INFORMATIONEN - ancos-verlag

ancosverlag

INFORMATIONEN - ancos-verlag

INFORMATIONEN

für Bürger/innen und Gäste der Stadt Blomberg


Herzlich willkommen

in Blomberg

Das kleine Lipperland ist ein besonders

schönes Stück Deutschland. Mittendrin

liegt Blomberg, in einem überlieferten

Reim „de Bleome“, also die Blume unter

den lippischen Städten genannt.

Im Namen der Stadt Blomberg begrüße ich

Sie ganz herzlich als Neubürgerin oder

Neubürger und wünsche Ihnen ein schnelles

Einleben in Ihre neue Heimat.

Um Ihnen das Kennenlernen unserer Stadt

zu erleichtern, haben wir für Sie diese

Informationsschrift zusammengetragen, mit der wir Ihnen

Land und Leute, Natur und Kultur, Geschichte und Gegenwart

der Region zwischen Teutoburger Wald und Weser

vorstellen möchten.

Aber auch den alteingesessenen Blombergern wird diese

Bürgerbroschüre sicherlich in vielerlei Hinsicht eine wertvolle

Informationsquelle sein.

Herzliche Grüße

Ihr

Klaus Geise

Bürgermeister

1

GRUßWORT DES BÜRGERMEISTERS


Inhaltsverzeichnis

Grußwort des Bürgermeisters . . . . . . . . . 1

Inhaltsverzeichnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Branchenverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Impressum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

STADTINFOS · STADTGESCHICHTE

Geschichte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Ein historischer

Stadtrundgang. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

VERWALTUNG · BEHÖRDEN · POLITIK

Rat der Stadt Blomberg . . . . . . . . . . . . . . 11

Ratsmitglieder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Politische Parteien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Ortsvorsteher/innen . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Dienststellen der

Stadt Blomberg. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Organisation der

Stadt Blomberg. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Behördliche Einrichtungen . . . . . . . . . . 15

Was erledige ich wo? . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Sonstige Dienststellen

und Organisationen . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

SERVICE · SOZIALES · WIRTSCHAFT

Kulturelle Einrichtungen. . . . . . . . . . . . . 25

Öffentliche Bücherei. . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Kindertagesstätten · Heime

und sonstige Einrichtungen

der Jugendhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Bildungs- und Lehranstalten . . . . . . . . 27

Starke Kinder –

starkes Blomberg . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Kirchen · Pfarrämter ·

religiöse Gemeinschaften. . . . . . . . . . . . 32

Heilberufe · Apotheken ·

Altersheime · Krankenhäuser . . . . . . . . 33

Soziale Fürsorge und andere

gemeinnützige Einrichtungen . . . . . . . 37

Turn- und Sportstätten . . . . . . . . . . . . . . 37

Vereine · Verbände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Städtepartnerschaften. . . . . . . . . . . . . . . 47

Banken und Sparkassen . . . . . . . . . . . . . 49

Blomberger Versorgungsbetriebe

GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Abfallinformation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

Veranstaltungen 2008/2009 . . . . . . . . . 59

Notruftafel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

3

INHALTSVERZEICHNIS


Branchenverzeichnis

Seite

Ambulante Pflege . . . . . . . . .36

Apotheke . . . . . . . . . . . . . . .34

Arzt für Allgemeinmedizin . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .38, 40

Arzt für Naturheilverfahren . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .40

Automatisierung . . . . . . . . .U3

Autoteile . . . . . . . . . . . . . . . .22

Bau- und Möbeltischlerei . . .48

Baumschule . . . . . . . . . . . . . .5

Baustoffe aus Lehm . . . . . . .24

Bautischlerei . . . . . . . . . . . . .48

Bauunternehmung . . . . . . . .48

Bedachungen . . . . . . . . . . . .46

Bestattungen . . . . . . . . . . . .48

Blomberger Marketing . . . . . .2

Bürobedarf . . . . . . . . . . . . .22

Café-Bistro . . . . . . . . . . . . . .26

Diakoniezentren . . . . . . . . . . .4

Einkaufszentrum . . . . . . . . . .2

Elektromotoren . . . . . . . . . . .58

Elektronik . . . . . . . . .U2, 22, 58

Elektrosysteme . . . . . . . .U2, 22

Energie . . . . . . . . . . .U2, 22, 50

Erdgas . . . . . . . . . . . . . . . . .U4

Fahrräder . . . . . . . . . . . . . . .22

Fahrschule . . . . . . . . . . . . . .42

Fenster, Türen . . . . . . . . .46, 48

Friseursalon . . . . . . . . . . . . .40

Garten- + Heimbedarf . . . . .24

BAUMSCHULEN - MODERNE GARTENGESTALTUNG

• Spezialbetrieb für Dachgärten • Planung und Ausführung

• Hydro-System AHRENS • Garten-, Park- und Sportanlagen

Containerpflanzen aus eigener Aufzucht zu jeder Jahreszeit

Heutorstraße 23

Seite

Gartengestaltung . . . . . . . . . .5

Gas, Wasser, Heizung . . . . . .46

Gebäudereinigung . . . . . . . .46

Geschenkartikel . . . . . . . . . .22

Haus- und Gartenmarkt . . . .42

Hausarztpraxis . . . . . . . . . . .38

Hifi / TV / Video / SAT . . . . .24

Hörgerätetechnik . . . . . . . . .38

Hotel . . . . . . . . . . . . . . . . . .26

Hundesalon . . . . . . . . . .24, 42

Industriebedarf . . . . . . . . . . .58

Innenausbau . . . . . . . . . .46, 48

Johanniter-Unfall-Hilfe . . . . .3

Kosmetik Institut . . . . . . . . .40

Lederwaren . . . . . . . . . . . . . .22

Leuchtensysteme . . . . . . . . .58

Malerbetrieb . . . . . . . . . . . . .46

Malermeisterbetrieb . . . . . . .48

Massage . . . . . . . . . . . . .34, 38

Massagepraxis . . . . . . . . . . .38

Möbelgeschäft . . . . . . . . . . .24

Musikschule . . . . . . . . . . . . .27

Naturkompost . . . . . . . . . . . .42

Optiker . . . . . . . . . . . . . . . . .24

Physikalische Therapie . . . . .40

Pflegeheim . . . . . . . . . . . . . .38

Pizzeria . . . . . . . . . . . . . . . . .26

Podologiepraxis . . . . . . . . . .38

Politische Partei . . . . . . . . . .12

Pro-Arbeit . . . . . . . . . . . . . .42

Seite

Raumausstatter . . . . . . . . . . .48

Rechtsanwälte, Notare . . . . .54

Regenwassernutzungsanlage . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .50

Reisebüro . . . . . . . . . . . . . . .22

Reha-Sport . . . . . . . . . . . . . .40

Restaurant . . . . . . . . . . . . . .26

Restaurator im Handwerk . . .48

Sanitätshaus Reha-Technik . .34

Schnellimbiss, Grill . . . . . . . .26

Seniorenresidenz . . . . . . . . .38

Seniorenzentren . . . . . . . . . . .4

Sparkassen . . . . . . . . . . . . . .20

Sportphysiotherapie . . . . . . .34

Steuerberater . . . . . . . . . . . .54

Steuerungstechnik . . . . . . . .U3

Straßen- und Tiefbau . . . . . .58

Stühleflechterei . . . . . . . . . .48

Taxi . . . . . . . .2, 20, 24, 26, 36,

. . . . . . . . . . .38, 40, 46, 54, 58

Treppenbau . . . . . . . . . . . . . .46

Uhren, Schmuck . . . . . . .24, 38

Versicherungen . . . . . . . . . . .20

Versorgungsbetriebe . . . . . . .U4

Zahnarzt . . . . . . . . . . . . . . . .38

Zimmerei . . . . . . . . . . . . . . .46

U = Umschlagseite

32825 Blomberg☎ 7598 Ernst Ahrens Gärtnermeister

5

BRANCHENVERZEICHNIS


STADTINFOS · STADTGESCHICHTE

Geschichte

Vor 1255 erwähnt eine undatierte Urkunde

einen Blomberger Stadtrichter (Johannes,

judex de Blomberg) des damaligen Edelherrn

zur Lippe, Bernhard III. Vermutlich fällt in

diesen Zeitraum die erste Verleihung der

Stadtrechte durch den Landesherrn.

Zwischen 1247 und 1252 beginnt die Blomberger

Münzprägung; sie hört 1562 auf.

Blomberg wird erstmals als Stadt in einer Urkunde

von 1283 erwähnt.

Im Jahre 1291 werden Blomberger Ratsherrn,

die „Gemeinheit“, und ein Blomberger Kirchherr,

Pfarrer Ludolf, 1299 der erste mit

Namen bekannte Bürgermeister Helmericus

(Helmerich) genannt.

Bei einem Angriff 1407 in der Eversteinischen

Fehde halten sich Simon III. und sein

6

Sohn Bernhard VI. in der festen Burg Blomberg

auf, die seit dem 13. Jahrhundert zeitweilige

Residenz ist.

Am 8. Mai 1411 hält Bernhard VI. einen

Lehenstag ab „to dem Blomberge under der

Lynden“.

In der Soester Fehde wird die Stadt am 14.

Juni 1447 völlig zerstört; am 19. Februar

1448 werden Blomberg die alten Stadtrechte

durch Bernhard VII. wieder bestätigt. Von

1449 bis 1803 sind Burg und Stadt hessisches

Lehen.

Alheyd Pustekoke stiehlt 1460 die Hostien

aus der Martinskirche in Blomberg und wirft

sie später in einen Brunnen. Der „Wunderbrunnen“

mit Kapelle macht Blomberg zu

einem besuchten Wallfahrtsort. Daran erinnert

heute der 1988 errichtete Brunnen auf

dem Marktplatz.

Blomberg aus der Luft


Bis 1447 ist Blomberg bevorzugte Residenz

des Edelherrn Bernhard VII. Von 1462 bis

1477 bauen Mönche des Augustinerklosters

Möllenbeck hier das Kloster „Zum Heiligen

Leichnam“. Die Klosterkirche wird 1477

geweiht und Bernhard VII. bestimmt sie zur

Familiengruft. (Erste Beisetzung von Bernhards

Gemahlin Anna von Schaumburg 1495,

letzte Beisetzung 1769).

Das Kloster „Zum Heiligen Leichnam“ wird

1533 geschlossen, die Gebäude gehen in Stadtbesitz,

die Ländereien größtenteils in Landesbesitz

über. Die mit dem Kloster verbundene

Schule bleibt aber bestehen, denn noch im

Jahre 1565 wird der Mönch Ties als Leiter der

Lateinschule erwähnt. Das heutige städtische

Gymnasium – bis 1953 im „Alten Kloster“

untergebracht – setzt auch in seinem neuen

Gebäude die Tradition dieser Schule fort.

1587 entsteht das jetzige Rathaus. Am 17.

Januar 1593 verkündet Graf Simon VI. im

Rathaussaal zu Blomberg die neue Hofgerichtsordnung

und erhebt sie zum Landesgesetz.

Von 1613 bis 1709 sind Burg und Amt Blomberg

Paragialbesitz (Abfindung mit Grundbesitz)

der neuen Linie der Grafen zur Lippe-

Alter Stich: Blomberg um 1663

Burg Blomberg

Brake. Johannes Piderit, Pastor in Blomberg,

lässt 1627 in Rinteln seine „Lippische Chronik“

drucken, die erste Darstellung der lippischen

Geschichte.

In den Jahren 1623 bis 1652 leidet Blomberg

unter den furchtbaren Auswirkungen des

Dreißigjährigen Krieges. 1624 hatte die Stadt

1640 Einwohner und 308 Hausbesitzer, 1648

nur noch 675 Einwohner und 144

Hausbesitzer. Burg und Amt Blomberg werden

1709 Paragialbesitz der Grafen von

Schaumburg-Lippe. Die Stadt Blomberg

erhält im Jahre 1748 die Magistratsverfassung.

Aus einem Gefecht

bei Blomberg 1759

(während des Siebenjährigen

Krieges) werden

die verwundeten

Franzosen im Rittersaal

der Burg untergebracht

(heute noch

„Franzosensaal“).

Im Jahre 1800 ist die

Schuhmacherei das

stärkste Gewerbe in

Blomberg: 116 Meister

und 15 Meisterwitwen

bei 1700 Einwohnern.

An diese

7

STADTINFOS · STADTGESCHICHTE


Marktplatz mit Rathaus

Rat der Stadt Blomberg

Rat der Stadt Blomberg 32 Mitglieder

SPD-Fraktion 15 Mitglieder

CDU-Fraktion 10 Mitglieder

FBvB-Fraktion 3 Mitglieder

FDP-Fraktion 2 Mitglieder

GRÜNE-Fraktion 2 Mitglieder

Ratsmitglieder

Partei Name Anschrift

Bürgermeister Klaus Geise

1. Stellv. Bürgermeister Erhard Oerder

2. Stellv. Bürgermeister Harry Thiel

SPD Berghahn, Jürgen Wilbaser Weg 3

SPD Blanke, Jens Spielberg 64

SPD Borchard, Günther Vahlhauser Str. 40

SPD Büscher, Ralf Neue Torstr. 39

SPD Hahne-Eichhorn, Ursula Schambrede 32

SPD Hohenner, Klaus- Peter Grunewalder Straße 12

SPD Milinski, Wolfgang Burgstätte 4

SPD Oerder, Erhard Erdbrucher Str. 11

SPD Reuter, Michael Braugasse 8

SPD Rieke, Dieter Märkische Str. 43

SPD Sauer, Stephan Elbinger Str. 5

SPD Schlüter, Rolf Wesselweg 26

SPD Schröder, Helmut Istruper Str. 41

SPD Volmer, Sonja Am Lietholz 11

SPD Weber, Marita Barntruper Straße 21 a

11

VERWALTUNG · BEHÖRDEN · POLITIK


VERWALTUNG · BEHÖRDEN · POLITIK

Dienststellen der Stadt Blomberg

Rathaus Rathaus-Nebengebäude „Altes Amtsgericht“ „Ehem. Synagoge“

Marktplatz 1 Marktplatz 2 Hindenburgplatz 1 Im Siebenbürgen 1a

2. Stock

Bürgermeister

Klaus Geise

FB Zentrale Dienste

Annette Frank

1. Stock 1. Stock 1. Stock 1. Stock

FB Senioren, Jugend FB Bauen und Umwelt Beigeordneter Gleichstellungsstelle

und Soziales Hans- Dieter Uhlemann Rolf Stodieck Kulturbüro

Rüdiger Winter

FB Kämmerei

u. Finanzen

Winfried Kipke

Stadtkasse

Gabi Bevermeier

Ursula Schmitt

Erdgeschoss Erdgeschoss Erdgeschoss Erdgeschoss

Eigenbetrieb BIG FB Bürgerservice Stadtarchiv

Udo Arens und Ordnung

Willi Ahrens

Walter Stöteknuel

Organisation der Stadt Blomberg

14

Gleichstellungsbeauftragte

U. Schmitt

Fachbereich 10

Zentrale

Dienste

A. Frank

Eigenbetrieb

Abwasserwerke

AWB

Dezernat I

Bürgermeister K. Geise

Fachbereich 60

Bauen und

Stadtentwicklung

H.-D. Uhlemann

Eigenbetrieb

Immobilien- u.

Grundstücksverwaltung

BIG

Bürgermeister

K. Geise

Fachbereich 20

Kämmerei und

Finanzen

W. Kipke

Dezernat II

Beigeordneter R. Stodieck

Eigenbetrieb

Stadtforst

StaFoB

Fachbereich 30

Bürgerservice

und Ordnung

W. Ahrens

Eigenbetrieb

Baubetriebshof

BBH

Fachbereich 50

Senioren,

Jugend und

Soziales

R. Winter


SERVICE · SOZIALES · WIRTSCHAFT

Starke Kinder – starkes Blomberg

Balance für Familien zwischen

Chancen und Möglichkeiten

Viele träumen von der Familie – Blomberg

lebt sie und ist damit als familienfreundliche

Stadt der Region Ostwestfalen–Lippe erfrischend

anders.

Die Familie stellt ein generationsübergreifendes

soziales Netzwerk dar und ist die Grundlage

unserer Gesellschaft. Vielschichtige soziale

Veränderungen,

wie zum Beispiel

auch ein Umzug,

können das „Familienschiff“

schon einmal

ins Wanken

bringen. Da ist es

wichtig am neuen

Wohnort ein perfekt eingespieltes Team anzutreffen,

das es versteht, neue Mitglieder gut

in die Gemeinschaft aufzunehmen.

In Blomberg finden Menschen unmittelbar

Rückhalt, Anerkennung und Hilfe. Hier werden

Werte vermittelt und Menschen geprägt.

Kinder aller Nationen erfahren in ihren Familien

ihre Zukunft. In Blomberg erfahren Familien

eine starke Gemeinschaft.

Als familienfreundliche

Stadt verfügt

Blomberg über ein

breites Angebot an

Einrichtungen und

Aktivitäten für die

Unterstützung von

Eltern, Kindern und

Jugendlichen. Durch

ein umfangreiches

Betreuungsangebot

in Kindergärten und anderen Einrichtungen

können Eltern in Blomberg Familie und Beruf

besonders gut vereinbaren.

28

Ob Sie die Betreuung Ihres Kindes in einer der

kommunalen oder kirchlichen Kindertageseinrichtungen

bevorzugen; die qualifizierten

Betreuungsangebote von der Arbeiterwohlfahrt,

dem Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter-Unfall-Hilfe

oder vielleicht dem

Deutschen Kinderschutzbund

in Anspruch

nehmen

möchten.

Sie haben die

Auswahl – Wir helfen

Ihnen gerne dabei!

Trägervielfalt –

multikulturelles Zusammenleben – Gemeinschaft

finden Sie in Blomberg.

In insgesamt 12 Einrichtungen werden insgesamt

710 Plätze vorgehalten. Rund die Hälfte

dieses Angebotes umfasst allein den Ganztagesbereich.

Um im Rahmen der

(Wieder-)Aufnahme

der beruflichen Tätigkeit

den besonderenBetreuungswünschen

der Eltern für

ihre Kinder entgegenzukommen

wurde frühzeitig der Ausbau

der Betreuungsplätze für Kinder unter

drei Jahren forciert.

Mit einer Betreuungsquote von 9,0% zählt

Blomberg heute auch hier zu den Spitzenreitern

in der Qualität

und Flexibilität von

Bildungs- und Betreuungsangeboten

in

Ostwestfalen-Lippe

(Vergleich: NRW –

OWL–Lippe=< 5 %).


Blomberg verfügt mit der 4-gruppigen Kindertagesstätte

„Zauberblume“ über eines der

landesweit ersten zertifizierten Familienzentren

und ist damit ein wichtiger impulsgebender

Zukunftsbaustein in Lippe, wo in den

nächsten Jahren weitere

Zentren dieser

Art folgen sollen.

Familienzentrum zu

sein heißt: Intensive

Zusammenarbeit mit

Familien, Elternberatungen,

Zusammenarbeit mit Institutionen

wie beispielsweise der Frühförderung, mit

Kinderärzten oder Logopäden. Hier finden Sie

direkt vor Ort Ihre Ansprechpartner/Ihre

Ansprechpartnerin für die aktive Beratung

und Unterstützung

von Kindern und

Familien – Familienbildung

– Kindertagespflege

– Vereinbarkeit

von Beruf

und Familie.

Hier sind die für Sie wichtigen Adressen von

Einrichtungen vor Ort:

Kindertagesstätten

Kernstadt:

Familienzentrum NRW

– Städt. Kindertagesstätte „Zauberblume“ –

Neue Torstr. 114, Blomberg

Tel.: 0 52 35/9 91 89

E-Mail: Info@Familienzentrum-Blomberg.de

AWO-Kindertagesstätte „Renntwete“

Renntwete 11, Blomberg

Tel.: 0 52 35/20 52

AWO-Kindertagesstätte „Zwergenland“

Holstenhöfener Str. 4, Blomberg

Tel.: 0 52 35/9 91 84

AWO-Kindertagesstätte „Rasselbande“

Berliner Str. 15, Blomberg

Tel.: 0 52 35/9 72 23

Deutscher Kinderschutzbund-Hort

Paradies 5, Blomberg

Tel.: 0 52 35/73 64

Ev.-ref. Kindertagesstätte „Steinkuhle“

Eichenweg 8, Blomberg

Tel.: 0 52 35/70 22

Ortsteile:

Städtische Kindertagesstätte „Brüntrup“

Wehrener Str. 25, Ortsteil Brüntrup

Tel.: 0 52 36/2 32

Ev.–ref. Kindertagesstätte „Storchennest“

Burgstätte 17, Ortsteil Donop

Tel.: 0 52 35/88 86 11

Ev.–ref. Kindergarten Großenmarpe

Selbecker Str. 8, Ortsteil Großenmarpe

Tel.: 0 52 36/5 22

Deutsches Rotes Kreuz – Kindertagesstätte

Dorfstr. 3, Ortsteil Istrup

Tel.: 0 52 35/9 91 97

SPROSS

– Engagement für junge Familien in Lippe –

Tel.: 0 52 31/6 24 29 oder 62 78 77

Johanniter Unfall Hilfe

– Kindertagesstätte „Burg Sonnenschein –

Birkenweg 10, Ortsteil Reelkirchen

Tel.: 0 52 35/9 78 02

Städtischer Kindergarten „Tintrup“

Masper Str. 16, Ortsteil Tintrup

Tel.: 0 52 35/80 96

Zudem werden Sie auf der Homepage

www.Familienzentrum-Blomberg.de über alle

wichtigen Angelegenheiten rund um das

Thema Familie und Co. informiert.

29

SERVICE · SOZIALES · WIRTSCHAFT


A. Anliegerstraßen Ort

Auf den Kreuzen Blomberg

Industriestraße Blomberg

Nederlandstraße Blomberg

B. Innerörtliche Verkehrsstraßen Ort

Alte Poststraße Großenmarpe

Am Rammbocke Blomberg

Bextenstraße Blomberg

Busbahnhof Blomberg

Feldeggerser Weg Blomberg

Holstenhöfener Straße Blomberg

(Neue Torstraße bis Paradies)

Neustadt Großenmarpe

Ostring Blomberg

(von B 1 bis Feldeggerser Weg)

Phoenix Contact Allee Blomberg

Reinickendorfer Straße Blomberg

Ulmenallee Blomberg

(Ostring bis Schulzentrum/

Ostring bis Parkplatz REWE-Markt)

Walkenmühle Blomberg

Wienkestraße Blomberg

(Flurstücke 1635, 715, 726,

744, 739 und 1132 von Flur 22

der Gem. Blomberg)

C. Überörtliche Verkehrsstraßen Ort

Barntruper Straße Blomberg

Bergstraße Großenmarpe

Blomberger Straße Istrup

Detmolder Straße Istrup

Delbrücker Straße Maspe

Feldohlentrup Blomberg

Hellweg Blomberg

Hohenrenner Weg Blomberg

Holstenhöfener Straße

(Paradies bis Ortsausgang) Blomberg

Höntruper Straße Herrentrup

Istruper Straße Wellentrup

Kleinenmarper Straße Cappel

Königswinkel Blomberg

Lehmbrink Blomberg

Lemgoer Straße Istrup

Masper Straße Tintrup

Meinberger Straße Herrentrup

Reelkirchener Straße Tintrup

Residenzstraße Cappel

Schiederstraße Blomberg

Schmuckenberger Weg Blomberg

Selbecker Straße Großenmarpe

Tintruper Straße Maspe

Vahlhauser Straße Brüntrup

Wellentruper Straße Höntrup

Winterbergstraße Eschenbruch

Auskünfte/Informationen

Zu Fragen aus den Bereichen Energie, Umwelt,

Natur- und Landschaftsschutz sowie

Abfall werden nach Terminabsprachen individuelle

Beratungen durchgeführt.

Fachbereich 60 - Planen und Bauen

Energie und Umwelt,

Natur und Landschaftsschutz

„Rathaus-Nebengebäude“, Marktplatz 2

Herr Schallock, Tel.: 0 52 35/5 04-221

Niederntor

57

SERVICE · SOZIALES · WIRTSCHAFT

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine