Aktuelles aus Laurensberg, Richterich und Umgebung

NicoHe

kostenlos

zum Mitnehmen

Jahrgang 2 - Ausgabe 3 - Oktober 2011

Laurensberg:

Viele Menschen beim

Pfarrfest

Richterich:

Instrumentalverein im

Porträt

Vaalserquartier:

Café4U ist

Begegnungsstätte

Aktuelles aus Laurensberg,

Richterich und Umgebung


Editorial

Aachen hat was zu bieten

Liebe Leserinnen und Leser,

in unserer Stadt ist

doch immer was los.

Kurpark-Classix,

September-Special,

Bend oder auch bei

uns im Nordwesten

Obstwiesenfest,

Pfarrfeste oder

großes Oktoberfest.

Ein Highlight jagt

das nächste und das

ist toll, denn es gibt

keine Langeweile.

So verwandelte sich

die historische

Aachener Innenstadt

vom 15. bis 18.

September wieder

in einen Ort musikalischen Entdeckens, Genießens,

der Inspiration und des Verweilens. Auf vier Bühnen

präsentierten sich internationale, nationale und lokale

Künstler der verschiedensten Genres.

Restaurant

Eiscafe

Bei den Kurpark Classix, die vom 2. bis 4. September

2011 wieder tausende Besucher in den Kurgarten

nach Aachen lockten, wurde in diesem Jahr extra auf

Familien Wert gelegt. Familienkarteninhaber erhielten

die Eintrittskarten zu einem ermäßigten Preis. Für die

Veranstaltung „Classix for Kids“ bekamen Kinder der

Familienkarteninhaber sogar kostenlosen Eintritt!

Die Entwicklung gerade im kulturellen Bereich ist in

Aachen höchsterfreulich. Vor kurzem erhielt die Stadt

Aachen aus der sogenannten Theaterkonferenz des

Landes NRW 725.000 Euro. Dies ist ein wertvoller

Beitrag zur Sicherung des Standortes Aachen in der

Kulturlandschaft. Gleichzeitig profitiert die gesamte

Städteregion Aachen von dieser Stärkung der Theaterlandschaft.

Die Lebensqualität in der alten Kaiserstadt ist hoch und

wir im Nordwesten profitieren auch davon. Es macht

Spaß, hier zu leben und das Dasein zu genießen.

Auch wenn jetzt die dunklen Jahreszeiten kommen –

dafür sind die Nächte um so länger.

Gaststätte: Montag Ruhetag

Dienstag – Freitag: 17 – 23 Uhr,

Samstag + Sonntag: 11 – 23 Uhr

Küche:

Dienstag – Freitag: 17 – 22.30 Uhr,

Samstag:

15 – 22.30 Uhr,

Sonn- und Feiertag: 11 – 23.00 Uhr,

Einen schönen, vielleicht goldenen Oktober wünscht

Ihnen

Ihr

Hartmut Hermanns

Herausgeber

Feste feiern bis 200 Personen! Rufen Sie an.

Horbacherstr. 51 • 52072 Aachen • Inh. Hannelore Braun

Tel. 99729225 • Fax 99729226 • info@alt-richterich.de

2


Danke!

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Inserenten

und den Geschäftsleuten für die Unterstützung

unseres Stadtteilmagazins Nordwest aktuell

und empfehlen unseren Lesern deren Produkte

und Dienstleistungen. Ein weiteres Dankeschön geht

an FreeVector.com für die zur Verfügung gestellten

Vektoren unter Creative Commens Lizens 3.0

Impressum

Erscheinungsweise:

monatlich, jeweils zum Monatsanfang

Auflage: 6.000 Stück

Verteilung:

Kostenlose Verteilung über Auslegestellen

im Raum Laurensberg und Richterich

(in Geschäften und öffentlichen Gebäuden

sowie Banken und Sparkassen).

Ein kleiner Teil der Auflage

wird direkt in die Haushalte verteilt.

Redaktions- und Anzeigenschluss:

um den 20. eines jeden Monats

Herausgeber und V.i.S.d.P.:

Euregio aktuell - c/o: VI-Marketing

Hartmut Hermanns, Diplom-Kaufmann (FH)

Süsterfeldstr. 83, D-52072 Aachen

Telefon: +49 (241)/ 479 688 23

Mail: NordWest@euregio-aktuell.eu

Web: www.euregio-aktuell.eu

Chefredakteur: Hartmut Hermanns

Redaktion:

Hartmut Hermanns, Ansgar Offermanns,

Stefan J. Eichler

Anzeigenleitung: Thomas Oberhaus

E-Mail: to@euregio-aktuell.eu

Layout/ Gestaltung:

Stefan J. Eichler

Crimson-Oak - Foto & Medien

www.crimson-oak.com

Druck:

Druck & Verlagshaus Mainz GmbH Aachen

www.druckservice-aachen.de

Titelbild: Gut Hausen

Editorial

Inhaltsverzeichnis+Impressum

Gesellenbrief für Nina Gottschalk

60.Geburtstag Wilfried Gottschalk

Porträt Town & Country Haus

Rückblick Pfarrfest Laurensberg

Pfadfinder Richterich feierten 10-jähriges

Avantis: Null-Energie-Haus

Stadtteilkonferenz Richterich

Lärmschutz Bahnstrecke Richterich

3win Maschinenbau expandiert

Termine in Richterich

Termine in Laurensberg

Euregio aktuell wird Verlags GmbH

In Würde Abschied nehmen

Bit Boys Richterich

Ne Moffel Oecher Platt

25 Jahre Heinrich Heine Gesamtschule

Zahnarzt Otto arbeitet mit neuem Laser

Instrumentalverein Richterich

Rhenania Richterich

Porträt Café4You

TSC Grün Weiß Aachen

Ausstellung in Orsbach

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Seite 6

Seite 7

Seite 8

Seite 9

Seite 10

Seite 11

Seite 12

Seite 13

Seite 14

Seite 15

Seite 16

Seite 17

Seite 18

Seite 19

Seite 20

Seite 21

Seite 22

Seite 23

Seite 24

3


Wilfried Gottschalk

feierte 60. Geburtstag

Viele Gratulanten aus der Region

Mit Lackierpistole

und Pinsel

Nina Gottschalk besteht ihre Gesellenprüfung

zur Fahrzeuglackiererin mit Bravour

Der Unternehmer und Hans-Dampf-in-allen-Gassen,

Wilfried Gottschalk, konnte vor kurzem seinen

60. Geburtstag feiern. In Aachen und Umgebung

kennen und schätzen den „halben Meter“, wie er

sich oft selbst gerne scherzhaft nennt, sehr viele

Menschen. Wilfried Gottschalk ist nicht nur

erfolgreicher Unternehmer, sondern auch Familienmensch

als Ehemann von Angelika Gottschalk

und Vater der beiden Töchter Julia und

Nina. So ganz trennen lassen sich Familie und

Unternehmen allerdings nicht, denn die Töchter sind

in Vollzeit mit im Betrieb beschäftigt, einerseits im

kaufmännischen, andererseits auch im technischen

Bereich.

Bekannt ist das Geburtstagskind auch als

„Vereinsmeier“. Schwerpunkt seines ehrenamtlichen

Schaffens liegt dabei ganz klar auf dem Karneval. Als

Gründer und Präsident der KG „Horbacher Freunde“

ist er einem überregionalen Publikum bekannt und

organisiert große Events wie die Öcher-Kölsche

Nacht. Gottschalks größtes Herzblut im Vereinsbereich

gehört sicherlich der Showtanzformation „Friends of

Fantasy“, die als Deutsche Meister ein Aushängeschild

für Horbach und die gesamte Aachener

Region sind.

Die Redaktion von Nordwest aktuell gratuliert

Wilfried Gottschalk von Herzen zum 60. Geburtstag

und wünscht alles Gute und vor allem beste Gesundheit

für die nächsten 40 Jahre!

Nun sollte der geneigte Leser ja eher erstaunt sein,

denn Fahrzeuglackiererin ist doch beileibe kein

Beruf für Mädels: „Da irren Sie sich aber. Wir waren

in unserer Berufsschulklasse gleich fünf weibliche

Azubis“, lächelt Nina Gottschalk. In ihrer Lehrzeit,

die jetzt hinter ihr liegt, hat Nina gelernt, Karosserien

und Oberflächen von Fahrzeugen zu schützen

und zu veredeln: „Und das gar nicht mal so

schlecht“, lobt Vater Wilfried Gottschalk und wird

durch die Gesamtnote „Gut“, die Nina für ihre

Gesellenprüfung eingeheimst hat, bestätigt.

Doch als Gesellin ist für die ehrgeizige, frischgebackene

Fahrzeuglackiererin noch lange nicht

Schluss: „Ich möchte im nächsten Jahr mit der

Meisterschule beginnen und möglichst 2014 ähnlich

gut abschließen, wie jetzt gerade“, gibt Nina einen

Einblick in ihre nächsten Ziele. Der Stolz ist Vater

Gottschalk deutlich anzumerken. Aber auch die

Freude darüber, dass die Nachfolge in seinem mit

viel Schweiß aufgebauten Betrieb gesichert ist: „Ich

kann mich auf meine Mädels sowohl in der Verwaltung

als auch in der Werkstatt verlassen. Das beruhigt

natürlich ungemein, denn in mittelständischen

Betrieben ist die Nachfolgeregelung nicht selten ein

Problem“, weiß „Winnes“ Gottschalk zu berichten.

Doch diese Befürchtungen gibt es in der Autolackierung

Gottschalk in Richterich absolut nicht.

Eva´s Mode Shop

Grünenthalerstr.10

52072 Aachen-Richterich

0241-14626

evabernards@gmx.de

Größen 36 - 48

4

Mo.-Fr.

Sa.

10 - 13 Uhr

15 - 18.30 Uhr

10 - 13 Uhr


Kundenzufriedenheit

als oberste Maxime

MP Projektmanagement ist erfolgreicher

Lizenzpartner von Town & Country Haus für

die Region Aachen

Jörg Meier und Guido Paffendorf,

die Geschäftsführer der

MP Projektmanagement GmbH

in Herzogenrath sind als Lizenzpartner

von Town & Country Haus

in Aachen und der Städteregion

sehr erfolgreich etabliert. Mit

dazu bei trägt Oliver Schmidt aus

Richterich, der sich um den

Vertrieb der Immobilien kümmert:

„Wir bauen Ihr Traumhaus zu

einem hervorragenden Preis-

Leistungsverhältnis. Dabei können

Sie auf unsere langjährige

Erfahrung beim Hausbau in der

Region Aachen vertrauen.

„Wir bauen Ihr Massivhaus nach

Ihren konkreten Vorstellungen“,

hiermit verspricht Schmidt nicht

zu viel. Gerne können sich die

Interessenten und Kunden durch

die zahlreichen innovativen

Häusertypen inspirieren lassen. In aller Ruhe kann

man sich die Hausaustellung im Internet ansehen,

sich durch alle Räume klicken, den Schnitt ansehen

und den Hausbau nach den eigenen Vorstellungen

konfigurieren. Dabei steht der kompetente Berater,

Oliver Schmidt jederzeit für Fragen zum Thema

Hausbau und Massivhaus zur Verfügung: „Egal ob

Finanzierung, Grundstücksuche, Baurecht, Energiesparhaus

oder andere Themen zum Hausbau

– unsere Experten helfen Ihnen mit Sicherheit

und Fachkompetenz weiter“, so Geschäftsführer

Guido Paffendorf.

Kundenzufriedenheit ist schon seit Jahren die

oberste Maxime des Herzogenrather Unternehmens.

Kundenumfragen und Zufriedenheitsanalysen

ergaben immer wieder ein klares Votum

für die Town & Country Partner Jörg Meier

& Guido Paffendorf. Die MP Projektmanagement

GmbH wurde dementsprechend auch bereits

mehrfach ausgezeichnet. So z. B. für exzellenten

Service und die hervorragende Betreuung während

der Bauphase mit dem Town & Country Qualitäts-

Award.

zu nehmen, um die erforderlichen Liquiditätsvoraussetzungen

zu schaffen“ erläutert Schmidt das

Konzept.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz stehen bei MP

Projektmanagement natürlich ganz oben auf der

Agenda. Bereits seit 2005 haben die Herzogenrather

Energiesparhäuser im

Programm. Allerdings umfasst

das Angebot nicht nur Energiesparhäuser,

sondern die meisten

der über 30 massiv gebauten

Typenhäuser des Unternehmens

lassen sich in einer Energiespar-

Variante realisieren. Darüber

hinaus erfüllen die Objekte die

Vorgaben der Kreditanstalt für

Wiederaufbau (KfW) und sind

im Rahmen der zinsgünstigen

KfW40- und KfW60-Darlehen

förderfähig. Inzwischen ist jedes

vierte gebaute Town & Country

Haus ein Energiesparhaus.

Einzigartig ist sicherlich auch

die Tatsache, dass Town &

Country Häuser im Kaufpreis

drei Schutzbriefe enthalten:

„Wir möchten, dass unsere

Kunden ein entspanntes Bauerlebnis

haben. Deshalb sichern

wir sie mit einem Bau-Qualitäts- und einem Bau-

Finanz-Schutzbrief gegen alle Eventualitäten beim

Hausbau ab“, erläutert Oliver Schmidt das Sicherheitskonzept.

Es gibt unter anderem eine Festpreisgarantie,

eine Bauzeitgarantie und eine TÜVgeprüfte

Planung. Abgerundet wird das Ganze

durch einen 20-Jahre-Notfallhilfeplan, für den Fall,

dass der Häuslebauer unverschuldet in Not gerät.

Wenn Sie mehr wissen wollen zu Town & Country

Haus und MP Projektmanagement, nehmen Sie einfach

Kontakt auf:

MP Projektmanagement GmbH

Oliver Schmidt

Schütz-von-Rode-Str. 2e

52134 Herzogenrath

Telefon: 02406 / 8098 - 0

Telefax: 02406 / 8098 - 20

E-Mail: info@mp-projektmanagement.de

www.mp-projektmanagement.de

Oliver Schmidt ist mit dem ganzen Herzen

dabei und steht als Vertriebler voll hinter den Town

& Country-Objekten. Der Richtericher betreut

Aachen und die Städteregion und ist bekannt wie der

„berühmte bunte Hund“: „Die Kunden sagen mir,

wo sie am liebsten bauen würden und ich nehme

ihnen die Grundstückssuche ab. Ist der Kunde mit

dem Grundstücksvorschlag einverstanden, erfolgt

in einem zweiten Schritt eine Investitionsplanung,

die wir gemeinsam mit den Kunden erstellen. Mit

dieser detaillierten Finanzplanung ist der Kunde

in der Lage, sofort ein Bankengespräch in Angriff

5


Gaben und Talente

in die Gemeinde

einbringen

Pfarrfest Laurensberg war wieder ein wunderschönes

Fest

6

Mit dem Festgottesdienst um 11 Uhr begann am

Sonntag, dem 18. September das alljährliche Pfarrfest

von St. Laurentius in Laurensberg. Bei dem

Gottesdienst standen die verschiedenen Gaben, die

eine Gemeinde einbringen kann, im Vordergrund:

„Es gibt viele Gaben und Talente, die manchmal

ganz aus dem Verborgenen gefördert werden.

Genau das macht eine Pfarrgemeinde aus und lässt

sie erst richtig lebendig werden“, so Gemeindereferent

Wolfgang Oellers.

Erstmalig sangen neun Kinder der zweiten Klasse

als die Jüngsten im Kinderchor mit, in dem insgesamt

ca. 60 Kinder zusammen musizieren. Unter

der Leitung von Organist und Chorleiter Gregor Jeub

haben die Kinder bereits ein beachtliches Niveau

erreicht. Der Jugendchor, der 30 Mitglieder zählt,

bestritt am Nachmittag ein ausgewogenes und

anspruchsvolles Programm. Im Gottesdienst

wurden weiterhin 11 Mädchen und Jungen in ihr

Amt als Messdiener eingeführt. Jahr für Jahr wächst

das Programm und das Fest entwickelt sich erfreulicherweise

zum Treffpunkt der Pfarrei, zahlreicher

Freunde und Gäste.

Rund ums Pfarrheim trafen sich nach dem

Gottesdienst die Gemeindeglieder, um eine Vielzahl

von Aktivitäten zu bestaunen oder auch selbst

mitzumachen. Für die Kinder gab es beispielsweise

Schminken, Stockbrot rösten, Clownerie und ein

vielfältiges Spielprogramm. Großer Beliebtheit

erfreute sich das sogenannte Mehr-Generationen-

Spiel, wobei sich die Kandidaten generationsübergreifend

aus Kindern, Erwachsenen und Senioren

zusammensetzten. Es zeigte sich, dass jede Generation

ihre Stärken hatte und bei einzelnen Spielen

bestens punkten konnte.

Unterhalb des Pfarrheims hatten wie immer die

Pfadfinder des Stammes Funkenflug rund um ihre

gleichnamige Villa ihr Reich. Sie kümmerten sich

um das Lagerfeuer, das gemütliche Atmosphäre

verbreitete sowie um eine Cocktailbar, wo selbst

gemixte, aber selbstverständlich antialkoholische

Getränke ausgeschenkt wurden. Auf dem Parkplatz

vor dem Pfarrheim gab es traditionell einen Flohmarkt.

Der Kirchenchor kümmerte sich wieder mit

großem Einsatz um die Cafeteria, wo die Kirchenchormitglieder

selbst gebackene Kuchen verkauften

und ebenfalls vom Kirchenchor gespendeten Kaffee

dazu kredenzten.

Die Einnahmen des Pfarrfestes kamen wie immer in

voller Höhe dem guten Zweck zugute, der sich dreiteilig

aus der Arbeitsloseninitiative, den indischen

Schwestern des Seniorenheims und dem Förderverein

der Pfarre zusammensetzte. Das Pfarrfest

findet jährlich kurz nach den Sommerferien im

August oder September statt. Alle Gemeindemitglieder

freuen sich jetzt bereits wieder auf das

nächste Jahr.

LauRiHo-Lauf 2011

Eine erfreuliche Terminankündigung gab es auch

auf dem Laurensberger Pfarrfest. Nach drei Jahren

Pause startet am 9. Oktober 2011 die dritte Auflage

des legendären „LauRiHo-Laufes“. Diese Laufveranstaltung

möchte möglichst viele Läufer/Innen

und Walker/Innen aus den drei namengebenden

Gemeinden Laurensberg, Richterich und Horbach

auf die Beine und in Bewegung bringen. Start ist

um 15:00 Uhr in Horbach. Gelaufen oder gewalkt

wird wahlweise über 2,5 km, 5 km oder 10 km. Der

Erlös aus der Startgebühr und eventuellen Spenden

kommt Kindern mit körperlichen Behinderungen in

Aachen zu Gute. Die Startgebühr beträgt 5 Euro

inklusive T-Shirt, ab drei Familienmitgliedern pauschal

12 Euro. Anmeldung und Infos bei Wolfgang Oellers,

E-Mail: wolfgang.oellers@t-online.de

Telefon: 0241 - 16 898 69

oder am Starttag bis 14:30 Uhr.


Stamm Westwind

feiert 10-jähriges

Pfadfinder aus Richterich und Horbach

pflegen die Gemeinschaft und die engagierte

Jugendarbeit

Von Samstag, dem 10.9. bis Sonntag, dem 11.9.

wurde ein zünftiges Fest anlässlich des 10-jährigen

Bestehens des Stammes Westwind der Deutschen

Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) gefeiert.

Der Stamm zählt 70 aktive Mitglieder, nämlich

Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 18 Jahren.

Der Stamm Westwind ging aus der Siedlung

Horbach hervor, die seit 1995 an den Stamm Hl.

Kreuz in Aachen angegliedert war. Durch die

Neugründung setzt Westwind die mehr als fünf

Jahrzehnte währende Tradition pfadfinderischer

Arbeit in Horbach und Umgebung fort, die durch

den früheren Stamm Horbach aufgebaut wurde.

Jungpfadfinder und Pfadfinder treffen sich immer

im Richtericher Pfarrheim, die Rover im Horbacher

Jugendheim. Der jährliche Mitgliederbeitrag für

unseren Stamm liegt bei 35 Euro, bei Geschwisterkindern

sind es 25 Euro. Auf Anfrage ist auch ein

sozialermäßigter Jahresbeitrag möglich, dieser beträgt

18 Euro“, macht Katrin Buchholz Werbung in

eigener Sache. „Wichtig ist uns auch der Förderkreis“,

ergänzt Stefan Rappen.

Der Förderkreis unterstützt finanziell und ideell

die Pfadfinderschaft und die Jugendarbeit und ist

gleichzeitig auch der Rechtsträger. Der Jahresbeitrag

für die Mitgliedschaft im Förderkreis,

der direkt und ohne Abzug der Stammesarbeit

zugutekommt, beträgt mindestens sechs Euro. Der

Verein ist in das Vereinsregister eingetragen,

Beiträge und Spenden sind voll steuerabzugsfähig.

Die Mittel werden ausschließlich satzungsgemäßen

Zwecken zugeführt:

Die Pfadfinder sind in vier Gruppen aufgeteilt:

Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder und Rover.

Dann gibt es da noch die Leiter, die eine Art fünfte

Gruppe darstellen. Der Stamm Westwind in

Richterich wird von zwei Vorständen geführt:

Katrin Buchholz und Stefan Rappen.

Im Rahmen der Festivitäten zum 10-jährigen

Bestehen gab es auch eine Ehemaligenfeier für

diejenigen, die sich in den letzten Jahren im Stamm

besonders engagiert haben. Weitere Aktivitäten

waren u. a. ein Spanferkelgrillen, Liedersingen am

Lagerfeuer, Diashow mit vielen alten Fotos sowie

viele Outdoor-Aktivitäten und Geländespiele. Am

Sonntag wurde die heilige Messe von den Pfadfindern

mitgestaltet. So wurden gemeinschaftlich

passende Texte vorbereitet und von einzelnen Stammesmitgliedern

vorgetragen. Ein gemeinsames

Mittagessen brachte die Pfadfinder auch mit den

Eltern und Angehörigen zusammen. Hier wurden

auch nochmals die alten Fotos präsentiert.

Gerne können interessiert Kinder in die Pfadfindergemeinschaft

reinschnuppern und sich eine

Gruppenstunde anschauen. Die Gruppenstunden

finden zu festgelegten Zeiten statt (siehe Internet),

außer an Feiertagen und während der

Schulferien.

„Natürlich können wir gerne noch weitere

Mitglieder in unseren Stamm aufnehmen. Wölflinge,

• Anschaffung von Spiel- und Bastelmaterial

für die laufende Gruppenarbeit

• Finanzielle Unterstützung bei größeren

Anschaffungen wie Zelt- und Lagermaterial

• Übernahme der Kosten für die

DPSG-interne Leiterausbildung

• Finanzielle Unterstützung einzelner

Mitglieder, um ihnen die Teilnahme an den

Aktivitäten des Stammes zu ermöglichen

Ohne diese finanzielle Hilfe des Fördervereins

wäre die Jugendarbeit des Stammes Westwind in

Richterichund Horbach kaum zu leisten.

Alle Informationen finden Interessierte auf:

www.stamm-westwind.de

Die gemütliche Abend Gaststätte

Horbacher Str. 74

52072 Aachen

Tel.: 0241/ 560 050 30

mobil: 0163/ 857 67 77

www.gaststaette-poth.de

täglich geöffnet von 18 bis 23 Uhr,

Donnerstag Ruhetag

Neue Inhaber: Silvia Creusen & Marco Bildstein

7


ll-Energiehaus

rgen fertig

AVANTIS: Tag der

offenen Tür im

Null-Energiehaus

Erstes Gebäude im Stadtviertel von Morgen

fertig

Zur Fertigstellung des Null-Energiehauses lud das

Innovationsprojekt Stadtviertel von Morgen am

Samstag, 24. September interessierte Besucher auf

das Gelände des European Science and Business

Park AVANTIS, direkt angrenzend an Richterich/

Horbach. Die Eröffnung des Gebäudes „Knick zur

Sonne“ – eines von vier geplanten ressourcenschonenden

Wohnkonzepten, die im Frühjahr 2008

aus einem Wettbewerb für Architekturstudenten

der Hogeschool Zuyd in Heerlen als Sieger hervorgegangen

sind – macht Nachhaltigkeit erlebbar.

Energieeffizienz, Wohnlichkeit und Dauerhaftigkeit

stehen im Mittelpunkt dieses Projektes, das die

Perspektiven für das Bauen der Zukunft aufzeigt.

Brigitte Kleinehanding e.K.

Apothekerin für Allgemeinpharmazie, Ernährungsberatung

Rathausplatz 7

52072 Aachen

Fon:0241-12964

Fax:0241-9129033

info@rats-apotheke-aachen.de

www.rats-apotheke-aachen.de

Unsere Öffnungszeiten:

Montag – Samstag

8.30 Uhr – 13.00 Uhr

Montag – Freitag

15.00 Uhr – 18.30 Uhr

Theorie, hin zur Praxis“ ermöglicht die neue

Forschungs- und Entwicklungsumgebung sowohl

Studenten als auch Unternehmen der Region die

Verknüpfung von Lehre und angewandter

Forschung. Während Studenten ihre Ideen unter

realen Bedingungen erproben, profitieren die involvierten

Wohnungsbaugesellschaften von den neu

gewonnenen Erkenntnissen im Bereich energieeffizienter

Gebäude.

tudenten

IS.

8

Bild Addo 2: Frints Addo Frints und Kay und Seegers Kay Seegers mit ihrem mit ihrem Entwurf „Knick zur zur

Sonne“.

Sonne“.

Energietechnisch autark

Im September 2009 wurde zum niederländischen

Tag der Nachhaltigkeit der Grundstein für das Null-

Energiehaus „Knik naar de zon (Knick zur Sonne)“

gelegt. Heute präsentiert sich das von Addo Frits

und Kay Segers entworfene Gebäude auf dem

Gelände des Stadtviertels von Morgen als effiziente

Musterlösung. Von der Grundform ein Würfel, gibt

das in Richtung Sonne abgeknickte Obergeschoss

dem Haus seinen Namen. Ein mit 35 Prozent nach

Süden geneigtes Flachdach ist mit Solarpaneelen

ausgestattet, die Sonnenlicht zur Elektrizitätserzeugung

sammeln. Die daraus gespeiste Kombiwärmepumpe

im Keller sorgt für die Beheizung des

Hauses und verbreitet thermische Behaglichkeit.

Bild 5: AVANTIS-Vorstand René

Seijben Gemeinsamer freut sich über Nutzen die erfolgreiche

Eröffnung. Geplant als Forschungs- und Entwicklungszentrum

für Bau und erneuerbare Energien umfasst das

Stadtviertel von Morgen vier Einzelprojekte mit

AVANTIS einem European Investitionsvolumen Science and Business von Park, rund NL-6422 fünf Mio. RM Heerlen Euro.

Rund 60 Partner aus der Region unterstützen die

visionären Projekte, die Studenten der Hogeschool

Zuyd sowie Lehrlinge des Arcus College

und der vorbereitenden Berufsschulen in Parkstad

realisieren. Getreu dem Motto „weg von der

Grüne Aussichten

Bei dem Tag der offenen Tür hatten Interessenten

auch die Möglichkeit, Entwurfszeichnungen und

Modelle der drei weiteren geplanten Gebäude zu

besichtigen, die bis 2013 auf dem grenzüberschreitenden

Gewerbepark errichtet werden. Darunter,

das Ausstellungsgebäude Bild 1-4 © AVANTIS „Eco/nnect“, das zur

Erforschung von Systemen entsteht, die den

Bild 5 © Arnaud Nilwik

Energieverbrauch und die CO2-Emissionen in der

Bauwirtschaft und beim Wohnen verringern. Ebenfalls

zu bestaunen war der neueste, einer Blume

ähnelnde Gerne Entwurf. senden In wir einem Ihnen die Zeitraum gewünschten von 50 Jahren

kompensiert Motive in die digitaler nachwachsende Form zu. Natur auf dem

Dach des Gebäudes und im Garten des Stadtviertels

von Morgen rund 80 Prozent der für den

Entwurf benötigten Baumaterialen.

Das Bildmaterial darf ausschließlich für das hier

AVANTIS-Vorstand

genannte Thema

René

des European

Seijben

Science

ist

&

mit der

fortschreitenden Business Park Entwicklung AVANTIS verwendet des Stadtviertels werden. Jede von

Morgen rundum darüber hinausgehende, zufrieden: „Hier insbesondere arbeitet die Jugend

von heute firmenfremde mit Materialien Nutzung, wird von ausdrücklich morgen und leistet

einen wertvollen untersagt Beitrag für energieeffizientes

Bauen und nachhaltiges Wohnen. Dies wiederum

bereichert

impetus.PR

die drei Cluster erneuerbare Energien,

Automotive Agentur und für Life Corporate Science Communications auf AVANTIS.“ GmbH

Ursula Herrling-Tusch

Charlottenburger Allee 27-29

D-52068 Aachen

Tel: +49 [0] 241 / 1 89 25 - 10

Fax: +49 [0] 241 / 1 89 25 - 29

E-Mail: herrling-tusch@impetus-pr.de


Neues von der

Stadtteilkonferenz

Richterich

Vernetzung zwischen den einzelnen Gremien,

Vereinen und Organisationen ist optimal

Vor kurzem trat die Stadtteilkonferenz Richterich

wieder einmal zu einer Sitzung zusammen. Der

Sozialentwicklungsplan der Stadt Aachen hat

gezeigt, dass eine zielgerichtete Sozialplanung nur

auf Stadtteilebene sinnvoll ist. Stadtteilkonferenzen

- wie das Richtericher Beispiel zeigt - sind dabei

unstrittig ein wichtiges Instrument, um vor allem in

Vierteln mit besonderen Herausforderungen sozialplanerisch

tätig zu werden. Stadtteilkonferenzen

sind der Zusammenschluss aller in einem Sozialraum

auf dem Gebiet der sozialen Arbeit tätigen

Menschen. Ganz gleich, ob auf professioneller Ebene

oder im ehrenamtlichen Bereich. Die Konferenz in

Richterich umfasst damit sowohl Mitarbeiter von

Einrichtungen (Kitas, Schulen, Pfarren, KOT oder

AWO) als auch im Viertel engagierte Vereinsvertreter

und Einzelpersonen. Sie werden als Hauptakteure

angesehen, die besser als jeder externe Experte

die Ressourcen und Probleme vor Ort kennen und

Bedarfe formulieren können.

Sprecherin der Stadtteilkonferenz Richterich war

bisher die ehemalige Bezirksamtsleiterin Ilse Sachs.

Jetzt leitete sie allerdings zum letzten Mal die

Sitzung der Stadtteilkonferenz und steht aus

persönlichen Gründen zukünftig nicht mehr zur

Verfügung. Eine neue Sprecherin bzw. ein neuer

Sprecher stand zum Redaktionsschluss dieser

Ausgabe von Nordwest aktuell noch nicht fest.

Nach dem 2. Bürgerforum ist nun schon wieder

eine geraume Zeit vergangen. Alle Gremien,

Vereine und Organisationen sind inzwischen sehr

gut miteinander vernetzt. Zurzeit erfolgt im Grunde

genommen eine Feinjustierung, um festzulegen,

welche konkreten Ziele nun von der Stadtteilkonferenz

in Angriff genommen werden. Die

Mitglieder der Konferenz sehen unisono ein Riesenpotenzial

in Richterich und Horbach, das zielgerichtet

genutzt werden soll. Es soll ein Mehrwert für die

beiden Ortschaften geschaffen werden, der für die

Einwohner deutlich spürbar ist. Was die Stadtteilkonferenz

im Einzelnen leisten kann, muss nun

herausgefunden werden. Dabei steht das Gremium

absolut nicht in Konkurrenz zur Bezirksvertretung,

sondern sieht sich eher als eine Art „Denkfabrik“.

Interessierte Bürger sind ausdrücklich weiterhin

aufgefordert, sich aktiv einzubringen. Im nächsten

Jahr ist ein Tag für alle Richtericher und Horbacher

geplant, wo sich alle Vereine präsentieren und die

Bürger sich über deren Aktivitäten informieren

können. Ältere Menschen und deren Bedürfnisse

sollen im Stadtteil verstärkt berücksichtigt

werden,schon alleine aufgrund der demografischen

Entwicklung. Es sollen ältere Mitbürger gefunden

werden, die Aufgaben suchen und sich noch

fit genug fühlen, ehrenamtliche Tätigkeiten

in unterschiedlichen Bereichen zu verrichten.

Ein Hauptthema ist die Mobilität. So hat das Bezirksamt

jetzt ein E-Bike (Elektrofahrrad) angeschafft

und ist darum bemüht, eine Cambio-Stadtteilauto-

Station nach Richterich zu bekommen. Darüber hinaus

wird ein spezieller Bewegungs- und Gesundheitstag

im nächsten Jahr angedacht. Zudem sollen Schüler

und auch erwachsene Bürger dazu motiviert

werden, öfters mal das Fahrrad zu benutzen und

das Auto stehen zu lassen.

Insgesamt ist die Stadtteilkonferenz mit ihren

gesamten Aktivitäten auf einem sehr guten Weg

und die Motivation bzw. der Schwung ist jedem

Mitglied deutlich anzumerken.

Bestaaungen

Deussen

. fair . individuell . würdevoll .

9


Schallschutz für

Richtericher und

Laurensberger

Deutsche Bahn errichtet mit Unterstützung

vom Bund Lärmschutzwände entlang der

Bahnlinie Aachen-Mönchengladbach

Seit 1999 wird die „Lärmsanierung an bestehenden

Schienenwegen des Bundes“ von der Bundesregierung

gefördert. Damit wurde erstmals die

finanzielle Möglichkeit geschaffen, Schallschutzmaßnahmen

auch entlang vorhandener Schienenwege

umzusetzen.

den Lärmschutz in Richterich. 65 Wohneinheiten

werden insgesamt durch die Schallschutzwand

besser geschützt. Weitere 22 sind betroffen,

können aber nicht in den Bereich des Schallschutzes

einbezogen werden. Die Eigentümer dieser Wohneinheiten

können mit 25 % Eigenanteil ebenso

einen Schallschutz beantragen.

Im Stadtbezirk Laurensberg werden zwei Schallschutzwände

gebaut, wobei die Errichtung der

zweiten Wand erst im Jahr 2013 in Angriff

genommen wird.

Aktuell stehen dem Programm jährlich Haushaltsmittel

in Höhe von 100 Millionen Euro zur Verfügung.

Bei der Lärmsanierung handelt es sich um eine freiwillige

Leistung des Bundes. Bundesweit sind es

aktuell über 3.000 priorisierte Streckenabschnitte,

wo Lärmsanierungsmaßnahmen in Planung, im Bau

oder bereits abgeschlossen sind. Darunter auch in

den Ortslagen Richterich und Laurensberg. Mit der

Realisierung der Maßnahmen ist die DB ProjektBau

GmbH beauftragt.

Digital- und Offsetdruck

im Aachener Nordwesten

In Richterich ist der zu schützende Streckenabschnitt

400 Meter lang. Ab Februar 2012 starten

die Bauarbeiten an der drei Meter hohen Lärmschutzmauer.

Das Projekt wird voraussichtlich im Januar

2013 abgeschlossen, wobei sich die Hauptbauphase

und der Löwenanteil der Arbeiten auf den

Zeitraum zwischen Ende August 2012 und Anfang

Oktober 2013 konzentriert. Die Farbgestaltung der

Lärmschutzwand wird mit der Stadt und örtlichen

Vertretern aus Richterich abgestimmt. In Richterich

werden keine transparenten Elemente in die Wand

eingebracht – unter anderem wegen der Reinigung

immer wieder auftretender Verschmutzungen.

Durch die Lärmschutzwand wird bei den Anwohnern

in Richterich (Beispiel: Fassinstraße) der Lärmpegel

um 14 dB (A) in den Erdgeschossen der Wohnhäuser

gesenkt. Im 2. Obergeschoss sind es immerhin

noch 9 dB (A). Laut einem Vertreter der Deutschen

Bahn ist der Emissionsschutz damit erheblich und

deutlich spürbar. Der laufende Meter Schallschutzwand

kostet ca. 1.400 Euro. Insgesamt investieren

Bund und Deutsche Bahn ca. 580.000 Euro in

Bücher

Folder

Satz und Gestaltung

Geschäftausstattung

Personalisierung

Flyer

Plakate

Lettershop

u.v.m.

Druck & Verlagshaus Mainz GmbH, Aachen

Süsterfeldstraße 83 52072 Aachen 0241 / 87 34 34

info@verlag-mainz.de www.druckereimainz.de www.verlag-mainz.de

10


3win Maschinenbau

GmbH wächst

Dagmar Wirtz bringt frischen Wind in die

Maschinenbau-Branche

vorgenommen – das 3win IfiM (Institut für innovativen

Maschinenbau). „Mit Ifim wollen wir einen

weiteren Weg zur Zukunftssicherung einschlagen.

Ziel der Kooperation ist es, unsere Aktivitäten und

Kompetenzen in der praxisnahen Forschung und

Lehre auf dem Gebiet des Sondermaschinenbaus

zu erweitern. Im Gegenzug wollen wir Millionen

Studenten Einblick in ein wirtschaftlich arbeitendes

Industrieunternehmen geben und sie bei ihren

Bachelor- und Masterstudiengängen unterstützen“,

erläutert Dagmar Wirtz die Ziele der Zusammenarbeit.

Mittelfristig will 3win im Jahr 2013 in das

Cluster integrative Produktionstechnik auf den

neuen Campus einziehen und dort auf knapp

800 qm die maschinenbauliche Umsetzung

für zukunftsweisende Projekte mit vorantreiben.

„Bei einem guten Geschäft muss es immer drei

Gewinner geben“, betont Dagmar Wirtz. „Den

Kunden, den Lieferanten und uns selber.“ Getreu

diesem Unternehmensleitsatz nannte die erfolgreiche

Unternehmerin folgerichtig Ihr Unternehmen

„3win Maschinenbau GmbH“. Der Mittelständler aus

Laurensberg hat sich auf Sondermaschinen und

Systemlösungen für den Maschinenbau spezialisiert.

Bei 3win werden Baugruppen, Maschinen und

Anlagen entwickelt, gefertigt und montiert für

innovative Industrien. Die Kernkompetenz bilden

Anlagen für die Halbleiterindustrie, Medizintechnik

und Lebensmittelverpackungsindustrie.

Dagmar Wirtz ist mit viel Frauenpower in eine

Männerdomäne vorgedrungen. Ihre Success-Story

kann sich sehen lassen: Innerhalb von zwölf Jahren

wuchs die Zahl der Mitarbeiter von drei auf heute

nahezu 100. Die engagierte Unternehmerin ist

zwar selbst keine waschechte Maschinenbauerin,

sondern Kauffrau, hält aber einen anderen Ansatz

für weit wichtiger: „Ich habe 3win® mit der Idee

gegründet, den Weg vom konventionellen

Maschinenbau in den Dienstleistungssektor zu

schaffen. Das heißt, Systemlösungen von der

Entwicklung, Umsetzung und Inbetriebnahme bis

hin zum Service zu bieten.“

Neue Halle eingeweiht

In einer kurzen und exakt in der Planungszeit

abgewickelten Bauphase von 75 Werktagen

entstand pünktlich zum 12. Geburtstag von 3win

im September 2011 eine neue Montagehalle. Hierdurch

verdoppelt sich die Produktionsfläche an der

Schurzelter Straße um 650 auf nunmehr 1.300

qm. Das demonstriert nach außen, dass 3win noch

einiges vor hat.

Prof. Dr. rer. nat. Marcus Baumann, Rektor der

FH Aachen, freut sich auf die Kooperation mit 3win,

genauso wie sein Kollege Professor Johannes Gartzen

vom Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik,

Fachgebiet Füge- und Trenntechnik sowie Lasertechnologie.

Beide sind der Auffassung, dass ein

solch aufstrebendes, zukunftsorientiertes Unternehmen

wie 3win fundierte Praxiserkenntnisse

einbringen kann und die Fachhochschule Aachen

weiter nach vorne bringt.

Das Erfolgsgeheimnis der 3win® Maschinenbau

GmbH sieht Geschäftsführerin Dagmar Wirtz so:

„Die Philosophie der drei Gewinner wird bei 3win

Maschinenbau konsequent gelebt und führt zu

nachhaltigem Unternehmenserfolg! Wichtig ist

uns dabei der respektvolle und menschliche

Umgang miteinander.“ Qualifizierte Ausbildung liegt

Dagmar Wirtz sehr am Herzen. Aktuell werden bei

3win 11 junge Leute in den unterschiedlichsten

Berufen ausgebildet, z. B. als Industriemechaniker,

Zerspaner, Elektriker oder als Bürokaufleute. Die

Azubis werden nach erfolgreichem Abschluss

von 3win übernommen und werden als wichtige

Stützpfeiler für die Zukunft angesehen.

Mit den Aachener Hochschulen verbindet 3win

mehrere aktuelle, öffentliche Forschungsvorhaben,

in denen aktiv als Systemlösungslieferant zur

Umsetzung der Forschungsergebnisse beigetragen

wird. Folgerichtig wurde im März 2011 aus der

engen Zusammenarbeit mit der Fachhochschule

Aachen eine Ausgründung eines An-Instituts

11


Termine in Richterich

* Terminangaben ohne Gewähr der Redaktion

Jeden Dienstag von 19 - 20 Uhr

in der Begegnungsstätte Vorburg in der Schönauer

Allee 23; Sportgruppe für die Generation 60+ der

AWO Richterich; wir haben noch freie Plätze; Infos

unter Tel.: 0241/13650 oder 0241/9329227

Jeden Dienstag 9 Uhr

am Rathausplatz in Richterich - mit oder ohne PKW.

In Fahrgemeinschaften (Kostenerstattung) fährt

Seniorengemeinschaft (zwischen 60 und 70 Jahren)

in die Eifel, nach Belgien, Süd-Limburg, Aachener

Wald und wandert ca. 10 - 15 km.

Tel. Auskunft: 0241-176896 (AB)

Mittwoch, 05. Oktober

„Bäume/Sträucher“, Fotoclub 2000,

Schloss Schönau, 19:30 Uhr – 22 Uhr

Donnerstag, 06. Oktober

Erntedankfeier, Seniorentreff der Pfarre

St. Martinus, Pfarrsaal Horbacher Str. 52,

15 Uhr – 17 Uhr

Sonntag, 16. Oktober

„175 Jahre Orgel“, Orgelkonzert mit Beschreibung

der Orgel, St. Martinus, 18 Uhr

Freitag, 21. Oktober

Singkreis, 20 Uhr, Pfarrsaal

Sonntag, 23. Oktober

Seniorennachmittag, IG Horbacher Vereine,

Horbach, 16 Uhr

Sonntag, 23. bis Sonntag, 30. Oktober

Ökumenische Taizé-Fahrt für Jugendliche,

St. Laurentius

Samstag, 29. Oktober

Königsball, St. Hubertus Schützen

Schloss Schönau

Exklusiver Rahmen für stilvolle Hochzeiten

Freitag, 7. und Samstag, 8. Oktober

Papiersammlung der Pfadfinder, Treffpunkt: Pfarrheim

St. Heinrich

Samstag, 08. Oktober

Sängerball, St. Marien-Gesangverein,

Saal Bosten/Wirtz, 20 Uhr

Dienstag, 11. Oktober

Preisverleihung „Unser Dorf hat Zukunft“ für den

2. Platz von Horbach; 19 Uhr in der Burg Baesweiler

Freitag, 14. Oktober

Konzert: Klavier/Klarinette/Bratsche, Kulturkreis

Richterich e. V. Schloss Schönau, 20 Uhr

Samstag, 15. Oktober

Herbst-Konzert, Instrumentalverein Richterich,

Peter-Schwarzenberg-Halle, 19 Uhr

Im historischen Ambiente bieten wir eine

anspruchsvolle Küche sowie schöne Räumlichkeiten

für Empfänge bis zu 200 Personen und

Gesellschaften bis 85 Personen.

Entdecken Sie auch unsere romantische Terrasse

am Teich und den gepflegten Schlosspark.

Schönauer Allee 20 · 52072 Aachen-Richterich

Tel. + 49 (0) 241-17 35 77 · Fax + 49 (0) 241-16 89 891

www.schloss-schoenau.de

100 € Gutschein

Zur Vorlage bei Auftragserteilung zum

Heizungsaustausch bis zum 31.12.2011

Gitzen & Quadflieg GmbH

JETZT Energiesparen

Durch fachmännische Heizungswartung

oder effiziente Modernisierung

Service und Qualität hat einen Namen

11 Jahre Gitzen & Quadflieg

5 Jahre Vaillant Werkskundendiensttätigkeit

Ihr Vorteil bei uns!!!

Schneller und kompetenter Reparaturservice

12

Gitzen & Quadflieg GmbH

Heizung und Sanitär Meisterbetrieb

Planung • Beratung • Installation • Kundendienst

Horbacher Straße 1 • 52072 Aachen

• Bevorratung gängiger VAILLANT Ersatzteile in den Fahrzeugen. (Vermeidet meist „Extrafahrten“)

• Mobiler, gut erreichbarer fachlich geschulter Vorort Kundendienst


Termine in

Laurensberg

* Terminangaben ohne Gewähr der Redaktion

Jeden Donnerstag:

„Café 4 you“: Bistro und Kinderkleiderbörse in St.

Konrad / St. Philipp Neri, Aachen, Philipp-Neri-Weg

9 (Kullen); vormittags 9-11 Uhr und nachmittags

17-19 Uhr

Samstag, 1. Oktober 19:30 Uhr

Oktoberfest der Maijungen in Orsbach

Sonntag, 2. Oktober

11:00 Orsbach, Fußball, OSV II - Niederbardenberg

12:00 Künstler-Barbecue an den Baumskulpturen

13:00 Orsbach, Fußball, Vaalserquartier II - OSV I

Sonntag, 02. Oktober

Basar im Gemeindezentrum Arche, Evangelische

Kirche, Schurzelter Str. 540 10 – 18 Uhr; Wohltätigkeitsverkauf

von Gehäkeltem, Gestricktem, Gebackenem,

Eingemachtem u.v.m.

Donnerstag, 6. Oktober

10:00 Senioren-Einkauf nach Absprache Tel 173373

19:30 Treffen der Initiative ZukunftOrsbach

Donnerstag, 6. Oktober

Telefonsprechstunde des Seniorenrates für den Bezirk

10, Aachen-Laurensberg

15:00 bis 16:00 Uhr, Tel: 0241-9319654 (Ansprechpartner:

Helga Riedel und Harald Steinmann)

Samstag, 8. Oktober

17:30 Orsbacher Impressionen - Künstler aus

Orsbach stellen aus

Sonntag, 9. Oktober

11:00 Orsbach, Fußball, OSV II - Alsdorf II

15:00 Orsbacher Impressionen - Künstler aus

Orsbach stellen aus

15:00 Orsbach, Fußball, OSV I - Westwacht II

Montag, 10. Oktober

10:00 Senioren-Einkauf nach Absprache Tel 173373

Dienstag, 11. Oktober

Preisverleihung „Unser Dorf hat Zukunft“ für den

1. Platz von Orsbach; 19 Uhr in der Burg Baesweiler

Mittwoch, 12. Oktober

15:00 Seniorenkaffee zum Erntedank

Donnerstag, 20. Oktober, 20.15 Uhr

Salsa-Workshop startet beim TSC Grün-Weiß

Aquisgrana Aachen, Clubheim, Vetschauer Str. 9,

Infos unter www.gruen-weiss-aachen.de

Donnerstag, 20. Oktober

10:00 Senioren-Einkauf nach Absprache Tel 173373

Samstag, 22. Oktober

Besuch von Dörfern aus Ostbelgien

Montag, 24. Oktober

10:00 Senioren-Einkauf nach Absprache Tel 173373

Freitag, 28. Oktober

20:00 FrauenKaffeeKlatsch

Sonntag, 30. Oktober

11:00 Orsbach, Fußball, OSV II - Merkstein II

15:00 Orsbach, Fußball, OSV I - Haaren II

Postdienstleistungen und Kopierservice

Inh. Wolfgang Tobien

Roermonder Str. 552 b

E-Mail: info@lettershop-aachen.de

Internet: www.lettershop-aachen.de

Tel.: 0241 - 99 12 680

Mobil: 0160 - 84 84 525

Donnerstag, 13. Oktober

10:00 Senioren-Einkauf nach Absprache Tel 173373

Freitag, 14./ 21./ 28. Oktober

TSC Grün-Weiß Aquisgrana Aachen, Open Hour –

freies Training für alle, Beginn: 21.30 Uhr,

Eintritt frei, Clubheim, Vetschauer Str. 9

Sonntag, 16. Oktober

11:00 Orsbach, Fußball, OSV II - Zopp II

15:00 Orsbach, Fußball, OSV I - Richterich II

17:00 Burg Orsbach - Lesung - Wilhelm Busch

Montag, 17. Oktober

10:00 Senioren-Einkauf nach Absprache Tel 173373

Donnerstag, 20. Oktober, 19.00 Uhr

Solo Latino-Workshop (Tanz-Fitness zu

Latino-Rhythmen) startet beim TSC Grün-Weiß

Aquisgrana Aachen, Clubheim, Vetschauer Str. 9,

Infos unter www.gruen-weiss-aachen.de

Gartengestaltung - Natursteinvariationen

Baumschule - Gehölzpflege - Lagerverkauf

Blaustein Platten, Blockstufen, Palisaden

z.B. 40 x 40 x 3 cm m² ab 24,50 Euro

40 x 60 x 2 cm m² ab 18,50 Euro

z.B.

80 x 80 x 3 cm m² ab 39,50 Euro

16 x 30 x 100 cm Stk. ab 65,00 Euro

6 x 15 x 100 cm Stk. ab 12,50 Euro

Telefon 0241 - 17 50 19 l Internet www.creusen-garten.de

13


14

Euregio aktuell

wird Verlags GmbH

Neue Räumlichkeiten bezogen

v.l.n.r.: Stefan J. Eichler, Fotograf & Mediengestalter,

Thomas Oberhaus, Vertrieb & Media-Beratung,

Hartmut Hermanns, Herausgeber & Chefredakteur,

Ansgar Offermanns, technische Leitung & Redakteur

Das Online-Nachrichtenportal www.euregio-aktuell.eu

gibt es jetzt bereits seit Juli 2008. In dieser Zeit hat

sich viel getan und die Leserschaft der kostenlosen

Online-Tageszeitung ist stetig gewachsen. Heute

klicken ca. 60.000 Besucher pro Monat auf das

regionale Nachrichtenportal, um die neuesten

Meldungen z. B. aus Wirtschaft, Sport und

Kultur zu lesen. Viele Unternehmen nutzen Euregio

aktuell als Plattform, um Marketing und Pressearbeit

zu machen bzw. sehr kostengünstig Werbung

zu schalten. Dabei wird das Online-Marketing und

die Online-Werbung immer wichtiger. Das realisieren

selbst kleine und mittelständische Unternehmen,

die auf Social Media-Plattformen wie facebook oder

XING vertreten sind oder eben Online-Nachrichtenportale

wie Euregio aktuell für sich entdeckt haben.

Dieser Entwicklung trägt jetzt Herausgeber und

Chefredakteur Hartmut Hermanns Rechnung.

Der Gründer von Euregio aktuell wird zum Ende

dieses Jahres mit seinem neuen Partner Thomas

Oberhaus eine Verlags GmbH gründen und somit

die Unternehmensentwicklung von Euregio aktuell

zielgerichtet und zukunftsorientiert vorantreiben.

Hermanns und Oberhaus werden gemeinsam

als geschäftsführende Gesellschafter agieren. Sie

leben beide im Aachener Stadtteil Richterich und

haben kürzlich neue Büroräume in der Süsterfeldstr.

83 in Aachen-Laurensberg (Nähe Bendplatz)

bezogen. Von diesem Büro aus werden dann

zukünftig neben dem Online-Nachrichtenportal:

w w w . e u r e g i o - a k t u e l l . e u

auch die Stadtteilmagazine NordWest aktuell für

Laurensberg und Richterich sowie NordOst aktuell

für Haaren und Verlautenheide herausgegeben.

Dazu kommt ab 10. November ein weiteres Stadtteilmagazin

für Burtscheid, das Südviertel und das

Frankenberger Viertel.

Mit im Boot der zukünftigen Verlags GmbH sind

Ansgar Offermanns und Stefan J. Eichler.

Offermanns, der gemeinsam mit Hartmut Hermanns

in 2008 Euregio aktuell gründete, wird als

Webmaster und Suchmaschinen-Spezialist vor

allem den technischen Bereich des Online-

Nachrichtenportals betreuen, ist aber auch

redaktionell für die Stadtteilmagazine mit

unterwegs. Stefan J. Eichler ist Fotograf

und Videograf. Er kümmert sich darüber

hinaus um die gesamte Gestaltung der Stadtteilmagazine.

„Wir wollen weiter wachsen und unsere

Ziele sind klar definiert. Euregio aktuell

soll zu einem komplett dreisprachigen Nachrichtenportal

ausgebaut werden, was vielleicht sogar

EU-weit ein absolutes Alleinstellungsmerkmal

darstellen würde. Es ist mittelfristig geplant,

Redaktionen in allen vier deutschen Kreisstädten

(Aachen, Düren, Euskirchen, Heinsberg)

der Euregio Maas/Rhein einzurichten. Außerdem

sollen Dependancen in den Niederlanden

und in Belgien dafür sorgen, dass Euregio

aktuell mit aktuellen Nachrichten aus

allen drei Ländern versorgt wird“, gibt Hartmut

Hermanns einen Einblick in die Planungen rund um

das Online-Nachrichtenportal. „Expandieren wollen

wir auch mit den richtig gut angenommenen Stadtteilmagazinen“,

so der zukünftige Kaufmännische

Geschäftsführer Thomas Oberhaus, „dazu werden

wir im nächsten Jahr sicherlich noch ein oder zwei

Stadtteile oder Städteregionsteile dazu gewinnen!“

Das Team ist zuversichtlich, dass die ehrgeizigen

Ziele gemeinsam und Hand in Hand erreicht werden

können. „Wir freuen uns sehr auf die zukünftigen

Herausforderungen“, schaut Hartmut Hermanns

gespannt nach vorne.

Physiotherapie Laurensberg

Thomas Roeb & Simone von Helden

Roermonder Str. 326

52072 Aachen

Tel 0241 / 18 93 999 Fax 0241 / 44 52 166

Anzeige_co3:Layout 1 09.03.11 08:10 Seite 1

BEX

Raum • Farbe • Design

Karl-Heinz Bex

Malerbetrieb

Oberdorfstr. 43 • 52072 Aachen Horbach

Tel. 02407 8 04 83 • Fax. 02407 5 73 81 25

kalle.bex@t-online.de

www.bex-maler.de


In Würde Abschied

nehmen

Fragen rund um die Bestattung

Nr. 12 – 10/2011 Wie kann ich mir eine

Seebestattung vorstellen?

Individuelle Formen der Abschiednahme sind

immer mehr gefragt, dazu gehört auch die Wahl des

Meeres oder des Ozeans als letzte Ruhestätte.

Dabei gehört die Beisetzung auf See zu den ältesten

Bestattungsarten. Schon die Urvölker übergaben

ihre Toten dem Meer. Bei den Seefahrern lebte

diese Tradition weiter.

Heutzutage ist es üblich, den Verstorbenen einzuäschern

und anschließend die Asche in einer

speziellen Urne dem Meer oder dem Ozean zu übergeben.

Die Seebestattung ist keine ausgesprochen

religiöse Bestattungsform, eine Zeremonie, die die

Beisetzung begleitet, ist aber durchaus möglich.

Natürlich beraten wir Sie gerne zu dieser Art der

Bestattung und kümmern uns um die nötigen

Formalitäten.

Weitere Informationen rund um Fragen der

Bestattung und der Vorsorge finden Sie auf unserer

Internetseite unter www.bestattungen-deussen.de

oder lassen Sie sich in unserem Standort auf der

Rathausstraße in Laurensberg oder telefonisch

unter 02 41 - 1 24 24 unverbindlich beraten.

K o c h

Moderne Möbel Innenausbau Geschäftseinrichtungen Ausstellungsbau

Wir planen, fertigen und richten ein

Meisterhandwerk in der Euregio

Koch & Freiter EwIv,

Neutralstr 212, B-4710 Lontzen

Fon: +32 87 445756,

Email: info@koch-freiter.com,

Web.: www.koch-freiter.com

Heino Franken

Rasenmäher / Motorgeräte / Ersatzteile

Oberdorfstraße 39

52072 Aachen

EwIv

Tel: 02407 / 90 49 108

Alle Angebote finden Sie unter: www.hit.de


Die BitBoys

Eine starke Richtericher Truppe mitten aus

dem Leben

Alle 4 Wochen Freitags wird es etwas lauter auf der

Kegelbahn im Grünenthal in der Gaststätte „Zum alten

Friedrich“. Denn dann werden sie losgelassen, die

Mitglieder des Kegelclubs „Bitboys“ aus Richterich.

Wer sind diese Bitboys, die man an diesem Freitag

schon hören kann, wenn man die Kneipe noch gar

nicht sieht? Eine Horde von Wahnsinnigen, vielleicht

irgendeine Ultravereinigung eines Fußballvereins,

ein virtuoser Männerchor? Blicken wir zunächst

zurück ins Jahr 1990, um der Antwort auf die Spur

zu kommen, denn dies ist das Gründungsjahr der

Bitboys. Einige Jungs aus Richterich hatten die Idee

einen Kegelclub zu gründen. Sie waren damals in

ihrer „Sturm- und Drangzeit“ und haben dennoch

weitblickend geahnt, dass man sich irgendwann aus

den Augen verlieren könnte, wenn man nicht einen

monatlich festen Termin einrichtet und so wurden

die Bitboys gegründet.

Die Jungs von damals sind natürlich inzwischen alle

gestanden Männer, zumeist Familienväter und fest im

Berufsleben, aber alle 4 Wochen im „Alten Friedrich“

da könnte man meinen, die Zeit wäre 20 Jahre

zurück gedreht worden und das ist dann auch kaum

zu überhören.

Mit Kegeln hat es begonnen, damals in dem Jahr als

Deutschland Fußballweltmeister wurde, aber das ist

längst nicht alles, was die Bitboys gerne tun. Jeden

Mittwoch trifft man sich um einer weiteren Leidenschaft

nachzugehen, dem Fußball spielen oder wie

es die Bitboys selber nennen, man trifft sich „zum

Bolzen“. Einmal im Jahr wird eine Autorallye ausgetragen

und natürlich wie es sich für einen Kegelclub

gehört, man fährt auf Kegeltour.

Und wenn man sich die Mitglieder der Bitboys mal

genau ansieht, sind sie nicht nur aktive Bitboys,

sie sind auch aktive Mitglieder in anderen Vereinen.

Ob Schützen, KG „Koe Jonge“, Prinzengarde

oder Rhenania Richterich, alle Vereine sind bei den

Bitboys vertreten. In dem Zusammenhang sei

noch erwähnt, dass die Bitboys inzwischen sechs

Ex-Prinzen aus Richterich in den eigenen Reihen

haben (Josef Spees, Ralf Hütten, Volker Breyer,

Guido Borkowitz, Frank Körfer und die letztjährige

Tollität Jens Aretz). Man sieht also, die Jungs haben

nicht nur Spaß an der Freud, sie tun auch was für

den Zusammenhalt in Richterich.

Die Bitboys, gegründet 1990 aus einer Bierlaune

und 21 Jahre später aus Richterich nicht mehr

wegzudenken. Und sollte jemand Freitagsabends

am „Alten Friedrich“ im Grünenthal vorbeikommen

und lautes Grölen hören, dann haben die Jungs die

Uhr mal wieder um 20 Jahre zurück gedreht und

sind genauso „bekloppt“ wie damals.

Auch in

Ihrer Nähe

Inh. Ingo Franckowiak

Schloßparkstraße 7

52072 Aachen-Laurensberg

Tel. 02 41/ 916 13 45

Fax 02 41/ 160 16 69

WIR SIND FÜR SIE DA:

Mo. - Fr. 9.00 - 19.30 h

www.dashoerrohr.de Sa. 10.00 - 13.00 h

SACHVERSTÄNDIGENBÜRO

HAMMERSCHLAG - BECKERS

UNFALLREKONSTRUKTION - KFZ-SCHÄDEN - KFZ-TECHNIK

DIPL.-ING. H.J. HAMMERSCHLAG

von der IHK Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

für Straßenverkehrsunfälle

DIPL.-ING. WILHELM BECKERS

von der IHK Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

für KFZ-Schäden, -bewertung und Straßenverkehrsunfälle

KFZ-MSTR. BENNO DEDERICHS

16

52 072 AACHEN - Süsterfeldstraße 85

Tel. 0241/ 88 96 70 - Fax 0241/ 88 96 751 - hammerschlagbeckers@t-online.de


Ne Moffel Oecher Platt

Öcher Uusdröck van A bes Z

Hü wel ich ens met üch versöcke,

dörch oser A - B - C ze jöcke,

et Öcher – wi et sich versteäht,

vletz – daht ich – datt me föndig weäd,

än op e Wooet stösst, woe me sätt:

„Dat kenn ich net – Oes, es dat nett,

ich jlöüv, dat bruuchet noch ming Jrueß.“

Nu hürt jot zou – ich maach üch lues.

M

Mejß hat d‘r Buur döcks aa sing Föss,

dönn Bier heäscht heij ouch Meälepess

än Marzipan es Maschepäng

Mannslü hant döcks zwej lenke Häng.

N

Nahtsbraggeler kan me mär bedure,

Nälbbecks sönd jröng henger de Uhre,

ene Neksnotz, dat es janz jät Schlemms,

än Niggenick en Wagebrems.

O

E Onfazuun sitt net jot uus,

met e Ombrellche ejjen Fuuß,

doe jöckt de Ooetmur noh d‘r Maat,

deckköppig siie heäscht obstenat.

Schreibwaren - Tobien

Roermonder Str. 552 b

Schreibwaren

Schulbedarf

Bürobedarf

Kopierservice

Geschenkartikel

Grußkarten

ASEAG Fahrkarten

Lottoannahmestelle

Tel.: 0241 - 9912680

Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Futter ist Vertrauensssache!

Tiernahrung Lob

Belcando Bewi Dog Josera

Zubehör Wolters Cat & Dog

Heimlieferservice

An den Finkenweiden 68

52074 Aachen

Telefon +49 241 95 49 04 60

Mobil +49 163 63 24 070

Fax +49 241 95 49 04 70

www.tiernahrung-lob.de

tiernahrunglob@aol.com

P

Ene Peckmur dat es en Hebamm,

Puttes könt open Botteramm,

Pätt es e Öcher Wooet för Kroddel,

e Plackdoch ene Nasehoddel.

(A-L finden Sie in den Ausgaben Juli bis September

2011; wird bis Z fortgesetzt)

Autor: Hein Engelhardt

Mit freundlicher Unterstützung von

ÖCHER PLATT e.V.

Verein für Mundart und Volkskunde seit 1907

www.oecher-platt.de

Verkauft

Verkauft

Verkauft

Immobilien sind

Vertrauenssache!

Tel: 0241 / 877 877

Roermonder Str. 199 | 52072 Aachen | Fax: 0241 / 811 33

info@schnittler-immobilien.de | www.schnittler-immobilien.de

17


Der Pionier

der Aachener

Gesamtschulen

Heinrich-Heine-Gesamtschule blickt auf

25 bewegte Jahre zurück

Die Aula der Heinrich-Heine-Gesamtschule am

Hander Weg in Laurensberg war richtig gut

besetzt. Viele Schüler, Lehrer, Ehemalige, Freunde

und Gönner der HHG hatten sich eingefunden, um

das 25-jährige Jubiläum in einem Festakt gebührend

zu feiern. Launig und witzig führten die beiden

Lehrer Hartwig Hillebrand und Dr. Leo Gielkens

durch das reichhaltige Programm, das sich weit

über zwei Stunden erstreckte.

Schülerinnen und Schülern in seiner durchaus

emotionalen Rede zu. Der Direktor vertrat

nachhaltig die Auffassung, dass Vielfalt als Chance zu

begreifen sei: „Das HHG hat Kinder und Jugendliche

aus ca. 30 verschiedenen Ländern und nahezu

allen Kontinenten. Das ist die gelebte pluralistische

Gesellschaft. Multikulturelle Vielfalt ist einer der

Reichtümer, die uns das tägliche Leben geben kann“,

betonte Dr. Parting. Am Ende seiner Rede stand

der Satz: „Wir können stolz sein auf ein Vierteljahrhundert

HHG hier in Aachen!“

Weitere Redner des Abends waren SPD-Ratsherr

Claus Haase, der Leitende Regierungsschuldirektor

Bernward Gilles, Stadtdirektor Wolfgang

Rombey, Schulpflegschaftsvorsitzender Det Beckers

und Melanie Mertens von der Schülervertretung.

Die 25-Jahr-Feier war gespickt mit Musikstücken.

Liedern und Songs, die in hervorragender Manier

auf die Bühne gebracht wurden. Bewegend war

beispielsweise der Song „We are the world, we are

the children“ von Michael Jackson, den die Schulband

sowie Manfred Kriebs, Lea Membo, Celina

Thiel, Christian Prinz, Julia Heimhalt, Robert Pietrek

und Michael Golke bestens und unter dem

anhaltenden Jubel der Anwesenden performten.

Am Tag danach gingen die Feierlichkeiten im

Rahmen eines Schulfestes weiter. Unter dem Motto

„25 Jahre Hand in Hand“ wurde zunächst ein Festgottesdienst

in St. Laurentius gehalten und dann in

der HHG gefeiert. Die Schülerinnen und Schüler präsentierten

dabei die Ergebnisse der Projektwoche

„25 Jahre Heinrich-Heine-Gesamtschule“.

Die Redaktion von Nordwest aktuell gratuliert

herzlich zum silbernen Jubiläum und ist beeindruckt

von einem ganz starken Stück Schule in Aachen!

18

In seiner Begrüßungs- und Eröffnungsrede verglich

Schulleiter Dr. Heinrich Parting die Gesamtschule mit

einem Schiff auf hoher See: „Eine klare Richtungsvorgabe

und eine gute Navigation sind unabdingbar.

Es gibt einen Kapitän, Offiziere und eine Mannschaft.

Das Schiff muss sich auch in schwerer See

bewähren und unbeirrt seinen Kurs halten“, so

Dr. Parting. Er sprach natürlich auch über die

immensen Startschwierigkeiten, die die Schulform

„Gesamtschule“ in Deutschland im Allgemeinen

und in Aachen im Besonderen zu bewältige hatte:

„Wir stießen hier in den 70er- und 80er-Jahren auf

eine massive Ablehnung bei der Masse der Bevölkerung

und der Politik“, erinnert sich der Schulleiter.

Dennoch hat sich die HHG durchgesetzt und war

bereits im Startjahr 1986 sechszügig statt wie

geplant vierzügig. Und der Zulauf ist ungebrochen.

Die Gesamtschule ist inzwischen aus dem Bildungssystem

nicht mehr wegzudenken, denn hier werden

Schülerinnen und Schüler nicht von Anfang an in

eine Schublade gesteckt, sondern ohne Rücksicht

auf Herkunft, Bildungs- und Entwicklungsstand

gleichbehandelt. „Unsere Schülerinnen und Schüler

sind nicht alles, aber ohne sie ist alles nichts“,

rief Heinrich Parting den zahlreich anwesenden

Peter Bex

Malermeister seit 1993

Individuelle Raumgestaltung

Fassadenbeschichtung

Hochdruckreinigungstechnik

Pfalzgrafenstraße 22

52072 Aachen

www.malermeister-bex.de

Zahnarztpraxis

Armand Otto

Roermonder Straße 292

52072 Aachen-Laurensberg

Tel.: 0241-171 222

Fax: 0241-44521274

Ästhetische Zahnheilkunde | Implantologie | Parodontologie | Prothetik

Tel.:0241/ 17 41 21

Fax: 0241/ 12 851

Mobil: 0171/ 58 24 777


Neueste Technologie

lindert Schmerzen

Zahnarzt Armand Otto aus Laurensberg arbeitet

mit modernster Lasertechnologie

Er ist ein Technik-Freak – daraus macht Armand Otto

keinen Hehl. Dementsprechend investiert der engagierte

Zahnarzt in neueste Technologie zum Wohle

seiner Patienten. Jetzt hat er sich ein Lasergerät, den

sogenannten SIROLaser Xtend, angeschafft. Das

Gerät hat sogar einen Designaward gewonnen: „Aber

das ist natürlich nicht der Hauptnutzen“, lächelt

Armand Otto, „der Laser eignet sich hervorragend

z. B. für eine schonende Wurzelkanalbehandlung,

Endodontie oder auch Paradontologie. Der Hersteller

garantiert dabei, dass Behandlungsstellen zu 95 %

bakterien- und keimfrei bleiben.“

sehr patientenfreundlich und können zur größten

Zufriedenheit nahezu schmerzfrei erledigt werden“,

hebt Armand Otto die Vorzüge seiner neuesten

technischen Errungenschaft hervor.

Mit viel Liebe zum Detail hat Otto mit seinem

Team die Praxis nach modernsten Gesichtspunkten

aufgebaut und auf den neuesten Stand der zahnmedizinischen

Technik gebracht. Sein Team umfasst

insgesamt fünf Personen. Freundlichkeit, Erfahrung

und ein tolles Miteinander zeichnen dieses Team aus.

Schnell fasst der Patient Vertrauen und profitiert

darüber hinaus von der hervorragenden Behandlungskompetenz,

die jeweils mit einer ausführlichen

Beratung einhergeht: „Das hilft uns, das Qualitätsniveau

entsprechend hoch zu halten. Wir streben

permanent nach Qualität durch ausgereifte Konzepte,

perfekte Organisation, beste Technik und zahnärztliches

Geschick“, betont Armand Otto.

Die Anschaffung des Lasers ist ein weiterer

Meilenstein für die Laurensberger Zahnarztpraxis an

der Roermonder Str. Der Laser schneidet nicht im

herkömmlichen Sinne, sondern arbeitet mit der

Lichtenergie. Das bedeutet, dass behandelte Stellen

nicht bluten. Darüber hinaus können mit dem

kleinen, handlichen Gerät Stellen im Mund erreicht

werden, an die man vorher nicht oder nur mit

großem Aufwand herankam.

Chirurgische Eingriffe wie z. B. das Durchtrennen

des Lippenbändchens sind mit dem neuen Laser

schmerz- und blutfrei. Der kleine Eingriff ist mit nur

vier Ansätzen des Gerätes in einer Sitzung erledigt:

„Wir benötigen keine Nähte und folglich müssen wir

auch keine Fäden ziehen. So werden ebenso Behandlungen

an schmerzsensiblen Aphten oder an Herpes

Es ist eine spezielle Ausbildung nötig, um mit dieser

Art Laser zu arbeiten und ihn zu bedienen. Schon vor

der Selbstständigkeit mit seiner Zahnarztpraxis hat

Armand Otto fünf Jahre lang mit einem Vorgängermodell

gearbeitet. Die Investition in den neuen

Laser erweitert die Behandlungsmöglichkeiten

der modernen Zahnarztpraxis um eine sehr

große Palette von effizienten Möglichkeiten.

Nicht nur bei Schmerzpatienten kann der Laser zum

Einsatz kommen, auch in der ästhetischen

Zahnmedizin z. B. bei Implantaten kann er verwendet

werden. Bei der sogenannten „Rot-Weiß-Ästhetik“

kann eine optimale Modellierung des Zahnfleisches

erfolgen. „Unsere Patienten profitieren von den optimalen

technologischen Möglichkeiten in unserer

Praxis. Meines Wissens gibt es nicht viele Zahnärzte

in der Nordwest-Region Aachens – wenn überhaupt

-, die über diese Lasertechnologie verfügen“, so Armand

Otto. So wird der Besuch beim Zahnarzt nahezu

zum Vergnügen.

19


Instrumentalverein

Richterich sorgt für

den guten Ton

Aus dem Stadtteil absolut nicht wegzudenken

Schon seit vielen

Jahren wird in Richterich

der Marsch geblasen. Zu

allen Gelegenheiten des

Dorflebens in Richterich

und Horbach spielt der

Instrumentalverein

Richterich (IVR) auf. Das musikalische Jahr beginnt

für den IVR mit Neujahrsempfängen und endet

mit der Weihnachtsmesse am 2. Weihnachtstag.

Den ersten Ausmarsch absolvieren wir mit dem

traditionellen Karnevalsumzug in Richterich. Im

Verlauf des Frühjahres treten wir mit unserem

Orchester bei Schützenfesten in Richterich und

Umgebung auf. Einige Höhepunkte des Jahres sind

die alljährlichen Jungenspiele in Würselen und unser

Konzert in der Peter-Schwarzenberg-Halle.

Ständchen und kleine Konzerte runden das

musikalische Jahr ab. Im vergangenen Jahr

waren das Jubiläumsschützenfest in Vetschau

(175 Jahre) und der Festabend des Turnverein

Richterich zum 125-jährigen Bestehen

weitere Höhepunkte.

Musik baut Stress ab. Wie

geht das? „Ganz einfach“,

plaudert der Vorsitzende

Günter Wingens aus dem

Nähkästchen, „vor mehr als

10 Jahren kam ich durch

meinen Sohn, der im Verein

Saxofon spielte, zur wöchentlichen Probe. Schnell

wurde ich in den Proben- und Auftrittsablauf

eingebunden. Ich lernte ein wenig Beckenspielen

und ging bei festlichen Auftritten am Schellenbaum

mit, den ich auch hin und wieder tragen durfte.“

War das Wochenende von Günter Wingens bis

dahin von weiteren gedanklichen Arbeiten für die

Arbeitsstelle geprägt, so konnte er nach kurzer

Zeit feststellen, dass die Probenarbeit am Freitagabend

bei ihm einen Schalter umlegte. Danach

konnte er ein geruhsames Wochenende verbringen.

Da man damals für die Position des 2. Vorsitzenden

noch jemand suchte, der organisieren konnte, stellte

Wingens sich zur Wahl und wurde prompt gewählt.

Seit 2001 vertritt er den Verein nun als 1. Vorsitzender,

wobei die Organisation vieler Dinge immer

noch eine der Hauptaufgaben darstellt.

Im August 2011 stand ein Ausflug nach Bückeburg

zum dortigen Schützenfest an. Vor zwei Jahren war

der IVR erstmals durch das Drackenpohl-Rott nach

Bückburg zum Bürgerschießen eingeladen worden,

was jetzt einen weiteren Höhepunkt im Vereinsleben

darstellte und bei vielen Musikerinnen und Musikern

in bester Erinnerung ist.

Für die Zukunft wünscht sich der 1. Vorsitzende

Günter Wingens noch ein paar Jugendliche und

Kinder, die gerne Musik in einem Blasorchester

machen möchten und somit das Jugendorchester

verstärken würden.

„Natürlich sind wir, wie alle Vereine, auf die Unterstützung

von Gönnern angewiesen. Die Ausgaben

für die Jugendarbeit, die musikalische Leitung und

die Materialien wie Noten, Uniformen und Musikinstrumente

können nicht alleine durch die

Auftrittshonorare gedeckt werden, sondern

erfordern noch die großzügige Spendenbereitschaft

der Gönner und Freunde des IVR“, so

Günter Wingens.

Am Samstag, dem 15. Oktober findet ab 19:30

Uhr ein Konzert des Instrumentalvereins Richterich

in der Peter-Schwarzenberg-Halle in der

Grünenthaler Str. statt. Einlass ist um 19 Uhr bei

freiem Eintritt.

Übrigens: Wer dieses Konzert nicht besuchen kann,

wird etwas verpassen. Ein weiter Reigen bekannter

Melodien, der aus den letzten Konzerten als Highlights

zusammengestellt wurde, wird das Konzert

zu einem musikalischen Höhepunkt im Aachener

Nordwesten werden lassen.

Fotonachweise:1. Bild: IVR/ 2. Bild: Axel Hühn, Bückeburg (2009)

Rathausplatz 6

OPTIK THOMA

besser sehen...

52072 Aachen - Richterich

Tel. 02 41.4 45 26- 26 Fax - 27


www.optik- thoma.de

20


Großer Umbruch bei

Rhenania Richterich

Neubeginn in der Bezirksliga

Nach dem unerwarteten Abstieg aus der Landesliga

im Sommer verließen bei Rhenania Richterich

insgesamt 12 Spieler den Verein. Bis zur Mitte der

abgelaufenen Rückrunde rangierte die Mannschaft

noch auf einem “sicheren“ Mittelfeldplatz mit fünf

Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Kurz vor

Ostern schlug das Verletzungspech dann vollends

durch. Neben den vier Langzeitverletzten Andreas

Puzicha, Lukas Guddat, Marcel Boymans und Sepp

Klubberg, deren Ausfälle Trainer Jan Wulf noch über

Monate kompensieren konnte, fielen nun bis zum

Saisonende immer ständig mindestens zwei weitere

Spieler verletzungs- oder berufsbedingt aus.

Sechs Stammspieler pro Spiel waren am Ende

einfach nicht mehr adäquat zu ersetzen, so dass

man nach fünf Niederlagen in Folge in der Osterzeit

auf einen Abstiegsplatz abrutschte, den man bis

zum Saisonende nicht mehr verlassen konnte. Viele

Spieler, die bereits vor Ostern ihre Zusage für die

neue Saison gegeben hatten, verließen nun doch

kurzfristig den Verein mit der Begründung, weiter in

der Landesliga spielen zu wollen. Auch Trainer Jan

Wulf, mit dem bereits zur Weihnachtszeit verlängert

worden war, musste aus beruflichen Gründen für

die neue Saison passen. Somit herrschte kurz vor

Saisonende eine große Verunsicherung bei den

verbliebenen zehn Spielern, ob man denn überhaupt

so kurzfristig noch einen schlagkräftigen

Kader samt Trainer für die neue Saison aufgestellt

bekommt, um nicht in der Bezirksliga direkt noch

einmal nach unten durchgereicht zu werden.

Das Vertrauen der zehn Aufrechten in den Vorstand

wurde belohnt. Mit Trainer Gökhan Demirci konnte

ein sehr erfahrener Trainer gewonnen werden, dem

bereits vor drei Jahren mit dem SC Kellersberg der

Aufstieg in die Landesliga gelang und der dort im

ersten Jahr nach dem Aufstieg mit nur einem Punkt

Rückstand denkbar knapp den Durchmarsch in die

Mittelrheinliga verpasste.

Ihm zur Seite steht nun als Co-Trainer mit Marco

Böckel ein alter Bekannter in Richterich, der im

Jahr 2000 noch als Spieler der 1. Mannschaft den

Aufstieg in die Landesliga feierte. Außerdem konnte

man nach 60 (!) Gesprächen, insgesamt wieder 12,

teils hochkarätige, Neuzugänge auf Kaletzbenden

präsentieren, die hoffentlich die Abgänge der vielen

Stammkräfte kompensieren können. Die treuen

Ihr persönlicher

im Wert von 5 € für Strähnen

Schlosspark Strasse 4 - 52072 Aachen - Tel.: 0241/ 123 73

Fans der Rhenania konnten sich bereits in der

Vorbereitung von der Qualität des neuen Kaders

ein Bild machen. Neben dem Endspiel der Aachener

Stadtmeisterschaft erreichte man ebenfalls das

Endspiel des Kreispokals und qualifizierte sich somit

für den Mittelrheinpokal.

Hierbei wurde u. a. der derzeitige Tabellenführer

der Landesliga, Alemannia Mariadorf, mit 2:0

bezwungen. In der Meisterschaft belegt man nach

der unglücklichen Auftaktniederlage in Brand und

vier darauf folgenden Siegen momentan den 2.

Tabellenplatz. Somit bewegt man sich bereits

zum Saisonstart in den Gefilden, die vorher als

Saisonziel ausgegeben wurden (Platz 1-5). Sollte

der komplett umgestellte Kader weiterhin so

gut zusammen wachsen, dann kann man vielleicht

sogar im Laufe der Saison in den Kampf

um den direkten Wiederaufstieg eingreifen.

Hierbei dürften dann wohl der SV Eilendorf und

Inde Hahn die Hauptkonkurrenten werden.

Neben der sportlichen Qualität wurde aber auch

diesmal wieder von den Verantwortlichen großen

Wert darauf gelegt, dass Trainer und neue Spieler

auch charakterlich “passen“. Sehr wichtig ist dem

Vorstand hierbei die schnelle Integration in unser

tolles Vereinsleben, das heißt, dass sich sowohl die

Neuen in Richterich schnell heimisch fühlen, als

auch, dass das Umfeld sich schnell mit den Neuen

identifizieren kann. Dieser Plan kann nach diversen

Veranstaltungen, u. a. mehrere Grillabende, zu

denen Trainer Demirci Mannschaft und Umfeld

einlud, als bislang sehr geglückt angesehen werden.

Sportkurse

in AC-Laurensberg, AC-Innenstadt,

Hörn, Burtscheid, Eilendorf für Kinder

und Erwachsene ohne Leistungsdruck

• Eltern-Kind-Turnen

• Psychomotorik

• Babyschwimmen

• Schwimmkurse

• Ferienfreizeiten

www.kiba-aachen.de

info@kiba-aachen.de

Tel. 0241 – 400 95 00

• Pilates

• Rückenkurse

• Fit u. Mobil im Alter

• Fitness

• Yoga/Tai-Chi

• Schwangerschafts-

• Rückbildungsgym.

• Kangatraining

21


Kaffee, Klönen

und Klamotten

Café4You bringt Menschen zusammen

len Notlagen unterstützt: „Von vielen Gönnern

und Gebern werden teilweise Kleidungsstücke in

hervorragendem Zustand gespendet. Darunter

ist nicht selten hochwertige Markenware“,

betont Heidi Baumsteiger. Inzwischen werden sogar

Bücher angeboten. Manche Leute nehmen ein

Buch mit und bringen dafür zwei wieder ins

Cafe4You. Das Programm wird ständig erweitert. So

gibt es inzwischen auch Strickkurse. Dazu werden

Muster ausgelegt und Wolle wird zum Ausprobieren

angeboten.

Heidi Baumsteiger ist in ihrem Element, wenn sie das

Projekt „Café4You“ in Vaalser Quartier/Gut Kullen

vorstellt. Die Gemeindesozialarbeiterin, die

eigentlich für die Caritas tätig ist, begeistert sich für

die Grundidee dieser Begegnungsstätte. Denn hier

sollen die Menschen in der Gemeinde zusammengebracht

werden. Es sollen generationsübergreifend

Kontakte geknüpft werden. Die Gruppe von Menschen,

die zusammenkommen, ist so bunt und vielseitig

wie das Leben - Migranten, Senioren, junge

Mütter, Jugendliche und Kinder.

Heidi Baumsteiger leitet das Kleiderlädchen und das

Cafe. Ihr stehen 17 Frauen im Alter von Anfang 30

bis Ende 60 zur Seite, die ehrenamtlich tätig sind.

Das „Café4You“ steht unter dem Motto: ‚Kaffee,

Klönen und Klamotten‘. Menschen sind eingeladen,

im Kleiderlädchen nach guten gebrauchten

Klamotten für Kinder und Erwachsene zu

stöbern. Die Kleider können gegen einen kleinen

Obolus oder auch im Tausch gegen andere

gute Kleidungstücke mitgenommen

werden. Die Waren

im Kleiderlädchen werden

für jedermann angeboten,

nicht nur für bedürftige

Menschen. Jeder zahlt das,

was er kann – bemessen

nach seinen finanziellen

Möglichkeiten. Oft gibt es

richtig gut erhaltene,

neuwertige Kleidung zu

erwerben.

Natürlich ist das Kleiderlädchen

nicht gewinnorientiert.

Alle Einnahmen

kommen direkt der

Gemeindesozialarbeit zu

gute. So werden beispielsweise

für minderbemittelte

Familien Ferienfahrten

finanziert, oder es werden

gezielt einzelne

Personen in speziel-

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 16:00 - 24:00 Uhr

Samstag

15:30 - 24:00 Uhr

Sonntag

12:00 - 24:00 Uhr

Gemeinschaft ist wichtig und steht im Vordergrund.

Im Café4You soll die Möglichkeit geboten werden, in

Ruhe eine Tasse Kaffee zu trinken und mit anderen

Menschen in Kontakt zu kommen. Mal sind es 15,

manchmal aber auch 30 Leute, die sich im Gemeindezentrum

einfinden. Geöffnet ist jeden Donnerstag

von 9 - 11 Uhr und 17 - 19 Uhr. Café und Kleiderladen

befinden sich im Gemeindezentrum

St. Philipp Neri, Philipp-Neri-Weg 9, 52074

Aachen“, so Heidi Baumsteiger. Ein Anliegen hat

die engagierte Gemeindesozialarbeiterin noch: „Wir

suchen ständig nach weiteren Personen, die sich bei

uns ehrenamtlich in den verschiedensten Bereichen

engagieren wollen. Im Team macht es einfach

Spaß, für andere da zu sein. Man hat eine wirkliche

Aufgabe und das Gefühl, gebraucht zu werden“,

stellt sie die Vorzüge der Tätigkeit im Cafe4You

heraus: „ Sollten wir Sie neugierig gemacht haben

sind Sie uns herzlich Willkommen!“

Kontaktadresse:

Café4You

Heidi Baumsteiger

Gemeindezentrum St. Philipp Neri

Philipp-Neri- Weg 9

52074 Aachen

Gaststätte Haus Linde

Roermonderstr. 424 , 52 072 Aachen , Tel: 0241-129 61 , mobil: 0172-253 63 23

www.hauslinde.de , Inhaber: F.-J. Jacobi „Sockel“

Gutbürgerliche Küche

bekannt für 1a-Steaks,

hausgemachten Sauerbraten

und in der Saison für

immer frische Muscheln.

Großer Biergarten für bis zu

90 Personen, Party-Scheune

bis zu 60 Personen,

Raucherzelt im Winter.

Küche: Dienstag bis Samstag 17:30 - 22:30 Uhr

Sonn- und Feirtage 12:00 - 14:30 Uhr

& 17:30 - 22:30 Uhr

22


Internationale

Tanztage ein

voller Erfolg

Ferienworkshops wurden bestens

angenommen

gewann sie aus einer ihrer Jazzgruppen die junge

talentierte Tänzerin Johanna Hehemayer, die

eine faszinierende Modern-Jazz-Choreographie zu

„El Tango de Roxanne“ aus dem Film Moulin Rouge

mit den Teilnehmerinnen erarbeitete.

Ein Teil der Workshop-Trainer unterrichtet auch

die regelmäßigen Vereinsgruppen für Jugendliche,

darunter etliche Anfängergruppen Breakdance,

HipHop und Jazz. Wer Interesse hat, kann jederzeit

an einer Probestunde teilnehmen. Alle Kurszeiten

und -orte findet man unter „Angebote“ auf der

Vereins-Webseite.

Jugendliche, die Latein- und Standardtänze erlernen

möchten, heißt der Verein ab sofort jeden

Mittwoch willkommen. In der Zeit von 16.30 bis

17.30 Uhr startet eine neue Anfängergruppe. Für

Kinder ab acht Jahren findet donnerstags von 17.45

bis 18.45 Uhr eine Discofoxgruppe statt. Discofox

ist einer der populärsten Paartänze. Aufgrund seiner

unkomplizierten Technik bietet er einen leichten

und lockeren Einstieg ins Tanzen.

Über einhundert Kinder und Jugendliche sowie

etliche Erwachsene haben sich bei den Ferienworkshops

des Tanzsportclubs Grün-Weiß Aquisgrana

Aachen neue sportliche und vor allem tänzerische

Anreize geholt. Unter dem Motto „Internationale

Tanztage 2011“ gab es in unterschiedlichen Tanzstilen

des Jazz-, Show- und Streetdance-Bereichs eine

Woche lang tägliche Trainingseinheiten. Dabei brachten

die Trainer aufgrund ihrer Herkunft und ihrer

Tanzausbildungen internationale Erfahrungen mit

in die Workshops. Die Teilnehmer gingen hochmotiviert

ans Werk und lernten innerhalb kürzester Zeit

anspruchsvolle Choreographien von mehreren Minuten

Länge. Die öffentliche Abschlusspräsentation

aller Gruppen in der Sporthalle an der Schanz

wurde ein großer Erfolg. An die 250 begeisterte

Zuschauer honorierten die professionellen Auftritte

mit reichlichem Applaus.

Für Erwachsene starten am Donnerstag, 20.10.,

wieder die beliebten Workshops Solo Latino - Tanzfitness

(19 Uhr) und Salsa (20.15 Uhr). Alle Gruppen

finden in der Vetschauer Str. 9 in Aachen-Laurensberg

statt. Weitere Informationen gibt es auf der

Homepage unter www.gruen-weiss-aachen.de oder

telefonisch unter 0241 – 17 55 76 (AB).

Ein besonderer Dank ging an die Organisatorin

Leonore Gschaider, die mit unermüdlichem Einsatz

für das gute Gelingen der gesamten Veranstaltung

gesorgt hatte. Ihr Projekt „Internationale Tanztage“

läuft bereits seit mehreren Jahren und wird als

sinnvolle, aktive Feriengestaltung immer gut

angenommen. In diesem Jahr hat sie sich zusätzlich

der Trainer-Nachwuchsförderung gewidmet. So

23


AUSSTELLUNG IN O R S BACH

„ORSBACHER IMPRESSIONEN“

8.-9. OKTOBER

Wolfgang Graulich (Malerei)

Doris Ott (Malerei)

Jutta Rebel-Frymark (Fotocollagen)

Marie-Helen Teller-Kreusch (Tonarbeiten)

Maria Vohn (Linolschnitte)

Gotthardt Walter (Skulpturen)

Eröffnung

Samstag 17 - 20 Uhr

Akkordeonmusik, Hermann Windmüller

Sonntag 15 - 19 Uhr mit Kaffee und Kuchen

Alte Schule

in Aachen-Orsbach

(Lemierser Berg 12)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine