Pfl anzen Sie einen Baum! - Raiffeisen

raiffeisen

Pfl anzen Sie einen Baum! - Raiffeisen

9 derinews Februar 2012 Interview

Interview zum Swiss Value Basket mit Panagiotis Spiliopoulos,

Leiter Research, Bank Vontobel Investment Banking

Panagiotis Spiliopoulos

Leiter Research, Bank Vontobel

Investment Banking

derinews: Wodurch zeichnet sich die

Strategie des Value Investing aus?

Beim Value Investing sucht der Anleger mittels

Kennzahlenvergleichen unterbewertete

Unternehmen. Der Vorteil dabei ist, dass so

eine objektive Vorauswahl getroffen wird. So

müssen unsere ausgewählten Titel beispielsweise

zu den 25 günstigsten Aktien (KGV) in

unserem Universum gehören und auch bezüglich

anderer Kennzahlen (P/B, EV/EBITDA)

unterdurchschnittlich bewertet sein. Die

(subjektive) Fundamentaleinschätzung wird

erst später berücksichtigt.

derinews: Wie beurteilen Sie die langfristige

Performance eines Value-Strategieansatzes?

Empirische Studien belegen, dass in der

Vergangenheit eine ausgewogenen Value-

Strategie langfristig die Renditen eines

Vergleichsindex übertraf. Auch der wohl

bekannteste Value Investor Warren Buffett

hat einen beeindruckenden Leistungsausweis:

Anteile an seiner Berkshire Hathaway haben

sich seit der Emission im Jahre 1969 fast

verdrei tausendfacht, während der Dow Jones

Index sich «nur» knapp verzwölffacht hat.

derinews: Die Finanzmärkte konnten sich

seit ihren Tiefstständen im August 2011

wieder deutlich erholen. Wie beurteilen Sie

die aktuellen Bewertungen der Finanzmärkte

im historischen Vergleich?

Der Schweizer Aktienmarkt ist aktuell mit

einem KGV für 2012 von 14.0 x bewertet.

Dies liegt am unteren Ende des langfristigen

Durchschnitts für Europa von 14.0 x bis 15.0 x.

Es liegt aber also auch keine klare unterdurchschnittliche

Bewertung vor. Aus diesem Grund

könnte die Value-Strategie, die sich auf unterbewertete

Unternehmen fokussiert, zurzeit

sicherlich ein attraktiver Ansatz sein.

derinews: Die Finanzmärkte stehen einerseits

immer noch im Bann der Staatsschuldenkrise,

andererseits entwickeln sich die Konjunkturdaten

in den USA vergleichsweise positiv.

Wie sehen Sie die weitere Entwicklung des

Schweizer Finanzmarktes im Jahr 2012?

Wir erwarten ein sehr wechselhaftes Jahr für

den Schweizer Finanzmarkt. Während die

Staatsschuldenkrise und der starke Schweizer

Franken weiterhin für Unruhe sorgen dürften,

könnten sich positive makroökonomische

Daten aus den USA, China und anderen

aufstrebenden Märkten stimulierend auf die

Kurse auswirken. Aufgrund dieser positiven

Einflüsse und da unserer Ansicht nach bereits

heute eine leichte Rezession eingepreist ist,

dürfte einem volatilen ersten Halbjahr ein

zuversichtlicheres zweites Halbjahr folgen.

derinews: Wie beurteilen Sie die

Chancen und Risiken für Value-Titel

in diesem Umfeld?

Die Basketzusammensetzung besticht durch

einen Mix aus eher zyklischen und defensiven

Titeln mit einer breiten Diversifikation über

verschiedene Branchen. Einzig die Finanzbranche

ist mit drei Unternehmen aufgrund

ihrer traditionell günstigen Bewertung leicht

übergewichtet, wobei die Versicherungen

gegenüber den Banken klar bevorzugt

werden. Wir denken, dass unsere Auswahl

in einem stabilen Marktumfeld eine solide

Performance erzielen dürfte.

derinews: Welche Anpassungen wurden im

«Swiss Value 2012»-Basket vorgenommen?

Wir haben das Gewicht der Finanztitel

gegenüber dem Vorjahr leicht reduziert

(von vier auf drei Titel). Auch sind die beiden

defensiven Pharmariesen Novartis und

Roche nicht mehr in unserer Auswahl, da

beide nicht mehr zu den günstigsten Titeln

in unserem Anlageuniversum gehören. Nach

einem eher schwierigen Börsenjahr haben wir

das Gewicht von Industrieunternehmen wie

Georg Fischer oder OC Oerlikon in unserem

Basket wieder erhöht. Wir glauben, dass zu

Unrecht viele negative Erwartungen in deren

aktuellen Kursniveaus eingepreist sind.

Insgesamt ist unsere Auswahl also leicht

zyklischer geworden.

derinews: Berkshire Hathaway, die Beteiligungsgesellschaft

des bekanntesten Value-

Investors überhaupt, erzielte im Vergleich

zum S&P 500 ® im Jahr 2011 eine negative

Performance. Ist der Value-Strategieansatz

noch zeitgemäss?

Eine diversifizierte Auswahl von unterbewerteten

Unternehmen kann immer noch eine

Erfolg versprechende Strategie sein. In Zeiten

grosser Unsicherheit und Volatilität sollte ein

negatives Abschneiden in einem Jahr nicht

überbewertet werden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine