Agrar Berater 2013 - Bayer CropScience Deutschland GmbH

agrar.bayer.de

Agrar Berater 2013 - Bayer CropScience Deutschland GmbH

AgrarBerater 2013Empfehlungen mit Versuchsergebnissen im AckerbauREGION SÜDBayern


Besonders smart:Service per AppBayDir Agrar WetterDas Profi -Agrarwetter für denLandwirt. Erhältlich für: iPhone,AndroidBayDir Agrar TVBayDir TV für unterwegs.Erhältlich für: iPhone, AndroidLiebe Leser,Dr. Josef Kaspar, Anton Spornraftvor kurzem haben Wissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin untersucht,wie wichtig Pfl anzenschutz für die Erträge der Landwirtschaft ist. DasErgebnis ist beeindruckend: Allein der Wegfall von Fungiziden würde bei derKartoffelernte einen Rückgang um 21,9 Prozent bedeuten. Ohne Schutz vorKrankheiten, Unkräutern und Insekten würden wir zwischen 30 und 40 Prozentweniger ernten.Sie sehen: Es gibt handfeste Gründe, sich mit den Möglichkeiten modernenPfl anzenschutzes zu befassen. Und genau dabei wollen wir Sie mit der neuestenAusgabe unseres „Agrarberaters“ unterstützen: indem wir Ihnen bewährteund innovative Produkte vorstellen. Dadurch, dass wir Empfehlungen abgeben,wie diese sich bestmöglich einsetzen lassen.Nun war 2012 für den Ackerbau ein durchaus erfolgreiches Jahr. Die Erträgewaren gut, und die stabil hohen Preise sorgten für eine verbesserte Liquiditätbei den Erzeugern. Sogar in Regionen, die mit Umbrüchen zu kämpfen hatten,brachten die Sommerungen ordentliche Erträge.Jetzt ist es an der Zeit, nach vorn zu schauen. Die Aussaatbedingungen imHerbst 2012 lassen auf ein gutes Pfl anzenbaujahr 2013 hoffen. Wir wollenunseren Teil zu Ihrem Betriebserfolg beitragen: mit brandneuen von Bayerentwickelten Pfl anzenschutzmitteln wie Propulse für Raps und mit MoncerenPro für Kartoffeln. Besonders interessant für die Maisanbauer in Deutschlandwird die neue Herbizidkombination Laudis Aspect* Pack. In Österreich ist sieschon seit zwei Jahren zugelassen und wird von den dortigen Praktikern alseine neue Dimension bei Wirkung und Verträglichkeit beurteilt.Die ständige Anstrengung lohnt sich – das beweist der Erfolg unserer Xpro-Technologie. Ein Beispiel dafür ist Skyway Xpro, das im letzten Jahr hervorragendeErgebnisse gegen Septoria und Ährenfusariosen ermöglicht hat.Wir sind ein forschungsintensives Unternehmen. Und wir sind sicher, dass Sie sichüber die Ergebnisse, die Sie mit unseren Produkten erzielen, freuen werden.In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Start in die neue Saison.Viel Erfolg und auf eine gute ZusammenarbeitBBCH-BestimmerBestimmen von BBCH-Stadiendirekt vor Ort. Erhältlich für: iPhone,Android, Windows Phone 7BayDir PremeoBonuspunkte buchen per Scan.Erhältlich für: iPhone, AndroidUngräser-BestimmerErkennen und bestimmen vonUngräsern. Erhältlich für: iPhone,Android, Windows Phone 7Unkräuter-BestimmerErkennen und bestimmen vonUnkräutern. Erhältlich für: iPhone,Android, Windows Phone 7Schädlinge-BestimmerErkennen und bestimmen vonSchädlingen. Erhältlich für: iPhone,Android, Windows Phone 7Krankheiten-BestimmerErkennen und bestimmen vonPflanzenkrankheiten. Erhältlich für:iPhone, Android, Windows Phone 7Wir von Bayer CropScience wissen, dassLandwirte sinnvolle Neuerungen schätzen.Deshalb stellen wir unsere Internet- Diensteauch für Ihr Smartphone bereit. Leichtverständlich. Gut lesbar auf dem Display.Immer aktuell.Die Downloadzahlen sprechen für sich –unsere Apps sind in der Praxis gefragt:Mit ihrer Hilfe lassen sich Krankheiten,Schädlinge, Ungräser und Unkräuter schnellbestimmen. Das ist praktisch, wenn manauf dem Feld steht und sofort Bescheidwissen will. Der Nutzer kann sich vor Ortüber BBCH-Stadien oder über das Wetterder kommenden Tage informieren.Jede App unterstützt Sie bei Ihren täglichenAufgaben. Einfach runterladen, schongehts los.Anton SpornraftVertriebsteamleiterDr. Josef KasparReg. BeratungsmanagerAlle Apps unterhttp://apps.baydir.deoder in den App-Stores.


Zukunft ist nachhaltigEin Begriff macht Karriere: Nachhaltigkeit ist heute zur selbstverständlichen Forderung an die Adressevon Landwirtschaft und Industrie geworden. Kein Wunder: Schließlich ist es heute wichtiger dennje, mit den Folgen von Klimawandel und Ressourcenknappheit fertigzuwerden. Dabei wird mancherortsvergessen, dass der Begriff Nachhaltigkeit eigentlich aus der Forstwirtschaft stammt. Undfolglich sind es Förster und Landwirte, die ihn schon seit Jahrhunderten leben. Weil sie wissen, wases heißt, heute schon für morgen sorgen zu müssenGenau das weiß auch Bayer: Nachhaltigkeitsteht in allen Konzernbereichenim Fokus und wird dort mit großerVerantwortung umgesetzt. In seinenKerngeschäftsfeldern engagiert sich dasUnternehmen für die Gesundheit vonMensch und Tier, auf dem Gebiet derEnergie- und Ressourceneffi zienz undfür bessere Ernährung der wachsendenWeltbevölkerung. Ein Engagement,das weltweit Früchte trägt: Bayer stehtim Dow Jones Sustainability Index alsUnternehmen mit den besten Nachhaltigkeitsleistungenin der Branche schonseit Jahren ganz weit vorn. Und auch inDeutschland wurde der Konzern 2012als bestes Unternehmen ausgezeichnet:Die Rating-Agentur SAM verlieh ihm den„Gold“-Standard Nachhaltigkeit. Weltweiterhielten nur zwei weitere Unternehmender Branche diese Anerkennung.Die folgenden Beispiele zeigen, welchenBeitrag wir von Bayer CropScienceDeutschland zum Thema Nachhaltigkeitleisten.Biodiversität:weil biologische Vielfalterhaltenswert istWir setzen uns dafür ein, Ressourcenverantwortungsvoll zu nutzen. Dasschließt auch die Erhaltung der Biodiversitätein, zu der Artenvielfalt, genetischeVielfalt und die Vielzahl von Ökosystemengehören. In diesem Zusammenhangbekennen wir uns zum „Übereinkommenüber die biologische Vielfalt“ der VereintenNationen (Convention on BiologicalDiversity).Wir sind davon überzeugt, dass nachhaltigeLandwirtschaft nur in Verbindung mitBiodiversität und funktionierenden landwirtschaftlichenÖkosystemen gelingt.Dass moderne, intensive Landwirtschaftund Naturschutz kein Widerspruch sind,stellen wir dabei konkret unter Beweis:Indem wir Landwirte dabei unterstützen,ihre Nutzfl ächen so produktiv wiemöglich zu nutzen, ermöglichen wir esihnen, geeignete Flächen ganz gezieltökologisch aufzuwerten.Eines der von uns fi nanzierten Projektehat zum Ziel, seltene Ackerwildkräutervor dem Aussterben zu bewahren. Indrei Regionen Nordrhein-Westfalenswerden Kräutersamen gesammelt undin Beeten vermehrt. Die so gewonnenenWildkräuter siedelt man auf geeignetenFlächen an. Auf einem Hof bei Aachengeschieht dies zum Beispiel als Kompensationfür Baumaßnahmen. 44 vonetwa 60 bedrohten seltenen Ackerwild-4


Blühstreifen wirken sich in intensiv geführtenAgrarlandschaften positiv auf Insekten undBestäubungsleistung auskräutern der Region konnten so vor demVerschwinden bewahrt werden.Ein anderes Projekt untersucht in derOberrheinebene, wie sich Blühstreifen ineiner intensiv geführten Agrarlandschaftauf Insekten und deren Bestäubungsleistungauswirken. Die Zwischenbilanzzeigt, dass sich die Anzahl der Wildbienenim Projektgebiet in zwei Jahren ummehr als das 15-Fache erhöht hat.Bienengesundheit:weil kleine Insekten großen SchutzbrauchenUm unsere vielfältigen Bemühungen umdie Bienengesundheit noch zu verstärken,haben wir im September 2012 dasBayer Bee Care Center in Monheimeröffnet. Es versteht sich als ErfahrungsundInformationsplattform für Imker,Landwirte, Forschungs- und Bildungseinrichtungen– und alle anderen, denenGesundheit und das Wohlergehen vonBienen ein Anliegen ist. Ziel ist es, gemeinsamneue und innovative Lösungenfür die Bienengesundheit zu entwickelnund die zahlreichen Aktivitäten des Unternehmensvorzustellen. Das Zentrumbaut bei alledem auf 25 Jahre Bienenschutzund Bayer-Forschung in diesemBereich auf.der Nachhaltigkeit aufgegriffen: Durchblühende Sträucher, Nisthilfen und Blühstreifenerhalten nützliche Insekten undVögel neuen Lebensraum. In einem vonuns organisierten Seminar wurden dieErzeuger darin geschult, ihre Obstanlagenmit wenig Aufwand sinnvoll ökologischaufzuwerten. In einem anderenSeminar lernten sie, wie der Einsatzoptimierter Applikationstechniken denSchutz der Gewässer verbessert. Dasist Umwelt- und Naturschutz von seinerbesten Seite.Gewässerschutz:weil Wasser kostbar istUm Wasser effi zienter zu nutzen und dasRisiko von Verunreinigungen zu vermindern,erarbeiten wir kreative Ideen. Eineintelligente Lösung ist zum Beispiel dasSystem Phytobac. Es verhindert, dassbeim Befüllen und Reinigen von SpritzgerätenPfl anzenschutzmittel in Gewässergelangen: Waschwasserreste werdenaufgefangen, in Puffertanks gespeichertund über einem mit Substrat gefülltenBehälter verrieselt. Während darin dasWasser verdunstet, bauen sich eventuellvorhandene Pfl anzenschutzmittelin einem Substrat aus Erde und Strohbiologisch ab.NachhaltigePraxisVerantwortung für Umwelt,Landwirtschaft und GesellschaftMit einfachen Mitteln lässt sich viel erreichen.Alfons Krismann vom Institut für Landschaftsökologieund Naturschutz Singen erläutert dieBedeutung von InsektenhotelsDas „Food Chain Partnership“-Projekt von BayerCropScience Deutschland GmbH und der VEOSVertriebsgesellschaft trägt bereits Früchte. Aufden Flächen der Obstbau Ebenheit Griesbach/Wedler GbR in der Nähe von Dresden werdenqualitativ hochwertige Äpfel mit nachhaltigenAnbaumethoden produziert. Die GbR ist Mitgliedder Erzeugerorganisation Dresdener Obst e.G.ServiceLebensmittel für höchste Ansprüche:weil Erfolg gemeinsam wächstAnwenderschutz:weil Wissen schützen kannVerbraucher verlangen heutzutage mehr:mehr Qualität, mehr Liefersicherheit,mehr Angebote zu jeder Jahreszeit.Damit diese Ansprüche erfüllt werden,helfen wir den Landwirten mit einerbesonderen Initiative. Kernidee ist dieVernetzung aller Partner entlang derWertschöpfungskette – vom Erzeugerbis zum Verbraucher.Erfolge feiert die Initiative zum Beispiel inSachsen. Dort erzeugen Landwirte undderen Vermarktungspartner erstklassigeQualitätsäpfel – nach den Regelndes integrierten Pfl anzenbaus. Aktuellwurden im Projekt noch weitere AspekteBei all unseren Produkten gilt: DieSicherheit der Kunden hat für unshöchste Priorität. Dieser Gedankedurchzieht sämtliche Aktivitäten – vonder Entwicklung neuer Produkte überderen Registrierung und Etikettierung bishin zur sicheren Entsorgung. Wir bietenunseren Kunden beispielsweise eineReihe von Informationen rund um denverantwortungsvollen Umgang mitPfl anzenschutzmitteln bis hin zu individuellenSchulungen. Dabei lernen die Landwirte,wie sie Pfl anzenschutzmittel sicherund sorgfältig einsetzen können – ohnesich selbst und die Umwelt zu gefährden.Harald Kramer, Landwirtschaftskammer NRW,sowie die beiden Bayer-CropScience-ExpertenDr. Klaus Sturm und Dr. Hans-Josef Diehl (v.l.) beider Einweihung des neuen Phytobac auf demDamianshof in Rommerskirchen5


2900Sorten umfasst das deutscheBrotregister. Der Pro-Kopf-Verbrauchder Bundesbürger liegt bei 85,3Kilogramm pro Jahr. Damit sind dieDeutschen europäische Spitzenreiter.Übrigens besteht Brot nur aus vierZutaten: Mehl, Wasser, Salz und Hefeoder Sauerteig als Treibmittel.8


Pfl anzenschutz lohnt sichGestiegene Erträge 2012 und hohe Preise für die anstehende Saison: DiePerspektiven für Getreide sind abermals positiv. Doch Erfolg ist kein Zufall. Dazugehört auch die Fähigkeit, schnell zu reagieren und die wirksamste StrategieauszuwählenGetreideWorüber wir uns freuenJede Region hat ihre eigenen Besonderheitenund Anbaustrategien. Dennoch,trotz des wechselhaften Wetters und ungewöhnlichstarker Auswinterung legtendie Erträge 2012 gegenüber dem Vorjahrum etwa fünf Prozent zu. Hohe stabileErträge in guter Qualität sind jedoch ohneleistungsstarken Pfl anzenschutz nichtdenkbar. Immer mehr Getreideanbauervertrauen inzwischen auf Xpro-Produkte.Starkes Indiz: Die neue Carboxamid-Generation wird bereits im zweiten Jahrder Zulassung auf mehr als zwei MillionenHektar eingesetzt. Offensichtlichentscheiden sich Landwirte nicht nur inder Blattbehandlung für Xpro-Fungizide,sondern sichern auch schon rechtzeitigihre Erträge gegen Halmbasis- und früheBlattkrankheiten damit ab. Zunehmendwerden aufgrund ihrer langen Dauerwirkungdie neuen Fungizide auch zurAbschlussbehandlung im Getreide angewendet.Noch eine erfreuliche Nachricht:Im Kampf gegen Ackerfuchsschwanzschnitten aktuell die Atlantis-Produktekonkurrenzlos gut ab.MOBILE Bestimmung per AppKrankheitenErkennen undbestimmen SiePflanzenkrankheitendirekt vor Ort. Mitunserem Service per App, einfach runterladen– und schon gehts los: unter http://apps.baydir.de oder in den App-Stores.Womit wir rechnen müssenPfl anzenschutz wird zunehmend vielschichtiger:weil sich Klima und Marktverändern – die Zahl der Produktewächst – und schnelles, individuellesReagieren gefragt ist. UnterschiedlichsteAckerbaubedingungen, neue Fungizidstrategienund regionale Besonderheitennehmen immer stärker Einfl uss auf densituationsgerechten Einsatz von Pfl anzenschutzmitteln.Wer hohe Erträge undGewinne einfahren will, muss systematischvorgehen und gegebenenfallsauf besondere Fragestellungen schnellreagieren.Bei den Herbiziden ist bewusstesResistenzmanagement gefragt. Nebenackerbaulichen Maßnahmen und derFruchtfolge zählt hier die Wahl des richtigenProdukts.Was wir tun könnenWir setzen auf Dialog und tun alles, umdie richtigen Antworten auf die Bedürfnisseunserer Landwirte zu fi nden. ImEinzelfall heißt dies: vermehrt regionaleLösungen anzubieten. Zum Beispielspezielle Lösungen für Böden in derNähe von Oberfl ächengewässern. Wirbeobachten, ob veränderte Problemeneue Wirkstoffe erfordern, und arbeitenpermanent an Innovationen. Oder wirkonzipieren Produktkombinationen wiedas Hoestar-Pointer SX. Um dem Landwirtseine Arbeit zu erleichtern, wollenwir ihn bestmöglich informieren: onlinezur Berechnung von Resistenz- oderPhoma-Risiken, mit Filmbotschaftenoder neuen Apps.ProduktübersichtSAATGUTBEHANDLUNGBaytan ® universal FlüssigbeizeContur ® Plus-Inteco ® PackEfA ®Galmano ®Landor ® CTHERBIZIDEAtlantis ® KomplettAtlantis ® WGAttribut ®Bacara ® ForteCadou ® Forte SetCadou ® SCHoestar ® -Pointer ® SX PackHusar ® OD Power SetFUNGIZIDEAviator ® Xpro DuoAviator ® Xpro Talius ®Input ® XproSkyway ® XproProsaro ®INSEKTIZIDEBiscaya ®Biscaya ® -Decis ® -SetDecis ® flüssigMOLLUSKIZIDEMesurol ® SchneckenkornMollustop ®Classic LineFUNGIZIDEFolicur ®Input ® ClassicPronto ® PlusHERBIZIDEAccord ® Super PackHoestar ® SuperWACHSTUMSREGLERCCC 720 ®Cerone ® 660Moddus ® Cerone ® Extra Pack®Registrierte Marken der HerstellerPflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.9


Neue Formulierung für Xpro-ProdukteEs geht immer noch besser …Leafshield beweist die Innovationskraft von Bayer CropScience. Dieses neue Formulierungssystemhat die biologische Verfügbarkeit der Xpro-Wirkstoffe erheblich verbessertDas integrierte Leafshield-Formulierungssystemhat viele Vorteile: Diebeiden Fungizidwirkstoffe Prothioconazolund Bixafen können optimal an derPfl anze haften, rasch in diese eindringen,und damit schnell ihre volle Wirkungentfalten. Grund dafür ist, dass diesesFormulierungssystem aus unterschiedlichen,sehr leistungsfähigen Komponentenbesteht. Multifunktionale Additivewie Emulgatoren, Lösungs-, Haft- undNetzmittel verbessern sämtliche Prozesse– vom Anrühren der Spritzbrühe überdie Spritzung selbst bis zur Verteilungder Wirkstoffe auf und in der Pfl anze.Wirkt sofort und lang andauerndDank Leafshield ist das Produkt schon15 Minuten nach dem Antrocknen regenfest.Innerhalb von nur drei Stunden zeigtes seine volle Wirkung. Diese kurze Zeitspanneist vor allem dann von Bedeutung,wenn der Pilz bereits in die Pfl anzeeingedrungen ist. Genauso wichtig ist dieDauerwirkung, denn aus Depots unterhalbder Wachsschicht wird die Pfl anzeüber Wochen permanent versorgt.Der Vorsprung der Xpro-Produkte istbeeindruckend. Vor allem im Vergleichmit anderen Fungiziden: Dank der Leafshield-Formulierungnimmt die Pfl anze inderselben Zeit bis zu dreimal mehr Wirkstoffmengeauf. Dadurch kommen dieXpro-Fungizide gegenüber vergleichbarenWettbewerbern mit deutlich wenigerWirkstoffgehalt in der Formulierung aus.Plus positiver NebeneffekteMischt der Anwender andere Pfl anzenschutzmittelzu, können diese von deninnovativen Additiven profi tieren. DieAnlagerung ans Blatt und die Aufnahmeder Wirkstoffe funktionieren besser. Nochein Vorteil: In einer Tankmischung mitWachstumsreglern kann deshalb derenAufwandmenge etwas reduziert werden.Fest steht, dass die herausragendenEigenschaften des Leafshield-Formulierungssystemsein dickes Plus für denGetreideanbauer bedeuten: Er kannsich mehr denn je auf die Wirkung derXpro-Technologie verlassen, er ist zeitlichund in Bezug auf die Dosierung undWasseraufwandmengen sehr fl exibel.Maximaler Schutz für die Pfl anzen, mehrFreiheit, die verfügbaren Ressourcengezielt einzusetzen – Leafshield machtdem Landwirt das Leben leichter.REGENFESTIGKEIT10090807060504030201010 mm NiederschlagXpromit Leafshield-FormulierungAzol+SDHIKonventionelle FormulierungRelative Wirksamkeit im Vergleich zuniederschlagsfreien Varianten (%)015 min 30 min 60 minHaften besser und dringen schneller einals Vergleichsmittel: Xpro-Produkte sindnach nur 15 Minuten regenfestOPTIMIERUNG DER BIOVERFÜGBARKEIT – in vier wichtigen SchrittenTankAnhaftenVerteilung der TropfenAufnahmeTropfenbildungSCHRITT 1Wenn der Tropfen die Düseverlässt, nimmt er die optimaleForm und Größe an. Bis zumAuftreffen aufs Blatt ist er durcheine Hülle vor VerdunstunggeschütztSCHRITT 2Normalerweise perlt Flüssigkeitvon der Wachsschicht derBlätter ab: Doch dies wird durchAdditive wie Haft- und Netzmittelin der Formulierung verhindertSCHRITT 3Das Spreitungsverhalten istdarauf ausgelegt, dass dieBlattoberfläche schnell undgleichmäßig benetzt wird. Darumverlaufen die Tropfen und bildeneinen Film (intensive Benetzung)SCHRITT 4Die Wirkstoffe durchdringen dieWachsschicht und lagern sichin einem Depot an. Bereits nachdrei Stunden ist ausreichendFungizid im Blatt und damit vollwirksamBei Regen schneller und stärker wirksam:Xpro-Produkte mit Leafshield-Formulierung sind unter kritischen Bedingungen Vergleichsprodukten überlegen10Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Das Beste zum SaisonstartZwei bewährte Produkte in einer optimierten Kombination: AviatorXpro schützt gegen Halmbruch, Septoria und andere frühe Blattkrankheiten.Talius bietet wochenlang Sicherheit gegen MehltauDie Wirkung Aviator Xpro Taliusschützt jungen Weizen wirksam und vonAnfang an. Dies wissen Landwirte sehr zuschätzen – egal, ob sie vorbeugen oderbereits vorhandene Infektionen stoppenwollen. Die hervorragende Leistung zeigtsich bei frühzeitigem Auftreten von Septoria-Blattdürre.Aber auch bei Mehltau: DieKrankheit wird umgehend gestoppt undkann dadurch keinen Schaden anrichten.Das ist wichtig, weil sich in dieser frühenEntwicklungsphase die Ährenanlagenausbilden. Nur wenn diese sich optimalentwickeln können, fällt die Ernte imErgebnis wunschgemäß aus. Außerdemschützt das Fungizid vor Netzfl ecken,Rost und Halmbasiskrankheiten.Die Vorteile Aviator Xpro und Taliusbedeuten langandauernde Sicherheit.Die beiden Mittel lassen sich gutmischen. Die Produktkombination istleistungsstark und überzeugt durch ihreausgeprägte Breitenwirkung. Sie eignetsich als Komplettlösung, kann aber auchin Spritzfolge (erst Talius, dann AviatorXpro) angewandt werden.Die Effekte Der Xpro-Wirkstoff Prothioconazolheilt bereits bestehende Infektionen.Gleichzeitig verhindert Bixafenüber einen langen Zeitraum, ebenso wieder Talius-Wirkstoff Proquinazid, dassdie Kulturpfl anze wieder erkrankt.Der Nutzen Aviator Xpro undTalius vereinen hocheffektive Wirkstoffeund modernste Technologie. Mit dieserProduktkombination lassen sich dieStart bedin gungen für junges Getreidemerklich optimieren. Denn nur wenn dieKulturpfl anzen vor Krankheiten und Pilzbefallfrühzeitig geschützt sind, könnensie sich ungestört entwickeln. VerbesserteEntwicklungsbedingungen in dersensiblen Phase der Ährendifferenzierungbedeuten am Ende einen höheren Ertrag. Optimal gegen Halmbasiskrankheiten Das breiteste Mehltaufungizid (auch inSpritzfolge einzusetzen) Lange Dauerwirkung Die Basis für höheren ErtragFUNGIZIDWirkstoffe in Aviator XproBixafen75 g/lProthioconazol150 g/lWirkstoff in TaliusProquinazidFormulierungEC (Emulsionskonzentrat)Empfohlene KulturenWeizen, Triticale200 g/lAufwandmenge1,0 l Aviator Xpro + 0,2 l Talius/haAnwendungszeitraumAb Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerdender ersten SymptomeAbstände zu OberflächengewässernStandard: 5 mAbdriftmindernde Technik:50 %: 5 m / 75 %: * / 90 %: *GebindegrößenAviator Xpro 3×5 l Kanister+ Talius 3×1 l FlascheGetreidewww.fungizide.deBEKÄMPFUNG VON MEHLTAU UND FRÜHEN BLATTKRANKHEITENin Winterweizen (2009 – 2012)* Länderspezifischen Mindestabstand zuGewässern beachten!Befall (Kontrolle)/Wirksamkeit1007550250889 86Mehltau(n = 13)196856Halmbruch(n = 7)167064DTR/HTR(n = 3)Septoria tritici(n = 24)Ertrag (dt / ha)dt / ha(n = 27)Blattspritzung BBCH 39 – 51Aviator Xpro+Talius 1,0 + 0,2 l/haVGM C 1,6 l/haKontrolleDeutschland Bayer CropScience GmbH – 27 Standorte; T1-Behandlung BBCH 30 – 32; n = Anzahl der Versuche188068274136Gr. Blattmasse(n = 18)100959085807580,388,995,292,8Der MehltauspezialistfürHochleistungsstandorteZahlreiche Versuche haben gezeigt: Aviator Xpro + Talius sind besonders leistungsstarkgegen frühe Krankheiten und Halmbruch. Das Ertragsplus gegenüber dem Marktstandardbetrug 2,4 dt/ha.11


Die Premium-Klasse unter den FungizidenMit Aviator Xpro Duo schaltet der Anwender alle wichtigen Getreidekrankheiten aus. Mehr noch:Selbst bei bereits vorhandenen Resistenzen entfaltet dieses Fungizid seine volle Schutzwirkung.Außerdem fördert es die Pfl anzenvitalitätDie Effekte Selbst wenn ein Teil derBlattfl äche nicht benetzt wird – die Wirkstoffeverteilen sich systemisch in derPfl anze, dies gilt gleichermaßen für Bixafenund Prothioconazol. Das Ergebnis:Krankheiten werden effektiver bekämpft,als dies früher möglich war. Die Pfl anzeentwickelt außerdem eine höhere Vitalität,sie übersteht sowohl UV-Strahlungals auch längere Trockenphasen besser.Die Wirkung Aviator Xpro Duowurde für die Hauptwachstumsphaseentwickelt. Treten Septoria-Blattdürreoder DTR-Flecken auf, ist seine Wirkungder von anderen Carboxamid-Lösungendeutlich überlegen. Auch Rostarten,Ramularia und PLS-Flecken bekämpftdieses besonders leistungsstarkeFungizid sicher. Dabei ergänzen sich diebeiden im Duo enthaltenen ProdukteAviator Xpro und Fandango optimal. Gemeinsamschützen sie vor Krankheiten,aktivieren den Stoffwechsel, erhöhen dieStresstoleranz und begünstigen somitdie Blattgesundheit. Die Wirkung istsichtbar und messbar, denn die Pfl anzezeigt sich robuster, und die Kornfüllungsphaseverlängert sich.Die Vorteile Das Anwendungsspektrumumfasst sogar strobilurinresistenteSeptoriastämme. Aviator Xpro Duo hatmehr Power als herkömmliche Fungizide.Dies liegt an den drei sich ergänzendenWirkstoffen, aber auch an der neuenLeafshield-Formulierung.Sie garantiert selbst unter schwierigenWitterungsverhältnissen eine fl exible Anwendung.Denn mit ihrer Hilfe lässt sichein optimaler Bedeckungsgrad erzielen.Und schon nach 15 Minuten haftet dasFungizid fest am Blatt. Die Schutzwirkungkann sich schnell und vollständigentfalten. Sie wird weder durch Sonnenscheinnoch durch Regenwetter negativbeeinfl usst.Der Nutzen Aviator Xpro Duo kombiniertideal die Leistung der innovativenCarboxamide mit den Stärken der Strobilurine:Dies unterstützt nicht nur einerfolgreiches Resistenzmanagement. Diegezielte Fungizid-Strategie ermöglichtaußerdem höhere Erträge, dazu einegleichmäßige Abreife und ein qualitativgutes Korn. Sämtliche Faktoren wirkensich positiv auf die Vermarktung desGetreides sowie den Gewinn aus.WIRKUNG von Bixafen auf dieBlattentwicklung in WeizenUnbehandeltBixafenQuelle: Berdugo, Steiner, Oerke, Dehne –Institut für Phytomedizin Uni BonnPilzkrankheiten in GersteNetzflecken Rhynchosporium Echter Mehltau Zwergrost PLS-BlattfleckenRamularia12Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Hohe Sicherheit im Blattbereich Bessere Stresstoleranz und Pfl anzenvitalität Breite Kurativ- und Dauerwirkung Grundlage für SpitzenerträgeWIRKUNG UNTERSCHIEDLICHER FUNGIZIDINTENSITÄTENauf den GerstenertragErtrag in dt / haBBCH 32BBCH 39BBCH 49Versuchsansteller: BCSD; Standort: Aich; Sorte: SandraBekämpfungsschwerpunkt: Netzflecken, nichtparasitäre Blattflecken, RamulariaDurch die April-Mai-Trockenheit traten nichtparasitäre Blattflecken bzw. Ramularia relativspät auf, so dass die Doppelbehandlung nicht die gewohnten Ertragssteigerungen gegenüberder Einmalbehandlung zeigen konnte. Die hohen Mehrerträge durch den Einsatz vonAviator Xpro Duo sind auf die gute Wirkung gegen nichtparasitäre Blattflecken/Ramulariasowie den lange intakt gebliebenen Blattapparat zurückzuführen.WIRKUNG UNTERSCHIEDLICHER FUNGIZIDINTENSITÄTENbei hohem Septoria-DruckErtrag in dt / ha110100908070Ertrag in Kontrolle120110100908070BBCH 31BBCH 32BBCH 39BBCH 49BBCH 6584,0Kontrolle95,5Kontrolle+ 20,5 + 20,0Aviator Xpro+ Fandango0,65 + 0,65 l/haMehrertrag durch Fungizide dt / ha+ 10,1Aviator Xpro + Fandango0,75 + 0,75 l/haFandango0,8 l/haAviator Xpro0,8 l/ha+ 18,4Input Xpro1,25 l/haAviator Xpro + Fandango0,75 + 0,75 l/haIn der unbehandelten Kontrollekam zwar später alsüblich, aber massiv dernichtparasitäre Blattfleckenkomplex/RamulariaBis zu 20 dt/ha Mehrertragkonnten durch den Einsatzder Xpro-Fungizide erreichtwerden!+ 20,2Input Classic1,0 l/haAviator Xpro + Fandango0,65 + 0,65 l/haSkyway1,0 l/haFUNGIZIDWirkstoffe in Aviator XproBixafen75 g/lProthioconazol150 g/lWirkstoffe in FandangoFluoxastrobinProthioconazolFormulierungEC (Emulsionskonzentrat)100 g/l100 g/lEmpfohlene KulturenWeizen, Gerste, Roggen, TriticaleAufwandmengen0,75 + 0,75 l/ha in Weizen, Roggen,Triticale0,65 + 0,65 l/ha in WintergersteAnwendungszeitraumAb Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerdender ersten SymptomeAbstände zu OberflächengewässernStandard: 5 mAbdriftmindernde Technik:50 %: 5 m / 75 %: 5 m / 90 %: *Gebindegrößen2 × 5 l Kanister2 × 15 l Kanisterwww.fungizide.de* Länderspezifischen Mindestabstand zuGewässern beachten!Das Multitalentim Feld fürmaximale ErträgeGetreideErtrag in KontrolleMehrertrag durch Fungizide dt / haVersuchsansteller: Hr. Johann Dennert Standort: MalchingSorte: Kometus, Bekämpfungsschwerpunkt: Septoria tritici, Microdochium nivaleDer Standort Malching ist jedes Jahr von Septoria tritici betroffen: Eine Einmalbehandlungmit Aviator Xpro Duo brachte 10 dt/ha Mehrertrag, eine Doppelbehandlung nochmals 8 dt/ha mehr. Drei Spritzungen brachten 20 dt/ha mehr.13


Besonders stark bei Rost-Arten Sicher gegen Fusarium und Mykotoxine Optimale Kornfüllungsphase Für mehr Ertrag und QualitätWIRKUNG UNTERSCHIEDLICHER ABSCHLUSSBEHANDLUNGENbei hohem KrankheitsdruckErtrag in dt / ha120110100908070BBCH 39BBCH 49BBCH 6596Kontrolle+ 10,1Ertrag in Kontrolle Mehrertrag durch Fungizide dt / ha+ 15,5Aviator Xpro 0,75 l/ha + Fandango 0,75 l/haProsaro1,0 l/ha+ 18,2Skyway Xpro1,0 l/haStandort: Malching, Sorte: KometusBekämpfungsschwerpunkt: Blattkrankheiten – Septoria tritici/Microdochium nivale, ÄhrenfusariosenDer Bekämpfungsschwerpunkt richtete sich gegen späte Blatt-/Ährenkrankheiten. Diegezielte Abschlussbehandlung mit Prosaro brachte einen wirtschaftlichen Mehrertrag von~ 5,5 dt/ha. Skyway Xpro konnte dabei die Krankheiten noch besser kontrollieren und warProsaro um weitere 2,5 dt/ha überlegen.KRANKHEITSBEKÄMPFUNG im Roggen mit unterschiedlichen IntensitätenFUNGIZIDWirkstoffeBixafenProthioconazolTebuconazolFormulierungEC (Emulsionskonzentrat)Empfohlene KulturenWeizen, Roggen, TriticaleAufwandmenge1,25 l/haAnwendungszeitraumWeizen: ab BBCH 49/51– 69Roggen/Triticale:ab BBCH 37/39 – 69Abstände zu OberflächengewässernStandard: 10 mAbdriftmindernde Technik:50 %: 5 m / 75 %: 5 m / 90 %: *Gebindegrößen4 × 5 l Kanister15 l Kanisterwww.fungizide.de75 g/l100 g/l100 g/lGetreide120Gewinn/ha:148 € 119 € 177 € 117 €40* Länderspezifischen Mindestabstand zuGewässern beachten!11010030Ertrag in dt / ha908070605040BBCH30 – 37BBCH37/39 – 55BBCH49 – 6179,6Kontrolle12,4Skyway Xpro1,25 l/ha10,9VGM O + VGM D1,8 + 0,9 l/ha16,3Input Xpro1,0 l/haSkyway Xpro1,0 l/ha13,6VGM C1,2 l/haVGM O + VGM D1,8 + 0,9 l/ha20100Befall in %Tolle Aussichtenauf höchsteErträgeErtrag in KontrolleMehrertrag durch Fungizide dt/ha; n = Anzahl der VersucheBayer CropScience Deutschland GmbH 7 Versuche (2011/2012)Braunrost (n = 7)Rhynchosporium (n = 6)In den sieben Roggen-Versuchen wurde der frühe Mischbefall aus Braunrost und Rhynchosporiummit den Xpro-Fungiziden hervorragend bekämpft. Bei der Einfachanwendungmit Skyway Xpro (1,25 l/ha) wurden im Mittel Mehrerträge von 12,4 dt/ha erreicht, mit derSpritzfolge Input Xpro gefolgt von Skyway Xpro sogar hochwirtschaftliche 16,3 dt/ha.15


Früher Schutz zahlt sich ausInput Xpro besteht aus drei sich ergänzenden Wirkstoffen: Mitihnen lässt sich junges Getreide erfolgreich schützen. Zudemsorgen sie für eine verbesserte Pfl anzenvitalitätFUNGIZIDWirkstoffe in Input XproBixafenProthioconazolSpiroxamineFormulierungEC (Emulsionskonzentrat)50 g/l100 g/l250 g/lEmpfohlene KulturenWeizen, Gerste, Roggen, TriticaleAufwandmenge1,5 l/haAnwendungszeitraumAb Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerdender ersten SymptomeAbstände zu OberflächengewässernAbdriftmindernde Technik:50 %: 20 m / 75 %: 25 m / 90 %: 15 mGebindegrößen4×5 l Kanister15 l KanisterDie Wirkung Effektiver Schutz infrühen Entwicklungsstadien stellt die Basisfür gesundes Wachstum dar: DiesesFungizid bekämpft wichtige HalmbasisundBlattkrankheiten. Voraussetzung ist,bereits bei den ersten Symptomen zureagieren. Speziell in der Fuß- und Blattbehandlungentfaltet das Produkt seinehervorragende Wirkung. Dies gilt für allewichtigen Getreidearten.Die Vorteile Input Xpro macht andereFungizide überfl üssig. Grund ist seinbreites Anwendungsspektrum. Mit derinnovativen Formulierungstechnologiehat sich die Verfügbarkeit der Wirkstoffenoch erhöht. Indem das Präparat denBefall stoppt, profi tiert die Kulturpfl anzezunächst von seinen kurativen Eigenschaften.Doch auch vor Neuinfektionen ist dasGetreide nun langanhaltend geschützt.Das zahlt sich aus: Eine verbesserte Pfl anzenvitalitätermöglicht reichere Erträge.Die Effekte Das Fungizid bestehtaus den leistungsstarken WirkstoffenBixafen, Prothioconazol und Spiroxamine.Dank der Leafshield-Formulierungwerden die Getreidepfl anzen optimalbenetzt, die Komponenten dringen besondersschnell und gleichmäßig in dasBlatt ein. Sie bilden ein Depot, aus demdie Pfl anze kontinuierlich mit Wirkstoffversorgt wird. Input Xpro ist innerhalbvon 15 Minuten regenstabil. WeitereEffekte sind eine größere Blattfl äche undeine verbesserte Photosyntheseleistung.Der Nutzen Input Xpro stellt von Anfangan ein gesundes Wachstum sicher.Mit dem Fungizid lassen sich Schadpilzelangandauernd und effektiv kontrollieren.Der Landwirt profi tiert sehr konkret, denner schöpft das Ertragspotenzial vonSorte und Standort optimal aus.www.fungizide.de* Länderspezifischen Mindestabstand zuGewässern beachten!Der Start-up-SpezialistBEKÄMPFUNG FRÜHER BLATTKRANKHEITEN in WinterweizenErtrag in dt / ha (n = 29)Gewinn/ha:187 €71 €77 €10011,1906,1 5,780837060252015105Befall in %50BBCH30 – 32BBCH49 – 59/61KontrolleInput Xpro1,2 l/haVGM C1,6 l/haAviator Xpro DuoAviator Xpro 0,5 l/ha + Fandango 0,5 l/haVGM Ci + Bravo + Talius1,0+1,0+0,2 l/ha0Ertrag in KontrolleMehrertrag durch Fungizide l / haBefall Septoria tritici (%) Leistungsstarkes Breitbandfungizid Lange Dauerwirkung Mehr Pfl anzenvitalität Ertrag schon früh absichernBayer CropScience Deutschland GmbH5 Standorte – Sorten: 2 × Akteur, Cubus, Drifter, RitmoAn den fünf Standorten war Septoria tritici die dominierende Krankheit, Mehltau trat an dreiStandorten nennenswert auf. Durch die frühe Carboxamid-Behandlung mit Input Xpro konntendie Krankheiten sicher kontrolliert und gegenüber den VGM deutliche Mehrerträge und hoheGewinne abgesichert werden.16Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Zum Schluss auf Nummer sicherÄhrenfusarien und Mykotoxine? Mit der richtigen Abschlussbehandlunggeht der Landwirt auf Nummer sicher: Prosaro ist einhochwirksames Fungizid gegen alle wichtigen KrankheitenBEKÄMPFUNG von Ährenfusariosen und Mykotoxinen in WinterweizenErtrag in dt / ha (n = 29)1009080706050DON-Gehalt> 600 μg/kg(n = 11)Gewinn/ha:Kontrolle2268Vorlage inBBCH 37/39250430 €2,7VGM D1,1 kg/ha1490176 €10,7Prosaro1,0 l/ha773Behandlung BBCH 61 – 69, Auswertung 2009 – 2012 (n = 29)209 €12,9Skyway Xpro1,25 l/ha825151 €10,4VGM O3,0 l/ha799n = Anzahl der VersucheFUNGIZIDWirkstoffe in ProsaroProthioconazolTebuconazolFormulierungEC (Emulsionskonzentrat)Empfohlene KulturenWeizen, Roggen, TriticaleAufwandmengen125 g/l125 g/l1,0 l/haGetreideIn 29 Versuchen der Jahre 2009 – 2012 wurden mit einer gezielten Fusariumbehandlung zur Blütehohe Mehrerträge mit Prosaro und Skyway Xpro erzielt. Dabei konnte der Mykotoxingehalt, beihoher Belastung in der Kontrolle, mit Prosaro und Skyway Xpro sehr deutlich reduziert werden.AnwendungszeitraumAb Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerdender ersten Symptome biszum Ende der BlüteDie Wirkung Das Produkt bekämpftÄhrenfusarien und reduziert damit ingroßem Umfang gefährliche Mykotoxine.Das ist wichtig, ansonsten besteht dieGefahr, dass befallene Getreidepartienabgestuft oder gar verworfen werden,also für die Nahrungs- und Futtermittelindustrieunbrauchbar sind. Mit Prosarojedoch lassen sich die gefährlichenPilzgifte erfolgreich eindämmen. Mit demProdukt werden auch andere Abreifekrankheiten(Septoria-Arten, Roste undDTR) sicher erfasst. Dabei ergänzensich seine zwei Wirkstoffe: Tebuconazoldringt rasch in die Blätter ein und verteiltsich ebenso rasch in Blatt und Ähre.Prothioconazol wird langsamer aufgenommenund ist über einen längerenZeitraum verfügbar.Die Vorteile Prosaro wirkt vorbeugend.Außerdem stoppt es vorhandenelatente Infektionen, verhindert derenweitere Ausbreitung und schützt vorerneutem Befall. Für die Kulturpfl anze istProsaro sehr gut verträglich. Die Fertigmischunglässt sich bequem verarbeiten.Der Anwender kann sie auch mit Blattdüngernund Insektiziden kombinieren.können sich Zellwände nicht mehrnormal entwickeln. Auch das Wachstumdes Pilzmyzels und der Haftorgane wirdunterdrückt. Da er in seiner Gesamtentwicklunggestört ist, wird der Pilz quasivon innen unschädlich gemacht.Der Nutzen Anwender, die aufProsaro setzen, schützen das Getreideverlässlich vor Krankheitserregern. DasPreis-Leistungs-Verhältnis bei diesemProdukt ist günstig. Ein Grund mehr, keinRisiko einzugehen: Denn was nutzt einegute Marktentwicklung beim Getreide,wenn bei der eigenen Ware vorgeschriebeneEU-Grenzwerte überschrittenwerden? Am Ende zählt die Qualität. Hervorragende Fusariumleistung Deutliche Mykotoxinreduktion Breitenwirksam und gut mischbar Ideal für qualitätsbetonten AbschlussAbstände zu OberflächengewässernStandard: 5 mAbdriftmindernde Technik:50 %: 5 m / 75 %: 5 m / 90 %: *Gebindegrößen4×5 l Kanister, 15 l Kanisterwww.fungizide.de* Länderspezifischen Mindestabstand zuGewässern beachten!ProAktiv. ProErtrag.FUSARIUMBEKÄMPFUNG Damianshof in Rommerskirchen (NRW), Sorte Primus, 2013Die Effekte Ist die Pfl anze infi ziert,setzt Prosaro auf unterschiedliche Weisean. Das Fungizid hemmt den Stoffwechselan mehreren Stellen, beispielsweiseUnbehandelte Kontrolle2541 μg/kg DONProsaro 1,0 l/ha165 μg/kg DONSkyway Xpro 1,25 l/ha< 150 μg/kg DON17


Getreide – Empfehlungen für Fungizide 2013WEIZEN EinmalbehandlungAlle Blattkrankheiteninkl. Septoria, DTR, Mehltau, RostPhysiologische EffekteVerbesserung der StresstoleranzAviator Xpro Duo(Aviator Xpro + Fandango)0,75 + 0,75 l/ha WEIZEN DoppelbehandlungGegen Blatt- undÄhrenkrankheiteninkl. Septoria, Braunrost, DTR,Mehltau,Fusarium/DON-Reduktionmit Verbesserung der StresstoleranzAviator Xpro Duo(Aviator Xpro + Fandango)0,75 + 0,75 l/haSkyway Xpro1,0 – 1,25 l/haHalmbasiserkrankungensowie alle Blatt- und Ährenkrankheiteninkl. Septoria,Mehltau, Rost, DTR u.a.mit Verbesserung der StresstoleranzINPUT Xpro1,25 l/haAviator Xpro Duo(Aviator Xpro + Fandango)0,75 + 0,75 l/ha SPRITZSTRATEGIE HochertragsstandorteHalmbasiserkrankungensowie alle Blatt- und Ährenkrankheiteninkl. Septoria, Braunrost, DTR,Mehltau und FusariumPhysiologische EffekteVerbesserung der StresstoleranzINPUT Classic1,25 l/haAviator Xpro Duo(Aviator Xpro + Fandango)0,75 + 0,75 l/haSkyway Xpro1,0 – 1,25 l/haBBCH-Stadien 18Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


WINTERGERSTEEinmalbehandlung:breite Mischinfektion inkl.Rhynchosporium, Mehltau, Netzflecken,Zwergrost, Ramularia undnichtparasitäre Blattflecken (PLS)mit Verbesserung der StresstoleranzStandorte mit sehr hohemErtragsniveau:breite Mischinfektion inkl.Rhynchosporium, Mehltau, Netzflecken,Zwergrost, Ramularia undnichtparasitäre Blattfleckenmit Verbesserung der StresstoleranzFandango0,8 l/haAviator Xpro Duo(Aviator Xpro + Fandango)0,65 + 0,65 l/haSplitting:Aviator Xpro DuoAviator Xpro0,8 l/haGetreide SOMMERGERSTEBreite Mischinfektioninkl. Rhynchosporium, Mehltau,Netzflecken, Zwergrost.Mit besonderer Stärke gegenRamularia und nichtparasitäreBlattflecken (PLS)Physiologische EffekteVerbesserung der StresstoleranzAviator Xpro Duo(Aviator Xpro + Fandango)0,6 + 0,6 l/habei mehltauanfälligen SortenINPUT Xpro1,0 – 1,25 l/ha ROGGEN UND TRITICALEGegen Mischinfektionen mit:Braunrost, Rhynchosporium,Mehltau und Septoria-Artenmit Verbesserung der StresstoleranzSkyway Xpro1,25 l/ha 19


Doppelschlag gegen Ackerfuchsschwanzund UnkräuterNicht jedes Herbizid hilft gegen den Ackerfuchsschwanz. Atlantis Komplett dagegen bedeutetsicheren Schutz gegen dieses hartnäckige Ungras. Das bewährte Herbizid wirkt außerdem gegenviele Unkräuterrasch ein. Selbst auf kleinen Zielfl ächenentfalten sie eine hohe Blattaktivität.Atlantis Komplett entfaltet seine Wirkungbei aktivem Wachstum und kann somitab Vegetationsbeginn über einen langenZeitraum gespritzt werden.Beate Müller, Beratungsmanagerin, präsentiert Versuche am Versuchsstandort DöbernitzDie Wirkung Atlantis Komplettstellt eine sehr gute Lösung im Kampfgegen den Ackerfuchsschwanz und diewichtigen Unkräuter in Getreide dar. DasHerbizid ist vor allem deshalb erfolgreich,weil es zwei hochleistungsfähige Produktekombiniert: Atlantis OD attackiertUngräser, aber auch Unkräuter wie Kamilleund Vogelmiere. Husar OD basiertauf dem Wirkstoff Iodosulfuron. Dieserbekämpft Klettenlabkraut, Klatschmohn,Rauke-Arten, Ackerstiefmütterchen,Ehrenpreis sowie Ausfallraps. Darüberhinaus werden Windhalm, Einjährige Rispe,Flughafer und Weidelgräser erfasst.Die Vorteile Die Herbizidkombinationempfi ehlt sich in Getreidekulturennicht nur wegen ihrer Erfolge gegen denAckerfuchsschwanz. Sie verfügt generellüber ein breites Wirkungsspektrum. Dasist komfortabel für den Anwender, weiler sehr viele Schadpfl anzen mit dieserKomplettlösung erfasst. Dank der öligenDispersion haften und verteilen sich dieWirkstoffe gut, außerdem dringen sieDie Effekte Die zwei Herbizidkomponentenergänzen sich ideal. Unmittelbarnachdem die Schadpfl anzen mitdem Wirkstoff in Kontakt gekommensind, endet ihr Wachstum. Sie könnensich nicht weiterentwickeln und stellendeshalb keine Konkurrenz mehr für dasGetreide dar. Bis dieser Absterbeprozessabgeschlossen ist, können einigeWochen vergehen. Mit Atlantis Komplettgeht von Ungräsern und Unkräuternkeine Gefahr mehr aus.Der Nutzen Atlantis Komplett ist vergleichbarmit einem sehr effektiven Doppelschlag:Auch dominante Unkräuter undUngräser werden sicher erfasst. Damiterlischt der Konkurrenzdruck gegenüberder Kulturpfl anze. Positiv für den Landwirt:Weil es sich um zwei Flüssigproduktehandelt, ist das Herbizid unkompliziert zuhandhaben. Und es lässt sich auch aufdrainierten Flächen einsetzen.EINSATZSCHWERPUNKTEAckerfuchsschwanz Weidelgras Einjährige Rispe VogelmiereEhrenpreis-ArtenAusfallrapsFlughafer Klettenlabkraut Kamille-Arten Windenknöterich KlatschmohnAckerstiefmütterchen20Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Ackerfuchsschwanz sicher bekämpfen Breit wirksam gegen Unkräuter Langer Anwendungszeitraum Unkompliziert: zwei FlüssigprodukteWIRKUNGSSPEKTRUM Atlantis KomplettHERBIZIDGetreideWirkstoffe in Atlantis ODMesosulfuron-methylIodosulfuron-methyl-natriumMefenpyr-diethyl10 g/l2 g/l30 g/lWeizenbestand mit extremem Ackerfuchsschwanz-BesatzUngräserAckerstiefmütterchenAckerfuchsschwanz* Ackerkratzdistel**Windhalm KlatschmohnRispen-Arten AckervergissmeinnichtWeidelgras-Arten Ehrenpreis-ArtenFlughafer HirtentäschelkrautHederichUnkräuterHohlzahn-ArtenTaubnessel-ArtenKlettenlabkraut Kleine BrennnesselKamille-Arten Knöterich-ArtenVogelmiere KornblumeAusfallraps Rauke-ArtenAckerhellerkraut Storchschnabel-Arten Wirkstoffe in Husar ODIodosulfuron-methyl-natrium 100 g/lMefenpyr-diethyl300 g/lFormulierungenAtlantis OD: OD (ölige Dispersion)Husar OD: OD (ölige Dispersion)Aufwandmenge1 l/ha Atlantis OD + 80 ml/haHusar ODEmpfohlene KulturenWinterweichweizen, Winter triticaleAnwendungszeitraumNachauflauf Frühjahr, BBCH 13 – 32Gebindegröße2 × (5 l Atlantis OD + 0,4 l Husar OD)www.herbizide.de* Normalstandorte** Sehr gut, wenn Disteln10 – 20 cm hoch Sehr gut Gut Ausreichend Nicht ausreichendATLANTIS KOMPLETTStark gegen Ackerfuchsschwanz – überzeugend gegen UnkräuterWirkung in Prozent1009080706050403020100TaubnesselEchte KamilleDuftloseKamilleKlatschmohnVogelmierePersischerEhrenpreisAckerfuchsschwanzKlettenlabkrautAckervergissmeinnichtAckerstiefmütterchenSagenhaftbreit undkomplett!Frühjahrseinsatz in Winterweizen, 22 VersucheAckerfuchsschwanz und alle in Winterweizen bedeutsamen Unkräuter werden sicherausgeschaltet21


Geballte Power gegen Windhalm,Klette und andere WidersacherDas Husar OD Power Set ist ein verlässlicher Gefährte im Kampf gegen den Windhalm. Sein Erfolgbasiert auf dem leistungsstarken Wirkstoff Iodosulfuron – und einem sehr effektiven AdditivDie Wirkung Der Windhalm ist dasin Deutschland am stärksten verbreiteteUngras im Getreide: Er raubt derKulturpfl anze Nährstoffe und Wasser.Doch mit dem Husar OD Power Set hatder Windhalm keine Chance. Dank desAdditivs Mero haftet das Herbizid besseram Blatt, dringt schnell ein und wirktdadurch noch intensiver. Aber nicht nurgegen den Windhalm stellt das Produkteine echte Powerlösung dar. AuchKlette, Stiefmütterchen, Ehrenpreis undTaubnessel, Einjährige Rispe und Weidelgräserwerden ausgeschaltet.Die Vorteile Das Produkt macht denAnwender fl exibel, denn es lässt sichüber einen langen Zeitraum im Nachauflaufeinsetzen. Der Landwirt kann sichauf das breite Anwendungsspektrumund hohe Sicherheit im Kampf gegenSchadpfl anzen verlassen. Das Herbizidist sehr schnell regenfest und durch dasAdditiv Mero sogar bei ausgeprägt trockenerWitterung äußerst blattaktiv.Die Effekte Der Wirkstoff von HusarOD attackiert die Schadpfl anze an ihrenBlättern und der Wurzel. Er verteilt sichin ihrem Innern – was zur Folge hat,dass diese im Wachstum gestoppt wirdund abstirbt. Parallel dazu schützt einInteressierte Besucher informieren sich überdie Leistung der Frühjahrsanwendungen aufdem Feldtag in Büdingen (Hessen)integrierter Safener das Getreide. Durchihn wird das Herbizid in der Kulturpfl anzezügig abgebaut.Der Nutzen Dieses Produkt zeichnetsich durch ein sehr gutes Kosten-Nutzen-Verhältnisaus. Für Kulturpfl anzenist das Husar OD Power Set ausgesprochenverträglich. Es eignet sich – abgesehenvon Hafer und Wintergerste – füralle Getreidearten. Ein weiteres Plus istdie Zusatzwirkung gegen Flughafer inSommergerste.22Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Vielseitig einsetzbar in Winter- und Sommergetreide Starke Nebenwirkung gegen Flughafer Tipp für AHL-Anwender: Mero weglassenWIRKUNG von Husar OD Power SetWirkung in Prozent1009080706050403020100WindhalmWeidelgrasWindenknöterichKlettenlabkrautEinsatz zu BBCH 25 im WinterweizenVersuche Frühjahr 2009/2010; DeutschlandStängelumf.TaubnesselRoteTaubnesselKamille-ArtenKlatschmohnVogelmiereHusar OD 0,1 l/ha + Mero 1 l/haPersischerEhrenpreisHirtentäschelkrautAckerstiefmütterchenHERBIZIDWirkstoffe in Husar ODIodosulfuron-methyl-natrium 100 g/lMefenpyr-diethyl300 g/lMero 81% RapsölmethylesterFormulierungenHusar OD: OD (ölige Dispersion)Mero: EC (Emulsionskonzentrat)Kulturen/AufwandmengenWinterweizen, Winterroggen,Wintertriticale, Dinkel:Husar OD 0,1 l/ha + Mero 1,0 l/haSommerweizen, Sommergerste,Sommerhartweizen (Durum):Husar OD 75 ml/ha + Mero 0,75 l/haGetreideWIRKUNGSSPEKTRUM Husar OD Power SetWindhalmUngräserWindhalmRispen-ArtenWeidelgras-ArtenFlughaferUnkräuterKlettenlabkrautKamille-ArtenVogelmiereAckerhellerkrautAckerkratzdistel 1 AckervergissmeinnichtAusfallrapsEhrenpreis-ArtenGemeine BesenraukeHederichHirtentäschelkrautHohlzahnHundspetersilie 2Kleine BrennnesselKnöterich-Arten 2KornblumeMohn-Arten 2Rote TaubnesselStängelumf. TaubnesselStiefmütterchen-ArtenWeißer GänsefußWindenknöterich 1)gut bekämpfbar, wenn die Disteln eine Wuchshöhevon 10 – 15 cm erreicht haben2)kleine Pflanzen; Pflanzen müssen aufgelaufen seinAnwendungszeitraumNachauflauf Frühjahr:Wintergetreide (außer Wintergerste)BBCH 13 – 32Sommergerste, Sommer weizen,Sommerhartweizen (Durum):BBCH 13 – 30Gebindegrößen2 × (0,5 l Husar OD + 5 l Mero)2 l Husar OD + 4 × 5 l Merowww.herbizide.deIhre Powerlösung! Sehr gut Gut Ausreichend Nicht ausreichendEINSATZSCHWERPUNKTEWindhalm Weidelgras Rispen-Arten Klettenlabkraut Mischverunkrautung23


HERBIZIDWirkstoffeMesosulfuron-methyl 30 g/kgIodosulfuron-methyl-natrium 6 g/kgMefenpyr-diethyl90 g/kgFormulierungWG (wasserdispergierbares Granulat)+ Formulierungshilfsstoff (FHS)Empfohlene KulturenWinterweizen, Winterroggen,WintertriticaleAufwandmengeJe nach Leitungras:150 – 500 g/ha Atlantis WG +0,3 – 1,0 l/ha FHSAnwendungszeitraumNachauflauf Herbst:BBCH 11 – 25 (spätestens 10 Tagevor Vegetationsruhe)Frühjahr:ab Vegetations beginn bis BBCH30 – 32 (abhängig von der Aufwandmenge)Gebindegrößen6 × (500 g +1 l) Flasche2 × (2,5 kg + 5 l) Kanisterwww.herbizide.deWenn Ackerfuchsschwanz zumProblem wirdJeder Landwirt fürchtet Ackerfuchsschwanz. Die richtige Antwortbeim Kampf gegen dieses Ungras heißt Atlantis WG. Dieses starkeHerbizid wirkt sicher und verlässlich. Mehr noch: Viele andereUngras-Arten werden ebenfalls ausgeschaltetDie Wirkung Wenn Ungräser sichbreitmachen, ist Atlantis WG das richtigeGegenmittel – selbst an stark betroffenenProblemstandorten. Es wirkt zuverlässiggegen Ackerfuchsschwanz, Windhalm,Flughafer, Weidelgräser, gegen TrespenundRispenarten. Auch Ausfallraps, Vogelmiere,Senf- und Kamille-Arten werdenerfasst. Das ist sehr wichtig, dennUngräser im Getreide verfügen über einausgeprägtes Vermehrungspotenzial.Atlantis WG wirkt auch gegen Gräser, diegegenüber anderen Wirkstoffen schonResistenzen ausgebildet haben.Die Vorteile Dieses moderne Gräserherbizidmacht den Landwirt fl exibel.Denn es kann ab Vegetationsbeginn imFrühjahr über einen langen Zeitraumeingesetzt werden. Auch die erforderlicheAufwandmenge kann der Anwendersituationsgerecht dosieren – entsprechenddem jeweiligen Ungras und derBesatzdichte. Atlantis WG enthält einenintegrierten Safener und ist dadurch fürGetreide sehr verträglich.Die Effekte Atlantis WG basiertauf den leistungsstarken WirkstoffenMesosulfuron und Iodosulfuron. Sieattackieren die Schadpfl anzen in ersterLinie über deren Blätter, bei höherenAufwandmengen auch über Wurzelund Spross. Das Herbizid wirkt schnell.Bereits kurz nach der Applikation gehtkeine Gefahr mehr von den Ungräsernaus. Ihr Wachstum wird gestoppt, dannsterben sie ab.Der Nutzen Der Anwender verfügtüber ein sicheres Mittel, um die Ungraskonkurrenzin Winterweizen und Triticaleauszuschalten. Auch resistente Ackerfuchsschwanzpflanzen werden nochsicher bekämpft. So können sich seineGetreidekulturen ungestört entwickelnund die gewünschten Erträge bringen.Atlantis WG lässt sich gut mit Unkrautherbizidenkombinieren. Dafür eignensich beispielsweise Hoestar-Pointer SXoder Hoestar Super. Äußerst zuverlässig in der Wirkung Stärkstes Mittel gegen Ackerfuchsschwanz Tipp für Problemstandorte: GegenAckerfuchsschwanz 30l/ha AHL oder10 kg/ha SSA zugebenDas stärksteAckerfuchsschwanz-Mittel!WIRKUNGSSPEKTRUM Atlantis WGAckerfuchsschwanz,Trespen-Arten, Flug ha fer,Weidelgras-Arten,Gemeiner Windhalm,Einjährige Rispe, Ausfallraps,Hirtentäschelkraut,Kamille-Arten, Senf-Arten, VogelmiereFlughaferEinjährige RispeKamilleVogelmiereDeutsches Weidelgras24Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Schlägt die Trespe ausdem FeldTrespen im Wintergetreide stellen ein Ertragsrisiko dar. Wer sich fürpfl uglose Bodenbearbeitung entschieden hat und trotzdem dieseGräser ausschalten will, setzt auf Pfl anzenschutz mit AttributHERBIZIDGetreideWirkstoffPropoxycarbazone700 g/kgDie Wirkung Mit Attribut lassensich nicht nur Trespen bekämpfen. Mitdiesem Herbizid kann der Landwirt auchgegen Ackerfuchsschwanz und andereGräser vorgehen. Die Schadpfl anzennehmen das Produkt über Wurzeln undBlätter auf. Da sich der Wirkstoff systemischverteilt, werden auch Ungräsersicher erfasst, die Ausläufer bilden – zumBeispiel Quecken.Die Vorteile Das Produkt wirkt auchder Gefahr von Lagergetreide entgegen.Es kann mit anderen Herbiziden wiebeispielsweise Hoestar-Pointer SX sowieWachstumsreglern gemischt werden. Esverfügt über ein breites Anwendungsspektrum.Vor allem aber wirkt Attributschnell und verlässlich. Sobald dieUngräser den Wirkstoff aufgenommenhaben, stellen sie ihr Wachstum ein. Dieerforderliche Menge richtet sich nachBodenart und Getreidekultur. Insofernkann der Anwender fl exibel auf die aktuelleSituation reagieren.Trespenbehandlung (Taube Trespe, Bromussterilis) drei Wochen nach Behandlung mit100 g AttributDie Effekte Das Herbizid beeinträchtigtein Enzym bei Schadpfl anzen, dasfür die Bildung wichtiger Aminosäurennotwendig ist. Die Folge: Wurzeln undSpross der Ungräser stellen ihr Wachstumein. Sie verblassen zunächst undsterben dann ab.Der Nutzen Mit Attribut hat der Anwenderab Vegetationsbeginn ein wirksamesMittel gegen Trespen und anderehartnäckige Schadpfl anzen. Er schütztseine Kultur vor Konkurrenz durch Ungräser,die dem Getreide sowohl Wasserals auch Nährstoffe streitig machen. DerLandwirt profi tiert mehrfach: Der Ertragwird abgesichert und die Erntearbeiterleichtert. Sehr gut mischbar Ideal mit AHL kombinierbar Früh einsetzbarFormulierungWG (wasserdispergierbaresGranulat)Kulturen/Aufwandmengenleichte bis mittlere Böden:60 g/ha Winterweizen,Winterroggen, Wintertriticalemittlere bis schwere Böden:100 g/ha WinterweizenAnwendungszeitraumNachauflauf Frühjahrab Vegetationsbeginn (BBCH 13)bis Ende Bestockung (BBCH 29)Gebindegröße10×1 kg Dosewww.herbizide.deRadiert Trespenund andere Ungräsereinfach aus!EINSATZSCHWERPUNKTETaube TrespeWeiche TrespeAckerfuchsschwanz Quecke Windhalm Roggen-Trespe25


Gemischtes Doppel besiegtUnkraut-KonkurrenzDominante Unkräuter erfordern noch stärkere Gegner – so wie die Produktkombination Hoestar-Pointer SX. Gute Kunde für die Landwirtschaft: Sie kann auf ein breites Anwendungsspektrumzählen und verfügt über eine wirksame Waffe gegen schädliche Unkräuter inklusive KlettenlabkrautDie Wirkung Gemeinsam sind siestark: Hoestar und Pointer SX ergänzensich in ihrer Wirkung. Während durchHoestar Klettenlabkraut, Ausfallrapsund andere Kreuzblütler sicher erfasstwerden, zielt Pointer SX auf Kamille-Arten, Vogelmiere, Distel, Kornblume,Klatschmohn und andere Unkräuter. Diebeiden Herbizide wirken über Blatt undBoden. Die Produktkombination kannbereits ab Vegetationsbeginn eingesetztwerden. Sie ist für alle Getreideartengeeignet.Die Vorteile Die Nährstoffkonkurrenzfür die Kulturpfl anze endet unmittelbarnach der Behandlung. Hoestar-PointerSX ist über einen langen Zeitraumeinsetzbar, und zwar vom Drei-Blatt-Stadiumbis zum Erscheinen des Fahnenblattes.Die Herbizidkombination wirktunabhängig von der Witterung, sogarwenn es tagsüber kühl ist. Sie lässtsich mit anderen Produkten problemlosmischen – beispielsweise wenn zusätzlichGräser bekämpft werden müssen.Dann empfehlen sich Produkte wieAtlantis WG oder Attribut. Aber auchMischungen mit anderen Gräsermittelnsind möglich. Hoestar-Pointer SX istüberaus verträglich für die Kulturpfl anze.Die Effekte Die beiden KomponentenAmidosulfuron und Tribenuron Methylstoppen das Wachstum der Schadpfl anzen.Dies gelingt unter anderem deshalb,weil das Produkt auf die Biosynthesevon Aminosäuren und somit auf dieZellteilung wirkt. Dies wird sichtbar durchauffällige Blattverfärbungen. Unkräuterstellen ihr Wachstum unmittelbar nachder Spritzung ein, nach drei bis sechsWochen sind sie abgestorben.Karlfried Herrmann, Vertriebsberater beider Präsentation der Herbizidvarianten desVersuchs standortes Döbernitz (Sachsen)Der Nutzen Klettenlabkraut undandere Unkräuter können großenSchaden anrichten. Mit Hoestar-PointerSX jedoch vermeidet der AnwenderEinbußen durch diese Schadpfl anzen.Unkräuter, die in anderen Kulturen nurmit hohem Aufwand oder nicht bekämpftwerden, können so kostengünstig imGetreide ausgeschaltet werden. DaHoestar-Pointer SX in allen bedeutsamenGetreidearten eingesetzt werden kannund die Aufwandmengen gering sind,hat der Anwender erhebliche Vorteile inder Herbizidplanung. Das wasserlöslicheGranulat lässt sich einfach verarbeiten.Keine Schadpfl anzen im Getreide – dassorgt für eine einfachere Ernte. Und vorallem für höhere Erträge.26Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Breites Wirkungsspektrum gegen wichtige Unkräuter Vielseitig einsetzbar in Winter- und Sommergetreide Flexibler Einsatztermin: früh und spät Problemlos mischbar mit GräserherbizidenWIRKUNG von Hoestar-Pointer SX gegen UnkräuterWirkung in Prozent10080604020010 Versuche in Winterweizen und Sommergerste,Deutschland, Frühjahr 2012WIRKUNGSSPEKTRUMGem. OchsenzungeAusfallrapsHirtentäschelkrautKornblumeWeißer GänsefußWilde MöhreGemeiner ErdrauchKlettenlabkrautSchlitzbl. StorchschnabelTaubnesselEchte KamilleKlatschmohnWindenknöterichKleiner AmpferVogelmiereAckerhellerkrautAckerstiefmütterchenHoestar 30 g/ha + Pointer SX 45 g/haHOESTAR ® -POINTER ® SXPackHERBIZIDWirkstoffeWirkstoff in HoestarAmidosulfuronWirkstoff in Pointer SXTribenuron MethylFormulierungenSG (wasserlösliche Granulate)750 g/kg500 g/kgEmpfohlene KulturenWinterweizen, Wintergerste, Winterroggen,Wintertriticale, Sommerweizen,Sommergerste, HaferAufwandmengenWintergetreide:30 g/ha Hoestar + 45 g/ha Pointer SX25 g/ha Hoestar + 37,5 g/ha Pointer SXSommergetreide:25 g/ha Hoestar + 37,5 g/ha Pointer SXAnwendungszeitraumNachauflauf Frühjahr BBCH 13 – 37Gebindegröße6 x (300 g Hoestar + 450 g Pointer SX)www.herbizide.deGetreideKornblumeKamilleDer Allroundergegen UnkräuterKletteAckerkrummhalsAckersteinsameAmpfer-ArtenKleine BrennnesselPersischer EhrenpreisEfeubl. EhrenpreisAckerfrauenmantelGänsedistelHederichAckerhellerkrautHirtentäschelkrautHundskerbelAckerkrummhalsHohlzahn-ArtenHundspetersilieKamille-ArtenKlatschmohn KlatschmohnKlettenlabkrautKnöterich-Arten*Kornblume*AckerkratzdistelGemeiner RainkohlAusfallrapsRauke-ArtenAckersenfAckerspörgelAckerstiefmütterchen*Storchschnabel-ArtenTaubnessel-ArtenAckervergissmeinnichtVogelmiereWicken-ArtenAckerwinde Sehr gut Gut Ausreichend Nicht ausreichend* Sehr gute Wirkung bei kleinen Unkräutern (ca. 5 cm)27


Die Klette loswerdenHoestar Super ist ein hilfreiches Herbizid im Frühjahr. Es bekämpftUnkräuter, die im Herbst nicht erfasst werdenHERBIZIDWirkstoffeAmidosulfuron125 g/kgIodosulfuron-methyl-natrium 12,5 g/kgMefenpyr-diethyl (Safener) 125 g/kgFormulierung WGEmpfohlene Kulturen Wintergerste,Winterweizen, Winterroggen,Triticale, Sommergerste,Sommer weizen, HartweizenAufwandmenge100 – 200 g/haAnwendungszeitraumNachauflauf Frühjahr WintergetreideBBCH 13 – 37Gebindegrößen10×750 g Flasche, 4×3 kg KanisterDie Wirkung Zu den Widersacherndes Getreides, die häufi g im Herbstverschont bleiben, gehören Klettenlabkrautund Ackerkratzdistel. Hoestarputzt diese im Frühjahr vom Acker. Eineexzellente Wirkung zeigt das Produktauch gegen Kamille-Arten, Vogelmiere,Ausfallraps, Ochsenzunge und Rauke.Die Vorteile Der Anwendungszeitraumfür Hoestar Super ist recht lang.Doch wer früh etwas unternehmen undvielleicht einen Arbeitsgang einsparenmöchte, kann Hoestar Super auchschon mit Wachstumsreglern ausbringen.Bei bereits angeschlagenemKlettenlabkraut, zum Beispiel nach einerHerbstbehandlung, reicht dann eineDosierung von 100 g/ha. Außerdem lässtsich das Produkt problemlos mit Gräserherbizidenmischen. Langer Anwendungszeitraum Mischbar mit GräserherbizidenWIRKUNGSSPEKTRUMKlettenlabkraut, Ackerkratzdistel, Kamille-Arten, Saatwucherblume, Vogelmiere,Aus fallraps, Ochsenzunge, Rauke-Artenu.a.m.Gemeinsam sind sie starkDie Kombination aus Hoestar Super und Azur ist ein starkes Duo:Gemeinsam wirken die beiden Herbizide sowohl gegen Kräuterals auch gegen UngräserHERBIZIDWirkstoffe in AzurIsoproturonIoxynilDiflufenican400 g/l100 g/l20 g/lWirkstoffe in Hoestar SuperAmidosulfuron125 g/kgIodosulfuron-methyl-natrium 12,5 g/kgMefenpyr-diethyl (Safener) 125 g/kgFormulierungAzur: SC, Hoestar Super: WGDie Wirkung Der Accord SuperPack ist eine Kombination aus HoestarSuper und Azur. Gemeinsam wirkendie beiden Herbizide in fast allenWintergetreidearten, in Sommergersteund Sommerweizen. Ihr Anwendungsspektrumumfasst unter anderem denGemeinen Windhalm, Einjährige Rispe,Klet tenlabkraut, Gänsefuß, Kamille- undKnöterich-Arten, Ackerwinde sowieMelde.Die Vorteile Fünf Wirkstoffe machendiese Produktkombination besondersstark. Sie wirken sowohl über das Blattals auch am Boden. Selbst eine so dominanteSchadpfl anze wie das Klettenlabkrautwird nachhaltig bekämpft. Dasgroße Anwendungsspektrum erleichtertes dem Landwirt, auch im Nachaufl aufviele Ungräser und Unkräuter gleichzeitigzu erfassen. Wirkt über Blatt und Boden Starke Lösung für die WintergersteEmpfohlene KulturenWintergerste, Winterweizen,Winterroggen, Triticale,Sommergerste, Sommer weizenAufwandmengenAzurHoestar Super2,5 l/ha+ 125 g/haAnwendungszeitraumNachauflauf Frühjahr BBCH 13 – 29Gebindegröße2×(Azur 10 l + Hoestar Super 500 g)WIRKUNGSSPEKTRUM Accord Super PackGemeiner Windhalm, Einjährige Rispe,Klettenlabkraut, Ackerhohlzahn, Ackerstiefmütterchen,Ehrenpreis-Arten, Franzosenkraut,Gänsefuß, Kamille-Arten, Knöterich-Arten, Kornblume, Mohn, Melde, Spörgel,Taubnessel-Arten, Vogelmiere, Ackerwinde,Ausfallraps, Kleine Brennnessel, Kerbel,Gemeine Ochsenzunge, Rauke-Arten28Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Gut informiert ist halb gewonnenBeim Kampf gegen Ungräser und Unkräuter können Landwirtejede Unterstützung gebrauchen. Bayer CropScience bietet ihnennützliche Services – per Film, im Internet und auch mit AppsVielfalt ist ZukunftFür Landwirte sind sie eine massive Bedrohung– ein echtes Monster: UnkrautundUngrasresistenzen. Sie erhöhen dieKosten beim Herbizideinsatz und könnenzu dramatischen Ernteverlusten führen.Im Extremfall bedeutet dies, dass Landwirteihr gesamtes Anbaumanagement,besonders Fruchtfolge und Bodenbearbeitung,ändern müssen. Darausaber resultieren enorme wirtschaftlicheNachteile. Wie Landwirte erfolgreichmit dieser Bedrohung fertigwerden unddamit langfristig ihre Wirtschaftlichkeitsichern, zeigt der neue Film „Vielfaltist Zukunft“ von Bayer CropScience.Er informiert kurz, kompakt und sehrverständlich. Selbst der Spaß kommt beidiesem ernsten Thema nicht zu kurz. InZeichentrick-Manier informiert er überRisiken, die von Resistenzen ausgehen,und beschreibt geeignete Gegenmaßnahmen.Das geschieht sehrstrukturiert. Auch wenn dasZauberwort dabei Resistenzmanagementheißt,so ist diese Vorgehensweisekein Hexenwerk.Im Gegenteil. Anhandvon anschaulichenBeispielen klärtder Film darüberauf, wie Getreideanbauerihre Feldfrüchteeffi zientschützen können.Dies geschieht inKurzanleitungenund Schritt fürSchritt. Reinschauenlohnt sich.Und hier Ihre direkteVerbindung zumResistenz-KurzfilmGetreideRESI-Rechner zeigt RisikoEr hat sich längst bewährt und bedeutetimmer wieder nützliche Hilfe: derRESI-Rechner. RESI steht für Resistenz-Risiko. Dieses unkomplizierte Internet-Tool unterstützt Landwirte mit konkreten,verlässlichen Vorschlägen. EinzigeVoraussetzung ist, dass der Anwenderam Bildschirm sechs Fragen bearbeitet.Dabei geht es um unterschiedliche Themenwie Fruchtfolge, Saattermin, Ungrasbesatzund Wirksamkeit der bishergenutzten Herbizide. Bei jeder Fragestellungkann der Nutzer zwischen mehrerenAntwortmöglichkeiten wählen. Ein letzterMausklick, und ihm wird eine Lösungangezeigt. Sie istauf seine individuelleSituation zugeschnitten.Vor allem aberist sie verlässlich,denn dieser fachlichfundierte Rat basiertauf der Kompetenzund den Erfahrungenvon Bayer-Agrarexperten. Und die teilenihr Know-how gerne. Denn wie sagteschon Goethe? „Es ist nicht genug zuwissen – man muss auch anwenden. Esist nicht genug zu wollen – man mussauch tun.“Ermitteln Siedas Resistenzrisikoonline!App jetzt ganz einfachMOBILE Bestimmung per AppUnkräuter und Ungräser lassen sichganz leicht bestimmen. Und zwar durchdie Apps von Bayer CropScience. MitHilfe dieser Miniprogramme fi ndet derLandwirt in Sekundenschnelle heraus,welche Schadpfl anzen im Feld stehen.Detaillierte Beschreibungen, viele Fotosund Informationen über das passendePfl anzenschutzmittel runden dieseinnovativen Services ab. Erhältlich füriPhone, Android und Windows 7.UngräserUnkräuter29


Getreide – Empfehlungen für Herbizide 2013WINDHALM-StandorteWindhalm, Rispe, Weidelgrasund breite Mischverunkrautunginkl. Klettenlabkraut, Kamille, Stiefmütterchen,Hohlzahn, Mohn u. a.plus KornblumeHusar OD Power SetHusar OD + Mero*0,1 l/ha + 1,0 l/haProblemstandorte: Zusatz von IPU 1,5 l/ha** bis BBCH 29+ U 46 D-Fluid*** 1,0 l/ha+ U 46 M-Fluid 1,0 l/haWinterweizenWinterroggenTriticaleWindhalm, Rispe und Unkräuterinkl. Kamille, Vogelmiere, Klettenlabkraut,Ehrenpreis, Stiefmütterchenu. a.Accord Super PackAzur + Hoestar Super2,5 l/ha + 125 g/haWintergerste* Kein Zusatz von Mero bei AHL-Anwendungen;§ 18 a-Genehmigung in Dinkel11 13 21 25 29 30 31 32 37** IPU keine Zulassung in Triticale*** U 46 D-Fluid nicht zugelassen in TriticaleACKERFUCHSSCHWANZ-StandorteAckerfuchsschwanz, Windhalm,Rispe, Weidelgras,Klettenlabkraut, Kamille, Vogelmiere,Taubnessel, Ehrenpreis,Stiefmütterchen, u. a.Atlantis Komplett*Atlantis OD + Husar OD1,0 l/ha + 80 ml/haWinterweizenTriticaleAckerfuchsschwanz, Trespe,Quecke, Windhalm, Kamille,Vogelmiere, Klettenlabkrautu. a.Attribut 60** – 100 g/ha+ Hoestar Super 150 g/hain AHL möglich!WinterweizenRoggen**Triticale**IPU-fähige Standorte:Ackerfuchsschwanz, Windhalm,Rispe und UnkräuterAccord Super PackAzur 2,0 l/ha + Hoestar Super 100 g/ha+ IPU 1,4 l/haWintergerste11 13 21 25 29 30 31 32 37* Keine Anwendung mit AHL ** Attribut in Roggen und Triticale nur bis 60 g/ha zugelassen.Attribut und Atlantis WG mit § 18 a-Genehmigung in Dinkel.30Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


SPEZIALEMPFEHLUNGEN für Standorte mit TrespenExtrembesatznach Herbstvorlage vonAtlantis WGAttribut 60 g/ha+ Additiv*WinterweizenRoggenTriticaleEinmalbehandlungim Frühjahr ohne RapsnachbauAttribut 100 g/ha + Additiv*WinterweizenGetreideEinmalbehandlungim Frühjahr mit RapsnachbauAtlantis WG 500 g/ha + FHSWinterweizenExtrembesatz Ackerfuchsschwanz(>1000 Ähren/m 2 ), Trespen,Weidel gras, Windhalm,Rispe, Kletten lab kraut, Kamille,Vogelmiere, Taub nes -sel, Ehren preis, Stiefmütterchen u.a.Atlantis WG 400 – 500 g/ha + FHS+ Hoestar 25 g/ha + Pointer SX 37,5 g/haWinterweizenDinkel**11 13 21 25 29 30 31* Empfohlene Additive: Oleo FC, Break Thru S240, DuPont Trend, Kantor;bitte die jeweilige Gebrauchsanleitung beachten** Dinkel: Genehmigung nach § 18 a für Atlantis WG 300 g/ha + FHSUNKRÄUTER IN SOMMERGETREIDEBreite Mischverunkrautung mitWindhalm, Klettenlabkraut, Gänsefuß-,Melde-Arten, Hirten täschelkraut,Kamille, Saatwucher blume,Stiefmütterchen, Hohlzahn u. a.Mit guter Nebenwirkung gegenFlughaferHusar OD Power Set*Husar + OD Mero75 ml/ha + 0,75 l/haSommergersteSommerweizenSommer-DurumBreite Mischverunkrautung mitKlettenlabkraut, Gänsefuß-, Melde-Arten, Hirtentäschelkraut, Mohn,Knö terich, Kamille, Saatwucherblu -me, Stiefmütterchen, Hohlzahn u. a.Hoestar-Pointer SXHoestar + Pointer SX25 g/ha + 37,5 g/haSommergersteSommerweizenHaferUNKRÄUTER IN WINTERGETREIDEBreite Mischverunkrautung mitKlettenlabkraut, Kamille, Mohn,Stiefmütterchen, Hederich,Windenknöterich, KornblumeBei Spätverunkrautung mitAckerkratzdistel sowie gegenKletten labkraut, Kamille, Ausfallraps,WindenknöterichHoestar-Pointer SXHoestar + Pointer SX30 g/ha + 45 g/haHoestar-Pointer SXHoestar + Pointer SX25 g/ha* + 37,5 g/haWintergersteWinterweizenWinterroggenTriticale* Kein Zusatz von Mero bei AHL-Anwendung!11 13 21 25 29 30 31 32 3731


Mehr Stabilität für Ihr GetreideZWEI Wachstumsregler für EINE Wachstumsregler-Strategie. Flexibel für frühe bis späte Anwendungen,außerdem sehr verträglich. Diese Universallösung heißt Moddus Cerone Extra PackJETZTNEUMit einer hohenWirkstoffausstattungDie Wirkung Die praxisorientierteProduktkombination wirkt als Mischung,aber auch als Spritzfolge von Moddusund Cerone. Moddus verkürzt undverdickt den Halm, fördert das Wurzelwachstumund verbessert die Trockenheitsresistenz.Cerone erhöht ebenfallsdie Stabilität des Getreidehalmes, indemes ihn einkürzt und die Halmwand stärkt.Außerdem unterstützt Cerone die Korneinlagerung.Die Vorteile Das Getreide verfügtdurch stabile, kürzere Halme und einebessere Verankerung im Boden übermehr Standfestigkeit. Dies mindert dasLagerrisiko deutlich. Verluste durchÄhrenknicken bei Gerste werden vermindert.Der Kombi-Pack ist praktischfür den Anwender. Da es sich bei beidenProdukten um fl üssige Formulierungenhandelt, lassen sie sich problemlos ausbringenund mischen. Sowohl Moddusals auch Cerone sind sehr verträglich.Die Effekte Der Wirkstoff Trinexapac(Moddus) optimiert das Wurzelwachstumund verbessert die Wassereffi zienz.Somit ist das Getreide auch bei Trockenstressgeschützt. Außerdem begünstigter die Aufnahme von Nährstoffen ausdem Boden. Der Wirkstoff Ethephon(Cerone) dringt in die Pfl anze und zersetztsich. Dabei entsteht das PhytohormonEthylen. Durch das Ethylen werdendie Getreidehalme kürzer und kräftiger.Der Nutzen Moddus Cerone ExtraPack macht den Landwirt fl exibel: Diesbetrifft den Anwendungszeitraum, aberauch die Witterungsverhältnisse. Ervermeidet Verluste durch Lagergetreide.Stattdessen kann sich der Anwender aufeine gleichmäßige Abreife verlassen –ganz wichtige Voraussetzung für eineertragsorientierte, reibungslose Ernte.STARKE WIRKUNG gegen LagergetreideKÜRZERE, KRÄFTIGE HALMEUnbehandelt Mit Moddus und Cerone 660 behandelt Unbehandelt BehandeltDer Wintergerstenbestand wurde mit Moddus und Cerone 660 behandelt. Die Standfestigkeitwurde erhöht, Lagergetreide vermieden und Ährenknicken bei Gerste deutlichvermindert.Die Behandlung bewirkt deutlicheEinkürzungs effekte und stabilere Halme32Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


EINFLUSS auf Wuchshöhe und ErtragWuchshöhe in cm1109070110,5103,0Wuchshöhe98,295,4Fazit: Der Wachstumsreglereinsatzführtegegenüber der Kontrollezu deutlichen Einkürzungen.Lager konnte inallen Varianten vermiedenwerden.WACHSTUMSREGLERGetreideErtrag in dt/ha8580+ 4,9 dt/haErträge+ 5,7 dt/ha+ 3,8 dt/ha7573,470BBCH31Kontrolle Moddus* Moddus*BBCH Moddus* +37 Cerone 660*BBCH Cerone 660*49 Cerone Moddus* 660*+* Sortenangepasste Aufwandmenge von 0,3 bis 0,5 l/haFazit: Der Wachstumsreglereinsatzführtegegenüber der Kontrollezu deutlichenMehrerträgen.Ergebnisse Syngenta + BCS,2012, (n = 4)Wirkstoff in ModdusTrinexapac-ethyl(28,0 Gew.-%) 250 g/lWirkstoff in Cerone 660Ethephon660 g/lFormulierungenModdus: MikroemulsionCerone 660: SL (wasserlöslichesKonzentrat)EINSATZEMPFEHLUNGEN Moddus und Cerone 660 im GetreideEinstufung der Sorten-Lagerung beachten – Aufwandmengen ggf. anpassenModdus0,4 – 0,6 l/haModdus + Cerone0,3 + 0,3 bis 0,4 + 0,4 l/ha*Cerone 6600,3 – 0,4 l/haWintergersteNormalbeständeWintergersteIntensivbeständeEmpfohlene KulturenWintergerste, Winterroggen,Wintertriticale, Weizen,SommergersteWirkungsspektrumWachstumsregler und HalmfestigerGebindegrößenModdus 2 x 5 l Kanister+ Cerone 660 2 x 5 l KanisterCCCModdus0,4 l/haModdus + Cerone0,3 + 0,3 l/haCerone 6600,4 l/haWinterroggenNormalbeständeWinterroggenIntensivbeständeStabiler Halm –stabile ErträgeCCCModdus0,4 l/haModdus + Cerone0,3 + 0,3 l/haCerone 6600,4 l/haWintertriticaleNormalbeständeWintertriticaleIntensivbeständeCCCCCC+Moddus0,5 + 0,3 l/haModdus + Cerone0,3 + 0,3 l/haCerone 6600,4 l/haWinterweizenNormalbeständeWinterweizenIntensivbeständeCerone 6600,4 l/haCerone 6600,4 l/haWeizenEinmalbehandlungSommergerste Verkürzt die Halme Schützt vor Lager Sichert den Ertrag29 30 31 32 37 39 49* Böden mit guterWasserführung:0,4 + 0,4 l/ha;Böden mit schlechterWasserführung/Trockenheit:0,3 + 0,3 l/ha33


Die Laus muss rausLäuse vermehren sich explosionsartig. Und auch Getreidehähnchensetzen der Kulturpfl anze zu. Biscaya stoppt die SchädlingeINSEKTIZIDWirkstoff in BiscayaThiaclopridFormulierungOD (ölige Dispersion)BienenB4 (für Bienen ungefährlich)Empfohlene KulturGetreideAufwandmenge240 g/l0,3 l/haAnwendungszeitraumNach Erreichen der Schadschwelle(maximal 1 Anwendung)Gebindegrößen12 × 1 l Flasche4 × 5 l KanisterBiscaya-Decis-Set:5 + 5 l Kanisterwww.insektizid.deHöchste Sicherheitdurch systemischeWirkungDie Wirkung Verantwortungsbewusste Landwirte reagieren schnellauf Schädlingsbefall. Sie wählen Biscayaals sichere Lösung. Denn das Insektizidwirkt doppelt. Einmal direkt, wennLäuse, Getreidehähnchen und andereSchädlinge beim Sprühvorgang bespritztwerden. Und indirekt, weil das Mittelin die Kulturpfl anze eindringt und sichdort verteilt. Wenn die Schädlinge an ihrfressen oder saugen, nehmen sie dabeiauch den Wirkstoff auf. Mit Biscayaerreicht der Anwender sogar verstecktsitzende Läuse und Larven.Die Vorteile Biscaya wirkt langanhaltend– im besten Fall bis zu zweimallänger als Pyrethroide. Dieses Insektizidlässt sich selbst bei hohen Außentemperatureneinsetzen. Es ist sehr schnellregenfest, verträglich für die Kulturpfl anzeund ungefährlich für Bienen.Die Effekte Bei dem Produkt handeltes sich um ein Fraß- und Kontaktgift. SeinWirkstoff Thiacloprid greift in das zentraleNervensystem ein. Die Schädlingesterben – entweder sofort, weil sie vonder Spritzbrühe benetzt werden, oderspätestens nach der Nahrungsaufnahme.Der Nutzen Biscaya wirkt verlässlichund schnell. Das ist wichtig für denAnwender, denn Läusepopulationen verdreifachensich innerhalb weniger Tage.In einem Zeitraum von vier Wochenkönnen sie sich um das Fünfzigfachevermehren. Starker Befall jedoch beeinträchtigtdie Kornzahl. Dies bedeutetErtragsverluste und fi nanzielle Schäden.Mit Biscaya geht der Landwirt kein Risikoein. Ebenfalls hilfreich: Das Insektizidist gut mischbar, etwa mit Fungiziden. Wirkt länger als Pyrethroide Bei hohen Temperaturen einsetzbar Ungefährlich für Bienen Lichtstabil und regenfestWIRKUNGSSPEKTRUMIndikationBlattläuse, GetreidehähnchenWIRKSAMKEIT der Blattlausbekämpfung im WinterweizenAufwandmenge0,3 l/ha0,3 l/haWirkung in Prozent100959085807570656098,7Biscaya0,3 l/haStandort: Bad Sooden (Hessen)97,689,185,4VergleichsmittelPyrethroid 0,2 l/haBonitur nach 7 Tagen(Kontrolle:52/25 Pflanzen)Bonitur nach 15 Tagen(Kontrolle:14/25 Pflanzen)EINSATZSCHWERPUNKTEBleiche GetreideblattläuseGetreidehähnchenLarven derGallmückeGallmücke34Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Den Schaden haben dieSchädlingeDurch seinen Knockdown-Effekt wirkt Decis fl üssig sofort: Mitdiesem Insektizid lassen sich Schädlinge im Getreide schnell undsicher ausschaltenDie Wirkung Anwender profi tierenvon einem breiten Anwendungsspektrum:Das Produkt attackiert beißendeund saugende Insekten im Getreide. Eswirkt gegen Blattläuse und auch gegenZweifl ügler wie Fliegen, Mücken undGetreidewickler. Darüber hinaus schütztDecis fl üssig gegen Krankheiten, dennLäuse sind auch Virusvektoren. DiesesInsektizid ist ein Kontakt- und Fraßgift.Die Vorteile Decis fl üssig einzusetzenbedeutet sofortigen Erfolg: Durchseinen Knockdown-Effekt wirkt das Produktschnell und sicher. Das Insektizidhaftet gut an der Oberfl äche und dringtbinnen kürzester Zeit in die Wachsschichtder Getreidepfl anze ein. Eskann durch Regen nicht mehr abgespültwerden; außerdem ist es ausgesprochenlichtstabil.Große Getreideblattlaus, Macrosiphumavenae, an einer Getreideährelige Anwendung pro Saison gestattet.Auch lässt sich Decis fl üssig, das eineArt Sofortmaßnahme darstellt, mit dersystemischen Wirkung von Biscayakombinieren. Knockdown-Effekt Breites Wirkungsspektrum Lichtstabil und regenfestINSEKTIZIDWirkstoff in Decis flüssigDeltamethrinFormulierungEC (Emulsionskonzentrat)25 g/lBienenB2 (das Mittel wird als bienengefährlich,außer bei Anwendungnach dem Ende des täglichen Bienenflugsin dem zu behandelndenBestand bis 23 Uhr, eingestuft)Empfohlene KulturGetreideAufwandmenge0,2 – 0,3 l/haAnwendungszeitraumnach Erreichen der Schadschwelle(maximal 2 Anwendungen)GebindegrößenDecis flüssig: 12 ×1 l FlascheBiscaya-Decis-Set: 5+5 l KanisterGetreideDie Effekte Der Wirkstoff Deltamethrinwird rasch aufgenommen undim Körper des Insekts verteilt. Er lähmtden Schädling und tötet ihn.WIRKUNGSSPEKTRUMIndikationAufwandmengewww.insektizid.deDer Nutzen Mit Decis fl üssig kannder Anwender seine Felder und Pfl anzenhöchst effektiv schützen. Dadurchbewahrt er sich vor ökonomischenSchäden. Bei Bedarf ist eine zweima-BlattläuseZweiflüglerBlattläuse alsVirusvektorenGetreidewickler0,2 l/ha0,2 l/ha0,3 l/ha0,3 l/haINSEKTIZIDEMPFEHLUNGENMaßnahmengegen:Blattläuse,Getreidehähnchen*,Gall- und Sattelmücke*,Thripse** Schädlinge werden beider Blattlausbekämpfungmiterfasst!Biscaya0,3 l/haDecisflüssig0,2 l/haBiscaya und Decis flüssigDie wirtschaftlichePower-Fusion im SetNutzen Sie die sofortige Kontaktwirkungvon Decis fl üssig und diesystemische Langzeit wirkungvon Biscaya in der Spritzfolge.29 30 31 32 37 39 49 51 59 61 69 71–9235


Immer an die Zukunft denkenSteigende Anbaufl ächen, Top-Erträge. Was will der Raps -anbauer mehr? Vielleicht ein innovatives Produkt, das starkwirkt und außerdem gegen Resistenzen absichert…macht. Hohe Anbauintensitäten erhöhenaußerdem das Risiko, das von Schädlingenausgeht.Worüber wir uns freuenRaps wird inzwischen auf 1,45 MillionenHektar Fläche in Deutschland angebaut.Gegenüber dem Vorjahr eine Steigerungum zehn Prozent. Während im Südender Republik die Flächen stabil blieben,ist der Anbau in Norddeutschlandteilweise bis an die Fruchtfolgegrenzeausgedehnt worden. Auch in Mitteldeutschlandwurde der Anbau leichtgesteigert. Mehr Know-how, verbesserteAnbaumethoden und gezielter Pfl anzenschutz– dies hat zur Folge, dass nunmehrErträge von bis zu 50 Dezitonnenpro Hektar keine Seltenheit mehr sind.Angesichts des Aufwärtstrends bei denPreisen können sich die Rapsanbaueralso über ein doppeltes Plus freuen.Womit wir rechnen müssenDie Kehrseite der Medaille ist, dasssich durch den intensivierten Anbau dieGefahr durch Infektionen verstärkt hat.So gilt es vor allem, die Wurzelhals- undStängelfäule sowie die Weißstängeligkeitsicher zu bekämpfen. Ohne entsprechendeGegenmaßnahmen könnenbeide Krankheiten bis zu 30 ProzentErtragsausfälle verursachen. Auch andereKrankheiten sind auf dem Vormarsch.Das beste Beispiel ist der Grauschimmel,der sonst den Weinbauern zu schaffenWarum Forschung nie aufhörtUnsere Wissenschaftler suchen permanentnach neuen Lösungen. Deshalbbieten wir mit Propulse ein innovativesHochleistungsfungizid gegen Weißstängeligkeitund Rapsschwärze: Es zeigteine starke Leistung gegenüber Vergleichsprodukten.Vor allem aber enthältes einen ganz neuen Wirkstoff, der in derBlütenbehandlung eingesetzt wird. Da ermit einer Komponente aus einer komplettanderen Wirkstoffklasse kombiniertist, stellt die Anwendung von Propulseeine wichtige Vorsichtsmaßnahmeauch gegen Resistenzen dar. Allerdingsmüssen Pfl anzenschutzmittel effi zienteingesetzt werden. Nach dem Motto:36Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Aus einem Ertrag von40Dezi tonnen pro Hektarwerden 1800Liter RapsölRapsund 2300kg hochwertigesEiweißfuttermittel gewonnen –und das alles aus drei KilogrammSaatgutProduktübersicht„So wenig wie möglich, so viel wie nötig“.Deshalb erforschen wir in zahlreichenPraxisversuchen nicht nur die Wirksamkeitund die Umweltverträglichkeit unsererProdukte. Wir suchen auch nach demoptimalen Einsatztermin, erproben Wasseraufwandmengen,Mischpartner und350€/t425€/tAnwendungstechnik. All diese Ergebnissesollen die Landwirte in ihrer Arbeitunterstützen. Denn nur das intelligenteZusammenspiel von hochwirksamen Produkten,standortgerechter Sortenwahl,Fruchtfolge und richtiger Boden bearbeitungmacht dauerhaften Erfolg aus.475€/tAugust 2010 August 2011 August 2012ENTWICKLUNG derRaps-Erzeugerpreiseim Bundesdurchschnittfrei ErfassungshandelQuelle: AMISAATGUTAUSSTATTUNGChinook ®Elado ®HERBIZIDBasta ®FUNGIZIDEPropulse ®Propulse ® Blüten PackTilmor ®DESIKKATIONBasta ®INSEKTIZIDEBiscaya ®Biscaya ® -Decis ® -SetDecis ® flüssigMOLLUSKIZIDMesurol ® SchneckenkornClassic LineHERBIZID Panarex FUNGIZID Folicur ®MOLLUSKIZID Mollustop ®®Registrierte Marken der HerstellerMarke des Herstellers37


Viele Triebe + mehr Schoten =hoher ErtragTilmor kann mehr! Es schützt gegen Phoma. Und zugleich sorgt es auch für gleichmäßigen, dichtenWuchs. So entwickelt die Rapspfl anze eine höhere Anzahl von Schoten. Beste Bedingungen füreinen hohen Ertragdann das Präparat gleichmäßig.Außen bleiben keineSpritzpartikel zurück.Nach 60 Minuten sind 90Prozent der Inhaltsstofferegenfest.Die Effekte DieWirkstoffe stoppen dasWachstum von Pilzzellen.Insbesondere dieVerbreitungsorgane derPilze können sich nichtweiterentwickeln. Dieshat zur Folge, dass die fürinfi zierte Pfl anzen typischenNekrosen auf derBlattoberfl äche vermiedenwerden.Die Wirkung Dieses Produkt istein Ertragsfungizid mit vielen gutenEigenschaften: Zuallererst kontrolliert eszuverlässig Phoma und andere wichtigeKrankheiten im Raps. Darüber hinauswird das Wachstum positiv beeinfl usst.Tilmor begrenzt die Wuchshöhe undfördert die Bildung von Seitentrieben.Mehr Zweige jedoch bedeuten auchmehr Schoten. Diese reifen durch dieeinheitliche Größe der Pfl anze gleichmäßig– eine homogene Blüte ist die besteVoraussetzung für einen hohen Ölgehalt.Die Vorteile Die innovative Formulierungsorgt dafür, dass sich jedesTröpfchen auf der Blattoberfl äche sofortausbreitet und ein maximaler Bedeckungsgraderreicht wird. Dieser Filmzieht sehr schnell ein und mit ihm dieWirkstoffe Prothioconazol und Tebuconazol.Innerhalb der Pfl anze verteilt sichDer Nutzen Tilmor istder neue Standard, um Rapspfl anzeneffektiv zu stärken und zu schützen. Diesermöglichen nicht nur seine leistungsstarkenWirkstoffe, sondern auch seineoptimierte Bioverfügbarkeit. Das Produktbewahrt vor wichtigen Krankheiten undhilft, Lagerschäden zu vermeiden. Diesewichtigen Faktoren sowie eine gleichmäßigeAbreife sichern einen hohen,qualitativ überlegenen Ertrag.EINSATZSCHWERPUNKTEPhoma lingam am Blatt Phoma lingam am Stängel Botrytis cinerea* Cylindrosporium concentricum** Diese Schaderreger werden bei vorhandenem Befall miterfasst.38Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Der entscheidende Vorsprung im RapsDieses kraftvolle Fungizid bedeutet eine neue Dimension: Propulse schützt die Pfl anze während derBlüte sicher vor Krankheiten – ganz besonders vor Weißstängeligkeit und Rapsschwärze. Grund istein Wirkstoff, der in den Bayer-Labors entwickelt wurdeMOBILE ANALYSEN per AppAPP:Krankheiten-BestimmerErkennen undbestimmen SiePflanzenkrankheitendirekt vor Ort.Mit unserem Service per App – einfachrunter laden, und schon gehts los: unterhttp://apps.baydir.de oder in den App-Stores.Landwirt Hubertus Hübener aus Flatow undDr. Manfred Rambow (Beratungsmanager)bei der BestandskontrolleDie Wirkung Propulse überzeugt gegenüberVergleichsprodukten. Es bestehtaus zwei Komponenten. Der erste Inhaltsstoffist ein Novum: Er heißt Fluopyramund stammt aus der Gruppe der Benzamide.Kombiniert wurde er mit dem ohnehinleistungsstarken Wirkstoff Prothioconazol.Gemeinsam erzielen sie Höchstleistungengegen Weißstängeligkeit (Sclerotinia) undRapsschwärze (Alternaria). Außerdemerfasst das Produkt Grauschimmel, WeißeBlattfl ecken und Echten Mehltau.Die Vorteile Dieses Fungizid vereintzwei unterschiedliche Wirkmechanismenin einem Produkt. Das bedeutethochgradige Wirksicherheit und aktivesResistenzmanagement. Fluopyram trifftden Pilz in allen Wachstumsphasen. DerAnwendungszeitraum macht den Landwirtfl exibel: Denn Propulse kann von derPhase kurz vor Blühbeginn bis zum Endeder Blüte appliziert werden. Am stärkstenwirkt es zur Zeit der Vollblüte.Die Effekte Die Effekte der beidenWirkstoffe ergänzen sich perfekt. Fluopyramhemmt den Elektronentransport inden Mitochondrien – also den Kraftwerkender Zelle – und damit innerhalb derAtmungskette des Pilzes. Prothioconazolals modernes Triazol hemmt dieErgosterol-Biosynthese des Pilzes. EineInfektion der Kulturpfl anze wird dadurchvermieden.40Der Nutzen Der Landwirt profi tiertdurch den Vorsprung, den ihm Propulsebeschert. Er sichert sich besser denn jegegen die wichtigsten PilzerkrankungenWIRKSPEKTRUM PropulseBotrytis cinerea(Grauschimmel)bei Raps ab. Die Folge sind blühendePfl anzen, die sich ungehindert entwickeln,gleichmäßig reifende, gesunde Schoten –und damit ein deutlich höherer Mehrertrag.Leptosphaeria maculans(Phoma)65Pyrenopeziza4brassicae3(Cylindrosporium)Alternaria brassicae(Rapsschwärze)210Pseudocercosporellabrassicae (WeißeBlattflecken)Erysiphecruciferarum(EchterMehltau);SchotenSclerotinia sclerotiorumErysiphe cruciferarum (Echter(Weißstängeligkeit)Mehltau); Blatt/StängelErläuterung: Je weiter außen ein Wert liegt, desto besser die Wirkung gegen die genannteKrankheit ( 1 = geringe Wirksamkeit bis 5 = Wirkniveau des besten bisherigen Standards;6 = Wirkung über bestem Standard)Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Neueste Wirkstoffgeneration Flexibler Anwendungszeitraum Mehr Schutz = höherer ErtragMEHR WIRKUNG über einen langen Zeitraum gegen SclerotiniaErtrag dt/ha70605040302010033,935,5BBCH 57 BBCH 63 BBCH 69ApplikationszeitpunktVGM: Ertrag dt/haPropulse: Ertrag dt/ha39,135,9 35,735,41009080706050403020100% Wirkung (Abbott) außer unbeh. Ko. (% Befall)unbeh. Kontrolle: % BefallVGM: % Wirkung gegen SclerotiniaPropulse: % Wirkung gegen SclerotiniaUnbehandeltBehandeltFUNGIZIDWirkstoffeProthioconazolFluopyramFormulierungSuspoemulsion (SE)Empfohlene KulturWinterrapsAufwandmengen1,0 l/ha, BBCH 57–69IndikationWeißstängeligkeit (Sclerotiniasclerotiorum)Rapsschwärze (Alternariabrassicae)125 g/l125 g/lRapsDer Anwendungszeitraum ist flexibel: Schon kurz vor Blühbeginn wirkt Propulse überzeugenderals Vergleichsmittel. Die stärksten Effekte zeigt die Behandlung zur VollblüteERTRAGSABSICHERUNG im Winterraps durch den Einsatzvon WachstumsreglerfungizidenErtrag in dt/ha3533,42,9GebindegrößenPropulse: 4 × 5 l Kanister,15 l KanisterPropulse Blüten Pack:3 × 5 l Propulse + 1 × 5 l Biscayawww.fungizide.deKraftvoll mitLeichtigkeit25BBCH 14–16HerbstBBCH 32FrühjahrBBCH 65HauptblüteTilmor 1,2 l/haTilmor 1,0 l/haunbehandeltTilmor 1,2 l/haTilmor 1,0 l/haPropulse 1,0 l/haVersuchsansteller: BCSD;Standort: Hafenpreppach; Sorte: D06Behandlungszeitraum: Blütebehandlung vonBBCH 57 – 69 mit PropulseBekämpfungsschwerpunkt: Sclerotinia,Alternaria, Botrytis und SchotenstabilitätBei gleicher Vorbehandlung steigerte Propulse nochmals den Ertrag. Sclerotinia und andereKrankheiten spielten keine große Rolle. Dies führte zu einer verbesserten Schotenstabilität.Fazit: Die Blütenbehandlung beeinflusste die Ernte positiv41


Premium-Paket für blühende LandschaftenDer Propulse Blüten Pack bringt zwei wichtige Vorteileauf einmal: ein hochmodernes Fungizid, das auf einemvöllig neuen Wirkstoff basiert, plus Insektenschutz aufhöchstem Niveau1 + 1= mehr VorteilDie Wirkung Propulse basiert aufzwei Komponenten, die sich hervorragendergänzen. Es besteht aus Fluopyram,einem völlig neu entwickeltenWirk stoff, und Prothioconazol. In seinerWirkung gegen Weißstängeligkeit(Skle rotinia) überzeugte das Fungizidgegenüber Vergleichsprodukten. Auchgegen Rapsschwärze (Alternaria) lässtes sich höchst effektiv einsetzen. WeitereAnwendungsgebiete sind Grauschimmel,Weiße Blattfl ecken und Echter Mehltau.Biscaya als Partner im Paket bekämpftKohlschotenrüssler, Kohlschotenmückeund Rapsglanzkäfer. Das Insektizid istein Kontakt- und Fraßgift, das Schädlingesicher ausschaltet.Die Vorteile Der Anwender profi tiertdoppelt und dreifach. Zum einen, weiler sich auf zwei Hochleistungsprodukteverlassen kann: Propulse wirkt in derRapsblüte meist stärker als Wettbewerbsprodukteund punktet überdies durcheinen großen Anwendungszeitraum.Biscaya bietet selbst gegen resistenteSchädlinge einen ausgezeichneten,lang anhal ten den Schutz. Beide Produktesind sehr verträglich für die Kulturpfl anze.Zu guter Letzt: Wer sich für den PropulseBlüten Pack entscheidet, bezahltin der Summe weniger, als wenn er diebeiden Pfl anzenschutzmittel getrenntvoneinander kauft. Starke Kombi-Wirkung Mit PreisvorteilproPlant und Bayer: immer die passende DiagnoseMuss ich Vorsorge treffen? Ist meineRegion betroffen? Auf solche Fragenliefert proPlant mit seinen Krank heitsundSchädlingsprognosen präziseAntworten. Schließlich wollen Landwirtegenau wissen, ob und wann sie Pfl anzenschutzmitteleinsetzen müssen.Deshalb sind die Vorhersagen desBayer-Kooperationspartners proPlanteine wichtige Hilfe. So können Rapsanbauer punktgenau feststellen, welchesProdukt sie bei ihrer Arbeit unterstützt.Auch die erforderlichen Aufwandmengenwirft der Online-Rechner mit Hilfenur weniger Angaben automatisch aus.Dabei berücksichtigt er Sorten, Wachstumsstadiumund die Witterung derfolgenden Tage. Die Folge: Landwirtekönnen besser planen und Pfl anzenschutzmittelhöchst effi zient einsetzen.Dies ist wirtschaftlich, und es hilft, denErtrag zu steigern. Aber es bedeutetauch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit,weil die Anwender gezielt vorgehen könnenund unnötig hohe Dosierungen vermeiden.Diesen Service gibt es übrigensnicht nur für Raps, sondern auch fürGetreide, Zuckerrüben und Kartoffeln.Im Internet kostenlos verfügbar unterwww.agrar.bayer.de.42Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Erfolgreich auch bei ResistenzenSchädlinge sind eine schlimme Bedrohung. Noch schlimmersind resistente Schädlinge. Die Lösung für dieses Problemheißt Biscaya. Das moderne Insektizid ist hochwirksam, aberungefährlich für BienenDie Wirkung Biscaya bekämpftKohlschotenrüssler und Kohlschotenmücke.Und es wirkt gegen den Rapsglanzkäfer.Das ist wichtig für Landwirte,die nach einem wirksamen Gegenmittelfür diesen Schädling suchen. Denn derRapsglanzkäfer zeigt sich in einigenRegionen inzwischen resistent gegenInsektizide auf Pyrethroid-Basis. Biscayajedoch gehört zu Gruppe der Neonicotinoideund verleiht den Abwehraktivitätenneue Schlagkraft. Das systemischwirkende Produkt ist ein Kontakt- undFraßgift. Seine Erfolgsquote liegt deutlichhöher als die von herkömmlichen Insektiziden.Die Vorteile Biscaya ist für Bienenund Hummeln völlig ungefährlich.Deshalb darf dieses Insektizid auchwährend der Blütezeit und währenddes Bienenfl uges eingesetzt werden.Biscaya entfaltet seine Wirkung selbstbei hohen Temperaturen. Es ist sehrschnell regenfest und gut verträglich fürdie Kulturpfl anze.Die Effekte Das Insektizid attackiertdas zentrale Nervensystem der Schädlinge.Dabei wird die Reizübertragung inden Synapsen gestört. Die Störenfriedesterben.Der Nutzen Biscaya gehört zu einerneuen, sehr gut wirksamen Gattung vonBiscaya ist ein für Bienen ungefährlichesInsek tizid. Schädlinge im Raps werdendagegen gestopptInsektiziden. Es bietet Sicherheit auchgegen resistente Schädlinge. Vor allemwirkt es selbst dann zuverlässig, wennandere Produkte versagen. Das Produktrichtet sich ausschließlich gegen beißendeund saugende Insekten. Bienen werdennicht beeinträchtigt. Der Landwirtist weitgehend unabhängig vom Wetter,denn Biscaya schützt langanhaltend –sogar während längerer Hitzeperioden. Top-Wirkung gegen Blüten-Schädlinge Schützt langanhaltend Schont Bienen und HummelnINSEKTIZIDWirkstoffThiaclopridFormulierungOD (ölige Dispersion)BienenB4 (für Bienen ungefährlich)Empfohlene KulturRapsAufwandmenge0,3 l/ha240 g/lAnwendungszeitraumnach Erreichen der Schadschwelle(maximal 2 Anwendungen)Gebindegrößen12×1 l Flasche4×5 l KanisterBiscaya-Decis-Set:5+5 l Kanisterwww.insektizid.deHöchste Sicherheitdurch systemischeWirkungRapsEINSATZSCHWERPUNKTEKohlschotenrüsslerKohlschotenmücke43


Schneller K. o. für Käferund FlohINSEKTIZIDWirkstoffDeltamethrinFormulierungEC (Emulsionskonzentrat)Empfohlene KulturRapsAufwandmenge0,2 – 0,3 l/ha25 g/lAnwendungszeitraumnach Erreichen der Schadschwelle(maximal 3 Anwendungen)GebindegrößenDecis flüssig:12 ×1 l FlascheBiscaya-Decis-Set:5 + 5 l Kanisterwww.insektizid.deDecis fl üssig macht unerwünschte Insekten im Rapsfeld sofortunschädlich. Dies ist wichtig für Landwirte, wenn sie schnellreagieren müssen, um ihre Kulturpfl anzen zu schützenDie Wirkung Das Produkt ist einKontakt- und Fraßgift. Bei beißenden undsaugenden Insekten im Raps stellt es einwirksames Gegenmittel dar. Decis fl üssigrichtet sich gegen Rüsselkäfer arten, denRapserdfl oh, die Kohlschoten mückesowie die Kohlrübenblattwespe.Die Vorteile Landwirte schlagenviele Fliegen mit einer Klappe, wennsie auf Decis fl üssig setzen. Denn: DasAnwendungsspektrum ist groß, undder Knockdown-Effekt garantiert, dassdie Wirkung sofort eintritt. Das Insektizidsetzt sich an der Wachsschicht derPfl anze fest, und der Wirkstoff dringtrasch ein. Dies bedeutet hohe Regenfestigkeit.Außerdem ist das Insektizidäußerst lichtstabil.Die Effekte Dieses Produkt basiertauf dem Wirkstoff Deltamethrin. Kommtder Schädling äußerlich damit in Kontaktoder dadurch, dass er an der Kulturpflanze saugt oder frisst, lähmt ihn dasGift. Dann stirbt das Tier.Der Nutzen Decis fl üssig schützt vorErtragsverlusten und damit vor wirtschaftlichenSchäden. Es eignet sich fürschnelle Sofortmaßnahmen. Im Rapsanbaudarf das Produkt dreimalpro Saison eingesetzt werden. Knockdown-Effekt Wirkt auch stark bei kühlenTemperaturen Gut mischbar mit Fungizidenwie TilmorWIRKUNGSSPEKTRUM Decis flüssigIndikationBeißende Insekten (Rapserdfloh, Kohltrieb rüssler,Stängelrüssler, Kohlschotenrüssler), RapsglanzkäferKohlschotenmücke, Kohlrüben blattwespeAufwandmenge0,3 l/ha0,2 l/haEINSATZSCHWERPUNKTEBiscaya und Decis flüssigDie wirtschaftlichePower-Fusion im SetKohltriebrüsslerStängelrüsslerKohlschotenrüsslerRapserdflohNutzen Sie die sofortige Kontaktwirkungvon Decis fl üssig und diesystemische Langzeit wirkung vonBiscaya in der Spritzfolge.KohlschotenmückeKohlschotenmückenlarveKohlschotenmücke: Schadbild44Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Raps – Pfl anzenschutzempfehlungen 2013SAATGUTAUSSTATTUNGKleine Kohlfliege, Wurzelfliegen,Rapserdfloh, KohlflohRapserdflohFUNGIZIDEMPFEHLUNGENBlüte:Sclerotinia, Alternaria*SchotenfestigkeitSchossen (Frühjahr):Phoma lingam,StandfestigkeitTilmor0,75 – 1,0 l/haPropulse1,0 l/haRapsHERBIZIDEMPFEHLUNGUngrasbekämpfung:Ausfallgetreide, Ackerfuchsschwanz,Windhalm, Trespen,Flughafer und HirseartenPanarex1,00 – 1,25 l/ha**INSEKTIZIDEMPFEHLUNGRapsglanzkäfer,Kohlschotenmücke,KohlschotenrüsslerBiscaya0,3 l/haBiscaya0,3 l/haStängelrüsslerDecis flüssig0,3 l/haEigene Notizen0 10 12 14 16 18 30 57–59 65 69* Wird bei Befall miterfasst** Bei Quecke 2,25 l/ha45


Christoph Kolumbusentdeckte auf seinen Reisen nichtnur das heutige San Salvador.Dort stieß er auch auf Mais, ein bisdahin in Europa unbekanntes Gewächs.Er brachte die Pfl anze nachSpanien. Hier wurde sie imJahr1525 erstmals angebaut.46Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Mehr Wirkung, kein RisikoAuch wenn die Landwirte hochzufrieden sind – unsere Forschung macht keinePause: Mit dem Laudis Aspect Pack stellen wir ein neue Herbizidkombinationvor, über die sich viele Maisanbauer freuen werdenWorüber wir uns freuen2012 war wiederum ein gutes Jahr fürMais. Zwar bescherte es den Landwirtenkeine Rekordernte wie die Saison zuvor,doch die meisten schätzen ihre Erträgeals sehr zufriedenstellend ein. DieWirkung der Herbizide war überwiegendgut, da durch die meist ausreichendvorhandene Bodenfeuchtigkeit Pfl anzenschutzmittelihre volle Wirkung entfaltenkonnten. Dies traf vor allem auf die Laudis-Produktevon Bayer zu. Selbst unterschwierigen Bedingungen, etwa wennes nass und zudem recht kalt war, botensie durch ihre schnelle Regenfestigkeiteffektiven Schutz. Dies ist einmal mehrder Beleg, welchen Stellenwert fl exibeleinsetzbare Produkte haben. Denn wasnützt die beste Wirkung, wenn diese nurunter ganz bestimmten Bedingungeneintritt?Womit wir rechnen könnenDie Marktlage ist positiv, die Preise stabil.Das gilt auch für die Anbaufl ächen fürMais, sie haben sich nochmals minimalvergrößert. Allerdings liegt der Grund fürdiesen Zuwachs in den Umbrüchen vonWintergetreide. Die Entwicklung bei denBiogasanlagen hat sich etwas verlangsamt.Der Grund: die Änderungen imErneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), dieseit Anfang 2012 gelten. Die Novelle legterstmals Rohstoffklassen fest. Außerdemwurde der Input-Anteil von Mais für neueAnlagen auf 60 Masseprozent begrenzt.Grundsätzlich ist davon auszugehen,dass die Betriebe auch künftig nochgrößer werden und noch umfangreichereFlächen bewirtschaften. Da sich derMaisanbau intensiviert, sind leistungsstarkeund zugleich fl exible Pfl anzenschutzmittelgefragt.Warum Forschung nie aufhörtProduktübersichtSAATGUTAUSSTATTUNGMesurol ® flüssigHERBIZIDELaudis ® Aspect Pack*Laudis ® expressLaudis ® Terra PackMaisTer ® flüssigMaisTer ® flüssig Gardobuc ® BoxTerano ®Classic LineHERBIZIDEBuctril ®®Registrierte Marken der Hersteller* Zulassung wird erwartet;Produkt erst nach Zulassungserteilungin Deutschland erhältlichDiesem Trend trägt Bayer mit einerneuen Produktkombination aktuellRechnung: Wir präsentieren auf dennachfolgenden Seiten den Laudis AspectPack, eine neue Komplettlösung fürMaisfl ächen. Dieses Produkt wirkt überdie Blätter und versiegelt zugleich denBoden gegen Nachläufer. Die einzelnenKomponenten verstärken sich gegenseitigin ihrer Wirkung. Die Verträglichkeitkonnte nochmals deutlich verbessertwerden. Und weil es enorm schnellregenfest ist, macht dieses Herbiziddie Anwender fl exibler denn je. LaudisAspect bedeutet merklich mehr Schlagkraftgegen Unkräuter selbst bei bedecktemHimmel. Und damit verlässlichenSchutz gegen Schadpfl anzen. Wobei wirvon Bayer so etwas wie Verlässlichkeitals sehr wichtige Tugend begreifen: DieLandwirte können sicher sein, dass wirpermanent nach noch besseren Pfl anzenschutzmittelnsuchen. Denn das istder Sinn von Forschung: die ständigeSuche nach dem Vorsprung.Mais47


Da kann die Hirse einpackenDer Laudis Aspect Pack* kombiniert drei Wirkstoff-Komponenten: Sie ermöglichen einenaußergewöhnlich starken Schutz gegen Hirse. Das Herbizid wirkt schnell und kraftvoll.Sogar bei bedecktem HimmelZulassung wird erwartetDie Wirkung Dieses neue Produktbeinhaltet drei starke Wirkstoffe, die perfektaufeinander abgestimmt sind: Tembotrione,Terbuthylazin sowie Flufenacet.Laudis Aspect bekämpft insbesondereHirsen und dominierende Unkräuter,aber auch Gräser. Die Komponentenergänzen sich: Laudis steht für eine verlässlicheund schnelle Wirkung, Aspectversiegelt den Boden und bietet damitSchutz gegen Nachläufer. Der Pack hatnoch mehr Pluspunkte: Bei Sonnenscheinbeeindruckt er durch seine rasanteWirkung, und selbst bei bedeckterWitterung wirkt die Produkt-Kombinationdeutlich schneller als andere Triketone.Die Vorteile Für Hirsestandorte bedeutetdas Produkt eine Komplett lösung.Dieser Vorteil und die generell guteBreitenwirkung machen es dem Anwendereinfach: Laudis Aspect schaltet dieUnkrautkonkurrenz sicher aus – für denMais hingegen ist das Mittel sehr gutverträglich.Das Herbizid ist extrem schnell regenfest.Bereits 30 Minuten nach Kontaktmit der Schadpfl anze lässt es sich nichtVertriebsberater Bernhard Boberg erklärt seinen Zuhörern, dass sich die Kombination vonLaudis und Aspect in jahrelangen Versuchen als besonders effektiv gezeigt hatmehr abwaschen. Innerhalb der Pfl anzeverteilt sich Laudis Aspect rasch. Dasheißt: Die Wirkung setzt durch Laudissofort ein und hält durch Aspect wochenlangan.Die Effekte Das Herbizid verteiltsich vollsystemisch in den Schadpfl anzen.Unkräuter und Ungräser verlierenihren UV-Schutz. Demzufolge wird dasBlattgrün zerstört: Die Schadpfl anzenverdorren und sterben ab. Die Kulturpflanze bleibt davon unberührt und kannsich ungestört weiterentwickeln.EINSATZSCHWERPUNKTEDer Nutzen Speziell Hühnerhirsebedeutet empfi ndliche Ertragseinbußen.Mit Hilfe von Laudis Aspect jedochvermeidet der Maisanbauer fi nanzielleVerluste. Oder er kann – weil die Wirkungschneller eintritt als bei anderenHerbiziden – im Idealfall seinen Ertragsogar steigern. Außerdem ist er fl exibel,denn die Anwendungszeiträume habensich durch die gute Verträglichkeit unddie schnelle Regenfestigkeit verlängert.Weiterhin erfreulich: Wegen des breitenAnwendungsspektrums sind auch keinezusätzlichen Produkte nötig.Hühnerhirse Grüne Borstenhirse Blutrote Fingerhirse48Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Gegen Hirsen und dominierende Unkräuter Schnelle Wirkung für höchste Erträge Erhöht die Schlagkraft durch sehr gute Verträglichkeitund schnelle RegenfestigkeitWIRKUNGSSPEKTRUMHERBIZIDBorstenhirse, Gelbe Gauchheil, Acker-Borstenhirse, Grüne Hirtentäschelkr.Einj. Rispengr. Kamille, Duftl.Fingerhirse, Faden- Kamille, EchteHühnerhirse, Gem. Knöt., Ampferbl.Knöt., Floh-Ackerhellerkr. Knöt., Winden-Ackerspörgel Melde, Spreiz.Amar., Zurückgeb. Nachtsch., Schw.Distel, Ackergänse- Stiefm., Acker-Franzosenkr., Beh. Storchschn., WeicherGänsef., Bast. SumpfruhrkrautGänsef., Feigenbl. Taubn., Purp.Gänsef., Viels. VogelmiereGänsef., Weißer WinterrapsGem. Greiskraut Sehr gut Gut Ausreichend Nicht ausreichend WirkstoffLaudisTembotrioneIsoxadifen (Safener)AspectTerbuthylazinFlufenacetFormulierungLaudisOD (ölige Dispersion)AspectSC (Suspensionskonzentrat)44 g/l22 g/l333 g/l200 g/lAufwandmenge2,0 l/ha Laudis + 1,5 l/ha AspectAnwendungszeitraumBBCH 12 – 15 (optimaler Anwendungstermin:Masse der Unkräuteraufgelaufen)MaisACKERFUCHSSCHWANZ nachhaltig stoppenGebindegröße2 × (5 l Laudis + 3,75 l Aspect)für 5 hawww.herbizide.deZulassung wird erwartetUnbehandeltWirkung in Prozent1009080706050403020100n = 7MaisTer flüssig(1,5 l/ha)Laudis + Bodenpartner, sechs Tage nach Behandlung,Standort Ansbachn = 7Laudis Terra Pack(2,0+3,0 l/ha)n = 3Laudis Aspect Pack(2,0+1,5 l/ha)n = 7Vergleichsmittel(3,0+0,75 l/ha)= Streuungn = Anzahl derVersucheSchnell undstarkDas Beste zuerst: Selbst der Ackerfuchsschwanz in Süddeutschland lässt sich erfolgreichbekämpfen. Laudis bewirkt ein sehr schnelles Absterben der getroffenen Blätter. Beiausreichender Bodenfeuchte verhindert der Bodenpartner, dass die Schadpflanze erneutaustreibt. Insofern ergänzen und verstärken sich die beiden Produkte: Der Ackerfuchsschwanzwird nachhaltig gestoppt. Somit steht eine zusätzliche Option im Resistenzmanagementzur Verfügung, weil auf Sulfonyle verzichten werden kann.* Zulassung wird erwartet; Produkt erst nach Zulassungserteilung in Deutschland erhältlich49


Aus Erfahrung sehr gutJeder Maisbauer muss sich gegen Unkräuter wappnen. GegenHirse und andere Störenfriede im Feld hilft Laudis Terra Pack:schnell, breitenwirksam durch Blatt- sowie Bodenkomponentenund dennoch für den Mais sehr gut verträglichHERBIZIDWirkstoffe in LaudisTembotrioneIsoxadifen (Safener)44 g/l22 g/lWirkstoffe in Successor TPethoxamid300 g/lTerbuthylazin187,5 g/lFormulierungenLaudis: OD (ölige Dispersion)Successor T: SE (Suspoemulsion)Aufwandmenge2,0 l/ha Laudis + 3,0 l/ha Successor TAnwendungszeitraum2 – 4-Blatt-Stadium des Maises(BBCH 12 – 14; optimalerAnwendungstermin: Masseder Unkräuter aufgelaufen)Gebindegröße2×5 l Laudis + 1×15 l Successor T Die Wirkung Laudis Terra Packkombiniert zwei Produkte – und damitunterschiedliche Komponenten. Laudisselbst beinhaltet den Wirkstoff Tembotrione.Dadurch wird Unkräutern undUngräsern der UV-Schutz entzogen.Außerdem enthält das Herbizid einen sogenanntenSafener, der die Verträglichkeiterhöht. Successor T dagegen kombiniertzwei Bodenwirkstoffe und versiegelt dieErdoberfl äche gegen Nachläufer. Die Vorteile Laudis Terra Pack istspeziell für Hirsestandorte entwickeltworden. Außerdem wirkt das Herbizidzuverlässig gegen dominierende Mais-Unkräuter wie Gänsefuß oder SchwarzenNachtschatten. Echtes Plus: DasProdukt lässt sich auch bei wechselhaftemWetter einsetzen. Es ist schon nacheiner Stunde regenfest. Die Effekte Das Herbizid verteiltsich binnen zwei Stunden vollsystemischin den Unkräutern. Der Verdorrungsprozessbeginnt schon nach sehr kurzerZeit. Was auf dem Feld übrigbleibt, sindgesunde Maispfl anzen, die ohne Unkrautkonkurrenzzügig gedeihen. Der Nutzen Effektiver Schutz bedeutethöhere Erträge, denn Laudis TerraPack wirkt ab dem Zwei-Blatt-Stadiumund ist für alle Maissorten verträglich.Dieses Produkt stellt eine komfortableKomplettlösung bereit. Ebenfalls positiv:Auch Zuckerrüben können nach gebautwerden. Schnelle Wirkung Kombiniert Blatt- und Bodenherbizide Geeignet auchfür wechselhaftesWetterAufnahme durchdie PflanzeEINSATZSCHWERPUNKTEHühnerhirseWIRKUNGSSPEKTRUM Laudis Terra PackUngräserAckerfuchsschwanzEinj. RispengrasBorstenhirse, Grüne Fingerhirse-ArtenHühnerhirse, Gem.Windhalm, Gemeiner UnkräuterGrüneBorstenhirseBlutroteFingerhirseAckerstiefmütterchenAmarant-ArtenAusfallkartoffelnAusfallrapsBingelkraut, EinjährigesBrennnessel, KleineEhrenpreis-ArtenFranzosenkraut, Kleinbl.GänsedistelGänsefuß, Feigenbl.Gänsefuß, WeißerHederichHirtentäschelkrautHundspetersilieKamille, Duftl. Kamille, Ackerhunds-Kamille, EchteKlettenlabkrautKnöterich, Ampferbl.Knöterich, Floh-Knöterich, Vogel-Knöterich, Winden-Kratzdistel, Acker-MeldeSchw. NachtschattenSenf, Acker-Storchschnabel*Taubnessel, Purp.Vogelmiere Sehr gut Gut* bis zum Erreichen des 3-Blatt-Stadiums (2-€-Münzgröße)50Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Schnelle Wirkung, fl exibler EinsatzManchmal müssen Landwirte schnell sein im Kampf gegenUn kräuter. Dann setzen sie auf Laudis express. Dieses schlagkräftigeHerbizid basiert auf einer Mischung aus Laudis und BuctrilHERBIZIDWirkstoffe in LaudisTembotrioneIsoxadifen (Safener)Wirkstoff in BuctrilBromoxynil44 g/l22 g/l225 g/lGroßes Unkraut macht bei Trockenheit dem Mais das Wasser streitig. Mit Laudis expresslässt sich diese Konkurrenz schnell und sicher ausschaltenDie Wirkung Laudis richtet sichgegen einjährige Unkräuter und verschiedeneHirse-Arten im Maisanbau.Buctril erfasst einjährige zweikeimblättrigeUnkräuter. Außerdem beschleunigtes nochmals die Gesamtwirkung dieserProdukt-Kombination. Der Anwendungszeitraumreicht vom Zwei- bis Sechs-Blatt-Stadium der Kulturpfl anze.Die Vorteile Laudis express machtden Landwirt fl exibel. Er kann dasMischungsverhältnis variieren, je nachWitterung und Wachstumsstadium derUnkräuter. So beträgt die Aufwandmengevon Buctril in bestimmten Fällen nur0,2 Liter pro Hektar. Dies gilt, wenn dieSchadpfl anzen kleiner als zehn Zentimetersind, wenn die Wachsschicht dünn istund/oder die Sonneneinstrahlung stark.0,4 Liter sollten pro Hektar beigefügtwerden, wenn die Unkräuter größer sind,wenn die Wachsschicht dicker ist undbei wenig Sonne.ERTRAGSABSICHERUNG durch schnelle WirkungDie Effekte Laudis enthält alsWirkstoff Tembotrione. Er entzieht denSchadpfl anzen ihren UV-Schutz. Ein integrierterSafener macht das Produkt fürdie Kulturpfl anze sehr verträglich. Buctrilbasiert auf dem Wirkstoff Bromoxynil:Dieser beeinfl usst die Photosyntheseund verstärkt den Laudis-Effekt.Der Nutzen Laudis express ermöglichtdem Anwender zeitliche Spielräume.Dies ist insbesondere für Landwirtewichtig, die sich um sehr große Anbauflächen kümmern müssen und nicht zujeder Zeit an jedem Ort sein können.Die beiden Herbizide erlauben eine sehrgezielte Anwendung – das bedeutetschnelle Erfolge in der Unkrautbekämpfungund einen sicheren Ertrag. Flexibel einsetzbar Sicher gegen große Unkräuter Schnelle Wirkung sichert den ErtragFormulierungLaudis: OD (ölige Dispersion)Buctril: EC (emulgierbares Konzentrat)Aufwandmenge2,0 l/ha Laudis + 0,2 – 0,4 l/haBuctrilAnwendungszeitraum2– 6-Blatt-Stadium des Maises(BBCH 12–16; optimalerAnwendungstermin: Masse derUnkräuter aufgelaufen)Gebindegröße3×5 l Laudis + 1×3 l Buctrilwww.herbizide.deMaisSchnelle Wirkung7 Tage nachBehandlung51


Gräser und Unkräuter:alle auf einen StreichNicht immer lassen sich Ungräser und Unkräuter mit einem Produktabwehren. MaisTer fl üssig ist ein Herbizid, das dieses Kunststückfertigbringt. Es wirkt im Nachaufl auf gegen dominante Schadpfl anzenHERBIZIDWirkstoffeForamsulfuronIodosulfuronIsoxadifen (Safener)EINSATZSCHWERPUNKTEQuecke30 g/l1 g/l30 g/lFormulierung OD (ölige Dispersion)Aufwandmenge 1,25 – 1,5 l/haAnwendungszeitraumNachauflauf 2 – 6-Blatt-Stadium desMaises (BBCH 12–16)Gebindegrößen4 × 5 l Kanister, 15 l Kanisterwww.herbizide.deDas superbreiteMaisherbizidEine Vielzahl von Unkräutern bedroht denMaisertrag, hier hilft die extrem breite Wirkungvon MaisTer flüssig Die Wirkung MaisTer fl üssig verfügtüber perfekt aufeinander abgestimmteInhaltsstoffe. Das Produkt wirkt sofort:Nachdem es ausgebracht wurde, stellendie Schadpfl anzen ihr Wachstum ein.Sein Wirkungsspektrum ist groß. Dazugehören unter anderem der SchwarzeNachtschatten, Quecke und Ackerfuchsschwanz. Die Vorteile Das Herbizid attackierterfolgreich eine hohe Anzahl von Ungräsernund Unkräutern. Die Witterungsverhältnissespielen dabei keine Rolle, auchdie Bodenfeuchte nicht. MaisTer fl üssigist sehr schnell regenstabil. Spezialherbizidemüssen in der Regel nicht zugesetztwerden: So bleiben dem Anwenderzusätzliche Kosten erspart. Ein integrierterSafener macht das Produkt äußerstverträglich, denn er sorgt dafür, dass dieKulturpfl anze die Wirkstoffe zügig wiederabbaut. Die Effekte MaisTer fl üssig wirktüber die Blätter. Das Herbizid breitetsich sehr schnell und gleichmäßig in derSchadpfl anze aus. Der Wirkstoff Foramsulfuronhat eine hervorragende Wirkunggegen Gräser. Iodosulfuron rundet dasSpektrum gegen eine Vielzahl von Dikotylenab. Beide Komponenten hemmenein Enzym, das für die Bildung wichtigerAminosäuren benötigt wird. Der Nutzen Der Mais kann ohneProbleme heranwachsen. Dank MaisTerfl üssig muss er nicht mit Schadpfl anzenum Wasser und Nährstoffe konkurrieren.Weil das Produkt auch den SchwarzenNachtschatten verlässlich ausschaltet,braucht sich der Landwirt nicht wegendes darin enthaltenen schädlichenSolanins zu sorgen. Das Herbizid enthältkeinerlei Nachbaubeschränkungen. Diesheißt, dass es jedes Jahr auf denselbenFlächen eingesetzt werden darf.WIRKUNGSSPEKTRUM MaisTer flüssig und MaisTer flüssig Gardobuc BoxEinjährigeRispe Nicosulfuron-freie Gräserlösung –jedes Jahr auf derselben Flächeeinsetzbar Extrem breites Wirkungsspektrum Zusatzwirkung gegen ProblemunkräuterAckerfuchsschwanzUngräserAckerfuchsschwanz Ausfallgetreide Borstenhirse, Grüne Flughafer Hühnerhirse Quecke, Gem. Rispengras, Einj. Rispengras, Gem. Weidelgras, Deutsches Weidelgras, Wel. Windhalm UngräserAckerhellerkraut Ackerschachtelhalm Ackersenf Ackervergissmeinnicht Amarant, Zurückgeb. Ausfallraps Beifuß-Arten Bingelkraut, Einj. Brennnessel, Kleine Distel, Weg- Dreigeteilter Zweizahn Ehrenpreis, Efeubl. Erdrauch, Gem. Franzosenkraut, Kleinbl. Gänsefuß, Bastard- Gänsefuß, Feigenbl. Gänsefuß, Viels. Gänsefuß, Weißer Hederich Hirtentäschelkraut, Gem. 52Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Die Mischung machtsZwei Produkte = vier Wirkstoffe. Da ist eine Menge drin. MaisTerfl üssig und Gardobuc sind eine ganz besondere Komplett lösung.Mit ihr bekommt der Anwender wichtige Schadpfl anzen undProblemunkräuter in den Griff Die Wirkung MaisTer fl üssig enthältperfekt aufeinander abgestimmteInhaltsstoffe. Das Produkt wirkt sofort:Nachdem es ausgebracht wurde, stellendie Schadpfl anzen ihr Wachstum ein.Sein Anwendungsspektrum ist ausgesprochengroß. Dazu gehören – nebenvielen anderen Ungräsern und Unkräutern– unter anderem der SchwarzeNachtschatten, Quecke und Ackerfuchsschwanz. Die Vorteile Die beiden Herbizidesind zusammen in einer Box verpackt.Der Maisbauer muss sie vor Gebrauchnur noch im Verhältnis 1:1 zusammenmischen.Das Produkt ist schnell regenfest.Gardobuc ergänzt die Wirkung vonMaisTer fl üssig, weil durch diesen Zusatzauch nachlaufende breitblättrige Unkräuterüber die Bodenwirkung erfasstwerden. Ein integrierter Safener schütztden Mais. Die Effekte MaisTer fl üssig wirktüber die Blätter. Seine Wirkstoffe Foramsulfuronund Iodosulfuron hemmendie Bildung wichtiger Aminosäuren. Diesbeeinfl usst die Photosynthese. Gardobucals Bodenkomponente enthält dieWirkstoffe Terbuthylazin und Bromoxynil:Durch sie wird ebenfalls die Energieproduktionvon Schadpfl anzen gestoppt.Nur wenn sich Mais störungsfrei entwickelnkann, sind die Erträge sicher Der Nutzen Der Landwirt schlägtdurch das sehr breite Anwendungsspektrumzahlreiche Gegner der Maispfl anzeaus dem Feld. Indem er ein kombiniertesBlatt-und-Boden-Herbizid einsetzt, greifter quasi von oben und unten an, um dieKultur von allen Seiten zu schützen. Fürden Nachaufl auf ist deshalb die Mais-Ter fl üssig Gardobuc Box eine sinnvolleKomplettlösung. Sehr breite Wirkung Einfaches Mischverhältnis Optimale Lösung für normale Verunkrautungvon Ackerbau-FruchtfolgenHERBIZIDWirkstoffe in MaisTer flüssigForamsulfuron30 g/lIodosulfuron1 g/lIsoxadifen (Safener) 30 g/lWirkstoffe in GardobucTerbuthylazinBromoxynilFormulierungMaisTer flüssig: OD (öligeDispersion)Gardobuc: SE (Suspoemulsion)Aufwandmenge1,0 – 1,25 l/ha MaisTer flüssig+ 1,0 – 1,25 l/ha GardobucAnwendungszeitraum2 – 6-Blatt-Stadium des Maises(BBCH 12 – 16)Gebindegrößen2 × (5 + 5 l) Kanister,2 × 15 l Kanisterwww.herbizide.deEINSATZSCHWERPUNKTE333 g/l150 g/lKomplettlösung fürAckerbau-FruchtfolgenHirtentäschelkrautMaisHohlzahn, Acker- Hohlzahn, Gemeiner Hundspetersilie, Gem. Kamille, Duftl. Kamille, Echte Klettenlabkraut Knöterich, Ampferbl. Knöterich, Floh- Knöterich, Pfeffer- Knöterich, Vogel- Knöterich, Winden- Kornblume Kratzdistel, Acker- Melde, Gem. Rauke, Gem. Besen- Rauke, Weg- Saatwucherblume Schmalwand, Acker- Schw. Nachtschatten Sonnenwolfsmilch Spörgel, Acker- Stiefmütterchen, Acker- Taubnessel, Purpr. Taubnessel, Stängelumf. Vogelmiere MaisTer fl üssigMaisTer fl üssig Gardobuc Box Sehr gut Gut Ausreichend Nicht ausreichendSchwarzerNachtschattenAckerkratzdistel53


SAATGUTAUSSTATTUNGWirkstoffMethiocarbFormulierungenFS (Suspensionskonzentrat zurSaatgutbehandlung)Empfohlene KulturMais500 g/lAufwandmenge150 ml Mesurol flüssig pro Einheit(50.000 Körner) + HaftmittelFast alle gängigen Sorten sind alsinkrustiertes Saatgut im HandelerhältlichEinfach und sichervon Anfang anGut gegen Vogelfraß undFritfl iegeJunge Maispfl anzen müssen beschützt werden – vor Angreifernund vor Krankheiten. Voraussetzung für eine gesunde Entwicklungist, das Saatgut zu inkrustieren. Sehr gute Ergebnisse liefertdabei Mesurol fl üssigDie Wirkung Immer mehr Landwirtebehandeln ihr Saatgut mit Mesurol.Diese Maßnahme schützt nicht nurverlässlich gegen gefräßige Räuber wieFasane, Tauben und Krähen. Der WirkstoffMethiocarb bewahrt auch vor einemfrühen Befall durch die Fritfl iege. DerenLarven stellen eine ernsthafte Gefahrdar: Wenn sie bis zum Vegetationspunktvordringen, kann dies im Extremfall dieganze Pfl anze zerstören.Die Vorteile Mesurol macht dasSaatgut für Vögel ungenießbar. Auch dasRisiko, das von Fritfl iegenlarven ausgeht,wird gesenkt. Die Verletzungen, die dieseLarven anrichten, begünstigen Zwiewuchsoder die Infektion mit Maisbeulenbrand.Insofern stellt die Saatgutbehandlungeine wichtige Vorsichtsmaßnahmedar, die sich später auszahlt.Die Effekte Das Produkt ist ein wirksamesRepellent gegen Räuber und Angreiferaus der Tierwelt. Die junge Pfl anzekann sich besonders im Ein- bis Zwei-Blatt-Stadium ungefährdet entwickeln.Der Nutzen Landwirte, die aufMesurol fl üssig vertrauen, schützen ihrePfl anzen vor Schädlingen und Fehlentwicklungen– und wappnen sich selbstvor Ertragsverlusten. Sie beeinfl ussenalso den Feldaufgang wie auch das wirtschaftlicheErgebnis und handeln damitim eigenen Interesse. Mesurol inkrustiertes Saatgut imHandel Schutz vor Angreifern und FehlbildungenEINSATZSCHWERPUNKTETaube Fasan Krähe FritfliegeSämaschinen umrüstenPneumatische Sämaschinen, die mitSaugluft arbeiten, müssen umgerüstetwerden. Ziel ist, die Abluft nach untenbeziehungsweise Richtung Boden zulenken. Durch diese Maßnahme verringertsich die Abdrift von Beizstäubenum mindestens 90 Prozent.Hintergrund für diese Änderung: Nichtumgerüstete Mais-Sägeräte könneninsektizidgebeizte Stäube in die Luftblasen und dadurch auch beispielsweiseBienen erfassen. Dies ist nicht gewolltund darf nicht mehr passieren.54Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Mais – Anwendungsempfehlungen 2013SAATGUTAUSSTATTUNGFritfliegen, Vogelfraß(Fasan, Taube, Krähe)HERBIZIDEMPFEHLUNGEN für UngrasstandorteBreit wirksame Komplettlösunggegen:Ackerfuchsschwanz, Flughafer,Rispe, Hirse und Quecke sowiebreite Verunkrautung, insb. auchgegen WindenknöterichMaisTer flüssig Gardobuc Box(MaisTer flüssig 1,0 l/ha + Gardobuc 1,0 l/ha)*HERBIZIDEMPFEHLUNGEN für HirsestandorteSuperbreit und hochverträglichGegen alle Hirsearten (mehrereWellen), Ackerfuchsschwanz,Rispe sowie breite Verunkrautungeinschließlich Problemunkräuternwie Melde, Nachtschatten, Knöterichartenund anderenMit besonders guter Dauerwirkung!Spezialprobleme:Hirsen und Quecken sowie breiteVerunkrautung mit Distel, Storchschnabelund anderen ProblemunkräuternLaudis Terra PackLaudis 2,0 l/ha + Successor T 3,0 l/haMaisTer flüssig1,25 l/ha + Gardo Gold reduziertMaisHERBIZIDEMPFEHLUNGEN (Terbuthylazin-frei)Breit wirksame Komplettlösunggegen:Alle Hirsearten, Quecke, Flughafer,Ackerfuchsschwanz, Rispeund breite Verunkrautung mitStärke gegen Gänsefuß, Distelund andere ProblemunkräuterMassive Hirsestandorte:Hirse in mehreren Wellen, Rispe,Ungräser und breite VerunkrautungMaisTer flüssig 1,0 l/ha+ Terano WG 0,8 kg/ha+ Buctril 0,3 l/haLaudis express(Laudis 2,0 l/ha + Buctril 0,2 – 0,4 l/ha)+ BodenpartnerEigene Notizen0 9 11 12 1314 15 18* Bei Quecke, starkem Gräserdruck oder größeren Unkräutern1,25 l/ha MaisTer flüssig + 1,25 l/ha Gardobuc55


Das richtige Produkt zur rechten ZeitEndverbraucher, Zwischenhändler, verarbeitende Industrie: Sie alle verlangen möglichst makelloseKnollen. Angesichts solch hoher Qualitätsansprüche muss schon das Pfl anzgut optimal geschütztwerden. Beispielsweise mit einer wirkungsstarken, neuen BeizeWorüber wir uns freuenProbleme erfordern Lösungen – unddamit konnten wir auch 2012 punkten.Das Jahr hat die Kartoffelanbauer erneutvor große Herausforderungen gestellt:In vielen Regionen war es ein typischesKrautfäule-Jahr. Mit regelmäßigenNiederschlägen ab Anfang Juni bis inden August hinein stiegen die Infektionendeutlich an. Landwirte, die aufunser Fungizid Infi nito setzten, konntensich jedoch erfolgreich gegen krankheitsbedingteErtragseinbußen wehren.Übrigens stellte sich heraus, dass Infi nitonicht nur beim Saisonstart, sondernauch bei späteren Spritzungen die Pfl anzesehr gut schützt. Bei den Herbizidenstach vor allem Bandur hervor. Dennim Gegensatz zu Vergleichsproduktenzeigte dieses Mittel wieder einmal sichereWirkung bei Trockenheit und gegentriazinresistente Unkräuter.Womit wir rechnen müssenTendenziell sinkt die Kartoffelanbaufläche. 2012 verringerte sie sich umacht Prozent auf 238000 Hektar.Allerdings wird erwartet, dass dieserTrend abfl acht. Was jedoch steigt, istdie Erwartung hochwertiger Ware. Diesbetrifft sowohl Zwischenhändler als auchEndverbraucher und die verarbeitendeIndustrie. Qualitätseinbußen, die durchRhizoctonia oder Silberschorf verursachtsind, werden von den Abnehmern nichttoleriert. Kartoffelproduzenten verlangendeshalb Produkte mit noch höherenWirkungsgraden gegen diese Pfl anzenkrankheiten.Was wir tun könnenWir stellen uns den Herausforderungender Gegenwart. Aktuell war in einigenRegionen das Pfl anzgut stark mitRhizoctonia und Silberschorf befallen.56Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Kartoffelverwendung inDeutschlandPflanzkartoffeln0,58 Mio. tWie gut, dass wir mit Monceren Pro einneues Produkt an den Start bringen, dasgleichermaßen stark gegen Rhizoctoniaund Silberschorf wirkt. Ein echter Fortschritt:Diese von uns entwickelte Beizekombiniert bewährte, ausgesprochenverlässliche Wirkstoffe und schaltet miteiner Anwendung zwei ernstzunehmendeGefahren im Kartoffelanbau aus –eine entlastende Botschaft für Landwirte,die Ertragseinbußen vermeiden wollen.Und die künftig zwei Fliegen mit einerKlappe schlagen. Aber auch dieser neueStandard zur Bekämpfung von pilzlichenKrankheitserregern lässt die Bayer-Forschungnicht ruhen. Bereits jetzt arbeitenAusfuhr Frischkartoffeln1,8 Mio. tAusfuhrKartoffelprodukte1,65 Mio. t12,84Mio. t*Speisekartoffeln 5,0 Mio. tFutterkartoffeln 0,52 Mio. tStärkekartoffeln3,2 Mio. tBrennereien0,1 Mio. t* Gesamtverfügbarkeit in Deutschland, einschließlichImport und Aufkommen aus Kleinerzeugung, 2011/2012Quelle: AMIwir an einem weiteren Wirkmechanismus,um unser Portfolio um zusätzlicheinnovative Produkte zu bereichern. Dabeiverfolgen wir, genau wie die Anwender,zwei Ziele: Erstens wollen wir auch inZukunft die Kartoffel optimal schützen,und zweitens tun wir alles dafür, dasssich der Kartoffelanbau lohnt.ProduktübersichtPFLANZGUTAUSSTATTUNGENMonceren ® ProMonceren ® GHERBIZIDEArtist ®Bandur ®Basta ®Sencor ® liquidFUNGIZIDInfinito ®INSEKTIZIDEBiscaya ®Biscaya ® -Decis ® -SetDecis ® flüssigDESIKKATIONBasta ®Classic LineHERBIZIDPanarex ®Registrierte Marken der HerstellerMarke des HerstellersKartoffelnAuf120 Tage hatsich die Wachstumsphasein Grönland wegen der Erderwärmungverlängert: Deshalbgedeihen am Rande derPolargebiete inzwischen sogarKartoffeln.Grund: Die Pfl anze ist äußerstrobust, sie wächst auch nochin Höhen von 2000 Metern.57


Doppelte Schlagkraft gegen Silberschorfund RhizoctoniaDies ist ein neuer Meilenstein in der Behandlung von Pfl anzgut: Das neue Monceren Pro schütztgegen Rhizoctonia solani und gleichzeitig auch gegen Silberschorf. Landwirte, die gesunde Kartoffelnproduzieren wollen, können sich nun besonders effektiv gegen schädigende Einfl üsse wehrenDie Vorteile Der Schutz vor Rhizoctoniabedeutet gesunder Pfl anzenaufl aufund sicherer Mengenertrag. Auch dieSortierung lässt sich verbessern und derAnteil missgebildeter Knollen verringern.Die Kartoffelschalen sind glatter. Silberschorffrühzeitig auszuschalten verhindertebenfalls Qualitätsverluste. Außerdemwirkt Monceren Pro auf Sporen amErntegut, die sich gerade bei ungünstigenLagerbedingungen wie Wärme undFeuchtigkeit stark ausbreiten.Die Effekte Monceren Pro bestehtaus zwei Inhaltsstoffen: Pencycuronwirkt auf Sklerotien und am Myzel desPilzes. Dies schützt insbesondere vorRhizoctonia solani. Prothioconazolhemmt die Ergosterol-Biosynthese. DiesesAzol hat generell ein großes Anwendungsspektrum.Am Kartoffelpfl anzgutbewahrt es die Knollen besonders vorSilberschorf.Die Wirkung Wer wichtige Pilzerkrankungenbereits im Keim erstickenwill, ist mit Monceren Pro gut beraten:Das Produkt besteht aus zwei Wirkstoffkomponenten:Pencycuron und Prothioconazol.Rhizoctonia solani undSilberschorf werden direkt am Pfl anzgutausgeschaltet. Monceren Pro bietet somitausgezeichneten Schutz von Anfang an.Der Anwender kann sich auf einen gleichmäßigenFeldaufgang und eine gesundeEntwicklung der Pfl anze verlassen.Der Nutzen Monceren Pro bestichtdurch seine sehr gute Wirkung.Landwirte können Qualität und Ertraggezielt beeinfl ussen. Dieses Mittel zurPfl anzgutbehandlung ist stärker als dasVorgängerprodukt. Das bedeutet ein dickesPlus, weil Silberschorf als ernstzunehmendesProblem im Kartoffelanbaunun ebenfalls erfasst wird. Aber auchgegen Rhizoctonia solani ist MoncerenPro das Mittel der Wahl: Denn nebenproduktions technischen Vorsichtsmaßnahmenist eine Pfl anzgutbehandlungdie einzige Möglichkeit, die Knollen vordiesem Pilz zu schützen. Monceren Proeignet sich für alle Produktionsrichtungenin der Kartoffelerzeugung.EINSATZSCHWERPUNKTERhizoctonia solani: Symptome an einer Knolle Eintriebigkeit Silberschorf58Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Stark gegen Rhizoctonia und Silberschorf Sicher für den Pfl anzenaufl auf Positiv für hohe Erträge und Knollenqualitäten Einfach und fl exibel in der AnwendungBEKÄMPFT Rhizoctonia sehr effektiv – deutliche QualitätssteigerungVor dem Legen% Befall(Unbehandelt)% Wirkung(Behandlungsvariante)52,284,36,8 8,3Beim Legen% Befall(Unbehandelt)% Wirkung(Behandlungsvariante)78,080,0PFLANZGUTBEHANDLUNGWirkstoffePencycuronProthioconazolFormulierungFS (Suspensionskonzentrat zurSaatgutbehandlung)250 g/l8 g/lUnbehandeltVergleichsmittel RMonceren ProMittelwert aus fünf Versuchen in unterschiedlichenKartoffelsortenWirkungsergebnisse von Monceren Pro aufdie Tochterknollen nach einer Behandlungder Mutterknollen vor dem Pflanzen (Rollenbandbehandlungim ULV-Verfahren)Unbehandelt Vergleichsmittel R Monceren ProMittelwert aus sechs Versuchen in unterschiedlichenKartoffelsortenWirkungsergebnisse von Monceren Pro aufdie Tochterknollen nach einer Behandlung derMutterknollen während des Pflanzens (Pflanzgutbehandlungbei dem Legen in die Furche)KulturKartoffelnWirkungsspektrumRhizoctonia solaniHelminthosporium solaniAufwandmenge60–80 ml/dtAnwendungPflanzgutbehandlungUnbehandeltMonceren ProGebindegrößen5 l Kanister, 15 l KanisterPROQUALITÄTDas PLUS gegenRhizoctoniaund Silberschorf!KartoffelnDEUTLICH weniger Silberschorf auch unter schwierigen BedingungenPflanzgutbehandlung vor dem Legen% Wirkung (Behandlungsvariante)736760 ml/dt 80 ml/dtWirkungsergebnisse von Monceren Pro aufdie Tochterknollen nach einer Behandlung derMutterknollen vor dem Pflanzen (Rollenbandbehandlungim ULV = Ultra-Low-Volume-Verfahren)Mittelwert aus 15 Versuchen in unterschiedlichenKartoffelsorten. Der Ausgangsbefall lag bei 26 %.Die Bonituren erfolgten nach Auslagerung: Januar bisFebruar im FolgejahrUnbehandeltMonceren Pro59


Gefahren von Anfang anausschaltenPFLANZGUTBEHANDLUNGWirkstoffePencycuronImidaclopridFormulierungFS (Suspensionskonzentrat zurSaatgutbehandlung)KulturKartoffeln252 g/l121 g/lWirkungsspektrumRhizoctonia solani, Kartoffelkäfer,Blattläuse (F),Blattläuse als Virusvektoren (F)F = FrühbefallAufwandmenge60 ml/dtAnwendungPflanzgutbehandlungGebindegröße4×5 l KanisterMonceren G –der Klassiker!Das Pfl anzgut ist nicht nur von Krankheiten bedroht. Auch Läuseund Kartoffelkäfer können ihm Schaden zufügen. Kartoffelanbauer,die sich gleich mehrfach absichern wollen, wählen Monceren GDie Wirkung Das leistungsfähigeProdukt erfüllt gleich mehrere Zwecke,denn es ist eine Mischung aus Fungizidund Insektizid. Es schützt gegenden wichtigsten Schaderreger, den PilzRhizoctonia solani. Und es bewahrt vorKartoffelkäfern und bis zu zehn Wochenlang vor Blattläusen. Darüber hinauswird die Übertragung von Viren durchBlattläuse vermindert.*Die Vorteile Gegen Läuse wirktMonceren G von der ersten Minute an.Selbst wenn diese vermehrungsfreudigenSchädlinge bereits im Bestand sind,so wird doch ihre Ausbreitung verhindert.Das Gleiche gilt für die Kartoffelkäfer. Dadie Beize auch Infektionen mit der wohlwichtigsten Aufl aufkrankheit Rhizoctoniaerfolgreich stoppt, sichert diese Maßnahmeeinen gleichmäßigen Feldaufgang.Die Effekte Die Wirkung vonMonceren G basiert auf dem WirkstoffPencycuron. Er beschützt die Kultur vorRhizoctonia. Der zweite Inhaltsstoff, Imidacloprid,richtet sich gegen Käfer undLäuse. Das Produkt ist ein systemischesFraßgift, das sich in der Pfl anze verteiltund auch zu neu gebildeten Blätternhintransportiert wird.Marketingmanagerin Alexandra Gladbach beider Präsentation der VersuchsvariantenDer Nutzen Mit dem Einsatz vonMonceren G schafft der Landwirt sehrgute Voraussetzungen für eine gesundeEntwicklung der Pfl anze und qualitativhochwertige Erträge. Dies erleichtertdie Vermarktung der Ware – ein klarerwirtschaftlicher Vorteil.* Das Y-Virus wird nicht immer vollständig erfasst. Sicher gegen Rhizoctonia Stark gegen Blattläuse und Virus Hohe Wirkung gegen KartoffelkäferEINSATZSCHWERPUNKTEKartoffelkäferSchadbild der Gemeinen Kreuzdornblattläuse60Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Da wächst kein Gras mehrEin innovatives Produkt ist seinem Vorgänger in der Leistungebenbürtig, hat aber zusätzliche, vorteilhafte Eigenschaften – sowie Sencor liquidDie Wirkung Sencor liquid ist einBlatt- und Bodenherbizid, das sowohl imVoraufl auf als auch im Nachaufl auf seineWirkung entfaltet. Mit ihm lassen sichbis in den Sommer auf dem Kartoffelfeldstörende Unkräuter und Ungräser ausschalten.Dies gelingt umso besser, weildie fl üssige Formulierung einfacher zuverarbeiten ist als früher das Granulat.HERBIZIDWirkstoffMetribuzinFormulierungSC (Suspensionskonzentrat)Empfohlene KulturKartoffeln600 g/lDie Vorteile Das fl üssige Produktlässt sich unkompliziert dosieren, weildie Litermenge nur noch entsprechendder Hektarfl äche berechnet werdenmuss. Es entsteht auch kein Staub.Sencor liquid löst sich schnell in Wasser,fast ohne Schaum. Das Fließverhalten istsehr gut, Tanks lassen sich zügig befüllen.Im Tank oder auf Filtern lagern sichkeine Produktreste ab.Die Effekte Der Wirkstoff Metribuzingelangt über Wurzel und Blätter anseinen Bestimmungsort. Er hemmt denElektronentransport bei der Photosynthese.Die Schadpfl anzen können sichnicht weiterentwickeln und sterben ab.Der Nutzen Sencor liquid senkt dieGefahr, die von Unkräutern und Ungräsernausgeht. Wegen seiner geringenExperten vor Ort auf dem Feldtag inLangfördenViskosität lässt sich das Produkt selbstbei niedrigen Temperaturen schnell entleeren.Insgesamt ist der Arbeitsaufwanddurch die leicht zu handhabende Dispersionslösunggeringer. Ein weiterer Vorteil:Die Arbeitskosten liegen niedriger. AmEnde profi tiert der Landwirt von einerstörungsfreien Ernte und hohen Erträgen. Flüssige Formulierung Einfach zu handhabenAufwandmenge0,75 l/ha im Vorauflauf (VA)0,5 l/ha im Nachauflauf (NA)AnwendungszeitraumVA + NA bis maximal 5 cm StaudenhöheGebindegröße12 x 1 l Flasche4 x 5 l Kanisterwww.herbizide.deBeste Handhabungdurch fl üssigeFormulierungKartoffelnWIRKSAMKEIT im Vergleich zur alten WG-FormulierungWirkungsgrad in %10095908580757065605550454035302520151050Sencor liquid0,5 l/ha oderkg/ha (7)0,75 l/ha oderkg/ha (42)Metribuzin WG StandardDie Aufwandmenge ist identisch – ganz gleich, ob das Produkt als Granulat (Metribuzin WG70 Standard)oder in flüssiger Form, also Sencor liquid, eingesetzt wird. Die Wirksamkeit bleibt erhalten61


Unkraut vorbeugenSchadpfl anzen sind eine unliebsame Konkurrenz auf dem Kartoffelacker.Artist bekämpft Ungräser und Unkräuter bereits imVoraufl aufHERBIZIDWirkstoffeFlufenacetMetribuzinFormulierung WG (wasserdispergierbaresGranulat)Empfohlene KulturAufwandmengeAnwendungszeitraumVorauflauf bis kurz vor demDurchstoßenGebindegröße240 g/kg175 g/kgKartoffeln2,0 – 2,5 kg/ha1×5 kg KartonDie Wirkung Dieses Produkt zeichnetsich durch ein breites Wirkungsspektrumaus. Artist attackiert aus Samenaufl aufende Ungräser und vorhandeneUnkräuter. Dazu gehören auch dominanteSchadpfl anzen wie SchwarzerNachtschatten, Klettenlabkraut sowieAckerfuchsschwanz, Hirsearten undeinjährige Rispen. Artist besteht aus zweiKomponenten, die sich ideal ergänzen:Flufenacet wirkt über Wurzel und Keimspross,Metribuzin über die Wurzel unddie Blätter.Die Vorteile In puncto Resistenzmanagementist Artist ein optimalerPartner. Je nach Aufwandmenge undWitterung hilft das Herbizid, die Kartoffelfelderbis in den Sommer hineinunkrautfrei zu halten. Die Anwendung isteinfach. Es existieren keine Nachbaubeschränkungen.Doch der Erfolg vonArtist lässt sich noch steigern. Und zwarin der Mischung mit Bandur. So wird dieWirkung auch bei Trockenheit abgesichert.Außerdem stellt die Kombinationein starkes Gegenmittel gegen denlästigen Windenknöterich dar. Breites Wirkungsspektrum Gutes Resistenzmanagement Langanhaltende Wirkungwww.herbizide.deWIRKUNGSSPEKTRUM Artist + BandurUngräser:Ackerfuchsschwanz, Hühnerhirse, Einj. RispeUnkräuter:Einj. Bingelkraut, Franzosenkraut, WeißerGänsefuß, Hohlzahn-Arten, Kamille-Arten,Klettenlabkraut, andere Arten Knöterich,Windenknöterich, Gemeine Melde, Schw.Nachtschatten, Ackersenf, Stiefmütterchen,Acker-, Taubnessel-Arten, VogelmiereHERBIZIDWirkstoffAclonifenFormulierungSC (Suspensionskonzentrat)Empfohlene KulturenKartoffeln, Leguminosen, Mais,SonnenblumenAufwandmenge4,0 l/ha in 200–400 l WasserAnwendungszeitpunktVorauflaufGebindegrößen4×5 l Kanister, 15 l Kanisterwww.herbizide.de600 g/lSchutz von Grund aufDieses Herbizid schützt direkt an der Erdoberfl äche. Es lässt sogarProblemunkräuter verkümmernDie Wirkung Bandur ist äußersteffektiv im Kampf gegen einjährigeUngräser und breitblättrige Unkräuter.Das Herbizid bedeckt den Boden wie einSchutzfi lm. Die Aufnahme seines WirkstoffsAclonifen passiert in dem Moment,wenn die Schadpfl anzen die Erde durchstoßen.Danach verblassen sie, bleibenim Wachstum zurück und sterben ab.Die Vorteile Dieses Produkt benötigtweniger Feuchtigkeit als andere Bodenherbizide.Es ist auch in metribuzinsensitivenKartoffelsorten verträglich. Selbstgegen Problemunkräuter zeigt es einestarke Wirkung – auch beim Gänsefuß,der aktuell durch Resistenzen auffällt. InKombination mit Tacco stellt Bandur einesichere Waffe gegen den SchwarzenNachtschatten dar. Wirksam gegen alle Triazinresistenzen Hohe Wirkungssicherheit beiTrockenheit Verträglich in metribuzinsensitivenSorten62Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Aktiv auch gegen resistenteSchädlingeKartoffelkäfer und Läuse mögen gegen viele Insektizide resistentsein. Doch gegen Biscaya haben sie keine Chance. Das innovativeProdukt wirkt sicher gegen Schädlinge und ist dennoch ökologischgut verträglichdie gegen Pyrethroide resistent sind. DerGrund dafür ist, dass es zu einer neuenGeneration der Chloronicotinoide gehört.Ein weiteres Plus besteht in der FormulierungstechnologieQ-Tec. Sie lässt dieSpritzbrühe mit ihren öligen Bestandteilenoptimal auf der Pfl anze haften. Auchdadurch intensiviert sich die Wirkungvon Biscaya. Das Mittel funktioniert beijeder Witterung: Es ist äußerst regenfestund sogar für einen Einsatz bei hohenTemperaturen geeignet.INSEKTIZIDWirkstoffThiaclopridFormulierungOD (ölige Dispersion)BienenB4 (für Bienen ungefährlich)Empfohlene KulturKartoffelnAufwandmenge0,3 l/ha240 g/lDie Wirkung Biscaya ist ein systemischesInsektizid, das Kartoffelkäferund Läuse erfolgreich bekämpft. Eswirkt zum einen sofort bei der Applikation.Oder später, wenn Biscaya in diePfl anze eingedrungen ist und sich dortgleichmäßig verteilt hat. Sobald die Tierean Blättern und Stängeln fressen odersaugen, nehmen sie den Wirkstoff mitder Nahrung auf. Auf diese Weise werdenauch Larven und versteckt sitzendeSchädlinge erfasst.Die Vorteile Dieses innovative Produktfungiert als Kontakt- und Fraßgiftzugleich. Biscaya entfaltet seine nachhaltigeWirkung auch gegen Schädlinge,Die Effekte Biscaya attackiert daszentrale Nervensystem von Schädlingen,indem es die Reizübertragung in denSynapsen beeinträchtigt. Dies hat zurFolge, dass die Insekten nach kurzer Zeitverenden.Der Nutzen Der Landwirt hat mitBiscaya ein verlässliches Gegenmittel,um Läuse und Kartoffelkäfer abzuwehren.Für schützenswerte Insekten wie dieBienen hingegen ist das Produkt nichtgefährlich. Darum kann es auch währendder Blüte und in der Zeit des Bienenfl u-ges eingesetzt werden. Für Vögel undRegenwürmer ist das Insektizid ebenfallsnicht toxisch. Im Boden wird es schnellabgebaut. Biscaya kann bedenkenloszweimal angewendet werden. Gegen Kartoffelkäfer und Läuse Nicht bienengefährlich Resistenzbrecher in der SpritzfolgeAnwendungszeitraumNach Erreichen der Schadschwelle(maximal 2 Anwendungen)Gebindegrößen12×1 l Flasche4×5 l Kanisterwww.insektizid.deHöchste Sicherheitdurch systemischeWirkungKartoffelnEINSATZSCHWERPUNKTEKartoffelkäferlarven Kartoffelkäfer Blattläuse63


Stoppt Kraut- und KnollenfäuleInfi nito ist ein fl üssiges Fungizid, das verlässlich gegen Kraut- und Knollenfäule wirkt. Egal, welcheEntwicklungsphase – der Pilz wird gestoppt. Eine positive Erfahrung für viele KartoffelanbauerDie Wirkung Häufi ge Niederschlägewie in der vergangenen Saison begünstigenKrautfäule. Doch die Infektionlässt sich mit Infi nito stoppen: So kanndie Krankheit gar nicht erst ausbrechenund Blätter oder Stängel schädigen.Zudem wird der Neuzuwachs geschützt.Weil das Fungizid die Infektion bereitsüber der Erdoberfl äche stoppt, bewahrtder Anwender auch die Knollen vorSchaden. Infi nito ist bereits nach einerStunde regenfest: Die Pilzsporen könnenalso nicht durch Niederschläge fortgeschwemmtwerden.Die Vorteile Das Produkt verfügtüber eine gute Dauerwirkung und bietetdamit langanhaltenden Schutz. Man kannes vom Spritzstart bis zum Ende der Kartoffelblüteeinsetzen. Als fl üssiges Mittellässt es sich komfortabel handhaben.Eine Mischung mit anderen Fungizidenoder Insektiziden ist unproblematisch. DerLandwirt spart also Zeit und Kosten.Die Effekte Zwei Komponentenmachen den Erfolg von Infi nito aus:Der Wirkstoff Propamocarb stört dieFettsäuresynthese, damit greift er anunterschiedlichen Stellen in den Entwicklungszyklusdes Pilzes ein. Fluopicolidedestabilisiert die Struktur von Pilzzellen.Beide Inhaltsstoffe schützen vorbeugendauch unter schwierigen Bedingungen.Der Nutzen Infi nito ist ein sehrleistungsstarkes Fungizid, das verlässlichwirkt. Es beinhaltet einen integriertenAnti-Resistenz-Mechanismus. Infi nitowirkt also auch auf Resistenzstandortensehr sicher. Das Mittel hat sich imKampf gegen Kraut- und Knollenfäulebestens bewährt. Es sichert die Erträgein allen Kartoffelsorten. Dies können vieleAnwender bestätigen.PHYTOPHTHORA-Symptome64Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Hochwirksam gegen Kraut- und Knollenfäule Sehr gutes Resistenzmanagement Bei jeder Witterung wirksam Einfach anzuwendenDAUERWIRKUNG von InfinitoPhytophthora-Befallsstärke Blatt in ProzentMehrertrag in dt/ha10080604020+7 Tage +14 Tage +21 Tage nach letzterApplikationZusammenfassung von 3 Versuchen, DeutschlandEinheitliche Fungizid-Vorlagen gefolgt von Infinito beziehungsweiseVergleichsmittel in der 5. und 6. ApplikationVerlässliche WIRKUNG bedeutet MEHRERTRAG31030029028027026025004. Fungizidapplikation5. FungizidapplikationInfinito hebt sich in seiner Wirksamkeit deutlich von Vergleichsmitteln abInfinito 1,6 l/ha94% Wirkung6. FungizidapplikationVergleichsmittel A 2,0 kg/ha91% WirkungUnbehandeltVergleichsmittel 2,0 kg/haInfinito 1,5 l/haFUNGIZIDWirkstoffeFluopicolidePropamocarb-HClFormulierungSC (Suspensionskonzentrat)Empfohlene KulturKartoffelnAufwandmenge1,5 l/ha in 200 – 400 l Wasser(maximal 4 Anwendungen)AnwendungszeitraumSpritzstart bis Ende BlüteGebindegrößen4 × 5 l Kanister15 l Kanisterwww.fungizide.de62,5 g/l62,5 g/lUltimativeSicherheit bei derKrautfäule-BekämpfungKartoffelnStandort: Deutschland, Mittelwert aus 10 VersuchenDurch die hohe Wirkung werden auch wirtschaftliche Mehrerträge abgesichertUnbehandeltMit Infinito behandelt65


Keine Kompromisse – Basta!Kurz vor der Ernte hat das Kraut der Kartoffeln seinen Zweckerfüllt. Mit Basta lässt sich das nun überfl üssige Grün verlässlichabtöten. Dies erleichtert dem Landwirt die Arbeit. Und es gibtnoch mehr VorteileDESIKKATIONWirkstoffGlufosinat-AmmoniumFormulierungSL (wasserlösliches Konzentrat)Empfohlene KulturKartoffelnAufwandmengeUnkrautbekämpfung:3,0 l/ha in 300– 400 l WasserKrautabtötung:2,5 l/ha in 300– 600 l Wasser200 g/lAnwendungszeitraumUnkrautbekämpfung: kurz vor demDurchstoßenKrautabtötung: bei beginnenderAbreife (nach Schlegeln oder chem.Öffnung der Bestände)Gebindegrößen12 × 1 l Flasche, 4 × 5 l KanisterDamit dem Erfolgnichts mehr im Wegsteht!Die Wirkung Basta lässt das Krautder Kartoffeln innerhalb weniger Wochenverdorren. Intensive Lichteinstrahlungund hohe Temperaturen beschleunigendiesen Prozess. Gleichzeitig werdenSpätunkräuter zerstört. Durch die Krautvernichtunglässt sich der Stärkegehaltder Kartoffel fi xieren. Außerdem verbessertdiese Abschlussmaßnahme auch dieSchalenfestigkeit.Die Vorteile Ohne Kraut lassen sichdie Kartoffeln leichter ernten. Dass dieBlätter vertrocknen beziehungsweise fehlen,beeinfl usst aber auch die Knolle: IhrDickenwachstum wird gebremst und damitder Stärkegehalt optimiert. Für die Vermarktungwichtig: Durch die Krautabtötungergibt sich eine gleichmäßig festeSchale. Ein Wiederaustrieb ist nicht mehrmöglich, also auch keine Spätinfektionendurch Viren oder Kraut- und Knollenfäule.Die Effekte Der Wirkstoff von Bastastört den Ammoniumstoffwechsel. Dieshemmt die Photosynthese. Die Folge:Das Kartoffelkraut welkt und stirbt ab.Das Produkt wirkt als Kontaktherbizid.Detlef Schmager bei der ErnteAndere Pfl anzenteile als die grünen Blättersind nicht betroffen.Der Nutzen Die gezielte Krautabtötungist gleich in mehrfacher Hinsicht vonNutzen: Die Qualität der Ware wird positivbeeinfl usst – und damit auch der Ertrag.Der Landwirt kann den Ernte terminzeitlich steuern. Ein weiterer Vor teil: DieKnollen lassen sich durch die Unkrautwirkungleichter aus dem Boden holen. Vernichtet das Kraut der Kartoffel Stärkegehalt wird fi xiert Erhöhte SchalenfestigkeitKRAUTABTÖTUNGWiederaustrieb in Prozent100908070605040302010075204Schlegeln – unbehandelt Schlegeln – VGM 2,5 l/ha Schlegeln – Basta 2,5 l/haSchlegeln gefolgt von Desikkation, Wiederaustrieb 15 Tage nach BehandlungVersuchsstandort: Langförden, Sorte: Seresta, Schlegeln 8. 7. , Behandlung 9. 7.66Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Kartoffeln – Anwendungsempfehlungen 2013PFLANZGUTBEHANDLUNGRhizoctonia und Silberschorfzusätzlich Blattläuse als Virusvektorenund erste Generation KartoffelkäferMoncerenPROHERBIZIDEMPFEHLUNGENBreite Wirkung mit besondererStärke bei Windenknöterichund Schwarzem Nachtschattensowie Ungräser inkl. Hirsen(bis circa 1 Woche vor dem Auflaufen)Bandur + Artist2,0 l/ha + 2,0 kg/haKorrekturspritzung:Nachbehandlung bis 5 cmStaudenhöhe zum Beispielgegen Winden knöterichSencor liquid0,3 – 0,5 l/haBei Anbau von Folienkartoffeln 5 kg/ha Artist;Bei Metribuzin-unverträglichen Sorten:2,5 l/ha Bandur + 2,5 l/ha BoxerBei allen VA-Kombinationen: Zumischung von0,2 l/ha Tacco möglich0 0 – 9 10 – 19 20 – 29 30 – 39 40 – 49KartoffelnINSEKTIZIDEMPFEHLUNGKartoffelkäferBlattläuseBiscaya0,3 l/haFUNGIZIDEMPFEHLUNGENPhytophthora und Alternariamit besonderer Stärke gegenStängel- und Primärbefall2×Infinito*1,5 l/haKontaktbzw.teilsystemischeMittel2×Infinito*1,5 l/haKontaktbzw.teilsystemischeMittelKontaktfungizidAbschluss:sporizidesFungizidStoppspritzungInfinito 1,5 l/ha + sporizides Fungizid**nach 2 – 4 Tagen mit anderer WirkstoffkombinationnachlegenDESIKKATIONBasta***2,0 – 2,5 l/ha(evtl. mit Krautschlagen)0 – 9 10 – 19 20 – 29 30 – 39 40 – 49 50 – 59 60 – 69 70 – 79 80 – 89 91 – 93 95 – 97* Zur Alternariabekämpfung: Ortiva 0,5 l/ha oder Signum 0,25 kg/ha hinzugeben** Ranman oder Shirlan*** Nur in Speise-, Industrie- und Wirtschaftskartoffeln67


1,6 %…betrug anfangs der Zucker gehalt,als der deutsche NaturwissenschaftlerFranz Carl Achard (1753 – 1821)anfi ng, aus Runkel rüben Zucker zugewinnen. Er selbst schaffte es durchAuslese, diesen Anteil auf etwa fünfProzent zu steigern. Dank immer neuerZüchtungs erfolge beträgt der Zuckergehaltvon Rüben heute durchschnittlich17 Prozent, manchmal auch mehr.68Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Da geht noch wasExperten bewerten das Potenzial von Rüben ausgesprochen positiv: Sie glauben,dass sich die Erträge noch ausbauen lassen. Und die Landwirte sind längstnicht mehr festgelegt. Wenn die Zukunft nicht im Zucker liegt, dann eben in derEnergiegewinnungWorüber wir uns freuen2011 war ein sehr gutes Jahr, und auchdie vergangene Saison hat überdurchschnittlicheErträge gebracht. Da sichaußerdem die Preise stabil zeigen, ist dieStimmung unter den Rübenanbauerngut. Im Gegensatz zum Vorjahr, als dietrockene Witterung Probleme machte,schlugen 2012 sowohl Blatt- als auchBodenherbizide an und konnten ihrevolle Wirkung entfalten. Ebenfalls zu denpositiven Trends gehört, dass Wissenschaftlerdas Ertragspotenzial der Zuckerrübein Mitteleuropa bei 24 TonnenZucker pro Hektar sehen – im Mittel sindes derzeit 12 Tonnen. Rohstoffexpertender verarbeitenden Industrie sprechenvon der Formel 20-20-20: Im Jahr 2020erwirtschaften die besten 20 Prozent derRübenanbauer 20 Tonnen Zucker proHektar.Womit wir rechnen müssenDerzeit balancieren die Rübenproduzentenaber noch zwischen Optimismus undVorsicht. Vor allem vor dem Hintergrund,dass die EU 2015 die Zuckerquoteabschafft, werden nach Schätzungender Branchen-Insider inzwischen fünfProzent der Zuckerrüben für Biogasanlagenangebaut. Energieerzeugung ist eineweitere zukunftsträchtige Verwertungdes Erntegutes. Egal aber, ob aus RübenZucker hergestellt wird oder Biogas zurStrom- und Wärmegewinnung – hoheErträge werden immer wichtig bleiben.Vor diesem Hintergrund spielen wachsendeProbleme, die durch intensiveBewirtschaftung entstehen, wie Rotfäule,Mehltau oder der Befall mit Rübenälchen(Nematoden), eine nicht zu unterschätzendeRolle. Die Wahl der Sorte, Fruchtfolge,Bodenbearbeitungsmaßnahmenund das richtige Pfl anzenschutzmittelmüssen mehr denn je zu einer Gesamtstrategiekombiniert werden. Dennwer die aktuellen Gefahren durch Infektionen oder Schädlinge unterschätzt,geht unabsehbare Risiken ein.Warum Forschung nie aufhörtSeit der letzten Saison steht mit BetanalmaxxPro ein neues Herbizid für Rübenzur Verfügung. Sein Gesamt-Wirkniveaubei der Kontrolle wichtiger Unkräuterwurde gegenüber dem Vorgängerproduktweiter verbessert, und zwar aufdurchschnittlich 95 Prozent. Auch hierhat sich die alte Regel bewiesen, dasssolche außerordentlichen Erfolge einerintensiven Beratung geschuldet sind.Unsere Experten in den Regional bürosund die Vertriebsberater von Bayergeben gerne genaue Empfehlungen,welcher Anwendungszeitraum und welcheDosis optimal ist. Wir wollen diesenDialog nochmalsverstärken. Und wirforschen weiter:Unser nächstes Zielist, ein neuartigesFungizid zu entwickeln.Denn wir sindfest überzeugt: Dageht noch was.ProduktübersichtSAATGUTAUSSTATTUNGENJanus ® fortePoncho ® Beta +HERBIZIDEBasta ®Betanal ® maxxPro ®INSEKTIZIDDecis ® flüssigMOLLUSKIZIDMesurol ® SchneckenkornClassic LineHERBIZIDPanarex MOLLUSKIZIDMollustop ®®Registrierte Marken der HerstellerMarke des HerstellersRüben69


Warum sich Unkräuter vom Acker machenNie war der Schutz für Rüben so umfassend wie heute. Betanal maxxPro bekämpft als Herbizidder neuesten Generation selbst Problemunkräuter erfolgreich. Grund dafür sind ein verbesserterWirkungsgrad und eine höhere Blattaktivität als früherBei den Feldtagen in Rommerskirchen:Wieder fand ein reger Dialog zwischenBayer-Experten und Landwirten stattBlattoberfl äche, aber auch daran, dassDüsen und Filter sauber bleiben.Die Wirkung Das innovative Produktwirkt über die Blätter, selbst wenn derenWachsschicht schon dick ist. BetanalmaxxPro schützt verlässlich gegenSchadpfl anzen. Auch problematischeUnkrautkonkurrenz wird sehr gut erfasst.Dazu zählen Windenknöterich, Amarant,Ausfallraps, Melde und Gänsefuß, Kamillesowie Bingelkraut.Die Vorteile Betanal maxxPro übertrifftin der Regel Wettbewerbsprodukte,weil es durch seine innovative OD-Formulierung besonders gut am Blatt haftet.Das Herbizid wird gleichmäßig aufgenommenund verteilt sich optimal im Innerender Schadpfl anze. Außen sichtbarerVorteil: Die Spritzfl üssigkeit kristallisiertweniger als früher. Das zeigt sich an derDie Effekte Zur gesteigerten Leistungskraftvon Betanal maxxPro tragenmehrere Faktoren bei. So wurde dasVerhältnis der unterschiedlichen Komponentenverändert: Von Desmediphamist nun – verglichen mit dem Vorgängerprodukt– fast doppelt so viel enthalten.An der Menge von Phenmedipham hatsich kaum etwas geändert, Ethofumesatwurde reduziert. Dies erleichtert denNachbau, und dennoch wirkt das Herbizidunverändert gegen Klettenlabkraut.Lenacil als neuer Verstärker aktiviertdiese Wirkstoffe zusätzlich.Der Nutzen Betanal maxxProsetzt neue Maßstäbe im Kampf gegenUnkräuter. Die Zusammensetzung derInhaltsstoffe wurde optimiert und in ihrerGesamtwirkung verstärkt. Außerdem istder Landwirt fl exibler als früher, weil sichder Anwendungszeitraum vergrößert hat.WIRKUNGSSPEKTRUM Betanal maxxPro ohne BodenpartnerMelde-/Gänsefuß-ArtenGänsefuß, Weißer (100)Melde, Spreiz. (17)Gänsefuß (15)Knöterich-ArtenKnöterich, Winden- (43)Knöterich, Floh- (33)Knöterich, Vogel- (29)Knöterich, Ampferbl. (12)Kamille-ArtenKamille, Echte (37)Kamille, Duftlose (7)Kamille, Hunds- (5)Kamille-Arten (3) Taubnessel-ArtenTaubnessel, Purpurne (24)Taubnessel, Stängelu. (11)Kreuzblütler-ArtenAckerhellerkraut (22)Raps (15)Hirtentäschelkraut (10)Ackersenf (6)Hederich (3)Andere ArtenKlettenlabkraut (36)Nachtschatten, Schw. (35)Vogelmiere (34)Veilchen (34)Amarant, Zurückgeb. (25) Distel, Ackergänse- (4)Ehrenpreis (18)Brennnessel, Kleine (12)Gemeines Greiskraut (10)Einjähriges Bingelkraut (9)Kornblume (5)Franzosenkraut, Kleinbl. (5)Klatschmohn (4)Erdrauch, Gemeiner (3)Storchschnabel (3)Ackerkrummhals (3)Vergissmeinnicht (3)Gauchheil, Acker- (2)Winde, Acker- (2)Hohlzahn (2) ( ) = Anzahl der Versuche 96 – 100 % Wirkung 90 – 95 % Wirkung 85 – 89 % Wirkung75 – 84 % Wirkung70Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Stark vom Start weg Problemunkräuter fest im Griff Flexibel in der AnwendungWIRKUNGSVERBESSERUNGdurch „Zwei-Komponenten-Technologie“ Doppel-A-TechnologieWirkung in %100959085807570Betanal+6 Feldversuche, DEU, FRA, 2008AAktivatorLenacilA+ =Aufnahmeverbesserungdurch neueFormulierungstechnikDoppelAATechnologieHERBIZIDWirkstoffePhenmediphamDesmediphamEthofumesatAktivatorLenacil60 g/l47 g/l75 g/l27 g/lFormulierung OD (ölige Dispersion)Empfohlene KulturZucker- und FutterrübenAufwandmenge 1,25 – 1,5 l/haAnwendungszeitraumBBCH 12 – 18 der Rübe,3 AnwendungenGebindegrößen5 l Kanister, 15 l KanisterEINSATZSCHWERPUNKTEBingelkrautWindenknöterichMaxximaleLeistung für ProfisRübenAmarantAusfallrapsGänsefußKamille71


Saison 2012: guter Start und viel LobDas neue Betanal maxxPro ist auf großes Interesse gestoßen. Dies zeigte sich auf Feldtagen undauch in der Praxis. Kein Wunder, denn das Herbizid setzt auf noch stärkere Wirkung bei UnkräuternDie Erwartungen an die Saison 2012waren groß. Kein Wunder nach denErgebnissen der Vorjahre: Bedingt durchungünstige Witterung hatten Herbizideihre Wirkung nicht vollständig entfaltenkönnen. Nun aber stand Betanal maxx-Pro als Produkt der neuesten Generationzur Verfügung. Entsprechend hochwar die Nachfrage, die Rübenanbauerorderten frühzeitig. Die Landwirte wolltengewappnet sein. Ihr Wunsch: „Vernünftiggegen Unkräuter vorgehen zu können.“Positive Effekte bis zur ErnteProduktmanager Peter-Josef Johnen erläutert seinen Zuhörern dieVorzüge von Betanal maxxProWIRKUNGSVERGLEICHWirkung in %1009080706050403020100Gänsef.,Weißer (7)Kamille,Echte (5)VGM3+VGM4+Öl (1+1+1)Knöt.,Floh- (1)Knöt.,Winden- (3)Knöt.,Vogel- (2)Winterraps (2)VGM1+VGM2+Öl (2+0,66+1)Franzosenkr.,Beh. (1)Klettenlabkraut(1)n = 7Einj. Bingelkraut(1)B. maxxPro+Gol. Gold (1,5+1)Jedes Jahr ist anders: Und gerade 2012war, im Gegensatz zu den Vorgängerjahren,geprägt von vielen Niederschlägen.Auch unter diesen Bedingungen kam dieWirkungsstärke des Produktes voll zumTragen und führte zu einer effektivenBekämpfung der Unkräuter.Ein positiver Effekt übrigens, der bis zurErnte im Herbst anhielt. Gut sichtbarwar dies vor allem aus der erhöhtenPerspektive des Rübenroders: Von hierließ sich die starke Herbizidwirkung vonBetanal maxxPro am besten bewerten:Denn gerade Melde, Weißer Gänsefußund Klettenlabkraut sind nicht nur unliebsameKonkurrenz für die Zuckerrübe.Sie machen außerdem den Landwirtendas Leben schwer, weil sie die Ernteerschweren.92 Prozent wollen wieder BetanalmaxxProVGM 1,0 l/haGoltix Gold 1,0 l/ha + Öl 1,0 l/haNach der zweiten Spritzung, nach Auflauf Keimblatt (NAK)Standort: BäumenheimBetanal maxxPro 1,25 l/HaGoltix Gold 1,0 l/haGenau diese Probleme löst jedoch dasneue Produkt. Aktuelle Marktstudienbestätigen die Zufriedenheit der Anwender:92 Prozent der Befragten gabenan, sie wollten auch in der Saison 2013wieder Betanal maxxPro einsetzen. Dawaren sie sich jetzt schon sicher. Umdie Erfolgsstory fortzusetzen, unterstütztBayer die Landwirte. Die Agrarexpertendes Unternehmens beraten bei derAuswahl der richtigen Mittelkombination,bezüglich der Aufwandmengen und desEinsatzzeitpunktes.72Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Rote Karte für schwarze KäferMoosknopfkäfer gibt es in allen Rübenanbaugebieten.Landwirte, die ihre Erträge schützen wollen, setzen beiBedarf auf Decis fl üssigINSEKTIZIDWirkstoffDeltamethrin25 g/lFormulierungEC (Emulsionskonzentrat)Empfohlene KulturZucker- und FutterrübenAufwandmenge0,3 l/haAnwendungszeitraumnach Erreichen der Schadschwelle(maximal 1 Anwendung)Die Wirkung Der Moosknopfkäferfrisst am Rüben-Keimling. Das ist gefährlich,weil diese Verletzungen Eintrittspfortenfür pilzliche Erreger sind. Decisfl üssig macht Schluss mit dem Angreifer.Das äußerst wirksame Insektizid machtden Käfer im Handumdrehen unschädlich.Die Vorteile Decis fl üssig wirkt zügigdurch seinen Knockdown-Effekt. DieSpritzbrühe haftet gut an der Oberfl ächeund dringt sehr schnell in die Wachsschichtder Pfl anze ein. Sobald diesgeschehen ist, kann das Insektizid nichtmehr durch Regen weggeschwemmtwerden. Weitere Vorteile: Das Produktwirkt auch bei kühlen Temperaturen,außerdem ist es äußerst lichtstabil.Die Effekte Das Insektizid basiertauf dem Wirkstoff Deltamethrin. Dieserverteilt sich im Körper des Insektes. DerSchädling wird gelähmt und stirbt kurzdarauf.Der Nutzen Decis fl üssig ist hochwirksam.Der Landwirt braucht dasProdukt nur einmal einzusetzen – derMoosknopfkäfer hat keine Chance. Undeiner ertragreichen Ernte steht nichtsmehr im Weg. Schnelle Wirkung gegen Angreifer Bei fast jeder Witterung einsetzbar Gut mischbar mit HerbizidenGebindegrößenDecis flüssig:12× 1 l FlascheBiscaya-Decis-Set:5+5 l Kanisterwww.insektizid.deRübenEINSATZSCHWERPUNKTBiscaya* und Decis flüssigDie wirtschaftlichePower-Fusion im Set* keine Zulassung in RübenFraßschaden MoosknopfkäferMoosknopfkäferRübenfliege*Blattläuse** Diese Schaderreger werden bei vorhandenem Befallmiterfasst.73


Das tut dem Saatgut gutDrei Wirkstoffe bewahren die Rüben vor beißenden undsaugenden Insekten: Poncho Beta + pilliertes Saatgut bedeutetintegrierten Schutz von Anfang anSAATGUTAUSSTATTUNGWirkstoffe / EinheitClothianidinBeta-CyfluthrinImidacloprid60 g8 g30 gAnwendungsgebietePoncho Beta + schützt vom Auflaufbis zum Reihenschluss hochwirksamgegen die relevanten RübenschädlingeMoosknopfkäfer,Rübenfliege, Drahtwurm, Tausendfüßlerund Blattläuse (Viruskontrolle).Die Wirkung Saatgut, das mit PonchoBeta + pilliert wurde, ist vom Aufl aufbis zum Reihenschluss geschützt. Diesgilt auch bei schwerem Schädlingsbefall.Für Sicherheit sorgen drei verschiedeneInhaltsstoffe, die sich optimal ergänzen.Sie wirken systemisch, durch Kontaktund über Fraß. Das ist wichtig, weilRüben sonst massiv von Läusen befallenwerden können, die wiederum Virenübertragen. Aber Poncho Beta + wehrtauch Rübenfl iege, Moosknopfkäfer anWurzel und Blatt, Drahtwurm, Tausendfüßlersowie Erdfl oh ab.Die Vorteile Die Wirkung hält langean und ist unabhängig von Bodenfeuchteund Bodenart. Da Poncho Beta + verlässlichenSchutz am Blatt und im Bodenbedeutet, kann die Rübe ungestört undgesund heranwachsen. Die Beize istsehr gut pfl anzenverträglich. Am Endeder Saison profi tiert der Landwirt von Zuckererträgenauf höchstem Niveau. Schutz am Blatt und im Boden Nur als pilliertes Saatgut erhältlichWIRKUNGSSPEKTRUMPoncho Beta +Janus forteMoosknopfkäfer (Wurzelfraß) ()Moosknopfkäfer (Blattfraß) ()Rübenfliege ()Drahtwurm () Tausendfüßler () Collembolen Blattläuse ()Viruskontrolle ()Wirkungsdauer ()Auflaufgeschwindigkeit Sehr gut Gut Befriedigend Teilwirkung74SAATGUTAUSSTATTUNGWirkstoffe / EinheitClothianidinBeta-CyfluthrinImidacloprid10 g8 g10 gAnwendungsgebieteJanus forte ist zur Auflauf sicherungwirksam gegen die relevantenRüben schädlinge Moosknopfkäferund Rübenfliege. Darüber hinaushat Janus forte eine gute Nebenwirkunggegen Drahtwurm undTausendfüßler.MoosknopfkäferJugendschutz für RübenAuch bei geringem oder mittelstarkem Befall sollten junge Rübengeschützt werden. Dies gelingt mit Janus Forte. Außerdem unterstütztdie Beize eine gesunde EntwicklungDie Wirkung Die Beize enthält dreiwirksame Komponenten, die in ihrerMenge auf geringen bis mittleren Befallabgestimmt sind. Janus Forte schütztgegen den Moosknopfkäfer an Wurzelund Blatt, ebenso gegen die Rübenfliege. Drahtwurm und Tausendfüßlerwerden ebenfalls erfasst.Schwarze BohnenläuseDie Vorteile Dieses Produkt unterstütztdie Jugendentwicklung, indem eseinen schnellen Aufl auf sichert. JanusForte ist exzellent verträglich. Die Beizewirkt zuverlässig und weitgehend unabhängigvon der Feuchte des Bodens. Bewährte Wirkstoffkombination Nur als pilliertes Saatgut erhältlichPflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


Rüben – Anwendungsempfehlungen 2013SAATGUTAUSSTATTUNGVon Auflauf bis Reihenschlussgegen: Moosknopfkäfer, Rübenfliege,Drahtwurm, Tausendfüßlerund Blattläuse (Viruskontrolle)Für die Jugendentwicklung gegen:Moosknopfkäfer und RübenfliegeHERBIZIDEMPFEHLUNGENAllgemeine Verunkrautunginklusive Knöterich-Arten, Melde/Gänsefuß,Amarant, Klettenlabkrautund KamilleBetanal maxxPro1,25 – 1,5 l/ha+ Goltix ® Gold** 1 l/haBetanal maxxPro*1,25 – 1,5 l/ha +Goltix ® Gold** 1– 2,0 l/haBetanal maxxPro*1,25 – 1,5 l/ha +Goltix ® Gold** 1– 2,0 l/haBingelkraut, Ausfallraps,und Franzosenkraut+ Debut ® + FHS+ Debut ® + FHSHundspetersilie, Wilde Möhre+ Rebell ® Ultra+ Rebell ® Ultra+ Rebell ® UltraHirsen, Windhalm,Ausfallgetreide, Flughafer,AckerfuchsschwanzPanarex 0,6 – 0,8 l/ha***(in Tankmischung ab NAK 2)INSEKTIZIDEMPFEHLUNGRübenMoosknopfkäferDecis flüssig0,3 l/haEigene Notizen9 10 12 14 17 39* bei Auftreten von Gräsern Zumischung von Panarex empfohlen** = maximal 5,0 l/ha Goltix Gold pro Vegetationsperiode*** bei Quecke separat spritzen mit 2,0 l/ha®Registrierte Marken der Hersteller 75


Bewährte Produkte –verlässliche WirkungViele Anwender schätzenunsere bewährten Produkte.Diese wirken verlässlich, jedesJahr aufs Neue. Klassiker,auf die die Landwirte auch inZukunft nicht verzichten sollenund die eine gute Ergänzungzu den innovativen ProduktendarstellenBruno WeikertLeiter Classic Line,Key Account Manager(Süd)INPUTClassicGETREIDEFUNGIZIDWirkt breit, beugtvor und heiltDas Fungizid hat systemischeEigenschaften und ist während dergesamten Wachstumsperiode einsetzbar.Es wirkt vorbeugend, stopptInfektionen und verhindert ihreweitere Ausbreitung. Input Classicbekämpft – je nach Getreideart –Halmbasiskrankheiten, Fusarium-Arten, Septoria-Blattdürre, Rost,Echten Mehltau, Rhynchosporiumund Netzfl ecken. Breit einsetzbar Langanhaltender Schutz Einfach zu handhabenEINSATZSCHWERPUNKTGETREIDEFUNGIZIDRasche Hilfebei MehltauPronto PLUS besteht aus zweiKomponenten, die unterschiedlichwirken. Allein stoppt es in Weizenund Triticale insbesondere Braunrostund Mehltau. In Gerste lässt es sichgegen Rhynchosporium-Blattfl ecken,Mehltau und Rostarten, in Roggensehr gut gegen Braunrost und Blattflecken einsetzen. Wirkt heilend und dauerhaft Schnell regenfest Günstiger MischpartnerEINSATZSCHWERPUNKTFranz Maas-PeitzmeierKey Account Manager(Nord)Produkte der Classic Line haben ihrenganz eigenen Stellenwert, da sie sichüber Jahre in der Praxis bewährt habenund die Anwendung, Qualität undWirkungssicherheit bestens bei denNutzern bekannt sind.Echter MehltauClassic Line ist eine Produktlinie,die wir mit Bedacht und Sorgfaltzusammengestellt haben und die unterbestimmten Voraussetzungen dieideale Problemlösung oder Ergänzungdarstellen kann.Auch bei dieser Produktlinie gilt:Für individuelle Empfehlungen sind wirjederzeit für Sie da.Sprechen Sie uns einfach an.Septoria triticiPRODUKTPROFILWirkstoffeProthioconazolSpiroxamineFormulierungEmulsionskonzentrat (EC)Empfohlene KulturenWeizen, Gerste, Roggen, TriticaleAufwandmengeGebindegrößen4 × 5 l Kanister, 15 l Kanister160 g/l300 g/l1,25 l/haPRODUKTPROFILWirkstoffeSpiroxamineTebuconazolFormulierungEmulsion, Öl in Wasser (EW)Empfohlene KulturenWeizen, Roggen, GersteAufwandmengeGebindegrößen4 × 5 l Kanister, 15 l Kanister250 g/l133 g/l1,5 l/haAktuelle und detaillierte Informationenwww.fungizide.deAktuelle und detaillierte Informationenwww.fungizide.de76Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


RAPS-/GETREIDEFUNGIZIDBekämpft Phomaund Rost-ArtenEin Produkt für unterschiedlicheKulturen: In Raps wirkt Folicurgegen Wurzelhals- und Stängelfäule(Phoma lingam), es begrenzt dasWachstum und regt die Bildung vonSeitentrieben an. In Getreide (Weizen,Gerste, Roggen) bekämpft dasFungizid unter anderem Mehltau,Fusarium und Rost-Arten. Breit wirksam Kürzt ein Beugt vor, stoppt InfektionenGETREIDEHERBIZIDGemeinsam starkDer Accord Super Pack wirkt imNachaufl auf gegen Ungräser undUnkräuter. Und zwar in fast allenWintergetreide-Arten, in Sommergersteund Sommerweizen. Das Anwendungsspektrum:Gemeiner Windhalm,Einjährige Rispe, Klettenlabkraut, Gänsefuß,Kamille- und Knöterich-Arten,Ackerwinde sowie Melde. Wirkt über Blatt und Boden Stark in der WintergersteEINSATZSCHWERPUNKTGETREIDEHERBIZIDDie Klette loswerdenWenn die Herbstbehandlung nichtausgereicht hat: Bekämpft imFrühjahr wichtige Unkräuter wieKlettenlabkraut, Ackerkratzdistel,Kamille-Arten, Vogelmiere, Ausfallraps,Ochsenzunge und Rauke.Funktioniert auch zusammen mitWachstumsreglern. Langer Anwendungszeitraum Mischbar mit GräserherbizidenEINSATZSCHWERPUNKTEINSATZSCHWERPUNKTMischverunkrautungPhomabefallbei RapsPRODUKTPROFILWirkstoffTebuconazolFormulierungEmulsion, Öl in Wasser (EW)250 g/lEmpfohlene KulturenWinter- und Sommerraps, Weizen, Gerste,Roggen und AckerbohnenAufwandmengeBraunrost1,0 – 1,5 l/haGebindegrößen12 × 1 l Flasche, 4 × 5 l und 15 l KanisterAktuelle und detaillierte Informationenwww.fungizide.dePRODUKTPROFILWirkstoffe in AzurIsoproturonIoxynilDiflufenicanWirkstoffe in Hoestar SuperAmidosulfuronIodosulfuron-methyl-natriumMefenpyr-diethyl (Safener)FormulierungAzur: SC, Hoestar Super: WGEmpfohlene KulturenWintergerste, Winterweizen,Winterroggen, Triticale,Sommergerste, Sommer weizenAufwandmengenAzurHoestar SuperGebindegrößen2 × (Azur 10 l + Hoestar Super 500 g)400 g/l100 g/l20 g/l125 g/kg12,5 g/kg125 g/kg2,5 l/ha+ 125 g/haAktuelle und detaillierte Informationenwww.herbizide.deKlettenlabkraut, Ackerkratzdistel, Kamille-Arten,Saatwucherblume, Vogelmiere,Aus fallraps, Ochsenzunge, Rauke-Artenund andere mehrPRODUKTPROFILWirkstoffeAmidosulfuronIodosulfuron-methyl-natriumMefenpyr-diethyl (Safener)FormulierungWasserdispergierbares Granulat (WG)125 g/kg12,5 g/kg125 g/kgEmpfohlene KulturenWintergerste, Winterweizen, Winterroggen,Triticale, Sommergerste, Sommer weizen,HartweizenAufwandmengenGebindegrößen10×750 g Flasche, 4×3 kg Kanister100 – 200 g/haAktuelle und detaillierte Informationenwww.herbizide.deClassic Line77


GETREIDEHERBIZIDWintergetreidegezielt absichernFenikan schützt Wintergetreide(außer Winterhafer) im Nachaufl auf.Es bekämpft keimende sowie bereitsaufgelaufene Ungräser wie Ackerfuchsschwanz,Gemeinen Windhalm,einjährige Rispe. Aber es wirkt auchgegen zweikeimblättrige Unkräuter. Wirkt über den Boden Erfordert FeuchtigkeitEINSATZSCHWERPUNKTMAISHERBIZIDGegen Unkräuterim MaisfeldBuctril wirkt gegen zweikeimblättrigeUnkräuter im Mais. Speziell bei derBekämpfung von Windenknötericheignet sich dieses Herbizid alsZumischpartner. Das Flüssigproduktwird von den Blättern der Schadpflanzen aufgenommen: Dort beeinflusst es die Photosynthese. Flüssiges Kontaktherbizid Lässt sich gut mischenEINSATZSCHWERPUNKTHERBIZIDDamit Ungräserschnell absterbenDies Herbizid bekämpft einjährigeUngräser und Ausfallgetreide. Mankann Panarex in unterschiedlichenKulturen einsetzen: in Zucker- undFutterrüben, in Winterraps undin Kartoffeln. Es wirkt innerhalb von10 bis 14 Tagen. Wirkt schnell und sicher gegenUngräser Flexibel in der Aufwandmenge Sehr gut verträglichEINSATZSCHWERPUNKTQueckeVerunkrautung im GetreidefeldPRODUKTPROFILWirkstoffeDiflufenicanIsoproturonFormulierungSuspensionskonzentrat (SC)Empfohlene KulturenWintergetreide (außer Winterhafer)Aufwandmengen2,5 – 3,0 l/ha62,5 g/l500 g/lWindenknöterichPRODUKTPROFILWirkstoffBromoxynilFormulierungEmulgierbares Konzentrat (EC)Empfohlene KulturMaisAufwandmenge225 g/l1,5 l/haPRODUKTPROFILWirkstoffQuizalofop-P-tefurylFormulierungEmulsionskonzentrat (EC)Empfohlene KulturenRaps, Rüben, Kartoffeln, Ackerbohne,FuttererbseAufwandmengen1,25 – 2,25 l/ha40 g/lAnwendungszeitraumNach dem Auflauf im Frühjahr oder HerbstGebindegröße4 × 5 l Kanister, 15 l KanisterGebindegröße4 × 3 l KanisterGebindegrößen4 × 5 l Kanister, 20 l KanisterAktuelle und detaillierte Informationenwww.herbizide.deAktuelle und detaillierte Informationenwww.herbizide.deAktuelle und detaillierte Informationenwww.herbizide.de78Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


MOLLUSKIZIDMacht die Schneckezur SchneckeGETREIDE-WACHSTUMSREGLERMacht die Halmekurz und starkGETREIDE-WACHSTUMSREGLERMehr Stabilität fürIhr GetreideMollustop eignet sich bei frühemSchneckenbefall in Getreide undRaps. Oder direkt zur Saat, wennder Acker mit Schnecken befallenist, weil in den Vorjahren ebenfallsSchneckenfraß aufgetreten ist.Stoppt Schädlinge auch unter derBodenoberfl äche. Das Produkt istregenbeständig und bröselt nicht. Bei frühem Befall Breite Zulassung Hohe KöderleistungEINSATZSCHWERPUNKTCCC 720 verkürzt das Längenwachstum,vergrößert den Halmdurchmesserund verstärkt dieHalmwand. Dies macht die Pfl anzestandfest und schützt sie vor Lager.Für Winterweizen, Winterroggen,Triticale, Sommerweizen und Hafer. Stärkt den Halm Erhöht die Standfestigkeit Schützt vor LagerEINSATZSCHWERPUNKTModdus Cerone Extra Pack wirktals Mischung aber auch als Spritzfolge.Es ist pfl anzenverträglich undkann fl exibel für frühe und späteBehandlungen angewendet werden.Moddus verkürzt und stabilisiert denHalm und fördert das Wurzelwachstum.Cerone erhöht ebenfalls dieStabilität des Getreides durch dieguten Einkürzungseffekte. Lagergetreidewird vermieden. Verkürzt die Halme Schützt vor Lager Sichert den ErtragEINSATZSCHWERPUNKTKürzere und kräftige HalmeNacktschnecke mit EigelegePRODUKTPROFILWirkstoffMetaldehydFormulierungNassverpresster Fertigköder (RB)Empfohlene KulturenGetreide, Raps, Rüben, AckerbohnenAufwandmengeGebindegröße15 kg Sack30 g/kg3 kg/haWeizenfeldPRODUKTPROFILWirkstoffChlormequatchloridFormulierungWasserlösliches Konzentrat (SL)Empfohlene KulturenWinterweizen, Winterroggen, Triticale,Sommerweizen und HaferAufwandmengenGebindegröße10 l Kanister720 g/l0,7 – 2,1 l/haPRODUKTPROFILWirkstoff in ModdusTrinexapac-ethyl (28,0 Gew.-%)Wirkstoff in Cerone 660Ethephon250 g/l660 g/lFormulierungModdus: MikroemulsionCerone 660: SL (wasserlösliches Konzentrat)Empfohlene KulturenWintergerste, Winterroggen, Wintertriticale,Weizen, SommergersteAufwandmengenModdusCerone 660GebindegrößenModdus 2 × 5 l Kanister+ Cerone 660 2 × 5 l Kanister0,3 – 0,6 l/ha0,3 – 0,4 l/haClassic Line79


Kein Schaden durch SchädlingeKonsequente Hygiene in Hofgebäuden verhindert fi nanzielle Schäden. Schließlich übertragenSchädlinge Krankheitserreger und verderben die Vorräte. Mit den richtigen Gegenmaßnahmenlassen sich solche Risiken ausschaltenRODILON PASTEBesser als FutterRodilon ist ein Köder für Ratten und Mäuse. Denn die Nagersind gefährlich: Sie verunreinigen Silos, machen sich überVorräte her und knabbern an Leitungen. Außerdem übertragensie Krankheitserreger.Die WirkungRodilon als Köder wirkt appetitlich auf Mäuse und Ratten.Wenn sie von der Paste fressen, tritt der Tod innerhalb von dreibis fünf Tagen ein. Das Produkt darf nur innerhalb von Gebäudeneingesetzt werden. Der Anwender muss es in den Köderstationenbefestigen, sonst werden Teile davon verschleppt.Die VorteileDer Köder wird in Abständen von einem bis zehn Meter aus -gelegt. Fraßspuren geben Hinweise, ob die Schadnager an ihmgeknabbert haben. Normalerweise ziehen sie die Paste andererNahrung vor. Rodilon sollte mehrfach platziert werden: Nacheinigen Wochen sind die lästigen Besucher verschwunden.PRODUKTPROFIL Rodilon ® PasteWirkstoff DifethialoneWirkungsspektrum Ratten und MäuseAufwandmengeBei RattenHoher Befall: 6×10 g in Köderstationen alle 4 – 5 MeterKleiner Befall: 6×10 g in Köderstationen alle 8 –10 MeterBei MäusenHoher Befall: 2×10 g in Köderstationen alle 1–1,5 MeterKleiner Befall: 2×10 g in Köderstationen alle 2 – 3 MeterPackung 2,5 kg (250×10 g)Haftet am FellPRODUKTPROFIL Racumin ® SchaumWirkstoff CoumatetralylWirkungsspektrum RattenAufwandmenge In DurchläufenSchaum ausbringen, ZwangsapplikationPackung 500 mlRACUMIN SCHAUMBis ins letzte VersteckNicht an jeder Stelle lassen sich problemlos Köderriegelauslegen. Bei Ratten dient Racumin Schaum als Alternativeoder ergänzende Maßnahme.Die WirkungDer Schaum ist weich und klebrig. Er haftet gut am Fell. Wenndie Ratte damit in Kontakt kommt und sich danach putzt,nimmt sie auch den tödlichen Wirkstoff auf. Dies passiertgarantiert, denn Schadnager säubern sich häufi g.Die VorteileVersprüht der Anwender Racumin Schaum an sogenanntenDurchgangspforten, kommen die Ratten früher oder späterdamit in Berührung. Da der Schaum bis zu zehn Tage stabil ist,eignet er sich somit auch für schwer zugängliche Orte: Dazuzählen Dachstühle, Querträger von Gerüstkonstruktionen oderBereiche, wo Versorgungsleitungen versteckt sind. DiesesProdukt ist außerdem eine geeignete Alternative, wenn andereKöder nicht (mehr) angenommen werden.AttraktiverKöder80Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformationen lesen.


RACUMIN PASTEVerlockender KöderWer erfolgreich gegen Ratten vorgehen will, setzt auf diesenMulti-Dosis-Wirkstoff. Racumin Paste ist erfahrungsgemäß einsehr attraktiver Köder – und hochwirksam.Die WirkungDas Produkt muss mehrmals nachgelegt werden. Es wirkt aufjeden Fall verlässlich. Die Nagetiere sterben schmerzfrei. Diesgeschieht nach drei bis fünf Tagen. Das ist wichtig, denn sonstwürden ihre intelligenten Artgenossen wittern, was der Grunddafür sein könnte. Mit der Folge, dass sie selbst den Ködernicht anrühren.Die VorteileRacumin Paste als Köder ist einfach zu handhaben: VorSchlupfwinkeln, Fressplätzen oder dem Eingang zum Rattenbaustellt sie eine unwiderstehliche Versuchung dar. Außerdemist das Produkt lange haltbar und feuchtigkeitsunempfi ndlich.PRODUKTPROFIL Racumin ® PasteWirkstoff CoumatetralylWirkungsspektrum RattenAufwandmenge100 – 200 g / KöderstellePackung2,5 kg (25×100 g)Einfach zuhandhabenBayTool:wirksame Hilfeaus dem NetzMäuse, Ratten und anderes Ungeziefer habenauf dem Hof nichts zu suchen. Weder inVorratsgebäuden noch im Stall. Um dieungebetenen Gäste erfolgreich loszuwerden,sollte der Landwirt systematisch vorgehen.Konkrete Hilfe liefert BayTool: Diese Internetseiteklärt auf, enthält Produktinformationenund Videos. Wichtiger Bestandteil sind interaktiveElemente: Mit Hilfe von individuellenAngaben und echten Grundrissen wirft dasProgramm eine Schritt-für-Schritt-Anleitungaus, wie sich Schadnager bekämpfen lassenDie VorteileEin maßgeschneidertes Verfahren bewahrt vor Fehlernund sorgt dafür, dass in einem überschaubarenZeitrahmen Ratten- und Mäusepopulationen ausgeschaltetwerden. Der Anwender plant gezielte Gegenaktionenam Bildschirm. Durch die Einbindung vonGoogle Maps können optimale Köderstellen festgelegtwerden, zusätzlich liefert das Programm einen Bekämpfungsplanmit kompletter Dokumentation.Der NutzenDer Anwender braucht kein Fachmann für Schädlingsbekämpfungzu sein. Er kann sich auf die Erfahrungvon Experten verlassen: Das Programm und dieLösungsvorschläge basieren auf wissenschaftlichenErkenntnissen. Sie haben sich bewährt und werdenständig aktualisiert. Dies gilt auch für die Produktpalettedes Bereiches Farm Protect: Auch diese wird immerwieder erweitert und an die Bedürfnisse der Landwirteangepasst. Um ihnen die Schädlingsbekämpfung zuerleichtern, erstellt BayTool zusätzlich Datenblätter: Solässt sich sehr gut dokumentieren, ob und wannEffekte erzielt wurden. Fazit: ein zeitgemäßes Instrument,um die Qualität der Betriebshygiene zu sichern. www.baytool.de Betriebshygiene sichern Systematisch und erfolgreich Individuelles ProgrammFarm ProtectBiozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformationen lesen.81


Wer stört, fl iegt rausK-OBIOL EC25Vorräte langfristig schützenInsektenbefall im Lager und in Vorräten stellt eine ständigeGefährdung dar. K-Obiol EC25 ist das einzige in Deutschlandzugelassene Präparat, mit dem Leerräume per Spritzapplikationbehandelt werden dürfen. Außerdem ist es für die Behandlungvon Getreide zugelassenDie Wirkung K-Obiol EC25 dient alsPfl anzenschutzmittel gegen kriechendeInsekten wie Kornkäfer, Reismehlkäferoder Getreidekapuziner. Außerdem setztes fl iegende Insekten, beispielsweise dieGetreidemotte, außer Gefecht.Die Vorteile Das Insektizid wirkt aufglatten und porösen Oberfl ächen.K-Obiol EC25 ist zugelassen für dieAnwendung in Leerräumen und vonGetreide, das mit Vorratsschädlingenbefallen ist. Es lässt sich auch mitKonservierungsmitteln kombinieren.Dann jedoch sollte K-Obiol nicht wiesonst mit Wasser angemischt, sonderndirekt in das Konservierungsmittelgegeben und noch am selben Tagverbraucht werden. Außerdem eignet essich, wenn Getreide bereits befallen ist.Das heißt: Es wirkt dazu noch kurativ.Die Effekte Das Kontakt- undFraßgift beinhaltet als Wirkstoff Deltamethrin.Intensiviert wird der Effekt nochdurch Piperonylbutoxid. K-Obiol EC25lähmt (Knockdown-Effekt) und tötet dasInsekt innerhalb weniger Tage. Daspassiert genauso zuverlässig, wenn dasProdukt einem Konservierungsmittel(Propionsäure oder KOFA Grain -ph 5-)beigemischt wird.Der Nutzen K-Obiol EC25 dienteinem funktionierenden Hygienemanagement.Wer sich mit diesem Produkt vorSchädlingen schützt, vermeidet wirtschaftlicheAusfälle und hohe fi nanzielleSchäden. Spritzmittelkonzentrat für Leerräume Zur Behandlung von Getreide Mischbar mit KonservierungsmittelnPRODUKTPROFIL K-Obiol ®Wirkstoff Deltamethrin,enthält PiperonylbutoxidWirkungsspektrumKornkäfer, Reismehlkäfer, Getreidekapuziner,Getreideplattkäfer,Speisebohnenkäfer und fliegendeInsekten wie die GetreidemotteAufwandmengeGetreidebehandlungBis 6 Monate Schutzdauer1 l in 99 l Wasser / 100 t,bis 12 Monate Schutzdauer2 l in 98 l Wasser / 100 tLeerraumbehandlungPoröse Oberfläche:20 – 30 ml / 5 Liter Wasser für 50 m²Glatte Oberfläche:40 – 60 ml / 5 Liter Wasser für 100 m²Maximal 1 Anwendungfür die Kultur bzw. je JahrPackung 1000 mlFür Leerräumeund GetreidebehandlungLEBENSWEISE einiger wichtiger Vorratsschädlinge (vereinfacht)Deutscher Name Entwicklung Entwicklungsdauer Ursprung Lebenserwartungbei 20 °C bei 30 °C der ImaginesKornkäfer im Korn 40 Tage 20 Tage Nordindien 5 – 12 Monate, 2 Jahre (10 °C)Reiskäfer im Korn 3 Monate 33 Tage Süd-/Zentralasien 3 – 4 MonateAmerik. Reismehlkäfer an gebroch. Körnern 3,5 Monate 30 Tage Afrika/Mittelasien 2 – 3 JahreGetreideplattkäfer an gebroch. Körnern 2,5 – 3 Monate 22 Tage Mittelasien 6 – 9 MonateRotbr. Leistenkopfplattkäfer an gebroch. Körnern 2,5 Monate 30 Tage unbekannt 1 JahrBrotkäfer im Substrat 7 Monate 1,5 Monate Afrika 1–2 MonateTabakkäfer im Substrat 120 Tage 18 –100 Tage** Nordafrika/Vorderasien bis 30 TageGetreidekapuziner im Korn* 3 Monate 4 Wochen Tropen 1 JahrSpeisebohnenkäfer in Bohnen 2,5 – 3 Monate 25–30 Tage Nord-/Südamerika 2 – 3 Wochen b. einige MonateDörrobstmotte an gebroch. Körnern 50 Tage 20 Tage Mittelmeerraum 2 – 3 WochenSpeichermotte an gebroch. Körnern bis 11 Mon.*** 3 Monate Europa 2 – 3 Wochen* außer 1. Larvenstadium, ** je nach Nährstoffgehalt des Substrates, *** fakultative Diapause (1 – 4)82Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole beachten.


DEDEVAP GREENOhne Kugeln gegen MottenMotten in Mühlen und Speichern? Das muss nicht sein. Abhilfeschafft DEDEVAP green. Der gebrauchsfertige Nebelautomat istfür den ökologischen Landbau zugelassenPRODUKTPROFIL DEDEVAP ®400 plus NebelautomatWirkstoff PyrethrineDie Wirkung DEDEVAP greenattackiert Mehl- Getreide-, Speicher- undDörrobstmotten. Das Nebelpräparaterreicht nicht nur umherfl atterndeSchädlinge, sondern treibt Motten auchaus dem Versteck.Die Vorteile Die Anwendung ist sehreinfach und macht keine Arbeit. EinKnopfdruck, und der Vorratsraum wirdautomatisch vernebelt. 500 MilliliterInhalt reichen für 1000 KubikmeterRaumvolumen.Die Effekte Das Produkt lähmt undtötet Schädlinge. Wichtigster Inhaltsstoffist Pyrethrine, ein natürliches Insektizid.Landwirte schätzen DEDEVAP greenwegen seines sofortigen Knockdown-Effektes.Der Nutzen DEDEVAP green schütztVorräte. Da es sich um ein natürlichesInsektizid handelt, das sich nach undnach abbaut, kann das Produkt imGetreidelager bis zu zehnmal eingesetztwerden. Bei Getreideerzeugnissen,Verarbeitungsprodukten vonÖlsaaten, Schalenobst,Trockenobst und Tabak isteine dreimalige Anwendungerlaubt.Nur einKnopfdruckWirkungsspektrumGegen vorratsschädlicheMottenfalterAufwandmenge1 DEDEVAP green Nebelautomatreicht für 1000 m³ RaumvolumenAnwendungIn Mühlen, in Speichern. InAnwesenheit von Getreide(Gerste, Hafer, Roggen,Triticale, Weizen). MaximaleZahl der Anwendung beiGegenwart von offengelagertem Getreide: 10Packung 500 mlBLATTANEX SCDem Ungeziefer Kontra gebenDas Vieh im Stall soll seine Ruhe haben. Deshalb müssen fl iegendesund kriechendes Ungeziefer, rote Vogelmilbe und Schabenvor Ort bekämpft werden. Dafür gibt es Blattanex SCKnockdown-EffektDie Wirkung Wenn der Anwendergegen Ungeziefer vorgehen will, sprühter das Produkt auf Flächen, in Ritzenoder andere Hohlräume. Besonders inBezug auf Schaben hat Blattanex SCeinen guten Austreibeeffekt. Um gegendie rote Vogelmilbe vorzugehen, mussder Stall allerdings leer sein.Die Vorteile Beim Versprühenentsteht kein unangenehmer Geruch.Blattanex überzeugt durch seineLangzeitwirkung. Bei Schaben sollteallerdings nach vier Wochen eine erneuteAnwendung erfolgen, um möglichst diegesamte Population zu erfassen.Die Effekte Blattanex SC basiert inseiner Wirkung auf dem InhaltsstoffDeltamethrin. Dieses Insektizid gehört zuGruppe der Pyrethroide. Es lähmtzunächst, dann stirbt das Ungeziefer.Der Nutzen Mögliche Übertragungvon Krankheitserregern bei den Nutztierensowie daraus resultierende Ertragseinbußenwerden vermieden. MitBlattanex SC lässt sich auch gegenversteckt sitzendes Ungeziefer effi zientvorgehen. Durch den Knockdown-Effektist eine schnelle Wirkung garantiert.PRODUKTPROFILBlattanex ® SCUngeziefer SMWirkstoff DeltamethrinWirkungsspektrumWadenstecher, fliegendes undkriechendes Ungeziefer, SchabenAufwandmenge1 Liter in 25 – 30 Liter Wasser reichtfür eine Fläche von 500 bis 600 m²gegen kriechendes Ungeziefer,1 Liter in 50 – 60 Liter Wasser reichtfür 1000 m² gegen fliegendesUngezieferPackung 1000 mlFarm Protect®Registrierte Marken der HerstellerBiozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformationen lesen.83


DüsentabelleUniversaltabelle zur Ermittlung von Düsentyp, Düsengröße, Spritzdruck und AbdriftminderungsklasseGröße 02 025 03Wasseraufwandin l/ha100 125 150 175 200 225 250 300 350 400 500 600SW B 8 10 8 11 8 B 8 8 8 6 10 10 11-B 11 8 8 10 8 B 8 8 8 8 8 8 8Einbaulänge bis 14 mm Hinweise 1 1 2 5 9 9 1 1 1 1bis 24 mm D D D D D D D Dbis 30 mmAntragstellerHAR HAR HAR HARAGR HYP LEC LEC TEE AGR AGR HAR HYP LEC LEC LEC LEC TEE TEE AGR AGR AGR AGR AGR HAR HYP HYP LEC LEC LEC LECüber 30 mm HARDüsenausstoßinl/minISO-02TurboDrop Hispeed 110-02Guardian Air 02ID 120-02 POM; Injet S 02IDKT 120-02 POMTTI 110 02 VPISO-025AirMix NoDrift 110-025TurboDrop Hispeed 110-025Minidrift MD 025Guardian Air 025IDK 120-025 POM; Minidrift MD-025-110IDKT 120-025 POMID 120-025 POM; ID 120-025 C; Injet S 025IDN 120-025AI 110 025 VS; AIC 110 025 VS; AIC 110 025 VPTTI 110 025 VPISO -03AirMix 110-03AirMix NoDrift 110-03AVI 110-03CVI Twin 110-03TurboDrop Hispeed 110-03Minidrift MD 03Guardian Air 03ULD 03IDK 120-03 POM; MiniDrift MD-03-110IDKN 120-03IDKT 120-03 CIDKT 120-03 POM; Minidrift Duo 110-036,0 4,8 4,0 3,4 3,0 0,50 1,2 1,2 1,26,6 5,3 4,4 3,8 3,3 0,55 1,4 1,4 1,47,2 5,8 4,8 4,1 3,6 3,2 0,60 1,7 1,7 1,7 1,1 1,1 1,17,8 6,2 5,2 4,5 3,9 3,5 3,1 0,65 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 1,3 1,3 1,38,4 6,7 5,6 4,8 4,2 3,7 3,4 0,70 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,0 1,0 1,0 1,09,0 7,2 6,0 5,1 4,5 4,0 3,6 3,0 0,75 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,2 1,2 1,2 1,29,6 7,7 6,4 5,5 4,8 4,3 3,8 3,2 0,80 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,3 1,3 1,3 1,310,2 8,2 6,8 5,8 5,1 4,5 4,1 3,4 0,85 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,510,8 8,6 7,2 6,2 5,4 4,8 4,3 3,6 3,1 0,90 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,711,4 9,1 7,6 6,5 5,7 5,1 4,6 3,8 3,3 0,95 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,912,0 9,6 8,0 6,9 6,0 5,3 4,8 4,0 3,4 3,0 1,00 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,110,1 8,4 7,2 6,3 5,6 5,0 4,2 3,6 3,2 1,05 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,310,6 8,8 7,5 6,6 5,9 5,3 4,4 3,8 3,3 1,10 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,511,0 9,2 7,9 6,9 6,1 5,5 4,6 3,9 3,5 1,15 6,2 6,2 6,2 6,2 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,811,5 9,6 8,2 7,2 6,4 5,8 4,8 4,1 3,6 1,20 6,8 6,8 6,8 6,8 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,012,0 10,0 8,6 7,5 6,7 6,0 5,0 4,3 3,8 3,0 1,25 7,3 7,3 7,3 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,310,4 8,9 7,8 6,9 6,2 5,2 4,5 3,9 3,1 1,30 7,9 7,9 7,9 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,510,8 9,3 8,1 7,2 6,5 5,4 4,6 4,1 3,2 1,35 8,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,811,2 9,6 8,4 7,5 6,7 5,6 4,8 4,2 3,4 1,40 9,2 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 4,1 4,1 4,1 4,1 4,1 4,1 4,1 4,1 4,1 4,1 4,1 4,1 4,111,6 9,9 8,7 7,7 7,0 5,8 5,0 4,4 3,5 1,45 9,9 6,3 6,3 6,3 6,3 6,3 6,3 6,3 4,4 4,4 4,4 4,4 4,4 4,4 4,4 4,4 4,4 4,4 4,4 4,4 4,412,0 10,3 9,0 8,0 7,2 6,0 5,1 4,5 3,6 3,0 1,50 6,8 6,8 6,8 6,8 6,8 6,8 6,8 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,710,6 9,3 8,3 7,4 6,2 5,3 4,7 3,7 3,1 1,55 7,2 7,2 7,2 7,2 7,2 7,2 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,011,0 9,6 8,5 7,7 6,4 5,5 4,8 3,8 3,2 1,60 7,7 7,7 7,7 7,7 7,7 7,7 5,3 5,3 5,3 5,3 5,3 5,3 5,3 5,3 5,3 5,3 5,3 5,3 5,311,3 9,9 8,8 7,9 6,6 5,7 5,0 4,0 3,3 1,65 8,2 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,711,7 10,2 9,1 8,2 6,8 5,8 5,1 4,1 3,4 1,70 8,7 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,012,0 10,5 9,3 8,4 7,0 6,0 5,3 4,2 3,5 1,75 9,2 6,4 6,4 6,4 6,4 6,410,8 9,6 8,6 7,2 6,2 5,4 4,3 3,6 1,80 9,7 6,8 6,8 6,8 6,8 6,811,1 9,9 8,9 7,4 6,3 5,6 4,4 3,7 1,85 7,1 7,1 7,1 7,111,4 10,1 9,1 7,6 6,5 5,7 4,6 3,8 1,90 7,5 7,5 7,5 7,511,7 10,4 9,4 7,8 6,7 5,9 4,7 3,9 1,95 7,9 7,9 7,9 7,912,0 10,7 9,6 8,0 6,9 6,0 4,8 4,0 2,00 8,311,2 10,1 8,4 7,2 6,3 5,0 4,2 2,10 9,211,7 10,6 8,8 7,5 6,6 5,3 4,4 2,2011,0 9,2 7,9 6,9 5,5 4,6 2,3011,5 9,6 8,2 7,2 5,8 4,8 2,4012,0 10,0 8,6 7,5 6,0 5,0 2,5010,4 8,9 7,8 6,2 5,2 2,6010,8 9,3 8,1 6,5 5,4 2,7011,2 9,6 8,4 6,7 5,6 2,8011,6 9,9 8,7 7,0 5,8 2,9012,0 10,3 9,0 7,2 6,0 3,0011,0 9,6 7,7 6,4 3,2011,7 10,2 8,2 6,8 3,4010,8 8,6 7,2 3,6011,4 9,1 7,6 3,8012,0 9,6 8,0 4,00Fahrgeschwindigkeit in km/hGute fachliche Praxis beachten!84fett = JKI-anerkannter DruckbereichAbdriftminderungsklasse:50 %75 %90 %Alle Angaben ohne Gewähr!Hinweise1: IDK 120-XX auch mit Randdüse IDKS 80-XX POM2: ID 120-025 POM und C auch mit Randdüse IS 80-025 POM3: beide auch mit Randdüse IS 80-03 POM4: ID 120-04 POM/C beide auch mit Randdüse IS 80-04 POM5: alle auch mit Randdüse AIUB 85 02 VS; AIC 110 025 VP: 75 % bis 2,5 Bar6: alle auch mit Randdüse AIUB 85 025 VS7: alle auch mit Randdüse AIUB 85 03 VS8: alle auch mit Randdüse AIUB 85 04 VS9: auch mit Randdüse AirMix OC 80-02510: auch mit Randdüse AirMix OC 80-0311: auch mit Randdüse AirMix OC 80-04Schlüsselweite (SW)SW: Ca. Angabe in mmB: mit Bajonettkappe11-B: SW oder BajonettD: Doppelflachstrahldüse


035 04 0510 10 11-B 8 11 8 11 8 8 8 10 10 8 B B 8 8 8 8 8 8 8 10 11-B 8 11 8 11 8 B 8 8 8 8 8 8 8 10 11-B 8 113 6 10 10 1 1 1 1 4 7 11 1 1 1 8D D D D (D) D D D (D) DLEC LEC TEE TEE TEE TEE TEE HYP AGR AGR AGR AGR AGR AGR AGR HAR HYP HYP LEC LEC LEC LEC LEC TEE TEE TEE TEE TEE AGR AGR HAR HAR HYP HYP LEC LEC LEC LEC TEE TEE TEEHAR HAR HAR HAR HARID 120-03 POM; ID 120 03 CIDN 120-03AI 110 03 VS; AIC 110 03 VS; AIC 110 03 VPAIXR 110 03 VPAITTJ 60-110 03 VPTT 110 03 VPTTI 110 03 VPISO-035Guardian Air 035ISO-04AirMix 110-04AirMix NoDrift 110-04AVI 110-04AVI Twin 110-04CVI Twin 110-04TD 110-04 KeramikTurboDrop Hispeed 110-04Minidrift MD 04Guardian Air 04ULD 04IDK 120-04 POM; MiniDrift MD-04-110IDK 120-04 CIDKN 120-04 POM; IDKT 120-04 C (D)IDKT 120-04 POM; Minidrift Duo 110-04ID 120-04 POM; ID 120-04 C; S Injet 04AI 110 04 VS; AIC 110 04 VS; AIC 110 04 VPAIXR 110 04 VPAITTJ 60-110 04 VPTT 110 04 VPTTI 110 04 VPISO-05AirMix 110-05TurboDrop Hispeed 110-05ISO-LD 110-05Minidrift MD 05Guardian Air 05ULD 05IDK 120-05 POM; IDKT 120-05 C (D); MiniDrift MD-05-110IDK 120-05 CIDKT 120-05 POM; Minidrift Duo 110-05ID 120-05 POM; ID 120-05 CAI 110 05 VS; AIC 110 05 VS; AIC 110 05 VPAIXR 110 05 VPTTI 110 05 VPSpritzdruck in Bar(nach ISO)1,01,21,3 1,0 1,01,5 1,5 1,5 1,1 1,11,7 1,7 1,7 1,2 1,2 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,01,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,4 1,4 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,12,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 1,5 1,5 1,2 1,2 1,2 1,2 1,2 1,2 1,2 1,22,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 1,7 1,7 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,32,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 1,9 1,9 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,42,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,0 2,0 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,03,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 2,2 2,2 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,13,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 2,4 2,4 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,2 1,2 1,2 1,2 1,2 1,2 1,2 1,23,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 2,6 2,6 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,33,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 2,8 2,8 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,44,1 4,1 4,1 4,1 4,1 4,1 4,1 3,0 3,0 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,54,4 4,4 4,4 4,4 4,4 4,4 4,4 3,2 3,2 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,64,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 3,4 3,4 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,75,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 3,7 3,7 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,85,3 5,3 5,3 5,3 5,3 5,3 5,3 3,9 3,9 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,9 1,95,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 4,2 4,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,06,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 4,4 4,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,26,4 6,4 6,4 6,4 6,4 4,7 4,7 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 2,36,8 6,8 6,8 6,8 6,8 5,0 5,0 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,47,1 7,1 7,1 7,1 5,2 5,2 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,67,5 7,5 7,5 7,5 5,5 5,5 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,77,9 7,9 7,9 7,9 5,8 5,8 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,96,1 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,06,8 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,37,4 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,68,1 6,2 6,2 6,2 6,2 6,2 6,2 6,2 6,2 6,2 6,2 6,2 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,08,8 6,8 6,8 6,8 6,8 6,8 6,8 6,8 6,8 6,8 6,8 6,8 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,3 4,39,6 7,3 7,3 7,3 7,3 7,3 7,3 7,3 7,3 7,3 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,77,9 7,9 7,9 7,9 7,9 7,9 7,9 7,9 7,9 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,1 5,18,5 8,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,59,2 9,2 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,9 5,99,9 9,9 6,3 6,3 6,3 6,3 6,3 6,36,8 6,8 6,8 6,8 6,8 6,87,7 7,7 7,7 7,7 7,78,79,7AntragstellerAGR: AGROTOPHAR: HardiHYP: HYPROLEC: LechlerTEE: TeeJet TechnologiesStand: August 2012Bearbeitung: Klaus SchmidtLandwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg,Außenstelle StuttgartQuelle: JKI, Braunschweig85Sonstiges


Zulassungsauflagen und festgesetzteAnwendungsbestimmungen für AckerbauprodukteSchutz von Wasserorganismen, Abstände zu Oberflächengewässern (NW-Sätze)Nähere, ergänzende Angaben sind den einzelnen Gebrauchsanleitungen zu entnehmen.Abstände zu OberflächengewässernAbstände zu SaumkulturenHangneigungAbtriftminderndeAbtriftminderndeTechnikUnbeh.TechnikStandardMind.-Handelsname Anwbest./Aufl. 1 Kultur50 % 75% 90% > 2 % Anwbest. KulturAbst. 50 % 75% 90%Artist ® NW609 Kartoffel 5 m NT103 Kartoffel - - - 20 mNW706 Kartoffel 20 mNW605 + NW606 Kartoffel 5 m 5 m * *Atlantis ® OD NW642 WW, T, WR NT102 WW, T, WR - - 20 min Atlantis ®KomplettNW609 WW, T 5 m NT103 WW - - - 20 mNW701 WW, T 10 m NT101 WW, T, WR - 20 mNW605 + NW606 WW 5 m 5 m * *NW800 WWAttribut ® NW642 WW, WR, WT NT102 WW, WR, WT - - 20 mAviator ® Xpro NW605 + NW606 Weizen, Gerste, Roggen, T 5 m 5 m * *NW705 Weizen, Roggen, T 5 mAzur ® inAccord ®Super PackNW605 + NW606 T, WW, WR, WG, SW, SG 15 m 10 m 5 m 5 m NT103 T, WW, WR, WG, SW, SG - - - 20 mBacara ®ForteNW605 + NW606 WW, WG, WR, WT15 m 10 m 5 m * NT102 WW, WG, WR, WT - - 20 m(Klettenlabkraut)NW800 WW, WG, WR, WT NT101 WW, WG, WR, WT - 20 mNW701 WW, WG, WR, WT 10 mNW605 + NW606 WW, WG, WR, WT (GemeinerWindhalm, Einjähriges Rispengras,einjährige zweikeimblättrigeUnkräuter/ausg. Klettenlabkraut)10 m 5 m 5 m *Bandur ® NW605 + NW606 Kartoffel, Sonnenblume,Ackerbohne, Futtererbse20 m 10 m 5 m 5 m NT109 Kartoffel, Sonnenblume,Ackerbohne, Futtererbse5 m - - 20 mBasta ® NW642 Mais, Zuckerrübe, Kartoffel NT109 Mais, Zuckerrübe, Kartoffel 5 m - - 20 mNG412 Mais, Zuckerrübe 5 mNT108 Kartoffel 5 m - 20 mBetanal ® NW605 + NW606 Futterrübe, Zuckerrübe 5 m 5 m * * NT108 Futterrübe, Zuckerrübe 5 m - 20 mExpertBetanal ® NW609 Futterrübe, Zuckerrübe 5 m * * * NT102 Futterrübe, Zuckerrübe - - 20 mmaxxPro ® NW701 Futterrübe, Zuckerrübe 10 mBiscaya ® NW605 + NW606 Kartoffel, Raps, Getreide (Gerste, 5 m 5 m * *Hafer, Roggen, T, Weizen)NW701 Kartoffel, Getreide (Gerste, Hafer,10 mRoggen, T, Weizen)Buctril ® NW605 + NW606 Mais 5 m 5 m 5 m * NT103 Mais - - - 20 mNW705 Mais 5 mCadou ® SC NW642 WW, WG, WR, T NT101 WW, WG, WR, T - 20 mNW705 WW, WG, WR, T 5 mNW701 WW, WG, WR, T 10 mCamposan ®ExtraNW642WG, SG, WR, WT, WW,SommerweichweizenCCC 720 ® NW642 WW, WR, T, Sommerweichweizen,HaferNG412 WW 5 mDecis ® flüssig NW607 Getreide (Gerste, Hafer, Roggen, T,Weizen): Zweiflügler (Fliegen undMücken, Diptera); Getreide (Gerste,Hafer, Roggen, T, Weizen): Blattläuse;Raps: Kohlrübenblattwespe;Kartoffel; Raps: Kohlschotenmücke;Wiesen; Weiden86NW607NW705Getreide (Gerste, Hafer, Roggen,T, Weizen): Getreidewickler; Raps:beißende Insekten ausg. Kohlrübenblattwespe;Futterrübe;Zuckerrübe; Getreide (Gerste,Hafer, Roggen, T, Weizen):Blattläuse als VirusvektorenGetreide (Gerste, Hafer, Roggen,T, Weizen), Raps20 m 10 m NT108 Getreide (Gerste, Hafer,Roggen, T, Weizen)15 m NT109 Getreide (Gerste, Hafer,Roggen, T, Weizen), Raps,Kartoffel, Futterrübe,Zuckerrübe, Wiesen, Weiden5 m5 m - 20 m5 m - - 20 mStand Oktober 2012


Schutz von Wasserorganismen, Abstände zu Oberflächengewässern (NW-Sätze)FortsetzungNähere, ergänzende Angaben sind den einzelnen Gebrauchsanleitungen zu entnehmen.Abstände zu OberflächengewässernHandelsname Anwbest./Aufl. 1 KulturFandango ® NW605 + NW606 Weizen, Gerste: Echter Mehltau(Erysiphe graminis); Gerste:Zwergrost (Puccinia hordei);Gerste: Rhynchosporium secalis;Gerste: Netzfleckenkrankheit(Pyrenophora teres); Gerste:Minderung nichtparasitärer Blattflecken;Roggen; T; HaferHangneigungStandardAbstände zu SaumkulturenAbtriftminderndeAbtriftminderndeTechnikUnbeh.TechnikMind.-50 % 75% 90% > 2 % Anwbest. KulturAbst. 50 % 75% 90%5 m 5 m 5 m *NW701 Weizen, Gerste, Roggen, T, Hafer 10 mNW605 + NW606 Gerste: Halmbruchkrankheit(Pseudocercosporella herpotrichoides)5 m 5 m * *Fenikan ® NW605 + NW606 T, WW, WR, WG (Ackerfuchsschwanz,Gemeiner Windhalm,Einjähriges Rispengras, einjährigezweikeimblättrige Unkräuter)NW605 + NW606T, WW, WR, WG (Gemeiner Windhalm,Einjähriges Rispengras,einjährige zweikeimblättrigeUnkräuter)Folicur ® NW605 + NW606 Weizen, Weizen (ausg. Hartweizen),Gerste, Roggen, Winterraps(Winterfestigkeit), AckerbohneNW701NW605 + NW606Weizen, Weizen (ausg. Hartweizen),Gerste, Roggen, Winterraps,Sommerraps, AckerbohneWinterraps: Wurzelhals- undStängelfäule (Leptosphaeriamaculans); Winterraps: Kohlschwärze(Alternaria brassicae);Winterraps: Weißstängeligkeit(Sclerotinia sclerotiorum);Winterraps: Standfestigkeit;Sommerraps15 m 10 m 5 m 5 m NT109 T, WW, WR, WG 5 m - - 20 m10 m 5 m 5 m *10 m 5 m 5 m * NT101 Weizen, Weizen (ausg.Hartweizen), Gerste, Roggen,Winterraps, Sommerraps,Ackerbohne15 m 10 m 5 m 5 mGardobuc ® NW605 + NW606 Mais 10 m 5 m 5 m * NT103 Mais - - - 20 mNG402 Mais 10 mHoestar ®SuperNW605 + NW606NW609WW, WR, WG, T, SW, Sommerhartweizen,SGWW, WR, WG, T, SW, Sommerhartweizen,SGHusar ® OD NW609 WW, WR, WT, SG, SW, SommerhartweizenNW701 WW, WR, WT, SG, SW, Sommerhartweizen10 m5 m 5 m * * NT109 WW, WR, WG, T, SW, Sommerhartweizen,SG5 m5 m NT103 WW, WR, WT, SG, SW,Sommerhartweizen10 m- 20 m5 m - - 20 m- - - 20 mInfinito ® NW609 Kartoffel 5 mNW642 KartoffelInput ® NW607 Weizen, Gerste, Roggen, T 20 m 15 m 15 mClassicNW706 Weizen, Gerste, Roggen, T 20 mNW701 Weizen, T 10 mInput ® Xpro NW607 Weizen, Gerste, Roggen, T 20 m 15 m 15 mNW706 Weizen, Gerste, Roggen, T 20 mLaudis ® NW605 + NW606 Mais (ausg. Zuckermais) 5 m 5 m * * NT103 Mais (ausg. Zuckermais) - - - 20 mNW701 Mais (ausg. Zuckermais) 10 mMaisTer ® NW605 + NW606 Mais (ausg. Zuckermais) 10 m 5 m 5 m * NT103 Mais (ausg. Zuckermais) - - - 20 mflüssigNW706 Mais (ausg. Zuckermais) 20 mMelody ® NW607 Weinrebe 20 m NT106 Weinrebe - - - 20 mCombiNW706 Weinrebe 20 m1= Code-Entschlüsselung siehe www.bvl.bund.de, ® = Registrierte Marke der HerstellerWW = Winterweizen, Winterweichweizen, WR = Winterroggen, WG = Wintergerste,WT = Wintertriticale, SW = Sommerweizen, SG = Sommergerste, T = TriticaleVor der Anwendung unbedingt verbindliche Angaben der Gebrauchsanleitung entnehmen. 87Sonstiges


Zulassungsauflagen und festgesetzteAnwendungsbestimmungen für AckerbauprodukteSchutz von Wasserorganismen, Abstände zu Oberflächengewässern (NW-Sätze)FortsetzungNähere, ergänzende Angaben sind den einzelnen Gebrauchsanleitungen zu entnehmen.Handelsname Anwbest./Aufl. 1Mesurol ® NW642SchneckenkornNW800NW701KulturAbstände zu OberflächengewässernGetreide (Gerste, Hafer, Roggen,T, Weizen), Raps, Erdbeere,Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-,Rosen- und Wirsingkohl), Salate,Spinat, ZierpflanzenGetreide (Gerste, Hafer, Roggen,T, Weizen), Raps, Erdbeere,Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-,Rosen- und Wirsingkohl), Salate,Spinat, ZierpflanzenGetreide (Gerste, Hafer, Roggen,T, Weizen), Raps, Erdbeere,Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-,Rosen- und Wirsingkohl), Salate,Spinat, ZierpflanzenMollustop ® NW642 Getreide (Gerste, Hafer, Roggen,T, Weizen), Raps, Zuckerrübe,Futterrübe, Ackerbohne, Salate,Kohlgemüse, Erdbeere, ZierpflanzenMonceren ® NW642 KartoffelFlüssigbeizePanarex NW642 Winterraps, Futterrübe, Zuckerrübe,Kartoffel, Ackerbohne,FuttererbseHangneigungStandardAbstände zu SaumkulturenAbtriftminderndeAbtriftminderndeTechnikUnbeh.TechnikMind.-50 % 75% 90% > 2 % Anwbest. KulturAbst. 50 % 75% 90%10 mNT102NT103Winterraps, Futterrübe,Zuckerrübe, Kartoffel,Ackerbohne, FuttererbseWinterraps, Futterrübe,Zuckerrübe, Kartoffel,Ackerbohne, Futtererbse- - 20 m- - - 20 mProline ® NW605 + NW606 Weizen, Gerste, Roggen, T 5 m 5 m * *NW701 Weizen, Gerste, Roggen, T 10 mNW609 Raps 5 mNW705 Raps 5 mPronto ® Plus NW607 Gerste, Weizen, Roggen 20 m 15 m 15 m NT101 Gerste, Weizen, Roggen - 20 mNW706 Gerste, Weizen, Roggen 20 mProsaro ® NW605 + NW606 Weizen, Gerste, Roggen, T 5 m 5 m 5 m *NW701 Weizen, Gerste, Roggen, T 10 mNW605 + NW606 Raps 5 m 5 m * *Runner ® NW642 Mais, Kernobst, WeinrebeSencor ® WG NW605 + NW606 Kartoffel, Spargel 5 m 5 m * * NT103 Kartoffel, Spargel, Tomate - - - 20 mNW706 Kartoffel, Spargel, Tomate 20 mNW609 Kartoffel, Tomate 5 mSkyway ® NW605 + NW606 Weizen, Gerste, Roggen, T 10 m 5 m 5 m *XproNW706 Weizen, Gerste, Roggen, T 20 mSuccessor ®T in Laudis ®Terra PackNW605 + NW606 Mais 10 m 5 m 5 m * NT108 Mais 5 m - 20 mNW706 Mais 20 mTalius ® 1 inAviator ® XproTaliusNW605 + NW606 Weizen, Gerste, T 5 m 5 m * * NT101 Weinrebe - 20 mNW605 + NW606 Roggen 5 m * *NW605 + NW606 Weinrebe 15 m 10 m 10 m 5 mTerano ® NW605 + NW606 Mais 10 m 5 m 5 m * NT103 Mais - - - 20 mNW706 Mais 20 mTilmor ® NW605 + NW606 Winterraps 10 m 5 m 5 m *NW701 Winterraps 10 m1= Code-Entschlüsselung siehe www.bvl.bund.de, ® = Registrierte Marke der HerstellerWW = Winterweizen, Winterweichweizen, WR = Winterroggen, WG = Wintergerste,WT = Wintertriticale, SW = Sommerweizen, SG = Sommergerste, T = Triticale88Stand Oktober 2012


Angabe zum Bienenschutz, Nützlingen und WartezeitenNähere, ergänzende Angaben sind den einzelnen Gebrauchsanleitungen zu entnehmen.HandelsnameBienenschutzSchutz sonstigerNutzorganismen(NN, NO, NT-Nr.) 1Sonstige Auflagen und Anwendungsbestimmungen(detaillierte indikationsbezogeneAngabe siehe Gebrauchsanleitung)Artist ® B4 NN130, NN160, NN165 SB001, SS110, SS120, SS2101, SS2201,WMC1, WMK3Atlantis ® OD in Atlantis ®KomplettB4 NN1842, NN170 SB001, SE110, SF245-01, SS110, SS210,SS610, VH371, WH951KulturKartoffel:WW, T, WR:WartezeitAttribut ® B4 NN130, NN161, NN1842 SB001, SB010 WW, WR, WT: FAviator ® Xpro B4 NN170, NN261, NN2842 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110, Weizen, Gerste, Roggen, T:FSS2101, SS2202, SS610, VH611Azur ® in Accord ® Super Pack B4 NN160, NN165 SB001, SB110, SF245-01, SS110, SS2101, T, WW, WR, WG, SW, SG: FSS2202, SS610, VH342, VH343, VH344Bacara ® Forte B4 NN160, NN1842, NN170 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110, WW, WG, WR, WT:FSS2101, SS2202, SS610, WMF1, WMK3Bandur ® B4 NN130, NN160, NN165 SB001, SS110, SS120, SS2202 Kartoffel, Mais, Sonnenblume, Ackerbohne, Futtererbse: FBasta ® B4 NN161, NN330, NN335,NN164, NN167Baytan ® universalFlüssigbeizeB3NN160, NN165, NN1301,NT679SB001, SE110, SS110, SS120, SS2101,SS2202, SS610, ST1102, ST1203, VH300Betanal ® Expert B4 NN130, NN165, NN170 SB001, SE110, SS110, SS2101, SS610,NH620, NS620Betanal ® maxxPro ® B4 NN160, NN261, NN2842 SB001, SB110, SE110, SE120, SF245-01,SS110, SS120, SS2101, SS2202, SS610,ST1203, WH951, WMC1, WMNBiscaya ® B4 NN361, NN370, NN3842 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,SS2101, SS610Buctril ® B4 NN130, NN160, NN165 SB001, SE110, SF245-01, SS110, SS210,SS610Cadou ® SC B4 NN130, NN160, NN161,NN165, NN1842Camposan ® Extra B4 NN130, NN165, NN1842,NN170, NN291Mais, Zuckerrübe, Kartoffel (einjährige einkeimblättrigeUnkräuter, einjährige zweikeimblättrige Unkräuter):Kartoffel (Krautabtötung):SB001, SS1201, SF187, SS201, VH605 Gerste: FSB001, SE110, SF245-01, SS110, SS120,SS210, SS610, SS220EO005-1, SB001, SE110, SS110, SS210,SS610, VH361CCC 720 ® B4 NN160, NN165, NN1842 DH001, SB001, SE110, SE120, SS110,SS220, VH615Chinook ® für dieInkrustierung vonRapssaatgutContur ® Plus in Contur ®Plus-Inteco ® PackB3NN365, NN160, NT677,NT697, NT6991NH6632, NH677, NH681, NH682, NH6831,SB001, SB110, SB193, SS1201, SS2203,ST1202, SE1201, SF6161, SF618, SF619,SS6201, ST1261, ST1271, VV212B3 NN400, NT677, NT679 SB001, SB110, SB193, SS1201, SS2203,ST1202, SF6102Decis ® flüssig B2 NN400 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,SS2101, VH352-1, WMI3ATageFFF14Futterrübe, Zuckerrübe: 90Futterrübe, Zuckerrübe:Kartoffel:Raps:Getreide (Gerste, Hafer, Roggen, T, Weizen):Mais:WW, WG, WR, T:WG, SG, WR, WT, WW, Sommerweichweizen:WW, WR, T, Sommerweichweizen:Hafer:Raps:Weizen:Getreide (Gerste, Hafer, Roggen, T, Weizen):Raps:Kartoffel:Futterrübe, Zuckerrübe, Wiesen, Weiden:DEDEVAP ® Green B3 SB001, SF152, SF153, SF154, SF169 Räume: FEfA ® B3 NN400 NH677, NH678, SB001, SB110, SS1201,ST1202, SE1201, SF6142, SF6161, SF618,SS2204, SS6201, ST1261, ST1271WW, Sommerweichweizen, WG, SG, Roggen, T, Hafer: FElado ® für dieInkrustierung vonRapssaatgutB3NN365, NN360, NT677,NT679, NT697, NT699,NT6991NH6632, NH677, NH679, NH681, NH682,NH6831, SB001, SB110, SB193, SS1201,SS2203, ST1202, SF6161, SF618, SF619,ST1261, ST1271Fandango ® B4 NN161, NN1842 EO005-1, SB001, SB110, SS110, SS210,SS610, VH611Fenikan ® B4 NN160, NN165 SB001, SS110, SS210, SS610, SS220,VH342, VH343, VH344Flint ® B4 NN1844, NN165, NN170, SB001, SB110, SF245-01, SS110, SS2101NN261, NN3513, NN134Folicur ® B4 NN160, NN161, NN165,NN1842, NN290EO005-2, SB001, SB110, SE110, SF245-01,SS110, SS2101, SS2202, SS610Raps:Weizen, Gerste, Roggen, T, Hafer:T, WW, WR, WG: FKernobst:Weinrebe:Hopfen:Weizen, Weizen (ausg. Hartweizen), Gerste, Roggen,Winterraps, Sommerraps, Ackerbohne:FGalmano ® B3 NN130, NN160, NN165 NH677, NH678, SB001, VH600-1 Weizen, Gerste: FGardobuc ® B4 NN130, NN160, NN165,NN1303Gaucho ® 70 WS für diePillierung von Rüben- undGemüsesaatgutB3NN130, NN365, NN160,NT677, NT6991SB001, SE110, SS110, SS120, SS210,SS610, SS220, VH335Hoestar ® Super B4 NN130, NN160, NN165 SB001, SE110, SS110, SS210, SS610,WH951F1430FFFF6342FF28567FFF73514Mais: 60NH681, NH682, NH6831, SB001, SB110, Zuckerrübe, Futterrübe, Speisezwiebel, Porree:SS1201, SS2203, ST1202, SE1201, SF6142,SF6161, SF618, ST1261, ST1271WW, WR, WG, T, SW, Sommerhartweizen, SG:FFVor der Anwendung unbedingt verbindliche Angaben der Gebrauchsanleitung entnehmen. 89Sonstiges


Angabe zum Bienenschutz, Nützlingen und WartezeitenFortsetzungNähere, ergänzende Angaben sind den einzelnen Gebrauchsanleitungen zu entnehmen.HandelsnameBienenschutzSchutz sonstigerNutzorganismen(NN, NO, NT-Nr.) 1Sonstige Auflagen und Anwendungsbestimmungen(detaillierte indikationsbezogeneAngabe siehe Gebrauchsanleitung)Husar ® OD B4 NN165, NN1842 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,WH951, WMBImprimo ® für die Pillierungvon RübensaatgutB3NN130, NN365, NN160,NT677, NT6991NH681, NH682, NH6831, SB001, SB110,SB193, SS1201, SS2203, SF6102, VV212Infinito ® B4 NN161, NN170, NN2842 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,SS2101, SS610, VH378Input ® Classic B4 NN1842, NN261 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,SS120, SS2101, SS2202, SS610, WMFG1,WMFG2Input ® Xpro B4 NN2842, NN361, NN370 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,SS2101, SS2202, SS610, VH611Janus ® für die Pillierungvon RübensaatgutB3NN365, NT677, NT679,NT6991NH681, NH682, NH6831, SB001, SB193,SS1201, SS2203, ST1202, SE1201, SF608KulturWartezeitWW, WR, WT, SG, SW, Sommerhartweizen:Futterrübe, Zuckerrübe:TageKartoffel: 14Weizen, Gerste, Roggen, T:Weizen, Gerste, Roggen, T:Futterrübe, Zuckerrübe:K-Obiol ® EC 25 B3 SB001, SB110, SB193, SE110, SS110,SS2101, SS2202, SS610, SF153, SF1891,WMI3AVorratslagerndes Getreide, Hülsenfrüchte (trocken)Landor ® CT B3 NN160, NN165 NH677, NH679, SB001, SB010, SB110, Weizen, Roggen, T, Gerste:SS1201, SS2203, SE1201, SF6142, SF6161,SF618, SS6201Laudis ® B4 NN270, NN3841 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,SS2101, SS2202, SS610, WMF2MaisTer ® flüssig B4 NN130, NN165 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,SS210, SS610, WH951, WMBMesurol ® flüssig für dieInkrustierung vonMaissaatgutB3NN130, NN160, NN165,NN1303, NT677, NT697,NT6971, NT699Mesurol ® Schneckenkorn B3 NN130, NN365, NN160,NN366, NO685, NT644,NT658, NT665, NT676Mollustop ® B3 NN130, NN160, NN165,NN166NH677, NH679, NH680, NH681, NH683,SB001, SB110, SS1201, SS2203, ST1202,SE1201, SF6142, SF6161, SF618, SS6201,ST1261, ST1271, VV212SB001, SB110, SS1201, SS2204, WMI1ASB001, SB010Mais (ausg. Zuckermais):Mais (ausg. Zuckermais):Mais:Getreide (Gerste, Hafer, Roggen, T, Weizen), Raps:Erdbeere, Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-, Rosen- undWirsingkohl), Salate, Spinat:Zierpflanzen:Getreide (Gerste, Hafer, Roggen, T, Weizen), Raps,Zuckerrübe, Futterrübe, Ackerbohne, Salate, Kohlgemüse,Gemüsekulturen (ausg. Gewürzkräuter, Teekräuter,Arzneipflanzen), Erdbeere:Zierpflanzen:Monceren ® Flüssigbeize B3 NN130, NN160, NN165 SB001, SS1201, SS2201, SF187, SF612, Kartoffel:FVV212Monceren ® G B3 NN400 SB001, SB010, SS1201, SS2201 Kartoffel: FPanarex B4 NN130, NN265, NN370 SB001, SB110, SE110, SS110, SS210,SS610, SS220, WH951, WMAPoncho ® Beta für diePillierung von RübensaatgutB3NN400, NT677, NT679,NT6991Proline ® B4 NN160, NN165, NN1842,NN261, NN270Pronto ® Plus B4 NN161, NN1842,NN1641NH681, NH682, NH6831, SB001, SB110,SB193, SS1201, SS2203, ST1202, SE1201,SF608SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,SS2101, SS610, VH611SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,SS2101, SS2201, SS610Prosaro ® B4 NN270, NN361, NN3842 SB001, SB110, SF245-01, SS110, SS2101,SS610, VH611Sencor ® WG B4 NN130, NN160, NN165, SB001, SS110, SS120, SF189, SS220NN170, NN261Skyway ® Xpro B4 NN3001, NN3002 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110,SS2101, SS2202, SS610, WMFG1, WMFC2Successor ® T in Laudis ®Terra PackTalius ® in Aviator ®Xpro Talius ®B4 NN160, NN165, NO685 SB001, SE110, SS110, SS120, SS210,SS610, SS220, VH335B4 NN270, NN2842, NN134 EO005-1, SB001, SB110, SE110, SS110,SS120, SS2101, SS2202, SS610, SF1891,WMFE1Winterraps, Futterrübe, Zuckerrübe, Kartoffel,Ackerbohne, Futtererbse: 60Futterrübe, Zuckerrübe:Weizen, Gerste, Roggen, T, Raps:Gerste, Weizen, Roggen:Weizen, Gerste, Roggen, T, Raps:Kartoffel, Spargel:Kartoffel, Tomate:Spargel:Weizen, Gerste, Roggen, T:Mais:Weizen, Gerste, Roggen, T:Weinrebe:Terano ® B3 NN130, NN160, NN165 SB001, SS110, SS120, SS210, SS220 Mais (Vorauflaufanwendung):Mais (Nachauflaufanwendung):Tilmor ® B4 NN161, NN170, NN2842 SB001, SB110, SE110, SF245-01, SS110, Winterraps:SS2101, SS2202, SS610, VH6111= Code-Entschlüsselung siehe www.bvl.bund.de, ® = Registrierte Marke der HerstellerWW = Winterweizen, Winterweichweizen, WR = Winterroggen, WG = Wintergerste,WT = Wintertriticale, SW = Sommerweizen, SG = Sommergerste, T = TriticaleF = Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt,die zwischen Anwendung und Nutzung (zum Beispiel Ernte) verbleibt, beziehungsweise die Festsetzungeiner Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.N = Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.FFFFFFFFFFF14NFNFFFFF427FFF28F60F90Vor der Anwendung unbedingt verbindliche Angaben der Gebrauchsanleitung entnehmen.Stand Oktober 2012


Impressum AgrarBerater 2013Herausgeber:Bayer CropScience Deutschland GmbHRedaktion:Birgit Stepponat, Anett Künstner,Karl EschenbacherVerantwortlich für den Inhalt:Birgit StepponatLayout:Gabriele Alberts, Artgenossen, DüsseldorfDruck:Kunst- und Werbedruck, Bad OeynhausenRedaktionsanschrift:Bayer CropScience Deutschland GmbHElisabeth-Selbert-Straße 4aD-40764 LangenfeldTel. 02173 – 2076 296Website: www.agrar.bayer.deDiese Druckschrift kann bestimmtein die Zukunft gerichtete Aussagenenthalten, die auf den gegenwärtigenAnnahmen und Prognosen der Unternehmensleitungder Bayer CropScienceDeutschland GmbH beruhen.Verschiedene bekannte wie auch unbekannteRisiken, Ungewissheiten undandere Faktoren können dazu führen,dass die tatsächlichen Ergebnisse, dieFinanzlage, die Entwicklung oder diePerformance unserer DachgesellschaftBayer AG wesentlich von den hier gegebenenEinschätzungen abweichen.Diese Faktoren schließen diejenigen ein,die Bayer in veröffentlichten Berichtenbeschrieben hat. Diese Berichte stehenauf der Bayer-Webseite www.bayer.dezur Verfügung.Die Gesellschaft übernimmt keinerleiVerpflichtung, solche zukunftsgerichtetenAussagen fortzuschreiben und anzukünftige Ereignisse oder Entwicklungenanzupassen.HaftungDie Angaben entsprechen dem heutigenStand unserer Kenntnisse undsollen über die Präparate und derenAnwendungsmöglichkeiten informieren.Bei Einhaltung der Gebrauchsanleitungsind die Präparate für die empfohlenenZwecke geeignet. Wir gewährleisten,dass die Zusammensetzung der Produktein den verschlossenen Originalpackungenden auf den Etikettengemachten Angaben entspricht. DaLagerhaltung und Anwendung einesPflanzenschutzmittels jedoch außerhalbunseres Einflusses liegen, haften wirnicht für direkte oder indirekte Folgenaus unsachgemäßer oder vorschriftswidrigerLagerung oder Anwendungder Produkte.Eine Vielzahl von Faktoren sowohl örtlicherwie auch regionaler Natur wiez. B. Witterungs- und Bodenverhältnisse,Pflanzensorten, Anwen-dungstermin, Applikationstechnik,Resistenzen, Mischungen mit anderenProdukten etc. können Einfluss auf dieWirkung des Produktes nehmen. Dieskann unter ungünstigen Bedingungenzur Folge haben, dass eine Veränderungin der Wirksamkeit des Produktesoder eine Schädigung an Kulturpflanzennicht ausgeschlossen werden kann. Fürderartige Folgen können die Vertreiberoder Hersteller nicht haften.Soweit nicht anders angegeben,sind alle in dieser Druckschrift aufgeführtenMarkenzeichen gesetzlichgeschützte Marken der jeweiligenHersteller.Dies gilt insbesondere für Produktnamenund Logos.91Sonstiges


© 11/2012Kostenloses AgrarTelefon:0 800-220 220 9Regionalbüro NordLerchenkamp 1131137 HildesheimTelefon (0 5121) 7419 8 - 0Telefax (0 5121) 7419 8 -10Bayer CropScience AgrarBerater 2013Regionalbüro SüdFriedrich-Bergius-Ring 3497076 WürzburgTelefon (09 31) 35 96 58 - 0Telefax (09 31) 2704 99 65Kontaktadresse in Notfällen:(Vergiftungen, Brändeund Transportschäden)Sicherheitszentrale/Feuerwehr41539 DormagenTelefon: (0 2133) 51-4233Bayer CropScience Deutschland GmbHElisabeth-Selbert-Str. 4 a40764 LangenfeldTelefon +49 (0) 2173-2076-0Telefax +49 (0) 2173-2076-4 51www.agrar.bayer.deBCSD 00088131

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine