Ausgabe 1/12 - Flughafen Stuttgart

stuttgart.airport.com

Ausgabe 1/12 - Flughafen Stuttgart

Hin und Weg LanzaroteDie Insel der VulkaneBlauer Himmel, langgezogene Strände und schroffe Hügel – das kennzeichnet die kanarische Insel Lanzarote.Feuer, Wasser, Luft und Erde: Lanzarotevereint alle Elemente. Vom FlughafenStuttgart aus bietet sich die Gelegenheit,das in den Wintermonaten milde Klimader Insel kennenzulernen.Unbewachsene Hügelketten aus grauem Gestein,schwarze Lavafelder und Krater: Bereits der Anflugauf das westlich von Marokko gelegene Lanzarotelöst das Gefühl aus, in eine andere Welt zu gleiten.Mit einer Fläche von rund 850 Quadrat kilometern istdie spanische Vulkaninsel nur knapp viermal so großwie Stuttgart mit all seinen Vor orten. UnterschiedlichsteLandschaften er möglichen den Reisendeneinen abwechslungsreichen Aufenthalt in nahezuunberührter Umgebung. Von Sandstränden übereine vielfältige Pflanzenwelt bis zu Gebirgsketten istalles dabei.Ob Geschäftsleute, Mütter mit ihren Kindern oderspanische Hausfrauen bei ihrem täglichen Einkauf –in den Gassen der Inselhauptstadt Arrecife zeigt sichder kanarische Alltag. Fernab von den Touristenzentrenam Atlantik Playa Blanca und Puerto del Carmenerlebt der Besucher das traditionelle Lebensgefühl.Wer Lust auf Shoppen hat, der ist in der FußgängerzoneLéon y Castillo genau richtig. Diese ist dieHauptgeschäftsstraße der Stadt. Designerläden undBoutiquen laden zum Flanieren, gemütliche Cafésund Bars zum Verweilen ein. Ein Spaziergang entlangder Einkaufsmeile führt direkt zum Meer unddamit zu den Sehenswürdigkeiten von Arrecife: Amstädtischen Park vorbei geht es zum Castillo de SanGabriel. Die Festung ist das Wahrzeichen der Stadtund liegt auf einer winzigen vorgelagerten Insel,die früher nur über eine Zugbrücke zu erreichenwar. Ihrer ursprünglichen Funktion zur Abwehr vonFeinden entsprechend, sind die Kanonen der Bastionnoch heute auf die See gerichtet. Vom Turmder Anlage reicht der Blick fast bis zum Charco deSan Ginés. Der kleine, mitten in der Stadt gelegeneNaturhafen wird bei Sonnenuntergang in ein rötlichesLicht getaucht.Wildnis so weit das Auge reichtFür Naturliebhaber und Wanderfreunde lohnt sich dieReise. 1993 erklärte die Unesco Lanzarote als ersteund bislang einzige Insel der Erde vollständig zum14 | Flugblatt


Historischer Besuch in StuttgartDie Nase ragt erhaben in den Himmel, Sonnenstrahlen reflektieren auf der Wellblechverkleidung: Die TanteJu, das wohl geschichtsträchtigste Flugzeug der deutschen Luftfahrt, war wieder einmal auf dem Vorfelddes Flughafens Stuttgart zu sehen. Dank Maschinen wie dieser aus dem Hause Junkers waren Städtewie Rom, Madrid oder Moskau ab den 1930er-Jahren plötzlich wesentlich schneller und komfortabler zuerreichen als zuvor.Wer die Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung heute sieht, glaubt kaum, dass das Passagierflugzeug75 Jahre alt ist. 2011 feierte der Oldtimer ein weiteres Jubiläum: Seit einem Vierteljahrhundert setztdie Stiftung diese für Rundflüge ein. Und bereits von Beginn an war die Maschine regelmäßig am badenwürttembergischenLandesairport zu Gast. Mehr historische Flieger gibt es alle zwei Jahre anlässlich einesTreffens auf der Hahnweide bei Kirchheim/Teck. In diesem Zeitraum parken immer wieder Klassiker derLuftfahrt auf dem Stuttgarter Vorfeld – das nächste Mal allerdings erst 2013.Flugblatt | 17


Anschluss STR unitedAus zwei mach einsEin Logo, gleich lackierte Maschinen, ein Name – das ist das Ziel der neuen United.Big Apple heißt das Ziel, Fusion der Weg dorthin: Mit dem Flughafen Stuttgart steuert das derzeit größte Luftfahrtunternehmender Welt, die United Continental Holding, insgesamt 376 Airports auf dem ganzen Globus an.Mitten in der größten Umbruchphase zweier Airlineskam vor wenigen Monaten der baden-württembergischeLandesairport mit dem Flug nach New Yorkins Spiel: United (UA) und Continental (CO) fusionierten,firmieren nun unter dem Namen United ContinentalHolding, fliegen aber bislang weiterhin unterdem jeweiligen Namen. Nicht einfach war daherdie Bezeichnung, welche Airline die Strecke Stuttgart–N.Y.eigentlich bedient. Die vorübergehendeLösung: Es ist ein Flug von UA, durchgeführt vonCO. Schritt für Schritt vereinen sich nun die beidenLuftfahrtunternehmen. Das Ziel ist ein gemeinsamerAuftritt unter dem Namen United mit einem Logo,gleich lackierten Maschinen, einem identischen Vielfliegerprogramm– MileagePlus gilt ab 2012 für alleFlugmeilensammler.Auch die bisherigen Firmensitze – United am Flughafenin Chicago und Continental in Houston – werdenzusammengelegt. „Die neue United wird in Chicagoangesiedelt sein, dem Drehkreuz des amerikanischenTransports“, so Thorsten Lettnin, Regional DirectorCentral Europa. Die Zentrale des Unternehmens liegtdann jedoch nicht mehr in der Nähe des Airports.Mitten in der Stadt werden rund 3.000 Angestellte arbeiten– nur ein Bruchteil der insgesamt knapp 86.000Beschäftigten weltweit, die am Boden und in der Luftfür einen reibungslosen Ablauf der Flüge sorgen.22 | Flugblatt


Anschluss STR IZMIRDie Antike liegt nebenanEin weitläufiges und lichtdurchflutetes Terminal erwartet internationale Passagiere am Izmir Adnan Menderes Flughafen.Ein Flughafen in geschichtsträchtiger Umgebung – der Izmir Adnan Menderes Airport bietet nicht nur moderne Einrichtungen fürPassagiere und Airlines, sondern ist für Touristen aus aller Welt das Tor in den Südwesten der Türkei.Wer von Stuttgart aus nach gut drei Stunden Flug inIzmir ankommt, landet rund 18 Kilometer entfernt vonder Millionenstadt. Die Hafenmetropole, die selbsteine Vielzahl touristischer Attraktionen bietet, kannauch mit bekannten antiken Stätten wie Ephesus undPergamon in der Umgebung punkten. Doch nichtnur Historisches, sondern auch die Badeorte an derÄgäis ziehen viele Besucher an. Per Flugzeug nehmenPassa giere jedoch zuerst einmal den modern gestaltetenAirport Izmir Adnan Menderes (ADB) wahr. Dieserist inzwischen der viertgrößte der Türkei, gemessenan der Zahl der Fluggäste.85 Airlines starten von der „Perle der Ägäis“, soder Beiname der Stadt, zu über einhundert Zielen inrund vierzig Ländern. Um den wachsenden Verkehrzu bewältigen, erhielt der Airport im Jahr 2006 nachrund einjähriger Bauzeit ein komplett neues Terminal.Dieses ist Flugzeugen und Passagieren vorbehalten,die Izmir von Städten außerhalb der Türkeianfliegen. Vierzig bis fünfzig sind dies täglich, in derHochsaison auch über siebzig. Das 160 MillionenEuro teure Gebäude wurde von einem internationaltätigen Unternehmen errichtet. Die Firma baute inder Vergangenheit auch mehrere andere Flughäfen,beispielsweise Atatürk in Istanbul oder Esenbogain Ankara. Der Konzern betreibt und verwaltet dieFlächen dort ebenso wie den neuen Teil des südwesttürkischenAirports. TAV Izmir Terminal OperationsInc. nennt sich die Gesellschaft vor Ort.Das prägende Element des modernen Baus ist diefuturistisch anmutende, gewölbeartige Konstruktionaus Glas und Stahl. Für diese weitläufige Hallekonnte TAV schon Preise einheimsen, etwa im Jahr2007 den ersten Platz beim European Steel Design-Wettbewerb. Und nicht nur in Sachen Architekturhebt sich ADB hervor: Der Flughafenverband ACIEurope zeichnete diesen im Jahr 2010 als umweltfreundlichstenAirport in Europa aus, zusammenmit dem in Stockholm. Die Betreibergesellschaft des24 | Flugblatt


IZMIR Anschluss STRinternationalen Terminals hat sich einen schonendenUmgang mit Ressourcen und umweltfreundlichesWirtschaften auf die Fahnen geschrieben. So wirdunter anderem daran gearbeitet, den Strom- undGasverbrauch am Boden sowie den Ausstoß von CO 2zu reduzieren.Platz für PassagiereMit einer Fläche von 108.000 Quadratmetern ist dasinternationale Terminal für fünf Millionen Passagiereausgelegt. Knapp die Hälfte davon ist inzwischen erreicht.Airlines wie beispielsweise Sunexpress habendort ein Drehkreuz. Dafür ist ADB nun gerüstet: Wersich vor dem Boarding oder beim Umsteigen dieZeit vertreiben und noch ein Schnäppchen machenmöchte, kann dies im großen Duty-free-Bereich tun.Auch Läden mit landestypischen Produkten wie Souvenirsaus dem Gastland und Lederwaren sowie einBazaar Shop finden Passagiere in der weitläufigenFlug gasthalle.Neben dem internationalen Terminal liegt das kleinerenationale aus den 1980er-Jahren, das von staatlicherSeite betrieben wird. Verbunden sind die Gebäude miteinem 400 Meter langen Laufband, und auch Shuttlebussefahren Passagiere hin und her. Der Löwenanteilder Fluggäste des Izmir Adnan Menderes Airports –knapp fünf Millionen Reisende jährlich – nutzt diesenälteren Bau. Dort wurde bis zur Eröffnung der neuenFluggasthalle der gesamte Luftverkehr abgewickelt.Heute ist dieser ausschließlich den Inlandsverbindungenetwa nach Istanbul oder Ankara vorbehalten.Mittlerweile wurde das Terminal von Grund auf renoviert.Da es mit 28.500 Quadratmetern jedoch lediglichauf vier Millionen Fluggäste ausgelegt ist, stehenÜberlegungen im Raum, wie man die Kapazität demaktuellen Bedarf anpassen kann.Beide Terminals sowie die zwei Start- und Landebahnenliegen heute auf dem Gelände eines Flughafensaus den 1970er-Jahren. Nach einem Zwischenspielan einem anderen Ort wurde der Airport an dieserursprünglichen Stelle wieder aufgebaut und 1987unter dem Namen Izmir Adnan Menderes eröffnet.Die Bezeichnung soll an einen ehemaligen Ministerpräsidentendes Landes erinnern, der 1960 der damaligenMilitärjunta zum Opfer fiel. ■ FlugverbindungenSunexpress startet fünf Mal pro Wocheum 10:40 Uhr von Stuttgart nach Izmir,Pegasus Airlines ein Mal wöchentlich um12:45 Uhr. Gut drei Stunden später landendie Passagiere am internationalen Terminaldes Izmir Adnan Menderes Airports.Fünf Jahre ist das moderne Terminal mittlerweile alt. Für rund 160 Millionen Euro wurde diesesinnerhalb eines Jahres errichtet.Das ältere Gebäude (unten) wird von staatlicher Seite für Inlandflüge betrieben, das neue voneinem privaten Unternehmen für internationale Verbindungen.Zum VergleichADBSTRGesamtfläche 800 400Bahnlängen 2 zu je 3.240 Meter 3.345 MeterPassagiere 2010 7,48 Millionen 9,2 MillionenFlugbewegungen 2010 63.162 135.335Flugblatt | 25


STR in der REgion SchleichArche Noah fliegtum die WeltDamit die Figuren wie echt aussehen, sind beim Bemalen Fingerspitzengefühl und Konzentration gefragt.Ob Löwenbabys, Grizzlybären oderGiraffen – der SpielwarenherstellerSchleich liefert Figuren in über fünfzigverschiedene Länder. Vom FlughafenStuttgart aus fliegen dafür auchGeschäftsleute rund um den Globus.Knapp siebzig Kilometer vom baden-württembergischenLandesairport entfernt liegt Herlikofen, einTeilort von Schwäbisch Gmünd. Dort hat die SchleichGmbH den Hauptsitz; dort entwerfen, modellierenund produzieren die Mitarbeiter seit mehr als sechsJahrzehnten Spielfiguren. Neben Tieren gehörenauch Helden oder Ritter zum Sortiment – und dieSchlümpfe, die im vergangenen Sommer in einem3D-Kinofilm in vielen Ländern ein Comeback gefeierthaben. Insgesamt arbeiten rund 4.000 Personen inder ganzen Welt an den Produkten.Allen Schleich-Artikeln liegt ein Gedanke zugrunde:Sie sollen die Kreativität von Kindern fördern undderen Einfallsreichtum anregen. Die Firma ist derÜberzeugung, dass der Nachwuchs nicht viel zumSpielen benötigt – mit Fantasie und ein paar Figurenverwandelt dieser ohne Anleitung jeden Ort in einenSpielplatz. Und das funktioniert überall: „Anywhere’sa Playground“ lautet deshalb auch der Claim desHerstellers.Bei den naturgetreuen Abbildungen der Erzeugnisseverzichtet Schleich aus diesem Grund auf technischeZusätze wie Sirenen oder blinkende Lichter. Auf eineanatomisch korrekte Gestaltung bei den Tieren achtenExperten aus zoologischen Abteilungen ebensowie Wissenschaftler. Das gilt etwa für Polarfüchse,Shetland-Fohlen oder Buckelwale. Wenn Kinder mitden Figuren spielen, sollen sie zudem auch automatischmehr über deren Eigenschaften lernen. Bei der26 | Flugblatt


Schleich STR in der RegionMeilensteine derFirmengeschichte1945 Friedrich Schleich bastelt die ersteSchleich-Spielfigur1968 Die ersten Schlumpf-Produkte kommenauf den Markt1976 Das Unternehmen feiert den75. Geburtstag des Gründers1999 Eine erste Tochterfirma inNordamerika gegründet2006 Der Investor HgCapital erwirbtFirmenanteile2011 Schleich expandiert nach Japan und inden iberischen RaumBild oben: Neben authentischen Tieren produziert der Spielwarenhersteller auch Elfen oder Ritter – und die Schlümpfe.Bild unten: Der Ort, an dem alles begann: Der Unternehmenssitz der Schleich GmbH liegt im baden-württembergischen Herlikofen.Entwicklung der Produkte wirken daher Pädagogenund Eltern mit, die wissen, was kleine Entdeckerlernen können und sollen.Von Jopo bis Lucky LukeDie Erfolgsgeschichte der Spielzeuge begann imJahr 1945 durch den Gründer Friedrich Schleich: Ernahm ein Stück Draht, bog und formte dieses undumwickelte das Ergebnis mit Samtstoff. Bald schonwurden die Biegefiguren aus Kunststoff hergestelltund kamen unter dem Namen Jopo, der schwarzeKobold, in den Handel.In den 1950er-Jahren stellte die Firma eine Vielzahlan Werbemitteln her. Beispielsweise belieferte dasUnternehmen auch Schuhhersteller mit Maskottchen.Später standen Comic-Fernsehhelden ganz oben aufder Anfertigungsliste: Biene Maja, Lucky Luke, dieSchlümpfe. Schließlich wurde der Fokus dann aufTiere und Figuren gelegt. Mit der Herstellung neuerProdukte entstanden zudem die Schleich-Welten.So sind die Elfen etwa Teil der World of Fantasy.Pandabären, Riesenschildkröten und Spitzmaulnashörnergehören zur World of Nature.Seit dem Jahr 2006 befindet sich die Firma mehrheitlichim Besitz des europäischen Investors HgCapital– und bis heute geht das Konzept des baden-württembergischenUnternehmens auf: 101 MillionenEuro erwirtschaftete die GmbH im vergangenen Jahr.Inzwischen finden sich in sechs Ländern Tochtergesellschaften.Das Design der Schleich-Spielwelten,die Herstellung der Werkzeuge sowie die QualitätsundSicherheitstests erfolgen in Deutschland. DieProduktion findet zum einen am Firmenstandort inSchwäbisch Gmünd statt, zum anderen aber auchin Tunesien, China und Portugal. Rund um die Erdereisen also nicht nur die Produkte des Konzerns, sondernauch dessen Mitarbeiter, die dann vom FlughafenStuttgart zu ihren Geschäftsterminen auf demGlobus fliegen. ■„Weltweit bringen unsere Tiereund Elfen Kinderaugen zumLeuchten. Durch seine nationalenwie internationalen Verbindungenträgt der StuttgarterFlughafen wesentlich dazu bei,dass Geschäftsleute rund umden Globus aktiv sein können.“Paul Kraut,Geschäftsführer Schleich GmbHFlugblatt | 27


STR in der REgionSpenden für Projekte in der RegionDie Besucherinnen und Besucher des Airport-Festivalshatten ihren Spaß bei der Kofferversteigerung, derVerein Frauen helfen Frauen e. V. hatte seine Freude:Professor Georg Fundel, Geschäftsführer der FlughafenStuttgart GmbH, und Franz Eppli, Geschäftsführerdes Auktionshauses Eppli, überreichten derVorsitzenden Claudia Moosmann einen symbolischenSpendenscheck über den Erlös von 7.235 Euro. „Wirfördern auch in diesem Jahr gerne das Frauen- undKinderschutzhaus in Filderstadt und die wertvolleArbeit, die dort geleistet wird“, sagte der Airportdirektorbei der Übergabe. Der Verein informiert auf derHomepage www.frauenhelfenfrauenfilder.de genauerüber die bestehenden Hilfsangebote.Neben dem Frauenhaus unterstützt der Flughafenimmer wieder eine zweite soziale Einrichtung in unmittelbarerNachbarschaft: das Jugendcafé Domino inEchterdingen. Dort werden Teenager mit gemeinsamenAktionen oder Veranstaltungen gezielt gefördert.Gleichzeitig wird ihnen eine Möglichkeit geboten, ihreFreizeit zu gestalten. Informationen zu dieser Institutiongibt es unter www.juca-domino.de. ■Flughafen-Geschäftsführer Professor Georg Fundel (links) und Franz Eppli (rechts), Geschäftsführerdes Auktionshauses Eppli, übergeben den symbolischen Spendenscheck über 7.235 Euroder Vorsitzenden des Vereins Frauen helfen Frauen e.V., Claudia Moosmann.Frag mal FrankFelix Nonnenkamp, 8 Jahre, DithmarschenFelix fragt: Wie viele An- und Abflügegibt es in Stuttgart, und wie vieleMenschen werden befördert? Werdenauch Tiere beim Flug mitgenommen?Lieber Felix,da hast Du ja gleich drei Fragen auf einmal. Dasist aber gar kein Problem. Die ersten beiden kannich Dir recht schnell beantworten. In Stuttgartgibt es bis zu 400 Starts und Landungen pro Tag.Über das gesamte Jahr gesehen fliegen mehr alsneun Millionen Fluggäste von Stuttgart aus in dieWelt und wieder hierher zurück. Damit Du Dir dasleichter vorstellen kannst: Ganz Baden-Württemberghat im Vergleich dazu ungefähr 10,7 MillionenEinwohner.Jetzt zu Deiner dritten Frage. Tatsächlich fliegenauch Tiere. Für die Stuttgarter Wilhelma ist sogarschon ein Gorillababy hier gelandet. Ebenso nehmenPassagiere gelegentlich ihre Hunde, Katzenoder Wellensittiche mit. Das ist meistens der Fall,wenn sie länger verreisen oder woanders hinziehen.Falls Du mit Deinem Haustier in den Urlaubmöchtest, musst Du Dich gut vorbereiten. Dieeinzelnen Länder haben unterschiedliche Einreisebestimmungenfür diese, und auch vor dem Fluggibt es einiges zu beachten. Zunächst solltest Dubei dem Reiseveranstalter oder der Fluggesellschaftanfragen, inwieweit es möglich ist, beispielsweiseDeinen Hund mitzunehmen. Bei kleineren Tieren istdas in der Regel leichter, da Du sie in einer speziellenTasche als Handgepäck transportieren kannst.Größere kommen dagegen in einer eigenen Box inden Frachtraum. Um das zu entscheiden, wiegt undvermisst das Personal Deinen vierbeinigen Freundbeim Einchecken. Ein Mitarbeiter kontrolliertzudem, ob Du vorab beim Tierarzt warst und einHeimtierpass sowie ein Mikrochip unter der Hautvorhanden ist. Erst wenn die Daten belegen, dassDein treuer Begleiter über alle Impfungen undeine einwandfreie Gesundheit verfügt, beginnteuer gemeinsamer Ausflug.Dein Frank DizingerLeiter der Flughafenführungen Wenn Du auch eine Frage zum Flughafenhast, dann schreibe an:fragmalfrank@stuttgart-airport.com. Wichtigist, dass Du Name, Alter, Wohnort angibstund ein Bild von Dir mitschickst. Diese Datenwerden einmalig im Flugblatt verwendet.28 | Flugblatt


LandungenBlue Panorama / Boeing 767-300ERTechnische Daten:Spannweite: 47,60 mLänge:54,90 mReichweite: 11.300 kmMax. Startgewicht: 185 tSitzplätze: 267Die italienische Blue Panorama wurde1998 gegründet und stieg zunächst inden Markt für Urlaubsflüge ein. Fürtouristische Langstrecken nach Asienund in die Karibik wurden spätermehrere Boeing 767 übernommen. Inder Sonne wartete dieser Jet mit derauffälligen Lackierung auf den Rückflugvon Stuttgart nach Mailand.Association Le Noratlas de Provence / Nord 2501 NoratlasTechnische Daten:Spannweite: 32,50 mLänge:21,69 mReichweite: 3.000 kmMax. Startgewicht: 21 tSitzplätze: 47Der Flughafen Stuttgart unterstützt dasalle zwei Jahre stattfindende Oldtimer-Fliegertreffen auf der Hahnweide beiKirchheim/Teck als Gastgeber für Maschinen,die nicht auf der dortigenGraspiste landen können. BesonderesHighlight war dieses Mal die in Marseillestationierte Nord 2501 Noratlas,die 1956 gebaut wurde.Holidays Czech Airlines / Airbus A320Technische Daten:Spannweite: 34,09 mLänge:37,57 mReichweite: 4.700 kmMax. Startgewicht: 77 tSitzplätze: 180Czech Airlines besitzt seit vielen Jahreneine Tochtergesellschaft mit demNamen Holidays Czech Airlines, welcheim allgemeinen Tourismusgeschäfttätig ist. Neben Reisedienstleistungenund Eventmanagement hat das Unternehmennun auch einige Flugzeuge derTypen Boeing 737 und Airbus A320 fürregelmäßige Charterflüge oder Ad-hoc-Aufträge im Angebot.Malmö Aviation / Avro RJ100Technische Daten:Spannweite: 26,34 mLänge:30,99 mReichweite: 2.400 kmMax. Startgewicht: 45 tSitzplätze: 112Die schwedische Malmö Aviation fliegtmit einer Flotte aus Avrolinern in allenVersionen und hat bereits mehrfachwegen beeindruckender Sonderbemalungendas Interesse der Flugzeugfansgeweckt. Diese Lackierung ist demschwedischen Fußballverband gewidmetund transportiert dessen Motto„Se, upplev, älska“, zu Deutsch:„Sehen, erleben, lieben“.Flugblatt | 29


Auf einen BlickSchon gewusst ...…, dass der Flughafen mit seinen insgesamt 190 Hektar Grünfläche das größte zusammenhängendeBiotop auf den Fildern ist? Das entspricht einer Fläche von etwas mehr als 122 Fußballplätzen.…, dass im Flughafen-Tanklager insgesamt 4,5 Millionen Liter Treibstoff gelagert werden können?Die Menge ist ausreichend, um 240 Airbus A319 komplett vollzutanken.ServiceMehrwert beim ShoppenWer beim Besuch in Stuttgart viel eingekauft hat undsich vom Airport auf die Heimreise macht, erhält sofortGeld zurück – vorausgesetzt der Reisende kommtaus einem Land außerhalb der EU. Ist dies der Fall,gibt es die in Deutschland bezahlte Mehrwertsteuerretour. Dazu geht der Passagier vor dem Check-inmit den Einkäufen und Belegen in das Zollbüro direktneben der Sicherheitskontrolle in Terminal 1. DieBeamten prüfen die Personalien, versiegeln das Gepäckstückmit der Ware und stellen einen Laufzettelfür den Check-in aus. Mit dem von der Airline abgestempeltenFormular muss der Fluggast wieder zumZoll, wo er dann den Ausfuhrkassenbeleg bekommt.Damit kann er sich das Geld gleich vor Ort gegen einegeringe Gebühr von der Reisebank auszahlen lassen.Schalter der Reisebank befinden sich in Terminal 1und 3. Diese sind zu folgenden Zeiten geöffnet:- Terminal 1, täglich, 7:30 -19:45 Uhr- Terminal 3, Montag bis Freitag, 6 -11:15 Uhr und12-14 UhrImpressumHerausgeberFlughafen Stuttgart GmbH, PF 23 04 61,70624 Stuttgart, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,Telefon: 0711 948-3753, Telefax: 0711 948-2362,E-Mail: presse@stuttgart-airport.comRedaktionVolkmar Krämer (verantwortlich)Nicola Lörz, Brunhilde ArnoldBeiträge in diesem Heft:Brunhilde Arnold, Frank Dizinger, Christian Eisenhardt,Volkmar Krämer, Nicola Lörz, Nico Ruwe,Beate Schleicher, Johannes Schumm, Katja VogtBildnachweiseArno GmbH (Wolfschlugen), DHMI State AirportsAuthority Türkei, Andreas Dürr, Flughafen StuttgartGmbH, Fotolia, Andreas Kaier, Susanne Kern,Linden-Museum, Matthias Lindner, Gerda Mahmens,Peter Menner, Uli Regenscheit, Maks Richter,Thomas Ruhl, Schleich GmbH, TAV Airports HoldingCo., Tourismusamt Lanzarote, Andreas Tränkner,United Continental HoldingArt DirectionDenise Seemann,designtreu – Grafikbüro,72336 Balingen, Telefon: 07433 1406520,E-Mail: denise.seemann@designtreu.comVeranstaltungen18.12.11 Weihnachtsaktion der ShopsBescherung am Flughafen Stuttgart:Regionale Chöre schaffen einebesinnliche Weihnachtsstimmung,die Shops warten mit bunt gefülltenTaschen auf BesucherAlle Terminals, ganztags21.12.11 ÖkumenischerWeihnachtsgottesdienstTerminal 1, Ebene 5, um 12 Uhr08.01.12 Eucharistiefeier im AndachtsraumTerminal 3, Ebene 2, um 18 Uhr20.02.12 Faschingsumzug der FildererTerminal 3, Ebene 3, um 16:30 Uhr26.02.12 Abendmahlsfeierim AndachtsraumTerminal 3, Ebene 2, um 18 Uhr28.02. bis Ausstellung „Souvenirs,09.03.12 Souvenirs – vom Schmuggel aufReisen“Der Zoll präsentiert unerlaubteSouvenirs von Reisenden, erzähltdie Geschichte des Schmuggels undgibt Tipps für den Einkauf in fernenLändernTerminal 3, Ebene 2, zwischen Zollund Stuttgart Tourist Information25.03.12 Eucharistiefeier im AndachtsraumTerminal 3, Ebene 2, um 18 Uhr04.04.12 Ökumenischer OstergottesdienstTerminal 1, Ebene 5, um 12 UhrKoordination, LayoutWerbeagentur Beck GmbH & Co. KG,73732 Esslingen, Telefon: 0711 937893-0,E-Mail: info@werbeagentur-beck.de,Internet: www.werbeagentur-beck.deDruckF&W Mayer Service&Print,Schelztorstr. 50, 73728 EsslingenGedruckt auf BVS mattAnzeigenverwaltungBeck Medien- und Verlags-GmbH, 73732 Esslingen,Telefon: 0711 937893-0, Fax: 0711 937893-9,E-Mail: info@beckmedien.deFlugblattist titelschutz- und warenzeichenrechtlich geschützt.Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotoswird keine Haftung übernommen. Zitate aus demInhalt sind bei Quellenangabe erwünscht, Belegeerbeten. Herausgeber und Autoren übernehmenkeine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit derAngaben in dieser Publikation. Für den Inhalt derAnzeigen sind die Inserenten verantwortlich.Alle Rechte vorbehalten.Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen am Flughafen gibt es unterwww.stuttgart-airport.com, Reisende & Besucher/Faszination Flughafen/Veranstaltungen.Erscheint vierteljährlich,Auflage 65.000www.stuttgart-airport.com30 | Flugblatt


Schweizer und Schwaben haben etwas gemeinsam:Sie sparen gerne Zeit, Geld und Nerven.Bei uns können Sie sicher sein, dass Sie viel Leistung zum kleinen Preis erhalten, kurze Wege amFlughafen Zürich haben und mit Schweizer Gelassenheit reisen. Mit uns iegen Sie ab Stuttgartvia Zürich zu mehr als 70 Zielen weltweit. Erfahren Sie mehr auf swiss.comStuttgart – Europaab149,– € *Miles & More Meilen inklusive.SWISS.COM*Preisbeispiel für Hin- und Rück ug von Stuttgart via Zürich nach Mailand, inklusive aller Steuern, Gebühren und Service-Entgelt in Höhe von 10,– € bei Buchung auf swiss.com. DieTarife unterliegen Sonderkonditionen und Vorausbuchungsfristen und gelten vorbehaltlich Verfügbarkeit, Änderungen und Druckfehlern. Stand 10/2011.057_300_Wing_192x257_Stuttgart 1 14.11.11 15:41

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine