGreto Models, die auch

gerne mit auf Tour gehen.

Yvonne Gaschler (re.) mit Elke Kretzschmar,

begeisterte Kundin aus Schwarzenbruck.

Yvonne Gaschler mit

Polizei-Direktor Werner Meier

und seiner Lebensgefährtin.

25


Titelstory

Rainhard Fendrichs Konzerte

sind eine Reise

in eine faszinierende

Welt. Musik mit Macht,

Texte mit Gewicht und

Zwischentönen. Der

vielseitige als Chansonnier,

Songwriter, Schauspieler,

Moderator und

Entertainer bekannte

Künstler erreichte auch

in Deutschland mehrfach

die Top-Ten-Charts.

Am 23. Juli 2015 ist er

live und „Open Air“ im

Nürnberger Serenadenhof

zu sehen.

Rainhard Fendrich

Foto: Dominik Beckmann

26


Staatsminister Dr. Markus Söder traf Rainhard Fendrich beim 49. Ball

der Union in der Meistersingerhalle

Stargast des Abends Rainhard

Fendrich begeisterte die Gäste

auf dem 49. Ball der Union 2014

in Nürnberg,

Tanja Sterian (Pressesprecherin

Heimatministerium) und Reinhard

Fendrich beim 49. Ball der Union

2014,. „Rainhard Fendrich ist

ein super Entertainer. Live noch

besser – und dazu noch ein sehr

sympathischer Künstler.“

Foto: Jürgen Friedrich

Text: Meike Hanneforth

Titelstory

Rainhard Jürgen Fendrich wurde am 27. Februar 1955

in Wien geboren. Seine Schulzeit verbringt er in einem

Internat. An seinem 15. Geburtstag bekommt er

eine Gitarre geschenkt, das Spielen bringt er sich selbst bei.

Nach seinem Schulabschluss beginnt er mit verschiedenen Studien, u.

a. Jura. Mit Jobs finanziert er sich Schauspielstudium und Gesangsunterricht.

1978 steht er neben Marika Rökk in der „Gräfin vom

Naschmarkt“ am Theater an der Wien auf der Bühne. Heute ist er einer

der erfolgreichsten österreichischen Liedermacher, Moderator und

Schauspieler. Im August 1981, landete er mit „Strada del sole“ den

österreichischen Sommerhit des Jahres. Ebenso erfolgreich war sein

zweite Album „Und alles ist ganz anders word‘n“. Mit „Schickeria“ und

„Oben Ohne“ folgten 1982 die nächsten Nummer-Eins-Hits. „Macho

Macho“ erreichte 1988 wieder eine Spitzenposition, es folgte der große

Durchbruch in Deutschland, bis heute gilt das Lied als ein populäres

Partylied. 1993 übernahm Fendrich nach Rudi Carell die Moderation

der ARD-Sendung „Herzblatt“, im gleichen Jahr wurde von der österreichischen

Post eine Sonderpostmarke mit Fendrichs Konterfei

aufgelegt. Nebenbei wurde das Album „Brüder“ aufgenommen, das

sich nach langer Zeit auch wieder in Deutschland platzieren konnte.

Damals wurde das Album, trotz des großen kommerziellen Erfolges,

in Fendrichs Heimat von den Medien eher negativ aufgenommen. Der

Grund dafür war, dass Fendrich mit diesem Longplayer sich vom Wiener

Dialekt langsam abwandte. Musikalisch ließ Fendrich bis Mitte der

1990er-Jahre lang nichts von sich hören. Sein großes Comeback kam

mit dem Album „Blond“. Der Titeltrack dazu sollte auch sein bislang

letzter großer Nummer-Eins-Hit werden. Die Single „Blond“ wurde in

Österreich 10.000 Mal verkauft und mit Gold ausgezeichnet.

„Jedes Mal beim Radfahren

denke ich an

Rainhard Fendrich. Es

lebe der Sport ist eins

seiner besten Lieder.“

Staatsminister Dr. Markus Söder

Privat durchlebte der Star Höhen und Tiefen, die in seiner Musik spürbar

werden. Fendrich war von 1984 bis 2003 mit Andrea Sator verheiratet,

mit der er zwei Söhne hat. Die gemeinsame

Tochter Theresa war 1989 im Alter

von 17 Monaten an einer Viruserkrankung

verstorben. 2006 ist von einer Drogenaffäre

überschattet. Fendrich kann alle gerichtlichen

Angelegenheiten zu einem positiven

Abschluss bringen. Aus eigener Initiative

unterzieht er sich sofort einer Therapie und

ist, nach einer kurzen Erholungspause, mit

Energie, Freude und neuen Ideen wieder

voll da. 2010 heiratete Rainhard Fendrich seine langjährige Freundin

Ina Nadine Wagler und wurde 2011 erneut Vater eines Sohnes.

Sein aktuelles Album heißt „Auf den zweiten Blick“. Rainhard und

seine Band haben Lieder von Rainhard, die er im Laufe der letzten

30 Jahre geschrieben hat, neu aufgenommen. „Auf den zweiten Blick“

interpretiert tiefer gehende Kompositionen, die vor allem durch große

Hits wie „Es lebe der Sport“ verdrängt wurden, nochmals neu. Die Süddeutsche

Zeitung schreibt dazu: „Ihre Geburtstagsplatte mit neu eingespielten

alten Liedern ist wie ein Treffen mit Freunden, die man lange

nicht gesehen hat – etwa der fast vergessene „Sonntag Nachmittag“.

2016 steht eine besondere Uraufführung an den Vereinigten Bühnen

Wien bevor: Die charmant-turbulente Musical-Komödie “I am from

Austria“ bringt die großen Hits von Rainhard Fendrich auf die Bühne. ■

27


Sport

Erfolgreiche Partnerschaft

Nürnberg-Klausen

Der Kontakt zwischen Nürnberg und Klausen ist äußerst

rege, jetzt hatte auch der sportliche Austausch

Premiere. Dank der großzügigen Hilfe der Schultheiß

Projektentwicklung AG konnte eine der ältesten privaten

Fußballmannschaften Deutschlands, die Nürnberger Rathaus-

Kickers, im Mai ein Freundschaftsspiel in Klausen austragen.

Gegner der Nürnberger Elf war eine Auswahl von Bürgermeistern aus

ganz Südtirol und andere Mandatsträger der Region. Damit hat der erfolgreiche

Bauträger wesentlich zur Festigung und Vertiefung der Städtefreundschaft

zwischen Nürnberg und Klausen beigetragen und wertvolle

Unterstützung der regionalen Kontakte geleistet. Dass das Spiel

mit einem 6:1 Sieg der Rathaus-Kickers endete, war eigentlich nur

Nebensache, denn im Vordergrund standen die sozialen Kontakte und

der Beginn neuer Freundschaften. Das Rückspiel in Nürnberg ist bereits

beschlossene Sache und die Bürgermeisterin von Klausen, Maria Gas-

Die Nürnberger Fußballmannschaft vor der imposanten Kulisse des Benediktiner-Klosters.

Unten kniend rechts: der Vorstand und Mannschaftskapitän Michael Schillinger;

stehend rechts: der Ehrenpräsident der Rathaus-Kickers und Aufsichtsratsmitglied der

neuen Schultheiß Projektentwicklung AG, Peter Murrmann.

ser-Fink, hob bei einem Empfang für die Nürnberger Delegation hervor,

wie wichtig diese Partnerschaft für ihre Gemeinde ist. Der Vorstand der

Schultheiß Projektentwicklung AG bekräftigte ebenfalls die nachhaltige

Partnerschaft mit den Fußballern aus dem Nürnberger Rathaus. Übrigens:

Beim Christkindlesmarkt ist Klausen auf dem Markt der Partnerstädte

vertreten – der Glühwein ist ausgezeichnet – probieren Sie doch mal! n

Spitzenhandball beim HC Erlangen

Chefcoach Robert Andersson, Geschäftsführer Stefan Adam, Nicolai Theilinger,

PD Dr.med. Jonas Gehr, Robert Billi (Geschäftsführer Physiotherapeut B. Sc./Osteopath)

und Anja Mittra (Pressesprecherin MMC) bei der Pressekonferenz.

Die METROPOL MEDICAL CLINIC unterstützt den Sport in der

Metropolregion Nürnberg, konkret beim HC Erlangen. Aufgrund

der Übernahme der Spielerpatenschaft der Klinik für den Spieler Nicolai

Theilinger (der 1,93 m große Linkshänder, wechselte vor kurzem vom

TV Neuhausen zum HC Erlangen) gab der HC Erlangen diesmal seine

Pressekonferenz im Metropol Medical Center. Anlass der Pressekonferenz

war das Heimspiel gegen die Füchse Berlin. Mit dabei war unter

anderem der Ärztliche Direktor der Klinik, PD Dr. Jonas Gehr. Er betonte

die Wichtigkeit des Sports in der Region und bedankte sich beim HC

Erlangen-Geschäftsführer Stefan Adam für die überaus konstruktive

Zusammenarbeit. Die guten Wünsche für dieses wichtige Heimspiel

und alle weiteren waren dem Team des HC Erlangen sicher. Tickets

unter www.hc-erlangen.de/bundesliga/saison/tickets n

73. Internationales ADAC

Speed weekend ® 26. – 28. Juni 2015

E

nde Juni ist die DTM wieder zu Gast in Nürnberg.

Der amtierende Champion und fränkische Lokalmatador

Marco Wittmann (BMW) freut sich besonders

auf das dritte Saison-Rennen in seiner Heimat und hat

bereits, den Norisring genauer unter die Lupe genommen.

Jedes Jahr wird der temporäre Stadtkurs am Nürnberger Dutzendteich

dank vieler fleißiger Mitglieder des Motorsport Clubs Nürnberg (MCN)

wieder komplett von neuem aufgebaut. Neben Marco Wittmann gilt

es dann auch, den beiden weiteren MCN-Mitgliedern und Lokalmatadoren

Maximilian Götz (DTM-Fahrer bei Mercedes) und Elia Erhart

(Porsche Carrera Cup) die Daumen zu drücken. Weitere Informationen

zum Norisring im Internet unter www.norisring.de, Tickethotline

0911 597051 (Tickets ab 20 Euro). Alle Neuigkeiten rund um den Norisring

sowie aktuelle Informationen zur DTM auch auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/norisring und twitter.com/norisring n

Freut sich aufs Rennen: DTM Champion Marco Wittmann aus Fürth.

Foto: Motorsport Club Nürnberg GmbH

28


Foto: Jürgen Friedrich

Die Azubis der Metro- Eibach bei der Scheckübergabe.

Azubis sammelten für guten

Zweck

3.000.- Euro Spende für bedürftige Kinder

Die Auszubildenden des Metro Großmarkt in Nürnberg Eibach hatten sich etwas

Besonderes einfallen lassen um bedürftigen Menschen aus der Region zu helfen.Für

die „Elterninitiative krebskranker Kinder e.V.“ sammelten sie den Betrag

von 3.000.- Euro,den sie zusammen mit dem Leiter der Metro- Eibach Hakan

Gözen an den Verein übergeben konnten.

HELFEN

MACHT

SPASS!

Foto: Udo Dreier

Foto: NV/TOM

Roberto Barrabas, Hans Rubin, Engel Prinz-Jendrijek, Norbert Nägel, Roberto

Stenner, Wiki Graupe, Ludger Bischoff und Petra Beck (Mitte), Vorstand der Beck

Kinderfonds Stiftung.

Gentlemen’s Table spendet

5.100 Euro an die „Der Beck

Kinderfonds Stiftung“

Die Idee des Gentlemen’s Table ist eigentlich aus

Frust entstanden. Wie oft werden große Benfizveranstaltung

organisiert und am Ende bleibt nur

ein kläglicher Rest zum Spenden übrig. Da werden Feiern

organisiert mit Hunderten von Gästen, mit einem Riesen

Aufwand und dann fressen doch die Kosten wieder nahezu

die gesamten Einnahmen.

Oft arbeiten hochbezahlte Manager, Ärzte, Rechtsanwälte etc. stundenlang

kostenlos um etwas Gutes zu tun – ob als Bratwurtsgriller

oder Losverkäufer. Das Ergebnis war oft eher mager oder auch nur

wenig zufriedenstellend. Dazu Hans Rubin vom „Gentlemen’s Table“:

„Aus dieser Unzufriedenheit habe ich die Idee des Gentlemen’s

Table entwickelt. Ich habe mir gedacht, wenn sich zehn Herren im

Jahr fünf Mal treffen und dafür jedes Mal 100 Euro bezahlen, kommen

auch 5.000 Euro zusammen. Und es funktioniert großartig. Um

das ganze noch etwas spannender zu gestalten kamen wir auf die

Idee, die guten Weine, die als Einzelfl aschen im Keller ihr Trübsal

Fristen, zu verköstigen. Mit einer Rundmail an Freunde und Bekannte

hatten wir innerhalb von wenigen Stunden den Gentlemen‘s

Table voll. Es gibt keine Statuten und keine Regeln. Ein Tisch war

schnell gebaut und dieser wandert nun von Table zu Table. Nach

fünf feuchtfröhlichen Abenden hatten wir einen schönen Betrag

von 5100 Euro zusammen und konnten ihn an die „Der Beck Kinderfonds

Stiftung“ übergeben.“ Natürlich bleibt der Gentlemen‘s Table

weiter bestehen – die nächsten Termine sind schon geplant. ■

Patricia Neubert, Julia Isbert, Ines Spiegel und Alex Lai überreichten stellvertretend

für alle Blinky-Verkäufer im Business Tower symbolisch die Spende an Nürnbergs

Kultur referentin Prof. Dr. Julia Lehner.

Blaue Nacht: Blinky-Verkauf

der NÜRNBERGER Azubis

brachte 9.500 Euro ein

Sie haben längst Kultstatus in der Blauen Nacht erreicht

– doch so reißenden Absatz wie in diesem Jahr

fanden sie noch nie: die beliebten Blinkys. 31 ganz in

blau gekleidete Auszubildende der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe

verkauften am 2. Mai die fröhlich blinkenden

Magnetblumen in der Nürnberger Innenstadt und erzielten

dabei einen Reinerlös von 9.500 Euro.

Wer in Deutschlands größter Kulturnacht einen der blitzenden

Magnetpins erwarb, brachte nicht nur die Nürnberger Altstadt

zum Leuchten, sondern wurde gleichzeitig zum Kulturförderer.

Schließlich kommt der Erlös aus der Azubi-Aktion traditionell der

nächsten Blauen Nacht zugute. Zum Publikumsrenner haben sich

seit der 1. Blauen Nacht vor 16 Jahren auch die Blinky-Verkäufer

selbst entwickelt. Ausgestattet mit ihren blauen Perrücken, blauen

Overalls und Bauchläden gehören sie inzwischen fest zum

Erscheinungsbild der Veranstaltung. In den vergangenen Jahren

waren die auffällig gekleideten jungen Frauen und Männer

immer häufi ger Informations-Anlaufstelle für Besucher aus dem

Ausland, denn das Publikum kommt längst nicht mehr nur aus

der Metropolregion. Um der Internationalität der Veranstaltung

auf ganz praktische Art Rechnung zu tragen, entstand aus einem

selbst erstellten „Englisch-Leitfaden“ der Azubis der Vorschlag,

die wichtigsten Informationen im Programmheft auch auf Englisch

zur Verfügung zu stellen. Der Erlös aus dem Blinky-Verkauf

ist deshalb seit ein paar Jahren unter anderem dafür gedacht. ■

29


Foto: Jürgen Friedrich

Essen & Trinken

Bergkirchweih Erlangen:

Stammtisch auf dem

Tucher-Keller mit Forel len filet

& Kalbsstelze an Sellerie-

Variationen von den Meisterköchen

Striegel

Das war ein Festival der guten Küche unter freiem

Himmel: Knapp 100 Gäste trafen sich beim 9.

Erlanger Bergkirchweih Wirtschafts- und Medienstammtisch

auf Einladung von Tucher, Schultheiß Wohnbau

AG, Funkhaus Nürnberg und dem Marktspiegel – allen voran

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.

Besondere Überraschung: Fritz Striegel Senior und sein Sohn Fritz Striegel

Junior präsentierten trotz fehlender Küche auf dem Tucher-Keller

wunderbare heißgeräucherte Forellenfilets mit mariniertem Spargel aus

dem Knoblauchsland an LieblingsKren-Espuma

(wunderbar scharf-pikant!), dann folgten

„Kalbsstelze mit zweierlei vom Sellerie“, zum

Finale gab’s Apfelstrudel im Glas. Unter den

VIP-Gästen gesichtet: Bayerns Innenminister

Joachim Herrmann in bester „Berg-Laune“,

plauderte gerne mit Steinbach- Senior-Chef

Dieter Gewalt und Back-Genuss-Experte

Siegfried Beck – („Der Beck“), Prof. Dr.

Zweimal Fritz Striegel – Senior

und Junior – zweimal allerbeste

und feinste fränksiche Küche:

Das Genuss-Team aus der „Alter

Brunnen“-Küche in Marloffstein

betreute die VIP-Gäste beim

Wirtschaftsstammtisch auf dem

Tucher-Bergkirchweih-Keller

beim Wirtschaftsstammtisch.

Klaus L. Wübbenhorst (Metropolregion),

BR-Studio Franken-Vize-Chef Norbert Küber

(plauderte lange mit den „Der Beck“-

Junioren Dominik und Alexander über

Lesungen im „Mr. Bleck-Coffeeshop“), Nikolas

Zitzelsberger organsierte den Tucher-

Bergkirchweih-Keller-Event perfekt und

angenehm. Beste Idee: Hervorragendes

Berg-Menü von Fritz Striegel – jr. & sr. ■

Foto: Leo Loy

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Gerswid Herrmann (Gattin des bay. Innenministers), Petra Beck (Der Beck) und

Norbert Nägel beim leckeren Kerwaschmauss im Tucher Keller am Berg.

Bergkirchweih-Wirtschaftsstammtisch-Gespräche auf dem Tucherkeller: Bayerns

Innenminister Joachim Herrmann plauderte angeregt mit Sparkassen-Vorstandschef

Dr. Matthias Everding.

Buergermeisterin Susanne Lender-Cassens mit Tucher Verkaufsdirektor Bernd

Herrmann (l) und Verkaufsleiter Franz Groha (r)

Foto: Jürgen Friedrich Foto: Jürgen Friedrich

Foto: Jürgen Friedrich

Foto: Jürgen Friedrich

Oberbuergermeister Stadt Erlangen Florian Janik, Alexander Koller,

Funkhaus Nuernberg, Joachim Herrmann (Bayerischer Innenminister),

Tucher Verkaufsdirektor Bernd Herrmann und Rüdiger Sickenberg

(Schultheiss Wohnbau AG).

Ein Prosit auf die Gemütlichkeit – im

Tucher-Keller: Die Jungunternehmer

Dominik Beck mit seinem Bruder

Alexander Beck „umrahmen“ den

fränkischen BR-Vize-Studioleiter

Norbert Küber

Herbert Höfl (Sportmarketing), Prof. Dr. Klaus Wübbenhorst (Wirtschaftsvorsitzender

der Europäischen Metropolregion Nürnberg)

und Siegfried Beck (Der Beck).

Lieblings Kren

30


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Für echte und verwöhnte Naschkatzen:

Schmelzzarte Schoko-Croissants schmecken

morgens, mittags, zum Nachmittagskaffee –

und abends!

2

1

Der Renner in der kommenden

Sommerzeit: Saftiger Zwetschgenkuchen

– täglich frisch auf den Tisch!

3

Duftet unglaublich fein und ist herrlich

„locker sahnemild“: Käsekuchen –

ein Stück für den absoluten Genuss!

4

Immer gefragt – ein

Dauerbrenner: „Kaffeefreundliche“

Bamberger

Hörnchen – sie schmecken

auch einfach „ganz

nebenbei“!

6

Das ist einfach ein Klassiker schlechthin:

Festliche Schwarzwälder Kirsch-Torte – ein

Stück „Nachmittags-Gemütlichkeit“ für

Naschkatzen und Kaffee-Freunde.

7

Immer

und zu jeder Jahreszeit

„trendy“: Das „kleine Runde“ –

geschmacksintensive Krapfen mit

Hagebuttenmarmelade.

„Zum Aufrollen“: Allerfeinste

Schnecken schmecken einfach

toll – Stück für Stück „zum

Anbeißen“ lecker!

5

Genuss-Hitparade

Die sieben Top „Naschkatzen-Köstlichkeiten“ von „Der Beck“: Das ist die fränkische

Hitparade der wunderbaren süßen Teilchen – vom Krapfen zum Schoko-Croissant

Foto: Leo Loy

Brotspezialisten: Petra, Siegfried, Dominik und Alexander Beck präsentieren unterschiedliche

Brot-Sorten – eine breite und internationale Gebäck-Auswahl!

Wieviele verschiedene Brote und Brötchen gibt es

bei „Der Beck“? 63 sind das im Moment und wer

genau wissen will, was hinter diesen unterschiedlichen

Spezialitäten steckt, erfährt das sehr schnell!

Lassen Sie sich verwöhnen! Naschkatzen, Feier-Experten, Frühstücks-

Fans und Nachmittags-Kaffee-Anänger können sich süßemäßig bei

„Der Beck“ ganz schön verwöhnen lassen. In der Hitparade „der süßen

Teilchen“ sind Zwetschgenkuchen, Schoko-Croissants, Käsekuchen,

natürlich Bamberger Hörnchen, aufgerollte Schnecken und

Schwarzwälder Kirschtorten-Stückchen bei den Franken ein absoluter

Knüller. Aber auch Krapfen werden gerne bei „Der Beck“ eingepackt

– ein kleiner, runder, feiner Genuss – zu allen Tageszeiten! ■

Lieblings Kren

31


Foto: Leo Loy

Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Foto: Leo Loy

Feierten den „LieblingsKren“ mit Krensuppe und Münchner Kren-Schnitzel sowie

Kren-Panna Cotta: Münchens „Glöckl“-Wirt Berndt Mencner und „LieblingsKren“-

Erfinder Herbert Hörrlein.

Beste Stimmung im „Nürnberger Bratwurst Glöckl am Dom“ – im Zentrum von München:

Zu vielen Speisen im „Glöckl“ wird „LieblingsKren“ gereicht.

Foto: Doppelpunkt

Rezept mit LieblingsKren:

„Münchner Schnitzel“

Große Bratwurst- und LieblingsKren-Präsentation im „Nürnberger Bratwurst Glöckl

am Dom“ im Zentrum von München: „LieblingsKren“-Erfinder Herbert Hörrlein,

Glöckl-Wirt Berndt Mencner, „LieblingsKren“-Deutschland-Chef Felix Hörrlein,

„Glöckl“-Küchenchef Hubert Kaindl am „Glöckl“-Gasthaus-Küchen-Grill.

Ein Rezept von Glöckl-Küchenchef Kaindl:

Kleine Schnitzel vom Jungschweinerücken klopfen und mit Salz/

Pfeffer würzen. LieblingsKren mit mittelscharfem Senf eins zu

eins mischen. Mit dieser Masse dann die Schnitzel großzügig

bestreichen und anschließend mit Mehl, Ei und Semmelbröseln

panieren. Die Schnitzel werden dann in der Butterpfanne

gebacken. Durch das Panieren wird es dem LieblingsKren nicht

zu heiß und dadurch kann er nicht bitter werden.Besonders gut

passt dazu ein hausgemachter Kartoffel-Vogerlsalat.

Der Genuss-Geheimtipp des Jahres:

„LieblingsKren“ im „Glöckl am Dom“

Alles über den scharfen Geheimtipp des Jahres: Jetzt präsentierte „LieblingsKren“-

Deutschland-Chef Felix Hörrlein im „Nürnberger Bratwurst Glöckl am Münchner

Dom“ erstmals Zahlen des erfolg reichen Genuss-Hammers!

„In Deutschland wird der Meerrettich nur auf knappen 200 Hektar

angebaut. Um den Bedarf in ganz Deutschland zu decken, wird

die Wurzel aus diesem Grund vor allem aus Österreich und Ungarn

sowie einigen südeuropäischen Ländern importiert“, erklärt Felix

Hörrlein, LieblingsKren-Deutschland-Chef. Kommerziell angebaut

wird Kren übrigens auch in den Staaten Missouri, Illinois, New York,

Kalifornien und New Jersey in den USA, im französischen Elsass

und selbst in Südafrika. Hinter dem „LieblingsKren“ steht der hoch

anerkannte Lebensmittel-Produzent „Feldbacher Fruit Partners“ – er

wurde von dem aus Adelsdorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) stammenden

Herbert Hörrlein gegründet. Kren ist eine der arbeitsintensivsten

Kulturen im Agrarbereich, weil vieles in Handarbeit passiert.

„Beim Anbau von Kren benötigt man zumindest 1000 Arbeitsstunden

pro Hektar“, weiß Herbert Hörrlein, Erfinder des LieblingsKren. Das

Frühjahr (März bis April) ist gleichzeitig Pflanz- und Erntezeit. Rechtzeitig

vor Ostern wird der Kren, der noch aus der letzten Saison in der

Erde ist, geerntet. Für die neue Saison erfolgt im Frühjahr der Anbau.

Dabei werden die Seitenwurzeln („Fechser“), die bei der Ernte im

Herbst angefallen sind, angepflanzt. Im Juni wird der Kren in Handarbeit

gehoben. Die Wurzeln werden freigelegt und die Seitentriebe

abgeschnitten. Dies ist für eine glatte, gleichmäßige Krenstange

notwendig. Haupt-Erntezeit ist der Spätherbst. Mit einem Rodegerät

wird die Krenwurzel ausgehoben und auf die Ackeroberfläche gelegt.

