M I T T E I L U N G S B L A T T - insieme | Zürcher Oberland

insiemezo.ch

M I T T E I L U N G S B L A T T - insieme | Zürcher Oberland

50 Jahre insieme Zürcher Oberland

06.2012

M I T T E I L U N G S B L A T T

Ein ganz besonderes Jahr

Angebote

Elternseite

Kultur

In eigener Sache

Dies und Das / Vorschau


50 Jahre insieme Zürcher Oberland

06.2012

M I T T E I L U N G S B L A T T

Ein ganz besonderes Jahr

Angebote

Elternseite

Kultur

In eigener Sache

Dies und Das / Vorschau


Editorial

Christina Froidevaux,

Geschäftsleiterin

Impressum

Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe:

Montag,

7. Januar 2013

Erscheint 4-Mal jährlich

Auflage

2'100 Exemplare

Kontaktadresse:

insieme Zürcher Oberland

Geschäftsstelle

Freiestr. 29a, Postfach 1

8610 Uster 1

Tel. 044 944 85 55

Fax 044 944 85 56

info@insiemezo.ch

www.insiemezo.ch

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Vor einem Jahr steckten wir tief im Vorbereitungsfieber für

unser Jubiläumsjahr. 50 Jahre insieme Zürcher Oberland - die

Ziele, welche wir uns gesteckt haben, waren hoch. Ein unvergessliches

Jubiläumsjahr sollte es werden, neun verschiedene

Veranstaltungen in neun von dreiunddreissig Gemeinden im

Zürcher Oberland, jede einem Angebot von insieme entsprechend

und jede einzigartig und eindrücklich. Auf welches

Abenteuer wir uns damit eingelassen haben, war uns zu

diesem Zeitpunkt zum Glück noch nicht ganz bewusst. Dass

wir allesamt keine Eventmanager sind, wurde uns spätestens

klar, als es um die Feinarbeiten jedes Anlasses ging - der

Zeitaufwand war enorm. Und wenn ich nun zurückblicke

und mir die Frage stelle, hat es sich gelohnt, kann ich diese

Frage mit einem tiefen und überzeugten Ja beantworten. Ja

- es hat sich gelohnt, Ja - es war die Arbeit wert, Ja - es hat

allen sehr viel Freude bereitet, Ja - alle Anlässe waren einzigartig

unvergesslich. Begonnen hat das Jubiläumsjahr mit

unserer Generalversammlung und mit unserem Ehrengast,

Herr Bundesrat Ueli Maurer. Ihm hat es bei uns so gefallen,

dass er auch am Schlussakkord vom 30. November unser

Ehrengast sein wird - wir sind tief geehrt. Weiter ging es

mit dem Strassenfest in Uster, den Kulturtagen in Dürnten,

dem Pétanque Turnier in Pfäffikon und dem Veloplausch in

Bauma. So unterschiedlich die Veranstaltungen auch waren,

eines hatten sie gemeinsam, das schöne Wetter und die

vielen begeisterten insieme Fans mit und ohne eine geistige

Behinderung. Aber auch der Sponsorensporttag in Egg und

der Seniorennachmittag in Dübendorf sind gelungen. Eine

Augen- und Ohrenweide waren die insieme-Movers, mit

fantasievollen Kostümen und einer für jeden Anlass speziell

einstudierten Performance übergaben Sie mit viel Verve den

Ehrengästen einen Teil unseres Maskottchens - dem insieme

Zämesetzi. Auf unserer Website lässt sich sehr gut durch alle

Veranstaltungen stöbern und erst noch alles in Farbe!

Nun warten die letzten beiden Jubiläumsanlässe auf eine

hoffentlich grosse Festgemeinde. Das Kinderkonzert mit

Linard Bardill und der Schlussakkord im Schloss Grüningen.

Wir freuen uns darauf, wenn Sie unser Gast sind und die

Jubiläumsfreude ein letztes Mal mit uns teilen.

Herzlich

Christina Froidevaux


Inhalt

Ein ganz besonderes Jahr 5 - 17

KLINGENDER ABSCHLUSS....

Rückblick DRAHTESEL...

Rückblick MEGA-SPORT

Rückblick HERBSTZEITLOSEN...

Rückblick Jahre 2002 - 2011

Interview mit Markus Bless, Präsident insieme ZO

Angebote 18 - 20

Freizeitclub insieme Zürcher Oberland

Besuch Reptilienausstellung / Führung im Spital Uster /

Besuch Siemens Forum Zürich / Disco im Frjz

Waldertreff insieme Zürcher Oberland

Lottomatch / Adventsfeier / UNO-Turnier / Filmnachmittag

Freizeit-Treff

Öffnungszeiten, Daten Sonntagsbrunch, Daten Kinogruppe

Daten Seniorentreff und Daten «d ‘Mittwuch-Rundi»

Sportclub insieme Zürcher Oberland

Herzlich willkommen am 6. Hallenfussball-Plauschturnier

Besuchen Sie auch dieses Jahr den Stand am Uschter-Märt

Elternseite 20

Forum «Betreuung betagter Menschen mit einer geistigen

Behinderung - Herausforderungen und Chancen»

Kultur 21

«De Chlii Prinz» im Bernhard-Theater Zürich

In eigener Sache 22 - 25

Die Geschäftsstelle insieme ZO formiert sich neu

Volkstanzgruppe insieme ZO löst sich auf Ende 2012 auf

Mitteilungsblatt neu vier Mal pro Jahr

Schoggiherzli-Aktion 2013

Ferienprogramm und Veranstaltungskalender 2013

Öffnungszeiten Geschäftsstelle Weihnachten/Neujahr

Ballsportgruppen suchen Trainer, Trainerassistenten und Helferin

Dies und Das 26 - 27

wunderBar kann für spezielle Anlässe gemietet werden

Veranstaltungen Werkheim und Wagerenhof

Vorschau 27


Ein ganz besonderes Jahr

K L I N G E N D E R A B S C H L U S S . . .

30. November Schlosskirche und Kirchgemeindesaal

Grüningen

19.00 Uhr Jubiläumstöne Schlosskirche Grüningen

Adventskonzert des insieme Chores mit südamerikanischen

Weihnachtsliedern

20.00 Uhr Schlussakkord Kirchgemeindesaal

Grüningen

Ein festlicher Empfang und Apéro zum Abschluss. Rückblick zum

Jubiläumsjahr und Ausblicke zum «wiiter zämesetze»

Am 30. November 2012 sind Sie zur neunten Jubiläumsveranstaltung

von insieme Zürcher Oberland herzlich eingeladen.

In zwei Teilen in der Schlosskirche und im Kirchgemeindesaal

in Grüningen wird zum letzten Mal 50 Jahre insieme Zürcher

Oberland gefeiert. Um 19.00 Uhr empfängt der Chor

insieme Zürcher Oberland alle musikbegeisterten Gäste in

der Schlosskirche Grüningen zu einem stimmungsvollen

Adventskonzert mit südamerikanischen Weihnachtsliedern.

Unterstützt werden die insieme Sängerinnen und Sänger

von Stephanie Boller - Gesang, Murat Cevik - Flöte, Sascha

Leuenberger - Gitarre und Jojo Kunz - Kontrabass. Am Schluss

des Konzertes überreichen die insieme Movers der Gemeinde

Grüningen das letzte Zämesetziteil. Nach dem Konzert, um

20.00 Uhr, beginnt der Schlussakkord im Kirchgemeindesaal.

Das Zämesetzi wird vollständig, die insieme Movers präsentieren

einen Rückblick auf das Jubiläumsjahr und Ausblicke zum

«wiiter zämesetze»…. Ganz besonders freuen wir uns, dass

Herr Bundesrat Ueli Maurer und Frau Gemeindpräsidentin

Susanna Jenny unsere Gäste begrüssen werden. Der Rotary

Club Bachtel-Zürich wird Ihnen einen festlichen Apéro servieren,

gespickt mit selbstgebackenen Süssigkeiten von den

Landfrauen Grüningen und die wunderBar mixt auf Wunsch

coole Drinks.

Seien Sie unser Gast, lassen Sie sich vom Chor insieme Zürcher

Oberland verzaubern und sind Sie dabei, wenn die insieme

Movers das neunte und letzte insieme Zämesetziteil präsentieren

und das Jubiläumsjahr Revue passieren lassen.


Ein ganz besonderes Jahr

Rückblick DRAHTESEL...

Ein etwas anderer und in dieser Form noch

nie durchgeführten Veloanlass fand am

Sonntag, 2. September 2012 in Bauma statt.

Aus Anlass seines 50-jährigen Jubiläums

führte insieme Zürcher Oberland ein Velo-

Plausch-Differenzzeitfahren durch. An diesem

Zeitfahren galt für einmal nicht «der

Schnellste ist der Beste», sondern der- oder

diejenige erreicht den ersten Rang, die/der

aus zwei Fahrten am regelmässigsten unterwegs

ist. Also je kleiner die Differenzzeit aus

den beiden Durchgängen, desto besser die

Platzierung. So hatten vom Kind bis zum

Senior, ob mit oder ohne Behinderung, alle

die Möglichkeit, das Zeitfahren zu gewinnen.

Sieger war mit einer Differenzzeit von nur

einer Sekunde Felix Caprez aus Otelfingen,

der die beiden ca. 3 Kilometer langen Runden

in 8 Minuten 39 Sekunden, bzw. 8 Minuten

40 Sekunden absolvierte. Teilgenommen

haben 50 Fahrerinnen und Fahrer aus dem

Zürcher Oberland, aus der Stadt Zürich, aus

dem Bezirk Meilen und ein Teilnehmer aus

Wil SG. Um 9.30 Uhr eröffneten die insieme

Movers, eine in diesem Jahr gegründete

Tanzperformance-Gruppe von insieme

Zürcher Oberland, mit einem tollen und

stimmungsvollen Auftritt den Veloplausch,

Grussworte der Gemeindepräsidentin von

Bauma, Marianne Heimgartner sowie dem

insieme-Vorstandsmitglied, Dr. Andrea

Ganzoni folgten. Um 10.30 Uhr startete das

Zeitfahren. In Abständen von 30 Sekunden

traten unter grossem Applaus und bei besten

Wetterbedingungen die Fahrerinnen

und Fahrer in die Pedalen, wobei sie ohne

Stress und Hektik ihre Fahrten der Töss entlang

geniessen konnten. Zwischen den beiden

Läufen bot sich die Gelegenheit, sogenannte

Juxvelos auszuprobieren. Nicht ganz

einfach, wenn z.B. die Steuerung verkehrt

ist und das Velo auf die andere Seite als

gewohnt fährt. Auch eine Rikshaw erfreute

die Besucherinnen und Besucher sowie die

Teilnehmenden – ach wie schön ist es doch,

sich auch einmal chauffieren zu lassen und

einfach nur zu geniessen! Nachdem alle

ihre zwei Fahrten absolviert hatten, fand

der krönende Abschluss mit einer spektakulären

Show von Nicolas Fischer, Finalist

der Fernsehshow «Die grössten Schweizer

Talente» mit Unterstützung seines Bruders

Beni und seiner Mutter Anita sowie mit der

Rangverkündigung mit Medaillenübergabe

statt. Rund 60 motivierte und einsatzfreudige

Helferinnen und Helfer aus verschiedensten

Baumer Ortsvereinen wie Skiclub,

Veloclub, Turnverein, Samariterverein und

Feuerwehr sowie dem Lions Club Bachtel

und insieme Zürcher Oberland standen im

Einsatz - nur dank ihnen konnte der Anlass

so erfolgreich organisiert und durchgeführt

werden. Auch die Sponsoren und

andere Geldgeber mit ihrem finanziellen

Engagement sowie die Gemeinde Bauma

trugen zum Gelingen bei. An dieser Stelle

bedanken wir uns ganz herzlich bei all den

fleissigen Helferinnen und Helfern sowie

den grosszügigen Gönnern für ihre grossartige

Unterstützung.


Ein ganz besonderes Jahr


Ein ganz besonderes Jahr

Rückblick MEGA-SPORT...

Sonntag, 30. September 2012 - ein grauer

und feuchter Herbsttag - also genau

der richtige Tag, diesen drinnen am

Sponsorensporttag von insieme Zürcher

Oberland in der Dreifach-Turnhalle in Egg

zu verbringen. Auf einige Aufrufe hin, die

Sport- und Ferienangebote von insieme

Zürcher Oberland am Sponsorensporttag mit

ihrem Körpereinsatz und ihrer Muskelkraft

zu unterstützen, fanden leider nur 31

Sportlerinnen und Sportler den Weg nach

Egg. Angetrieben von Anfeuerungsrufen

wie «chomm, du schaff noh ä Rundi!» oder

«mach wiiter so!» der zahlreich erschienenen

Zuschauerinnen und Zuschauer,

erzielten dabei die Teilnehmenden sportliche

Spitzenleistungen und trugen so

dazu bei, dass an deren Sponsoren rund

7'100 Franken zugunsten der Sport- und

Ferienangebote von insieme Zürcher

Oberland in Rechnung gestellt werden können.

Da insieme Zürcher Oberland in diesem

Jahr sein 50-Jähriges feiern kann, wurde

der Anlass festlich mit einer eindrucksvollen

Tanzperformance der insieme Movers

eröffnet und der Gemeindevizepräsidentin

von Egg, Frau Heidi Graf, im Rahmen der

insgesamt neun Jubiläumsveranstaltungen,

das sechste «Zämesetziteil» übergeben. Bei

ihrem Grusswort überreichte Heidi Graf

dem OK-Präsidenten Hans Meili einen

Scheck im Wert von 500 Franken, den

dieser mit sichtlicher Freude und unter

grossem Applaus entgegennehmen durfte.

Nach dem Einturnen am Morgen waren

ein Bewegungsparcours, ein 10-Minuten-

Lauf auf einer ca. 80 m langen Runde und

ein Zielschiessen auf ein in Punkten aufgeteiltes

Handballgoal zu absolvieren. Nach

einer kurzen Mittags- und Umbaupause

wurde, um wieder etwas warm zu werden,

mit dem «Zillertaler-Hochzeitsmarsch» das

Stiefelweitwerfen eingeläutet. Nicht ganz

ungefährlich für die Wettkampfrichter, da

die Wurfgeschosse doch das eine oder

andere Mal eine unkonventionelle Flugbahn

nahmen. Schnell war die letzte Disziplin

absolviert und so konnte zum Abschluss


Ein ganz besonderes Jahr

allen Teilnehmenden eine Urkunde mit

der erreichten Punktezahl überreicht werden.

Für einmal ging es nicht darum, wer

gewonnen hat - denn alle waren an diesem

Tag, dank ihrer Teilnahme, die grossen

Gewinner! An dieser Stelle ein herzliches

Dankeschön den teilnehmenden Mitgliedern

des Turnvereins Egg für ihre grossartige

Mithilfe sei es bei der Postenbetreuung,

beim Auf- und Abbau oder beim Speakern

sowie allen Sporttreibenden und Sponsoren

für die Unterstützung. Auch wenn die beiden

Samariter des Samaritervereins Egg

zum Glück nicht zum Einsatz kamen, sei

auch diesen herzlich, für ihre Bereitschaft

jederzeit Hilfe zu leisten, gedankt. Nicht

unterlassen möchten wir es natürlich auch

Rahel Lienammer, die für einen reibungslosen

Ablauf bei den Disziplinen sorgte, der

Familie Liechti, die mit grossem Einsatz die

Festwirtschaft «schmiss» und der Gemeinde

Egg für die grosszügige Spende sowie das

zur Verfügung stellen der Dreifach-Turnhalle

Kirchwies zu danken.

Rückblick HERBSTZEITLOSEN...

3. Oktober Seniorennachmittag im grossen

Saal der ev. ref. Kirchgemeinde Dübendorf

Sehr zahlreich folgten Seniorinnen und einige

Senioren der Einladung nach Dübendorf.

Für gute Stimmung sorgten von Anfang an

die «Nyffeler Oldies» mit ihren Evergreens.

Persönlich überbrachte der Stadtpräsident

von Dübendorf, Herr Lothar Zijörien, mit einfühlsamen

Worten eine Grussbotschaft an

die Gäste. Ihm wurden ein weiteres Puzzleteil

sowie viele «Zeltli» von den insieme Movers

überbracht, die als Blumen verkleidet einmal

mehr eine tolle Performance boten.

Die Volkstanzgruppe von Pro Senectute,

Sektion Dübendorf, animierte die meisten

Seniorinnen und Senioren das Tanzbein zu

schwingen. Zur Stärkung wurden Kaffee

und Kuchen serviert. Es hat mir sehr imponiert,

wie viele Leute spontan mitgeholfen

haben, diesen fröhlichen Nachmittag zu

gestalten. Die reformierte Kirchgemeinde

von Dübendorf als Gastgeberin zeigte

sich sehr spendabel und stellte uns den

grossen Saal mit der ganzen Infrastruktur

kostenlos zur Verfügung! Schade, dass nur

so wenige Personen mit einer geistigen

Beeinträchtigung anwesend waren.

Zum Schluss ein ganz herzliches Dankeschön

allen, die zum guten Gelingen dieses

Jubiläumsanlasses beigetragen haben.

Bericht: Jürg Walser


Ein ganz besonderes Jahr

Rückblick Jahre 2002 - 2011

2002

40 Jahre insieme Zürcher Oberland, ein

Grund zum Feiern. Mit einer Jubiläumsschrift

im Grossformat würdigt der Verein die

vergangenen 40 Jahre. Nicht nur ehemalige

und aktuelle Präsidenten kommen zu

Wort, sondern auch viele Menschen mit

einer geistigen Behinderung und freiwillige

Helferinnen und Helfer. Sie alle haben den

Verein in den vergangenen Jahren geprägt

und werden ihn hoffentlich auch in eine

lange Zukunft begleiten. Im Februar 2002

trat Roland Häfliger die Nachfolge von

Ruedi Diener als Geschäftsleiter von insieme

Zürcher Oberland an, unterstützt von

Beat Schäfer, Elfie Frei, Heidi Hofmann und

Silvia Honegger. Gemeinsam gelang es dem

Team, den Verein durch ein (auch finanziell)

erfolgreiches Jubiläumsjahr zu führen. Mit

der neuen Vereinsführung erhielt auch der

Jahresbericht einen etwas anders strukturierten

Inhalt. Zum ersten Mal richtete der

Präsident sein Wort an die Leserinnen und

Leser und es wurde ausführlich über fast

alle Vereinsveranstaltungen berichtet. 2002

sollte aber auch das letzte Vereinsjahr unter

dem Namen GBZO sein.

2003

Ein neues Jahr, ein neuer Namen, aus GBZO

wird insieme Zürcher Oberland. 1999 hat

der Verein mit insieme Schweiz einen

Unterleistungsvertrag abgeschlossen, das

heisst, dass die Subventionen des Bundes

nicht mehr direkt an den Verein fliessen,

sondern gemäss strengen Richtlinien von

insieme Schweiz an die Regionalvereine

verteilt werden. Mit dem neuen Namen

übernahm der Verein auch das Logo von

insieme, nun sind schweizweit 57 Vereine

unverwechselbar unter dem Namen

und Logo von insieme vereint. Beim

Durchblättern des Jahresberichtes fällt

auf, wie umfangreich dieser geworden

ist und wie viele Angebote für Menschen

mit einer geistigen Behinderung bestehen.

Der Sportclub beschränkt sich nicht nur

auf die wöchentlichen Sportstunden, sondern

nimmt regelmässig an verschiedenen

Vereinsmeisterschaften Teil, der Höhepunkt

des Jahres bildete die Teilname am kantonalen

Sporttag in Adliswil. Aber auch an tollen

Ausfügen mangelt es nicht. Mit Besuchen

des Technoramas in Winterthur, des Radio

Studios in Zürich oder der Filmstudios

in Glattfelden wartete ein spannendes

Programm auf die Freizeitclübler.


Ein ganz besonderes Jahr

2004

Nach nur eineinhalb Jahren tritt Roland

Häfliger als Geschäftsleiter zurück und an

seiner Stelle nimmt erstmals mit Christina

Froidevaux eine Frau die Geschicke von insieme

Zürcher Oberland als Geschäftsleiterin

in die Hand. Behindertenpolitisch rumorte

es gewaltig im Gebälk, stand doch die

Abstimmung zum neuen Finanzausgleich,

kurz NFA, vor der Türe, welcher vor allem

den Institutionen in der ganzen Schweiz

massive Veränderungen bringen würde.

Nicht mehr die IV, sondern die Kantone

sollen in Zukunft die Geschicke der

Institutionen und damit der Menschen mit

einer Behinderung leiten. Im Oktober trafen

sich über 10'000 Menschen mit und ohne

Behinderung auf dem Bundesplatz in Bern,

um gegen den NFA und den damit drohenden

Leistungsabbau zu demonstrieren.

Trotz einem Ja an der Urne ist es in den folgenden

Jahren dank intensiver Vernetzung

und Lobbyarbeit gelungen, die schlimmsten

Befürchtungen zu verhindern.

2005

Der Jahresbericht erhält eine ansprechende

Auffrischung und neue Gliederung, aus Grau

wird Blau, viele Bilder sollen sprechen und

vermehrt die freiwilligen Helferinnen und

Helfer und natürlich auch die teilnehmenden

Menschen mit einer geistigen Behinderung

zu Worte kommen. Aber nicht nur der

Jahresbericht erhält eine Frischzellen-

Kur, auch das Mitteilungsblatt trägt ein

neues Kleid. Viele kleine Veränderungen

geschehen auf der Geschäftsstelle, es

wird an neuen Ferienwochen geschmiedet,

das Freizeitkursprogramm mit einem

Schminkkurs aufgefrischt und vor allem wird

weiter im grossen Teich der Behindertenorganisationen

vernetzt und organisiert, so


Ein ganz besonderes Jahr

übernimmt insieme Zürcher Oberland das

Lead-Sekretariat für insieme Kanton Zürich

bezüglich NFA. Dass diese vielen kleinen

Veränderungen und Weichenstellungen

hinter den Kulissen für die Zukunft auch

arbeitsmässig vom Team erfüllt werden

können, bewilligt der Vorstand eine

Personalaufstockung und neu ist das Team

nicht mehr zu fünft sondern zu sechst

unterwegs.

Zusammen mit dem Zürcher Künstler Jan

Leiser und dem Werkheim Uster wird das

erste Art-Stone Projekt realisiert. Für sportlich

ambitionierte und fussballbegeisterte

Menschen mit einer geistigen Behinderung

organisiert insieme Zürcher Oberland das

2006

Kontinuierlich und gezielt wird am Ausbau

des Programm-Angebotes gearbeitet, aber

es werden auch schon lange bestehende

Angebote hinterfragt, denn um weiterhin

Subventionen der IV zu erhalten, reicht

es nicht, ein grosses Angebot zu führen,

sondern auch viele interessierte Teilnehmer

anzusprechen und zum Mitmachen zu

animieren. So findet 2006 erstmals in

Partnerschaft mit insieme Zürich Stadt und

Bezirk Meilen eine Velowoche in Holland

an der Nordsee statt. Aber auch dem

Thema Kunst wird Raum zugesprochen.

erste Hallenfussball-Plauschturnier, das so

erfolgreich war, dass daraus später sogar

eine eigene Fussballmannschaft entstand.

2007

Mit 45 Jahren gehen endlich viele Wünsche

in Erfüllung. Die Geschäftsstelle an der

Zürcherstrasse ist schon lange zu klein und

zu eng geworden. Mit dem Bezug der neuen

Büroräumlichkeiten an der Freiestrasse 29a

in Uster nimmt auch die Realisation des

lange geplanten Freizeit-Treffs von insieme

Zürcher Oberland Gestalt an. Im Dezember

2007 ist es dann soweit, der Freizeit-Treff


Ein ganz besonderes Jahr

öffnet in den ehemaligen Räumen des Emu-

Shops seine Türen und wird von Beginn

weg von einer grossen Schar junger und

jung gebliebenen Menschen mit einer

geistigen Behinderung besucht. 2007 war

auch das Geburtsjahr des Jugend- und

Kinderprogramms, kurz JUKI genannt. Mit

zwei Ferienwochen und drei, auf die spezifischen

Bedürfnisse der Kinder mit einer geistigen

Behinderung zugeschnittenen Kursen

startet das JUKI-Angebot. Angespornt

durch den Erfolg des ersten Hallenfussball-

Plauschturniers gründet insieme Zürcher

Oberland die Ballsportgruppe «I furiosi».

Dreizehn fussballbegeisterte Spieler und

Spielerinnen trainieren hart und kämpfen an

den vielen Meisterschaften um Ruhm und

Ehre. Mit mittlerweile sieben Mitarbeitenden

ist der Verein hoffentlich für die Entwicklung

der weiteren Jahre gewachsen.

2008

Von aussen betrachtet, scheint der sonst so

umtriebige Verein etwas zu ruhen, was aber

grundsätzlich täuscht. 2007 ist das Jahr der

inneren Veränderungen. Die etwas in die

Jahre gekommene EDV muss dringend den

gestiegenen Bedürfnissen des Vereins angepasst

werden. Man entscheidet sich für eine

Gesamtlösung, welche (fast) alle Wünsche

abdeckt. Mit dem Strassenfest feiert insieme

Zürcher Oberland seinen Freizeit-Treff

und macht die Türen für alle auf. Über 250

fröhliche Gäste feiern zusammen ein einmalig

schönes Fest. Weiterhin auf Trab hält

aber auch die Situation rund um den NFA,

gilt es doch während der Übergangsfrist bis

zur endgültigen Umsetzung des NFA möglichst

gute Bedingungen für die Menschen

mit einer geistigen Behinderung, welche

in Institutionen leben, auszuarbeiten und

gesetzlich zu verankern.

2009

Die Feststellung, dass es für immer mehr

Menschen mit einer geistigen Behinderung

schwierig wird, für sie geeignete

Ferienwochen zu finden, veranlasst den

Verein, eine siebte Kurs- und Ferienwoche

zu organisieren, die Kreativ-Woche ist geboren.

Weiter ausgebaut mit einer weiteren


Ein ganz besonderes Jahr

Ferienwoche wird auch das JUKI-Programm.

Unter dem Präsidenten Markus Bless macht

sich der Vorstand über die zukünftige

Ausrichtung des Vereins Gedanken. In einer

zweitägigen Retraite werden die Weichen

für die kommenden Jahre neu gestellt.

Die Integration der Menschen mit einer

geistigen Behinderung in die Gesellschaft

soll mit spezieller Öffentlichkeitsarbeit und

Massnahmen, wie zum Beispiel integrativen

JUKI-Ferienwochen, gefördert werden.

Spürbar wird immer mehr die Überalterung

der Mitglieder, viele langjährige Mitglieder

kündigen altershalber ihre Mitgliedschaft

und der Verein ist gefordert, neue Mitglieder

zu akquirieren.

2010

insieme Schweiz wird 50 Jahre alt. Eine

Delegation von fast 30 Personen, darunter

die Fussballmannschaft «I Furiosi», pilgert

ins Stade de Suisse nach Bern und erlebt

einen wirklich tollen insieme Jubiläumstag.

Nicht nur die Jugend beschäftigt insieme

Zürcher Oberland, sondern auch das Alter.

So gründet der Verein den Senioren-Treff,

welcher einmal pro Monat im Freizeit-

Treff stattfindet. Eine Veränderung

erfährt auch die Theatergruppe. Nicht

mehr ein volkstümliches Stück steht auf

dem Programm, sondern eine ernsthafte

Theaterproduktion zusammen mit

Schauspielern und Schauspielerinnen von

insieme Zürich Stadt unter professioneller

Regie wird einstudiert. Dass das Thema

Kultur auch weiterhin einen wichtigen

Platz im Vereinsgeschehen einnimmt,

zeigt die äusserst erfolgreiche Ausstellung

«Welt der Farben». Grossformatige Bilder,

die während der Kreativ-Woche entstanden,

werden während einer Woche in der

Aula der Kantonsschule Zürcher Oberland,

Wetzikon ausgestellt und verkauft. Weiter

gearbeitet wird an der Umsetzung der

anlässlich der Retraite vorgenommenen

Ziele. Mit einem gut besuchten öffentlichen

Forum zum Thema Integration und einem

integrativen MuKi-Turnen werden weitere

wichtige Schritte auf dem langen Weg der

Integration realisiert.

2011

Die bereits 2010 angeregten Ideen

zur Neugestaltung des gesamten

Broschürenmaterials werden innovativ

umgesetzt. Nicht nur Farbe kehrt ein, das

ganze Erscheinungsbild zeigt sich in einem

neuen, modernen und sehr ansprechenden

Corporate Design. Nochmals wird

das Angebot erweitert. insieme Zürcher

Oberland übernimmt die vom Frjz und

Werkheim Uster gegründete wunder-


Ein ganz besonderes Jahr

Bar. Damit führt der Verein ein weiteres

Projekt, welches die Integration von

Menschen mit einer geistigen Behinderung

in der Gesellschaft fördert. Aber nicht nur

Erfreuliches geschieht. Die IV schockt mit

der Androhung, die IV-Anlehren von bisher

zwei auf ein Jahr zu senken und nur noch

denjenigen Menschen mit einer geistigen

Behinderung zugänglich zu machen, welche

unter anderem über einen gesicherten

Arbeitslatz in der Privatwirtschaft verfügen.

Dass damit den meisten jungen Menschen

mit einer geistigen Behinderung der Weg

zu einer Berufsausbildung verwehrt wird,

scheint nicht zu kümmern. Nach einer grossangelegten

Unterschriftensammlung können

dem Bundesrat im September über 100'000

Unterschriften zu der von den drei grossen

Verbänden insieme, Procap und Cerebral

initiierten Petition «Berufsbildung für alle»

überreicht werden. Und bereits laufen die

Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr von

insieme 2012 auf Hochtouren, die ersten 49

Jahre gehören der Vergangenheit an.

Interview mit Markus Bless, Präsident

insieme Zürcher Oberland

Seit vier Jahren ist Markus Bless Präsident

des Vereins

insieme Zürcher

Oberland. Neben

zwei Söhnen hat

er eine schon

fast erwachsene

Tochter mit

Down Syndrom.

Markus Bless ist

ein überaus engagierter

Präsident, neben seinen Aufgaben

für den Verein wirkt er auch aktiv mit in

der von insieme Schweiz initialisierten

Arbeitsgruppe Berufsbildung, welche

soeben den Wegweiser «Bildung – Beruf –

Berufsbildung» herausgegeben hat. Höchste

Zeit also, ihm einige Fragen zu stellen.

1. Herr Bless, darf ich Sie bitten, sich kurz

vorzustellen?

Ich heisse Markus Bless, bin 58 Jahre alt

und wohne in Dürnten. Ich bin verheiratet

und wir haben drei Kinder: Niklas 21 Jahre,

Alexandra 19 Jahre, und David bald 18 Jahre

alt.

2. Sie sind seit 2001 Mitglied im Vorstand

von insieme Zürcher Oberland, seit 2008

präsidieren Sie den Verein. Wie erleben Sie

Ihre Arbeit als Präsident?

Unsere Tochter hat das Down Syndrom


16

Ein ganz besonderes Jahr

und dieser Umstand hat mich zu meinem

Engagement im Elternverein insieme Zürcher

Oberland geführt. Wir sind ein recht grosser

Verein und haben ein Sekretariat mit über 4

Vollzeitstellen. So haben wir im Vorstand die

Möglichkeit strategisch zu arbeiten.

Die operative Arbeit wird dann vom

Sekretariat und den freiwilligen Helfern

gemacht. Wobei ein Vorstandsmitglied

natürlich auch als Helfer arbeiten kann.

Was ich damit sagen will, wir können uns

im Vorstand wirklich den strategischen

Aufgaben widmen und Konzepte erarbeiten,

wie sich der Verein in Zukunft entwickeln

soll.

Dies ist im Hinblick auf die grossen

Sparanstrengungen, die im Bund und

Kanton gemacht werden, besonders

wichtig, da natürlich auch im Bereich der

Unterstützung von Menschen mit einer

geistigen Behinderung gespart wird.

Diese Arbeit ist eine Herausforderung und

spannend. Die Zusammenarbeit mit dem

Vorstand, dem Sekretariat und den mit

uns verbundenen Menschen in der ganzen

Schweiz ist konstruktiv, sehr angenehm

und wird uns meiner Meinung nach auch in

Zukunft viel Gutes bringen.

3. Neben Ihrem Engagement für insieme

Zürcher Oberland sind sie auch noch im

Stiftungsrat der Stiftung Wabe in Wald und

Sie engagieren sich in Arbeitsgruppen von

insieme Schweiz zu behindertenpolitischen

Themen. Daneben sind Sie Familienvater

und Unternehmer. Woher nehmen Sie Ihren

unermüdlichen Antrieb?

Zuerst einmal habe ich eine wunderbare

Familie. Eine Frau und Kinder, die ich liebe

und die für mein vielseitiges Engagement

Verständnis haben.

In meinem Unternehmen ist der Tagesablauf

oft sehr hektisch, so dass die Arbeit bei

insieme für mich einen Ausgleich darstellt.

Aber ich denke, dass jeder Mensch, der interessiert

und lernbegierig durchs Leben geht,

sich auch für andere engagiert. Wir leben

in einer Welt, wo wir, wenn wir uns nicht zu

sehr ablenken lassen, auch dafür Zeit haben.

Meine Arbeit, die ich tue, erfüllt mich.

4. Haben Sie keine Angst, sich zu verlieren?

Wenn man vielseitig engagiert ist, braucht

es schon eine gewisse Disziplin um sich zu

organisieren und man muss halt auch delegieren

können. Das Wichtigste aber ist, dass

man sich Zeit nimmt. Zeit für sich selber,

für die Familie und Freunde. Gerade das

«sich Zeit nehmen», das «in der Gegenwart

leben» lerne und erfahre ich immer wieder

mit meiner Tochter. Insofern habe ich gar

keine Angst, mich zu verlieren.

5. Was heisst es für die Familie, eine

Tochter oder Schwester mit einer geistigen

Behinderung zu haben?

Als Alexandra auf die Welt kam und wir

festgestellt haben, dass sie behindert ist,

war ich zuerst einfach nur traurig. Fragen

«warum wir..?» kamen und ich konnte sie

nicht beantworten. In so einem Moment

beginnt ein gewaltiger Prozess und ich

bin ausserordentlich glücklich, dass meine

Frau und ich die Situation so akzeptieren

konnten, wie sie ist. Und jetzt konnten wir

auch realisieren, wie wertvoll und wichtig

Alexandra für uns ist.

Auch in unserem Umfeld wurde Alexandra

im Grossen und Ganzen, und wir als Familie


17 Ein ganz besonderes Jahr

mit einem behinderten Kind, akzeptiert,

so dass die Beschwernis, die das Leben

mit einem behinderten Menschen mit sich

bringt, nicht wirklich zu einer Belastung

wurde.

6. Ihre Tochter Alexandra ist eine junge Frau

mit einer geistigen Behinderung, mit vielen

Träumen und Ideen, aber auch mit beruflichen

Vorstellungen. Wie empfindet man das

als Vater?

Alexandra besucht jetzt das letzte

Schuljahr und steht nun vor dem Eintritt

ins Berufsleben. Dass dies eine äusserst

schwierige Situation ist, weiss sie genau.

Sie fühlt sich wohl in der Werkstattschule

in Wetzikon und möchte natürlich gerne in

diesem Umfeld bleiben. Einen Beruf kann

sie aber in der Situation, in der wir heute

mit der IV stehen, nicht erlernen, es bleibt

ihr theoretisch nur die Möglichkeit, in einer

geschützten Werkstatt zu arbeiten. Wenn

ich mir die Möglichkeiten ansehe, die meine

Söhne Niklas und David haben, um ihren

Wunsch- oder Traumberuf zu erlernen,

stimmt es mich nachdenklich, dass meine

Tochter diese Wahl nicht hat. Jetzt ist der

Zeitpunkt, wo wir etwas tun müssen, um

dies zu ändern.

7. Gerade zum Thema Berufsausbildung

weht den jungen Menschen mit einer

geistigen Behinderung von der IV ein sehr

harter Wind entgegen. Wie schätzen Sie die

Situation ein?

Die IV hat sich klar geäussert: es ist nicht

ihre Aufgabe, Menschen, die nicht im

1. Arbeitsmarkt arbeiten können, eine

Ausbildung zu finanzieren. Und so ist heute

die Situation: Menschen mit einer geistigen

Behinderung haben keine Möglichkeit einen

Beruf zu erlernen!

8. Was für Massnahmen könnten aus Ihrer

Sicht Gegensteuer geben?

Wir von insieme und natürlich alle, die sich

für die Belange von Menschen mit einer

geistigen Behinderung einsetzen, sind gefordert,

neue Lösungen zu finden.

Ein erster Schritt ist der «Wegweiser», den

wir in einer Arbeitsgruppe überregional

mit insieme Schweiz entwickelt haben.

Er soll Anregungen und Ideen für neue

Möglichkeiten einer beruflichen Ausbildung

geben.

Im weiteren arbeiten wir daran, neue

Berufsbilder wie z.B. Seniorenbegleiter oder

Kleinkinderassistentin zu formulieren. Dann

werden wir sehen, ob wir private oder halbprivate

Einrichtungen oder Firmen finden,

die bereit sind, einen Ausbildungs- oder

Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen.

9. Welchen Wunsch haben Sie als Präsident

für die Zukunft von insieme Zürcher

Oberland?

Ich wünsche mir, dass insieme auch die

nächsten 50 Jahre motivierte und engagierte

Menschen findet, die im Verein mitwirken

und sich aktiv für die Belange von Menschen

mit einer geistigen Behinderung einsetzen.

Ich wünsche mir, dass der Elternverein

insieme Zürcher Oberland auch in Zukunft

aktiv an der Gestaltung von Lebens- und

Arbeitsformen von Menschen mit einer

geistigen Behinderung mitwirkt.


18 Angebote

Alle Ausschreibungen mit Anmeldetalon

finden Sie im Heft «Veranstaltungshinweise

06.2012». Sie sind auch auf der

Geschäftsstelle insieme Zürcher Oberland

in Uster, Tel. 044 944 85 55, erhältlich oder

auf unserer Homepage www.insiemezo.ch

zu finden. Die Geschäftsstelle gibt Ihnen

gerne weitere Informationen zu den einzelnen

Angeboten.

Freizeitclub insieme Zürcher

Oberland

Mitmachen im Freizeitclub insieme

Zürcher Oberland können jugendliche und

erwachsene Menschen mit einer geistigen

Behinderung.

Nächste Veranstaltungen:

Samstag, 10. November 2012 von 13.30 Uhr

bis 16.00 Uhr – insieme Disco im Freizeitund

Jugendzentrum Uster, Zürichstrasse 30

in Uster. Anmeldung nur erforderlich, wenn

eine Begleitung ab Bahnhof Uster gewünscht

wird. Anmeldeschluss für die Begleitung ab

Bahnhof Uster ist der 5. November 2012.

Samstag, 24. November 2012 – Besuch

Reptilienausstellung in Egg, Anmeldung

erforderlich bis 12. November 2012.

Samstag, 15. Dezember 2012 – Besuch und

Führung Spital Uster, Anmeldung erforderlich

bis 30. November 2012.

Samstag, 26. Januar 2013 – Besuch und

Führung Siemens Forum Zürich, Anmeldung

erforderlich bis 10. Januar 2012.

Samstag, 02. Februar 2013 von 13.30 bis

16.00 Uhr – insieme-Disco im Freizeit- und

Jugendzentrum, Zürichstrasse 30 in Uster.

Anmeldung nur erforderlich, wenn eine

Begleitung ab Bahnhof Uster gewünscht

wird. Anmeldeschluss für die Begleitung ab

Bahnhof Uster ist der 28. Januar 2013.

Waldertreff insieme Zürcher Oberland

Der Waldertreff ist ein Ort, wo sich

etwa einmal im Monat jugendliche und

erwachsene Menschen mit einer geistigen

Behinderung aus dem Zürcher Oberland in

der Regel im Behindertenzentrum WABE,

Wald, von 14.00 – 17.00 Uhr, treffen. Eine

Anmeldung für die Treffs ist normalerweise

nicht erforderlich. Wer eine Begleitung für

die Fahrt mit der Bahn ab Uster nach Wald

benötigt, meldet sich jeweils spätestens bis

Montag vor dem jeweiligen Treff bei insieme

Zürcher Oberland in Uster, Tel. 044 944 85

55, E-Mail: info@insiemezo.ch.

Nächste Veranstaltungen:

Samstag, 17. November 2012 – Lottomatch

Samstag, 08. Dezember 2012 – Adventsfeier,

die Tösstaler-Marionetten spielen das Stück

«De Tüümling»

Samstag, 19. Januar 2013 – 2. UNO-Turnier,

Anmeldung erforderlich bis 7. Januar 2013

Samstag, 16. Februar 2013 - Filmnachmittag


19 Angebote

Freizeit-Treff

Der Freizeit-Treff insieme Zürcher Oberland,

Freiestrasse 29, 8610 Uster, steht allen

Menschen mit einer geistigen Behinderung

offen. Am Samstagabend findet jeweils

ein spezielles Programm wie Racletteessen,

Spaghettiplausch, Kino- und Spielabend etc.

statt.

Öffnungszeiten Freizeit-Treff

Dienstag / Donnerstag / Samstag

19.00 - 22.00 Uhr

Sonntagsbrunch im Freizeit-Treff

Gemütliches Brunchen im Freizeit-Treff von

10.00 – 13.00 Uhr.

Brunchdaten:

18. November / 16. Dezember

20. Januar 2013 / 17. Februar 2013

Kino am Samstag um 19.00 Uhr mit einem

feinen Snack. Folgende Filme werden

gezeigt:

Gregs Tagebuch 10. November

Santa Claus 08. Dezember

Cool runnings 19. Januar 2013

Happy feet 16. Februar 2013

Senioren-Treff im Freizeit-Treff

Gemütliches Zusammensein mit anderen

Senioren von 14.00 – 16.30 Uhr.

Daten Senioren-Treffs:

1. November / 6. Dezember

10. Januar 2013 / 7. Februar 2013

D’Mittwuch-Rundi im Freizeit-Treff

Gemeinsames Besprechen von Alltags-

Themen, die beschäftigen, wundernehmen

oder bewegen (z.B. Arbeitsplatz,

Freundschaft, Beziehung, Sexualität und

weitere). D’Mittwuch-Rundi wird von Frau

Barbara Heimgartner geleitet. Sie findet

jeweils am 3. Mittwoch vom Monat von

19.30 - 21.00 Uhr statt.

Daten Mittwuch-Rundi:

21. November / 16. Januar 2013 /

20. Februar 2013

Das detaillierte Programm kann jeweils

auf der Geschäftsstelle insieme Zürcher

Oberland bezogen werden.


20

Angebote

Sportclub insieme Zürcher Oberland

Herzlich willkommen am 6. Hallenfussball-

Plauschturnier in Uster

Bereits zum sechsten Mal führt der

Sportclub insieme Zürcher Oberland in

Zusammenarbeit mit dem FC Uster ein

Hallenfussball-Plauschturnier in Uster durch.

Am Sonntag, 18. November 2012 werden

12 Mannschaften in spannenden Spielzügen

in der Sporthalle Buchholz in Uster um den

Tagessieg kämpfen. Wir freuen uns auf viele

Zuschauerinnen und Zuschauer. Spielpläne

und weitere Informationen finden Sie auf

unserer Homepage www.insiemezo.ch. Ein

Flyer mit den wichtigsten Informationen

liegt diesem Mitteilungsblatt bei.

Besuchen Sie auch dieses Jahr den

Kuchenstand am Uschter-Märt!

Donnerstag/Freitag, 29./30. November 2012

ist der Sportclub insieme Zürcher Oberland

wieder mit einem Kuchenstand am Uschter

Märt vertreten. Herzlich willkommen sind

Ihre Backwaren, die am Stand verkauft

werden. Die freiwilligen insieme Helferinnen

und Helfer freuen sich aber auch über Ihren

Besuch am Stand. Sämtliche Informationen

finden Sie in unserem Brief, der diesem

Mitteilungsblatt beiliegt. Der Reinerlös aus

dem Kuchenverkauf kommt vollumfänglich

dem Sportclub insieme Zürcher Oberland

zugute.

Elternseite

Forum «Betreuung betagter Menschen

mit einer geistigen Beeinträchtigung

– Herausforderungen und Chancen»

Am Mittwoch, 29. Mai 2013 werden das

Werkheim Uster und insieme Zürcher

Oberland erstmals ein gemeinsames Forum

zum Thema «Betreuung betagter Menschen

mit einer geistigen Beeinträchtigung

– Herausforderungen und Chancen» durchführen.

Geplant ist eine Podiumsdiskussion

mit Vertreter/innen aus der Bereichsleitung

und Betreuung von Institutionen, welche

einen Einblick in den Alltag einer Betagten-

Wohngruppe geben sowie mit Eltern oder

Geschwistern, welche ihre Erfahrungen

aber auch ihre Wünsche und Vorstellungen

in Bezug auf die Betreuung ihrer betagten

Angehörigen äussern.

Wenn Sie persönlich Fragen zu diesem

Thema beschäftigen, welche Sie anlässlich

dieser Veranstaltung beantwortet

haben möchten, bitten wir Sie, uns

diese zukommen zu lassen. So können

wir diese in die Diskussion einfliessen lassen.

Bitte schreiben Sie uns an: insieme Zürcher

Oberland, Postfach 1, 8610 Uster oder

an frei@insiemezo.ch mit dem Vermerk:

«Fragen zum Forum vom 29.5.2013». Wir

danken Ihnen im Voraus für Ihre Mithilfe.


21

Kultur

«De Chlii Prinz»

Theaterstück von Antoine de Saint-

Exupéry in einer Mundartversion - Eine

Gemeinschaftsproduktion von insieme

Zürich-Meilen und insieme Zürcher

Oberland.

2011 haben insieme

Zürich und



insieme Zürcher

Oberland erstmals

seit ihrem

über 50jährigen

Bestehen

zusammen ein

bahnbrechendes

Projekt verwirklicht.

Ein kleines

Team von Theateri

n s i e m e

Fachleuten hat

mit vierzehn

Menschen mit einer unterschiedlich geistigen

Behinderung Antoine des Saint-

Exupérys «Der Kleine Prinz» als Theaterstück

erarbeitet. Der überwältigende Erfolg in

der Aula der Kantonsschule Wetzikon hat

die insieme Vereine ermuntert, das Stück



auch in Zürich einem weiteren Publikum

zugänglich zu machen. Hiermit laden wir

Sie herzlich ein zu unserem faszinierenden

Integrationsexperiment, denn: Was

ist «normal», wo fängt das «Andere»,

Ungewöhnliche an, wo überlagern sich

die Welten? Um solche Fragen dreht sich

auch die wunderbare Geschichte jenes

Piloten, der wegen einer Flugzeugpanne in

der Wüste notlanden muss und dort den

kleinen Prinzen kennen lernt. Während er

seinen Motor flicken will, erzählt ihm dieser

von seinen Begegnungen mit eigenwilligen

Bewohnern unbekannter Planeten und öffnet

ihm dabei die Augen für die Kunst des

Staunens und das Wesentliche im Leben.

Denn «ali grosse Lüüt sind emal Chind gsi.»

Einen Theaterflyer erhalten Sie im November

zusammen mit unserem Weihnachtsbrief

zugestellt. Für diejenigen, die unseren

Weihnachtsbrief nicht erhalten, liegt ein

Theaterflyer diesem Mitteilungsblatt bei.

Auf www.insieme-zh.ch finden Sie weitere

Informationen.

Wann:

Premiere Freitag, 15. Februar 2013, 20.00 Uhr

Samstag, 16. Februar 2013, 20.00 Uhr

Sonntag, 17. Februar 2013, 15.00 Uhr

Donnerstag, 21. Februar 2013, 20.00 Uhr

Freitag, 22. Februar 2013, 20.00 Uhr

Samstag, 23. Februar 2013, 20.00 Uhr

Sonntag, 24. Februar 2013, 15.00 Uhr

Wo:

Bernhard-Theater Zürich

Kosten:

CHF 35.-- Erwachsene

CHF 15.-- Menschen mit Behinderung/Kinder

Billette:

Billettkasse Opernhaus Zürich

Mo - Sa 11.30 - 18.00 Uhr

Abendkasse 1.5 Stunden vor Vorstellungsbeginn

Telefon 044 268 66 66

Weitere Vorverkaufsstellen: Migros City, Jelmoli, Jecklin, Musik Hug, Ticket Corner


22

In eigener Sache

Die Geschäftsstelle insieme Zürcher

Oberland formiert sich neu

Leider müssen wir Ende November gleich

von zwei Kolleginnen Abschied nehmen.

Nach fast sechs Jahren verlässt uns Sarah

Urech in die Selbständigkeit. Sie hat diesen

Sommer ihre Ausbildung zur Fotografin

erfolgreich abgeschlossen und möchte sich

nun ausschliesslich dem Thema Fotografie

zuwenden. Wir hoffen, dass uns Sarah als

Hof-Fotografin weiterhin treu bleibt.

Ebenfalls verabschieden müssen wir uns

bereits wieder von Irene Zangger. Irene möchte

sich nochmals einem neuen Berufsfeld

zuwenden und sie wird in der Gemeinde

Bubikon als Assistentin der Leiterin der

Sozialabteilung eine neue Herausforderung

annehmen. Dass sich ihr Arbeitsweg auf

fünf Minuten verkürzt, ist natürlich eine

angenehme Begleiterscheinung.

Sarah und Irene danken wir von Herzen für

die geleistete Unterschützung und wir wünschen

beiden von Herzen alles Gute, wir

werden euch vermissen.

Begrüssen dürfen wir ab 1. Dezember

Jacqueline Gasser.

Sie wird unser

Geschäftsstellenteam

mit einem

100% Pensum

u n t e r s t ü t z e n

und die Bereiche

Sportclub, Freizeit-Treff

und

JUKI-Programm

ü b e r n e h m e n .

Wir freuen uns

sehr auf Jacqueline und hoffen natürlich,

dass es ihr bei uns gefällt. Beat Schäfer

wird sich in Zukunft um unsere Buchhaltung

kümmern, aber als alter «Sportclubfuchs»

wird er Jacqueline Gasser in der ersten Zeit

sicherlich unterstützen.

Das insieme-Team präsentiert sich ab 1. Dezember wie folgt:

Christina Froidevaux 100% Geschäftsleitung

Brigitte Singer 100% Kurs- und Ferienwochen, Freizeitkurse, Vereinsveranstaltungen

Jacqueline Gasser 100% Sportclub, Freizeit-Treff, JUKI-Programm

Beat Schäfer 90% Buchhaltung, Freizeitclub, Waldertreff, Reitclub,

Internet

Heidi Hofmann 60% Kultur, Freiwillige, Öffentlichkeitsarbeit

Elfie Frei 50% Rechnungswesen, Mitglieder, Eltern und Angehörige


23

In eigener Sache

Volkstanzgruppe insieme Zürcher Oberland

löst sich Ende 2012 auf - Eine Ära geht zu

Ende

Grosses Abschlussfest am Dreikönigstanzen

am 5. Januar 2013

Ende April 1988 fand im alten Dorfschulhaus

in Hinwil die erste Volkstanzprobe mit 19

Teilnehmenden statt. Seit damals haben

Heidi Roduner und Ruth Hauser mit grosser

Freude und grossem Engagement die

Volkstanzgruppe geleitet. Bei wachsender

Mitgliederzahl gründeten die Leiterinnen

bald schon eine zweite Gruppe, welche

sich bis heute 14-täglich alternierend zu den

Probeabenden treffen. Neben den wöchentlichen

Proben war das Dreikönigstanzfest alljährlich

der Höhepunkt des Volkstanzjahres.

Die Volkstanzgruppe bereicherte viele

Feste, Anlässe, Gottesdienste etc. mit ihren

Auftritten. Meist begleitet mit Livemusik,

welche sich aus Familienangehörigen von

Hauser’s und Roduner’s zusammensetzte,

verbreitete sie eine fröhliche Stimmung und

animierte die Gäste zum Mittanzen. Einige

tolle Ausflüge wurden während dieser Zeit

organisiert und unternommen. In bester

Erinnerung bleibt sicher noch der Ausflug

zum 20jährigen Jubiläum zu den richtigen

«Appezöller». Unterstützt werden die beiden

Leiterinnen von einem treuen Helferteam.

Speziell erwähnen wir Hilde Städeli, die

seit 1989 ebenfalls mit viel Freude helfend

unterstützt.

Heidi Roduner und Ruth Hauser haben

uns im Frühjahr informiert, dass sie etwas

kürzer treten und die Leitung des regelmässigen

Volkstanzjahreskurses abgeben

möchten. insieme Zürcher Oberland versuchte

mit einem Inserat im Mitteilungsblatt

und mit Anfragen bei umliegenden

Volkstanzvereinen eine neue Leitung zu

finden - leider

ohne Erfolg. Die

Volk stanzgruppe

insieme Zürcher

Oberland löst sich

somit auf Ende

2012 auf. Am 13.

Dezember 2012 findet

die letzte Probe

der Gruppe 2 statt.

Zum Abschluss

wird aber nochmals richtig gefeiert.

Am Samstag, 5. Januar 2013 findet das

25. Dreikönigstanzen im Hirschensaal

Hinwil als Abschlussfest, zu dem auch die

Angehörigen, Betreuer und Betreuerinnen

und Freunde der Tänzerinnen und Tänzer

eingeladen sind, statt. Selbstverständlich

bietet das Fest insieme Zürcher Oberland die

Gelegenheit, die beiden Leiterinnen und das

Helferteam entsprechend zu würdigen und

zu verabschieden.

Ganz verabschieden müssen wir uns noch

nicht. Die beiden Leiterinnen werden im

nächsten Jahr zwischen Frühlings- und

Sommerferien an den Donnerstagabenden

einen Volkstanzkurs anbieten. Wir werden

alle Tänzerinnen und Tänzer rechtzeitig darüber

informieren.


24

In eigener Sache

Mitteilungsblatt neu vier Mal pro Jahr

Das Mitteilungsblatt werden wir neu vier

Mal pro Jahr veröffentlichen. Sie erhalten

das Blatt zukünftig in den Monaten

Februar, Mai, August und November 2013.

Wir greifen in jedem Mitteilungsblatt ein

Schwerpunktthema auf und berichten mit

ausgewählten Berichten und Fotos über

Vergangenes und werden selbstverständlich

auch auf die aktuellen Veranstaltungen

hinweisen. Wir sind überzeugt, dass wir Sie

mit vier Ausgaben (anstelle von sechs) gut

informieren und damit die Papierflut etwas

eindämmen können. Auf unserer Homepage

finden Sie laufend alle ausführlichen

Rückblicke von unseren Veranstaltungen,

meistens mit einer tollen Fotogalerie

ergänzt. Es lohnt sich, regelmässig auf unserer

Homepage vorbeizuschauen.

Schoggiherzli-Aktion 2013

Überraschen Sie jemanden, den Sie mögen,

mit einem roten Schoggi-Herzli sei es zu

Weihnachten oder zum Valentinstag und

unterstützen Sie damit gleichzeitig den

Verein insieme Zürcher Oberland. Die roten

Lindt Schoggi-Herzli stehen wiederum zum

Verkauf bereit. Die Schoggiherzli-Aktion

ist eine wichtige Mittelbeschaffungsaktion

für den Verein. Der Erlös der Aktion wird

im nächsten Jahr zur Hälfte der beliebten

JEKAMI-Ferienwoche und zur Hälfte

der neuen Video- und Fotowoche zugute

kommen. In vielen Verkaufsgeschäften

im Zürcher Oberland werden die roten

Schokoladenherzen zu Weihnachten oder

zum Valentinstag zu Fr. 2.-- verkauft.

Zusätzlich führen wir am Samstag, 9.

Februar 2013 oder am Donnerstag, 14.

Februar 2013 an verschiedenen Orten im

Zürcher Oberland einen Strassenverkauf

durch. Sie können unseren Verein unterstützen

und sich als Strassenverkäufer/in

engagieren oder schon vorher in Ihrem

Freundeskreis, in Ihrem Verein, an Ihrer

Schule etc. rote Schokoladenherzen verkaufen.

Als Geschäftsinhaber/in können Sie

unsere Herzen vor Weihnachten oder zum

Valentinstag (oder länger) zu Fr. 2.-- verkaufen

oder Ihre Kunden oder Mitarbeiter

mit einem roten Herz zum Valentinstag

überraschen. Gemäss Ihrem Wunsch liefern

wir Ihnen die Herzen

rechtzeitig. Beachten

Sie bitte auch das

beiliegende Flugblatt

mit Bestelltalon. Bei

Fragen, Bestellungen

oder weiteren Ideen

etc. melden Sie

sich bitte auf der

Geschäftsstelle, wir

stehen Ihnen gerne

zur Verfügung.


25

In eigener Sache

Ferienprogramm 2013

Die Broschüre mit dem Ferienprogramm

2013 für schulentlassene Menschen mit

einer geistigen Behinderung ist Ende

Oktober 2012 erschienen und kann auf der

Geschäftsstelle oder via Internet bezogen

werden. Die Broschüre mit dem Jugendund

Kinderprogramm (JUKI) erscheint Mitte

Februar 2013.

Veranstaltungskalender 2013

Der Veranstaltungskalender 2013 ist ab Mitte

Dezember 2012 auf unserer Homepage aufgeschaltet.

Geschäftsstelle insieme Zürcher Oberland -

Öffnungszeiten über Weihnachten/Neujahr

Die Geschäftsstelle in Uster ist ab

Montag, 24. Dezember 2012 bis Freitag,

4. Januar 2013 geschlossen. In dringenden

Fällen erhalten Sie während dieser

Zeit weitere Informationen auf unserem

Telefonbeantworter. Ab Montag, 7. Januar

2013 sind wir gerne wieder während den

üblichen Öffnungszeiten für Sie da.

Generalversammlung 2013 - Hinweis

Wir machen Sie bereits jetzt darauf

aufmerksam, dass am Samstag, 23.

März 2013 im IWAZ, Wetzikon, unsere

Generalversammlung stattfinden wird. Wir

bitten Sie, allfällige Anträge gemäss Art.

14 unserer Statuten einzureichen. «Anträge

für die Generalversammlung müssen dem

Vorstand schriftlich bis spätestens 35 Tage

vor der GV eingereicht werden».

Ballsportgruppen suchen Trainer, Trainerassistenten und Helferin

Die Ballsportgruppe insieme Zürcher Oberland sucht einen Trainer im Bereich

Fussball, der Freude hat, erwachsene Menschen mit einer geistigen Behinderung

vom Herbst bis Frühjahr jeweils am Mittwochabend in der Turnhalle in Wetzikon und

vom Frühjahr bis Herbst jeweils am Donnerstagabend auf dem Sportplatz in Uster zu

trainieren sowie an Turnieren teilzunehmen. Wir stellen uns eine Persönlichkeit vor,

die schon etwas Erfahrung im trainieren einer Fussballmannschaft mitbringt oder selber

einige Zeit Fussball gespielt hat und sich zutraut, aufgrund ihrer Erfahrung eine

Mannschaft zu trainieren. Ebenfalls für dieselbe Mannschaft suchen wir einen oder

zwei Trainerassistenten, der/die bereit ist/sind, regelmässig den Trainer bei seiner

Aufgabe zu unterstützen.

Weiter sucht die Plausch-Ballsportgruppe eine Helferin, die bereit ist, alle zwei

Wochen am Donnerstagabend von 19.45 Uhr bis 20.45 Uhr in Wetzikon zusammen

mit dem Trainer Sportstunden im Bereich Ballsport (verschiedene Ballsportarten)

durchzuführen.

Interessenten melden sich bitte bei insieme Zürcher Oberland in Uster,

Tel. 044 944 85 55, E-Mail: info@insiemezo.ch. Machen Sie mit, es wartet eine

schöne und interessante Aufgabe auf Sie!


26

Dies und Das

Wunderbar – die wunderBar von insieme Zürcher Oberland

Die wunderBar ist eine mobile Bar, geführt von

Menschen mit einer geistigen Behinderung. Das

Markenzeichen der Barkeeper der wunderBar sind

professionell zubereitete, alkoholfreie Cocktails, welche

jedem festlichen Anlass das gewisse Etwas und

einen Hauch von Luxus verleihen

und bei allen Gästen

auf grosse Begeisterung

stossen. Die wunderBar kann

mit allem Drum und Dran

gemietet werden. Sie eignet

sich speziell für Geburtstage, Hochzeit- und Firmenapéros, Partys,

Geschäftseröffnungen, Vernissagen oder einfach für jeden Anlass,

welchem man eine spezielle Note geben und sich dabei etwas vom

Mainstream abheben möchte.

Anfragen und Reservationen nimmt gerne Christina Froidevaux entgegen:

Tel. 044 944 85 55 oder E-Mail: froidevaux@insiemezo.ch.

«Verzaubert»: Weihnachtsfeier des Werkheim Uster

Das Werkheim Uster lädt zur beliebten Werkheim-Weihnachtsfeier ein. Diese findet

statt am Freitag, 14. Dezember 2012, um 19.00 Uhr in der katholischen Kirche

Uster.

Die diesjährige Weihnachtsgeschichte des Werkheim Uster beschäftigt sich mit dem

Thema Lebensqualität. Oft begegnen wir im Alltag Hektik, Unzufriedenheit, Neid

oder Gleichgültigkeit. Dies ist auch den Engeln aufgefallen, die das Geschehen auf

der Erde beobachten. Sie finden, dass es doch lebenswerter ist, wenn die Menschen

mehr Freude, Zufriedenheit und Vertrauen erleben. Deshalb beschliessen sie, die

Menschen etwas zu verzaubern…

Betreute und auch Personal des Werkheim Uster studieren zurzeit mit viel Engagement

und Freude die aussergewöhnliche Weihnachtsgeschichte ein. Untermalt wird die

Weihnachtsfeier mit Musik und Gesang. Lassen auch Sie sich ein wenig von diesem

Weihnachtstheater verzaubern – Sie sind herzlich zu unserer Weihnachtsfeier eingeladen!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Informationen für Terminkalender

Weihnachtsfeier des Werkheim Uster: Freitag, 14. Dezember 2012; katholische

Kirche Uster, Neuwiesenstrasse; 19.00 Uhr; Eintritt frei – Kollekte.


27

Vorschau

23. Februar 2013 Freizeitclub, Kegelplausch in Illnau

09. März 2013 Freizeitclub, Disco-Abend in Uster

16. März 2013 Waldertreff, Tanznachmittag mit dem «Duo Heigo»

23. März 2013 Generalversammlung im IWAZ Wetzikon


insieme Zürcher Oberland

Geschäftsstelle, Freiestr. 29a

Postfach 1, 8610 Uster 1

Telefon 044 944 85 55, Fax 044 944 85 56

info@insiemezo.ch, www.insiemezo.ch

PC-Konto 80-166-4












Bildung - Beratung - Freizeit

Info_quer_DF.indd 1 08.05.09 10:09

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine