Aktuelles aus Laurensberg, Richterich und Umgebung

NicoHe

EDITORIAL

R e s t a u r a n t

E i s c a f e

ÖFFNUNGSZEITEN:

Dienstags - Freitag 17.30 - 23.00 Uhr,

Samstag ab 12.30 Uhr, Sonntag von 11.30 - 22.00 Uhr

KÜCHE:

Di.-Fr. 17.00 - 22.00 Uhr, Sa. 15.00 - 22.00 & So. 11.30 - 21.30 Uhr

Feste feiern, rufen Sie an!

Horbacherstr. 51 • 52072 Aachen • Inh. Hannelore Braun

Tel. 99729225 • Fax 99729226 • info@alt-richterich.de

www.alt-richterich.de

Bestaaungen

Deussen

. fair . individuell . würdevoll .

Lasten abwerfen und nach vorne schauen!

Liebe Leserinnen und Leser,

Der Jahreswechsel

eignet sich gut, um

inne zu halten und

zurückzuschauen. Wir

ziehen Bilanz und

fragen uns, bevor

wir neue Pläne und

Vorhaben angehen,

was im letzten Jahr

positiv war und was sich

als Ballast erwiesen

hat, was uns eigentlich

nur belastet hat?

An dieser Stelle ist es

wichtig, überflüssige

Lasten abzuwerfen,

sich von Sinnlosem

zu trennen. Vielleicht

einmal die Fülle der

Termine zusammenstreichen, vielleicht im vor uns

liegenden, neuen Jahr auch einmal ‚Nein‘ sagen, wenn

man etwas nicht möchte. Jeder von uns weiß, dass dies

vor allem im Berufsalltag nicht so leicht umzusetzen ist.

Dazu passt eindeutig der „Spruch zur Silversternacht“

von Erich Kästner:

„Man soll das Jahr nicht mit Programmen beladen wie ein

krankes Pferd. Wenn man es allzu sehr beschwert, bricht

es zu guter Letzt zusammen. – Es nützt nicht viel, sich

rot zu schämen. Es nützt nichts und es schadet bloß,

sich tausend Dinge vorzunehmen. Lasst das Programm!

Und bessert Euch drauf los!“

Es ist doch wunderlich, dass in unserer Gesellschaft vor

allem die Zeitgenossen besondere Wertschätzung

erfahren, die dauernd omnipräsent von Termin zu Termin

hetzen, sich immer neue, oft völlig sinnlose Sachen

ausdenken und dabei jegliche Nachhaltigkeit vermissen

lassen. Vielmehr wäre es von Bedeutung, diejenigen

einmal auf den Schild zu heben, die sich für Althergebrachtes

einsetzen und dabei Geduld und Verlässlichkeit

an den Tag legen. Menschen, denen es gelingt,

sich Zeit zu nehmen für das Wesentliche im Leben z. B.

für Familie und Freunde oder auch Natur und Kultur.

Tun Sie sich also zum Beginn des neuen Jahres den

Gefallen und lassen Sie das alte Jahr mit all seinem

Ballast und seinen Anstrengungen los. Freuen Sie sich auf

2012 und nehmen Sie sich von Anfang an vor, das neue

Jahr nicht wie ein krankes Pferd zu beladen, um es mit

Kästner zu sagen. Loslassen können, auch einmal ‚Nein‘

zu sagen uns sich von Überflüssigem friedvoll zu verabschieden,

hat etwas Heilbringendes und Befreiendes.

Das Team von Nordwest aktuell wünscht Ihnen und allen,

die Ihnen nahe stehen, ein gesundes, glückliches

Jahr 2012!

2

Herzlichst

Ihr

Hartmut Hermanns

Herausgeber und Chefredakteur

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine