herunterladen - Lesestart

lesestart.de

herunterladen - Lesestart

Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Klicken Sie hier.

Ausgabe 10/2013

Liebe Eltern,

Herbstzeit ist Vorlesezeit! Passend dazu haben wir einen besonderen Buchtipp

über eine Maus auf Wohnungssuche für Sie vorbereitet und in unserem aktuellen

Eltern-Interview erklärt Kerstin Weiskopf, warum sich diese Jahreszeit so gut für

das gemeinsame Bilderbuchbetrachten eignet.

Übrigens: Auch unsere neue Lesestart-App „Alle meine Bücher“ vom

Ravensburger Verlag macht Lust auf's Vorlesen. Die App gibt es für Ihr

Smartphone, Tablet sowie für Ihren Computer. Einfach herunterladen, installieren

und gemeinsam mit Ihrem Kind in digitale Bilderwelten eintauchen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß

Ihr Lesestart-Team

Lieder, Reime, Fingerspiele


Heute möchten wir Ihnen einen stürmischen

Kniereiter vorstellen. Vielen Dank an Rita Hoh,

die uns diesen kurzen, knackigen Spielespaß

zugesendet hat.

Fährt ein Schiffchen auf dem Meer

Fährt ein Schiffchen auf dem Meer

das wackelt hin und wackelt her.

(Kind hin und her bewegen)

Kommt ein großer Sturm,

(Kind leicht ins Gesicht blasen)

© Anna Greiner Adam

fällt das Schiffchen um.

(Kind fällt auf die ausgestreckten Beine)

Gerne veröffentlichen wir Ihre Fingerspiele,

Lieder, Reime oder Kniereiter – auch aus Ihrer

eigenen Kindheit! Wir freuen uns über Ihre

Zusendungen an info@lesestart.de.

Vorlesetipp des Monats

Die Maus sucht ein Haus

© Sauerländer Verlag

Das Mäuschen, das dem Betrachter schon auf

dem Cover aus einem Guckloch

entgegenlacht, macht auf Anhieb neugierig.

Es ist ja auch wirklich eine spannende Frage,

wie die Maus den dicken roten Apfel durch

den engen Eingang ihres Mauselochs

befördern soll. Der Blick wird in das Dunkel

hineingelenkt, nach dem Umblättern fällt der

Blick aus dem Guckloch nach draußen. Und

da sieht man nur ein kleines Stück vom Apfel

verlockend leuchten. Kurz und gut: Der

Leckerbissen passt nicht durch! Also macht

sich die Maus samt Apfel auf den Weg, um

ein passendes Zuhause zu finden. Leider


haben aber Maulwurf, Hase, Dachs und Bär

selber Platzprobleme in ihren

Höhlen. Schließlich müssen zum Beispiel

Bücher gestapelt werden…

Das liebenswert nostalgisch anmutende

Tierbilderbuch erzählt eine einfache, ganz

und gar stimmige Geschichte. Die bietet

zahlreiche Gesprächsanlässe und wird von

der durchdachten Gestaltung hervorragend

unterstützt. Starkfarbige, flächige

Illustrationen spielen mit dem ständigen

Kontrast von Hell und Dunkel und bieten

durch die Gucklochausschnitte immer neue,

überraschende Ein- und Durchblicke. Kinder

wollen das Mäuseabenteuer sicher direkt

nachspielen – und Äpfel schmecken

anschließend allen bestimmt noch besser!

Ab ca. 2 Jahren. Von Petr Horaček.

Sauerländer Verlag.

Diesen und viele weitere prämierte Buchtipps

finden Sie im aktuellen Leipziger

Lesekompass.

Nachgefragt bei...

…Kerstin Weiskopf aus Greifenberg in der

Nähe vom Ammersee, ein Sohn (2 Jahre und

4 Monate).

Privat

Wer ist bei Ihnen für das Vorlesen zuständig?

Sowohl ich als auch mein Mann. Meistens lese ich vor, weil

ich mehr daheim bin. Aber der Papa betont ganz anders,

wenn er vorliest. Dann hört sich dieselbe Geschichte gleich

ganz verschieden an.


Hat Ihr Kind ein Lieblingsbuch?

Er hat sehr lange ein Lieblingsbuch gehabt. Das war Die kleine Ente Nelli und Ihre

Freunde. Diese Geschichte habe ich viele Monate lang täglich mehrmals vorlesen

müssen. Und auch das Buch aus dem Lesestart-Set Mein allererstes Wörterbuch, das

wir vom Arzt erhalten haben, fand er ganz toll. Momentan holt er das Buch 10 kleine

Katzen am häufigsten hervor. Es handelt von einer Katzenmama, die ihre Kinder für

das Mittagsschläfchen zusammen sucht.

Wo finden Sie Ihre Anregungen fürs Vorlesen?

In allererster Linie schaue ich im Internet nach neuen Büchern. Aber wir waren auch

schon ganz früh in der Bücherei im Nachbarort und da habe ich Bücher,

beispielsweise aus der Duden-Serie, entdeckt, die für sein Alter sehr geeignet waren.

Das hätte ich so im Internet nicht gefunden. Das hat mich sehr gefreut.

Wie finden Sie Ihre Bücherei?

Bei uns ist die Bücherei im Nachbarort Schondorf. Die haben eine tolle Kinderleseecke

mit einem Lümmelsitzsack und Bücher für die ganz Kleinen, die nicht entleihbar sind.

Für die etwas größeren Kinder, ich glaube ab 12 Monaten, gibt es dann auch Bücher

zum Ausleihen. Einmal die Woche findet eine Vorlesezeit statt. Das ist leider erst für

Kinder ab drei Jahren. Aber wenn er drei ist, dann werden wir auch einmal daran

teilnehmen.

Eignet sich der Herbst fürs Vorlesen?

Im Herbst wird es ein bisschen früher dunkel. Darum ist das eine Zeit, in der man sehr

gut vorlesen kann. Vielleicht eher als im Sommer, wo man viel draußen ist. Im

Sommer ist das viel unkomplizierter. Da muss man sich nicht warm anziehen,

sondern geht einfach raus, spielt im Sandkasten, läuft rum und schaukelt. Jetzt im

Herbst geht man weniger raus, weil man sich erst warm anziehen muss – die Jacke,

die Schuhe und die Mütze aufsetzen. Das ist nicht mehr ganz so unkompliziert.

Aktuelles

Alle Lesestart-Newsletter auf einen

Blick

© adimas

Haben Sie einen Newsletter verpasst oder

wollen Sie etwas nachlesen? Dafür finden Sie

alle bisherigen Eltern-Newsletter mit

zahlreichen Fingerspielen, Liedern, Reimen

und vielem mehr als PDF-Datei zum

kostenfreien Download. Einfach

herunterladen, ausprobieren und Neues


entdecken. Hier gelangen Sie zum

Newsletter-Archiv.

Bundesweiter Vorlesetag am 15.

November 2013 – machen Sie mit als

Vorleser oder Zuhörer!

© Stiftung Lesen

Zeitgleich zum bundesweiten Start von

Lesestart II in den Bibliotheken findet am 15.

November 2013 bereits zum 10. Mal das

größte Vorlesefest Deutschlands statt: der

Bundesweite Vorlesetag. Teilnehmen kann

jeder, der an diesem Tag zeigen möchte, wie

bereichernd und wichtig Vorlesen für die

Entwicklung von Kindern ist. Tipps zur

Organisation und zur Anmeldung finden Sie

auf www.vorlesetag.de. Auf dieser Webseite

finden Sie auch über den

Veranstaltungsfinder zahlreiche öffentliche

Vorleseveranstaltungen, die Sie mit Ihrer

Familie kostenfrei besuchen können.

Die Lesestart-Botschafterin

„Gerade in der heutigen Zeit, in der TV, CDs,

DVDs oder Computer nicht mehr

wegzudenken sind, ist es wichtig wie nie,

Fantasie und kreatives Denken zu fördern.

Die Liebe zum guten Buch bei Kindern über

das Vorlesen zu wecken, steht für mich dabei

mit an erster Stelle."

Sabine Postel, Schauspielerin

© Radio Bremen


Stiftung Lesen

Römerwall 40

DE - 55131 Mainz

Telefon: 06131 28890-0

Telefax: 06131 230 333

E-Mail: info(at)stiftunglesen.de

Redaktion:

Khalid Asalati, Cornelia Theisen

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs.2 RStV:

Leiterin Programmbereich Familie Sabine Bonewitz

www.stiftunglesen.de/impressum.html

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie hier.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine