LIVE IM FEBRUAR - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

LIVE IM FEBRUAR - Yorckschlösschen

HausmitteilungenEs ist zwar schon Schnee von vorgestern, aber wir wollen uns nicht dem Vorwurf blinder Lobhudelei aussetzen.Also hier ein paar dürre Worte zum Thema Silvesterband 2008: Ja, auch wir hätten nach den ganzen Vorschusslorbeereneigentlich ein bißchen mehr erwartet - wie dem auch sei, es kam dann zuguterletzt dochnoch richtig Party-Stimmung auf und es wurde heftigst getanzt. Schwamm drüber -beim nächsten Mal sind wirmit Denise Gordon und Roger & the Evolution auf der sicheren Seite. Der Vertrag ist bereits unter Dach undFach! Auch mit Angela Brown und der Jay Bailey Band liegen Sie am Motzener See richtig (siehe rechts unten)!Vor allem aber hat der Februar ein paar richtige Schmankerln auf Lager: Louis & the Loosers und The ViolentHusbands kommen extra aus Holland und Belgien angereist, um euch die Flötentöne beizubringen, dasBerliner Urgestein Big Joe Stolle gibt sein Schloss-Debut, die zauberhaften Les Haferflocken Swingers bietenihre umwerfende Show, die beiden veritablen Gitarreros Ron Spielman und Volkmar Abramowski steigenerneut in den Ring und am Monatsende haben wir dann an zwei Tagen hintereinander mit Richard Palmer-James einen richtigen Weltstar zu Gast. Er war Gründungsmitglied der Supergruppe SUPERTRAMP. Danebenlaufen wieder die beiden Jam-Sessions in Sachen Blues und Hot Jazz / Boogie, die sich mittlerweile gemauserthaben und zu richtigen Rennern wurden. Auch der Black History Month Februar wird gebührend zelebriertdurch unseren Freund Fuasi Abdul Khaliq und seine veritablen musikalischen Gäste. Dieser Tage jährt sich derStart der Live-Musik im Yorckschlösschen tatsächlich zum dreissigsten Mal !!! Das muss man sich mal auf derZunge zergehen lassen: 30 Jahre !! Ein Tusch für Olaf !!! Dieses Jubiläum wird natürlich auf diverse Weisegefeiert. Näheres wird noch bekanntgegeben. Einen kleinen Auftakt bildet ein Historien-Poster (an derScheisshaustür) - im Herbst gibt es dann neben einer Ausstellung eine Festwoche mit viel Musik und Knaller-Bands. Aber jetzt hangeln wir uns erstmal durch die grauen Tage und warten auf den Frühling, da kann mandann wieder nach Herzenslust im schönen Biergarten die Tages- und Nachtzeit verbringen.WRAUTO DIENSTFür alle FahrzeugeInspektionenTÜV / AUUnfallinstandsetzungDIE MARKEN-WERKSTATTYorckschlösschen präsentiert:4. Blues & Jazz Night MotzenFa. Kerz . Inh.Thomas IllgenKFZ - MeisterObentrautstraße 3310963 Berlin - KreuzbergTel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33Fax 030 - 25 29 96 69Angela Brown& the Jay Bailey Band7. 2. Hotel Residenzam Motzener SeeReservierungen und Infos unterTelefon 033769 - 850 oderwww.hotel-residenz-motzen.de2


Sonntag 1. Februar 14:00 hMittwoch 4. Februar 21 hDonnerstag 5. Februar 21 h--------------------Eintritt frei !Blues & Boogie à gogoErnie’sSonntags-CocktailDer Sonntag ist ein guter Tag. Nichtnur, weil man schön ausschlafenkann. Sonntags hat man vor allem dieMuße, sich den schönen Dingen desLebens bei Tageslicht in aller Ausführlichkeitzuzuwenden. Wer Ernieschon mal bei einem seiner legendärenMittwochscocktails erlebt hat,weiß, dass dabei richtig Freude aufkommt,denn der Mann versteht seinGeschäft. Er hat es von der Pike aufgelernt - vor Ort, hart am Publikum.Und so können wir davon ausgehen,dass er auch für seinen nun etabliertenSonntags-Cocktail jeweils dasrichtige Rezept dabei hat. WieMittwochs lädt er auch heute einenspeziellen musikalischen Gast undfegt mit diesem durch sämtliche Stileund Tonarten. Wen er sich dazu auserkorenhat, bleibt bis zum erstenStück des heutigen NachmittagsErnies süßes Geheimnis. Doch werihn kennt, weiß, dass er seine Gästeimmer aus der Oberliga der BerlinerSzene rekrutiert und daher dergeneigte Gast immer von einer höchsterfreulichen vierstündigen Sessionausgehen kann. Und das bei freiemEintritt !Besetzung: Ernie “White Shark”Schmiedel: pianoforte, mit jeweils einemanderen ÜberraschungsgastTonträger: Neue CD ,,Third Date” undandereRhythm & BoogieLouis &the LosersDer gute Ruf des Yorckschlösschensals Berlin Home of Jazz & Blues istlängst über alle Grenzen geschwapptund so natürlich auch in Hollandangekommen. Davon inspirieren ließsich die Band des heutigen Abends,für die offensichtlich der weite Wegnach Berlin kein Problem darstellt.Sie wollen und sie können uns einenschönen Abend bereiten: Do youwanna hear a pumpin' piano? Do youwanna hear a groovy New Orleansbeat? Come and listen to LOUIS & CO!Go back to the fifties and listen tosome boogie-woogie, rhythm & bluesand rock 'n roll. On the menu you'llfind, besides their own compositions,songs of Ray Charles, Jerry LeeLewis and Professor Longhair. Allsung and played in their own sweetstyle. Only a piano, a voice anddrums, that can't be enough? Checkout for your selves as their about torock the joint! LOUIS & CO is Lodewijkvan der Linden on the piano andbehind the microphone and Matthiasvan Olst on the drums. Both beingDutch, they play a lot in the Netherlands.Not only as a duo they do, butalso in the band LOUIS & the LOSERS.So if you wanna be entertained, if youwanna sing to some golden oldies, ifyou wanna rock, be sure to come overand see a live performance by LOUIS& THE LOSERS !Besetzung: Lodewijk van der Linden: pvoc, Matthias van Olst: dr und weitereKollegen Tonträger: Brandneue CD“Thanks for nothing, baby” (gibts auchbei Saturn!)Blue Thursday - die Fünfte:Die definitiveBerlin-Blues-Jam-SessionDer heutige Abend ist der fünfteeiner neuen lobenswerten Reihe, dieimmer am ersten Donnerstag imMonat den zahllosen Berliner Blues-Musikern hier im Hause den adäquatenRahmen bietet, sich einem kundigenPublikum in aller Ausführlichkeitzu präsentieren. Jan Hirte,als einer der versiertesten Gitarristendieses genres, bildet mit Bassist UlliWagner und dem Drummer SebastianTrupart das kompetente Rückgratfür Session-Gäste aller Art. Dadie Berliner Blues-Szene relativ gutbestückt ist, können wir uns aufhöchst interessante Kombinationenaus Solisten und Rhythmus-Expertenfreuen. Jan hat an diesen Abendenals Kapellmeister sozusagen dieLufthoheit und wird dafür sorgen,dass alle Aspiranten gebührend zumZuge kommen. Die ersten vierSessions waren richtige Hämmer mitvielen neuen Gesichtern. Wir sindsicher, dass sich diese wunderbareReihe künftig noch interessanterwird. Und so ganz nebenbei natürlichauch den Ruf des Schlösschensals Home of Blues and Jazz weitermehrt. Blue Thursday on the corner -rock it baby!Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, UlliWagner: b & voc, Sebastian Trupart: drplus diverse Special Guestsund jede Menge Gäste aus der BerlinerBlues-Szene an diversen Instrumenten3


Freitag 6. Februar 21 UhrSamstag 7. Februar 21 hSonntag 8. Februar 14 h4--------------------Eintritt: 6.-Funk the Blues out of your SoulTomBlacksmith &the SoulminersEr ist einer der Rührigsten im Lande.Wo immer man auch hinkommt inund um Berlin - Tom Blacksmith istschon da. Und zwar in ganz eigenerMission: als Botschafter der BlackMusic in allen ihren Facetten. Er liebtvor allem den Blues, aber auch Soulund Funk zählen zu seinen Favoriten.Natürlich ist er beim Musizierennicht auf ein einzelnes Instrumentfestgelegt - Tom spielt Gitarre oderBass oder Bluesharp und er singtobendrein was das Zeug hält. Unddas alles natürlich auch noch indiversen unterschiedlichen Bands.Ein absolutes Allroundtalent. Dasweiß z.B. auch die BlueslegendeLouisiana Red zu schätzen, er hatsich Tom mit Band gerade erst alsBegleitgruppe beim Jazzfest inKöpenick ausgesucht. Nachdem wirihn außerdem mit Eb Davis, denAlleycats und mit den Reyes del K.O.als Sideman erlebt haben, wird eshöchste Zeit ihn mal wieder als Front-Blues- and Soulman mit seinen frischaufgestellten Soulminers in Aktionerleben zu können. Kein Problem:Hier ist er mit Saxophonist Frank Frai,einer taffen Rhythmusgruppe undallem Zick und Zack!Motto des heutigen Abends: Funk theBlues out of your Soul !!! - Nichts lieberals das ! -Besetzung: Tom Blacksmith: gt, voc,harp, Frank Frai: sax, Martin Rose: bass,voc, Peter Warnitschek: drumsTonträger: bei der Band nachhakenBlues, Soul & moreBig Joe Stolle& BandAllerhöchste Zeit, dass er im Schlösschenaufspielt: Big Joe Stolle, dasBerliner Schwergewicht blickt auf 30Jahre Bühnenerfahrung zurück. Inden 60ern kam er zum ersten Mal mitSwing, Blues und Boogie in Berührung.Später arbeitete er in verschiedenen“Beatformationen” und studiertedann in Leipzig klassischenGesang wechselte dann aber in den“Unterhaltungsbereich”. Aus dieserZeit stammt sein großes Repertoirean Spirituals, Musical- und Swingnummern.1977, nach Ende desStudiums sang er in verschiedenenBands der Region. 1980 begann erdann bei der Zenit Blues Band alsSänger und spielte mit dieser diversePlatten ein. Nach 1990 arbeitete BigJoe u. a. mit dem Erfurter Boogie-Pianisten Alexander Blume (1 CD) -danach startete er sein neues eigenesProjekt (3 neue Live-CDs). Swingund Boogie sind seine Leidenschaft,aber auch Oldies, Jazzstandards,R&B Songs, Rock’n’Roll, Popsongsund Soulnummern sind im Programm.Wie gemacht also für einenSchloss-Abend erster Güte ! Hau reinStolle - hier liegste richtig!Besetzung: Big Joe Stolle: voc, gt, harp,Sascha “Bachi” Bachmann: dr, JonasMango: bass + vielleicht diverse GästeTonträger: Jede Menge CDs von früherund hochaktuelle von heuteSwinging Jazz & moreAcki Hoffmann& FriendsAcki Hoffmanns Liebe gilt dem Jazz.Seine professionelle Karriere startete1961/62 im ,,Trocadero’’ in Rostock.Seine Band nannte er damals ,,Acki-Hoffmann-Combo Berlin’’. Es folgtenAuftritte zu Kulturveranstaltungen inOst-Berlin und im Club der Film- undBühnenschaffenden ,,Die Möwe’’ inder Luisenstraße. Später trat er mitJohn Defferary und Karl-Heinz Böhmin der Eierschale Dahlem, im RatskellerSchmargendorf, bei Holst amZoo, im Bali-Kino, im SchlosshotelGehrhus und im Strandhotel Ahlbeckauf. Der Treffpunkt Karlshorst gehörtwie der Dixielandball unterm Funkturmgenauso zu seinen Spielortenwie das Treffen der ,,Jazzspinner’’ impreußischen Landwirtshaus. Seit1992 spielt er unter dem Namen,,Acki & Friends’’ mit vier hochkarätigenMusikern zusammen, von denenjeder einzelne einen Extra-Text wertwäre. Da unser Platz beschränkt ist,empfiehlt es sich dringend, die Herrenlive zu studieren. Dazu gibt esheute ab 14 Uhr eine hervorragendeGelegenheit! Futtern wie bei Muttern,ein kühles Bier und heiße Musik -was will man mehr ?!Besetzung:Acki Hoffmann: Klavier + vocals, GertLübke: bass, Siegward Vollert: ts & cl,Helge Napieralla: tp & voc,Fritze Born: drums


Mittwoch 11. Februar 14 hDonnerstag 12. Februar 21 hFreitag 13. Februar 21 hMaori Mariachi Blues PopThe ViolentHusbands”The Violent Husbands are three ofthe most craziest guys living in Gent(the most cultural active city inBelgium.) After winning a couple oflocal music competitions they beganto record their music and pushedthrough to the national level, wherethey not so long ago where second in"zo is er maar één" the most popularlive-music-show on the Belgian nationaltv. They sing about all kind ofcrazy situations and characters. Allreal or just a (sick) twist of their imagination…only they know. None theless the lyrics are very clever andamusing. They often describe theirgenre of music as: "broken ICM "(intelligent country music), gangstarrockor maori mariachi blues pop…but if you don't know what to expectfrom that, it might be better to go andhave a listen yourself.” - Das tun wirin der Tat, denn das hört sich dochganz schnuckelig an! Und des Englischensind wir ja auch alle ziemlichmächtig - (wegen der interessantenTexte!) In ihrer belgischen Heimatsind die Husbands richtige Stars, beiuns werden sie es heute Abend vorOrt natürlich auch werden.Besetzung:Aus Gent, Belgien: The three most craziestguys singen und spielen Gitarrenund KontrabassTonträger: Jede Menge CDs am MannNew Orleans - R & BWayne MartinNew OrleansQuartetAus New Orleans stammend, kam derjunge Wayne Martin schon früh mitGospel, Blues und Soul in Berührung.Über Kalifornien und Skandinavien,wo er jeweils längere Zeit als kompetenterSänger in diesen Sparten tätigwar, landete er vor vielen Jahrenplötzlich in Berlin. Hier singt er sichseitdem die Seele aus dem Leib, istder personifizierte Blues- und Soul-Shouter schlechthin. Sein Repertoireumfasst all die zeitlosen Titel, diediese Art von Musik unsterblichgemacht haben, Wayne interpretiertsie auf seine ureigene signifikanteWeise mit viel Druck und Hingabe.Man kann ihn von Zingst bis Bregenzzu allen möglichen Anlässen und inallen möglichen Besetzungen hören.Heute Abend tritt er mit einem Quartettim Schlösschen an. Seine Mitstreitersind natürlich ebenso mitgroßer Begeisterung bei der gemeinsamenSache, denn auch ihr roterFaden ist tief blau: Der New OrleansBlues von Fats Domino und anderenhats ihnen angetan. Wayne ist dafürder ideale Sänger, er liebt jeden einzelnenTitel und zeigt ganz viel Soul.Uns so wird er auch heute wieder alteBekannte und neue Gäste begeistern.Do your thang, Wayne, we loveit anyway!Besetzung:Wayne Martin: voc, Ernie Schmiedel: p,Hans Hoffmann: b, Günther Kara: dr--------------------Eintritt: 6.-Hot Jazz & Balkan BeatsLesHaferflockenSwingersIm Oktober 2001 von Jimmy Monohand,Suk Mortalis und FlockoMotion unter "Rabbiz of Breaktanz"als lose Formation gegründet dannbald zu "Haferflocken Swingers"umbenannt, begannen sie Klezmerund Hot-Jazz zu spielen. Auf zahllosenReisen spielten sie sich mitStrassenshows, Theater und Konzertendurch alle Länder Europas.Mittlerweile in fester Besetzunghaben sich ihre Konzerte in Berlin zuKultveranstaltungen entwickelt.Auftritte auf den TFF Rudolstadt 07folgten, und im Frühjahr 2008 spieltedie Band auf Einladung Konzertezum Mardi Gras in New Orleans.Les Haferflocken Swingers" begeisternmit energiegeladenen musikalischenLive Shows. Ihre internationaleBesetzung kommt aus Kanada,Israel, Deutschland, Lettland undFrankreich. Ihre Musik ist ein wildesPotpourri aus Gypsy Musik, BalkanOrchester, Tango, Swing der 20erJahre, Big Band Jazz und Rock'n'Roll.Live ist das Schweiss, Chaos undVoodoo-Zirkus !"Diese Live Jazz Show ist jedes Maleine Sprengladung an Unbekümmertheit,guter Laune und Spontanität"(Tagesspiegel Berlin, 07.11.2006)Besetzung:TalisMortalis (Banjo,Guitar,Sax,Kazoo,Voice ) Flocko Motion (Upright Bass,Voice)Andrea Scarlett Roseè (Sax;Clarinet,VoiceDucFlorentdeBordeaux(Sax,Clarinet:Voice)Ophelie Tamtam (Drums,Voice )Galbone (Trombone,Voice )5


Samstag 14. Februar 21 hSonntag 15. Februar 14 UhrMittwoch 18. Februar 21 h6Duell der Giganten (gt)Ron Spielmanmeets VolkmarAbramowskiDa haben sich zwei gefunden ! Dereine (Ron) hat sich über die Jahreeinen excellenten Ruf erspielt und giltals europäischer Gittarist der Sonderklasse.Auf bisher 13 CDs ist dies ausführlichdokumentiert. Der andere(Volkmar) ist nicht minder virtuos, beiseiner Version von Santana’s “BlackMagic Woman” ticken die Zuhörerregelmässig aus. Völlig zurecht. AlsGitarrenlehrer genießt er obendreineinen guten Ruf. Dieses Duell amheutigen Abend sollte sich niemandentgehen lassen! Da wird dermassendie Post abgehen, dass uns allenHören und Sehen vergehen wird.Aber hallo !!!Besetzung: Ron Spielman: gt & voc,Volkmar Abramowski: gt & vocTonträger: 13 CDs allein von RonSpielman / mindestens eine von VolkmarJeden 1. Sonntag im MonatKuchenbeckersSonntagsbratenBerlins heisseste Jam-SessionSchwerpunkt: Boogie WoogieSo wie sich ein ,,Sonntagsbraten”deutlich vom restlichen kulinarischenAngebot der Woche abhebt, so hatauch diese schöne Reihe an jedemersten Sonntag im Monat neue musikalischeAkzente gesetzt. Ein hochkarätigesQuartett bildet dabei denGrundstock und legt quasi den rotenTeppich aus für Session-Gäste ausbesten Jazz- und Blues-Kreisen. Berlinsteckt voller unentdeckter Talente,doch die Anzahl der Spielstätten istleider sehr übersichtlich gewordenund stagniert. Mit dieser regelmäßigenJam-Session eröffnen sich jedenfallsfür den einen oder die andereneue Möglichkeiten, sich vor Publikumzu präsentieren. Wie zum Beispielfür den feurigen AltsaxophonistenReiner Hess und einen Trompeter,die beide regelmäßig mitjammen.Neue Musiker(innen) wenden sichbitte an Chefkoch Kuchenbecker, ihmobliegt die Zusammenstellung derjeweiligen Session-Besetzungen. DieseSonntags-Session hat sich jedenfallsmittlerweile zum Renner entwickelt- Steigerungen sind jederzeitdrin und willkommen!Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:bass, vocals, mâitre de cuisine, HaroldJohn v. Abstein: piano & vocals, ReinerHess: altsax, Andreas Bock: drumsRhythm & Blues + SoulCrossroadsJeder einzelne der vier strammenHerren blickt auf lange JahreErfahrung im Rock- Blues- und Soul-Buisiness zurück. In diversen Bandssind sie allesamt durch Europagetourt. 2001 fanden sich die vierzusammen, um ohne großesBrimborium zu ihren gemeinsamenmusikalischen Wurzeln zurückzukehrenund mit vorwiegend akustischenInstrumenten - abseits vom damalshippen Techno-Gestampfe - einfache,bodenständige und handgemachteMusik zu spielen. Ihre große großeLeidenschaft war und ist dabei derBlues, zum Repertoire gehören aberauch Titel der Sparten Soul, Rock’n’Roll, Country und eigene Kreationen.Gitarrist Klaus Fuchs, ein Mann mitreichlich Schmackes, war Anfang der90er mit der “Chain Gang” Opener fürTop-Acts wie Fats Domino, The BluesBand und Lynard Skynard. BassistBuddy Budach und HarpspielerStefan Zymara sind ebenfalls ganzalte Hasen und wurden einst mit “TheCrew” und “Gangster” zu Legenden.Der Drummer Andy Malter stammtaus einer namhaften BerlinerMusikerfamilie mit langer Traditionund beherrscht spielerisch alleFacetten von Jazz bis Heavy Metal.Noch Fragen? Na also. Schön, dassihr wieder mal im Schlösschen eineMugge abhottet, Jungs! Und ab gehts,Leinen los !!!Besetzung: Stefan Zymara; voc, harp,Klaus Fuchs: gt, voc, Rainer “Buddy”Budach: bass, Andy Malter: drumsTonträger: Bitte erfragen


Donnerstag 19. Februar 21 hFreitag 20. Februar 21 UhrSamstag 21. Februar 21 hJazz & BoogieRogerRadatz TrioÜber Roger Radatz neue Elogen zuschreiben, ist in etwa so, wie Eulennach Athen oder Kölsch nach Kölnoder Jazz ins Yorckschlösschen zutragen. Alles ist bereits gesagt worden,der Mann ist seit Jahren seineigenes Denkmal und bekannt, wieein bunter Hund. Doch es gibt tatsächlichNeues zu berichten, denn inder Besetzung, die heute Abend zuhören und zu sehen sein wird, habenwir ihn zumindest hier im Hausenoch nicht erlebt. Wie hinlänglichbekannt ist, sitzt Roger seit geraumerZeit auch in der Band “Sidney’sBlues” hinterm Schlagzeug. Wasliegt also näher, als dass er derenChef Jürgen Stephan als ausgewiesenenSidney Bechet-Experten für seineigens Trio verpflichtet. Eine weiseEntscheidung, denn auch Ausnahme-PianistHarold John Absteinist sowohl in Roger’s Band als auchbei “Sidney’s Blues” tätig. Und sokönnen die drei Virtuosen nachHerzenslust im Repertoire beiderBands wildern und daraus einhöchst brisantes Programm zusammenstellen.Wer die drei Herrenkennt, weiß, dass es dabei zu regelrechtenClimax-Serien kommenkann. Der Abend ist also absolut imSack. Keine Einwände!Besetzung: Roger Radatz: voc, drumsJürgen “Sidney” Stephan: cl, ss, HaroldJohn Abstein: piano,Tonträger: Diverseste jeweils am MannCombo SwingNiels UnbehagensSwingbrothersMit Haut und Haaren ist er den schönenKünsten zu getan. Nicht nur alsKünstler im Bereich Druckgrafik hater deutliche Spuren hinterlassen,denn er spielt obendrein ein wunderschöneinfallsreiches Jazzpiano inmehreren Bands. Doch auf demSaxophon ist Niels Unbehagen in seinereigenen Gruppe ,,Swingbrothers’’Dreh- und Angelpunkt. In der Traditionder großen Saxophonisten wieLester Young oder Coleman Hawkinsstehend, haucht er mit ganz abgehangenemTiming Balladen oderhonkt Blues-triefende Shuffles mitreichlich Schmackes und Feeling. DieSwingbrothers sind eine bestens eingespielteCombo und die idealenSidemen für Chef Niels. Aus Südamerikastammend, sorgt Eduardo Lisavetzkiam Piano bei etlichen lateinamerikanischenNummern für dierichtigen Grooves. Trompeter PeterTüllmann hat sich wiederholt in NewOrleans neue Inspirationen geholt.Take the Yorck-Train - it don’t mean athing, if it ain’t got that swing. By theway: they really got it. Yes indeed!Heißer Combo-Swing an einemFreitag-Abend im Schloss, - schönerkann kein Winter-Wochenende beginnen!Besetzung:Niels Unbehagen: ts, Peter Tüllmann: tp,Eduardo Lisavetzki: p, Tal Balshai: b,Horst Sommer: drSoul R&B JazzAckie &Ernie SchmiedelTrioFrüher gab es nur zwei Namen, wennvon deutschen Sängerinnen die Redewar, die sich mit der Interpretationvon schwarzer Musik einen respektablenRuf ersungen haben: Inga Rumpfund Joy Flemming. Diese beidenhaben zwar nach wie vor unserenRespekt, doch wir wissen, dass sichin dieser Hinsicht in den letztenJahren einiges zum Besseren gewendethat. Auch in Berlin. Zum Beispielin Gestalt der wunderbaren Soul-undJazz-Shouterin Ackie, die in der Tatmit allen schwarzen Wassern gewaschenist und die Erstgenanntenlängst auf die Plätze verwiesen hat.Völlig akzentfrei und mit beachtlichemFeeling geht sie gottseidank unakademischund unbekümmert mitden unsterblichen Titeln der SoulundJazz-Mütter bzw. -Väter um, singtsie so, als ob sie dieselben schon mitder Muttermilch eingeflößt bekommenhätte. Begleitet von “WhiteShark” Ernie Schmiedel und seinemTrio geht sie mit Macht zur Sache undzeigt, dass die Zeiten, in denen derartigesin Deutschland als “Urwaldmusik”verunglimpft wurde, schonsehr lange Vergangenheit sind. Liftyour voice to the sky, Ackie !!!Besetzung: Ackie: vocals, Ernie “WhiteShark” Schmiedel: p, Hanno: b, KlausKrüger: drTonträger: CD ,,Third Date” und andere7


Yorckschlösschen präsentiert:4. Blues & Jazz Night MotzenHotel Residenz am Motzener Seeyorckschlösschen speziellDeftigeBrotzeitfür 6 - 8 Personennur 40.- eAngela Brown (Chicago)& the Jay Bailey Bandam 7. Februar 2009Reservierungen und Infos unterTelefon 033769 - 850 oderwww.hotel-residenz-motzen.deMmmh !Auf Wunsch undVorbestellung servieren wirIhnen einen ofenfrischenganzenLeberkäsemithausgemachtemKartoffelsalatundfrischen BrötchenVorbestellungen undTischreservierungengleich hier oder unter215 80 708


Freitag 27. Februar 21 hSamstag 28. Februar 21 hSonntag 1. März 14 UhrSonder-GastspielRichardPalmer-JamesEx-Supertramp-Guitarist10--------------------Eintritt: 6.-Ihr habt richtig gelesen: Wir präsentiereneuch heute Abend einen richtigenWeltstar. R.P.-J. war nicht nurGründungsmitglied, Gitarrist undTexter von “SUPERTRAMP” nachdemer sein Bildende Kunst- und EnglischeLiteratur - Studium als “Bachelorof Arts” abgeschlossen hatte - erschrieb diverse Filmmusiken undkann als Songtexter für unzähligeStars (z.B. für “King Crimson”) mitüber 400 Titeln auf mehrere Top-Charts-Platzierungen verweisen.Während seiner langen Karriere hater in zahllosen Bands Gitarre undMandoline gespielt - z.B. auch inHanus Berka’s “Emergency”, wo derdamals relativ unbekannte UdoLindenberg am Schlagzeug saß. 2001kehrte er zu den Roots zurück alsGitarrist und Songwriter derFolkblues-Band “Bluesgate”, tat sichdann 2005 mit dem klassischenGitarristen Erich Schachtner zusammenund feierte mit der Konzertreihe“Blues meets Classic” europaweitErfolge. Seit 2006 ist das Duo zurBand erweitert worden. Wir freuenuns sehr, Richard Palmer-Jamesheute zum 2. Mal hintereinanderhier im Hause erleben zu können!Besetzung: Richard Palmer-James:Gitarre, Mandoline, VocalsTonträger: Mit Sicherheit jede Menge--------------------Eintritt: 6.-In the Black American TraditionFuasi’sBlack HistoryMonth SpecialSeit Jahren bereichert er die BerlinerJazzszene: Fuasi Abdul-Khaliq spieltSaxophon, Klarinette, Flöte undPercussion. Er stammt aus LosAngeles, California wo er Komposition,Arranging und Performance inder U.G.M.A.A. Foundation (Union ofGod's Musicians and Artist Ascension)mit "Horace Tapscott and thePan-African Peoples Arkestra" studierte.Daraus folgten Auftritte mitGrößen wie Walter Bishop Jr., ArtoTuncboyaciyan, Jimmy Garrison,Arthur Blythe, Winard Harper, DannyHarper and Eddie Blackwell. Auf insgesamt16 CDs ist Fuasi zu hören darunterdie der Labels Warner ElectraAtlantic Records , "Sharifa and Word-Song"; Downbeat Records, "At Last Iam Free"; Amber Records, "CoolStrutting" Vol. 1 & 2; and NimbusRecords,"Horace Tapscott and thePan-African Peoples Arkestra." Alsogenau der richtige Zeremonienmeister,um mit seinen Gästen denFebruar als traditionellen “BlackHistory Month” musikalisch mehr alsadäquat zu beenden !!Besetzung: Fuasi Abdul Khaliq: ts, voc,und diverse hochkarätige GästeTonträger: Fuasis aktuelle brandneue CD“The Abakuá” bei der Band zu habenJeden 1. Sonntag im MonatKuchenbeckersSonntagsbratenBerlins heisseste Jam-SessionSchwerpunkt: Boogie WoogieSo wie sich ein ,,Sonntagsbraten”deutlich vom restlichen kulinarischenAngebot der Woche abhebt, so hatauch diese schöne Reihe an jedemersten Sonntag im Monat neue musikalischeAkzente gesetzt. Ein hochkarätigesQuartett bildet dabei denGrundstock und legt quasi den rotenTeppich aus für Session-Gäste ausbesten Jazz- und Blues-Kreisen. Berlinsteckt voller unentdeckter Talente,doch die Anzahl der Spielstätten istleider sehr übersichtlich gewordenund stagniert. Mit dieser regelmäßigenJam-Session eröffnen sich jedenfallsfür den einen oder die andereneue Möglichkeiten, sich vor Publikumzu präsentieren. Wie zum Beispielfür den feurigen AltsaxophonistenReiner Hess und TrompeterHerbie, die beide regelmäßig mitjammen.Neue Musiker(innen) wendensich bitte an Chefkoch Kuchenbecker,ihm obliegt die Zusammenstellungder jeweiligen Session-Besetzungen.Diese Sonntags-Session hat sichjedenfalls mittlerweile zum Rennerentwickelt - Steigerungen sind jederzeitdrin und willkommen!Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:bass, vocals, mâitre de cuisine, HaroldJohn v. Abstein: piano & vocals, ReinerHess: altsax, Andreas Bock: drums


Klang-Juwelenaus unserer Live-CD-Schatztruhe:ANZEIGESonntags ab 11 UhrJazz liveFebruarSo 01. 02. Sidney’s BluesSo 08. 02. Umbrella JazzmenSo 15. 02. Blue Bayou BandSo 22. 02. Sir Gusche BandMärzSo 01. 03. Jazz Makersfeat. Hattie St. JohnSo 08. 03. Louisiana Hot Jazz CompanySo 15. 03. Blue Bayou BandSo 22. 03. Umbrella JazzmenSo 29. 03. Sir Gusche BandAm Tresen erhältlich.Das ideale Weihnachtsgeschenk 2009.RestaurantKaiserhof13597 Spandau, Stresowstr. 2Ecke Freiheit, Tel. 331 60 48www.kaiserhof-berlin.de11


Vorschau: Live im März 2009Die Monate kommen und gehen - but the Beat goes on - der Groove holt sie alle!Sonntag 01. 03. 14.00 h Kuchenbeckers Sonntagsbraten Boogie SessionMittwoch 04. 03. 21.00 h Rupert’s Kitchen Orchestra Funk’n SoulDonnerstag 05. 03. 21.00 h Blue Thursday: Blues Jam-Session Blues & BoogieFreitag 06. 03. 21.00 h Original Oberkreuzberger NasenflötenorchesterSamstag 07. 03. 21.00 h Josie R&BSonntag 08. 03. 14.00 h Trevor Richards & his Berlin Friends New Orleans JazzMittwoch 11. 03. 21.00 h Tom Blacksmith & Soulminers R&BDonnerstag 12. 03. 21.00 h Bee Three Jazz and moreFreitag 13. 03. 21.00 h Ackie & Ernie Schmiedel Trio R&B, SoulSamstag 14. 03. 17.00 h Confidence in Jazz JazzSonntag 15. 03. 14.00 h Ernie’s Sonntags-Cocktail Blues & BoogieMittwoch 18. 03. 21.00 h Frederika Krier Quartett Jazz & moreDonnerstag 19. 03. 21.00 h Los Reyes del K.O. Latin BluespowerFreitag 20. 03. 21.00 h Kat Baloun & the Alleycats Berlin BluesSamstag 21. 03. 21.00 h Punky White Boy Soul, Funk, ReggaeSonntag 22. 03. 14.00 h Ernie’s Sonntagscocktail Blues & BoogieMittwoch 25. 03. 21.00 h Keith Dunn & Chris Rannenberg Blues, R&BDonnerstag 26. 03. 21.00 h Roger Radatz Trio Jazz, R&BFreitag 27. 03. 21.00 h Lenard Streichers Ballroom Orch. Swing, JazzSamstag 28. 03. 21.00 h Rudi Neuwirth Jazzband Jazz & moreSonntag 29. 03. 14.00 h Speak Easy Swing, JazzJeden ersten Donnerstag im Monat: Berlin Blues Jam-SessionJeden ersten Sonntag im Monat: Hot Jazz- und Boogie Session12Wenn Kreuzberger Nächte etwas länger werden:50 Steps toLogis gleichParadise:gegenüber:AppartementHornstrasse 5für bis zu 4 PersonenHH / Erdgesch. / ruhig(nur zu Wohnzwecken)Hier liegen Sie richtig !Nur mit Vorbestellung! Kontakt unter 0174 - 370 68 83

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine