HNU NEWS WS 2014/2015

hutze

HNU NEWS WS 2014/2015

Viel zu reden, zu informieren, zu erforschen, zu schauen, zu kochen und vor allem zu feiern gab es beim 20-jährigen HNU-Jubiläum.

NEWS DER HOCHSCHULE NEU-ULM

NEWS

15


16

Liebe Leserinnen und Leser,

20 Jahre Hochschule Neu-Ulm, 20

Jahre Bildung, 20 Jahre Innovation

für die Region. Über 300 Gäste aus

Wirtschaft, Politik und Hochschule

haben den Jubiläumstag der HNU

mit dem Motto »designed to be

different« zu einem besonderen

Fest gemacht. An dieser Stelle ein

herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.

Dieses Jahr werden wir weiter an

der Entwicklung und Profilbildung

der Hochschule arbeiten, um unseren

Studierenden noch bessere

Bedingungen zu bieten. Zum einen

sind wir bei der Realisierung der

interdisziplinären und internationalen

Bildung engagiert, zum anderen

gehört sicher auch der anstehende

Neubau dazu, für den bereits die

Weichen gestellt sind. Damit schaffen

wir Raum für Bildung und Forschung.

Denn angewandte Forschung an der

HNU ist auf Erfolgskurs – zu sehen

ist das an den zahlreichen Projekten

der Lehre und an den Drittmitteln.

2014 verzeichnen wir bereits über

50 Prozent mehr an Drittmitteleinnahmen

im Vergleich zu 2013.

Viel Spaß beim Lesen unserer

HNU-News,

Ihre Prof. Dr. Uta M. Feser

HOCHSCHULE

20 Jahre Hochschule

»Die HNU ist ein Glücksfall. Ohne

sie hätte sich Neu-Ulm nicht so entwickeln

können«, sagte Neu-Ulms

Oberbürgermeister Gerold Noerenberg.

US-General-Konsul William

Moeller: »Ich finde, es ist eine großartige

Geschichte, dass die ehemaligen

US-Baracks heute eine neue

Nutzung durch die Hochschule erfahren.

Es ist eine Erfolgsgeschichte!«

Landrat Thorsten Freudenberger:

»Klein aber fein war einmal! Die

Praxisorientierung ist ausgezeichnet

– und ich finde es klasse, dass die

HNU persönlichkeitsbildend ist!«

Am 23. Oktober 2014 feierte die

HNU mit über 300 Gästen das

20-jährige Hochschuljubiläum. Das

Fest war Anlass, die Meilensteine

Revue passieren zu lassen und mit

Partnern aus Wirtschaft, Politik

und Hochschule die Entwicklung

zu würdigen. Ministerialdirigent Dr.

Wolfgang Zeitler, Staatsministerium

für Bildung und Kultus, Wissenschaft

und Kunst, gab der HNU in seiner

Rede mit auf den Weg: »Bewahren

Sie sich weiterhin die Dynamik,

Frische und Dickköpfigkeit der Jugend

und verbinden Sie es mit der

Weisheit und dem Weitblick des

Alternden.«

Den Jubiläumstag gestalteten

Studierende, Lehrende und Mitarbeiter

gemeinsam. Es entstand ein

abwechslungsreiches Programm,

Web- und Kommunikationsprojekte,

die die Vielfalt an der HNU widerspiegeln.

www.hs-neu-ulm.de/20jahre

AUS DEM INHALT

Vorentwürfe Erweiterungsbau

Drittmitteleinnahmen

Lernen mit QR-App

Seite 2

........................

Science Slam

Verbundprojekt Dialogforum

Erste MGP-Absolventen

Seite 3

........................

Stellen- und Talentbörse

Management in Tunesien

Showcase und digitale Chronik

Seite 4

........................

Social Media Projekte

Breitseite

Porträt

Seite 5

........................

Stipendien & Preise

Publikationen

Seite 6

........................

Rückblick

Seite 7

........................

Termine und Impressum

Seite 8

HNU - Hochschule Neu-Ulm | Neu-Ulm University of Applied Sciences | www.hs-neu-ulm.de


Ansicht Süd

Ansicht Nord

Planausschnitt von Fritsch + Tschaidse Architekten,

München; Staatliches Bauamt Krumbach.

Über 50 Prozent mehr Drittmitteleinnahmen

als im Vorjahr.

Interaktiv Lernen mit dem Smartphone.

HOCHSCHULE

Erste Entwürfe

zum Neubau der HNU

Ende 2012 vom Ministerium genehmigt,

2014 folgten Grundstückskauf

und Beginn der Planungen – im

Januar 2015 schließlich die ersten

Vorentwürfe der Architekten des

Büros »Fritsch + Tschaidse«. Die

Realisierung des lang geplanten und

dringend notwendigen Erweiterungsbaus

nimmt erste Formen an:

In der Längsflucht des Hauptgebäudes

nach Osten hin wird auf dem

gut 8.000 m2 großen Grundstück

ein weißer, viergeschossiger Kubus

mit einer Nutzfläche von 3.849 m2

entstehen. Der Erweiterungsbau

mit Flachdach ist architektonisch

auf das Hauptgebäude abgestimmt.

Der Eingangsbereich ist zum Hauptgebäude

hin angelegt und wird von

dem auskragenden ersten Obergeschoss

bestimmt. Die Fensterbänder

gliedern die Stockwerke und ziehen

sich um das Gebäude. Auch die

vollverglasten Außenwände des

Erdgeschosses stehen in Analogie

zum Erdgeschoss des bestehenden

Hochschulgebäudes.

Die ersten Vorentwurfspläne zeigen,

wie der Neubau auch innen gestaltet

ist: Es wird einen nach Norden ausgerichteten

Lehrbereich mit Seminar-

und EDV-Räumen und einen auf

der Südseite liegenden Bürobereich

geben. Neu hinzu kommen werden

Räume für Labore und Studioflächen

sowie ein auf Kellerniveau liegender

Gang, der die beiden Hochschulgebäude

verbindet.

Noch 2015 wird mit den bauvorbereitenden

Maßnahmen, wie dem

Abriss der Wiley-Turnhalle, begonnen.

Im Frühjahr 2016 folgt der

Baubeginn.

HOCHSCHULE

Mehr Drittmitteleinnahmen

Über 1,75 Millionen Euro an Drittmitteleinnahmen

verzeichnete die

HNU 2014. Die Professorinnen und

Professoren initiierten acht Projekte

mit privaten Partnern und stellten

insgesamt 27 Förderanträge bei

Land, Bund, EU, dem DAAD und

Stiftungen. Damit ergibt sich eine

Steigerung der Drittmitteleinnahmen

von 56 Prozent im Vergleich zum

Vorjahr: 2013 hat die Hochschule

rund 1,13 Millionen Euro eingeworben.

2014 erhielt die HNU auch erstmalig

eine Förderzusage im Bundesprogramm

»Forschung an

Fachhochschulen mit Unternehmen

– FHprofUnt«. Im Rahmen des Bundesprogramms

leitet Prof. Dr. Heiko

Gewald das Projekt »Effiziente

Betriebs- und Steuerungsmodelle

zur ganzheitlichen Optimierung des

Wertbeitrags der IT-Funktion im Unternehmen«

(EBSgo-IT). Er wird mit

seinem Team am Institut für Dienstleistungsmanagement

der HNU in

den nächsten drei Jahren untersuchen,

wie die Leistungsfähigkeit der

IT-Funktion in Unternehmen gemessen,

bewertet und gesteuert werden

kann. Dafür entwickelt er einen

Leitfaden, der IT-Leiter und CIOs

bei der Optimierung der Leistungsfähigkeit

ihrer Unternehmens-IT und

deren Beitrag zum Unternehmenserfolg

unterstützt.

Das Projekt wird gefördert vom

Bundesministerium für Bildung und

Forschung. Die Förderhöhe beträgt

rund 250.000 Euro. Als private

Partner beteiligen sich die NTT Data

Deutschland GmbH und Unternehmen

der Region.

HOCHSCHULE

Publikumsjoker QR-App

Lernen nach dem Prinzip des »Wer

wird Millionär«-Publikumsjokers: Auf

web-basierte Live-Feedback-Systeme

setzt Prof. Dr. Claudia Kocian,

die sich seit Jahren mit neuen Lehrmethoden

für Digital Natives befasst.

Ihre Studierenden überraschte

sie dieses Semester mit einer Lehrmethode,

in der Smartphones und

QR-Codes zum Einsatz kamen.

Für ihre Vorlesung hat die Professorin

eine Website vorbereitet, auf

der sie Fragen zu den Lerninhalten

hinterlegt hat. Über einen QR-Code,

den die Studierenden mit ihrem

Smartphone abscannen, gelangen sie

zu den Fragen der Professorin. Die

Studierenden können dann innerhalb

von wenigen Minuten aus unterschiedlichen

Antwortmöglichkeiten

die ihrer Meinung nach richtige

auswählen und in ihr Smartphone

eingeben. Anschließend wird in der

Peer Discussion über das angezeigte

Ergebnis diskutiert, d. h. es erfolgt

ein aktivierender Austausch in kleinen

Gruppen. Letztlich zeigt Frau

Kocian die richtige Lösung, erläutert

diese und überprüft mit einer zweiten

Frage, ob das Lernziel von allen

erreicht wurde.

»An dieser Methode gefällt mir

besonders gut, dass ich auch sehr

große Studierendengruppen über

mobile Endgeräte mitnehmen kann.

Sie werden dabei von selbst zu

aktiven Teilnehmern«, so die Professorin.

2

HNU - Hochschule Neu-Ulm | Neu-Ulm University of Applied Sciences | www.hs-neu-ulm.de


Mit fliegender Mini-Drohne und George Clooney: Prof. Walter

Swoboda von der HNU siegte beim Science Slam im Roxy.

Zehn bayerische Hochschulen setzen sich für mehr

gesellschaftliches Engagement ein.

Im Studiengang »Management für Gesundheits- und

Pflegeberufe« gab es die erste Absolventenfeier.

HOCHSCHULE

Science Slam

Wissenschaftliche Themen unterhaltsam

in zehn Minuten vortragen

und dabei das Publikum für sich zu

begeistern, das ist die Kunst des

Science Slam. Der Herausforderung

stellten sich im November die

HNU-Professoren Dr. Philipp Brune,

Dr. Heiko Gewald und Dr. Walter

Swoboda. Alle drei konnten im ausverkauften

Roxy das Publikum für

sich gewinnen. Prof. Dr. Swoboda

»erslammte« sich unter frenetischem

Beifall den ersten Platz.

Mit »Roboter in der Medizin und

überhaupt!« setzte er sich gegen

die slammende Konkurrenz von der

Hochschule Ulm und der Universität

Ulm durch. Er erklärte so anschaulich

wie witzig, wie Abläufe im Krankenhaus

optimiert werden können

und was das mit George Clooney,

OP-Robotern und autonomen Drohnen

zu tun hat.

Auch seine Kollegen Dr. Philipp

Brune und Dr. Heiko Gewald begeisterten

das Publikum mit ihrem

Thema »Cloud Computing oder Wie

kommt die Katze in die Currywurst?«

Im Duett erklärten die Professoren

das komplexe Thema Cloud Computing

und dessen Auswirkungen am

Beispiel einer Studenten-WG. Prof.

Dr. Gewald übernahm die Moderation

während Prof. Dr. Brune Cloud

Computing erklärte. Analog zu »Wie

führt man eine Studenten-WG?«

beantworteten sie die Frage »Wie

funktioniert die Cloud?« und landeten

schließlich bei der Katze in der

Currywurst.

HOCHSCHULE

Verbundprojekt

Dialogforum

Die HNU ist Partner im Dialogforum

»Zivilgesellschaftlicher Transfer und

bürgerschaftliches Engagement«.

Mit neun weiteren bayerischen

Hochschulen setzt sich die HNU

unter Leitung von Vizepräsidentin

Prof. Dr. Julia Kormann dafür ein,

gesellschaftliches Engagement und

wissenschaftlich fundierte Lehre

miteinander zu verbinden.

In dem zweijährigen Projekt beschäftigen

sich die Hochschulen mit

Fragen zu bürgerschaftlichem Engagement

in den Bereichen Studium

und Lehre. Es werden Qualitätsmerkmale

benannt und Maßnahmen

zur Zusammenarbeit mit außeruniversitären

Institutionen erarbeitet.

Der Verbund steht eng mit Experten

auf verschiedenen regionalen, inhaltlichen

und institutionellen Ebenen

im Dialog.

An der HNU wird das Ehrenamt

mit zahlreichen Initiativen unterstützt.

Hierfür hat die Hochschule

ein eigenes Zentrum eingerichtet:

Das Zentrum für interdisziplinäres,

internationales und engagiertes Lernen

(ZiieL) hat sich zur Aufgabe gemacht,

inter- und transdisziplinäres

Lernen sowie Service Learning zu

fördern.

Zusatzqualifikation zur

Heimleitung

Studierende des Studiengangs

»Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen«

können sich zur Leitung von

Heimen und Einrichtungen qualifizieren.

Voraussetzung dafür ist ein

erfolgreicher Abschluss des Vertiefungsfachs

»Gerontologie« sowie

ein Praxiseinsatz von mindestens

40 Stunden in einer stationären

Einrichtung der Pflege und für ältere

Menschen.

WEITERBILDUNG

Erste Absolventen

Der erste Jahrgang des berufsbegleitenden

Bachelor-Studiengangs

»Management für Gesundheits- und

Pflegeberufe« wurde feierlich verabschiedet.

Das Studium bereitet

Kranken-, Alten- und Gesundheitspflegerinnen

und -pfleger, Therapeutinnen

und Therapeuten,

Hebammen und medizinische Fachangestellte

auf leitende Aufgaben

und Managementtätigkeiten vor.

Judith Schlagenweith, Absolventin

und stellvertretende Pflegedienstleiterin:

»Das Studium war für mich

das i-Tüpfelchen meiner beruflichen

Laufbahn. Dadurch hat sich mir ein

Spektrum an Möglichkeiten aufgetan

und endete in meinem Falle an

einem neuen Arbeitsplatz, der mich

entsprechend dem Neuerlernten herausfordert

und mich sehr zufrieden

macht.«

Weiterbildung in Singapur

Gemeinsam mit der University of

California, Los Angeles, bietet die

HNU den neuen Zertifikatskurs

»Healthcare Management & Strategy

in Asia-Pacific« an. Am Seminarort in

Singapur können sich Fach- und Führungskräfte

aus der Gesundheitsbranche

weiterbilden.

Die ersten 30 Teilnehmerinnen

und Teilnehmer aus den asiatischpazifischen

Ländern, wie China,

Indien, Südkorea oder Japan haben

das Programm in den Räumen der

Technischen Universität München in

Singapur bereits begonnen. In zwei

Blockwochen werden sie auf das

Management von Gesundheitseinrichtungen

vorbereitet. Sie erhalten

zusätzliches Fachwissen aus den

Bereichen Strategie, Personalmanagement,

Marketing, Controlling

und Finanzierung und werden von

Professorinnen und Professoren der

HNU und der University of California

sowie von Gastdozenten unterrichtet.

www.hs-neu-ulm.de/weiterbildung

3


Unternehmen, Studierende und Alumni profitieren von der

neuen Stellenbörse.

Prof. Burk (3.von vorne li.), Leiter des Africa Centres und

Teilnehmer des Workshops in Tunesien.

Digital stöbern: Im Showcase werden kreative Arbeiten

der HNU-Studierenden gezeigt.

CAREER SERVICE

Eine Börse voller Talente

Mit der neuen Stellen- und Talentbörse

der HNU können Studierende

seit Januar unter Auswahl verschiedener

Kategorien nach aktuellen

Stellen für Berufseinstieg, Praktika,

Abschlussarbeiten oder Werkstudierendentätigkeiten

suchen. Über

ein Abonnement können sie sich

regelmäßig passende Angebote per

E-Mail zusenden lassen.

Unternehmen haben die Möglichkeit,

ihre offenen Stellen kostenfrei

zu veröffentlichen und ihren Auftritt

eigenständig zu pflegen. Aus einem

Talentpool von Studierenden und

Alumni können sie aktiv und gezielt

passende Bewerber anschreiben.

Auch Mitglieder des Alumni- und

CampusClubs der HNU profitieren

vom neuen Angebot. Sie können

sich mit einem anonymen Profil

präsentieren: Mögliche Arbeitgeber

können in der neuen Talentbörse

nach Profilen suchen, die für ihre

offenen Stellen geeignet sind. Dann

hinterlegen sie ihr Interesse an einer

Kontaktaufnahme. Die Bewerber

entscheiden anschließend, ob sie mit

dem Unternehmen in Kontakt treten

möchten.

www.hs-neu-ulm.de/stellenboerse

INTERNATIONALES

Workshop in Tunesien

Tunesien ist in den letzten Jahren

stark von einer Abwanderung

qualifizierten Fachpersonals im

Gesundheitswesen und vom demographischen

Wandel betroffen.

Öffentliche Krankenhäuser stehen

vor großen Herausforderungen,

diese Problematik abzufangen, vor

allem aufgrund begrenzter finanzieller

Mittel.

In einem vom Deutschen Akademischen

Austauschdienst (DAAD)

geförderten Projekt vermittelt Prof.

Dr. Rainer Burk, Leiter des Africa

Centres der HNU, Managementkenntnisse,

die für das effektive

und wirtschaftliche Führen von

Gesundheitseinrichtungen, speziell

Krankenhäusern, notwendig sind. 30

Mediziner und Krankenhausleiter

der Universitätskliniken Tunis und

Sfax haben an dem Workshop in

Sousse teilgenommen. Sie erarbeiteten

Optimierungsansätze im Bereich

des Krankenhausmanagements.

Ziel des 5-tägigen Workshops war

es, die Mediziner für das Thema Management

zu sensibilisieren.

Als nächstes plant die HNU mit den

Universitäten Tunis und Sfax den

Aufbau eines gemeinsamen MBA-

Studiengangs »Healthcare«. Für die

Einführungs- und Startphase hat die

HNU eine Förderzusage durch den

DAAD erhalten.

PRAXISPROJEKT

Studierende

präsentieren ihr Können

Semester für Semester entstehen

an der HNU zahlreiche Projektarbeiten,

vor allem im Studiengang

»Informationsmanagement und

Unternehmenskommunikation«.

Studierende entwickelten deshalb

unter der Leitung von Prof. Patricia

Franzreb eine multimediale

Plattform, auf der sie ihre Arbeiten

präsentieren. Entstanden ist

der so genannte Showcase, der

Einblicke in die Kreativität der

Studierenden bietet.

www.showcase.hs-neu-ulm.de

Digitale Chronik

20 Jahre Hochschulgeschichte

multimedial erleben: Die digitale

Chronik macht es möglich. 20 Studierendengruppen

haben unter

Leitung von Prof. Dr. Barbara

Brandstetter Informationen gesammelt,

aufbereitet und sie mit

selbstgedrehten Video-Beiträgen,

Fotos und Audioslideshows ergänzt.

Abwechslungsreich und informativ

lassen sich so die Meilensteine

in der Entwicklung der Hochschule

nachvollziehen — von der

Gründung über die Selbstständigkeit

und den Neubau bis heute.

www.hs-neu-ulm.de/chronik

4


Bloggen für die Nachhaltigkeit. Spannendes, Kurioses und Pikantes rund um die 6. Absolventin mit zwei Abschlüssen:

Katharina Ortner.

PRAXISPROJEKT

Nachhaltigkeitsblog

Nachhaltigkeit hat viele Facetten

— ebenso auch die Kommunikation.

Studierende des Wahlpflichtfachs

»Crossmedia« im Studiengang »Informationsmanagement

und Unternehmenskommunikation«

arbeiteten

mit der Schwäbischen Zeitung zusammen.

Das Ergebnis: Ein Blog zum

Thema Nachhaltigkeit.

Dort erfahren die Leser, was Plastikmüll

in Ozeanen so gefährlich macht,

ob Bio-Kunststoff das Müll-Problem

lösen kann, was »Containern« ist

und erhalten wertvolle Tipps, wie sie

ihren Alltag nachhaltiger gestalten

können. Die Studierenden haben

dabei verschiedene Medien genutzt,

um das abstrakte Thema »Nachhaltigkeit«

so anschaulich wie möglich

zu machen.

hochschulblog.schwaebische.de

Instagram für Ulm

Wie kann man den Instagram-

Account der Stadt Ulm bekannter

machen? Welche Themen kann die

Stadt Ulm auf Instagram posten?

Und welche Ziele können mit der

Foto- und Videoplattform erreicht

werden?

Studierende des Wahlpflichtfachs

»Social Media« erarbeiteten unter

Leitung von HNU-Professorin Andrea

Kimpflinger ein umfassendes

Konzept. Darin erstellten sie Maßnahmen

und Tipps, wie die Stadt die

Plattform am besten nutzen kann.

Betreut wurde das Projekt von Michael

Predeschly, Projektleiter eGov

beim Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung

Reutlingen-

Ulm (KIRU), Ingo Bergmann, Leiter

Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Ulm

und Ilka Koschak, von der Social

Media Redaktion der Stadt Ulm:

»Wir werden sicherlich einige der

Ideen sehr gut umsetzen können. Da

wir in Social Media sehr aktiv sind,

freuen wir uns auch auf zukünftige

Projekte mit der HNU

PRAXISPROJEKT

Mehr Sechs:

Die neue Breitseite

Die »6« ist das Thema der aktuellen

breitseite. Das Magazin haben über

90 Studierende des Studiengangs

»Informationsmanagement und

Unternehmenskommunikation« im

Wintersemester bei Prof. Andrea

Kimpflinger und Sabine Geller konzipiert

und umgesetzt — von Anzeigenakquise,

Konzept und Text bis hin

zu Layout, Reinzeichnung und

Produktion.

In der sechsten Ausgabe beschäftigen

sich die Studierenden passenderweise

mit der Zahl 6. Ob aus den

Bereichen Lifestyle, Psychologie,

Geld, Reisen oder Ulm, die Beiträge

der Studierenden spiegeln eigene

Assoziationen wider oder setzen

die Zahl »6« in einen übergeordneten

Bezug. Dabei bleiben bei dem

Thema erotisch-pikante Gedankengänge

nicht aus. Den Entstehungsprozess

des Magazins begleiteten

die Studierenden mit Social Media-

Aktivitäten, wie Twitter, Instagram

und Facebook.

Logistikberufe

attraktiver machen

Berufe der Logistikbranche modern

und attraktiv darzustellen, war die

Aufgabe des Kurses »Mediendesign«

von Prof. Markus Caspers im

Studiengang »Betriebswirtschaft«.

Zehn Studierende entwickelten für

Logistik-Cluster Schwaben (LCS)

e.V. Employer-Branding-Strategien.

Die Vorschläge reichten von einem

interaktiven Messestand über einen

Kennenlern-Tag mit Ideenwettbewerb

bis hin zum Imagefilm.

Gleichzeitig erstellten Studierende

des Wahlpflichtfachs »Corporate

Imagery« im Studiengang »Informationsmanagement

und Unternehmenskommunikation«

Bildkonzepte für

die verschiedenen Aspekte der Logistikbranche.

25 Studierende setzten

ihre Konzepte einzeln oder im Team

für die LCS fotografisch um.

PORTRÄT

Double Degree

»In Finnland gibt es noch einen richtigen

Winter, wie wir ihn kennen.

Schnee und Sonne machen selbst

die Minus 26 Grad Celsius zur Nebensache«,

so Katharina Ortner.

Sie ist die erste HNU-Studierende,

die im Studiengang Betriebswirtschaft

das Double Degree Programm

absolviert hat. Drei Semester ihres

Studiums verbrachte sie an der

finnischen Partnerhochschule, der

University in Oulu, und hat dort

auch ihre Bachelorarbeit bei einem

mittelständischen Unternehmen in

der Energiebranche geschrieben. Sie

lernte während ihres Aufenthalts vor

allem viel über die finnische Kultur

und über den zwischenmenschlichen

Umgang, der herzlich, hilfsbereit,

weniger autoritär und verständnisvoll

ist.

»Wir haben uns alle mit Vornamen

angesprochen. Auch waren die

Seminargruppen viel kleiner und

dadurch war auch der Unterricht

sehr persönlich. Wir, Studenten und

Professoren, hatten daher ein sehr

vertrautes Verhältnis zueinander.«

Freundschaften zu Studierenden

aus fast aller Welt hat Katharina

geschlossen. Mit vielen Austauschstudierenden

aus Europa hat sie ihre

Freizeit verbracht, Rentierrennen

und Huskyschlittentouren mitgemacht

und Nachbarländer wie Norwegen

und Russland besucht.

Jetzt startet Katharina Ortner mit

zwei Abschlüssen — einem Bachelor

of Business Administration der Oulu

University und einem Bachelor of

Arts der HNU — in ihre berufliche

Zukunft.

HNU - Hochschule Neu-Ulm | Neu-Ulm University of Applied Sciences | www.hs-neu-ulm.de

5


13 Deutschlandstipendiaten mit ihren Förderern.

Handschlag I: Verleihung des Employer Branding Awards

für besondere Arbeitgeberatraktivität.

Publikationen

STIPENDIEN & PREISE

Deutschlandstipendium

14 Studierende der HNU werden für

ihre herausragenden Leistungen und

ihr ehrenamtliches Engagement mit

monatlich 300 Euro ein Jahr lang

gefördert: Verena Bareuther, Marina

Bayha, Fabian Bitterle, Sabrina

Braun, Rebecca Bregant, Saskia

Einsiedler, Diana Hertnagel, Michael

Hirsch, Thomas Kratzer, Sarah Manghard,

Julia Meyer, Michael Rogg,

Desiree Schweitzer und Annika

Strößner.

Hochschulpreis für das

Weiterbildungsstudium

Michael Fischer, Absolvent des

Weiterbildungsstudiengangs »IT-

Strategie und -Governance«, erhielt

den »Neu-Ulmer Hochschulpreis

2014 für das Weiterbildungsstudium«

für seine herausragende Abschlussarbeit.

Der Preis ist mit 1.000

Euro dotiert. Fischer beschäftigte

sich mit Abrechnungssystemen von

Energieversorgungsunternehmen

und wie diese künftig den Anforderungen

des Marktes gerecht werden

können.

Hochschulpreis und Nachwuchspreis

für Logistik

Zwei Preise für herausragende

Abschlussarbeiten wurden auf der

akademischen Feierstunde der

HNU vergeben: Lisa Hartwig erhielt

den »Neu-Ulmer Hochschulpreis

2014« vom Verein zur Förderung

der Hochschule Neu-Ulm e.V. Sie

untersuchte, inwieweit Social Entrepreneurship

ein Weg zur Integration

behinderter Menschen in den deutschen

Arbeitsmarkt darstellt.

Lena Burgis wurde mit dem

»Nachwuchspreis für Logistik« von

Cost€xpert gewürdigt. Die Absolventin

beschäftigte sich mit der

Wertschöpfungsprozessqualität

der Deutschen Glas Berlin-Brandenburg

GmbH und damit, wie diese

verbessert werden kann.

STIPENDIEN & PREISE

DAAD-Preis

Absolvent Dmitry Shurygin aus

Russland wurde für seine herausragenden

Leistungen mit dem mit

1.000 Euro dotierten Preis des Deutschen

Akademischen Austauschdienstes

(DAAD) geehrt. In seiner

russischen Heimat unterstützte

er ein karitatives Kinderzentrum

des Kaliningrader Krankenhauses.

Während seines Masterstudiums an

der HNU war er aktiv im Kulturprogramm

tätig.

Kulturpreis Bayern

Für ihre herausragende Abschlussarbeit

wurde Ramona Eppler mit

dem »Kulturpreis Bayern der

Bayernwerk AG« ausgezeichnet.

Sie beschäftigte sich mit dem Thema

»Demografische Alterung – Konsequenzen

und Handlungsansätze für

den deutschen Arbeitsmarkt«.

IHK-Hochschulpreis

Kerstin Zankl, Absolventin des Studiengangs

»Informatonsmanagement

und Unternehmenskommunikation«,

erhielt den »IHK-Hochschulpreis der

schwäbischen Wirtschaft« für ihre

herausragende Bachelorarbeit. Der

Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Employer Branding Award

Das Kompetenzzentrum »Wachstums-

und Vertriebsstrategien«

der HNU zeichnete Unternehmen

der Region für ihre herausragende

Wahrnehmung in Bezug auf ihre Arbeitgebermarke

mit dem »Employer

Branding Award 2014« aus. Platz 1:

Liebherr, Platz 2: Daimler TSS und

Platz 3: Müller (Drogeriemarktkette).

Der »Preis für den Aufsteiger des

Jahres« ging an Seeberger; den

»Preis für den bei Studierenden bekanntesten

Social Media Auftritt« erhielt

Ratiopharm und Settele wurde

mit dem »Preis für das attraktivste

Unternehmen im Landkreis Neu-

Ulm« geehrt.

FORSCHUNG & LEHRE

Aktuelle Publikationen

Brandolini, N. / Botzenhardt, F. / Pätzmann,

J. U.: Internal Branding in der Zeitarbeit, in:

Markenbrand 3/2014, S. 8-16.

Falkenstein, N. / Botzenhardt, F. / Ferdinand,

H.-M.: Internal Branding vs. Knowledge Sharing,

in: Markenbrand 3/2014, S. 17-25.

Kaufeldt, K. / Botzenhardt, F. / Ferdinand,

H.-M.: Effectiveness and Efficiency of Shared

Value Activities, in: Markenbrand 3/2014, S.

47-53.

Pätzmann, J. U.: Das Tool 4R-Modell zur

Evaluierung von Positionierungsszenarien, in:

Markenbrand 3/2014, S. 7.

Scherle, T. / Botzenhardt, F. / Pätzmann, J.

U.: The Connection between Change Management

& Internal Branding, in: Markenbrand

3/2014, S. 36-46.

Schulz, Sibylle: Hausse für Peitschenlust

und Fesselliebe: Sadomasochismus 2014

— von der Subkultur zum Mainstream? in:

Aigner, J. C. et al. (Hg.): Medialisierung und

Sexualisierung. Vom Umgang mit Körperlichkeit

und Verkörperungsprozessen im

Zuge der Digitalisierung. Wiesbaden 2015,

S. 207-229.

Stirzel, Martin / Lange, O. / Haasis, S. /

Flad, M.: Accounting-Prozesse zwischen

Deutschland und China — Verkürzung von

Cash-to-Cash-Cycles am Beispiel von IT-

Dienstleistungen, in: Controlling 11/2014, S.

641-647.

Wunder, Thomas: Strategie-Alignment.

Eine gemeinsame strategische Orientierung

schaffen, in: Zeitschrift für Führung und Organisation

(zfo), 6/83 (2014), S. 408-412.

Wunder, Thomas / Bausch, J.: Strategierelevanz

und Umsetzung ökologischer

Nachhaltigkeit in der Ernährungsindustrie,

in: Ökologisches Wirtschaften, 4/29 (2014),

S. 44-50.

Wunder, Thomas: Strategisches Management:

Integration ökologischer Nachhaltigkeit

in den Strategieprozess, in: Schulz, T. /

Bergius, S. (Hrsg.): CSR und Finance — Beitrag

und Rolle des CFO für eine nachhaltige

Unternehmensführung, Berlin/Heidelberg

2014, S. 65-81.

Wunder, Thomas / Bausch, J.: Unternehmerische

Kreativität zielgerichtet entfalten,

in: Controlling & Management Review, 4/58

(2014), S. 46-55.

6

HNU - Hochschule Neu-Ulm | Neu-Ulm University of Applied Sciences | www.hs-neu-ulm.de


Die Hochschule Neu-Ulm geht »Nabada«.

Bei Campus Live! schnuppern Schülerinnen und Schüler

Studiumsluft.

Handschlag II: Der KUKA-Vortrag zeigt, was die

Industrierototik heute kann.

RÜCKBLICK

HNU-Management-Forum

Rund 850 Gäste besuchten das

HNU-Management-Forum. Einer der

bekanntesten Gastredner der Vortragsreihe

war Theologe, Pädagoge

und langjähriger Leiter des Internats

Salem, Dr. Bernhard Bueb. Er referierte

zum Thema »Ehrlichkeit ist

nichts für Feiglinge«.

IT-Kongress

Highlights des 5. IT-Kongresses zum

Thema »Software: Manager der Zukunft?«

waren Live-Hacking und IT in

der E-Mobility am Beispiel des BMW

i8. Über 250 Teilnehmer und Teilnehmerinnen

besuchten Vorträge,

Seminare und Diskussionen aus den

Themengebieten Informationssicherheit,

Big Data, Cloud und Business-

Lösungen.

7. Career Night

Über 30 Firmen und Unternehmen

präsentierten sich auf der Career

Night der Hochschule. Für sie und

die Studierenden der HNU ist die

Career Night der ideale Rahmen, um

Nachwuchs zu gewinnen oder Karrieren

zu starten: Einstiegspositionen,

Abschlussarbeiten, Praktika und

Werkstudentenjobs warten auf die

passenden Bewerber.

Probestudieren bei

Campus Live!

Nabada mit »HNS Brandy«

6 m2 groß, 4 Liter Farbe, 1,6 Tonnen

Tragfähigkeit und Platz für 10 Personen:

Die »HNS Brandy« stach beim

Nabada für die HNU in die Donau.

Studierende bauten das Floß im

Rahmen des 20-jährigen Jubiläums

der Hochschule Neu-Ulm.

Ulmer Logistik Meeting

Naturkatastrophen, unvorhergesehene

Ausfälle von Netzwerkpartnern

und andere Faktoren können die

Wertschöpfungskette stark aus dem

Gleichgewicht bringen. Vertreter

aus Unternehmen und Hochschulen

diskutierten beim 13. Ulmer Logistik

Meeting an der HNU zum Thema

»Value Chain Risk Management«.

Abend der Unternehmenskommunikation

Sind klassische Kundenzeitschriften

wie die Apothekenumschau in unserer

digitalisierten Welt veraltet?

Das Kompetenzzentrum »Corporate

Communications« der HNU hat am

Abend der Unternehmenskommunikation

mit Experten, Lehrenden, Studierenden

und Interessierten über

das Thema »Corporate Publishing«

mit all seinen Chancen und Risiken

diskutiert.

Ein Abend mit Robotern

Intelligente Roboter mit menschlichen

Zügen wie R2D2 und C3PO aus

Star Wars gibt es zwar noch nicht,

doch die Entwicklung in diesem

Bereich ist rasant. Dominik Bösl

von der KUKA AG, dem Marktführer

in der Industrierobotik, hielt im

Rahmen der europaweiten Veranstaltungsreihe

»euRobotics week«

einen Vortrag zum Thema »Machines

(up-)rising — Terminator oder Robo-

Butler?« an der HNU.

Studierende spenden

Plätzchen backen, Punsch ausschenken:

Rund 2.300 Euro kamen für

den »Förderkreis für Tumor- und

leukämiekranke Kinder in Ulm e.V.«

zusammen. Die Studierendenvertretung

der HNU nahm 670 Euro bei

ihrem diesjährigen Weihnachtsmarkt

ein und über 300 Euro steuerte der

Lions Campus Club bei. Zusätzlich

kamen 1.300 Euro bei der Aktion

»Ich schenke dir 15 Minuten Advent«

in die Spendenkasse: Studierende

verkauften Adventsbeutcheln,

gefüllt mit Süßem, Tee und Weihnachtsgeschichten,

auf dem Weihnachtsmarkt

der Oldtimerfabrik

Classic in Neu-Ulm.

Zahlreiche Oberstufenschüler und

deren Eltern informierten sich beim

Studieninformationstag »Campus

Live!« über das Studienangebot an

der HNU. Rund 50 Vorlesungen

standen den Besuchern offen. Parallel

dazu gab es ein umfangreiches

Veranstaltungsprogramm zu den

wichtigsten Themen rund ums Studium.

Neu war dieses Jahr die Elternsprechstunde.

NEU AN DER HNU

Karin Hartl

Prof. Dr. Andrea Kohlhase

Irene Mahle

Mario Pfannstiel

Ronald Robertson

Robert Rockmann

Denisa Schill

Dr. Florian Schlatterer

Dr. Dorotea Slimani

Prof. Dr. Martin Stirzel

Wiss. Mitarbeiterin Fakultät Informationsmanagement

Fakultät Informationsmanagement

Wiss. Mitarbeiterin Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Wiss. Mitarbeiter Fakultät Gesundheitsmanagement

Wiss. Mitarbeiter Africa Centre

Wiss. Mitarbeiter Fakultät Informationsmanagement

Wiss. Mitarbeiterin Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Wiss. Mitarbeiter Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Wiss. Mitarbeiterin Fakultät Informationsmanagement

Fakultät Informationsmanagement

7


IMPRESSUM

Herausgeberin

Prof. Dr. Uta M. Feser,

Präsidentin

Hochschule Neu-Ulm

University of Applied Sciences

Wileystraße 1

D-89231 Neu-Ulm

PHONE +49 731/9762-0

FAX +49 731/9762-2299

E-MAIL info@hs-neu-ulm.de

WEB www.hs-neu-ulm.de

Redaktion

Theresa Osterholzer (verantw.)

Thomas Bartl

Simone Raymund

Bildbearbeitung und Layout

Simone Raymund

Auflage

2.000 Exemplare

TERMINE

23. April und 25. Juni

Kostenlose Existenzgründerberatung

der IHK Schwaben für Studierende

Beginn: 14 bis 18 Uhr

Ort: HNU

6. Mai

Podiumsdisskussion zum Thema »Was erwarten

Einkaufsleiter von jungen Einkäufern?«

Beginn: 17.45 Uhr

Ort: Vöhlinschloss Illertissen

9. Mai

Lions Campus Club der HNU: Typisierung

ganztägig

Ort: HNU

Mai

Info-Abend zur HNU-Erweiterung

abends

Ort: HNU

10. Juni

Career Service: Tipps zur Karriere

Beginn: 17.30 Uhr

Ort: HNU

17. Juni

Erfolgsgeschichten: Alumni erzählen

Beginn: 18 Uhr

Ort: HNU

23., 24., 25. Juni

Nachhaltigkeitstage und Tag der Lehre

ganztägig

Ort: HNU

24. Juni

Abend der Forschung und des Transfers

Beginn: 16 Uhr

Ort: HNU

3. Juli

Akademische Feierstunde Weiterbildung

Beginn: 18.30 Uhr

Ort: HNU

HNU-Management-Forum

20. März 2015

»Wunder muss man selber machen — Meine

Erfahrungen als Unternehmensgründerin«

Sina Trinkwalder, Unternehmerin, Augsburg

27. März 2015

»Wege in eine nachhaltige Zukunft: Ohnmacht

und Chance des Einzelnen«

Prof. Dr. Achim Bubenzer, Rektor der Hochschule

Ulm

10. April 2015

»Gut aufgestellt? — Wie High Performance

Unternehmen funktionieren und was sie vom

Spitzensport lernen können«

Markus Hornig, Unternehmensberater, Autor

und Mentaltrainer, Berlin

17. April 2015

»Was heißt erfolgreiche Unternehmensführung

heute? — Ansichten eines mittelständischen

Unternehmers«

Wolfgang Grupp, Geschäftsführer

TRIGEMA Inh. W. Grupp e. K., Burladingen

24. April 2015

»Das Ulmer Münster und sein Hauptturm: eine

künstlerische und logistische Höchstleistung —

zum 125-jährigen Jubiläum der Turmvollendung«

Pfarrer Dr. Wolfgang Schöllkopf, Ulm

8. Mai 2015

»GARDENA — vom schwäbischen Mittelständler

zum schwedischen Konzern?!«

Sascha Menges, President Gardena Division,

Husqvarna Group, Ulm

jeweils 19 Uhr

Sparkassenhörsaal A

der Hochschule Neu-Ulm

Anmeldung: 0731/9762-2525

zfw@hs-neu-ulm.de

Ähnliche Magazine