06.07.2015 Aufrufe

ip

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

ip F

I N S T I T U T

PASTORALE

FORTBILDUNG

I N S T I T U T

PASTORALE

FORTBILDUNG

2015

2016


Institut Pastorale Fortbildung

Das Institut Pastorale Fortbildung unterstützt mit seinem

Bildungsprogramm die hauptamtlichen SeelsorgerInnen der

Diözese Linz. Priester, Pastoral- und PfarrassistentInnen, Diakone

und MitarbeiterInnen der kategorialen Seelsorge finden

Angebote zur Erweiterung ihrer Kompetenz in pastoralen,

theologischen, liturgischen, kommunikativen und spirituellen

Bereichen. Das IPF ist eine Einrichtung des Bischöflichen

Ordinariates im Dienst der Personalstelle.

V.l.n.r.: Mag.a Christa Ramsmaier, Referentin; Mag. Stefan Manigatterer, Leiter des IPF; Anna Bauer, Sekretariat

Bei Bedarf kann evtl. eine Kinderbetreuung organisiert werden. Mittagessen bzw. Nächtigung im

Priesterseminar unbedingt bei der Anmeldung vorreservieren!

Stornobedingungen für Kurse mit begrenzter TeilnehmerInnen-Zahl

Bei Abmeldung kürzer als drei Wochen vor Seminarbeginn werden 50% der Kurskosten in Rechnung gestellt:

- wenn der Platz nicht mehr an Personen auf der Warteliste vergeben werden kann

!- wenn beim Dienstgeber keine entsprechende Krankmeldung oder kein Verhinderungsgrund vorliegt

Informationen zum Titelbild

Eine Perle, als Sinnbild für einen kleinen Menschen, steht im Mittelpunkt eines neuen

Gedenkortes für verstorbene Kinder in der Pfarrkirche Schönau im Mühlkreis.

In der frisch renovierten Taufkapelle steht ein grauer Stahlzylinder. Er trägt eine goldene

Scheibe. In einer Wandnische daneben hält ein Glasbehälter Weihwasser bereit. Zwei

Worte umrahmen die Nische: „erinnern“ und „anvertrauen“ ist hier – aus Stahl geschnitten –

zu lesen. Die Künstlerin Judith P. Fischer hat diesen Gedenkort für Kinder, die vor, während

oder nach der Geburt verstorben sind, gestaltet.

2

Judith P. Fischer in Linz geboren, lebt und arbeitet als Künstlerin in Niederösterreich und

Wien: www.judith-p-fischer.info; judith.p.fischer@v4m.net; +43 (0) 664/4868581

Bildrechte: © Judith P. Fischer; Text und Titelbildgestaltung in Kooperation mit dem

Kunstreferat der Diözese Linz


Editorial

Liebe MitarbeiterInnen in der Seelsorge!

Bei den schnellen Entwicklungen in Gesellschaft, Politik und Religion(en)

brauchen wir die Zeit und Zeiten, unsere Aufgaben, Erfahrungen

und Situationen zu reflektieren, einander im Austausch zu bereichern, zu stärken und Neues

zu versuchen. Verschiedene Bildungs- und Begleitangebote leisten dafür wichtige Unterstützung.

In den letzten Jahren haben wir uns sehr bemüht, das Angebot der Fort- und Weiterbildung gut auf

die Bedürfnisse unserer Arbeit in der Pastoral abzustimmen. Dabei sind uns spirituelle Vertiefung,

fachliche Qualifikation, die Begleitung und Einführung bei neuen Situationen und Aufgaben und die

Vernetzung auf Diözesan- und Regionalebene wichtig geworden. Diese vier Säulen prägen auch

das Angebot in diesem Heft und diese Bereiche bedingen und ergänzen einander.

Die Personalstelle zusammen mit dem IPF arbeitet an einem umfassenderen Fortbildungskonzept,

das den unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnissen Rechnung tragen soll. An manchen

Stellen haben wir das neue Konzept auch schon vorgestellt, das nun weiter verfeinert und abgestimmt

wird. In der Zwischenzeit werden die nächsten pastoralen Studientage ausgesetzt.

Dem Team im IPF danke ich ganz herzlich, dass sie die Arbeit mit Freude und großem Engagement

leisten. Manche Baustelle konnten sie schon erfolgreich abschließen, neue tun sich auf.

Ich lade wieder ein, sich auch in diesem Jahr, oder erstmals in diesem Jahr, zu den

Fort- und Weiterbildungsangeboten anzumelden und teilzunehmen, sei es hier oder auch an

anderen Stellen und Einrichtungen. Es braucht dazu immer Kraft und Überwindung, und diese

wünsche ich allen.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen bei dem einen oder anderen Kurs.

Bischofsvikar für Bildung und Regens, Dr. Johann Hintermaier

3


09

2015

Seminar

ergebnisorientiert und sinnvoll

Sitzungen und Besprechungen gekonnt und wertschätzend leiten

Viel Zeit und Energie fließen im Seelsorgealltag in die Teilnahme an und Leitung von

Sitzungen und Besprechungen. Sowohl die SeelsorgerInnen als auch die ehrenamtlichen

MitarbeiterInnen stellen ihre Zeit zur Verfügung. Wie kann es gelingen, diese Zeit

sinnvoll, effizient, ergebnisorientiert, lustvoll, zügig und unter motivierter Beteiligung der

TeilnehmerInnen zu gestalten?

Die 7 Erfolgsregeln für die Leitung einer spannenden und

ergebnisreichen Sitzung (statt „Es tagt und tagt und wird nicht heller!“)

Wie schaffe ich eine gute und kreative Beteiligung, Interesse,

Zeitdisziplin, Orientierung am Inhalt und Ergebnis und welche

einfachen Instrumente helfen mir dabei?

Leitungs- und Entscheidungskompetenz konkret: Vorbereitung,

Durchführung, Nachbereitung von Sitzungen, Rahmenbedingungen,

Tagesordnung, Unterlagen, Sitzungstypen, Umgang mit „heißen“

Themen, Humor in der Sitzung, Lösungs- statt Problemorientierung; was, wo und wann

besprechen? Der Weg eines Themas bis zur Entscheidungsreife u.a.m.

Referent:

Termine/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Mag. Dr. Karl Straßer, ehem. GF im Personalmanagement,

Lektor an der FH OÖ, Kabarettist und Zeitkünstler, Linz

Do, 24. Sep. 2015, 9.00 – 17.00 Uhr und

Mi, 3. Feb. 2016, 14.00 – 18.00 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 29,-- (Vollpreis € 115,--) plus Mittagessen.

Bei Verpflichtung werden vom IPF die Kurs- und

Aufenthaltskosten übernommen.

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl! Anrechenbar für QQ5 (Bereich

Kommunikationstechniken) oder Leitungsqualifizierung.

Kooperation mit PA und DFK.

4

Anmeldung bis Fr, 11. September 2015


Theologischer Tag

Die Kraft des Vergebens

Vom Segen eines versöhnten Lebens

Kein Leben verläuft ohne Verletzungen. Wenn diese nicht heilen, dann schränken negative

Gefühle und Erinnerungen unsere Lebensqualität ein. Wer zu vergeben lernt, kann die

Schatten der Vergangenheit leichter hinter sich lassen und verwandelt Verletzungen in neue

Lebensmöglichkeiten.

Das Seminar behandelt psychologische, spirituelle und biblische Voraussetzungen und

Schritte im Prozess des Vergebens und entfaltet Konsequenzen für die Seelsorge.

10

2012

2015

Die Wirkweise von Verletzungen verstehen

Den Prozess des Vergebens, mögliche Stolpersteine und seine

befreiende Kraft

Erfahrungsaustausch

Impulse für das eigene seelsorgliche Handeln

Referentin:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Sr. Dr.in Melanie Wolfers SDS, Ordensgemeinschaft der

Salvatorinerinnen, Wien

Leiterin von IMpulsLEBEN (www.impulsleben.at), Buchautorin*

Mi, 7. Okt. 2015, 9.00 – 16.30 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 10,-- plus Mittagessen. Bei Verpflichtung werden vom IPF

Kursbeitrag und Mittagessen übernommen.

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Seelsorgegespräch oder

Liturgie und Homiletik).

* jüngst erschienen: „Die Kraft des Vergebens. Wie wir Kränkungen

überwinden und neu lebendig werden“, Herder 6. Auflage 2015;

Anmeldung bis Di, 22. September 2015

5


10

2015

Theologischer Tag

Die Eucharistiefeier biblisch betrachten

Zur biblischen Grundlage der gleichbleibenden Teile der Messfeier

Die gleichbleibenden Texte der Eucharistiefeier (Ordinarium Missae) sind weitestgehend biblisch

geprägt. Direkte Zitate und Anspielungen auf die Heilige Schrift bilden die Kernelemente der

regelmässig gesprochenen Formeln und Gebete. Der häufige Gebrauch verleitet dabei zur Routine.

Eine Besinnung auf den biblischen Ursprung und die damit verbundene Bedeutung der

einzelnen Sätze, kann dazu beitragen, den theologischen Gehalt des Ritus intensiver auszuschöpfen

und den Vollzug der Feier spirituell zu vertiefen.

Die Eröffnung der Eucharistiefeier

Lasset uns beten. … Amen

Die Verkündigung des Wortes Gottes: Begleitworte und Begleitriten

Elemente der Kommunionfeier

Referent:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Univ.Prof. em. Dr. Walter Kirchschläger, Professor für Exegese des Neuen

Testaments an der Theologischen Fakultät der Universität Luzern

(von 1982 bis 2012)

Di, 27. Okt. 2015, 9.00 – 16.30 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 10,-- plus Mittagessen.

Bei Verpflichtung werden vom IPF Kursbeitrag und Mittagessen übernommen.

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Liturgie und Homiletik).

Hintergrund für das Thema ist ein aktuelles Forschungsprojekt an der

Theologischen Fakultät Luzern, im Rahmen dessen alle Texte des Ordinarium

Missae biblisch-liturgisch analysiert werden (2012-2016). Die Ergebnisse sind

bzw. werden publiziert. Informationen dazu beim Theologischen Tag.

6

Anmeldung bis Do, 8. Oktober 2015


Pastoraler Tag für Haupt- und Ehrenamtliche

„Draußen zuhause“?

Konzilstheologie und Milieustudien als Frischluft für unsere Pfarrgemeinden

Im pastoralen Strukturwandel der Gegenwart können aus einem spannungsvollen, vom

Zweiten Vatikanischen Konzil inspirierten ‚doppelten’ Kirchenbild anregende Impulse

hervorgehen. Denn Kirche war immer zwei Dinge auf einmal: Hausgemeinden und

Wanderprediger, introvertierte Lumen-gentium-Kirche und extrovertierte Gaudium-et-spes-

Kirche. Und auch eine zukunftsfähige, nach Innen wie nach Außen wachsende Pfarrgemeinde

braucht immer beides: Orte der Nähe („Sammlung“) und einen Raum der Weite („Sendung“).

10

2015

Der erfahrungsbezogen und interaktiv angelegte Studientag lädt

zu konzilstheologischen Lockerungsübungen ein, die dazu

herausfordern, sich als entdeckerische Pfarrgemeinde auch

einmal auf anderes Terrain zu wagen: auch fremder Boden trägt!

Referent:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Univ.Prof. Dr. Christian Bauer,

Professor für Pastoraltheologie, Innsbruck

Fr, 30. Okt. 2015, 15.00 – 21.00 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 10,-- (Ehrenamtliche € 5,--) plus Abendessen

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Systemisches Denken und Handeln).

Dieser Tag ist eine hervorragende Gelegenheit gemeinsam mit

Ehrenamtlichen eine Weiterbildung zu besuchen.

Kooperation mit dem PA-Referat Pfarrgemeinde und Spiritualität

und Caritas Oberösterreich.

Anmeldung bis Fr, 9. Oktober 2015

7


11

2015

Berufungspastoral

„Sind wir mit den evangelischen Räten

wirklich gut beraten?“

Neue Zugänge zu einem sperrigen Thema im Jahr der Orden 2015

Auf die klassischen Evangelischen Räte „Armut“, „Ehelosigkeit“ und „Gehorsam“

verpflichten sich die meisten Ordensgemeinschaften in den Gelübden. So selbstverständlich

sie hier ihre Geltung haben, so sehr werden sie gesellschaftlich und auch

innerhalb der Kirche hinterfragt. Vielfach haftet Ihnen ein „verstaubtes“ Image an.

Sr. Anneliese Herzig will bei diesem Studientag neue

Zugangsweisen zu den altbekannten Räten freilegen und

ausloten, inwieweit Neuinterpretationen für Ordens- sowie für

Nichtordensleute Relevanz haben. Zudem will der Studientag der

Frage nachgehen, welche anderen „Räte“ des Evangeliums sich

anbieten und die Dreizahl der „alten“ Räte

ergänzen könnten.

Referentin:

Sr. Dr.in Anneliese Herzig MSsR, Oberin der Missionsschwestern

vom Hlgst. Erlöser in Wien, Referentin und Autorin des Buches

„In der Spur Jesu: Leben nach den Evangelischen Räten“

Termin/Ort:

Hinweise:

Mi, 4. Nov. 2015, 9.00 – 12.30 Uhr, danach Einladung zum Mittagessen;

Priesterseminar Linz

Eine Veranstaltung des Referates Berufungspastoral.

Anmeldung im Institut Pastorale Fortbildung.

8

Anmeldung bis Di, 27. Oktober 2015


Studientag

Gebt ihr ihnen zu essen! Mt 14,16b

Soziale Kirche in lokalen Lebensräumen

In der 2000jährigen Geschichte der Kirche hat sich gezeigt, wie christliche Gemeinden,

Gruppierungen und Ordensgemeinschaften die Gesellschaft verändert haben, wenn sie sich

in den Dienst der Armen, Hungernden und Kranken stellten. Diesem biblischen Mandat sind auch

die Bischöfe gefolgt: „Der Bischof von Rom ist nicht würdig, Eucharistie zu feiern, solange in Rom

einer des Hungers stirbt“ (Gregor der Große).

In dem gegenwärtigen Wandel vom versorgenden Wohlfahrtsstaat zur Eigenverantwortung in

einer Bürgergesellschaft sind Caritas und Kirche gemeinsam herausgefordert.

11

2015

Die Kirche von morgen wird eine diakonische Kirche sein, oder sie

wird nicht mehr sein: theologische und sozialwissenschaftliche

Standortbestimmung.

„Geht an die Ränder“ (Papst Franziskus), mit den Menschen Räume

gestalten: Empowerment im Verbund zwischen Caritas, Gemeinde

und den Armen: Prinzipien, Projekte, Effizienzanalysen.

10 Projektideen in 60 Minuten: Kennenlernen lokaler und regionaler

Initiativen, die die eigene sozial-pastorale Arbeit inspirieren können.

Foto: Lahrmann

Referent:

Termin:

Kosten:

Hinweise:

Univ.Prof. em. Dr. Udo Fr. Schmälzle OFM, Theologe, Psychologe

und Soziologe. Projektleitung „Diakonie im Lebensraum der Menschen“,

Beirat im EKD-Projekt „Kirche findet Stadt“, „Caritas in der

Kirchenentwicklung vor Ort“, Frankfurt.

Sa, 14. Nov. 2015, 9.00 – 16.00 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 10,-- für Hauptamtliche plus Mittagessen;

Ehrenamtliche zahlen nur Mittagessen

Eine Kooperation von IPF, dem Referat für Diakone und der RegionalCaritas.

Diese Fortbildung ist eine hervorragende Möglichkeit, sie gemeinsam mit

Ehrenamtlichen aus der Pfarrcaritas und sozialen Fachausschüssen

zu besuchen.

Anmeldung bis Fr, 23. Oktober 2015

9


11

2015

Seminar

Personzentriert begleiten und wirkungsvoll helfen

Grundlagen, Training und Coaching zum seelsorglichen Gespräch

Das seelsorgliche Gespräch gehört zum pastoralen Alltag: bei Haus- und Krankenbesuchen,

bei der Hilfe in schwierigen Lebensübergängen, in Konflikten und Entscheidungen, in privaten

und beruflichen Sorgen, in der Hospizarbeit, am Sterbebett und in der Trauerbegleitung.

Aber auch Gesprächssituationen im Zusammenhang von Teamarbeit, Gremien, Schule oder

Gottesdiensten fordern heraus. SeelsorgerInnen begleiten dann wirkungsvoll, wenn sie sich

auf den inneren Prozess von GesprächspartnerInnen authentisch und kompetent einlassen,

so dass Lebensthemen, Fragen und Sorgen zur Sprache kommen, aber auch die Stärken und

Hoffnungen erfahrbar werden.

In diesem Seminar eignen Sie sich hilfreiches „Handwerkszeug“an:

Sie lernen die aktuellen pastoralpsychologischen Erkenntnisse

qualifizierter Gesprächsführung kennen. Sie üben Basishaltungen

ein, um beim Anderen konstruktive Dynamiken in Gang zu setzen.

Pastoralpsychologische und caritastheologische Kriterien bilden

den Reflexionshorizont für diesen ressourcenorientierten Ansatz

seelsorglicher Beratung.

Referent:

Termine/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Univ.Prof. em Dr. Isidor Baumgartner, Dipl. Psychologe, Caritaswissenschaftler,

Pastoralpsychologe, Passau

Teil 1: Di, 17. Nov. 2015, 9.00 (Abendeinheit) bis Mi, 18. Nov. 2015, 17.00 Uhr;

Teil 2: Mi, 24. Feb. 2016, 9.00 (Abendeinheit) bis Do, 25. Feb. 2016, 17.00 Uhr;

Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 60,-- (Vollpreis € 240,--) plus Aufenthalt

Bei Verpflichtung werden vom IPF die Kurs- und Aufenthaltskosten übernommen.

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Seelsorgegespräch oder

Kommunikationstechniken) oder Leitungsqualifizierung.

10

Anmeldung bis Fr, 23. Oktober 2015


Theologischer Tag

„Der Traum von einer gerechten Gesellschaft“

Das Buch Amos

Trotz aller und gegen alle Pragmatik und scheinbar unverrückbaren Gegebenheiten hält

das Buch Amos am Traum von einer gerechten Gesellschaft fest. Aus dieser Vision heraus

erfolgt eine kritische Analyse der sozialen Zustände und eine schonungslose Offenlegung

der sozialen, politischen und religiösen Missstände. In provozierenden Bildern und Anklagen

legen die Reden des Propheten die Verblendung der Menschen seiner Zeit offen und

zeigen auf, welche Konsequenzen politisches und wirtschaftliches Agieren hat, das zugunsten

der Gewinnmaximierung die sozialen Auswirkungen des eigenen Handelns ignoriert.

01

2016

Das Buch Amos bietet seinen HörerInnen allerdings keinen

Kommentar ihrer Gegenwart, sondern legt ihnen die kritische Analyse

einer vergangenen Zeit vor. Für die HörerInnen des Buches

waren die Unheilsankündigungen des Propheten Amos bereits

eingetroffen. Im Rückblick hat sich damit die Analyse als

zutreffend erwiesen.

Damit stellt sich natürlich die Frage: Gilt dies nur für die Vergangenheit?

Und ist der Traum von einer gerechten Gesellschaft gescheitert? Diese und ähnliche

Fragen stellen sich nicht nur für die damaligen „ErstleserInnen“ sondern für alle LeserInnen

zu jeder Zeit wieder neu. Bei diesem Studientag wollen wir diesen Fragen für unsere Zeit

nachgehen und danach fragen, wie auch wir die Ereignisse der Vergangenheit als Erinnerung,

Warnung und Ansporn für die Gegenwart hören, verstehen und umsetzen können.

Referentin:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweis:

Univ.Prof.in Dr.in Susanne Gillmayr-Bucher, Professorin für

Bibelwissenschaft des AT und NT an der KU Linz

Do, 14. Jän. 2016, 9.00 – 16.30 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 10,-- plus Mittagessen

Kooperation mit der PPH der Diözese Linz

Anmeldung bis Fr, 11. Dezember 2015

11


01

2016

Seminar

Zur Mystagogie der Kartage

Theologisch-geistliche Inhalte in ihrem liturgischen Ausdruck

„In der Liturgie … vollzieht sich ‚das Werk unserer Erlösung‘“ (SC 2). Wenn Liturgie Gegenwart

und Realisierung unserer Erlösung ist, dann kann und muss die Mitte unseres Glaubens,

Christus der gekreuzigte und auferstandene, im Gang der Liturgie der österlichen Dreitagesfeier

erfahrbar werden: Mahl und Verrat, Fußwaschung und Ausgesetzt-Sein, Finsternis, Stille

und Licht. Hörend, gehend, schweigend, betrachtend und schmeckend spüren wir ihm nach.

Dabei hoffen wir zu erfahren, was der erste Johannesbrief

verkündet: „Was von Anfang an war, was wir gehört haben,

was wir mit unseren Augen gesehen, was wir geschaut

und was unsere Hände angefasst haben, das verkünden

wir: das Wort des Lebens“ – und wir fügen hinzu: was wir

geschmeckt und in uns vernommen haben.

Dieser mystagogische Zugang eröffnet Möglichkeiten zur

ganzmenschlichen Gestaltung dieser Feiern – auch wenn

kein Priester vor Ort sein kann.

Referenten:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Univ.Prof. Mag.phil. Dr. Roman A. Siebenrock, Institut für

Syst. Theologie, Innsbruck;

Dr. Christoph Freilinger, Österreichisches Liturgisches Institut, Salzburg

Di, 19. Jän. 2016, 9.00 Uhr (Abendeinheit) bis Mi, 20. Jän. 2016, 16.30 Uhr;

Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 39,-- (Vollpreis € 156,--) plus Aufenthalt. Bei Verpflichtung

werden vom IPF die Kurs- und Aufenthaltskosten übernommen.

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Liturgie und Homiletik).

12

Anmeldung bis Fr, 4. Dezember 2015


Theologischer Tag

„Nicht ohne Hoffnung“

Hoffnung wird besonders intensiv empfunden in Zeiten der Krise, im Leben jedes

Menschen wie auch von Gesellschaften. Wenn sich manche Hoffnungen als bloße

Illusionen erweisen, ermöglicht dies der Hoffnung, sich zu reinigen und zu reifen.

Hoffnung vermag auch Situationen auszuhalten, in der sich eine optimistische Annahme

als Trugbild erwiesen hat. Sie ist eine Kraft, die über den Optimismus hinausführt. Gott

und Hoffnung sind eng miteinander verbunden. Sie weisen hin auf die Offenheit der Welt

und des Lebens. Tomáš Halík zeigt verschiedene Aspekte dieser Hoffnung für unsere

Gesellschaft auf.

01

2016

Tomáš Halík wurde 1978 heimlich zum Priester geweiht und war

naher Mitarbeiter von Kardinal Tomášek und Václav Havel. Er ist

Professor für Soziologie und Pfarrer der Akademischen Gemeinde

Prag. Benedikt XVI. verlieh ihm den Ehrentitel päpstlicher

Prälat. 2010 erhielt er den Romano Guardini-Preis. 2014 wurde

er mit dem Templeton-Preis, der höher dotiert ist als die Nobelpreise,

ausgezeichnet.

Foto: Prokop Ivan

Referent:

Termin/Ort:

Prof. Tomáš Halík PhD, tschechischer Religionsphilosoph, Theologe,

Soziologe, röm-kath. Priester, Professor an der Philosophischen

Fakultät der Karlsuniversität Prag

Mi, 27. Jän. 2016, 14.00 – 17.00 Uhr; Priesterseminar Linz

Kosten: Kursbeitrag € 5,--

Hinweis:

Kooperation mit der PPH der Diözese Linz

Anmeldung bis Fr, 8. Jänner 2016

13


02

2016

Pastoraler Tag

Die Umkehr- und Versöhnungsfeier (Bußfeier)

Die Sehnsucht nach versöhntem Leben liturgisch feiern

Das Zweite Vatikanische Konzil hat die gemeinsame Feier der Umkehr und der Versöhnung

als wichtiges Anliegen beschrieben. Wo Menschen miteinander leben, geschehen

Verletzungen, entsteht Sehnsucht nach versöhntem Leben. Das gemeinsame Hören auf

das Wort Gottes, das gemeinsame Eingestehen der Unzulänglichkeiten und der sündhaften

Strukturen im Großen wie im Kleinen sowie die gemeinsam ausgesprochene Bitte um

Verzeihung vor Gott und den Menschen im Zeichenvollzug einer liturgischen Feier hilft

diesem Anliegen gerecht zu werden. Die zeichenhaft zugesprochene Versöhnung fördert

das Bemühen auf den unterschiedlichen Wegen des Lebens.

Zur Sakramentalität der Umkehr- und Versöhnungsfeier (Bußfeier)

Die Bedeutung des Wortes Gottes als Hilfe zur „Gewissenserforschung“

Liturgische Zeichenvollzüge der Versöhnung

Die Gemeinde als Raum der Versöhnungserfahrung

Feier eines Umkehr- und Versöhnungsgottesdienstes (Seminarkapelle);

gemeinsame Besprechung und Evaluation der Feiererfahrung bzw.

der Feierelemente

Referent:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweis:

Univ.Prof. Dr. Ewald Volgger OT, Vorstand am Institut für

Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie der KU Linz

Fr, 5. Feb. 2016, 9.00 – 16.30 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 10,-- plus Mittagessen. Bei Verpflichtung werden vom IPF

Kursbeitrag und Mittagessen übernommen.

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Liturgie und Homiletik).

14

Anmeldung bis Mi, 20. Jänner 2016


Workshop

Exsultet - Evangelientöne - Antiphonen - Orationen

Einüben wichtiger und häufig gebrauchter liturgischer Gesänge

In liturgischen Leitungsfunktionen ist man immer wieder herausgefordert, im Gottesdienst

solistisch Gesänge und Rufe zu singen – von einfachsten Floskeln bis hin zum

„Exsultet“. Neben stimmtechnischen Grundlagen und einer allgemeinen Einführung in die

„Kantillation“ (= vereinfacht: liturgischer Sprechgesang) stehen Aufbau und Struktur der

Evangelien- und Orationstöne im Zentrum des Workshops.

XX 03

2016 2015

Weiters werden häufig gebrauchte liturgische Gesänge wie

Akklamationen im Hochgebet, Antiphonen, einfache

Psalmodie-Modelle, usw. besprochen und geübt.

Zudem soll auf bestimmte Anliegen und Fragen der Teilnehmenden

eingegangen werden. Diese bitte vorher bekanntgeben:

kirchenmusik@dioezese-linz.at

Referent:

Termin/Ort:

Hinweis:

MMag. Andreas Peterl, Leiter des Kirchenmusikreferats der

Diözese Linz

Fr, 4. März 2016, 13.00 – 18.00 Uhr; Priesterseminar Linz

Kooperation mit dem PA, Referat Kirchenmusik

Anmeldung bis Fr, 12. Februar 2016

15


XX 03

2015 2016

Seminar

Frei und unbeschwert leben

Bibliodrama

Wer kennt das nicht: unter Druck sein, funktionieren müssen, einfach durchhalten.

Manchmal kommt der starke Wunsch aus diesen belastenden oder bedrückenden

Situationen auszusteigen. Die Sehnsucht nach Frei-sein und einem unbeschwerten

Leben klopft immer wieder an. Was hindert mich daran diesem Wunsch nachzugehen

und zu leben? Wie gelingt es mir mich zu lösen von einschränkenden Strukturen und

Erwartungen?

Im Bibliodrama wollen wir den einengenden Kräften in unserem

Leben auf die Spur kommen. In der Identifikation

mit biblischen Menschen und ihren Erfahrungen kann es

uns gelingen, eine neue befreiende Kraft zu entwickeln.

Die Texte der Bibel ermutigen uns zu einem Leben in

Freiheit!

Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Referentin:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Mag.a Maria Trenda, Bibliodrama-und Bibliologleiterin, PPH der

Diözese Linz

Fr, 4. März 2016, 9.00 – 17.00 Uhr, PPH der Diözese Linz

Kursbeitrag € 10,-- plus Mittagessen. Bei Verpflichtung werden vom IPF

Kursbeitrag und Mittagessen übernommen.

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!

Anrechenbar für QQ 5 (Bereich Spiritualität). Kooperation mit der

PPH der Diözese Linz.

16

Anmeldung bis Fr, 5. Februar 2016


Neue Ausdrucksformen von Kirche finden.

Der Innovationskurs um Ideen auf den Weg zu bringen

Kurs und Reihe

Neue kreative Ideen zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen - das ist das Ziel dieses

Kurses. Innovationen sind auf verschiedene Weise möglich: Neues an alten Orten, Altes

an neuen Orten oder Neues an neuen Orten. Die Projekte orientieren sich an der

Kreativität der Teilnehmenden. Ziel ist es, den Glauben, die Kirche über Pfarr- und

Milieugrenzen hinweg neu und attraktiv zu positionieren. Damit soll deutlich werden,

dass Kirche auch wachsen und sich neu entfalten kann.

Zum Mitmachen eingeladen sind hauptamtlich in verschiedenen Feldern der Pastoral

Tätige, die Lust zu Neuem haben, entdeckungs- und experimentierfreudig sind und

Ideen erfolgreich umsetzen wollen.

Kursleitung: Dr. Georg Plank, Graz, 28. - 30. Sep. 2015, 23. - 24. Nov. 2015,

1. - 2. März 2016, 9. - 10. Juni 2016; Priesterseminar Linz,

Information und Anmeldung: IPF. Der Kurs ist anrechenbar für

QQ5 (Systemisch Denken und Handeln) oder Leitungsqualifizierung.

Quartals.Gespräch

Wissenschaft und Praxis im Diskurs bei einem Afterwork-Getränk im Solaris zu aktuellen

Themen moderiert von Mag.a Gabriele Eder-Cakl, Leiterin Haus der Frau.

Ort: Bar Café Solaris, OÖ Kulturquartier, OK Platz 1, 4020 Linz;

Arbeit frisst Freizeit: Muße in Gefahr?

30. Sep. 2015, 16.00 – 17.30 Uhr; Univ.Prof. Dr. Ansgar Kreutzer, KU Linz, und

Dr.in Gaby Pils, „Città Slow“ Enns.

Beziehungsweisen: Zwischen Sehnsucht und Realität

22. Okt. 2015, 16.00 –17.30 Uhr; Univ.Ass. Mag. Georg Winkler, KU Linz, und

Mag.a Edeltraud Artner-Papelitzky, Pastoralrat der Diözese Linz.

Polarisierungen: Denken in Schwarz-Weiß

1. Feb. 2016, 16.00 –17.30 Uhr; Prof.in Dr.in Edeltraud Koller, Frankfurt, und

MMag.a (FH) Brigitte Egartner, Caritas

Segen mit der Patchworkdecke: Neue Rituale heute

10. Mai 2016, 16.00 – 17.30 Uhr; Univ.Prof.in Ulrike Bechmann, Universität Graz

und Mag.a Irmgard Lehner, Wels St. Franziskus.

Gratisparken im Priesterseminar in dieser Zeit möglich; www.thpq.at

17


Weitere Veranstaltungen des IPF

für bestimmte Zielgruppen

Pfarrleitungslehrgang 2015 bis 2017. Begleitung in den ersten zwei Jahren der

Pfarrleitung: Schwerpunktthemen, Referate-Informationen, „Kollegiale Begleitung“,

„Live-Coaching“, zwei Führungskräfteseminare nach Vereinbarung und ein

Leitungsprojekt über die Pfarrgrenze hinaus; Beginn: 17. - 18. Juni 2015

Seminar: Und ich habe nichts gemerkt ...

Das besondere Spannungsfeld im Umgang mit dem Suizidtod

8. - 9. Sep. 2015, Schloss Puchberg, Referent: Prof. Mag. Léon Kraus

Willkommen in Ober.Österreich! Begleitkurs für Priester aus anderen Ländern in der

Diözese Linz.: Kursteile in Linz: Schwerpunktthemen, Sprach- und Sprechtraining,

Sprechcoaches, Präsentationen, Religiöses und heimisches Brauchtum, Gesänge aus

dem Gotteslob; mehrere Praxistage; Beginn: 21. - 22. Sep. 2015

Lehrgang für BegleiterInnen von Seelsorgeteams und Pfarrgemeinderäten mit

erweiterten Leitungsaufgaben

Die Lehrgangsteilnahme erfolgt in Absprache mit den Personalverantwortlichen.

Näher mein Gott zu dir - Priesterkurs zur Begleitung Sterbender,

Angehöriger und für die Begräbnisfeier

inkl. Fragestellungen zu Verabschiedung bei Kremation, Urnenbeisetzung; 3 Kursteile;

Beginn: 25. Sep. 2015

Praxistag „Mittlere Ebene“ – Tag für Dechant und PfarrassistentIn mit

Dr. Hans Übleis; 6. Okt. 2015, Priesterseminar Linz; Info und Einladung erfolgt über die

Personalverantwortlichen.

Studientag für ältere und am Thema interessierte Priester

mit Univ.Prof. em. Paul M. Zulehner. Die Impulse des Studientags orientieren sich an

seinem Buch Mitgift. Autobiografisches anderer Art; 14. Okt. 2015.

18

Diözesaner Lehrgang für die Begräbnisleitung; 5 Kursteile;

Beginn: 16. - 17. Okt. 2015 und eigener Begräbnisleitungslehrgang für die Diakone


Quinquennalkurs 2015 für die Sendungs- und Weihejahrgänge 2012 - 2015:

„Seid bereit jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch

erfüllt!“ (1 Petr. 3,15) Glaubensinhalte neu denken und vermitteln;

Referenten: Prof. Dr. Roman Siebenrock, Innsbruck; Dr. Stefan Schlager, Linz;

19. - 21. Okt. 2015, Schloss Puchberg

Betriebliche Gesundheitsförderung für MitarbeiterInnen von Pastorale Berufe.

„Mehr als Wellness! Innehalten und Auftanken in den Kneipp-Traditionshäusern Aspach

und Bad Mühlacken“; 15. - 21. Nov. 2015 in Aspach und 28. März - 2. April 2016 in

Bad Mühlacken; Informationen bei PB: hermine.szyhska@dioezese-linz.at

Diakone-Tagung Herbst 2015: Der „Dienst des Wortes“ als grundsätzlicher Dienst der

Diakone und die Bedeutung des Alten Testaments: Impulse zur Spannungsbreite Gott

und Mensch, zur sakramentalen Dimension von Wort-Gottes-Feiern sowie ausgewählte

biblische Texte zur kommenden Advent- und Weihnachtszeit.

Referent: Univ.Prof. em. Dr. Johannes Marböck; 21. Nov. 2015, Schloss Puchberg

Philosophisch-Theologischer Fortbildungslehrgang für AbsolventInnen vom

Seminar für kirchliche Berufe und ständige Diakone: Inhalte sind Philosophie,

Fundamentaltheologie, Dogmatik, Pastoraltheologie sowie eine schriftliche Bucharbeit;

Beginn: 27. - 28. Jän. 2016, Priesterseminar Linz

Diakone-Tagung Frühjahr 2016: Sterbende und ihre Angehörigen als Diakone

begleiten: ein zentrales Werk der Barmherzigkeit zeitgemäß umsetzen.

4. - 5. März 2016, Schloss Puchberg

Wie „tickt“ Österreich? Werte, Dynamiken von Gesellschaft und Politik besser

verstehen. Kurstag für Priester aus anderen Ländern: Geschichtlicher Überblick über

die letzten 100 Jahre in Österreich, Demokratie und die verschiedenen politischen

Parteien, Sozialstaat Österreich, Sozialpartnerschaft, Zusammenspiel von Kirche

und Staat, Bürgerrechte-Bürgerpflichten etc.; 7. April 2016, Priesterseminar Linz

„Gut aufeinander abgestimmt“ - Workshop für Dienstvorgesetzte (Pfarrer,

PfarrassistentIn) und deren PfarrsekretärInnen (aus einer oder mehreren Pfarren);

7. Juni 2016, Priesterseminar Linz 19


Sonstige Veranstaltungen

Unseren Händen anvertraut. Lehrgang zur Nachhaltigkeit

Beginn: Herbst 2015. Die Ausbildung ist Voraussetzung für kirchliche Umweltbeauftragte,

die es in den Regionen der Diözese geben soll. Lehrgangsinformationen und Anmeldung:

PA Sozialreferat, 0732/7610-3255; lucia.goebesberger@dioezese-linz.at

„Übern Zaun schaun“ - Austauschtreffen für Firmverantwortliche mit Schwerpunkt

auf pfarrübergreifende Firmvorbereitung. Termin: 17.Okt. 2015, 9.00 –12.00 Uhr;

Priesterseminar; Infos und Anmeldung: Kath. Jungschar Linz, Kath. Jugend Linz,

0732/7610-3340, firmung@dioezese-linz.at

Vorankündigung für Herbst 2016:

Lehrgang zur sozialraumorientierten Diakone/Pastoral

Informationsveranstaltung: 5. Nov. 2015, 9.30 – 12.30 Uhr, Diözesanhaus, Großer Saal

(4.Stock). Information und Anmeldung: RegionalCaritas OÖ,

0732/7610-2009; E-Mail: wilfried.scheidl@caritas-linz.at

Dies Academicus, Sterbe-Hilfe. Über die Angst vor dem Verlust der Würde.

10. Nov. 2015, 14.00 – 20.45 Uhr; Information und Anmeldung: 0732/784293,

rektorat@ku-linz.at

Gott suchen – Mini sein. Fachtagung MinistrantInnenpastoral

7. Apr. 2016, 15.00 bis 9. Apr. 2016, 16.00 Uhr; Schloss Puchberg,

Information: Kath. Jungschar Linz, 0732/7610-3340, www.minis.at

Lübecker Märtyrerreise: Studienreise Hamburg – Lübeck – Plön

Neue Wege der Seelsorge erleben und die Lübecker Märtyrer als Glaubenszeugen

kennenlernen. Reiseleitung: Mag. Franz Zeiger, Pfarrer Linz St. Peter/Spallerhof,

Ferialseelsorger in Lütjenburg, Mag. Christoph Rudinger;

29. Aug. 2016 bis 2. Sep. 2016. Information und Anmeldung: IPF

20

20

20


Praxistag

Trauungsprotokoll und Trauungsgespräch

Das Gespräch anlässlich der Aufnahme des Trauungsprotokolls ist für das Brautpaar bedeutungsvoll

und für den Seelsorger formal sowie pastoral wichtig: Es geht um kirchenrechtlich

gut abzuklärende Fakten, sensible Themen wie mögliche Ehehindernisse und Ehebeeinträchtigungen

sowie um den Ehewillen.

Dieser Tag bietet fachliche und pastoral-praktische Hilfestellungen.

03

2016

Zuständigkeiten für das Trauungsprotokoll

Durchgehen der wichtigsten Rubriken im Trauungsprotokoll und in

den Zusatzformularen

Arbeiten mit Praxisbeispielen

Die Aufnahme des Trauungsprotokolls als pastorales Gespräch

Rahmenbedingungen für das Gespräch und Üben wichtiger

Gesprächssequenzen

Referenten:

Termin/Ort:

Kosten:

Mag. Johann Hainzl, Ordinariatskanzler, Diözese Linz

Mag. Franz Harant, Beziehungs-, Ehe- und Familienseelsorger, Diözese Linz

Di, 8. März 2016, 9.00 – 16.30 Uhr; Priesterseminar Linz

Mittagessen im Priesterseminar

Anmeldung bis Do, 25. Februar 2016

21


03

2016

Spiritueller Tag

Alles, was du liebst, wird auferstehen!

Auferstehung als Lebenskunst

Der Glaube an die Auferstehung ist die große Stärke des Christentums. Sie bewegt

Menschen dazu den unscheinbaren Zeichen der Hoffnung zu folgen und Neues zu wagen.

Sie motiviert dazu, sich von Armut, Leid und Not bewegen zu lassen. Auferstehung ist nicht

nur am Ende des Lebens ein Thema. Der österliche Glaube an einen Machtwechsel vom Tod

zum Leben unterstützt inmitten der Brüche des Lebens.

Die österliche Lebenskunst ist gefragt, auch heute und in säkularen

Kontexten. Die Veranstaltung soll deutlich machen, wie der

Glaube an die Auferstehung zur Lebenskunst werden kann, sich

dadurch der Blick auf die Armut verändert und der persönliche

Glaube an die Auferstehung gestärkt wird.

Referentin:

Termin/Ort:

Prof.in Dr.in Hildegund Keul, Professorin für Fundamentaltheologie

und vergleichende Religionswissenschaften, Würzburg

Do, 10. März 2016, 9.00 – 16.30 Uhr; Priesterseminar Linz

Kosten:

Hinweise:

Kursbeitrag € 10,-- plus Mittagessen. Bei Verpflichtung werden vom IPF

Kursbeitrag und Mittagessen übernommen.

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Spiritualität).

Kooperation mit der PPH der Diözese Linz, Haus der Frau,

Pastoralamt und Caritas.

22

Anmeldung bis Fr, 12. Februar 2016


Exkursion

Alternative Wirtschaftsmodelle - Exkursion

Die Werkstätten von GEA & Regionalwährung Waldviertler

Angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Situation in Europa soll diese Exkursion

Möglichkeiten bieten, alternative Wirtschaftsmodelle kennenzulernen und mit Initiatoren über

deren Wirtschaftsphilosophien und Sichtweisen, ins Gespräch zu kommen.

04

2016

Besichtigt werden die Werkstätten der Firma GEA, bekannt durch

Heini Staudinger. Debattiert wird mit Karl Immervoll, Betriebsseelsorger

Oberes Waldviertel (insbesondere in der Entwicklung

und Vernetzung von Sozialprojekten verschiedenster Art) und

Mitbegründer der Waldviertler Regionalwährung, die der Stärkung

von regionalen Wirtschaftskreisläufen dient.

Referent:

Mag. Karl Immervoll, Theologe, Betriebsseelsorger,

Schuster, Musiker

Exkursionsleitung: Mag. Christoph Rudinger, PPH Linz

Termin/Ort:

Kosten:

Mi, 6. April 2016, 8.00 - ca. 19.00 Uhr;

Abfahrt und Ankunft beim Urfahraner Jahrmarktgelände

Kursbeitrag ca. € 45,-- (Kurskosten, Reisekosten, Eintritt und Führung)

Hinweis:

Kooperation mit der PPH der Diözese Linz

Anmeldung bis Fr, 12. Februar 2016

23


04

2016

Seminar

Kino im Kopf. Ein Predigt-Atelier

Eine gute Predigt ist wie Kino im Kopf. Sie setzt das Evangelium in Szene und die

Hörerinnen und Hörer ins Bild. Sie redet nicht über Gott, sondern öffnet ihm selbst einen

Raum. Sie jongliert nicht mit großen Worten, sondern knackt sie. Die Kunst des Predigens

besteht darin, mit Sprache bewegende Bilder und offene Räume entstehen zu lassen.

Der praxisorientierte Kurs bietet PredigerInnen Gelegenheit, sich

von der dramaturgischen Homiletik inspirieren zu lassen, davon

ausgehend neue Wege des Predigtmachens zu erproben und die

eigene homiletische Schatzkiste zu füllen.

Referent:

JProf. Dr. Bernhard Spielberg, Juniorprofessor für Pastoraltheologie

und Homiletik, Universität Freiburg

Termin/Ort:

Do, 7. April 2016, 9.00 Uhr bis Fr, 8. April 2016, 17.00 Uhr;

Priesterseminar Linz

Kosten:

Kursbeitrag € 53,-- (Vollpreis € 212,--) plus Aufenthalt. Bei Verpflichtung

werden vom IPF die Kurs- und Aufenthaltskosten übernommen.

Hinweise:

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Liturgie und Homiletik).

24

Anmeldung bis Fr, 11. März 2016


Theologischer Tag

Klassiker der Spiritualität:

Hildegard von Bingen

Ihr Gottes-, Welt- und Menschenbild – und was es uns heute sagen könnte

Hildegard von Bingen (1098-1179) war Benediktinerin und Äbtissin, Theologin und

Politikerin, Komponistin und Heilkundige. Im Seminar entdecken wir ihr Selbstverständnis vor

dem Hintergrund ihrer Zeit und stellen uns der Frage, wie wir heute verantwortungsvoll mit

ihrem visionären Anspruch umgehen können.

04

2016

Die Referentin beleuchtet Besonderheiten in Hildegards

Schriftauslegung und Theologie und gibt Einblick in deren

Überzeugung von einer Heil-Kunde als Kunde vom Heil.

Gearbeitet wird mit Inputs, im Plenum und in Kleingruppen.

Referentin:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Dr.in Hildegard Gosebrink, Theologin, Autorin, Rektorin des

Martinushauses Aschaffenburg

Di, 12. April 2016, 9.00 – 17.00 Uhr; PPH der Diözese Linz,

Institut für Fortbildung, Salesianumweg 5b, Seminarraum DS01

Kursbeitrag € 10,-- plus Mittagessen. Bei Verpflichtung werden vom IPF

Kursbeitrag und Mittagessen übernommen.

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Spiritualität).

Kooperation mit der PPH der Diözese Linz

Anmeldung bis Fr, 18. März 2016

25


04

2016

Geöffnet! Spurensuche im Kirchenraum

Kirchenräume mit Jugendlichen erleben

spüren - begreifen – verstehen

Diese besonderen Räume können bei einem Besuch – außerhalb von liturgischen

Feiern – entdeckt werden: Wie wirkt dieser Raum auf mich? Wie ist er gebaut, gestaltet und

ausgestattet? Was ist zu sehen? Gibt es besondere Orte im Kirchenraum? Was bewegt mich

in diesem Raum? Und was hat das mit mir zu tun?

Kirchenräume sind Kulturgüter und auch immer Feierraum einer

(Pfarr)Gemeinde. Ein gelungener Besuch eines Kirchenraumes

thematisiert diese Aspekte.

Linzer Kirchenräume werden vorgestellt und methodische Zugänge

für einen Kirchenraumbesuch erprobt.

Referentin:

Leitung:

Mag.a Beate Gschwendtner-Leitner, Kunstvermittlerin und

Kirchenraumpädagogin, Bruckneruniversität Linz

Mag. Christoph Rudinger, PPH Linz

Termin/Ort:

Mi, 27. April 2016, 9.00 – 17.00 Uhr; Priesterseminar Linz

Kosten:

Tageskarte der Linz-Linien bitte selbst mitbringen

Hinweis:

Kooperation mit PPH der Diözese Linz

26

Anmeldung bis Fr, 8. April 2016


Theologischer Tag

Segnen und Vergeben

Woran ChristInnen zu erkennen sind

„Segnen“ kommt von „signieren“, also unterschreiben und gegenzeichnen. Der Segen im

Namen Jesu und also des dreieinigen Gottes ist ein besonderes Marken- und Gütezeichen

des Christlichen. Er spitzt sich zu in der Aufforderung: „Segnet die euch verfolgen“ und selbst

die „gut heißen“ (bene-dicere), die Böses tun - welch eine Zusage und Herausforderung!

Sofort liegt die brennende Menschheitsfrage nach der Bändigung und Verwandlung von

„Gewalt“ auf dem Tisch: ein aktueller Name für das, was theologisch „Sünde“ heißt?

04

2016

Vergleichbar ist es mit dem anderen Grundvollzug, der als das

Ostergeschenk schlechthin gilt: Vergebung – und die gibt es im

Kern nur dort, wo es um Unverzeihliches geht. „Die Vergebung

zerbricht die Ursachenkette dadurch, dass der, der – aus Liebe -

„vergibt“, die Verantwortung auf sich nimmt für die Folgen dessen,

was du tatest. Sie bedeutet daher immer Opfer.“ (Dag Hammarskjöld)

Um Vergebung kann man zudem nur bitten, und Trauerarbeit

wie Wiedergutmachung braucht es auch. Auch segnen kann man sich nicht selbst. Beides

sind zudem spirituelle - und liturgische - Handlungen, die ganz von der stets zuvorkommenden

Güte und Gegenwart Gottes leben. Inmitten einer oft gnadenlosen Lebensart und -welt

eröffnen sich im Segnen und Vergeben Räume gottgemäßer Mitmenschlichkeit, und stets

entsteht das, was Kirche ist.

Referent:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Dr. Gotthard Fuchs, Theologe, Wiesbaden

Do, 28. April 2016, 9.00 – 16.00 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 10,-- plus Mittagessen. Bei Verpflichtung werden vom IPF

Kursbeitrag und Mittagessen übernommen.

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Spiritualität).

Kooperation mit der PPH der Diözese Linz, Pastoralamt, DFK.

Anmeldung bis Fr, 18. März 2016 27


05

2016

Seminar

Krisen-fest und lebens-wendig

Ressourcenorientiert Lebensübergänge begleiten

Das Privatleben und die Berufsbiografien der Menschen sind in zunehmendem Maße von

Wenden, Brüchen und Krisen geprägt. Die Fähigkeit, mit diesen Wendepunkten offensiv

und selbst-bewusst umzugehen, ja sie gestalten zu können, wird zu einer zentralen

biografischen Schlüsselkompetenz. Diese Krisen-Stärke wird vielfach als „Resilienz“ bezeichnet.

SeelsorgerInnen sind als BegleiterInnen gefragt, wenn Lebensübergänge und

Krisen bewältigt werden wollen und müssen. Dabei zeigt der Blick in das gelebte Leben

der Unterstützungssuchenden, welche Fähigkeiten sie in vollzogenen Lebenswenden eingebracht

und welche Stärken sie dabei erworben haben. Die Biografiearbeit hilft, Wissen,

Werte und Werkzeuge zu identifizieren, die uns gestärkt in die kommenden Stürme des

(Arbeits-) Lebens gehen lassen.

„Lebensschätze“ in der Begleitung Anderer heben und Impulse zur

Gestaltung von Lebenswenden geben

ressourcenorientiert Stärken und Fähigkeiten für die Bewältigung von

Lebenswenden einbringen

Zentrale Aspekte der Krisenfestigkeit

Die Macht der Gewohnheit – die Kunst der Veränderung

Das Konzept der Salutogenese – für die Seelsorge fruchtbar gemacht

Der „Systemdiamant“ – ein Modell zur Begleitung von Lebenswenden

Referent:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Dr. Hubert Klingenberger, Freiberuflicher Dozent, Coach und

Buchautor, München

Mo, 2. Mai 2016, 9.00 Uhr bis Di, 3. Mai 2016, 17.00 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 80,-- (Vollpreis € 240,--) plus Aufenthalt. Bei Verpflichtung

werden vom IPF die Kurs- und Aufenthaltskosten übernommen.

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Seelsorgegespräch oder Psychohygiene).

28

Anmeldung bis Fr, 1. April 2016


Seminar

„Heikles“ an- und besprechen

Manchmal können Sie persönlich oder beruflich nicht umhin, auch heikle Themen einzubringen,

bevor das „Heikle“ – was dies auch immer sein mag – zu einem gravierenden Problem

wird. Das kann im Zweiergespräch oder auch in einer Gruppe sein: sei es mit haupt- oder

ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, gegenüber KollegInnen oder mit Vorgesetzten.

05

2016

Bei diesem Seminar lernen Sie,

worauf Sie bei der Vorbereitung auf solche Gespräche

achten sollen

wie Sie diese Gesprächssituation konstruktiv gestalten

wie Sie „passende“ Worte finden, die für andere annehmbar

sind, ohne den Sachverhalt oder sich selbst zu verbiegen.

Entlang der Fragen und Beispiele der TeilnehmerInnen wird mit Fachimpulsen und

praktischen Übungen gearbeitet werden.

Referent:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Dr. Rupert Herzog,

Konfliktklärer, Mediator und Gewaltpräventionstrainer, Linz

Mi, 18. Mai 2016, 9.00 Uhr bis Do, 19. Mai 2016, 17.00 Uhr;

Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 62,-- (Vollpreis € 245,--) plus Aufenthalt. Bei Verpflichtung

werden vom IPF die Kurs- und Aufenthaltskosten übernommen.

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Kommunikationstechniken) oder

Leitungsqualifizierung. In Kooperation mit DFK und PA.

Anmeldung bis Fr, 29. April 2016

29


05

2016

Theologischer Tag

„Imagine there‘s no heaven ...“

Die Rückkehr der Religion in unserer Zeit - Chancen in Jugendarbeit und Schule

Noch vor einigen Jahrzehnten glaubten Sozialwissenschaftler, dass Religion(en) bald der

Vergangenheit angehören würde(n). Eine fortschreitende Säkularisierung und Modernisierung

der westlichen Gesellschaften würde gleichsam „automatisch“ zum Verschwinden

der Religion in der modernen Welt führen. Die Funktionen von Religion würden andere

gesellschaftliche Systeme übernehmen.

Wie es scheint, hat sich diese „Säkularisierungsthese“ als falsch erwiesen. Die Religion

„feiert“ ihre Wiederkehr und Wiedergeburt in unterschiedlichster Weise: in ihrer

klassischen Form, in neuen Formen oder Versatzstücken. Unsere Gesellschaft wird sich mittelfristig

mit der Gleichzeitigkeit von Religion und Säkularisierung „arrangieren“ müssen.

Die Veranstaltung will diesen Prozess verständlich machen und fragen, welche Herausforderungen

und auch Chancen sich daraus für Jugendarbeit und RU in der Schule ergeben.

Entwicklungen in der Gesellschaft einordnen können

Deutungsrahmen für Säkularisierung kennenlernen

Den Platz von Religion und ihrer Bedeutung in einer pluralen

Gesellschaft erahnen

Anknüpfungspunkte aus dem eigenen Arbeitsfeld entdecken

Referent:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweis:

Dr. Andreas Telser, Univ.Ass. am Institut für Fundamentaltheologie

und Dogmatik an der KU Linz

Di, 24. Mai 2016, 9.00 – 16.30 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 10,-- plus Mittagessen

Kooperation mit der PPH der Diözese Linz, KJ OÖ

30

Anmeldung bis Fr, 29. April 2016


Theologischer -Tag

Innehalten und Beten

in den Rhythmen des Alltags

Impulse, Anregungen und Beispiele zur Tagzeitenliturgie

Die Tagzeitenliturgie gehört – allen Bemühungen etwa des II. Vatikanischen

Konzils zum Trotz – immer noch zu den weitgehend ungenutzten Chancen in der

Gemeindepastoral. Es soll an diesem Tag darum gehen, den spirituellen Kern der

Tagzeitenfeier zu erschließen und daraus Konsequenzen zu ziehen für zeitgemäße

Gestaltungsformen und -möglichkeiten.

XX 06

2016 2015

Im Mittelpunkt stehen kreative Modelle, mit denen Tagzeitenliturgie

heute wiederentdeckt und eingeübt werden kann. Die Teilnehmenden

werden darin befähigt, in unterschiedlichen Situationen und

zu unterschiedlichen Zeiten angemessene Feierformen zu erarbeiten.

Am Nachmittag werden diözesane Praxisberichte eingebracht.

Referent:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Univ.Ass. Dr. Liborius Olaf Lumma, Kath.-Theol. Fakultät der

Universität Innsbruck, Fachbereich Liturgiewissenschaft

Di, 14. Juni 2016, 9.00 – 16.00 Uhr; Priesterseminar Linz

Kursbeitrag 10 €,-- plus Mittagessen.

Bei Verpflichtung werden vom IPF Kursbeitrag und Mittagessen

übernommen.

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Liturgie und Homiletik)

Für die Priester der letzten 10 Weihejahrgänge ist dieser Theologische Tag

ein Teil ihres Jahrestreffens, das am Montagabend beginnt. Eine eigene

Einladung erfolgt durch die Verantwortlichen.

Anmeldung bis Mi, 25. Mai 2016

31


XX 09

2015 2016

Seminar

Im Kreuzgang meines Lebens

Wie kann ich im Alltag die innere Ruhe bewahren?

Pastoraler Dienst macht oft Freude, kann aber auch belasten. Das Lebenstempo beschleunigt

sich, Beziehungen werden anstrengend. Die Seele wird beansprucht. „Es ist genug!“,

mag sich manche/r sagen und wird dabei mit sich selbst konfrontiert. Leben gelingt, wenn ich

verschiedene Bedürfnisse im Alltag – Arbeit, Beziehungen, seelische Gesundheit… – in einen

Ausgleich bringen kann. Dazu muss ich immer neu auf mich hören, auf meine inneren Kräfte

achten. Wie kann ich im Alltag die innere Ruhe bewahren?

Ausgehend von der Gefahr des Ausbrennens loten wir die psychischen

und spirituellen Möglichkeiten für Lebensenergie im

pastoralen Dienst aus. Wie kann ich ausgewogen leben? Was

stärkt mich und gibt mir Kraft? Der Kreuzgang eines Klosters

kann mich dabei inspirieren, denn in der Mitte eines Kreuzganges

finden wir oft die Quelle oder einen Brunnen.

Wir arbeiten mit spirituellen Impulsen und gemeinsamen

Austausch.

Referent:

Termin/Ort:

Kosten:

Hinweise:

Peter Abel, Diakon, leitet die Arbeitsstelle für pastorale Fortbildung und

Beratung im Bistum Hildesheim. Die Regel Benedikts inspiriert ihn

im Alltag.

Do, 1. Sep. 2016, 9.00 Uhr bis Fr, 2. Sep. 2016, 17.00 Uhr;

Priesterseminar Linz

Kursbeitrag € 35,-- (Vollpreis € 140,--) plus Aufenthalt. Bei Verpflichtung

werden vom IPF die Kurs- und Aufenthaltskosten übernommen.

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!

Anrechenbar für QQ5 (Bereich Selbstorganisation und Psychohygiene) oder

Leitungsqualifizierung.

32

Anmeldung bis Fr, 10. Juni 2016


Diözesane Führungskräfteseminare

von DFK und PA

„Und wenn alles nichts mehr nützt …“ Grundlagen der Mediation für Führungskräfte

Mediation ist für bestimmte Konfliktsituationen hilfreiches Handwerkszeug. In diesem Seminar

erhalten Sie dafür theoretische Informationen und praktische Anwendungshilfen.

Referentin: Lore Wehner M.A.; Termine/Orte: Mi, 28. Okt., 9.00 bis Do, 29. Okt. 2015, 17.00;

Bildungshaus Greisinghof, Tragwein und Mi, 9. März 2016, 9.00 - 12.00; Priesterseminar Linz;

Kurskosten für IPF: € 63,-- (Vollpreis € 250,--) plus Aufenthalt;

Ausführliche Kursinformationen und Anmeldung bis 28.9.2015: Personalentwicklung DFK,

0732/79800-1464, personalentwicklung.dfk@dioezese-linz.at

Veränderungsprozesse gestalten

Modul 1: Wie kann ich einen geplanten organisatorischen Wandel so anlegen, dass er möglichst

friktionsfrei, möglichst leicht, komplikationslos, möglichst schnell umgesetzt werden kann?

Modul 2: Umgang mit Widerstand in Veränderungsprozessen; „Botschaften“ und Ursachen von

Widerständen.

Referent: Dr. Peter Weißengruber; Termine/Orte: Modul 1: Do, 21. Jän., 9.00 bis Fr, 22. Jän.

2016, 13.00, Schloss Puchberg; Modul 2: Mo, 3. Okt. 2016, 9.00 – 17.00, Haus der Frau, Linz;

Kurskosten für IPF: € 125,-- (Vollpreis € 500,--);

Ausführliche Informationen und Anmeldung: Pastoralamt Personalentwicklung, 0676/8776-3790,

personalentwicklung.pa@dioezese-linz.at

Führungs-Kräftig und Gesprächs-Stark. Lernstrecke zur gezielten Weiterentwicklung

der eigenen Führungskraft und Führungskommunikation

Teil 1: Wie Gespräche mit MitarbeiterInnen gestalten, dass sie zielführend und befriedigend

sind? Welche Art von Kommunikation ist wann sinnvoll? Meine Art zu kommunizieren als

Führungsinstrument gezielt einsetzen und dabei sich selbst, mein Gegenüber und meine

Vorhaben ernstnehmen. Teil 2: Führungs-Kräftig sein: Meine persönlichen Kräfte zu führen

weiterentwickeln: Welche Haltung möchte ich verkörpern? Welche Ressourcen können mich

unterstützen?

Referentin: Mag.a Hemma Rüggen, MSc.; Termine/Ort: Teil 1: Do, 25. Feb., 14.00 bis Fr, 26. Feb.

2016, 17.00 Uhr; Teil 2: Di, 26. April, 9.00 bis Mi, 27. April 2016, 17.00; jeweils im Bildungshaus

Greisinghof, Tragwein;

Kurskosten für IPF: € 140,-- (Vollpreis € 560,--) plus Aufenthalt;

Ausführliche Informationen und Anmeldung: Personalentwicklung DFK, 0732/79800-1464,

personalentwicklung.dfk@dioezese-linz.at

Bei Verpflichtung (Leitungsqualifizierung) werden die Kosten von der Diözese übernommen.

33


Moderne Tagungsräume im Herzen von

Linz für Ihre Weiterbildungen oder Klausuren.

Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit!

Priesterseminar Linz

Bischöfliches Priesterseminar

der Diözese Linz

Harrachstrasse 7, 4020 Linz

Telefon: +43-732 -77 12 05

Fax: +43-732-77 12 05 – 8100

Mail: priesterseminar@dioezese-linz.at

Homepage: www.priesterseminar-linz.at

Mehr Wert Wert durch Oberösterreich.

SICHER UND STABIL WIE UNSER LAND.

www.hypo.at

Wir Wir schaffen mehr mehr Wert.

kalender_ips_150x22.indd 1 1 15.05.1312:39

12:39

INSERAT wird von

BIRNER DRUCK

eingefügt


Ralf Mitterhauser

Thomas Karlinger

Klaus Wurmhöringer

Thomas Knogler

Klaudia Zeitlinger

Ihr Kompetenzteam in diözesanen

Versicherungsfragen.

Details unter:

www.kirchenversicherung.at

Unsere Versicherung

mit Heimatvorteil.


ip F

I N S T I T U T

PASTORALE

FORTBILDUNG

Harrachstraße 7

4020 Linz

Tel.: 0732/77 12 05 – 8108

Fax.: 0732/77 12 05 – 8101

e-mail: ipf@dioezese-linz.at

web:www.dioezese-linz.at/ipf

www.facebook.com/InstitutPastoraleFortbildung

Anmeldung auch via Internet möglich!

Mit freundlicher Unterstützung von:

Vielfalt, Vielfalt, die die inspiriert inspiriert

VERITAS Buch Buch und und Kunst Kunst

Harrachstraße 5 · 4010 5 · 4010 Linz Linz

Tel.: +43.(0)732. 77 64 01

Tel.: 77 64 01-2611

www.veritas-shop.com

www.veritas-buch.at

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 9–18 Uhr · Samstag: 9–13 Uhr

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 9–18 Uhr · Samstag: 9–13 Uhr

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!