Indextracking mit ETFs

vtad.de

Indextracking mit ETFs

6Das Argument von William F. SharpeKostenReturn aller Portfoliomanager vor KostenReturn aktiver Portfoliomanager nach KostenPortfolios, die nach Kosten besser als IndexabschneidenWahrscheinlichkeitMarktrenditeDas Argument von William F. Sharpe


7Mit ETFs ist jeder Markt handelbar!AssetklassenLänderRegionenSektorenStylesAktien, Renten, Rohstoffe, Immobilien, Inflation, ...DAX, SMI, CAC40, ATX, FTSE100, S&P500, Topix, …Euro-Zone, Europa, Emerging Markets, Global, …Stoxx 600, Euro Stoxx, MSCI, …Short, Small-, Mid-, Large-Cap, Dividenden, Growth/Value…


9Welche Kosten habe ich bei einer ETF Investition?Geringe Erwerbs- bzw. Veräußerungskosten- Kein Ausgabeaufschlag bzw. Rücknahmeabschlag bei Handel an der Börse/ OTC- Geringe SpreadsGeringe laufende Kosten während der Haltedauer (All-In Fee)- Aktien ETFs: 0,15 – 0,65 % p.a.- Renten ETFs: 0,09 – 0,15 % p.a.Neben Kosten der TER fallen auf ETF Ebene nur bei Indexanpassungen, Kapitalmaßnahmenund Dividendenmanagement Transaktionskosten anZinseinnahmen und Erträge aus WP-Leihe kompensieren zusätzlich die Kosten für denInvestor


13Präzises IndextrackingQuelle: ETFlab Investment GmbH, Bloomberg, Dezember 2009Berechnung nach BVI-Methode: BVI Methode unterstellt eine unverzügliche Wiederanlage der Ausschüttungen und abgeführten Steuern durch den Fondseigentümerzum gültigen Fondspreis.


14Fortlaufender Handel und hohe LiquiditätETFs zählen zu den liquidestenETFs auf XetraMost liquid Equity ETFs by XLM* in bpiShares DAX (DE) DE0005933931 4,13ETFlab DAX DE000ETFL011 4,75db x-trackers ShortDAX ETF LU0292106241 5,43db x-trackers DAX ETF LU0274211480 5,49ETFlab DJ EURO STOXX 50 DE000ETFL029 5,57Lyxor ETF DAX LU0252633754 7,10db x-trackers DJ EURO STOXX 50 Shor LU0292106753 7,20iShares DJ EURO STOXX 50 (DE) DE0005933956 7,77ComStage ETF DJ EURO STOXX 50 TR LU0378434079 7,78ComStage ETF DAX TR LU0378438732 7,86Mögliches Kauf- und Verkauf-Volumen derersten Orderbuchebene


15Erfolgsgeschichte ETFs inEuropa


16Ungebremstes Wachstum am Europäischen ETF MarktInsgesamt sind bereits über 1100 ETFs/ ETCs in Europa gelistetBereits mehr als 75 neue ETFs im Jahr 2010Volumen aller Europäischen ETFs hat Schwelle von 125 Mrd. EUR überschrittenDJ Euro STOXX 50 und DAX bleiben die meist gehandelten ETFs in Europamit 18% bzw. 12% Anteil am durchschnittlichen tägl. HandelsvolumenDeutliche Steigerung im Handelsvolumen von Leveraged und Short ETFsDie Deutsche Börse Plattform XTF ist wichtigster Handelsplatz für ETFs in EuropaQuelle: Bloomberg; ETFlab Investment GmbHStand: März 2010


17Ungebremstes Wachstum am Europäischen ETF Markt900125800AuM in Mrd. €1007550700600500400300Anzahl ETFs2520010002000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 20090AuM 0,97 6,31 10,13 16,87 25,45 45,19 69,58 90,00 102,984 138,48Anzahl ETFs 9 71 118 102 114 166 302 477 731 939Quelle: INDEXCHANGE Bloomberg; ETFlab – Investment Europas GmbH führender ETF Anbieter.Stand: Dezember 2009


18Preiswettbewerb führt nicht zwangläufig zum ErfolgVergleich Mittelzufluss Euro STOXX 50 ETFs2008 vs. 2009 (Mio. €)-7110 bp 15 bp 25 bp ~30 bp Weitere Einflussfaktoren228 201321441-440912-27-116-832Tracking ErrorUnderlyingFondsstruktur…UBS(inst.)comStage CASAM ETFlab db iShares(DE)Lyxor SPDR UBS (ret.) iShares(UK)Quelle: Deutsche Börse


20Gründe für das weitere Wachstum der ETFs in EuropaFür 2011 wird ein gemanagtes globales Fondsvolumen von 1 100 Milliarden EURprognostiziertNur 2 % des Fondsvolumens in Europa liegen in ETFs, in den USA bereits 5,4 %Verstärkte Akzeptanz von ETFs bei institutionellen InvestorenPrivate Investoren in Europa sind bislang kaum in ETFs investiert. Ein Trend zurgebührenpflichtigen Vermögensverwaltung ist in Europa erkennbarSteigende Nachfrage nach Rohstoffen und Alternativen AssetklassenPotenzial von ETFs als „Verpackung“ unter UCITS III wird noch nicht voll genutzt


21Replikationsmethodenvon ETFs


22Mögliche Replikationsmethoden bei ETFsVollständige Nachbildung (Full Replication)- Bei einer vollen Replikation werden alle Indextitel gemäß deren Gewichtung im Indexgekauft- Die volle Replikation kann je nach Index zu einer hohen Anzahl von Titeln im Portfolioführen und erfordert deshalb Erfahrung in der PortfoliokonstruktionApproximative Nachbildung (Optimised Sampling)- Es wird eine limitierte Anzahl von Indexwertpapieren in die Replikation einbezogen. Miteiner Optimierungssoftware wird ein Portfolio mit möglichst geringer Abweichung zumIndex erstelltSynthetische Nachbildung- Nachbildung der zugrunde liegenden Indizes mittels Einsatz von Derivaten- Abbildung wird über Swap-Konstruktionen umgesetzt


23Replikationsmethoden bei ETFs - Full ReplicationAllgemeinAlle Indextitel werden gemäß deren Indexgewichtung gekauftJe nach Index kann es zu hoher Anzahl von Titeln im Portfolio führen, wasErfahrung in der Portfoliokonstruktion erfordertIndexanpassungen, Dividenden- und Zinsmanagement sowie Corporate Actionswerden von KAG Fondsmanagement vorgenommenVerschiedene Methoden zur Verbesserung der Performance möglich


24TransparenzETFlab DJ EURO STOXX 50(R)ISINDE000ETFL029BloombergETFSX5E GYReuters RICTFSTOXX50E.DEFund currencyEURNumber of outstanding shares 54.043.678Cash balance (EUR) 11.805.716,00Cash balance per ETF (EUR) 0,2184Aktuelle ETF Zusammensetzungtäglich vor BörsenöffnungverfügbarName ISIN Reuters RICClosingprice (EUR)CorporateactionAdjustedprice (EUR)Nominals /SharesHoldings (EUR)01.12.2009 02.12.2009 02.12.2009 02.12.2009 02.12.20091 AB INBEV BE0003793107 ABI.BR 34,2400 34,2400 685.944 23.486.722,562 DEUTSCHE BANK AG NA O.N. DE0005140008 DBKGn.DE 49,6500 49,6500 613.796 30.474.971,403 BASF SE O.N. DE0005151005 BASF.DE 40,9700 40,9700 908.664 37.227.964,084 DEUTSCHE TELEKOM DE0005557508 DTEGn.DE 10,2000 10,2000 2.945.327 30.042.335,405 DEUTSCHE BOERSE NA O.N. DE0005810055 DB1Gn.DE 55,9100 55,9100 192.781 10.778.385,716 RWE AG ST O.N. DE0007037129 RWEG.DE 62,5800 62,5800 408.786 25.581.827,887 DAIMLER AG NA O.N. DE0007100000 DAIGn.DE 35,1050 35,1050 881.282 30.937.404,628 SAP AG O.N. DE0007164600 SAPG.DE 32,0600 32,0600 879.660 28.201.899,609 SIEMENS AG NA DE0007236101 SIEGn.DE 67,6900 67,6900 807.368 54.650.739,9210 VOLKSWAGEN AG ST O.N. DE0007664005 VOWG.DE 81,4500 81,4500 58.362 4.753.584,9011 ALLIANZ SE VNA O.N. DE0008404005 ALVG.DE 84,6300 84,6300 447.204 37.846.874,5212 MUENCHENER RUECKVERSICHE DE0008430026 MUVGn.DE 106,8300 106,8300 195.156 20.848.515,4813 BAYER AG NA DE000BAY0017 BAYGn.DE 52,2800 52,2800 817.540 42.740.991,2014 E.ON AG O.N. DE000ENAG999 EONGn.DE 26,9500 26,9500 1.978.237 53.313.487,1515 BCO BILBAO VIZCAYA ARGENTARES0113211835 BBVA.MC 12,7900 12,7900 3.705.334 47.391.221,8616 BCO SANTANDER ES0113900J37 SAN.MC 11,6300 11,6300 8.062.832 93.770.736,1617 IBERDROLA ES0144580Y14 IBE.MC 6,4200 6,4200 3.867.430 24.828.900,6018 REPSOL YPF ES0173516115 REP.MC 18,7450 18,7450 782.120 14.660.839,4119 TELEFONICA ES0178430E18 TEF.MC 19,5200 19,5200 4.056.086 79.174.798,7220 NOKIA FI0009000681 NOK1V.HE 8,9100 8,9100 3.702.348 32.987.920,68


25Replikationsmethoden bei ETFs - Full ReplicationZins und Dividenden ManagementBei ausschüttenden ETFs werden Zins- und Dividendenerträge im Cash desSondervermögens angesammelt (Abweichung vom Index => Cash Drag)- Referenz ist der PreisindexBei Thesaurierung werden Zins- und Dividendenerträge sofort gemäß demRegelwerk des abgebildeten Index reinvestiert- Referenz ist der Performanceindex


26Replikationsmethoden bei ETFs - Full Replication


27Creation / Redemption bei Full Replication


29Replikationsmethoden bei ETFs - Full ReplicationMethoden zur „Performanceoptimierung“WertpapierleiheRückforderung von Quellensteuern- Berechnungslogik der meisten grenzübergreifenden Indizes (z.B. Euro STOXX 50)verwendet bei anfallenden Dividenden den jeweils maximalen Steuersatz pro Land- ETFlab als Deutsche KAG kann verminderte Steuersätze geltend machen- Deutsche Dividenden werden zu 100% - ohne Abzug - vereinnahmt- Bei ausländische Dividenden zuviel gezahlte Steuer wird gemäßDoppelbesteuerungsabkommen zurückgefordert und dem SondervermögengutgeschriebenZusatzerträge fließen voll in die Performance des jeweiligen ETFs


30Zusatzperformance durch WertpapierleiheWertentwicklung ausgewählter DAX ® ETFs relativ zum DAX ® INDEX1,0051,004ETFlab Anbieter 2 Anbieter 3 Index1,0031,0021,0011,0000,9990,9980,9970,9960,995Nov 08 Dez 08 Jan 09 Feb 09 Mrz 09 Apr 09 Mai 09 Jun 09 Jul 09 Aug 09 Sep 09 Okt 09 Nov 09Index+ 31 BPQuelle: ETFlab Investment GmbH, Bloomberg, Dezember 2009Berechnung nach BVI-Methode: BVI Methode unterstellt eine unverzügliche Wiederanlage der Ausschüttungen und abgeführten Steuern durch den Fondseigentümerzum gültigen Fondspreis.


31Umsetzbarkeit der Full ReplicationGrundsätzlich lassen sich eine Vielzahl von Wertpapierindizes durch eine volleReplizierung mit den original Wertpapieren abbildenEs kann keine allgemeingültige Aussage getroffen werden, bis zu welcherAnzahl von Underlyings eine volle Abbildung umsetzbar istMit der entsprechenden Erfahrung in der Portfoliokonstruktion kann allerdingsauch bei sehr breiten Indizes eine exakte Abbildung erreicht werdenDennoch gibt es Märkte, die mit einer vollen Replizierung nicht abgebildetwerden können


32Problemfelder bei der Full ReplicationIndex kann aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht durch direktesInvestment nachgebildet werdenBsp: Short-Indizes, Leveraged-Indizes, Commodity-IndizesMarkt-Zugangsbeschränkungen:Der Erwerb von Wertpapieren ist für ausländische Markteilnehmer nurbeschränkt oder nicht möglich.Beispiel: China, Indien, arabische LänderSowohl der Zugang zum ausländischen Markt als auch dessenAufrechterhaltung sind kostspielig für den FondsBestimmte Indizes besitzen keine Kappungsgrenze, so dass bei einerGewichtung von über 35% eines Einzeltitels eine Full Replication nicht nachUCITS III möglich istBsp: DJ EURO STOXX Health Care - Gewichtung Sanofi-Aventis derzeit 56%Besteuerung von Wertpapiertransaktionen z.B. Stamp Duty


33Funktionsweise einer synthetischen ReplikationFür das Sondervermögen wird ein Wertpapierportfolio erworben, das diegesetzlichen Anforderungen an Diversifikation und Liquidität erfülltZusätzlich wird ein Swap (Total Return) mit einem Kontrahenten eingegangen, derfür den Performanceausgleich zwischen Wertpapierportfolio und abzubildendemIndex sorgt (Swap = vertragliche Vereinbarung)Die Swap Vereinbarung besteht aus zwei TeilenTeil 1: Die Kursentwicklung und Erträge des Wertpapierportfolios imSondervermögen stehen dem Kontrahenten zuTeil 2: Der Swap-Kontrahent garantiert dem Sondervermögen die Performancedes abzubildenden IndexDie gesamte Managementleistung zur Abbildung des Index wird an denKontrahenten ausgelagert


34Funktionsweise einer synthetischen NachbildungRisiko = Neutral Risiko =Performance IndexPerformance AktienbasketWertpapierPortfolioVerbindlichkeita) Leg ISwapForderungb) Leg IIPerformanceKorrespondenzindexSondervermögen


35Umsetzbarkeit der synthetischen ReplikationGrundsätzlich lassen sich alle Wertpapierindizes durch eine synthetischeReplizierung abbildenInsbesondere lassen sich Indizes abbilden, die nicht voll repliziert werdenkönnen, wie bspw. Short-Indizes, Leveraged-Indizes, Commodity-IndizesBei geeigneter Wahl der Kontrahenten besteht keine Beschränkung in derUmsetzbarkeitKeine Einschränkung durch Kappungsgrenzen, so dass auch eine Gewichtungvon über 35% eines Einzeltitels im Index möglich istUmgehung von Markt-Zugangsbeschränkungen, da nicht die originalenWertpapiere im Fonds gehalten werden müssen.


36Problemfelder der synthetischen ReplikationSynthetisch replizierende ETFs fast ausschließlich als thesaurierende FondserhältlichAusschüttende ETFs schwer darstellbar, da Gewinne aus Termingeschäftengeneriert werdenStruktur weniger transparent, da individuelle, bilateral vereinbarte Swap-Feesnicht veröffentlicht werdenIm Sondervermögen stellen Swaps ein Kontrahentenrisiko dar, das aber durchCollateral gedeckt werden kann


37Auswirkungen aus InvestorensichtDie Auswirkungen schlagen sich maßgeblich in vier Bereichen nieder:AbbildungsgenauigkeitKostenRisikoSteuerliche Behandlung


38AbbildungsgenauigkeitGrundsätzlich kann mit beiden Abbildungskonzepten eine sehr hoheAbbildungsgenauigkeit hergestellt werdenAusschüttende ETFs mit voller Replikation bringen einen höheren Cashdrag mitsich, da die Erträge bis zur Ausschüttung im Cash des Fonds gehalten werdenMit Hilfe von Swaps lassen sich Märkte abbilden, die nicht mit den OriginalUnderlyings abbildbar wärenKostenMeist keine Unterschiede im Bereich der Management FeeSwap beinhaltet eine individuelle, im bilateralen Vertrag vereinbarte Fee, evtl.bessere OptimierungsmöglichkeitenKosten für Indexanpassungen fallen nur bei voll replizierenden Fonds an –Zusatzerträge aus Indexanpassungen sind nur hier möglich


39RisikoEs handelt sich bei beiden Replikationsarten um ein Sondervermögen – keinEmittentenrisiko bei Insolvenz der KapitalanlagegesellschaftDies trifft nicht auf so genannte Exchange Traded Commodities zu. Diese werdenteilweise als besicherte Inhaberschuldverschreibung begebenIm Sondervermögen stellen Swaps ein zwar ein Kontrahentenrisiko dar, aber- nur bis zu maximal 10% des Fondswertes- Wertpapierportfolio stellt bei Ausfall des Swap-Kontrahenten den Wert desFonds darAuch bei voller Replikation kann es bspw. durch Dividendenoptimierung zuKontrahentenrisiken kommen (Wertpapierleihe)Die Risiken sind bei beiden Replikationsarten jeweils durch Collaterals gedeckt


40Funktionsweise von Short ETFs


41Short-Indizes - exakte inverse Perfomance auf täglicherBasisBeispiel 1Beispiel 2Beispiel 2BasisindexShort IndexBasisindexShort IndexTag 1100100100100Tag 290 (-10%)110 (+10%)120 (+20%)80 (-20%)Tag 380 (-11%)122(+11%)100 (-17%)94 (+17%)Eine exakte negative Abbildung des Basisindex ist nur auf täglicher Basismöglich. Bei längerfristig fallenden Märkten wirkt beim Short Index ein HebelJe höher die Volatilität des Basisindex desto schlechter funktioniert dielangfristige negative AbbildungQuelle: Deutsche Börse AG


42Funktionsweise des DJ EURO STOXX 50 Short IndexDer DJ EURO STOXX 50 Short Index bietet die tägliche inverse Performance desDJ EURO STOXX 50 Performanceindex plus eine Verzinsungskomponente⎛ LongIndex ⎞t⎛ EONIA − Cb⎞Short Indext = ShortIndexT*⎜−1*+ 2 2*ShortIndexT* ⎜⎟*dLongIndex⎟ +⎝T ⎠⎝ 360 ⎠Inverse PerformanceInteresttermT = Zeitpunkt der Berechnung, T = letzter Handelstag vor Zeitpunkt t, d = Anzahl der Kalendertage zwischen Zeitpunkten t und TDie „Inverse Performance“ beschreibt die negative Beziehung des Short Index aufdie Entwicklung des Long IndexDer „Interest Term“ zeigt die zusätzlichen Zinsgewinne auf, die aus dem demLeerverkauf entstehen und der risikofreien Investition des daraus resultierendenKapitalsDer Hebel wird täglich auf minus eins zurückgesetzt: der Short Index erzielt die(-1)-fache Performance des Long Index bezogen auf den Vortagesschlussstand


43Funktionsweise des DJ EURO STOXX 50 Short IndexInvestition und FinanzierungWertentwicklung Short-IndexBargeld durchLeerverkaufInvestitionZinserträge-x%InverseIndexperformance+x%Short-IndexVortagZinsenInverse Short-IndexIndex EntwicklungHeuteIndex-EntwicklungInverseEntwicklung


44Short vs. Long – Performancevergleich langfristig220200DJ EURO STOXX 50 ShortDJ EURO STOXX 50180160140120+115%10080-57%6040Jan. 08 Apr. 08 Jul. 08 Okt. 08 Jan. 09 Apr. 09 Jul. 09 Okt. 09 Jan. 10Aufgrund der täglichen Basierung des Short Index, performt dieser in fallendenMärkten den Long Index deutlich ausQuelle: ETFlab, Bloomberg


45Short vs. Long – Performancevergleich langfristig240220DJ EURO STOXX 50 ShortDJ EURO STOXX 50200180160140120100806040200Jan. 00 Jan. 01 Jan. 02 Jan. 03 Jan. 04 Jan. 05 Jan. 06 Jan. 07 Jan. 08 Jan. 09


46Short vs. Long – Performancevergleich kurzfristig120DJ EURO STOXX 50 ShortDJ EURO STOXX 50110100NegativePerformanceabweichung9080Okt.08 Nov.08 Dez.08Besonders in volatilen, seitwärts laufenden Märkten kommt es aufgrund destäglichen Resets zu einer Underperformance des Short IndexQuelle: ETFlab, Bloomberg


47Einsatzmöglichkeiten von ETFs


48Umsetzung der Asset Allocation mit ETFsOptimierung des Rendite-/Risiko- ProfilsNeue Assetklassen und Märkte öffnen PerformancequellenGleichzeitige Reduzierung des Risikos durch DiversifikationseffektEinsatz von ETFs in der taktischen und dynamischen Asset AllocationCash- und ZinsmanagementDurationssteuerungEinsatz der ETFs in der strategischen Asset AllocationPassivierung von PortfoliosCore- und Satellite- InvestmentsFlexibles Cross Asset InvestmentBeimischung von anderen Märkten/ Sektoren/ Strategien


49Diversifikation und Performancedurch eine optimierte Asset AllocationCreditsAktiensektorenCommoditiesStrategienCore-Investment:Aktien / Renten / CashSmall CapREITsRE AktienEmergingMarketsAsiaPacific


50Einfache Momentum Strategie mit ETFsAnnahmen der Momentum Strategie: Indizes mit hohe Renditen in derkurzfristigen Vergangenheit werden auch in der kurzfristigen Zukunft hoheRenditen erzielen (Trendfolge)Quantitative und Transparente Timing-RegelBasis der Indexstände am Monatsende:Sobald der Gleitende Durchschnitt der letzten 6 Monate niedriger ist als der aktuelleIndexstand wird das Kapital am letzten Bankarbeitstag des Monats investiert.Ist der Gleitende Durchschnitt der letzten 6 Monate höher als der Aktuelle Indexstand kommtes zu einer Deinvestition. Das Kapital wird dann am Geldmarkt investiert.Erweiterung: An Stelle der Geldmarkt Investition wird das Kapital in denETFlab Euro STOXX 50 Short investiertDie Strategie enthält folgende Bausteine:- ETFlab DJ Euro STOXX 50- ETFlab DJ Euro STOXX 50 Short- Geldmarktanlage (Euribor 1 Monat)


51Einfache Momentum Strategie mit ETFs350300250200150100500Performance Volatility Sharpe RatioEuro STOXX 50 TR-29,46% 14,40% -0,41Momentum Long Strategy67,71% 13,70% 0,27Momentum Long Short Strategy 155,23% 34,00% 0,36Jan 00 Jan 01 Jan 02 Jan 03 Jan 04 Jan 05 Jan 06 Jan 07 Jan 08 Jan 09 Jan 10LAST_PRICE30.05.08 5712,5830.06.08 5076,0931.07.08 5102,6729.08.08 5106,0730.09.08 4615,3131.10.08 3938,5328.11.08 3711,0531.12.08 3738,6530.01.09 3423,2127.02.09 3026,5531.03.09 3173,5830.04.09 3665,0829.05.09 3845,2230.06.09 3776,0931.07.09 4151,6531.08.09 4373,0430.09.09 4529,230.10.09 4328,5530.11.09 4426,3131.12.09 4697,6129.01.10 4402,2826.02.10 4328,99MA5725,975490,235407,155341,165216,754925,214591,624368,714088,803742,223501,933456,353478,723484,963606,363830,784056,714167,294264,144417,734459,504452,16OUTOUTOUTOUTOUTOUTOUTOUTOUTOUTOUTINININININININININOUTOUTQuelle: ETFlab, BloombergZeitraum Jan 2000 – Feb 2010


52Fazit


53Vorteile der Umsetzung der Anlagestrategie mit ETFlabEinfacher Zugang zu Märkten und StrategienAufgrund der Vielzahl neuer Indizes wird das Anlagespektrum von ETFs immer breiterHohe LiquiditätUnterstützt durch Market Maker werden ETFs laufend an den Börsen gehandelt undermöglichen damit eine größtmögliche LiquiditätTransparenzDie Wertpapierbestände eines ETF werden zum Ende eines jeden Börsentages veröffentlicht,die Deutsche Börse berechnet minütlich den fairen Preis eines ETFNiedrige KostenAusgabeaufschläge/Rücknahmengebühren entfallenExaktere PortfoliosteuerungDie Performance bildet die Entwicklung eines Index nahezu 1:1 ab


54DisclaimerDie in dieser Präsentation (einschließlich der mündlich ausgeführten Beiträge) enthaltenen Informationen und Angaben verfolgen nicht das Ziel den Kauf oder Verkauf vonbestimmten Finanzinstrumenten zu fördern und sind daher auch nicht als ein solches Angebot zu verstehen. Alle Informationen und Daten sind ausschließlich für allgemeineInformationszwecke bestimmt. Sie stellen auch keine Vorschläge, Empfehlungen oder gar Anregungen zum Investieren in bestimmte Finanzinstrumente dar. Es wird keine Gewähr(weder ausdrücklich noch stillschweigend) für die Richtigkeit oder Aktualität der Angaben übernommen. Die Angaben stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche,rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen allein aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige rechtlich relevante Entscheidungen gefällt werden.Gegebenenfalls genannte Zahlen sind nicht verbindlich. Eventuell angeführte Performanceergebnisse sind nicht verbindlich, bieten keine Gewähr und sind kein Indikator fürzukünftige Wertentwicklungen. Anleger können gegebenenfalls weniger ausbezahlt bekommen als sie investiert haben oder sogar einen Totalverlust erleiden.Wechselkursschwankungen können eine Anlage ebenso beeinflussen. Angaben zur Performance lassen gegebenenfalls anfallende Kommissionen und Kosten bei Aus- undRückgabe der Anteile unberücksichtigt. Die ETF lab Investment GmbH haftet nicht für Entscheidungen, die auf Basis der in dieser Präsentation (einschließlich der mündlichausgeführten Beiträge) enthaltenen Informationen getroffen wurden oder werden. Anlageentscheidungen sollten ausschließlich auf Basis des jeweiligen Verkaufsprospektesgetroffen werden. Die Verkaufsprospekte werden Ihnen zu diesem Zweck vor einem möglichen Erwerb jeweils von der zuständigen Stelle aufgrund von gesetzlichen Bestimmungenrechtzeitig zur Verfügung gestellt. Vor jeder Anlageentscheidung sollte eine ausführliche Beratung erfolgen, in der Sie ausführlich über Kosten und Risiken, die mit der konkretenAnlage verbunden sind, aufgeklärt werden. Gegebenenfalls sollten Sie vor einer Anlage Ihren Finanz-, Rechts- oder Steuerberater zu Rate ziehen.DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG. Die Finanzinstrumente ETFlab DAX® und ETFlab DAX® (ausschüttend) werden von der Deutschen Börse AG nichtgesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Die Berechnung und Lizenzierung des Index bzw. der Index-Marke stellt keine Empfehlung zurKapitalanlage dar. Der Lizenzgeber haftet gegenüber Dritten nicht für etwaige Fehler in dem Index.XETRA ® ist ein eingetragenes Zeichen der Deutschen Börse AG.Der Dow Jones EURO STOXX 50® Index und seine Marken, der Dow Jones STOXX® Strong Growth 20 Index und seine Marken, der Dow Jones STOXX® Strong Value 20 Index undseine Marken, der Der Dow Jones STOXX® Strong Style Composite 40 Index und seine Marken sowie der Dow Jones EURO STOXX® Select Dividend 30 Index und seine Marken sindgeistiges Eigentum der Stoxx Limited, Zürich, Schweiz und/oder Dow Jones & Company, Inc., eine Gesellschaft unter dem Recht von Delaware, in New York, USA (die “Lizenzgeber”),welches unter Lizenz gebraucht wird. Die auf dem Index basierenden Sondervermögen sind in keiner Weise von den Lizenzgebern gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworbenund keiner der Lizenzgeber trägt diesbezüglich irgendwelche Haftung.Die MSCI Produkte, auf die in dieser Präsentation Bezug genommen wird, werden von MSCI weder gefördert, unterstützt noch beworben. MSCI übernimmt keine Haftung für jeglicheFonds oder Indizes, die diesen Fonds zugrunde liegen. Der Verkaufsprospekt enthält eine detaillierte Beschreibung der eingeschränkten Beziehung zwischen MSCI und der ETFlabInvestment GmbH und jeglichen zugehörigen Fonds.iBoxx ist eine eingetragene Marke der International Index Company Limited (IIC) und wurde zur Verwendung durch die ETFlab Investment GmbH lizenziert. IIC nimmt keine Genehmigung,Billigung oder Empfehlung von ETFlab Investment GmbH sowie aller Fonds, auf die an dieser Stelle Bezug genommen wird, vor. Die Produkte werden von IIC nicht unterstütztoder verkauft, und IIC gibt keine Zusicherung für die Eignung von Anlagen in die Produkte ab.Deutsche Börse EUROGOV® Germany, Deutsche Börse EUROGOV® Germany 1-3, Deutsche Börse EUROGOV® Germany 3-5, Deutsche Börse EUROGOV® Germany 5-10, DeutscheBörse EUROGOV® Germany 10+ und Deutsche Börse EUROGOV® Germany Money Market sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Die Finanzinstrumente ETFlabDeutsche Börse EUROGOV® Germany, ETFlab Deutsche Börse EUROGOV® Germany 1-3, ETFlab Deutsche Börse EUROGOV® Germany 3-5, ETFlab Deutsche Börse EUROGOV®Germany 5-10, ETFlab Deutsche Börse EUROGOV® Germany 10+ und ETFlab Deutsche Börse EUROGOV® Germany Money Market werden von der Deutsche Börse AG nichtgesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Die Berechnung und Lizensierung des Index bzw. der Index-Marke stellt keine Empfehlung zurKapitalanlage dar. Der Lizenzgeber haftet gegenüber Dritten nicht für etwaige Fehler in dem Index.Die Verkaufsprospekte sind in elektronischer Form und Druckform kostenlos bei der ETFlab Investment GmbH, Wilhelm-Wagenfeld-Strasse 20, 80807 München erhältlich, Tel +49(0)89 327 29 - 33 33 . Fax +49 (0)89 327 29 - 33 13 . Mail info@etflab.de


55Vielen Dankfür Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine