welcome event - ESB Student Consulting eV - ESB Business School

studentconsulting.esb.business.school.de

welcome event - ESB Student Consulting eV - ESB Business School

Jahresbericht ESB Student Consulting e. V.

3

4

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

32

34

36

38

40

41

42

Vorwort des Vorstands

Der Vorstand berichtet

Vision, Mission, Strategie

Vereinsausblick

Projekt IMDD

Projekt BHD

Projekt Harvit

Projekt Nestwärme (I)

Projekt Imagis.tv (I)

Projekt Impfstoff

Projekt CeramTec

Workshops Capgemini und Booz

Kundenbesuch Harvit

Kundenbesuch Nestwärme, Weihnachtsmarkt

Pressemitteilung CeramTec

Artikel Tageblatt

Kick-Off Sommersemester

Projekt Imagis.tv (II)

Projekt Nestwärme (II)

Projekt Mensa

Projekt Sira Munich

Projekt TEC

Events (Kali, Bingo)

Workshop Accenture

International Business Fair

Workshops McKinsey und Bain

Ressort Human Resources

Ressort Public Relations & Marketing

Ressort Information Technology

Ressort Business Improvement

Ressort Finance & Legal

Eventmanagement

Impressionen

Mitgliederfeedback

Impressum:

Redaktion:

Layout & Design:

Vorstand & Ressortleiter des ESB Student Consulting e. V.

PR & Marketing Ressort

Für den Inhalt der Artikel sind die jeweiligen Autoren selbst verantwortlich

Der Inhalt dieses Jahresberichts ist nur für Mitglieder des ESB Student Consulting e. V. und ausgewählte Personen bestimmt und

darf unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben werden.

2 │ Inhalt


Vorwort des Vorstands

Liebe ESB Student Consultants,

Liebe Leserinnen und Leser,

Hinter uns liegt ein ebenso erfolgreiches, wie ereignisreiches

Geschäftsjahr. Nicht nur konnten wir, dank der

über drei Jahre hinweg errichteten, starken Basis des Vereins,

vielfältige und anspruchsvolle Projekte sehr positiv

und im Sinne unserer Kunden abschließen, sondern auch

durch großes Engagement und externe Unterstützung

viele neue Workshops und Trainings für unsere Berater

anbieten. So konnten wir erneut einen maßgeblichen

Schritt zum Erreichen unserer Vision „Mehrwert für unsere

Studenten und unsere Kunden“ schaffen.

Der gemeinnützige Verein erwies sich dabei als so vielseitig

wie noch nie. Sowohl Projekte als auch Ressorts nahmen

neue und teilweise sehr herausfordernde Aufgaben

wahr. Ohne die maßgebliche Beteiligung unserer Projektund

Ressortleiter sowie unserer zahlreichen Consultants

wäre dies nicht möglich gewesen. Deshalb gilt all unseren

Mitgliedern ein ganz spezieller Dank!

Wir freuen uns daher besonders, den Jahresbericht

2012/2013 präsentieren zu dürfen. Er gibt einen Überblick

über die Tätigkeiten und Entwicklungen des Vereins im

Laufe des vergangenen Geschäftsjahres und demonstriert

eindrucksvoll, was unsere ESB Student Consultants

neben ihren Vorlesungen ehrenamtlich geleistet haben!

soren, allen Mitarbeitern der ESB Business School und

den anderen Fakultäten der Hochschule. Auch dieses

Jahr wurden wir von allen Seiten bestens unterstützt und

konnten durch unsere Projekte hoffentlich einen Teil des

entgegengebrachten Vertrauens zurückgeben. Besonderer

Dank gilt Frau Prof. Dr. Julia Brüggemann für ihre

wertvollen Ratschläge und ihren stetigen und tatkräftigen

Beitrag zu unserer Tätigkeit sowie Herrn Prof. Dr.

Ottmar Schneck für seine offene Unterstützung und Befürwortung.

Ein herzliches Dankeschön geht außerdem

an das gesamte PR-Team der ESB Business School und

an die Mensa, die uns über das gesamte Jahr hinweg eng

begleitet und verköstigt haben.

Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle bei der

V.I.M.A für die Fördermittel bedanken, welche diese Entwicklung

des Vereins überhaupt erst ermöglichen.

Zusammen wünschen wir dem Verein auch weiterhin so

viel Erfolg und Freude an der Projekt- und Ressortarbeit.

Dennis Schwedhelm

Verena Beck

Leonhard Kühne-Hellmessen

Joachim Ernst

Unsere Mitglieder haben in unserem Kerngeschäft, der

Projektarbeit im sozialen Bereich für Start-Ups und

kleine bis mittelständische Unternehmen, hervorragende

Ergebnisse erzielt und entwickelten dabei ein tolles

„Wir-Gefühl“ innerhalb des Vereins. Wir hoffen, dass alle

Studenten daraus wertvolle Erfahrungen für ihre spätere

Karriere ziehen können und diese professionelle und kreative

Arbeisweise beibehalten.

Der gesamte Vorstand wünscht euch persönlich viel Erfolg

und wir hoffen ihr behaltet den Verein in bester Erinnerung.

Unser Dank gilt ebenso den Professorinnen und Profes-

Vorwort des Vorstands │ 3


Der Vorstand berichtet

Das Geschäftsjahr 2012/2013 stellt das vierte operative

Geschäftsjahr der studentischen Unternehmensberatung

der ESB Business School dar. Mit Freuden ist zu beobachten,

dass sich der ESB Student Consulting e. V. jedes Jahr

immens weiterentwickelt! Dies findet seinen Ursprung

in den sehr engagierten und professionellen Vorständen

der letzten Jahre, denen wir hier unseren Respekt und unseren

Dank ausdrücken möchten. Des Weiteren konnte

der Verein auf die zweijährige Kooperationserfahrung

mit Frau Prof. Dr. Julia Brüggemann zählen. Als Brücke

zwischen dem ESB Student Consulting e. V. und der ESB

Business School Reutlingen sicherte sie den engen Kontakt

des gemeinnützigen Vereins zur Professorenschaft

und stand stets mit Rat und Tat zur Seite.

Der diesjährige Vorstand hatte zu Jahresbeginn das Ziel,

Studenten fakultäts- und semesterübergreifend für den

Verein zu gewinnen und folglich seinen Kunden nicht

nur internationale, sondern auch interdisziplinäre Projektteams

für die pro-bono Projekte zu bieten. Die Erfahrungswerte

zeigen, dass eine möglichst diversifizierte

Aufstellung in den Projekten von beiden Seiten sehr positiv

aufgenommen wird. Entsprechend erstreckten sich

die Projekte im vergangenen Geschäftsjahr über vielfältige

Themengebiete mit unterschiedlichsten Problemstellungen:

Ein Projektteam arbeitete sich in Kooperation mit einem

Spin-Off aus der Region in den Markt für Tumorimpfstoffe

ein und definierte nach einer ausführlichen Analyse

Indikatoren für das Marktpotenzial eines bestimmten

Segments. Ein weiteres Projektteam beschäftigte sich

während der achtwöchigen Projektlaufzeit mit der sehr

komplexen Keramikindustrie und erarbeitete eine Markt-

eintrittsstrategie für einen innovativen Markt in diesem

Segment.

Natürlich unterstützte der Verein auch dieses Jahr wieder

gemeinnützige Institutionen wie die Sozialunternehmung

nestwärme e.V., für welche Merchandisingprodukte

designt und inländische Produzenten gesucht wurden.

Ein Folgeprojekt beschäftigte sich dann mit der Analyse

und Effizienzmessung von bestehenden und potenziellen

Vertriebskanälen. Auch die letztjährige Kooperation

mit der Bruderhausdiakonie hatte ein weiteres soziales

Projekt zur Folge: Unser engagiertes Team half bei einem

Führungskräftewechsel und der strategischen Neuausrichtung

einer Teileinrichtung der Bruderhausdiakonie

in der Region.

Dieses Jahr wurde ebenfalls ein neuer Fokus auf die Unterstützung

der eigenen Generation gelegt. Folglich beriet

die studentische Unternehmensberatung das Schülerunternehmen

Harvit aus der Region, für welches der Projektrahmen

aus der Erstellung eines Organisationsdesigns

und der Evaluierung einer Marketing- und Vertriebsstrategie

bestand. Das Start-Up imagis.tv aus unseren eigenen

Reihen erhielt Unterstützung bei einer Marktstudie,

um die Nachfrage nach professionellen Imagefilmen bei

regionalen Mittelständlern besser einzuschätzen. Anschließend

wurde in einem Folgeprojekt der Vertriebsprozess

des Unternehmens überarbeitet.

Ein weiteres Start-Up, das unsere Mitglieder dieses Jahr

als Klienten begrüßen durften, hat seinen Sitz in München.

Hier lag der Fokus auf der Erstellung eines Excel-

Modells zur Identifizierung von Hauptkostentreibern

und auf der Errechnung von Ersparnispotenzialen im

Kontext von unternehmenseigener Kinderbetreuung.

Dennis Schwedhelm

1. Vorsitzender

IMDD

Verena Beck

2. Vorsitzende

IMDD

4 │ Der Vorstand berichtet


Weiter konnte die interne Zusammenarbeit der Hochschule

Reutlingen durch Kooperationen des ESB Student

Consulting e. V. mit den Fakultäten Textil & Design und

TEC sowie mit der Mensa und einem IMDD-Studiengang

intensiviert werden. Hier wurden verschiedene, strategische

Fragestellungen mit Schwerpunkten im Marketing

bearbeitet.

Selbstverständlich ist unsere exzellente Projektarbeit nur

möglich, wenn eine stabile Infrastruktur des ESB Student

Consulting e. V. gesichert ist. Hierfür bilden fünf Ressorts

mit thematischen Schwerpunkten den Rahmen:

• Finance & Legal erarbeitete einen Budgetplan

zu Beginn des Geschäftsjahres und pflegte diesen. Alle

Zahlungsein- und Ausgänge wurden mit größter Sorgfalt

und notwendiger Strenge geprüft. Des Weiteren wurden

Satzungsänderungen erarbeitet, sofern dies der Vorstand

für notwendig hielt.

• Human Resources war für die Mitgliederverwaltung

und Weiterentwicklung sowie das Gemeinschaftsgefühl

unserer Consultants zuständig. Hierzu gehörten

zentral die Akquise und Organisation von Workshops

und Trainings als auch Social Events. Intern wurden Mitglieder

dieses Ressorts auch als „Feel Good Manager“ bezeichnet.

• PR & Marketing arbeitete stets in enger Zusammenarbeit

mit dem Human Resources-Ressort. Hier wurde

die externe Kommunikation über verschiedene Kanäle

zentral organisiert. Die Gestaltung von Flyern und Goodies,

die Dokumentation aller Veranstaltungen in Wort

und Schrift und die Organisation von Messeauftritten

stellten die Haupttätigkeiten dar.

Business Improvement bildete die Brücke zwischen

konkreter Projektarbeit in Form von Dokumentenmanagement

und der strategischen Ausrichtung des

Vereins bezüglich potenzieller (internationaler) Kooperationen.

Konkret beudeutete dies die aktive Teilnahme am

runden Tisch zur Existenzgründungsförderung und das

Entwerfen eines neuen 360° Corporate Designs.

• Abschließend bildete IT das Fundament der Brücke

zwischen Business Improvement und der externen

Projektarbeit, da alle Projekte über Server organisiert und

archiviert wurden. Langfristig ist IT in Kooperation mit

BI gewillt ein umfassendes Wissensmanagement („Businessthek“)

aufzubauen.

Insgesamt können wir auf ein sehr ereignisreiches Jahr

zurückblicken, was von immensem Wachstum und stetiger

Weiterentwicklung geprägt war! Der beeindruckende

Erfolg des ESB Student Consulting e. V. im Jahr 2012/2013

rührt von sehr engagierten Studenten her, die viel Zeit

und Arbeit in pro-bono Projekte investierten. Zusätzlich

ist die stetige Unterstützung der Mitarbeiter in den Sekretariaten

und anderen Büros, der Mensa und der Professoren

für uns immer eine große Hilfe und Freude gewesen.

Ohne diese Unterstützung wären Informationskanäle,

Goodies, technische Ausstattungen und die kulinarische

Verpflegung der Consultants so nicht möglich gewesen.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die den Verein im letzten

Jahr unterstützt haben!

Abschließend wünschen wir dem nachfolgenden Vorstand

ein genauso erfolgreiches und lehrreiches Jahr und

hoffen, dass das Interesse der Studierenden aller Fakultäten

der Hochschule Reutlingen weiterhin ungebrochen

bleibt.

Leonhard Kühne-Hellmessen

Vorstand für Finanzen und Recht

IMDD

Joachim Ernst

Vorstand für Vereinsentwicklung

ILM

Der Vorstand berichtet │ 5


Vision, Mission, Strategie

Das Mission Statement des ESB Student Consulting e. V.

wurde seit der Gründung kontinuierlich weiterentwickelt.

In den vier Jahren unserer Vereinsgeschichte sind

wir den Grundsätzen unseres Vereins treu geblieben

und haben uns mithilfe der Formulierung unserer Vision,

Mission und Werte als stabiler Verein mit gesundem

Vereinsleben etablieren können. Das Mission Statement

ist fest im Verein verankert und stellt damit kein Lippenbekenntnis,

sondern die gelebte Kultur des ESB Student

Consulting e. V. dar. Unsere Vision ist das Ziel, unsere

Mission die Motivation und durch unsere Werte ist es

uns möglich Ziele zu erreichen.

Studentisches Engagement. Gemeinsamer Erfolg.

Vision

Mehrwert. Wachstum. Nachhaltigkeit.

Der ESB Student Consulting e. V. etabliert sich langfristig

als erfolgreiche regionale Unternehmensberatung mit

großer Erfahrung in einem breiten Spektrum der Wirtschaft.

Wir schaffen Mehrwerte für unsere Kunden und unsere

Mitglieder.

Mission

„Verändern ist unvermeidlich, wachsen ist eine Wahl.“

Veränderung bestimmt das heutige Wirtschaftsleben.

Egal, ob ein Unternehmen ein neues Produkt in den

Markt einführen, neue Unternehmensstrukturen etablieren,

oder eine neue Marketingstrategie entwickeln möchte,

es ist immer die Veränderung der unbekannte Faktor.

Unsere Mission ist es, unseren Kunden zu helfen, diese

permanente Veränderung vorauszusehen, zu analysieren

und in ihrem Sinne zu gestalten. Deshalb arbeiten auch

wir kontinuierlich an uns selbst, um der Veränderung

immer einen Schritt voraus zu sein. Die Förderung von

Beratungs- und Führungskompetenzen unserer Consultants

durch individuelle Trainings und Workshops ist

hier ein entscheidender Faktor.

Values

International. Engagiert. Professionell. Kreativ.

In unserem Alltag, wie auch in unserer Beratertätigkeit

leben wir den ESB-Spirit. Mit vollem Einsatz gehen wir

an die uns gegebenen Aufgaben und lösen diese professionell

und gemeinsam. Im Team leben wir Kreativität

und handeln mit Bedacht und Respekt. Unsere Ansätze

sind innovativ und von der großen Erfahrung geprägt,

die unsere Consultants aus allen Teilen der Erde mitbringen.

Es erfüllt uns mit Stolz, unsere Kunden erfolgreich

zu beraten und auch schwierige Aufgabe motiviert und

ausdauernd zu meistern.

International.

Wir lassen unseren internationalen Hintergrund und unser

kulturelles Verständnis in die Projektarbeit einfließen.

Engagiert.

Wir zeichnen uns durch außerordentliches Engagement,

intensive Teamarbeit und hohes Verantwortungsbewusstsein

aus.

Professionell.

Wir können sowohl auf praktische Erfahrungen in unterschiedlichen

Bereichen, als auch auf aktuelles akademisches

Wissen zurückgreifen.

Kreativ.

Das Studium in einem multikulturellen Umfeld ermöglicht

uns Wege zu finden, die andere nicht erkennen. Der

Out-of-the-box Gedanke ist bei uns stark verankert.

6 │ Vision, Mission, Strategie


Vereinsausblick

Am 14.05.2013 feiert der ESB Student Consulting e. V.

nicht nur seinen Geburtstag sondern veranstaltet auch

die Jahreshauptversammlung. Hierbei wird der zukünftige

Vorstand gewählt und eine Satzungsänderung angestrebt.

Zur Wahl haben sich Jana Reuther (1. Vorsitzende),

Alexander Röndigs (2. Vorsitzender), Marc-Orell Dedorath

(Vorstand für Finanzen und Recht) sowie Linda

Drechsel (Vereinsentwicklung) aufgestellt. Alle vier sind

hoch motiviert, haben sich im letzten Jahr im ESB Student

Consulting e. V. engagiert und verfügen über einen

großen Erfahrungsschatz durch internationale Studienaufenthalte

und Praktika in großen und namhaften Unternehmen

bzw. Unternehmensberatungen. Hierdurch

kann eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Vereins

sichergestellt werden.

Viele neue Projekte versprechen zwei weitere spannende

Semester und setzen die 2009 gestartete Erfolgsgeschichte

fort. Wichtige Ansprechpartner bleiben hier Frau Prof.

Dr. Brüggemann und Herr Prof. Dr. Schneck. Gerade

aufgrund ihrer Unterstützung kann sich der Verein so

schnell und erfolgreich weiterentwickeln und immer auf

kompetente und erfahrene Ressourcen zurückgreifen.

Das im Sommersemester 2013 gestartete Projekt zur Untersuchung

von Kooperationen mit Dachverbänden und

anderen Student Consultancies, die für den ESB Student

Consulting e. V. in Frage kämen, ergab bisher noch keine

konkreten, erfolgsversprechenden Möglichkeiten. Dabei

stellt vor allem die hohe, studienbedingte Fluktuation unserer

Vereinsmitglieder eine Schwierigkeit dar, etwaigen

Anforderungen von Dachverbänden gerecht zu werden

können. Nichts desto Trotz ist unserer Verein, entsprechend

der internationalen Ausrichtung seiner Mitglieder,

am internationalen Wissensaustausch interessiert und

die Ergebnisse, sowie die erarbeiteten Vorschläge des internen

Projektteams werden dem angehenden Vorstand

übermittelt.

Eine weitere Professionalisierung des Vereins wird auf

allen Ebenen stattfinden. Wie schon in den vergangen

Semestern sollen Workshops für Consultants und Projektleiter

stattfinden. Hierzu wird vor allem das von den

Vorständen in den vergangenen Jahren aufgebaute Netzwerk

genutzt, welches Workshops von unterschiedlichen

Beratungen ermöglicht. Zum einen fördern solche Schulungen

die persönliche Entwicklung der Consultants und

zum anderen führt dies zu erhöhter Qualität innerhalb

der Projekte, was wiederum die Zufriedenheit bei unseren

Kunden steigert und auf lange Sicht verbessert.

In Zukunft soll zudem eine vertiefte Zusammenarbeit mit

den ESB Entrepreneurs stattfinden. Diese Kooperation ermöglicht

es, das ESB-weite Netzwerk zu erweitern und

unseren Kunden im Start-Up Bereich zusätzliche Expertise

und Unterstützung zu bieten. Unsere Organisationen

ergänzen sich in ihrer Arbeit sehr gut und schaffen weitere

Möglichkeiten für die Projektakquise.

Außerdem erwies sich der Runde Tisch in den letzten

Jahren für den Verein immer wieder als sehr positiv, um

sowohl unseren Bekanntheitsgrad zu erhöhen als auch

neue Projekte zu akquirieren und regionale Gründer aktiv

zu unterstützen. Daher wird eine Beteiligung in den

nächsten Semestern ebenfalls angestrebt.

Dem ESB Student Consulting e. V. steht also ein spannendes

und erfolgreiches neues Geschäftsjahr bevor. Wir

wünschen dem neuen Vorstand viel Spaß und Erfolg bei

seiner Arbeit.

Der Vorstand des ESB Student Consulting e. V.

Vereinsausblick │ 7


IMDD- Wintersemester

Vor über 30 Jahren begann die ESB in Reutlingen Double

Degree Programme anzubieten. Seit 2009 können Studenten

nun auch einen Doppelbachelor zusammen mit der

Jagiellonen Universität in Krakau im deutsch-polnischen

Link erlangen. Ziel der ESB ist es, nun den Bekanntheitsgrad

dieses Links zu steigern und vor allem das Interesse

für diesen Studiengang zu wecken. Genau hier schalteten

wir, der ESB Student Consulting e.V., uns ein.

Nachdem im letzten

Wintersemester bereits

allgemeine Hand-

Projektinhalt

Konzeptentwicklung zur Steigerung

der Bewerberzahlen des

lungsempfehlungen

Studiengangs IMDD Deutsch- für das Rebranding

Polnisch

der IMDD-Studiengänge

vom ESB Student

Consulting e. V.

Projektleiter

Anika Widmann

Marc-Orell Dedorath

erarbeitet wurden,

befasste sich dieses

Projektzeitraum

Sommersemester ein

01.10.2012 - 22.12.2012

Team aus acht Consultants

speziell mit der

Consultants

Yannik Badde, Daniel Hirschler, Vermarktungsstrategie

des deutsch-polni-

Maxim Kvytkovskiy, Martin

Nonosielski, Kacper Pupin,

schen IMDD-Studiengangs.

Caroline Thiemermann, Kristin

Karlisch, Lena Stephan

Als langfristiges Ziel

haben sich die engagierten

Studenten die

Erhöhung der Bewerberzahl für den Studiengang gesetzt.

Hierfür führte das Team zuerst eine Ist-Analyse durch,

um die Beweggründe für eine Bewerbung im deutschpolnischen

IMDD-Studiengang näher zu beleuchten.

Darüber hinaus wurde eine Marktanalyse ähnlicher

Studiengänge durchgeführt. Die Analysephase endete

schließlich mit einer Zielgruppenanalyse.

Im Anschluss daran wurde ein Konzept entwickelt, mithilfe

dessen die Bewerberzahlen des deutsch-polnischen

Studiengangs im kommenden Bewerbungszeitraum auf

den Faktor drei der vorhandenen Studienplätze (somit

mindestens 24 Bewerber) gesteigert werden sollen. Hierbei

sollen die Besonderheiten und das in der Wirtschaft

gefragte Absolventenprofil des Studienganges in den Fokus

gestellt werden.

Während der Projektlaufzeit wurde das Team von Carolien

van der Hulst, die bisher die Marketingaktivitäten

des deutsch-polnischen IMDD-Studiengangs geleitet hat,

sowie durch Herrn Prof. Dr. Höfer als Leiter des Links

und Herrn Prof. Dr. Maciejewski als Gründer des Links

unterstützt.

Die Endergebnisse wurden der ESB bereits vor Weihnachten

präsentiert, sodass das neu entwickelte Konzept

sofort in der Bewerbungsphase 2013 angewendet werden

kann und hoffentlich schon in diesem Jahr seine Früchte

tragen wird.

Anika Widmann

MA ILM

Marc-Orell Dedorath

IMDD

8 │ Projektberichte


BHD - Wintersemester

Der Kunde unseres Projektes war das Freizeitheim St.

Georgenhof, eine Unterorganisation der Bruderhausdiakonie

auf der Schwäbischen Alb, welche anlässlich eines

Führungswechsels eine strategische Neuausrichtung anstrebte.

Fokus unseres Projektes war es, die strategische Neuausrichtung

des Georgenhofs auf der Marktseite zu begleiten.

Nach einer umfassenden Analyse der gegenwärtigen

Angebots-, Preis- und Kundenstruktur wurden neue Ideen

und Konzepte angeregt, wie einerseits Stammkunden

trotz des Führungswechsels zu halten und andererseits

neue Kunden zu gewinnen.

Somit war das primäre Ziel die Überprüfung und Überarbeitung

des aktuellen Angebots unter Berücksichtigung

der Wettbewerber. Das gesamte Team entwickelte

zusammen mit dem Klienten Instrumente zur Stammkundenbildung

und identifizierte Umsatzquellen. Da

sich das Team des Georgenhofs in einer Umbruchs- und

Neuorientierungsphase befand, lag der Mehrwert unserer

Beratungstätigkeit schließlich auch darin, zeitliche

Ressourcen für die Durchführung der notwendigen Analysen

und Überlegungen aufzuzeigen.

Die im Rahmen des Projekts entwickelten Ideen und Konzepte

waren von der Zielsetzung geprägt, Lösungen für

einen dauerhaften und nachhaltigen Wettbewerbsvorteil

zu generieren, diesen mit Hilfe neuer Kommunikationsansätze

umzusetzen und schließlich im Rahmen eines

kontinuierlichen Verbesserungsprozesses zu verstetigen.

Ergebnis war somit ein integratives Konzept, welches

fünf zentrale Bereiche umfasst: ein umfangreicheres

Angebot für Übernachtungen und Veranstaltungen, eine

breitere Medienpräsenz und die Einrichtung eines regelmäßigen

Newsletters, Verbesserungen von Homepage

Martin Schildt

IMDD

Priscilla Schnepper

IMDD

und Preisübersichten, Optimierungspotentiale vor Ort

und Einrichtung eines Feedback- und Verbesserungsmechanismus.

Gemäß Projektvereinbarung gliederte sich die Bearbeitung

des Projekts durch die Consultants in die folgenden

drei Phasen: Analysephase, kreative Brainstormingphase

und Strategieentwicklung, Ausarbeitung der Strategie

und Erarbeitung der einzelnen Deliverables.

In der ersten Phase

hat das Team die gegenwärtige

Situation Projektinhalt

Strategische Neuausrichtung in

des Georgenhofs anhand

des 3C-Modells bot und Pricing unterstützen

Bezug auf Benchmarking, Ange-

(Company, Customer,

Competition) analysiert.

Hierbei wurden

Projektleiter

Priscilla Schnepper

Martin Schildt

die Angebotsstruktur,

Freizeitmöglichkeiten Projektzeitraum

und vorhandene Einrichtungen

des Geor-

01.10.2012 - 22.12.2012

Consultants

genhofs untersucht, sowie

ein tiefgründiges Arnod, Jonas Deusch, Philipp

Jonathan Langford, Mathilde

Verständnis der Kundenstruktur

erarbeitet,

van Laere, Theresa Schmid,

Franziska Hipp, Natalie Arnold

besonders im Hinblick

auf die Parameter Besuchshäufigkeit,

Typologie

(Privatkunden, Vereine etc.) und Inanspruchnahme

der Einrichtungen. Im Bereich „Competition“ hat man

anhand einer durch den Klienten und das Team zusammenstellten

Liste die Angebote von Wettbewerbern analysiert

und dabei Rückschlüsse bzgl. Hauptkonkurrenten

und neuen Angebotsideen erarbeitet.

Daraufhin vereinigten sich die drei Workstreams um

gemeinsam eine Kundenhaltungs- bzw. Kundengewinnungsstrategie

zu erarbeiten. Im Anschluss an diese strategische

Findungsphase wurden die Consultants erneut

in verschiedene Workstreams aufgeteilt, die die oben

dargestellten Teilkonzepte erarbeitet, auf Umsetzbarkeit

geprüft und schließlich ausgearbeitet haben.

Die Teilkonzepte wurden abschließend in einem integrativen

Konzept zusammengeführt und dem Klienten

zu dessen höchster Zufriedenheit übergeben. Wertvolle

Lernprozesse konnten durch das Team angeschoben werden,

außerdem hatte das Projekt für uns durch die enge

Zusammenarbeit einen großen Mehrwert.

Projektberichte │ 9


Harvit - Wintersemester

Die Schülerfirma Harvit ist ein aktuelles Projekt unter

dem Slogan „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und

konnte in den letzten Jahren verschiedene Auszeichnungen

und Förderungen vorweisen, unter anderem durch

das Land Baden-Württemberg sowie das Umweltministerium.

Weil die Schüler in der Regel weniger als zwei Jahre im

Projekt mitarbeiten können, liegt die aktuell größte Herausforderung

des

Unternehmens in der

Projektinhalt

Etablierung einer standardisierten

internen

Erarbeitung eines Organisationsdesigns

mit detaillierter

Postenbeschreibung sowie Evaluierung

der Vertriebs- und Marher

Fluktuationsrate

Struktur, die trotz hoketingstrategie

eine kontinuierlich,

gute Servicequalität

Projektleiter

Semjon Magon

gewährleistet und zudem

die Übergabe der

Fabian Müller

Ämter erleichtert.

Projektzeitraum

Ein erster Schritt hierzu

war, eine schrift-

01.10.2012 - 22.12.2012

Consultants

liche Grundlage zu

Alexander Röndigs, Christoph schaffen, nach der das

Reuhs, Anja Heitzer, Manon

Unternehmen strukturiert

werden kann und

Cavagna, Lena Denner,

Janina Haspel, Lisa Abele, Franz

Schmitz

anfallende Aufgaben

den verschiedenen Bereichen

zugeteilt werden

können. Desweiteren mussten die Stellenbeschreibungen

klar definiert und schriftlich festgehalten werden,

um neuen Mitarbeitern den Einstieg zu erleichtern und

eine Überschneidung der Verantwortlichkeiten zu vermeiden.

Eine weitere Aufgabe war die Intensivierung

und eventuelle Neugestaltung der Marketingaktivitäten,

denn bisher wurden vor allem bestehende Kontakte genutzt.

Die Entwicklung effektiver Marketingstrategien

sowie deren Implementierung standen also ebenfalls im

Projektfokus. Hierzu war auch ein Workshop vorgesehen,

der den Schülern neue Ideen näherbringen und Hilfestellungen

bieten sollte.

Unter der Leitung von Semjon Magon (IMDD 5) und Fabian

Müller (IB 3) teilte sich das neunköpfige Beraterteam

in drei Arbeitsgruppen auf: Das erste Team erstellte nach

Absprache mit den Schülern konkrete Stellenprofile, die

dann in ein Handbuch integriert wurden. Die zweite

Gruppe befasste sich mit der Durchsicht aktuell vorhandener

Formulare, sowie im Rahmen einer Portfolio-Erweiterung

mit der Erstellung neuer Standarddokumente.

Das dritte Team widmete sich der Optimierung der Marketingaktivitäten

und der Durchführung des Workshops.

Die Ziele des Projekts hatte man klar definiert: Erstens

sollte ein neues Organisationsdesign mit expliziten Stellenprofilen

und relevanten Standardformularen in Form

eines kompakten Handbuchs erstellt werden. Zweitens

sollten effektive Marketingstrategien entwickelt werden.

Nach Abschluss des Projekts sollte das Schülerunternehmen

in der Lage sein, möglichst ohne Beeinträchtigung

durch die hohe Fluktuationsrate in einer klaren Organisationsstruktur

selbstständig zu arbeiten. Desweiteren

soll der Workshop die notwendigen Grundlagen dafür

schaffen, dass die neu entwickelten Marketingstrategien

aktiv umgesetzt werden und das Unternehmen einen

größeren Kundenkreis anspricht.

Das Projektergebnis bestand aus zwei zentralen Elementen.

Beim Workshop am 04.12.2012 wurden gemeinsam

unsere Ausführungen über die Organisationsstruktur

und Standardformulare diskutiert und letztendlich nach

minimalen Ergänzungen validiert. Danach wurde ein

Marketingworkshop durchgeführt, um die Schüler mit

den gängigsten Marketingtools vertraut zu machen.

Am 11.12.2012 wurde das Projekthandbuch (beinhaltet

Stellenprofile, Standardformulare und die Marketingtools

SWOT & 7P) überreicht. Der Kunde zeigte sich sehr

zufrieden und ist an einer Fortsetzung der Kooperation

interessiert.

Semjon Magon

IMDD

Fabian Müller

IB

10 │ Projektberichte


Nestwärme (I) - Wintersemester

Der Verein nestwärme e. V. mit Sitz in Trier schenkt Familien

mit geisitg und/oder körperlich behinderten Kindern

Zeit in Form von Beratung und Betreuung. Er hat sich

zur Aufgabe gemacht, eine Brücke zwischen der Gesellschaft

und Familien mit kranken Kindern zu bauen, um

diese so in die Mitte der Gesellschaft zurück zu holen.

Das Konzept „Zeit schenken“ bringt Menschen, die Hilfe

brauchen, mit Menschen, die Zeit oder Talent haben

und gerne etwas zurück geben möchten, in Kontakt. Ihr

Ziel ist es, Menschen das Gefühl von Geborgenheit und

Nestwärme zu geben. Das Sozialunternehmen versteht

sich als sozial denkendes und operierendes Unternehmen

und setzt sich für die nachhaltige Verbesserung der

Lebensbedingungen von Familien und Einzelnen in besonderen

Lebensumständen ein.

Seit seiner Gründung im Jahre 1999 hat nestwärme e. V.

schon über 21.000 Familien betreut. Das Sozialunternehmen

mit über 1300 ehrenamtlichen Mitarbeitern finanziert

sich ausschließlich aus Spenden. Um für einen Teil

der Administrationskosten eigenständig aufkommen zu

können, möchte der Verein nestwärme e. V. durch den

Verkauf von Merchandisingprodukten im eigenen Onlineshop

selbst Geld verdienen. Im Rahmen einer Masterarbeit

haben 2 Studentinnen der Fakultät für Textil &

Design der HS Reutlingen diese Merchandisingprodukte

entworfen.

Nestwärme e. V. hat den ESB Studenten Consulting e. V.

um Hilfe gebeten, weil die Mitarbeiter nur über wenig

betriebswirtschaftliches Knowhow verfügen und eher

geringe Kenntnisse zum Thema Produktentwicklung

und Produktvertrieb besitzen.

Das Ziel unseres Projekts war es, mit Hilfe der Fakultät

für Textil & Design der HS Reutlingen Produzenten zu

Lena Mauelshagen

IMDD

Jana Reuther

IMDD

finden, welche eine kleine Auswahl von Merchandisingprodukten

zu gesonderten Konditionen herstellen. Es

standen zwei Sponsoring-Modelle zur Auswahl: Zum einen

das Komplett-Sponsoring der Erstproduktion, zum

anderen die kostenlose Bereitstellung der Rohmaterialien

für die Erstproduktion. Beide Methoden waren mit einem

regulären Folgeauftrag verbunden. Bei der Suche der

Produzenten wurde

besonders auf deren

„Social Responsability“

geachtet.

Projektinhalt

Bearbeitung eines Business Case

Zudem sollte ein für Merchandiseprodukte in

Excel-Modell entwickelt

werden, wel-

Kooperation mit der Fakultät

Textil&Design

ches anschaulich und

Projektleiter

für Nichtbetriebswirte

verständlich alle Jana Reuther

Lena Mauelshagen

notwendigen Informationen

von Pro-

Projektzeitraum

01.10.2012 - 22.12.2012

duktionskosten über

Verkauf bis hin zur Consultants

möglichen Gewinnschöpfung

durch die

Jessica Bohm, Linda

Drechsel, Philipp Meschede,

Nicole Herb, Zeljana Pejcic,

Produkte darstellt. Tobias

Unser Ziel bestand Schittenhelm, Lea Grathwohl,

darin, nestwärme e.

Simona Michaelis, Natalie Strecker,

Viktoria Greiner

V. anhand der von

uns erarbeiteten Prozesse

und mit Hilfe

des Excel-Modells eigenständig die Bewerkstelligung

der logistischen Herausforderungen und den Verkauf

der Produkte zu ermöglichen. Das Projektteam nahm mit

über 25 verschiedenen deutschen Produzenten Kontakt

auf. Aufgrund des bevorstehenden Weihnachtsgeschäftes

mussten viele Rückschläge in Kauf genommen werden

und es konnten keine endgültigen Sponsoring-Partner

akquiriert werden, jedoch waren wir in der Lage einige

Sonderangebote zu erzielen. Die Projektendpräsentation

wurde im Anschluss an den EOTR mit Frau Moske

in Reutlingen durchgeführt. Es wurde ein Dossier erstellt

und das Excel-Tool als USB-Stick überreicht. Frau Moske

war sehr gerührt und beeindruckt von unserer Arbeit

und hat mehrmals betont, wie sehr sie sich über einen

Besuch des Projektteams in Trier freuen würde. Darüber

hinaus würde sie sehr gerne wieder mit dem ESB Student

Consulting e. V. zusammen arbeiten.

Projektberichte │ 11


Imagis.tv (I) - Wintersemester

Mit imagis.tv konnte der ESB Student Consulting e. V.

in diesem Jahr einen weiteren neuen Kunden für sich

gewinnen. Das Start-Up Unternehmen nahe Heilbronn

zeichnet sich vor allem durch seine Leidenschaft für

Film und Fernsehen aus. Angefangen bei der Konzeption,

über Produktion bis hin zur Distribution erstellt das

Team hochwertige Firmen- und Kulturfilme. Da bislang

vergleichsweise wenig Information über den eigenen

Markt vorhanden ist,

traten die drei erfahrenen

Unternehmer von

Projektinhalt

Durchführung und Auswertung

imagis.tv jetzt an den

einer Marktstudie auf Grundlage

der Kundendatenbank des Unternehmenting

e. V. heran.

ESB Student Consul-

Das Projekt umfasste

zwei Teilbereiche:

Projektleiter

Patrick Haslanger

Annelene Tonn

Zum einen eine ausführliche

Marktstudie,

die die komplet-

Projektzeitraum

01.10.2012 - 22.12.2012

te Ausarbeitung und

Consultants

Durchführung der

Anna-Lisa Funk, Anja

Befragung, sowie eine

Schindler, Daniel Stearns, anschließende Veröffentlichung

der Studie

Anthony Thornton, Georg

Holleczek, Elsa Cropp, Patrick

Schaber, Lennard Hachmeisdter beinhaltete. Zum anderen

eine Konkurrenzanalyse,

die sich im

Wesentlichen auf den

Internetauftritt, sowie Social Media Aktivitäten ausgewählter

Konkurrenten (im Vergleich zu imagis.tv,) beschränkte.

Mit Hilfe eines neu entwickelten Scoring-Modells

konnten unsere Mitglieder des Student Consulting

verschiedene Empfehlungen zur Weiterentwicklung des

Internetauftritts und der Facebook-Seite an den Kunden

aussprechen. Diese werden im nächsten Schritt direkt in

den Aufbau der neuen Webseite eingearbeitet.

Das Team des ESB Student Consulting e. V. bestand aus

Elsa Cropp, Anna-Lisa Funk, Georg Holleczek, Patrick

Schaber, Anja Schindler, Daniel Stearns und Anthony

Thornton. Die Leitung übernahmen Annelene Tonn und

Patrick Haslanger. Ein großer Vorteil bei diesem Projekt

war vor allem die breitgefächerte Zusammensetzung der

Studenten: Alle neun Berater absolvieren unterschiedliche

Studiengänge an der ESB Business School und befanden

sich in verschiedenen Semestern. Dadurch konnten

die Teammitglieder aufgrund absolvierter Praktika und

Projektarbeiten mit einem breiten Erfahrungsschatz, auch

im Bereich Marktforschung, trumpfen.

Annelene Tonn

IB

Patrick Haslanger

IB

12 │ Projektberichte


Impfstoff - Wintersemester

Dipl.-Biologe Ralf Amman aus dem Friedrich-Loeffler Institut

Tübingen entwickelt im Rahmen seiner Doktorarbeit

neue Impfstoffe gegen Krebs. Um die Impfstoffe noch

weiter zu entwickeln und sie auf den Markt zu bringen,

hat Herr Amman mit seinen Kollegen einen Antrag für

die Sondierungsphase der Innovationsakademie Biotechnologie

vorgelegt. In dieser Sondierungsphase sollten

vier Bereiche bearbeitet werden: Klärung der Patentsituation,

Klärung der Zulassungschancen, eine Marktanalyse

sowie die Prüfung technologischer Voraussetzungen.

Die Aufgabe der ESB Student Consulting e. V. war die Erstellung

einer ersten Analyse zur Abklärung des Marktpotentials

sowie der Wettbewerbssituation. Dabei wurden

Präparate der unmittelbaren Konkurrenz analysiert,

sowie eine Kostenstruktur des Produktes ermittelt.

Das Projekt wurde in drei Phasen eingeteilt:

1. Marktverständnis: Die Consultants haben einen

allgemeinen Überblick über Krebstherapien und Krebsmedikamente

erworben.

2. Customer-Product-Competition Analyse: In

Dreiergruppen wurde jeweils eines der Felder untersucht.

Das Ziel war Kundensegmente, Preisstrukturen

des Produktes und Wettbewerbsfaktoren zu identifizieren.

3. Markt- und Konkurrenzanalyse für ausgewählte

Krebsindikationen: Aufgeteilt in zwei Gruppen haben die

Consultants die Marktgröße und eine detaillierte Wettbewerbssituation

für Darmkrebs bzw. Gebärmutterhalskrebs

ermittelt

Die Marktanalyse wurde für die zwei Krebsindikationen

Zervix- und Darmkrebs durchgeführt.

Unsere Marktforschung zeigte, dass zunehmende Krebsvorsorgeuntersuchungen

zu einem Rückgang der totalen

Prävalenz führen. Die Rate der Neuerkrankungen mit

Gebärmutterhalskrebs zeigte auch im letzten Jahrzehnt

nur wenig Veränderung während der Umsatz mit Krebsmedikamenten

jedoch stark zunahm (Fig 1). Laut Stand

im Juni 2012 testen die Arzneimittelhersteller in den USA

981 Krebsmedikamente. 2011 waren 33 % aller durch die

„Food and Drug Administration“ genehmigten Produkte

Arzneimittel für die Krebsbehandlung.

Das Produkt begegnet

in der Zukunft einer

Vielfalt von Herausforderungen

und Opportunitäten.

In den

Bereichen Darmkrebs,

sowie Gebärmutterhalskrebs

sind die

Impfstoffe eine Marktlücke.,

insbesondere

da sie Vorteile gegenüber

anderen Behandlungsmethoden

und

der Konkurrenz bieten

und wir glauben,

dass die Produktidee

Projektinhalt

Ersteinschätzung des Marktumfelds

in Bezug auf Marktvolumen,

Segmente, Eintrittsmöglichkeiten

Projektleiter

Florian Rapp

Barbara Cokic

Projektzeitraum

01.10.2012 - 22.12.2012

Consultants

Julia Charlotte Schubert, Adrian

Fontaneda, Dirk Friedl, Nadja

Gaßner, Katrin Hagen, Kevin

Kiy, Alewtina Bosy, Jonas Hense

Barbara Cokic

MBA

Fig 1. Umsatz Krebsmedikamente Gesamt

durchaus großes Potential aufweist.

Florian Rapp

IMDD

Projektberichte │ 13


CeramTec - Wintersemester

Die CeramTec GmbH mit Hauptsitz in Plochingen ist auf

die Entwicklung, die Fertigung und den Vertrieb von

Produkten aus keramischen Werkstoffen spezialisiert.

Diese vielseitigen Keramik-Werkstoffe sind durch ihre

einzigartigen technischen Eigenschaften heute bei der

CeramTec GmbH in einer Produktpalette aus über 10.000

Komponenten und Bauteilen zu finden. Mit etwa 3.600

Mitarbeitern weltweit sowie Produktionsstätten und

Tochtergesellschaften

in Europa, Amerika

Projektinhalt

und Asien ist die CeramTec

GmbH als Her-

Bewertung Portfolio-Erweiterung

durch Eintritt in den Markt

der Keramikfilter

steller und Anbieter

international präsent.

Projektleiter

Im Markt der Keramikfilter

ist die Cer-

Konrad Kalies

Benjamin Wenzel

amTec GmbH bis dato

Projektzeitraum

noch nicht vertreten,

01.10.2012 - 22.12.2012

stellt sich jedoch die

Frage nach der Attraktivität

eines Marktein-

Consultants

Stefan Gharib, Rick Heijmans,

Maximilian Lachnit, Marisa tritts und den damit

Schäfer, Sabine Schmeichel, verbundenen Chancen

Barbara Stahl, Robin Wagner,

und Risiken.

Marion Roth, Simon Müller

Das Projektziel war daher

eine Analyse des

Marktes für keramische

Membranen in der Flüssigfiltration, unterteilt nach

Anwendungsgebieten und Trennaufgaben. Dabei sollten

sowohl die Anbieter mit ihren Produkten und Systemen

dargestellt werden, als auch Substitute für Keramikfilter

und generelle, Forschung und Entwicklung betreffende

Trends festgestellt werden. Ein weiterer Teil des Projekts

war die Ausarbeitung von Handlungsempfehlungen, basierend

auf den Stärken der CeramTec GmbH.

Im Rahmen des Projekts wurde dementsprechend eine

detaillierte Übersicht der Unternehmen im Markt entlang

der Wertschöpfungskette generiert. Detailbeschreibungen

der einzelnen Marktteilnehmer inklusive wichtiger

Kernkompetenzen und Produkte rundeten die Wettbe-

werbsanalyse ab. Ein Ergebnis dieser Analyse ist, dass

der deutsche Markt der Flüssig-Filtration aktuell von vielen

kleineren Unternehmen bedient wird und sich noch

kein klarer Marktführer etabliert hat.

Mit Kontakten zu verschiedenen Forschungsinstituten

und einer allgemeinen makroökonomischen Untersuchung

wurden außerdem technische Entwicklungen und

Einflussfaktoren auf die Anwendungsgebiete respektive

das zukünftige Marktvolumen untersucht. Dabei wurde

festgestellt, dass Potenziale für Keramikfilter vor allen

Dingen in den Bereichen Abwasser, Lebensmittel und

Chemie/Pharma vorhanden sind. Langfristige Prognosen

unterstreichen aber auch die zunehmende Bedeutung

von Keramikfiltern in den Bereichen der Energieherstellung.

Im letzten Projektschritt wurden schließlich die

Rechercheergebnisse an den Kompetenzen, Erfahrungen

und Ressourcen des Unternehmens gespiegelt. Dies

diente der Evaluation verschiedener Handlungsoptionen

für die CeramTec GmbH. Es stellte sich heraus, dass für

das Unternehmen ein Markteintritt vielversprechend sein

kann. Dieser ist vor allen Dingen über die Akquise kleinerer

Filterhersteller auf dem Markt und durch Innovationspartnerschaften

mit Systemherstellern realisierbar.

Konrad Kalies

IMDD

Benjamin Wenzel

MBA

14 │ Projektberichte


Workshops mit Booz und Capgemini

BCG-Matrix, KISS und die SCQA-Pyramide. Was für viele

von uns wie Fremdwörter klingt, sind für die 50 Consultants

des ESB Student Consulting e. V., die das diesjährige

Training von Capgemini Consulting in München

oder den Booz & Company Workshop an der ESB Business

School miterlebt haben, keine geheimnisvollen Neologismen

mehr. Mit vollem Elan vermittelten die Berater

von Capgemini Consulting und Booz & Company die

wichtigsten Fähigkeiten eines Consultants an ein hochmotiviertes

Publikum.

Als Vorbereitung auf ein anspruchsvolles Semester veranstaltete

der ESB Student Consulting e. V. für seine

Consultants einen „Core Consulting Skills“ Workshop

in Kooperation mit der Unternehmensberatung Booz &

Company in Reutlingen. Hier wurden vormittags wertvolle

Werkzeuge bezüglich Projektstrukturierung, richtigem

Anfertigen von PPT-Präsentationen und professionellem

Auftreten vor dem Kunden vermittelt. Nach einer

Mittagspause bearbeiteten die ESB Consultants in Kleingruppen

eine komplexe Fallstudie und präsentierten

anschließend die Ergebnisse. Durch konstruktive Kritik

und Verbesserungsvorschläge in der Strukturierung und

der Präsentation durch die Berater von Booz & Company

konnten die Workshopteilnehmer einen erheblichen

Mehrwert aus der Veranstaltung ziehen. Nach einem

Consulting statt. Das Beratungsunternehmen präsentierte

einen hervorragend ausgerichteten Workshop, welcher

von sehr freundlichen und nahbaren Consultants

geleitet wurde. Auch unsere ESB Consultants konnten

die Mitarbeiter von Capgemini Consulting mit ihrer eigenen

Motivation und ihrem Wissen beeindrucken. Der

Workshop stand im Zeichen der Präsentationstechniken,

die im Repertoire eines Consultants nicht fehlen dürfen.

Souveränes Auftreten, Folien, die allen Anforderungen

gerecht werden und die richtige Verwendung von Statistiken

und Daten waren interessante Schwerpunkte.

Auch am praktischen Teil mangelte es nicht: In mehreren

Gruppenrunden bereiteten die Consultants eine eigene

Fallstudie vor und präsentierten ihre Ergebnisse vor

fiktiven CEOs. Durch Einwände und Kritik seitens der

Vorstände während der Präsentationen, konnten unsere

Consultants eindrucksvoll ihre Expertise im Umgang mit

Kunden und Kritik unter Beweis stellen. Die nachfolgende

Excel-Schulung von einem unserer Consultants rundete

den Tag ab.

Mit rauchenden Köpfen und zufriedenen Mienen trafen

sich die Consultants später in der Münchener 089-Bar,

um einen gelungenen Workshop ausklingen zu lassen.

Am nächsten Morgen sah man einige lange Gesichter in

der Eingangshalle. Die Müdigkeit war aber schnell verflogen,

als ein riesiger Topf mit Weißwürsten vor ihnen

dampfte und frisch gebackene Brezeln von den Tischen

dufteten.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern für die

genialen Workshops, das tolle Trainingswochenende

und bei den Mitarbeitern von Capgemini Consulting und

Booz & Company, die uns mit fachlicher Expertise und

enormer Sympathie nachhaltig beeindruckten. Ihnen haben

wir hochinteressante Momente und einen langanhaltenden

Motivationsschub zu verdanken!

lehrreichen Tag waren den Consultants die Vorfreude

Gelerntes direkt umzusetzen und ihre steigende Sicherheit

bezüglich der Projektbewältigung deutlich anzumerken!

Das diesjährige Training des ESB Student Consulting e.

V. in München fand in Zusammenarbeit mit Capgemini

Workshops │ 15


Kundenbesuch Harvit

Schon seit mehreren Semestern zeichnet den ESB Student

Consulting e. V. eine enge Kooperation mit der Schülerfirma

„Harvit“ des Paul-Klee Gymnasiums aus Rottenburg

aus. Harvit organisiert motivationssteigernde und

teambildende Erlebnistage für Unternehmen auf den

Rottenburger Streuobstwiesen. Zum Beispiel pressen sie

Apfelsaft, bauen Trockenmauern und pflegen Wiesen.

Auch wenn Harvit schon bei vielen verschiedenen Wettbewerben

haushoch gewonnen hat (sie sind die beste

Schülerfirma Baden-Württembergs), bauen sie dennoch

in manchen Bereichen gerne auf externe Beratung. Genau

hier kam der ESB Student Consulting e. V. ins Spiel. Harvit

muss sich zwei großen Herausforderungen stellen:

Einerseits besteht eine hohe Mitarbeiterfluktuation, da

die Firma jedes Jahr vom Wirtschaftskurs der 11. Klasse

geleitet wird. Andererseits gibt es kein konkretes Marketingkonzept,

um den Kundenstamm zu erweitern.

Zu diesen Herausforderungen hat sich ein Team des ESB

Student Consulting unter der Leitung von Semjon Magon

und Fabian Müller Gedanken gemacht und beim Workshop

am 04.12.2012 mögliche Lösungsansätze präsentiert.

wurde den Schülern kurz die ESB und ihre verschiedenen

Bachelor-Studiengänge vorgestellt. Die Schüler

waren sehr interessiert, da viele von ihnen mit dem Gedanken

spielen, nach dem Abitur „etwas mit Wirtschaft“

zu studieren. Als dann das Consulting Team die vielen

Fragen beantwortet hatte, stellten sie den Schülern detaillierte

Stellenprofile für Harvit vor, die sie im Anschluss

gemeinsam analysierten und optimierten. Diese Stellenprofile

spielen im Unternehmen eine wichtige Rolle, da

sie es den Schülern erleichtern, das Unternehmen jährlich

an die nächste Generation weiterzugeben. So erfährt in

Zukunft das jeweils neue Harvit-Team sofort, wer welche

Aufgaben zu erledigen hat. Um Harvit außerdem einen

effizienteren Arbeitsablauf zu ermöglichen, entwickelte

das Consulting Team noch standardisierte E-Mail Vorlagen

zur Vereinfachung des Kundenkontakts. Nach eineinhalb

Stunden gab es dann eine kurze Pause mit leckerem

Catering. Bei Small Talk stärkten sich die Schüler und

Consultants gemeinsam mit Butterbrezeln und belegten

Brötchen. Auf die Pause folgte dann der interaktivste und

wohl interessanteste Teil des Workshops: Das gemeinsame

Ausarbeiten der SWOT Analyse für Harvit. Nachdem

den Schülern die Grundzüge einer SWOT Analyse erklärt

worden waren, konnten sie schließlich ihre „Strengths“,

„Weaknesses“, „Opportunities“ und „Threats“ kritisch

analysieren. Zum Beispiel stellte sich bald heraus, dass

das Netzwerk zu Förderern wie der ESB Business School

eine große Stärke ist, während zeitliche Flexibilität noch

verbessert werden sollte.

Durch die vielen Beiträge der Schüler und durch interessante

und angeregte Diskussionen wurde der Workshop

zu einem vollen Erfolg!

Nachdem um 15 Uhr die Teams von Harvit und des ESB

Student Consulting hochmotiviert erschienen waren,

16 │ Kundenbesuch


Kundenbesuch

Nestwärme

Dieses Jahr betreute der ESB Student Consulting e. V.

ein Projekt mit dem Sozialunternehmen nestwärme e.

V.. Frau Petra Moske, die 1. Vorsitzende und Gründerin,

lud das gesamte Projektteam zur Eröffnung des neuen

Standorts in Aalen ein. Insgesamt sieben Consultants des

ESB Student Consulting e. V. und Frau Prof. Steffen von

der Fakultät für Textil & Design freuten sich an der Eröffnungsfeier

teilnehmen zu dürfen.

Durch diesen Kundentermin hatte das Projektteam die

Chance, mit Petra Moske und ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern

persönlich zu sprechen. Durch zwei eindrucksvolle

Kurzfilme und bewegende Anekdoten der Mitarbeiter

war es möglich, einen sehr persönlichen Einblick in

den Alltag von nestwärme e. V. zu bekommen.

Weihnachtsmarkt

Der ESB Student Consulting e. V. kann mehr als nur arbeiten:

Gemeinsam stattete der Verein dem Reutlinger

Weihnachtsmarkt einen Besuch ab. In geselliger Runde

wurde nicht nur über Projektarbeiten und Ressorttätigkeiten

gesprochen, sondern auch Glühwein getrunken

und gebrannte Mandeln genascht. Alle Anwesenden

nutzten die Chance, sich noch einmal semester- und studiengangsübergreifend

besser kennenzulernen und über

bisherige Erlebnisse als ESB Student Consultant auszutauschen.

Getreu nach dem Motto „nicht weg gucken, sondern anpacken“

wird ein fünfköpfiges Team das erste „Nest“ in

Baden-Württemberg aufbauen und den Fokus auf das

Projekt „Zeit schenken“ setzen. Ehrenamtliche Helfer

werden in einer eintägigen Schulung zu „Zeitpaten“ ausgebildet,

die sich dann hauptsächlich um chronisch kranke

Kleinkinder und Kinder mit Behinderung kümmern.

Dadurch schenken sie den Familien etwas freie und wertvolle

Zeit.

Das Sozialunternehmen legt großen Wert auf effiziente

Hilfe und limitiert alle bürokratischen Vorgänge auf ein

Minimum. Die meisten administrativen Tätigkeiten werden

über den Hauptsitz in Trier geregelt.

Das Herzblut und das Engagement der ehrenamtlichen

Helfer bestätigte und ermutigte auch das Projektteam in

seiner Arbeit. Mit viel neuer Energie für den Endspurt

des Projekts wollte man noch vor Weihnachten ein tolles

Ergebnis abliefern.

Ganz besonders freuten wir uns, dass Frau Moske unsere

Einladung zum „End of Term Review“ wahrnahm und

wir sie an der Hochschule begrüßen durften.

Der gemeinsame Besuch des Reutlinger Weihnachtsmarktes

war also ein voller Erfolg!

Kundenbesuch, Weihnachtsmarkt│ 17


Pressemitteilung über Projekt CeramTec

Studentische Unternehmensberatung berät Plochinger

Keramikspezialisten.

Ob Zuhause, im Büro, in der Fertigung, im Krankenhaus

oder unterwegs: wir sind ständig umgeben von Produkten

aus technischer Keramik, meist ohne es wirklich zu

merken. Studierende der ESB Business School der Hochschule

Reutlingen konnten jetzt in diese faszinierende

Branche hineinschnuppern – und zwar als Unternehmensberater.

Die CeramTec GmbH aus Plochingen ist ein führender

Hersteller im Bereich der Hochleistungskeramik, beispielsweise

für die Verwendung in der Medizinbranche

oder im Autobau. Im Wintersemester 2012/13 führte der

ESB Student Consulting e. V., die studentische Unternehmensberatung

an der ESB Business School, für die CeramTec

ein dreimonatiges Projekt durch. Dabei ging es darum,

für ein spezifisches Feld der Keramik zu prüfen, wie

die Chancen stehen, wenn ein neues Produkt auf dem

Markt eingeführt werden soll. Das zwölfköpfige Team

der ESB Business School erstellte also eine Marktstudie

und entwarf darauf aufbauend strategische Handlungsempfehlungen,

die den Markteintritt erleichtern sollten.

„Der Projektverlauf war durch einen regen Austausch

und intensiven Kontakt zwischen Kunde und Projektteam

gekennzeichnet“, so Verena Beck, eine der Vorsitzenden

des ESB Student Consulting e. V.. Zudem fanden

insgesamt fünf persönliche Treffen sowohl in Plochingen

als auch in Reutlingen statt. Besonderer Dank der Studierenden

gilt dabei den Projektverantwortlichen Dr. Reinhard

Lenk (Leiter Service Center Entwicklung) und Dr.

Ilka Lenke (Service Center Entwicklung), die auch von

Seiten der CeramTec GmbH großen Wert auf eine enge

Zusammenarbeit legten.

Das große Interesse an der Arbeit des ESB Student Consulting

e. V. war für die Studenten sehr beeindruckend

und bestätigte sie in ihrer Tätigkeit. Dr. Reinhard Lenk

lobte dabei die „sehr gute Herangehensweise“ des Projektteams

an die technisch anspruchsvollen Aufgaben

und betonte am Ende noch einmal: „Mir hat sehr gut

gefallen, wie Sie Ihre Schlussfolgerungen argumentiert

haben.“

Rolf-Michael Müller, der neben seiner Position als Geschäftsführer

der CeramTec GmbH seit Mai 2012 dem

Beirat der ESB Business School vorsitzt und dieser schon

seit mehr als 10 Jahren eng verbunden ist, äußerte sich

nach der Präsentation ebenfalls zufrieden.

Die auf beiden Seiten sehr positiv empfundene Zusammenarbeit

zwischen Unternehmen und Studenten der

ESB Business School wirkte als große Motivation für alle

Projektmitglieder und war nicht zuletzt Grund für die

gute Arbeit und die Zufriedenheit des Kunden. Besonderen

Ausdruck fand dies zum Abschluss der Veranstaltung

noch einmal in der überraschenden Übergabe eines sehr

großzügigen Spendenchecks durch Dr. Reinhard Lenk an

den studentischen Verein.

In Begleitung von drei Vorständen des ESB Student

Consulting e. V. stellten die studentischen Projektleiter

Konrad Kalies und Benjamin Wenzel am 9. Januar 2013

die Ergebnisse ihres Teams im Rahmen einer gemeinsamen

Abschlussveranstaltung vor. Zur großen Freude des

ESB Student Consulting e. V. nahmen neben den beiden

Projektverantwortlichen auch die Geschäftsführung der

CeramTec GmbH – Dr. Ulf-Dieter Zimmermann, Sigurd

Adler und Rolf-Michael Müller – an der morgendlichen

Präsentation teil.

18 │ Pressemitteilung


Artikel Tagblatt

Artikel Tagblatt │ 19


Kick-Off Sommersemester

Tolle Projekte standen auch im Sommersemester auf dem

Projektplan des ESB Student Consulting e. V.: Da hoffte

die Mensa am Ende des Semesters auf mehr begeisterte

studentische Esser. Unsere Fakultät TEC erhoffte sich

ein strukturiertes Marketingkonzept zur verbesserten

Außenwirkung ihrer Marke. Das ESB-Start-Up „imagis.

tv“ wollte bei der Umwandlung einer GbR in eine GmbH

unterstützt werden, um nun mit einem neuen Businessplan

akquirieren zu können und nicht zuletzt ging es mal

wieder über die Landesgrenzen hinaus ins Bayerische

Nachbarbundesland. Dort wollte die Münchener Start-

Up Beratung zur Kinderbetreuung für kleine und mittelständische

Unternehmen „sira munich“ unter anderem

ein Excel-Tool zum Return on Investment. Last but not

least, ging es mit nestwärme e.V. in die zweite Runde und

nachdem im letzten Jahr bereits eine neue Vertriebsstrategie

für die hauseigenen Merchandisingprodukte erarbeitet

wurde, ging es dieses Mal um Merchandise-Artikel

und eine neue Vertriebsstrategie – und zwar mit Textil &

Design ganz interdisziplinär im Boot.

Darüber hinaus gab es in diesem Semester auch noch

den ressorteigenen 4. Geburtstag zu feiern, hierfür suchte

Patrick Leib tatkräftig Unterstützung. Es ist bewundernswert,

was der Vorstand, Dennis Schwedhelm, Verena

Beck, Joachim Ernst und Leonhard Kühne-Hellmessen,

da wieder alles auf die Beine gestellt haben. Immer fröhlich,

aktiv und natürlich mit einem offenen Ohr begegneten

sie einem auf dem Campus. Die vielen zusätzlichen

Stunden, die sie mit erfolgversprechender Begeisterung

in ihre Ressortarbeit investiert haben, zahlten sich aus.

Nicht nur, dass seit dem Wintersemester tatsächlich auch

aus anderen Fakultäten Studierende im ESB-Ressort mitarbeiteten

und die Projektarbeit mit ihrem spezifischen

Wissen und Können (IT, Textil, Design, …) bereicherten.

Es gab tatsächlich auch richtige interdisziplinäre Projektarbeit.

Alle, die sich hier eingebracht haben und in einem der

Projekte mitarbeiteten, erwartete am Ende beim End of

Term nicht nur viel Lob und Beifall, sondern konnten im

Semester an exklusiven Trainings oder Workshops zum

Beispiel mit accenture, 3 Tage mit Bain&Company in

München, ein Workshop mit McKinsey zum Thema Soft

Skills und ein Case Study Event mit Siemens Management

Consulting.

Im Sommersemester standen also neue Herausforderungen

an und gleich drei davon haben die Hochschule direkt

betroffen:

1. nestwärme e.V.

2. Fakultät TEC

3. imagis.tv

4. Mensa

5. sira munich

20 │ Kick-Off


Imagis.tv (I) - Sommersemester

Schon im vorigen Semester war imagis.tv ein Kunde

des ESB Student Consulting e. V.. Das Unternehmen,

mitgegründet von einem ESB Studenten, ist im Bereich

Filmkommunikation tätig und produziert high-quality

Imagefilme. Der größte Kundenkreis sind Hidden Champions

mit einem technischen Produktportfolio. Zusätzlich

arbeitet imagis.tv mit verschiedenen Werbeagenturen

zusammen und dreht unter anderem auch Kulturfilme.

Das letzte Projekt war ein voller Erfolg und viele unserer

Ideen und Vorschläge konnten umgesetzt werden. Dieses

Semester haben wir an das alte Projekt angeknüpft

und konnten es durch die tolle Zusammenarbeit unseres

Teams, das aus einem Mix von Studierenden aller ESB

Studiengänge bestand, erfolgreich ausbauen.

Da imagis.tv nicht über einen standardisierten Akquise-Prozess

und damit auch nicht über Akquise-Routine

verfügt, war unsere Aufgabe eine neue, übergeordnete

Akquise-Strategie zu entwickeln. Ziel war die Erstellung

eines Jahresplanes für die Akquise, sodass 60 Kundentermine

im Jahr zustande kommen. Dies beinhaltete die

Ausarbeitung verschiedener Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme

mit potenziellen Kunden mit der Schwierigkeit,

dass nur fünf Stunden in der Woche zur Verfügung

stehen. Die Erstellung einer Checkliste zur Ermöglichung

einer Akquise-Routine und die Analyse verschiedener

CRM-Tools zur vereinfachten Verwaltung der Kundendaten

waren weitere Aufgabenbereiche. Bei den CRM-

Tools war zu beachten, dass sie über gewisse Features

verfügen sollten und es außerdem möglich ist, Kunden

zu clustern und direkt Gesprächsnotizen einzufügen. Wir

Judith Rathke

IM MA

mussten dabei immer im Hinterkopf behalten, dass imagis.tv

ein Drei-Mann Unternehmen ist und nicht über die

Ressourcen eines DAX-Konzerns verfügt.

Des Weiteren sollte der aktuelle Marketing-Mix inklusive

Social Media von imagis.tv durchleuchtet werden. Dazu

haben wir Tools zur Direktkontaktaufnahme mit Hidden

Champions wie Messen, Plattformen oder Suchmaschinen

betrachtet und die für imagis.tv passenden herausgesucht.

Mit diesen

neuen Tools wird

es imagis.tv nun einfacher

haben, neue

Projektinhalt

Erarbeitung eines neuen und

standardisierten Akquise-Prozesses,

Optimierung des Marke-

Hidden Champions

zu entdecken und ting Mix und der Social Media

mit ihnen in Kontakt Strategie von imagis.tv

zu treten. Außerdem

haben wir die Judith Rathke

Projektleitung

Kommunikationsstrategie

analysiert

Elsa Cropp

Projektzeitraum

und untersucht, ob

März 2013 – Mai 2013

es eventuell weitere

Möglichkeiten gibt Consultants

mit Werbeagenturen Anna-Lisa Funk, Hannes

Kempter, Ricardo Beck,

zusammenzuarbeiten.

Im Bereich Soci-

Rechul, Lukas Wagner, Paul

Sebastian Schwärzler, Yvette

al Media ist imagis. Appel, Nicolas Buckenmaier

tv auf allen wichtigen

Kanälen vertreten.

Hier bestand

unsere Aufgabe aus einer Priorisierung und effektiven

Nutzenanalyse der unterschiedlichen Social Media Kanäle.

Die Projektarbeit und die Zusammenarbeit mit unserem

Team und dem Kunden verliefen sehr produktiv. Wir

hatten eine spannende und lehrreiche Zeit und konnten

uns mit Kaffee und Croissants oder auch mal einem Bier

und Pizza die Arbeit versüßen. Wir hoffen, dass wir bald

wieder die Möglichkeit haben für den ESB Student Consulting

e. V. ein Projekt zu bearbeiten.

Elsa Cropp

ILM

Projektberichte │ 21


Nestwärme (II) - Sommersemester

Das Projekt „nestwärme e. V.“ beinhaltet die Auswahl

und die Organisation eines geeigneten Merchandiseartikels

für nestwärme e. V.. Des Weiteren soll für den ausgewählten

Merchandiseartikel eine geeignete Vertriebsstrategie

mit Vorschlägen zu Umsetzungsmaßnahmen

entwickelt werden.

Das Projekt begann mit einem Follow-Up des Vorgängerprojekts.

Die im Vorsemester angefragten Lieferanten

bezüglich eines

Sponsorings für Merchandiseartikel

wur-

Projektinhalt

Auswahl und Organisation von

den gesichtet und die

geeigneten Merchandise Artikeln

für nestwärme e. V. und Entwicklung

einer geeigneten Ver-

ausstehender Rück-

Lieferanten mit noch

triebsstrategie.

meldung erneut telefonisch

kontaktiert.

Projektleiter

Aline Biggel

Aufgrund der Tatsache,

dass durch die

Michael Feldmeth

komplexen Merchandiseartikel

aus dem

Projektzeitraum

01.03.2013 – 14.05.2013

Vorgängerprojekt kein

Consultants

Lieferant als Sponsor

Friederike Dickel, Sandra Graf, gefunden wurde, wurde

im Projekt ein neu-

Pauline Massart, Emil Draceanu,

Sven Müller, Michael Streng

er, geeigneter Artikel

ausgewählt. Eine einfache

PP-Tasche wurde

als beste Lösung definiert. Durch die PP-Tasche kann

neben einem hohen Kundennutzen und einer guten Außenwirkung

eine kostengünstige Beschaffung ermöglicht

werden. Im Projekt wurden zeitgleich Lieferanten mit

vergünstigten Konditionen und Sponsoren zum Kompensieren

anfallender Ausgaben gesucht.

Um einen angemessenen und professionellen Lieferanten-

und Sponsorenkontakt zu gewährleisten, wurde ein

fester Prozess für die Anfragen definiert und ein neuer

Flyer auf Basis des Vorgängerprojekts designt. Es wurde

außerdem eine bundesweite Marktrecherche zur Identifizierung

von potentiellen Lieferanten durchgeführt.

Mit Hilfe eines Excel-Sheets wurden die Lieferanten und

Produktdaten verwaltet und dokumentiert. Der Lieferantenkontakt

beinhaltete eine professionelle Ansprache

und Verhandlung über Lieferkonditionen. Die erhaltenen

Angebote wurden aufgearbeitet und verglichen.

Neben der Lieferantensuche wurden aktiv potenzielle

Sponsoren für das Projekt gesucht und alle Kontaktdaten

zur Verwaltung in ein dafür erstelltes Excel-Sheet eingetragen.

Die Sponsoren wurden durch einen definierten

Leitfaden kontaktiert und über das Projekt und den Verein

nestwärme e. V. informiert. Es wurden Verhandlungen

mit den Sponsoren geführt und ein Spendenprozess

implementiert.

Neben der Beschaffung der Merchandise Artikel wurde

zusätzlich ein geeignetes Marketingkonzept für den Vertrieb

der Produkte entwickelt. Diese umfasst neben der

Definition der optimalen Absatzwege auch die Ermittlung

von geeigneten Zielgruppen, eines angemessenen

Zielpreises, sowie ein Konzept für die Promotion der

Produkte am Verkaufsort. Für nestwärme e. V. wurden

konkrete Handlungsempfehlungen für die Umsetzung

der ausgearbeiteten Vertriebsstrategie gegeben. Dazu

gehören letztlich unter anderem Vorschläge für die Gewinnung

von Partnern für Werbung und Verkauf der

Produkte unter Berücksichtigung bereits bestehender

Kooperationen.

Aline Biggel

IMDD

Michael Feldmeth

PM MA

22 │ Projektberichte


Mensa - Sommersemester

Die Mensa ist aufgrund vieler Rahmenbedingungen bei

einigen Studenten unbeliebt. Es werden falsche Behauptungen

bezüglich des Essens gemacht und die Mensa

möchte klar kommunizieren, dass sie offen für Wünsche

und Kritik ist. Daher ist das Ziel des Projekts, eine

Kommunikations- und Imagestrategie zur Steigerung

der Attraktivität zu entwickeln. Zunächst wurde hierfür

eine letztjährige Umfrage zur Mensa ausgewertet und

aus dieser Verbesserungen abgeleitet. Zu jedem Verbesserungsvorschlag

wurde ein Konzept erarbeitet, was die

konkrete Umsetzung in der Zukunft beschreibt. Gleichzeitig

wurden die bestehenden Kommunikationswege

(Informationsbildschirme, Apps verschiedener Anbieter,

Homepage) und zukünftig mögliche Kommunikationswege

(Feedbackzettel, eigene App, Facebook) von den

Consultants analysiert. Im Anschluss wurde dann evaluiert,

wie sehr sich die identifizierten Wege auch für die

Zwecke eignen und inwiefern sie auch umzusetzen sind.

Eine zunächst geplante eigene Facebook-Seite scheint uns

hierbei ungünstig.

Anschließend wurde in Zusammenarbeit mit dem

Studentenwerk Tübingen-Hohenheim und der Kommunikationsabteilung

der Hochschule Reutlingen die

Implementierung und operative Umsetzung der Kommunikationswege

vorangetrieben: So gibt es nun von April

bis Mai wöchentlich auf der Hochschul-Facebook-Seite

Svenja Koelle

IMDD

Posts zur Mensa, z.B. über die Mensaführung, eine Umfrage

zum Wunschessen mit Gutscheinaktion, Gerüchte

und Fakten über die Mensa etc. Die Facebook-Aktion soll

auch in Zukunft regelmäßig stattfinden. Ebenso wurden

die Hinweisschilder in der Mensa überarbeitet und in ein

einheitliches Design gebracht. Konzepte für Apps und

die Informationsbildschirme wurden an die zuständigen

Einrichtungen weitergeleitet und werden in Zukunft einbezogen.

Neben der

Kommunikationsstrategie

wurden die Verbesserungsvorschläge

Projektinhalt

Es geht um eine klare Kommunikationsstrategie

für die Mensa,

bereits umgesetzt. So sowie die Ideenentwicklung zur

wurden neue Feedbackzettel

gestaltet

Imageverbesserung

Projektleiter

und in der Mensa verteilt,

Desserts werden Svenja Kölle

Mirjam Schuster

ab sofort beschriftet

und weitere neue Ideen

werden konkret

Projektzeitraum

4. März 2013 – 14. Mai 2013

von der Mensaleitung Consultants

entwickelt.

Kevin Bay, Kristin Götz,

Wolfgang Horst, Maximilian

Matheis, Carolin Oberhäuser,

Zusammenfassend

Hannah Rimbach

war das Projekt ein Erfolg,

denn viele Ideen

und Konzepte wurden

bereits innerhalb des Projektzeitraums umgesetzt.

Dieser Erfolg ist vor allem auf die gute Zusammenarbeit

mit dem Mensaleiter Herr Saile zurückzuführen sowie

auf ein sehr engagiertes und kreatives Projektteam. Motivierend

für das Team war, dass die positiven Auswirkungen

der Änderungen sofort spürbar waren und auch das

Feedback der Studenten sehr erfreulich war. Der Mensa

wurden zudem weitere Handlungsempfehlungen gegeben,

die sie in Zukunft umsetzen kann, um die Kommunikation

und das Image langfristig zu verbessern. Das

Team hofft, dass das Projekt einen Grundstein für eine

Wohlfühlatmosphäre in der Mensa für kommende Studenten

gelegt hat.

Mirjam Schuster

IMDD

Projektberichte │ 23


Sira Munich - Sommersemester

Auftraggeber des Projekts war die sira munich GmbH

(nachfolgend sira), ein im Jahr 2012 gegründetes Beratungsunternehmen,

welches sich auf das Thema „betriebliche

Kinderbetreuung“ spezialisiert hat. Ziel des Projekts

war es, für sira ein Kalkulationstool zum Einsatz in der

Kundenakquise zu entwickeln. Dieses Kalkulationstool

soll es den (potentiellen) Kunden von sira ermöglichen,

mittels der Eingabe weniger betrieblicher Kennzahlen (z.

B. Mitarbeiteranzahl,

Durchschnittsalter der

Projektinhalt

Belegschaft, ...) einen

Entwicklung Kalkulationstool,

Eindruck darüber zu

um Kostenfaktoren und Einsparungspotentiale

in Zusammenhang

mit betrieblicher Kinderbeten

und Nutzen ihnen

erhalten, welche Kostreuung

individuell zu berechnen durch die Implementierung

einer betrieblichen

Kinderbetreuung

Projektleiter

Yannik Badde

Helena Salewski

entstehen. Um dieses

Ziel zu erreichen, wurde

in drei Schritten

Projektzeitraum

11.02. - 14.05.2013

vorgegangen:

Consultants

Da es sich bei sira um

Simon Chapron, Filimon

ein Startup-Unternehmen

handelt, war

Menghs, Christian Seidel, Merlin

Thierer, Levke Volquardsen

nahezu keine Datengrundlage,

auf der das

Projektteam aufbauen

konnte, vorhanden. In einem ersten Schritt galt es also,

sich einen Überblick über mögliche Kosten- und Nutzenfaktoren

betrieblicher Kinderbetreuung zu verschaffen.

Durch umfangreiche Datenbank- und Literaturrecherchen

und einen gemeinsam mit sira durchgeführten halbtägigen

Workshop konnten wichtige Kosten- und Nutzenfaktoren

identifiziert werden. Die für eine betriebliche

Kinderbetreuung anfallenden Kosten wurden hierbei in

Investitions- und variable Kosten aufgeteilt. Als Kostenfaktoren

wurden anfallende Bau-, Einrichtungs-, Architekten-

und Projektkosten (Investitionskosten) sowie die

(kalkulatorische) Miete der Räume, Administrationskosten

und ggf. vom Unternehmen gewährte Zuschüsse zu

den Elternbeiträgen (laufende Kosten) identifiziert. Der

wesentliche Nutzen betrieblicher Kinderbetreuung entsteht

durch eine positive Entwicklung von Fehlzeiten-,

Wiedereingliederungs-, Überbrückungs-, Recruitingund

Fluktuationseffekten.

In einem zweiten Schritt galt es, die im ersten Schritt identifizierten

Kosten- und Nutzenfaktoren in einen betriebswirtschaftlichen

Zusammenhang zu bringen. Es musste

also evaluiert werden, welche unternehmensspezifischen

Eigenschaften (z.B. Mitarbeiteranzahl, Ort der Betriebsstätte

oder Durchschnittsalter der Belegschaft) Einfluss

auf welchen Kosten- bzw. Nutzenfaktor haben und wie

dieser Einfluss zu quantifizieren ist.

Im dritten Schritt wurden diese identifizierten und in Zusammenhang

gebrachten Faktoren in einem Excel-Tool

abgebildet und mit Datenquellen (z. B. Kinder- und Geburtenstatistiken,

Mietspiegeln, Kita-Gebührensätzen)

hinterlegt.

Dieses Excel-Tool stellt das zentrale Ergebnis der Projektarbeit

dar. Mittels besagtem Tool können sich Interessenten

zukünftig durch die Eingabe weniger unternehmensspezifischer

Eigenschaften automatisch berechnen lassen,

wie hoch der Bedarf an betrieblichen Kinderbetreuungsplätzen

in ihrem Unternehmen in den nächsten Jahren ist,

welche laufenden und einmaligen Kosten für die Implementierung

und den Betrieb der Kinderbetreuung anfallen

und welche Einsparungen sie dadurch erzielen. Da

das Tool von sira in der Akquise eingesetzt werden soll,

lag ein besonderer Fokus auf der kundenorientierten Gestaltung

und intuitiven Bedienbarkeit des Tools.

Yannik Badde

MA IAT

Helena Salewski

MSc IPBS

24 │ Projektberichte


TEC - Sommersemester

Mit dem Ziel der eigenen Profilschärfung sowie einer

mittelbaren Steigerung von Quantität und Qualität der

Studienbewerber war der Klient (TEC Fakultät der HS

Reutlingen) daran interessiert, ein auf soliden Grundlagen

basierendes Branding-Konzept zu entwickeln. Dieses

soll die Stärken und Leitwerte der Fakultät kommunizieren

und somit die interne und externe Wahrnehmung der

Fakultät verbessern.

Der Projektverlauf war in drei Phasen gegliedert, von welchen

die erste eine umfangreiche Analysephase darstellt,

die zweite der kreativen Ideensammlung dient und die

dritte Phase der Ausarbeitung der als sinnvoll eingestuften

praktischen Maßnahmen des Branding-Konzepts gilt.

Im Rahmen der ersten Analysephase wurde zunächst mit

Hilfe spezifischer Fachliteratur eine theoretische Grundlage

für die Herangehensweise im Hochschulmarketing

geschaffen. Im zweiten Schritt ging man dazu über, die

Fakultät und ihre direkten Wettbewerber auf Angebote

und Kommunikation (insbesondere des Internetauftritts

der Institutionen und ihrer Studiengänge) sowie auf

ihre herausragenden Qualitäten zu untersuchen (bspw.

Praxis- und Technikbezug des Studiums, Berufsperspektiven,

Internationalität, Forschungstätigkeit, Spezialisierungen).

Besonderer Wert wurde auf die Herausarbeitung

der Stärken und Alleinstellungsmerkmale der

Fakultät gelegt, die in der zweiten Projektphase bei der

Definition wesentlicher Leitwerte wegweisend waren.

Zum Abschluss der Analysephase fand eine qualitative,

empirische Datenerhebung statt, die unter Studenten der

Fakultät die Hauptbeweggründe für deren Studienentscheidung

aufzeigte.

Martin Schildt

IMDD

Die zweite Projektphase galt der Zusammentragung der

Ergebnisse, auf deren Basis das Branding Konzept entwickelt

wurde. Während das Angebot der Fakultät entscheidende

Vorzüge gegenüber vergleichbaren Hochschulen

aufwies und sehr gute Rankingergebnisse vorweisen

konnte, fiel bei der Internetpräsenz jedoch erhöhtes Verbesserungspotenzial

auf. Neben der Überprüfung der

Präsenz auf Informationsportalen und der Aufzeigung

von Möglichkeiten

studentischen Engagements

im Marketing Projektinhalt

Entwicklung eines Brandingwurde

eine potenzielle

Konzepts für eine Fakultät mit

Namensänderung in Fokus auf dem Internetauftritt

Betracht gezogen.

Die dritte und letzte

Projektphase be-

Projektleiter

Martin Schildt

Priscilla Schnepper

schäftigte sich mit

praktischen Umsetzungsmöglichkeiten,

25. Februar 2013 – 17. Mai 2013

Projektzeitraum

der Schärfung des

Consultants

Markennamens und Laura Brachs, Martin Enßle, Kacper

Pupin, Anja Reiner, Kevin

einer Liste mit studentischen

Aktivitäten Schaetzel, Arnaud Serinet, Jan

Voss

zur Verstetigung der

Branding-Strategie bis

hin zu einer detaillierten

Darstellung der Informationsportalpräsenz. Primär

wurde ein Leitfaden mit konkreten Handreichungen für

die Homepagegestaltung ausgearbeitet. Dieser enthielt

insbesondere Anforderungen, die der Internetauftritt

hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und optimaler Werbewirkung

zu leisten imstande sein sollte. Konkret wurde

ein Outline erarbeitet, demzufolge die Struktur der Internetseite

zukünftig festgelegt ist, welches der Kunde in

Zukunft mit den zugehörigen Inhalten bestücken wird.

Hierbei wurden etwa Layout- und Designempfehlungen

ebenso eingebettet wie Vorschläge zur Verwendung von

Bildmaterial, zur Kommunikation von Forschungsaktivitäten,

zur Veröffentlichung aktueller Projekte und innovativen

Interaktionsmöglichkeiten. Das Resultat des

Projekts wurde dem Kunden in Form einer ausführlichen

Präsentation überreicht.

Priscilla Schnepper

IMDD

Projektberichte │ 25


Kali

Bingo-Abend

Nachdem die Kick-Offs für die einzelnen Projekte angelaufen

waren, trafen sich die Mitglieder des ESB Student

Consulting e. V. zu einem Kennenlernabend im Kali.

Eine herzliche Begrüßung durch den Vorstand eröffnete

das Event und alle Anwesenden konnten sich in netter

Atmosphäre über einzelne Projekte austauschen und weitere

Vereinsmitglieder kennenlernen.

Beeindruckend war vor allem das zahlreiche Erscheinen

der Student Consultants. Bereits kurz nach Beginn der

Veranstaltung war das gesamte Kali mit Mitgliedern des

Vereins gefüllt! Die äußerst gute und entspannte Stimmung

lies darauf schließen, dass sich alle sehr auf die

nächsten Monate und die Arbeit in den spannenden Projekten

und Ressorts gefreut haben.

Im Sommersemester 2013 arbeiteten wieder Studenten

aus verschiedensten Studiengängen und aus allen Semestern

in Gruppen von fünf bis zehn Personen in den

Projekt- und Ressortteams zusammen. Die einzelnen

Gruppen und die dazugehörigen Projekte wurden auf

der Facebook-Seite präsentiert.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Eröffnungsveranstaltung

im Kali ein überaus gelungener

Abend war und eine tolle Gelegenheit den Zusammenhalt

im Verein nachhaltig zu stärken!

Am Dienstag vor Ostern veranstaltete der ESB Student

Consulting e. V. das zweite Social Event im Kali. Das

Motto lautete „BINGO“!

Zu diesem Anlass trafen sich ungefähr 20 Consultants

von verschiedensten Projekten und Ressorts in der angesagten

Bar, neugierig was kommen würde.

Nachdem vier Teams gegründet waren, ging der Kampf

um die „richtigen Fünf“ los.

Ziel des Spiels ist es, zufällig gezogene Zahlen auf dem

Bingozettel erfolgreich zu finden, anzukreuzen und bei

fünf in einer Reihe lauthals „BINGO“ zu rufen. Die Moderation

und Ziehung der Zahlen wurde von unserer

zweiten Vorstandsvorsitzenden Verena übernommen.

Highlight des Abends war, unter anderem, die Ziehung

von Schnapszahlen, wonach es für jeden Mitspieler zusätzlich

zu dem Freigetränk einen „Shot“ auf Kosten des

Vereins gab.

Da der komplette Vorstand am Bingoabend teilnahm,

konnten die Consultants auch die ein oder andere organisatorische,

aber auch private Frage in lockerer Runde

loswerden.

Welcome event

Lerne Dein Team kennen!

Habt Ihr

Lust auf BINGO...?

...dann kommt vorbei zu

unserem Bingoabend!

Wann: am 26.März um 20 Uhr

Wo: im Kali

Wann?

5. März 20 Uhr

Wo?

Kali Bar

26 │ Events


Workshop mit Accenture

Accenture. High Performance. Delivered.

On Friday, March 15th, a workshop was offered by the

consulting company Accenture. About 20 young ESB consultants

from all stages of Bachelor and Master programs

had the opportunity to learn from Michel Skalmstad, a

former ESB student, and Stefan Rottenaicher talking

about the concept of structured and effective communication.

The informal, warming-up part of the workshop already

started on Thursday evening when the participants

had the chance to meet and talk to the two consultants in

a relaxed atmosphere enjoying some cocktails together at

the bar Mesqualitos.

on a case study. To be more precise, the case study was

about a non-governmental organization and the way

how it should use the increasing trend of social media

to raise its donations. Consequently, it was now the task

of the groups to develop a strategy how the organization

could use social media to maximize fundraising impact.

Furthermore the new learned presentation structuring

skills had to be applied. After four hours of working and

a short lunch break, each group presented its solution to

the other participants and to Michel Skalmstad and Stefan

Rottenaicher who gave a very detailed feedback right

after each presentation.

What the participants liked best about this workshop is

the fact that structuring and presenting thoughts effectively

with the help of power point was never discussed

so much in detail before. Although it is so important during

the studies and in the up-coming business life, it is

an aspect that was rarely teached properly. Thanks to the

Accenture workshop all of the participants create easier

and better structured presentations and communicate

their messages and ideas in a more efficient way.

After giving us a short overview of Accenture and their

consulting activities, as well as the career and working

possibilities, the workshop began with the concept of

structured communication with costumers. According

to Accenture the effective communication with clients

and also colleagues is critical to the success of projects.

For example, preparing a good and easily understandable

power point isn’t as easy as most of the participants

thought. It is essential to know how to structure thoughts

in order to make clients understand the message. To apply

the newly achieved knowledge the participants were

divided into small groups in which they had to work

Workshop │ 27


Messeauftritt an der IBF

Am 16. und 17. April fand an der ESB Business School

wieder die alljährliche Firmenmesse International Business

Fair (IBF) statt. Neben über 75 Unternehmen war

auch der ESB Student Consulting e. V. mit einem Stand

vertreten. Der Verein, der aus etwa 100 Mitgliedern aller

Fachbereiche und Jahrgangsstufen der ESB Business

School und der Hochschule Reutlingen besteht, präsentierte

sich Unternehmensvertretern, Professoren und Studenten.

Außer nützlichen Informationen konnte man am Ausstellungsstand

zudem die brandneuen Goodies erhalten! Repräsentativ

für die studentische Unternehmensberatung

begegeisterten azurblaue praktische Locher für Ordner

und elegante silberfarbene Flaschenöffner als Schlüsselanhänger

Hochschulvertreter, Studenten und Unternehmensvertreter

gleichermaßen.

Ganz in den Farben des ESB Student Consulting e. V. gehalten,

war der Messestand direkt im vorderen Teil des

Messezelts nicht zu übersehen!

Engagiert informierten der Vorstand und viele Mitglieder

der studentischen Unternehmensberatung dort in

persönlichen Gesprächen die Interessierten. Neben ausliegenden

Informationen auf Flyern war auf einem Bildschirm

die aktuelle Vereinspräsentation zu sehen. Diese

gab Auskunft über die interne Organisationsstruktur, die

Projekte und die Aktivitäten des Vereins. Der ESB Student

Consulting e. V. bearbeitet diverse Projekte aus wirtschaftlichem

und sozialem Umfeld. Dabei wird hauptsächlich

Unterstützung für Start-Ups und gemeinnützige

Unternehmen geleistet. Sowohl auf Online-Netzwerken

wie Facebook als auch auf der vereinseigenen Website

werden darüber genauere Informationen gegeben und

neueste Entwicklungen und Ereignisse kommuniziert.

Ziel des Stands war es, sowohl interessierten Repräsentanten

der Unternehmen, als auch Studenten und Professoren

die Arbeit des Vereins zu verdeutlichen und deren

Relevanz bewusst zu machen.

Sehr zur Freude der ESB Student Consultants fand sogar

der Dekan der ESB Business School, Prof. Dr. Schneck,

in seiner Begrüßungsrede am Mittwochmorgen anerkennende

Worte für den Student Consulting e. V., welche

uns erneut mit großem Stolz erfüllten.

Abschließend kann man also resümieren, dass der Informationsstand

des ESB Student Consulting e. V. ein toller

Erfolg war und den aktiven und engagierten Verein in

der Öffentlichkeit gut repräsentierte!

An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön an

alle Helfer!

28 │ IBF


Workshop mit McKinsey und Bain

Aufgrund des großen Interesses unserer Consultants an

Workshops und Trainings wurde der ESB Student Consulting

e. V. erstmals auch im Sommersemester aktiv.

Es wurde ein Workshop mit McKinsey & Company auf

dem Campus und ein Wochenendtraining im Münchener

Büro der Beratung Bain & Company veranstaltet.

Der Workshop vor Ort in Reutlingen wurde in Kooperation

mit dem Workshop-Ressort organisiert und von

McKinsey & Company durchgeführt. Somit versammelten

sich zwanzig Studenten im Businesslook mit dem Ziel

am Ende des Tages bestens vorbereitet für das potenziell

anstehende Bewerbungsgespräch in der Beratungsbranche

zu sein. Die Spannung war groß und die Erwartungen

hoch! Nach einer kurzen theoretischen Einführung

und dem ein oder anderen Insidertipp der McKinsey &

Company Berater bildeten sich kleine Arbeitsgruppen,

um ein Bewerbungsgespräch nachzustellen. Vier Berater

spielten den realen Ablauf eines McKinsey & Company

Interviews nach und ließen die Köpfe der Teilnehmer rauchen.

Nach einer Evaluation wechselten die Interviewten

und ein neuer Case wurde bearbeitet, bei dem direkt alle

konstruktiven Tipps angewandt werden konnten. Im

Anschluss halfen die Berater Fragen jeglicher Art zu beantworteten

und gaben konkrete Denkanstöße. Das kalte

Buffet und ein Feierabendgetränk führten zu vielen interessanten

Gesprächen zwischen Beratern und Studenten.

Letztere hörten gespannt den Erfahrungsberichten der

Berater zu und waren sichtlich beeindruckt von dem Lebensstil

eines „echten“ Beraters.

Zwei Wochen nach dem Workshop vor Ort in Reutlingen

fand das vereinsinterne Trainingswochenende in München

mit Bain & Company statt. Auch hier versammelten

sich eine Gruppe von knapp zwanzig Studenten und der

Vorstand am Hauptbahnhof in Tübingen, um die Reise

anzutreten. Nachdem ein neu entworfenes Goodiebag

mit ESB Student Consulting e. V. Flaschenöffner und Locher

von Marketing verteilt wurde (siehe Photo auf S.28),

konnte die Reise losgehen.

Bain & Company präsentierte sich mit einem spannenden

Workshop, der sich durch ein gutes Gleichgewicht

zwischen Theorie und Praxis auszeichnete, von der besten

Seite. Vormittags wurde den ESB Student Consultants

anschaulich erläutert, mit welcher Technik Fallstudien

am erfolgreichsten zu bearbeiten sind und worauf

bei komplexen Problematiken geachtet werden sollte.

Nachmittags teilte sich die Gruppe in vier Teams auf und

hatte eine Fallstudie zu bearbeiten. Die Herausforderung

bestand darin, viele Informationen in kurzer Zeit zu priorisieren

und darauf aufbauend eine Investitionsentscheidung

für ein fiktives Unternehmen zu treffen. Die Berater

betreuten die einzelnen Teams während der Lösung der

Fallstudie mit viel Elan und erläuterten stets Unklarheiten,

um das beste Ergebnis in den Gruppen zu erzielen.

Im Anschluss präsentierten die Gruppen ihre Ergebnisse

und die „Bainies“ nahmen die Rollen der CEOs des fiktiven

Unternehmens ein, um herausfordernde Fragen zu

stellten.

Nachdem alle Gruppen ihre Argumentationsketten mit

Bravour präsentierten, sorgte Bain & Company mit einem

eindrucksvollen Catering für einen sehr netten Ausklang

in lockerer Atmosphäre. Besonders war, dass sich

einige Bain Berater aus dem Großraumbüro spontan zu

unserer Gruppe gesellten und sehr freundlich und nahbar

die Fragen unserer ESB Student Consultants beantworteten

und sich ebenso für die Tätigkeit des Vereins

interessierten.

Als kleine Überraschung organisierte der Vorstand und

das HR-Ressort des ESB Student Consulting e. V. zur Belohnung

für die außerordentlich fleißigen Consultants

noch ein Abendprogramm im Harpers & Queens und anschließend

in der 089-Bar, um die getane Arbeit gebürtig

ausklingen zu lassen.

Zusammenfassend waren der Nachmittag mit McKinsey

& Company und das Wochenende in München mit

Bain & Company sehr informativ und zeigten, dass viele

Ängste und Bedenken gegenüber Berater-Fallstudien unbegründet

sind. Alles Übungssache!

Wir danken allen begeisterten Consultants für ihr Engagement

und hoffen, dass sich ein Ehrgeiz entwickelt, Cases

weiterhin zu üben, um beim nächsten Bewerbungsgespräch

damit punkten zu können!

Workshops │ 29


HR

Das HR-Ressort des ESB Student Consulting e. V. beschäftigt

sich in erster Linie mit dem Wohlbefinden und

der Weiterbildung der Consultants.

Im Wintersemester 2012 stellten die Mitgliederanmeldung

und die Projektzuteilung einen zentralen Teil der

Arbeit des HR-Ressorts dar. Die Digitalisierung des

Anmeldungsprozesses wurde im letzten Semester gemeinsam

mit dem Business Improvement-Ressort bearbeitet.

Nach einer

erfolgreichen Umsetzung

konnte der An-

Aufgaben

Mitgliederverwaltung, Weiterbildungsmöglichkeiten

für die Mitmeldungsprozess

und

glieder des Vereins, Organisation die Mitgliederverwaltung

für das Sommer-

von internen und externen Workshops,

Organisation von Social semester effizienter

Events, Pflegen des WIR-Gefühls

gestaltet werden.

des Vereins, Feel-Good Manager,

Ausstellen von Teilnahmebestätigungen

und Zeugnissen

Ressorts wurden im

Die Ziele des HR-

Wintersemester von

Projekte

Grund auf neu definiert.

Weniger als

Mitgliederverwaltung, Projekt-

und Ressortleiter Training,

Workshops mit Booz, Capgemini,

Accenture, McKinsey und als Ansprechpartner

Verwalter und mehr

Bain, Social Events auf dem

für Mitglieder liegt

Weihnachtsmarkt, Welcome

Events, Bingo Abend und Teambuilding

mit den Projektleitern tung des Ressorts

es in der Verantwor-

den Mitgliedern eine

Ressortleiter WiSe

bunte Mischung an

Patrick Lennart Thormählen

Viktor Weiss

Veranstaltungen anzubieten.

Auf der ei-

Clara Eckstein

nen Seite zählt hierzu

Consultants WiSe

eine große Auswahl

Lisa Zuffinger, Sandra

Schleicher, Gerardo Salandra an internen und externen

Workshops zur

individuellen Weiterentwicklung

der Consultants.

Auf der anderen Seite das Angebot an Social

Events, bei welchen die Mitglieder sich projekt- und ressortübergreifend

austauschen und kennenlernen.

Im letzten Wintersemester gab es die Möglichkeit an zwei

spannenden Workshops teilzunehmen. Unter Anderem

hat Booz & Company einen Workshop zu den Themen

Problem- und Projektstrukturierung, Hypothesis driven

approach, professionelle Beratungsarbeit und richtiges

Präsentieren veranstaltet.

Als Highlight des Semesters konnten wir einen Wochenendeworkshop

mit Capgemini Consulting bieten. Mit

Privatautos fuhren die 23 Teilnehmer nach München, um

dort zwei Nächte in einem zentral gelegenen Hostel zu

übernachten. Der Workshop von Capgemini Consulting

fokussierte sich auf „Presentation Development Skills“.

Die Teilnehmer hatten nach einem theoretischen Teil die

Möglichkeit das Gelernte in Teams praktisch anzuwenden

und sich Feedback von den Beratern zu erfragen.

Zusätzlich wurde ein Excel Crashkurs für alle Anwesenden

organisiert. Im Anschluss an den Workshop hatten

die Teilnehmer die Chance, die Berater von Capgemini

Consulting persönlich besser kennen zu lernen und ihre

Fragen rund um das Beraterdasein zu stellen. Der erfolgreiche

Workshoptag wurde mit einer langen Nacht in

München abgeschlossen.

Als weiteres Highlight des Wintersemesters wurden zum

ersten Mal Social Events für die Mitglieder angeboten,

welche grundsätzlich in legerem Rahmen stattfinden. Ob

ein gemeinsamer Abend in der Littbar oder ein Bummel

über den Weihnachtsmarkt - das Gemeinschaftsgefühl

des Vereins erlebte ein nie dagewesenes Hoch!

Auch im Sommersemester 2013 wurden die Ziele des HR-

Teams als Feel-Good Manager des Vereins wieder aufgenommen.

Erfolgreich konnte die Auswahl an Workshops

für die Mitglieder ausgebaut werden und es wurden wieder

verschiedenste Social Events angeboten.

Als Auftakt des Semesters bereitete das Vorstandsteam einen

Einstiegsworkshop speziell für Ressort- und Projektleiter

vor. Hier ging es in erster Linie darum, besonders

die Projektleiter auf ihre inhaltlich sehr anspruchsvollen

Viktor Weiss

PM

Patrick Lennart Thormählen

PM

30 │ Ressortberichte


Aufgaben vorzubereiten. Neben der Strukturierung eines

Projektes und dem ersten Kundentermin waren auch

der Umgang mit der Verantwortung für ein Team und

vereinsinterne IT-Hintergrundinformationen zentrale

Themen. Die gute Stimmung wurde durch interaktive

Aufgaben und einen anschließenden Snack gesichert.

Die Projekt- und Ressortleiter konnten nicht nur inhaltlich

profitieren, sondern hatten schon zu Beginn des Semesters

Kontakte zu anderen Projektleitern sowie zum

Vorstand, was die Möglichkeit bot, Fragen und Probleme

während des kommenden Semesters in bekannter Runde

zu diskutieren.

Für interne, an der ESB organisierte Workshops, konnten

wir Accenture und McKinsey&Company für uns gewinnen.

Accenture hat mit den Teilnehmern eine Case Study

bearbeitet. Da Fallstudien in der Regel bei Bewerbungsgesprächen

zu bearbeiten sind, konnten die Teilnehmer

im kleinen Rahmen mit der Hilfe der Berater trainieren.

Zum Thema „Bestens vorbereitet ins Interview“ hat

McKinsey&Company unsere Mitglieder eingeladen. Mit

Beratern wurden in Kleingruppen Interviewsituationen

geübt und Case Studies vorgestellt.

Ein weiterer interner Workshop wurde zusammen mit

Prof. Dr. Gaspardo zum Thema „Kundenumgang und

Rhetorik in der Präsentation“ konzipiert. Dieser musste

leider aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen abgesagt

werden. Die Mitglieder des nächsten Semesters können

sich jedoch bereits jetzt darauf freuen, da der Workshop

nachgeholt werden soll.

Besonders war, dass wir dieses Semester auch einen externen

Wochenendworkshop anbieten konnten. Wir

wurden von Bain & Company nach München eingeladen.

Von Tübingen ging es mit dem Bus und 21 Teilnehmern

direkt in die Münchner Innenstadt. Der Workshoptag bei

Bain & Company zum Thema „Core Consulting Skills“

wurde mit einem guten Gleichgewicht aus Theorie und

Praxis gestaltet. Alle Teilnehmer konnten viel neues Wissen

erarbeiten und Gelerntes direkt auf ihre eigenen Projekte

anwenden.

Neben den Workshops

wurden zahlreiche

Social Events Ressortleiter SoSe

Clara Eckstein

für die Mitglieder

Lisa Zuffinger

angeboten. An unserem

Welcome Abend Consultants SoSe

im Kali waren mehr Andreas Chongan, Alena

Gasbrenner, Gisela Maria Alonso

als 30 Mitglieder, um

Martinez, Theresa Schmid,

sich bei einem Bier Sandra Schleicher, Greta Kersten

und Snacks auszutauschen.

Auch der

Bingo Abend war

ein voller Erfolg. Zwanzig ambitionierte Bingo-Spieler

kämpften in vier Teams um die Bingo-Ehre. Diese wurde

besonders bei Schnapszahlen reichlich belohnt. Bei

ausgelassener Stimmung konnte das HR-Ressort informelles

Feedback über die Stimmung im Verein und die

Zufriedenheit der Mitglieder sammeln. Die Social Events

bieten auch gleichzeitig eine Plattform für die Mitglieder

den Vorstand besser kennen zu lernen. Der Vorstand war

grundsätzlich bei allen Social Events anwesend und beantwortete

gerne alle Fragen der Consultants.

In kleiner Runde haben sich Mitte des Semesters die Projekt-

und Ressortleiter im Joe Penas getroffen, um über

mexikanischem Essen und Cocktails das Vorankommen

der Projekte und Ressorts zu besprechen.

Lisa Zuffinger

IAT MA

Das HR-Ressort möchte sich an dieser Stelle für den netten

Umgang miteinander im Verein sowie für das große

Interesse an Workshops und Social Events bei den Mitgliedern

bedanken! Wir hoffen den Consultants auch in

Zukunft anspruchsvolle und interessante Workshops anbieten

zu können und das Gemeinschaftsgefühl des Vereins

weiter zu stärken.

Clara Eckstein

IMDD

Ressortberichte │ 31


PR & Marketing

Das Ressort Marketing und das Ressort PR wurden 2012

fusioniert, wodurch das Team wuchs und Synergien für

die anstehenden Aufgaben genutzt werden konnten.

Denn was wäre der Verein ohne Marketing und PR? Die

Website wäre nicht aktuell, es gäbe weder kreative Flyer

noch beliebte Goodies und der Verein wäre kaum auf

den großen Karrieremessen der ESB vertreten. Mit seinen

vielseitigen Aufgaben unterstützt das Ressort den ESB

Student Consulting e.

V. und arbeitet eng mit

Aufgaben

den Projektleitern und

Konzeption und Durchführung

den anderen Ressorts

des Messeauftritts am FiFo und

IBF, Gestaltung aller Flyer für zusammen.

Aktivitäten des Vereins, Erweiterung

und Ausbau der Kommunikationskanäle,

Pflege und

Im Gegensatz zu den

Projektleitern, welche

für Ihre Kunden

Aktualisierung von Social Media

oder der Website, Dokumentation

aller Aktivitäten des Vereins arbeiten und deren

in Schrift und Bild, Pflege und Wünsche in ihrer Ausführung

berücksich-

Erweiterung des Bilderarchivs

Projekte

tigen, kann das PR

Organisation eines Gewinnspiels & Marketing-Ressort

am Stand des ESB Student Consulting

am FiFo, Entwicklung

sehr frei arbeiten und

selbst zentrale Themen

bestimmen und

und Umsetzung neuer Goodies,

Umsetzung Corporate Design,

Artikel über Aktivitäten des entscheiden, wie einzelne

Aufgaben gestal-

Vereins in Presse platzieren (beispielsweise

auf openPR), Vorstellung

aller Projektteams über

tet werden könnten.

Facebook, Artikel verfassen über Dieser Vorteil brachte

Events, Fotodokumentation aller jedoch auch eine große

Verantwortung mit

Events

sich, denn alle Handlungen

repräsentier-

Ressortleiter WiSe

Nina Vogt

Anni Sautter

ten den Verein nach

außen. Mit diesem Bewusstsein,

voller Mo-

Consultants WiSe

Stefanie Backes, Tiphaine Burtin,

Tim Matthey, Franziska Möhl tivation und Interesse

startete das Team zu

Beginn der Geschäftshalbjahre

mit seiner

Arbeit. Anfang des Jahres bekam der Verein ein neues

Corporate Design. Ab sofort war es Aufgabe des Ressorts

dieses Design bei jedem Kommunikationsmittel zu

verwenden. Mit diesem wurden auch die bestehenden

Kommunikationskanäle erfolgreich ausgebaut und Neue

identifiziert.

Zu den alltäglichen Aufgaben eines Ressortmitglieds gehörte

natürlich die Pflege der Website des Vereins. Weniger

alltäglich, aber ein wichtiger Schritt in der Kommunikation

mit der Öffentlichkeit und den Kunden war

der Aufbau dieser Seite, auf welcher regelmäßig über die

Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins berichtet

werden konnte.

Des Weiteren erschienen im Herbst im Reutlinger Generlanzeiger

ein einseitiger Artikel über die Arbeit des

Vereins und während des Sommersemesters ein gelungener

Bericht über das Projekt für die Hochschulmensa

in Reutlingen. Auch überregional, auf open PR, wurden

die Projekte des ESB Student Consulting e. V. vorgestellt.

An Bedeutung gewonnen haben vor allem die Social Media

Kanäle. Der ESB Student Consulting e. V. baute seine

Aktivität auf Facebook enorm aus, um hierüber den

Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Gleichzeitig war es durch

Social Media möglich, beinahe in Echtzeit mit den Consultants

zu kommunizieren. Daher wurden alle wichtigen

Events und Termine sowie die Berichte über die vergangenen

Veranstaltungen auf Facebook veröffentlicht.

Ebenso wurden im Laufe des Geschäftsjahres alle Vorstandsmitglieder,

jedes Projektteam und jedes Ressort auf

der Facebookseite des Vereins vorgestellt. Durch diesen

etwas persönlicheren Bezug bekommt der Verein ein Gesicht

und das „Wir-Gefühl“ konnte gestärkt werden. Die

Strategie ging auf, denn im Laufe des letzten Geschäftsjahres

wurde die Anzahl der „Likes“ auf der ESB Student

Consulting e.V. Facebookseite um 500% gesteigert!

Auch die vielseitigen Veranstaltungen des Vereins müs-

Nina Vogt

IMDD

Anni Sautter

IMDD

32 │ Ressortberichte


sen regelmäßig und termingerecht kommuniziert werden.

Dafür wurde mit viel Kreativität und Liebe für das

Detail für jedes Event ein individueller Flyer gestaltet.

Anlässe dazu gab es viele, seien es die dreitägigen Workshops

in München mit Capgemini Consulting oder Bain

& Company, seien es Veranstaltungen von unseren Partnern

an der Hochschule oder eine Einladung für ein

vereinsinternes Social Event – all diese Veranstaltungen

sollten angemessene Aufmerksamkeit erregen, um die

Mitglieder dafür zu begeistern. Natürlich sah ein Flyer

für einen mehrtägigen Workshop anders aus, als eine

Einladung an alle Consultants zum gemeinsamen Bingo

Abend. Das Ressort konnte bei allen kreativen Tätigkeiten

auf ein großes Bildarchiv zurückgreifen, welches

dank einer vereinseigenen Fotografin immer weiter aufgebaut

und aktualisiert werden konnte.

Neben den neuen Medien, in welchen die Kommunikation

eher unpersönlich war, trat der ESB Student Consulting

e. V. an den Karrieremessen direkt und persönlich

mit den Studenten, Professoren und Unternehmen in

Kontakt. Diese Messeauftritte wurden natürlich sorgfältig

geplant und durchgeführt, damit sich der Verein von

seiner besten Seite präsentieren konnte. Im Wintersemester

wurde ein Stand auf dem Firmenforum der ESB

gestaltet. Eine besondere Aktion dabei war das Gewinnspiel,

bei welchem die Besucher ein Foto schießen oder

ein Video drehen sollten, um dieses anschließend auf der

Facebookseite des Vereins zu posten. Bedingung war,

dass dieses Foto/Video etwas mit Consulting zu tun hatte.

Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und wir

freuten uns über geniale Fotos an unserer digitalen Pinnwand.

Natürlich wurden die drei besten Ideen prämiert.

Im Sommersemester war der Verein auf der größten Mes-

Daniela Thanner

IMDD

se der Hochschule, der International Business Fair vertreten.

Auch hier wurde vom Ressort Marketing und PR der

Stand gestaltet und betreut. Erstmalig wurden die neuen

Goodies des ESB Student Consulting e. V. verteilt.

Um dies zu ermöglichen, kümmerte sich das Ressort um

deren Gestaltung und den Einkauf. Dabei wurde zuerst

nach geeigneten

Herstellern recherchiert

und aus einer Ressortleiter SoSe

langen Liste von

Daniela Thanner

Franziska Möhl

möglichen kleinen

Geschenken passende

ausgewählt. Lisa-Marie Bittner, Anna-Marie

Consultants SoSe

Daraufhin wurden

Timmalog, Tamara Reinwald,

Marco Vuodi, Marlen Traber,

die Goodies gestaltet

und konnten Selina Johne

Marisa Engler, Jasmin Fürst,

pünktlich zur International

Business

Fair das erste Mal

verteilt werden. Diese Geschenke sollen in Zukunft auch

an Kunden und unsere Referenten als Werbegeschenke

verteilt werden.

Das PR & Marketing-Ressort kann auch als „Gedächtnis

des Vereins“ beschrieben werden, denn zu den Aufgaben

des Teams gehört die Dokumentation aller Vereinsaktivitäten

in Wort und Bild, damit nichts in Vergessenheit

gerät. Bei jedem Event werden Fotos gemacht, die bei zukünftigen

Ereignissen für Flyer und Werbemittel verwendet

werden können. Weiterhin dient diese Dokumentation

auch allen Mitgliedern, die bei Events nicht anwesend

sein können.

Auf die Frage, warum der Verein das Ressort Marketing

& PR braucht, kann das Team gerne antworten: Die ESB

Student Consultants engagieren sich ehrenamtlich und

das Ressort bringt dieses an die Öffentlichkeit. Auch in

Zukunft wird das Team durch seinen Einsatz die Arbeit

des Vereins durch die Kommunikation an der Hochschule

und in der Öffentlichkeit präsentieren.

Franziska Möhl

IB

Ressortberichte │ 33


IT

Das Ressort Information Technology fokussiert sich auf

die Unterstützung jeglicher Vereinsarbeit durch die optimale

Nutzung elektronischer / virtueller Hilfsmittel wie

Arbeitsplattformen und Kommunikationswegen. Häufig

geht es darum, bereits entworfene Standards in der Praxis

verfügbar zu machen oder die Arbeitsweise zu optimieren.

Vergangenes Jahr erwies sich das IT-Ressort wieder als

zentraler Bestandteil

des Vereins.

Aufgaben

Die Verwaltung des

Administration des BSCW-Servers

und des FTP-Servers,

BSCW-Servers, des

Verwaltung der vereinsinternen FTP-Servers, aller

Daten,

Mailadressen und

Technischer Support und Unterstützung

bei Verbindungsproble-

Zugangsdaten sind

men mit Arbeitsplattformen

Kernaufgaben des

Ressorts. Zusätzlich

Projekte

wurden in diesem

Erstentwicklung und Optimierung

der Online-Anmeldung für

Jahr weitere, interne

Mitglieder,

Projekte, mit dem

Wechsel des Webspace-Anbieters

und Umzug der Domain,

Ziel die Vereinsarbeit

zu erleichtern, angestoßen

und abge-

Reorganisation der Arbeitsplattformen

und Anpassung der Rollenverteilungschlossen.

Zunächst

Entwicklung und Design des

Corporate Designs des Vereins

konnte der Entwurf

eines neuen Corporate

Designs fertiggestellt

werden und

Ressortleiter WiSe

Manuel Hepfer

zur vereinsweiten

Consultants WiSe

Felix Fritsch, Steffen Hepp

Implementierung an

das Ressort Business

Improvement weitergeleitet

werden.

Außerdem arbeitete man eine Online-Anfrage auf Mitgliedschaft

aus und vollzog den Wechsel des Webspace-

Anbieters sowie den damit verbundenen Umzug der ESB

Student Consulting e. V. Domain und des vereinsinternen

Datenarchivs.

Bei dem Entwurf eines neuen Corporate Designs ging

es darum, das Erscheinungsbild unserer Präsentationen

und Dokumente dynamischer und attraktiver zu gestalten.

Das neue Design erlaubt es deshalb den Consultants

auf eine größere Auswahl an Farben zurückzugreifen.

Die neue Schriftart und das neue Layout der Dokumente

unterstützt weiterhin die individuelle Gestaltung. Insgesamt

war das Ziel ein dynamischeres Design zu entwickeln,

welches trotz Seriosität auch die Motivation und

Freude widerspiegelt, die in unserer Arbeit steckt. Dieses

Ziel wurde zu aller Zufriedenheit erfüllt und die Implementierung

wurde in die Obhut des Business Improvement

übergeben.

Die Optimierung der Mitgliederanmeldung sollte zum

Vorteil beider Seiten sein. Die interessierten Studenten

mussten bis dato Formulare an Ort und Stelle, direkt

nach der Veranstaltung zur Vorstellung des Vereins und

der Projekte zum Semesterstart per Hand ausfüllen oder

ebenfalls vor Ort an einem der bereitgestellten Laptops

ihre Daten eingeben. Bei der ersten Variante wurde das

HR Ressort genötigt alle Anträge auf Anmeldungen in

Excel zu überführen und bei der zweiten mussten die

Studenten nach der „Kick-Off“ Veranstaltung in langen

Manuel Hepfer

Wi-Inf

34 │ Ressortberichte


Schlangen auf einen der Laptops warten. Durch eine

Online-Umfrage wollte man beide Probleme in den Griff

bekommen und eine zuverlässige, simple Lösung herbeiführen.

Nachdem dies im Sommersemester 2013 erstmalig

umgesetzt wurde und funktionierte, arbeitet das IT-

Ressort nun an der Optimierung und Vereinfachung der

Umfragemethode. Die erste Umfragemaske hatte man

selbst programmiert und sie ist deshalb für neue Vereinsmitglieder

nur schwer nachzuvollziehen. Jetzt steht

die Weiterentwicklung der Idee im Fokus und es werden

verschiedene Umfragetools evaluiert, um auch im kommenden

Semester weiterhin eine angenehme Anmeldung

anbieten zu können.

sierte Projektbearbeitung bereitgestellt. Die Ressortarbeit

wurde erfolgreich über den Remote Access zu unserem

FTP-Server abgewickelt. Damit die reibungslose Arbeit

mit FTP-Clients gewährleistet werden konnte, wurden

zu Beginn der Semester Software-Einweisungen und

Nutzungshinweise gegeben. Schnell wurden jedoch Verbesserungspotenziale

sichtbar. Die Verwendung von nur

einer Arbeitsplattform für alle Vereinsmitglieder wurde

als Ziel definiert. Man

verspricht sich dadurch

eine vereinfachte

Datensicherung, den

Ressortleiter SoSe

Joachim Ernst

Leonhard Kühne-Hellmessen

einfacheren Aufbau

der Rollenverteilung Consultants SoSe

und Ordnerstruktur Adrian Glöckner, Timo

Kitzelmann

und die geringere Anzahl

an verschiedenen

Benutzerschnittstellen,

die den administrativen

Aufwand deutlich

verringern sollen. Deshalb laufen momentan die Vorbereitungen

auf den anstehenden Webspace-Anbieterwechsel

auf Hochtouren und schon ab nächstem Semester soll

sowohl die Ressort- als auch die Projektarbeit über den

vereinseigenen FTP-Server abgewickelt werden.

Nachdem im Vorausgang die vereinsinternen Daten von

der Dropbox auf den eigenen FTP-Server umgezogen

worden waren, ging es nun zunächst darum, die beiden

Arbeitsplattformen BSCW-Server und FTP-Server zu

verwalten und auf mögliche Verbesserungen zu prüfen.

Bei der Administration des BSCW-Servers wurden in Zusammenarbeit

mit dem Ressort Business Improvement

zu Beginn der Semester die Ordnerstrukturen für die

Projektarbeit angelegt und Vorlagen für die standardi-

Ressortberichte │ 35


Business Improvement

Das Ressort Business Improvement ist hauptsächlich für

die Weiterentwicklung des Wissens- und Datenmanagements

sowie des Qualitätsmanagements des ESB Student

Consulting e. V. zuständig.

Schon seit den Anfängen des Vereins war das Ressort

damit betraut, den Vorstand bei der Ausarbeitung von

vereinsinternen Standards sowie Vorlagen für die Projektarbeit

und Organisationsstrukturen

innerhalb

des Vereins zu

Aufgaben

Nachhaltige Entwicklung des

unterstützen. Zusätzlich

hat es andere stra-

Vereins, kontinuierliche Verbesserung

der Prozesse und internen

Abläufe, Sicherung der Projektqualität

/ Qualitätsmanagement, die Evaluierung eines

tegische Themen, wie

Implementierung einer einheitlichen

Datenablage

möglichen Eintritts in

einen der Dachverbände

für studentische

Projekte

Aufbau einer Wissensplattform Unternehmensberatungen

untersucht und

zur Vermittlung von Prozessabläufen,

Projekt- und Ressortwissen,

Aktualisierung des Projektleiterhandbuchs,

Umsetzung des Vereinsentwicklung

weitere Aspekte der

Corporate Designs des Vereins betrachtet. Mittlerweile

ist es gelungen, die

Ressortleiter WiSe

Kai Binder

großen Entwicklungsfelder

hinreichend

Consultants WiSe

auszubauen und die

Pauline Massart, Christine

Verantwortlichkeiten

Fildhuth, Marco Möhrer

des Ressorts mit deutlich

klareren Linien

abzugrenzen. Die Vereinsprozesse

sind aufgezeichnet, die Projekt- und Ressortarbeit

wird für nachfolgende Mitglieder dokumentiert

und die Projektabwicklung konnte standardisiert

werden. Nun geht es für das Ressort darum, die bestehenden

Standards stetig zu verbessern und in Zusammenarbeit

mit unserem IT-Ressort möglichst viele der

ausgearbeiteten Strukturen online für unsere Consultants

verfügbar zu machen.

legenden Projektarbeit inhaltlich erfasst, zum besseren

Verständnis graphisch aufbereitet und bei Bedarf aktualisiert.

Tätigkeiten, Zuständigkeiten und Abhängigkeiten

werden erläutert und entsprechende Dokumente für die

weitere Bearbeitung bereitgestellt. Um einen optimalen

Informationsfluss innerhalb des Vereins zu gewährleisten,

ist diese Prozesslandkarte online zugänglich und

von den einzelnen Ressort- und Projektleitern sowie den

Consultants jederzeit abrufbar.

Im Wintersemester 2012/13 hat sich das Ressort BI vor

allem mit der Implementierung der Prozesslandkarte beschäftigt,

während im Sommersemester die graphische

Anpassung an ein neues Corporate Design im Vordergrund

stand.

Technischer Support der Ressort- und Projektarbeit:

BI bietet zudem den technischen Support für die Ressortund

Projektarbeit. Hierzu zählt zum einen eine strukturierte

Datenablage mittels BSCW- und FTP-Server, die

es allen Mitarbeitern ermöglicht, Daten schnellstmöglich

gesichert untereinander auszutauschen. Wichtige Dokumente

für die Projektarbeit sind ebenfalls stets über diese

Plattformen verfügbar.

Im Rahmen des Projekt-Qualitätsmanagement-Systems

des ESB Student Consulting e. V. wurde das Projektleiter-

Wissensplattform und Prozesslandkarte

Die kontinuierliche Verbesserung der internen Abläufe

stellt eine Kernkompetenz des Ressorts dar (KVP). Mit

dem Programm ViFlow werden sämtliche vereinsinternen

Prozesse der einzelnen Ressorts sowie der grund-

Kai Binder

PM

36 │ Ressortberichte


handbuch zur Gewährleistung einer hohen Projektqualität

entwickelt. BI ist für die inhaltliche und graphische

Gestaltung verantwortlich. Das Projektleiterhandbuch

dient den Consultants und Projektleitern des ESB Student

Consulting e. V. als Grundlage für das standardisierte

und effektive Projektmanagement. Es gibt den Lesern einen

Einblick in einen idealen Projektverlauf und erläutert

detailliert die dafür erforderlichen Prozesse und Abläufe.

Es konzentriert sich auf die Bereiche Projektvorbereitung,

–planung und -controlling sowie den Projektabschluss

inklusive Handlungsempfehlungen und Kundenfeedback

und entsprechender Projektnachbereitung und wird

jeweils zu Beginn eines jeden Projekts zusammen mit anderen

Dokumenten den Projektleitern für ihre Arbeit zur

Verfügung gestellt.

Die Weitergabe von Erfahrungen mittels „Lessonslearned“-Sheets

erfolgt in der Regel am Semesterende

im Rahmen von Projekt- und Ressortübergaben. Hierbei

werden Teamarbeit und Organisation, Kommunikation,

Erfolge und Herausforderungen konkretisiert und die

daraus folgenden Ergebnisse und Verbesserungsvorschläge

den nachfolgenden Mitarbeitern zur weiteren Berücksichtigung

mitgeteilt.

rung der Vorlagen trägt dabei maßgeblich zu einem optimierten

Wissenstransfer der wesentlichen Ergebnisse

und Erkenntnisse bei.

Besonders hervorzuheben ist hierbei der oben schon erwähnte

One-Pager. In ihm werden das Projektziel, die

Art des Projekts, der Klient, die involvierten Personen,

die Dauer des Projekts sowie die einzelnen Projektphasen

kurz und prägnant auf einer Seite zusammengefasst.

Ressortleiter SoSe

Christine Fildhuth

Matteo Grassi

Consultants SoSe

Tobias Bock, Yannik Miller,

Matthias Tran, Najam ul hassan

Awan, Theresa Schnepp,

Lennardt Hachmeister,

Luis Guerra

Corporate Design

Zusätzlich befasst sich BI mit der Weiterentwicklung und

Implementierung des Corporate Designs des Vereins

auf sämtlichen öffentlichkeitswirksamen sowie internen

Ebenen. Einheitliche Projektauswertungen und –präsentationen

in Form von u. a. One-Pagern, Terminplänen

und Chartbibliotheken gewährleisten ein konsequentes,

strukturiertes Auftreten des Vereins nach außen mit einem

hohen Wiedererkennungswert. Die Standardisie-

Christine Fidhuth

MBA

Matteo Grassi

IB

Ressortberichte │ 37


Finance & Legal

Der Bereich „Finance“ hat die Aufgabe, die finanzielle

Handlungsfähigkeit des ESB Student Consulting e. V.

sicher zu stellen. Daher bestanden die Hauptaktivitäten

darin, Gelder, welche durch Mitgliedsbeiträge, Spenden

und natürlich den Zuschüssen der V.I.M.A. Mitgliedsunternehmen

in den Verein geflossen sind, zu verwalten.

Ohne diese Mittel wäre der ESB Student Consulting e.

V. nicht in der Lage, Erstattungen von Aufwendungen

der engagierten Mitglieder

vorzunehmen.

Aufgaben

Oberste Prämisse war

Verwaltung der Ausgaben,

stets der verantwortungsvolle

und sparsa-

Mitgliederverwaltung (Beiträge),

Ausarbeitung von rechtlichen

Rahmen (Vereinssatzung), me Umgang aller dem

Aufstellen eines Finanzplanes, Verein zur Verfügung

Erstellung Budgetplan, Verbesserung

des Systems zum Budget-

stehender Mittel.

controlling, Änderung der Vereinssatzunsemesters

2012/2013

Zu Beginn des Winter-

wurde deswegen das

Ressortleiter WiSe

Budget für das aktuelle

Geschäftsjahr

Sebastian Kunert

Consultants WiSe

festgelegt. Als Grundlage

dienten hierbei

Timo Berger, Andre Pinheiro,

Merlin Thierer, Marina Weigl

Zahlen des vorherigen

Geschäftsjahres. Diese

wurden entsprechend

den aktuellen Projekten

angepasst. Auf Basis der Zahlen des Budgetplans

wurde der V.I.M.A.-Zuschuss beantragt und genehmigt.

Im Verlauf des Wintersemesters kümmerte sich das Ressort

primär um die finanziellen Belange des Vereins. Des

Weiteren hat sich das Finanz-Ressort mit der Idee eines

neuen Budgetplans befasst, um einen detaillierten Überblick

über die Ausgaben zu bekommen. Dieser sollte es

möglich machen die einzelnen Ausgaben feiner zu klassifizieren,

um so das Budget für das kommende Geschäftsjahr

leichter festzulegen und einen genauen Überblick zu

haben, wofür die Gelder des Vereins verwendet werden.

Hierfür galt es eine adäquate und zugleich einfache Lösung

zu finden.

Zu Beginn der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres wurde

der neue Budgetplan eingeführt. Bei jeder Ausgabe

wird nun genau klassifiziert für welches Projekt/Ressort

diese Ausgaben anfiel und zu welchem Zweck. Vereinsweite

Ausgaben, wie Werbemittel oder die verschiedenen

Workshops werden separat erfasst. Eine zusätzliche Neuerung

ist, dass die einzelnen Projekt- und Ressortleiter ein

eigenverantwortliches Budget für ihr Projekt/Ressort zur

Verfügung haben. Durch diese Änderung können kleinere

Entscheidungen, welche das Projekt/Ressort betreffen,

selbst getroffen werden, ohne vorher mit dem Vorstand

Rücksprache zu halten. Das macht den Verein schneller

und handlungsfähiger. Es entsteht jedoch kein Kontrollverlust,

da diese Ausgaben auch weiterhin im Finanzressort

zusammengefügt und zentral erfasst werden.

Der neu gestaltete Budgetplan ermöglicht nun jederzeit

einen genauen Überblick über die finanzielle Situation

des Vereines und einen direkten Vergleich zu einem vorab

gesetzten Budget. Des Weiteren ist es für den nachfolgenden

Vorstand einfacher ein neues Budget festzulegen,

da genau ersichtlich ist, für welche Aktivitäten, wie viel

Geld benötigt wurde.

59%

Einnahmen

16%

20%

5%

Übertrag GJ 2011/12

VIMA-Zuschuss

Mitgliedsbeiträge WS 2012/13

Spenden

31%

7%

Ausgaben

7%

12%

29%

14%

Workshops

Ressorts

Geburtstag

Vorstand

Ständige Rücklagen

Projekte

38 │ Ressortberichte


Im Bereich „Legal“ wurde eine umfassende Satzungsänderung

durchgeführt. Der Verein reagierte hiermit auf

nötig gewordene Veränderungen einer veralteten Satzung.

Die größte Veränderung ging mit der Verschiebung des

Geschäftsjahres einher. Dieses läuft nun von Juli bis Juni.

Diese Änderung ist notwendig, da der neue Vorstand bereits

zum Ende des Sommersemesters gewählt wird und

dieser somit ab diesem Zeitraum auch Vertreter des Vereines

ist.

Da die Mitgliederstatistiken durch eine fehlende Austrittsklausel

verfälscht wurden und der Mitgliederbestand

ständig angewachsen ist, wurde die Mitgliedszeit

auf ein Jahr begrenzt. Nach dem Ablauf des Geschäftsjahres

scheidet das Mitglied automatisch aus und muss

sich im neuen Jahr wieder als neues Mitglied bewerben.

Zukünftig ist es möglich, ein frühzeitig ausgeschiedenes

Vorstandsmitglied im laufenden Geschäftsjahr durch ein

neues zu ersetzen. Des Weiteren werden die neuen Ressortleiter

nicht mehr wie der Vorstand von der Mitgliedervollversammlung

gewählt. Diese findet zum Ende des

Geschäftsjahres (April bis Mai) statt.

Es wurden einige Anpassungen, mit dem Zweck die

Vereinsaktivitäten zu vereinfachen, vorgenommen. Die

Beratung von Wirtschaftsunternehmen und öffentlichen

Verwaltungen wird in der Wichtigkeit nicht unten angeordnet.

Eine Rangfolge, an welche Organe zukünftige

Überschüsse gehen, wurde aus der Satzung gestrichen.

Ein Reagieren auf aktuelle Bedürfnisse und Notwendigkeiten

ist somit gewährleistet.

Um die Gültigkeit der neuen Satzung zu gewährleisten

hat sich die überarbeitete Version ein Rechtsanwalt angeschaut

und rechtlich nicht vertretbare Stellen wurden

korrigiert.

Ressortleiter SoSe

Sebastian Kunert

Consultants SoSe

Timo Berger

Sebastian Kunert

IMDD

Ressortberichte │ 39


Eventmanagement

Im aktuellen Vereinsjahr arbeiten über 100 Studierende

in Projekten und Ressorts für den Verein. Nach vier aktiven

und erfolgreichen Jahren sah der Vorstand Bedarf,

im Rahmen einer Geburtstagsfeier „Danke“ zu sagen.

Hierfür sollten Mitwirkende von Kunden- und Hochschulseite

am 14. Mai 2013 zusammentreffen und feiern.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde ein Eventmanagement-Team

gegründet, welches mit fünf Studierenden

für die anvisierte Feier

verantwortlich war.

Aufgaben

Zunächst wurden die

Das neu gegründete Team

essentiellen W-Fragen

„Eventmanagement“ ist dem HR

Ressort zugeordnet und verantwortlich

für besondere besonde-

soll die Veranstaltung

geklärt: Wo und wann

re, im Vereinsjahres geplanter- stattfinden? Von Studierendenseite

kam

Veranstaltungen.

Projekte

die erste Maihälfte

Planung, Organisation und in Frage, von Kundenseite

wegen des

Durchführung der vierjährigen

Geburtstagsfeier des Vereins, die

Maifeiertages nur die

am 14. Mai 2013 stattfand.

zweite Maiwoche. Die

Teamleiter SoSe

Entscheidung für den

Patrick Leib

14. Mai war gefallen,

ebenso der fließende

Consultants SoSe

Nina Vogt, Julia Maurer, Carolin Übergang von Geburtstagsfeier

zu Mit-

Kranich, Verena Kipp

gliederversammlung.

Nach einer Ortsbegehung

und Abwägen

von möglichen Alternativen fiel die Entscheidung auf

Gebäude 17: Der Innenhof würde einen Außenbereich für

Bar, Band und Socializing bieten, der angrenzende Pavillon

würde eine ruhigere Atmosphäre verbreiten und dem

Gespräch dienen. Für den Übergang zur End-of-Term-

Review war der Pavillon ebenfalls bestens geeignet, der

schon vor Veranstaltungsbeginn bestuhlt werden könnte

und als Back-Bereich während der Feier dienen könnte.

Die Kommunikation mit hochschulinternen Schnittstellen

wurde als wichtig erachtet und gepflegt: So hatte das

Ressort frühzeitig die entsprechenden Räume gebucht

und auch den formalen Weg der Anmeldung einer hochschulinternen

Veranstaltung gegangen.

Im nächsten Schritt galt es, die Veranstaltung an potentielle

Teilnehmer zu kommunizieren. Hierfür wurde eine

Einladungsliste mit aktuellen sowie früheren Kunden,

Kommunalpolitikern und an der Hochschule Tätigen erstellt.

Neben sorgfältigem Abwägen des Einladungstextes

entstand mit Hilfe des Marketing & PR - Ressorts der

Einladungsflyer, sodass im März individualisierte Einladungen

an über 50 Personen verschickt werden konnten.

Da zu einer gelungenen Veranstaltung auch Verpflegung

und Unterhaltung gehören, wurden Getränke- und Essensbestellungen

koordiniert sowie die ESBand gebucht.

In der heißen Phase wurde bemerkt, dass der Rücklauf

unserer Einladungsmailingaktion noch relativ gering

war. Daher wurde der

Kreis der Eingeladenen

erweitert und Reminder

Der ESB Student Consulting e.V.

verschickt. Weiterer Punkt

feiert seinen 4. Geburtstag!

Wann: 14. Mai 2013 war die Außendarstellung

Sektempfang: 17.00 Uhr

Dauer:

17.30 bis ~19.30 Uhr des Vereins in Form von

Wo:

Hochschule Reutlingen,

Gebäude 17 Projekt- und Ressortstellwänden:

Diese wurden in

Austausch mit Kunden,

Professoren und Studierenden

Information über aktuelle und

vergangene Vereinsprojekte InDesign erstellt und nach

Musikalische Akzente setzt die ESBand

einem Preisvergleich in

Für Ihr kulinarisches Wohl ist gesorgt

Druck gegeben.

Einblick in aktuelle Entwicklungen des Vereins können Sie

im Anschluss bei unserem Jahresabschluss erhalten.

Um eine Baratmosphäre

herzustellen wurden kühle

Getränke, Häppchen sowie

vom ESB Charity Ressort gebackener Kuchen serviert.

Das Eventmanagement-Team hat sehr gute Arbeit geleistet

und konnte projektspezifisch stets schnell und flexibel

reagieren und ist sicher auch in der Zukunft eine sinnvolle

Unterstützung. Von der Außenwirkung in Richtung

Presse und Professorenschaft abgesehen, sind Feiern die

perfekte Gelegenheit, um allen Teilhabern des Vereines

Dank zu sagen. Der institutionalisierte Rahmen einer

jährlichen Geburtstagsfeier böte die Möglichkeit, den

Bekanntheitsgrad des ESB Student Consulting e. V. über

Reutlingen hinaus zu erhöhen.

Wir möchten uns zuletzt auch noch einmal herzlich für

die Unterstützung der anderen ESB Ressorts - ESBand,

Charity und Entrepreneurs - bedanken!

Patrick Leib

IMDD

40 │ Ressortberichte


Impressionen WiSe und SoSe

Vielen Dank für

Euer Engagement

und viel Erfolg…

…wünscht Euer

Impressionen │ 41


Mitgliederfeedback HR

Gegenüberstellung der Umfrageergebnisse WiSe 2012/

SoSe 2013 des ESB Student Consulting e. V.

Der Workload in diesem Semester war für mehr als 95%

der Consultants „in Ordnung“ oder „genau richtig“, was

einer Steigerung von 22,15 Prozentpunkten zum Vorjahr

entspricht.

100,00%

90,00%

1. Warst Du letztes Semester bereits im ESB Student Consulting e.V.

tätig?

4. Wurden deine Erwartungen an das Projekt/Ressort erfüllt?

80,00%

70,00%

60,00%

50,00%

40,00%

30,00%

26,70%

73,30%

35,56%

64,44%

Ja

Nein

100,00%

90,00%

80,00%

70,00%

60,00%

50,00%

73,30%

75,00%

Gar nicht erfüllt

Unzureichend

Erfüllt

20,00%

10,00%

0,00%

WS2012

SS2013

40,00%

30,00%

20,00%

10,00%

0,00%

0,00%

20,00%

WS2012

6,70%

2,27%

16,64%

SS2013

9,09%

Erwartungen

übertroffen

Durch damalige Anregungen der Consultants wie bspw.

mehr Workshops oder Social Events, stieg die Bereitschaft

ein weiteres Semester Mitglied des ESB Student

Consulting e. V. zu sein an.

Im Vergleich zum Vorsemester wurden die Erwartungen

der Consultants besser erfüllt.

100,00%

90,00%

80,00%

70,00%

60,00%

50,00%

40,00%

30,00%

20,00%

10,00%

0,00%

2. Warst Du mit der Betreuung deines Projektleiters/Ressortleiters

zufrieden?

6,70%

3,30%

20,00%

WS2012

33,30%

36,70%

0,00%

4,44%

11,11%

SS2013

31,11%

55,56%

Extrem

unzufrieden

Unzufrieden

Neutral

Zufrieden

Vollkommen

zufrieden

100,00%

90,00%

80,00%

70,00%

60,00%

50,00%

40,00%

30,00%

20,00%

10,00%

0,00%

5. Hattest Du das Gefühl, dass deine Probleme immer

willkommen waren und sie durch den Projektleiter/Ressortleiter/

Vorstand offen und schnell gelöst wurden?

53,30%

10,00%

WS2012

36,70%

64,44%

4,44%

SS2013

33,33%

Ja

Nein

Keine

Vorkommnisse

Hier konnten die Projekt- bzw. Ressortleiter ihre Werte

deutlich verbessern. Über 95% der Consultants waren zufrieden

mit der Betreuung durch die Projekt- bzw. Ressortleiter.

Auch hier zeichnet sich ein positiver Trend ab. Wenn ein

Problem aufkam, wurde es zu knapp 64% schnell und offen

gelöst.

3. Waren die Arbeitspakete im Projekt/Ressort angemessen?

6. War der Kontakt zum Vorstand greifbar?

100,00%

90,00%

80,00%

70,00%

60,00%

50,00%

40,00%

30,00%

20,00%

10,00%

0,00%

10,00%

56,70%

WS2012

16,70%

2,22%

55,55%

SS2013

40,00%

Zu wenig

In Ordnung

Genau richtig

100,00%

90,00%

80,00%

70,00%

60,00%

50,00%

40,00%

30,00%

20,00%

10,00%

0,00%

79,30%

WS2012

20,70%

84,44%

SS2013

15,56%

Ja

Nein

42 │ Mitgliederfeedback


Hier konnte der Vorstand durch verstärkte Präsenz bei

den Gruppenmeetings sowie Social Events den Wert um

5 Prozentpunkte auf knapp 85% steigern.

7. Wie zufrieden warst Du mit den Social Events?

Abschließend lässt sich festhalten, dass durch die gestiegene

Zufriedenheit der Mitglieder, den besseren Social

Events, der erhöhten Vorstands-Präsenz sowie mehr

Workshops eine höhere Bereitschaft entstanden ist, auch

im nächsten Semester wieder ein Teil des ESB Student

Consulting e. V. Teams zu sein.

100,00%

90,00%

80,00%

70,00%

60,00%

50,00%

40,00%

30,00%

20,00%

10,00%

0,00%

0,00%

0,00%

33,30%

WS2012

50,00%

16,70%

2,22%

Durch damalige Anregungen durch die Consultants stieg

die Zufriedenheit mit den Social Events an.

100,00%

90,00%

80,00%

70,00%

60,00%

50,00%

40,00%

30,00%

20,00%

10,00%

0,00%

6,70%

23,30%

46,70%

WS2012

23,30%

0%

4,44%

Im Bereich der projektübergreifenden Kommunikation

ergibt sich ein Verbesserungspotential. Im Vergleich zum

Vorjahr hat sich diese leider verschlechtert.

0,00%

33,33%

28,89%

SS2013

48,89%

SS2013

44,44%

11,11%

24,44%

6,67%

Extrem

unzufrieden

Unzufrieden

Neutral

Zufrieden

8. Wie hast Du den Austausch unter den Projekten empfunden?

Vollkommen

zufrieden

Extrem schlecht

Schlecht

Neutral

Gut

Sehr gut

Durch die Umfragen in den letzten beiden Semestern

wurde versucht Verbesserungspotentiale offenzulegen

und Feedback der Mitglieder einzusammeln. Dabei hat

sich gezeigt, dass bereits durch die Umfrage im WS 2012

eine leichte Steigerung der Mitgliederzufriedenheit erreicht

wurde. Durch damalige Anregungen der Consultants

wie bspw. mehr Workshops oder Social Events,

stieg unter anderem die Zufriedenheit mit dem Vorstand,

den Social Events und auch die Bereitschaft im nächsten

Semester wieder ein Teil des ESB Student Consulting e.

V. zu werden deutlich an. Infolgedessen verspricht auch

das nächste Semester eine starke Beteiligung der Studenten.

Um den Erfolg des ESB Student Consulting e. V. bzw.

die Zufriedenheit der Mitglieder noch weiter zu steigern,

sollte auch weiterhin die Präsenz des Vorstandes bei den

Gruppenmeetings sowie den Social Events beibehalten

und verstärkt Aktivitäten innerhalb des Vereins veranstaltet

werden. Für das nächste Semester ergeben sich

insbesondere Verbesserungspotentiale in der Projektübergreifenden

Kommunikation.

Wir bedanken uns vielmals für die rege Teilnahme an

den Umfragen und die konstruktiven Verbesserungsvorschläge.

100%

90%

9. Würdest Du wieder an einem Projekt/Ressort teilnehmen?

90%

95,56%

80%

70%

60%

50%

40%

Ja

Nein

30%

20%

10%

0%

WS2012

10%

SS2013

4,44%

Mitgliederfeedback │ 43


44 │ Notizen

Notizen


Notizen

Notizen │ 45

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine