rolladen strecker rolladen strecker rolladen strecker - KA-News

service.ka.news.de

rolladen strecker rolladen strecker rolladen strecker - KA-News

Weststadtspiegel

Ausgabe Nr. 04. Juli 2009, Jg. 61 Bürgerverein der Weststadt e.V. · www.ka-w.de

Abitur am Lessinggymnasium

Ausflug der Damengymnastikgruppe

Neueröffnung: Selbstbedienungsbäckerei

5 Jahre CAP-Karlsruhe:

Impressionen zum Jubiläumsfest


Weststadtspiegel

Bürgerheft des

Bürgervereins der Weststadt e.V.

Ausgabe Nr. 4, Juli 2009, Jg. 61

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 1

CAP-Markt 5

Aus den Kirchengemeinden 6

Aus den Schulen 7

Selbstbedienungsbäckerei,

Aus dem Bürgerverein 14

Damenkranz 16

Damengymnastik 17

Aus den Vereinen 18

Die Polizei informiert 19

Pfadfindergruppe KA, Schülerhilfe 21

Beitrittserklärung 24

Herausgeber

Bürgerverein der Weststadt e.V.

Dr. Hans-Joachim Kessler, . Vorsitzender

Geschäftsstelle:

Weltzienstraße 4, 76 35 Karlsruhe,

Fon 072 849 98, Fax 072 62582 3

Bankverbindung:

Sparkasse Karlsruhe,

BLZ 660 50 0 , Kto.-Nr. 9 62 60

Verteilte Auflage: 9.420 Exemplare

Redaktion: Karin Kloppenburg (verantwortlich)

Burgunderstraße 24, 79400 Kandern-Riedlingen,

Fon 07626 970742, karin@buerkle.de

Namentlich gekennzeichnete Artikel stellen nicht

in jedem Fall die Meinung der Redaktion dar.

Anzeigenservice:

Michael Rainer (verantwortlich)

Fon 072 97830 8, Fax 072 97830 40,

anzeigen@stober.de

Die Mediadaten sind unter

www.buergerhefte.de abrufbar.

Zur Zeit ist die Anzeigenpreisliste Nr. 2 gültig.

Erscheinungsweise:

6 x jährlich in den Monaten:

Februar, April, Juni, Juli, Oktober und Dezember

Redaktionsschluss:

. September 2009 für Heft 5/2009

Vorwort

Vorwort

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung

vom 07. Mai 2009

Der Vorsitzende Herr Dr. Hans-Joachim Kessler

stellte die fristgerechte Einladung im Weststadtspiegel

mit Tagesordnung fest und eröffnete

die sehr gut besuchte Versammlung um

9.05 Uhr. Begrüßt wurden Herr Prof. Storck

als Gastredner, die Lindenblütenhoheiten von

2008 Frau Glomb, Frau Neher, Frau Kühnle

sowie die Hoheiten für 2009 Frau Czech,

Frau Kloe, Frau Neher, Außerdem wurden die

Herren Stadträte Weick und Dr. Fischer, der

Vorsitzende der AKB Prof. Fritz, die Vertreter

von der Karlsruher Karnevalsgesellschaft West,

die Herren Raymann, Buchhorst und Eichel,

schließlich Herrn Erster Polizeihauptkommissar

Wolfgang Hasel und OB Heinz Fenrich, der

etwas verspätet dazu kam.

Nach Ehrung der 7 verstorbenen Mitglieder

im vergangenen Jahr berichtete der Vorsitzende

Herr Dr. Hans-Joachim Kessler über die Tätigkeit

der letzten 2 Monate unseres Vereins

wie folgt:

Der Bürgerverein ist das Bindungsglied zwischen

den Bürgerinnen und Bürger einerseits

und der Stadtverwaltung andererseits. Seine

Hauptaufgabe besteht darin, Fragen, Anregungen

oder Probleme der Bürgerinnen und

Bürger auf kurzem Weg an die Stadtverwaltung

heranzutragen, dass die Betroffenen in

der Regel innerhalb von einer Woche eine

kompetente Antwort von der zuständigen

Verwaltungsstelle erhalten.

Die Weststadt ist ein beliebter Stadtteil mit

einer hohen Lebens- und Wohnqualität, guter

Bausubstanz und einer guten Infrastruktur,

ohne soziale Brennpunkte mit einer unauffälligen

Kriminalstatistik. Grundsätzlich ist in unserem

Stadtteil alles positiv geordnet, es gibt

natürlich dort, wo 20.000 Menschen zusam-


2

Vorwort

menleben, immer wieder notwendige Verbesserungen.

Der Bürgerverein fühlt sich auch für

die Bewahrung dieser Kultur zuständig.

Grundsätzlich bemerkte Dr. Kessler, dass der

Wirtschaftsstandort Karlsruhe sich nicht nachteilig

entwickeln darf zum Erhalt der Arbeitsplätze

und der Kaufkraft. Hierzu ist eine zweite

Rheinbrücke mit weiterführenden Straßen

unverzichtbar, auch weil die jetzige Rheinbrücke

irgendwann total saniert werden muss.

Es ist nicht zu verantworten, dass nur unsere

Stadthälfte den Hauptverkehr zu tragen hat.

Eine Entflechtung ist daher auf die zweite

Stadthälfte unbedingt notwendig.

Die Verkehrssituation in unserer Weststadt

ist relativ gut, die Problematik ist ähnlich der

in anderen Stadteilen. An Markttagen ist naturgemäß

der Bereich des Gutenbergplatzes

zu stark frequentiert, das Marktgeschehen ist

aber für die Weststadt zur Erhaltung unserer

Infrastruktur unverzichtbar.

Die neuen Radwege am Mühlburger Tor, der

Sophien- und Blücherstraßen standen des weiteren

im Vordergrund des Vortrages von Herr

Dr. Kessler. Diese Radwege sollen den Radfahrern

im Straßenverkehr eine größere Sicherheit

gewährleisten und ebenso auch den Fußgängern,

wie z.B. auf dem nördlichen Gehweg der

Sophienstraße, den sich bisher Fußgänger und

Radfahrer gemeinsam teilten. Wenn die jeweiligen

Straßenflächen zu Gunsten der Radfahrer

verkleinert werden, dient dies also zur

Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern,

geht aber zu Lasten des Verkehrsflusses der

Autos. Die Bürgerinnen und Bürger wurden

aufgefordert, dieses auch für die Weststadt

neue Konzept über längere Monate zu beob-

Ab dem 27.7.2009 können Sie

dieses Bürgerheft und zehn weitere

wieder im Internet unter

www.ka-news.de/buergerhefte

als PDF abrufen.

achten und ihre positiven oder negativen Eindrücke

unserer Geschäftsstelle Weltzienstraße

4 zu berichten.

Ein weiterer Punkt war die Ausdehnung des

Schulhofes des Lessinggymnasiums auf die Uhlandstraße

wegen der Verkleinerung des bisherigen

Schulhofes durch den dortigen Neubau

eines Verwaltungsgebäudes. Der Stadtplanungsausschuss

schlug vor, die Uhlandstraße

auf der Höhe des Lessinggymnasiums ganzjährig

für den Verkehr durch Betonpfosten zu

sperren, um den Schülern dort den notwendigen

Auslauf zu ermöglichen. Wir konnten

diesem Vorschlag überhaupt nicht zustimmen

und könnten uns höchstens mit einer Spielstraße

in der Uhlandstraße anfreunden, wie

wir dies auch um den Gutenbergplatz herum

schon haben. Der Stadtplanungsausschuss wird

jetzt einen neuen Vorschlag unterbreiten.

Die Sauberkeit in der Weststadt war ein weiteres

Thema. Hierzu sind einerseits die Bürgerinnen

und Bürger aufgefordert, mit mehr

Disziplin den Schmutz zu vermeiden. Zum

anderen wurde die Stadtverwaltung nachhaltig

aufgefordert, zusätzliche und größere

Abfallbehälter in der Weststadt aufzustellen

und diese auch öfters zu leeren. Überall dort,

wo Abfall und Dreck herumliegt, sind oftmals

keine oder zu wenige Behälter zu finden. Im

Bereich der Haltestellen ist die Verschmutzung

und die zu kleinen Abfallbehälter besonders

auffällig. Ein schlechtes Bild geben auch die

mit Graffiti verschmierten Elektrokästen, Glassammelbehälter

und Kleidercontainer. Es wurde

beobachtet, dass die Stadt über Jahre diese

Schmierereien nicht wenigstens einmal im Jahr

entfernt bzw. überlackiert.

Die Winterschäden und der mangelhafte Straßenbelag

sind vor allem in der Haydnplatz-

Ringstraße, Virchow-, Koch-, Röntgenstraße

und nördlicher Hildapromenade sehr auffallend,

und der Bürgerverein stellte nachdrücklich

fest, dass die Winterschäden immer nur


Service mit

Im der Stadt

rolladen strecker

rolladen strecker

rolladen

rolladen

rolladen

strecker

strecker

strecker

76133 Karlsruhe · Leopoldstraße 31 · Telefon 2 31 79

info@rolladen-strecker.de

alle Rollläden über Jalousien Fenster

45 Jahre

Markisen Reparaturen

• Komplettinstallation von Elektroanlagen

• Modernisierung / Umbauten

• Datennetze

• Beleuchtungsanlagen

• Sicherheitstechnik

• Kundendienst

• Gebäudesystemtechnik (EIB)

• E-Check

Daimlerstraße 5a • 76185 Karlsruhe

Fon: 0721 71211 • Fax: 0721 754686

info@oesterlin-elektrotechnik.de • www.oesterlin-elektro.de

Qualität und Leistung

vom Meisterbetrieb

Handwerk + Verkauf

Im Husarenlager 10

Telefon 56 47 56

info@maler-alshut.de

www.maler-alshut.de

Neue Farben – Tapeten –

Bodenbeläge – Gardinen

Fassaden – Putz – Anstrich

Wärmedämmung

119085/16

Schillerstraße 48, 76135 Karlsruhe

Telefon: 0721 95299909

www.naturheilpraxis-etzkorn.de

�������������������

�������������������

Immer, wenn es um Fragen rund um die private

Krankenversicherung geht, ist Ihr kompetenter

DKV-Partner vor Ort für Sie da. Er informiert Sie

gerne ausführlich über Krankheitskosten-Vollversicherungen

sowie über Ergänzungsversicherungen

zur Gesetzlichen (z.B. Krankenhaustagegeldversicherungen,

Einkommensabsicherungen

für Arbeitnehmer und Selbstständige oder für

Sehhilfen, Zahnersatz und Arzneimittel).

Sprechen wir darüber.

Sprechen wir darüber.

Ich vertrau der DKV

Naturheilpraxis

Nadine Etzkorn

Heilpraktikerin

Shiatsu (Akupressurtherapie), Homöopathie,

Fußreflexzonentherapie, Wirbelsäulentherapie

Beratung und Behandlung sind nur nach telefonischer

Voranmeldung möglich.

Ein Unternehmen der Versicherungsgruppe.

Rechtsanwältin

Claudia Frey

§

DKV Deutsche

Krankenversicherung AG

Service-Center

Karim Chehalfi

Klauprechtstr. 46

76137 Karlsruhe

Telefon 07 21 / 1 32 51 65

Telefax 07 21/ 1 32 51 66

karim.chehalfi@dkv.com

• Familien-/Erbrecht

• Mietrecht

• Verkehrsrecht

Tel. 07 21 / 2 54 54 Fax 2 54 83

Reinhold-Frank-Strasse 28 · 76133 Karlsruhe

www.anwaltskanzlei-frey-karlsruhe.de

3


4

Vorwort

kleinflächig und sehr provisorisch repariert

werden und diese Frostaufbrüche durch das

Überfahren von schweren Lkws wieder schnell

aufbrechen. Auch gibt es für den Bürgerverein

keinen Zeitplan, welche Straße in welcher zeitlichen

Reihenfolge im städtischen Budget zur

Sanierung vorgesehen sind, um den jeweiligen

Anwohnern dies zur Beruhigung mitzuteilen.

Der Weinbrennerplatz ist eine seit Jahren äußert

ungepflegte Anlage, die mit der Sanierung

des Beiertheimer Feldes auch neu gestaltet

werden soll. Dies ist die Auskunft der

Stadtverwaltung seit Jahren, unser Bürgerverein

fordert aber immer wieder, diesen Platz

entweder in der Sanierung vorzuziehen oder

durch eine provisorische Verbesserung Abhilfe

zu schaffen.

Der oberirdische Umbau des Mühlburger Tors

ist für den Bürgerverein auch deshalb ein

wichtiger Diskussionspunkt, weil die KASIG

bereits alle Eigentümer dieses Bereichs in einer

gesonderten Versammlung über diese Pläne

informierte, wir aber als Bürgerverein von der

KASIG noch nie kontaktiert wurden. Permanent

erhalten wir ängstliche Anfragen aus der

Bevölkerung, wie denn das neue Mühlburger

Tor mit der langen Straßenbahn-Untertunnelungseinfahrtsschneise,

mit vier Straßenbahnschienen, den Auto- und

Radwegspuren, sowie die Fußgängerbereiche

aussehen würde. Der wiederholt vorgetragenen

Bitte, dass der Bürgerverein frühzeitig

bei den planenden Architekten mit eingebunden

werden sollte, wurde bisher von niemanden

entsprochen.

Sehr positiv wurde die Zusammenarbeit unseres

Bürgervereins mit dem städtischen Planungsausschuss

dargestellt. Die Einladungen

und die vorzutragenden Themen erfolgen

rechtzeitig und sind sehr gut vorbereitet.

Die Pflege unserer Kommunikationsmittel

besteht darin, dass unsere Redakteurin Frau

Karin Kloppenburg alle 2 Monate für die jeweilige

Neuausgabe des Weststadtspiegels

verantwortlich ist, Frau Elke Blaßmann für die

Aktualisierung der Bürgervitrine auf dem Gutenbergplatz

sorgt und eine Klasse der Gutenbergschule

mit Ihrer Lehrerin unsere Internetseite

pflegt.

Die Veranstaltungen im Jahr 2008 waren ein

wunderschöner Maiausflug nach Freiburg,

ein sehr erfolgreiches 4tägiges Lindenblütenfest

am ersten Juliwochenende, eine Herbstbusfahrt

in das Elsass unter der Führung des

sachkundigen Herrn Clauser, der Nikolausfeier

mit 95 beschenkten Kindern und schließlich

die Ausstellung „Kunst an der Plakatwand“ in

der nördlichen Hildapromenade mit 40 großflächigen

Gemälden unter unserer organisatorischen

und finanziellen Leitung mit 0.000.- €

eingesammelten Sponsorengeldern.

Der wöchentliche Gymnastik- und monatlicher

Damentreff mit jeweils ca. 35 Teilnehmerinnen,

sowie der Stammtisch an jedem . Donnerstag

im Restaurant „Zeppelin“ runden unsere

Veranstaltungen ab. Aus dem Gewinn des

Jahres 2008 hatten wir vier Spenden im Wert

von .600 € getätigt: an das Franziskusheim

in der Monigerstraße 500.– € für Weihnachtsgeschenke

für die Bewohner, der Bonifatiuskirche

500.– € für Bedürftige und je 300.– €

der Gymnastik- und der Damentreffgruppen

als Dank für deren Mithilfe in unserem Weinstand

über 4 Tage beim Lindenblütenfest. Dieser

Weinstand hat mit seinem wirtschaftlichen

Ergebnis einen maßgeblichen Anteil am jährlichen

Bilanzgewinn unseres Vereins.

Der Vorsitzende Dr. Kessler stellte zusammenfassend

fest, dass unser Bürgerverein der

Weststadt e.V. ein sehr effektiv arbeitender

Bürgerverein ist, jede Woche mindestens eine

Anfrage der Bürgerinnen und Bürger beantwortet,

die Arbeitsstrukturen sehr geordnet

und der Verein mit jährlichem Gewinn ein steigendes

Vereinsvermögen besitzt. Durch die

besonders engagierte Mitarbeit von Carmen


Schön steigt auch die jährliche Mitgliederzahl

stetig an.

Mit einem herzlichen Dank an alle

Vorstands- und Beiratsmitglieder

schließt Dr. Kessler seinen Bericht.

Rechtsanwältin Claudia Frey trägt

den Bericht des Schatzmeisters vor,

Wolfgang Watteroth als Kassenprüfer

bestätigt in Abstimmung mit

Wolfram Blaßmann, dem zweiten

Kassenprüfer, die Richtigkeit der

Kassen- und Buchhaltungsführung.

Die anschließende Aussprache

bestätigte die Ungepflegtheit des Weinbrennerplatzes,

die Lärmbelästigung in der

Kriegsstraße (als Bundesstraße) im Bereich

Weinbrennerplatz/Kühler Krug am Tag und in

der Nacht sowohl durch den Straßenbahn- als

auch den Autoverkehr. Als Maßnahmen waren

im Gespräch 30km Zone, LKW-Nachtfahrverbot,

Flüsterasphaltsanierung.

Die Lärmbelästigung in der Schillerstraße

durch die Straßenbahn wurde sehr nachhaltig

vorgetragen. Die Straßenbahnen würden besonders

durch Umleitungen zusätzlichen Lärm

und Erschütterungen bewirken, sowie auch

durch zu schnelles Fahren oder Anhalten und

wieder Anfahren. Vorgetragen wurde die zunehmende

Rücksichtslosigkeit der Verkehrsbetriebe,

in dieser schmalen Straße einen solchen

Straßenbahnverkehr mit diesen Großraumwagen

und den genannten Konsequenzen den

Anwohnern weiter zuzumuten. Eine dringende

Abhilfe wurde gefordert.

Nach dieser Aussprache erfolgte durch Herrn

Prof. Fritz die einstimmige Entlastung des gesamten

Vorstandes und der Kassenprüfer in

getrennten Abstimmungen.

Nach Ehrung von 5 langjährigen Mitgliedern

dankte Peter Neubarth als 2. Vorsitzender mit

sehr herzlichen Worten den letztjährigen Hoheiten

für ihr Engagement und stellte die neuen

Hoheiten für 2009 in sehr lockerer Weise

vor. Das Programm für das laufende Geschäftsjahr

orientiert sich sehr an der Veranstaltungen

des vergangenen Jahres.

blattmann

inhaber: thomas arnold

Ihr Fachgeschäft seit über 65 Jahren

Fußbodenbeläge • Tapeten • Farben • Teppichböden

• Maßteppiche • PVC-Beläge • Linoleum • Kork

• Fertigparkett und Laminat • Gardinen- und

Sonnenschutz • Verkauf, Liefer- und Verlegedienst

• Näh- und Dekorationsservice

Nebeniusstraße 10 . Telefon 0721 30867 . Fax 0721 387832

Nachdem keine schriftlichen Anträge eingegangen

waren, schloss Herr Dr. Kessler die

Versammlung um 20. 0 Uhr. Danach folgte

ein hochinteressanter Vortrag von Herrn Prof.

Martin Storck, Direktor für Gefäßchirurgie am

Städtischen Klinikum Karlsruhe über das Thema

„ Wie gefährlich sind Gefäßerkrankungen“.

Ein Bericht hierüber erfolgt im nächsten Weststadtspiegel.

Dr. Hans-Joachim Kessler

Vorsitzender

CAP-Markt

CAP-Markt

5 Jahre CAP-Karlsruhe

Impressionen vom Jubiläumsfest

„Das sind ja Preise wie in den 50er Jahren“, ruft

ein älterer Herr begeistert, als er die Preisliste

sieht. Ein Euro eine Grillwurst, das lässt er sich

nicht zweimal sagen und bestellt gleich noch

eine für seine Frau. Leckerer Grillduft hat sich

auf dem gesamten Parkplatz des CAP-Markts

Karlsruhe in der Kaiserallee ausgebreitet. Die

Schlange der Wartenden wird immer länger.

Strahlend nimmt ein Kind eine Grillwurst entgegen:

„Mami, schau mal.“ Die Mutter ist mit

zwei Einkaufstaschen aus dem Markt gekommen

und nimmt an einer der Bierbänke Platz,

5


6

Aus den Kirchengemeinden

um eine Pause einzulegen. Das „Duo Fahrner“

sorgt mit Liedern wie „Eine neue Liebe ist wie

ein neues Leben“ bei den Festbesuchern für

ausgelassene Stimmung.

Den ganzen Tag über ist viel Betrieb im CAP-

Karlsruhe. Immer wieder kommen Menschen

mit voll beladenen Einkaufswägen aus dem

Markt. „Das lasse ich mir nicht entgehen. Zehn

Prozent auf meinen gesamten Einkauf – ein

tolles Angebot“, sagt eine junge Studentin.

„Meine WG wird sich freuen, ich habe gleich

auf Vorrat eingekauft“, schmunzelt sie.

„Wir möchten an diesem Tag unseren Dank

spürbar machen“, so Willi Rast, Geschäftsführer

des Beschäftigungszentrums Karlsruhe

gGmbH (BZKA), das den CAP-Markt in Karlsruhe

betreibt. Und mit der Rabatt-Aktion machte

sich das im Geldbeutel der Kundschaft deutlich

spürbar.

Auch im neu gestalteten Bistro und Backshop

CAP-PUCCINO im Markt gab es eine Attraktion:

Viele genossen ein Stück von einem riesigen

Erdbeerkuchen. „Mmmh, schmeckt das

lecker“, sagt eine Seniorin genüsslich. „Normalerweise

bestelle ich meine Einkäufe im-

Ob Grillwurst oder Steakweck – reger Betrieb am Grill

Sorgten für gute Stimmung: Das „Duo Fahrner“

mer per Telefon, die die CAP-Mitarbeiter dann

direkt zu mir nach Hause bringen. Das ist vor

allem für ältere Menschen, die Gehprobleme

haben, ein tolles Angebot. Aber heute wollte

ich unbedingt die Atmosphäre des schönen

Fests miterleben.“

Die CAP-Mitarbeiter waren sichtlich erfreut

über die starke Kundenresonanz.

„Wir sagen danke an alle Weststädter, die CAP-

Karlsruhe unterstützen. Wenn unsere Kunden

glücklich sind, sind wir es auch“, sagt Marktleiterin

Kirsten Dewald bewegt.

Sie kann sich sicher sein: Das Jubiläumsfest war

ein voller Erfolg.

Anna Ringle-Brändli

Info

Mit einem Jubiläumsfest und vielen Attraktionen

wollte sich der Lebensmittelmarkt CAP-

Karlsruhe zu seinem fünfjährigen Bestehen

bei seiner Kundschaft bedanken. Dafür, dass

sie ihm über fünf Jahre lang die Treue gehalten

habe und das soziale Projekt unterstütze,

das hinter der Geschäftsidee steckt, wie Willi

Rast, Geschäftsführer des Beschäftigungszentrums

Karlsruhe (BZKA gGmbH), das den CAP-

Markt in Karlsruhe betreibt, bekräftigt. Hierbei

handelt es sich um das Zusammenarbeiten

von Menschen mit und ohne Behinderung am

Arbeitsplatz in direktem Kontakt zur Gesellschaft.

Ziel ist es, den Abbau von Vorurteilen

zu begünstigen und Menschen mit Behinderung

einen festen Platz mitten in der Gesellschaft

einzuräumen.

Alt-Katholische Gemeinde

Liebe Leserinnen und Leser,

im Sommer startet die Gemeinde das Film-

und Diskussionsprojekt „CORPUS CHRISTI“. In

zweiwöchiger Folge werden Dokumentation

über das Leben Jesu sowie das frühe Chris-


tentum gezeigt. Den einzelnen Filmvorführungen

mit einer Dauer von ca. 50 Minuten

wird sich die Gelegenheit zu Gespräch und für

Fragen anschließen. Als Themen der ersten

Abende sind geplant: „Der Jakobsweg, Wallfahrt

heute“; „Jerusalem und das historische

Miteinander der drei abrahamitischen Religionen“;

„Die Katakomben von Rom, Spuren

des frühen Christentums“. Die genauen Termine

entnehmen Sie bitte dem Aushang der

Gemeinde. Jede(r) Interessierte ist herzlich

willkommen! In diesen Wochen machen sich

viele von Ihnen auf den Weg in die Ferien.

Nutzen Sie diese Zeit zur Entspannung und

zum Sammeln neuer Kräfte. Erfreuen sie sich

der Schönheit dieser Welt und genießen Sie

die Gesellschaft lieber Mitmenschen.

Ihr Reinhold Lampe, Pfr.

Röntgenstraße 1, Ökumeneplatz

Tel.: 843393, www.ak-ka.de

Gutenbergschule

Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule

Chorwettbewerb „Sing mit! 2009“

Der Schulchor der Gutenbergschule unter Leitung

von Herrn Meinhardt hat bei der Endausscheidung

des Chorwettbewerbs „Sing

mit! 2009“ am Dienstag, 3 . März im Schloss

Gottesaue erfolgreich teilgenommen. Bei der

Vorausscheidung konnten wir uns gemeinsam

mit 0 weiteren Chören aus dem gesamten

Geschäftsgebiet der Sparkasse Karlsruhe

durchsetzen und für die Endausscheidung

qualifizieren. Wir gratulieren unserem Schul-

Aus den Schulen

chor und Herrn Meinhardt zu diesem tollen

Erfolg und bedanken uns bei den betreuenden

Lehrkräften und den unterstützenden Eltern

ganz herzlich!

Theaterprojekt der Klasse 5a –

„Varieté der Träume“

Die Klasse 5a erarbeitete zusammen mit Ihrer

Klassenlehrerin Frau Reisch und der Theaterpädagogin

Frau Stumpf das Theaterstück

„Varieté der Träume“, eine Theatercollage

mit Rahmenhandlung. Die Rahmenhandlung

spielt in einem Varietétheater und erzählt die

Geschichte eines Clowns, der in eine Darstellerin

verliebt ist. Deren größter Wunsch ist eine

Reise. Der Clown möchte ihr diesen Wunsch

erfüllen, damit sie in ihn auch liebt. Deshalb

stiehlt er das nötige Geld aus der Theaterkasse.

Dabei wird er zwar erwischt, doch es

gibt ein Happy End! Diese Rahmenhandlung

war immer wieder unterbrochen von einigen

Showeinlagen: Rock’n’Roll-Tänze und Liedvorträge,

Schlangenbeschwörerszenen, Zauberbilder

und Schattentheater – ganz Varieté

eben. Die Aufführung fand am Dienstag, 07.

April, um 5 Uhr in der Aula der Gutenbergschule

vor zahlreich anwesendem Publikum

statt. Die anwesenden Eltern, Verwandte,

Freunde und Mitschüler/innen applaudierten

heftig. Die Theaterkünstler der 5a wurden

nicht ohne Zugaben von der Bühne

entlassen. Im Anschluss an die Aufführung

gab es eine After-Show-Party

mit leckeren Snacks und leichten Getränken.

Dankeschön Frau Reisch und

Frau Stumpf! So macht Schule Spaß…

7


8

Aus den Schulen

Theater RAYO mit dem Stück „SUMO“

Am Mittwoch, 22. April, gastierte das Theater

RAYO mit seinem Theaterbus und dem Stück

„SUMO“ im Schulhof der Gutenbergschule.

„SUMO“ erzählt die Geschichte von Albert, der

9 /2 Jahre alt ist und dick.

Seine Eltern stammen aus

Russland und lebten schon

in Deutschland, als Albert

geboren wurde. Jetzt sind

die Eltern getrennt. Albert

lebt bei seiner Mutter.

Seit einigen Wochen geht

Albert nicht mehr in die

Schule. Er traut sich nicht,

er kann sich nicht aufs Lernen konzentrieren,

er ist abgelenkt von seinen Problemen und

seinen Gefühlen. Albert wird schnell wütend

und wenn ein anderes Kind ihn ärgert, schlägt

er zu. (…) Das Puppenspiel wird inhaltlich ergänzt

durch Rap-Songs und Bewegungsspiele,

die Schüler/innen werden immer wieder zum

Mitmachen aufgefordert und motiviert. Das

Stück behandelt typische Problemfelder von

Kindern und Jugendlichen und zeigt mögliche

Lösungswege auf. Weitere Informationen finden

Interessierte unter www.theater-rayo.de.

Schwimmmeisterschaften – Finale

des Regierungspräsidiums Karlsruhe

Die Schwimmteams der Klassenstufen 5-7

der Gutenbergschule nahmen am Finale der

Schwimmmeisterschaften des Regierungsbezirkes

Karlsruhe in Mühlacker teil und belegten

in der Altersklasse WK IV/2 hervorragende 4.

und 5. Plätze. Für die Mädchen gingen an den

Start: Malina Sutter, Josefine Stoops, Lucksamon

Baierschmitt, Lamone Kluge, Luana

Heinzl und Sakia Baur. Das Team der Jungs

bestand aus: Maurizio Carluccio, Christian

Langlitz, Fabian Odemer, Marco Giangrasso,

Emre Yildirim, Gino de Matteis, Denis Diebold.

Herzlichen Glückwunsch an unsere erfolgreichen

Schwimmer/innen. Die betreuenden

Schwimmlehrkräfte waren Frau Kobbe und

Herr Behringer.

Theaterprojekt Klasse 6a –

„Angst vor Armut“

Im Rahmen eines theaterpädagogischen Integrationsprojektes

in Kooperation mit dem

Badischen Staatstheater erarbeitete die Klas-

se 6a zusammen mit ihrer Klassenlehrerin

Frau Zortea und dem Theaterpädagogen und

Schauspieler Rusen Kartaloglu das selbst geschriebene

Theaterstück „Angst vor Armut“.

Die Aufführungen fanden in der INSEL statt.

Projektwoche „Literatur“

In der Zeit vom 23.-29.04. fand eine Projektwoche

zum Thema „Literatur“ statt. In klasseninternen

Projektgruppen erarbeiteten die

einzelnen Schülergruppen vielfältige Themen,

wie z.B. szenische Literaturspiele, Theateraufführungen,

Umsetzung klassischer Literatur

in Jugendsprache, Filmprojekte, Comics,

Zeitungen und Zeitschriften und vieles mehr.

Darüber hinaus fanden Bibliotheksbesuche,

Literaturveranstaltungen, Autorenlesungen

und Theaterbesuche statt. Die so entstandenen

Werke sind teilweise im Schulhaus ausgestellt

und können noch einige Zeit bewundert

werden.

Sport auf der Straße –

Integration mit Sport

Ab sofort gastiert jeden Dienstag nachmittag

von ca. 5.00 – 6.00 Uhr das Sportmobil des

Schul- und Sportamtes auf dem Schulhof der

Gutenbergschule. Eingeladen sind alle Kinder


und Jugendlichen der

Weststadt. Eine Anmeldung

ist nicht erforderlich.

Das Angebot läuft

bis zum Beginn der Sommerferien.

Karlsruher Tafel

„Angst vor Armut...“

war der Inhalt des Projekts,

das die Klasse 6a

(Frau Zortea) der Gutenbergschule

mit Hilfe von Herrn Dr. von Frankenberg

(Vorstand der Karlsruher Tafel e.V.)

und Herrn Kartaloglu (Theaterpädagoge des

Staatstheaters/der Insel) durchführte. Hierbei

erhielten die Kinder die Möglichkeit einen

Einblick in das „Tafelleben“ zu bekommen

und sahen die Arbeit in einem Obdachlosenheim.

Ihre Eindrücke setzten sie in Bilder um,

die in der neuen Karlsruher Tafel ausgestellt

sind, was bisher in Deutschland einmalig ist.

Außerdem schrieben sie eigene kleine Theaterstücke

zum Thema und spielten diese in

der Insel vor. Als Dank für die Bilder unterstützten

die Mitarbeiter der Karlsruher Tafel

die geladenen Gäste bei der Eröffnungsfei-

er, die am 5. Mai unter Mitwirkung einiger

Schüler der 6a stattfand und die Badische Beamtenbank

die Klasse mit einer großzügigen

Spende. Somit ist gesichert, dass alle Schüler/

innen auf einen dreitägigen Klassenausflug

mitfahren können. Ziel: Ein Reiterhof!

� Verkauf

� Vermietung

Kostenfrei für Verkäufer und Vermieter

Aus den Schulen

Spargelessen der Klasse 10

Die 0. Klasse der Gutenbergschule lud ihre

Lehrerinnen und Lehrer traditionellerweise

zum Spargelessen ein. Am Montag, 8.05.09,

wurde in der Schulküche geschält, geputzt,

gerührt, gebacken und gekocht. Am Ende

stand ein zauberhaftes Essen: Spargel in einer

Sauce Hollandaise und frisch gebackene

Pfannkuchen. Die anwesenden Lehrkräfte

konnten sich von den Kochkünsten unserer

0.-Klässler überzeugen. Ein Dank geht auch

an die Klassenlehrerin Frau Kienle und die

Fachlehrerin Frau Huberth für die Organisation

und Durchführung des Essens.

Schulsportmentor

Paulos Tsehaie (8b) ist neuer

Schulsportmentor der GBS.

Nach erfolgreicher mehrtägiger

Ausbildung erhielt er

seine Urkunde. Paulos darf

nun die sportlichen Aktivitäten

der GBS unterstützen

und ist Bindeglied zwischen

Schülerschaft und Kollegium

bzgl. aller sportlichen Aktivitäten

und Veranstaltungen.

Darüber hinaus kann Paulos

auch als unterstützende Hilfe im Unterricht

der einzelnen Lehrer/innen eingesetzt werden.

Herzlichen Glückwunsch & viel Erfolg!

weststadtmakler.de

�������������������������������������

���������������������������������

�����������������������

�����0721-83 15 250

www.weststadtmakler.de

9


0

Aus den Schulen

Wirtschaft macht Schule

Großer Tag für die Gutenbergschule

Grau ist alle Theorie. Und weil das so ist, geht

die Gutenbergschule neue Wege: Gemeinsam

mit dem Dienstleistungsunternehmen b.i.g.

unterstützt sie ihre Schüler noch intensiver

bei der Berufsorientierung. Und dabei geht es

praktisch zu – Bewerbungstraining, vorstellen

verschiedener Ausbildungsberufe und natürlich

die Bereitstellung von Praktikumsplätzen verbessern

die Perspektiven der Gutenbergschüler.

Möglich gemacht hat die Zusammenarbeit

die Industrie- und Handelskammer Karlsruhe

(IHK) mit ihrem Projekt „Wirtschaft

macht Schule“. Gutenbergschule

und b.i.g.-Gruppe bilden bereits

die 00. Kooperation im Rahmen

der Bildungsoffensive. „Wir wollen

zeigen, wie Dienstleistungen

aussehen und die Chance geben,

in andere Sparten hineinzuschauen“,

sagte Bernd Bechtold, Geschäftsführer

der b.i.g.-Gruppe und Präsident

der IHK. Doch die Zusammenarbeit endet

nicht an der Firmentür: Die Gutenbergschüler

bauen derzeit eine Theke für ihr Schülercafé -

und erhalten dabei tatkräftige Unterstützung

von ihren neuen Partnern. Das passt gut, denn

mit Cafés kennt sich die b.i.g.-Gruppe aus; seit

kurzem betreibt sie im IHK-Gebäude das „Café

mit Job“. Dort können sich alle Besucher über

die aktuellen Stellenangebote des Unternehmens

informieren oder Seminaren besuchen,

in denen die Teilnehmer lernen, sich richtig

zu bewerben. Eben jenes „Café mit Job“ war

auch der Schauplatz eines kleinen Festakts,

mit dem die IHK die Jubiläumskooperation

feierte. Neben b.i.g.-Geschäftsführer Bechtold

äußerten auch IHK-Vizepräsident Gerhard

Rastetter sowie Regierungsvizepräsident Dr.

Klaus Michael Rückert ihre Zufriedenheit mit

dem Projekt. Und Wirtschaftsbürgermeisterin

Margret Mergen sprach von einem „absoluten

Erfolgsmodell“. Gutenberg-Schulleiter

Gunter Vogel freute sich über einen „zuverlässigen,

kooperativen, offenen und geduldigen

Partner“, den die Schule in der b.i.g.-Gruppe

gefunden habe. Zur Auflockerung zeigte die

Schulband der Gutenbergschule ihr Können

– und das nicht nur theoretisch. Weitere Informationen

finden Sie im Internet unter: www.

karlsruhe.ihk.de

SMEP –

Schüler-Medienmentoren-Programm

Zeugnisse im Juni? Schon im Juni erhielten

einige Schülerinnen und Schüler der Gutenbergschule

ihre ersten Zeugnisse. Sie waren

im Rahmen des Schüler-Medienmentoren-Programms,

kurz SMEP genannt zu Fachleuten

im Umgang mit digitalen Medien ausgebildet

worden. Barbara, Isabell, Fatbardha und Tuba

aus der 8b sowie Ervin und Bukra aus der 9a

trafen sich über das Jahr verteilt an mehreren

Wochenenden mit ihrem Ausbilder im Computerraum

der Schule und lernten bis in den

Nachmittag hinein vom Erstellen eines Flyers

bis zum Drehen eines Videofilms alles was

man braucht, um an der eigenen Schule Projekte

durchführen zu können. Da die frischgebackenen

SMEPler im kommenden Schuljahr

Projekte mit anderen Schülern durchführen

sollen, stand neben der Praxis auch viel Theorie

auf dem Programm, z.B. Wie leitet man

eine Gruppe und löst Konflikte.


Insgesamt umfasste der Kurs

folgende Themen:

. Print: Wie stellt man einen Flyer her?

Gruppe: Wie leitet man eine Gruppe und löst

Konflikte?

2. Audio: Wie produziert man ein Hörspiel?

Planen: Wie organisiert man ein Projekt?

3. Video: Wie dreht man einen Film?

Medien: Wie analysiere ich einen Film?

4. Präsentation: Wie stellt man sein Projekt

vor?

Zukunft: Wie geht die Arbeit als Medienmentor/in

in der Schule weiter?

Schüleraustausch mit Frankreich

Seit März warten wir Schüler der Klasse 3a der

Gutenbergschule sehnlichst auf die französische

Partnerklasse aus Wissembourg (Elsaß).

Am Dienstag,

6. Juni 2009

war es dann

endlich soweit.

Nach dem Singen

deutscher

und französischer

Lieder

tobten wir uns

beim Brennballspiel in der Sporthalle aus. Anschließend

gab es exklusiv ein gemeinsames

Mittagessen in unserer Schulküche. C´était

bon! Den Nachmittag verbrachten wir bei jetzt

strahlendem Sonnenschein im Karlsruher Zoo

und auch manche deutschen Kinder entdeckten

bei der Rallye die ein oder andere noch unbekannte

Ecke. Am Gleis im Karlsruher Hbf

hieß es dann leider Abschied nehmen. Â bientôt

les amis! (Klasse 3a mit Madame Laemmel

und Frau Tromm).

Konzert der Weststadtschulen

Am Mittwoch, 7. Juni spielte das Schulorchester

unter Leitung von Herrn Meinhardt zusammen

mit den anderen Schulen der Weststadt

beim Begegnungskonzert im Gemeindesaal

der St. Bonifatiuskirche. Trotz zahlenmäßig

geschwächter Formation – die 4. Klassen der

Aus den Schulen

GBS waren zeitgleich im Schullandheim – war

der Auftritt ein voller Erfolg und hat allen

Teilnehmerinnen enorm viel Spaß gemacht.

Das Konzert war – wie schon im vergangenen

Jahr – gut besucht und die Darbietungen wurden

mit viel Beifall belohnt. Frau Raquet vom

Staatlichen Schulamt Karlsruhe dankte zum

Schluss allen Mitwirkenden, die zum Gelingen

dieser Schulveranstaltung beigetragen haben

und überreichte allen teilnehmenden Schulen

eine Urkunde. Es war eine gelungene Aktion

an der Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen

viel Freude hatten.

DRAIS300

Im Rahmen einer Kooperation zwischen der

„Hochschule für Technik und Wirtschaft“ und

„Karlsruher Schulen“ beteiligte sich die Gutenbergschule

mit Schülern aus der 9. und 0.Klasse

und ihrem betreuenden Lehrer Herrn Wipfler

an dem Projekt Drais 300. Hierbei wurde in der

Hochschule unter fachkundiger Anleitung eine

Renndraisine hergestellt. Die Schüler erhielten

die Möglichkeit, Einblicke in aktuelle Fertigungstechniken

mit Faserverbundwerkstoffen

zu bekommen. Diese Materialien werden in

der Luftfahrt und im Automobilrennsport ein-


2

Aus den Schulen

Lernen Sie Ihren Pflegedienst

in der Nachbarschaft kennen!

Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Seniorennachmittagen.

Jeden zweiten Donnerstag in unseren

Räumen, Eingang im Laden. Termine auf Nachfrage.

Bei Spiel und Spaß trainieren Sie Ihren Geist und

Körper.

Unsere weiteren Leistungen:

Kostenlos und unabhängig beraten und schulen wir

Sie bei:

• der Pflege eines Angehörigen in der häuslichen

Umgebung

• wenn Sie oder Ihr Angehöriger aus dem Krankenhaus

entlassen werden sollen. Wir organisieren

alles Notwendige für die Pflege zuhause. Vom

Antrag auf Pflegeinstufung bis zur Hilfsmittelversorgung,

bereits im Krankenhaus.

Desweiteren suchen wir Menschen, die kleinere

Hilfen auf Basis von Nachbarschaftshilfe anbieten

können. Bitte melden Sie sich bei uns!

Ambulanter Pflegedienst M. Weber

Kaiserallee 95 a, 76185 Karlsruhe

Tel.: 0721 8306896,

www.ap-weber.de, info@ap-weber.de

gesetzt. Letzte Woche war es dann endlich so

weit. Bei ersten Test- und Trainingsläufen auf

dem Schulhof der Gutenbergschule musste die

Renndraisine erste Belastungstests über sich

ergehen lassen. Und siehe da, dass Teil fährt

sich super. Vollen Mutes ging es am Freitag, 9.

Juni 2009 zu den ersten -Drais open- auf dem

Richard-Wagner-Platz. Die Gutenbergschule

mit ihrem Draisinen-Läufer Marcel Lenart belegte

einen hervorragenden 3. Platz.

Ferien

Wir wünschen allen unseren Schüler/innen zusammen

mit ihren Eltern und natürlich auch

dem gesamten Kollegium der Gutenbergschule

schöne und erholsame Sommerferien! Die

Schule beginnt wieder am Montag, 4. September

2009 von 8.35 – 2. 5 Uhr. Die neuen

Fünftklässler begrüßen wir am Dienstag,

5. September um 0.00 Uhr (Treffpunkt in

der Aula). Unsere Schulanfänger werden am

Samstag, 9. September um 0.00 Uhr mit einer

kleinen Begrüßungsfeier in der Aula ihren

Start ins Schulleben erfahren. Zuvor ist um

9.00 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst. Einladungen

ergehen noch gesondert.

Lessing-Gymnasium

Die Zeit nach Pfingsten stand wie jedes Jahr

ganz im Zeichen des Abiturs. Nach den mündlichen

Prüfungen am 7./ 8.06.2009 hatten

75 Schülerinnen und Schüler des Lessing-

Gymnasiums ihr Ziel erreicht: das Zeugnis der

Allgemeinen Hochschulreife.

Möchten Sie eine Anzeige schalten?

Dann rufen Sie uns an un ter:

0721 97830 18 oder mailen Sie uns unter

buergerhefte@stober.de.

Wir beraten Sie gerne.


Der Notendurchschnitt des gesamten Jahrgangs

belief sich auf ausgezeichnete 2,3. Darin

enthalten waren Notenschnitte zwischen

,0 und ,5 der Jahrgangsbesten, die mit Preisen

ausgezeichnet wurden. Diese gingen an:

Ralf Gilde, Sven Brauch, Julian Bitterwolf, Astrid

Fiedler, Tobias Brumm, Julius Neu, Susanne

Pöschko, Alexander Schrammer, Christine

Neher, Johannes Janosovits.

Mit fachspezifischen Preisen ausgezeichnet

wurden: Bettina Hudea (Deutsch, Scheffel-Preis),

Astrid Fiedler/Paul Kintrup (Englisch),

Astrid Fiedler/Susanne Pöschko (Französisch,

Preis des Rotary-Clubs Karlsruhe),

Sara Rodriguez/Alexander Schrammer (Spanisch),

Gregor Klein (Geschichte), Julius Neu

(Schnabel-Medaille für Geschichte), Christine

Neher (Gemeinschaftskunde), Julian Bitterwolf/Sven

Brauch/Ralf Gilde//Johannes Janosovits/Julia

Sandrock (Mathematik), Julian

Bitterwolf/Sven Brauch/Johannes Janosovits

(Physik), Sven Brauch (Preis der Deutschen

Physikalischen Gesellschaft), Ralf Gilde (Ferry-

Porsche-Preis für Physik), Johannes Janosovits

(Chemie), Anh-Tuan Nguyen (Bildende Kunst),

Stefan Oelmann/Lisa Reiffer (Maul-Medaille

für Sport), Ralf Gilde (Besonderer Einsatz für

die Schule).

Wir wünschen allen Abiturientinnen und Abiturienten

das Allerbeste für die Zukunft!

Etwas länger zurück, nämlich 949 bzw. 959,

lag das Prüfungsdatum der Lessing-Besucherinnen

am 3.06.2009. Zu einer eigenen

„Abiturfeier“ begrüßte an diesem Tag die

Schulleiterin Frau Schatte 30 „Goldene und

Diamantene Abiturientinnen“, die sich in ihrer

alten Schule sichtlich wohl fühlten.

Ein Hinweis zum Schluss: Die für das Schuljahresende

geplanten Theateraufführungen

des Stückes „Bunbury“ müssen aus organisatorischen

Gründen auf den 06. 0.2009 bzw.

08. 0.2009 verschoben werden.

CorneliusLeutner, Lessing-Gymnasium

www.lessing-gymnasium-karlsruhe.de)

Aus den Schulen

Fleischer-Fachgeschäft

Konrad Floc

wünscht allen Kunden

schöne und erholsame Ferien

����������������

Ungarische

Spezialitäten

Qualität seit 1980

in der Schillerstraße 35

76135 Karlsruhe

Tel: 0721 844429

www.metzgerei-fl oc.de

�������������� ����������

���������

�������������� �������

�������������������

��������������������

������������������������

����������������������

��������������������������������

Ristorante

Pasta é Passione

Italienisches Spezialitäten Restaurant

Täglich wechselnder Mittagstisch

Di.- Fr. 11.30 -14.00 Uhr

und 17.30 -22.00 Uhr

Sa.- So. ab 17.00 Uhr

Warme Küche

Montag Ruhetag

Sophienstraße 112 . 76135 Karlsruhe

0721 8317024


Für Ihre Sicherheit.

Für Ihr Vermögen.

Sie suchen einen zuverlässigen Partner?

Wir sind für Sie da

Generalvertretung Pabel – Jungmann

Hübschstraße 5 · 76135 Karlsruhe

Fon 0721 83130 0

www.versicherungsbuero-KA.de

3


4

Selbstbedienungsbäckerei · Aus dem Bürgerverein

Selbstbedienungsbäckerei

Neueröffnung

Die heutige „Landschaft“ von Bäckereigeschäften

ist geprägt von Filialisten die an

einem zentralen Standort den Großteil ihrer

Waren backen und an die angeschlossenen

Läden in den frühen Morgenstunden ausliefern.

Der Kunde hat deshalb den Nachteil

nur vormittags frische Backwaren und zum

Teil auch nur noch ein begrenztes Sortiment

zu bekommen. Ferner haben sich die Preise

für Backwaren in den letzten Jahren stark

erhöht. Auf Grundlage dieser Marktsituation

greift das Konzept des Discountbäckers.

Zwischen 40 – 60 Backprodukte werden täglich

mehrmals frisch gebacken. Somit ist gewährleistet,

dass Frische und Verfügbarkeit

des Angebotes vorhanden ist. Das Einkaufserlebnis

durch die Selbstbedienung wird erhöht

und der Preisvorteil ist bei jedem Einkauf sofort

zu spüren.

Die Idee beginnt mit der Auswahl der Qualitätsprodukte.

Hier findet unser Einkauf bei

einer Württembergischen mittelständischen

Bäckerei statt die seit beinahe 50 Jahren am

Markt ist. Die Herstellung erfolgt noch im

klassischen Sinne und teilweise auch in personalintensiver

Handarbeit (z.B. Brezeln). Alle

Produkte werden unmittelbar nach der Herstellung

schockgefrostet, in sinnvollen Gebindegrößen

abgepackt und in einem Tiefkühlhaus

vor Versand eingelagert.

Anhand einer expansiven Logistik ist die Belieferung

bis zu fünf mal pro Woche an unseren

Standort gesichert. Die hohe Qualität

der Produkte bleibt somit erhalten.

Nach der Anlieferung werden die Backwaren

im eigenen Kühlhaus bis zum Verbrauch zwischengelagert.

Durch die effiziente Logistik

kann diese jedoch auf einen -2 Tagesbedarf

begrenzt werden.

Im Laden wird mit zwei Schaubacköfen

ständig nach Bedarf gebacken und das fertige

Produkt in der Ladentheke präsentiert.

Kunden können sich nun aus der Fülle der

Backwaren ihre Wünsche zusammenstellen

und am Ende der Ladentheke an der Kasse

bezahlen. Die ausgewählten Backwaren werden

auf einem Tablett transportiert und vom

Kunden an einem vorbereiteten Packtisch in

Tüten verpackt.

Freie Auswahl, schnelle Abläufe durch die

eigene Bedienung und eine deutliche Kostenersparnis

verbunden mit einer hohen Qualität

der Produkte zeichnen das Konzept für

den Kunden aus.

Besuchen Sie uns doch in der Schillerstraße 2

(Tel.: 8302 58).

Geburtstage

Der Bürgerverein Weststadt e.V. gratuliert

seinen Mitbürgern sehr herzlich zu ihrem Geburtstag

und wünscht ihnen zu ihrem neuen

Lebensjahr alles Gute.

August

Herr Eberhard Fischer 50 Jahre

Herr Ilija Puvalic 70 Jahre

Herr Hans Nähring 78 Jahre

Frau Renate Wilde 74 Jahre

Frau Helga Janoschek 70 Jahre

Frau Ingeborg Massier 78 Jahre

Herr Hans Liedke 73 Jahre

Frau Hanna Wolf 74 Jahre

Herr Albert Pfaff 7 Jahre

Frau Ursula Nähring 75 Jahre

Herr Fritz Bräunling 72 Jahre

Herr Ezard Schoeler 7 Jahre

Frau Rosemarie Fühler 65 Jahre

Herr Dr. Rudolf Schmerbeck 82 Jahre

Frau Anita Brenk 78 Jahre

Herr Karl Rutenberg 82 Jahre


Frau Edeltraut Rinck 88 Jahre

Frau Sylvia Szymek 50 Jahre

Frau Maria Schneider 89 Jahre

Herr Rolf Klees 90 Jahre

Frau Jutta Joos 82 Jahre

Frau Erika Klett 80 Jahre

Herr Wolfgang Schäfer 72 Jahre

Frau Elisabeth Dischler - Döring 80 Jahre

Frau Gisela Hollaender 7 Jahre

September

Herr Erich Fein 73 Jahre

Herr Hans Christ 84 Jahre

Frau Luise Zahn 84 Jahre

Frau Ursula Ittner 7 Jahre

Herr Otto Roehrich 8 Jahre

Herr Günther Musch 65 Jahre

Herr Ulrich Eidenmüller 60 Jahre

Herr Francisco Naranjo 72 Jahre

Frau Dr. Ulrike Eitel 65 Jahre

Frau Edeltraut Bracht 80 Jahre

Frau Claudia Morlock - Blau 65 Jahre

Frau Gerda Müller 83 Jahre

Frau Erika Kammerer 83 Jahre

Herr Wolfgang Dischler 55 Jahre

Herr Dr. Wolf Peter Ringlage 55 Jahre

Herr Siegfried Reinhard 75 Jahre

Herr Horst Klütz 7 Jahre

Herr Wilhelm Kipphan 80 Jahre

Frau Karin Dittrich 65 Jahre

Herr Jürgen Link 50 Jahre

Aus dem Bürgerverein

Neue Mitglieder

Wir freuen uns, die neuen Mitglieder

im Bürgerverein begrüßen zu dürfen:

Herr Jürgen Anton,

Frau Ursula Neuhauer,

Herr Tim Wirth,

Frau Elsa Pokar,

Frau Uta van Hoff und Herr Klaus Maier,

Herr Dr. Sven Scherz-Schade

und Frau Constanze Schade,

Frau Andrea Hofmann-Storck

An alle Bürgerinnen und Bürger unseres schönen

Stadtteils KA-Weststadt richten wir die

Bitte: Werden Sie Mitglied im Bürgerverein!

Unterstützen Sie damit unsere Arbeit!

Danke

Rückblick Maiausflug

Basel war das diesjährige

Ziel des Bürgervereins

Am 24. Mai fuhren wir mit der Bahn in die

Schweiz nach Basel. Eine kleine Gruppe nützte

den Tag für einen Besuch in den Zoo. Der Rest

der Gruppe besichtigte die schöne Altstadt.

5


6

Damenkranz

Vom Barfüßerplatz bis zum Marktplatz mit

dem schönen Rathaus und weiter zur mittleren

Rheinbrücke. In einer Gaststätte am Rhein

stillten wir unseren Durst, das war auch nötig

bei 36 Grad im Schatten.

Am Rheinufer entlang mit freier Sicht auf die

Häuser des gegenüberliegenden Ufers mit

dem Münster, ging es weiter zum Münsterplatz.

Die Besichtigung des Münsters diente

uns auch zur Abkühlung.

Um 7.00 Uhr saßen wir wieder im Zug. Dort

wurde der Rest der Rucksackverpflegung vertilgt.

Um 2 .00 Uhr war Ankunft in Karlsruhe.

Und das Fazit: Es war heiß, aber es hat allen

gefallen.

Carmen Schön

Damenkranz

Am 4.05.09 war es wieder soweit, unser jährlicher

Ausflug war fällig.

Diesmal fuhren wir mit der Stadtbahn nach

Gaggenau. Nach anfänglicher Bewölkung

wurde es im Laufe des Tages immer sonniger

und wärmer.

Im Ratsstüble, mitten

am Marktplatz, haben

wir sehr gut gegessen.

Anschließend ging es

die Murg entlang, je

nach körperlicher Verfassung

gab´s einen

kurzen oder weiteren

Weg.

Bei Kaffe, Kuchen oder

Eisbecher trafen wir

uns wieder.


Mit der Heimfahrt

beendeten

wir einen wunderschönen

Tag,

zudem das Gewitter

erst kam,

als wir alle längst

schon zu Hause

waren.

Carmen Schön

Unsere nächsten Termine:

8. Juni: Rheinterasse

6. Juli: Lindenblütenfest

3. August: Rappenwörth

0. September: Rheinterasse

Damengymnastik

Ausflug der Damengymnastikgruppe

am 16. – 18.06.2009

Der Ausflug der Damengymnastikgruppe

führte uns dieses Jahr nach

Pfronten im Allgäu.

Über die Autobahn Richtung Stuttgart

steuerten wir unser erstes ziel

– Memmingen an, nicht ohne eine

„Rast“ einzulegen und uns mit frischen

Brezeln und duftendem Kaffe

/Anita und Maja waren die guten

Feen) gestärkt zu haben. Wir

Damengymnastik

spazierten in Memmingen durch die schöne

Altstadt und je nach Laune konnte man den

urigen Wochenmarkt von einem Straßencafe

aus genießen oder Kirchen und interessante

Bauten wie z.B. das Haus mit den 7 Dächern

bestaunen.

Weiter ging es nach Pfronten in unser komfortables

Hotel. Zum Abendessen war eine

„Überraschung“ eingeplant. Dazu fuhren wir

in das viel berühmte Hotel „liebes Rot Flüh“

am Haldensee (Österreich). Die Damen in flotten

Roben oder zum Teil gestylt in feschen

Dirndln passten sich der Umgebung an. Während

des Essens im Kellergewölbe, donnerte

ein Wasserfall herab, begleitet von heftigem

Donnerwetter mit gewaltig zuckenden Blitzen.

Die Überraschung war gelungen!

Am zweiten Tag starteten wir zu einem Rundgang

um den Alatsee. Weiter ging es über

Pinswag (Österreich) nach Füssen. Schöne alte

Häuser, kleine Gassen, moderne Boutiquen

und Cafes fanden ihre Liebhaber. Ein wenig

Müde kehrten wir in´s Hotel zurück, um echte

Allgäuer Küche zu genießen.

Auch die schönste Reise hat einmal ein Ende!

Auf der Rückfahrt über Bad Wörrishofen

wäre so manche der Damen sicher gerne länger

geblieben, um nach Art des „Alten Vaters

Kneipp“ zu kuren. So blieb uns nur der

Spaziergang über die Kurpromenade und

Kosmetik & Fußpflege

Studio Bozena

Inh. Bozena Rutkowska-Kulawik

• Kosmetische Behandlungen

• Medizinische Fußpflege

• Handpflege

• Haarentfernung

• Nagelmodellage

• Permanent Make-Up

Gutenbergstraße 1 (Am Gutenbergplatz)

76135 Karlsruhe

Tel.: 0721 84086508

7


8

Aus den Vereinen

durch den Kurpark mit ein paar wohltuenden

Kneippgängen möglich.

Den Abschluss des Ausfluges bildete der Besuch

der Barockkirche in Zwiefalten.

Voll mit vielen Eindrücken und Erlebnissen

erreichten wir unseren „Heimathafen“ Karlsruhe.

Alles in allem war es mal wieder ein gelungener

Ausflug der Damengymnastikgruppe!

Ingrid Bauer

Turnerschaft Mühlburg

Kindersport (KiSpo)

in der Werner-von-Siemensschule

Endlich sind alle Namen gelernt und endlich

schaffen es auch die kleinen Kinder eine

Stunde ohne Mama in der Sporthalle zu verbringen.

„Der Fuchs geht um“ wurde zum

erklärten Lieblinsspiel aller und danach wird

jeden Freitag die Halle unsicher gemacht. Auf

der „Löwenjagd“ wird über hohen Abgründe

balanciert, durch winzige Tunnel gekrochen,

riesige Mattenmeere durchschwommen, an

Lianen gehangelt um am Ende den Löwen in

einer dunklen Höhle zu stellen. Alle Kinder

werden in jeder Stunde mutiger. Purzelbäume,

Handstand, Trampolin springen oder eine

selbst gebaute Mattenrutsche sind nur einige

der vielen kleinen Erfolge. Der Kindersport in

der Sporthalle der Werner-von-Siemensschule

findet immer freitags für das Kindergartenalter

von 7.00- 8.00 Uhr und für Kinder im

Grundschulalter von 8.00- 9.00 Uhr statt.

Familien-Ski-Freizeit Fasching 2010

Einige skibegeisterte Mitglieder der Turnerschaft

Mühlburg reisen in den Faschingsferien

20 0 wieder für eine Woche ins österreichische

Zillertal. Die Gruppe besteht zur

Zeit aus 9 Erwachsenen und Kindern, bzw.

Jugendlichen im Alter von 8 bis 7 Jahren.

Übernachtet wird im Familienhotel Schwarzer

Adler in Ramsau. Von dort aus sind verschiedene

kleinere und größere Skigebiete

mit dem Ski-Bus der Gemeinde zu erreichen.

Der Termin liegt in den Schulferien vom 3.

bis 20. Februar. Hin- und Rückfahrt erfolgen

im Reisebus. Ein paar Plätze sind noch frei.

Die Zimmer müssen allerdings Anfang September

verbindlich gebucht werden. Wer Interesse

an der privat organisierten Reise hat,

kann sich für weitere Informationen an Brigitte

Käfer, Tel.: 072 92354 oder an Volker.

Jochems@gmx.de wenden.


Aktiv-Tag – Schnupperangebote

für Jedermann und Jederfrau

Zum 3. Aktiv-Tag lädt das Fitness-Studio

der Turnerschaft Mühlburg am Sonntag,

27.09.2009 ab .00 Uhr ein. Hier präsentieren

drei Kursleiter mit einer bunten Mischung

aus Bewegung, Musik und Spaß Schnupperkurse

für Interessierte. Unsere gut ausgebildeten

Trainer bieten beim Krafttraining im

Fitness-Studio eine herzliche und persönliche

Betreuung an. In der gemütlichen und entspannten

Atmosphäre lässt sich ganz individuell

trainieren. Für Anfänger ist eine Anmeldung

erwünscht.

Auskünfte erteilt die Geschäftsstelle unter

der Rufnummer 072 55403 oder per Mail

turnerschaft.muehlburg@t-online.de.

Alle Vereinsangebote und Infos finden Sie

auch unter: www.turnerschaft-muehlburg.de

Holger Flemmig

Die Polizei informiert

Karlsruhe-West

Sicherer Urlaub

Diebe machen keinen Urlaub

Die schönsten Tage im Jahr können leicht zum

Albtraum werden, wenn während des Urlaubs

die Reisekasse, das Gepäck, das ganze Auto

plötzlich weg sind oder nach der Heimkehr die

Wohnung aufgebrochen und geplündert ist.

Wer in Ferienstimmung ist, vergisst mit dem

Alltagsstress auch oft die nötige Vorsicht.

Gerade die Reisezeit bietet für Diebe und

auch Betrüger vielfältige Gelegenheiten, sich

Wertsachen und noch viel lieber Bargeld anzueignen.

Dies gilt für die Urlaubsfahrt, den Aufenthalt

am Urlaubsort und für Ihr zurückgelassenes

Heim.

Die Polizei informiert

Durch die Beachtung einiger einfacher Sicherheitsregeln

kann man sich jedoch vor

bösen Überraschungen schützen.

Tipps für die Sicherheit Ihres Heims, für An-

und Abreise und für den Aufenthalt am Urlaubsort

• Bitten Sie Nachbarn, Bekannte oder

Freunde, während Ihres Urlaubs nach Ihrem

Heim zu sehen.

• Überquellende Briefkästen und geschlossene

Rollläden signalisieren Abwesenheit.

Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihr Briefkasten

regelmäßig geleert und die Rollläden

tagsüber hochgezogen werden.

• Aufstiegshilfen wie Leitern und Gartenmöbel

sollten weggeräumt werden.

• Wenn Sie das Haus verlassen, achten Sie

darauf, dass alle Fenster, Balkon- und Terrassentüren

verschlossen sind. Schließen

Sie die Wohnungs- bzw. Haustüre stets

zweifach ab.

• Mit welchem Transportmittel Sie auch reisen,

ob Bus, Bahn, Flugzeug oder Pkw, tragen

Sie Ihr Geld, Kreditkarten, Ausweise

dicht am Körper. Geeignete Behältnisse

sind Brustbeutel, Gürteltaschen oder die

verschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung.

So haben Taschendiebe wenig Chancen.

• Vollbeladene Fahrzeuge versprechen potenziellen

Dieben reiche und schnelle Beute.

Sie sollten daher auch bei kürzester

Abwesenheit, selbst beim Tanken, Fenster,

Türen, Kofferraum und Schiebedach Ihres

Fahrzeugs verschließen.

• Lassen Sie sich auch nicht mit irgendwelchen

Tricks zum Aussteigen provozieren,

damit Komplizen Wertsachen aus dem

Fahrzeug stehlen können.

• Deponieren Sie am Urlaubsort Ihre Zahlungsmittel,

Papiere und Wertsachen im

Safe des Hotels, der Wohnanlage oder bei

der Verwaltung des Campingplatzes.

• Tragen Sie Taschen und Kameras am Schulterriemen

und unter den Arm geklemmt

9


20

Die Polizei informiert

auf der zur Straße abgewandten Seite, damit

Sie Ihnen von vorbeifahrenden Rad-,

Moped- oder Motorradfahrern nicht entrissen

werden können.

• Seien Sie bei „Schnäppchen“ von so genannten

fliegenden Händlern oder Flüsterhändlern

vorsichtig. Meist handelt es

sich bei den Angeboten um wertlose Fälschungen

bzw. um qualitativ minderwertige

Ware.

• Fallen Sie nicht auf die Mitleidsmasche herein,

wenn Landsleute Sie um Geld wegen

einer angeblichen Notlage bitten. Verweisen

Sie in solchen Fällen auf die nächstgelegene

deutsche Botschaft/Konsulat.

AKD * Ambulanter Krankenpflegedienst

GmbH

Unser qualifiziertes und engagiertes Pflegeteam bietet

Ihnen vorbildliche Betreuung in Ihrem gewohnten

Umfeld, um so oftmals einen Umzug ins Pflegeheim zu

vermeiden. Wir helfen Ihnen bei der:

Grundpflege:

• der Körperpflege

• beim Aufstehen und Zubettgehen

• beim Ankleiden

Medizinische Behandlungspflege:

• Medikamentengabe und -kontrolle

• Verbandswechsel

• Anziehen von Kompressionsstrümpfen

• Injektionen, Katheterpflege etc.

Haushaltshilfe und Familienpflege:

• Fortführung des Haushalts

• Kinderbetreuung von 0 bis 12 Jahren

• Hausaufgabenbetreuung

Pflegeberatung und -schulung bei Ihnen zuhause

Ihr Ansprechpartner in der Weststadt ist

Schwester Gaby Kempf-Bruttel

Mit uns planen Sie den Weg, der Ihnen rundum

Sicherheit und eine kontinuierliche Pflege gewährleistet.

Hirschstraße 73

76137 Karlsruhe

Tel. 0721-981660

Fax 0721-9816666

akdpflegedienst@web.de . www.akd-karlsruhe.de

Hier noch einige Infos

für bestimmte Notfälle

Bürgerservice des Auswärtigen Amtes

Telefon: (0 888) 74 44 44

Internet: www.auswaertiges-amt.de

Sperrnummern für Bankkarten

und Mobilfunkkarten

In Deutschland wurde die Notrufnummer

6 6 (aus dem Ausland 0049 6 6) zum

Sperren von EC-Karten, Handys und Krankenkassenkarten

eingeführt. Vorraussetzung ist,

dass sich die Aussteller dem Sperr-Notruf angeschlossen

haben.

Eine Sperrung kann auch weiterhin unter den

bislang gültigen Rufnummern erfolgen. (Aus

dem Ausland mit der 0049 ohne 0 bei der Vorwahl).

EC-Karte (0 805) 02 02

Eurocard / Mastercard (069) 79 33 9 0

Visacard (0800) 8 49 00

American Express (069) 97 97 000

Diners Club (069) 66 66 23

T-D (0 803) 30 22 02

Vodafone (0800) 72 2 2

E-Plus (0 77) 000

O2 (0 805) 43 64 66

Hinweise und kostenlose Beratung zu technischen

Sicherungseinrichtungen erhalten Sie

bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle.

Für alle weiteren Fragen steht Ihnen Ihre

Polizeidienststelle zur Verfügung.

Tipps für Ihre Sicherheit finden Sie auch im

Internet: www.polizei-beratung.de.

Die Polizei wünscht Ihnen einen unbeschwerten

und erholsamen Urlaub.

Wolfgang Hasel

Erster Polizeihauptkommissar

Polizeirevier West

Moltkestr. 68

76133 Karlsruhe

Tel. 0721 939-4611,

wolfgang.hasel@polizei.bwl.de


Pfadfindergruppe KA

„Ronja Räubertochter“-Wochenende

für Mädchen zwischen 9 und 13 Jahren

„Und dann brach der Herbst wie ein Jubelschrei

über die Wälder um die Mattisburg

herein ...“

Begleitet Ronja Räubertochter auf ihren Erkundungen

durch den herbstlichen Mattiswald!

Der Pfadfinderstamm „burg karlsruhe“

vom Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder

e.V. (BdP) lädt Mädchen im Alter zwischen 9

und 3 Jahren zu einem spannenden Schnupperwochenende

ein: Von Samstag, 7. 0. bis

Sonntag, 8. 0.09 erleben wir gemeinsam

so manche Überraschungen: Denn die mutige

Ronja springt mit euch über Schluchten,

rettet ihren Freund vor den Wildtruden und

entkommt im Nebel den Graugnomen. Nach

all diesen Abenteuern erholen wir uns am gemütlichen

Lagerfeuer mit selbstgebackenem

Brot, Gesang, Spiel und mehr ... Wir übernachten

in einer kleinen Hütte im Schwarzwald,

wo wir uns selbst nach Räuberart versorgen.

Das Wochenende soll den Auftakt zu

einer neuen Mädchensippe bilden, die sich in

Zukunft dann wöchentlich im Jugendheim

Anne Frank bzw. im Tempel treffen wird. Hier

stehen dann nicht nur das Zusammensein in

der Gruppe, Basteln, Geländespiele, Singen

und Pfadfindertechniken, sondern vor allem

gemeinsame Fahrten auf dem Programm

– einfach mit einem Rucksack für ein Wochenende

oder länger fortzufahren sind Erlebnisse

von denen noch lange am Lagerfeuer erzählt

wird! Dabei lernen die Jugendlichen, wie es

ist, für sich und für andere Verantwortung zu

übernehmen. Sie gestalten ihre Gruppe und

ihre Aktivitäten zunehmend selbst.

Mehr Informationen zum Wochenende und

die Anmeldung bekommen interessierte

Mädchen und ihre Eltern bei Claudia Dannenmaier

072 3544440 oder claudia.dannenmaier@gmx.de.

Pfadfindergruppe · Schülerhilfe

Schülerhilfe

Schülerhilfe bietet Sommerferienkurse

Die Schülerhilfe bietet auch in diesem Jahr

Sommerferienkurse an. In den wöchentlichen

Kursen können die Schülerinnen und Schüler

entstandene Wissenslücken in den Hauptfächern

Deutsch, Mathe und Englisch schließen,

bereits Gelerntes vertiefen und sich ohne

Hausaufgabenstress auf das neue Schuljahr

vorbereiten. Die Sprösslinge werden sicherer

durch den Lernvorsprung, genießen gut ge-

TV

GOTTESDIENSTE

Sa. 10.30 Uhr So. 11.30 Uhr Sa. 18.30 Uhr

So. 08.00 Uhr

Mo. 08.30 Uhr

Mo. 10.30 Uhr

Sa. 01.30 Uhr

Überkonfessionelle christliche

Freikirche und Stiftung

mit internationaler

Sozialarbeit

Keßlerstraße 2-12

76185 Karlsruhe

Postfach 10 02 63

76232 Karlsruhe

Tel.: 07 21/9 52 30-0

Fax: 07 21/9 52 30-50

www.missionswerk.de

2


22

Schülerhilfe

launt den Rest der Ferien und sehen dem

neuen Schuljahr entspannt entgegen. Die investierte

Zeit lohnt sich, der Schüler benötigt

im neuen Schuljahr keine Anlaufzeit, da der

Lernprozess zwischen den Ferien nicht unterbrochen

wird.

Die Kursinhalte werden in Wochenkursen

angeboten. Für jeden Schüler wird von den

Nachhilfe-Lehrern ein individueller Plan erstellt,

der auf die Anforderungen und Bedürfnisse

jedes einzelnen Kindes eingeht. Die

Lernenden bekommen somit auf einen Blick,

welche Themenschwerpunkte in einem Ferienkurs

behandelt werden. Der Unterrichtsstoff

wird dem Arbeits- und Lerntempo entsprechend

angepasst. Der Spaßfaktor kommt

hierbei natürlich auch nicht zu kurz.

Die Kurse im Überblick

Fit für den Übertritt

In dem Kurs „Fit für den Übertritt“ werden

Dritt- und Viertklässler auf den bevorstehenden

Wechsel zur weiterführenden Schule vorbereitet.

Der Schulwechsel ist für Eltern und

Kinder ein großer Stressfaktor. „Die Kinder

müssen sich an eine neue Umgebung, neue

Mitschüler und neue Lehrer gewöhnen. Die

Anforderungen steigen, da ist es wichtig,

dass sie nicht gleich zu Beginn mit Wissenslücken

starten“ erklärt Frau Gohn-Kreuz von

der Schülerhilfe. In diesem Kurs wird der Stoff

aufgefrischt, der für einen erfolgreichen Start

an der weiterführenden Schule wichtig ist.

Trattoria La Piazza

Traditionelle

italienische Küche

Pizza vom Steinofen

Täglich wechselnde Gerichte

Idyllische Terrasse

Scheffelstraße 55, 76135 KA, Tel. 0721 8600571

Di. - Fr.: 11.30 - 14.00 Uhr und 18.00 - 22.30 Uhr

Sa. und So.: 17.00 - 22.00 Uhr; Montag Ruhetag

Englisch aktiv

Im Konversationskurs „Englisch aktiv“ lernen

Schüler der Klassen 5 bis 0 die Sprache mal

von ihrer alltäglichen Seite kennen. Ohne

Leistungsdruck, in lockerer Atmosphäre wird

auf Englisch gequatscht und so der Spaß an

der Fremdsprache gefördert. Die Kinder und

Jugendlichen bauen Sprachängste ab, stärken

dadurch ihr Selbstbewusstsein und merken

wie wichtig eine Fremdsprache auch für ihre

spätere berufliche Zukunft ist.

Englisch Grammatik

„Englisch Grammatik“ steht für die Klassenstufen

5 bis 0 auf dem Programm. Hier vertiefen

und erlernen die Kinder und Jugendlichen die

Grundlagen der englischen Grammatik. Wie

bilden wir grammatisch richtige Sätze, wie

werden die Zeiten korrekt angewendet oder

wie wird der Wortschatz gezielt eingesetzt,

sind einige der verschiedenen Themenpunkte.

Deutsch Grammatik/Textarbeit

„Deutsch Grammatik“ für die Klassen 5 bis 7

und „Deutsch Textarbeit“ in der achten bis

zehnten Klasse sind weitere Angebote der

Schülerhilfe. Hier wird die deutsche Grammatik

wiederholt und gefestigt. Außerdem werden

die Schüler danach in der Lage sein, eigenständig

Textauszüge zu deuten.

Grundlagewissen Mathematik,

Oberstufenmathematik

Rechnen in Prozent, mit Brüchen und Zinsrechnen

steht für die Fünft- bis Achtklässler auf

Scheffelstraße 44

76135 Karlsruhe

Telefon 0721 841338


dem Programm. Grundlagen werden aufgefrischt

und gefestigt. Spezielle Angebote gibt

es ebenfalls für die Acht- bis Zehntklässler und

für die Oberstufenschüler, die Inhalte wiederholen

und festigen.

Nachprüfungskurse

Außerdem bietet die Schülerhilfe in den Ferien

auch Nachprüfungskurse an. Schülerinnen

und Schüler können die Chance nutzen, durch

gezielte Vorbereitung, das Klassenziel zu erreichen.

In den Nachprüfungskursen der Schülerhilfe

finden die Prüflinge eine individuelle

und erfolgreiche Unterstützung.

Optional

Wenn die Lerndefizite in den Sommerferienkursen

aufgeholt sind, geht es in vielen Familien

gut gelaunt in den Urlaub. Im Koffer darf

nicht die Broschüre „Ferien mit Paul“ fehlen,

in der die wichtigsten Begriffe und Redewendungen

der beliebtesten Urlaubsländer aufgeführt

sind. Ob es ums Shoppen geht oder

um die Bestellung im Restaurant – hier lernen

Schüler mit Spaß neue Vokabeln in den Sprachen

Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

und Türkisch. Die Broschüre ist kostenlos

in allen Schülerhilfen erhältlich –- so lange der

Vorrat reicht. Also dann: Save Journey!

Weitere Informationen zu den Ferienkursen

und „Ferien mit Paul“ gibt es in der Schülerhilfe

Mühlburg, Rheinstraße 3, 76 85 Karlsruhe

oder unter der Tel. 072 5695 00 sowie im Internet

unter www.schuelerferienhilfe.de und

unter der Service-Nummer 0800 94 8 9.

Schülerhilfe

Haben Sie ein Problem?

Wir helfen Ihnen!

Sauter &

Gut GmbH

Service

Center

Fernseher – Video – HiFi, Kabel- und Sat-Anlagen –

Elektro-Kleingeräte – Eigene Meisterwerkstatt

Wir reparieren und warten alle Geräte, egal wo Sie sie gekauft

haben! preiswert, schnell und zuverlässig!

Übrigens haben wir auch einen Rasiererersatzteilservice

Inhaber: Sauter & Gut GmbH

Mathystr. 13, 76133 Karlsruhe, Tel: 376037, Fax: 376039

23


24

Bürgerverein der Weststadt e.V.

Weltzienstraße 4, 76 35 Karlsruhe

Fon/Fax 072 849 98

BEITRITTSERKLÄRUNG

Hiermit melde ich mich als Mitglied bei dem Bürgerverein der Weststadt e.V. an.

Ich verpflichte mich, einen Jahresbeitrag von Euro zu bezahlen.

Name, Vorname

Geboren am Geburtstag veröffentlichen ja nein

Beruf

Straße

PLZ/Wohnort

Beitrittserklärung

Telefon E-Mail

Nur auszufüllen bei Familienmitgliedschaft

Ehepaar Ehepaar mit Kind(ern)

Name des Ehegatten Geboren am

Jahresbeitrag

Einzelmitglied 7 � Ehepaar 0 � Ehepaar mit Kinde(rn) 2 �

Einzugsermächtigung

Hiermit bevollmächtige ich den Bürgerverein der Weststadt e.V., von meinem Konto

den von mir zu zahlenden jährlichen Vereinsbeitrag für mich/meine Familie auf das

Konto 9 6 260 (BLZ 660 50 0 ) bei der Sparkasse Karlsruhe abzurufen.

Bank BLZ

Kontoinhaber Kto.-Nr.

Mitgliedsbeitrag Einzug ab

Karlsruhe, den Unterschrift

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine