Pfarrei Mariä Himmelfahrt Prien am Chiemsee Pfarrbrief Ostern 2012

familie.ganter.de

Pfarrei Mariä Himmelfahrt Prien am Chiemsee Pfarrbrief Ostern 2012

FFOFO: Flickr/OherevSOeve

Pfarrei Mariä Himmelfahrt

Prien am Chiemsee

„Wachet und betet!“

Pfarrbrief Ostern 2012


Geistliches Wort Geistliches Wort

Liebe Pfarrgemeinde,

Sie schlafen. Die Soldaten am

Grab verschlafen das, was aus

unserer Sicht das Wesentliche ist:

die Auferstehung. Als Wachmänner

sind sie eingesetzt, auf Betreiben des

Hohen Rats, weil es im Umfeld der

Kreuzigung Gerüchte gab, Jesus habe

angekündigt, dass er sterben, aber

nach drei Tagen auferstehen werde.

(vgl. Matth. 27, 62 - 66)

Die Begebenheit mit dem auferweckten

Jesus und den schlafenden

Wachen erinnert an eine andere

Szene am Ende des Lebens Jesu. Jesus

wusste, was über ihn kommen sollte,

da ging er in einen Garten um zu

beten. Er betete in aller Inständigkeit,

der Kelch des Leidens möge an ihm

vorübergehen. Auch bei diesem Ge-

Abschied von Msgr.

Konrad Huber und

Bartholomäus Kink

B ald nach Weihnachten mussten

wir in kurzer Folge Abschied

nehmen von unserem früheren

Pfarrer Konrad Huber und unserem

treuen Kirchenschweizer Bartholomäus

Kink.

Der Herr lasse sie

ruhen in Frieden

bet hatten die Jünger nicht die Kraft,

wachend und betend ihrem Herrn

nahe zu sein. Müde von der Anstrengung

des Tages, überfordert von dem,

was kommen soll, schliefen sie ein,

während Jesus im Gebet mit dem Vater

um die Erfüllung seiner Sendung

ringt. Am liebsten hätten wir Petrus,

Johannes und Jakobus zugerufen:

Haltet aus! Ihr dürft jetzt nicht

schlafen! Ihr müsst eurem Meister zur

Seite stehen! Er braucht euch jetzt.

Bleibt wach und betet mit ihm.

In vielen Kirchen werden deshalb

am Gründonnerstagabend und am

Karfreitag Gebetsstunden abgehalten.

Sie zeugen davon, wie sehr Gläubige

sich heute noch in der Pflicht

sehen, dieses Versagen der Jünger im

Garten Getsemani gutzumachen.

Und dennoch: wir können den Weg

Jesu nicht aufhalten. Jesus musste ihn

gehen - zu unserem Heil.

Anders ist die Szene mit den Soldaten.

Wir sind atemlos still. Dass

sie bloß nicht aufwachen! Dass sie

bloß nichts bemerken, möchte man

hoffen. Doch, was würde geschehen,

wenn sie alles mit wachem Auge

beobachten? Sie können Jesus nicht

aufhalten. Er ist das Leben. Und er

hat keine Eile. Seine Auferstehung ist

keine Flucht aus der Welt. Er öffnet

uns den Weg ins Leben.

Liebe Gemeinde, lassen wir uns

mitreißen von dieser Botschaft. Tod,

wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?

Dank sei Gott, der uns den Sieg

schenkt, den Sieg des Lebens. (vgl. 1

Korinther 15,55).

Ich wünsche Ihnen allen eine besinnliche

Feier der Kartage, ein gesegnetes

Osterfest. Es grüßt Sie herzlich

Ihr Pfarrer

Bruno Fink

2 3


Pfarrwallfahrt • Firmung Pfarrwallfahrt • Firmung

Betend unterwegs…

Gemeinsame Pfarrwallfahrt St. Salvator – Greimharting – Rimsting

Erneut laden wir im Pfarrverband

Prien zu einer gemeinsamen

Wallfahrt ein. Wir

verbinden drei unserer schönen

Gotteshäuser, ziehen betend und

nachdenkend von St. Salvator über

Greimharting nach Rimsting und

zurück. Wir danken Gott für seinen

Segen. Wir beten für unsere Heimat,

für den Frieden auf der Welt und für

alle Menschen in Not und Unglück.

Alle Gläubigen aus dem Pfarrverband

sind herz lich eingeladen.

Selbstverständlich ist es für ältere

Teilnehmer möglich, nur einen Teil

des Weges mitzugehen. An diesem

Sonntag, 29. April, entfällt in Prien

die Messfeier um 9.00 Uhr. Es bleibt

hingegen der Gottesdienst um 10.30

Uhr.

Weitere Bittgänge:

Mittwoch, 9. Mai, 19.00 Uhr von

Hittenkirchen nach Urschalling,

Dienstag, 15. Mai, 19.00 Uhr von

Prien nach St. Salvator mit anschließendem

Bittamt („Schaueramt“).

Fest Christi Himmelfahrt,

Donnerstag, 17. Mai, 19.00 Uhr Bittgang

von Weingarten nach Gattern,

Firmung im Pfarrverband

Seit Mitte Februar bereiten sich

in unserem Pfarrverband wieder

80 Jugendliche auf das Sakrament

der Firmung vor. Davon sind

50 aus Prien, 3 aus Greimharting, 6

aus Hittenkirchen, 11 aus Rimsting

und 10 aus Wildenwart.

Den liturgischen Auftakt bildete

eine Andacht für alle Firmlinge in

der Pfarrkirche in Prien mit der Band

«Black and White» aus Wildenwart.

Die inhaltliche Vorbereitung findet

in 14 Firmgruppen statt, in denen

sich die Jugendlichen zu verschiedenen

Glaubens- und Lebensthemen

Gedanken machen. Ferner beteiligt

sich jede Firmgruppe aktiv an einem

Gottesdienst in ihrer Gemeinde.

Am 5. Mai um 19.00 Uhr feiern

wir alle gemeinsam einen Jugendgottesdienst

in Prien. Musikalisch wird

dieser vom Hittenkirchener Jugendchor

mitgestaltet.

Die Feier des Sakraments der

Firmspendung ist dann für den

16. Juni um 9.30 Uhr in Prien vorge-

Ablauf der gemeinsamen Wallfahrt am Sonntag, 29. April 2012

Wir treffen uns um 8.3o Uhr in

St. Salvator. Nach einem kurzen

Gebet starten wir unseren Pilgerweg

nach Greimharting, wo wir

etwa um 9.15 Uhr ein treffen und

gemeinsam eine kleine Liturgie mit

Marienlob feiern. Anschließend

ziehen wir gemeinsam weiter nach

Rimsting, wo wir etwa um 10.00

Uhr wie gewohnt den Sonntags-

dort Maiandacht (bei Regenwetter ist

die Maiandacht in der Kirche Greimharting).

Freitag, 18. Mai, 19.00 Uhr Bittgang

von Wildenwart nach St. Flo-

sehen. Vorstehen wird diesem Festgottesdienst

H. H. Abt Petrus Höhensteiger

vom Kloster Schäftlarn.

Ein großer Dank gilt jetzt schon

allen, die sich in irgendeiner Art und

Weise rund um die Firmung engagieren.

Vor allem aber den 23 Firmhelferinnen

und Firmhelfern, die ich namentlich

erwähnen möchte: Jürgen

Baumert, Petra Baumert, Magdalena

Berka, Veronika Feichtner, Barbara

Fritz, Hildegard Geisler, Elisabeth

Gmeiner, Hildegard Goy, Magdalene

gottesdienst feiern. Nach dem

Gottesdienst ziehen wir gemeinsam

weiter über Burgersdorf und Pinswang

zurück nach St. Salvator,

wo wir gegen 12.00 Uhr eintreffen

werden und mit dem Segen unseren

gemeinsamen Wallfahrtsweg beschließen.

Dort besteht auch die Möglichkeit

zu einer gemeinsamen Brotzeit.

rian, dort Bittmesse („Schaueramt“)

anschließend gemeinsamer Rückweg.

Fest der hl. Dreifaltigkeit,

Sonntag, 3. Juni, 19.00 Uhr Bittgang

von Greimharting nach Antwort,

dort Messfeier („Schaueramt“).

Pfarrer Bruno Fink

Heisters, Matthias Heisters, Barbara

Huber, Monika Kronast, Simon

Mayer, Traudi Messerer, Josef Messerer,

Andreas Obermaier, Martina

Rappel, Manuela Schönberg, Doris

Seehauser, Christina Stein, Gertraud

Wallner, Magdalena Wöhrer und Veronika

Wöhrer.

Im Namen aller SeelsorgerInnen

und des gesamten Pfarrverbands

bedanke ich mich für das großartige

Engagement!

Maria Kotulek, PR

4 5


Die evangelischen und die katholischen

Kirchengemeinden rund

um den Chiemsee in Kooperation

mit dem Evangelischen und Katholischen

Bildungswerk laden zum ersten

ökumenischen Inseltag auf die Fraueninsel

ein. Unter dem biblischen

Motiv „Seht, ich schaffe Neues - merkt

ihr es nicht?“ ( Jesaja 43,19) beginnt

der Tag um 10.3o Uhr mit einem

ökumenischen Gottesdienst im Freien,

bei Regenwetter im Münster.

Unter dem gleichen Thema steht

die anschließende Podiumsdiskussion

mit dem Ethiker und Transplantationsmediziner

Prof. Dr. Eckard Nagel

und dem Präsidenten des Zentralkomitees

der deutschen Katholiken,

Alois Glück. Moderiert wird die

Veranstaltung von Pfarrer Mag. Vol-

ker Toth, Professor für evangelische

Religionspädagogik in Salzburg.

Weitere Veranstaltungen wie

Bibelgespräche, Kirchenführungen,

meditative Tänze, Konzerte sowie

Gesprächsangebote mit Seelsorgern

beider Konfessionen finden Sie im

weit gefächerten Angebot. Den

Abschluss bildet eine ökumenische

Vesper im Münster der Fraueninsel.

Verantwortlich für den Inseltag zeichnen

Frau Dekanin Hanna Wirth aus

Rosenheim und Dekan Bruno Fink

aus Prien.

Also ein herzlich willkommen

allen, die Interesse haben am Glaubensgespräch

und am Brückenbau

zwischen den Konfessionen.

Pfarrer Bruno Fink

Vorankündigung:

Pilgern

in der Pfingstwoche

vom 29. Mai bis 1. Juni

Alle Interessierten des Pfarrverbands

sind herzlich eingeladen

sich vom Dienstag, den 29. Mai bis

Freitag, den 1. Juni auf

Pilgerschaft zu begeben.

Der Weg wird nicht sehr

weit von uns beginnen

und wird eine Teilstrecke des Jakobswegs

(ab Bad Reichenhall), des Via

Nova bei Passau oder des Ammergauer

Meditationsweges sein..

Nähere Informationen zum Weg

und die genaue Ausschreibung zur

Pilgerschaft werden nach Festlegung

des Pilgerweges bekannt gegeben.

Als Begleiter stehen Ihnen

während der Reise Ge-

„Pilgern führt zur

Mitte und verschafft

meindereferent Werner

der Seele Raum…“ Hofmann und Monika

Freund (zertifizierte Pilgerwegsbegleiterin)

zur Seite.

Ich freue mich auf Sie und

bitte um eine Voranmeldung per

Telefon in meinem Büro unter

08051/6097420.

Werner Hofmann

Gemeindereferent

Herzlich willkommen am Sonntag, 1. Juli zum

Pfarrverbandsfest Prien

10.00 Uhr Festgottesdienst

mit Feier des 40-jährigem Priesterjubiläums von Pfarrer Bruno Fink

ca. 11.00 Uhr Festbetrieb

Zur Unterhaltung spielt die Priener Blaskapelle.

Es gibt ein vielseitiges Buffet mit Braten, Würsten, Steckerlfisch

und Salaten sowie ein reichhaltiges Kuchenbuffet.

Auch für Kinder gibt es ein Unterhaltungsprogramm

wie Hüpfburg, Maskenbildner, Spiele.

6 7


Kirchenmusik Kirchenmusik

In der Tiefe wohnt das Licht

… und zu Pfingsten

An Pfingsten singt die Chorge-

Am Sonntag, den 18. 11. findet

ein Konzert mit einem Streichquar-

Werk von überirdischer Schönheit

meinschaft noch einmal Franz Liszts tett von Schubert und geistlichen

ist. Eine Schönheit, die so gar nichts

große „Missa choralis“ für Chor und und weltlichen Liedern Schuberts

zu tun hat mit langweiliger Erhaben-

Orgel.

und seiner Zeitgenossen statt, gesunheit

und steriler Reinheit, sondern

gen von Thomas Schütz, der von dem

mit viel Expressivität und Raffinesse.

Zum Festgottesdienst am Oster-

Benefizkonzert Pianisten Christoph Schnackertz

begleitet wird.

sonntag erklingt Mozarts „Krönungs-

Bald nach Ostern, am Sonn-

Ferner ist ein Workshop für alle

messe“ mit der Chorgemeinschaft,

tag, den 29. 4. um 17 Uhr gibt die Kinder geplant, die gern singen.

abends ist eine feierliche Vesper mit

Capella Vocale in der Pfarrkirche Verschiedene Dozenten werden u. a.

Chor.

ein Benefizkonzert zugunsten der Schubert-Lieder mit ihnen singen

Mozart kehrte Mitte Januar 1779

Hospiz-Gruppe Prien. Hauptwerk und spielerisch Stimmbildung ma-

von seiner Paris-Reise nach Salz-

ist J. S. Bachs Kantate „Ich will den chen.burg

zurück, wo ihn eine Stelle als

Kreuzstab gerne tragen“, mit dem So- Das Hauptwerk der Kirchen-

Konzertmeister und Hoforganist

listen Thomas Schütz.

musiktage, Schuberts „Messe in Eserwartete.

In dieser Position mußte

Die Capella singt u. a. Brahms´ Dur“, wird am Sonntag, den 25. 11.

er im Dom und bei Hof spielen und

große Motette „Warum ist das Licht aufgeführt. Sie ist seine letzte Messe,

die Sängerknaben der Hofkapelle

gegeben den Mühseligen“ und Men- entstanden im Todesjahr 1828. Sie

unterrichten. Vor allem aber war er

delssohns achtstimmige Motette ist weit mehr als eine Vertonung des

verpflichtet, geistliche und weltliche

„Denn er hat seinen Engeln befohlen“. liturgischen Textes, ist leidenschaft-

Musik zu komponieren. So entstanliche

Auseinandersetzung mit den

den mehrere kirchenmusikalische

Kompositionen, in denen Festlichkeit

Kirchenmusiktage Fragen nach dem Sinn des Lebens.

Schubert selbst hielt die Messe für

und Freude überwiegen. Die vorletz-

Die Kirchenmusiktage 2012 sind seine wichtigste Komposition und

te und berühmteste dieser Salzburger

unter dem Motto „In der Tiefe wohnt nannte sie sein „tiefstes und vollendets-

Messen ist die „Krönungsmesse“. Sie

das Licht“ ganz Franz Schubert getes“ Werk.

wird so genannt, nicht weil Mozart

widmet.

Rainer Schütz, der alle Aufführun-

sie, wie häufig behauptet wurde, dem

Schuberts bekanntestes geistliches gen der Kirchenmusiktage leitet, gibt

gekrönten Gnadenbild der Gottes-

Werk, die „Deutsche Messe“, wird zur am Donnerstag, den 15. 11. eine Einmutter

in Maria Plain gewidmet

Eröffnung der Kirchenmusiktage am führung in Schuberts Es-Dur-Messe.

hatte, sondern weil Antonio Salieri

Sonntag, den 11. 11. im Festgottes- Der Vortrag findet im Rahmen der

sie 1791 zur Krönung Kaiser Leodienst

von der Capella Vocale und Mitgliederversammlung der „Freunde

polds II. in Prag aufführte.

Bläsern aufgeführt.

der Kirchenmusik Prien“ statt.

Bettina Kranzbühler

Kirchenmusik zu Ostern

Nun beginnt bald die Karwoche

mit den vielfältigen li turgischen

Diensten zwischen Palmsonntag und

Oster sonntag. Wie jedes Jahr singen

die Chöre der Pfarrei verschiedene

Motetten an Palmsonntag (Chorgemeinschaft),

Gründonnerstag (Schola)

und Karfreitag (Capella Vocale).

In der Osternacht singt die Capella

Vocale die sechsstimmige „Missa

Papae Marcelli“ von Palestrina. Sie ist

ein Meisterwerke der Musikgeschichte,

mit der Palestrina zum „Retter“ der

gesamten katholischen Kirchenmusik

avancierte. Denn als das Tridentiner

Konzil 1562 gegen das „üble Durcheinander“

in der mehrstimmigen Musik

und die Unverständlichkeit der Texte

zu Felde zog und die Polyphonie aus

der Liturgie verbannen wollte – da

komponierte Palestrina in einer einzigen

Nacht, unterstützt von einem Engel,

die Missa Papae Marcelli, überzeugte

damit die Konzilsväter von

der Reinheit der polyphonen Musik

und verhinderte ein Verbot. Soweit

die Legende – wahr daran ist, dass die

Messe wohl tatsächlich im Umfeld

der Gegenreformation entstand, sich

durch ihre geniale Verbindung von

Wort und Musik auszeichnet und ein

8 9


Kirchenmusik Kirchenrenovierung

Am Samstag, 10. März haben

sich wieder viele Kinder in

unserem Pfarrverband zum

Kinderbibeltag versammelt. Das Thema

in diesem Jahr lautete: «So viel

Mut, wie Rut». An diesem Tag wurde

mit den Kindern auf kreative und

ganzheitliche Weise das Buch Rut

aus dem Alten Testament besprochen

und gestaltet. Am Sonntag trafen

sich dann alle Orte in der Priener

Kinderbibeltag

Pfarrkirche zum großen Abschlussgottesdienst.

In diesem wurde die

Arbeit der Gruppen vorgestellt und

das Thema des Tages noch einmal

vertieft. Die musikalische Gestaltung

übernahm Herr Schütz mit Solisten

aus dem Kinderchor.

Allen, die an diesen zwei Tagen

mitgeholfen haben, sage ich ein herzliches

Vergelt’s Gott!

Maria Kotulek, PR

Außenrenovierung der Pfarrkirche

Die Außenrenovierung kommt

- ja, aber langsam. Die Kirchenverwaltung

weiß es seit

kurzem. Sie kommt noch nicht im

Jahr 2012, aber sie wird kommen.

Es gibt inzwischen auch eine

genauere Schätzung der Kosten. Sie

liegt bei 1.600.000,- €, eine gewaltige

Zahl. Da fragen alle, wie kommt es zu

dieser Summe.

Nun, die Summe hat der Architekt

errechnet. Ausschlaggebend sind dabei

einmal:

Die große Höhe, der Kirchturm

misst rund 70 m. Es versteht sich,

dass ein Gerüst in dieser Höhe den

hohen Belastungen gerade bei Sturm

und Unwetter standhalten muss. Allein

die Kosten des Gerüst werden im

6-stelligen Bereich liegen.

Die Gesamtfläche der Außenwand

beträgt 2.124 m². Letztlich muss die

gesamte Fläche bearbeitet werden.

Es gibt eine Fülle an Giebel und

Giebelchen, an kleinen und größeren

Dächern, an Lisenen und Blechanschlüssen,

an Epitaphien, Sonnenuhr,

Wandkreuz und anderes mehr. Wir

meinen, wenn, dann sollte alles schön

hergerichtet werden.

Es ist davon auszugehen, dass zum

Beispiel der Verputz auf der Westseite

komplett erneuert werden muss. Nur

so lässt sich ein einheitlicher Eindruck

herstellen.

Kurz und gut. Nach Auffassung

des Architekten und auch der Planer

des Erzb. Ordinariats kommen wir

um eine Lösung in dieser Größenordnung

nicht umhin.

Nach den gültigen Bauregeln der

Erzdiözese gilt der Grundsatz, dass

die Pfarrei 30 % der Kosten zu tragen

habe. Dies ist für die Kirchenstiftung

angesichts der Summe nicht ganz

einfach. Die Kirchenverwaltung hat

daher beschlossen, die Gläubigen um

Spenden zu bitten und sich das Ziel

gesetzt, 100.000,- € innerhalb dieses

Jahres zusammen zu bringen. Es

versteht sich, dass die Diözese einen

entschlossenen Beitrag der Kirchengemeinde

erwartet.

Aus diesem Grund möchte ich als

Pfarrer alle Pfarrangehörigen herzlich

um eine Gabe bitten. Die Pfarrkirche

ist das Herzstück unserer Pfarrei, aber

auch unserer Marktgemeinde. Ich

ersuche jeden nach seinen Möglichkeiten.

Doch wenn wir zusammen

helfen, werden wir es gewiss schaffen.

Pfarrer Bruno Fink

NB: Die Konten der Kirchenstiftung

sind auf der vorletzten Seite des

Pfarrbriefs zu finden.

10 11


Sternsinger Ministranten

Sternsinger Aktion 2012

In diesem Jahr beteiligte sich wieder

eine große Schar Kinder und

Jugendlicher beim Sternsingen. Im

Pfarrgebiet von Prien waren in den

Tagen zwischen Neujahr und Dreikönig

fast 60 Kinder als Könige verkleidet

unterwegs und sammelten über

8.000 € für Kinder in Not.

Hilfe für Bolivien

und Nicaragua

Ein Teil des Spendenergebnisses

kommt auch in diesem Jahr wieder

dem Colegio Ave Maria in La Paz/

Bolivien zu Gute, zu welchem schon

länger Kontakte bestehen. Der Großteil

wird für die Projekte des Kindermissionswerkes

verwendet, das

in diesem Jahr als Hauptprojektland

Nicaragua gewählt hatte (insgesamt:

über 2.100 Hilfsprojekte weltweit!).

Belohnung vom Prienavera

Als „Abschluss“ des Sternsingens

lud auch in diesem Jahr das Prienavera

zum Dank für dieses Engagement

von Kindern für Kinder zu

einem Nachmittag zum Schwimmen

ein. Dieser Nachmittag bereitete den

Sternsingern viel Freude.

Dem Prienavera und seinem Team

somit nochmals ein herzlicher Dank

für diesen schönen Nachmittag und

allen Sternsingern und Helfern ebenso

ein herzliches Vergelt‘s Gott.

Kaplan Konrad Roider

Oberminiwahl&Verabschiedungen

12 13

D ieses

Jahr wurden, wie es in Prien

alle 3 Jahre geschieht, die Oberministranten

für die Pfarrei Mariä

Himmelfahrt durch die gefirmten

Ministranten gewählt. Dieses Jahr

wurden Julia Palk und Elias Dreikorn

für das Amt der Oberministranten

gewählt.

Auch wurden zwei

Ministranten aus ihrem

langjährigem Altardienst

verabschiedet. Nach 25

Jahren treuem Ministrantendienst

wurde Gunther

Kraus verabschiedet.

Ebenso wurde Michael

Poppe nach 18 Jahren

Ministrantendienst verabschiedet.

Für diesen langjährigen

und treuen Dienst möchten

wir noch einmal unseren

Dank aussprechen.

Elias Dreikorn


Do 15.03. 19.00 Bußgottesdienst

Sa 31.03. 18.00 bis 18.45 Uhr

Do 05.04. 18.00 bis 19.00 Uhr

Karwoche

Sakrament der Versöhnung (Beichtgelegenheit) 15.00 Karfreitagsliturgie in der RoMed-Klinik

Fr 06.04. 9.45 bis 12.00 Uhr

(Beichtstuhl und Sakristei)

Sa 07.04. 17.00 bis 18.00 Uhr

Meditation Mittwoch 21.03. um 19.00 Uhr im Meditations-Raum

PALMSONNTAG

Sa 31.03. 19.00 Vorabendgottesdienst (VAG) in der Pfarrkirche

19.00 VAG mit Segnung der Palmzweige in der RoMed-Klinik

So 01.04. 8.45 Segnung der Palmzweige im Ortsteil Gries,

anschließend Prozession zur Pfarrkirche, dort

ca. 9.00 Pfarrgottesdienst mit Bläsern und Chorgemeinschaft

ca. 9.00 Wortgottesdienstfeier für Kinder im Pfarrheim

10.30 Messfeier mit Segnung der Palmzweige in der Pfarrkirche

8.15 Messfeier mit Segnung der Palmzweige in Greimharting

10.30 Messfeier mit Segnung der Palmzweige im AH St. Josef

Die drei österlichen Tage vom Leiden und Sterben, von

der Grabesruhe und von der Auferstehung des Herrn

Do 05.04. GRÜNDONNERSTAG

15.30 Messe vom Letzten Abendmahl im AH St. Josef

19.00 Messe vom Letzten Abendmahl in der Pfarrkirche

gestaltet von der Choralschola,

anschließend Anbetung in der Taufkapelle bis 23.00 Uhr

19.00 Messe vom Letzten Abendmahl in der RoMed-Klinik

21.00 Liturgische Nacht der Jungen Erwachsenen im Pfarrheim

22.00 Ölbergandacht in der Kapelle

Fr 06.04. KARFREITAG (Fast- und Abstinenztag)

9.00 Kreuzweg nach St. Salvator – Weggang an der Prienbrücke

(Bei ungünstiger Witterung entfällt der Kreuzweg)

9.00 Kreuzweg in der Pfarrkirche

10.30 Kinderkarfreitag im Pfarrsaal Prien

10.30 Kinderkarfreitag im Gemeindehaus Greimharting

15.00 Karfreitagsliturgie in der Pfarrkirche,

gestaltet von der Capella Vocale

15.00 Karfreitagsliturgie im Altenheim St. Josef

Osterzeit

19.00 Andacht „7 Worte Jesu“ in der Pfarrkirche

Sa 07.04. KARSAMSTAG

7.00 Trauermette der Jungen Erwachsenen in der Taufkapelle

8.00 Trauermette der Pfarrgemeinde in der Taufkapelle

HOCHFEST DER AUFERSTEHUNG DES HERRN - OSTERN

OSTERSONNTAG (Bei allen Ostergottesdiensten Speisensegnung)

Sa 07.04. 19.00 Feier der Osternacht in der RoMed-Klinik

21.00 Feier der Osternacht in Filialkirche Greimharting

So 08.04. 5.00 Feier der Osternacht in der Pfarrkirche,

die Capella Vocale singt die „Missa Papae Marcelli“ von

Palestrina, dazu Motetten von Paulmichl und Scarlatti

9.00 Ostergottesdienst in der Pfarrkirche

9.15 Ostergottesdienst in der Klinik St. Irmingard

10.00 Ostergottesdienst im Altenheim St. Josef

10.15 Ostergottesdienst in der Kursana Marktresidenz

10.30 Osterhochamt in der Pfarrkirche, die Chorgemeinschaft

singt die „Krönungsmesse“ von W. A. Mozart und

„Die Himmel erzählen …“ aus der „Schöpfung“ von J. Haydn

19.00 Ostervesper in der Pfarrkirche

Der Vesperchor singt Falsibordonisätze

Mo 09.04. OSTERMONTAG

7.30 Emmausgang der Jugend nach Wildenwart, dort

ca. 9.30 Jugendgottesdienst

8.15 Messfeier in der Filialkirche Greimharting

9.00 Pfarrgottesdienst in der Pfarrkirche

10.00 Messfeier im Altenheim St. Josef

10.30 Messfeier in der Pfarrkirche

10.30 Wortgottesdienst für Kinder im Pfarrheim

Die OSTERKOMMUNION wird den alten und kranken Menschen, die nicht

in die Kirche kommen können, durch Kommunionhelfer/innen gerne ins

Haus gebracht. Auf Wunsch ist auch der Besuch eines Priesters zum Gespräch

und zur Beichte möglich. Anmeldung im Pfarrbüro, Tel. 1010.


Kindergarten Kindergarten

Eindrücke der vergangen Tage,

Wochen und Monate im kath.

Kindergarten St. Irmengard Prien

Mariä Lichtmess

Bei einer Wortgottesdienstfeier

an Mariä Lichtmess stellten die

Kinder die biblische Szene von der

Darstellung des Jesuskindes im Tempel

als Rollenspiel dar. Anschließend

wurde den Erwachsenen und Kindern

vom Priester der Blasiussegen

gespendet.

Fasching

s war einmal eine kleine Hexe,

„Edie war erst einhundertsiebenundzwanzig

Jahre alt, und das ist ja

für eine Hexe noch gar kein Alter…“ So

beginnt die Geschichte „Die kleine

Hexe“ von Ottfried Preussler.

Da dies ja nun eine sehr junge

Hexe ist, hat sie genau das richtige

Alter für die Kinder und das Thema

eignete sich hervorragend für eine

gelungene Faschingsfeier.

Die kleine Hexe hatte geladen und

es kamen unzählige Gäste zur großen

Feier. Auch für das leibliche Wohl

war, dank der guten Zusammenarbeit

von Kindergartenteam und Elternbeirat,

bestens gesorgt.

Ein besonderer Höhepunkt war

die Einlage des Elternbeirates, der

einige Kapitel der Geschichte „Die

kleine Hexe“ zum Besten gab.

Aschermittwoch

und das Aschenkreuz

D amit sich die Kinder auf die

österliche Bußzeit einstimmen

können, hatte Dekan Bruno Fink alle

zu einem Wortgottesdienst eingeladen.

Er gestaltete mit den Kindergartenkindern,

den Erziehern, Eltern

und Geschwistern eine schöne Feier

mit vielen Liedern und Gebeten.

Aufmerksam hörten die Kinder

zu und waren ganz erstaunt als ihnen

Dekan Bruno Fink einen Teller mit

Asche zeigte und erklärte, dass diese

Asche von den geweihten und verbrannten

Palmkätzchen des vergangenen

Jahres ist. Am Ende der Feier

wurden alle Kinder und Erwachsenen

zum Aschenkreuz eingeladen.

Silke Ammer

16 17


Vorstandswochenende

Am Wochenende vom 18. bis 20.

November setzten wir, die neuen

Vorstandsmitglieder, uns im Ferienund

Bildungszentrum in Siegsdorf

zusammen. Auf der Tagesordnung

standen unter anderm die vor uns

liegende Amtszeit sowie Maßnahmen,

wieder neue KJP-Mitglieder zu

gewinnen.

Eine solche Maßnahme ist der Osterworkshop,

der von uns zum ersten

Mal angeboten wird. Wir hoffen auf

viele Kinder, die daran teilnehmen

möchten!

Auch wenn wir im Vorstand uns

schon teilweise lange kannten sind

wir durch dieses Wochenende doch

ein Stückchen mehr zusammengewachsen.

Wir haben uns viel vorgenommen,

aber wir mussten auch im

Laufe der letzten Monate feststellen,

dass das alles in einem Jahr kaum zu

schaffen ist. Wir tun, was wir können

um die Mitglieder, vor allem die Kinder

und Jugendlichen der Gemeinde,

wieder für die KJP zu begeistern!

Franziska Hägele

Herzliche Einladung

zum Osterworkshop

mit der Katholischen Jugend im Pfarrheim Prien am Freitag, den 30. März

von 15:30 Uhr bis voraussichtlich 18:00 Uhr. Was euch erwartet:

• Spiele

• Basteln und

• Kochen mit anschließender Brotzeit

• und alles natürlich passend zum Thema Ostern!

Mitnehmen braucht ihr nichts außer gute Laune, die KJP freut sich auf Euch!

Die junge Seite. Die junge Seite. Die junge Seite. Die junge Seite. Die junge Seite. Die junge Seite. Die junge Seite. Die jung

e Seite. Die junge Seite. Die junge Seite. Die junge Seite. Die junge Seite. Die junge Seite. Die junge Seite. Die junge Seite.

Verbandsvertretertreffen

des BDKJ

Am 6. März fand in unseren Jugendräumen

eines der halbjährlichen

Verbandsvertretertreffen des

Bundes Deutscher Katholischer Jugend

(BDKJ) Rosenheim statt. Wir

haben unter anderem einiges darüber

erfahren, welche Möglichkeiten wir

durch die Mitgliedschaft im BDKJ

haben. Vieles davon war uns zuvor

noch nicht bewusst.

Wir versuchen, in Zukunft die

Beziehung zur Jugendstelle in Rosenheim

besser zu pflegen. Das kam

leider die letzten Jahre etwas zu kurz,

aber die Mitglieder des BDKJ haben

uns sofort freudig aufgenommen und

freuen sich in Zukunft mit uns etwas

mehr zusammenzuarbeiten.

Nikolausdienst

Der Nikolausdienst der KJP am

4. und 5. Dezember 2011 wurde

von vielen Familie in der Gemeinde

freudig angenommen. Und wir freuten

uns natürlich auch, viele Kinder

der Gemeinde glücklich gemacht zu

haben.

Franziska Hägele

intensives Arbeiten auf dem vorstandswochenendeO:


SkF Spielstube Frauenbund

Suchen Sie neue Herausforderungen?

Möchten Sie neue Dinge kennenlernen?

Die Spielstube Prien sucht

neue Ehrenamtliche

Haben Sie Zeit und Lust sich

an einem Vormittag oder an

einem Nachmittag im Monat

mit unseren kleinen Besuchen (1 bis

3 Jahren) zu beschäftigen, mit ihnen

zu spielen, zu basteln, ihnen vorzulesen?

Unsere pädagogischen Mitarbeiterinnen

suchen zu ihrer Unterstützung

engagierte Frauen und Männer!

Melden Sie sich wenn Sie:

• neue Dinge kennen lernen wollen

• neue Herausforderungen suchen

• viele verschiedene Möglichkeiten

ausprobieren wollen

(ihre Hobbys sind bestimmt

gute Anregungen für uns)

• neue Menschen kennen

lernen möchten

• ihren Blickwinkel erweitern wollen.

Wir freuen uns

auf Sie!

Rufen sie uns an: 08051 – 62110

Wir vereinbaren einen Termin

zum Schnuppern.

Der Bedarf an Kleinkinderbetreuung

wächst stetig Jahr für Jahr. Die

Spielstube des Sozialdienstes katholischer

Frauen (SkF) e.V. Südostbayern,

in der seit über 20 Jahren Kleinkinder

pädagogisch betreut und gefördert

werden, wird so stark frequentiert,

dass eine zeitliche Ausweitung erforderlich

wurde.

Um den Bedürfnissen der Eltern

und Kinder Rechnung zu tragen, werden

die Kinder nun jeden Montag bis

Freitag zwischen 8.00 und 12.00 Uhr

betreut.

Das pädagogische Fachpersonal in

der Spielstube wird durch ehrenamtlich

engagierte Frauen unterstützt.

SkF Spielstube Prien

Alte Rathausstr. 1a

(im kath. Pfarrheim)

Unsere Spielstube ist von Montag

bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr

und Dienstag und Donnerstag von

14.30 – 17.30 Uhr geöffnet.

Durch die zeitliche Erweiterung

werden Interessierte

gesucht, die sich ehrenamtlich

als Betreuerinnen

engagieren und mit

Kleinkindern beschäftigen

möchten. Nähere Informationen

erhalten Eltern und

Interessierte unter der Telefonnummer

08051-62110.

Die Kontiniuität unserer

Einrichtung bedeutet ein

verlässliches Angebot für

die hier ansässigen Familien und die

Kinder genießen den Kontakt zu

Gleichaltrigen. So bietet die Spielstube

eine ideale Vorbereitung zum

Kindergarten und zugleich einen flexiblen

Betreuungsdienst an. Das Ziel

ist es, Kinder altersgemäß zu fördern

und die Eltern zu entlasten.

Zeit schenken

Verstärkung für den Besuchsdienst

im Caritas-Altenheim St. Josef gesucht!

Vor einigen Jahren ist es uns

vom Katholischen Frauenbund

gelungen, über

Pfarrbrief und Zeitung Frauen und

Männer für den Besuchsdienst im Altenheim

zu gewinnen. Eine engagiert

Den Kleinkindern bis zum Kindergartenalter

bieten wir auch weiterhin

einen verlässlichen und geschützten

Entwicklungsraum, in dem sie

erste Erfahrungen einer behutsamen

Ablösung machen, soziale Kontakte

knüpfen und Eigenständigkeit entwickeln

können.

Maria Prankl

Gruppe

ist daraus

geworden, die den Alltag der Heimbewohner

sehr bereichert.

Trotzdem gibt es noch viele Senioren,

die keine Angehörigen oder

20 21


Frauenbund Caritas

Bekannten in der Nähe haben. Das

Personal ist sehr bemüht, aber einen

Menschen zu haben, der regelmäßig

eventuell wöchentlich 1 Stunde

Zeit für mich hat, mit dem ich mich

unterhalten kann, der mir zuhört

oder erzählt, mit dem ich lachen und

weinen kann, der mal die Hand hält

und für mich ein tröstendes Wort

findet, vielleicht aber auch einen klei-

Caritas Sammlung

Schulung zur HelferIn in

2012

nen Spaziergang mit mir macht oder

der sozialen Betreuung

mal spielt oder singt - das ist etwas

besonderes.

Wir suchen dringend Frauen und

Männer, die sich für diesen Dienst

zur Verfügung stellen.

Wie sieht diese Aufgabe aus? Bei

einem Einführungsgespräch mit der

Heimleitung und der sozialen Begleitung

können Sie ihre Vorstellungen

einbringen. Daraufhin wird für Sie

ein/e HeimbewohnerIn ausgewählt,

mit dem/der sie bekannt gemacht

werden.

Die Besuchszeiten werden von

Ihnen festgelegt, im Idealfall regelmäßig

wö an einem bestimmten Tag.

Für ihre Aufgabe werden Sie geschult,

weiter ca. vierteljährliche Treffen

und Schulungen in der Gruppe sind

vorgesehen. Bei auftretenden Fragen

stehen immer Ansprechpartner zur

Verfügung.

Eine Aufgabe, die auch für Sie eine

Bereicherung darstellt.

Wenn Sie bereit sind mitzumachen

oder Fragen haben, dann rufen

Sie mich bitte an.

Edda Eder

Katholischer Frauenbund Prien

Tel. 0 80 51 / 46 48

Schulungen

am Caritas-

Zentrum

demenzkranker Menschen

Gesucht werden: Frauen und

Männer, die nach einer sinnvollen

Aufgabe suchen und zur Entlastung

pflegender Angehöriger im

häuslichen Bereich gegen eine Aufwandsentschädigung

in begrenztem

zeitlichem Umfang Hilfestellung in

der Betreuung demenzkranker Menschen

geben wollen.

Informationsveranstaltung: Montag,

23. Apri von 9 bis 10.30 Uhr,

Kurstermine von 30. April bis 09. Juli

jeweils im Kath. Pfarrheim Prien.

Dieser Kurs findet in Zusammenarbeit

der vier Caritas-Zentren in

Stadt und Landkreis Rosenheim statt

und richtet sich an Interessierte aus

dem ganzen Landkreis.

Kursleitung: Regina Seipel, Dipl.

Sozialpädagogin (FH). Die Kursge-

Schulung und

Gesprächskreis für

„Kinder“ von Menschen

mit Demenzerkrankungen

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie

bühr beträgt 100,00 €, für Institutio- • Einfühlsame Kommunikation

nen gelten andere Gebühren.

unsere Arbeit vor Ort, damit wir:

22 23

A n

der Fachstelle für pflegende

Angehörige im Caritas-Zentrum

Prien bieten wir einen Gesprächskreis

mit intensiver Schulung für pflegende

und sorgende Töchter und Söhne

von Demenzkranken an.

Grundlage ist das Konzept „Entlastung

durch Förderung der Kommunikation“

(EduKation), das von Prof.

Dr. Sabine Engel am Gedächtniszentrum

Erlangen entwickelt und

evaluiert wurde. Das Ergebnis war

eine, über lange Zeit anhaltende Entlastung

der Angehörigen.

Themen der 10 Treffen:

• Einführung in Formen und Verlauf

von Demenzerkrankungen

• Die Gefühlswelt der Erkrankten

• Probleme bei der Verständigung

mit demenzkranken Menschen

• Einführung in die Kommunikationstheorie

• Erhalt von Identität


Hospiz-Gruppe Prien Hospiz-Gruppe Prien

• Erinnerungs- und beschäftigungstherapeutische

Ansätze bei Demenz

• Die Situation der Angehörigen

• Die Selbstpflege der Angehörigen

• Netz der Hilfe

Die Treffen finden jeweils am

Dienstag zwischen 8. Mai und

10. Juni von 19 bis 21 Uhr im kath.

Pfarrheim in Prien statt.

Dieses Angebot richtet sich an Betroffene

aus dem Dekanat Chiemsee,

Große Ereignisse werfen

ihre Schatten voraus...

Ende April 2012 feiert die HOS-

PIZ-Gruppe Prien ihr 10jähriges

Jubiläum! Wie schnell ist

die Zeit vergangen! Ja, da staunen

selbst die Gründungsmitglieder, die

z. T. immer noch aktiv sind. Und

was gab es für Widerstände und für

Schwierigkeiten! Aber das Grüppchen

um Ingeborg Altendorfer und

Dr. Ute Christophers ließ sich nicht

beirren, gründete einen Verein und

ging beharrlich seinen Weg.

Es hat sich viel getan in diesen

letzten 10 Jahren. Sowohl die Altersstruktur

der Bevölkerung als auch

das Bewusstsein für die Betreuung

und Versorgung Schwerstkranker

und Sterbender hat sich deutlich

verändert. Dennoch, das müssen wir

die Kursleitung hat Regina Seipel,

Dipl. Sozialpädaogin (FH).

Die Kursgebühr in Höhe von

100,00 € kann von der jeweiligen

Pflegekasse rückerstattet werden.

Regina Seipel

Kontakt, Information und

Anmeldung für beide Kurse:

Caritas-Zentrum Prien, Bahnhofplatz

3, 83209 Prien, 08051-1323

als HOSPIZ-Gruppe immer wieder erfahren,

ist die Beschäftigung mit dem

Thema Tod in unserer Gesellschaft

nach wie vor ein Tabu. Nur ganz

langsam und sehr zögerlich wird diese

Mauer aufgebrochen, und für uns

ist es ein ganz besonderes Anliegen,

Sterben und Tod als wichtigen Teil

des Lebens wahrzunehmen.

Unser Ziel ist es, schwerkranken

und sterbenden Menschen und ihren

Angehörigen beizustehen, zuzuhören,

Sorgen und Nöte mitzuempfinden

und in der Zeit des Abschieds

und der Trauer zur Seite zu stehen.

Wir gehen sehr behutsam auf den

Sterbenden zu, achten und respektieren

seine Bedürfnisse. Der Sterbende

hat in der Begleitung die entscheiden-

de Rolle, doch ebenso wichtig sind

die nahen Angehörigen oder Freunde.

Diskretion ist selbstverständlich.

Die HOSPIZ-Gruppe Prien ist

heute in der Gemeinde eine feste Institution

und nicht mehr wegzudenken.

Der Verein hat inzwischen über

200 Mitglieder, davon sind ungefähr

35 Damen und Herren aktiv ehrenamtlich

tätig. Das Büro befindet sich

in der Bernauer Straße 2 - also ganz

zentral - und ist zweimal wöchentlich

zur Beratung geöffnet (Dienstag von

10.00 - 12.00 und Donnerstag von

16.00 - 18.00 Uhr), das Telefon ist

rund um die Uhr besetzt. Wir sind

also immer präsent, und es macht uns

stolz, dass wir bisher alle Anfragen

positiv beantworten konnten.

Im Oktober vergangenen Jahres

musste die HOSPIZ-Gruppe einen

schweren Verlust hinnehmen. Frau

Dr. Ute Christophers, langjährige

Du zählst, weil Du du bist. Und Du

wirst bis zum letzten Augenblick Deines

Lebens eine Bedeutung haben.

Cicely Saunders

Hospiz-Gruppe Prien

und Umgebung e. V.

Bernauer Str. 2, Prien

Tel. 08051/963696

erste Vorsitzende, starb nach längerer

Krankheit. Wir werden ihr ein ehrendes

Andenken bewahren und die

Hospizidee in ihrem Sinne weitertragen.

Ihrem Wunsch entsprechend

feiern wir am Sonntag, den 29. April

2012 um 17.00 Uhr unser Jubiläum

mit einem Benefiz-Konzert in der

kath. Pfarrkirche in Prien unter musikalischer

Leitung von Rainer Schütz.

Den Festvortrag hält Alois Glück,

ehemaliger Landtagspräsident und

selbst ehrenamtlich in der Hospizbewegung

tätig. Hierzu laden wir schon

jetzt alle interessierten Bürgerinnen

und Bürger herzlich ein und bedanken

uns bei allen Beteiligten, allen

voran bei Pfarrer Bruno Fink und

Rainer Schütz, die dieses Konzert

durch ihr Entgegenkommen möglich

gemacht haben.

Gabriele Feldmann

Schriftführerin

24 25


Matrikelbücher Pfarrbüro

(ab 6.11., Stand 13.3.)

Taufen

Emma Pauline Schuster

Leo Tom Keller

Moritz Obermüller

Xaver Grosse

Jan Michael Jung

Vitus Gerhard Paul Besendorfer

Beerdigungen auf den Friedhöfen

Prien, Greimharting und St. Salvator

Kurt Herold 81

Erhard Wittib 73

Josef Streng 78

Eheschließungen

Eduard Seifert und Antje Obermayer

Marie Heindl 88

Helmut Scheck 84

Josef Niedermayer 88

Anton Weinber 90

Bartholomäus Kink 73

Helmut Ferstl 72

Simon Fritz 86

Frieda Kink 87

Josef Schreiner 72

Friedrich Rursch 82

Josefine Reichvilser 88

Marinus Huber 65

Norbert Hartmann 71

Maria-Rosa Bauer 73

Heinrich Sedlmeir 62

Ernestine Marek 80

Marille Hofbauer 64

Seelsorger der Pfarrei

PFARRER: Bruno Fink 60974–13

KAPLAN: Konrad Roider –15

GEMEINDEREFERENTEN:

Werner Hofmann –20

Kathrin Boderke

PASTORALREFERENTIN:

27 75

Maria Kotulek –24

Anschrift

kath. Pfarramt Mariä Himmelfahrt

Alte Rathausstraße 1a

83209 Prien am Chiemsee

TELEFON 08051/1010

TELEFAx 08051/3844

Bankverbindungen der

kath. Kirchenstiftung

Mariä Himmelfahrt Prien

SPARKASSE PRIEN 255 000

BLZ 711 500 00

HyPO-VEREINSB. PRIEN 6800 181 443

BLZ 711 200 77

LIGA MüNCHEN 21 67 034

Pfarrbüro

BLZ 750 903 00

Mitarbeiter der Pfarrei

KIRCHENMUSIKER: Tel. 89333

Rainer Schütz

MESNER: Pius Grannesberger

SEKRETARIAT FüR PRIEN: Tel. 1010

Patricia Herzinger

Renate Hof

SEKRETARIAT FüR HITTENKIRCHEN: 1010

Helene Seehauser

SEKRETARIAT FüR WILDENWART: 1010

Brigitte Hötzelsperger

HAUSMEISTER:

Valentina Fechtel

Alexander Fechtel

E-MAIL mariae-himmelfahrt.prien@erzbistum-muenchen.de

INTERNET www.erzbistum-muenchen.de/mariaehimmelfahrtprien

Öffnungszeiten

MONTAG 8.30 - 12.00 Uhr

14.00 - 17.00 Uhr

DIENSTAG 8.30 - 12.00 Uhr

14.00 - 17.00 Uhr

MITTWOCH geschlossen

DONNERSTAG 8.30 - 12.00 Uhr

14.00 - 17.00 Uhr

FREITAG: 8.30 - 12.00 Uhr

SAMSTAG geschlossen

IMPRESSUM:

Der Pfarrbrief erscheint dreimal im Jahr (Weihnachten, Fstern und zum Schuljahresanfang).

herausgeber und redaktion sind der Öffentlichkeitsausschuss des Pfarrgemeinderats und

das Pfarrbriefteam (h. & M. Möderl, G. & O. Ganter) der katholischen Pfarrgemeinde

Mariä himmelfahrt.

26 27


e • regelmäßige Termine • regelmäßige Termine • regelmäßige

Termine • regelmäßige Termine • regelmäßige Termine • regelmäßige Termine • regelmäßige Termin

Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung

Prien: Monatlich am ersten Donnerstag, 18.00 - 19.00

Greimharting: Mtl. am dritten Sonntag, 19.00 - 20.00

Gottesdienst in St. Salvator

Monatlich am letzten Freitag um 19.00 Uhr

Gottesdienst in Urschalling

Monatlich am zweiten Freitag um 19.00 Uhr

Kindergottesdienste in Prien

(PfK: Kirche / PfH: Pfarrheim)

Palmsonntag 01.04. 8.45 Pfh, Kinderkarfreitag

06.04. 10.30 Pfh, 09.04. 10.30 Pfh,

29.04. 10.30 Pfk, 17.06. 10.30 Pfh, 22.07. 10.30

Eichental oder Pfh, 23.09. 10.30 Pfh

Kindergottesdienste in Greimharting

06.04. 10.30 (Gemeindehaus) 04.05. 17.00

Maiandacht (Kirche), 16.06. 10.30 (Gemeindehaus)

Ökumenisches Taizé-Gebet

Jeden letzten Montag im Monat um 19.00 Uhr

in der evangelischen Christuskirche

Rosenkranz in der Pfarrkirche

Wöchentlich am Samstag um 17.00 Uhr

Feierliche Vesper in der Pfarrkirche

Monatlich am 3. Freitag um 18.00 Uhr

Segnung religiöser Gegenstände

Prien: Monatlich am letzten Donnerstag

nach dem Abendgottesdienst

Bibelkreis mit Maria Kotulek im Pfarrheim

Jeweils Mittwochs im 15.00 Uhr.

Die nächsten Termine sind 02.05., 20.06., 18.07., 10.10.

Trauergruppe im Pfarrheim

Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat um 20.00 Uhr

Frühschoppen im Pfarrheim

Monatlich am ersten Sonntag nach den

Gottesdiensten. Besondere Einladung

ergeht an alle neu zugezogenen Bürger

Krankenkommunion

Jeweils am Herz-Jesu-Freitag, sowie zu den

kirchlichen Festtagen, wird unseren kranken und

alten Pfarrangehörigen die Krankenkommunion

ins Haus gebracht. Melden Sie sich dazu

bitte im Pfarrbüro unter Telefon 1010.

Hinweis

Termine können sich aus aktuellem Anlass

ändern. Alle aktuellen Termine und Änderungen

werden im Gottesdienstanzeiger veröffentlicht,

der regelmäßig in den Kirchen ausliegt.

Stand: März 2012

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine