Jahresbericht 2009 - Ostalb-Klinikum

ostalbklinikum

Jahresbericht 2009 - Ostalb-Klinikum

der Krankenhausausschuss des Ostalbkreises

hat im Berichtsjahr 2009 die ihm nach

Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung

obliegenden Aufgaben wahrgenommen.

In sechs ordentlichen Sitzungen, zwei

außerordentlichen und einer gemeinsamen

Sitzung mit dem Stiftungsausschuss

wurden die Mitglieder des Ausschusses

über die Lage des Ostalb-Klinikums, den

allgemeinen Geschäftsverlauf und wichtige

Vorhaben und Entwicklungen informiert.

Alle Entscheidungen, die in die Zuständigkeit

des Krankenhausausschusses fallen,

wurden umfassend beraten, die erforderlichen

Beschlüsse gefasst und die Wirtschaftsplanung

für das Jahr 2010 vorberaten.

Der Vorsitzende des Krankenhausausschusses

stand darüber hinaus mit dem

Krankenhausdirektor in regelmäßigem

Informations- und Gedankenaustausch

über wesentliche Geschäftsentwicklungen

und anstehende Entscheidungen.

Für den Eigenbetrieb Ostalb-Klinikum Aalen

wurden im Geschäftsjahr 2009 vom Krankenhausausschuss

folgende wesentliche

Beschlüsse gefasst:

• Beauftragung des Generalplaners für

den Neubau der Frauenklinik

• Baufreigabe für das Ambulante OP-

Zentrum

• Grundsatzbeschluss zur Einrichtung

einer chefarztgeführten Interdiszipli-

nären Zentralen Notaufnahme

• Nutzungskonzept und Einrichtung des

Gesundheitshaus Margaritenheim

• Eingruppierung der Oberärzte

• Beratung der Quartalsergebnisse 2009

• Feststellung der Jahresergebnisse 2008

des Ostalb-Klinikums und der

Ostalb-Klinikum Service-GmbH

• Vorberatung der Wirtschaftspläne 2010

für das Ostalb-Klinikum und die

Ostalb-Klinikum Service-GmbH

• Änderung der Betriebssatzung der

Kliniken des Ostalbkreises

Das Ostalb-Klinikum konnte auch im Jahr

2009 die erfolgreiche medizinische Entwicklung

der vergangenen Jahre fortsetzen.

Unter vielen erfolgreichen Projekten

wurde Aalens „Mutter-Kind-Zentrum“ am

Ostalb-Klinikum nach den Richtlinien der

Weltgesundheitsorganisation (WHO) und

UNICEF zum „Babyfreundlichen Krankenhaus“

ernannt und zertifiziert. Mit dieser

Auszeichnung wurde das gesamte Team der

Frauenklinik für seine aufwändige Arbeit

bei der Vorbereitung und Umsetzung der

Richtlinien belohnt. Ziel ist, das Stillangebot

bewusster zu machen, mehr Mütter zum

Stillen zu bewegen, um so die Mutter-Kind-

Bindung zu verbessern. Dass die Arbeit der

Frauenklinik auf fruchtbaren Boden fällt,

zeigt die erfreuliche Entwicklung der Geburtenzahlen

der letzten Jahre, die gegen

den bundesweiten Trend leicht steigen.

Mit dem Ausbau der Pankreaschirurgie

setzt die Chirurgische Klinik I ihren erfolgreichen

Weg der letzten Jahre konsequent

fort. Neben den beiden zertifizierten Organzentren

Brust- und DarmCentrum wird

hier ein weiterer interdisziplinärer Schwerpunkt

innerhalb des Hauses platziert.

Auch die Entwicklung des „Gesundheitszentrums“

auf dem Campus des Ostalb-

Klinikums schreitet weiter positiv voran.

Nachdem sich in den letzten Jahren

zahlreiche Praxen im Medizinischen Dienstleistungszentrum

„niedergelassen“ haben,

konnte das Angebot am Ostalb-Klinikum

weiter ausgebaut werden: Im 2. Halbjahr

2010 wird mit der Eröffnung eines Ambulanten

OP-Zentrums und einer modernen

Praxis für Augenheilkunde das medizinische

Dienstleistungsangebot erweitert.

In unserem heutigen Gesundheitswesen

mit seiner enormen Dynamik bedeutet

Stillstand in der Weiterentwicklung einen

Rückschritt. Nur wer sich intensiv mit den

sich ständig verändernden Rahmenbedingungen

auseinandersetzt, darauf entsprechend

reagiert und Strategien entwickelt,

wird sich auch in Zukunft auf dem Gesundheitsmarkt

behaupten können.

Im Namen des Kreistags und Krankenhausausschusses

des Ostalbkreises danke ich

allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des

Ostalb-Klinikums für die sehr gute Arbeit

im Jahr 2009. Der Betriebsleitung möchte

ich für das Erreichen der finanziellen Ziele

meinen Glückwunsch aussprechen. Das

Bilanzergebnis in Höhe von 103.991.- Euro

ist in diesen schwierigen Jahren der Umstrukturierungen

im Gesundheitssektor ein

wichtiges und starkes Signal.

Klaus Pavel

Landrat

3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine