Histoacryl® - PraxiMed

dccdn.de

Histoacryl® - PraxiMed

Regulatory Submittal Part IV(R) – Remediation Phase Waste Sampling and Management PlanFiterman Hall 30 West Broadway, New York, New YorkAirtek Project 06-0200 – November 30, 2006Table of Contents1.0 General 41.1 Background1.2 Objective1.3 Remediation Phase1.4 Deconstruction Phase1.5 WTC Dust Waste Characterization2.0 Primary Material Categories 52.1 Contaminated Materials and ACM/LBP Building Materials2.2 PPE and Remediation Process Consumables2.3 Remediation Process Liquids2.4 Universal Waste2.5 Refrigerant-containing Equipment2.6 Shreddable Materials2.7 Non-porous Waste2.8 Roofing Materials2.9 Heavy Equipment2.10 Unanticipated (Other) Waste3.0 Remediation Phase Waste Characterization 73.1 Previously Characterized Waste3.2 Uncharacterized Waste4.0 Sampling Frequencies 84.1 ACM/LBP Building Materials4.2 PPE and Remediation Process Consumables4.3 Remediation Process Liquids4.4 Universal/PCB Waste4.5 Refrigerant-Containing Equipment4.6 Shreddable Materials4.7 Non-porous Waste4.8 Roofing Materials4.9 Heavy Equipment4.10 Unanticipated (Other) Waste5.0 Analytical Methodologies 125.1 Toxicity5.2 RCRA Characteristics5.3 Total PCBs5.4 NYC Sewer Discharge Parameters6.0 Waste Packaging & Storage 146.1 ACM/LBP Waste6.2 PPE and Process Consumables6.3 Remediation Process Liquids6.5 Universal Waste6.6 Shreddable Materials6.7 Non-porous Materials6.8 Roofing Materials6.9 Heavy Equipment6.10 Unanticipated (Other) Waste7.0 Transportation Requirements 158.0 Travel Routes 169.0 Disposal Facilities 1610.0 Documentation 17Attachment A: Waste RoutesAttachment B: Waste Storage AreasAttachment C: Quality Assurance Project PlanAttachment D: Previous Waste Characterization Results2


Art der AnwendungÖffnen der Ampullen– Ampulle am unteren Endedruckfrei festhalten– Ampullenspitze zeigtnach oben– Spitze schräg abschneidenVorbereitung der Wunde– sauber und trocken– exakte Adaption der Wundränder– bei Wunden unter Spannungund/oder Wunden länger als 3 cm,Situationsnähte setzenApplikation von Histoacryl®– sehr sparsam, dünnschichtig auf dieHautoberfläche auftragen– nicht in der Wunde kleben(Beeinträchtigung der Wundheilung)Klebewirkung– Wundränder für ca. 1 Minute halten– spätere Korrekturen sind nicht möglichAnwendungshinweisEs ist darauf zu achten, daß Instrumente, Tücher, Tupferoder Handschuhe mit dem aufgetragenen Klebstoffmöglichst nicht in Berührung kommen, da sie amGewebe festkleben können. Mit Histoacryl® verunreinigteInstrumente lassen sich mit Dimethylformamid oder Acetonreinigen.


Basic Care · Diabetic Care · Incontinence Care · Infusion Care · Nutrition Care · Stoma Care · Wound CareHistoacryl ® GewebekleberGewebekleber zum nahtlosen Verschluß kleinerund nicht unter Spannung stehender Hautwunden.Histoacryl ®Beschreibung:Der Gewebekleber Histoacryl ® besteht aus Enbucrilat. Zur besseren Erkennung der aufgetragenen Schichtdickeist Histoacryl ® mit dem Farbstoff D & C violet No. 2 blau eingefärbt.Zusammensetzung:Enbucrilat (1 Ampulle à 0,5 ml enthält 0,5 g)Anwendungsgebiete:Klebung glatter und frischer Hautwunden.Wirkungsweise:In Gegenwart von Gewebefeuchtigkeit polymerisiert Histoacryl ® umgehend zu einem festen Stoff, wobei einestabile Verbindung mit dem Gewebe gebildet wird.Gegenanzeigen:Histoacryl ® darf nicht zur Klebung von Wundflächen an inneren Organen sowie auf der Hirnoberfläche undam zentralen oder peripheren Nervensystem angewendet werden, da eine Gewebeschädigung mit Narbenbildungund nachfolgenden Störungen die Folge sein kann. Die Applikation an der Intima und der Media vonBlutgefäßen ist ebenfalls zu vermeiden, da hier die Gefahr der Thrombosierung und Wandbeschädigung besteht.Warnhinweise:Histoacryl ® ist zur einmaligen Anwendung bestimmt und soll direkt nach Öffnen der Ampulle verwendet werden.Offene nicht benutzte Ampullen sind zu verwerfen.Histoacryl ® ist unter + 5° C aufzubewahren. Die Klebstofftube darf erst unmittelbar vor Anwendung aus demRöhrchen entnommen werden.Histoacryl ® darf nicht in die Wunde eingebracht werden, da dadurch die Wundheilung gestört wird.Hinweise/ Vorsichtsmaßnahmen:Nach dem Öffnen des zylindrischen Verpackungsröhrchens aus Kunststoff kann die Klebstofftube steril entnommenwerden. Sie wird durch Abschneiden der dünn ausgezogenen Spitze geöffnet. Es ist empfehlenswert,den dünn ausgezogenen Teil der Kunststoffampulle zwischen zwei Fingerspitzen zu fassen und senkrecht nachoben zu halten, während man die Spitze abschneidet. Austritt von Histoacryl ® während des Schneidens kanndadurch am ehesten vermieden werden. Vor Applikation von Histoacryl ® ist auf eine exakte Adaption der Wundränderzu achten. Die zu verklebenden Gewebeteile lassen sich direkt bestreichen, indem man vorsichtig dieWand der Plastikampulle zusammendrückt. Eine besonders dosierte Kompression wird dadurch erreicht, daßman die Kunststoffampulle in das Maul einer stumpfen Klemme nimmt. Die zu verklebenden Flächen solltenmöglichst trocken sein. Nach Applikation von Histoacryl ® sind die Hautteile noch 1 Minute aneinanderzudrücken.Nach Aushärten des Klebstoffes sind spätere Korrekturen nicht mehr möglich. Unter Spannung stehendeWunden sollten zusätzlich mit Situationsnähten, Wunden von mehr als 3 cm Länge ergänzend durchNähte gesichert werden. Nur flüssiger Kleber darf zur Anwendung kommen. Der Zustand des Klebstoffes kannbei ungeöffneter Kunststoffampulle beurteilt werden.Der Anwender muß beim Einsatz des Histoacryl ® -Gewebeklebers mit den Besonderheiten eines flüssigen Gewebeklebersvertraut sein.Nebenwirkungen:Die Anwendung dieses Produktes führt zu einer exothermen Reaktion. Bei unsachgemäß, übermäßig dick aufgetragenemKleber können durch den Polymerisationsvorgang thermische Gewebeschädigungen auftreten. Einegroßflächig, zu dick aufgebrachte Kleberschicht verhindert die bindegewebige Heilung der Wunde.Dosierung und Anwendung:Soweit nicht anders verordnet, sollte zur Klebung nur eine möglichst geringe Menge des GewebeklebersHistoacryl ® zur Anwendung kommen, die bereits dann ausreicht, wenn der aufgebrachte Film eine schwacheFärbung zeigt. Sparsames, dünnschichtiges oder punktuelles Auftragen ist die Voraussetzung für eine ungestörteWundheilung. Versehentlich zu reichlich aufgetragener Klebstoff kann in den ersten Sekunden mit einemtrockenen Tupfer entfernt werden.Gelangt Histoacryl ® versehentlich ins Auge, so können Verklebungen durch rechtzeitiges Spülen mit Wasserverhindert werden. Kommt es beim Einsatz von Histoacryl ® dennoch zu unerwünschten Verklebungen sowieSubstanzauflagerungen, insbesondere am Auge, so lösen sich diese nach ein paar Tagen von selbst. Gegebenenfallskönnen Verklebungen in weniger empfindlichen Hautregionen vorsichtig mit Aceton gelöst werden.Es ist darauf zu achten, daß Instrumente, Tücher, Tupfer oder Handschuhe mit dem aufgetragenen Klebstoffnicht in Verbindung kommen, da sie sonst mit dem Gewebe verkleben können. Mit Histoacryl ® verunreinigteInstrumente lassen sich mit Dimethylformamid oder Aceton reinigen.Lieferprogramm:Beschreibung Inhalt PZN REF1 Packung 5 AmpullenHistoacryl® zu 0,5 ml 4929052 938 1104LagerungHistoacryl® ist unter + 5 0 C vorLicht geschützt im Kühlschrankoder in der Gefriertruhe aufzubewahren.LiteraturAuf AnfrageSterilisation:Die Sterilität ist durch Membranfiltration des Histoacryl ® und aseptische Abfüllung gewährleistet.W. 05.11.98/1 Nr. 999 5404Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Zellstoff mit 50 % Altpapieranteil.opmB. Braun Petzold GmbHSchwarzenberger Weg 73–7934212 MelsungenTel (0 56 61) 71-0Fax (0 56 61) 71-35 50

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine