KIRCHE

buhv.de

KIRCHE

Bergmoser + Höller

Verlag AG

KIRCHE 2012

Farbmäntel für Ihre

Gemeindebriefe

OSTERN

+ Jahresprogramm


2

FARBMÄNTEL

Ihr Pfarr- oder Gemeindebrief in edler Aufmachung!

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

der Pfarr- und Gemeindebriefredaktion,

Aachen, im Dezember 2011

Sie haben das Farbmantel-Jahresprogramm 2012 in der Hand, allem voran

steht die Auswahl für Ostern mit vier Motiven und den dazugehörigen

meditativen Texten.

Manches ist neu in diesem Prospekt: Sie sehen die Bildmotive für Ostern im

richtigen Ausschnitt, aber leicht verkleinert, und auf den Seiten 8/9 steht das

Gesamtprogramm aller Farbmäntel für das Jahr 2012. Die für Sie kostenlosen

Texte zu den Osterbildern haben wir hier als Muster beigefügt; die praktische

Kopiervorlage dieser Begleittexte im Format DIN A5 liegt jeder Lieferung bei.

Damit Sie die Farbmäntel auf Ihren Druck- oder Kopiermaschinen problemlos

verarbeiten können, werden sie wie bisher mit Spezialfarben auf Spezialpapier

gedruckt. Stammkunden wissen, dass dabei leichte Farbabweichungen im

Vergleich zum Druck auf dem glänzenden Prospektpapier möglich sind.

Gleich geblieben sind die Preise und Konditionen (s. Seite 7).

Nach wie vor gilt:

Das Jahresprogramm hilft Ihnen planen und sparen:

Nutzen Sie die hohen Sonderrabatte einer Jahresbestellung!

Denken Sie bei der Farbmantel-Bestellung nicht nur an Ihren Pfarr- oder Gemeindebrief.

Die qualitativ hochwertigen Drucke sind vielfältig einsetzbar, z.B.:

als Titel- oder als Mittelseite Ihres Pfarr- und Gemeindebriefes;

als festliches Liturgieblatt zu einem Gottesdienst;

als Programmzettel für eine Feier oder ein Konzert;

als preiswerte Grußpost, z.B. an die Kranken in Ihrer Gemeinde.

Besuchen Sie uns im Internet: http://www.buhv.de/oeffentlichkeitsarbeit/

Pfarrbriefmantel-Gemeindebriefmantel.html. Dort fi nden Sie ab Januar 2012

alle Motive und können auch online bestellen. Für Jahresbestellungen nutzen

Sie bitte den ausdruckbaren Bestellträger.

Mit den besten Segenswünschen

grüßt herzlich

Bergmoser + Höller Verlag AG

Hans Brunner

PS: Unsere Farbmantel-Motive gefallen Ihnen, aber das Format passt nicht? Sie

brauchen keine bedruckbaren Bögen, sondern Bilddaten? Rufen Sie uns an,

wir fi nden eine Lösung: 0241-93888-123


OSTERN

www.buhv.de

Wir haben den Herrn gesehen!

D

ieser Jubelruf der Jünger gegenüber dem unglücklichen Th omas steht wie

eine Überschrift über allen Osterevangelien. Sehen – das ist das Th ema der

Jünger nach Ostern. Und der Mönch, der um 1020 das Salzburger Perikopenbuch

ausgestaltete, hat es zu seinem gemacht. Sein Bild ist ein Glaubensbekenntnis.

Die Frauen am Grab sind aufgefordert hinzusehen: „Seht, da ist die Stelle, wo er

gelegen hat“, lädt der Engel sie ein. Schüchtern beugen sie sich in das leere Grab hinein,

sehen ein paar Tücher und – gehen wortlos und entsetzt nach Hause. So erzählt es

Markus, der früheste Evangelist. Keine Apostelin der Apostel, kein Jubel im Jüngerkreis.

Die Frauen sehen nur, was vor ihrer Nase liegt, die Wirklichkeit dahinter

erkennen sie nicht.

Genauso geht es im Johannesevangelium Maria aus Magdala, die im oberen Teil des

Bildes staunend die Hände hebt angesichts des halbnackten Mannes mit dem königlichen

Mantel. Der Mann, der ihr im Garten entgegentritt, ist nicht mehr ihr alter

Freund und Wandergefährte durch die grünen Hügel von Galiläa, der zuletzt geschunden

und zerschlagen am Kreuz hing. Dieser Jesus ist ein Christus, der erfüllt ist vom

göttlichen Licht, der das Symbol des Kreuzes wie einen Heiligenschein trägt. So einen

erkennt man nicht auf den ersten Blick. Damit Maria sieht, was sie verkündigen soll,

ruft Jesus sie in seine Nähe: Er sagt ihren Namen und dann, heißt es, wendet sie sich

ihm zu. Dann erst erkennt sie, was wirklich los ist.

Und Th omas, der auf der anderen Seite seinen Finger ungeniert in Jesus Seite schiebt?

Ihm reicht nicht einmal das Sehen. Er will handgreifl ich spüren, dass Jesus da ist.

Er will sicher sein, dass das ganze Reden von dem Herrn, der lebt, nicht nur ein

schöner Schein ist.

Sehen allein, so predigt der unbekannte Mönch des Mittelalters, reicht nicht. Erkennen

ist gefragt. Denn daraus wächst der Glaube und die Bereitschaft zum Handeln. Die

Evangelien betonen das in immer neuen und doch ähnlichen Geschichten. Die Augen

aufzumachen reicht nicht. Jesus will Begegnung, er lädt ein zum Miteinander-Gehen,

zum gemeinsamen Essen, zum wieder Anfangen nach erfolglosem Fischfang.

Und das ist die Einladung an uns heute: Zu sagen, wir hätten den Herrn gesehen, reicht

nicht in einer Welt, die Beweise haben will. Die Beweise sind wir: Unser Engagement

für andere, unsere Bereitschaft zum Teilen, unsere Off enheit für Fremde, unsere

Hoff nung auf Zukunft überzeugen mehr als tausend Predigten. Wenn Menschen heute

Jesus begegnen wollen, treff en sie auf uns. Sehen sie mehr als schönen Schein?

Christina Brunner

Salzburger Perikopenbuch (ottonische Buchmalerei um 1020; fol. 29v);

Foto: Faksimile Verlag Luzern © KNA-Bild

INFO

Version A

Das Salzburger Perikopenbuch,

eine der bedeutendsten

Bilder handschriften Europas,

entstand um 1020 wohl im

Skriptorium des Stiftes

St. Peter für den Salzburger

Erzbischof. Als Raubgut

Napoleons kam es nach

Paris und von dort in die

Bayerische Staatsbibliothek

in München.

Konditionen und Preise

siehe Seite 7

Art.-Nr. 15-01

3


4

Sebastiano di Mainardi (1460-1513), „Auferstehung“, Statens Museum for Kunst København;

Foto: Dale C. Carr (Groningen, NL)

OSTERN

Version B

Sebastiano di Mainardi,

auch Bastiano genannt,

wurde 1460 in San Gimignano

geboren und starb 1513

in Florenz. Er arbeitete v.a. in

der Werkstatt seines Bru ders

Domenico Ghirlandaio,

ihr Stil ähnelt sich sehr.

Er malte biblische Bilder

und viele Frauen porträts.

Konditionen und Preise

siehe Seite 7

Art.-Nr. 15-02

INFO

Osterwache

Sie schlafen. Die Soldaten verschlafen das, was in unserer Perspektive das

Wesentliche ist: die Auferstehung. Als Wachen hatten die Hohenpriester und Pharisäer

sie einsetzen lassen, weil es im Umfeld der Kreuzigung Jesu Gerüchte gab:

Jesus habe etwas davon gesagt, dass er sterben, aber nach drei Tagen wieder

auferstehen werde (Matthäusevangelium 27,62-66).

Die Szene mit dem auferweckten Jesus und den schlafenden Wachen erinnert

an eine Szene am Ende des Lebens Jesu. Da ahnte Jesus in aller Deutlichkeit,

dass sich sein Leben entscheidend ändern sollte. Sein Leben lief auf Konfrontationskurs

und steuerte der Katastrophe entgegen. Jesus hatte blanke Angst,

Todesangst. Als er die Jünger inständig bat, mit ihm zu wachen und zu beten,

sagten sie zu. Doch hatten sie die Kraft nicht, ihr Versprechen zu halten: Müde

vom Abendmahl, müde von der Anstrengung, Jesu Wandlungsworte zu verstehen,

die er dabei sprach, schliefen sie ein (Matthäusevangelium 26,36-40). Am liebsten

hätten wir Petrus und den beiden Söhnen des Zebedäus, Johannes und Andreas,

zugerufen: „Nicht einschlafen! Aufwachen! Er braucht euch jetzt. Bleibt wach und

betet mit ihm.“ Gebetsnächte, die in vielen Kirchen von Gründonnerstag auf Karfreitag

stattfi nden, zeugen davon, wie sehr Gläubige von heute sich noch in der

Pfl icht sehen, dieses Versagen der Jünger im Garten Getsemani gutzumachen.

Dennoch: Wir können seinen Weg nicht aufhalten. Jesus muss ihn gehen.

Die Szene, die wir hier sehen, ist anders. Wir sind atemlos still. Dass die Soldaten

bloß nicht aufwachen! Dass sie bloß nichts bemerken! Obwohl: Was würde

denn geschehen? Sie könnten Jesus nicht aufhalten. Er ist das Leben und das

Leben hat keine Eile. Jesus muss sich nicht hetzen. Seine Auferstehung ist keine

heimliche Flucht. Ostern ist ein unaufhaltsames Geschehen. Das Leben bei Gott

lässt sich durch Wachen nicht in Schach halten.

Aus der Grabesruhe wird die Ruhe vor dem Leben. Und der Lebende kann

nicht bewacht, nicht verhaftet werden. Für unser aller Leben haftet er.

Was, wenn Ostern auch in unserem Leben geschähe? Ohne Rücksicht auf

alles, was es aufhalten soll?

Angela M.T. Reinders


www.buhv.de

Der heilende Riss

Ein Riss im Vorhang. Strahlendes Licht bricht durch den Spalt. Das hereinfallende Licht

lässt erkennen, was in unserer Welt geschah und geschieht: Blutrot und Nachtblau ist

die eine Seite, eine Dornenkrone deutet das ausweglose Elend und die menschenverachtende

Gewalt an, worunter so viele leiden. Und sie erzählt von dem Einen, der dieses

Elend auf sich genommen und das Toben der Gewalt bis zum Äußersten ertragen hat:

von Jesus, der den Kreuzweg gehen musste, obwohl er Gott vertraute, gut von den Menschen

dachte und Wege ins Leben eröffnete, wo er nur konnte.

Hell und freundlich, in warmen Orangetönen und luftigem Himmelblau, zeigt sich die

andere Seite des Lebens. Gott sei Dank gibt es diese Stunden, in denen das Leben einfach

gut ist und die Zukunft vielversprechend. Auch Jesus hat diese Stunden erlebt: im Erzählen

vom Reich Gottes, im Zusammensein mit seinen Jüngern und den Frauen, die ihm

folgten, im Gebet, der Zweisamkeit mit seinem Vater.

Und in der Mitte, hart neben dem Riss und in scharfem Kontrast zur hellen Seite, steht

unvermittelt das Kreuz. Seine Arme reichen weit in beide Seiten des Lebens hinein. Mitten

in Jesu Leben wird ihm klar: Jetzt trifft mich der Zorn derer, die Gott ganz anders

denken, die Angst derer, die um ihren Einfl uss fürchten, die Passion, aus der es kein Entrinnen

gibt. Aber er fl ieht nicht, duckt sich nicht, wimmert nicht um sein Leben mit der

Lüge, dass doch alles eh nicht so gemeint gewesen sei. Er steht zu seinem Wort und zu

seinem Tun. Und vertraut einzig auf Gottes Treue, auch wenn er nicht ahnen kann, wie

sich die jetzt zeigen wird. So geht er in sein bitteres, qualvolles Sterben.

„Da riss der Vorhang des Tempels von oben bis unten entzwei“, schreiben drei der vier

Evangelisten direkt nach dem Todesschrei Jesu. Sein Tod aus Liebe zur Wahrheit und zum

Leben, aus Liebe zu den Menschen und zu Gott, reißt den Zugang zum Allerheiligsten

Israels auf. In Jesu Sterben wird offenbar, was er immer gepredigt und durch wunderbares

Tun erlebbar gemacht hat: Gottes Nähe und Verzeihung gilt allen und immer. Sein

Tod zerreißt alles Trennende zwischen Mensch und Gott, sein Sterben wirft Licht in die

Todesfi nsternis: Osterlicht strahlt auf – für ihn und für uns.

Hans Brunner

5

Version C

Elke Frommhold, geb. 1966,

arbeitet als Malerin und

gibt Malkurse. Ein Schwerpunkt

ihrer künstlerischen

Arbeit sind christliche

Themen. Mehr dazu auf

der Seite:

http://www.prayer-painting.de/

Konditionen und Preise

siehe Seite 7

Art.-Nr. 15-03

© Elke Frommhold, „Der zerrissene Vorhang“

INFO


6

„Im Kreuz ist Hoffnung“; Foto: © Marcel Hurni – Fotolia.com

OSTERN

Version D

Glauben kann heißen:

unter dem Kreuz und

zugleich im Licht stehen.

Im Leid und in der Frag -

würdigkeit des Lebens

das Osterlicht „sehen“.

Konditionen und Preise

siehe Seite 7

Art.-Nr. 15-04

INFO

LICHT

Unter dem Kreuz

im Licht

„Bei dem Kreuz Jesu standen seine Mutter und die Schwester seiner Mutter, Maria …

und Maria von Magdala“, heißt es beim Evangelisten Johannes. Und wenige Verse

später: „Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens … zum

Grab und sah, dass der Stein vom Grab weggenommen war …“ So beschreibt der

Evangelist die zeitliche Abfolge vom Ausharren unter dem Kreuz und der Erfahrung

der Auferstehung in zwei Schritten. Unser Foto fasst diese beiden zeitlich getrennten

Wege in einem zusammen und kommt damit unserer Wirklichkeit näher.

Aus zwei Gründen:

Wir begehen den Karfreitag immer im Wissen um Ostern. Dieses Wissen ist einerseits

Trost, andererseits aber auch Gefahr, das Leiden und Sterben Jesu zu bagatellisieren

nach dem Motto: „Es ist ja noch mal gut gegangen.“ Doch Ostern wird es nicht ohne

das Erlösungshandeln Jesu am Karfreitag.

Und das Bild kommt unserer Wirklichkeit näher, weil Leid und Glück, Tod und

Leben, immer beides zu unserem Leben gehören. Wir sind nie ganz glücklich, wie

wir auch nie ganz verloren sind. Doch seit Ostern ist das Vorzeichen unseres Lebens

positiv. Seit Ostern ist die Hoff nung stärker als die Verzweifl ung, seit Ostern können

wir – wie es Wolf Biermann einmal gesagt hat – verrückt vor Hoff nung sein.

Auch zu und nach Ostern sollen wir das Kreuz nicht verleugnen. Denn der Blick auf

das Kreuz Jesu kann helfen, die eigenen Kreuze im Leben zu tragen. Weil ich erfahre,

dass ich nicht allein tragen muss. Dass Jesus mitträgt, weil auch er sein Kreuz

getragen hat. Weil er das schwerste Kreuz getragen, ertragen hat, den Tod, gibt es

kein Kreuz, das ihm fremd ist, gibt es keinen Ort, der von Gott verlassen wäre.

Und nur im Blick auf das Kreuz, auf das Dunkel, kann ich das Licht des Ostermorgens

wahrnehmen. Wie soll ich Auferstehung feiern ohne vom Fallen, vom Scheitern,

vom Sterben zu wissen? Die Frauen gehen am Ostermorgen zum Grab nicht in der

Hoff nung auf Auferstehung, sondern um zu trauern, weil sie nicht lassen können

von dem, den sie geliebt haben. Und gehen dabei ins Licht dessen, der sie liebt.

Trotz Ostern stehen wir – wie auf dem Foto – immer noch unter dem Kreuz, doch

seit Ostern stehen wir dort auch im Licht. Welch ein Glück!

Michael Tillmann


www.buhv.de

DATEN UND KONDITIONEN

Wir haben für Sie vorbereitet: vier Ostermotive und insgesamt 14 Bilder für sechs Anlässe

im Jahr 2012 – siehe Übersicht Seite 8/9. Die Farbmäntel erhalten Sie in bewährter Qualität:

gedruckt auf Naturpapier, 90 g/m², das auf allen gängigen Druck- und Falzgeräten zu

verarbeiten ist. Das Papier ist FSC-zertifi ziert, also in verantwortlicher Waldwirtschaft

hergestellt – ein kleiner Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung.

Jahres-Bestellung

Vorteil 1: Wenn Sie für mindestens drei der sechs Anlässe im Jahr 2012 Farbmäntel bestellen,

zahlen Sie statt 9,90 € nur 8,50 € pro 100 Stück! Auswahl und Stückzahl pro Anlass

liegen ganz in Ihrer Wahl (Mindestbestellmenge: 100 Stück pro Art.-Nr.).

Vorteil 2: Außerdem profi tieren Sie von der speziellen Preisstaffel für die gesamte Jahres-

Bestellmenge:

ab 1.500 Stück 5% Rabatt

ab 3.000 Stück 10% Rabatt

ab 4.500 Stück 15% Rabatt

ab 9.000 Stück 20% Rabatt

(bei Bankeinzug zusätzlich 2% Skonto).

Einzelbestellungen

Gerne können Sie Farbmäntel zu den jeweiligen Anlässen einzeln bestellen. Dabei gilt

folgende Rabattstaffel:

ab 500 Stück 5% Rabatt,

ab 1.000 Stück 10% Rabatt,

ab 1.500 Stück 15% Rabatt,

ab 3.000 Stück 20% Rabatt,

ab 10.000 Stück 25% Rabatt,

(bei Bankeinzug zusätzlich 2% Skonto).

Bestellung/Rechnung

Tragen Sie Ihre Bestellung der Farbmäntel auf dem

vorgedruckten Bestellträger (Seite 11) ein. Die Rechnung

liegt der jeweiligen Lieferung bei, muss also bei einer

Jahresbestellung nicht im Voraus bezahlt werden.

Texte

Die in diesem Prospekt verkleinert abgedruckten Texte

erhalten Sie als gestaltete Druckvorlage im gewohnten

DIN A5-Format gratis mit der Lieferung. Diese praktische

und kostenlose Beigabe liefern wir zu allen Motiven

des Jahresprogramms.

Lieferzeiten

Farbmäntel für Ostern liefern wir ab Ende Januar, für

Pfi ngsten ab März, für Sommer ab April, für Erntedank

ab Juli (Version B für Erstkommunion oder Konfi rmation

auch ab Mitte März), für Tod und Trauer ab Anfang

September, für Weihnachten ab Ende September.

Sonderwünsche

Die Motive gefallen Ihnen, aber Ihr Medium erscheint

nicht im DIN A5-Format? Sie brauchen kein Papier,

sondern Bilddaten? Sprechen Sie uns an:

0241-93888-123 – wir fi nden die für Sie passende Lösung!

PREIS

Farbmäntel

saugfähiges Naturpapier

(90 g/m², FSC-zertifi ziert) im

Format DIN A4, zum Falzen

auf A5; zu jedem Motiv ein

Meditationstext; Rabattstaffeln

siehe oben, Rabatte werden

automatisch berechnet

Art.-Nr. 15-*

100-Stück-Preis: 9,90 €

unverb. Preisempfehlung inkl.

MwSt. zzgl. 4,– € Versandpauschale

pro Lieferung innerhalb

Deutschlands.

Die Versandkosten für Lieferungen

ins Ausland können Sie auf

Anfrage erfahren.

* Die Artikelnummern der

Versionen stehen unter den

Vorschaubildern Seite 8/9.

7


8

OSTERN

Version A Art.-Nr. 15-01 Version B Art.-Nr. 15-02

PFINGSTEN

Version A Art.-Nr. 15-11 Version B Art.-Nr. 15-12

SOMMER

Version A Art.-Nr. 15-21

TOD UND TRAUER

Version A Art.-Nr. 15-41 Version B Art.-Nr. 15-42

WEIHNACHTEN

Version A Art.-Nr. 15-51 Version B Art.-Nr. 15-52


JAHRESPROGRAMM 9

Version C Art.-Nr. 15-03 Version D Art.-Nr. 15-04

Version C Art.-Nr. 15-13 Version D Art.-Nr. 15-14

ERNTEDANK

Version A Art.-Nr. 15-31 Version B Art.-Nr. 15-32

Version B ist bereits ab Ende

März lieferbar. Bitte kreuzen Sie

den gewünschten Liefertermin

im Bestellträger an.

Version C Art.-Nr. 15-53 Version D Art.-Nr. 15-54


10

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB), VERBRAUCHERHINWEISE

Ihr Anbieter und Vertragspartner

Bergmoser + Höller Verlag AG, Karl-Friedrich-Str. 76, 52072 Aachen

Vertretungsberechtigter Vorstand: Andreas Bergmoser, Peter Tiarks

Aufsichtsratsvorsitzender: Dr. h.c. Karl R. Höller

Handelsregister: Amtsgericht Aachen, HRB 8580

Sie erreichen unser Service-Center für Fragen,

Reklamationen und Beanstandungen:

montags bis freitags immer in der Zeit von 8.00 - 18.00 Uhr;

nur in den Sommermonaten Juli und August bis 17.00 Uhr.

T 0241-93888-123, F 0241-93888-188, E kontakt@buhv.de

1. Geltung

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Den nachfolgenden

Bestimmungen entgegenstehende oder abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen

des Bestellers fi nden keine Anwendung. Die nachfolgenden

Geschäftsbedingungen gelten auch dann ausschließlich, wenn wir in Kenntnis

entgegenstehender oder von den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen

abweichender Bedingungen des Bestellers die Lieferung und Leistung

vorbehaltlos ausführen.

2. Vertragsschluss

Unsere Werbeangebote sind freibleibend, solange sie nicht zum Inhalt einer

vertraglichen Vereinbarung werden. Ein verbindlicher Vertrag kommt – vorbehaltlich

der besonderen Bestimmungen zu den Produkten mit einer Ansichtsfrist/

Testphase (vgl. Ziffer 5) – zustande, wenn wir Ihre Bestellung durch eine gesonderte

Annahmeerklärung annehmen, wir Sie bei Vorkasse zur Zahlung auffordern

oder Sie, ohne dass zuvor der Vertrag bereits durch eine der vorstehenden Handlungen

geschlossen wurde, von uns die Ware erhalten. Beachten Sie, dass die

Auslieferung bei Vorauskasse erst nach Gutbuchung der vollständigen Summe

auf unserem Konto erfolgt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkassezahlungen

erfolgt längstens für 2 Wochen. Erfolgt Ihr Geldeingang danach, kann es zu Lieferverzögerungen

kommen. Der Kunde ist – vorbehaltlich seines ohnehin bestehenden

Widerrufsrechts bei Verbraucherbestellungen – 7 Werktage an seine Bestellung

gebunden. Bei vorrätiger Ware beträgt die Frist 3 Werktage.

3. Preise, Versandkosten

3.1. Für Bestellungen gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung im Angebot aufgeführten

Preise. Diese verlieren mit Erscheinen des nächsten Kataloges/Flyers

ihre Gültigkeit. Die angegebenen Preise sind Endpreise, das heißt, sie beinhalten

die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile.

3.2. Die Versandkosten sind bei den Produktangaben vermerkt.

4. Zahlung, Lieferung

4.1. Wir bieten grundsätzlich die Zahlung per Rechnung und per Bankeinzug im

Lastschriftverfahren von einem deutschen oder österreichischen Girokonto

an. Der Rechnungsbetrag wird 1–2 Wochen nach Versand der Ware von Ihrem

Konto abgebucht. Bei Bestellungen von Kunden, die bei vorangegangenen

Bestellungen in Zahlungsverzug geraten sind, sind wir berechtigt ausschließlich

gegen Vorkasse zu liefern.

4.2. Die Rechnung ist nach Fälligkeit ohne Abzug in der ausgewiesenen Währung

zahlbar.

4.3. Wir versenden mit der Deutschen Post, DHL und UPS.

4.4. Wir halten den Großteil der Waren ständig am Lager und können daher Lagerware

unverzüglich nach Eingang der Bestellung liefern. Auf evtl. abweichende

Lieferzeiten weisen wir jeweils am Produkt hin.

5. Kauf auf Probe (Ansichtsfrist/Testphase)

Sofern im Bestellangebot eine Ansichtsfrist/Testphase angegeben ist, besteht für

den Kunden die Möglichkeit zum Kauf auf Probe. D.h. der Kunde hat beim erstmaligen

Bezug von entsprechend gekennzeichneten Produkten eine angebotsabhängige

Ansichtsfrist/Testphase. Während der Ansichtsfrist/Testphase können Sie

die bestellten Produkte testen. Der Kaufvertrag wird erst wirksam, wenn Sie die

Ware nicht innerhalb der angegebenen Ansichtsfrist/Testphase zurücksenden.

Nach dieser Frist schließt sich die Widerrufsfrist des im Fernabsatz geltenden

gesetzlichen Widerrufsrechts (vgl. Ziffer 6) an.

6. Widerrufsrecht

6.1. Verbrauchern, also natürlichen Personen, bei denen der Zweck der Bestellung

nicht einer gewerblichen, selbstständigen oder freiberufl ichen Tätigkeit

zugerechnet werden kann, steht bei ihren Bestellungen ein Widerrufsrecht

zu.

6.2. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung im Rahmen des gesetzlichen

Widerrufsrechts zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten

entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag

von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der

Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine

vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben.

6.3. Ausnahmen vom Widerrufsrecht

Es existieren gesetzliche Ausnahmen vom Widerrufsrecht (§ 312d Abs. 4 BGB),

wobei wir uns vorbehalten, uns Ihnen gegenüber auf folgende Regelungen

zu berufen:

SERVICE &

KONTAKT

Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von

Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten

Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von

Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor

Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist

beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der

Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren

nicht vor dem Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer

Informationspfl ichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1

und 2 EGBGB und auch nicht, bevor der Kaufvertrag durch Ihre Billigung des gekauften

Gegenstandes für Sie bindend geworden ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist

genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf

ist zu richten an:

Bergmoser + Höller Verlag AG, Karl-Friedrich-Str. 76, 52072 Aachen

F 0241-93888-188, E kontakt@buhv.de

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen

zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben.

Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in

verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz

leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung

der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft

möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die

Pfl icht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme

der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht

wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert

beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden.

Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der

bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen

Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der

Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich

vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für

Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpfl

ichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt

werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung

oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung

7. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Zahlung bleibt die Ware unser Eigentum.

8. Abonnements

8.1. Ein Abonnement wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Es hat eine Mindestbezugsdauer

von einem Jahr. Nach Ablauf der Mindestbezugsdauer kann

das Abonnement jederzeit, also ohne Beachtung von Fristen, schriftlich

(zweckmäßig per Einschreiben) gekündigt werden.

8.2. Die Rechnungsstellung der Abonnementsverträge erfolgt im Voraus zu Beginn

eines Kalenderjahres. Nach Neuabschluss eines Abonnementsvertrages erhält

der Kunde eine Rechnung bis zum Kalenderjahresende (Rumpfrechnung).

8.3. Etwaige Restguthaben im Falle von unterjährigen Kündigungen werden unter

Abzug einer Bearbeitungsgebühr von 10 € – es sei denn, der Kunde weist

nach, dass ein geringerer Aufwand entstanden ist – zurück überwiesen.

8.4. Preise von Abonnementsverträgen können durch einseitige Erklärung erhöht

werden. Dem Kunden steht innerhalb der auf die Benachrichtigung folgenden

6 Wochen ein Kündigungsrecht zu. Kündigt der Kunde das Vertragsverhältnis

innerhalb dieser 6 Wochen nicht, wird das Vertragsverhältnis zu den

geänderten Konditionen fortgesetzt.

9. Datenschutz

9.1. Unsere Datenschutz-Praxis richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen,

insbesondere dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz

(TMG). Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihre Bestell- und Adressdaten

gespeichert werden. Eine Speicherung und Verwendung Ihrer Daten erfolgt

im Rahmen der Auftragsabwicklung (auch durch Übermittlung an die eingesetzten

Auftragsabwicklungspartner oder Versandpartner), für eventuelle

Gewährleistungsfälle und zu eigenen Werbezwecken. Sie können der Nutzung

Ihrer Daten für Werbezwecke jederzeit durch eine einfache Mitteilung

an uns widersprechen.

9.2. Nach dem Bundesdatenschutzgesetz haben unsere Kunden u. a. ein Recht

auf unentgeltliche Auskunft über ihre gespeicherten Daten und ggf. ein Recht auf

Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten. Bei Fragen zur Erhebung,

Verarbeitung oder Nutzung der personenbezogenen Daten, bei Auskünften,

Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten wenden Sie sich einfach

über eingangs aufgeführte Kontaktdaten an uns.

Stand Juni 2010

Ihre Bergmoser + Höller Verlag AG

So können Sie bei uns bestellen:

per Post

per Fax: 0241-93888-188

per Web: www.buhv.de

Bei Fragen erreichen Sie uns:

per Tel: 0241-93888-123


Beschreibung Art.-Nr. Art.-Nr. Art.-Nr. Art.-Nr. Preis*

OSTERN 2012 Version A 15-01 Version B 15-02 Version C 15-03 Version D 15-04 9,90 €

Stück

PFINGSTEN 2012 Version A 15-11 Version B 15-12 Version C 15-13 Version D 15-14 9,90 €

Stück

SOMMER 2012 Version A 15-21 9,90 €

Stück

ERNTEDANK 2012 Version A 15-31 Version B 15-32 Lieferung 9,90 €

Stück März Juli

TOD UND TRAUER 2012 Version A 15-41 Version B 15-42 9,90 €

Stück

WEIHNACHTEN 2012 Version A 15-51 Version B 15-52 Version C 15-53 Version D 15-54 9,90 €

Stück

BITTE AUSFÜLLEN UND FAXEN AN: 0241-93888-188

MEINE BESTELLUNGEN

Ich bestelle zu Ihren Geschäftsbedingungen und dem mir bekannten Widerrufsrecht bei Verbraucherbestellungen (siehe AGB mit Verbraucherhinweisen und Datennutzungshinweisen

im Katalog Seite 11) die vorstehenden Artikel.

Datum Unterschrift

* inkl. MwSt. zzgl. Versandpauschale.

Zur jeweiligen Höhe der Versandkosten s. Artikelbeschreibung. Die Versandkosten für Lieferungen ins Ausland können Sie auf Anfrage erfahren.

RECHNUNGSADRESSE

Kunden-Nr. (falls vorhanden)

Institution

Name

Vorname

Straße/Nr.

PLZ/Wohnort Land

/0-

SO KÖNNEN SIE MICH ERREICHEN

Telefon

Fax

Mobil

E-Mail-Adresse

Datum Unterschrift

bevorzugt

Ja, ich bin damit einverstanden, per E-Mail, Telefon oder Fax

über das Warensortiment der Bergmoser + Höller Verlag AG

informiert zu werden. Eine Weitergabe meiner Daten an

Dritte zu Werbezwecken fi ndet nicht statt.

Ich kann jederzeit der Nutzung meiner Daten zu Werbezwecken

widersprechen, ohne dass hierfür andere als die

Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen. Eine

einfache Mitteilung an den Verlag genügt.

SO MÖCHTE ICH ZAHLEN

per Überweisung bargeldlos durch Bankeinzug

Kontoinhaber/in

Kontonummer

BLZ

Geldinstitut

Datum Unterschrift

ABWEICHENDE LIEFERADRESSE

Institution

Name

Vorname

Straße/Nr.

PLZ/Wohnort Land

Wir speichern Ihre Daten und nutzen sie gem. unseren Datenschutzbestimmungen,

die Sie im Katalog auf Seite 10 unter Ziffer 9 der

AGB fi nden.

115- 1 1

Gültig bis 31.12.2012

11


Bergmoser + Höller

Verlag AG

Postfach 50 04 04

52088 Aachen

DEUTSCHLAND

Karl-Friedrich-Str. 76

52072 Aachen

Titelfoto:

Faksimile Verlag Luzern © KNA-Bild

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine