Verkehrstechnik von TIBA

pramerbaustoffe

Mehr Informationen auf http://www.pramer.at/

Verkehrstechnik

produktE

Auflage 02 // 2014

1


Standorte ................................................................. 4

Kontakt .................................................................... 5

produkte Verkehrstechnik

TIBA

CITYBLOC ®

NEU

Leitpflockfundament LPF ....................................... 6

Lichtmastfundament LSF .......................................... 12

Verkehrszeichenfundament VZF .............................. 22

Citybloc .................................................................. 26

serviceseiten

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen ............. 37

3


standorte

Zentrale lebring

Stangersdorf Gewerbegebiet 110/12

8403 Lebring

Tel.: +43 (0) 577 15 450 0

Fax: +43 (0) 577 15 450 101

Öffnungszeiten

Mo–Do: 07.30 bis 16.30 Uhr

Fr: 07.30 bis 13.30 Uhr

TILLMITSCH

produktionsstandort

Kanal- und Umwelttechnik

Römerweg 3

8430 Tillmitsch

Tel.: +43 (0) 577 15 451 505

Fax: +43 (0) 577 15 451 501

Mo–Do: 07.00 bis 16.30 Uhr

Fr: 07.00 bis 13.30 Uhr

ST. MARGARETHEN

produktionsstandort

Entwässerungstechnik

Verkehrstechnik

Kroisbach 47a

8321 St. Margarethen/Raab

Tel.: +43 (0) 577 15 452

Fax: +43 (0) 577 15 452 4

Mo–Do: 07.00 bis 16.30 Uhr

Fr: 07.00 bis 13.30 Uhr

sollenau

produktionsstandort

Kanal-, Umwelt- und

Entwässerungstechnik

Industriestraße 28

2601 Sollenau

Tel.: +43 (0) 577 15 454 230

Fax: +43 (0) 577 15 454 260

Mo–Do: 07.00 bis 16.30 Uhr

Fr: 07.00 bis 13.30 Uhr

St. Veit/GLAN

PRODUKTIONSSTANDORT

ENTWÄSSERUNGSTECHNIK

Altglandorf 19

9300 St.Veit an der Glan

Tel.: +43 (0) 577 15 456

Fax: +43 (0) 577 15 400 282 638

Mo–Do: 07.00 bis 16.30 Uhr

Fr: 07.00 bis 13.30 Uhr

Wiesing

PRODUKTIONSSTANDORT

Kanal- und

Entwässerungstechnik

Rotholzerweg 49

6210 Wiesing

Tel.: +43 (0) 577 15 440

Fax: +43 (0) 577 15 440 33

Öffnungszeiten

Mo–Fr: 07.00 bis 16.15 Uhr

Verladezeiten

Mo–Fr: 07.00 bis 16.00 Uhr

4


kontakt

Verkehrstechnik

verkehrstechnik@tibanet.com

Tel.: +43 (0) 577 15 450 103

Fax: +43 (0) 577 15 400 282 626

sollenau

Bregenz

VORARLBERG

Schruns

REUTE

TIROL

wiesing

Innsbruck

OSTTIROL

Braunau

SALZBURG

OBERÖSTERREICH

NIEDERÖSTERREICH

Linz

St. Pölten

WIEN

Gmunden

KIRCHDORF

Eisenstadt

Salzburg

Kufstein

Liezen

Bischofshofen

ZELL AM SEE

RADSTADT

KÄRNTEN

Matrei

WolfsBERG

Lienz

Spittal

Mistelbach

FREISTADT Zwettl

Amstetten

BURGENLAND

Steiermark

Knittelfeld

lebring

Graz

Klagenfurt

TILLMITSCH

St. Veit/Glan

Mürzzuschlag

St. margaretHen

5


Leitpflockfundament

Die Vorteile

der patentierten

TIBA LPF-systeme

auf einen Blick:

Stets gerade stehende Leitpflöcke

Rasche Montage (einteiliges

Fundament)

Maschineller Einbau mittels

Hydrodorn und Ramme oder

hydraulischem Erdbohrer

Hohe Rentabilität (Investition

rechnet sich bereits ab dem

3. Jahr)

Geringer Wartungsaufwand

(stabile Verankerung für maschinelle

Reinigung)

Kein Grasbewuchs rund um

den Leitpflock

Einfacher Austausch von beschädigten

Leitpflöcken

Lange Lebensdauer (Betongüte:

C25 | 30 | C0 | C4 | XF4)

Erhöhung der Verkehrssicherheit

(geringere Verletzungsgefahr,

rascher Austausch von

beschädigten Leitpflöcken)

LPF-0

Für Bankette mit Grasbewuchs

Für Verkehrsflächentrennung mit Grünstreifen

Betongüte C25 | 30 | C0 | C4 | XF4

6


LPF-0

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Bauhöhe

mm

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

52781 Leitpflockfundament LPF-0 360 20 42 x x x x x

Einstecköffnung mit

Klemmleiste - exakter

Halt des Leitpflocks

gewölbte Oberfläche -

schützt vor Verschmutzung

durch die besondere

Profilierung wird eine

stabile Verankerung im

Untergrund erreicht

große Oberfläche mit

38 cm Durchmesser -

effektiver Grasstopschutz

Dieses Fundament ist auch

maschinell einbaufähig -

mittels hydraulischer

Ramme oder Erdbohrer

Formbedingte

Gewichtsreduktion

7


Leitpflockfundament

DER Vorteil

bei Schneestangen

Mühelose Verankerung von

Schneestangen (durch die

Öffnung an der Leitpflockkappe

wird die Schneestange

einfach eingesetzt).

Öffnung an der

Leitpflockkappe

Öffnung an der

Leitpflockkappe

LPF-3N

Verankerungslänge

36

der

cmSchneestange

36 cm

Für Einbau in Asphalt, Betondecken oder bei schmalen

Banketten

Für Verkehrsflächentrennung mit Grünstreifen

Betongüte C25 | 30 | C0 | C4 | XF4

8


LPF-3N

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Bauhöhe

mm

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

75312 Leitpflockfundament LPF-3N 360 24 35 x x x x x

Einstecköffnung mit

Klemmleiste - exakter

Halt des Leitpflocks

durch die besondere

Profilierung wird eine

stabile Verankerung im

Untergrund erreicht

Dieses Fundament ist auch

maschinell einbaufähig -

mittels hydraulischer

Ramme oder Erdbohrer

Formbedingte

Gewichtsreduktion

9


Leitpflockfundament

IHR Vorteil

Die Versetzzange

Für die leichtere Verlegung

stellen wir Ihnen bei Bedarf

leihweise unsere Versetzzange

zur Verfügung, welche

wir aber auch zum Verkauf

anbieten!

LPF Zange verzinkt, Art. Nr.: 64718

LPF-R2

Speziell für Gehsteig-Fahrbahnabgrenzung für:

Hochboard 18 | 20 | 100

Granit 18 | 22 (Überkopfeinbau)

Betongüte C25 | 30 | C0 | C4 | XF4

10


LPF-R2

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Bauhöhe

mm

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

52784 Leitpflockfundament LPF-R2 200 40 28 x

Einstecköffnung mit

Klemmleiste - exakter

Halt des Leitpflocks

gerader Anschluss

zu Bordsteinen

11


Lichtmastfundament

Die Vorteile

Beton-Fertigteilfundament

für Maste zum Zwecke der

Beleuchtung, Beschallung

und/oder für Fahnenmaste

Die Modellpalette umfasst vier

Grundtypen, die sich durch

verschiedene Einschubtiefen

in 12 Lichtmastfundamente

aufteilen.

Die Lichtmastfundamente

haben Betoneigenschaften

der Expositionsklasse XF4

und sind somit frost- und

tausalzbeständig

Verhebebügel zur Manipulation

sind bei jedem Modell

eingebaut

Konischer Boden des Köchers

zur Zentrierung des Mastes

auf die Fundamentachse

Eine zentrische Ausnehmung

im Boden zur Stromanspeisung

von unten ist vorhanden.

Dies hat den Vorteil, dass der

Mast im Reparaturfall/bei

Austausch ohne großen Aufwand

beim Abschließen der

Kabel aus dem Fundament

gezogen werden kann.

TIBA

lichtmastfundament

beim

Österreichischen

Patentamt

angemeldet

Hebebügel

Blindöffnung

Für die Einbettung des Mastes im LSF

sollte feines Kantkorn verwendet werden,

das - um die Standsicherheit gewährleisten

zu können – entsprechend

verdichtet werden muss.

Kantkorn bietet den Vorteil, dass es

einfach ausgesaugt werden kann,

wenn ein Masttausch notwendig ist.

Köcher für

Maste bis

da 265 mm

Konischer

Boden zur

Zentrierung

Kabeleinführung

unten und Entwässerungsöffnung

Kabelschlitz

12


LSF

Die Vorteile

Es sind zwei seitliche Kabeldurchführöffnungen

als Blindöffnung

ausgeführt und bei

jedem Modell im Kabeleinführungsbereich

des Mastes auf

ca. -0,50 m von GOK angeordnet

Bei Erdeinbau kann das Lichtmastfundament

bis zu 10 cm

über GOK ragen und dient somit

gleichzeitig als Mähkante

oder Anfahrschutz

Eine Entwässerungsöffnung

am tiefsten Punkt des Beton-

Fertigteilfundamentes ist

vorhanden

Frei aufgestellte

Fundamente

Statische Berechnungen

liegen für alle Modelle vor. Als

Anwendungsbeispiele wurden

Masttypen bis zu einer max.

Lichtpunkthöhe von 12,0 m mit

1 bis 2 Auslegern von 1,5 m

herangezogen

Lange Lebensdauer Betongüte

C25 | 30 | C0 | C4 | XF4

Im Boden

verankerte

Fundamente

13


Lichtmastfundament

LSF 450

LSF 450 LSF 450

Art.

Nr.:

Gewicht

ca. kg

Kurzbezeichnung

Lichtpunkthöhe

m

Einschubtiefe*

mm

Bodenstärke

mm

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

94119 LSF 450/65 511 3,0-4,5 650 350 x

94183 LSF 450/75 503 3,0-4,5 750 250 x

94184 LSF 450/85 LSF 600 495 3,0-4,5 850 LSF 150 450 x x x x x

LSF 600

LSF 600 LSF 450

Art.

Nr.:

Gewicht

ca. kg

Kurzbezeichnung

Lichtpunkthöhe

m

Einschubtiefe*

mm

Bodenstärke

mm

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

94120 LSF 600/70 816 3,0-6,0 700 350 x

94185 LSF 600/80 808 3,0-6,0 800 250 x

94186 LSF 600/90 800 3,0-6,0 900 150 x x x x x

* Je nach Einschubtiefe der Maste sind 3 verschiedene Bodenstärken verfügbar.

14


LSF

LSF 900

LSF 900

LSF 900

Art.

Nr.:

Gewicht

ca. kg

Lichtpunkthöhe

m

Kurzbezeichnung

Einschubtiefe*

mm

Bodenstärke

mm

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

94121 LSF 900/100 976 6,0-9,0 1000 350 x

94187 LSF 900/110

LSF 1200

968 6,0-9,0 1100 250

LSF 900

x

94188 LSF 900/120 960 6,0-9,0 1200 150 x x x x x

LSF 1200

LSF 1200 LSF 900

Art.

Nr.:

Gewicht

ca. kg

Kurzbezeichnung

Lichtpunkthöhe

m

Einschubtiefe*

mm

Bodenstärke

mm

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

94182 LSF 1200/135 1136 9,0-12,0 1350 350 x

94189 LSF 1200/145 1128 9,0-12,0 1450 250 x

94190 LSF 1200/155 1120 9,0-12,0 1550 150 x x x x x

* Je nach Einschubtiefe der Maste sind 3 verschiedene Bodenstärken verfügbar.

15


Lichtmastfundament

Statische

Berechnung

im boden verankerte

Fundamente

Charakteristisches Moment

auf Fundamentoberkante

(Widerstand)

Type

M k [kNm]

φ=30,0°*

M k [kNm]

φ=27,5°*

LSF 450 ≤ 2,84 ≤ 2,69

LSF 600 ≤ 9,44 ≤ 9,24

LSF 900 ≤ 15,91 ≤ 15,61

LSF 1200 ≤ 24,71 ≤ 24,71

Type

M k [kNm]

φ=25,0°*

M k [kNm]

φ=20,0°*

LSF 450 ≤ 2,49 ≤ 2,19

LSF 600 ≤ 9,04 ≤ 8,54

LSF 900 ≤ 15,30 ≤ 13,80

LSF 1200 ≤ 24,71 ≤ 23,79

* Boden gemäß ÖVE 50341

a2 „Hinterfüllungsmaterial in

Baugruben bei mittlerer bis

guter Verdichtung“

LPH

E

W

D1

D2

Lichtpunkthöhe

Einschubtiefe

Ausleger

unterer

Mastdurchmesser

oberer

Mastdurchmesser

16


LSF

Abhängig von Faktoren wie Bodenbeschaffenheit, Einschubtiefe, Masthöhe, Auslegeweite, Lampenform etc.

halten Lichtmastfundamente von TIBA unterschiedlichen Belastungswerten stand.

Zur einfacheren Übersicht, haben wir mehrere gängige Lichtmastmodelle ausgewählt und unter Annahme von

üblichen Bedingungen berechnet. Alle exakten statischen Spezifikationen finden Sie unter „Statische Berechnungen“.

Kurzbezeichnung

LPH

m

Ausleger

m

Lampe

Typ

Mast

D1-D2

Wind

V b,0 m/s

Gelände

GK

LSF 450/65 ≤ 4,5 1,20 A 150-75 ≤ 26,3 II

LSF 450/75 ≤ 4,5 1,20 A 150-75 ≤ 26,3 II

LSF 450/85 ≤ 4,5 1,20 A 150-75 ≤ 26,3 II

LSF 600/70 ≤ 6,0 1,50 B 200-100 ≤ 27,0 II

LSF 600/80 ≤ 6,0 1,50 B 200-100 ≤ 27,0 II

LSF 600/90 ≤ 6,0 1,50 B 200-100 ≤ 27,0 II

LSF 900/100 ≤ 9,0 1,50 B 250-125 ≤ 27,0 II

LSF 900/110 ≤ 9,0 1,50 B 250-125 ≤ 27,0 II

LSF 900/120 ≤ 9,0 1,50 B 250-125 ≤ 27,0 II

LSF 1200/135 ≤ 12,0 1,50 B 300-150 ≤ 27,0 II

LSF 1200/145 ≤ 12,0 1,50 B 300-150 ≤ 27,0 II

LSF 1200/155 ≤ 12,0 1,50 B 300-150 ≤ 27,0 II

Lampentypen

A Windangriffsfläche Aw = 0,22 m 2 , Gewicht 15,0 kg

B Windangriffsfläche Aw = 0,22 m 2 , Gewicht 22,0 kg

Wind/Gelände

Vb,0 [m/s] Basisgeschwindigkeit (ÖN B 1991-1-4)

Größter Wert für das österr. Bundesgebiet

GK Geländekategorie (ÖN B 1991-1-4)

Der Boden muss mindestens der Gruppe c1 „Hinterfüllungsmaterial

in Baugruben mit mittlerer bis guter

Verdichtung“ gemäß ÖVE EN 50341 entsprechen.

17


Lichtmastfundament

Statische

Berechnung

Frei auFgestellte

Fundamente

Charakteristisches Moment

auf Fundamentoberkante

(Widerstand)

Type

M k [kNm]

φ=32,0°*

LSF 450 ≤ 0,87

LSF 600 ≤ 2,38

LSF 900 ≤ 2,86

LSF 1200 ≤ 3,33

* Gemäß ON B 4435-2,

Abschnitt 7 (φ=32,0°). Der

Boden in der Grundungssohle

muss mindestens der

Gruppe c1 „Sand, mitteldicht

gelagert“ gemäß ON EN

50341 entsprechen.

LPH

E

W

D1

D2

Lichtpunkthöhe

Einschubtiefe

Ausleger

unterer

Mastdurchmesser

oberer

Mastdurchmesser

18


LSF

Abhängig von Faktoren wie Bodenbeschaffenheit, Einschubtiefe, Masthöhe, Auslegeweite, Lampenform etc.

halten Lichtmastfundamente von TIBA unterschiedlichen Belastungswerten stand.

Zur einfacheren Übersicht, haben wir mehrere gängige Lichtmastmodelle ausgewählt und unter Annahme von

üblichen Bedingungen berechnet. Alle exakten statischen Spezifikationen finden Sie unter „Statische Berechnungen“.

Kurzbezeichnung

LPH

m

Ausleger

m

Lampe

Typ

Mast

D1-D2

Wind

V b,0 m/s

Gelände

GK

LSF 600/90 ≤ 4,5 1,20 B 150-75 23,0 II

LSF 900/120 ≤ 5,0 1,50 B 200-100 23,0 II

LSF 1200/155 ≤ 5,5 1,50 B 200-100 23,0 II

Lampentypen

B Windangriffsfläche Aw = 0,22 m 2 , Gewicht 22,0 kg

Wind/Gelände

Vb,0 [m/s] Basisgeschwindigkeit (ÖN B 1991-1-4)

Größter Wert für das österr. Bundesgebiet bei einer Widerkehrperiode

von 3 Jahren (nur für den vorübergehenden Einsatz

anwendbar).

GK Geländekategorie (ÖN B 1991-1-4)

Der Boden muss mindestens der Gruppe c1 „Hinterfüllungsmaterial

in Baugruben mit mittlerer bis guter Verdichtung“

gemäß ÖVE EN 50341 entsprechen.

19


Einbauhinweise

GOK

Mutterboden/

Umgebungsbelag

Aushubmaterial bzw.

Kies 16/32

verdichtet

ALLGEMEINES

Im Boden eingespannte LSF:

Der Boden muss mindestens der Gruppe a2 „Hinterfüllungsmaterial

in Baugruben mittlerer bis guter

Verdichtung“ gemäß ÖVE EN 50341 entsprechen.

Frei aufgestellte LSF:

Der Boden muss mindestens der Gruppe c1 „Sand,

mitteldicht gelagert“ gemäß ÖVE EN 50341 entsprechen.

Als Wind wurde der größte Wert für das österreichische

Bundesgebiet bei einer Wiederkehrperiode von

3 Jahren herangezogen (nur für den vorübergehenden

Einsatz anwendbar).

BAUGRUBENHERSTELLUNG

Für die Baugrubenherstellung sind die jeweiligen

Sicherheitsvorschriften (z. B. für Pölzung) einzuhalten.

Einbautiefe lt. Einbauzeichnung plus Höhe des

Fundierungsaufbaues.

SOHLENHERSTELLUNG

Als Bettung ist eine Kiesausgleichsschicht (z. B. 8/15

– mind. 5 cm) einzubringen. Sollte zu tief ausgehoben

worden sein, ist der Mehraushub mit Magerbeton

oder Schotter aufzufüllen. Die Bettung ist unbedingt

waagrecht zu erstellen und sollte mindestens 20

cm größer als der Fundamentgrundriss ausgeführt

werden.

LIEFERUNG ÜBERPRÜFEN

Überprüfen Sie die gelieferte Anlage auf Vollständigkeit,

Übereinstimmung der Ausführung mit

der Bestellung sowie auf fehlende oder beschädigte

Teile. Vermerken Sie Mängel auf dem Lieferschein

und verständigen Sie umgehend die Lieferfirma.

Der Lieferant haftet nicht für Folgeschäden, welche

durch den Einbau von offensichtlich mangelhaften

Teilen entstehen.

20


LSF

VERSETZEN DER FUNDAMENTE

Das Versetzen der LSF erfolgt meist mittels LKW-

Kran, Bagger oder Mobilkran. Für die Größenbemessung

des Krans ist das größte Stückgewicht

und die Entfernung des Krans (Drehkranzmitte) zur

Baugrubenmitte (Ausladung) ausschlaggebend.

HINTERFÜLLEN

Die Baugrube ist schichtweise zu hinterfüllen. Die

Verdichtung im Kabelbereich ist mit größter Sorgfalt

durchzuführen. Die Verwendung von Grobschlag, Grobbrocken

und Wandschottermaterial ist unzulässig.

Die LSF sollten mit zwei- bzw. dreisträngiger Kette

oder Seil mit geprüfter Tragfähigkeit versetzt werden.

Bei Verwendung falscher Gehänge, die Schäden verursachen,

wird keine Haftung übernommen.

Good News

Lsf-ONLINETOOL

DIE PRAKTISCHE ONLINE-HILFE ZUR BESTIMMUNG

DES PASSENDEN LICHTMASTFUNDAMENTS

Das TIBA Lichtmastfundament-Programm umfasst

12 Typen, die durch ihre jeweilige Ausführung optimale

Anwendungsmöglichkeiten für unterschiedliche

Anforderungen bieten.

Mit Hilfe des neuen Onlinetools reichen ein paar

Klicks, und Sie wissen, welcher Fundamenttyp am

besten für Ihren Zweck geeignet ist.

Das Tool berücksichtigt u.a.

Spezifikationen wie

Lichtpunkthöhe

Ausleger

der Mastabmessungen

der Lampentype

Örtlichkeit des

Bauvorhabens

Bodenbeschaffenheit

Einschubtiefe

Das TIBA Lsf-Onlinetool

finden Sie auf

www.tibanet.com

21


Verkehrszeichenfundament

Die Vorteile

Nach gemeinsamer intensiver

Entwicklungsarbeit mit der

Firma DELTA BLOC® und vielen

Tests, dürfen wir Ihnen das

neue TIBA Verkehrszeichenfundament

präsentieren.

Es bietet perfekte Stabilität bei

gleichzeitig schneller und einfacher

Installation. Die Kunststoffklemmung,

erhältlich für

die gängigen Rohrpfostendurchmesser,

sorgt für exakten

Halt im Betonfundament und

schützt somit das Verkehrszeichen

vor verdrehen. Mittels

Montiereisen kann diese Klemmung

inkl. des Rohrpfostens

sehr rasch wieder gelockert

und entfernt werden. Im Untergrund

verbleibt der Betonsockel

mit seiner Öffnung der überfahrbar

ist.

Ideal ist dadurch der Einsatz

des VZF-S bei Verkehrsinseln

oder Kreisverkehren die des

Öfteren von LKW Schwertransportern

direkt überquert werden

müssen.

Das Verkehrszeichenfundament

VZF-S basiert auf dem Betonsockel

des LPF’s und wurde so

konzipiert, dass die Verkehrszeichen

ohne viel Werkzeug

verankert und auch wieder

entfernt werden können. Der

Betonsockel kann dadurch zeitgleich

mit den Leitpfostenfundamenten

versetzt werden, da

derselbe hydraulische Bohrer

verwendet werden kann.

VZF-XS

Zur Anwendung für

Kleintafeln wie

Kilometerschilder

VZF-S

Zur Anwendung für

Tafeln innerorts und für

niedrige Tafelhöhen

VZF-M

Zur Anwendung für

Tafeln im Mittelformat

VZF-L

Zur Anwendung für

Tafeln im Grossformat

und als Fundament für

abschüssiges Gelände

geeignet

Klemmring zur Fixierung

des Verkehrszeichenträgers

Konischer Boden zur

Zentrierung des

Verkehrszeichenträgers

Entwässerungsöffnung

Grasstopschutz

Klemmring zur Fixierung

des Verkehrszeichenträgers

Konischer Boden zur

Zentrierung des

Verkehrszeichenträgers

Entwässerungsöffnung

Klemmring zur Fixierung

des Verkehrszeichenträgers

Konischer Boden zur

Zentrierung des

Verkehrszeichenträgers

Entwässerungsöffnung

Klemmring zur Fixierung

des Verkehrszeichenträgers

Konischer Boden zur

Zentrierung des

Verkehrszeichenträgers

Entwässerungsöffnung

22


VZF

Laut RVS 05.02.11 muss eine entsprechende Standfestigkeit

gewährleistet sein und Reparaturen sowie

die Wartung des Verkehrszeichenträgers leicht vorgenommen

werden können.

Die Installation bedarf nur weniger Schritte

• Bodenöffnung herstellen

• Fundamentsockel versetzen

• Kunststoffklemmung auf

Rohrpfostenende aufschieben

• Rohrpfostenende in Fundament einstecken

• Kunststoffklemmung mit Hammer

festschlagen – Fertig!

• dauerhafter Halt für Verkehrszeichenträger

Die Kunststoffklemmung sollte im fixierten Zustand

noch aus dem Fundament ragen. Dies dient zum einfachen

Entfernen des Verkehrszeichens mittels dem

Ausschlagswerkzeugs oder eines Montiereisens,

welches unterhalb des Kragens der Klemmung angesetzt

wird. Ein Hammer und das Ausschlagswerkzeug/Montiereisen

ist alles was zum Fixieren bzw.

Entfernen des Verkehrszeichens benötigt wird.

Ages= 0,32m²

VerkeHRszeichen

Tafelformat

Abmessungen

(mm)

700

1000

1500

310

480

670

960

1200

630 x 630

940 x 940

1160 x 1160

Fläche

(m 2 )

0,212

0,433

0,974

0,075

0,181

0,353

0,724

1,131

0,329

0,732

1,114

A1= 0,212m²

A2= 0,108m²

Einbauvorschläge

Tabelle in Anlehnung an die RVS 05.02.11 Abb. 12

Tafelfläche Ages ≤ 0,25 m 2 Tafelfläche Ages ≤ 0,6 m 2 Tafelfläche Ages ≤ 0,8 m 2

Höhe bis Tafelmitte HTM

1 Steher Ø48, Ø60

Höhe bis Tafelmitte HTM

1 Steher Ø48, Ø60, Ø76

Höhe bis Tafelmitte HTM

1 Steher Ø60, Ø76, Ø90

1,5 m 2,5 m 3,0 m 1,5 m 2,5 m 3,0 m 1,5 m 2,5 m 3,0 m

VZF-S x x x

VZF-M x x x x x x

VZF-L x x x x x x x x

Bei Verwendung von 2 Stehern ist die doppelte Tafelfläche zulässig.

Die Vorschlagswerte sind nicht bindend und abhängig von der Einbausituation. Einbauvorschläge basieren auf

Testergebnisse bei Humus und Kies/Schotter. Diese haben gezeigt, dass Kies/Schotter eine höhere horizontale

Verankerungsfestigkeit von rd. 50 % aufweist.

23


VZF-XS VZF-XS VZF-S

VZF-S

Verkehrszeichenfundament

VZF-XS

VZF-S

VZF-XS

VZF-S

vzf-XS

vzf-S

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Bauhöhe

mm

Einschubtiefe

mm

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

101115 VZF-XS 300 250 24 37 x

93395 VZF-S 400 350 22 44 x

Zubehör

VZF-M

VZF-L

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Verkehrszeichenträger

DN mm

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

95814 Klemmring S-M-L/48 48 x x x x x

95815 Klemmring S-M-L/60 60 x x x x x

95816 Klemmring S-M-L/76 76 x x x x x

VZF-M

VZF-L

95817 Klemmring S-M-L/90 90 x x x x x

VZF-M

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Bauhöhe

mm

Einschubtiefe

mm

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

95795 VZF-M 600 550 12 78 x x x x x

Zubehör

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Verkehrszeichenträger

DN mm

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

24

95814 Klemmring S-M-L/48 48 x x x x x

95815 Klemmring S-M-L/60 60 x x x x x

95816 Klemmring S-M-L/76 76 x x x x x

95817 Klemmring S-M-L/90 90 x x x x x


VZF-L

VZF

VZF-L

VZF-L

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Bauhöhe

mm

Einschubtiefe

mm

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

95796 VZF-L 800 750 8 104 x x

Zubehör

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Verkehrszeichenträger

DN mm

SOL

Standorte

TIL SMA SVG WIE

95814 Klemmring S-M-L/48 48 x x x x x

95815 Klemmring S-M-L/60 60 x x x x x

95816 Klemmring S-M-L/76 76 x x x x x

95817 Klemmring S-M-L/90 90 x x x x x

Neu: Verlegezange

Passend für alle Verkehrszeichenfundamente

zur manuellen und

maschinellen Bedienung. (Ösen

für Kettengehänge)

VZF Zange verzinkt, Art. Nr.: 98164

25


CITYBLOC ®

MODULARE SCHUTZBARRIEREN:

FLEXIBEL EINSETZBAR, EWIG HALTBAR.

Das CITYBLOC ® -System wurde speziell für den städtischen Straßenverkehr entwickelt,

um Verkehrsteilnehmer zu schützen und Verkehrsströme zu leiten. Die modularen, aus

Fertigbeton gefertigten Elemente, sind für Aufprallgeschwindigkeiten bis zu 60 km/h

konzipiert und fügen sich mit ihrer ästhetischen Optik in jegliche Umgebung ein.

Leiten

Kreisverkehr

Rad- und Fußwege

Parkplätze

Betriebsgelände

Eingangsbereiche

Veranstaltungsgelände

Baustellen

Ladezonen

Haltestellen

sichern

26


TIBA

CITYBLOC ®

NEU

Baustellen

Gefahrenstellen

Böschungen

Grünflächen

Ladezonen

Spielplätze

Haltestellen

Betriebsgelände

Veranstaltungsbereiche

abgrenzen

Gastgärten

Sammelstellen

Parkplätze

Haltestellen

Zufahrten

Fahrbahnen

Gehwege

Verkehrsinseln

Lagerbereiche

27


CITYBLOC ®

DIE Vorteile

Stabile und standsichere

Schutzbarrieren für Aufprallgeschwindigkeiten

bis 60 km/h

Werden nicht mit dem

Untergrund verbunden

Schraubenlose Verkettung

der einzelnen Elemente

Modulare Befestigung von

Zubehör

Einfaches Heben und Verschieben

mit integrierten

Stahllaschen

Verschiedene Größen und

Kurvenradien lieferbar

Kompakt stapelbar

28


Die eigenschaften

Frost- und tausalzbeständiger Beton

Feuerverzinktes Kupplungssystem

Verzinkte Stahlgeländerbügel optional

Rohrschuhe und Klemmkoni für gängige Einsätze

Umfangreiches Zubehör

Keine Verankerung in Aufstandsfläche erforderlich

Elegante Optik

Kompakte Abmessungen, flexible Handhabung und

einfache Installation machen CITYBLOC ® für eine

Vielzahl von Anwendungen interessant, die weit über

den Straßenverkehr hinausreichen: Von der Abgrenzung

von Lagerbereichen, Sicherung von Böschungen

und Grünflächen bis hin zur Zufahrtsbegrenzung auf

einem Parkplatz oder auf einem Veranstaltungsgelände

sind dem Einsatz von CITYBLOC ® -Elementen

keine Grenzen gesetzt.

Einfache Installation und überragende Haltbarkeit

überzeugen immer mehr Anwender auf dieses System

zu setzen.

29


CITYBLOC ®

SCHUTZ MIT SYSTEM:

EINFACHE HANDHABUNG,

grenzenlose möglichkeiten.

Elastomerauflager

für hohe Stabilität

und Sicherheit

Vielseitige Einsteckmöglichkeiten

für Straßenausstattungszubehör,

Zäune, Werbeschilder usw.

Kabelführung

in durchgängiger

Längsöffnung

30


Verzinkte Stahlgeländerbügel

optional in

beliebiger RAL-Farbe

Patentiertes

Kupplungssystem

für schraubenlose

Verbindung

Entwässerung

mittels

Queröffnungen

Individuelle

Beklebung

Individueller

Guss

Hohe Standfestigkeit

durch „Kettenwirkung“

bei Aufprall

Bauzaunadapter zur

einfachen Montage aller

gängigen Bauzäune

31


TMB

CITYBLOC ®

TMB CB 240

TMB

TMB CB 240

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

CB 240 CB 120

Standorte

SOL TIL SMA SVG WIE

108634 CITYBLOC TMB 2400 lose 470 x x

CB 240

CB 240 CB 120

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Baulänge

(mm)

Baulänge

(mm)

CB 240 CB 120

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

108635 CITYBLOC 240 2400 lose 580 x x

108641 CITYBLOC 240 m Geländerbügel 2400 lose 592 x x

Standorte

SOL TIL SMA SVG WIE

CB 120

CB Endelement

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Baulänge

(mm)

Stk./

Palette

CB Endelement

Gewicht

ca. kg

Standorte

CB Rampe

SOL TIL SMA SVG WIE

108636 CITYBLOC 120 1200 2 290 x x

108652 CITYBLOC 120 m Geländerbügel 1200 2 296 x x

CB Endelement

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Baulänge

(mm)

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

Standorte

SOL TIL SMA SVG WIE

108638 CITYBLOC 120 Endelement 1200 2 230 x x

108653 CITYBLOC 120 Endelement m Geländerbügel 1200 2 236 x x

32


CB Endelement

CB Rampe

CB Endelement CB Rampe CB 45°

CB Rampe

t CB 120 CB Rampe CB 45° CB 90°

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Baulänge

(mm)

Stk./

Palette

B Rampe CB 45° CB 90°

Gewicht

ca. kg

Standorte

SOL TIL SMA SVG WIE

108637 CITYBLOC 120 Rampe 1200 2 210 x x

CB 90°

CB Endelement CB Rampe CB 45°

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Baulänge

(mm)

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

108639 CITYBLOC Radius 90 500 3 116 x x

108654 CITYBLOC Radius 90 m Geländerbügel 500 3 120 x x

Standorte

SOL TIL SMA SVG WIE

lement CB Rampe CB 45° CB 90°

CB 45°

Art.

Nr.:

Kurzbezeichnung

Baulänge

(mm)

Stk./

Palette

Gewicht

ca. kg

Standorte

SOL TIL SMA SVG WIE

108640 CITYBLOC Radius 45 400 8 56 x x

33


CITYBLOC ®

Zubehör

Art. Nr.:

Kurzbezeichnung

112821

CB Verankerung für Endelement

bestehend aus: Ankerstange M20/640 mm + HVU-Patrone + Mutter + Scheibe 60 mm,

alles verzinkt

112832

CB Verankerung für Rampe

bestehend aus: Ankerstange M20/190 mm + HVU-Patrone + Mutter + Scheibe 60 mm,

alles verzinkt

112834

CB Klemmkonus DM60

zur Fixierung von Verkehrszeichenstehern DM60 im CITYBLOC TMB

112835

CB Klemmkonus DM76

zur Fixierung von Verkehrszeichenstehern DM76 im CITYBLOC TMB

112836

CB Rohrschuh 40x40

zur Fixierung von Leitbaken im CITYBLOC TMB

112837

CB Rohrschuh DM42

zur Fixierung von Leitbaken im CITYBLOC TMB

112838

CB Bauzaunadapter FA-E

Endelement für Beginn und Ende von Zaunaufstellung

112839 CB Bauzaunadapter FA-U Übergangselement

112840 CB Bauzaunadapter FA-M Mittelelement

FA-E FA-m FA-U

34


Allgemeines

Der CITYBLOC ® Bauzaunadapter bietet eine einfache

und kostengünstige Möglichkeit an Baustellen, Lagerplätzen

und anderen nicht öffentlich zugänglichen

Bereichen höchste Sicherheit zu gewährleisten.

Zusätzliche Hebesicherungen stellen sicher, dass die

Zaunelemente zuverlässig auf den Adaptern bleiben

und vermindern somit das Risiko von ungewolltem

Einstieg.

Einsatzbereiche

Mit dem CITYBLOC ® Bauzaunadapter ergibt sich eine

Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten:

• Baustellenabsicherung

• Absicherung von Lagerplätzen

• Sichtschutz mit Sichtschutzfolie

• Schutz vor Staub

u.v.m.

Montage

Die einzelnen Bauzaunadapter werden auf den CITY-

BLOC ® Elementen aufgesetzt und verschraubt (Wiederabnehmbar),

oder für den Dauereinsatz angedübelt.

Danach werden die Zaunelemente einfach über die

Rohre der Adapter gesteckt und mit dem Hebesicherungsbügel

gesichert.

Die CITYBLOC ® Bauzaunadapter

sind kompatibel zu allen gängigen

Bauzauntypen mit einem

Rohrinnendurchmesser

von ≥34mm.

FA-E FA-M FA-U

Bauzaunadapter

Endelement

Bauzaunadapter

Mittelelement

Bauzaunadapter

Übergangselement

FA-M

35


Sie interessieren sich für weitere TIBA-Produkte?

Verfügbar als Download oder Druckversion unter

www.tibanet.com

KANALTECHNIK

PRODUKTE

AUFLAGE 2013

ENTWÄSSERUNGSTECHNIK

PRODUKTE

AUFLAGE 2013

UMWELTTECHNIK

PRODUKTE

Tiba webshop

bestellen Sie per Mausklick direkt in unserem neuen Webshop

www.tibanet.com

36


Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen

gültig ab 01.05.2011

1. Geltung

Diese Bedingungen gelten für alle abgeschlossenen Verkaufsgeschäfte

und Werksverträge und damit zusammenhängenden Lieferungen und Nachlieferungen.

Abweichungen von diesen Verkaufs- und Lieferbedingungen sind nur

rechtswirksam, wenn sie durch schriftliche Erklärung der TIBA bestätigt werden.

Einkaufsbedingungen von Kunden haben keine Gültigkeit, auch wenn TIBA diesen

nicht widersprochen hat. Ist der Vertragspartner ein Verbraucher im Sinne des

Konsumentenschutzgesetzes, so gelten für dieses Rechtsgeschäft in Ergänzung

oder Abänderung dieser „Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen“ die

Bestimmungen des Konsumentenschutzgesetzes.

2. Angebote und Vertragsabschluss

Die Angebote der TIBA sind freibleibend, wenn nicht ausdrücklich anderes vereinbart

wurde. Deren Gültigkeit ist, sofern nicht schriftliche Verlängerung erfolgt,

auf zwei Monate begrenzt. Das gilt sowohl für Angebote in Preislisten als auch für

Einzelangebote. Die Änderung eines Kostenbestandteiles berechtigt TIBA zu einer

entsprechenden Preiskorrektur. Die im Angebot enthaltenen Mengen, Abmessungen,

Gewichte und sonstigen Angaben sind mit größter Sorgfalt, jedoch ohne

Gewähr für Genauigkeit, angeführt. Die Bestellung des Kunden stellt ein Vertragsangebot

an TIBA dar. Auch wenn die Bestellung von einem Mitarbeiter aufgenommen

wird, gilt dies von TIBA durch Absendung der Auftragsbestätigung oder durch

Lieferbeginn als angenommen.

TIBA ist berechtigt, vom Angebot oder abgeschlossenen Vertrag ohne Einhaltung

einer Frist mit sofortiger Wirkung zurückzutreten oder die Lieferungen

vorübergehend einzustellen, wenn während des Vertragsverhältnisses

a) die vereinbarten Zahlungsbedingungen nicht eingehalten werden oder

b) über den Kunden nachträglich Umstände bekannt werden, welche seine Bonität

verschlechtern, Zahlungsfähigkeit in Frage stellen u.ä.,

c) aus sonstigen Gründen, welche die Erbringung der vertraglich vereinbarten

Gegenleistung durch den Kunden gefährden oder unmöglich machen; diesfalls

ist TIBA berechtigt, den gesamten ihr aufgrund des Vertragsrücktritts/der vorübergehenden

Liefereinstellung entstandenen Schaden gegenüber dem Kunden

geltend zu machen.

3. Preise und Verrechnung

Angebots- und Verrechnungspreise verstehen sich ausschließlich der noch hinzuzurechnenden

gesetzlichen Mehrwertsteuer. Für die Verrechnung gelten die Maße

und Mengen der tatsächlichen Lieferung oder Leistung aufgrund der, von wem

immer, bestätigten Lieferscheine. Soweit nicht anders vereinbart, verstehen sich

die Preise in Angeboten und Prospekten ab Werk bzw. Abhollager, Lkw-verladen.

Wird unsere Auftragsbestätigung nicht innerhalb von drei Tagen widersprochen,

so gilt diese durch den Kunden als akzeptiert. Die vereinbarten und verrechneten

Preise gelten unter der Voraussetzung, dass der Kunde die vereinbarten Zah lungsbedingungen

einhält. Werden die Zahlungen nicht rechtzeitig geleistet, steht TIBA

das Recht zu, die Differenz zwischen einem etwaigen Preisnachlass und den geltenden

Listenpreisen nachzuverrechnen.

4. Lieferzeit

Von TIBA werden die angegebenen Lieferfristen nach Tunlichkeit und Möglichkeit

eingehalten. Ist dies nicht möglich, so steht dem Kunden nach Setzung einer

Nachfrist von vierzehn Tagen das Rücktrittsrecht vom Vertrag zu. Der Kunde verzichtet

auf die Geltendmachung eines Schadenersatzanspruches aus dem Titel des

Lieferverzuges. Im Falle des Übernahmeverzuges durch den Kunden ist TIBA

berechtigt, die Waren auf Kosten und Gefahr des Kunden einzulagern, die Ware zu

verrechnen und vereinbarungsgemäß fällig zu stellen oder vom Vertrag zurückzutreten

und die Ware anderweitig zu verkaufen.

5. Versand und Transport

Stehzeiten und Leistungen der Lkw bei der Entladestelle, die eine halbe Stunde je Fahrzeugeinheit

überschreiten, sind vom Kunden der TIBA (auch im Falle eines franko

Baustellenpreises) mit den Kosten gemäß unseren Frachtbedingungen zu ersetzen.

Der Kunde trägt außerdem auch bei einem franko Baustellenpreis Mehrkosten

laut unseren Frachtbedingungen sowie

– den Mehraufwand aufgrund einer ungeeigneten Baustellenzufahrt;

– den Mehraufwand wegen ungenauer Bezeichnung der Baustelle, Unbenutzbarkeit

der Zufahrt, Straßenmaut, Straßenmehrbenützungsbeiträge oder Gewichtsbeschränkungen.

6. Paletten

6.1. Palettenrücknahme – Endverbraucher

Verschiedene Produkte können nur auf Paletten ausgeliefert werden. Der Kunde

erklärt sich damit einverstanden, dass die Standardpaletten mit Euro 10,90, die

ÖBB-Paletten (Euro-Paletten) mit Euro 10,90 sowie die werkseigenen Großpa–

letten mit Euro 10,90 zuzüglich Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt und bezahlt

werden. Bei für TIBA freier Retournierung der Paletten in unbeschädigtem Zustand

zum Lieferwerk – innerhalb von acht Wochen – erhält der Kunde eine Gut schrift

von Euro 9,40/Stk. bis zur seinerzeit verrechneten Palettenanzahl. Nach Ablauf

der acht Wochen erlischt unsere Rücknahmeverpflichtung. Einwegpa letten (als

solche gekennzeichnet) werden auch bei Rückgabe nicht ersetzt. TIBA ist nicht

verpflichtet, die gelieferten Paletten selbst beim Kunden abzuholen. Im Zuge der

Anlieferung wird TIBA zusammengestapelte und unbeschädigte Paletten tunlichst

zurücknehmen. Ist der Kunde nicht in der Lage, bei ihm verbliebene Paletten

selbst zurückzubringen, kann mit TIBA gegen Entgelt eine Abfuhr vereinbart

werden.

6.2. Palettenrücknahme – Händlerpartner

Für vom Händlerpartner an TIBA retournierte Paletten schreiben wir dem

Händlerpartner Euro 0,47/Palette mehr gut, als wir diesem in Rechnung gestellt

haben. Diese Regelung tritt außer Kraft, wenn die Lademittel auf Kosten der TIBA

zurücktransportiert werden.

7. Zahlung, Zahlungskonditionen

Generell tritt die Fälligkeit der Preisforderungen von TIBA gegenüber dem Kunden

mit Zusendung der Rechnung ein. Mangels anderer Vereinbarungen sind die

verrechneten Preise netto zahlbar. Ein Skonto kann vom Kunden nur in jenem

Umfang in Anspruch genommen werden, als ein Skonto im Auftrag oder auf der

Rechnung festgehalten ist. Eine Veränderung der Fälligkeit oder Verlängerung des

Zahlungs zieles tritt durch Mängelrüge oder Lieferverzögerung nicht ein.

Skonti können nur dann als solche behandelt werden, wenn die Bezahlung der Faktura

innerhalb der gewährten Skontofrist erfolgt und keine älteren Rech nungen

unbeglichen sind. Zahlungen der Kunden sind immer auf die älteste Schuld zu

buchen. Zu Unrecht vorgenommene Preisabstriche müssen nachbezahlt werden.

Zahlungen gelten mit der Verständigung der TIBA von der Gutschrift auf ihrem

Konto als eingegangen.

Bei Zahlungsverzug werden dem Kunden bankmäßige Verzugszinsen durch

monatliche Zinsrechnung zuzüglich Mehrwertsteuer verrechnet. Die Höhe des

Zinssatzes wird in jeder Rechnung mitgeteilt. Im Falle des Zahlungsverzuges

ist der Kunde verpflichtet, auch außergerichtliche Mahnspesen zu ersetzen. Bei

Zahlungsverzug auch nur eines Teiles der gesamten offenen Rechnungen ist TIBA

berechtigt, den gesamten offenen Saldo sofort fällig zu stellen. TIBA ist zur Entgegennahme

von Kundenwechseln nicht verpflichtet. Nimmt sie solche entgegen,

gehen die gesamten Wechselspesen einschließlich der Eskontzinsen zu Lasten

des Kunden. Wechsel werden nur zahlungshalber entgegengenommen.

8. Kompensationsverbot

Es ist jedenfalls ausgeschlossen, dass der Kunde, mit welchen Forderungen auch

immer, gegen Forderungen der TIBA aufrechnet.

9. Eigentumsvorbehalt

TIBA behält sich das Eigentum an sämtlichen von ihr gelieferten Waren bis zur

vollständigen Kaufpreiszahlung zuzüglich Zinsen und Kosten vor. Der Kunde tritt

hiermit an TIBA zur Sicherung ihrer Kaufpreisforderung seine Forderung aus einer

Weiterveräußerung von Vorbehaltsware, auch wenn diese verarbeitet, umgebildet

oder vermischt wurde, ab und verpflichtet sich, einen entsprechenden Buchvermerk

auf seinen Fakturen, am Kundenkonto und in seiner Offenen-Posten-Liste

(OP-Liste) aufzunehmen.

Aus dem Buchvermerk (inkl. Anmerkung in der OP-Liste) muss der Zeitpunkt

der Sicherungsabtretung, TIBA als Zessionar und die abgetretene Forderung

bestimm bar hervorgehen. Auf Verlangen hat der Kunde TIBA die abgetretene Forderung

nebst deren Schuldner bekannt zu geben und alle für ihre Forderungseinziehung

benötigten Angaben und Unterlagen zur Verfügung zu stellen und dem

Drittschuldner Mitteilung von der Abtretung zu machen. Das Einverständnis des

Kunden zu diesem Recht wird hiermit unwiderruflich erteilt. Die schuldbefreiende

Zahlung des Drittschuldners kann ab diesem Zeitpunkt nur mehr an TIBA geleistet

werden. Im Falle der Pfändung von unter Eigentum stehenden Waren durch den

Gläubiger des Kunden hat dieser TIBA sofort zu verständigen und für alle der TIBA

entstehenden Kosten, für die Freilassung dieser Waren von Rechten Dritter, aufzukommen.

Im Falle der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen

des Kunden und im Falle des Zahlungsverzuges von mehr als 30 Tagen seit Fälligkeit

ist TIBA berechtigt, die Vorbehaltsware beim Kunden abzuholen und unter

analoger Anwendung der Bestimmungen über die Warenrückgabe zu ver werten.

Nimmt TIBA unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Waren zurück, so haftet der

Kunde für jenen Mindererlös, der sich beim Wiederverkauf dieser Waren ergibt,

und hat die dadurch verursachten Kosten zu ersetzen.

10. Retourware und deren Vergütung

Aufgrund von Kundenbestellungen zuviel gelieferte Ware wird von TIBA nur nach

Rücksprache und nur dann zurückgenommen, wenn sie unbeschädigt zur Abholung

bereitgestellt ist. Vom Kunden zurückgebrachte Ware, welche nicht in einwandfreiem

Zustand ist, wird von TIBA nicht übernommen.

In jedem Fall hat der Kunde einen übernahmefähigen Beleg (Lieferschein), wo

37


Produkt und Menge festgehalten sind, bei Retournierung mitzugeben. Vom Platzmeister

der TIBA unbeanstandete Retourware wird dem ursprünglichen Preis ab

Werk unter Abzug der Manipulationsgebühr von 25 Prozent und allen anfallenden

Transportkosten gutgeschrieben. Sonderproduktionen und Schacht bodenteile

können generell nicht zurückgenommen und gutgeschrieben werden.

11. Gewährleistung

TIBA haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für branchenübliche

Qualität. Darüber hinausgehende Gewährleistungsansprüche können nur auf

Grund ausdrücklicher schriftlicher Zusage der TIBA vom Kunden erhoben werden.

Bruch von bis zu 2 Prozent der jeweiligen Liefermenge wird durch TIBA nicht ersetzt.

Wenn die entsprechenden Bruchmengen auf dem Lieferschein festgehalten

werden, wird in der Regel die 2 Prozent übertreffende Menge ersetzt. Die Ware

ist bei Übernahme vom Kunden oder dessen Beauftragten nach Menge und Beschaffenheit

durch optische Kontrolle zu messen, zu zählen und zu überprüfen.

Durch solche Kontrolle beanstandete Ware darf nicht eingebaut werden und muss

spätestens innerhalb von drei Tagen der TIBA schriftlich bekannt gegeben werden.

Erfolgte der Transport mit Kranfahrzeug und wurde der Auftrag franko Baustelle

bzw. Lager, kranabgeladen, abgeschlossen, so gilt die Übergabe der Ware nach

der Abladung als erfolgt. Für Bruchbeschädigungen, welche durch schlechte Zufahrt

und beim Abladen bzw. Manipulieren des Kranes auf der Baustelle ent stehen,

haftet TIBA nicht. Bei begründeter und rechtzeitig erhobener Mängelrüge über–

nimmt die Lieferfirma die Verpflichtung zum Ersatz jener Stücke, die nachweisbar

und durch mangelhafte Ausführung oder durch Transportbeschädigung auf den

Lkw von TIBA unbrauchbar geworden sind, oder TIBA erteilt Gutschrift unter Abstandnahme

von einer Ersatzlieferung. Bei verschiedenen Produktgruppen gelten

im Falle der Bemängelung jene Produktmerkmale, die von TIBA durch Beischluss

zum Angebot oder zur Auftragsbestätigung in Form von Verlegevorschriften, Merkblättern,

technischen Hinweisen usw. mitgeteilt wurden.

12. Produkthaftung

12.1. Sämtliche Rechte und Pflichten, die die Kunden im Nachfolgenden übernehmen,

gelten so lange, als TIBA gegenüber Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz

(PHG) oder anderen die Produkthaftung regelnden Vorschriften

im Zusammenhang mit der Inverkehrsetzung, der Weiterlieferung oder Weiterveräußerung

von Produkten geltend gemacht werden können.

12.2. Eine Haftung für Sachschäden eines Unternehmens ist gemäß § 9 Produkthaftungsgesetz

und auch nach anderen die Produkthaftung regelnden Vorschrif ten,

soweit rechtlich zulässig, ausgeschlossen.

12.3. Werden unsere Produkte seitens des Kunden zum Zwecke der Weiterveräußerung,

Weiterlieferung oder zur sonstigen Weitergabe an Dritte erworben,

so verpflichtet sich der Kunde, den Haftungsausschluss zu unseren Gunsten

nachweislich auf die jeweiligen Abnehmer vertraglich zu überbinden und diese

in gleicher Weise zur Weiterüberbindung des Haftungsausschlusses zu unseren

Guns ten in der gesamten Kette der Abnehmer und insbesondere auch der Benützer

des Produktes vertraglich zu verpflichten.

12.4. Ansprüche Dritter aus dem Produkthaftungsgesetz sind im Innenverhältnis

stets vom Kunden zu tragen. Im Falle, dass der Kunde aus dem Produkthaftungsgesetz

in Anspruch genommen wird, sind Regressansprüche gegen TIBA

ausgeschlossen. Umgekehrt hält uns der Kunde dann schad- und klaglos, wenn

TIBA wegen Fehler an Produkten in Anspruch genommen wird, die sie in den

Verkehr gesetzt hat.

12.5. Der Kunde ist verpflichtet, für den Fall, dass er Produkte von TIBA in Verkehr

bringt, sicherzustellen, dass der Vorgang der Weiterveräußerung, Weiterlieferung

oder der sonstigen Weitergabe nachweislich festgestellt werden kann, wobei

insbesondere Name und Adresse des Erwerbers, das Produkt und das Datum

aufzuzeichnen sind. Weiters verpflichtet sich der Kunde, seine Mitarbeiter über

die Informationen und Instruktionen, die TIBA mit den Produkten mitliefert, sowie

über die gesetzlichen Vorschriften und behördlichen Anordnungen laufend und

nachweislich zu informieren. Auch die Beratung der Kunden des Auftraggebers

hat im Sinne dieser Vorschriften und Informationen zu geschehen.

12.6. Produkte von TIBA dürfen vom Kunden nur in einwandfreiem Zustand und

ausschließlich entsprechend den von TIBA, den gesetzlichen bzw. behördlichen

Vorschriften, Anordnungen und Zulassungsbedingungen in Verkehr gebracht bzw.

weitergeliefert und eingebaut werden. Im Falle der Weitergabe der Produkte von

TIBA ist die Verpflichtung zur Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere

über die Befugnis zur Vornahme eines Einbaus oder einer sonstigen Be- und

Verarbeitung der von TIBA gelieferten Produkte, nachweislich zu überbinden.

Verlegeanleitungen, Angaben über den Verwendungs- und Einsatzbereich und

sonstige Produktinformationen sind seitens des Auftraggebers dem Kunden mit

dem Produkt mitzuliefern.

12.7. Der Kunde ist verpflichtet, seine Mitarbeiter, insbesondere das im Verkauf

tätige Personal, über Produktinformationen der TIBA und die gesetzlichen bzw.

behördlichen Vorschriften, Anordnungen und Zulassungsbedingungen zu infor–

mieren. Das Verkaufspersonal seinerseits ist verpflichtet, den Käufer der Produkte

von TIBA nur gemäß diesen Informationen, Instruktionen und Vorschriften zu

beraten.

12.8. Der Kunde ist weiters verpflichtet, jene Unterlagen und urkundlichen Nachweise,

die zur Beurteilung und Abwehr von Produkthaftungsansprüchen erforderlich

sind, vom Zeitpunkt des Inverkehrbringens bzw. der Weiterlieferung des

Produktes mindestens zehn Jahre hindurch aufzubewahren und sie TIBA auf Verlangen

herauszugeben. Dazu gehören insbesondere der Nachweis der Überbindung

des Haftungsausschlusses über die ganze Vertriebskette, die Urkunden

gemäß Punkt 5 und der Nachweis im Sinne der Punkte 6 und 7 dieses Abschnittes.

12.9. Der Kunde hat, wenn er seinerseits das Recht zur Weiterveräußerung, Weiterlieferung

oder zur sonstigen Weitergabe an Dritte erwirbt, die Verpflichtung,

TIBA über alle ihm bekannt gewordenen Fehler der Produkte und Produktinformationen

unverzüglich zu informieren. TIBA weist darauf hin, dass sie für Produkte

oder Produktinformationen, die der Kunde in Verkehr setzt, keine Haftung übernehmen,

wenn diese als fehlerhaft erkannt werden können, sondern daraus entstehende

Schäden sind ausschließlich vom Kunden zu tragen.

12.10. Es obliegt dem Kunden, den Stand von Wissenschaft und Technik hinsichtlich

der Eigenschaften der Produkte von TIBA, insbesondere was die Sicherheit

derselben anbelangt, selbstständig zu verfolgen. Sollte dabei der Verdacht eines

Widerspruchs zu den Produktinformationen, Verlege- und Versetzanleitungen, Anwendungsmöglichkeiten

usw. erkennbar sein, hat der Kunde TIBA darüber unverzüglich

zu informieren und die Auslieferung von Produkten, die diesem geänderten

Stand der Wissenschaft und Technik in Hinblick auf die Sicherheit der Produkte

nicht mehr entsprechen, sofort zu unterlassen.

12.11. Für Schäden, hinsichtlich deren sich der Kunde Versicherungsschutz beschaffen

kann, gewährt TIBA keinesfalls Deckung.

13. Stornierung des Auftrages

Bei vollem oder auch nur teilweisem Rücktritt des Kunden vom abgeschlossenen

Vertrag gilt eine Stornogebühr von 20 Prozent als vereinbart.

14. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Ungeachtet des vereinbarten Abladeortes werden als Erfüllungsort für die beiderseitigen

Verpflichtungen aus diesem Vertrag unsere Werksstandorte in Wöllersdorf,

Sollenau, Tillmitsch oder St. Margarethen vereinbart. Für allfällige Streitigkeiten

aus diesem Vertrag ist ausschließlich das sachlich zuständige Gericht in

Graz zuständig.

15. Geltung der Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen für Verbraucher

gemäß § 1 Konsumentenschutzgesetz

15.1. Punkt 3 gilt mit dem Zusatz, dass die Auftragsbestätigung innerhalb von

14 Tagen ab Erteilung des Auftrages erfolgt. Ist keine bestimmte Lieferfrist vereinbart,

kommt der Vertrag auch ohne Auftragsbestätigung zustande, wenn die

Lieferung innerhalb der oben angeführten Frist von 14 Tagen erfolgt.

15.2. Über die Regelung des Punktes 4 hinaus kann der Verbraucher bis zum

Zustandekommen des Vertrages oder danach binnen einer Woche schriftlich

seinen Rücktritt vom Vertrag aus den in § 3 Absatz 1 und 2 Konsumentenschutzgesetz

genannten Gründen erklären, wobei die Frist frühestens mit dem Datum des

Zustandekommens des Vertrages zu laufen beginnt.

Ein Rücktritt ist insbesondere dann ausgeschlossen, wenn:

15.2.1. das Geschäft in den für geschäftliche Zwecke dauernd benützten Firmenräumlichkeiten

oder

15.2.2. auf Ständen bei Messen oder Märkten abgeschlossen wurde,

15.2.3. der Verbraucher selbst die Geschäftsverbindung angebahnt hat und

15.2.4. dem Zustandekommen des Vertrages keine Besprechungen vorangegangen

sind.

15.3. Die Gerichtsstandklausel des Punktes 14 gilt nicht, wenn der Verbraucher im

Inland seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort hat oder im Inland beschäftigt

ist. Der Gerichtsstand richtet sich dann nach dem Sprengel des Wohnsitzes,

des gewöhnlichen Aufenthaltes oder des Ortes der Beschäftigung des

Verbrauchers.

38


NOTIZEN


TIBA AUSTRIA GmbH

Stangersdorf Gewerbegebiet 110/12

8403 Lebring

Tel.: +43 (0) 577 15 450 0

Fax: +43 (0) 577 15 450 101

office@tibanet.com

www.tibanet.com

FN 63746w Gerichtsstand Graz

ATU 30529906

Weitere Magazine dieses Users