rolladen strecker rolladen strecker rolladen strecker ... - KA-News

service.ka.news.de

rolladen strecker rolladen strecker rolladen strecker ... - KA-News

Weststadtspiegel

Ausgabe Nr. 01, Februar 2009, Jg. 61 Bürgerverein der Weststadt e.V. · www.ka-w.de

Fußball-Liga der Gutenbergschule

Aufruf: Lindenblütenköniginnen gesucht

Schülerhilfe: Alarmsignal Zwischenzeugnis

Gedenkstättenfahrt der Gutenbergschule

und der Heinrich-Köhler-Schule


Weststadtspiegel

Bürgerheft des

Bürgervereins der Weststadt e.V.

Ausgabe Nr. 1, Februar 2009, Jg. 61

Inhaltsverzeichnis

Einladung Jahreshauptversammlung 1

Vorwort, Große Suchaktion 2

Aus den Kirchengemeinden 3

Polizeirevier KA-West informiert 5

Damenkranz 7

Aus dem BV, Aus den Schulen 8

Aus den Vereinen, marotte 11

Orgelkonzert mit Kindern,

Aus den Parteien 14

Schülerhilfe, ANA & ANDA 16

Deutsche RV, Wichtige Rufnummern 18

Beitrittserklärung 20

Herausgeber

Bürgerverein der Weststadt e.V.

Dr. Hans-Joachim Kessler, . Vorsitzender

Geschäftsstelle:

Weltzienstraße 4, 76 35 Karlsruhe,

Fon 072 849 98, Fax 072 62582 3

Bankverbindung:

Sparkasse Karlsruhe,

BLZ 660 50 0 , Kto.-Nr. 9 62 60

Verteilte Auflage: 9.520 Exemplare

Redaktion: Karin Kloppenburg (verantwortlich)

Burgunderstraße 24, 79400 Kandern-Riedlingen,

Fon 07626 970742

Namentlich gekennzeichnete Artikel stellen nicht

in jedem Fall die Meinung der Redaktion dar.

Anzeigenservice:

Michael Rainer (verantwortlich)

Fon 072 97830 8, Fax 072 97830 40,

anzeigen@stober.de

Die Mediadaten sind unter

www.buergerhefte.de abrufbar.

Zur Zeit ist die Anzeigenpreisliste Nr. 2 gültig.

Erscheinungsweise:

6 x jährlich in den Monaten:

Februar, April, Juni, Juli, Oktober und Dezember

Redaktionsschluss:

2. März 2009 für Heft 2/2009

Einladung Jahreshauptversammlung

Einladung

Liebe Mitglieder und Freunde des Bürgervereins

der Weststadt e.V., hiermit lade ich Sie

herzlich zur diesjährigen

Jahreshauptversammlung

und zwei Vorträgen am

Do, den 07. Mai 2009 um 19.00 Uhr

in den Markussaal am Yorkplatz ein.

Tagesordnung:

. Bericht des Vorsitzenden des Vorstandes,

des Schatzmeisters und Kassenprüfers

2. Aussprache

3. Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer

4. Ehrungen von langjährigen Mitgliedern

5. Verabschiedung der Hoheiten vom Lindenblütenfest

2008

6. Vorstellung der neuen Hoheiten für das

Lindenblütenfest 2009

7. Programm für das laufende Geschäftsjahr

8. Erledigung gestellter Anträge

9. Verschiedenes

Anträge zur Ergänzung der Tagsordnung

sind bis zum 2 . April 2009 in der

Geschäftsstelle schriftlich einzureichen.

19.30 Uhr:

Vortrag von Herrn Baubürgermeister

Michael Obert „Entwicklungen in der

Weststadt aus der Sicht der Stadt- und

Verkehrsplanung“.

20.00 Uhr:

Vortrag von Herrn Professor Martin Storck,

Direktor für Gefäßchirurgie am Städtischen

Klinikum Karlsruhe „Rechtzeitiges Erkennen

von Gefäßerkrankungen“.

Anschließend geselliges Beisammensein.

Auf Ihr zahlreiches Kommen zu dieser

Veranstaltung freue ich mich sehr.

Dr. Hans-Joachim Kessler

Vorsitzender


2

Vorwort

Vorwort · Große Suchaktion

Liebe Leserinnen und Leser,

unser Bürgerverein hofft sehr, dass Sie gut in

das Neue Jahr gekommen sind und auch die

Kältewelle im Januar überstanden haben. Wir

warten nun auf den Vorfrühling mit längeren

Tagen und den ersten Blumen.

Auch im neuen Jahr wird sich in der Weststadt

einiges ändern. Als erstes wird in der

Sophienstraße zwischen Herder- und Scheffelstraße

bei Tempo 30 in beiden Fahrtrichtungen

eine „Fahrradsstraße“ eingerichtet.

In einer solchen „Fahrradstraße“ ist die gesamte

Fahrbahn ein Radweg, auf dem der

Autoverkehr ausnahmsweise zugelassen ist.

Diese Maßnahme der Stadtverwaltung wurde

deshalb notwendig, weil es in diesem Bereich

immer wieder zu Konflikten zwischen den

Verkehrsteilnehmer kam. Auf der Fahrbahn

der Nordseite der Sophienstraße drängt der

Autoverkehr häufig die Radfahrer auf die Seite

und überholt sie auf verkehrsgefährdeter

Weise. Auf dem Gehweg/„Anderer Radweg“

machen sich die Fußgänger und Radfahrer

immer wieder gegenseitig die Verkehrsflächen

streitig. Diese derzeitige Konfliktsituation

sollte entschärft werden wie schon auf

der Südseite.

Wir wollen zunächst einmal abwarten, ob

diese Maßnahme von den Radfahrern so angenommen

wird , dass sie nicht mehr den

nördlichen Gehweg wie bisher in beiden

Fahrtrichtungen nutzen und ob auch das

Gedränge der Autofahrer durch die völlige

Vorfahrt der Radfahrer auf diesem Abschnitt

aufhört.

Anzumerken ist, dass insbesondere in dem

Straßenabschnitt zwischen Scheffel- und

Rheinhold-Frank-Straße ein dringender

Handlungsbedarf nötig ist. Dort müsste der

Konflikt zwischen ruhendem und fließendem

Verkehr sowie den Radfahrnr unbedingt beseitigt

werden.

Bitte schreiben Sie Ihre Beobachtungen und

Meinungen an unsere Geschäftsstelle.

Mit den besten Grüßen

Ihr Hans-Joachim Kessler

Große Suchaktion

zum 90. Lindenblütenfest:

Die Lindenblütenköniginnen

der vergangenen Jahre

Auf Wunsch des Oberbürgermeisters Heinz

Fenrich möchte der Bürgerverein der Weststadt

e. V. für unser 90. Lindenblütenfest im

Jahr 2009 alle Lindenblütenköniginnen der

vergangenen Jahre einladen. Leider sind uns

weder alle neuen Namen durch Heirat, noch

die aktuellen Adressen bekannt. Daher bitten

wir alle Königinnen, sich so bald wie möglich

zu melden bei

Rechtsanwältin Claudia Frey

Rheinhold-Frank-Straße 28, 76 33 Karlsruhe

Tel. 072 25454, Fax: 072 25483

E-Mail: RainC.Frey@web.de

und – wenn möglich – ein persönliches Foto

von sich und der jeweiligen Inthronisation

einzusenden. Auch Hinweise von Weststädtern

sind dringend gefragt, denn nicht jede

ehemalige Hoheit lebt derzeit noch in Karlsruhe

und hat demnach auch nicht die Möglichkeit,

diesen Aufruf im Weststadtspiegel zu

lesen.

Herzlichen Dank für Ihre Mühe!

Karin Kloppenburg, Redakteurin

Ab dem 13.2.2009 können Sie

dieses Bürgerheft und zehn weitere

wieder im Internet unter

www.ka-news.de/buergerheft

als PDF abrufen.


Markusgemeinde

Die Markusgemeinde läd ein:

zu den Gottesdiensten i.d.R. um 0 Uhr in der

Markuskirche:

15. Februar mit Taufen, Pfrin Bruinings

22. Februar mit Abendmahl, Pfrin Bruinings

1. März mit Taufen, Pfrin Bruinings

29. März, Glaubensgespräch der Konfirmand/

innen, Pfrin Bruinings & Konfirmand/innen

zu folgenden Veranstaltungen:

Die „Ich bin“ – Worte Jesu im Johannesevangelium,

Ökumenische Bibelwoche

mit St Bonifatius

9., 11., 13. Februar

Am Montag, den 9. und Mittwoch, den 11.

Februar finden die beiden Gesprächs- und

Themenabende statt.

Am Freitag, den 13. Februar feiern wir zum

Abschluss der Woche in der Markuskirche

um 18 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst.

26. – 27. Februar Kinder-Bibel-Tage

„Esther“ in den Fastnachtsferien

Am Donnerstag und Freitag in den Fastnachstferien

bieten wir für Kinder zwischen 6 und

3 Jahren zwei Kinderbibeltage an. Jeweils

Aus den Kirchen

AKD * Ambulanter Kranken-

Unser qualifiziertes und engagiertes Pflegeteam bietet

Ihnen vorbildliche Betreuung in Ihrem gewohnten

Umfeld, um so oftmals einen Umzug ins Pflegeheim zu

vermeiden. Wir helfen Ihnen bei der:

Grundpflege:

• der Körperpflege

• beim Aufstehen und Zubettgehen

• beim Ankleiden

pflegedienst GmbH

Medizinische Behandlungspflege:

• Medikamentengabe und -kontrolle

• Verbandswechsel

• Anziehen von Kompressionsstrümpfen

• Injektionen, Katheterpflege etc.

Haushaltshilfe und Familienpflege:

• Fortführung des Haushalts

• Kinderbetreuung von 0 bis 12 Jahren

• Hausaufgabenbetreuung

Pflegeberatung und -schulung bei Ihnen zuhause

Ihr Ansprechpartner in der Weststadt ist

Schwester Gaby Kempf-Bruttel

Mit uns planen Sie den Weg, der Ihnen rundum

Sicherheit und eine kontinuierliche Pflege gewährleistet.

Hirschstraße 73

76137 Karlsruhe

Tel. 0721-981660

Fax 0721-9816666

akdpflegedienst@web.de . www.akd-karlsruhe.de

3


4

Aus den Kirchen

von 9 bis 3 Uhr werden wir zur biblischen

Geschichte der Esther gemeinsam gestalten,

spielen, singen, rätseln und basteln. Wir

schließen mit gemeinsamem Mittagessen ab,

dafür bitten wir um einen Unkostenbeitrag

von 8 Euro pro Kind für beide Tage. Bitte

melden Sie Ihr Kind verbindlich bis zum 20.

Februar im Pfarramt an: Tel 845 405.

18. März „Alle an einem Tisch“ Gemeindecafé

im Saal am Yorckplatz für Alt und

Jung und alle dazwischen! Unser Angebot für

alle gemeinsam zum Begegnen, gemeinsam

Essen und Trinken, thematischen Gedanken

und einfach Gemeindebegegnung 5.30 Uhr

bis 7.30 Uhr.

Treff 66 – Leben im (Un-)Ruhestand: Wanderungen

– Besichtigungen – Geselligkeit

tritt sich am 17. Februar und 17. März Bei

Interesse bitte Wolfgang Schröter, 5 64544

oder Winfried Ehrhardt, 856495 oder im

Pfarramt nachfragen!!

„Mit der Bibel im Gespräch“ – Glaubensseminar

mit Pfarrerin Bruinings trifft sich

am 25. Februar, . und 25. März und am 22.

April. wieder zu biblischen Themen. Herzliche

Einladung an alle Interessierten! jeweils Mittwoch,

8 Uhr, in der Hübschstr. 8

Café Markusanker

Frühstück und Besinnliches am Vormittag:

. Februar und . März ab 0 Uhr in der

Hübschstraße 8

22. März nach dem Gottesdienst: Generalversammlung

des Gemeindevereins. Wir laden

alle Mitglieder des Gemeindevereins und

die, die es gerne werden wollen, zur Mitgliederversammlung

und Vorstandswahl um ca

Uhr ein. Der Gemeindeverein unterstützt

die Gemeinde und ihre Arbeit in vielen Bereichen.

3. April – Ökumenischer Kreuzweg der

Jugend um 18 Uhr Gemeinsam mit der Jugend

aus St Bonifatius und St Peter und Paul

gestalten wir wieder einen Kreuzweg durch

die Weststadt. Näheres wie Thema und Weg,

den wir laufen, wird noch bekannt gegeben.

Passionsandachten in der Karwoche

6., 7. und 8. April jeweils um 19 Uhr in der

Markuskirche

am 9. April Gottesdienst zu Gründonnerstag

mit Tischabendmahl

Und nach Ostern haben wir noch ein besonderes

Projekt, das zur Aufführung kommt:

Die Markusgemeinde präsentiert in Zusammenarbeit

mit der École de Dance Marianne

Kopp:

Das tapfere Schneiderlein

25. und 26. April jeweils um 15 Uhr

im Gemeindesaal am Yorckplatz

Nach dem Erfolg von „Schneewittchen“ wagt

sich die Theatergruppe der Markusgemeinde

an ein nächstes Märchen. Diesmal besteht die

Schauspielgruppe bunt gemischt aus Kindern,

jungen Erwachsenen und älteren Menschen.

Das Ziel ist neben viel Freude am Spielen und

Zuschauen wieder, damit Finanzen für die

Neugestaltung des Außengeländes im Innenhof

der Gemeinde zusammenzubekommen.

Dieses Mal sind allerdings aus der gesamten

Gemeinde

Menschen engagiert,

nicht

nur aus dem

Umfeld des

Kindergartens,

wie es noch

bei „Schneewittchen“

war.


Schließlich soll das Außengelände

nicht nur dem Kindergarten zur

Verfügung stehen, sondern auch

von Gemeindegruppen genutzt

werden.

Seit Dezember laufen die Proben

im Gemeindesaal auf Hochtouren.

Bis zur Aufführung gibt es noch viel

zu tun. Alles wird selbst gemacht

– die Kulissen gebaut und bemalt,

die Kostüme geschneidert, und alle

machen mit. Das Feriencafé Markusanker

hat auch schon seinen Beitrag

zum Bemalen der Kulissen geleistet.

Im Anschluss an das Theaterstück bieten wir

Kaffee und Kuchen an.

Karten kosten für Erwachsene 5,- €, für Kinder

3,- €, die Familienkarte (2 Erwachsene und

alle Kinder der Familie bis 4 Jahre) 3,- €.

Erhältlich sind die Karten ab 6. März im

Pfarramt der Markusgemeinde oder bei

„Filz&mehr“ – Yvonne Rentz Tel 072 96 4646;

yvonne.rentz@filzundmehr.de

Das Polizeirevier

KA-West informiert:

Faschingszeit und Alkohol –

Schon vorher an die Folgen denken

„Mit zu viel Alkohol ist die Party schnell vorbei“

und „Ohne Führerschein ist das ganze

Jahr Aschermittwoch.“

Stimmung, Spaß und ausgelassenes Feiern

prägen seit jeher das Erscheinungsbild der

„5. Jahreszeit“. Der Konsum alkoholischer Ge-

Polizeirevier KA-West informiert

blattmann

inhaber: thomas arnold

Ihr Fachgeschäft seit über 65 Jahren

Fußbodenbeläge • Tapeten • Farben • Teppichböden

• Maßteppiche • PVC-Beläge • Linoleum • Kork

• Fertigparkett und Laminat • Gardinen- und

Sonnenschutz • Verkauf, Liefer- und Verlegedienst

• Näh- und Dekorationsservice

Nebeniusstraße 10 . Telefon 0721 30867 . Fax 0721 387832

tränke spielt dabei eine wesentliche Rolle. Alkohol

ist leicht verfügbar, baut Hemmungen

ab und dient vielen als Stimmungsmacher.

Vermehrtes Trinken wird gesellschaftlich anerkannt,

zumindest jedoch großzügig toleriert.

Allerdings zeigen viele Menschen gerade

an den tollen Tagen ein völlig anderes

Trinkverhalten als sonst.

Während der Faschingszeit gehört es schon

„zur Tradition“, manche Regeln nicht ganz

so ernst zu nehmen. Dennoch gibt es gesetzliche

Bestimmungen, bei deren Einhaltung

und Überwachung zum Schutze der Allgemeinheit

keine Ausnahmen geduldet werden

können.

Besonders auffällig ist der in den vergangenen

Jahren vermehrt festgestellte Alkoholkonsum

bei Kindern und Jugendlichen und deren Folgen.

Gewalt- und Vandalismusdelikte haben

häufig darin ihre Ursache. Insgesamt werden

Betrunkene aufgrund ihres wehrlosen Zustandes

aber auch eher Opfer von Gewaltdelikten,

und gerade Mädchen noch dazu von

sexuellen Übergriffen.

Sanitär-Installationen - Blechnerei - Gasheizungen – Reparatur-Service

ENGEL GAS+WASSER GMBH

Körnerstr. 15

76135 Karlsruhe

Telefon: 0721/841975

5


6

Polizeirevier KA-West informiert

Auch junge Menschen wollen und sollen am

Faschingstreiben ihren Spaß haben. Deshalb

ist es wichtig, dass Veranstalter, Vereine und

Eltern für die Einhaltung der Bestimmungen

des Jugendschutzgesetzes besondere Sorge

tragen. Dabei ist vor allem auf die Altersgrenzen

bei den Abgabeverboten von Alkohol zu

achten:

• Alkoholische Getränke dürfen an Kinder

und Jugendliche unter 6 Jahren weder abgegeben

noch darf ihnen der Verzehr gestattet

werden.

• Branntweinhaltige Getränke (u.a. diverse

Mixgetränke) dürfen nur an Personen ab 8

Jahren abgegeben und der Verzehr gestattet

werden.

Die neue Informationsplattform www.bleibklar.de

bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen,

Eltern, Lehrern, Veranstaltern

und Vereinen, dem Handel und der Gastronomie

zielgruppengerechte Informationen zum

Thema Alkohol an.

Übrigens lohnt nach der letzten Gesetzesänderung

auch ein Blick auf das Rauchverhalten

von Kindern und Jugendlichen:

• In der Öffentlichkeit dürfen Tabakwaren an

Kinder und Jugendliche weder abgegeben

noch darf ihnen das Rauchen gestattet werden.

Letztlich sollte jeder seinen Beitrag zum aktiven

Jugendschutz leisten. Wer sich noch

detaillierter informieren möchte, kann den

„Jugendschutztrainer“ unter www.polizeiberatung.de

zu Rate ziehen.

Für viele Narren ist die Versuchung besonders

groß, nach dem Besuch einer Faschingsveranstaltung

alkoholisiert am Straßenverkehr

teilzunehmen. Sie stellen damit nicht nur für

sich, sondern auch für ihre Mitfahrer und alle

anderen Verkehrsteilnehmer eine besondere

Gefahr dar. Trotz vielfacher Warnungen und

angekündigter Polizeikontrollen kommt es

jedes Jahr zu zahlreichen Trunkenheitsdelikten

im Straßenverkehr. Oftmals wird nicht

bedacht, dass bei Fahrfehlern oder gar Unfällen

schon ab einer Blutalkoholkonzentration

von 0,3%o der Führerschein in Gefahr ist.

Besonders beachtet werden sollte auch, dass

für Führerscheinneulinge während der zweijährigen

Probezeit und für alle Fahrer unter

2 Jahren die Null-Promille-Grenze gilt.

Daher sollte rechtzeitig vor Beginn einer

feucht-fröhlichen Party, der Teilnahme an einer

Faschingsveranstaltung oder einem Umzug

feststehen, wie man wieder sicher nach

Hause kommt.

Unsere Tipps:

• Bestimmen Sie spätestens zu Beginn einer

Feier / Veranstaltung eine Person, die keinen

Alkohol konsumiert und die anderen

Personen sicher nach Hause bringen kann.

• Kümmern Sie sich schon vor Beginn der Feierlichkeit

um eine Abholmöglichkeit.

• Benutzen Sie für die Heimfahrt vom Veranstaltungsort

öffentliche Verkehrsmittel

oder ein Taxi.

• Sorgen Sie notfalls für eine Übernachtungsmöglichkeit

am Veranstaltungsort.

Denken Sie bitte daran:

Wenn Sie von der Polizei mit Alkohol ertappt

werden, ist je nach Promillewert für Sie das

ganze Jahr Aschermittwoch.

Weitere Informationen zum Thema erhalten

Sie im Internet unter www.bads.de (Bund gegen

Alkohol und Drogen im Straßenverkehr)

sowie bei jeder Polizeidienststelle.

Wolfgang Hasel

Erster Polizeihauptkommissar

Polizeirevier KA-West

Moltkestraße 68

76133 Karlsruhe

Tel. 0721 939 4620

Mail: wolfgang.hasel@polizei.bwl.de


Damenkranz

Zunächst möchten Carmen Schön und ich allen

unseren Frauen ein gutes neues Jahr mit

viel Glück und Gesundheit wünschen, damit

bei unseren Treffen immer viele dabei sein

können. Nun noch ein ganz kurzer Rückblick.

Am . Dezember trafen wir uns zu unserer

Weihnachtsfeier im „Kühlen Krug“. Bei Kaffee

und Kuchen verbrachten wir ein paar besinnliche

Stunden, die mit Gedichten, Liedern

und einigen Beiträgen von Carmen Schön

und Elke Blassmann sehr schnell vergingen.

Den Beiden recht herzlichen Dank. Zum

Schluss gab es für alle eine Weihnachtstüte,

Damenkranz

die wie immer von Carmen Schön liebevoll

gefüllt wurden.

Am 4. Januar waren wir im Cafe Schmidt.

Am 9. Februar (Schmutziger Donnerstag)

steht unser närrisches Treffen auf dem Plan.

Wir sind wie immer im „Kühlen Krug“. Aber

wir treffen uns dieses Jahr schon um Uhr

45 zum Mittagessen (Statt Abendessen). Wir

wollen uns auch dieses Jahr wieder etwas

kostümieren und bei lustigen Vorträgen und

Sketchen viel und herzlich lachen.

12. März Cafe Schmidt

16. April Rheinterrasse Maxau

14. Mai Ausflug vormerken

Herzliche Grüße

Ursula Nähring, Tel. 844676

Carmen Schön, Tel. 841123

7


8

Geburtstage

Aus dem Bürgerverein · Aus den Schulen

Der Bürgerverein Weststadt e.V. gratuliert

seinen Mitbürgern sehr herzlich zu ihrem Geburtstag

und wünscht ihnen zu ihrem neuen

Lebensjahr alles Gute.

Februar

Frau Dr. Christine Curca 0 .02. 959

Herr Max Fetscher 03.02. 937

Herr Joachim Burkhardt 04.02. 930

Frau Irmhild Fein 05.02. 944

Frau Almuth Lang 06.02. 959

Herr Gustav Mantz 07.02. 928

Herr Jürgen Schreiner 08.02. 935

Frau Ingeborg Pursche 08.02. 938

Frau Heidrun Hanemann .02. 944

Herr Heinz Tropf 3.02. 925

Herr Vincenso Cannavo 3.02. 939

Herr Philipp Zehnbauer 4.02. 928

Frau Petra Mittenbühler 8.02. 959

Frau Bernhild Burkhardt 9.02. 935

Herr Ludwig Eger 2 .02. 9 4

Herr Meinrad Dannenmaier 2 .02. 930

Frau Anita Unger 25.02. 928

Herr Rudolf Gruber 25.02. 936

Frau Renate Cromez 25.02. 939

Frau Thekla Bellm 27.02. 926

März

Herr Siegbert Gaus 0 .03. 937

Frau Lydia Mühe 02.03. 925

Frau Katharina Schaff 03.03. 922

Frau Eufrosina Zimmermann 03.03. 939

Herr Günter Eckert 04.03. 927

Herr Paul Ringlage 05.03. 926

Herr Edward Misch 06.03. 949

Herr Hans - Jürgen Hein 08.03. 939

Frau Gabriele Keidel - Neubarth 08.03. 949

Frau Grete Berger 0.03. 928

Frau Anne Fricke 0.03. 928

Frau Renate Kuhn .03. 935

Herr Ernst H. Wunsch .03. 938

Frau Elfriede Schweitzer 4.03. 92

Frau Anneliese Bächle 6.03. 930

Herr Artur Linder 9.03. 932

Herr Manfred Nägele 20.03. 929

Herr Peter Fraß 20.03. 954

Herr Manfred Common 22.03. 936

Frau Barbara Kofler 22.03. 949

Frau Liselotte Fräulin 24.03. 930

Herr Karl Müller 27.03. 923

Herr Gerhard Pfisterer 27.03. 925

Herr Horst Henninger 27.03. 926

Herr Gaston Schaufler 27.03. 928

Herr Ernst Hoerl 27.03. 939

Frau Petra Bachmann 28.03. 954

Herr Fritz Mößner 30.03. 938

Frau Gudrun Pauscher 3 .03. 936

April

Frau Lina Weiss 0 .04. 9 7

Herr Berthold Eichhorn 03.04. 933

Herr Peter Neubarth 03.04. 949

Herr Dr. Hans-Joachim Kessler 07.04. 935

Herr Fritz Roth .04. 926

Frau Wiltrud Maleike 8.04. 937

Herr Paul Schuler 8.04. 938

Herr Prof. Hermann Mälzer 9.04. 925

Frau Maria Tholen 2 .04. 944

Herr Hans Peter 23.04. 935

Frau Irene Kuntze 25.04. 937

Frau Maria Anna Sewerin 25.04. 938

Frau Philomena Friese 26.04. 926

Gutenbergschule

Grund- und Hauptschule

mit Werkrealschule

Bericht über die Gedenkstättenfahrt

der Gutenbergschule und der Heinrich-

Köhler-Schule am 11. Dezember 2008

42 Schülerinnen und Schüler der neunten

Klassen der Gutenbergschule und der Heinrich-Köhler-Schule

legten am Nationalen

Denkmal für die Opfer des Nazi-Terrorregimes


im Konzentrationslager Natzweiler-Struthof

im Gedenken an die Ermordeten weiße Rosen

nieder. Weiße Rosen in Anlehnung an die

Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ der Geschwister

Scholl. Weiße Rosen gegen braune

Gewalt.

Vorgetragen wurde von den Mädchen und

Jungen das Gedicht von Wolfgang Borchert

„Da gibt`s nur eins“. „Sagt nein!“ war die

Mahnung an uns alles zu tun, damit sich solch

unfassbares Grauen, solche furchtbaren NS-

Verbrechen nie wiederholen können. Erinnerung

an die Unmenschlichkeit soll das Selbstbewusstsein

schaffen Rassisten und neuen

Nazis entgegen zu treten.

Voraus ging die Besichtigung des ehemaligen

Konzentrationslagers. Ver.di Bezirksgeschäftsführer

Jürgen Ziegler schilderte den

Jugendlichen mit Erzählungen aus seinem

Buch „Mitten unter uns. Natzweiler-Struthof:

Spuren eines Konzentrationslagers“ die

menschenverachtende Behandlung der Häftlinge

durch die SS. Ausführlich klärte er über

die pseudo-wissenschaftlichen medizinischen

Versuche auf.

Zum Abschluss lasen Schülerinnen in der ehemaligen

Gaskammer den ergreifenden Bericht

eines Gefangenen vor, in dem dieser am 24.

Dezember

943 seine

Gedanken

zum Heiligen

Abend

n i e d e r g e -

s c h r i e b e n

hatte.

Aus den Schulen

Lernen Sie Ihren Pflegedienst

in der Nachbarschaft kennen!

Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Seniorennachmittagen.

Jeweils an einem Donnerstag von 16:00 bis 18:00 Uhr

in unseren Räumen, Eingang Laden.

Seniorennachmittage:

Ab dem 26. Februar 2009 laden wir

Sie ein an jedem 2. Donnerstag

bei „Spiel und Spaß“

Körper und Geist zu trainieren.

Änderungen möglich.

Unsere weiteren Leistungen:

Kostenlos und unabhängig beraten und schulen wir Sie

bei:

• der Pflege eines Angehörigen in der häuslichen

Umgebung

• wenn Sie oder Ihr Angehöriger aus dem Kranken-

haus entlassen werden sollen. Wir organisieren

alles Notwendige für die Pflege zuhause. Vom

Antrag auf Pflegeinstufung bis zur Hilfsmittelver-

sorgung, bereits im Krankenhaus.

Desweiteren suchen wir Menschen, die kleinere Hilfen

auf Basis von Nachbarschaftshilfe anbieten können. Bitte

melden Sie sich bei uns!

Ambulanter Pflegedienst M. Weber

Kaiserallee 95 a, 76185 Karlsruhe

Tel.: 0721 8306896,

www.ap-weber.de, info@ap-weber.de

9


0

Aus den Schulen

Fußball-Schulliga

Die Fußballmannschaft der Gutenbergschule

nimmt seit Beginn des Schuljahres 08/09

sehr erfolgreich am

Fußballturnier der sog.

Schulliga teil. Spielberichte,

aktuelle Infos,

eine Fotogalerie und

vieles mehr finden Sie

unter http://sc-santos.

webnode.com, der

von Spielführer Michel

Kisjuhas (9b) organisierten

und betreuten

H o m e p a g e .

Ein Dankeschön

gilt

dem betreuenden

Lehrer

Herrn Harald

Wipfler, der

die Mannschaftbetreut

und vor

jedem Spiel die richtige Taktik findet und seine

Jungs immer wieder aufs Neue motiviert.

Wir wünschen unserer Mannschaft weiterhin

viel Erfolg! Ein herzliches Dankeschön auch

an alle Fans, die unsere Mannschaft bei jedem

Spiel entsprechend unterstützen und

anfeuern.

Auftritte unseres Schulorchesters

Das Schulorchester unter Leitung von Herrn

Nikolaus Meinhardt beteiligte sich beim Adventskonzert

der Karlsruher Schulen am 7.

Dezember im Stephansaal. Insgesamt 6 Karlsruher

Grund- und Hauptschulen gestalteten

diese „Begegnung

der Schulmusik“ unter

dem Motto: „Weihnachtszeit

– stille

Zeit?“. Die Bandbreite

des Programms war

sehr beachtlich. Das

Schulorchester und

seine Solisten bekamen

für ihren Beitrag

großen Applaus.

Außerdem umrahmte das Schulorchester traditionellerweise

auch wieder die Weihnachtsfeier

des Bürgervereins der Weststadt.

Adventskalender des

Badischen Staatstheaters

Am 02. 2.08 führte die Klasse 5b im Rahmen

des Adventskalenders des Badischen Staatstheaters

ihr selbst geschriebenes Theaterstück

„Weihnachtsbräuche“ in der INSEL auf.

Das Stück ist im Rahmen eines Kooperationsprojektes

mit Herrn Rusen Kartaloglu, Theaterpädagoge

beim Bad. Staatstheater, im

Unterricht entstanden.

Weihnachtsgottesdienst

Am Freitag, 9. 2.2008, fand um 0 Uhr der

ökumenische Weihnachtsgottesdienst in der


Ev. Markuskirche statt. Die Fachschaft „Religion“

hatte zusammen mit den Klassenlehrer/innen

ein sehr ansprechendes Programm

erarbeitet. Die Schulgemeinschaft der Gutenbergschule

feierte zusammen einen sehr

schönen Gottesdienst, bei dem alle Schüler/

innen aller Jahrgangsstufen einen Teil beigetragen

haben. Zum Abschluss begleitete die

Schulband den Chor der 9. und 0.-Klässler/

innen zu dem Xmas-Song „Do they know it’s

xmas?“.

Turnerschaft Mühlburg

Tai Chi/ Qi Gong – neue Kurse für

Anfänger und Fortgeschrittene ab

22. Januar und 02.und 22.April!

Die ruhigen Entspannungsübungen dienen

dem Erhalt der Gesundheit und der körperlichen

und geistigen Erholung. Die Kurse á

0 Stunden finden in den Räumen der TSM,

jeweils um 20:30 statt.

Aus den Vereinen · marotte

Die meisten Krankenkassen unterstützen die

Teilnahme!

Mehr Infos direkt unter:

(072 593608, Ute Feix

Fitnessboxen

Du hast Lust zu boxen ohne irgendwelche

Blessuren davon zu tragen?

Dann bist du bei uns genau richtig.

Das neuartige Konzept Fitnessboxen verbindet

Kampfsport und Fitness miteinander.

Und das alles ohne Körperkontakt, damit Du

auch am nächsten Tag strahlend weiter lächeln

kannst. Du trainierst neben Cardio auch

Koordination & Kondition, wie ein Kick- Boxer,

und erlernst mit viel Freude Schläge und

Tritte der neusten Generation.

Unter der Leitung von Orhan Erdal (www.orhanerdal.de)

arbeitest Du dich in einer super

Atmosphäre an deine Höchstform.

Du hast Interesse, dann schau doch einfach

bei uns in der TS Mühlburg vorbei.

Alle Infos: Geschäftsstelle Turnerschaft

Mühlburg 86 e.V., Am Mühlburger Bahnhof

2, 76 89 Karlsruhe, Tel. 072 55403 ,

E-Mail: turnerschaft.muehlburg@t-online.de

Per Stadtbahn erreichen Sie uns ideal mit der

Linie S5, Haltestelle Starckstraße

Alle Vereinsangebote und Infos finden Sie

auch unter: www.turnerschaft-muehlburg.de

Holger Flemmig

marotte

4. Karlsruher Figurentheaterfestival

„marottinale“

Schon fast Tradition, die marottinale – denn

schon zum vierten Mal veranstaltet das marotte-Figurentheater

ein kleines, interessantes

Festival, das die verschiedenen Varianten des

Figurenspiels zeigt und neugierig machen will


2

marotte

auf ein Genre, das mit der marotte nun schon

seit 2 Jahren in Karlsruhe beheimatet ist.

Programm marottinale 09

Do, 2.03., 20 Uhr

Deutsche Balladen einmal anders

Felgentreu-Grünmeffert Theater, Potsdam

Fr, 3.03., 0 Uhr

Locci und Katinka (ab 4)

Theater Lasch und Bleyl, Potsdam

Fr, 3.03., 7 Uhr

Rumpelstilzchen xy ungelöst (ab 7)

Theater Urknall Berlin,Erfurt

Fr, 3.03., 2 Uhr

Rumpelstilzchen xy ungelöst

Theater Urknall Berlin,Erfurt

Sa, 4.03., 5 Uhr

Die Muschellauscherin (ab 6)

Theater Fusion, Berlin und

PARADOX-Theater, Stuttgart

Sa, 4.03., 20 Uhr

Über den Klee oder Der Knochen

in meinem Kopf

Theater Handgemenge und united puppets,

Berlin

So, 5.03., Uhr

Der Froschkönig (ab 4)

Figurentheater ErnstHeiter, Alt-Schönau

So, 5.03., 5 Uhr

Rotkäppchen (ab 4)

Figurentheater ErnstHeiter, Alt-Schönau

So, 5.03., 9 Uhr

Romeo und Julia

marotte-Figurentheater Karlsruhe

Der Froschkönig (ab 4)

Figurentheater Ernst Heiter, Alt-Schönau

So, 5.03., Uhr

„Heute ist ein ganz besonderer Tag!“

...denn:

Heute vor 37 Jahren traf Prinzessin

Gabriele ihren Mann

Eduard das erste Mal (er holte

ihr die goldene Kugel wieder,

denn er war der beste Taucher

im ganzen Schlossbrunnen ....

damals). Doch ganz so einfach war das nicht.

Heute, als altes Ehepaar, denken sie zurück ...

und jeder erinnert sich anders. (45 min)

Spieler: Katharina Sell, Frank Hirrich

Regie: Ute Kotte

Deutsche Balladen einmal anders

Das Felgentreu-Grünmeffert Theater,

Potsdam

Do, 2.03., 20 Uhr

Franz Henry Felgentreu und die Gastdozentin

für Literatur Frau Dr. Herta Hutzler-Grünmeffert

präsentieren ein skurril melodramatisches

Ereignis. Die beiden Theatermacher aus Potsdam-Babelsberg,

Cathrin Bleyl und Wolfgang

Lasch, gehen mit genialer Spielfreude entgegen

aller Regeln der Vortragskunst sowie

auch des Puppentheaters zu Werke. In ihrer

Reihe „Klassik für Jedermann“ servieren sie

u.a. „In stummes Not“ von Julius Wolf, sowie

Friedrich Schillers Werk „Die Bürgschaft“. Für

das geschätzte Publikum werden außerdem

vorzügliche musikalische Perlen der deutschen

Klassik offeriert und diese in eigener

Darbietung vertieft. Einfach melodramatisch!

(90 min mit Pause)

Die Muschellauscherin (ab 6)

Produktion von TheaterFusion und Figurentheater

PARADOX Stuttgart

Sa, 4.03., 5 Uhr

Einmal das Meer sehen! Davon träumt Alma.

Ein großer Wunsch in einem kleinen Zimmer.

Aber wie soll das gehen, könnten doch gleich

hinter der Wohnungstür schreckliche Gefahren

lauern. Also verlässt sie gar nicht erst


ihre Wohnung. Glücklicherweise gibt es das

„Amt für scheinbar unerfüllbare Wünsche“

und das sendet die Fee Mia aus. Sie hat ihre

Liebe Not mit diesem Wunsch, er klingt so

einfach, aber Almas Angst ist äußerst hartnäckig.

Nachdem die Fee in Almas „Kopfkino“

hineingeschaut hat, weiß sie, dass sie ganz

tief ins Feenkästlein greifen muss: sie schickt

Alma ein geheimnisvolles Paket! (55 min)

Spiel: Stephanie Rinke

und Susanne Olbrich

Regie: Lisa Augustinowski

Locci und Katinka

Gespenster- und Trollgeschichten

Theater Lasch und Bleyl, Potsdam

Fr, 3.03., 0 Uhr

Clown Locci und seine singende Freundin Katinka

wühlen in ihrer Fotoreisebildererinnerungskiste

und erleben noch einmal zusammen

mit den Kindern spannende Abenteuer.

Schlösser, Burgen, Ungeheuer, Elfen und Trolle

werden zu Liedern und Geschichten.

Lustiges, Gruseliges und Fantastisches laden

zum Sehen, Hören und Mitmachen ein. (50

min)

Spiel: Cathrin Bleyl und Wolfgang Lasch

Rotkäppchen (ab 4)

Figurentheater ErnstHeiter, Alt-Schönau

So, 5.03., 5 Uhr

Beste Adresse für beste Adressen

www.engelvoelkers.com/karlsruhe

marotte

Cafè Bar Pizzeria

GALILEO

Pizzen auf Stein gebacken

Mo bis Fr Mittagstisch

Daimlerstraße 1-5 . Fon 0721 4647159

Neben dem Fit-In-Center

Sa + So Ruhetag

außer bei bestimmten

Anlässen (Kommunion o.ä.)

Es war einmal ein Mann, und es war einmal

eine Frau: Wolfgang und Isolde.

Der Mann hatte

seine Frau

„zum Fressen

gern“.

M a n c h m a l ,

da spielten

sie Rotkäppchen

und der Wolf. „Aber das kennen wir

doch schon!“... oder?

Rotkäppchen genauso und doch ganz anders.

Na, schaut´s Euch am besten selbst an!

... das Märchen von dem kleinen Mädchen mit

dem roten Käppchen... für große und kleine

Leute. (45 min)

P.S.: Ein Märchen mit Fress- Garantie!

Spieler: Katharina Sell, Frank Hirrich

Regie: Ute Kotte

Rumpelstilzchen xy ungelöst

Theater Urknall, Erfurt + Berlin

Fr, 3.03., 7 Uhr (ab 7)

Fr, 3.03., 2 Uhr

Bitte helfen Sie mir!

Die verzweifelte Müllerstochter wendet sich

an Privatdetektiv Pums: Wie heißt der Mann,

der mit Hilfe von Spinnen Stroh zu Gold spin-

Telefon 0721-89 35 70

Immobilienmakler

3


4

nen kann? Pums rekonstruiert die Geschichte.

Wie hängt alles zusammen? Müller, König,

Tochter, Spinnrad? Stroh oder Gold? Gier oder

Liebe? Oder Gier nach Liebe? Die Geschichte

entspinnt sich rund um den großen Schreibtisch

des Detektivs... (60 min)

Spiel: Michael Hatzius, Dorothee Carls

Künstlerische Mitarbeit: Wieland Jagodzinski

Kath. Kirchengemeinden

Karlsruhe West-Nord

Orgelkonzert mit Kindern

am (Faschings-) Sonntag, 22. Februar 2009 um

7 Uhr in der St. Peter und Paul-Kirche Karlsruhe-Mühlburg:

Orgelmusik zum Faschingssonntag

Sergej Prokofjew (1891-1953):

Peter und der Wolf

Ein musikalisches Märchen op. 67 für Orgel

und Sprecher außerdem:

Albert W. Ketèlbey ( 875- 959): Im Zauberland

Ägypten (In the mystic land of Egypt)

Dominik Axtmann, Orgel

Kinder des Kinderchores, Sprecher

Der Eintritt ist frei (Spende erbeten).

Orgelkonzert mit Kindern · Aus den Parteien

Das traditionelle Orgelkonzert zum Faschingssonntag

für Erwachsene und Kinder:

Mit Humor, aber ohne Klamauk.

Im Gegenteil: Dominik Axtmann spielt auf

der Klais-Orgel virtuose Transkriptionen großer

Musik – und die Kinder des Kinderchores

sprechen die passenden Texte dazu.

Kinder dürfen verkleidet in die Kirche kommen

und sind anschließend zu einer Orgelbesichtigung

eingeladen!

Ort: St. Peter und Paul- Kirche,

Karlsruhe-Mühlburg, Rheinstraße ,

Haltestelle „Philippstraße“

Weitere Informationen unter www.dominikaxtmann.de/Konzerte.htm

Dominik Axtmann, Kantor der kath.

Kirchengemeinden Karlsruhe West-Nord

Gellertstr. 16a, 76185 Karlsruhe

Fon: 0721 5684575, mobil: 0170 9302169

Internet: www.Dominik-Axtmann.de

Ortsverband West

der FDP

Am 29. 0.2008 wurde beim Ortsverband

West der Karlsruhe FDP ein neuer Vorstand

gewählt. Zum . Vorsitzenden wurde Thomas

Laschuk gewählt. Stellvertretende Vorsitzende

wurde Frau Dr. Ulrike Heiden. Beide treten

2009 beim Kommunalwahlkampf in Karlsruhe

für die FDP an. Der OV-West vertritt die

Stadtteile Mühlburg, Weststadt, Daxlanden,

Grünwinkel und Knielingen. Der OV-West

hat sich u. a. zur Aufgabe gemacht, mit den

Bürgervereinen der o. g. Stadtteile eng zusammenzuarbeiten,

bei Missständen aktiv

zu handeln und bürgernahe Politik machen.

Wenn Sie Fragen an den Ortsverband West

der FDP haben können Sie diese per Email an

fragen@fdp.laschuk.de senden.


NICHT

NUR!

Rechtsanwältin

Claudia Frey

§

� Verkauf

� Vermietung

Kostenfrei für Verkäufer und Vermieter

rolladen strecker

rolladen strecker

rolladen

rolladen

strecker

strecker

• Familien-/Erbrecht

• Mietrecht

• Verkehrsrecht

Tel. 07 21 / 2 54 54 Fax 2 54 83

Reinhold-Frank-Strasse 28 · 76133 Karlsruhe

www.anwaltskanzlei-frey-karlsruhe.de

sondern auch

· alle Rolläden · alle Fenster

· alle Jalousien · Elektroantriebe

· alle Markisen · Sicherheitstechnik

· Lamellenvorhänge · Steuerungstechnik

· Rolltore · Reparaturen

1A Referenzen

• Komplettinstallation von Elektroanlagen

• Modernisierung / Umbauten

• Datennetze

• Beleuchtungsanlagen

• Sicherheitstechnik

• Kundendienst

• Gebäudesystemtechnik (EIB)

• E-Check

Daimlerstraße 5a • 76185 Karlsruhe

Fon: 0721 71211 • Fax: 0721 754686

über

40 Jahre

76133 Karlsruhe

Leopoldstraße 31

Tel. 0721/ 23179

Fax 0721/21377

info@rolladen-strecker.de

info@oesterlin-elektrotechnik.de • www.oesterlin-elektro.de

weststadtmakler.de

Dipl.-Sachverständiger Martin Burkard

Moltkestraße 47 · 76133 Karlsruhe

info@weststadtmakler.de

Info 0721-83 15 250

www.weststadtmakler.de

LBS-Beratungsstelle

Bezirksleiter Andrea Maier

Kaiserstraße 158

76133 Karlsruhe

Tel. 0721 9132623

Fax 0721 9132620

5


6

Schülerhilfe

Schülerhilfe · ANA & ANDA

Alarmsignal Zwischenzeugnis

Intensive Beratung und kostenlose Mathe-

Formelsammlung-CD zum Tag der offenen

Tür in der Schülerhilfe Mühlburg

Karlsruhe, Januar 2009. Am Samstag, den

4.02.2009 von 0:00 bis 4:00 Uhr lädt die

Schülerhilfe Mühlburg, Rheinstr. 3, 76 85

Karlsruhe interessierte Eltern und Schüler zu

einem kostenlosen Beratungsgespräch in die

Schülerhilfe ein. Anlass für den Tag der offenen

Tür ist die Vergabe der Zwischenzeugnisse.

Um hier gezielt zu helfen bietet die Schülerhilfe

eine kostenlose interaktive Mathe-

Formelsammlung auf CD an, die am Tag der

offenen Tür in der Schülerhilfe Mühlburg abgeholt

werden kann.* Auf der CD finden sich

über 500 Matheformeln aus allen Bereichen

der Mathematik bis zum Abitur.

„Für viele Schülerinnen und Schüler ist das

Zwischenzeugnis ein echtes Alarmsignal. Jetzt

wird es Zeit zu handeln, wenn die Versetzung

noch klappen soll. Wir helfen dabei mit einer

gründlichen Eingangsdiagnostik und zeigen,

wo die Lücken sind. Gemeinsam erstellen wir

einen Plan, um das Ziel, die Versetzung, zusammen

zu schaffen“, erklärt Christina Gohn-

Kreuz, Leiter/-in der Schülerhilfe Karlsruhe-

Mühlburg.

Mehr Wissen, mehr Chancen

Die Schülerhilfe ist einer der führenden Anbieter

von qualifizierten Bildungs- und Nachhilfeprogrammen

in Deutschland. Seit mehr

als 30 Jahren bietet sie Schülerinnen und

Schülern Coaching in allen gängigen Fächern,

für alle Klassen und Schularten. Qualifizierte

und motivierte Nachhilfelehrer kümmern sich

individuell um jeden Schüler und helfen ihm,

dauerhaft seine Leistungen zu verbessern.

Informationen dazu gibt es in der Schülerhilfe

Mühlburg oder unter der Telefonnummer

072 5695 00.

ANA & ANDA

Die Allgemeine Erklärung der

Menschenrechte ist 60 Jahre alt

ANA & ANDA machen mit gesungenen Kommentaren

auf das Jubiläum der Menschenrechtserklärung

aufmerksam

Genau 60 Jahre ist es her, seit die Vereinten

Nationen die Allgemeine Erklärung der

Menschenrechte deklarierten. 30 Artikel,

die allerdings den Wenigsten im Wortlaut

bekannt sind. Eine Komponistin und eine

Texterin aus Karlsruhe und Zürich wollten

es genau wissen: Sie machten die Artikel

zur Grundlage für ein sehr aktuelles Werk

zum Thema Menschenrechte. Entstanden ist

dabei die CD „Zu Recht gebogen“, auf der

das Duo für Musik und Bühnenkunst ANA &

ANDA 9 gesungene Kommentare zu den 30

Artikeln der Menschenrechtserklärung präsentiert.

„Es ging uns darum, gesellschaftskritisch,

treffsicher und ohne Scheuklappen

Anspruch und Wirklichkeit zu vergleichen,

zur Diskussion einzuladen und klar zu machen,

dass die Menschenrechte etwas mit

unserem Alltag zu tun haben,“ sagen die

Künstlerinnen.


Unterstützt wurden sie dabei mit Fördergeldern

vom Kulturamt der Stadt Karlsruhe und

der EUFORI-Stiftung für Wissenschaft und

Kunst. Der Druckcooperative Karlsruhe ist es

außerdem zu verdanken, dass es ein 6-seitiges

Booklet mit dem kompletten Wortlaut

der Menschenrechtserklärung dazu gibt.

„Wir sind schwer verdaulich“, lachen ANA

& ANDA und betonen, dass sie mit der CD

aufrütteln und Mut zum Handeln machen

wollen. Die Kompositionen für Klavier, Perkussion

und Stimme seien unkonventionell

und überraschend. Zum Beispiel erklingt ein

hierzulande kaum bekanntes vietnamesisches

Holzschlagzeug. Vogelpfeifen, ein Glockenspiel

und andere perkussive Elemente blitzen

in ANAs eindringlichen Kompositionen auf.

Ihren Gesangsstil bezeichnet ANDA als „eigenwillig“

und „unausweichlich“.

Nachdem sie zunächst ein Jahr privat ein Paar

gebildet hatten, fingen sie 2002 mit der gemeinsamen

künstlerischen Arbeit an. Nach

und nach entdeckten sie dabei das Lied als

passende Kunstform für sich. „Heute nennen

wir das Neue Kunstlieder, um uns klar von

anderen Genres abzugrenzen“, erklären die

Beiden. Den Begriff hätten sie selber geprägt

und damit eine eigene Schublade für sich kreiert.

„Unsere Entwicklung ging dann konsequent

hin zu immer schwerwiegenderen Themen.

Die Erfahrung, dass wir beim Publikum

noch lange nachklingen, macht uns Mut, den

künstlerischen Blick weiterhin kritisch auf aktuelle

Themen zu richten.“

Schon denken die Beiden über eine nächste

CD nach: „Nächstes Jahr sind Wahlen und

der Gleichberechtigungsgrundsatz wird 60

Jahre alt. Ein paar musikalische Kommentare

könnten da durchaus angebracht sein... „

CD „Zu Recht gebogen“; 9 gesungene Kommentare

zur Allgemeinen Erklärung der Men-

ANA & ANDA

schenrechte“, erschienen bei newstyle records,

erhältlich im realen und virtuellen Musikhandel

oder direkt bei ANA & ANDA unter www.

ANAundANDA.de; Preis bei Direktbestellung

6,- EUR plus Versand.

Mehr über die CD „Zu Recht gebogen“ unter:

http://www.anaundanda.de/html/cd.html

Zum Booklet der CD: http://www.anaundanda.de/html/booklet.html

Pressebereich ANA & ANDA: http://www.

ANAundANDA.de/html/pressebereich.html

Pressemitteilung „Zu Recht gebogen“: http://

www.anaundanda.de/html/pressemitteilung_

_zu_recht_geb.html

Pressefoto „Zu Recht gebogen“: http://www.

anaundanda.de/Rechtsprojekt-Foto.jpg

ANA & ANDA, Musik und Bühnenkunst

Gellertstr. 7, 76185 Karlsruhe

Tel. ANA: 0721 8306129

Tel. ANDA: 0721 3841684

Fax 0721 6254120, info@ANAundANDA.de

http://www.ANAundANDA.de

Faszination

Laminatboden

Laminatboden

Denken Sie an die

Umwelt

Denken

und

Sie

verbes-

an die

Umwelt

sern Sie

und

Ihre

verbespersönlichesern

Sie

Ökobilanz

Ihre per-

mit

sönliche

einem

Ökobilanz

der neuen

mit

Laminatböden

einem der neuen

aus

Laminatböden

der Kollektion

aus

der

»Piano«

Kollektion

von

»Piano«

Hometrend.

von

Hometrend.

Wir machen’s!

Wir machen’s!

Im Husarenlager 10

Telefon 56 47 56

www.maler-alshut.de · info@maler-alshut.de

7


8

Deutsche

Rentenversicherung

Deutsche Rentenversicherung · Wichtige Telefonnummern

Kurzarbeit in Zeiten der Finanzkrise

Nicht wenige Betriebe nutzen dieses Instrument,

um qualifi zierte Mitarbeiter im Unternehmen

zu halten. Gut für die betroffenen

Beschäftigten:

Ihr Rentenversicherungsschutz bleibt praktisch

in vollem Umfang erhalten, erklärte jetzt die

Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg.

Während der Kurzarbeit werden die Rentenversicherungsbeiträge

weitergezahlt, und

zwar auf Basis des tatsächlich erzielten Entgelts.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen

sich dabei die Beiträge – wie gewohnt – jeweils

zur Hälfte.

Damit die Beschäftigten wegen der geringeren

Vergütung keine Nachteile haben, wird

zusätzlich ein fi ktives Arbeitsentgelt ermittelt.

Dazu wird zunächst der Unterschied zwischen

Kurzlohn und ursprünglichem Gehalt ermittelt.

80 Prozent davon gelten dann als Arbeitslohn,

für den zusätzliche Beiträge in die Rentenversicherung

eingezahlt werden. Das Besondere

daran: Diese Zusatzbeiträge übernimmt der

Arbeitgeber in voller Höhe allein.

Die Sonderregeln für Kurzarbeiter bewirken,

dass Betroffene durchgehend bei Erwerbsminderung

geschützt sind, bei gesundheitlichen

Problemen Rehaleistungen bekommen können

und kaum Einbußen bei der späteren Altersrente

haben.

Weitere Informationen gibt es in den Regionalzentren

und Außenstellen der Deutschen

Rentenversicherung Baden-Württemberg, im

Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de

oder am kostenlosen Servicetelefon

unter 0800 00048024.

Freundliche Grüße

Ihre Pressestelle der Deutschen RV BaWü

Gartenstr. 105, 76122 Karlsruhe

www.deutsche-rentenversicherung-bw.de

Wichtige Adressen

und Telefonnummern

Polizei 110

Polizeirevier Weststadt

Kaiserallee 6 939 4611

Feuerwehr 112

Rettungsdienst 19222

Ärztlicher Notfalldienst 19292

Giftnotruf 076 9240

Notdienste

Stadtwerke (Bereitschaft) 5990

Gas – Wasser 599 2

Strom 599 3

Fernwärme 599 4

Notdienst – Sanitär 83 6657

Notdienst – Heizung 83 6658

Telefon

Störungsannahme 0 7

Auskunft – Inland 833

Auskunft – Ausland 834

Info-Telefone Karlsruhe

Telefonzentrale/Vermittlung 33 0

Rathauspforte 33 545

Bürgertelefon 33 000

Bürgertelefon & Sicherheit 33 3333

Umwelttelefon 33 002

Abfallwirtschaftsentsorgung 33 003

TelefonSeelsorge Karlsruhe

Kostenfrei und rund um die Uhr

an Sonn- und Feiertagen besetzt

Beratungstelefon für 0800 0

Not- und Krisensituationen 0800 0222

Möchten Sie eine Anzeige schalten?

Dann rufen Sie uns an un ter:

0721 97830 18 oder mailen Sie uns unter

buergerhefte@stober.de.

Wir beraten Sie gerne.


www.sand-glas.de

INDIVIDUELLER FENSTERBAU

HAUSTÜREN

VERGLASUNGEN, GLASBAU

SONNENSCHUTZANLAGEN

SICHERHEITSBESCHLÄGE

REPARATUR- UND NOTDIENST

TELEFON (0721) 4 14 69

BLOTTERSTR. 11 • 76227 KARLSRUHE

• Gesichts-, Hals-, Dekolleté-

und Modellagebehandlungen

• Körperbehandlungen

• Enthaarungen

• Maniküre

Haben Sie ein Problem?

Wir helfen Ihnen!

Für Ihre Sicherheit.

Für Ihr Vermögen.

Scheffelstraße 44

76135 Karlsruhe

Telefon 0721 841338

Sauter &

Gut GmbH

Fernseher – Video – HiFi, Kabel- und Sat-Anlagen –

Elektro-Kleingeräte – Eigene Meisterwerkstatt

Service

Center

Wir reparieren und warten alle Geräte, egal wo Sie sie gekauft

haben! preiswert, schnell und zuverlässig!

Übrigens haben wir auch einen Rasiererersatzteilservice

Inhaber: Sauter & Gut GmbH

Mathystr. 13, 76133 Karlsruhe, Tel: 376037, Fax: 376039

Stefanie Blaßmann

Kosmetik und Fußpflege

Sie suchen einen zuverlässigen Partner?

Wir sind für Sie da

Generalvertretung Pabel – Jungmann

Hübschstraße 5 · 76135 Karlsruhe

Fon 0721 83130 0

www.versicherungsbuero-KA.de

Weltzienstraße 4

76135 Karlsruhe-Weststadt

0721 / 8600644

Termine nach Vereinbarung

Gutschein

Gesichts-, Hals- und

Dekolletébehandlung

(ca. 1,5 h)

jetzt für � 40,anstatt

� 45,-

Gültig bis 30. April 2009.

Nur 1 Gutschein pro Person.

9


20

Bürgerverein der Weststadt e.V.

Weltzienstraße 4, 76 35 Karlsruhe

Fon/Fax 072 849 98

BEITRITTSERKLÄRUNG

Hiermit melde ich mich als Mitglied bei dem Bürgerverein der Weststadt e.V. an.

Ich verpflichte mich, einen Jahresbeitrag von Euro zu bezahlen.

Name, Vorname

Geboren am Geburtstag veröffentlichen ja nein

Beruf

Straße

PLZ/Wohnort

Beitrittserklärung

Telefon E-Mail

Nur auszufüllen bei Familienmitgliedschaft

Ehepaar Ehepaar mit Kind(ern)

Name des Ehegatten Geboren am

Jahresbeitrag

Einzelmitglied 7 � Ehepaar 0 � Ehepaar mit Kinde(rn) 2 �

Einzugsermächtigung

Hiermit bevollmächtige ich den Bürgerverein der Weststadt e.V., von meinem Konto

den von mir zu zahlenden jährlichen Vereinsbeitrag für mich/meine Familie auf das

Konto 9 6 260 (BLZ 660 50 0 ) bei der Sparkasse Karlsruhe abzurufen.

Bank BLZ

Kontoinhaber Kto.-Nr.

Mitgliedsbeitrag Einzug ab

Karlsruhe, den Unterschrift

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine