Checkliste für die Bewerbung und Durchführung eines Musiktages

lkbv.ch

Checkliste für die Bewerbung und Durchführung eines Musiktages

checkliste_musiktag.doc / 14.09.04 / ps Ausgabe 2 für dieBewerbung undDurchführung eines Musiktages.ausgearbeitet durch die Musikkommission des LKBV2. Auflage – Dezember 2003


Luzerner Kantonal-BlasmusikverbandKantonalvorstandPräsident:Peter BrunnerHerbrig, 6026 RainTel. P 041 458 16 01p_brunner_ rain@hotmail.comVizepräsident undAdressenverwaltungThomas BisangMooshofstrasse 4, 6215 BeromünsterTel. G 062 765 21 64Tel. P 041 930 35 60t.bisang@bluewin.chPräsident derMusikkommissionSekretärKassierPressechefVeteranenchefRudolf RenggliOberneubühl 21, 6247 SchötzAnton KaufmannMittler Büel, 6196 MarbachHerbert WandelerStöcken, 6207 NottwilRobert WickiLandau, 6019 SigigenMarkus SchweglerZiegelhausmatte 3, 6142 GettnauTel. G Zentr. 01 305 62 62Tel. G direkt 01 305 62 46Tel. P 041 980 41 30renggli.ruedi@swissonline.chTel. G 034 493 71 11Tel. P 034 493 71 19anton.kaufmann@marbach.lu.chTel. G 041 937 12 55Tel. P 041 937 10 66herbert.wandeler@raiffeisen.chTel. G 041 495 33 73Tel. P 041 495 21 31robert.wicki@bluewin.chTel. P 041 970 22 58vum.schwegler@bluewin.chMusikkommissionPräsidentVicepräsident:Chef KurswesenKassier KurswesenAktuarRudolf RenggliOberneubühl 21, 6247 SchötzPaul SteinmannSteinbären 10, 6234 TriengenEdy KurmannGeuenseestrasse 38, 6210 SurseeHerbert RenggliBodenmatt 6, 6162 EntlebuchJosef BrunBühlmatt 1a, 6218 EttiswilTel. G Zentr. 01 305 62 62Tel. G direkt 01 305 62 46Tel. P 041 980 41 30renggli.ruedi@swissonline.chTel. G 041 935 35 35Tel. P 041 933 15 87steinmann.paul@bluewin.chTel. P 041 921 26 51edy.kurmann@bluewin.chTel. P 041 480 36 63herbert.renggli@bluewin.chTel. P 041 980 27 85brunjosef@hotmail.chSeite 2


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband 1. Der LKBV schreibt den Musiktag mittels Rundschreiben oder via Delegiertenversammlung aus.Eine Bewerbung steht allen Verbandssektionen offen. Sektionen können den Musiktag imAlleingang oder in Kooperation mit Schwestersektionen durchführen. Die Organisation ist Sacheder festgebenden Sektion.2. Jede Sektion sollte sich vor einer Bewerbung intensiv Gedanken machen, ob sie personell undinfrastrukturmässig in der Lage ist, einen solchen Grossanlass zu bewältigen.3. Die Bewerbung hat innerhalb der gesetzten Frist schriftlich an den Kantonal-Präsidenten zuerfolgen.4. Die Bewerbungsunterlagen müssen folgendes enthalten:• Kurzportrait der festgebenden Sektion(en)• Zuständigkeiten• Orts-Kroki• möglichst genauer Beschrieb der Lokalitäten– 1 Konzertlokal mit mindestens 450 Plätzen, gut funktionierender Lautsprecheranlage(die Konzertvorträge dürfen nicht mit Immissionen von aussen beeinträchtigt werden)– 3 Probelokale (1x für Vereine von ca. 80 Mitgl., 2x für Vereine von ca. 30-50 Mitgl.)– 2 Besprechungszimmer in unmittelbarere Nähe mit min. 30 Sitzplätzen– Marschmusikstrecke (ohne Klangimmissionen zum Konzertlokal)– Festzelt mit mindestens 1200 Plätzen (getrenntAlles muss auf dem Kroki eingezeichnet sein.Die Expertenunterkunft muss ausserhalb des Festgeschehens sein. Ort in der Bewerbungerwähnen.5. Ein Wunschdatum kann von der Sektion vorgeschlagen werden, wobei darauf hingewiesen wird,dass nach Reglement der Vorstand und die Musikkommission des LKBV das definitive Datumvergibt. Den Wünschen der festgebenden Sektion wird nach Möglichkeit Rechnung getragen.6. Eine Delegation der MUKO wird nach der Bewerbung an Ort und Stelle eine Besichtigung mitanschliessender Besprechung durchführen. Sie erstattet dem Gesamtvorstand Bericht undbeantragt Annahme oder Rückweisung der Bewerbung.7. Damit die Delegiertenversammlung den Musiktag vergeben kann, müssen die schriftlichenBestätigungen, bzw. Bewilligungen der Behörden, was Konzertlokal und Marschmusikstreckeetc. anbetreffen, vorliegen.8. Das festliche Rahmenprogramm ist so zu gestalten, dass die Immissionen (Budenstadt,Schausteller etc.) die Vorträge der Vereine in keiner Art und Weise stören.Seite 3


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband1. Die Vergabe erteilt die Delegiertenversammlung des LKBV. Erhält eine Sektion den Musiktag viaDelegiertenversammlung, muss sofort ein OK im Detail bestimmt werden. Das Organigramm istdem Kantonalpräsidenten sowie dem MUKO-Präsidenten des LKBV sofort zu zustellen.2. Im speziellen soll ein Musikkomitee bestellt werden. Das Organigramm ist demKantonalpräsidenten sowie dem MUKO-Präsidenten des LKBV sofort zu zustellen.Der Präsident des Musikkomitees hat sofort mit dem MUKO-Präsident des LKBV Kontaktaufzunehmen, um den Ablaufplan und die entsprechenden Details zu besprechen.3. Die Ausschreibung des Musiktages soll sofort nach den Sommerferien, d.h. bis spätestens EndeAugust erfolgen. Es kann ein provisorisches Anmeldedatum bestimmt werden. Der definitiveAnmeldeschluss darf nicht später als am 15. Januar des Festjahres festgesetzt werden.4. Von sämtlichen Gesamt-OK-Sitzungen sind dem Präsidenten und dem MUKO-Präsidenten desLKBV jeweils die Protokolle zuzustellen. Der MUKO-Präsident erhält zusätzlich die Protokolledes Ressorts Musik der festgebenden Sektion.5. Als Verbindungsperson der festgebenden Sektion zum Präsidenten des LKBV fungiert der OK-Präsident.Als Verbindungsperson zur MUKO LKBV fungiert der Präsident Ressort Musik des Musiktag-OKs. Diese Person ist sofort nach der Vergabe des Musiktages dem MUKO-Präsidenten LKBVzu melden.Zudem benötigt die MUKO LKBV über die ganze Festdauer eine Verbindungsperson, wennmöglich aus dem Musikkomitee, die stets erreichbar und mit den örtlichen Begebenheitenbestens vertraut ist.6. Auf der nächsten Seite befindet sich ein durch die MUKO des LKBV ausgearbeitetesAnmeldeformular. Das spezifisch durch die festgebende Sektion gestaltete Anmeldeformular solldieser Vorlage entsprechen.Seite 4


ANMELDUNGBitte dieses Formular mit Schreibmaschine oder Blockschrift ausfüllen.Verein/KantonAnzahl MitgliederMitglieder spielen nochin folgenden Vereinen(max. 2 berücksichtigt)Präsident/inAdressePLZ / OrtTelefon tagsüber abendsDirigent/inDirigiert noch folgendeVereine am MusiktagVerein:Verein:KonzertstückKomponistArrangeurDauerMarschKomponist Evolution ja nein*Partituren bzw.Direktionsstimmen liegen bei folgen bisFestkarten-BestellungVeteranen...............x Festkarten „gross“ (= inkl. Hauptmahlzeit)...............x Festkarten klein“ (= ohne Essen)Anzahl VeteranenAnfahrt mit Personenwagen mit ReisebusBemerkungenOrt / DatumUnterschrift Präsident/inAnmeldung anBis spätestens! " Bitte unbedingt eine Direktionsstimme oder Partitur des Konzertstückes und4 Direktionsstimmen des Marsches einsenden – Takte müssen einzelndurchnummeriert sein. Besten Dank.


Luzerner Kantonal-BlasmusikverbandSeite 6#$%Das Organigramm (Vorschlag)Musik________________________________Festwirtschaft________________________________Empfang/Veteranen________________________________Bau________________________________Unterhaltung________________________________Sponsoring________________________________Polizei/Verkehr________________________________Presse/Propaganda________________________________Personal________________________________Tombola________________________________Sanität________________________________Dekoration________________________________LKMV________________________________Uniformierung________________________________OK-PräsidentVize-PräsidentFinanzchefSekretariat/Protokoll


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband&'()a) Festgebende Sektion / Vorstand LKBVAllgemeine Bestimmungen1. Das Organisationskomitee des Festortes einigt sich an einer gemeinsamen Sitzung mit demVorstand des LKBV über folgende Fragen:• Zeitpunkt, Anmeldetermin und Dauer• Gestaltung Festakt und Veteranenehrung• Preis der Festkarte• Liste der Ehrengäste2. Die Einladung der Verbands-Sektionen und der Ehrengäste erfolgt durch das OK. DieEhrengäste des LKBV werden jedoch durch den Verbandsvorstand bestimmt und eingeladen.3. Die Ehrenmitglieder und Eingeladenen des LKBV, die Vertreter des SBV, die Mitglieder desVorstandes und der MUKO des LKBV sind als Ehrengäste zu behandeln und haben an denFesttagen Anrecht auf eine Festkarte (inkl. Festführer und Verpflegung) zu Lasten derdurchführenden Sektion. Den Pressevertretern ist eine Festkarte (mit Verpflegung) zuübergeben.4. Über allfällige Zusatzbauten und Einrichtungen sind die Anweisungen der MUKO des LKBV zubeachten.5. Die Konzertvorträge werden mit Konzertbestuhlung und ohne Konsumation durchgeführt. Diefestgebende Sektion hat einen ungestörten Ablauf der Vorträge zu gewährleisten.6. Alle Veteranen haben gegen einen entsprechenden Ausweis zu den Vorträgen freien Eintritt.7. Die organisierende Sektion führt das Fest auf eigene Rechnung und eigenes Risiko durch. Siehat dem LKBV den im Festreglement festgelegten Betrag abzuliefern. Ferner gehen folgendeKosten zu Lasten der durchführenden Sektion:• Honorar, Verpflegung, Logis und Reiseentschädigung der Experten• Druck der Bewertungsformulare gemäss Weisung der MUKO des LKVB• Blumen für die Veteranenehrung8. Von der Marschmusik-Rangliste erhalten Gratisexemplare:• jede am Fest teilnehmende Sektion (je 3 Stück)• die Mitglieder des Vorstandes und der MUKO des LKBV• das Verbandsarchiv des LKBV und das Archiv des SBV• die Experten9. Die nicht teilnehmenden Sektionen des LKBV erhalten ebenfalls einen Festführer zhd desVereinsarchivs.Seite 7


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband10. An das Verbandsarchiv sind, nebst 2 Festführern, Kopien der Abrechnung, der Protokolle undder Zirkulare abzuliefern.GastsektionenGastsektionen nehmen unter den gleichen Bedingungen teil.1. Der Vorstand und die MUKO des LKBV wählen vor dem Musiktag aus ihrer Mitte eineBeschwerdekommission, bestehend aus einem Präsidenten und zwei Mitgliedern. DieBeschwerdekommission setzt sich in der Mehrheit aus Mitgliedern der MUKO zusammen. Sieist den teilnehmenden Sektionen bekanntzugeben.2. Beschwerden, soweit sie den Musiktag betreffen, sind bei der Beschwerdekommissioneinzureichen. Diese hat darüber unverzüglich zu entscheiden und die Sanktionen festzulegen.Die Entscheide der Beschwerdekommission sind unanfechtbar.Seite 8


Luzerner Kantonal-Blasmusikverbandb) Festgebende Sektion / Musikkommission LKBVWahl und Organisation der Konzertexperten1. ExpertenkollegiumAls Experten sind nur ausgewiesene Musikfachleute wählbar. Die Wahl des aus 3 Mitgliedernbestehenden Expertenkollegiums erfolgt durch die MUKO des LKBV. Dieses beurteiltHarmonievereine und Brass Bands. Im Festführer werden die Experten mit Bild und kleinerBiographie erwähnt. Die entsprechenden Unterlagen werden vom MUKO-Präsidenten desLKBV dem Präsidenten des MUKO-Komitees der festgebenden Sektion anlässlich derZeitplansitzung übergeben.2. BeurteilungJeder Vortrag wird nur von einem Experten beurteilt. Jeder Experte machtBleistifteintragungen in die Direktionsstimme oder Partitur. Die Bewertung des Vortrageserfolgt direkt nach der Aufführung in Form eines Expertengesprächs und wird auf CDaufgenommen. Die CD mit der Partitur/Direktionsstimme wird nach der Besprechung demDirigenten übergeben.3. Experten UnterlagenDie gewählten Experten erhalten zusammen mit den Partituren/Direktionsstimmen ein InfoundPflichtenheft. Die Marschmusikexperten erhalten zudem das Wettbewerbs-Reglement.4. Experten HonorareDie Honorare der Experten richten sich nach den Ansätzen des SBV. Die Auszahlung erfolgtdurch den Kassier der festgebenden Sektion am Musiktag, unmittelbar nach derExpertentätigkeitSeite 9


Luzerner Kantonal-BlasmusikverbandKoordination1. Einteilung der MusikkorpsDie Einteilung der Vereine inkl. deren Spielzeiten obliegen der MUKO LKBV, inZusammenarbeit mit dem MUKO-Präsidenten der durchführenden Sektion. Sie geschieht einMonat nach Ablauf der definitiven Anmeldefrist. Die Vereine werden zwei Monate vor demMusiktag von der festgebenden Sektion über die Spielzeiten informiert.2. NotenmaterialDie MUKO der durchführenden Sektion holt bis spätestens 8 Wochen vor dem Musiktag dieDirektionsstimmen, Partituren und Direktionsstimmen Marschmusik von den teilnehmendenSektionen ein.• 1 Direktionsstimme oder Partitur des Konzertstückes• 4 Direktionsstimmen des MarschesKontrolle:- Original, keine Fotokopie, Takte nummeriert- jede Stimme trägt den Vereinsstempelauf diese Punkte ist schon bei der Ausschreibung bzw.auf dem Anmeldeformular hinzuweisenDie Direktionsstimmen werden durch die MUKO der durchführenden Sektion, bei der Zeitplan-Sitzung, an die MUKO LKBV übergeben. Der Präsident MUKO LKBV stellt diese nachEinsicht, einen Monat vor dem Fest, den Experten eingeschrieben zu.3. BesprechungszimmerDie zwei Besprechungszimmer in unmittelbarer Nähe des Konzertlokals müssen möglichstschalldicht sein, damit die Tonaufnahmen nicht durch Ausseneinflüsse gestört werden.Ein genügend grosser Tisch muss so platziert sein, dass der Experte die Vertreter der Sektionbeim Gespräch vis-a-vis hat. Die Aufnahmeleitung sitzt oben am Tisch. Für dieSektionsvertreter werden minimal drei Stühle benötigt. Daneben sind proBesprechungszimmer noch mindestens 30 Reserve-Stühle für an der Besprechung anwesendeSektionsmitglieder bereitzuhalten. Die Plätze für den Experten, den Dirigenten, denVereinspräsidenten und den MUKO-Präsidenten, sind zu beschriftenVon Vorteil ist es, wenn ein zusätzlicher Warteraum für die Experten besteht. Er kann zugleichals Festbüro für die MUKO LKBV, aber auch für die Funktionäre des LKBV benützt werden.4. ExpertenpodiumGrösse: min. 400 x 200 cmDas Podium ist so zu fertigen, dass es sicher und geräuscharm ist.3 Tische mit einer Tischfläche von 120 x 80 cm, 3 Stühle, pro Experte eine Pultleuchte;sichere Treppe.Die Organisation während den Bewertungen ist wichtig. Ausser den Experten und der MUKOdes LKBV hat niemand Zutritt zum Expertenpodium. Der Treppenaufgang ist ständig zubewachen.Es ist darauf zu achten, dass jeder Experte immer genügend Mineralwasser zur Verfügunghat.Seite 10


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband5. ExpertenunterkunftDie Unterkunft und Verpflegung der Experten muss organisiert werden gemäss ReglementLKBV. Dabei ist noch zu beachten, dass die Zimmer in ruhiger Lage, fern vomFestgeschehen, bzw. vom Lärm sind.Menuvorbestellungen sollen nicht gemacht werden. Die Experten sollen sich individuellverpflegen können.6. Tonbandaufnahmen und InstruktionenFür die Aufnahmegeräte in den Besprechungszimmern und im Konzertlokal besteht eineAbsprache zwischen der MUKO LKBV und einem renommierten Tonstudio, das für optimaleTonaufnahmen bürgt. Der festgebenden Sektion ist allerdings dessen Berücksichtigungfreigestellt. Es ist nicht zu vergessen, eine gute Tonbandaufnahme hat einen nachhaltigenEindruck auf die festgebende Sektion.Die ganze Musiktag-Infrastruktur muss durch das Tonstudio am Vorabend des Festesinstalliert, kontrolliert und während des Musiktages betreut werden. Die Kosten gehen gemässLKBV-Reglement zu Lasten der durchführenden Sektion.Die Funktionäre für die Aufnahme• 1 AufnahmeleiterIn Konzertsaal• 2 AufnahmeleiterInnen für die Besprechungsräumemüssen durch Fachpersonal des Tonstudios geschult werden.Die Aufnahme-CD sind durch die festgebende Sektion rechtzeitig bereitzustellen und zubeschriften. Die Kosten gehen gemäss Reglement LKBV zu Lasten der durchführendenSektion.Luz. Kant. Musiktag 2001 DagmersellenLogoMusiktagMusikgesellschaft ReidenThe PrizewinnersExperte: Pascal EicherLuz. Kant.Musiktag 2001DagmersellenPhilip SparkeBeispiel(nicht in Originalgrösse)Seite 11


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband7. SprechpersonalDie AnsagerInnen, sowie die AufnahmeleiterInnen müssen über eine gute Sprechqualitätverfügen. Darauf soll bei der Rekrutierung bereits geachtet werden. Es ist auch von Vorteil,wenn über die ganze Festdauer dieselben Personen denselben Dienst versehen. Sie allehaben zur Schulung am Vorabend des Musiktages anwesend zu sein.8. TürkontrollenDas Personal für die Türkontrollen ist durch die festgebende Sektion genau zu informieren.Grundlage bildet die Weisung der MUKO LKBV anlässlich der ersten Sitzung.9. Auswertungswagen / Experten-SchreibplätzeFür die Marschmusik ist ein gedeckter und auf drei Seiten geschlossener Wagen (LKW) für dieResultatauswertung zur Verfügung zu stellen. Darauf sind zwei Tische plaziert und vier Stühle(Sprecher, Funktionär LKBV, Sekretär). Der Sprecher nimmt ebenfalls an der Schulung desSprechpersonals teil.Der Aufgang des Auswertungswagens ist während der Marschmusik-Vorführungen ebenfallszu bewachen. Ausser den bestimmten Personen darf den Wagen niemand betreten, um dieArbeit der Funktionäre nicht zu stören.Für die 4 Experten sind gedeckte Schreibplätze an den durch die MUKO LKBV fixiertenStellen zu errichten. Die Experten werden durch die MUKO LKBV instruiert.10. Lautsprecher-AnlageDie festgebende Sektion ist verantwortlich für eine einwandfrei, über die ganzeMarschmusikstrecke, funktionierende Lautsprecher-Anlage. Das Mikrofon befindet sich aufdem Auswertungswagen.11. MeldeläuferJedem Experten wird ein Meldeläufer zugeteilt, der die Bewertungsblätter unmittelbar nach derBewertung dem Funktionär des LKBV auf dem Auswertungswagen überbringt. DieMeldeläufer sind vorher zu instruieren.12. AbsperrungEs handelt sich bei der Marschmusik am Musiktag um einen Wettbewerb! DieMarschmusikstrecke muss über die ganze Länge abgesperrt sein, damit das Publikum diemarschierenden Sektionen in keiner Art und Weise behindern kann. Es sind zudem 2Personen zur Streckenaufsicht während der ganzen Marschmusikdemonstrationbereitzustellen.Pflichten der am Wettspiel teilnehmenden VereineEs kann keine Rücksicht auf Zeitkollisionen genommen werden, falls Teilnehmer bei mehrerenVereinen mitspielen.Seite 12


Luzerner Kantonal-BlasmusikverbandReglement für Marschmusikwettbewerbe(Das Marschmusik-Reglement für Musiktage und Musikfeste ist identisch)Art. 1Während der kantonalen Musikfeste (Musiktage) findet ein Marschmusikwettspiel statt, das für jedenam Konzertwettspiel (Konzertvortrag) teilnehmenden Verein obligatorisch ist.Art. 2Bei der Marschmusik wird in den Schwierigkeitsgraden (Klassen) kein Unterschied gemacht.Art. 3Diese kann als Marsch- oder Showmusik (Evolution) bestritten werden.Art. 4Jeder Verein hat 2 Märsche (bei Evolutionen und an Musiktagen 1 Marsch) vorzubereiten. DasExpertenteam bestimmt an Musikfesten, welcher der beiden Märsche gespielt werden muss. BeimBereitstellen des Korps zur Marschmusik wird der zu spielende Marsch bekannt gegeben.Art. 5Dem Präsidenten der Musikkommission des LKBV sind spätestens 8 Wochen vor dem Musikfest je 4ausführliche Direktionsstimmen mit nummerierten Takten einzureichen. Bei Evolutionen oder anMusiktagen muss nur die eine Komposition 4fach eingereicht werden.Art. 6Es erfolgt eine offene Bewertung mit 4 ausgewiesenen Musikexperten.Art. 7Alle 4 Experten bewerten sämtliche Faktoren bzw. Experte 1 und 2 beurteilen insbesondere auchMeldung, Präsentation, Kommandi, Marschbeginn, Trommelmarsch und Spielwechsel. Der Experte 4beurteilt auch den Spielwechsel am Schluss, sowie das korrekte Anhalten.Seite 13


Luzerner Kantonal-BlasmusikverbandArt. 8Die Aufgabenzuteilung der Experten ist wie folgt:Experte 1 • lässt den Dirigenten das Korps melden• nimmt die Aufstellung ab und beurteilt die Präsentation• gibt das OK zum Abmarsch• beurteilt die Kommandi• beurteilt den Trommelmarsch und den Spielwechsel• beurteilt den Vorbeimarsch• beurteilt die Glieder und anschliessend die Kolonnenrichtung• beurteilt den Marsch in seinem SektorExperte 2 • holt das Korps am Fixpunkt 1 ab, beurteilt den Trommelmarsch, den Spielwechselund den Marschbeginn• beurteilt die Kolonnenrichtung• beurteilt an seinem Fixpunkt den Vorbeimarsch und die Gliederrichtung• beurteilt anschliessend die Kolonnenrichtung von hinten• beurteilt den Marsch in seinem SektorExperte 3 • holt das Korps am Fixpunkt 2 ab, ansonsten figuriert er wie Experte 2(Kolonnenrichtung, Gliederrichtung, Vorbeimarsch, Marsch in seinemSektor)Experte 4 • holt das Korps am Fixpunkt 3 ab ansonsten figuriert er wir Experte 3;• er beurteilt zusätzlich den Spielwechsel am Schluss, sowie das korrekte AnhaltenArt. 9Die Bewertungsfaktoren sind wie folgt:• Meldung, Präsentation, Kommandi, Trommelmarsch, Spielwechsel• Intonation• Rhythmik / Metrik• Dynamik / Klangausgleich• Marschdisziplin• GesamteindruckArt. 10Die Experten erteilen Noten von 10 – 4. Es werden nur ganze Noten vergeben.10 = vorzüglich 6 = genügend9 = sehr gut 5 = ungenügend8 = gut 4 = schlecht7 = befriedigendDie Punktzahlen der 4 Experten werden addiert und durch 4 dividiert. Der Durchschnitt wird nichtgerundet. Daraus ergeben sich maximal 60 Punkte.Seite 14


Luzerner Kantonal-BlasmusikverbandBeispielFaktoren Exp. 1 Exp. 2 Exp. 3 Exp. 4 G‘Total ∅1.a. Meldung, Präsentation,Kommandi1.b. Marschbeginn, Trommelmarsch,Spielwechsel,1010----10---------------- 40:4 101.c. Spielwechsel am Schluss mitAnhalten---- ---- ---- 10Intonation 10 10 10 10 40:4 10Rhythmik / Metrik 10 10 10 10 40:4 10Dynamik / Klangausgleich 10 10 10 10 40:4 10Marschdisziplin 10 10 10 10 40:4 10Gesamteindruck 10 10 10 10 40:4 10Erreichte Punktzahl 60Art. 11Der Ablauf der Marschmusikdemonstration ist wie folgt:Besammlung/Präsentation:Der Verein stellt sich auf, sobald die vorangehende Sektion marschiert. Der/die Dirigent/in meldet denVerein dem Experten/der Expertin in einheitlicher Haltung und geordneter Formation wie folgt:„... Experte/in, ich melde die Musikgesllschaft „xy zur Marschmusik bereitAbmarschDer Abmarsch erfolgt in geschlossener Fuss-Stellung.Der/die Dirigent/in befiehlt:"... Marsch Nr. ... Tambour beginnt! Spiel, Vorwärts, Marsch!"Spielwechsel• 2 x 8 Takte Trommelmarsch• Auf Takt 9 gibt der Dirigent das Vorbereitungszeichen zum Spielwechsel (Pfeif- oder Stabsignal).• Auf Takt 13 gibt der Dirigent das Zeichen zum Ansetzen der Instrumente.• Auf Takt 17 SpielbeginnAnhalten???Art. 12Das Notenblatt mit dem Resultat wird den Vereinen nach dem Marschmusikvortrag ausgehändigt, diePunktzahl wird am Lautsprecher bekannt gegeben.Die Rangliste wird nach dem Musikfest (Musiktag) den Vereinen abgegeben. Das Ergebnis(Punktzahl) des Marschmusikwettbewerbes wird im Diplom vermerkt (Musiktag ohne Diplom). Diedurchführende Sektion des Marschmusikwettbewerbes ist verpflichtet, die entsprechenden Ranglistennach den erreichten Punktzahlen zu erstellen.Seite 15


Luzerner Kantonal-BlasmusikverbandArt. 13Die Standorte der 4 Experten sind gleichmässig auf der Marschmusikstrecke verteilt.4 200 mMARSCHMUSIK-STREKCE3 150 m2 100 m1 50 mANFANGKORPSSeite 16


Luzerner Kantonal-BlasmusikverbandVorlage VIP-Karte (für Experten, MUKO- und Vorstandsmitglieder LKBV)Diese Karte ist vom OK zu erstellen und den Funktionären rechtzeitig vor dem Fest zuzusenden.Berechtigt zum Parkieren auf dem VIP-Parkplatz bei der .......Diese Karte ist den Verkehrsorganenunaufgefordert vorzuweisen und beimAbstellen des Fahrzeuges gut sichtbar auf dieFrontablage zu legen.Logo MusiktagDie ca. 15 Parkplätze sollten möglichst zentral, vornehmlich beim Konzertlokal reserviert werden.Vorlage „Anweisung um die Bewertungsblätter abzuholen“(Beispiel)Luz. Kant. Musiktag 2001 DagmersellenBitte holen Sie nach Ihrem Marschmusikvortrag die Bewertungsblätter beimAuswertungswagen ab.Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg.Seite 17


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband*... der Luzerner Kantonal-Blasmusikverband hat eine eigene Web-Site.Sie beinhaltet alle Informationen über den LKBV sowie über das Luzerner Blasmusikwesen.• Geschichte• Organisation• Reglemente• Kurswesen• News• Veranstaltungen• Blasmusik-LinksHat die festgebende Sektion eine eigene Web-Site oder beabsichtigt sie eine solcheeinzurichten, kann sie auf der Web-Site des LKBV, über den Kantonal-Präsidenten, einenLink beantragen.Seite 18

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine