Lagersortiment - Häuselmann Metall GmbH

haeuselmann.de

Lagersortiment - Häuselmann Metall GmbH

214

NIE•MET und seine Hardware Messing

Der Einsatz zinkfreier Zusätze (z. B. S-CuSi, S-CuSn6 oder S-CuAL8 nach

DIN 1733) schränkt die Zinkausdampfung weiter ein und verbessert die

Festigkeitseigenschaften der Schweißverbindungen. Die Anwendung von

Flußmitteln bleibt beim WIG Schweißen auf besondere Fälle beschränkt,

z. B. den Schutz der Nahtwurzelseite bei einseitigem Durchschweißen.

Aluminiumhaltiges Sondermessing (z. B. CuZn20AL2) wird vorzugsweise

mit hochfrequenzüberlagertem Wechselstrom ohne Flußmittel und S-CuAL8

als Zusatzwerkstoff WIG-geschweißt. Beim Aufbringen der ersten Schweißlage

aus zinkfreiem Zusatz werden tiefere Einbrände in den Grundwerkstoff

am besten mit Hilfe der Schweißlöttechnik vermieden. Dabei wird die

Schweißschmelze mit dem Lichtbogen so vorwärts getrieben, daß die direkte

Berührung des Lichtbogens mit dem ausdampfgefährdeten Untergrund auf

den Anfang des Aufbaus der Schweißschmelze beschränkt bleibt.

Geschweißt wird am besten mit relativ dünnen Drahtelektroden, weil sich

damit das Verhältnis des Einbrandes zur Abschmelzleistung zugunsten der

Abschmelzleistung verschiebt. Für das MIG-Schweißen hat die oben

beschriebene Schweißlöttechnik beim Aufbringen der ersten Schweißlage

erhöhte Bedeutung. Flußmittel kommen beim MIG-Schweißen von

Kupfer-Zink-Legierungen nur selten zur Anwendung.

Die Kupfer-Zink-Gußlegierungen werden beim Schmelzschweißen wie die

entsprechenden Knetlegierungen behandelt. Allerdings sind Kupfer-Zink-

Gußlegierungen, insbesondere solche mit höherer Festigkeit, wärmeschock-

und spannungsrißempfindlich. Ein Vorwärmen ist nicht nur mit

Rücksicht auf die Zinkausdampfung sondern auch zur Verminderung des

Wärmeschocks und der Schrumpfspannungen zu empfehlen.

Von den Widerstands-Schweißverfahren sind das Stumpf-, Punkt- und

Nahtschweißen sowie das Impuls- und Hochfrequenzschweißen gut durchführbar.

Das gleiche gilt von den neueren Schweißverfahren für das

Spreng-, Reib- und Diffusionsschweißen. Für geringere Wanddicken

finden auch das Ultraschall- und das Kaltfließpreßschweißen Anwendung.

Dagegen sind das Elektronenstrahl- und das Unterpulverschweißen

für Kupfer-Zink-Legierungen nicht geeignet.

214

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine