Pfl anzen Sie einen Baum! - Raiffeisen

raiffeisen

Pfl anzen Sie einen Baum! - Raiffeisen

16 derinews Februar 2012 Rohstoff-Kolumne

Rohstoffe springen ins neue Jahr

Die Preise einer Mehrheit der Rohstoffe sind

mit einem grossen Sprung nach oben ins neue

Jahr gestartet. Rohstoffhändler begrüssten

die Vergabe von langfristigen Refinanzierungsgeschäften

durch die Europäische Zentralbank.

Damit konnte die Liquiditätsversorgung

der Banken sichergestellt und die Furcht

vor möglichen Pleiten abgemildert werden.

Zu einer Stimmungsaufhellung am Geldmarkt

gesellten sich Konjunkturdaten, die für sich

betrachtet zwar nicht sonderlich stark, aber

doch besser als die Erwartungen waren. So

deuteten die Einkaufsmanagerindizes aus

Europa, Asien und den USA nicht auf eine

noch im Dezember befürchtete Rezession der

Weltwirtschaft hin, sondern lediglich auf eine

Stagnation.

Industriemetalle im Aufwind

Die zyklischen Industriemetalle reagierten

besonders positiv auf diese Entwicklung.

Kupfer sprang bis Ende Januar um 21 % über

das Preisniveau von Mitte Dezember, Zinn

sogar um 31 %. Die Analysten hoffen, dass

in Europa der Lagerabbau von Baukonzernen

und anderen Unternehmen endet, was eine

neue Kaufwelle von Kupfer und anderen

Metallen nach sich ziehen könnte. In China

hat der Wiederaufbau der Lagerbestände

bereits im September begonnen.

Verknappung des Angebots bei

Erdöl und Erdgas

Erdöl hielt sich im Laufe des vergangenen

Monats stabil. Die Analysten halten einen

Ausbruch nach oben nicht mehr für unwahr-

Produktdetails

scheinlich. Durch die Sanktionen gegen iranisches

Öl seitens der EU werden dem Ölmarkt

in der zweiten Jahreshälfte 1.3 Millionen Barrels

pro Tag fehlen – sollten sich auch Japan

und China anschliessen, werden es sogar über

zwei Millionen Barrels sein. Das Öl wird die

OPEC zur Verfügung stellen müssen, indem

sie eigentlich für Naturkatastrophen vorbehaltene

Restkapazitäten anzapft. Die Verknappung

des Angebots könnte den Ölpreis

nach oben bewegen. Auch auf dem US-Erdgasmarkt

kommt es zu einer Verknappung

des Angebots. Dort fiel der Preis im Januar bis

auf USD 2.25, was beispielsweise nur einem

Fünftel des Preises in China entspricht. Nun

reagieren Unternehmen mit Produktionssenkungen

– die Grenzkosten der Erdgasförderung

sind schlichtweg erreicht. Diese Drosselung

der Förderung könnte zumindest den

weiteren Anstieg der Lagerbestände und

damit den steilen Abwärtstrend beim Erdgas

stoppen. Zumindest deutet dies die Reaktion

des US-Gaspreises auf die Fördersenkungen

an: Er sprang um einen Viertel nach oben.

Kakao, Mais und Edelmetalle

Kakao stieg seit Anfang Dezember bis Ende

Januar um 30 %. Beobachter sprechen von

einer Gegenbewegung zu den Verlusten

im vergangenen Jahr, als der Kakao um die

Hälfte einbrach. Ausserdem äusserten sich

mehrere Kakaoabnehmer positiv zu ihren

Absatzchancen, um im gleichen Atemzug auf

die fehlenden Produktionskapazitäten beim

Kakaoanbau hinzuweisen. Beides vermochte

die Stimmung aufzuhellen. Der Preis für

Mais sprang seit Jahresbeginn um über 8 %,

für Weizen um 11 %. Sorgen um die lateinamerikanische

Ernte der beiden Getreidesorten

treiben die Preise nach oben. Wegen

der Dürre als Folge des Wetterereignisses La

Niña, dessen Einfluss sich trotz einer gegenteiligen

Markterwartung nicht neutralisierte,

sondern erneut stärker wurde, könnte die

Ernte hinter den Erwartungen zurück bleiben.

Die Ankündigung der US-Notenbank, den

Leitzins noch bis mindestens Ende 2014 auf

dem aktuellen Niveau nahe null zu halten,

sowie die Möglichkeit einer dritten Runde

geldpolitischer Lockerungen beflügelten auch

die Edelmetalle. Gold setzte sich weiter von

dem am 29. Dezember erreichten Tiefpunkt

bei USD 1523.90 ab und kostete Ende Januar

wieder über USD 1720. Silber verteuerte sich

im gleichen Zeitraum um 30 % auf knapp

unter USD 34, nachdem es Ende Dezember

noch bei knapp über USD 26 notierte.

Bestellen Sie kostenlos unseren regelmässigen

Rohstoff-Newsletter unter www.derinet.ch.

Weitere Informationen zu Chancen und Risiken der

Produkte finden Sie unter www.derinet.ch.

Emittentin Vontobel Financial Products Ltd., DIFC Dubai

Garantin Vontobel Holding AG, Zürich (S&P A; Moody’s A2)

SVSP-Bezeichnung Tracker-Zertifikat (1300)

Kotierung SIX Swiss Exchange

Produktname VONCERT Open End auf den

JPMCCI – Aggregate TRI1 VONCERT Open End auf den

JPMCCI – Precious Metals TRI1 VONCERT Open End auf den

JPMCCI – Industrial Metals TRI1 VONCERT Open End auf den

JPMCCI – Energy TRI1 Basiswert JPMCCI – Aggregate TRI JPMCCI – Precious Metals TRI JPMCCI – Industrial Metals TRI JPMCCI – Energy TRI

Produkt- / Indexwährung USD USD USD USD

Valor / Symbol 1208 7907 / ETCCIU 1208 7911 / ETCPMU 1208 7910 / ETCIMU 1208 7908 / ETCENU

Anfangsfixierung / Laufzeit 21.01.2011 / Open End 21.01.2011 / Open End 21.01.2011 / Open End 21.01.2011 / Open End

Produktwährung USD USD USD USD

Aktueller Briefkurs2 USD 100.60 USD 125.00 USD 90.20 USD 104.50

Managementgebühr p. a. 1.00 % p. a. 1.00 % p. a. 1.00 % p. a. 1.00 % p. a.

1 ® Dieses Produkt ist auch in der Variante Quanto CHF und EUR sowie in der Variante mit Cosi -Besicherung erhältlich.

2 Stand am 07.02.2012

Hinweis: Bei einer Investition in das VONCERT [SVSP-Produkttyp Tracker-Zertifikat (1300)] sind weitgehend die gleichen Risiken wie bei einer Direktanlage in den Basiswert zu

beachten, insbesondere die entsprechenden Fremdwährungs-, Markt- und Kursrisiken. VONCERTs erbringen keine laufenden Erträge und verfügen über keinen Kapitalschutz.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine