Ausgabe 6 - Dezember 2012 - Xerium Technologies, Inc.

xerium.com

Ausgabe 6 - Dezember 2012 - Xerium Technologies, Inc.

XERIUM/quarterlyCommunication by Huyck.Wangner and Stowe Woodward EuropeAusgabe 6 – Dezember 2012InhalteditorialGemeinsam messbarenErfolg anstreben 2newsflashKurzmeldungen 3cover storySmart Roll-Technologie –das Radarsystem für Walzen 4Firmenjubiläum200 JahreHuyck.Wangner Austria 6product news – forming fabricsformsoft – Bestleistungohne Wenn und Aber 7XERIUM/quarterlyCommunication by Huyck.Wangner and Stowe Woodward Europeproduct news – press feltsImpact ts –Produktpalette wurdeerweitert 8


editorialGemeinsam messbaren Erfolg anstrebenIn Zeiten des allgemeinen wirtschaftlichen Umbruchs stand und steht auch die Papierindustrie vor großen Herausforderungen:Die sinkende Nachfrage bei grafi schen Papieren und der daraus resultierende Kostendruck müssen nachwie vor bewältigt werden. Die fortschreitende Konsolidierung in diesem Branchensegment ist ein deutliches Zeichen.Andere Bereiche wie Verpackungs- und Hygienepapiere schreiben eine erfreulichere Entwicklung. Aber auch hier sinddie Papierhersteller und ihre Zulieferer hinsichtlich steigender Energie- und Rohstoffkosten gefordert, effi zientereProduktionsprozesse zu gestalten.Wir haben 2012 dazu genutzt, uns entsprechend für die Zukunft aufzustellen: Unter dem Dach unserer MuttergesellschaftXerium Technologies haben wir die Kompetenzen der beiden Sparten Papiermaschinenbespannungen(Huyck.Wangner) sowie Walzen und Walzenbezüge (Stowe Woodward) in einer neuen, schlagkräftigen Sales- undServiceorganisation in Europa zusammengefasst. Für Sie als Kunde bedeutet dies, dass Sie eine ganzheitlicheBeratung zur individuellen Optimierung Ihrer Produktion im Paket erhalten. Dies schlägt sich schon nach kurzerZeit in einem messbaren Mehrwert nieder. Natürlich haben wir diesen Beratungsansatz auch mit einer Reihe vonProdukten „unterfüttert“, die wir kontinuierlich im Markt einführen. (Detaillierte Informationen dazu finden Sie inunserer Titelgeschichte auf Seite 4 oder unter der Rubrik „product news“ auf den Seiten 7 und 8).Eine maßgeschneiderte Beratung und dazugehörige Produkte sind aber nicht alles. Wir setzen in beiden Bereichendas Augenmerk auf einen weiteren zentralen Erfolgsfaktor, die Gesamtbetriebskosten oder Total Cost of Ownership(TCO). Sie sind wichtiger Bestandteil unserer „One Xerium = Value Result“-Strategie, die nicht nur die Synergieeffekteaus der engen Verknüpfung der Produktsparten nutzt, sondern auch alle Kostenaspekte der späteren Anwendungbeim Kunden berücksichtigt. Durch diese umfassende Kostenbetrachtung können wir gemeinsam bereits im Vorfeldeiner Investition in Bespannungs- oder Walzenprodukte eventuelle Kostentreiber aufdecken und vermeiden. Darausergibt sich ein nachweislicher Mehrwert – sei es über Einsparungen bei Energie- und Produktionskosten oder überKapazitätssteigerungen. Diesen messbaren Gewinn garantieren wir unseren Kunden und schreiben das TCO-Prinzipin den Verträgen fest.Wir sehen den kommenden Entwicklungen mit Zuversicht entgegen und setzen auch künftig auf eine vertrauensvolleund Gewinn bringende Zusammenarbeit. Lassen Sie uns gemeinsam die Chancen nutzen und 2013 zu einem erfolgreichen,guten Jahr werden.HerzlichstErnst KerschhoferVice President Sales & Marketing EMEAIMPRESSUM | EDITORIAL DETAILS: Huyck.Wangner Germany GmbH | Postfach 29 52 | D-72719 Reutlingen | www.xerium.com | EDITORS: Oliver Baumann, Stephan Ernst,Ernst Kerschhofer, Walter Krayl, Christian Küberl, Andreas Päch, Marietta Riemer | TEXT AND DESIGN: NBB Kommunikation, München | Printed in Germany |2XERIUM/quarterlyCommunication by Huyck.Wangner and Stowe Woodward Europe


newsflashHarold Bevis neuer CEO Xerium Technologies Inc.Mitte August wurde Harold Bevis als CEO, President undDirector der Xerium Technologies Inc. ernannt. Er trittdamit die Nachfolge von Stephen R. Lightan, der in Ruhestand geht. Davor bekleideteHarold Bevis die gleichen Positionenbei den US-amerikanischen UnternehmenPliant Corporation (Verpackungsindustrie)und Jordan Telecommunication Products.Über zehn Jahre lang leitete er Wachstums-und Entwicklungsprogramme inglobalen, dezentralisierten Teams zwischen 3.000 und4.500 Mitarbeitern. Seine 25-jährige Berufserfahrung miterfolgreicher Führungstätigkeit bringt Harold Bevis nunbei Xerium ein. 1983 machte er seinen Abschluss alsWirtschaftsingenieur an der Iowa State University und1988 seinen Masterabschluss an der Columbia University.Förderpreis 2012 – der „glückliche Dreizehnte“ist Christoph MaaßZum dreizehnten Mal hat Huyck.Wangner zusammenmit dem Fachbereich Verfahrenstechnik Papier und Verpackung/Masterof Engineering in Paper Technology an derHochschule für Angewandte Wissenschaften München unterLeitung von Prof. Dr. Stephan Kleemann seinen mit 1.500Euro dotierten Förderpreises verliehen. Die traditionelleAuszeichnung fürdas beste Grundstudiumgingdieses Jahr anChristoph Maaß(Notendurchschnitt1,56). VorStudienbeginnabsolvierte dergebürtige Sinsheimer2009 beiProfessor Stephan Kleemann mit demglücklichen Gewinner Christoph Maaß undErnst Kerschhofer.der PapierfabrikPalm in Wörthseine Ausbildungzum Papiertechnologen.Schon beim Abschluss der Berufsausbildung imJahr 2011 mit der Gesamtnote „sehr gut“ zeigte sich seinFaible für die Papierherstellung. Bei der Abschlussfeier EndeJuli lobte Ernst Kerschhofer, Vice President Marketing &Sales Xerium EMEA, die herausragende Studienleistung desGewinners und motivierte ihn mit der Statistik seiner zwölfVorgänger: Von den zehn Gewinnern zwischen 2000 und2009 – die letzten drei sind noch im Studium – waren siebendie besten bzw. unter den drei besten Absolventinnen.Hayat Kimya TM2 – Weltrekord mit Tissue-Filzvon Huyck.WangnerDas Team der TM2 der türkischen Hayat Kimya A.S. amProduktionsstandort Yeniköy bei Izmit nahe Instanbul hat am1. Juni in einem 24-stündigen Lauf mit 2.210 m/min. einenneuen Geschwindigkeitsrekord erzielt. Huyck.Wangner istauf dieser anspruchsvollen Tissue-Maschine mit Huyreka-Designs Hauptlieferant und ist stolz, zum Erfolg von HayatKimya beigetragen zu haben, der weltweit als Referenz zählt.Auf der Tissue-Maschine von Metso, die Ende 2010 in Betriebgenommen wurde, produzierte Hayat Kimya währenddes Weltrekords 16 g/qm Toilettenpapier. Huyck.Wangnergratuliert zu dieser Höchstleistung und wird den Tissue-Hersteller auch weiterhin mit leistungsstarken Bespannungenunterstützen.Betriebsausflug des ArbeiterbetriebsratesHuyck.Wangner GloggnitzDer dreitägige Betriebsausflug führte die Teilnehmer MitteMai bei schönstem Wetter zu den Bayerischen Königsschlössernund nach Garmisch-Partenkirchen. Quartierwurde in Reutte/Tirol in den beiden Hotels „Zum Mohren“und „Goldener Hirsch“ bezogen – der perfekte Startpunktfür die Tagesausflüge ins nahe gelegene Oberbayern. Zunächstwandelte man auf Schloss Neuschwanstein (gehörtzum Weltkulturerbe) unter fachkundiger Führung auf denSpuren Ludwig II., dem wohl bekanntesten BayerischenKönig. Über Füssen, Pfronten und durch das Tannheimertal(schönstes Hochtal Europas) ging es zurück nach Reutte.Der nächste Ausflug führte nach Garmisch-Partenkirchen,wo die Besichtigung der neuen Olympiaschanze und dasFlanieren durch den berühmten Wintersportort auf demProgramm standen. Der Nachmittag war für den Besuchvon Schloss Linderhof reserviert, mit dem sich Ludwig II.als Bauherr ein weiteres Denkmal als „Märchenkönig“ setzte.Highlight und für damalige Verhältnisse eine Sensation:Auf Erlass des Königs wurde 1875 im Schlosspark die„Venusgrotte“ künstlich errichtet und prunkvoll ausgestattet– einschließlich einer elektrischen Beleuchtungsanlage,die quasi als erstes bayrisches Elektrizitätswerk galt undmit Dynamomaschinen betrieben wurde. Mit gemütlichemBeisammensein fand der mit tollen Eindrücken gespickteBetriebsausflug seinen Ausklang.XERIUM/ /quarterly3


cover storyStowe Woodward:Smart Roll-Technologie – dasSteigerung der Papiermaschineneffizienz durch einzigartige Online-MessungDer wirtschaftliche Druck in der europäischen Papierindustrienimmt stetig zu und das Credo der Herstellerlautet gezwungenermaßen: verbesserte Betriebsergebnisse durch Effizienzsteigerung bei gleichzeitigerKosten reduktion. Ein Gewinn bringender Papierherstellungsprozessverlangt in allen Produktionsschrittenhöchste Leistung und beste Laufeigenschaften derPapiermaschine. Als Antwort auf die Herausforderungendes Marktes setzt Xerium Europe mit seinen TochtergesellschaftenHuyck.Wangner und Stowe Woodwardtraditionelles Know-how und Expertise für die Entwicklunginnovativer Spitzentechnologien bei Bespannungen undWalzen bezügen ein, die zielgenau den steigenden Anforderungender Papiermacher gerecht werden.Einer der Schlüsselfaktoren für die Steigerung derPapiermaschineneffizienz ist die Pressenpartie mitoptimal ausgesteuerten Nip-Verhältnissen. GleichmäßigeNip-Profile an den Walzen sorgen in diesem Bereich fürhöchste Arbeitsleistung. Daher ist ihre kontinuierlicheÜberwachung und Messung ausschlaggebend für diePerformance der Maschine. Diesen Prozess hat StoweWoodward, Marktführer für Walzenbeschichtungen undBreitstreckwalzen, mit seiner patentierten Smart Roll-Technologie revolutioniert. Mit Einführung der erstencomputergestützten Nip Profiler-Anwendung avanciertdas Unternehmen zum Vorreiter und stellt den Papiermachernfür die Belastungskontrolle im Nip ein einzigartigesInstrument zur Verfügung, das sich unterm Strich in barerMünze niederschlägt.Smart Roll – Nip Profiling in Echtzeitbei vollem MaschinenlaufIm Unterschied zu herkömmlichen Verfahren, bei demdas Nip-Profil (Nipbreite) einer Walze oder eines Walzenpaarsnur bei angehaltener Maschine gemessen werdenkann, erfolgt die Nip-Druck-Messung bei der SmartRoll-Technologie mit einem Sensor-System während diePapiermaschine läuft. Der Papiermacher hat die Presswalzeohne Maschinenstillstand, der enorme Kostennachteilemit sich bringt, kontinuierlich in ihrem Laufverhaltenunter Kontrolle. Im Walzenbezug eingebettete Sensorenübermitteln die Messwerte drahtlos zu einer ControllerUnit und von dort zur Kontrolle an einen Rechner. Diedazu notwendigen Elektronikkomponenten sind in einemführerseitig an der Walze angebrachten Ring installiert.Eine Spezialsoftware ermöglicht die grafische Darstellungund Analyse. Gemessen wird der Druckverlauf im Nip überdie Walzenbezugsbreite. Dadurch werden beispielsweisedie erfolgten Korrekturmaßnahmen oder eine Änderungder Belastung an zonengesteuerten Walzen sofort sichtbar4XERIUM/quarterly


Radarsystem für Walzender Nip-Geometriegemacht. Aus den Messergebnissen kann der Papiermacherdas Optimierungspotenzial konkret ablesen, dieWalzengeometrie im Nip nachjustieren und so sämtlicheNip-Einstellungen auf Höchstleistung trimmen.Online-Überwachung mit eingebautem MehrwertWenn es um Produktivität und Effizienz der Papiermaschinegeht, bringt der Einsatz der Smart Roll-Technologie eine Reihe von Vorteilen:• Abweichungen können sofort an optimaleLauf eigenschaften angepasst werden ohne dieMaschine anzuhalten.• Die Maschineneffizienz wird signifi kant gesteigertdurch– reduzierte Abrissquote– höhere Geschwindigkeit– längere Laufzeiten von Walzenbezugund Bespannung– reibungslosen Anlauf– reduzierte Stillstandszeiten.• Die Papierqualität steigt durch verbesserteFeuchtigkeits- und Dickenprofile.• Die Kosten pro Tonne verringern sich durchgeringeren Energieverbrauch und reduziertenEinsatz von Leim & Streichmasse.• Die Produktionssicherheit wird in allen Einzelprozessenerhöht.Herausragende Ergebnisse an unterschiedlichstenPapiermaschinen bestätigen den großen Erfolg dieserkontinuierlichen Online-Überwachung im Nip. Zu demdeutlichen Plus bei der Maschineneffi zienz und dengesenkten Betriebskosten addieren sich ein erweitertesBetriebsfenster und die nachhaltige Verbesserung derWettbewerbsfähigkeit. Die Papiermacher ziehen aus demeinzigartigen Mess-System großen Nutzen und in derSumme einen beachtlichen Mehrwert, der sich untermStrich in barer Münze niederschlägt.Mittlerweile sind in Europa rund 100 Walzenbezüge mit derSmart Roll-Technologie ausgestattet und weltweit bereits250 Smart Rolls im Einsatz. Für eine positive Bilanz sorgtdie Smart Roll-Technologie nicht nur in der Pressenpartie,wo sich ihr Erfolg derzeit am stärksten manifestiert. ÄhnlicheSteigerungen lassen sich mit dieser Schlüsseltechnologieauch im Streich- und Kalander-Prozess realisieren.XERIUM/quarterly5


FirmenjubiläumWerk Gloggnitz der Aktiengesellschaft der österreichischen Fez fabriken, um 1925 und Huyck.Wangner Austria heute200 Jahre Huyck.Wangner Austria – Von derindustriellen Revolution ins dritte JahrtausendHuyck.Wangner Austria feierte Ende September inGloggnitz das 200-jährige Firmenjubiläum. Dahinter stehteine außergewöhnliche Firmengeschichte, die über zweiJahrhunderte auch die Entwicklung der Papierherstellungmitbestimmt hat.Rund 500 Mitarbeitern ließen zusammen mit 250 Gästen –Geschäftspartner und Wegbegleiter aus der Papierindustrie,Gloggnitzer Honoratioren sowie Vertreter aus der KommunalundLandespolitik – im Rahmen eines Festaktes die GeschichteRevue passieren.Die Gründung von Huyck.Wangner Austria geht auf den Bauder sogenannten „Rösselmühle“, dem heutigen E-Werk amFirmenstandort in Gloggnitz, zurück. Der aus der Lombardeistammende Anton Volpini de Maestri, damals Geschäftsführerder Fezfabrik Reiser in Wien, machte sich vor 200 Jahrenselbstständig und erwarb im beschaulichen Schwarzatalin Gloggnitz die ehemalige Klostermühle. Er ließ sie zu einerSpinnerei umbauen, in der Garne für die Produktion der bekanntenroten Fez-Kappen hergestellt wurden – der Grund,warum im landläufigen Sprachgebrauch das Werk auch heutenoch als Fez-Fabrik bezeichnet wird. Mit der zunehmendenIndustrialisierung der Region – im benachbarten Pitten wurde1828 die erste Papiermaschine Österreichs in Betrieb genommen– schaffte sich das Unternehmen ab Mitte des 19. Jh.ein zweites Standbein und fertigte wollene Filze und Siebe fürdie Papierindustrie. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde dieVolpini-Fabrik Teil der Aktiengesellschaft der österreichischenFezfabriken und 1970 zu Fezfabriken GesmbH umbenannt.1975 wurde sie vom amerikanischen Huyck-Konzern übernommenund zum Europa-Standort der Unternehmensgruppeausgebaut. 1989 wurde das Werk in Gloggnitz um das internationaleForschungs- und Entwicklungszentrum erweitert unddamit zum Leitbetrieb für den Konzern. 1999 übernimmt derUS-amerikanische Technologiekonzern Xerium TechnologiesInc. die Huyck Austria und fusioniert sie 2000 mit dem ebenfallseingegliederten Formiersieb-Hersteller Wangner Finckh ausReutlingen zum führenden Zulieferer von PapiermaschinenbespannungenHuyck.Wangner.Wie groß die Wertschätzung für diese einzigartige Firmenentwicklungist, zeigten die Gratulanten beim Festakt: Nach derBegrüßung durch Werksleiter Ing. Helmut Müller dankte DavidJ. Pretty, Managing Director and President Xerium Europe& North America, den Mitarbeitern und dem Management fürihren großartigen Einsatz, die Leistungsbereitschaft und vorbildlicheUnternehmenskultur am Standort Gloggnitz. Daraufsei man im Mutterkonzern sehr stolz. Die Gloggnitzer BürgermeisterinIrene Gölles zollte Huyck.Wangner als wichtigstemArbeitgeber in der Region Anerkennung und Hochachtung.Kommerzialrätin Sonja Zwazl, Präsidentin der WirtschaftskammerNiederösterreich, hob die Leistungskraft und Technologieführerschaftdes Unternehmens hervor und überreichte fürgroße Verdienste die „Silberne Ehrenmedaille“ der WirtschaftskammerNiederösterreich an den Werksleiter Ing. Helmut Müller.Landesrätin Dr. Petra Bohuslav bescheinigte Huyck.Wangnernicht nur große Innovationsbereitschaft, sondern in gleichemMaße auch vorbildliches, nachhaltiges Wirtschaften und sozialeVerantwortung. Hier sei das Unternehmen weit über die Landesgrenzenhinaus führend. „Technik kann jeder – den Unterschiedmachen die Menschen“, so Andreas Rauscher, GeneralManager UPM Schwedt, und betonte, dass das Unternehmennicht nur innovative Produkte in konstant hoher Qualität parathabe, sondern vor allem die Fähigkeit besitze, Veränderungenin der Papierherstellung schnell in die richtigen Anwenderlösungenumzusetzen.Zum Abschluss des Festaktes bedankte sich Werksleiter Ing.Helmut Müller für die Teilnahme, die freundlichen Worte und dietatkräftige Unterstützung aller Mitarbeiter, die diese Jubiläumsfeiererst möglich gemacht hatten.12 3 4561. Die Gäste werden mit Blasmusik empfangen.2. Auszeichnung mit der „Silbernen Ehrenmedaille der WirtschaftskammerNiederösterreich: v.l.: Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, Kommerzialrätin WaltraudRigler, Bezirksstellenobfrau der Wirtschaftskammer Niederösterreich,Ing. Helmut Müller, Werksleiter Huyck.Wangner Austria und KommerzialrätinSonja Zwazl, Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich.3. David J. Pretty, Managing Director, PresidentXerium Europe & North America.4. Von links: Alain Cayer, Vice President Operations Press Felts, Dr. Hans-Peter Breuer, Vice President R & D Global Press Felts, Kurt Medlitsch,Director Finances, Ernst Kerschhofer, Vice President Marketing & SalesEMEA, David J. Pretty, Werksleiter Helmut Müller und sein Vorgänger amStandort Gloggnitz, Dr. Hippolit Gstrein.5. Internationales Forschungs- und Entwicklungszentrum.XERIUM/quarterlyCommunication by Huyck.Wangner and Stowe Woodward Europe6. Festakt zum 200-jährigen Firmenjubiläum bei Huyck.Wangner Austria.


product news – forming fabricsformsoftformsoft – Bestleistung ohne Wenn undAber für die Tissue-ProduktionDas Erfolgsgeheimnis für eine kosteneffi ziente Produktionliegt bei modernen Tissue-Maschinen aufgrund der extremkurzen Blattbildungsstrecke im Bereich der initialen Entwässerung.Diese wird essentiell durch die Entwässerungskapazitätdes Siebes bestimmt. Daher ist hier ein Formiersiebgefragt, dass durch seine Konstruktion und Strukturdie wesentlichen Leistungsmerkmale Entwässerung, Retention,Formation und Laufzeit optimal in Einklang bringt.Auf Basis dieser Anforderungen haben die Bespannungsspezialistenvon Huyck.Wangner das neue Formiersiebkonzeptformsoft für die Tissue-Herstellung entwickelt.PapierseiteLaufseiteEs zeichnet sich durch eine außergewöhnlich hohe Entwässerungsleistungauf kurzer Formierdistanz bei höch-ster Faserretention aus. Straight-through Drainage mitschneller Entwässerung ohne Wasserschleppen und mitniedrigem Entwässerungswiderstand sorgen nicht nurfür eine ausgezeichnete Entwässerungs-Performance,sondern auch für einen höchst sauberen und effi zientenMaschinenlauf.Im Vergleich zu dreilagigen Siebdesigns weist das neueTissue-Sieb einen deutlich höheren Faser-Support(FSI plus 6 % bei gleicher Durchlässigkeit) und eine biszu 10 % reduzierte Siebdicke auf. Darüber hinaus gewährleistetdas patentierte Gewebe eine hohe Dimensionsstabilitätund gleichmäßige Siebstruktur. Die Papierseitemit ihrer ausgeprägten CMD-Orientierung zeichnet sichdurch ein merklich verbessertes Retentionsverhalten undeine hohe Faserunterstützung im Sinne eines optimalenBlattaufbaus aus. Die herausragende Blattformation sorgtfür eine verbesserte Reißfestigkeit sowie Weichheit desTissue-Papiers. Die Laufseite ist so konstruiert, dass siesowohl die Siebstabilität als auch Verschleißfestigkeit erhöhtund so eine längere Laufzeit ermöglicht.Kunden, die formsoft für ihre Tissue-Produktion einsetzen,ziehen hinsichtlich Produktivitätssteigerung undKosteneffizienz eine überaus positive Bilanz und machendas neue Formiersieb zu einem der sich am schnellstenetablierenden Formiersiebprodukte von Huyck.Wangner.formsoft – hoher FSI und geringere SiebdickeFSIformsoftWettbewerberBSiebdicke [mm]Wettbeweerber AVorteile auf einen Blick• hohe Entwässerungskapazität durch schnelle,kontrollierte Entwässerung• verbesserte Faserretention (hoher FSI,CMD-Orientierung an der Papierseite)• reduzierte Siebdicke• verbesserte Flächengewichtsquerprofile• optimaler Blattaufbau mit verbesserter Festigkeitund Weichheit des Tissue-Papiers• optimierte Papiermaschinen-Runability• erhöhte Laufzeit.XERIUM/quarterly7Communication by Huyck.Wangner and Stowe Woodward Europe