Kren ist mineralstoffreich und enthält pro hundert Gramm doppelt

so viel Vitamin C wie eine Zitrone. Die natürlichen Inhaltsstoffe Allicin

und Sinigrin regen Herz und Kreislauf an und stabilisieren die

Verdauung. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe und deren antimikrobieller

Wirkung, wird Kren auch in der Pflanzenheilkunde eingesetzt. Die

Senföle erzeugen eine innere Wärme, da sie die Durchblutung fördern,

was wiederum die Abwehrkräfte stärkt. ■

Lieblings Kren

32


Fotos: Leo Loy

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Überraschen immer wieder mit neuen Rezept-Ideen: Senior Ludwig Walk (82) mit seiner Frau

Grete (rechts). Walk-Filialleiterin Paula Krapp (links) aus Kalchreuth leitet die Walk-Metzgerei

Erlangen in der Nürnberger Straße 17 seit 18 Jahren.

Beide kochen gerne – mit Zutaten und

Grundprodukten aus der fränkischoberpfälzischen

Heimat: Mutter Grete und

Sohn Josef Walk in der „Riesen-Angebots-

Ur-Metzgerei“ in Mühlhausen/Oberpfalz.

Tipps für Fest-,

Geburts- oder

Namens-Tage:

Gerlinde Walk

mit wunderschönen

Geschenk-

Vorschlägen.

Essen & Trinken

Die deftige Küche

von Walk: Ein Rezept

zum Nachkochen!

Das wird ein feiner Sonntagsbraten zum

Nachkochen! Das Rezept stammt aus

einer großen Familie, die sich mit „heimatnaher

Genuss-Küche“ eng verbunden fühlt:

Metzgerei- und Feinkost-Gründer Ludwig Walk und

Sohn Josef haben als Hobbyköche viele regionale

Speisen „modifiziert“.

Ludwig Walk hat schon vor 56 Jahren zusammen mit seiner

Ehefrau Grete in Mühlhausen eine eigene Metzgerei

eröffnet – aus einer alten Scheune entstand ein kleiner Laden

mit Wurstküche und Schlachthaus. Das Ehepaar Walk

hat sich immer edlen Produkten und feinen Rezepten aus

der oberpfälzisch-fränkischen Umgebung gewidmet, neue

Ideen entwickelt und selbst viel gekocht – ob zuhause oder

im Hobbykoch-Genuss-Club „Vereinigung der Marmiten“.

Auch die Söhne und Enkel Josef kochen gern mit regionalen

Produkten. Hier ein „Sonntags-Rezept“ aus dem Hause

Walk – zum Nachkochen – viel Spaß! Weitere Rezepte:

www.metzgerei-walk.de ■

Kalbshaxe als feiner und deftiger Sonntagsbraten

Zutaten für 4 Portionen: Eine etwa

1,5 Kilogramm schwere Kalbshaxe, 4 EL Öl

zum Anbraten, Rosmarinzweig, Salbeiblatt,

1–2 Knoblauchzehen, 1 TL Kümmel, Salz,

Pfeffer, Estragonsenf, 250 g Zwiebeln, 150 g

Gemüse zum Rösten (Karotten, Sellerie,

1 Bund Suppengrün), ein knapper ½ Liter „Tucher

Urfränkisch dunkel“, 1 Liter Rindssuppe,

etwas Maisstärke zum Abbinden der Sauce.

Foto: fotolia / ExQuisine

Zubereitung: Die Kalbshaxe salzen und pfeffern,

mit Kümmel, Senf und Knoblauch würzen

und im Bräter mit heißem Öl auf allen Seiten

anbraten. Zwiebeln und Gemüse in große Würfel

schneiden und kurz mitrösten. Anschließend

den Bräter in das auf 180 bis 200°C vorgeheizte

Backrohr schieben und während des Bratens den

Bratensatz mehrmals mit Bier und Rindssuppe löschen.

Die Kalbshaxe ab und zu umdrehen, damit der Bratensatz und mit Kräutern und Gewürzen 15 Minuten lang einkochen lassen.

nicht anbrennt. Wenn das Fleisch nach etwa zwei Stunden weich Sauce abseihen, mit Maisstärke und Bier binden, mit frischen Kräutern

ist – herausnehmen. In Alufolie wickeln und ruhen lassen. Das Fett verfeinern. Zu diesem Sonntagsbraten passen sehr gut „Kniedla“ und

vom Bratensaft abschütten, mit der übrigen Rindssuppe aufgießen ein großer gemischter Salat.

Lieblings Kren

33


Foto: Fränkischer Weinbauverband/Daniel Biscan

Essen & Trinken

Preisverleihung „Best of Gold“ in Würzburg

Die köstlichen Frankenweine:

Sieger-Winzer ausgezeichnet

Im prachtvollen Ambiente der Würzburger Residenz wurden am 11. Mai die

besten Frankenweine ermittelt und mit „Best of Gold 2015“ ausgezeichnet.

Der begehrte Preis ging an die Weingüter Armin Heilmann (Michelbach),

Rudolf Fürst (Bürgstadt), Rainer Sauer (Escherndorf), Horst Sauer (Escherndorf),

Juliusspital (Würzburg), Max Müller I (Volkach), Rudloff (Nordheim), Klaus Höfling

(Eußenheim) und wieder einmal an Ernst Popp (Iphofen) sowie an die Winzergemeinschaft

Franken e.G. (GWF, Kitzingen-Repperndorf).

Im prachtvollen Ambiente der Würzburger

Residenz wurden am 11. Mai die besten

Frankenweine ermittelt und mit „Best of Gold

2015“ ausgezeichnet. Der begehrte Preis

ging an die Weingüter Armin Heilmann (Michelbach),

Rudolf Fürst (Bürgstadt), Rainer

Sauer (Escherndorf), Horst Sauer (Escherndorf),

Juliusspital (Würzburg), Max Müller I

(Volkach), Rudloff (Nordheim), Klaus Höfling

(Eußenheim) und wieder einmal an Ernst Popp

(Iphofen) sowie an die Winzergemeinschaft

Franken e.G. (GWF, Kitzingen-Repperndorf).

Seit zwölf Jahren führt der Fränkische Weinbauverband

e.V. den Wettbewerb „Best of

Gold“ durch. Neu war in diesem Jahr, dass

die Preisverleihung am gleichen Tag stattfand

wie die Weinbeurteilung durch eine 43-köpfige

Fachjury. Es war eine Herausforderung

für die Organisatoren, denn die drei besten

Weingüter in jeder der zehn Kategorien standen

erst am Nachmittag fest und wurden dann

sofort für die Abendveranstaltung eingeladen.

Wie bei der „Oscar-Verleihung“ erfuhren die

Nominierten aber erst während der Veranstaltung

im Fürstensaal der Residenz, wer

die begehrte Trophäe tatsächlich gewonnen

hat. „Authentisch und einzigartig, das ist das

UNESCO-Weltkulturerbe Würzburger Residenz

und das sind Frankens Weine“, sagte die

Fränkische Weinkönigin Kristin Langmann in

ihrer Begrüßung. Charmant führte sie durch

das Programm und überreichte zusammen mit

dem Präsidenten des Fränkischen Weinbauverbandes

Artur Steinmann und dem Wettbewerbsinitiator

Hermann Mengler, Bezirk

Unterfranken, die Urkunden und Siegertrophäen.

Eine Jury aus namhaften Weinfachleuten,

Journalisten, Sommeliers und Gastronomen

Nach der Preisverleihung: Die glücklichen „Best of Gold“-Sieger 2015 in der Würzburger Residenz. Stolz ist auch

Artur Steinmann (rechts unten), der fränkische Weinbaupräsident.

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Best of Gold 2015:

Die Siegerweine

Rotwein

Weingut Armin Heilmann, Michelbach

2012 Michelbacher Steinberg,

Saint Laurent QbA

Rotwein Burgunder

Weingut Rudolf Fürst, Bürgstadt

2012 Bürgstadter Centgrafenberg,

Spätburgunder Großes Gewächs QbA

Kabinett

Weingut Rainer Sauer, Escherndorf

2014 Silvaner VDP.Gutswein QbA

Kabinett Frucht

Weingut Horst Sauer, Escherndorf

2014 Escherndorfer Lump,

Riesling VDP.Erste Lage QbA

Premium

Winzergemeinschaft Franken e.G. (GWF),

Kitzingen-Repperndorf

2013 Rödelseer Küchenmeister,

Silvaner Spätlese

Premium Frucht

Weingut Juliusspital, Würzburg

2014 Würzburger Stein,

Riesling VDP.ERSTE LAGE QbA

Premium Aroma

Weingut Max Müller I, Volkach

2014 Volkac her Ratsherr

Scheurebe Spätlese

Premium Holz

Weingut Rudloff, Nordheim

2012 Nordheimer Vögelein,

Weißer Burgunder Spätlese

Edelsüß

Weingut Klaus Höfling, Eußenheim

2012 Gössenheimer Homburg, Silvaner Eiswein

Edelsüß Frucht

Weingut Ernst Popp, Iphofen

2013 Iphöfer-Julius-Echter-Berg, Riesling BA

prüfte in diesem Jahr insgesamt 209 Weine

von 72 Winzern kritisch auf Herz und Nieren.

In der Finalrunde wurden dann aus 62 Weinen

die „Besten der Besten“ ermittelt. Bereits die

neunte „Best of Gold“-Auszeichnung konnten

die Weingüter Horst Sauer und Juliusspital

in diesem Jahr in Empfang nehmen. Sie führen

die „Bestenliste“ des seit 2004 durchgeführten

Wettbewerbs an, dicht gefolgt vom

Weingut Rainer Sauer, in dem mittlerweile

acht „Best of Gold“-Trophäen ihren Ehrenplatz

haben. Für alle Weinfreunde, die die

Siegerweine kennenlernen wollen, hat der

Fränkische Weinbauverband zwei Genießerpakete

zusammengestellt. Diese sind im

Haus des Frankenweins erhältlich: Hertzstr.

12, 97076 Würzburg, Tel. 0931 39011-0,

www.frankenwein-aktuell.de ■

Lieblings Kren

34


Fotos: Gabriele Loy

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Kunstvoll geschmiedeter Ausleger am denkmalgeschützten

Wirtshaus.

Wirt und Küchenchef Wolfgang Lang mit einem

frisch gebratenen Seeteufel.

Hübsches Fachwerk-Gebäude mit großer Historie: Gasthaus Zum Roten Roß in Großhabersdorf/Landkreis Fürth.

Im „Roten Roß“ Großhabersdorf schmecken

Roulade & Sauerbraten richtig „hausgemacht“

Im Mittelalter war das riesige Fachwerk-Wirtshaus

„Zum Roten Roß“ in

Großhabersdorf im Landkreis Fürth

der wichtigste Treffpunkt aller Kutscher

und Kuriere, aller Post- und Paket-Ausfahrer,

Pferde-Pfleger und Wagenmeister:

Wer zwischen den Reichsstädten Nürnberg und Rothenburg

unterwegs war, wer eine Nachricht für den Markgraf zu Ansbach

auszuliefern hatte, wer nach langer und holpriger Reise

hungrig und durstig war – der kehrte im „Roten Roß“ ein.

Vor genau 313 Jahren wurde das wunderschöne Fachwerkhaus eingeweiht,

nachdem das „Wirts- und Gerichtsgebäude“ als vorheriges

Anwesen im Dreißigjährigen Krieg komplett zerstört wurde. Heute

lebt hier in dritter Generation Wolfgang Lang, der das fünfgeschossigen

Fachwerkhaus 2011 detailgetreu renoviert hat und das nun unter

Denkmalschutz steht. Drinnen, im gemütlichen Haupt-Gastraum (mit

40 Plätzen) pfl egt Wirt, Metzger und Küchenchef Wolfgang Lang die

fränkische Traditionsküche, mit „Hirschbraten,Pfi fferlingen und Semmelkloß“

(sowie weiteren Wildgerichten, ab 14 Euro), mit „Schäufele,

Kartoffelkloß und großer Salatschüssel“ (9,80 Euro), mit „Rinderroulade,

Semmelkloß und Salatschüssel“ (10,80 Euro) oder mit

„Sauerbraten an Lebkuchensauce mit Kartoffelkloß und gemischtem

Salat“ (9,50 Euro). Wolfgang Lang hat das „Rote Roß“ vor zehn Jahren

von seinen Eltern übernommen, stand aber schon als Kind in der

„Roß“-Küche. Seinen Beruf erlernte er in den Nürnberger Hotels

„Maritim“ und „Arvena“. Immer am letzten Donnerstag im Monat

wird im Großhabersdorfer „Roß“ die traditionelle Schlachtschüssel

zelebriert, gut gewürzte Leber- und Bratwurst gibt es

regelmäßig frisch in Büchsen verpackt, die Forellen werden gleich

hinterm Wirtshaus gefangen und „die Bratwürste mach‘ ich natürlich

selbst!“, erklärt Wolfgang Lang sehr stolz. Aus einer hübschen

Porzellan-Zapfanlage wird das „Zirndorfer Landbier“ (2,60

Euro die Halbe) gezapft.

Auf den gut und gepflegt

eingeschenkten Gerstensaft

ist Allround-Talent

Lang stolz im Gasthaus

„Zum Roten Roß“: „Ab

1912 wurde im ‚Roß‘ das

Fürther Geismann-Bier

ausgeschenkt!“, erzählt

er. Die Nachfolge-Brauerei

Tucher / Grüner /Zirndorfer

ist ebenso stolz wie die

Wirtsfamillie Lang und

feierte vor drei Jahren das

100-jährige „Bierbezug-

Jubiläum“ mit einem zünftigen

Fest. ■

Foto: Leo Loy

Gasthaus „Zum Roten Roß“

Rothenburger Straße 3, 90613 Großhabersdorf

Tel. 09105 301

www.zumrotenross.de

Öffnungzeiten: Montag, Mittwoch

bis Sonntag 11–14 Uhr und 17–22 Uhr

(warme Küche bis 21 Uhr), Dienstag Ruhetag.

Sinnspruch am Eingang in den Markgrafensaal

vom „Roten Roß“.

Lieblings Kren

35


Essen & Trinken

Treffpunkt der Feinschmecker zwischen Franken und der

Oberpfalz: Hotel „Birkenhof“ – mehrfach ausgezeichnet!

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Fränkische Hobbyköche lieben das

neue „Birkenhof“-Küchen-Atelier

im Oberpfälzer Wald

M

ichelin-Stern, 3 Gault Millau-Hauben – im Genießer-Landhotel Birkenhof

im Oberpfälzer Wald kommen Genießer voll auf ihre Rechnung. Nun lädt

Hubert Obendorfer seine Gäste im neuen „Genuss-Atelier“ zum Mitkochen

ein. Originelles Extra: Spezialkurse nur für Männer.

Rechts: Drei

Hauben und von

Michelin über viele

Jahre durchgehend

ausgezeichnet:

Sternekoch Hubert

Obendorfer vom

Landhotel Birkenhof

in Neunburg vorm

Wald – Treffpunkt

vieler Feinschmecker

aus Franken!

Kreation von

„Birkenhof“-

Küchenmeister

Hubert Obendorfer:

Crèpe Suzette

– schmeckt nicht

nur gut – sieht

auch toll aus!

„Kochen ist mein Leben“, bekennt Hubert

Obendorfer schlicht. Dabei steht der Sternekoch

nicht auf Schischi und Firlefanz auf

dem Teller. Bei ihm dreht sich alles um das

Wesentliche: das Produkt. Die Grundprodukte

erkennbar und so natürlich wie möglich zu

präsentieren – und sie dabei in Harmonie zu

verbinden – ist sein Ziel auf dem Weg zum

perfekten Gericht. Wie ihm das gelingt? Dieses

Geheimnis lüftet er nur allzu gern in seinen

beliebten Kochkursen, zu denen er nun

in sein neues „Genuss-Atelier“ im familiengeführten

Genießerhotel Birkenhof im bayrischen

Neunburg vorm Wald einlädt: „Ich

wollte einen Raum für Inspiration, bewussten

Genuss und spannende Begegnungen

schaffen.“ Mission gelungen. In modernem

Ambiente lässt er Gäste und Hobbyköche

gerne in seine Töpfe blicken. Ob ein Männer-

Kochkurs, bei dem es freilich um so essenzielle

Dinge wie das perfekte Steak und die

leicht glückende Mousse au Chocolat geht,

ein grundlegender Saucen-Kochkurs oder der

Frühlingsklassiker unter dem Zeichen „Fisch

& Gemüse“ – beim Kochen in kleinen Gruppen

verrät Oberndorfer so manchen Profitrick

und gibt hilfreiche Tipps. Danach werden

die Speisen genossen. Neben dem „Genuss

Atelier“ sind im Zuge des Umbaus neun neue

Suiten, drei Ayurveda-Zimmer sowie die Erweiterung

des Beauty- und Fitnessbereiches

entstanden. „Es geht um Ruhe, Nachhaltigkeit

und gesundes Leben – eben um Genuss

mit allen Sinnen.“ ■

Aktuelle Kochkurstermine und Infos:

www.obendorfers-genusswelt.de

www.landhotel-birkenhof.de

Vapiano eröffnet in Fürth

Seit 21. Mai gibt es „Vapiano“ in der Poppenreuther Straße und bietet frische

Pasta, Pizza aus dem Steinofen, knackige Salate, Antipasti und erlesene Weine

sowie hausgemachte Dolci und aromatische Kaffeespezialitäten in entspannter

Atmosphäre. Neue Angebote sind u. a. „Bottega – die Frische-Werkstatt“ und die

„Homebaked Pizza“ – eine frische, ungebackene Pizza zum Zu-Hause-Backen.

Dominic und Alexander Beck (Der Beck) und Kai Eschenbacher

(Marketingdirektor Tucher Traditionsbrauerei)

genossen das großartige Feuerwerk zur Eröffnungsfeier.

Im Außenbereich finden 400 Gäste Platz.

Zum ersten Mal gibt es das mediterrane Lebensgefühl

von Vapiano in einem frei stehenden

Gebäude abseits der Innenstadt zu genießen.

In der Poppenreuther Straße 50 – nahe

der A 73 – wird Vapiano mit dem Freestander

noch besser erreichbar und interessanter

für Gäste, die sich nach der Arbeit auf dem

Heimweg mit Freunden treffen möchten, für

Menschen, die zum Essen nicht eigens in die

Innenstadt fahren wollen, oder auch für Familien

am Wochenende. Das Erfolgsgeheimnis

von Vapiano ist die Frische – in den Zutaten,

in der Zubereitung und im Denken. Die Speisen

werden direkt vor den Augen des Gastes

in der Showküche „à la minute“ und nach individuellen

Wünschen zubereitet. Nach dem

Essen lädt ein gemütlicher Loungebereich zum

Entspannen und Genießen ein. An der gut sortierten

Bar werden erlesene Weine, spritzige

Drinks, mediterrane Barsnacks, Kaffeespezialitäten

und hausgemachte Dolci serviert. ■

Lieblings Kren

36


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Die Franken kulinarisch-Preisträger 2015

Es ist wieder soweit: Im Juni präsentiert „Metropol News“ die Franken kulinarisch-Preisträger des Jahres 2015.

Ausgezeichnet werden „Genuss-Verkäuferin“, „Auszubildende“, „Whisky-Brenner“, „Gastwirt“, „Winzer“,

„Koch“ und „Feinschmecker“ des Jahres.

Immer mit dabei: die Tucher-Traditionsbrauerei. Berühmte Köche,

Winzer, Wirte wurden schon ausgezeichnet – unter ihnen Fernsehkoch

Alexander Herrmann, Nürnbergs Wirte-König Werner Behringer

(„Bratwursthäusle“), Erfolgswinzer Rainer Müller, Sterne-Koch Andree

Köthe („Essigbrätlein“). „Metropol News“ präsentiert im Juni

die 13. Franken kulinarisch-Preisverleihung im Nürnberg-Fürther

Tucher-Schalander – unter der Schirmherrschaft von Bundesernährungsminister

Christian Schmidt. Minister Schmidt wird acht Ur-

kunden an Damen und Herren aus dem fränkischen Genuss-Bereich

überreichen und damit „Verdienste in fränkischen Köstlichkeiten“

würdigen, aber auch fränkische Feinschmecker ehren, die einfach nur

genießen wollen – Beispiel sind die Kabarettisten Volker Heißmann

und Martin Rassau. Sie haben mit dem Fürther „Grüner Brauhaus“

wieder die regionale Küche mit regionalen Köstlichkeiten und feinem

Bier gestärkt. Gastgeber der Franken kulinarisch-Preisverleihung ist

Tucher-Geschäftsführer Fred Höfler. ■

Foto: Leo Loy

Feinschmecker des Jahres

Volker Heißmann und Martin Rassau sind Genießer

und lieben die deftige Küche in „Wein-

Franken“ sowie in Fürth und Umgebung.

Foto: Leo Loy

Foto: Gabriele Loy

Foto: Leo Loy

Foto: Leo Loy

Gastwirt des Jahres

Fritz Klein, Chef im Gasthaus „Zum

Schloss“ in Erlangen-Tennenlohe. Perfekt

in der Küche, am Zapfhahn, im Service:

Senior-Wirt und „Gastro-Urgestein“ Fritz

Klein, mit seiner Ehefrau und Küchenchefin

Margit Klein, Sohn Johannes Klein

(Service).

Whisky-Brenner des Jahres

Johannes Haas aus Pretzfeld in der

Fränkischen Schweiz. Der Destillateur

hat jetzt eine ganz besondere „klimatische

Whisky-Fass-Halle“ bauen lassen. Haas

ist seit Jahrzehnten durch seine Obst-

Destillate in ganz Europa bekannt

geworden.

Foto: Leo Loy

Koch des Jahres

Jochen Schwab vom Gasthof „Weißes

Lamm“ in Engelthal, eine „fränkische

Genuss-Oase“ in der Nähe von Hersbruck.

Foto: Tobias Ballbach

Auszubildende des Jahres

Maria Hußenether, angehende Konditorin in

der Konditorei von DER BECK in Erlangen-Tennenlohe.

Die 18-jährige ist die bislang jüngste

Franken kulinarisch-Preisträgerin.

Genuss-Verkäuferin

des Jahres

Karin Appel aus Neunkirchen am Sand. Die

25-jährige Fleischerei-Fachverkäuferin und

Verkaufsleiterin ist seit einem Jahr in der

WALK-Metzgerei-Feinkost-Filiale im Franken-

Center in Nürnberg-Langwasser für ihre Kunden

da (auf unserem Foto: Karin Appel mit Metzgermeister

und Hobbykoch Josef Walk).

Winzer des Jahres

Der Best of Gold-Frankenwein-Überraschungssieger

in der Kategorie „Kabinett“:

Johannes Popp. Im Foto das Winzer-

Erfolgstrio Johannes, Maria und Ernst

Popp aus Iphofen. Der Sieger- Tropfen im

Jahr 2014: „2013er Iphöfer Kalb – Silvaner

Kabinett trocken“, der zu den zehn besten

„Gold- Frankenweinen 2014“ gehört.

Lieblings Kren

37


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

R A N D

NOTIZEN

Der Schnitt und die Herstellungsweise

eines schönen Bodennebels

Sehr geehrte Metropolneuigkeiten-Leser,

Fotos: Leo Loy

indem wir uns in den nächsten Tagen bereits im Sommer befinden,

bricht erfahrungsgemäß jetzo die Zeit heran, wo sich über Balkone,

Vorgärtlein, Rabatten aller Art oder auf weitgehend von emsigen Zecken

bewohnten Rasenstücken schwerste Rauchschwaden herniedersenken,

welche unter anderem lang anhaltende Hustenreize erzeugen,

Bindehautentzündungen, nachbarschaftliche Nachstellungen forensischer

Art sowie verhältnismäßig hartgesottene Fleischbrocken.

Nur für den Fall, dass Sie sich erinnern sollten: In die tiefen Geheimnisse

sommerlicher Grill-Epidemien habe ich Sie bereits vor einem Jahr

eingeweiht. Damals unter besonderer Berücksichtigung des mittelfränkischen

Gemansches namens Kartoffelsalat, welcher jeder Grill-Party

ihr krönendes Gepräge verleiht. Heute also wieder eine

Besonderheit für die heimische Balkon-Brandstiftung:

Das Beer-Can-Chicken oder auch Drunken-Chick.

Wenn Sie gerade kein Langenscheidt-Wörterbüchlein

Englisch-Halbwegsdeutsch zur Hand haben oder einen

NSA- und BND-sicheren Wikipedia – beim Beer-Can-

Chicken handelt es sich mitnichten um eine Abart erotischer

Selbstkasteiung oder sonst eine verwegene, im

Bereich des Sado-Masochismus angesiedelte Sauerei,

sondern vielmehr um die aus den USA stammende, interessante

Zweit-Hinrichtungsart eines sowieso schon toten

Hähnchens, um die Pfählung eines Bierdosengiegers. Das Pfählen

an sich ist in früheren, mittelalterlichen Zeiten in Orient wie Okzident

als Strafe bei Hexerei, Mord, Totschlag oder Ehebruch gern auch an

Menschen vorgenommen worden, kann hier an dieser Stelle jedoch

nicht im Detail erläutert werden,

da Ihnen sonst der Appetit

vergeht. Natürlich kann

einem auch bei genauerem

Hinschauen

der handelsüblichen

Grillhähnchenaufzucht

der Appetit

vergehen, führte jetzt

aber ebenfalls zu weit;

schließlich geht

es ja nicht

um das

Wahlfach Ethik oder um Empathie, sondern nur um’s Nei-Mambfn eines

Beer-Can-Chicken und um dessen Pfählung. Das angelsächsische Substantiv

chicken, das sei aber schon erwähnt, heißt auf Deutsch unter

anderem Feigling, Hosenscheißer, Pflaume, Hühnchen oder Hähnchen.

Da sich aber erfahrungsgemäß weder Pflaume noch Hosenscheißer

besonders gut zum Grillen eignen, erwerben wir beim Hennerhändler

unseres Vertrauens ein bereits im Jenseits weilendes Hähnchen. Ob es

sich, angesichts seiner baldigen Pfählung, zu Lebzeiten einer Mordtat,

Hexerei oder gar eines Ehebruchs schuldig gemacht hat, ist wurschd

und juristisch unerheblich.

Jetzt waschen wir das Hähnchen, reiben es sorgfältig mit Salz, Pfeffer

und anderen Gewürzen der Levante ein, stellen es für

zwei Stunden kalt, anschließend schreiten wir zur Pfählung,

das heißt, wir stopfen ihm etwa an jener Stelle,

wo bei seinem weiblichen Pendant, dem Huhn, die Gaggerla

rauskommen, eine gefüllte und vorab entsicherte

Bierblechdose durch die Eingeweide bis nauf zum

bereits abgetrennten Kopf. Dieses Gesamtkunstwerk

eines gepfählten Giegers stellen wir auf den Grill, wo

dann im Verlauf weniger Stunden infolge der brodelnden

Bierdämpfe im Inneren des ebenfalls einigermaßen

brodelnden Giegers ein, sagt die mittelfränkische Grillkoch-Innung,

„ein einmalig schmackhaftes, saftiges Fleisch“ entsteht.

Vor meinem Entschluss, Ihnen, verehrte Metropolneuheiten-Leser, das

Beer-Can-Chicken als Mitternachts-Menü wärmstens zu empfehlen,

habe ich die Giegerpfählung natürlich erst einmal eigenhändig erprobt.

Dieser Test hat damit geendet, dass es mir beim Aufspießen des zum

Zweit-Tod verurteilten Hähnchens gscheit schlecht geworden ist, was

die sofortige Einnahme eines fünffachen Schlehengeistes aus dem

Hause Haas (Pretzfeld) zur Folge gehabt hat. Danach noch einmal drei

Schlehen, dann ist der mittlerweile sich zum Nachtgieger wandelnde

Hahn infolge des erwähnten Brodelns von der Bierdose in die nahe

Thujahecke geschnalzt, wo er anderntags unauffindbar war. Vermutlich

haben ihn sich einige bereits am Tag der Zubereitung über unserem

Garten kreisende Aasgeier in den frühen Morgenstunden gekrallt.

Seit jenem Selbstversuch mit dem Beer-Can-Chicken begeben wir uns,

wenn uns ein Glusterer nach einem Giegerla befällt, in die Metzgerei

Walk. Dort werden die Hähnchen nicht gepfählt, sondern schön rösch

gegrillt und sehr preisgünstig verkauft. Und das dazugehörige Bier

lassen wir, sehr lang vor dem Brodeln, nicht in einen Hähnchenkörper

hineinlaufen, sondern zügig und angenehm perlend in unseren eigenen

Körper. Gegen Ende der Veranstaltung nicht selten in Bodenhaltung.

Einen schönen pfählungsfreien Grillabend, Ihr

Präsentiert heimlich eine

nagelneue Sensations-CD mit

persönlichen Anmerkungen:

Metropol News“-Kolumnist

Klaus Schamberger.

Ihr Klaus Schamberger

Lieblings Kren

38


Fotos: Leo Loy

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Fränkische Spezialitäten:

TV-Star Gunther Emmerlich

genießt gerne zwischendurch

ein Destillat von der

Brennerei Haas in Pretzfeld

und wird dort auch ganz

persönlich mit einem

Sauer braten verwöhnt,

dazu gibt es frisch gehobelten

LieblingsKren aus dem

Glas (Foto) und ein Bauerbrot

aus dem Kommunalbackofen

in Pretzfeld.

Speist gerne im Restaurant vom Dehnberger Hoftheater:

Opern- und TV-Star Gunther Emmerlich.

Genießer: Opernsänger und Fernsehstar Gunther Emmerlich

(Mitte) im Weingut von Rainer Müller in Volkach (rechts) –

mit dabei Kabarettist und Entertainer Volker Heißmann (links).

Mein Lieblingslokal

Essen & Trinken

Fernsehstar Gunther Emmerlich

genießt fränkische Spezialitäten

Wo speist Gunther Emmerlich gerne? In Drei-Sterne-Restaurants? Oder

in den einfacheren, bodenständigen Landgasthäusern – quer durch

Deutschland? „Metropol News“ hat recherchiert und festgestellt: Der

Opernsänger, Entertainer, Moderator und Geschichten-Erzähler liebt es total regional!

Gunther Emmerlich in Franken: „Eine Lieblingsregion,

ich bin gerne in Unter-, Ober- und

Mittelfranken unterwegs – und mag die kulinarischen

Spezialitäten!“, verrät der in Thüringen

geborene Gunther Emmerlich, der im vorigen

Jahr seinen 70. Geburtstag feierte. Ungefähr

zwei Dutzend TV-Filme drehte Gunther Emmerlich

als Moderator für das Bayerische Fernsehen

in Franken – für die Serien „Zum Wohl“ und

„Weihnachten in Deutschland“/„Weihnachten

in Europa“. So speist der Fernseh-Star sehr

gerne im „Schafhof“ am Rande von Amorbach

(Lammspezialitäten), bei Destillateur Johannes

Haas in Pretzfeld testete Emmerlich während

Dreharbeiten in Gößweinstein die hochprozentigen

Obst-Spezialitäten, im Schloss Reichenschwand

war Gunther Emmerlich beim Ehepaar

Dagmar und Hans Rudolf Wöhrl zu Gast und in

den „Fränkischen Weinstuben“ in Frickenhausen

am Main testete Emmerlich Bratwürste

und Braten. In Volkach war der Fernsehmoderator

(der jetzt in Dresden wohnt) bei dem mehrfach

ausgezeichneten Winzer Rainer Müller zu

Gast (zusammen mit Entertainer Volker Heißmann),

um verschiedene Silvaner zu testen und

dann hat Gunther Emmerlich noch ein Spezial-

lokal in Dehnberg bei Lauf: Wenn der Sänger

und Schauspieler im Dehnberger Hoftheater

auftritt, dann gibt es hinterher eine deftige

Brotzeit im Theater-Restaurant. Am Samstag,

25. Juli 2015 ist Gunther Emmerlich im Fürther

Stadtpark als Charity-Botschafter für die „Lions“

und für den „Verein Hilfe für Krebskranke“

beim Fürther Sommernachtsfest zu Gast

– natürlich wird er unter freiem Himmel auch

in Fürth die gute fränkische Küche genießen! ■

Ein Lieblingslokal: Der „Schafhof“ in Amorbach –

hier bevorzugt Gunther Emmerlich (im Foto links)

Lammbraten, rechts: Schafhof-Chef Herbert Ullrich.

Fränkischer Genuss: TV-Star Gunther Emmerlich liebt

die Spezialitäten im „Grüner Brauhaus“ in Fürth.

Oben: Vor vier Jahren – star Gunther Emmerlich besucht

Fernseh-

während BR-Dreharbeiten die

„Fränkischen Weinstuben“ in

Frickenhausen am Main, die

Genuss-Koch und Gastro-Meister

Karl Ehrbar 48 Jahre lang führte,

bis 2013 ein neuer Gastro-Chef die

Weinstuben übernahm.

Speiste auch schon im Schloss Reichenschwand: TV-Star Gunther Emmerlich

(rechts) mit Dagmar und Hans Rudolf Wöhrl.

Restaurant „Schafhof“

Amorbach/Unterfranken, Tel. 09373 97330

Restaurant „Fränkische Weinstuben“

in Frickenhausen am Main, Tel. 09331 651

Edeldestillation Johannes Haas

Tel. 09194 1256

Weingut Max Müller I. von Rainer Müller

Volkach, Hauptstraße 46, Tel. 09381 1218

Lieblings Kren

39


Gesundheit

Foto: Kliniken Dr. Erler Nürnberg

Neuer Chefarzt in

den Kliniken Dr. Erler:

Dr. Kurt Wiendieck.

Neuer Chefarzt in der Nürnberger Erler-Klinik:

Die Wirbelsäule hält den Menschen aufrecht!

Dr. Kurt Wiendieck ist neuer Chefarzt der Klinik für Konservative und Operative Wirbelsäulentherapie

an den Kliniken Dr. Erler in Nürnberg. Zuvor leitete der Neurochirurg mehrere

Jahre lang den Bereich Wirbelsäulentherapie am Universitätsklinikum Erlangen. Neben

degenerativen Erkrankungen wie Bandscheibenvorfälle und Spinalkanalstenosen zählen

auch Wirbelbrüche und Tumoren des Nervengewebes zu seinen Versorgungsschwerpunkten.

Auch für chronische Schmerzpatienten sind die Kliniken Dr. Erler in der Region eine wichtige Anlaufstelle.

Metropol News“-Redakteur Leo Loy recherchierte – hier die Fragen an Dr. Wiendieck:

Das Kreuz mit dem Rücken – mehr als

80 Prozent der Bevölkerung westlicher

Industrienationen leiden mindestens

einmal im Leben an Rückenschmerzen.

Was sind die Hauptgründe für den

Kreuzschmerz?

Plakativ gesagt ist unser Leben generell ungesund

für den Rücken. Meist treten Rückenbeschwerden

glücklicherweise nur kurzfristig auf

und sind muskulär bedingt. Wenn der Rücken

längerfristig schmerzt, dann sind degenerative

Veränderungen – in erster Linie ausgelöst

durch Fehlbelastungen – die häufigste Ursache.

Aber auch ein ungesunder Lebensstil,

zum Beispiel aufgrund schlechter Ernährungsgewohnheiten

oder Rauchen, kann zu

einem Verschleiß beitragen. Die Wirbelsäule

speichert sämtliche Erfahrungen, die sie im

Laufe ihres Lebens macht. Je mehr negative

Erfahrungen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit,

dass es früher oder später zu einem

Rückenproblem kommt.

Wie genau hängen Lebensstil und

Rückenschmerz zusammen?

Durch die Lebensführung kann die Ernährungssituation

der Bandscheiben negativ beeinflusst

werden. Eine schlechtere Blutversorgung, zum

Beispiel bedingt durchs Rauchen, führt dazu,

dass der Wassergehalt der Bandscheibe abnimmt

und dadurch eine höhere Belastung auf

die knöchernen und bandhaften Strukturen

wirkt. Unser Körper reagiert darauf wie ein

Bodybuilder: Die Strukturen vergrößern sich,

um diese Fehlbelastung auszugleichen. Dadurch

kann es beispielsweise zur Einengung

des Spinalkanals kommen. Oder der äußere

Faserring, der den weichen Bandscheibenkern

in Position hält, wird spröde. Durch diese Risse

kann das innere, weichere Gewebe nach

außen vordringen und auf das Nervengewebe

drücken. Und der Rücken schmerzt.

Früher hat man jeden Bandscheibenvorfall

umgehend operiert. Wie ist bei

dieser Diagnose die Vorgehensweise in

Ihrer Klinik für Wirbelsäulentherapie?

Bandscheibenvorfälle versorgen wir primär

konservativ. Ein Ziel dabei ist, die Selbstheilungskräfte

zu aktivieren. In der konservativen

Therapie arbeiten wir eng mit unseren Physiotherapeuten

und den Kollegen unserer rehabilitativen

Einrichtung zusammen, dem Reha-

Zentrum am Kontumazgarten. Die Patienten

werden von verschiedenen Expertenteams

beispielsweise dazu angeleitet, die Rumpfund

Stützmuskulatur zu stärken und Fehlbelastungen

zu korrigieren. Eine Operation kann

nur das letzte Glied der Behandlungskette darstellen.

Natürlich gibt es klare Notfallindikationen,

die sofort operiert werden müssen: Das

sind zum Beispiel akute Lähmungserscheinungen,

aber auch Blasen- und Mastdarmfunktionsstörungen.

Sollte eine Operation erforderlich

sein, unterstützt modernste Technik unser

Expertenteam und sorgt für maximale Patientensicherheit.

Wann und wie sollte Ihrer Meinung

nach operiert werden?

Das hängt klar von der Diagnose und dem

Beschwerdebild der Patientinnen und Patienten

ab. Generell gilt, man sollte so

minimal-invasiv – also so schonend wie

möglich – operieren. Bei stabilisierenden

Eingriffen, zum Beispiel bei Metastasen der

Wirbelsäule, sind heute minimal-invasive

Verfahren denkbar. Auch bei Rekonstruktion

der Wirbelsäule mit Wirbelkörperersatz und

Versteifung können die gewebeschonenden

minimal-invasiven Vorgehensweisen in das

operative Konzept integriert werden. Unsere

Patientinnen und Patienten sind dadurch

früher mobil, haben weniger postoperative

Schmerzen und können unsere Klinik im

Schnitt früher verlassen. So erreichen wir

eine höhere Lebensqualität.

Nun besteht leider die Möglichkeit,

dass der Rückenschmerz ein Eigenleben

entwickelt. Dem Robert-Koch-Institut

zufolge leiden 10 Prozent der Deutschen

unter chronischen Rückenschmerzen.

Das chronische Schmerzsyndrom ist generell

ein schwierig zu behandelndes Krankheitsbild.

Für diese Patientengruppe bieten

wir multimodale Schmerzkonzepte an. Diese

Konzepte stellen den Schmerz nicht als

Symptom einer Ursache gegenüber, sondern

nehmen den Schmerz als ursächlich an. Ziel

ist es, den Schmerz zu minimieren, aber auch

einen besseren Umgang mit dem Schmerz

zu finden. Bei dieser Art der Therapie wird

der Schmerz nicht nur von der rein körperlichen

sondern auch von der psychischen

Seite der Patienten aus angegangen, denn

die Wirbelsäule kann gewissermaßen auch

der Spiegel der Seele sein. Darüber hinaus

haben wir die Möglichkeit, durch sogenannte

Schmerzgeneratoren (spinal cord stimulation)

den vorhandenen Schmerz sozusagen in

andere Bahnen zu lenken und das subjektive

Schmerzempfinden in der Folge deutlich zu

reduzieren.

Wie funktioniert die Therapie mit einem

Schmerzgenerator?

Man platziert eine Elektrode in die Nähe des

Rückenmarks; die Rückenmarkshüllen bleiben

dabei intakt. Über die Elektrode werden

bestimmte Nervenbahnen stimuliert. Wenn

daraufhin der Patient seinen Schmerz in einer

mehrere Tage umfasssenden Testphase als

deutlich geringer empfindet, besteht die Möglichkeit,

einen permanenten Schmerzgenerator

zu legen. Damit behält der Patient seine

Mobilität außerhalb des Krankenhauses. Dieser

minimal-invasive Eingriff dauert zwischen

15 und 30 Minuten und kann in Lokalanästhesie

durchgeführt werden.

So erreichen „Metropol News“-Leser die

Kliniken Dr. Erler: www.erler-klinik.de, Tel.

0911 2728-460, Fax 0911 2728-860, E-Mail:

wirbelsaeulentherapie@erler-klinik.de ■

40


Innere Medizin

Dr. med. Regina Barth, Telefon 0911-99904-300

Behandlungsschwerpunkte:

Ernährungsmedizin · Prävention · Naturheilverfahren · Diabetessprechstunde ·

Magen-Darm-Spiegelungen · Check-Up-Untersuchungen

Medizinische Versorgung mit Kompetenz und kurzen Wegen: Allgemeinmedizin ·

Andrologie · Apotheke im MMC · Chirurgie · Ernährungsmedizin · Gastroenterologie ·

Handchirurgie · Hals-Nasen-Ohrenheilkunde · Innere Medizin · Kinderorthopädie ·

Neurologie · Psycho therapie · Radiologie · Rehazentrum · Sanitätshaus · Sportmedizin ·

Urologie · Wundmanagement · Zahnmedizin · Zentrum für Orthopädie, Neuro- und

Unfallchirurgie

METROPOL MEDICAL CLINIC

Spezialisierte Privatklinik mit hochmodernem OP-Zentrum für Allgemeinmedizin,

Endoprothetik, Fußchirurgie, Wirbel säulenchirurgie, minimal-invasive Bauchchirurgie

sowie Innere Medizin

Das private medizinische Zentrum in der Metropolregion Nürnberg

Virnsberger Straße 75 · 90431 Nürnberg · Telefon 0911 99904-0

www.mmc-nuernberg.de · www.facebook.com/metropolmedicalcenter

www.mmc-nuernberg.de


Business

News aus der Metropolregion Nürnberg

von Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Wir müssen für unsere Metropolregion

brennen, damit sie europaweit leuchtet

Wir feiern in diesen Tagen

den 10. Geburtstag der Metropolregion

Nürnberg. Vor

10 Jahren kamen die Gründer in der Orangerie

in Erlangen zusammen, um ihre

Unterschrift unter die Charta der Metropolregion

zu setzen und die Partnerschaft

von Stadt und Land zu besiegeln.

Seitdem sind im kommunalen Bündnis über

100 Projekte umgesetzt worden. Nur einige

Meilensteine seien erwähnt:

• Die Ausweitung des Verkehrsverbundes

Großraum Nürnberg zum drittgrößten Verkehrsverbund

Deutschlands hat sehr zum

Zusammenwachsen innerhalb der Metropolregion

beigetragen.

• Unsere Regionalkampagne „Original Regional“

hat die Vielfalt unserer reginalen Produkte

sichtbar gemacht und die Metropolregion

nah zu den Menschen gebracht.

• Das Semesterticket für unsere Studenten ist

ganz sicher vom Geist der Metropolregion

gefördert worden.

• Der Wissenschaftstag bringt einmal jährlich

Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung

zusammen. Dieses Jahr findet er

am 28. Juli an der Hochschule Hof statt.

• Der Spitzencluster Medical Valley für Medizintechnik

hat nicht nur für enorme Innovationskraft,

sondern auch für große Strahlkraft

nach außen gesorgt.

Die Strahlkraft unserer Region zu erhöhen –

viele haben in den vergangenen Jahren, meist

in ehren- oder nebenamtlichem Einsatz, dafür

gekämpft. Doch es muss weitergehen! Nur

wenn wir für unsere Metropolregion brennen,

kann sie europaweit leuchten! Ein Beispiel:

Pünktlich zum 10. Geburtstag hat das NH Hotel

Nürnberg City Center das „Willkommensschild“

der Metropolregion am Eingang angebracht –

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Wirtschaftsvorsitzender der Europäischen

Metropolregion Nürnberg

eine nachahmenswerte Aktion! Das Profil unserer

Region weiter zu schärfen, daran werden

Politik und Wirtschaft in den nächsten Jahren

gemeinsam arbeiten. Nach dem Motto: Eine

starke Metropolregion für ein starkes Bayern.

Ein starkes Bayern braucht eine starke Metropolregion

Nürnberg.

Ihr

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

www.metropolregion.nuernberg.de

Chirurgische Praxis

Dr.med. Peter Heilberger

Dr. med Ạndre a Heilberger

Spitzenforschung in der Metropolregion.

ANZEIGE

Modernste Behandlungsverfahren bei Krampfaderleiden

Krampfadern stellen nicht nur ein

kosmetisches Problem dar. Bei

fehlender Behandlung können sich

schmerzhafte Beingeschwüre („offenes

Bein“), oberflächliche Venenentzündungen

und Beinvenenthrombosen

entwickeln. Krampfadern

können auch zu erheblichen Blutungen

aus sog. „Varixknoten“ führen!

Eine stadienadaptierte, möglichst

wenig invasive und den Erkrankten

möglichst wenig beeinträchtigende

Behandlung sollte daher durchgeführt

werden.

Die gefäßmedizinische Schwerpunktpraxis

Dr. Peter Heilberger

und Dr. Andrea Heilberger hat sich

seit 1998 auf die Behandlung des

Krampfaderleidens und des offenen

Beines spezialisiert.

Neben den üblichen Behandlungsverfahren

(Venenklappenverschluss

durch Crossektomie und Herausziehen

der betroffenen Rosenvene

durch Strippen) werden in der Praxis

auch sämtliche modernen narkosefreien

Verfahren durchgeführt:

1. Verschluss der Venenklappe und

Verschließen der betroffenen

Krampfader in der sog. Hyrid-

Technik (Crossektomie und

Laserverschluss der Krampfader)

2. Entfernung kleinerer Krampfadern

über Minischnitte in

örtlicher Betäubung

3. Schaumverödung von größeren

Krampfadern und Stammvenen

(ohne Narkose)

4. Modernstes Verfahren:

Thermischer Verschluss von

Stammvenen durch Einsatz von

Radiowellen (Closure fast Technik)

in örtlicher Betäubung

5. Verödung kleinerer Besenreiser

durch Laserlicht

6. Krampfaderrückfall/Rezidiv:

Anwendung der sog. Sandwich-

Technik (Radiowellentherapie

in Kombination mit Schaumverödung/thermochemischer

Verschluss) in örtlicher Betäubung.

Welches Verfahren für Sie das Beste

ist, entscheiden wir nach einer sorgfältigen

klinischen Untersuchung

unter Einsatz modernster Farbultraschallgeräte.

Unsere Praxis hat mit vielen Krankenkassen

sog. Selektivverträge. Gerne

erstellen wir Ihnen einen individuellen

Kostenvoranschlag.

Terminvereinbarung in der Praxis

unter Tel. 0911 / 96615-0

www.drheilberger.de

Verschluß der Rosenvene mit Radiowelle


REISEN

MACHT

SPASS!

Blick über die Dünen vom roten Kliff in Richtung Meer.

Nonstop von Nürnberg nach Sylt

Der Albrecht Dürer Airport Nürnberg verbindet die Metropolregion mit

Deutschlands beliebtester Nordseeinsel: Von Mai bis Oktober geht es in

90 Minuten nonstop von Nürnberg nach Sylt. airberlin bringt die Franken

nach Nordfriesland und die Friesen nach Franken.

Foto: Jürgen Friedrich

Schon als die Verbindung nach Sylt im November

angekündigt wurde, war die Begeisterung

in der Metropolregion riesig. Mit einer Flugzeit

von etwa 90 Minuten und Ticketpreisen ab 79

Euro pro Person auf einfacher

Strecke sparen

sich Reisende Zeit, Geld

und viele Nerven. „Die

Buchungszahlen für die

neue Direktverbindung

Die beiden Piloten sind vielversprechend“,

der Airberlin hatten so Dr. Michael Hupe,

bestes Flugwetterauf

Geschäftsführer des

der Strecke Nürnberg-

Westerland. Albrecht Dürer Airport

Nürnberg. „Entspannt

abheben im fränkischen Nürnberg und ins

friesische Inselleben eintauchen. Sylt ist ein

attraktives Ziel und eine Bereicherung für unseren

Flugplan.“ Das ist auch dem persönlichen

Einsatz von Peter Douven, Geschäftsführer des

Sylter Flughafens und des „Insel Sylt Tourismus

Services“, zu verdanken. Eine Marktanalyse

zeigt: Franken und Oberpfälzer machen gerne

an der Nordsee Urlaub. Was fehlte, war eine

schnelle Verbindung. „Nordbayern ist ein zunehmend

wichtiger Potenzialmarkt für Sylt“,

so Peter Douven, „Wir freuen uns auf die Besucher

aus der Metropolregion.“ Jeden Samstag

bringt airberlin Passagiere von Nürnberg nach

Sylt „Die Franken werden Sylt lieben – wie

viele andere airberlin Gäste auch. Wir haben

2014 im Vergleich zu 2013 acht Prozent mehr

Gäste aus Deutschland und der Schweiz auf die

Nordseeinsel geflogen. Wir haben die Frequenzen

jetzt erhöht, so dass auf Sylt wöchentlich 30

airberlin Flugzeuge landen“, so Aage Dünhaupt,

Leiter Unternehmenskommunikation airberlin. ■

Infos zur Flugverbindung nach Westerland/

Sylterhalten Sie unter www.airberlin.de

Infos zu Sylt gibts bei der Insel Sylt

Tourismus-Service GmbH unter

urlaub@insel-sylt.de

Die Crew der Airberlin konnten den Kurzaufenthalt

auf Sylt genießen.

Im Dünenrestaurant „Sansibar“, der wohl ungewöhnlichstenStrandhütte

auf Sylt, traf man sich zum

Mittagsimbiss.

Auf dem Rollfeld des Airport Nürnberg wurde die neue Strecke nach Sylt von Dagmar Wöhrl in Betrieb genommen.

43


REISEN

MACHT

SPASS!

Von der Terrasse des Landguts „La Posade del

Marquès“ hat man einen herrlichen Blick über das

Naturschutzgebiet in Richtung Palma.

Romantikfinca vor der Haustüre

Die schönste Ecke Mallorcas? Direkt im Naturschutzgebiet

Es Verger in der Nähe zu Palma liegt die Luxusfinca

„La Posada del Marquès“.

Herrschaftlich thront das aus dem 16. Jahrhundert stammende Landgut

„La Posada del Marquès“ auf dem Berghang des Ortes Esporles. Bereits

die Anreise durch das landschaftlich sehenswerte Naturschutzgebiet ist

ein Erlebnis für sich. Oben angekommen eröffnen sich atemberaubende Ausblicke

auf den gesamten Süd-Westen der Insel bis nach Palma.

Das Herrenhaus wurde zu einem exklusiven

Hotel umgebaut und bietet die perfekte Kombination

aus Finca und Hotel. Die geschickte

Verbindung von spätmittelalterlicher Architektur

und modernen Elementen ist es auch, die

diesen Urlaubsort zu etwas Außergewöhnlichem

machen. Die Gäste logieren in gediegenen

Zimmern und Suiten mit mondäner

Einrichtung und sämtlichen Annehmlichkeiten

eines 4-Sterne-Hotels. Von der offenen Terrasse

der Suite lockt einmal mehr der Weitblick

– von der Anlage samt Pool über die schöns-

ten Seiten der Insel. Auf kulinarischer oder

Hochzeitsreise? Zu den besten Adressen der

Insel zählt das Restaurant „Sa Tafona“. In der

ehemaligen Ölmühle der Finca untergebracht

genießen die Gäste in stilvollem Ambiente die

ideenreiche Küche. Ob Menü oder a la carte,

jedes Gericht begeistert durch Raffinesse. Salbeiblüten

zieren die Lammkrone, der frische

Lachs wird mit wildem Fenchelkraut gebeizt.

An den lauen Sommerabenden wird auf der

Terrasse bei Kerzenschein diniert. Die kulinarische

Reise, ausgesuchte Top-Weine und der

Der „König von Mallorca“ Jürgen Drews eröffnete wie

immer die Sommersaison in seinem Bistro. Im Bild mit

der Erlanger Tänzerin Lea Götz, die den Sprung nach

Los Angeles schaffte.

Blick auf das atemberaubende Lichtermeer von

Palma... Die Nächte garantieren Romantik pur.

„Nicht selten werden diese Momente für die

Frage der Fragen genutzt“, verrät uns die aufmerksame

Hotelleitung. Ein Liebes-Versprechen,

dass in der hauseigenen romantischen

Kapelle gegeben werden kann. Ob Hochzeiten

oder andere Feierlichkeiten von zwei bis achtzig

Personen werden liebevoll und individuell

ausgerichtet und bis ins kleinste Detail vorbereitet.

Mallorca, die Trauminsel fast vor der

Haustüre. Sommer, Sonne und besondere Tage

auf der Luxusfinca „Posada del Marquès“... Die

Romantik liegt hier in der Luft. ■

DJane Micaela Schäfer

trägt das Modellabel

Mila Cardi der Nürnberger

Designerin

Lydia Walter.

Foto: Jürgen Friedrich

44

Sänger Marc Terenzi

beim traditionellen

Opening im MEGA Park

mit vielen Künstlern der

Partyszene, u. a. ...

... DJane Giulia Siegel,

die heuer regelmäßig im

MEGA Park die Beats

auflegt ...

... und die farbenprächtige Olivia Jones, die schon zu

den Stammgästen zählt.


Reisetipps von Dr. Schenkenfelder

Jubiläums-Specials im vielfach ausgezeichneten Vier-Sterne-Hotel in Ungarn.

Specials und Events: Ungarns top Kurund

Wellnesshotel feiert 15. Geburtstag

Vor wenigen Monaten wurde das Európa fit im

großen Stil erneuert – und prompt als „Hotel

des Jahres 2014“ ausgezeichnet. Heuer feiert

das Kur- und Wellnesshotel sein 15-jähriges

Jubiläum. Die Gäste dürfen sich freuen: auf

tolle Jubiläumsangebote, kulinarische Festtage,

Operette und Tanz im Hotel. Noch bis

Ende Juni gibt es Kultur am laufenden Band.

Dann geht es nahtlos in einen heißen Sommer

für Familien über. Ganze sieben Spezialwochen

für Groß und Klein bringen mit Sport-,

Spaß- und Kreativschwerpunkten jede Menge

Abwechslung in die Sommerferien: 22. bis

28. Juni und 27. Juli bis 2. August Wirbelsäulenwochen

für Kinder, 2. bis 5. Juli Schwimmwoche,

13. bis 19. Juli und 3. bis 9. August

Kreativ- und Handwerkswochen, 20. bis 26.

Mit seinem tiefblauen Meer, der historischen

Altstadt und den vorgelagerten paradiesischen

Inseln gilt die Stadt an der dalmatinischen

Küste als eine der beliebtesten Destinationen

am Mittelmeer. Mit der Eröffnung in

diesen Tagen feiert Starwood seinen Einstand

in Dubrovnik und wird neben zwei Hotels in

der Landeshauptstadt Zagreb und einem in

Split das vierte Hotel in Kroatien betreiben.

„Wir freuen uns sehr, bereits zum dritten Mal

mit HUP Zagreb d.d. in Kroatien zusammenzuarbeiten.

Gemeinsam können wir so die Marke

M

edical Wellness, Wellness und Kur im großen

Stil bietet das Vier-Sterne-Superior-Hotel Európa

fit im ungarischen Kurort Hévíz. Ganz in der

Nähe des größten Thermalsees der Welt, dem Hévízer Thermalsee,

ist das innovative Haus das erste und einzige TÜVqualifizierte

Medical Wellness Hotel in Ungarn (geprüft vom

TÜV Rheinland und Deutschen Medical Wellness Verband).

Juli Tanz- und Aerobicwoche, 17. bis 23. August

„Európa fit Spiele ohne Grenzen“. Im

Hotel Európa fit baden Hotelgäste in Hévízer

Heilwasser. Aus der hoteleignen Quelle werden

die Thermalbecken der großen Badelandschaft

mit dem gesunden Wasser befüllt. Im

Vitalium Medical Wellness Center des Hauses

wird das gesunde Nass für eine Vielzahl von

Behandlungen eingesetzt. Besonders zu empfehlen

ist das Hévízer Wasser bei Rheuma

und anderen Beschwerden der Gelenke oder

Knochen. Die neuen, exklusiven Saunawelten

(auch textil) begeistern die Freunde des

gesunden Schwitzens. Das Schönheitsinstitut

des Európa fit zählt u. a. zu den besten Sothys

Spas der Welt. Zudem gilt das Haus als ausgesprochen

familienfreundlich. n

Sheraton in diese beliebte und wachsende

europäische Feriendestination bringen“, sagt

Michael Wale, President, Starwood Hotels

& Resorts, Europe, Africa and Middle East.

„Unsere steigende Präsenz in Kroatien zeigt

die Bedeutung des Landes als internationales

Reiseziel und die steigende Nachfrage nach

starken und weltweit bekannten Hotelmarken

entlang der Adriaküste.“ Das im Süden Kroatiens

gelegene Dubrovnik ist für seine auf der

UNSECSO-Welterbenliste aufgeführte Altstadt

weltberühmt. Das „Sheraton Dubrovnik

Die Reisekolumne:

Tipps von Dr. Doris

Schenkenfelder

Außenansicht mit Pool bei Dämmerung:

Das „Hotel Europa fit“ im ungarischen Heviz.

Sheraton und Albrecht Dürer Flug hafen Nürnberg:

Dubrovnik ist das neue Urlaubsziel in Kroatien!

Starwood Hotels & Resorts und der Albrecht Dürer Airport Nürnberg verstärken

ihre Präsenz in Kroatien. „Air Berlin“ fliegt bis 4. Oktober immer

sonntags (10 Uhr ab Nürnberg, 12 Uhr an Dubrovnik) in die mittelalterliche

Stadt Dubrovnik. Ticketpreise hin und zurück: Ab 200 Euro. Starwood Hotels &

Resorts und eröffnet gemeinsam mit Hoteli Dubrovačka Rivijera d.d. im zweiten

Quartal 2015 das neu gebaute „Sheraton Dubrovnik Riviera Hotel“.

Vier-Sterne-Superior-Hotel „Európa fit”

Jokai Straße 3, HU-8380 Hévíz, Tel. 0036 83501100,

sales@europafit.hu, www.europafit.hu

Jubiläums-Wellnesspaket (buchbar ab 7 Nächte),

Leistungen: 5 x Humino-Bad – verbessert den Kreislauf,

entschlackt den Körper und hat einen Anti-Faltenund

Desinfektionseffekt, 5 x erfrischende, revitalisierende

Massage, 5 x Badekugel aus dem Hévízer

Heilschlamm – Sonder-Paketpreis: 163 Euro

Auszeichnungen für das Hotel „Európa fit“: „Hotel

des Jahres 2014” – bestes Hotel in Ungarn in der

Kategorie „Vier Sterne”; TÜV Medical Wellness Quality

Zeugnis – qualifiziertes Kurhotel von TÜV Rheinland

und dem Deutschen Medical Wellness Verband;

Empfehlung von der Österreichischen Rheumaliga.

Riviera Hotel“ wird an der so genannten Riviera

von Dubrovnik liegen – eine 20 Kilometer

lange Küstenlinie, die von der Altstadt im

Norden der Stadt bis hin zum Ort Cavtat im

Süden reicht. Die Riviera gilt als eine der beliebtesten

Destinationen der Adriaküste und

zieht jährlich um die 800.000 Touristen an. n

Das neue Sheraton Dubrovnik Hotel: Ab Albrecht Dürer

Airport Nürnberg schnell zu erreichen.

REISEN

MACHT

SPASS!

45


Unterwegs

Fernwehgeschichten von Leo Loy

Europa-Rundreise

Mit der „Le Soleal“ zu den sechs schönsten Hafenstädten zwischen

Lissabon, La Coruna, Cork, Liverpool und Dublin

Beeindruckende Graffittis in Belfast, der

Hauptstadt von Nordirland: Nelson Mandela

wird dauerhaft verehrt.

Fotos: Gabriele Loy

4 Belfast

1Lissabon

Startschuss für unsere 6-Länder-Reise: Lissabon und seine historische Altstadt am Tejo.

2La Coruna

3 Scilly-Inseln

Galeriehäuser an der

Strandpromenade von La

Coruna: Außergewöhnliche

und riesige Glasfassaden

beeindrucken die Besucher.

Rechts: Pittoreske Häuser, Labyrinth

in den Dörfern: Die Scilly-Inseln

– nahe des englischen Festlandes –

unser Foto zeigt typische Häuschen

von St. Mary‘s.

Strenge Regeln in Belfast:

Alkoholgenuss in der City und vor

Kneipen – unter freiem Himmel –

wird mit 500 Pfund (etwa 700 Euro)

bestraft!

46


Europas Hafenstädte – (fast) heimlich still und vor allem

leise ansteuern – mit kleinen Kreuzfahrtenschiffen:

der Geheimtipp! Vorteil der „kleinen schwimmenden

Hotels“: Mini-Häfen können leicht angesteuert werden!

Im Gegensatz zu den 4.000-Passagieren-Megalinern können die „Kleinen“

auch sehr versteckte Regionen anlaufen! Wer in Lissabon startet,

der erlebt auf einer Reise zu den Inneren und Äußeren Hebriden (gehören

zu Schottland) die tiefe Einsamkeit des mit Tausenden von schwarzköpfigen

Schafen besiedelten Hochlandes – beispielsweise auf Mull oder

Iona. Eine Kreuzfahrt mit der „Le Soleal“ kann über La Coruna (mit seinen

Glasfassaden-Strand-Häusern) zu den englischen Scilly-Inseln, nach

Cobh und Cork, nach Liverpool (wo die Beatles überall und unentwegt

gefeiert werden), zur Isle of Man, dann hinauf nach Schottland, rüber

Nordirland (Belfast, eher nicht charmant, aber interessant) – Finale in der

quirligen Irland-Hauptstadt Dublin, wo das ein oder andere Guiness in

den gemütlichen Kneipen durchweg bis zum Rand eingeschenkt wird. ■

Isle of Mull

Belfast

Dublin

Cork

Scilly-Inseln

La Coruna

REISEN

MACHT

SPASS!

6

Isle of Mull

Lissabon

Berühmte Maschinenweberin an uralten

Maschinen: Katrina Crosby beherrscht noch

die Kunst der historischen Stoffherstellung

aus der Wolle von Schafen der Insel Mull –

einsame Insel der schottischen Inneren

Hebriden.

Schöne Kuscheltiere auf den Inseln

der Inneren Hebriden in Schottland:

Zehntausende Schafe werden wieder

gezüchtet, die Wolle wird zu Decken,

Stoffen und aktueller Mode verarbeitet.

Oben: Whiskey-Brennerei der besonderen Art: „Jameson“, Spezialist für Hochprozentiges

zwischen Dublin, Cobh und Cork. „Jameson“ gehört zu den weltweit bekanntesten

Whiskey-Marken.

Links: Die irische Stadt der schönen Pubs: Die Hauptstadt Dublin präsentiert

urgemütliche Kne ipen mit einem riesigen Bier-Angebot! Die „Temple-Bar“

gehört zu den berühmtesten In-Kneipen.

5 Dublin 47

Romantische Metropole von Irland: Dublin –

der „River Liffey“ fließt mittendurch – schöne

Wege zum Spazierengehen.

Infos

Hervorragender Kenner der

kleinen, individuellen und

luxurösen Kreuzfahrtenschiffe ist:

Aviation & Tourism

63755 Alzenau (Wasserloser Straße 3A)

Tel. 06023 917150

www.atiworld.de

Der fränkische Schiffspezialist „Aviation & Tourism“

präsentiert viele schöne Schiffe von exklusiven

Reedereien – beispielsweise: „Silversea“, „Seabourn“,

„Crystal“ und „Ponant” und auch die „Le Soleal.


REISEN

MACHT

SPASS!

Auf der 725 Kilometer

langen Drau lässt es sich

besonderns gut mit dem

Kajak schippern: Gemächlich

fließt der riesige

Strom vor sich hin, vom

Boot aus lassen sich in

aller Ruhe Berge, Wiesen,

Vögel in der Einsamkeit

beobachten.

Auf der slowenischen Drau: Flossfahrten mit Schnäps -

chen und Akkordeon-Klängen des Musiktalentes Janez.

Eine „merk-würdige“ stille Welt: Zwischen Südkärnten

und Slowenien locken einsame Täler und beste Küche

Geheimnisvoll, fast verlassen, seit mehr als zwei Jahrhunderten eng verbunden

mit vielen schönen und romantischen – aber auch unglaublich

tragischen Geschichten von Mord und Totschlag – zwischen Südkärnten

in Österreich und Slowenien, zwischen Mittelmeer und wunderbaren Gebirgslandschaften

– ein Gewirr von Sprachen und Traditionen.

Fotos: Leo Loy

Viele Erinnerungen werden von Geschichtskenner,

Bergbauer und Theater-Regisseur Zdravko

Haderlap bei Natur-Führungen erzählt und

erklärt. Die Region zwischen Slowenien und

Südkärnten lädt ein zum Wald-Wandern. Einerseits

ist der Ausgangspunkte vieler Entdeckungen

der Klopeiner See und Bad Eisenkappel auf

der österreichischen Seite, andererseits lockt

das slowenische Muta mit einem wunderbaren

Wirtshaus … und der Gebirgsfluss Drau

(beliebt bei Paddlern und Floß-Fans) überwindet

als „fließendes Europa-Gewässer“ viele

Grenzen. Startschuss in Bad Eisenkappel: Dort

laufen viele einsame Bergtäler zusammen –

insgesamt 200 Quadratkilometer Einsamkeit!

Ein „Verein Vellachtaler Bergbauern“ kümmert

sich um regionale Produkte: Waldhonig,

Marmeladen, Liköre, Salami, Obstbrände –

eine geschmacksintensive Welt, die von der

Bergbäuerin Lisi Miklau präsentiert wird. Hinüber

nach Slowenien: In Muta serviert Köchin

Helena Kresnik Pazek (Forellen!) in ihrem

Hotel-Restaurant „Pri lipi“ regionale Speisen.

Zum Geschmack (Pilzgerichte! Eintöpfe!)

kommt – auf Südkärntner Seite – im Gasthof

Riepl – der gewaltige Ausblick dazu. ■

Kenner regionaler Südkärntner und slowenischer

Spezialitäten: Künstler, Wander-/Kräuter-Experte, Geschichtskenner

und Bergbauer Zdravko Haderlap von der

Slowenisch-Kärntner Grenze (links) und der Südkärntner

Tourismusregion-Geschäftsführer Helmuth Micheler – beide

vor dem Alm-Gasthaus „Riepl“ von Edi Walisch.

Ausgezeichnete Regionalküche:

Küchenchefin Helena Kresnik Pazek

im slowenischen Muta. Ihr Gasthaus

„Pri lipi“ („Bei der Linde“) bekam die

Urkunde „Bestes Restaurant Sloweniens

2015“. Wer übernachten will:

Das Doppelzimmer mit Frühstück (für

zwei Personen) kostet für eine Nacht

nur 70 Euro. Unbedingt probieren:

Forelle mit Buchweizenbrei und die

sensationelle Nachspiele „Strucklji“

(Strudel mit Walnussfüllung und

Kürbiskern-Eis).

48

In Südkärnten: 50 Vellachtaler Bergbauern („Coppla Kasa“) haben sich auf 200 Quadratkilometer in ihren einsamen

Tälern zusammengeschlossen, um regionale Produkte (Marmeladen, Obstbrände, Liköre, Salami) zu präsentieren.

Lisi Miklau (Foto) informiert über die Spezialitäten ihrer Heimat und zeigt, wie man aus selbstgemachtem

Brot, Quark, Speck und Schinken mit Bergwiesen-Blüten eine wunderbare Brotzeit zusammenstellen kann!

Alpengasthof Riepl-Lenzhofer, Koprein Petzen 6,

A-9135 Bad Eisenkappel, Tel. 0043 4238 25050,

alpengasthof_riepl@gmx.at

Verein Vellachtaler Bergbauern, Elisabeth Miklau,

Leppen, A-9135 Bad Eisenkappel, Tel. 0043 4238 8179

Gasthaus und Hotel „Pri lipi“, Mariborska Cesta 12,

SI-2366 Muta, Tel. 00386 2 8766090, prilipi@siol.net,

www.prilipi.si

Tourismusregion Klopeiner See/ Südkärnten,

Schulstraße 10, A-9122 St. Kanzian am Klopeiner See,

Tel. 0043 4239 2222, info@klopeinersee.at,

www.klopeinersee.at


Der Albrecht Dürer Airport feiert Jubiläum:

Vor 60 Jahren im Nürnberger Knoblauchsland:

„Lokal mit Garten sowie Start- & Landebahn“

REISEN

MACHT

SPASS!

Das wird gefeiert! Der Nürnberger Flughafen ist fast schon legendär

in Deutschland! Der Grund: Vor 60 Jahren, am 6. April 1955, wurde der

„Flughafen Nürnberg-Kraftshof“ eröffnet. „Nürnberg jetzt in der Weltluftfahrt“,

titelte die „Nürnberger Zeitung“am nächsten Tag. Die „Abendzeitung“

feierte das Jubiläum auf ihren Lokalseiten tagelang.

Das waren noch Zeiten: Vor 60 Jahren wurde auf dem

Vorfeld des Nürnberger Flughafens mit der „Super-

Conny“ der Deutschen Lufthansa kräftig gefeiert!

Die Stadt Nürnberg war damals noch vom

Krieg gezeichnet, aber zwischen den Äckern

des Knoblauchslandes entstand ein Zukunftsprojekt:

Der erste neu gebaute Verkehrsflughafen

in Deutschland nach dem Krieg. Er

war damals schon Nordbayerns Tor zur Welt

vor den Toren der Stadt. „Die Anfänge waren

bescheiden […] Ein Lokal mit Gartenwirtschaft

schloss direkt ans Vorfeld an. Wenn

die Flugzeuge ihre Motoren starteten, wehte

es mitunter die Sonnenschirme um“, erinnert

sich Kurt Raum, Jahrgang 1937, langjähriger

und legendärer Pressesprecher des Nürnberger

Flughafens. Heute, 60 Jahre später, gehört

der Albrecht Dürer Airport Nürnberg zu den

Top 10 der deutschen Verkehrsflughäfen und

zählt zu den Wirtschaftsmotoren der Region.

„Der Airport ist in der Metropolregion Nürnberg

fest verwurzelt. Die meisten Franken

sind mit ihm aufgewachsen. Er ist seit 60

Jahren unser Tor zur Welt und hat sich

zeitgemäß weiterentwickelt“, so Dr. Michael

Hupe, Flughafengeschäftsführer.

Der Flughafen feiert dieses Jahr 60. Geburtstag.

Am Sonntag, den 14. Juni 2015

feiern die Nürnberger Airport-Mitarbeiter

nicht nur „unser Jubiläum“, sondern

auch den Tag der Luftfahrt. Von 11 bis

17 Uhr können Besucher einen Blick

hinter die Kulissen werfen. Flugzeuge ansehen,

Flugsimulatoren ausprobieren, in den

Einsatzfahrzeugen der Flughafenfeuerwehr

probesitzen – die Gäste erwartet ein buntes

Programm. Außerdem stehen viele Experten

des Flughafens für Gespräche bereit und geben

Einblicke in die Arbeit, die getan werden

Ein Jubiläum wird groß gefeiert: Vor 60 Jahren wurde

der Nürnberger Flughafen im Knoblauchsland eröffnet.

muss, damit die Fluggäste am Albrecht Dürer

Airport Nürnberg entspannt abheben können.

Ein kulinarisches Highlight garantieren die beliebten

Foodtrucks, die das bestehende gastronomische

Angebot an diesem Tag ergänzen.

Alle „Metropol News“-Leser sind herzlich eingeladen,

am 14. Juni 2015 von 11 bis 17 Uhr

das 60-jährige Jubiläum und den Tag der Luftfahrt

am Albrecht Dürer Airport Nürnberg mit

uns zu feiern. Den ausführlichen historischen

Hintergrund finden „Metropol News“-Leser

unter www.facebook.com/airportnue ■

Erstlandung Concorde: Sogar das französische Überschallflugzeug landete bereits auf dem Airport Nürnberg!

Fotos: Albrecht Dürer Airport Nürnberg

Vorfeld Albrecht Dürer Airport Nürnberg: Internationale Fluggesellschaften haben ihre modernen Jets „angedockt“.

49


Kurz vor Schluss

Sänger Mark Lorenz:

„Musik ist sein Leben“

Unter diesem Motto lud der Bayerische Rundfunk, Sänger Mark

Lorenz zu einem ausführlichen Interview ein. Mark erzählte

über Höhen und Tiefen im Showgeschäft, von Kollegen die nicht

mehr da sind, von seinem Beginn als sogenannter „Kinderstar“ und über

das bevorstehende 30 jährige Bühnenjubiläum im nächsten Jahr.

Gesendet wird das sicher für viele Schlagerfreunde interessante Gespräch, das Thomas

Viewegh (l.) mit Mark Lorenz führte, am 12.07.15 von 10.00 bis 12.00 Uhr. ■

Tucher verlängert mit den Thomas Sabo Ice Tigers und

der Arena Nürnberger Versicherung

Tucher bleibt dem Eishockey in seiner Heimatregion auch weiterhin treu: Die

Traditionsbrauerei hat die Partnerschaft mit den THOMAS SABO Ice Tigers

und der Arena NÜRNBERGER VERSICHERUNG jetzt bis zum Saisonende

2016/17 verlängert. Als Premiumsponsor sorgt Tucher damit auch für den Ausschank

ihrer handwerklich gebrauten Biere bei allen Heimspielen im Tigerkäfig. Vorbildlich

waren die gemeinsamen Treffen von Tucher, der Arena NÜRNBERGER VERSICHERUNG und dem

Management der THOMAS SABO Ice Tigers, die in partnerschaftlicher Atmosphäre abliefen. ■

Nächste Ausgabe am 15. Juli 2015

Per Handschlag besiegelt: Gastronomiedirektor Jörg

Träger, Christoph Sandner (Geschäftsführer THOMAS

SABO Ice Tigers),Tucher Geschäftsführer Fred Höfler

und Jürgen Fottner (Geschäftsführer Arena NÜRNBER-

GER VERSICHERUNG).

www.metropol-news.de


PURE FREUDE AM WOHNEN

Stadtwohnungen | Nürnberg I Katzwanger Hauptstraße

Musterwohnung jeden Sonntag von 14 - 16 Uhr geöffnet

Zentrale Lage in Nürnberg-Katzwang/

Reichelsdorfer Keller.

Helle, lichtdurchflutete Räume durch

hohe, große Fensterfronten.

Ruhiger und gemütlicher Balkon oder

Terrasse lädt zum Entspannen und

Erholen ein.

Großzügiger Aufzug mit welchem Sie

direkt in Ihre Etage gelangen.

Große Kellerräume für mehr Stauraum.

BHKW, Energieeinsparnachweis,

Endenergie:

Haus D 36,6 kWh/m2a, Bj. 2015

Abbildungen und Farben

können von der endgültigen

Realisierung abweichen.

Doppelhäuser | Nürnberg I Schnepfenreuther Hauptstraße

Moderne und exklusive Doppelhäuser

mit einer Wohnfläche bis zu 132 m².

Ruhige und dennoch zentrale

Wohnlage, optimal gelegen zwischen

Nürnberg und Erlangen.

Ideal für Familien oder Individualisten

mit viel Platzbedarf und

Rückzugsmöglichkeit.

Bei Druckdatum der Anzeige lag

der Energieausweis noch nicht

vor. Abbildungen und Farben

können von der endgültigen

Realisierung abweichen.

Energieeffiziente Bauweise.

Sofortinformation

Telefon: 0911-93425-0

Fax: 0911- 93425-200

E-Mail: info@schultheiss-projekt.de

Schultheiß Projektentwicklung AG

Großreuther Straße 70

90425 Nürnberg

www.schultheiss-projekt.de


BMW EFFICIENTDYNAMICS.

WENIGER VERBRAUCH. MEHR FAHRFREUDE.

BMW

Niederlassung

Nürnberg

www.bmwnuernberg.de

Freude am Fahren

SIEBEN PLÄTZE, FERTIG, LOS.

UNSER NEUER BMW 2er GRAN TOURER.

Ob für Ihre Siebensachen oder Ihre sieben Freunde und Familienmitglieder – der BMW 2er Gran Tourer bietet

eine hervorragende Flexibilität. Vom vielseitigen Cockpit über die wandlungsfähige zweite Sitzreihe bis hin

zum geräumigen Gepäckraum, der auf Wunsch mit einer dritten Sitzreihe für zwei weitere Personen ausgestattet

werden kann – Platz genug gibt es immer.

Doch der komfortable Alltags- und Reisebegleiter kann noch mehr: Mit seinem athletischen Design und den

fünf neuentwickelten TwinPower Turbomotoren sorgt er für jede Menge Fahrspaß – und das bei niedrigen

Verbrauchs- und Emissionswerten!

Besuchen Sie uns und überzeugen Sie sich selbst, live bei einer Probefahrt – wir freuen uns auf Sie.

BMW Niederlassungen Nürnberg und Fürth

www.bmw-nuernberg.de

Hauptbetrieb

Witschelstraße 60

90431 Nürnberg

Tel.: 0911-145-1111

Filiale Nordstadt

Kilianstraße 181

90425 Nürnberg

Tel.: 0911-145-0111

Filiale Fischbach

Regensburger Straße 420

90480 Nürnberg

Tel.: 0911-145-2111

Niederlassung Fürth

Würzburger Straße 255

90766 Fürth

Tel.: 0911-145-3111

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine