Aufrufe
vor 2 Jahren

Architektur und Handwerk

978-3-86859-354-9

322 KURZCHRONIK DES

322 KURZCHRONIK DES UNTERNEHMENS 1864 Gründung des Bauunternehmens durch Peter Heinrich Schmitz (1831–1908) in Grefrath / Niederrhein und Fertigstellung des ersten Hauses im Oktober des Jahres. ab 1880 Sukzessiver Eintritt der fünf Söhne von Peter Heinrich Schmitz in das Unternehmen mit einhergehender kontinuierlicher Ausweitung der Tätigkeitsbereiche. 1900 Das Unternehmen wird mit Wirkung vom 17. März des Jahres in eine Handelsgesellschaft umgewandelt. Sie trägt fortan den Namen P. H. Schmitz & Cie., offene Handelsgesellschaft. Ihre Inhaber sind: „Peter Heinrich (Vater), Andreas, Heinrich, Hieronymus, Cornelius (alle Bauunternehmer), Magdalena (ohne Beruf).“ Die Kinder Jakob, Katharina und Anna sind nicht als Mitinhaber in die Firma eingetreten, wobei sich Jakob Schmitz schon Jahre zuvor selbstständig gemacht und als Bauunternehmer in Kaldenkirchen niedergelassen hat. 1903 Erwerb eines großflächigen Grundstücks in Kempen / Niederrhein zwecks Aufbau einer zweiten Betriebsstätte der P. H. Schmitz & Cie. 1905 Offizielle Aufnahme des Geschäftsbetriebes der Kempener Niederlassung unter Leitung von Heinrich Schmitz (1870–1952), der im selben Jahr auch nach Kempen übersiedelt. 1908 Peter Heinrich Schmitz, der Firmengründer und Stammvater des Unternehmens, verstirbt am 20. November des Jahres. 1912 Mit Wirkung vom 16. April werden Andreas Schmitz und Heinrich Schmitz zu Alleininhabern der Firma P. H. Schmitz & Cie., nachdem die beiden Teilhaber Cornelius und Magdalena Schmitz sich endgültig aus dem Geschäftsleben zurückgezogen haben und Hieronymus schon Jahre zuvor bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen ist. 1919 Heinrich Schmitz scheidet am 26. Juni des Jahres aus der Firma P. H. Schmitz & Cie. aus und macht aus der von ihm aufgebauten und 14 Jahre geführten Niederlassung in Kempen ein eigenständiges Unternehmen, die Heinrich Schmitz KG. 1929 Heinrich Schmitz übergibt die Geschäftsführung an seinen zweitgeborenen Sohn Karl. Er soll nun, unterstützt von seiner Schwester Klara, die als Prokuristin tätig wird, das Familienunternehmen in die Zukunft führen. 1945 Hieronymus Schmitz (1915–1999), der jüngste Sohn von Heinrich Schmitz, tritt im Sommer des Jahres in den Betrieb ein, hilft den Geschwistern Karl, Klara und Heinrich (jun.) maßgeblich beim Wiederaufbau des Unternehmens und wird später zusammen mit seinem Bruder Heinrich persönlich haftender Gesellschafter. 1952 Heinrich Schmitz, der Gründer und Namensgeber des Unternehmens, verstirbt am 9. Juli des Jahres. 1971 Im Hochhaus am Hofgarten bezieht die 1963 gegründete Wohnungsbaugesellschaft der Heinrich Schmitz KG ihren repräsentativen Düsseldorfer Hauptsitz. 1977 Ralf Schmitz, Sohn von Hieronymus Schmitz und Vertreter der vierten Generation, gründet die Ralf Schmitz GmbH & Co. KG Wohnungsbau – Altbausanierung, die am 14. April in das Handelsregister eingetragen wird. Ein Jahr später wird das Unternehmen in Ralf Schmitz Wohnungsbaugesellschaft umfirmiert. 1998 Zum 20-jährigen Bestehen der Ralf Schmitz Wohnungsbaugesellschaft wird die am Moorenring in Kempen gelegene Villa Brandenburg nach baulicher Wiederherstellung als neuer Firmensitz bezogen.

323 1999 Am 30. Januar des Jahres verstirbt Hieronymus Schmitz. 2004 Daniel Ralf Schmitz, ältester Sohn von Ralf Schmitz, tritt in die Firma ein und gründet eine Niederlassung des Unternehmens in Berlin. 2007 Richard Alexander Schmitz tritt als zweitältester Sohn von Ralf Schmitz in die Geschäftsführung des Unternehmens ein. Ihm folgt Axel Martin Schmitz, der im Jahre 2011 in der Firma tätig wird und 2013 zum Geschäftsführer des Kempener Bereichs avanciert. 2013 Im Mai des Jahres wird eine weitere Firmendependance in Hamburg eröffnet. Neben dem Stammsitz in Kempen verfügt das Unternehmen nunmehr über Niederlassungen in Düsseldorf, Berlin und Hamburg. Die Gesellschaftsform wird in eine GmbH & Co. KGaA geändert und bleibt als inhabergeführtes Unternehmen „zu 100 Prozent im Besitz der Familie, aufgeteilt auf fünf Gesellschafter“. Diese sind: Ralf Schmitz, seine Söhne Daniel, Richard und Axel sowie deren Schwester Clara Schmitz, die bereits 2011 in die Gesellschaft eingetreten ist. Als Kontrollgremium wird ein Aufsichtsrat installiert. 2014 Im Oktober wird mit dem Bezug des sogenannten Brückenschlösschens der neue Niederlassungssitz in Düsseldorf eingeweiht. Im selben Monat begeht das traditionsreiche Familienunternehmen sein 150-jähriges Jubliläum.