Initiative - diawa.at

diawa.at

Initiative - diawa.at

Initiative - I

Innenarchitektur

Interior Design

Ideen

Individuelle Gestaltung

www.initiative-i.at


Initiative - I

Initiative-I | 2


Initiative - I

Initiative - I ist ein Team von Innenarchitektinnen und Interior Designerinnen das seit mehr

als zwei Jahren besteht und für ambitionierte und kreative Planungs- und Ausführungsarbeit

steht.

Die gemeinsame kreative Arbeit in Entwurf, Planung und Ausführung so wie der fachliche

Erfahrungs- und Informationsaustausch sind die Grundlagen unserer Arbeit.

Das Zusammenführen von unterschiedlichen Kompetenzen ist der große Vorteil unserer

Gruppe.

Auch gemeinsame Weiterbildung durch Schulungen, Veranstaltungen und Messebesuchen

steht im Zentrum unserer Aktivitäten.

Initiative-I | 3


kreative Leichtigkeit trifft

auf technische Machbarkeit

...und wenn sich Fische Flügel dächten,

würden sie nicht schwimmen müssen!

Initiative-I | 4


Homestaging - Szenenwechel in einem 400 Jahre alten Bauernhof

Bühne frei für einen Lkw voller Leihmöbel ...........

Raum 2

Auszug Kleine Zeitung 11/2009

Tatort: ein 32 Quadratmeter-

Raum in einem 400 Jahre alten

Hof. Imposantes Tonnengewölbe,

der Rest ist eher keine Augenweide,

Fenster aus den 1960ern, am

Fußboden nur Estrich, Elektro- und

Heizungsinstallation sind noch in

Arbeit.Bühne frei für „maccarena“:

Binnen acht Stunden wird der Taum

zum stilvoll gemütlichen Wohnzimmer,

zumindest für die Foto-Serie.

Dazu braucht es ein paar Leihmöbel,

ein paar Kübel Farbe (auch

der Boden wird nur übermalt), einen

Teppich , der die Löcher im

Boden kaschiert, einen Spiegel

(der die eine hässliche Tür verstellt)

und eine tapezierte Spanplatte,

um die zweite Tür zu verdecken.

Alles nur Show, aber was für eine.

DANIELA BACHAL

Raum 1

einen Tag später...

einen Tag später...

Initiative-I | 5


Zahnarzt - Ordination in Graz

Einen typischen Altbau mitten in Graz so umzubauen,

dass er einerseits seine Großzügigkeit nicht

verliert anderseits aber die Bedürfnisse die eine

Praxis mit sich bringt zur vollen Zufriedenheit Aller

erfüllt.

Gelungen ist dies indem Wände weggerissen und

„Boxen“ eingesetzt wurden.

Diese „Boxen“ für z.B. Röntgen wurden auf eine

Gesamthöhe von 220 cm begrenzt und im Bereich

darüber wurde Klarglas versetzt damit der

Raum im Gesamten noch wirken konnte.

Fertigstellung 2010

Initiative-I | 6


Deep Dive

Austriamicrosystems (AMS)

Kreativezentrum

Entwurfsanimation

Ausgangspunkt ist ein großer innen

liegender Besprechungsraum in der

ehemaligen Fabrikation, der zum kreativen

Zentrum der Firma werden soll.

Flexible Nutzung, Bereiche die zu neuen

Ideen anregen und die Inszenierung

mit Licht, stehen im Zentrum der

Planung.

Geplante Realisierung Herbst 2011

Initiative-I | 7


Büro in Graz

170 m2 Bürofläche bei laufendem Betrieb zu adaptieren, zu sanieren und zu ergänzen war eine große Herausforderung.

Ein Raum nach dem anderen wurde bearbeitet. Die Aufgabenstellung beinhaltete sowohl die komplette Neugestaltungen

von Räumen wie auch „nur“ die Sanierung der Boden- und Wandflächen. Das Zentrum des Büros bildet heute ein völlig

neugestalteter Empfang der mit seinem dunkelroten Pult nicht nur die Besucher willkommen heißt sondern auch interner Treffpunkt

der Mitarbeiter geworden ist. Das in die Jahre gekommene Büro erstrahlt heute wieder in einem zeitgemäßen Äußeren.

Fertigstellung 2011

Initiative-I | 8


Refreshing - Ordination, Graz

vorher

refreshed

Den laufenden Betrieb der Ordination

so kurz als möglich zu unterbrechen und

die Optik möglichst den heutigen Ansprüchen

gerecht zu werden waren die

Wünsche der Ärztegemeinschaft.

In zwei Arbeitstagen wurde der bestehende

Empfangsbereich mit einer neuen

Verblendung versehen, die vorhandenen

Schränke durch Niroleisten optisch aufgewertet,

die Wandfarbe erneuert und

durch neue Sitzmöbel und Leuchten eine

helle, frische und zeitgemäße Ausstrahlung

erreicht.

Fertigstellung 2011

Initiative-I | 9


Büro in Graz

Der Schreibtisch wurde aus klarlackierten

Naturstahlbögen und

Nussholz angefertigt.

Maße: 243 x 112 x 75 cm

Vorgabe bei diesem Projekt war

einen sehr schmalen und langen

Büroraum so umzugestalten und

zu gliedern, dass die Gesamtlänge

entschärft wird und eine gemütliche

Atmosphäre entsteht. Mit

dem grossen Spiegel und dem

Zentralen Loungebereich ist dies

gelungen. Dem direkten Arbeiten

am PC und dem abhalten

entspannter Besprechungen im

Zentrum steht nun nichts mehr im

Weg.

Der Wartebereich wurde mit einer

kleinen Schleiflack Kochzeile und

einer Bar aus Eichenholz versehen.

Hervorzuheben ist die sanfte aber

dennoch ausreichende Lichtsituation.

Fertigstellung 2011

Initiative-I | 10


Neugestaltung Schwimmbad, Weissensee

Weissenseerhof

Die Holzdecks, die Spaltholzwand und das Astskulputurenbild, kombiniert mit goldener Keramik

und kräftigem Rot-Orange, prägen die Stimmung des neu gestalteten Schwimmbades.

Das Licht im Saunabereich fällt durch eine Baumkrone aus Gewebe auf die Liegeschaukeln.

Die Wellenstruktur der Wandoberfläche gibt die Wasserbewegung wieder.

Fertigstellung 2011

Initiative-I | 11


coffee to go.......

coffee to go – ein Ort um

sich nur schnell zu nehmen

was man braucht, aber

auch ein Ort an dem man

kurz verweilen und durchatmen

kann.

Ein wenig Lounge ein

wenig Stehkaffee, ein Erholungsort

in einem kleinen

Einkaufszentrum.

Transparent die Fassade

um am Geschehen

außerhalb teilnehmen

zunehmen, warme Töne im

Inneren um sich gemütlich

zurückzulehnen.

Studie 2010

Initiative-I | 12


Büro in Graz

in Arbeit, Fertigstellung

Oktober 2011

Die Raummasse betragen 6 x 3 m.

Vorgabe war viel Stauraum für Ordner und Unterlagen

zu schaffen einen Arbeitsplatz für eine Person

und einen Besprechungsbereich für maximal drei

Personen unterzubringen.

Vier unterschiedlich große und tiefe Wandboxen

(Material MFD mit Schleiflackoberfläche - vollständig

auf Gehrung gearbeitet) geben den nötigen

Stauraum. Der Schreibtisch (160 x 85 cm) ebenfalls

in Schleiflack ausgeführt und mit einem zarten

Untergestell aus Edelstahl versehen, bietet ausreichend

Platz für eine Person am Laptop.

Zusätzlich sind zwei „La Marie“ (durchsichtiger

Kunststoff) Stühle für ein eventuelles Gegenüber

geplant.

Der gesamte Raum wird weiters in einem lichten

Grau gehalten um die Wandboxen hervorzuheben.

Initiative-I | 13


what all that means -

thinking and designing

in images, metaphores,

models, analogies,

symbols and allegories

is nothing more

than a transition from

purely pragmatic

approaches to a more

creative mode of

thinking.

Initiative-I | 14


Kunstmeile Sackstrasse, Graz

Projekt SCHWARZ/WEISS

Jeder Schauraum in der

Sackstrasse hatte das

Thema „Schwarz/Weiss“

im Zuge der Kunstmeile

Sackstrasse umzusetzen.

Jedes Gewerbe auf seine

Art.

Die Idee war, die gesamte

Ausstellung eines Interior-

Studios in der Sackstrasse

für den Zeitraum von

einer Woche zur Gänze

in schwarzes Plastik zu

schnüren.

Initiative-I | 15


Wettbewerb Wirtschaftskammer Graz

Lounge- und Barbereich

Der Loungebereich rechts ist geradlinig und offen und in seiner Farbensprache in verschiedenen Grautönen gehalten. Der Bar- und

Bistrobereich ist nur durch eine Klarglasbalustrade vom Loungebereich getrennt. Die Bar an sich ist eine riesige kupferfarbige, organisch

geformte Skulptur die aufgrund ihrer Ausbuchtungen ein miteinander und nicht nur ein nebeneinander ermöglicht.

Initiative-I | 16


Foyer

Auch der Foyerbereich in seinen Grautönen und seiner grundsätzlich sehr klaren Formensprache - auch hier finden wir wieder die

organische Formen wie schon bei der Bar, auf dem Loungemöbel - sehr schlicht gehalten. Einzig die Glastrennwand die den Foyerbereich

von der Garderobe trennt ist in ein sanftes Kupfer getaucht.

Es war uns wichtig geradlinig aber nicht zu kühl zu planen. Dies ist gelungen mit weichen Rundungen, einem schönen Beleuchtungskonzept

und der Farbe Kupfer, die sich in allen Bereichen wiederfindet.

Initiative-I | 17


Schauraum Kärnten

Ein ehemaliges Autohaus wir zu einer modernen Sanitär- und Haustechnik Ausstellung. Die Räumlichkeiten wurden grundlegend verändert

- der Eingang verlegt, kleinräumige Bereiche „ausgehöhlt“ und zu modernen, repräsentativen Verkaufsflächen umgebaut.

Fertigstellung 2011

Initiative-I | 18


Sanatorium Leonhard - Kreissaal

Entwurfsanimation - Baubeginn September 2011

Komplettumbau der beiden Kreißsäle inkl. Vorraum.

Angenehme Atmosphäre, flexible Lichtgestaltung, funktionale Möblierung in Abstimmung mit den hygienischen Vorschriften und der

Realisierbarkeit innerhalb einer Woche waren die grundlegende Vorgabe dieses Projektes.

Fertigstellung 9/2011

Initiative-I | 19


Unglaubliches entsteht im Sein!

Farbe

Musik

schlafen

krass

Formen

Stuhl

essen

Office

Licht

arbeiten

Transparenz

organisch

Geborgenheit

Lust

grün

Initiative-I

schmecken

Tisch

Quietschente

Familie

rosarot

Design

Sonne

Coporate Identity

weich

Kinder

Initiative-I | 20


Umbau Deutschlandsberg

Vorher

Nachher

Zwei gleichgroße Wohnungen (à 83 m2) wurden

hier zusammengelegt unter der Vorgabe,

diese jederzeit in eine Wohnung mit ca.

100 und eine mit 66 m2 zu teilen. Was bedeutet:

zwei getrennte Heizkreise, zwei getrennte

Stromkreise, eine zusätzliche Küchenplanung

samt Anschlüsse, zwei Bäder.....

Fertigstellung 2010

Initiative-I | 21


Um- und Zubau, Graz

Abbruch Wintergarten Zubbau Neu

Ein Bungalow aus dem Jahre 1968 wurde

so umgebaut, dass mit dem Zubau

eine zeitgemäße, im Innenbereich

vollkommen offene und freundliche

Atmosphäre geschaffen wurde.

Fertigstellung 2009

Initiative-I | 22


Unsere Teams werden für jedes Projekt individuell und den spezifischen Anforderungen

entsprechen zusammengestellt

DI Domenica Delago, geboren 1972 in Graz

Gestaltungswille und Gestraltungskraft erheben den Menschen zu dem was er ist.

Die fachliche Kompetenz gewährleistet, dass man auf lange Sicht eine gute, wandelbare und

schöne Raumsituation schafft.

Studium der Architektur an der TU Graz (1999)

Selbständig seit 2008

DI Elisabeth Eberwein, geboren 1968 in Graz

Jede Aufgabe hat ihre eigenen, sehr spezifischen Anforderungen. Im Entwurfsprozess gilt es,

diese zu ordnen, zu hinterfragen und neu zu gewichten, um die entsprechende Form finden zu

können, die dieser speziellen Aufgabe Gestalt verleiht.

Studium der Architektur an der TU Graz (2003)

angestellt

DI Isabella Müller-Fuchs, geboren 1961 in Graz

Der Schwerpunkt liegt im Erstellen eines Gesamtkonzeptes, beginnend bei derAussenhülle über

die Gestaltung der Innenräume bis hin zur Farb-, Material- und Möbelwahl. Die technischen

Pläne werden durch perspektivische Aquarellskizzen unterstützt.

Studium der Architektur an der TU Wien und Graz (1995)

Selbständig seit 1995

Initiative-I | 23


DI Ingrid Grubbauer, geboren 1954 in Zell am See

Gestaltung von Innen- und Außenraum, Optimierung von Raumnutzungen, Berücksichtigung

gesundheitsrelevanter Aspekte besonders Reduzierung elektromagnetischer Strahlenbelastung

Studium der Architektur an der TU Graz (2002)

Selbständig seit 2003

DI Eva Kuss, geboren 1970 in Graz

Focus auf „das Wohnen“. Wohnen heißt Spuren hinterlassen, eine Wohnung

ist Bühne und Hintergrund für das Leben, ein Platz an dem man sich zu Hause fühlt.

Studium der Architektur an der TU Graz (1997) und an der ETH Zürich (2004)

Selbständig seit 2009

Sabine Schimanofsky, geboren 1970 in Vöcklabruck

Innenarchitektur ist individuell, vielfältig und spannend - wie das Leben. Alles hat

seinen Platz und die richtige Zeit - ....und doch muss es flexibel und zeitlos sein.

Innenarchitektin, Kunstgewerbe Schule in Graz (1994)

Selbständig seit 2001

Initiative-I | 24


DI Ute Schimanofsky, geboren 1968 in Graz

Gut zu wohnen, gut zu arbeiten - einfach gut zu leben ist ein

schönes Gefühl. Dieses Gefühl vermitteln zu können, eine schöne Aufgabe.

Studium der Architektur an der TU Graz (1995)

Selbständig seit 2006

Mag. Astrid Walenta-Burger, geboren 1964 in Graz

„Individuell, emotional & lebendig……..“ - lokale Beziehungen und Ressourcen

als Grundlage für Langfristigkeit nutzen.

Studium an der Musik Universität in Graz (1992)

Selbständig seit 2001

Inge Wawrina, geboren 1972 in Wien

Einrichten bedeutet für mich die wunderschöne Herausforderung aus unendlich vielen Gestaltungsmöglichkeiten

die Optimalste herauszuarbeiten und dabei stilistisch vielseitig zu bleiben.

Geprüfte Einrichtungsberaterin

Selbständig seit 2003

Initiative-I | 25


wie man sich bettet.....

www.initiative-i.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine