Kompakte Traumwelten - Die readaktion

die.readaktion.de

Kompakte Traumwelten - Die readaktion

YOUNG CLASSICS 1992er 964 Carrera RS

Kompakte Traumwelten

Porsche-Enthusiast Klaus Pfeffer und seine Themenboxen

38 POrSChe SCEnE

Mans oder der Nürburgring dienen

ebenso als Kulisse wie Sandstrände,

Emirate oder Firmengebäude; Personen,

Tiere, Schilder oder typische

Alltagsgegenstände beleben das

Bild.

Die eigene Auto- beziehungsweise

Porsche-Verrücktheit ist für eine

solche Tätigkeit unabdingbar. Dass

eine solche bei Klaus Jürgen Pfeffer

vorliegt, wissen wir seit PORSCHE

SCENE 10/08. “Der Kilometerstand

meines 993 liegt inzwischen bei

477.000”, schmunzelt der 61-Jährige.

Hinter ihm liegen entsprechend

“bewegte” Jahre: Über 25 Jahre

fuhr Pfeffer selbst Langstrecken- und

Bergrennen, ging mit “Kollegen” wie

“Strietzel” Stuck, Clemens Schickentanz,

Leopold Prinz von Bayern oder

Harald Grohs auf die Strecke. Nach

wie vor in Besitz der internationalen

C-Lizenz, fährt der Vater vierer Töchter

heute mit Renée, seiner Jüngsten,

Veranstaltungen auf dem Nürburgring

(“meine Hausstrecke seit 1970”)

und bietet hier gemeinsam mit ihr

auch buchbare “Taxifahrten” an.

“Familie” ist für Klaus Jürgen Pfeffer

stets ein gutes Stichwort. Sein Großvater

war es, der offenbar so manchen

Anstoß gab: Nicht nur, dass er

selbst schon Porsche fuhr. Der Senior

sollte letztendlich auch die Idee der

Themenboxen – wieder – ins Rollen

bringen. “Als ich 1970 mein Architekturstudium

begann, war meine erste

Semesteraufgabe, das ‚Bauhaus‘ meiner

Großeltern umzuplanen. Dabei

fiel mir auf, dass dort viele ‚dreidimensionale‘

Bilder hingen, die in

Kisten Perspektiven simulierten. Ich

erfuhr, dass mein Opa diese Kisten

häufig für Freunde und Bekannte als

Präsent anfertigte.” Anschließend

sollten erst einmal gute 30 Jahre

ins Land gehen – bis in Klaus Jürgen

Pfeffers Architekturbüro eines Tages

die Anfrage einging, ob er Interesse

habe, ein altes Weingut an der Mosel

umzubauen und zu sanieren. “Dieses

Weingut hatte seinerzeit mein Vater

als Architekt gebaut”, erzählt Pfeffer.

“Bei der Begehung des Dachbodens

stieß ich plötzlich auf eine Themenbox,

die mein Opa im Jahre 1903 zu

einer Vermählung verschenkt hatte.

Ein ungeheurer Zufall! Ich durfte die

Box mitnehmen – und die Idee, das

Ganze wiederaufleben zu lassen, ließ

mich nicht mehr los.”

Ein letzter Impuls wurde auf der Techno

Classica 2000 gegeben. “Ich hatte

schon oft die Beschwerden von Oldtimerfreunden

gehört, die ihren schönen

und zumeist teuren Wagen in der

Garage stehen haben, ihn aber auch

gern vom Schreibtisch aus anschauen

würden. Während des Besuchs

der Techno Classica im Jahr 2000 kam

mir dann der Gedanke, genau diese

Oldtimer oder Rennwagen mit exakt

Gemeinschaftswerk mit der PORSCHE-

SCENE-Redaktion: 300-Kilometer-Rennen auf

der Nürburgring-Nordschleife am 4. April 1976

wiederbelebt

dieser Farbe und den Aufklebern als

Themenbox zu fertigen, damit die

Besitzer stets ihre ‚Schätze‘ vor Augen

haben.” Auf derselben Veranstaltung

traf Klaus Jürgen Pfeffer seinen

Freund und Rennfahrerkollegen Dirk

Sadlowski wieder, der mit seiner Firma

“PS-Motorsport” aus Lippstadt einen

eigenen Stand aufgebaut hatte. “Er

gab mir sofort sechs Themenboxen in

Auftrag – mit den von ihm gefahrenen

Rennporsche. Nach deren Lieferung

kamen dann immer drei, vier Boxen

hinzu, bis wir alle seine Porsche-

Modelle durchhatten. Das waren

zum Schluss 18 Themenboxen.” Anschließend

wurde das Ganze zum

Selbstläufer: Mundpropaganda und

Ausstellungen in den Porsche-Zentren

sorgten für immer neue Auftraggeber.

Heute fertigt der kreative Kopf aus

Bergisch Gladbach im Monat etwa

fünf bis acht Themenboxen an, je nach

Aufwand. In der Regel sind die Werke

15 x 25 Zentimeter groß, verfügen

über ein 3-mm-Naturpappen-Passepartout

sowie einen hochwertigen

Alublockrahmen. Neuerdings stellt

Pfeffer immer häufiger auch Boxen

im „Badezimmerfliesenformat“ von

16 x 16 Zentimetern an, die bequem

auf dem Schreibtisch platziert werden

können. “Bei meinen Arbeiten

handelt es sich natürlich nicht ausschließlich

um Automobil-Motive. Ich

setze auch andere Themen aus dem

täglichen Lebensablauf um – seien es

Jubiläen, Geburtstage, Berufsepisoden

oder Szenen mit Tieren.”

Was letztere angeht, so erinnert sich

Pfeffer schmunzelnd an einen etwas kurioseren

Auftrag: “Die Porsche-Club-

Coordination Worldwide bat mich, für

ein Club-Event im südafrikanischen

Kyalami das Thema des Porsche 959

Gruppe B Paris-Dakar aufzugreifen.

Wegen der Größe musste der Elefant,

der aus dem Gebüsch kam, halbiert

werden – das tat in der Seele weh!” Als

besonders erhebend hingegen ist ihm

ein Moment auf der Essen Motor Show

2008 im Gedächtnis geblieben: “Hier

bekam Hans Herrmann anlässlich seines

80. Geburtstages durch Reporter

Rainer Braun meine Themenbox ‚Hans

im Glück‘ überreicht. Er unterbrach

spontan seinen Auftritt und kam zu

mir.”

Über 270 Themenboxen hat Klaus Jürgen

Pfeffer bis heute allein zum Thema

Porsche angefertigt – Anzahl stetig

steigend. Und mit ungebrochener Begeisterung

fürs Objekt. “Die vielfältigen

Porsche-Veranstaltungen sorgen

dafür, dass ich nahezu alle 14 Tage in

Sachen Porsche unterwegs bin, und es

macht mir jeden Tag aufs neue Spaß.”

Als Wendelin Wiedeking aus seinem

Zuffenhausener Büro auszog, sollte

der weiße Fleck, den die Themenbox

an der Wand hinterlassen hatte, mit

einer neuen “Szene” versehen werden.

Michael Macht blickt heute auf

ein Arrangement mit dem Panamera

im Mittelpunkt. Titel: “Mit Macht und

Mut in die Zukunft”.

Text: Steffi Biber

Fotos: Carsten Krome, Klaus Jürgen

Pfeffer, Laura Geyer (1), privat (1)

weitere Informationen:

www.3d-design-objects.com

"Ich will doch nurrr telefonieren!" Wie hieß nochmal der Barde aus Bad Münstereifel...?

– Themenbox für den Porsche Club Rheinland

Kremer-Carrera 3,0 aus der Porsche Classic Car Trophy

2007 in 16 x 16: ein Präsent für Eberhard Baunach

Porschespuren im Sand... – Themenbox zum 33. International Porsche Meeting

2008 in Dänemark, ein Dankeschön an Organisator Freddie Eriksen

Kein alter Achtundsechziger: Kraftfahrzeugmeister Rolf Kaul, Jahrgang 1956, ließ

seine Begeisterung für die Nürburgring-Nordschleife und den Porsche 968 einfangen

Die rote Wand – im Meilenwerk Stuttgart ist sie kein alpinistisches Ziel: Klaus Jürgen Pfeffers Themenboxen

sind dort permanent ausgestellt

Porsche Parade Charlotte 2008: für Organisator Harvey Yancey gefertigt

BÜ LÄNGER

POrSChe SCEnE 39

Ähnliche Magazine