Artikel im PDF Format - TOP Training für Office Management und ...

top.office.training.de

Artikel im PDF Format - TOP Training für Office Management und ...

erfolg50 working@office 2/03


läufe effektiver gestalten zu können. ZeigenSie, dass Sie bereit sind, sich kooperativ aufeinen Arbeitsstil einzustellen. Geben Sieder Zusammenarbeit Zeit, um zu wachsen;auch Ihre Chefin oder Ihr Chef müssensich erst an die Zusammenarbeit mit derneuen Mitarbeiterin gewöhnen. Werfen Sienicht gleich die Flinte ins Korn, wenn nichtsofort größte Begeisterung für Ihre Verbesserungsvorschlägeaufkommt; bleiben Sie„am Ball“. Das beweist Durchhaltevermögenund gesundes Selbstbewusstsein.Ihre Absprachen sollten alle Bereiche Ihrerzukünftigen Zusammenarbeit betreffen:Terminplanung, Organisation der E-Mail-Bearbeitung und der gemeinsamen Ablage,besondere Wünsche bei der Reiseorganisation,wann und von wem „Störungen“ erlaubtsind, Ablauf der Gästebewirtung, IhreKompetenzen und Vollmachten, Korrespondenz,Unterschriftsregelung etc. SprechenSie nach einigen Monaten oder beimersten offiziellen Beurteilungsgesprächüber Ihre Stärken und Schwächen, machenSie ggfls. Vorschläge für Weiterbildungsmöglichkeiten.Seien Sie im Umgang mit Ihren Kolleginnenund Kollegen unvoreingenommen undzeigen Sie, dass Sie offen für Neues sind.Bleiben Sie souverän und gelassen, wennältere Mitarbeiter Ihnen das Gefühl geben,dass sie mehr Wissen und Erfahrung habenals Sie. Fragen Sie sie um Rat und dankenSie Ihnen für wertvolle Anregungen undTipps. Stellen Sie dabei jedoch nicht IhrLicht unter den Scheffel und zeigen Sie,dass auch Sie gute Vorschläge haben. Dabeiist Diplomatie angesagt. So profitiert eineGeneration von den Stärken der anderen.Vielleicht finden Sie sogar in einer älterenund erfahrenen Kollegin eine Mentorin, dieSie als Coach in der ersten Zeit Ihrer Berufstätigkeitbegleitet, Sie fördert und Ihnenmit Rat und Tat zur Seite steht.Treffen Sie sich mit den Kolleginnen undKollegen auch einmal außerhalb der Arbeitszeit.So lernen Sie sie in anderenLebenssituationen kennen und knüpfenwomöglich wertvolle Kontakte. Sie erfahren,wie das Unternehmen „tickt“. Oftlässt sich so das eine oder andere Vorurteilabbauen. Sie schaffen sich so Ihr persön-erfolgBERUFSEINSTIEG.Neu im Job? Das ist aufregend, arbeitsintensivund voller Überraschungen:Nutzen Sie Ihre unverbrauchte Energie,Aller Anfangmacht Spaßum die Weichen von Beginn an auf„Erfolg” zu stellen. Wer sich möglichstoffen, kooperativ, aber auch selbstbewusstum Teamarbeit im Bürobemüht, wird mit einer angenehmenArbeitsatmosphäre belohnt.Wer in einen Beruf einsteigt, startetnicht selten mit Illusionen:Alles, was in der Ausbildung,sprich in der Theorie, so gut klang, möchteman nun in die Tat umsetzen. Die mühsamtrainierten Fremdsprachenkenntnisse sollen,bitteschön, möglichst täglich zum Einsatzkommen, und ansonsten sowieso nurinteressante und herausfordernde Aufgaben.Das Team sollte so beschaffen sein,wie man es sich nur wünschen kann: Verständnisvolleund aufmerksame Vorgesetzte,die einen nicht nur fordern, sondernauch fördern, hilfsbereite Kolleginnen undKollegen, für die Teamwork kein Fremdwortist ... Tja, der Alltag ist leider nichtimmer „optimal“ – und gerade das ist dieerste große Herausforderung, die sich allenBerufsanfängerinnen (und Berufsanfängern)stellt.Wer einen hohen Turmbauen will, ...... muss lange am Fundament verweilen.Dieses Sprichwort enthält viel Wahrheit.Das Fundament Ihres beruflichen Erfolgesist die Qualität der Zusammenarbeit mitdem Chef oder der Chefin. Ihr erstes Zielsollte deshalb sein, zu einem starken Zweier-Teamzu werden. Dazu zählen beispielsweiseein reger Informationsaustausch undklare Absprachen über Aufgaben und Aufgabenverteilung.Sprechen Sie gleich zu BeginnIhrer Tätigkeit über gemeinsame Zieleund Werte: Was wird von Ihnen erwartet?Was erwarten Sie selbst von der Zusammenarbeit?Nur wenn Sie wissen, welcheErgebnisse in Ihrer Abteilung und IhrerFunktion erreicht werden sollen, könnenSie wirksam daran mitarbeiten.Sehen Sie Ihre Zusammenarbeit wie ein Beziehungskonto:Bauen Sie Vertrauen auf,indem Sie auf dieses Beziehungskonto einzahlen,erst dann können Sie etwas vomKonto abheben. Ein „winning team“ lebtvom Geben und Nehmen. Zeigen Sie IhrenVorgesetzten, dass Sie bereit sind, in außergewöhnlichenStresssituationen außergewöhnlichenEinsatz zu bringen. AgierenSie statt nur zu reagieren, und bitten Sie umregelmäßiges Feedback. Machen Sie Vorschläge,wenn Sie glauben, bestehende Ab-2/03 working@office 51


erfolgyoung secretary@office 2003unter diesem Titel veranstaltet derGabler Verlag am 30. Juli einen Kongressspeziell für den Office-Nachwuchs.Termine und Infos: Annegret Rach,SEKRETARIAT SEMINARE, fon 0611 7878-397Wagen Sie sich an neue Aufgaben heran,suchen Sie nach Bühnen, auf denen SieIhre Fähigkeiten und Talente präsentieren können.Ebenso wichtig: Sich von Misserfolgen nicht unterkriegenlassen, sondern daraus lernen.liches Beziehungsnetzwerk im Unternehmen,das Ihnen in vielen Situationen wertvolleUnterstützung geben kann. LernenSie von Ihren männlichen Kollegen, siesind wahre Meister im Networking: Beziehungenschaden nur dem, der keine hat.Wissen teilen, Kontakte nutzenPflegen Sie Kontakte zu Kolleginnen auchaus anderen Unternehmen, zum Beispiel ineinem Berufsverband. Gehen Sie zu Networking-Abendenund tauschen Sie Erfahrungenund Wissen aus. Unter www.bsboffice.deerfahren Sie beispielsweise allesüber den Bundesverband Sekretariat undBüromanagement, unter www.euma.org lesenSie Wissenswertes über das europäischeNetzwerk der European Management Assistants.Seien Sie neugierig auf andere Arbeitsweisenund Ansichten, nur so lernenSie dazu. Schmoren Sie nicht im „eigenenSaft“: Gibt es einen Arbeitskreis oder einenQualitätszirkel für Sekretärinnen in IhremUnternehmen? Arbeiten Sie dort aktiv mitoder suchen Sie sich eine erfahrene Kollegin,mit der Sie so ein Netzwerk gründen.Kümmern Sie sich konsequent um IhreWeiterbildung, damit Sie mit Ihrem Knowhowimmer auf dem Laufenden bleiben.Ruhen Sie sich nicht auf dem Wissen IhrerStudienzeit als Sekretärin aus. DieOffice-Welt verändert sich ständigund immer schneller. BesuchenSie Seminare, auch wenn IhrUnternehmen Sie dabeinicht immer finanziellunterstützt. InvestierenSie, wennmöglich, auch eigenes Geld – es ist eine Investitionin Ihre Zukunft! Auch dabei lernenSie wieder andere Kolleginnen undKollegen kennen, Ihr Beziehungsnetzwerkwächst. Lesen Sie Fachzeitschriften undsurfen Sie im Internet. Besuchen Sie dortdie Portale für Sekretariat und Assistenz;gwi.de, sekretaerin.de, offizz.de, sekretaria.de,workingoffice.de, manageyouroffice.de,sekretaer-in.de. Abonnieren Sie E-Mail-Newsletter, die Sie über alles Neue imOffice informieren.Schritt für Schritt nach obenAuch wenn Sie zu Beginn nicht mit den anspruchsvollstenAufgaben betraut werden,erledigen Sie alle Aufgaben gewissenhaftund professionell. Bedenken Sie: „Wer sichWachsenMarketing in eigener SacheNeuland betretenWeiterbildungKontakte knüpfen, pflegen und nützenzu wichtig für kleine Aufgaben hält, ist oftzu klein für wichtige Aufgaben“ (JacquesTatí). Seien Sie im eigenen Haus aktiv undzeigen Sie sich, damit man Sie und IhreFähigkeiten kennen lernt. Wenn niemandIhre Stärken und Talente kennt, kann Sieauch niemand fördern und fordern: BesuchenSie firmeninterne Weiterbildungen,fahren Sie mit auf Messen und Seminare.Machen Sie bei einer Betriebssportgruppemit. So erfahren Sie von abteilungsübergreifendenProjekten, in denen Sie vielleichtmitarbeiten können. Suchen Sie nach„Bühnen“, auf denen Sie Ihre Fähigkeitenund Talente präsentieren können. TrauenSie sich an neue Aufgaben, lernen Sie ausMisserfolgen. Wenn Sie eine Aufgabe mitBravour erledigt haben, kommunizierenSie das – das nennt man Marketing in eigenerSache! Wenn Sie absolut sicher sind,dass Sie an Ihrer Stelle nicht weiterkommen,haben Sie Mut zur Veränderung. Siebestimmen, wo Sie hin wollen – doch übersehenSie vor einem großen Schritt nichtdie vielen kleinen, die zum Erreichen einesZieles notwendig sind. Franz von Assisibringt es auf den Punkt: Tu erst das Notwendige,dann das Mögliche und plötzlichschaffst du das Unmögliche!Irmtraud Schmitt,Autorin und TrainerinProfitieren von erfahrenen KolleginnenEffektive Zusammenarbeit mit dem Chef52 working@office 2/03

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine