Folie 1

ta.files.cvjm.ellmendingen.de

Folie 1

Knechtschaft oderSohnschaft?


•Wie kann ich Gott an 1.Stelle setzen?•Warum sollte ich Gott an 1.Stelle setzen?•Warum fällt mir das oft so schwer?


• „Du sollst dir kein Gottesbild machen undkeine Darstellung von irgendetwas amHimmel droben, auf der Erde unten oder imWasser unter der Erde.Du sollst dich nicht vor anderen Götternniederwerfen und dich nicht verpflichten,ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, deinGott, bin ein eifersüchtiger Gott: …“(2.Mose 20:2-5


• „Du sollst dir kein Gottesbild machen undkeine Darstellung von irgendetwas amHimmel droben, auf der Erde unten oder imWasser unter der Erde.Du sollst dich nicht vor anderen Götternniederwerfen und dich nicht verpflichten,ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, deinGott, bin ein eifersüchtiger Gott: …“(2.Mose 20:2-5


• „Du sollst dir kein Gottesbild machen undkeine Darstellung von irgendetwas amHimmel droben, auf der Erde unten oder imWasser unter der Erde.Du sollst dich nicht vor anderen Götternniederwerfen und dich nicht verpflichten,ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, deinGott, bin ein eifersüchtiger Gott: …“(2.Mose 20:2-5


Liebe


• 2. Mose 32: 1-28• „Und er nahm sie von ihren Händen undbildete das Gold in einer Form und machteein gegossenes Kalb. Und sie sprachen: Dasist dein Gott, Israel, der dich ausÄgyptenland geführt hat!“


• 2. Mose 32: 1-28• „Und er nahm sie von ihren Händen undbildete das Gold in einer Form und machteein gegossenes Kalb. Und sie sprachen: Dasist dein Gott, Israel, der dich ausÄgyptenland geführt hat!“


• 2. Mose 32: 1-28• „Und er nahm sie von ihren Händen undbildete das Gold in einer Form und machteein gegossenes Kalb. Und sie sprachen: Dasist dein Gott, Israel, der dich ausÄgyptenland geführt hat!“elohiym


• Gleichnis vom verlorenen Sohn(Lukas 15:11-32)


Als er aber noch weit entfernt war, sah ihn sein Vaterund es jammerte ihn; er lief und fiel ihm um den Halsund küsste ihn.Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigtgegen den Himmel und vor dir; ich bin hinfort nichtmehr wert, dass ich dein Sohn heiße.Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringtschnell das beste Gewand her und zieht es ihm an undgebt ihm einen Ring an seine Hand und Schuhe an seineFüßeund bringt das gemästete Kalb und schlachtet's; lasst unsessen und fröhlich sein!Denn dieser amein Sohn war tot und ist wieder lebendiggeworden; er war verloren und ist gefunden worden.Und sie fingen an, fröhlich zu sein.


Als er aber noch weit entfernt war, sah ihn sein Vaterund es jammerte ihn; er lief und fiel ihm um den Halsund küsste ihn.Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigtgegen den Himmel und vor dir; ich bin hinfort nichtmehr wert, dass ich dein Sohn heiße.Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringtschnell das beste Gewand her und zieht es ihm an undgebt ihm einen Ring an seine Hand und Schuhe an seineFüßeund bringt das gemästete Kalb und schlachtet's; lasst unsessen und fröhlich sein!Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendiggeworden; er war verloren und ist gefunden worden.Und sie fingen an, fröhlich zu sein.


• Knechtschaft: Gunst des „Herren“ muss verdient werden –gerecht vor Gott durch WerkeAnsehen der Person vor Gott „zählt“ etwas„unmündig“Gesetz ist unser „Zuchtmeister“


• Sohnschaft:Aus Gnade gerettet – Werke zählen nichtsErben des Reich Gottes HIER undZUKÜNFTIGWir spüren Gottes Liebe


„Ich sage hinfort nicht, daß ihr Knechte seid;denn ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut.Euch aber habe ich gesagt, daß ihr Freundeseid; denn alles, was ich habe von meinemVater gehört, habe ich euch kundgetan.“(Johannes 15:15)


„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seineneingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben,nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. “– Johannes 3:16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine