Wandern

lronline.de

Wandern

im Landkreis Dahme-Spreewald

mit Bus und Bahn

Güldensee

N a t

u r

Großer

Roßkardtsee

Zemminsee

Wilhelminenhof

Kleiner

Moddersee

Rankenhei

Groß Köris

Tonsee

Schwerin

Zugbrücke

4

Groß Köris

Bahnhof

Groß Köris

Groß Köris

Gesellschaftshaus

Großer

Karbuschsee

Großer

Moddersee

Schulzensee

13

Mielitzsee

Hohe Bude

0 1 km

1


sind, stellen in dieser Broschüre ihre jeweiligen

sechs Lieblingsrouten vor. Sie geben interessante

Tipps und Anregungen, die den Besucher motivieren,

das Dahme-Seenland und den Spreewald

selbstständig auf Schusters Rappen zu entdecken

und auch mal ohne Auto unterwegs zu sein.

Herzlich willkommen

Start einer Wandertour am Bahnhof Königs Wusterhausen

… im Landkreis Dahme-Spreewald.

Natürlich und vielfältig – so präsentiert sich die

Tourismusregion Dahme-Spreewald. Ausufernde

Seen, Flüsse und Kanäle, gesäumt von weiten

Wäldern und ursprünglicher Natur machen den

Reichtum der einzigartigen Landschaft von Berlin

bis in den Spreewald aus.

Diese idyllische Landschaft, die hervorragend

an das öffentliche Verkehrssystem angebunden

ist, bietet dem Besucher in Kombination von Natur

und Kultur eine Vielzahl maleri scher Wanderrouten

– quer durch den Na turpark Dahme-

Heide seen und das

UNESCO-Biosphärenreservat

Spreewald.

Die beiden leidenschaftlichen

Wanderer,

Wanderführer und Autoren

Manfred Reschke

und Andreas Traube,

welche auch ehrenamtlich

als Kreiswegewarte

im Landkreis Dahme-

Spreewald unterwegs

Alle Start- und Zielpunkte der vorgestellten Wandertouren

sind mit Bus und/oder Bahn komfortabel

erreichbar. Zu jeder Route existieren

ausführliche Informationen zur Anbindung, übersichtliches

Kartenmaterial und Empfehlungen

der Autoren zu Museen, Cafés, Gaststätten und

Sehens würdigkeiten entlang des Weges. Mit diesem

Hintergrundwissen können Wanderpausen

angenehm gestaltet und Plätze entdeckt werden,

die dem Gast sonst häufig verborgen bleiben.

Alle Wanderwege dieser Broschüre können auch

als GPS-Track unter www.dahme-seen.de angesehen

und heruntergeladen werden.

Blick auf den Zeuthener See

Manfred Reschke

• 1939 geboren

in Berlin

• wandert seit 1977

in Brandenburg,

Deutschland und

Europa

• Lebensmotto:

„Laufend Freude

erleben in Gottes

schöner Natur“

• zertifizierter

Wanderführer nach

DWV und BUND

• Buchautor

Andreas Traube

• 1957 geboren

in Lübben

• seit 1991 Verleger

und Fotograf

• seit 1996 Mitglied

im Spreewaldverein

e.V. und

Kreiswegemeister

für den Landkreis

Dahme-Spreewald

• Buchautor

2 3


Landkreis Dahme-Spreewald

Mahlsdorf

Altgolßen

B115

Golßen

Gersdorf

Sellendorf Landwehr

Zützen

Hohendorf

Sagritz

Schäcksdorf

Drahnsdorf

Hartmannsdorf

Lubolz

Wildau-

Wentdorf

Pitschen-Pickel

Falkenhain

Krossen

Kümmritz

Jetsch

Rüdingsdorf

Zieckau

Gießmannsdorf

Reichwalde

Schiebsdorf

Kreblitz

Niewitz

Freiimfelde

1

Schönefelder

10 Wenzlow

12

Kreuz

Neu

Königs

2

Stahnsdorf

Zernsdorf

Wusterhausen

Lebbin

Friedersdorf

Alt

3

Kolpin

Stahnsdorf

Ragow

Schenkendorf

Rieplos

4

Wolziger

5

Kolonie

Neu Boston

13

Zeesen

Bindow-Süd

5

B179

Zeesener

Kummersdorf

See

Blossin Wolzig

Mittenwalde

6

2

Gussow

Wolziger

Storkow

Philadelphia

Großer

See

Storkower

Dolgenbrodt

See

7 Auf dem Spreedamm von Lübben

Gallun

Klein Schauen

Groß

Bestensee

Kolberg

Gräbendorf

Schauen

Wolfswinkel

B246

Langer

See

Busch

Hubertushöhe

Pätzer

Görsdorf

Vorder-

Prieros

Wochowsee 8 Von Lübben über den Barzlin

see

B246

Pätz

Prieroser Mühle

Hintersiedlung

B246

Klein Eichholz

Selchow

Motzener

Großer

See

Selchower

9

See

Motzen

Pätzer

Hintersee

10

Streganz

Bugk

Streganz-

Schwerin

Töpchin

Pechhütte

Neubrück

Siedl.

11

Klein

Töpchin

Köriser 1

See

12

Rankenheim

Klein Köris

Groß Eichholz

Kehrigk

Sputenberge

Hermsdorf

Hammer

Groß Köris

Schwerin

Münchehofe

Wulfersdorf

Teupitzer

Löpten

6

See

Giesensdorf

B179

Egsdorf

Teupitz

Großer

Wutscherogge

Kossenblatter

Stremmen

See

3

Alt-Schadow

Neuendorf

Birkholz

Neuendorfer

Ranzig

See

Kosenblatt

Neuendorf

Tornow

Halbe

am See

Brietsch

Märkisch

Buchholz

12

Hohenbrück

Teurow

Neu-Schadow

Pretschen

Oderiner

See

Leibsch

Wittmannsdorf

Trebatsch

Köthener

Neu

Köthen See

Sawall

Lübbenau

4

Bückchen

Wiese

Massow

Freidorf

Oderin

Mitweide

Radeland

Groß

Kuschkow

B179

Schuhlen

Wasserburg

13

Briesen

Gröditsch

Dornswalde

9

Groß

Zaue

Groß Leuthen

Leuthener

Ressen

See

B87

Krausnick

Glashütte

Brand

10

Staakow

Schlepzig

Dürrenhofe

Leibchel

Jessern

Krugau

Klasdorf

Dollgen

Neukrug Guhlen

Friedrichshof

Dollgensee

Goyatz

B96

B115

Rietzneuendorf

Petkamsberg

Birkenhainchen

Glietz

Treppendorf

Neuendorf

Terpt

7

Steinkirchen

Ragow

Biebersdorf

Radensdorf

4

B96

Paserin

Pelkwitz

Alteno

Lübbenau/

13

Uckro

Luckau

Cahnsdorf

Hindenberg

Spreewald

Leipe

0 3 km

5

Falkenberg

RE2 RB19

Waldow/Brand

B96

Wierigsdorf

Zöllmersdorf

Krüpelsee

D ahme

Kasel-Golzig

Dahme

Schmöldesee

Freiwalde

N a t

Dahme

Schönwalde

RB36

u r p a

Duben

r k

D a h m e - H e i d

13

-Umflutkanal

Spree-Dahme

B115

Wasserburger Spree

Lübben(Spreewald)

B87

Klein Radden

Groß Radden

e s e

Spree

S p ree

Sommerteich

Hauptspree

e n

RE2 RB19

B87

Hauptspree

Krimnitz

Bukoitza

8

Inhalt

Seite

Rundweg um den Klein Köriser See 6

Der Krumme See und das Sutschketal 8

Das Schenkenländchen 10

Große 7-Seen-Tour 12

Die 5-Seen-Wanderung 14

Lesefährte Waldweisen 16

Spre e

Pr etsche Spree

ner

bis Hartmannsdorfer Wehr 18

nach Lübbenau 20

Rund um den Groß Leuthener See 22

Krausnicker Bergspreewald

und Heideseen 24

Nördlicher Oberspreewald 26

Rund um den Neuendorfer See 28

Landgr a ben

Briesensee

Burglehn

Groß Leine

Klein Leine

11

Siegadel

Waldow

Pechhütte

Caminchen

Sacrow

Laasow

Wußwerk

Alt Zauche

S p r

Hauptspree

No rdumfluter

e e w

a l d

Burg Lübbener Kanal

Neu Zauche

Burg Kauper

B320

Straupitz

Mühlendorf

Spre e

Mühle nfließ

Ressener

Mochow

Butzen

Byhlen

Byhleguhre

Nordumfluter

c

S

w

h

l e o i c h

s e

e

Folgende Zeichen

helfen bei der

Orientierung im Heft:

Tourist-Informationen

Infopunkte

Gaststätte

Museum

Denkmal

Schloss

Kirche

Rastplatz

Badestelle

Bahnhof

Bushaltestelle

Brandenburg

Berlin

Landkreis

Dahme-

Spreewald

Impressum

Herausgeber: Landkreis

Dahme-Spreewald in

Zusammen arbeit mit

den Tourismusverbänden

Dahme-Seen e.V.

und Spreewald

Redaktionsschluss:

Dezember 2013

Fotos: Archiv

Tourismus verband

Dahme-Seen e.V.,

M.Reschke, A.Traube

Realisierung:

terra press GmbH

Druck: AZ Druck Berlin

Kartenrechte:

Tourismusverband

Dahme-Seen e.V.

Alle Rechte vorbehalten.

Nachdruck, auch

auszugsweise sowie

Vervielfältigung jeglicher

Art sind untersagt.


Klein Köriser See

Rundweg um den

Klein Köriser See

Start/Ziel

Bahnhof Groß Köris

Länge

ca. 15 km

(teilbar, siehe Text)

Rankenhei

Mielitzsee

Nicht ohne Grund wurde dieser Wanderweg

als zweitbester Wanderweg im Lande Brandenburg

durch Umfragen ermittelt. Die Vielfalt,

Abwechslung und ange nehme Wanderbarkeit

dieser Strecke werden be sonders gelobt, aber

auch die durch Bus- und Bahnverbindungen in

Teilabschnitte zu variierende Strecke.

Hohe Bude

Güldensee

Schwerin

4

Groß Köris

Bahnhof

13

0 1 km

Groß Köris

Gesellschaftshaus

Großer

Karbuschsee

Groß Köris

N a t

Schulzensee

Groß Köris

Zemminsee

Kleiner

Großer

Moddersee

Roßkardtsee

Wilhelminenhof

Großer

Modder-

Zugbrücke see

u r p a

r k

Klein Köris

Chausseestr.

Klein

Köriser

See

D a h m e - H e i d

Tonsee

such im Freilichtmuseum

„Germanische Siedlung“

empfehlenswert.

Das Naturschutzgebiet, ein Wald- und Wiesengebiet

in der Nähe der beiden Modderseen, die

gelegentlich durch die Bäume blinzeln, bringen

mit der erlebbaren Abwechslung zusätzliche Eindrücke

einer beschaulich stillen Landschaft wie

die gesamte Runde außerhalb der Ortslagen. Am

Ende setzt ein Sumpfgebiet, das nur auf dem Radweg

zu passieren ist, nochmals besondere Akzente.

Die gesamte Runde ist mit einem Grünen Punkt

auf weißem Feld orientierungssicher markiert.

Hölzener See

Neubrück

e

Neubrück

Doppeltor

s e

B179

Freilichtmuseum

Klein Köris

Germanische

Schmiede

Klein Köris

Siedlung

Markierung

Freilichtmuseum

grüner Punkt

Bei der empfohlenen Wanderung im Uhrzeigersinn

„Germanische

erfreuen zunächst die Gärten des Ortes Groß

Siedlung Klein Köris“

geöffnet von

Anbindung

Köris und eine Zugbrücke als Sehenswürdigkeit.

März – Oktober an

ab Königs Wusterhausen

mit der RB19 Wilhelminenhof für Abwechslung. Der folgende

Sonntag jeden Monats

Am Ortsende sorgt ein Waldgebiet bis hinter

Feiertagen und am 1.

Richtung Senftenberg etwa 3 km lange, meist leicht erhöht verlaufende

Uferweg im Wald lässt fast durchgehend of-

Streckenverlauf ab Bahnhof Groß Köris und

von 10– 16.30 Uhr

oder mit der Busline

727 bis Bahnhof

Groß Köris

fene Blicke auf den See zu und es gibt mehrmals zurück: Berliner Straße – Seebadallee – Lindenstr.

Info

Rast möglichkeiten am Seeufer. Hinter Neubrück

– Pätzer Str. – Wilhelminenhof – Uferweg am Schenkenland

Wanderweg am

verändert sich die Landschaft in offenes Wiesen- See bis Gartenkolonie – durch die Kolonie, die Tür Tourist e.V.

Klein Köriser See

und Weideland auf der ist beiderseits offen – Brückenüberquerung auf im Copyshop Müller

Bahnhofsvorplatz

einen Seite und bietet Fußweg neben Straße und in Neubrück rechts

15746 Groß Köris

weiterhin Seeblicke gegenüber.

Weg zum Wald – weiter bis Klein Köris – Ortsende

Tel. (03 37 66) 204 12

In Klein Köris rechts ab unterhalb der Jugendherberge am See-

oder 218 14

gibt es zwei Badestellen

ufer weiter – durch Wald und Freiflächen gemäß schenkenland-tourist@

und Rastmög-

Markierung bis Straße erreicht wird und Berliner gmx.de

lichkeiten am Seeufer Straße zurück zum Ausgangspunkt. In Neubrück www.schenkenlandtourist.de

sowie Gaststätten. Als und Klein Köris kann an Bushaltestellen die Wanderung

6

Abstecher ist ein Be-

beendet, also verkürzt werden.

7

Löpte

e n

Zugbrücke, Groß Köris

Empfehlungen

Zugbrücke Groß Köris


Am Nottekanal

Der Krumme See und

das Sutschketal

Start

Bahnhof

Königs Wusterhausen

Ziel

Bahnhof Bestensee

Länge/Markierung

11 km, blaues Kreuz

Anbindung

ab Berlin mit der S-Bahn

und dem RE2 Richtung

Cottbus oder der RB19

Richtung Senftenberg

bis Bahnhof Königs

Wusterhausen

ab Bahnhof

Bestensee mit RB19

Ein Geheimtipp hat sich zu einem beliebten

Wanderweg entwickelt. Dieser Weg lässt mit

einer Mischung aus Kultur und Natur in unterschiedlichen

Facetten und attraktiven Ortslagen

besondere Vielfalt erleben und bietet

auch absolute Ruhezonen.

Am Nottekanal

Am Bahnhof Königs Wusterhausen (siehe Detailkarte)

beeindruckt in wenigen Minuten das

Schloss und der kleine Park oder die idyllische

Bummelmeile, die Bahnhofstraße. Der Nottekanal,

ein ehemaliger, nun still dahindämmernder

Transportweg, bietet Romantik, bevor die weiten

Wiesen und die Pferde koppeln Schenkendorfs grüßen.

Nach Überbrückung einer kurzen Straßenbegleitung

nimmt ein

Waldweg den Wanderer

auf, der geradewegs

zum Ufer des

Krummen Sees führt.

Ein etwa 3 km langer

Uferpfad folgt, der

bis auf eine Unterbrechung

am Steinberg

fast durchgängig unmittelbar

am Ufer verläuft.

Am Ende des Sees

passiert er ein romantisches

Sumpfgebiet und

geht direkt in das

Sutschketal über. Zuvor

gab es am See einen

Rastplatz mit Badestelle,

und im folgenden Tal

träumt ein weiterer romantischer

See in der

Stille und lädt am Ufer

mit einem Rastplatz zum

Verweilen ein. Mitunter

beleben Wasservögel

oder Schwäne die ruhige

Wasserfläche. Das Naturschutzgebiet

Sutschketal

ist eine Einkerbung

der höher gelegenen

Randgebiete, in

das Regen- und Grundwasser

sich in idyllischen

Sümpfen und

Kreuzkirche

Potsdamer Str.

zwei kleinen Seen sammelt, je nach Wetterlage

mehr oder weniger beeindruckt, sich je nach

Bodenbeschaffenheit mit attraktivem Laubwald

landeinwärts und Auwald zur Wasserseite hin

zeigt und auf schmalem Pfad erschlossen wurde.

Am Ende lädt im Ort Bestensee ein landestypischer

Gasthof zum Ausklang ein, bevor der Weg

zum Bahnhof die Wandertour abschließt.

Hinweis: Je nach Jahreszeit und Wetterlage wird

Mückenschutzmittel für die sumpfigen Abschnitte

des Weges empfohlen.

Empfehlungen

Königs Wusterhausen

Schloss Königs Wusterhausen

mit Zuckerbäckerei,

Dahmelandmuseum,

Sender- und

Funktechnikmuseum

Bestensee

Generationenwald,

Weinberg,

Zollstockmuseum

Info

Touristinformation

Dahme-Seen

Bahnhofsvorplatz 5

15711 Königs

Wusterhausen

Tel. (033 75) 25 20 25

info@dahme-seen.de

www.dahme-seen.de

Am Schloss Königs Wusterhausen

8 9

Schloßstr.

Schloss

Königs Wusterhausen

Mühlenfließ

Nottekanal

Bahnhofstr.

13

Puschkinstr.

3b

10

0 2 km

Diepensee

Deutsch

Wusterhausen

Nottekanal

Schenkendorf

Krummensee

Brückenstr.

Maxim-Gorki-Str.

Königs

Wusterhausen

Kiessee

Königs

Niederlehme

Wusterhausen

Neue Mühle

Schleuse

Königs

Wusterhausen

Zeesen

Am

Steinberg

Krummer

See

Storkower Str.

B179

10

Krebssee

Zeesener

See

Zeesen

Körbiskrug

Bestensee

Staabe

B246

Seechen

Bestensee

Nord

Todnitz

Kleiner

Bestensee

Bestener

See

Bestensee Pätzer

Süd Vordersee

Vordersiedlung


Uferidylle in Teupitz

Start/Ziel

Neuendorf (bei

Teupitz), Abzweig

Tornow, Dorf

Teupitz, Markt

Länge

6–12 km (variabel)

Markierungen

teils blauer Punkt und

gelber Punkt

(Briesensee ohne)

Anbindung

Das Schenkenländchen

Das Schenkenländchen, dessen Name sich

von ehemaligen Adligen, die über mehrere

Jahrhunderte hier residierten, übernommen

wurde, ist ein kleines, aber besonders feines

und vielseitiges Wandergebiet. Theodor

Fontane schwärmte davon und schrieb

„...ich habe Sehnsucht es wiederzusehen“.

Egsdorfer Berge

Aus der Karte sind mehrere Varianten ablesbar.

Ein Verirren ist in dem sicher markierten Gebiet

nicht zu erwarten, sodass man die unterschiedlichen

Wegvarianten nach Belieben kombinieren

kann. Das Gebiet kann man sowohl von den

Bushaltestellen bei Neuendorf, in Tornow oder

im Zentrum von Teupitz erschließen. Gleichermaßen

beeindruckend sind die Wanderwege an den

Ufern des Tütschensees, des Tornower Sees und

des Briesensees. Der Briesensee weist eine deutlich

von den anderen beiden abweichende – anders

beeindruckende – Charakteristik auf und sollte

in jedem Falle in die Wanderung einbezogen

werden. Es gibt dort einen attraktiven Rastplatz.

Die beiden anderen Seen bieten auch Bademöglichkeiten

und alle drei ständig offene Seeblicke.

73,8

Laub- und Nadelwald, das offene Land besticht

durch seinen lieblich gewellten Charakter. Sehr

empfehlenswert ist die Mittelmühle, eine Gaststätte,

und daneben das noch immer in Betrieb

befindliche Mühlen-Sägewerk – romantisch am

Mühlteich gelegen. Dort kann jede Wanderung

ein attraktives Ende finden, zumal sich in der

Nähe die Bushaltestelle befindet. Nicht weniger

attraktiv ist der Abschluss mit einem Spaziergang

durch den kleinen feinen Park im Zentrum von

Teupitz, wo nachmittags fast täglich eine Schiffsrundfahrt

über die Teupitzer Seen stattfindet und

eine Eisdiele zum Abschluss-Schlemmergenuss

einlädt. Das Ufer des Teupitzer Sees ist hier nur

partiell erreichbar, z.B. an der Teupitzer Badestelle.

Man sollte den Teupitzer See unbedingt auf dem

Ausflugsschiff erleben.

Die Wanderung kann auch so geplant werden,

dass der Wanderer im Restaurant Lindengarten

in Tornow die Schlusseinkehr hält. Das ist eine

romantisch idyllische

Dorfgaststätte in der

Nähe der Bushaltestelle.

Schenkenländchen

Parkweg in Teupitz

Mielitzsee

Egsdorf

ab Königs Wusterhausen

mit den Buslinien

Neuendorf (bei

726, 727 Richtung

Teupitz), Abzweig

Teupitz, Markt nach

Mittelmühle

Neuendorf (bei

Tütschensee

5a

Teupitz), Abzweig

Neuendorf

Tornow, Dorf

Teupitz, Markt

Tornower

Tornow

See

Tornow, Dorf

Besonders sehenswert ist eine kräftig sprudelnde

Naturquelle am Südende

Neuendorfer

des Tornower Sees. Der

Briesen-

Quelle

10

die Seen umgebende Wald ist ein Gemisch aus

see

0 1 km

Naturlehrpfad

11

N a t u

D a h m e - H

Teupitzer

See

Egsdorfer

Horst

Schiffsanleger

r p a r

k

e i d e s

e e n

Teupitz Markt

Teupitz

Empfehlungen

Fahrgastschifffahrt

Teupitz am Markt,

Anlegesteg „Bohr‘s

Brücke“

1–10 Seenrundfahrten,

Bootsverleih, Imbiss

Naturlehrpfad am

Tornower See zwischen

Klingespring und Hohe

Mühle mit Naturquelle

Info

Schenkenland

Tourist e.V.

im Copyshop Müller

Bahnhofsvorplatz

15746 Groß Köris

Tel. (03 37 66) 204 12

oder 218 14

schenkenland-tourist@

gmx.de

www.schenkenlandtourist.de

Hohe Bude

68,2

13


0 1 km

Märkisch Buchholz

Märkisch Buchholz,

Kaskaden-

Markt

wehr

Bürger

Große 7-Seen-Tour

Wanderer am Triftsee

Teurow

Oderiner

See

Uralte Eiche

N a t

u r p a

D a h m e - H e i d

Oderin

Oderin

Gr. Wehrigsee

Spree-Dahme-Umflutkanal

e

r k

s e

Neuköthen

e n

Heide

Köthener See

Köthen

Pichersee

Tropical Islands

in Brand

Märchensee

Mittelsee

Schwanensee

Wehlaberg

144,1

72,7

Start/Ziel

Bahnhof Oderin oder

Märkisch Buchholz,

Markt

Länge

- Kurzvariante 20 km

- Langstrecke 26 km

- ohne Schwanensee

u. Aussichtsturm 17 km

Markierungen

grüner und blauer Punkt

sowie blauer Balken

Anbindung

ab Königs Wusterhausen

mit dem Bus 725 nach

Märkisch Buchholz,

Markt oder mit der

RB19 Richt. Senftenberg

Märchensee heißt einer der Seen und übertreibt

mit dieser Romantik nicht, denn es wer den

verträumt im Wald versteckt gelegene Seen

erreicht, vier davon entlang von Wanderwegen

unmittelbar am Seeufer in ganzer Länge

erlebt, einer auf Uferwegen mit Sichtstellen,

die beiden anderen mit attraktiven Rastplätzen

und Badestellen am Ufer, siehe Karte.

In Köthen lädt Kühns Gasthof zur passenden Pause

ein. Unmittelbar daneben gibt es am Köthener

See eine der schönsten Badestellen im ganzen

Land Brandenburg. Ein Traumsee. Die Wanderung

nach Märkisch Buchholz entlang des Dahme-

Umflutkanals setzt wiederum andere Akzente,

und dort überrascht der einzige Wasserfall Brandenburg:

ein künstlich angelegtes Stauwehr, über

das Wasser des Kanals mehrere Meter in den tiefer

gelegenen Dahme-

Blick vom Wehlaberg-Turm

Fluss rauscht. Freilich

sind bei dieser Tour

auch lange Waldstrecken

unvermeidlich,

denn Einsamkeit ist

auch Abgelegenheit.

Streckenverlauf:

Ab Bahnhof Oderin

wenige Schritte nordwärts.

Von der Straße

nach rechts auf unmarkiertem,

geraden,

Kaskadenwehr

breiten Forstweg abzweigend

sehen wir

links bald eine uralte Eiche am Weg. Rechts sehen

wir in der Ferne das gigantische Gebäude des Tropical

Islands, wandern jedoch in unveränderter

Richtung in den Wald hinein immer geradeaus,

bis wir die mit blauem Punkt markierte Abzweigung

nach rechts zu den Heideseen finden. Hier

dem blauen, dann dem grünen Punkt entlang des

Schwanensees folgen. Es sollte der Aufstieg zum

Wehlabergturm nicht versäumt werden. Wieder

auf gleichem Weg hinab, kann der Weg mit blauer

Punktmarkierung und der Überbrückung mit

dem blauem Strich entlang der Straße nach Köthen

hinein, später nach Neuköthen und weiter

nach Märkisch Buchholz nicht verfehlt werden.

Die Kurzvariante endet hier an der Bushaltestelle,

die Langstrecke nutzt den geraden, aber unmarkierten

Weg zum Oderiner See und zurück zum

Bahnhof.

Krausn

Groß Was

Empfehlungen

Badestellen in Oderin,

Köthen, Aufstieg auf

den Wehlabergturm –

die höchste Erhebung

in der Region

Info

Touristinformation

im Laden

„Geschenk-Ideen“

Breite Straße 28

15748 Märkisch

Buchholz

Tel. (03 37 65) 806 13

pn@geschenkideen

mb.de

www.geschenkideen

mb.de

Touristinformation in

Kühn´s Gasthof

Dorfstraße 17

15748 Märkisch

Buchholz, OT Köthen

Tel. (03 37 65) 805 20

kuehns-gasthaus@

freenet.de

www.maerkischbuch

holz.de

12 13


Zeesener See

Start

Bahnhof

Königs Wusterhausen

Ziel

Bahnhof Bestensee

Länge

13 km

Markierungen

roter, gelber und

grüner Punkt

Die 5-Seen-Wanderung

Eine Wanderung, die besondere Vielfalt erleben

lässt, wurde hier aus verschiedenen Einzelwegen

zusammengestellt.

Dem mit hohen Buchen, anderem Laubwald,

idyllischen Sichtstellen auf die Dahme, bzw. hier

als Staabe bezeichnet, und den Krimnicksee,

Uferbänken und Infotafeln besonders beliebten

„Tiergarten“ folgt ein Garten-Siedlungsgebiet,

dann Wald bis zum nächsten Ort und dort ein

Rastplatz, der den Blick auf den Zeesener See ermöglicht.

Gartenlandschaften, freie offene Landflächen

und Wald wechseln sich ab zum „Großen

Tonteich“. Nach Passage des „Kleinen Tonteichs“

variiert erneut das Landschaftsbild, bis ein weiterer

Uferweg entlang des Todnitzsees mit vielen Seeblicken

und zwei Rastplätzen folgt. Die Wanderung

endet durch Siedlungsgebiet zum Bahnhof

Bestensee, Bahnanschluss stündlich nach Berlin.

Meter weiter beginnt

gegenüber in die Gräbendorfer

Straße hinein

der „Rundweg um den

Zeesener See“, Markierung

gelber Punkt. Es

folgen die Luchstraße –

Schenkendorf

Bergstraße – Körbiskruger

Straße, neben

denen es einen begleitenden

Waldpfad gibt.

In Körbiskrug an einer

Bachbrücke nach rechts

zum abgebildeten Rastplatz

am Zeesener Krummer See.

See

Nach der Rast etwa 50

Meter zurück und der

Straße „Am Birkenhain“

folgen, dort nach

etwa 300 Metern auf

dem von rechts kommenden

Weg, der mit

grünem Punkt markiert

ist, geradeaus weiter.

Er zeigt bis zum Bahnhof

Bestensee die beste

Königs

Wusterhausen

Zeesen

Am

Steinberg

Königs

Wusterhausen

Krebssee

Anbindung

Touristinformation

ab Berlin Hbf. mit dem

Dahme-Seen

RE2 Richtung Cottbus

Teilstrecke um die Tonseen wie folgt: Uferweg Bahnhofsvorplatz 5

oder der RB19 Richtung

Senftenberg bis

Wusterhausen

15711 Königs

„Großer Tonteich“, am Ende Wegverzweigungen

an Sumpftümpeln, nach rechts markiert „Kleiner

Bahnhof Königs

Tel. (033 75) 25 20 25

Wusterhausen,

Tonteich“, danach unbedingt rechts ab in offenes info@dahme-seen.de

Rückfahrt ab

Streckenverlauf: Ab Bahnhof Königs Wusterhausen

Land, weiter entlang Siedlungsgebiet und dann www.dahme-seen.de

Bahnhof Bestensee

Ostseite auf dem Kirchsteig bis zum Ende. links zur Bundesstraße, genau gegenüber weiter

Links 100 Meter bis zur Schleuse, sehenswerter zum Uferweg am Todnitzsee mit zwei Rastplätzen.

Punkt. Zurück der Hauptstraße wenige Meter

Am Seeende geradeaus durch Siedlungsge-

bis zum Eingang Tiergarten und dort dem Uferweg

biet weiter zur Hauptstraße und nach rechts zum Foto Mitte: Schleuse

mit rotem Punkt folgen. Am Ende nicht ge-

Bahnhof Bestensee.

Neue Mühle

14

genüber weiter, sondern links nach Senzig. 200

15

B179

Neue Mühle

Schleuse

Zeesen

Zeesener

See

Körbiskrug

Bestensee

Staabe

Siedlung

Waldesruh

Weißer Berg

66,3

Senziger Heide

Großer

Tonteich

Kl.

Tonteich

Empfehlungen

Badestellen am

Zeesener See,

Großen Tonteich,

Todnitzsee

Info

Seechen

Bestensee

Nord

Todnitz

B246

Kleiner

Empfehlungen Tonsee

Bestener

Bestensee

See

Pätzer

Bestensee

Vorder-

Kiessee

Süd

Info

see

0 1 km

Vordersiedlung

Krimnicksee

Senzig

Zernsdorf


An der Dahme

Start

A: Märkisch Buchholz,

Hammer

B: Märkisch Buchholz,

Markt

Lesefährte Waldweisen

Eine Wanderung, die mit drei Besonderheiten

aufwarten kann: Es ist die längste attraktive

Wanderstrecke entlang des Dahme-Flusses,

und die außerhalb des Start-Ortes durchgehend

natürliche Stille bietet, fast durchgängig

auf Natur boden verläuft und mit dieser Kombination

selten ist.

D a h m e - H e i d

Strichmarkierung am

Rastplatz an der Försterei

beginnend zur Dahme

und nach rechts

diesseits des Flusses

nach Märkisch Buchholz,

7 km lang ist diese

Strecke. Zusätzliche

4 km ergeben sich bei

einer Variante zur Hermsdorfer

Schleuse, diesseits

des Flusses zurück,

und weiter nach Märkisch

Buchholz, denn

die attraktivere Seite ist

die westliche, die

„Hammer-Seite“.

Als Wanderung der Gesamtstrecke

(B) sollte

man in Märkisch Buchholz

beginnen und enden:

Da es nur dort Einkehrmöglichkeiten

gibt.

0 1 km

Hammer

Försterei

Märkisch

Buchholz,

Hammer

Ab „Hammer“ ist die Wegfindung klar erkennbar,

Empfehlungen

ab Märkisch Buchholz der Anfang wie Diese Wanderung wird

folgt: Ab Bushaltestelle an der Kirche in Märkisch auch von Natur-,

Länge

Buchholz nordwestlich den Fußweg entlang der Kultur- und Landschaftsführern

als

A: Kurzstrecke 7 km, 11 km

B 179 folgen. Sofort hinter der Brücke über die

geführte Literaturwanderung

angeboten.

B: Langstrecke 18 km

Dahme rechts in eine kleine Straße. Nach dem

Markierungen

Abseits von Lärmquellen erlebt der Naturliebhaber

Linksknick der Straße kann man etwas später da-

www.verfuehrungen-

blauer Balken,

abwechslungsreiche Waldgebiete teils unmitvon

nach rechts abzweigend dem unmarkierten dahme-spree.de

weiße Feder

telbar in Ufernähe, teils etwas entfernt von diesem

aber empfehlenswerten Weg entlang von Gärten

Anbindung

beschaulichen Fluss. Die dritte Besonderheit: folgen oder weiter bis zur Ecke an der Bundes-

Info

ab Königs Wusterhausen entlang des gesamten Weges sind 50 kleine Tafeln

straße gehen und ab dort sofort in den Wald Touristinformation

Bus 725 bis Märkisch

mit Zitaten aus allen Arten der Literatur zum hinein sich an dem blauen Strich und der Feder im Laden

Buchholz, Hammer oder Thema „Wald“ aufgestellt. Das Spektrum reicht orientieren. Beide Wege führen automatisch zusammen.

Mehrere Kilometer zeigen sowohl eine

„Geschenk-Ideen“

Markt

Breite Straße 28

von kindgerechten Texten und albernen Sprüchen

bis zu nachdenkenswerten Aussagen. Jede weiße Feder als auch eine

15748 Märkisch

Buchholz

Tafel erweckt Neugier auf den nächsten Text: Es blaue Strichmar kierung den

Tel. (03 37 65) 806 13

ergibt sich dabei mitunter ein Lächeln, manchmal Weg an. An einer Wegver-

pn@geschenkideen

ein verständnisloses Kopfschütteln, oft aber ein zweigung weist der blaue

mb.de

Grund zum Weiterdenken auf dem Weg durch Strich nach „Hammer“. Der

www.geschenkideen

mb.de

die Stille des Waldes. Zudem laden Rastbänke Hauptweg folgt weiter der

www.forst.

zum Verweilen ein.

Dahme bis zur Schleuse.

brandenburg.de

Über den Fluss hinweg beginnt

Streckenverlauf: Als Startpunkt zur Kurzvariante

gegenüber der Rück-

(A) wählt man die Bushaltestelle Märkisch Buchholz

weg mit der Markierung der

Eine der 50 Tafeln

16 Hammer, folgt der Feder und der blauen weißen Feder.

17

e

s e

e n

B179

Dahme

Hermsdorfer

Mühle und Schleuse

N a t

u r p

D a h m e - H e i d

Hermsdorf

Märkisch Buchholz

Märkisch Buchholz,

Markt

a r k

e s

Bürger

e e n

Heide

Spree-Dahme-Umflutkanal


Start/Ziel

Lübben (Spreewald)

Länge

23,5 km

Markierung

roter, blauer, gelber

und grüner Balken

Lübbener Hain mit Liuba Stein

Auf dem Spreedamm:

Lübben bis Hartmannsdorfer Wehr

Vom Lübbener Hauptbahnhof aus geht es

durch den Lübbener Hain. Der naturnahe Auwald

mit dem stattlichen Eichen- und Buchenbestand

ist die grüne Lunge der Stadt. Der

Liuba-Stein ist Zeugnis der einstigen slawischen

Besiedlung. Die Breite Straße verbindet

den Hain mit der zentralen Stadtlage.

in den Straßen begleitenden

Radweg in Richtung Hartmannsdorf.

Nach wenigen

Metern rechts abbiegen und

den Dammweg nutzen. Die

folgende Bahnstrecke begleiten

und die Spreebrücke unterqueren,

um ab Hartmannsdorf

der Spree linksseitig auf dem

Damm zu folgen. Die erhöhte

Dammkrone gewährt eine

gute Aussicht auf die offene Spreedamm

Weidelandschaft links des Weges.

Auf der rechten Seite gestatten Baumlücken

ab und zu einen Blick auf die Spree.

Das folgende „Hartmannsdorfer Wehr“ gehört

zu den größten Wasserbauwerken im Spreewald.

Links abzweigend führt der weitere Verlauf der

Tour in Richtung Lubolz an fischreichen Gräben

entlang. Über Hartmannsdorf wird auf dem Rückweg

wieder die Ortslage von Lübben erreicht.

Spreewaldinformation

Lübben

(Spreewald)

Ernst-von-Houwald-

Damm 15

15907 Lübben

Tel. (035 46) 30 90

spreewaldinfo@tksluebben.de

Traube: Spreedamm

Sommerteich

Die Postmeilensäule informiert, wie lange der

Reisende 1735 mit der Postkutsche nach Berlin

Anbindung

oder Dresden benötigte. Am Brückenplatz befinden

ab Berlin oder Königs

sich Reste der einstigen Stadtmauer mit Hartmannsdorfer Wehr

Wusterhausen mit dem Wehrturm und Trutzer. Am Marktplatz ist die

0 2 km

RE2 Richtung Cottbus Paul-Gerhardt-Kirche das Wahrzeichen der Stadt Über die ehemalige

oder RB19 Richtung

und zeugt davon, dass der berühmte deutsche Kleinbahntrasse mit

Senftenberg nach

Hartmannsdorf

Lübben (Spreewald)

Kirchenlieddichter bis zu seinem Tod 1676 an dem Kletterwald, den

oder mit Bus 512 der Stadtkirche predigte. Weiter führt der Weg Lehnigksberger Weg

Lubolz

Hartmannsdorfer

und 518 ab Lübben östlich durch die Gubener Vorstadt. Am Ende mit dem sehenswerten

Landstr.

Hauptbahnhof

der Bogenbrücke folgt das Vogelschutzgehölz. Paul-Gerhardt-Gymna-

Hartmannsdorfer

Das Laubmischwäldchen durchqueren und den sium und den Lübbe-

Heide

Lübbener

Dammweg, entlang des Umflutkanals, nutzen. ner Hain schließt sich

Stadtheide

Der kreuzenden, ehemaligen Kleinbahntrasse die Rundtour am Lüb-

Lubolzer Heide

Frauenberg

rechtsabbiegend folgen, Umflutkanal und Spree bener Hauptbahnhof.

Gubener

überqueren und das Gasthaus Lehnigksberg passieren.

B115

Lübben (Spreewald)

Vorstadt

Kurz vor Erreichen des Kletterwaldes führt

B87

der Wanderweg rechtsabbiegend an den Wan-

Treppendorf

18

derdünen der Pfaffenberge entlang und mündet

Lübben

(Spreewald)

19

ehem. Kleinbahntrasse

Empfehlungen

Lübben: Schlossinsel,

Kahnfahrten auf den

Fließen, Paul-Gerhardt-

Kirche, Museum Schloss

Lübben, SpreeLagune

Info

www.luebben.de

Hauptspree


Sonnenuntergang am Barzlin

Start

Ziel

Lübben (Spreewald)

Lübbenau/Spreewald

Lübbenau/Spreewald

und Poststraße

Länge

15 km

Markierung

roter und blauer Balken

Anbindung

ab Berlin oder Königs

Wusterhausen mit dem

RE2 Richtung Cottbus

oder RB19 Richtung

Senftenberg nach

Lübben (Spreewald)

Von Lübben über den

Barzlin nach Lübbenau

Der überwiegende Teil der Streckenführung

entspricht dem Verlauf des Europäischen Fernwanderweges

E 10. Über den Lübbener Hain,

den Brückenplatz mit den Resten der einstigen

Stadtmauer an der Spree, den Marktplatz

mit der Paul-Gerhardt-Kirche, Gerichtsstraße,

Lübbener Schloss und Schlossinsel werden

prägnante Sehenswürdigkeiten der Spreewaldstadt

erlebbar. Die Deichsiedlung ist der

letzte Stadtteil, bevor die Stadt in südöstliche

Richtung verlassen wird. Nur der imposante

Bau der Reha-Klinik durchbricht den ansonsten

naturnahen Wegeverlauf.

Vor der nächsten

Wege gabelung ist der

Nordumfluter zu überqueren.

Dieser Kanal

ist insbesondere für die

Ableitung von Hochwasser

bedeutsam.

Polderflächen und offene

Weideflächen mit

Rinderhaltung prägen

die Landschaft. Über

den Spreedamm und

Lübben(Spreewald)

Gubener

Vorstadt

B87

Niederungsflächen auf

Lübben

Steg anlagen und der

(Spreewald)

Brücke des Burg-Lüb-

Steinkirchen

bener-Kanals erschließt

sich der Barzlin, eine Talsanderhebung,

die bereits

vor 3000 Jahren als

Siedlungsstätte diente.

Neuendorf

Slawische Siedler errichteten

an dieser Stelle

Ragower Heide

im 9. Jahrhundert eine

Burg. Nach Überquerung

der Haupt spree

vereint sich der E 10 mit

dem Gurkenradweg bis

Ragow

nach Lübbenau. Mit

Erreichen der Altstadt

präsentieren sich im Klein Radden

Bereich Wiesenstraße,

Lange Straße und Kampe

mehrere traditionelle

13

0 1 km

Gurkeneinlegereien der

Stadt. Lübbenau wird

auch als „Hauptstadt der Spreewälder Gurken“

bezeichnet. Die einst große Anzahl konkurrierender

Einlegereien förderte den Ideenreichtum bei

der Entwicklung wohlschmeckender Rezepturen.

Das Spreewald-Museum im Torhaus lädt zu einem

Abstecher ein. Topfmarkt und Kirchplatz mit

der St. Nikolai-Kirche und dem Rathaus erschließen

die zentrale Lage der Altstadt.

Von hier aus lohnt ein Abstecher zum Schlosshotel

mit dem Schlosspark, in das Spreewalddorf

Lehde oder in die Dammstraße zum großen

Kahnfährhafen und den Bootsverleihern. Ansonsten

ist das Ziel, der Lübbenauer Bahnhof, über die

Poststraße umgehend erreicht.

Lübbener

Lübbenau/Spreewald

Spreewald

Empfehlungen

Lübben: Marktplatz,

Paul-Gerhardt-Kirche,

Schlossinsel

Lübbenau: Großer

Spreewaldhafen,

Schlosshotel mit Park,

Historische Altstadt mit

Spreewald-Museum im

Torhaus, Spreewalddorf

Lehde

Info

Spreewaldinformation

Lübben

(Spreewald)

siehe S. 19

Spreewald-Touristinformation

Lübbenau e.V.

Ehm-Welk-Straße 15

03222 Lübbenau

Tel. (035 42) 36 68

info@luebbenauspreewald.com

www.luebbenauspreewald.com

nach Überquerung der Schloss Lübben

Wehranlage am Barzlin

20 21

Hauptspree

Krimnitz

Reha-Klinik

Stennewitz

Lübbenau (Spreew)


Start/Ziel

Groß Leuthen,

Hauptstraße

Länge

6 km

Markierung

gelber Kreis

Rund um den

Groß Leuthener See

Anbindung

ab Königs Wusterhausen

mit RE2 nach

Lübben (Spreewald),

weiter mit Bus 507

nach Groß Leuthen

Groß Leuthen ist die größte Ortschaft der Gemeinde

Märkische Heide. Der Ausgangspunkt

in der Hauptstraße liegt in zentraler Ortslage.

Die Schlossstraße erschließt Sehenswürdigkeiten

des Ortes. Dazu zählt die Kirche, Mitte des 19.

Jahrhunderts aus Raseneisenstein im Rundbogenstil

erbaut. Neben der Kirche fällt das Renaissanceschloss

in den Blick. Es wurde nach 1519 auf den

Grundmauern eines Wasserschlosses erbaut und

erfuhr 1906 eine Erweiterung um den Ostflügel.

Vor der Gemeindeverwaltung rechtsabbiegend

führt die Wanderung entlang des Klein Leuthener

Weges zum Groß Leuthener See. Ein zunächst

ausgedehnter schattiger Auwaldbereich lässt die

Herzen der Naturliebhaber

und Romantiker

höher schlagen. 200

Meter nach Überquerung

des Seezuflusses

zeugt ein Fundament

so manchen Liebesspiels

war. Wenig später

verengt sich der Wanderweg

zu einem Lehrpfad.

Informationstafeln

am Wegesrand informieren

über typische

Flora und Fauna des

Uferbereichs. In der

feuchteren Uferzone

dominiert ein Esche-

Erlen-Eichen-Bestand.

In den Pflanzengesellschaften

gedeihen Anemone,

Farn, Salomonsiegel,

die zweiblättrige

0 1 km

EuroCamp

Fischerhof

Groß Leuthen

Groß Leuthen,

Hauptstr.

B179

Schattenblume und der vielblütige Weißwurz

prächtig. Knapp 2 km weiter, vor der Siedlung

Klein Leuthen, laden ein Rastplatz und eine Badestelle

zum Verweilen ein. Nach Überquerung des

Seeabflusses nähert sich der Wanderweg wieder

dem See und verengt sich erneut zum Pfad, der

ein Feuchtgebiet mit stattlichem Erlenbestand

durchquert. Die Umwanderung des östlichen

Seebereichs gehört zu den beeindruckendsten

Wegeabschnitten dieser Rundwanderung.

Am Nordufer des Sees ergibt sich nach gut 4 km

die nächste Möglichkeit für eine Rast. An dieser

Stelle zeugen einige solitäre Kiefern an ihren

Stämmen von der einstigen Harzgewinnung. Es

folgen Badestellen für Hunde und für die „Herrchen“

derselben. Erste Häuser signalisieren, dass

die Ortslage Groß Leuthen wieder erreicht ist. Der

Fischerhof Kowalski bietet Ruderboote zum Verleih.

Am großen Badestrand ist das Terrassencafé

nicht zu übersehen. Über die Schlossstraße wird

der Ausgangspunkt erreicht.

Groß Leuthener

See

Dollgen

Leibchel

Empfehlungen

In niederschlagsreichen

Wetterperioden bzw.

bei Hochwassersituationen

im Umland ist

dieser Rundweg nicht

begehbar, da er zum

Teil in Ufernähe überspült

sein kann.

Info

EuroCamp

„Spreewaldtor“

am Gurkenradweg

Neue Straße 1

15913 Märkische Heide

OT Groß Leuthen

Tel. (03 54 71) 303

info@eurocampspreewaldtor.de

www.eurocampspreewaldtor.de

Touristinformation

Märkische Heide

Schlossstraße 13 a

15913 Märkische Heide

OT Groß Leuthen

Tel. (03 54 71) 851 13

tourismus@

maerkische-heide.de

vom einstigen Sanatogen-Pavillon,

www.maerkische-

der

heide.de

in der Vergangenheit

Zeuge so mancher

Gesprächsrunden von

22

Dorfkirche Groß Leuthen Teegesellschaften oder Fischerhof in Groß Leuthen

23


Heideseen

Krausnicker Bergspreewald

und Heideseen

nensee bietet ein kleiner

Rastplatz Gelegenheit

für eine Pause. Auf dem

Weg nach Köthen lohnt

für Pferdenarren ein

Abstecher zum „Gestüt

am Picher see“. Köthen

selbst wurde von wendischen

Fischern begründet.

Der Ort liegt

am südlichen Ufer des

Köthener Sees, verfügt

über einen Badestrand,

eine Jugendherberge

und die Gaststätte „Zum

Umflutkanal

Köthener See

Köthen

Köthen

Gr. Wehrigsee

Spree-Dahme

Umflutkanal

Randkanal

Randkanal

Spree-Dahme-

Pichersee

Märchensee

Mittelsee

Schwanensee

Groß

Wehlaberg Wasserburg

144,1

Groß

Wasserburg,

Dorfstr.

Krausnick-

112,6

Groß Wasserburg

Luchsee

109,0

Krausnick

Schlepzig

Krausnick,

Ortsmitte

0 2 km

Start/Ziel

Krausnick,

Ortsmitte

Groß Wasserburg,

Dorfstraße

Abwechslungsreicher kann eine Wanderung

kaum sein: Unterschiedliche Waldgesellschaften

vom reinen Kiefernforst bis zu unterschiedlichen

Mischwaldgesellschaften, romantische

Waldseen mit umliegenden Feuchtgebieten

und der höchste Berg des Spreewaldes warten

auf ihre Entdeckung.

Bootstour Richtung Groß Wasserburg

Empfehlungen

Diese Wanderung führt

durch ertragreiche

Pilzreviere!

Köthen

Köthener See“ serviert gut bürgerlich. Ausschließlich

Info

auf schattigem, asphaltiertem Waldweg wird Touristinformation in

Länge/Markierung

Groß Wasserburg erreicht. Auch in dieser kleinen Kühn´s Gasthof

18 km/grüner und Bereits in Krausnick geht es bergauf, zunächst zur Ortschaft ist das Gasthaus Müller mit entsprechenden

Speiseangeboten und auf Grund der

Dorfstraße 17

blauer Balken

15748 Märkisch

sehenswerten Kreuzkirche. Der imposante Bau

Buchholz, OT Köthen

mit dem kreuzförmigen Grundriss entstand 1726 Lage zu empfehlen. Der Biergarten befindet sich

Tel. (03 37 65) 805 20

Anbindung

bis 1727. Über einen Feldweg und die folgenden unmittelbar neben dem Fährhafen mit E 10-Anbindung.

kuehns-gasthaus@

ab Königs Wusterhausen

ausgedehnten Waldwege geht es weiter ständig

Hier lohnt es sich, die Fortbewegungs-

freenet.de

mit RE2 nach bergauf. Die Besteigung des Aussichtsturms auf art zu wechseln oder einen Ausflug mittels Kahn-

www.maerkisch

Lübben (Spreewald), dem 144 Meter hohen Wehlaberg gehört zum fahrt oder individuell mit dem Paddelboot in die buchholz.de

weiter mit Bus 506

Pflichtprogramm. Er ist die höchste Erhebung im Fließlandschaft und den

nach Krausnick und

Groß Wasserburg oder

Spreewald. Die Aussicht entschädigt für eventuelle

Hochwald zu unterneh-

RB19 bis Schönwalde,

Strapazen. Sogar der Berliner Fernsehturm men. Nirgendwo ist der

weiter Bus 504 soll von dort oben bereits gesichtet worden sein. Spreewald urwüchsiger

nach Krausnick und Noch vor dem Wehlaberg wird der aufmerksame und naturbelassener als

Groß Wasserburg Wanderer den Feuerwachturm entdecken. Nach im Hochwald zwischen

der höchsten Erhebung geht es bis zu den Heideseen

zumeist bergab. Die nun folgenden Wald-

Schlepzig. Hauptsäch-

Groß Wasserburg und

Bus 477 ab Köthen

nach Märkisch

Buchholz, weiter mit seen in der Reihenfolge Schwanensee, Mittelsee lich durch Kiefernforst

Bus 725 nach

und Pichersee sind für Fauna und Angler ein führt der Wanderweg

Königs Wusterhausen gleichermaßen begehrtes Revier. Kapitale Karpfen

zurück nach Krausnick.

24 werden des Öfteren angelandet. Am Schwa-

Pferdekoppel bei Köthen

25


Wußwerk

Neu Zauche

Neu Zauche,

Friedensstr.

Straupitz,

Dorfplatz

Straupitz

Großer

Dutzendsee

Nordumfluter

Byhleguhrer

See

Kirche Straupitz

Start/Ziel

Straupitz, Dorfplatz

Länge

23,5 km

Markierung

grüner, roter und

gelber Balken

Anbindung

ab Berlin oder Königs

Wusterhausen mit dem

RE2 Richtung Cottbus

oder der RB19 Richtung

Senftenberg nach

Lübben (Spreewald)

ab Lübben (Spreewald)

weiter mit dem

Bus 500 Richtung

Straupitz oder

Bus 508 Richtung

Goyatz oder

Bus 509 Richtung

Glietz über Neu Zauche

Nördlicher

Oberspreewald

Burg Lübbener Kanal

Straupitz selbst ist bereits einen Ausflug wert.

Insbesondere unter der einstigen Standesherrschaft

im Besitz der Familie von Houwald blühte

Straupitz als Siedlungszentrum mit „Marktflecken“

auf.

Die Holländermühle beherbergt als einzige Mühle

Deutschlands drei funktionstüchtige Gewerke – die

Getreidemühle, ein Sägewerk und eine Ölmühle.

Wahrzeichen des Ortes ist die mächtige zweitürmige

Dorfkirche. Der einstige Schlossbereich wird

über die Kirchstraße auf Höhe der Obelisken erreicht.

Es folgen linksseitig die Amtsverwaltung mit

Touristinfo, der Speicher – ein monumentaler Fachwerkbau

mit Töpferwerkstatt, Ladengalerie und

Ausstellungsbereichen, dahinter der Kahnfährhafen

und am Ende das Schloss derer von Houwald,

Speicher in Straupitz

heute Domizil

der Gesamtschule

des Ortes. Gegenüber

dem Schloss führt

Fließ

Großes

Nordumfluter

der Wanderweg in Richtung Neu

Zaucher Weinberg und weiter nach Neu Zauche.

Ab Neu Zauche verläuft der Weg parallel zum kleinen

Fließ „Neu Zaucher Kahnfahrt“ in Richtung

Nordumfluter. Nach Überquerung des selben links

abbiegen und über den Überlauf am Eichenwäldchen

auf dem Hochwasserschutzdamm weiter

bis zur Ortsverbindungsstraße Straupitz-Burg.

In Richtung Straupitz weiter und am fol genden

Wegweiser der Zielorientierung „Neu Byhleguhre/

Mühlendorf“ (gelbe Markierung) folgen. Über die

kleine abgelegene Siedlung Mühlendorf wird die

Ortsverbindungsstraße Burg-Straupitz erreicht.

Diese überqueren und links abbiegend parallel zur

Straße den idyllischen Waldweg nutzen. Am folgenden

Wegweiser verlangt die Wegweisung in

Richtung „Byttna-Eichen/Straupitz“ (rote Markierung)

wieder die Überquerung der Straße. Über

den Wanderweg „Heiliger Gang“ ist auf schattigen

Waldwegen die Byttna – ein Flurstück mit mehreren

stattlichen, fast tausendjährigen Eichen – zu

durchqueren. Der „Heilige Gang“ soll einst von

den Slawen als Opferweg und

Zugang zu den geweihten Göttereichen

der heidnischen Kultstätte

an gelegt worden sein.

Weiter geht die Wanderung auf

Feldwegen durch offene Landschaft,

haupt sächlich geprägt

durch Weideflächen. Auf dem

Mühlendorf

Byhleguhre

0 1 km

Info

Touristinformation

Oberspreewald

Kirchstraße 11

15913 Straupitz

Tel. (03 54 75) 809 77

info@teg-lds.de

www.teg-lds.de

Schloss in Straupitz

kreuzenden Gurkenradweg

(landwirtschaftlicher Weg) werden

rechtsabbiegend zunächst

der Schlosspark und damit der

26

Ausgangsort Straupitz erreicht. Byttna-Eichen

27


Wasserwanderrastplatz in Neuendorf am See

Start/Ziel

Alt Schadow

Neuendorf am See

oder Hohenbrück

Länge

12 km

Markierung

gelber und blauer

Balken

Anbindung

ab Berlin oder Königs

Wusterhausen mit RE2

bis Bahnhof Lübben

(Spreewald), weiter

mit dem Bus 506 nach

Alt Schadow oder

Neuendorf am See

oder

Bus 725 ab Königs

Wusterhausen bis

Neuendorf am See

Rund um den

Neuendorfer See

Alt Schadow liegt am östlichen Ufer des Neuendorfer

Sees. Die Spree führt durch die Ortslage

in östliche Richtung, um in den Schwielochsee

zu münden.

Das Nadelwehr zur Wasserregulierung der Spree

in Alt Schadow gilt als technisches Denkmal und

ist von der Spreebrücke aus im Ort gut einsehbar.

Die Neuendorfer Straße erschließt den Campingplatz

„Nord“. In Höhe des Campingplatzes empfiehlt

sich die Ausflugsgaststätte „Seeblick“ mit

entsprechenden Angeboten. Mit dem Erreichen

des Nordkessels fällt der Blick auf das Forsthaus

„Tschinka“. Nach Umwanderung des Kessels

links von dem asphaltierten Weg auf den Wald-

weg abbiegen. Er führt

zum See und begleitet

das Seeufer in südliche

Richtung. Teilweise

nimmt der Wanderweg

pfadartigen Charakter

an, und Aufmerksamkeit

ist von Nöten, um

nicht vom gelb markierten

Weg in Richtung

Blick von der Spreebrücke

Neuendorf am See abzukommen.

Der so zu passierende Waldweg führt auf das

Grundstück des Campingplatzes „Naturcamp am

See“. Auf asphaltiertem Abschnitt weiterführend,

wird zunächst die Ansiedlung „Schäferei“ mit

Pferdehof und wenig später der Ort Neuendorf

am See erreicht. In der Ortslage ermöglicht die

Spreestraße südwärts den Zugang zum idyllischen

Spreeufer in Höhe Pension & Restaurant

„Spreekahn“. Der nahe gelegene Wasserwanderrastplatz

bietet sich zum Verweilen an. Dabei lässt

sich entspannt der Wasserwanderverkehr beobachten.

Mit der Querung der Spreebrücke wird

die Südspitze des Sees auf einem Wiesenpfad

umwandert. Zwischendurch ist der Jänickegraben

zu überqueren. Die offene Wiesenlandschaft

ermöglicht landwärts einen guten Überblick, und

seewärts lohnt der Blick für Tierfreunde und Ornithologen.

Der See ist ein beliebtes Revier der

gefiederten Wasserbewohner. Der Wiesenweg

mündet in die Zufahrt des Campingplatzes Hohenbrück.

Der folgende Wegeabschnitt führt

auf naturnahen Waldwegen

in Seenähe

nordwärts zum Campingplatz

„Halbinsel

Raatsch“. Vor dem

Campingplatz lässt sich

dieser durch einen abkürzenden

Weg, entlang

eines Damwildgeheges,

umgehen, um

wenig später die Ortslage

Alt Schadow und

damit den Ausgangspunkt

zu erreichen.

Neuendorfer Wald

Weg am Südwest-Ufer

Hohenbrück

28

Neu-Schadow

29

Hirschberg

60,4

Spree

N a t

Neuendorf

am See

u r p a

D a h m e - H e i d

Neuendorf

am See

r k

e s

e e n

Wutscherogge

Sicherheitshinweis

In niederschlagsreichen

Wetterperioden bzw.

bei Hochwassersituationen

ist der Wiesenpfad

zwischen Spree

und Campingplatz

Hohenbrück am Südufer

nicht begehbar.

Um diese Passage

zu meiden, kann ab

Hohenbrück, Zeltplatz

der Bus 506 genutzt

werden.

Info

Touristinformation

Märkische Heide

siehe S. 23

Infopunkt im Angelshop

Alt Schadow

Vierlindenweg 1

15913 Märkische Heide

OT Alt Schadow

Tel. (03 54 73) 24 00

(geöffnet April–Okt.)

K i e n h e i d e

Neuendorfer

See

Hohenbrück,

Zeltplatz

Alt-Schadow

Alt-Schadow

Nadelwehr

Spree

0 1 km


Service

Buchtipps

Buch „Wanderungen durch Brandenburg“

Information – Vermittlung – Reiseangebote

Tourismusverband Dahme-Seen e.V.

Touristinformation und Fahrscheinverkauf

Bahnhofsvorplatz 5

15711 Königs Wusterhausen

Tel. (033 75) 25 20 25

Fax (033 75) 25 20 11

info@dahme-seen.de

www.dahme-seen.de

Tourismusverband Spreewald

Raddusch, Lindenstraße 1

03226 Vetschau/Spreewald

Tel. (03 54 33) 722 99

Fax (03 54 33) 722 28

tourismus@spreewald.de

www.spreewald.de

Taxiruf

Taxiruf Königs Wusterhausen

Tel. (033 75) 29 33 15

Tel. (033 75) 29 37 79

Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln

und den aktuellen Fahrzeiten sowie Tarifen

VBB – Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH

Hardenbergplatz 2

10623 Berlin

Tel. (030) 25 41 41 41

Fax (030) 25 41 41 45

info@vbb.de

www.vbb.de

Taxiruf Lübben (Spreewald)

Tel. (035 46) 48 12 und

Mobil (01 71) 871 66 77

RVS – Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH

Nissanstraße 7

15926 Luckau

Tel. (035 44) 500 10

Fax (035 44) 500 11 5

info@rvs-lds.de

www.rvs-lds.de

Buch „Spreewald“

Mit 1.000 km Wanderstrecken in 55 Einzeltouren und

55 Ausflugstipps wird Brandenburg durchwandert.

Geeignet für Tages-, Wochenend- und Wanderausflüge.

Qualitätshinweise, Wanderkarten, Serviceangaben, viele Fotos

Trescher Verlag, Autor M. Reschke, 3. Aufl. 2013, 324 Seiten

14,95 Euro, ISBN 978- 3-89794-239-4

Der Reiseführer, der die einzigartige Landschaft umfangreich

beschreibt mit der Natur und Kultur zwischen Cottbus und

Lübben. Serviceangaben und Fotos bieten das Erleben der

Landschaft.

Trescher Verlag, Autoren K. und A. Micklitza, 156 Seiten

9,95 Euro, ISBN 978-3-89794-249-3

Routenplaner „Wandern südlich von Berlin“

Die überarbeitete Auflage des „Routenplaner Wandern

in der Region Dahme-Seen ist eine Sammelmappe mit

19 Einzel flyern mit je einer Karte mit Route, Streckenbeschreibung

und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Eine Übersichtskarte

mit allen 19 Wanderrouten ist beigelegt.

Herausgeber: Tourismusverband Dahme-Seen e.V.

4,00 Euro

Geführte Wanderungen

In der Region Dahme-Spreewald bieten zertifizierte Natur-,

Kultur- und Landschaftsführer geführte thematische Touren an.

Infos unter www.verfuehrungen-dahme-spree.de.

Weitere geführte Wanderungen unter www.naturwacht.de,

www.bvgd.org und bei den Touristinformationen.

Gehen Sie auf Entdeckertour

mit der Brandenburg App

QR-Code scannen oder mobil.reiseland-brandenburg.de

in Ihrem Smartphone-Browser aufrufen

• automatische Standortbestimmung mit regionalen und

lokalen Infos und Tipps zu Gastronomie, Übernachtung u.a.

• freies Routing auf dem Wander- und Radwegenetz Brandenburgs

• Suche nach Sehenswürdigkeiten, Einkehrmöglichkeiten,

Veranstaltungen etc. in Ihrer Nähe

• Karten, Touren und POIs auch

offline verfügbar

30 31


Schloss

Königs Wusterhausen

ÖFFNUNGSZEITEN UND PREISE UNTER WWW.SPSG.DE

32

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine