Pfl anzen Sie einen Baum! - Raiffeisen

raiffeisen

Pfl anzen Sie einen Baum! - Raiffeisen

Pfl anzen Sie

einen Baum!

Nutzen Sie das umweltschonende

derinews-Livepaper und

unterstützen Sie dadurch

die Initiative

«Plant-for-the-Planet»!

Seite 12

Das Monatsmagazin für strukturierte Produkte der Bank Vontobel Februar 2012 – Ausgabe Schweiz

«Swissness»

im Portfolio

Marktfokus, Seite 6

Pfl anzen Sie einen Baum!

Know-how, Seite 12

Erdgas – eine Hand wäscht

die andere

Investmentidee, Seite 14


2 derinews Februar 2012 Inhaltsverzeichnis

«Reich wird, wer in Unternehmen

investiert, die weniger kosten, als

sie wert sind.»

Warren Buffett, Gründer und Besitzer von Berkshire Hathaway

3 Editorial

4 Marktbericht

Aktuelle Entwicklungen auf

dem Weltmarkt

6 Marktfokus

«Swissness» im Portfolio

9 Interview

Zum Swiss Value Basket mit

Panagiotis Spiliopoulos, Leiter Research,

Bank Vontobel Investment Banking

10 Themenrückblick

Chinesische Makrodaten befl ügeln den

Kupferpreis

11 Schweizer Aktienmarkt

SWISS RE schlägt den SPI mit einer

soliden Kurssteigerung

12 Know-how

Pfl anzen Sie einen Baum!

14 Investmentidee

Erdgas – eine Hand wäscht die andere

16 Rohstoff-Kolumne

Rohstoffe springen ins neue Jahr

17 Antworten auf Ihre Fragen

Die Ausschüttung einer Dividende hat in

der Regel keinen Einfl uss auf den Kurs

eines Multi Defender VONTIs

18 Wussten Sie, dass …

19 News und Tipps


3 derinews Februar 2012 Editorial

Liebe derinews-Leserinnen und -Leser

Jessica Tresch

Redaktionsleiterin,

Financial Products/

Content Management,

Bank Vontobel AG

Pflanzen Sie einen Baum!

Nutzen Sie das umweltschonende

derinews-Livepaper und unterstützen

Sie dadurch die Initiative «Plant-forthe-Planet».

Lesen Sie mehr auf Seite 12 in der

Rubrik «Know-how».

Die Schuldenkrise in Europa hat im letzten Jahr auch die Schweizer Börse nicht

verschont. Anleger halten in diesem schwierigen Marktumfeld Ausschau nach Alternativen.

Dabei lohnt sich ein Blick auf Schweizer Werte mit günstigen Bewertungen

und hohen Dividendenrenditen. Denn laut den Experten des Vontobel Equity Research

sind die Titel des Swiss Performance Index (SPI) derzeit günstig bewertet und das

Kurs-Gewinn-Verhältnis, bezogen auf die für 2012 erwarteten Gewinne, liegt unter

dem historischen Durchschnitt. Eine probate Lösung bietet sich in diesem Umfeld

mit der Value-Strategie an, denn niedrige Bewertungen versprechen interessante

Einstiegsmöglichkeiten. Wir haben für Sie auch in diesem Jahr unsere Schweizer

Favoriten zu einem einfachen Produkt zusammengeschnürt. Lesen Sie mehr zum

VONCERT auf einen «Swiss Value 2012»-Basket in der Rubrik «Marktfokus».

Stabilität, wirtschaftlicher Erfolg und Verantwortung gehen nach dem Verständnis

der Bank Vontobel Hand in Hand. So agiert die Vontobel-Gruppe im Sinne einer

verantwortungsvollen Nachhaltigkeits- und Klimapolitik seit drei Jahren klimaneutral,

weshalb auch dieses Magazin klimaneutral gedruckt wird. Aktuell bietet die Bank

Vontobel den Abonnenten des derinews-Magazins nun an, anstelle des Printformates

das neu eingeführte Online-Livepaper zu nutzen. Für die Nutzung des

umweltschonenden Online-Livepapers spendet die Bank Vontobel für jeden Wechsel

einen Baum im Rahmen der Initiative «Plant-for-the-Planet». Pflanzen Sie einen

Baum und tun Sie der Umwelt etwas Gutes! Mehr zu diesem Thema und zur

Spendenaktion lesen Sie in der Rubrik «Know-how».

Wir wünschen Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre und erfolgreiche Anlageideen.

Freundliche Grüsse

Jessica Tresch

Redaktionsleiterin, Financial Products/

Content Management, Bank Vontobel AG

Wir freuen uns auf Ihre

Kommentare und Ihr Feedback zu

«derinews». Senden Sie uns ein E-Mail

an derinews@vontobel.ch. In der

Rubrik «Antworten auf Ihre Fragen»

werden unsere Spezialisten Stellung

nehmen.


4 derinews Februar 2012 Marktbericht

Aktuelle Entwicklungen auf dem Weltmarkt

Aktienmärkte

Swiss Market Index (SMI ® )

Indexpunkte

7000

6500

6000

5500

5000

4500

Swiss Market Index (SMI ® Feb 11

)

Jan 12

EURO STOXX 50 ®

3200

3000

2800

2600

2400

2200

2000

EURO STOXX 50 ®

Feb 11

USA und Europa 1

Die US-Wirtschaft legte im vierten Quartal 2011 um 2.8 % zu. Nach einem

Wirtschaftswachstum von 0.4 % im ersten Quartal 2011 hat sich die

Wirtschaft in jedem Quartal des letzten Jahres beschleunigt. Damit zeigte

sich die US-Konjunktur robust gegenüber der markanten Abschwächung

in Europa. Neben den nach wie vor kräftigen Wachstumszahlen aus dem

Wohnungsbau und der Erholung auf dem Arbeitsmarkt beschleunigt sich

auch die Industriekonjunktur wieder, welche in den Sommermonaten an

Fahrt verlor. Die Bank Vontobel revidiert deshalb die Wirtschaftsprognosen

für die USA leicht nach oben. Die Wirtschaft in der Eurozone hingegen

stagniert. In Deutschland ist das reale Bruttoinlandprodukt im vierten

Quartal zurückgegangen. Die Euro-Schuldenkrise hat damit konjunkturell

auch Deutschland, bisher das Zugpferd in der Eurozone, erreicht. Die Bank

Vontobel rechnet auch im ersten Quartal 2012 mit einer rückläufigen Wirtschaft.

Der Rückgang wird jedoch weniger ausgeprägt sein als im Schlussquartal

2011. Bei einer Beruhigung der Euro-Schuldenkrise rechnen unsere

Experten mit einem zaghaften Plus und für das zweite Halbjahr mit noch

etwas mehr Schub. Für das Gesamtjahr 2012 rechnen unsere Ökonomen

mit einer Wirtschaftsstagnation.

Lateinamerika 1

Die Bank Vontobel ist optimistisch, dass sich die brasilianischen Anlageklassen

2012 erholen werden, auch wenn weiterhin kurzfristige Risiken

bestehen bleiben. Zwar sollte die Eurozonenkrise direkt nur einen

geringen Einfluss auf die brasilianische Wirtschaft und die Anlageklassen

haben, jedoch bestehen Ansteckungsrisiken über den Risikoappetit.

Schliesslich verzeichnete Brasilien in den vergangenen Quartalen starke

Portfoliozuflüsse (Aktien und Anleihen). Diese könnten, sollte die Eurozonenkrise

eskalieren, teilweise abfliessen und brasilianische Anlageklassen

unter Druck bringen. Die Bank Vontobel erwartet jedoch eine gewisse

Entspannung der Eurozonenkrise und somit auch eine Erholung des

Risikoappetits. Der Brasilianische Real sollte sich in diesem Umfeld trotz

seiner teuren Bewertung weiter erholen. Starke Fundamentaldaten in

Kombination mit robustem Wachstum in den USA und Asien sowie mit

optimistischem Rohstoffausblick sollten den Real im Jahr 2012 unterstützen.

Die Vontobel-Prognosen liegen bei 1.72 auf 3 Monate und 1.69

auf 12 Monate gegenüber dem US-Dollar. In Anbetracht der fallenden

Inflation und der attraktiven Rendite brasilianischer Staatsanleihen sieht

Vontobel ebenfalls Potenzial für brasilianische Anleihen in lokaler Währung.

Indexpunkte

Jan 12

Bovespa Index

Indexpunkte

7000

6500

6000

5500

5000

4500

Feb 11

Bovespa Index

Jan 12

Quelle: Bloomberg, Stand am 31.01.2011

Frühere Wertentwicklungen und Simulationen sind

kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Steuern und allfällige Gebühren wirken sich

negativ auf die Rendite aus.


5 derinews Februar 2012 Marktbericht

Rohstoffmärkte Zinsen

JPMCCI Aggregate

Wertentwicklung (in %)

115

110

105

100

95

90

85

Feb 11

JPMCCI Aggregate

Jan 12

3-Monats-LIBOR CHF – 5 y CHF Swap

Schweiz 2

Der Schweizer Aktienmarkt hat seine Erholung auch im Januar unter

weiter rückläufiger Volatilität fortgesetzt. Zum einen fielen die

Makroindikatoren aus den USA und China besser als erwartet aus,

zum anderen zeichnet sich für Europa aus heutiger Sicht «nur» eine

normale Rezession ab, welche in den Aktienkursen schon eingepreist

ist. Die sich stetig zurück bildenden Renditen von Spanien und Italien

haben die Investoren dazu veranlasst, das Augenmerk wieder

vermehrt auf die fundamentalen Aussichten der Unternehmen zu

richten. Die ersten Einblicke in die Geschäftszahlen für 2011 führten

eher zu positiven Überraschungen, zumal die Analysten ihre Schätzungen

zuvor schon ausreichend gesenkt hatten. Zudem bieten die

Ausblicke für 2012 kein weiteres negatives Revisions potenzial. Somit

hat das Ausbleiben von inkrementell negativen Nachrichten zu einem

positiven Umfeld für Aktien geführt. Aufgrund der beginnenden Sektorrotation

– Reduktion der Positionen von defensiven Werten und

gleichzeitiger Aufbau von Positionen in zyklischen Werten – hat der

Schweizer Aktienmarkt im Januar schlechter als die europäischen

Vergleichsindizes abgeschnitten.

Deutschland 1

Die zwar sehnlich erwartete, aber dann doch nicht eingetretene

Jahres endrally holte der DAX ® im Januar nach und beendete den

ersten Monat des Jahres mit einem Zuwachs von fast 10 %. «Wird

der Januar gut, dann auch das ganze Börsenjahr», lautet eine alte

Börsenregel. Ob sie auch dieses Mal stimmt, bleibt abzuwarten und

ist abhängig von dem Erfolg, mit dem die europäischen Staaten ihre

Anleihen an den Märkten refinanzieren oder neu platzieren können.

Die im Dezember eingeleitete Vergabe langfristiger Refinanzierungsgeschäfte

durch die Europäische Zentralbank half die Furcht vor

Finanzierungsnotständen im Finanzsektor zu mindern. Der DAX ® stieg –

auch deshalb, weil im Jahr 2012 eine Dividendenrendite von 3.8 %

lockt. Das ist das Doppelte von dem, was mit sicheren zehnjährigen

Bundesanleihen zu verdienen ist. 2012 dürfte ein gutes Jahr für

Dividenden werden. Elf von dreissig DAX ® -Unternehmen erhöhen sie,

und viele zahlen eine Rekorddividende.

Absoluter Wert (in CHF)

0.25

1.8

0.20

1.6

1.4

0.15

1.2

0.10

1.0

0.8

0.05

0.6

0

0.4

Feb 11 Jan 12

3-Monats-LIBOR CHF 5 y CHF Swap

Absoluter Wert (in CHF)

Währungen

EUR/CHF – USD/CHF

Absoluter Wert (in CHF)

1.40

1.00

1.35

1.30

1.25

0.95

0.90

1.20

0.85

1.15

1.10

1.05

0.80

0.75

1.00 0.70

Feb 11 Jan 12

EUR/CHF USD/CHF

Währungsentwicklung CHF/EUR/USD 1

Fortschritte in der Euro-Finanzkrise und bessere Konjunkturdaten

werden die Nachfrage nach defensiven Währungen

wie dem Schweizer Franken und dem US-Dollar schwächen.

Infolgedessen prognostiziert die Bank Vontobel eine leichte

Aufwertung des Euro gegenüber diesen Währungen.

Ohnehin haben die Investoren rekordhohe spekulative

EUR-Shortpositionen aufgebaut, deren Korrektur – wie schon

in der Vergangenheit – den Euro stärken wird. Die internationalen

Kapitalzuflüsse in die USA werden vor allem durch die

Auslandnachfrage nach US-Staatsanleihen gespeist. Nimmt

die Risikobereitschaft der Anleger zu, verlieren diese Wertpapiere

an Bedeutung. Bei den Anlegern sind ertragreichere

Wertpapiere gefragt, beispielsweise aus den Schwellenländern.

Sollte es aber wider Erwarten zur erneuten Eskalation der

Eurokrise kommen, wird die Schweizerische Nationalbank die

Wechselkursuntergrenze des Schweizer Frankens zum Euro

auf jeden Fall aufrechterhalten.

1 Beitrag von

Vontobel Research Asset Management

2 Beitrag von

Vontobel Research Investment Banking

Absoluter Wert (in CHF)


6 derinews Februar 2012 Marktfokus

«Swissness» im Portfolio

Anleger halten in einem schwierigen Marktumfeld Ausschau nach Alternativen. Eine probate

Lösung bietet sich mit der Value-Strategie an, denn niedrige Bewertungen versprechen interessante

Einstiegsmöglichkeiten. Das Augenmerk richtet sich dabei besonders auf Schweizer Werte mit

günstigen Bewertungen und hohen Dividendenrenditen.

Die Schuldenkrise in Europa hat im letzten Jahr

auch die Börse in der Schweiz nicht verschont.

Doch die Schweiz präsentiert sich im Vergleich

zu anderen Ländern grundsätzlich mit tadellosen

Staatsfinanzen. So sind einige Marktexperten

gegenüber dem Schweizer Aktien -

markt verhalten optimistisch eingestellt.

Experten des Vontobel Research trauen dem

Schweizer Aktienmarkt in 2012 gar ein Plus

von 5 – 8 % zu. «Die Titel des Leitindex SPI sind

derzeit günstig bewertet», sagt der Leiter des

Vontobel Research, Panagiotis Spilio poulos.

So liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

bezogen auf die für 2012 erwarteten

Gewinne bei rund 14 und damit unterhalb

des historischen Durchschnitts von etwa 15.

Nebst dem KGV spielen die Dividendenrenditen

eine wichtige Rolle. Die Verzinsung auf

das eingesetzte Kapital kann sich bei vielen

Schweizer Unternehmen sehen lassen. Als

Beispiel sei der Versicherungsdienstleister

Zurich Financial Services erwähnt, für welchen

das Vontobel Equity Research eine Dividendenrendite

von 8 % erwartet. Die solide

Bilanz und Solvenz bieten eine strategische

Flexibilität. Darüber hinaus hat sich die Zurich

FS im Vergleich mit den Hauptkonkurrenten

AXA und Allianz leicht besser ent wickelt. Die

Aussichten für Zurich FS werden von den

Analysten der Bank Vontobel als solide eingestuft.

Der Schweizer Markt könnte also

interessante Anlagemöglichkeiten bieten.

Dank der Anbindung des Schweizer Frankens

an den Euro dürften Investoren zukünftig

in Sachen Währungen von weniger Gefahr

ausgehen.

Value-Aktien im Fokus

In einem schwierigen Marktumfeld wie heute

könnte sich deshalb besonders ein Blick auf

unterbewertete Aktien lohnen. Im Zuge einer

allgemein positiveren Wirtschaftsentwicklung

dürften sich diese Aktien stärker als der

Gesamtmarkt entwickeln und bei einer prognostizierten

Wirtschaftserholung am meisten

oder am frühesten profitieren. Eine interessante

Strategie, welche diese Aktien berücksichtigt,

ist der sogenannte Value-Ansatz, der

auch als «Value Investing» bekannt ist. Der

US-amerikanische Wirtschaftswissenschaftler

und legendäre Investor Benjamin Graham

(siehe Infobox) gilt als Vater der fundamentalen

Wertpapieranalyse, die als Basis für das

«Value Investing» dient. Diese Anlagestrategie

wird beispielsweise auch von prominenten

Börsengurus wie Warren Buffett eingesetzt.

Die Strategie hat zum Ziel, vom Aufholbedarf

unterbewerteter Aktien zu profi tieren.

Anhänger des Value-Ansatzes suchen deshalb

jene Aktien, bei denen der innere Wert höher

als der aktuelle Aktienkurs ist.

Das Vontobel Equity Research hat bereits

vor mehreren Jahren einen Value-Ansatz auf

ein Schweizer Aktienuniversum entwickelt

und verfügt deshalb über langjährige Erfahrung

im Umgang mit Value Investing. Der

Mehrwert der Value-Aktien wird anhand

mehrerer Parameter wie Preis/Buchwert, Kurs-

Gewinn-Verhältnis und EV/EBITDA definiert.

Das Vontobel Equity Research stellt aus einem

Anlageuniversum von 150 Aktien einen

Aktienkorb mit zehn nach den Kriterien des

Value-Ansatzes ausgewählten Aktien des

Schweizer Aktienmarktes zusammen. Nebst

den oben erwähnten Kennzahlen ist auch die

subjektive Einschätzung des Equity-Teams für

die Komposition des Aktienkorbes verantwortlich.

So müssen die in Frage kommenden

Schweizer Unternehmen vom Equity-Team

entweder mit «Buy» oder «Hold» eingestuft

sein. Bei der Auswahl werden also nicht unbedingt

nur Titel in den Basket aufgenommen,

die aktuell an der Börse heiss ge handelt

werden. Oft verhält sich die Auswahl der

Aktientitel nämlich antizyklisch. Wie der

Value-Ansatz von Vontobel im Detail funktioniert,

beantwortet uns Panagiotis Spiliopoulos,

Leiter Research der Bank Vontobel AG, im

Interview auf Seite 9.

Investieren in Schweizer Qualität

Bereits zum dritten Mal lanciert die Bank

Vontobel ein Nachfolgeprodukt: das VONCERT

auf einen «Swiss Value 2012»-Basket. Die

Zusammensetzung des Swiss Value Basket

umfasst wiederum zehn Schweizer Unternehmen

aus verschiedenen Sektoren. Alle

ausgewählten Unternehmen verfügen über

ein bewährtes Geschäftsmodell und zeichnen

sich durch Wettbewerbsvorteile aus. Zudem

verfügen die favorisierten Schweizer Unternehmen

über ein durchschnittliches Kurs-

Gewinn-Verhältnis (KGV) von 7.66, was einen

deutlichen Abschlag zum Vorjahr darstellt.

Zudem fallen die erwarteten Dividendenrenditen

für 2012 mit 4.4 % (ungewichtet) hoch

aus. Bei der Auswahl wurde auf einen ausgewogenen

Mix aus zyklischen und defensiven

Werten sowie auf einen hohen Grad an sektoren

übergreifender Diversifikation geachtet.

Ausserdem wurden aus den verschiedenen

Sektoren Marktführer mit soliden Bilanzen

ausgewählt. In wirtschaftlich schwierigen

Zeiten könnten diese Value-Titel als Aktien

mit Puffer nach unten dienen. Alle Basket-

Mitglieder sind an der SIX Swiss Exchange

kotiert und haben ihren Unternehmenssitz in

der Schweiz.

Benjamin Graham – Vater des Value Investing

Der einflussreiche Wirtschaftswissenschaftler und

legendäre Investor unterrichtete von 1928 bis 1957

an der Columbia University, wo zu seinen damaligen

Studenten viele heute längst legendäre Investoren

zählten, darunter auch einer der erfolgreichsten aller

Zeiten – Warren Buffett. Graham vertrat die Lehre,

dass eine Aktie nur unter ihrem fundamentalen

Wert gekauft werden sollte. Um den Wert einer

Aktie bestimmen zu können, setzte Graham auf die

fundamentale Wertpapieranalyse und auf die

Verwendung von Kurskennzahlen wie Kurs-Gewinn-

Verhältnis (KGV), Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV),

Dividendenrendite oder Gewinnwachstum.


7 derinews Februar 2012 Marktfokus

In der Schweizer Wirtschaft vereinen sich traditionelle Werte ... (Bild links) ... mit hochtechnologischem Know-how (Bild rechts).

Die neue Basket-Zusammensetzung

Für die selektierten Basket-Mitglieder könnte

ein umsatzstarkes Jahr anstehen. Fünf der

Titel wurden per Anfangsfixierung mit je

15 % gewichtet, die weiteren fünf Aktien mit

je 5 %. Darüber hinaus wurde auf eine sinnvolle

Diversifikation über verschiedene Bran-

Beschrieb der Basket-Mitglieder per Anfangsfixierung

chen geachtet. Aktuell werden im Aktienkorb

Unternehmen aus insgesamt sieben Branchen

berücksichtigt. Dies bringt unter anderem den

Vorteil, dass beispielsweise negative Markteinflüsse

in einem speziellen Bereich (z. B.

Finanzsektor) nicht gleichermassen alle Titel

im Basket in Mitleidenschaft ziehen würden.

Gerade in einem eher schwierigen Anlageumfeld

könnte eine Investition in Aktien von

soliden Unternehmen, die trotz der unmittelbaren

politischen und wirtschaftlichen

Entwicklungen einen guten Geschäftsverlauf

erwarten lassen, attraktiv sein.

Unter nehmen Branche Prognosen für Basket-Mitglieder vom Vontobel Equity Research1 Gewichtung2 KGV-Ratio Dividenden-

2012E rendite

2012E

Clariant AG Chemie Die Übernahme der Süd-Chemie durch Clariant bescherte dem Chemie-Unternehmen die

zwei neuen Geschäftseinheiten «Absorbentien» und «Katalysatoren». Zahlt sich die

Akquisition von Süd-Chemie aus, so dürfte dies der Aktie Clariant zu einer positiven

Entwicklung verhelfen. Im Jahr 2011 emittierte Clariant zwei CHF-Anleihen und vier

Schuldscheine auf dem deutschen Markt und führte damit bereits die dritte Transaktion

auf dem Fremdkapital markt in weniger als einem Jahr durch. Sie beweist das Vertrauen

der Märkte in die Bilanz und das Cashflowpotenzial von Clariant.

Forbo

Holding AG

Georg

Fischer AG

Bauwesen

und

Materialien

Produk-

ti onstechnik

Implenia AG Bauwesen

und

Materialien

Kuoni

Reisen

Holding AG

OC

Oerlikon

Corp. AG

Reisen

und Freizeit

Produk-

ti onstechnik

Das Industrieunternehmen Forbo Holding AG kündigte vor Kurzem die Veräusserung

des Klebstoffgeschäfts an. Das Vontobel Equity Research geht davon aus, dass damit die

Margen angehoben, die Bilanz gestärkt und das Risikoprofil verringert wird, was höchstwahrscheinlich

zu einem Buchgewinn führt.

Das Vontobel Equity Research prognostiziert, dass die mittels organisatorischem Wachstum

und Akquisitionen vorangetriebene Transformation in ein Rohrleitungsunternehmen zu

stabileren Gewinnen führen dürfte und somit die Margen der Gruppe gesteigert werden.

Das operative Geschäft der Implenia entwickelt sich laut unserem Vontobel Equity

Research positiver. Das Unternehmen ist hauptsächlich in der Schweiz tätig und dürfte

weiterhin von der lokalen Bauwirtschaft profitieren. Mit einem Abschlag von 40 – 60 %

wird die Aktie der Implenia im nationalen und internationalen Vergleich mit einer nicht

gerechtfertigten tiefen Bewertung gehandelt.

Kuoni hält eine starke Position im Premium-Reisesegment und ist weltweit die Nummer

eins im Destination Management. Das Engagement in den Schwellenmärkten wird dank

des starken Basiswachstums und Akquisitionen bis 2016 auf möglicherweise 50 % des

Umsatzes (gegenüber 22 % im 2011) ausgebaut. Im Wachstumsmarkt Indien ist das

Unternehmen bereits die Nummer eins. Im Vergleich zu den Konkurrenten Thomas Cook

und TUI verfügt Kuoni über ein weniger riskantes und zyklisches Geschäftsprofil und

dürfte daher im Jahr 2012 wieder an Wert gewinnen.

OC Oerlikon erzielt schneller als geplant weiterhin gute Fortschritte im operativen

Bereich. Nach zahlreichen Wechseln in der Geschäftsleitung in den vergangenen Jahren

ist mit dem neuen Management nun mehr Kontinuität an der Spitze des Unternehmens

eingekehrt. Dies dürfte sich positiv auf die Geschäftsentwicklung und damit auf das

Vertrauen der Anleger auswirken. Durch die Kapitalerhöhung und zahlreiche Neuausrichtungen

des Geschäftes dürfte die Finanzierung in Zukunft keine grosse Gefahr mehr

darstellen. Das Vontobel Equity Research geht davon aus, dass die Eigenkapitalquote im

nächsten Jahr auf beinahe 40 % steigen wird.

Rating

Vontobel

Equity

Research

15 % 7.40 1.80 % HOLD

5 % 8.00 2.40 % BUY

5 % 8.60 5.00 % BUY

5 % 8.10 4.00 % BUY

5 % 8.80 6.20 % BUY

15 % 8.40 0.00 % HOLD


8 derinews Februar 2012 Marktfokus

Unternehmen

Schmolz +

Bicken -

bach AG

Swiss RE AG Versicherungsdienstleister

Zurich

Financial

Services AG

Branche Prognosen für Basket-Mitglieder vom Vontobel Equity Research1 Gewichtung2 KGV-Ratio Dividenden-

2012E rendite

2012E

Rohstoffe Schmolz + Bickenbach ist ein führender integrierter Hersteller von Edelstahl-Langprodukten

in Europa. Im aktuellen Aktienkurs ist bereits eine Rezession in Europa eingepreist.

Die Nachfrage aus den wichtigsten Industrien wie Maschinenbau und Automobilindustrie

in Deutschland bleibt robust. Unsere Research-Experten sehen die Finanzierung

bis 2015 gesichert. Auf mittlere Sicht muss die Bilanz jedoch weiter gestärkt werden.

Versicherungsdienstleister

UBS AG Finanzdienstleister

1 Stand am 25.1.2012. 2 Bei Anfangsfixierung. Hinweis: Aktien im Basket sind indikativ und werden am 24.02.2012 fixiert.

Branchenverteilung der Basket-Mitglieder

per Anfangsfixierung

Das Konzept des Value Investing

wurde 2010 mit dem

Swiss Derivative Award

in der Kategorie

«Partizipationsprodukte»

ausgezeichnet.

Versicherungen 30%

Produktionstechnik 20%

Chemie 15%

Banken 15%

Bauwesen und Materialien 10%

Reisen und Freizeit 5%

Rohstoffe 5%

TOP Service

Bank Vontobel

Das Termsheet (Final Terms) mit den rechtlich

verbindlichen Konditionen sowie weitere

Informationen zu Chancen und Risiken der

Produkte finden Sie unter www.derinet.ch.

Nach der Meinung des Vontobel Equity Research bringt die neue Unternehmensstruktur

des schweizerischen Rückversicherers mit der Aufteilung in Reinsurance, Admin RE und

Corporate Solutions mehr Transparenz und Flexibilität ins Unternehmen. Die Situation

bezüglich Solvabilität, Eigenmittel und Überschusskapital ist nach wie vor solid. Unsere

Research-Experten sehen mit der geschätzten Dividendenrendite von 6.3 % (2012E)

trotz rekordhoher Forderungen aus Naturkatastrophen eine grosse Ausschüttungswahrscheinlichkeit.

Die solide Bilanz und Solvenz des Finanzdienstleistungsunternehmens Zurich Financial

Services AG bieten eine strategische Flexibilität. Die stabilen Gebühreneinnahmen von

der US-Tochtergesellschaft Farmers sowie die wenig kapitalintensiven, selbstfinanzierenden

und wachsenden Lebensversicherungssegmente sind Juwelen. Strenges Risikomanagement

und eine solide Cash-Generierung dürften gemäss dem Vontobel Equity-

Research-Team die Auszahlung der erwarteten Dividende von CHF 17 je Aktie garantieren

(höchste Dividendenrendite im SMI ® ).

Die in der Finanzkrise schwer angeschlagene UBS AG steuert wieder in sicheres Gewässer.

Eine Entspannung der Finanzsituation in der Eurozone und den USA könnte weiteres

Anlegervertrauen zurückbringen. Die Grossbank gilt für 2012 als Turnaround-Kandidat.

Das Vontobel Equity Research geht von einer positiven Entwicklung des Aktientitels aus.

Produktdetails VONCERT auf einen «Swiss Value 2012»-Basket

Emittentin Vontobel Financial Products Ltd., DIFC Dubai

Garantin Vontobel Holding AG, Zürich (S&P A, Moody’s A2)

Valor / Symbol 1414 9888 / VZSWC

Basiswert «Swiss Value 2012»-Basket

Währung CHF

Emissionspreis CHF 99.20

Kursbasis CHF 100.00

Anfangsfixierung / Liberierung 24.02.2012 / 02.03.2012

Schlussfixierung / Rückzahlung 22.02.2013 / 01.03.2013

Kotierung Wird an der SIX Swiss Exchange beantragt

Zeichnungsfrist bis 23.02.2012, 16.00 Uhr MEZ

Rating

Vontobel

Equity

Research

5 % 3.40 6.50 % BUY

15 % 7.30 6.30 % BUY

15 % 8.90 8.00 % BUY

15 % 7.40 3.50 % BUY

Hinweis für VONCERTs: Bei einer Investition in ein VONCERT [SVSP-Produkttyp Tracker-Zertifikat (1300)] sind

weitgehend die gleichen Risiken wie bei einer Direktanlage in den Basiswert zu beachten, insbesondere die entsprechenden

Fremdwährungs-, Markt- und Kursrisiken. VONCERTs erbringen keine laufenden Erträge und verfügen

über keinen Kapitalschutz.

Kompakt

Die Schweiz präsentiert sich im Vergleich zu anderen Ländern grundsätzlich mit tadellosen

Staatsfinanzen. Laut unseren Experten sind die Titel derzeit günstig bewertet und das Kurs-

Gewinn-Verhältnis bezogen auf die für 2012 erwarteten Gewinne liegt unter dem historischen

Durchschnitt. Zudem kann sich die Verzinsung auf das eingesetzte Kapital bei vielen Schweizer

Unternehmen sehen lassen und sie weisen eine hohe erwartete Dividendenrendite aus.

Dennoch befinden wir uns in einem weiterhin schwierigen Marktumfeld, welches Anleger

nach Alternativen Ausschau halten lässt. Die Strategie des Value Investing bietet hier eine

attraktive Möglichkeit, an der Entwicklung unterbewerteter Unternehmen mit soliden

Bilanzen zu partizipieren. Denn bei einer allgemein positiveren Wirtschaftsentwicklung

dürften sich unterbewertete Aktien stärker als der Gesamtmarkt entwickeln und am meisten

oder am frühesten davon profitieren.


9 derinews Februar 2012 Interview

Interview zum Swiss Value Basket mit Panagiotis Spiliopoulos,

Leiter Research, Bank Vontobel Investment Banking

Panagiotis Spiliopoulos

Leiter Research, Bank Vontobel

Investment Banking

derinews: Wodurch zeichnet sich die

Strategie des Value Investing aus?

Beim Value Investing sucht der Anleger mittels

Kennzahlenvergleichen unterbewertete

Unternehmen. Der Vorteil dabei ist, dass so

eine objektive Vorauswahl getroffen wird. So

müssen unsere ausgewählten Titel beispielsweise

zu den 25 günstigsten Aktien (KGV) in

unserem Universum gehören und auch bezüglich

anderer Kennzahlen (P/B, EV/EBITDA)

unterdurchschnittlich bewertet sein. Die

(subjektive) Fundamentaleinschätzung wird

erst später berücksichtigt.

derinews: Wie beurteilen Sie die langfristige

Performance eines Value-Strategieansatzes?

Empirische Studien belegen, dass in der

Vergangenheit eine ausgewogenen Value-

Strategie langfristig die Renditen eines

Vergleichsindex übertraf. Auch der wohl

bekannteste Value Investor Warren Buffett

hat einen beeindruckenden Leistungsausweis:

Anteile an seiner Berkshire Hathaway haben

sich seit der Emission im Jahre 1969 fast

verdrei tausendfacht, während der Dow Jones

Index sich «nur» knapp verzwölffacht hat.

derinews: Die Finanzmärkte konnten sich

seit ihren Tiefstständen im August 2011

wieder deutlich erholen. Wie beurteilen Sie

die aktuellen Bewertungen der Finanzmärkte

im historischen Vergleich?

Der Schweizer Aktienmarkt ist aktuell mit

einem KGV für 2012 von 14.0 x bewertet.

Dies liegt am unteren Ende des langfristigen

Durchschnitts für Europa von 14.0 x bis 15.0 x.

Es liegt aber also auch keine klare unterdurchschnittliche

Bewertung vor. Aus diesem Grund

könnte die Value-Strategie, die sich auf unterbewertete

Unternehmen fokussiert, zurzeit

sicherlich ein attraktiver Ansatz sein.

derinews: Die Finanzmärkte stehen einerseits

immer noch im Bann der Staatsschuldenkrise,

andererseits entwickeln sich die Konjunkturdaten

in den USA vergleichsweise positiv.

Wie sehen Sie die weitere Entwicklung des

Schweizer Finanzmarktes im Jahr 2012?

Wir erwarten ein sehr wechselhaftes Jahr für

den Schweizer Finanzmarkt. Während die

Staatsschuldenkrise und der starke Schweizer

Franken weiterhin für Unruhe sorgen dürften,

könnten sich positive makroökonomische

Daten aus den USA, China und anderen

aufstrebenden Märkten stimulierend auf die

Kurse auswirken. Aufgrund dieser positiven

Einflüsse und da unserer Ansicht nach bereits

heute eine leichte Rezession eingepreist ist,

dürfte einem volatilen ersten Halbjahr ein

zuversichtlicheres zweites Halbjahr folgen.

derinews: Wie beurteilen Sie die

Chancen und Risiken für Value-Titel

in diesem Umfeld?

Die Basketzusammensetzung besticht durch

einen Mix aus eher zyklischen und defensiven

Titeln mit einer breiten Diversifikation über

verschiedene Branchen. Einzig die Finanzbranche

ist mit drei Unternehmen aufgrund

ihrer traditionell günstigen Bewertung leicht

übergewichtet, wobei die Versicherungen

gegenüber den Banken klar bevorzugt

werden. Wir denken, dass unsere Auswahl

in einem stabilen Marktumfeld eine solide

Performance erzielen dürfte.

derinews: Welche Anpassungen wurden im

«Swiss Value 2012»-Basket vorgenommen?

Wir haben das Gewicht der Finanztitel

gegenüber dem Vorjahr leicht reduziert

(von vier auf drei Titel). Auch sind die beiden

defensiven Pharmariesen Novartis und

Roche nicht mehr in unserer Auswahl, da

beide nicht mehr zu den günstigsten Titeln

in unserem Anlageuniversum gehören. Nach

einem eher schwierigen Börsenjahr haben wir

das Gewicht von Industrieunternehmen wie

Georg Fischer oder OC Oerlikon in unserem

Basket wieder erhöht. Wir glauben, dass zu

Unrecht viele negative Erwartungen in deren

aktuellen Kursniveaus eingepreist sind.

Insgesamt ist unsere Auswahl also leicht

zyklischer geworden.

derinews: Berkshire Hathaway, die Beteiligungsgesellschaft

des bekanntesten Value-

Investors überhaupt, erzielte im Vergleich

zum S&P 500 ® im Jahr 2011 eine negative

Performance. Ist der Value-Strategieansatz

noch zeitgemäss?

Eine diversifizierte Auswahl von unterbewerteten

Unternehmen kann immer noch eine

Erfolg versprechende Strategie sein. In Zeiten

grosser Unsicherheit und Volatilität sollte ein

negatives Abschneiden in einem Jahr nicht

überbewertet werden.


10 derinews Februar 2012 Themenrückblick

Chinesische Makrodaten beflügeln den Kupferpreis

Symbol Valor Basiswert Verfall Währung Aktueller Preis* Performance seit

Lancierung*

Panagiotis Spiliopoulos, Leiter Vontobel Research Investment Banking

Das Vontobel-Aktien-Research betreut weltweit die wichtigsten Investoren

und ist in den entscheidenden Finanzzentren präsent. Rund 150 Schweizer

und 20 internationale Unternehmen deckt das Research ab. Mit einem sehr

breiten Know-how im Bereich der kleinen und mittelgrossen Unternehmen

können Kundenwünsche rasch und kompetent umgesetzt werden.

Performance

1 Monat

VZINN 1257 2132 India IV 07.06.2013 CHF 70.90 – 11.2 % 25.7 %

VZSOE 1257 1962 Solar Energy III 15.04.2013 CHF 31.40 – 62.7 % 21.0 %

VZOSI 3694 272 Silver (Troy Ounce) Open End USD 27.60 100.3 % 19.7 %

VZXAG 1069 9583 Silver Spot CHF/kg 30.10.2014 CHF 840.50 83.3 % 17.3 %

VZSIL 1132 8840 Silver Mining Basket 17.12.2012 CHF 72.40 – 16.6 % 15.2 %

VZCAE 1132 8692 Solactive ® China Automobile Performance-Index Open End EUR 74.90 – 15.4 % 14.7 %

VZBRE 1132 8597 Brazilian Growth Basket in EUR 17.09.2014 EUR 66.60 – 23.0 % 14.4 %

VZCMC 1208 7982 Solactive Copper Mining Performance-Index Open End CHF 62.05 – 31.4 % 12.2 %

… …

VZOIU 1014 0823 Vontobel Oil-Strategy Index Open End USD 136.00 33.9 % – 0.1 %

… …

VZGBE 1118 1615 Solactive ® European Good Banks Performance-Index Open End EUR 70.05 – 31.1 % – 0.1 %

VZGIU 1056 7772 Vontobel Natural-Gas-Strategy Index Open End USD 129.56 27.2 % – 0.4 %

RZIMO 1922 657 Schweizer Immobilienaktien Basket Open End CHF 147.88 45.1 % – 0.4 %

VZGIE 1056 7773 Vontobel Natural-Gas-Strategy Index Open End EUR 145.90 43.1 % – 0.5 %

VZSTB 1132 8809 Strombasket IV 03.12.2012 CHF 69.20 – 27.3 % – 0.9 %

VZGBC 1118 1614 Solactive ® European Good Banks Performance-Index Open End CHF 59.20 – 42.3 % – 1.0 %

*Stand am 03.02.2012

Hinweis: Bei einer Investition in ein VONCERT [SVSP-Produkttyp Tracker-Zertifikat (1300)] sind weitgehend die gleichen Risiken wie bei einer Direktanlage in den Basiswert

zu beachten, insbesondere die entsprechenden Fremdwährungs-, Markt- und Kursrisiken. VONCERTs erbringen keine laufenden Erträge und verfügen über keinen Kapitalschutz.

Kommentar von unserem Vontobel Research Investment Banking


«Solactive Copper Mining

Performance-Index»

Kupfer bleibt ein wesentlicher Indikator für

Chinas Wachstum. Nachdem die Performance

im Jahr 2011 aufgrund von globalen Rezessionsängsten

und einer harten Landung Chinas

enttäuschend ausfiel, haben die sich stetig verbessernden

Makrodaten im Januar zu einer

Erholung der Preise von Kupfer und anderen

Basismetallen geführt. Zudem haben die Lagerbestände

an Kupfer deutlich abgenommen

und die Einfuhren in China zeigen eine ansteigende

Dynamik. Zwar kommt Kupfer in ausreichender

Menge vor, doch die Erschliessung

und Förderung ist sehr kapitalintensiv, weshalb

die dominierenden Rohstoffkonzerne den Ton

angeben. Chinas Politiker dürften aufgrund

der anstehenden Wahlen alles unternehmen,

damit die Wirtschaft im Laufe des Jahres weiter

an Fahrt gewinnt.


Vontobel «Oil-Strategy Index»

Der Ölpreis ist jeweils ein guter Indikator für

den Zustand der Weltwirtschaft. Die positiven

Makroindikatoren aus den USA und China

haben die Angst vor einer globalen Rezession

und einer harten Landung in China etwas in

den Hintergrund treten lassen. Die Eskalation

des Iran-Konfliktes (EU-Embargo) dürfte den

Risikozuschlag weiter auf USD 15 – 20 erhöht

haben. Zwar bestehen keine Befürchtungen

über eine ausbleibende Versorgung mehr,

aber die Zeit des billigen Öls scheint endgültig

vorbei zu sein. Die neu entdeckten Tiefsee-

Vorkommen vor den Küsten Brasiliens und

Westafrikas werden den Ölpreis aufgrund

der steigenden Förderkosten nachhaltig verteuern.

Öl aus den kanadischen Ölsanden

stellt ebenfalls keine günstige Alternative dar.


«Solactive ® European Good Banks

Performance-Index»

Die europäischen Banken haben ein schwieriges

Jahr hinter sich. Verschiedene Faktoren

haben die Refinanzierungskosten deutlich

erhöht und für gewisse Institute gar verunmöglicht:

rückläufige Nachfrage nach Krediten,

Inaktivität der Geschäfts- und Privat kunden,

hohe Bestände an nicht mehr risikolosen Staatsobligationen,

stetig steigende Kapitalanforderungen,

regulatorischer Druck, nachlassende

politische Unterstützung («Too big to fail»-

Problematik), Margendruck, tiefere Volumen

im Investmentbanking und Rating-Herabstufungen.

Die erfolgreiche LTRO-Operation der

Europäischen Zentralbank (EZB) hat jedoch die

systemischen Risiken deutlich reduziert und die

Liquidität wieder deutlich verbessert. Allerdings

sind weiterhin Stresssymptome sichtbar, wie

z. B. über Nacht parkierte Guthaben bei der EZB.


11 derinews Februar 2012 Schweizer Aktienmarkt

SWISS RE schlägt den SPI mit einer soliden Kurssteigerung

Swiss RE Kuoni OC Oerlikon

Performance-Entwicklung Swiss RE

Absoluter Wert in CHF

60

55

50

45

40

35

30

Jan 11 Jan 12

Swiss RE Barriere bei CHF 30.68 (65 %)

Swiss Re (SREN) hat seit Anfang 2012 mit

einer soliden Kurssteigerung von 9 % den SPI

sowie den Hauptkonkurrenten Münchner

Rück (5 %) hinter sich gelassen. Der aufwertende

US-Dollar sowie Zeichen einer aufhellenden

US-Wirtschaft stützen Swiss Re,

die etwa die Hälfte der Prämien in den USA

schreibt. Die Rückversicherungserneuerungsrunde

im Januar 2012 sollte bestätigen, dass

die Preise mindestens stabil sind und Swiss

Re Marktanteile zurückgewinnt. Die jüngste

Ernennung von Michel Liès als CEO-Nachfolger

ist ein Zeichen von Kontinuität für

die eingeschlagene Strategie «zurück zum

Kerngeschäft». Trotz eines bezüglich Katastrophenschäden

rekordverdächtigen Jahres

erwarten wir einen Nettogewinn von USD 2.2

Milliarden. Die Dividende von CHF 2.75 pro

Aktie erscheint uns gesichert und reflektiert

eine Ausschüttung von 50 %. Swiss Re ist

mit einem Abschlag von gut 30 % zum Buchwert

bewertet, was wir im Hinblick auf eine

Kapitalrendite von 9.3 % für 2012E als zu tief

erachten.

Produktdetails

Produktname Defender VONCERT

auf Swiss RE

Valor 1377 1615

Barriere CHF 30.68 (65 %)

Ausübungspreis CHF 56.00 (118.64 %)

Anfangs- /

Schlussfixierung

14.10.2011 /

18.10.2013

Minimum-Rendite* 3.15 %

Preis (Ask)* CHF 54.30

Performance-Entwicklung Kuoni

Absoluter Wert in CHF

450

400

350

300

250

200

Jan 11 Jan 12

Kuoni Barriere bei CHF 201.78 (70 %)

Die Aktie von Kuoni hat 2011 stark gelitten:

Kapitalerhöhung im Frühling, politische

Unruhen in Nordafrika und im Nahen Osten,

Überflutungen in Bangkok im Herbst und verschiedene

Gewinnwarnungen von Thomas

Cook. Wir sehen 2011 aber als ein Übergangsjahr

für Kuoni. Mit der Akquisition von

GTA trägt das Tour-Operating-Geschäft nur

noch 50 % zum Umsatz und weniger als 25 %

zum operativen Gewinn bei. Die Gesellschaft

hat mit den Aktivitäten im Visa-Geschäft (Visa

Facilitation Services) auch ein ganz anderes

Profil als die früheren Direktkonkurrenten

wie TUI, Thomas Cook oder Hotelplan entwickelt.

Das Visa-Geschäft sollte im laufenden

Jahr weiterhin stark wachsen, und die Einheit

generiert sehr hohe Margen (> 20 % vs.

3 – 4 % für die Gruppe). Seit Anfang Jahr hat

sich der Aktienkurs erholt. Wir erwarten eine

weitere positive Kursentwicklung in den kommenden

Monaten.

Produktdetails

Produktname Defender VONTI

auf Kuoni

Valor 1484 3744

Barriere CHF 201.78 (70 %)

Coupon 7.70 % (6.90 % p. a.)

Anfangs- /

Schlussfixierung

03.02.2012 /

15.03.2013

Max. Rendite* 7.10 % (6.41 % p. a.)

Preis (Ask)* 100.50 %

Performance-Entwicklung OC Oerlikon

Absoluter Wert in CHF

8.00

7.50

7.00

6.50

6.00

5.50

5.00

4.50

4.00

Jan 11 Jan 12

OC Oerlikon Barriere bei CHF 4.17 (65 %)

Quelle: Bloomberg, Stand am 31.01.2012. Frühere Wertentwicklungen und Simulationen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Steuern und allfällige Gebühren wirken sich negativ auf die Rendite aus.

Der Aktienkurs von OC Oerlikon hat nach der

Bilanzrestrukturierung und Refinanzierung im

Jahr 2010 im ersten Halbjahr 2011 eine solide

Performance von 39 % gezeigt. Infolge des

Börseneinbruchs im August und aufgrund von

zyklischer Abschwächung in gewissen Endmärkten

(Prozessindustrie, Textil, Halbleiter)

hat die Aktie die gute Performance vom ersten

Halbjahr im zweiten Halbjahr wieder eingebüsst

und das Jahr mit einem Plus von nur 1 %

beendet. Das neue Management (CFO Fedier

seit 2009 und CEO Buscher seit 2010) hat in

den letzten zwei Jahren gute Fortschritte auf

der Kostenseite gezeigt und die Firma auf historische

Margenhochs zurückgebracht. Bis auf

das ungewisse Solargeschäft sehen wir Stabilität

im Geschäftsportfolio von OC Oerlikon.

Die Umsatzentwicklung wird voraussichtlich

im fragilen Wirtschaftsumfeld 2012 stagnieren,

wobei sich die Profitabilität stabil halten sollte.

Zyklizität bleibt nach wie vor einer der grössten

Risikofaktoren für die Aktie, aber wir gehen

davon aus, dass sich die Bilanzwerte weiterhin

verbessern werden und der Markt weiterhin an

Vertrauen in die Firma gewinnen wird.

Produktdetails

Produktname Defender VONTI

auf OC Oerlikon

Valor 1484 3745

Barriere CHF 4.17 (65 %)

Coupon 9.80 % (8.78 % p. a.)

Anfangs- /

Schlussfixierung

03.02.2012 /

15.03.2013

Max. Rendite* 9.83 % (8.87 % p. a.)

Preis (Ask)* 99.90 %

*Stand am 06.02.2012. Alle Beiträge von Vontobel Research Investment Banking. Das Termsheet (Final Terms) mit den rechtlich verbindlichen Konditionen finden Sie unter

www.derinet.ch. Hinweis: Defender VONCERTs [SVSP-Produkttyp Bonus-Zertifikat (1320)] bzw. Defender VONTIs [SVSP-Produkttyp Barrier Reverse Convertible (1230)]

haben nur einen durch eine Barriere definierten bedingten Kapitalschutz: Falls der Basiswert die Barriere berührt oder durchbricht, entfällt dieser bedingte Kapitalschutz bzw.

die Mindestrückzahlung unmittelbar. Demnach sind die Risiken einer Anlage in solche Produkte erheblich, sie entsprechen weitgehend den Risiken einer Direktanlage in den

Basiswert. Je tiefer der Schlusskurs des Basiswertes bei Verfall unter dem Emissionspreis resp. Ausübungspreis liegt, desto grösser ist der erlittene Verlust.


12 derinews Februar 2012 Know-how

Pfl anzen Sie einen Baum!

Im Rahmen einer verantwortungsvollen Nachhaltigkeits- und Klimapolitik bietet die Bank Vontobel

den Abonnenten von derinews an, zum neuen Online-Livepaper zu wechseln. Dabei kann der Leser

von verschiedenen Vorteilen des Livepapers profi tieren, wie etwa von stets aktuellen Kursen der

einzelnen Produkte. Zusätzlich spendet die Bank Vontobel für jeden Wechsel von der Print- zur

Online-Ausgabe einen Baum im Rahmen der Initiative «Plant-for-the-Planet».

Unterstützen Sie die Spendenaktion für

«Plant-for-the-Planet»!

Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeits- und

Umweltpolitik bietet die Bank Vontobel den

Abonnen ten des derinews-Magazins nun

an, anstelle des Printformates das neu eingeführte

Online-Livepaper zu nutzen. Durch

einen Wechsel zur Online-Ausgabe des

Kundenmagazins ergeben sich für den Leser

folgende Vorteile:

1. Sie erhalten Zugang zu einem interaktiven

Multimedia-Magazin mit Bildergalerien,

Charts, Podcasts, Videos und hilfreichen

Links zu den aktuellen Preisen und

Term sheets der einzelnen Produkte.

2. Inhalte des Livepapers können empfohlen

und per E-Mail an Interessierte verschickt

oder im Social Network verteilt werden.

3. Die Online-Ausgabe ist die umweltschonende

Form des Kundenmagazins.

4. Archiv: Vergangene derinews-Ausgaben

sind chronologisch geordnet.

5. Spendenaktion «Plant-for-the-Planet»:

Für jeden Wechsel von der Print- zur

Online-Ausgabe spendet die Bank

Vontobel die Pflanzung eines Baumes

im Rahmen der Initiative «Plant-forthe-Planet».

Nutzen Sie bereits das Livepaper?

Gratulation an alle Leser, die mit gutem Beispiel

vorangehen und bereits das umweltfreundliche

Livepaper nutzen.

Selbstverständlich wird den Abonnenten

auch weiterhin die Printversion des derinews-

Magazins zur Verfügung stehen. Diese wird

bereits heute klimaneutral gedruckt und

weist eine FSC-Mix-Zertifizierung auf, welche

Papierprodukte kennzeichnet, deren Fasern

zu einem bestimmten Anteil aus nachhaltiger

Waldwirtschaft stammen.

Die Initiative «Plant-for-the-Planet» wurde

2007 von Schülern ins Leben gerufen und hat

sich zum Ziel gesetzt, die Gesellschaft bezüglich

der Klimaveränderunge zu sensibili sieren

und fordert damit eine weltweit gerechtere

Klimapolitik. So sollen etwa negative externe

Effekte über eine CO 2 -Steuer konsequent

internalisiert und damit Projekte in Entwicklungsländern

unterstützt werden. Derzeit verfolgen

ca. 100’000 Schüler in über 100 Ländern

dieses Ziel und setzen auch konkrete Schritte

ein, um die Klimakrise abzumildern: So sollen

bis 2020 weltweit 1000 Milliarden neue Bäume

gepflanzt werden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite im Interview

mit Frau Sabine Döbeli, Nachhaltigkeitsexpertin

der Bank Vontobel, mehr über das

Nach haltigkeitsprojekt.

Pflanzen Sie einen Baum!

Nutzen Sie das umweltschonende

derinews-Livepaper und unterstützen

Sie dadurch die Initiative

«Plant-for-the-Planet»!

Vontobel seit Jahren nachhaltig engagiert

ls unabhängige Schweizer Privatbank mit starkem

Familienaktionariat hat sich die Bank Vontobel stets

die Freiheit bewahrt, eigene Entscheidungen zu fällen

und weitschauend zu handeln. Im Verständnis der

Bank Vontobel gehen Stabilität, wirtschaftlicher

Erfolg und Verantwortung Hand in Hand. Aus diesem

Grund sind die Prinzipien des nachhaltigen Handelns

fest im Leitbild und in den Nachhaltigkeitsleitsätzen

der Bank Vontobel verankert.

Im Sinne einer verantwortungsvollen Nach haltigkeits-

und Klimapolitik ist die Vontobel-Gruppe seit dem

1. Januar 2009 klimaneutral. Vontobel stösst heute

jährlich rund 3800 Tonnen CO 2 aus, das vor allem

durch den Stromverbrauch, das Heizen der Gebäude,

den Geschäftsverkehr sowie den Verbrauch von

Wasser und Papier entsteht. Durch den Kauf von

CO 2 -Emissionszertifi katen im Umfang der jährlich

verursachten Treibhausgasemissionen werden

Projekte unterstützt, welche die gleiche Menge an

Emissionen einsparen.

Auch im laufenden operativen Bankbetrieb hat die

Bank Vontobel Massnahmen ergriffen, um die

Umwelteinwirkungen des Unternehmens zu minimieren.

Über die Fortschritte und Ziele wird mittels

Nachhaltigkeitskennzahlen laufend online unter

www.vontobel.com/nachhaltigkeit und im Jahresbericht

geschrieben.

Nachhaltige Anlagen

Zusätzlich bietet die Bank Vontobel seit über

zehn Jahren nachhaltige Anlageprodukte an. Diese

Investments berücksichtigen fi nanzielle, umweltbezogene

und gesellschaftliche Faktoren. Als Kunde

wählen Sie die passende nachhaltige Anlagelösung:

Vermögensverwaltungsmandat, Analagefonds oder

strukturiertes Produkt.

Wie wechsle ich von der Printversion

zur Online-Ausgabe?

Wenn Sie an einem Wechsel von der Print- zur Online-

Ausgabe interessiert sind, dann können Sie dies direkt

unter www.derinet.ch/baum anmelden oder schreiben

Sie uns per E-Mail oder Post.

Per E-Mail: derinews@vontobel.ch.

Per Post: Bank Vontobel AG, Financial Products,

Marketing, Dreikönigstrasse 37, 8022 Zürich.

Die Aktion «Plant-for-the-Planet» läuft bis

31. März 2012. Nach Ablauf der Aktion werden wir

Sie über das Ergebnis informieren.


13 derinews Februar 2012 Know-how

Interview mit Sabine Döbeli, Leiterin Nachhaltigkeit

der Vontobel-Gruppe

Sabine Döbeli

Leiterin Nachhaltigkeit der

Vontobel-Gruppe

Seit 2006 ist Sabine Döbeli Leiterin

Nachhaltigkeit bei Vontobel und

verantwortet in dieser Rolle die

Umsetzung von Nachhaltigkeitsprinzipien

im Anlagegeschäft sowie die

Integration von Nachhaltigkeitskriterien

in alle Geschäftsprozesse von der

Bank Vontobel.

derinews: Für jeden Wechsel von einer

Print- zur Online-Ausgabe spendet die

Bank Vontobel im Rahmen der Initiative

«Plant-for-the-Planet» die Pflanzung

eines Baums. Weshalb hat sich die Bank

Vontobel entschieden, dieses Projekt zu

unterstützen?

Mit der Aktion sollen Kunden ermuntert

werden, auf eine Printversion von derinews

zu verzichten, weil dadurch viel Papier und

Energie gespart werden. Vontobel unterstützt

«Plant-for-the-Planet», weil die Initiative

einen doppelten Effekt hat: Sie motiviert die

jugendlichen Initiatoren des Programms und

trägt zur Pflanzung von Bäumen in heute

entwaldeten Gebieten und damit zur Bindung

von CO 2 bei.

derinews: Wo hat die Initiative

«Plant-for-the-Planet» ihren Ursprung?

Die Schülerinitiative «Plant-for-the-Planet»

wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen.

Ein neunjähriger Schüler entwarf in seinem

Referat die Vision, Kinder könnten in jedem

Land der Erde eine Million Bäume pflanzen,

um auf diese Weise einen CO 2 -Ausgleich

zu schaffen. In den darauffolgenden Jahren

entwickelte sich «Plant-for-the-Planet»

zu einer weltweiten Bewegung: Derzeit

verfolgen ca. 100’000 Kinder in über

100 Ländern dieses Ziel.

derinews: Im Rahmen dieser Initiative sollen

1000 Milliarden neue Bäume gepflanzt

werden. Welche Meilensteine wurden bisher

bereits erreicht?

Bis heute wurden vom «Plant-for-the-

Planet»-Programm schon 12.5 Milliarden

Bäume gepflanzt. Es gibt auf der Erde noch

eine Milliarde Hektar Fläche, die bewaldet

werden kann und nicht in Konkurrenz zu

Kompakt

Stabilität, wirtschaftlicher Erfolg und Verantwortung gehen im Verständnis der Bank Vontobel

Hand in Hand. So ist die Vontobel-Gruppe im Sinne einer verantwortungsvollen Nachhaltigkeitsund

Klimapolitik seit dem 1. Januar 2009 klimaneutral. Im Rahmen des Projekts «Plant-forthe-Planet»

bietet die Bank Vontobel den Abonnenten des derinews-Magazins nun an, anstelle

des Printformates das neu eingeführte Online-Livepaper zu nutzen. Durch einen Wechsel

zum Livepaper profitiert der Leser von verschiedenen Vorteilen, wie etwa von einem direkten

Zugriff auf die aktuellen Termsheets und Preise der vorgestellten Produkte. Zusätzlich spendet

die Bank Vontobel für jeden Wechsel von der Print- zur Online-Ausgabe die Pflanzung eines

Baumes für die Initiative «Plant-for-the-Planet».

einer anderen Nutzung steht. Darauf haben

viele Bäume Platz. Auch gab es in der

Vergangenheit schon grosse Aufforstungsprogramme:

Die Chinesen pflanzten im Jahr

2009 im Rahmen der UNEP – Billion Tree

Campaign 2.7 Milliarden Bäume.

derinews: Wie sieht die Erfolgsbilanz der

Bank Vontobel im Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsbereich

aus?

Vontobel engagiert sich in vielen verschiedenen

Nachhaltigkeitsthemen und hat in den

vergangenen Jahren zahlreiche Massnahmen

umgesetzt. Wir sind als Unternehmen

klimaneutral und konnten den Energieverbrauch

pro Mitarbeiter in den letzten drei

Jahren klar senken. In allen Geschäftsfeldern

sind nachhaltige Anlageprodukte im Angebot.

Als Gründungsmitglied der Klimastiftung

fördern wir Energieeffizienzprojekte bei

kleinen und mittleren Unternehmen.

derinews: Welche Massnahmen hat die

Bank Vontobel ergriffen, um die Umwelt -

ein wirkungen des Unternehmens zu

minimieren?

Im Hauptgebäude führten wir ein Energieaudit

durch, das zu wesentlichen Einsparungen

führte. Der Einsatz von stromsparenden

Druckern und Computern hat den Stromverbrauch

gesenkt. Beim Kopieren und

Drucken wird standardmässig doppelseitig

gedruckt, wodurch der Papierverbrauch

geringer ausfällt. Das Papier enthält zudem

einen Recyclinganteil von 50 %.

derinews: Welche Anlageprodukte im Nachhaltigkeits-

und Umweltschutzbereich bietet

die Bank Vontobel ihren Kunden an?

Die Bank Vontobel hat verschiedene nachhaltige

Fonds im Angebot, bei welchen

Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien

in die Finanzanalyse integriert sind. Zudem

üben die Fonds die Stimmrechte aktiv im

Sinne von mehr Nachhaltigkeit aus. Privatkunden

können sich für eine Vermögensverwaltung

entscheiden, welche nur in

nachhaltige Unternehmen und Fonds

investiert. Im Investmentbanking sind

verschiedene strukturierte Produkte im

Angebot, die Investments in Themen wie

erneuerbare Energien oder nachhaltige

Mobilität ermöglichen.


14 derinews Februar 2012 Investmentidee

Eine Hand wäscht die andere

Die beiden Weltwirtschaftsgrossmächte China und USA könnten schon bald enge Freunde werden –

zumindest, was den Erdgas-Handel betrifft.

Angesichts der weltweiten Klimadiskussion

wird dem Erdgas eine zentrale Rolle zugesprochen.

Es ist sauberer als Erdöl, hinterlässt

weniger Schadstoffe und die weltweiten Vorkommen

wurden bis anhin noch kaum ausgeschöpft.

So stieg aufgrund des wachsenden

Konsums in Asien und den USA der weltweite

Verbrauch von Erdgas im Jahr 2010 um 7.4 %

auf einen Rekordwert. Auch für die Zukunft

wird mit einem weiter wachsenden Markt

gerechnet: Die EIA (U. S. Energy Information

Administration) beispielsweise prognostiziert

einen Anstieg der weltweiten Erdgasnachfrage

von 50 % zwischen 2008 und 2035.

Betrachtet man jedoch aktuell den in den

USA gehandelten Terminkontrakt Henry Hub,

der die Nachfrage- und Angebotssituation in

Bezug auf amerikanisches Erdgas abbildet und

auf den die meisten Erdgas-Zertifikate hierzulande

notieren, ergibt sich für die vergangenen

Monate ein anderes Bild. Getrieben durch

die Nutzung sogenannter unkonventioneller

Erdgasvorkommen kam es zu einem Überangebot

im amerikanischen Erdgasmarkt und

somit zur Talfahrt der Preise im Henry Hub.

Der durchschnittliche Spotpreis für Henry-

Hub-Erdgas im Jahr 2011 fiel um 9 % auf

USD 4 je Million British Thermal Units (mmBtu).

Dies entspricht dem zweittiefsten jährlichen

Durchschnittspreis seit 2002 (Quelle: EIA).

Rohstoffspezialisten bei J.P. Morgan gehen

jedoch davon aus, dass es mit den niedrigen

Niveaus amerikanischer Erdgaspreise schon

bald wieder vorbei sein dürfte. Eine entscheidende

Rolle für die Preissteigerung des amerikanischen

Erdgases könnte dabei dem allgegenwärtigen

China zukommen.

Energie versus Schuldenabbau

China hat einen enormen Rohstoffhunger und

braucht insbesondere Öl und Erdgas, um seine

nach wie vor stark wachsende Wirtschaft am

Laufen zu halten. Angesichts der gewaltigen

ökologischen Probleme, denen sich das Reich

der Mitte mittlerweile gegenüber sieht, kommt

die Regierung in Peking nicht darum herum,

sich auf Erdgas als langfristigen Eckpfeiler in

der Energiepolitik festzulegen. Im Rahmen

des aktuellen Fünfjahres plans (2011 – 2015)

will das Land den Anteil von Erdgas am

Energie mix auf 8.3 % erhöhen und damit mehr

Geschätzte Erdgasproduktion in China,

Kanada und den USA, 2008–2035

30

25

20

15

10

5

0

2008 2035 2008 2035 2008 2035

China Kanada USA

Konventionell

Unkonventionell

Quelle: EIA, J.P. Morgan Commodities Research

als verdoppeln (Quelle: IEA/OECD, 2011).

China selbst zählt zu den grossen Erdgasproduzenten

und wird seine Produktion bis

ins Jahr 2035 massiv ausweiten (vgl. Grafik).

Dennoch fehlt es dem Land noch an der notwendigen

Infrastruktur, weshalb laut Analysten

von J.P. Morgan der eigene Bedarf nur mit

Hilfe einer enormen Ausweitung der Importe

befriedigt werden kann.

Hauptzulieferer für China waren 2010 Australien

und Indonesien, aber auch politisch instabilere

Staaten wie Jemen und Nigeria. Um

das Lieferantenrisiko einzuschränken, ist der

chine sische Staat nun an einer Diversifizierung

des Zuliefererportfolios interessiert. Mit den

USA rückt für China ein Land in den Fokus,

das über riesige Gasmengen verfügt, die nur

darauf warten, exportiert zu werden. Zudem

hätte man mit den USA einen stabilen Partner,

der günstige Konditionen bieten könnte. Die

amerikanischen Erdgaspreise liegen nämlich

aufgrund der riesigen Lagerstätten und Überkapazitäten

deutlich unter den Preisen, die

China bis anhin bezahlt hat.

Auch die riesigen Währungsreserven Chinas

sprechen dafür, dass man sich mit den USA

auf einen langfristigen Erdgashandel einlassen

könnte. So verfügt China über Unmengen

an US-Dollar (mehr als 1.3 Billionen), welche

aufgrund des steigenden Renminbi-Kurses

ständig an Wert verlieren. Mit einer Erschlies-

sung des amerikanischen Gasmarktes könnte

China diese Dollar-Reserven optimal einsetzen.

Umgekehrt wird diese Prognose

durch das amerikanische Vorhaben verstärkt,

die ausufernden Schulden gegenüber China

einzudämmen. Der globale Leiter der Rohstoffstrategie

bei J.P. Morgan, Colin Fenton, ist

in diesem Zusammenhang von einer Zusammenarbeit

der beiden grössten Wirtschaftsmächte

der Welt überzeugt und sieht die

Möglichkeit eines globalen «Grand Bargain».

Während die USA über Erdgasvorkommen im

Überfluss verfügen, muss China rasch handeln,

um seinen steigenden Energiebedarf zu

decken. Käme es in naher Zukunft im Erdgasbereich

zu einem Schulterschluss dieser beiden

Staaten, dürfte langfristig mit einem Anstieg

des Henry-Hub-Erdgaspreises zu rechnen sein.

Erdgas

Natural Gas (Erdgas) ist ein fossiler Brennstoff, der

vorwiegend aus Methan besteht und in erster Linie

zur Strom- und Wärmeproduktion verwendet wird.

Zunehmend findet es zudem Verwendung als Treibstoff

für Kraftfahrzeuge. Dabei gilt Erdgas als einer

der wichtigsten und vor allem der umweltschonend sten

Energieträger. In konventionellen Vorkommen befindet

sich das Erdgas in gut durchlässigen Gesteinen. Dieses

Gas kann erbohrt werden und strömt dann ohne

weiteren technischen Aufwand zum Bohrloch. Bei

den unkonventionellen Vorkommen ist das Erdgas im

Untergrund gebunden (entweder in Wasser gelöst,

gebunden an Feststoffe oder in gering durchlässigen

Gesteinen). Daher muss Erdgas in unkonventionellen

Vorkommen erst durch technische Massnahmen

mobilisiert werden. Laut Schätzungen der

Internation alen Energieagentur (IEA) und der

OECD (2011) reichen die konventionell förderbaren

Erdgasvorkommen aus, um den aktuellen globalen

Verbrauch mehr als 120 Jahre lang zu decken.

Optimiert in Erdgas investieren

Für Anleger, die mit einem potenziellen Preisanstieg

beim Erdgas rechnen, bietet Vontobel

zwei passende Produkte an, die mit einer

speziellen Strategie rolloptimierte Erdgas-

Investments ermöglichen.

Der «Vontobel Natural-Gas-Strategy Index»

bildet die Entwicklung einer je nach Marktsituation

alternierenden Strategie zwischen

Investments in Natural-Gas-Futures (Backwardation)

oder in Aktien aus dem Erdgassektor

(Contango) ab. Ziel ist es, damit die Rollver-


15 derinews Februar 2012 Investmentidee

Mit den USA rückt für China ein stabiler Partner in den Fokus, der über riesige Gasmengen verfügt, die nur darauf warten, exportiert zu werden.

Produktdetails VONCERT Open End auf den «Vontobel Natural-Gas-Strategy Index»

Emittentin Vontobel Financial Products Ltd., DIFC Dubai

Garantin Vontobel Holding AG, Zürich (S&P A; Moody’s A2)

SVSP-Bezeichnung Tracker-Zertifikat (1300)

Basiswert «Vontobel Natural-Gas-Strategy Index»

Währung Basiswert USD

Kotierung SIX Swiss Exchange

Indexsponsor / Festlegungsstelle Structured Solutions AG, Frankfurt am Main

Produktwährung EUR USD

Valor / Symbol 1056 7773 / VZGIE 1056 7772 / VZGIU

Ratio 1 : 1.467 1 : 1

Anfangsfixierung / Laufzeit 25.09.2009 / Open End 25.09.2009 / Open End

Aktueller Briefkurs* EUR 150.90 USD 135.20

Managementgebühr p. a. 1.20 % p. a. 1.20 % p. a.

Quelle: Bank Vontobel AG, *Stand am 07.02.2012

Produktdetails VONCERT auf den «JP Morgan Commodity Curve Natural Gas TR Index»

Emittentin Vontobel Financial Products Ltd., DIFC Dubai

Garantin Vontobel Holding AG, Zürich (S&P A; Moody’s A2)

SVSP-Bezeichnung Tracker-Zertifikat (1300)

Basiswert JPMCCI – Natural Gas TRI

Währung Basiswert USD

Kotierung SIX Swiss Exchange

Valor / Symbol 1208 8052 / ETCNGU 1257 2091 / ETCNGE 1257 2088 / ETCNGC

Produktwährung USD EUR Quanto 2 CHF Quanto 2

Anfangsfixierung / Laufzeit 04.03.2011 / Open End 25.05.2011 / Open End 25.05.2011 / Open End

Aktueller Briefkurs 1 USD 60.70 EUR 55.10 CHF 54.90

Managementgebühr p. a. 1.00 % p. a. 1.00 % p. a. 1.00 % p. a.

1 Stand am 07.02.2012

2 Die aktuelle Quanto-Gebühr ist unter www.derinet.ch unter den Produktdetails jederzeit abrufbar.

Hinweis: Bei einer Investition in das VONCERT [SVSP-Produkttyp Tracker-Zertifikat (1300)] sind weitgehend

die gleichen Risiken wie bei einer Direktanlage in den Basiswert zu beachten, insbesondere die entsprechenden

Fremdwährungs-, Markt- und Kursrisiken. VONCERTs erbringen keine laufenden Erträge und verfügen über

keinen Kapitalschutz.

luste zu minimieren und eine signifikante

Korre lation zum Erdgaspreis zu erreichen.

Demnach ist der Anleger je nach Marktsituation

den Marktrisiken und Kursschwankungen

von Natural-Gas-Futures bzw. eines Aktieninvestments

im Erdgassektor ausgesetzt. Aktuell

investiert der Index in Aktien.

Mit einem VONCERT auf den «JP Morgan

Commodity Curve Natural Gas TR Index»

erhalten Privatanleger einen weiteren Zugang

zum Thema Natural Gas. Die JPMCC-Indizes

auf Einzelrohstoffe verfügen über eine einzigartige

Methodologie, indem sie auf systematische

und kurvenneutrale Art das ausstehende

Volumen in den Futures-Kontrakten

der Terminmärkte abbilden und somit eine

sehr genaue Benchmark der Rohstoffmärkte

darstellen.

Kompakt

Das wirtschaftlich nach wie vor wachsende

China wird auch in den nächsten Jahren auf

Erdgasimporte angewiesen sein. Mit den

USA rückt für China nun ein stabiler Partner

in den Fokus, der über riesige Gasmengen

verfügt, die nur darauf warten, exportiert

zu werden. Da China zudem über immense

Dollar-Reserven verfügt, dürften beide

Länder an einem umfassenden Erdgas-Deal

interessiert sein. Käme es in naher Zukunft

im Erdgasbereich zum Schulterschluss dieser

beiden Staaten, dürfte langfristig mit einem

Anstieg des Henry-Hub-Erdgaspreises zu

rechnen sein.


16 derinews Februar 2012 Rohstoff-Kolumne

Rohstoffe springen ins neue Jahr

Die Preise einer Mehrheit der Rohstoffe sind

mit einem grossen Sprung nach oben ins neue

Jahr gestartet. Rohstoffhändler begrüssten

die Vergabe von langfristigen Refinanzierungsgeschäften

durch die Europäische Zentralbank.

Damit konnte die Liquiditätsversorgung

der Banken sichergestellt und die Furcht

vor möglichen Pleiten abgemildert werden.

Zu einer Stimmungsaufhellung am Geldmarkt

gesellten sich Konjunkturdaten, die für sich

betrachtet zwar nicht sonderlich stark, aber

doch besser als die Erwartungen waren. So

deuteten die Einkaufsmanagerindizes aus

Europa, Asien und den USA nicht auf eine

noch im Dezember befürchtete Rezession der

Weltwirtschaft hin, sondern lediglich auf eine

Stagnation.

Industriemetalle im Aufwind

Die zyklischen Industriemetalle reagierten

besonders positiv auf diese Entwicklung.

Kupfer sprang bis Ende Januar um 21 % über

das Preisniveau von Mitte Dezember, Zinn

sogar um 31 %. Die Analysten hoffen, dass

in Europa der Lagerabbau von Baukonzernen

und anderen Unternehmen endet, was eine

neue Kaufwelle von Kupfer und anderen

Metallen nach sich ziehen könnte. In China

hat der Wiederaufbau der Lagerbestände

bereits im September begonnen.

Verknappung des Angebots bei

Erdöl und Erdgas

Erdöl hielt sich im Laufe des vergangenen

Monats stabil. Die Analysten halten einen

Ausbruch nach oben nicht mehr für unwahr-

Produktdetails

scheinlich. Durch die Sanktionen gegen iranisches

Öl seitens der EU werden dem Ölmarkt

in der zweiten Jahreshälfte 1.3 Millionen Barrels

pro Tag fehlen – sollten sich auch Japan

und China anschliessen, werden es sogar über

zwei Millionen Barrels sein. Das Öl wird die

OPEC zur Verfügung stellen müssen, indem

sie eigentlich für Naturkatastrophen vorbehaltene

Restkapazitäten anzapft. Die Verknappung

des Angebots könnte den Ölpreis

nach oben bewegen. Auch auf dem US-Erdgasmarkt

kommt es zu einer Verknappung

des Angebots. Dort fiel der Preis im Januar bis

auf USD 2.25, was beispielsweise nur einem

Fünftel des Preises in China entspricht. Nun

reagieren Unternehmen mit Produktionssenkungen

– die Grenzkosten der Erdgasförderung

sind schlichtweg erreicht. Diese Drosselung

der Förderung könnte zumindest den

weiteren Anstieg der Lagerbestände und

damit den steilen Abwärtstrend beim Erdgas

stoppen. Zumindest deutet dies die Reaktion

des US-Gaspreises auf die Fördersenkungen

an: Er sprang um einen Viertel nach oben.

Kakao, Mais und Edelmetalle

Kakao stieg seit Anfang Dezember bis Ende

Januar um 30 %. Beobachter sprechen von

einer Gegenbewegung zu den Verlusten

im vergangenen Jahr, als der Kakao um die

Hälfte einbrach. Ausserdem äusserten sich

mehrere Kakaoabnehmer positiv zu ihren

Absatzchancen, um im gleichen Atemzug auf

die fehlenden Produktionskapazitäten beim

Kakaoanbau hinzuweisen. Beides vermochte

die Stimmung aufzuhellen. Der Preis für

Mais sprang seit Jahresbeginn um über 8 %,

für Weizen um 11 %. Sorgen um die lateinamerikanische

Ernte der beiden Getreidesorten

treiben die Preise nach oben. Wegen

der Dürre als Folge des Wetterereignisses La

Niña, dessen Einfluss sich trotz einer gegenteiligen

Markterwartung nicht neutralisierte,

sondern erneut stärker wurde, könnte die

Ernte hinter den Erwartungen zurück bleiben.

Die Ankündigung der US-Notenbank, den

Leitzins noch bis mindestens Ende 2014 auf

dem aktuellen Niveau nahe null zu halten,

sowie die Möglichkeit einer dritten Runde

geldpolitischer Lockerungen beflügelten auch

die Edelmetalle. Gold setzte sich weiter von

dem am 29. Dezember erreichten Tiefpunkt

bei USD 1523.90 ab und kostete Ende Januar

wieder über USD 1720. Silber verteuerte sich

im gleichen Zeitraum um 30 % auf knapp

unter USD 34, nachdem es Ende Dezember

noch bei knapp über USD 26 notierte.

Bestellen Sie kostenlos unseren regelmässigen

Rohstoff-Newsletter unter www.derinet.ch.

Weitere Informationen zu Chancen und Risiken der

Produkte finden Sie unter www.derinet.ch.

Emittentin Vontobel Financial Products Ltd., DIFC Dubai

Garantin Vontobel Holding AG, Zürich (S&P A; Moody’s A2)

SVSP-Bezeichnung Tracker-Zertifikat (1300)

Kotierung SIX Swiss Exchange

Produktname VONCERT Open End auf den

JPMCCI – Aggregate TRI1 VONCERT Open End auf den

JPMCCI – Precious Metals TRI1 VONCERT Open End auf den

JPMCCI – Industrial Metals TRI1 VONCERT Open End auf den

JPMCCI – Energy TRI1 Basiswert JPMCCI – Aggregate TRI JPMCCI – Precious Metals TRI JPMCCI – Industrial Metals TRI JPMCCI – Energy TRI

Produkt- / Indexwährung USD USD USD USD

Valor / Symbol 1208 7907 / ETCCIU 1208 7911 / ETCPMU 1208 7910 / ETCIMU 1208 7908 / ETCENU

Anfangsfixierung / Laufzeit 21.01.2011 / Open End 21.01.2011 / Open End 21.01.2011 / Open End 21.01.2011 / Open End

Produktwährung USD USD USD USD

Aktueller Briefkurs2 USD 100.60 USD 125.00 USD 90.20 USD 104.50

Managementgebühr p. a. 1.00 % p. a. 1.00 % p. a. 1.00 % p. a. 1.00 % p. a.

1 ® Dieses Produkt ist auch in der Variante Quanto CHF und EUR sowie in der Variante mit Cosi -Besicherung erhältlich.

2 Stand am 07.02.2012

Hinweis: Bei einer Investition in das VONCERT [SVSP-Produkttyp Tracker-Zertifikat (1300)] sind weitgehend die gleichen Risiken wie bei einer Direktanlage in den Basiswert zu

beachten, insbesondere die entsprechenden Fremdwährungs-, Markt- und Kursrisiken. VONCERTs erbringen keine laufenden Erträge und verfügen über keinen Kapitalschutz.


17 derinews Februar 2012 Antworten auf Ihre Fragen

Die Ausschüttung einer Dividende hat in der Regel keinen

Einfluss auf den Kurs eines Multi Defender VONTIs

Welche Auszahlungsszenarien sind bei

Multi Defender VONTIs möglich?

Grundsätzlich können bei den Multi Defender

VONTIs drei Auszahlungsszenarien unterschieden

werden.

1. Falls während der Beobachtungszeit

keiner der Basiswerte die jeweilige Barriere

berührt oder durchbrochen hat und alle

auf oder über dem jeweiligen Ausübungspreis

schliessen, wird der Nennwert

zuzüglich des Coupons ausbezahlt.

2. Falls einer oder mehrere Basiswerte die

jeweilige Barriere während der Beobachtungszeit

berührt oder durchbrochen

haben, aber alle auf oder über dem

jeweiligen Ausübungspreis schliessen,

wird ebenfalls der Nennwert zuzüglich des

Coupons ausbezahlt.

3. Falls einer oder mehrere Basiswerte die

jeweilige Barriere während der Beobachtungszeit

berührt oder durchbrochen

haben und mindestens einer der Basiswerte

unter dem jeweiligen Ausübungspreis

schliesst, kommt es hinsichtlich der Auszahlung

auf die Ausgestaltung des Produkts

an: Ist eine Lieferung des Basiswertes

vorgesehen, wird dem Anleger per Verfall

der Basiswert mit der schlechtesten Wertentwicklung

(Worst-of-Prinzip) geliefert.

Handelt es sich jedoch um ein Produkt

mit Barauszahlung (z. B. bei Indizes oder

Rohstoffen), wird in der Regel ein Barausgleich

ausbezahlt, der dem Schlussfixierungskurs

des Basiswertes mit der schlechtesten

Wert entwicklung entspricht. Der

Coupon wird in jedem Fall ausbezahlt.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen rund um das

Thema strukturierte Produkte. Senden Sie uns

ein E-Mail an advisoryderivatives@vontobel.ch

oder rufen Sie uns an.

Können Anleger bei einem Multi Defender

VONTI mit der Anzahl der zu liefernden

Aktien fest rechnen oder kann sich gegebenenfalls

noch etwas ändern?

Die Anzahl der bei Fälligkeit zu liefernden

Aktien wird bei Emission eines Multi Defender

VONTIs festgelegt. Es gibt allerdings Situationen,

die zu Veränderungen der festgelegten

Anzahl von Aktien führen können. Dies

kann z. B. infolge von Kapitalerhöhung oder

anderen Kapitalmassnahmen im Basiswert

notwendig sein, um den Inhaber eines Multi

Defender VONTIs unmittelbar nach Durchführung

der Kapitalmassnahme wirtschaftlich

betrachtet nicht schlechter zu stellen

als unmittelbar vor der Kapitalmassnahme

(«Verwässerungsschutz»). Dabei wird die

Anzahl der zu liefernden Aktien dem Verhältnis

entsprechend angepasst.

Viele Aktiengesellschaften schütten während

der Laufzeit eines Multi Defender

VONTIs eine Dividende aus. Wirkt sich

das auch auf den Kurs des Multi Defender

VONTIs aus?

Dividendenausschüttungen erfolgen bei

Schweizer Aktiengesellschaften am Ex-Tag.

Dieser ist in der Regel einen bis drei Tage nach

der Generalversammlung. Zeitgleich mit der

Ausschüttung der Dividende erfolgt ein

Abschlag der Bruttodividende vom Börsenkurs

der entsprechenden Aktie. In der Regel

ist dadurch der Aktienkurs unmittelbar nach

der Dividendenzahlung geringer als unmittelbar

davor. Auf den Kurs eines strukturierten

Produkts wie z. B. Multi Defender VONTIs hat

die Ausschüttung einer Dividende in der Regel

keinen Einfluss, da die während der Laufzeit

zu erwartenden Dividendenzahlungen bereits

bei Emission des Produkts in deren Verkaufskurs

eingerechnet sind. Dennoch besteht die

Möglichkeit, dass der Aktienkurs durch den

Dividendenabschlag bei Verfall unterhalb der

Barriere notieren kann. In diesem Falle wird

die Emittentin die entsprechende Anzahl an

Aktien liefern. Dieses Risiko sollten Anleger

beim Erwerb berücksichtigen.

Unsere Spezialisten geben Ihnen gerne Antwort auf Ihre Fragen zu

strukturierten Produkten. Täglich teilen unsere Experten ihr Know-how

mit Ihnen via Telefon von 8.00 bis 18.00 Uhr oder per E-Mail unter

advisoryderivatives@vontobel.ch.

Ihr «Advisory Financial Products»-Team in Zürich

Dreikönigstrasse 37, 8022 Zürich

Telefon + 41 58 283 78 88, Telefax + 41 58 283 57 67

advisoryderivatives@vontobel.ch


18 derinews Februar 2012 Wissenswertes

Wussten Sie, dass …

Das zehnmal jährlich erscheinende Kundenmagazin derinews bietet Einblick in die Welt der

strukturierten Produkte. Im August 2011 haben die Blattmacher bei den Relaunch abgeschlossen.

Basierend auf der Kundenumfrage von 2011 wurde das Magazin mit mehr Inhalt, mehr Service und

neuem «Look & Feel» versehen. Dabei wurden auch Leserwünsche zum Marktumfeld, zu Themen

oder Produktstrukturen aufgenommen. Ein kleiner Auszug zu den Facts & Figures.

Wussten Sie beispielsweise, dass …

… der durchschnittliche derinews-Leser

männlich und zwischen 31 und 50 Jahre

alt ist?

Zudem verfügt er gemäss Umfrage über

gute Kenntnisse bezüglich strukturierter

Produkte.

... 65 % der Leser derinews in der

Printversion lesen?

derinews-Leser haben jetzt die Chance,

das umweltschonende Livepaper zu nutzen

und mit einem Wechsel von Print zu online

die Initiative «Plant-for-the-Planet» zu

unterstützen. Mehr dazu lesen Sie in der

Rubrik «Know-how» auf Seite 12.

… die Leser das Magazin – wenn es ein Auto

wäre – den Marken «Audi», «BMW» und

«Mercedes» zuordnen würden?

Das spiegelt die hohe Zufriedenheitsrate

bei der Umfrage wieder, bei der 92.4 %

der Teilnehmer das Magazin mit gut/sehr

gut bewertet haben.

… der durchschnittliche derinews-Leser

zwischen 15 und 30 Minuten für die

Lektüre investiert?

Mit einem Seitenumfang von 20 Seiten

findet das Magazin weiterhin Platz im

Alltag der Leser.

… pro derinews-Ausgabe rund 1500 kg

Papier verwendet werden?

Pro Jahr ergibt das 15’000 kg Papier, die

bei Vontobel klimaneutral verarbeitet

werden.

… jährlich 650 kg Druckfarbe benötigt

werden, um in der Schweiz eine Auflage

von durchschnittlich 10’000 Exemplaren

zu drucken?

Auch die Druckfarben Cyan, Magenta,

Yellow und Black werden klimaneutral

produziert.

… die CO 2 -Produktion pro derinews-

Ausgabe 1200 kg beträgt?

Diese CO 2 -Produktion wird allerdings mit

der klimaneutralen Druckproduktion

kompensiert.

Bild links: Die Blattmacher – Markus Halper, Eric Blattmann und Jessica Tresch: Wo kommt welcher Inhalt hin?

Bild rechts: Vernetzen und hauseigenes Know-how effizient einsetzen – ein wichtiges Kriterium der neuen Inhaltsstruktur.

... pro Ausgabe für die Schweiz sowie

Deutschland rund 100’500 Blatt

benötigt werden?

In einem Jahr sind das über eine Million

A4-Blätter, die für die Produktion

verbraucht werden.

… das Online-Livepaper neue interaktive

Inhalte wie Echtzeitkurse, direkt

downloadbare Termsheets oder

Direktlinks enthält?

Ausserdem bietet das interaktive

Multimedia-Magazin Bildergalerien,

Charts, Podcasts, Videos und vieles mehr.

… «Wussten Sie, dass …» bei den Lesern

zu den Top 3 der beliebtesten Rubriken

zählt?

Auch «Marktbericht», «Marktfokus» und

«Investmentidee» wurden zu den meistgelesenen

Rubriken gekürt.

… das Pendant von derinews in Deutschland

«mehrwert» heisst?

Um die unterschiedlichen Anlegerverhalten

von Schweizern und Deutschen

zu berücksichtigen, unterscheiden sich die

beiden Publikationen in zwei Rubriken.


19 derinews Februar 2012 News und Tipps

Kennen Sie die Vontobel-Stiftungen schon?

Vontobel-Gründer Dr. Hans Vontobel engagiert

sich bereits seit über 25 Jahren zum

Wohle anderer. Im Namen der Bank Vontobel

rief er verschiedene Stiftungen ins Leben: Die

erste gründete er 1986. Vier weitere folgten.

«Ein Stifter wird aus dem Empfinden und

Mitgefühl heraus tätig», erklärte Dr. Hans

Vontobel in einem Interview. Diese Stiftungen

unterstützen heute Bedürftige, fördern Talente

und Kreativität oder ermöglichen Forschungsarbeiten

in verschiedenen Bereichen. Hier eine

Auswahl:

Die gemeinnützige Vontobel-Stiftung wurde

1993 von Dr. Hans Vontobel durch Widmung

eines Paketes von «Vontobel Holding AG»-

Aktien errichtet. Sie unterstützt:

• Menschen in Bedrängnis (Projekte zur

Linderung und Vorbeugung

menschlicher Not)

• Medizinische Forschung (zum Wohl des

Menschen und zur Stärkung des

Forschungsplatzes Schweiz)

• Geschichte (Kulturgüter, historische

Forschungsprojekte)

• Natur (Naturschutz, Forschungsprojekte)

• Kultur (Schwergewicht Raum Zürich)

www.vontobel-stiftung.ch

Seit 1986 unterstützt die Familien-Vontobel-Stiftung bedürftige Personen sowie Projekte

gemeinnütziger Institutionen.

Rechtlicher Hinweis

Die vorliegende Publikation dient lediglich der Information und stellt keine Anlageempfehlung oder Anlageberatung dar und ersetzt

nicht die vor jeder Kaufentscheidung notwendige qualifizierte Beratung, insbesondere auch bezüglich aller damit verbundenen Risiken.

In der Vergangenheit erzielte Performance darf nicht als Hinweis oder Garantie einer zukünftigen Performance verstanden werden. Allein

massgeblich sind die in den jeweiligen Prospekten enthaltenen vollständigen Bedingungen, die bei der Bank Vontobel AG, Financial

Products, CH-8022 Zürich, unter Tel. + 41 (0)58 283 78 88, kostenlos erhältlich sind. Weiter verweisen wir auf die Broschüre «Besondere

Risiken im Effektenhandel», die Sie bei uns bestellen können. Strukturierte Produkte gelten nicht als kollektive Kapitalanlagen im Sinne

des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) und unterstehen deshalb nicht der Bewilligung und der Aufsicht der

Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA. Die Werthaltigkeit von strukturierten Produkten kann nicht nur von der Entwicklung des

Basiswertes, sondern auch von der Bonität des Emittenten abhängen. Der Anleger ist dem Ausfallrisiko des Emittenten/Garantiegebers

ausgesetzt. Diese Publikation und die darin dargestellten Finanzprodukte sind nicht für Personen bestimmt, die einem Gerichtsstand

unterstehen, der den Vertrieb der Finanzprodukte oder die Verbreitung dieser Publikation bzw. der darin enthaltenen Informationen

einschränkt oder untersagt. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Februar 2012. © Bank Vontobel AG. Alle Rechte vorbehalten.

Lizenzhinweis

Die Wertpapiere werden von J.P. Morgan Securities Ltd. nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder unterstützt. J.P. Morgan bietet den

Wertpapierinhabern oder sonstigen Personen keine ausdrückliche oder stillschweigende Garantie oder Zusicherung, weder hinsichtlich

der Zweckmässigkeit, allgemein in Wertpapiere oder speziell in diese Wertpapiere zu investieren, noch hinsichtlich der Fähigkeit des

JPMorgan Commodity Curve Index, ein festgelegtes Ziel zu erreichen. J.P. Morgan hat der Bank Vontobel AG («Lizenznehmerin») eine

Lizenz zur Nutzung des JPMorgan Commodity Curve Index in Zusammenhang mit den Wertpapieren erteilt. J.P. Morgan ist nicht verantwortlich

für die Ausgabe, Verwaltung, das Marketing oder den Handel der Wertpapiere und übernimmt in dieser Hinsicht keinerlei

Verpflichtungen oder Haftung. J.P. Morgan ist der Marketingname für JPMorgan Chase & Co. und deren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften

weltweit.

COSI ® Collateral Secured Instruments – Investor Protection engineered by SIX Group.

Grossen Anklang findet die von der Vontobel-

Stiftung herausgegebene Schriftenreihe. Die

Themenhefte werden fünfmal jährlich von

namhaften externen Autoren verfasst und

sind kostenlos erhältlich. In der aktuellen

Ausgabe, die Anfang Februar erschienen ist,

beleuchtet der Autor Iso Camartin fach männisch

das Thema Illusionen. Sein Essay wird illustriert

mit Bildern der deutschen Künstlerin

Rebecca Horn. Unter folgendem Link können

die Vorworte der einzelnen Publikationen

gelesen werden:

www.vontobel-stiftung.ch/de/schriftenreihe

Die Familien-Vontobel-Stiftung wurde bereits

1986 gegründet und unterstützt einerseits

bedürftige Personen und andererseits

Projekte gemeinnütziger Institutionen

aus den Bereichen Aus- und Weiterbildung

(Erstausbildung), Soziales, Theater, Film,

Literatur, Musik, Tanz, Naturschutz/Kulturgut.

Die Familien-Vontobel-Stiftung ist somit wie

die Vontobel-Stiftung eine gemeinnützige

Vergabestiftung. Aber im Unterschied zu

letzterer besteht der Stiftungsrat der Familien-

Vontobel-Stiftung mehrheitlich aus Angehörigen

der Familien Vontobel und de la Cour.

www.familien-vontobel-stiftung.ch

Im Jahre 1995 wurde die Stiftung Lyra ebenfalls

von Dr. Hans Vontobel gegründet, mit dem Ziel

junge hochtalentierte Musiker zu fördern.

www.lyra.ch

Impressum

Herausgeberin: Bank Vontobel AG,

Financial Products, Dreikönigstrasse 37, 8022 Zürich

Redaktion: Jessica Tresch, Adrian Kwasnitza,

Cyril Casale

Marketing: Isabelle Gruchow, Katia Bezzola Bussinger

Wussten Sie, dass … : Swisscontent Corp.

Erscheinungsweise: monatlich

Auflage: 7400 Exemplare

Gestaltung: Kovikom Werbeagentur AG ASW,

Zweierstrasse 35, 8004 Zürich, www. kovikom.ch

Bestellen Sie via:

E-Mail: derinews@vontobel.ch

Internet: www.derinet.ch

oder schreiben Sie an: Bank Vontobel AG,

Financial Products, Marketing,

Dreikönigstrasse 37, 8022 Zürich


Bank Vontobel AG

Financial Products

Gotthardstrasse 43

CH-8022 Zürich

Telefon + 41 (0)58 283 78 88

Telefax + 41 (0)58 283 57 67

www.vontobel.com

www.derinet.ch

Brandneu:

interaktives derinews-Livepaper

Vontobel präsentiert Ihnen das neue derinews-Livepaper mit interaktiven Inhalten.

Mit dem neuen Online-Auftritt macht das Lesen am Bildschirm noch mehr Spass.

Testen Testen Sie das neue Online-Medium unter: http://www.derinet.ch/livepaper.

http://www.derinet.ch/livepaper.

Pflanzen Sie einen Baum!

Nutzen Sie das umweltschonende

derinews-Livepaper und unterstützen

Sie dadurch die Initiative

«Plant-for-the-Planet»!

Features Livepaper:

• Interaktive Kurse der vorgestellten

Produkte

• Direkt-Downloads von Termsheets

und Broschüren oder Direkt-Links

zu Produktdetailseiten, Themenseiten

oder E-Mail-Adressen der

Bank Vontobel

• Grosse Darstellung von Grafiken

und dynamische Bilderwelt

• Suchfunktion in der Menüleiste

zu spezifischen Themen

• Links zu «Google Maps» für Events

oder Veranstaltungen

02/12 7400 DE SC2012020317

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine