Berichtsheft - TG Rangenberg

tgrangenberg.de

Berichtsheft - TG Rangenberg

Sparte Volleyball

Das Volleyballjahr 2010/2011 neigt sich für die Ligaspieler/innen in der Halle dem Ende. Nach den

zwei erfolgreich durchgeführten Freizeitturnieren im Sommer 2010 (Park-Volley, Travemünde-Beach-

Open) begann die neue Spielzeit in der Halle mit einigen Veränderungen.

Von Verbandsseite des SHVV wurde neben der Erweiterung des Online-Spielerpasses die

Staffelleiter/innen abgeschafft. In allen Ligen (außer im Hobby-Bereich) wird nach dem sogenannten

Saarland-Modell gespielt, wodurch jedes Team nun 12 statt 8 Spieltage hat und nur noch jeweils ein

Auswärtsspiel. Für Trainer/innen und Spieler/innen bedeutet das zeitlich eine Mehrbelastung. Diese

Regelung wurde auf der erstmals einberufenen Ligaversammlung im Frühjahr 2010 beschlossen. Die

TGR hat gegen das Modell gestimmt, da die Konsequenzen absehbar waren. Durch Möglichkeit, dass

sich Teams direkt ohne Qualifikation in der Bezirksliga bzw. Bezirksklasse melden darf und nicht mehr

die Kreisliga durchlaufen müssen, ist es zur absehbaren Ausdünnung in den Kreisligen gekommen.

Gespürt haben das unsere 3.Herren durch entsprechende Fahrtstrecken und dadurch, dass geliebte

Konkurrenten aus der nähren Umgebung ihre Teams abgemeldet oder eine Liga höher gemeldet

haben. Inwieweit das auf die Gesamtstruktur des Volleyballs in Schleswig-Holstein Einfluss hat, wird

man sehen. Durch die Regelung wurde die sportliche Qualifikation eine Liga höher verlagert.

Die Staffelleitung ist nun zentral von der hauptamtlichen Geschäftsführung des SHVV übernommen

worden, welches gerade im Ordnungsstrafenbereich konsequent für Unmut sorgte.

Lobenswert ist sicherlich das Onlineangebot der Ligaführung, wodurch kurzfristig noch Spieler/innen

nachgemeldet werden können und die Vereinsverantwortlichen schnell einen Überblick über ihre

Mannschaften haben.

Man sieht, dass diese Änderungen direkten Einfluss auf unsere Teams haben. Daher habe ich sie zum

Verständnis genannt.

Nun zu unseren am Ligaspielbetrieb des SHVV teilgenommenen Erwachsenenteams:

1.Damen

Zunächst wurde sich bei den 1.Damen aufgrund der personellen Situation drauf geeinigt, zwei Ligen

tiefer in der Bezirksklasse zu melden, da u.a. der Aufwand (Fahrtwege, Landesauswahl) in der

Bezirksliga um einiges höher ist als in der Liga darunter.

Sportlich war abzusehen, dass man in der Landesliga nach dem Weggang von vier leistungsstarken

Stammspielerinnen (Studium, Beruf) nur minimale Chancen auf Erfolg gehabt hätte. Dennoch fiel

diese Entscheidung nicht leicht, da man sich über Jahre den Aufstieg in die Landesliga 2010 erkämpft

hatte. So erreichte man in der Bezirksklasse Süd mit einem teilweise neu formierten Team den

zweiten Tabellenplatz hinter dem SV Wahlstedt.

1.Herren

Konstanz und Routine zeichnet unser Verbandsligateam aus, dessen Mannschaft personell

unverändert blieb. Wenn auch nicht bei jedem Spieltag, so aber über den Gesamtverlauf der Saison

betrachtet mussten sich die Routiniers um Kapitän Kai Ketelsen nur der mit Jungtalenten

aufgebauten Mannschaft von der anderen Seite Schleswig-Holsteins, dem TSV Husum, geschlagen

geben und so wurden unsere erste Herren wie im Vorjahr Vizemeister.

Lesenswert im Zusammenhang mit der Verbandsliga sind einige Online-Kolumnen unserer

Konkurrenten vom Wiker SV (www.wiker-volleyball.de, Doc Schreiber berichtet), denen man sich

zum ersten Mal nach Jahren geschlagen geben musste.

2.Herren

Nach der Saison ist vor der Saison - dieses Motto gilt vor allem bei Mannschaften mit Studenten und

Jugendspielern, die sich jedes Jahr neu formieren müssen. Erfreulicherweise konnte man mit der

Erfahrung aus dem Vorjahr deutlich geschlossener in die neue Landesliga-Saison starten.

Mit einem Kader von 13 Spielern war die Herausforderung für Trainer Thomas Kranz klar vorgegeben:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine