johann juwelier

cowe.at

johann juwelier

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT


Foto: DER BEZIRK

Der Bezirk

Schlüsseltechnologie für die Zukunft

Heizen nach dem Kühlschrank-Prinzip

Energie zu erzeugen und diese zu verwenden, um unsere Häuser entweder zu heizen

oder zu kühlen, ist die grundlegende Aufgabe, um die es geht. Viele prakti zierten Lösungen

bringen unsere Erde in Sachen Klimaerwärmung an den Rand des Unterganges.

Sind wir von Lobbyisten und von der Industrie gefangen?

Burg Rabenstein spielt eine sensati onelle Vorreiterrolle

Ich bohre doch kein Loch

in meinem Garten

Beim Thema Wärmepumpen

denken viele an geothermische

Energie und an

den großen Aufwand mit

Tiefenbohrungen und den

damit verbundenen hohen

Investi ti onskosten. Kaum

einer denkt dabei an Luft -

Luft -Wärmepumpen, die

einfach nach dem Prinzip

eines Kühlschrankes funkti

onieren, mit dem Vorteil,

dass diese im Sommer kühlen

und im Winter heizen.

Gerade in unseren Breiten,

wo es lange Übergangszeiten

zwischen der kalten

und warmen Jahreszeit gibt,

muss man oft an einem Tag

heizen und am nächsten

schon wieder kühlen. Der

Einsatz von Wärmepumpen

Das einfache Prinzip der Wärmepumpe

bringt keine unmitt elbare

Belastung für die Umwelt

mit sich und deckt diesen

abwechselnden Energiebedarf

perfekt ab.

Burg Rabenstein macht es

vor

Während noch viele munkeln

und leider noch falsche

Mutmaßungen anstellen,

wie die Nutzung der im

Umbau sich befi ndenden

Burg Rabenstein aussehen

wird, haben wir den Besitzer,

DI Werner Hochegger

getroff en und mit ihm

über Wärmepumpen gesprochen,

im Wissen, dass

dieser mit seinem Unternehmen

und Toshiba schon

seit Jahrzehnten mit dieser

Technologie beschäft igt ist.

Die wenigsten wissen auch,

dass bereits der im Jahre

1811 in Österreich geborene

Peter Ritt er von Ritti nger

sich mit diesem Thema

beschäft igte und heute als

Erfi nder der Wärmepumpe

gilt.

Überzeugt von dieser Technologie,

wird Hochegger die

gesamte Burg Rabenstein

mit Wärmepumpen ausstatt

en und damit heizen.

Auf den Punkt gebracht

heißt dies, dass ein 1000

Jahre altes Schloß mit ca.

2500 Quadratmeter Fläche

mit Luft -Luft -Wärmepumpen

beheizt wird. Was wird

das für eine Vorbildwirkung

für alle haben. Wenn ein

Schloss mit Wärmepumpen

geheizt werden kann, dann

kann diese Technologie

doch wohl auch für jedes

Haus eingesetzt werden....

www.DerBezirk.aT Der Bezirk juni 2008

03


04

Thema

Von der Schlafgemeinde zum Wohnparadies

In Judendorf lässt sich’s leben

Lenkt souverän und mit

vielen Ideen die Geschicke

der Gemeinde,

Bgm. Harald Mulle

Es ist gar nicht so lange her,

dass man Judendorf als

klassische „Schlafgemeinde“

bezeichnet hat. Die Gemeinde

hat einen beachtlichen

Zuzug zu verzeichnen.

Die Bürger verdienen ihre

Brötchen in Graz, kommen

nach Hause um zu schlafen

und beschäftigen sich

am Wochenende intensiv

mit der Aufzucht und Hege

ihres Nachwuchses.

Dieses Bild hat sich mittlerweile

drastisch verändert.

Die sogenannten „Zuagrasten“

sind immer mehr in

das gesellschaftliche Leben

des Ortes eingebunden und

so auch entsprechend verankert.

Das gemeinsame

Zusammenleben erlebt

eine neue Blüte. Hier setzt

auch die Aufgabe der Gemeinde

ein, zum Wohle der

Bürger zu arbeiten. Bgm.

Harald Mulle versteht es

blendend, hier die richtigen

Akzente zu setzen.

Hohe Wohnqualität erhalten

Oberste Prämisse für den

Orts-Chef ist die Erhaltung

der hohen Wohnqualität in

der Gemeinde. Über den

etwas exponierten Diskussionsprozess

über das neu

zu bauende Ortszentrum,

zeigt sich Mulle im nachhinein

erfreut. Mit einer

entsprechenden Bürgerbeteiligung

steht das Projekt

nunmehr auf breiten Beinen.

Der 10 ha große Park

mitten im Ort gibt der Gemeinde

eine Qualität, wie

sie in der Form nirgends zu

finden ist. Der im Bau befindliche

neue Sportplatz

wird im kommenden Jahr

bespielbar sein.

Wirtschaft und Arbeitsplätze

ausbauen

Der weitere Ausbau der Infrastruktur

geht mit wohl

überlegten strategischen

Schritten voran: Die Errrichtung

eines Park&Ride

Parkplatzes im Bahnhofsbereich,

um den öffentlichen

Verkehr zu attraktivieren,

der Bau eines modernen

Wirtschaftshofes, die Errichtung

eines Alten- und

Pflegeheimes durch die Humanitas

mit ca. 60 Betten,

der Umbau des alten Feuerwehrhauses

zum Stützpunkt

des Samariterbundes

für die Region Nord, um nur

Das alte Feuerwehrhaus wird künftig Stützpunkt des

Samariterbundes

einige Beispiele zu nennen.

Die Post hat ja bekanntlich

ihr Verteilerzentrum in Judendorf

errichtet. Die Förderung

seitens der Gemeinde

betrug, wie bei allen

Firmen die neue Arbeitsplätze

schaffen 20 % Rabatt

auf die Kommunalsteuer

auf 5 Jahre. Im Bereich des

Verteilerzentrums und des

Wirtschaftshofes entsteht

ja schön sanft ein kleiner

Gewerbepark, der künftig,

wie alles in Judendorf,

ebenfalls blühen wird.

Judendorf wird sicher weiter

wachsen, auch das Angebot

an Arbeitsplätzen soll

sukzessive erweitert wer-

den. Hatte man 2001 500,

steht man zum heutigen

Zeitpunkt bereits bei 800

Arbeitsplätzen – auch hier

ist die Tendenz steigend.

Alles in allem läuft’s wie

geschmiert in dieser sympathischen

Gemeinde, wo

Politiker noch wirkliche

Volksvertreter sind und

sich für die Belange der Bewohner

einsetzen.

Vielleicht trägt ja die Kirche

(mit dem neu renovierten

Prälatenhaus), die scheinbar

wachend auf die Gemeinde

herabschaut, ein

klein wenig dazu bei, dass

alle am Boden bleiben in

Judendorf-Straßengel.

Das moderne Post-Verteilerzentrum brachte 20 neue

Arbeitsplätze

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT

Fotos: DER BEZIRK


Der Bezirk 05

Das Schulhaus ist für Kinder ein wichtiger Ort

VS II Gratkorn

Kinder mögen Farben! Kinder mögen es bunt.

Deshalb stellte sich für das

Team der VS II immer wieder

die Frage: Wie bekommen

wir Farbe auf unser

Schulhaus?

Unser Schulhaus ist groß

und eine Fassadenerneuerung

teuer. Bei einer Budgetsitzung

sagte uns Bgm.

Elmar Fandl finanzielle

Unterstützung zu. Schmun-

www.DerBezirk.aT

zelnd meinte er: “Wenn die

Lehrerinnen selbst am Gerüst

stehen und malen!“

Diese Idee inspirierte uns.

In Herrn Prof. Manfred

Gollowitsch fanden wir einen

kongenialen Partner

bei der Umsetzung unseres

Schulprogrammes 2007/08.

Kinder lieben Aktivitäten

und Aktionen. Zuerst zeich-

Fotos: DER BEZIRK

neten sie, was sie am Schulhaus

gerne sehen wollten.

Aus vielen Zeichnungen

suchten wir originelle Entwürfe

aus. Auf einer Skizze

wurden sie rund um unsere

Eingangstüren verteilt und

mit Farben ausgestaltet. Die

schönsten Ergebnisse wurden

von Prof. Gollowitsch

auf die Schulhauswände

übertragen. Ja, und am Gerüst

wurde von allen flei-

ßig gearbeitet und gemalt.

Besonders ins Zeug gelegt

haben sich die 4a und die

4b mit ihren KlassenlehrerInnen

Fr. VOL Halsegger

und Fr. VOL Kompenhans.

Den letzten Feinschliff erhielten

die Fassadengemälde

von Herrn Prof. Gollowitsch.

Bei einem Fest

am 30. Juni möchten wir

unsere neugestaltete Fassade

feierlich einweihen.

Der Bezirk juni 2008


06

SzenariO

Schottische Kilts & steirische Bergbewohner

Teichalm / Latschenhütte

Die Gegend rund um die Latschenhütte verwandelt sich von steirischem Idyll in schottisches Hochland

Bereits zum 6. Mal

kämpften die stärksten,

schnellsten, härtesten und

besten steirischen Bergbewohner

um den begehrten

Titel „Steirischer Highlander

des Jahres 2008“.

Alle Teilnehmer, die regelkonform

ausschließlich

in Kilts oder kiltähnlichen

Kleidungsstücken an den

Wettkämpfen teilnahmen,

und an die 3.500 begeisterte

Besucher trotzten

dem Wetter und sorgten

für eine tolle Stimmung auf

der Teichalm.

Insgesamt waren 4 Damen-

und 14 Herrenteams

am Start. Die legendären

Mannschaftswettbewerbe

mit den abenteuerlichen

Namen wurden traditio-

nell in Viererteams absolviert:

im G´wichthochhau´n,

Baumstammschmeiss´n,

B a u m s t a m m l a u f ,

Strickziag´n und Eierwix´n

mussten sich die Damen

und Herren beweisen.

Um eine Baumstammlänge

waren die Styrian Highland

Ladies bei den Damen und

das Team Vienna Highlanders

bei den Herren im

Kampf um den Titel „Steirischer

Highlander bzw.

Steirische Highlanderin

2008“ erfolgreich. Die Plätze

2 und 3 belegten bei den

Damen Styrian Highland

Angels und United Kilt Ladies,

bei den Herren Texas

Company Gaelic Athletic

Division I und LE Rebläuse.

Erstmalig waren heuer auch

Firmen-Highlander-Teams

dabei, den Sieg konnte das

Team der Firma Hertz nach

einem „behertzen“ Wettkampf,

einfahren.

Am Sonntag wurde nach

den Teambewerben noch

um den „Highlander / die

Highlanderin des Tages“

gefightet. Hier zeigten Nino

Hutterer und Eva Winkler

die besten Highlander-Qualitäten

und entschieden das

spannende Finale für sich.

Die Gäste erlebten die packenden

Wettkämpfe vor

Ort mit. An beiden Tagen

wurde ein umfangreiches

Rahmenprogramm geboten:

Ritterspiele, Bogenschießen,

Kutschenfahrten

für die Kleineren, die Antenne

Party und Whisky

Verkostung für die Großen.

Thomas Rettl, Chef des tra-

ditionsreichen Hauses Rettl

in Villach und Klagenfurt

stellte vor Ort Kilts aus, die

eifrig probiert wurden.

Die Veranstaltung, die auch

heuer wieder von der Grazer

Agentur media event

von Agenturchef Alexander

Flegar und seinen Mitarbeitern

in Kooperation

mit Helmut „McSchuli“

Schulhofer (der Dudelsackspieler),

perfekt organisiert

wurde, verschrieb sich

heuer einem karitativen

Gedanken: alle Einnahmen

des Eintritts in der Höhe

von 1.624 Euro wurden an

die Steirische Leukämiehilfe

gespendet.

Fotos von den Highlandgames

finden Sie auf:

www.hochlandspiele.at

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT

Foto: MEDIA EVENT


Der Bezirk 07

Gesunde Bewegung –

Bewegung ist gesund

CHS Gratkorn

Gesunde Bewegung

Im Rahmen des Projekts

Gesunde Bewegung wurde

den Schülern der CHS

Gratkorn die Möglichkeit

geboten, an einem „Koordinationstraining“

mit der

Personal-Fitnesstrainerin

Ingrid Stückler teilzunehmen.

Aerobic bzw. Step-

Aerobic mit moderner Musik

wurde von den Schülern

mit viel Freude und Spaß

angenommen. Sechsmal

hatte jede Gruppe die Möglichkeit

an dem Training

teilzunehmen und kleine

Choreographien einzustudieren.

Müllsammelaktion

Aus gegebenem Anlass beteiligten

sich einige Klassen

an der steiermarkweiten

Aktion „Frühjahrsputz“.

Zum großen Entsetzen der

SchülerInnen/LehrerInnen

landen im Wald Dinge wie

Benzinkanister, Schränke,

Monturen, elektrische Geräte

etc., teilweise unter

Laub versteckt. Die SchülerInnen

sammelten alles,

was sie tragen konnten und

leisteten damit einen bedeutenden

Beitrag unsere

Gemeinde zu säubern. Erschreckend

war auch der

Zustand der Bushaltestelle

beim Schlecker. Allein dort

wurden zwei große Müllsäcke

voll Müll gesammelt.

Wir wünschen uns, dass die

Schüler durch diese Aktion

umweltbewusster werden

und auch ihre Klassen sauber

halten.

Foto: KK

www.DerBezirk.aT Der Bezirk juni 2008


08

Young people at work

Musikprojekt stellt Peggau auf den Kopf

Einmal im Jahr wird dem

Publikum ein außergewöhnlicher

Abend geboten.

Seit drei Jahren stellen

Vicky Fuchs und ihr Team

mit Konzerten das Peggauer

Kulturleben auf den

Kopf. Es wird nur nach den

Ideen und der Kultur des

Projektes gespielt, das Miteinander

und das Musizieren

stehen im Vordergrund

- ungewöhnlich, wird doch

das komplette Programm

von Jugendlichen organisiert

und gestaltet.

Vicky Fuchs stellt Peggau

auf den Kopf

Der Hauptmotivation besteht

darin, sich ins Kulturleben

aktiv einzubringen,

Kreativität zu fördern und

natürlich die Chance sich

als Musiker, Tänzer und Organisatoren

unter Beweis

zu stellen.

Mehr als 20 Schüler, Studenten

und Lehrlinge zwischen

13 und 21 Jahren sind

an diesem Projekt beteiligt.

Die wichtigsten Aspekte

sind dabei gegenseitige Motivation,

Zusammenhalt und

Begeisterung der Jugendlichen.

Jeder der Akteure

ist sich seiner Aufgaben

und seiner Verantwortung

bewusst. Außerdem werden

die Stärken der Helfer

bei der Kassa, beim Buffet

oder am Empfang hervorgehoben.

Wichtig ist, dass

bei unvorhergesehenen

Situationen schnell gehandelt

wird und gemeinsam

eine Lösung gefunden wird.

Das Team wächst von Jahr

zu Jahr. Jeder Neuankömmling

wird herzlich begrüßt

und voll in die Gruppe integriert.

Die Musik reicht von Klassik

bis Rock. Aufgrund der

musikalischen Zusammensetzung

ist für ältere sowie

auch für junge Leute etwas

dabei. Sollte der Musikstill

juGenD

Peter Mayer wird extra aus Los Angeles erwartet

dem Geschmack nicht entsprechend

sein, kann man

sich derweil an die Bar stellen

und genüsslich ein Glas

Wein trinken. Weiters wird

ein Teil der Stühle weggeräumt.

Somit ist jedem

selbst überlassen, ob er

tanzen, stehen oder lieber

sitzen möchte.

Da die Veranstaltung den

Bands die Möglichkeit bie-

tet, ihre Nummern vorzu-

tragen, ist die Nachfrage

von Jahr zu Jahr gestiegen.

Heavy Metal und Hard Rock

werden allerdings strikt abgelehnt.

Man geht sogar soweit,

die einzelnen Texte zu

überprüfen um rassistische

oder menschenfeindliche

Äußerungen zu unterbinden.

Auch der Wettbewerbsgedanke

steht nicht

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT

Foto:s KK


Der Bezirk 09

im Vordergrund. Ziel ist es, Freude

und Spaß am gemeinsamen Musizieren

zu vermitt eln. Dank der tollen

Unterstützung der umliegenden Firmen

und des Peggauer Bgm. Werner

Rois können diese unterhaltsamen

Konzerte einmal im Jahr veranstaltet

werden.

Heuer wird wieder große Unterhaltung

mit Tanz und Gesang bei der

Guitarrnight Rip van Winkle geboten.

Erstmals werden fünf sehr att rakti ve

Mit Raiffeisen Wohn Bausparen in den Sommer-Sonnenaufgang

Sommergewinnspiel 2008

Wer im Juli oder August seine Raiff -

eisenbank besucht, hat die Chance,

ein so genanntes „Wake-up Light“ zu

gewinnen. Raiff eisen Wohn Bausparen

verlost österreichweit 555 dieser

Lichtwecker im Wert von je 140 Euro.

Mit Wake-up Light wachen Sie natürlich

und frischer auf, bereit, Ihren

Tag voll Energie zu starten. Der Lichtwecker

gibt Ihnen so viel Energie wie

ein Sonnenaufgang im Sommer. Dank

der einhundertjährigen Erfahrung der

Firma Philipps im Bereich Licht bietet

Ihnen das Wake-up Light auch medizinisch

bewiesene Vorteile für Ihre

Gesundheit.

Apropos: Vorteile. Viele Vorteile für

Ihre Geldbörse bietet Ihnen Raiff eisen

Wohn Bausparen. Denn mit einem

Raiff eisen Wohn Bausparvertrag können

Sie sich neben der Sicherheit und

der att rakti ven Rendite alle sechs

Jahre über ein ansehnliches Guthaben

freuen. Der Sparzyklus beim Bausparen

ist überschaubar und erlaubt

Ihnen eine gute Planbarkeit.

Raiff eisen Wohn Bausparen bietet

Ihnen aber auch günsti ge Finanzierungskonditi

onen. Sprechen Sie mit

Ihrem Berater in der Raiff eisenbank.

Er informiert Sie gerne. – Und vergessen

Sie nicht: Nutzen Sie die Chance,

ein Wake-up Light zu gewinnen.

internati onale Gitarristen, unter anderem

Florian Palier (Bild oben) und

Peter Mayer aus Los Angeles, bei

dem großen Spektakel aufspielen.

Guitarrnight Rip van Winkle

Mit den Gitarristen Peter Mayer, Florian

Palier, Markus Illko, Julian Kleiss

und Stefan Skrilecz und den Bands

Macaty und Valenti n Lewis, sowie

den Tanzpaar Kainz/Perl

Wann: 4. Juli 2008

Wo: Peggau, Gemeindefestsaal

Hochhuber

Beginn: 20.00 Uhr

Infos unter Tel. 03127/ 28 739 oder

0699/ 10 42 23 20

www.DerBezirk.aT Der Bezirk juni 2008


10

Tiere als Therapie

Dipl. Tiertrainerin Anna Oblasser

„Tiere haben eine heilende

Wirkung!“ Das haben bisher

viele Menschen, besonders

aber Tierfreunde gedacht.

Durch einen regelrechten

Trend an Therapiehunden

und diversen anderen

Tieren, die sich als Therapeuten

eignen sollen, gibt

es heute erfreulicherweise

schon etliche Studien zu

diesem Thema. Mittlerweise

ist die tiergestützte Therapie

eine wissenschaftlich

anerkannte Methode, die

durch großartige Erfolge

immer begehrter wird.

Durch emotionale Nähe,

Wärme und Anerkennung

lassen sich positive Auswirkungen

auf den Menschen

hervorrufen. Verschiedenste

Fähigkeiten werden

gefördert und oft ist nach

einer langen, schweren

Krankheit ein Tier das erste

Lebewesen, dem sich Patienten

anvertrauen.

Tiere helfen Menschen auf

vielen Gebieten. Sie geben

den Menschen das Gefühl

von Sicherheit, Wärme

und Zärtlichkeit, Liebe und

Zuneigung. Durch diese

breit gefächerte Wirkung

setzt man Tiere als Thera-

pie in verschiedensten Situationen

ein: Nach einem

Schlaganfall, bei Alzheimerpatienten,

bei Depressionen,

bei chronischen

Schmerzzuständen, aber

auch bei verhaltensauffälligen

oder körperlich und

geistig behinderten Kindern.

Durch den gezielten

Einsatz von Tieren können

diverse Verbesserungen

erreicht werden. Patienten

sprechen plötzlich besser

auf Medikamente an, eine

Verbesserung der Gedächtnisleistung

kann erreicht

werden. Sprachstörungen

werden vermindert, soziale

Kontakte verbessern sich

und die physische Rehabilitation

wird gefördert.

Häufig eingesetzte Tiere

sind Hunde, Katzen, Vögel,

Kaninchen, Pferde, Esel

und Lamas. Bei diesen Tieren

ist es wichtig, dass sie

besonders liebevoll, artgerecht

und hygienisch gehalten

werden. Deswegen

ist auch darauf zu achten,

dass Therapietiere nur von

erfahrenen Tierhaltern in

die entsprechende Einrichtung

gebracht werden. Stationäre

Tierhaltung, wie bei

Tierecke

Wellensittichen und Katzen

im Altersheim, zeigt auch

ohne gezieltem Einsatz,

wie positiv sich die Anwesenheit

von Tieren auswirken

kann. Doch auch andere

Begegnungen mit Tieren

können im Leben gesunder

und krankter Menschen

sehr wichtig sein. Zoobesuche

oder andere Erlebnisse

mit Haus- oder Wildtieren

sind oft besonders

einprägsam.

Um Menschen und Tiere

gemeinsam schöne Stunden

erleben zu lassen, bietet

das AnimalTrainingCenter

je nach Saison diverse

Events mit Tieren an. Derzeit

aktuell ist die Junior

Safari, bei der Kinder einen

ganzen Tag im unmittelbaren

Kontakt zu verschiedensten,

meist geretteten

Tieren stehen. Auch das

Lamatrekking für die ganze

Familie mit den zwei jungen

und zugänglichen Lamas

„Mocca“ und „Macchiato“

ist ein besonderes Erlebnis.

Für junge Menschen, die

bereits ein unvergessliches

Erlebnis mit Tieren erlebt

haben, hat das AnimalTrainingCenter

in Zusammenarbeit

mit dem Restaurant

„Pizzeria Cuuk“ einen Zeichenwettbewerb

unter

dem Titel „Mein schönstes

Erlebnis mit einem Tier“ ins

Leben gerufen. Tolle Preise

warten auf die Gewinner!

Jeder Teilnehmer erhält

außerdem eine kleine tierische

Überraschung.

Weitere Infos direkt im

Restaurant oder im ATC

unter Tel. 0664/3940386

bzw. im Internet: www.

animaltrainingcenter.at

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT

Foto: Oblasser


Der Bezirk

Jagd, Revier & Fischereibedarf

Sommerschlussverkauf

Eigentlich kennt sich ja niemand mehr aus, ob der Schlussverkauf gerade begonnen

hat, oder ob er schon fast zu Ende ist. Die Firma Preitler Gmbh lädt

Sie zu 3 scharfen Tagen in das neu geschaff ene Zentrum für Jagd, Revier und

Fischerei. Vom 31. Juli bis 2.August stehen die Preise auf dem Kopf!

Einheitliche Schlussverkaufszeiten

existi eren längst nicht mehr und setzen

vor allem die kleinen und mitt -

leren Betriebe immer stärker unter

Wett bewerbsdruck. „Abverkaufsware

zu bewerben ist einfach zu kostenintensiv“,

hört man aus den betroffenen

Reihen. Deshalb organisiert

die Wirtschaft skammer unter der

Marke „Scharfe Tage“ einen gemeinsamen

österreichweiten Sonderverkauf/Schlussverkauf

des Handels. Die

beteiligten Betriebe werden alle das

Chili-Schoten-Logo aufweisen.

Neues Zentrum für Jagd, Revier

und Fischerei

Die Firma Preitler beteiligt sich an

dieser Akti on und läßt nicht nur die

Preise purzeln. Darüber hinaus will

man seinen Kunden mit dem neu geschaff

enen Zentrum für Jagd, Revier

und Fischerei einen Anlaufpunkt für

alle Bereiche rund um die Jagd, das

Revier und die Fischerei im traditi onellen

Sinn bieten.

www.Der.Bezirk.aT

Vom Jungjägerkurs zur Jagdausrüstung

bis hin zur Präparati on und Trophäenbehandlung.

Eine Kontaktbörse

für Revier und Abschüsse, Weiterbildungsseminare

und der Bereich der

Fischerei – alles an einem Standort

vereint. Damit das Miteinander nicht

zu kurz kommt und der Besuch des

Geschäft slokals in Rein immer ein Gewinn

ist, hat man auch ein „Stüberl“

eingerichtet.

Während der scharfen Tage steht allen

Besuchern das Laserschießkino

zur Verfügung und für das leibliche

Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Franz und Monika Preitler freuen

sich auf Ihren Besuch!

Preitler GmbH

Jagd Revier & Fischereibedarf

8103 Rein 175 (gegenüber der Raiff -

eisenbank) Tel. 0664/96 42 955

offi ce@jagdundrevier.at

www.jagdundrevier.at

Öff nungszeiten: Montag - Freitag

9.00 - 12.00 / 14.00 - 18.00 Uhr

AHS-Matura für Erwachsene

Abendgymnasium Graz

Infoabende:

Donnerstag 03.07.2008, 17h – 19h

Dienstag 09.09.2008, 17h – 19h

- AHS-Matura für Erwachsene ab 17 Jahren.

- Auch Fernstudium: Nur 2 Abende pro Woche

- Keine Studien- und Prüfungsgebühren

- Schulbuchakti on für alle

- Individuelle Studiengestaltung möglich

- Kompetente Beratung

- Anrechnung v. Vorleistungen (Oberstufennoten)

Beginn Wintersemester 2008/09 am 08.09.2008

Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Informati onen und Anmeldung:

8010 Graz, Lichtenfelsgasse 3-5 (Hochparterre),

Tel. 0316 / 31 88 99, Fax 0316 / 31 88 99 4

Email: kanzlei@abendgymnasium.at

Homepage: www.abendgymnasium.at

Der Bezirk juni 2008

11


12

wirTSchaFT

Wie Heilsteine Wohlbefinden schaffen

Blumen Edith, Gratkorn

Längst hat die erfolgreiche Floristin Edith Köppel in ihrem

Geschäft in Gratkorn ihr Angebot über Blumen hinaus

mit vielem, was die Welt der Natur bietet, ausgedehnt.

Mit Aktionswochen stellt sie derzeit einen ganz

speziellen Bereich in den Mittelpunkt: Wohlbefinden

durch Heilstein-Wasser.

Dieses geht auf uralte Traditionen

in vielen ländlichen

Gebieten Europas zurück.

Edelsteinen sagt man ja

vielerlei Wirkungen auf den

menschlichen Organismus

nach: durch Auflegen oder

über ein „Transport-Medium“

wie Wasser, das man

mit den geeigneten Edelsteinen

selbst zubereiten

und trinken kann.

15 Jahre Haarstudio Dagmar

Römerpark, Frohnleiten

Das Haarstudio Dagmar

feiert im Juli 2008 sein 15jähriges

Firmenjubiläum im

Römerpark. Aus diesem Anlass

gibt es für alle Kunden

einen Gutschein für eine

typgerechte Frisurenberatung

in Farbe-Schnitt-Pflege

und Styling - sozusagen

als Bonus für treue Kunden.

Natürlich sind auch neue

Kunden herzlich eingeladen

Ein „Startpaket“ mit den

wichtigsten Steinen (6 bis 7

Stück) bietet Blumen Edith

jetzt zum Aktionspreis von

€ 9,90 an, natürlich kann

man aber auch Steine entsprechend

dem persönlichen

Bedarf zusammenstellen.

Gerne berät Edith Köppel

auch mit ihrem Wissen. Und

verwöhnt Sie natürlich wie

den Gutschein einzulösen.

Dienstleistungen auf einen

Blick

- modische Highlights für

jeden Geschmack

- Trends 2008 / Kreativität

im Haarschnitt, Farb- und

Strähnentechnik

- Hochsteckfrisuren, gratis

Make-up zu jeder Frisur

- Top-Preis „Young Style”

(bis 18 Jahre) z.B. Girls-

Steine zur Zubereitung von wohltuendem Wasser –

jetzt im „Startpaket“ zum Aktionspreis

gewohnt mit geschmackvollen

und trendigen Blumenarrangements

nach

ihren Wünschen…

Haarschnitt/Farbe-Tönung-

Strähnen-Styling - all inkl.

Preis Kurzhaar € 46,-- Langhaar

Aufpreis + € 5,--

Boys-Haarschnitt/Farbe-

Tönung-Blondieren-Styling

- all inkl. € 39,--

- Fingernagelstudio

- beim Kauf von 2 Inner Effect

Pflegeprodukten gibt

es eine Designerbrille oder

1 Handtuch gratis

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT

Foto: KK


Der Bezirk 13

Ab in den Urlaub!

Reisebüro HAKALI

Ein vielfältiges Angebot für

Ihren Urlaub bietet das Reisebüro

und Restplatzcenter

HAKALI in Hitzendorf

38. Gerne werden Sie nach

Ihren persönlichen Wünschen

und Interessen beraten.

Neben zahlreichen

Angeboten anderer Reiseveranstalter

können Sie

natürlich aus dem eigenen

Programm des Reiseveranstalters

HAKALI wählen.

Zum Beispiel: Die Seefestspiele

in Mörbisch am 19.

Juli oder 24. August, das

Bier-und Blumenfest in

Lasko ( Slowenien 10. – 13.

Juli ) oder die Opernfestspiele

in St. Margarethen

am 09.08. gehören ebenso

zum Programm wie eine

Reise zum Oberkrainer Festival

nach Slowenien von

22. - 24. August.

Die Ferien können Sie in Lignano

( 31.08. - 06.09 ) oder

Caorle ( 11. – 14. ) September

zu besonders günstigen

Preisen ausklingen lassen.

Die Kreuzfahrt im östlichen

Mittelmeer von

09.-16. November auf der

Costa Serena mit dem

EDELWEISS–ECHO (in der

Gründerbesetzung: Karl

u. Johann Haider, Arnold

Breidler, Gustl Reinprecht,

Ferdl Purgstaller) und den

Hörgasern ist ein besonderer

Höhepunkt. Vom 23.

- 26.10. findet die schon

traditionelle „Jahresabschlussfahrt“

mit den

Hörgaser Buam nach OPA-

TIJA statt, wo man im Fünf-

Sterne Hotel „Ambasador“

wohnt. Auch verschiedene

Thermen werden von HA-

KALI angeboten.

In der Vorweihnachtszeit

besuchen wir die schöne

Stadt PRAG ( 04. - 07. Dez.).

Informieren Sie sich auch im

Internet unter: www.hakalireisen.at,

oder kommen Sie

zu einem persönlichen Gespräch

in unser Büro nach

Hitzendorf.

Das Team von HAKALI wird

Ihre Urlaubsträume gerne

erfüllen.

Reisebüro HAKALI

031 37 60 0 90 Phone

031 37 60 0 92 Fax

A-8151 Hitzendorf 38

office@hakali-reisen.at

www.DerBezirk.aT Der Bezirk juni 2008


14

wirTSchaFT

Ungewollte Schattenspender

Rechtsanwältin Dr. Alexandra Feldgrill

Heimischen Hobbygärntern

sind – im wahrsten

Sinne des Wortes – keine

Grenzen gesetzt. Sie dürfen

Bäume und Sträucher

setzen, wohin sie wollen. In

der Regel auch direkt an die

Grundstücksgrenze.

Dass der Nachbar dann

vielleicht den Schatten hat,

ist – allein sein Problem.

Nachbarn können sich nur

dann gegen ungebetene

Schattenspender am Nachbargrund

mit Klage wehren,

wenn sie das nach den

örtlichen Verhältnissen gewöhnliche

Maß überschreiten

und zu einer unzumutbaren

Beeinträchtigung der

Benutzung des Grundstücks

führen.

Der Bezirk juni 2008

Selbst der Umstand, dass

von Bäumen des Nachbarn

Äste weg brechen ist für

den Untersagungsanspruch

ohne Bedeutung, da nur

gravierender Entzug von

Licht und Luft verboten ist.

Es sind das Ausmaß und die

Lage der durch Entzug von

Lichteinfall beeinträchtig-

ten Fläche zu berücksichtigen.

Ist nur eine verhältnismäßige

geringfügige Fläche

der Nachbarliegenschaft

überhaupt beeinträchtigt,

so wird diese Beeinträchtigung

im Regelfall unabhängig

von ihrer Dauer

nicht unzumutbar sein. In

diesem Fall kann sich ein

betroffener Nachbar nur

im Rahmen der erlaubten

Selbsthilfe (Abschneiden

von überhängenden Ästen)

Licht verschaffen.

www.DerBezirk.aT


Der Bezirk 15

Festina Tour-Chrono 2008

JOHANN ● JUWELIER in Gratkorn

Features:

Tourchrono 2008

Ref. F16350

High Speed Chronograph

1/100 Sek. Stoppfunktion

Edelstahl-Gehäuse mit partieller

PVD-Beschichtung

Datumsfunktion

gehärtetes Mineralglas

10 ATM wasserdicht

Therapieformen: Physiothrerapie

Massagen:

Heilmassage

Lymphdrainage

Bindegewebsmassage

Wärmetherapie

Elektrotherapie

Shiatsu

Bei Überweisung durch den behandelnden Arzt - teilweise

Kostenrückerstattung durch die Krankenkasse.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen unter der Tel. 03124/55522

( Fr. Riemer ) gerne zur Verfügung.

Seit 1997 widmet Festina

Deutschland der Tour de

France den Tour-Chronographen.

So war und ist es

denn auch kein Wunder,

dass sich der Tour-Chrono

von Festina zum Kultobjekt

entwickelte. Heuer gibt es

2008 bereits die elfte Auflage

des Festina Kultobjekts.

Der Tourchrono 2008 wird

im Bezirk Graz-Nord ab

249,- Euro nur bei Juwellier

Johann erhältlich sein.

JOHANN ●

JUWELIER

Brucker Straße 20

8101 Gratkorn

Tel. 03124 / 22320

www.DerBezirk.aT Der Bezirk juni 2008


16

Erfolg made in Styria

Zwei Rennen, zwei Siege

Auch in Zeiten der Fußball-Euphorie und einer durchwachsenen

EM aus österreichischer Sicht – es gibt

noch andere Sportarten – und auch einheimische

Erfolge. Konkret: Steirische. Nicht schön geredete,

sondern tatsächliche. Ohne Wenn und Aber.

Wir meinen hier den Motorsport.

Ja, auch da lassen

sich Erfolge erzielen, wenngleich

der steirische Motorsportf

an – Sti chwort Ö-Ring

– leidgeplagt alten Zeiten

nachtrauert. Die Brötchen

die man jetzt bäckt sind

zwar klein, aber fein. So

gesehen beispielsweise im

beliebten Suzuki-Cup, Kategorie

Rundstrecke, mit

seriennahen Suzuki Swift s,

der unter Fans bereits Kultcharakter

hat.

Da trafen sich zwei mit Benzin

im Blut und beginnen

eine kleine Erfolgsstory zu

schmieden:

Mastermind Karl Hartner,

seines Zeichens Medienzampano,

Herausgeber

und Verleger erfolgreicher

Automagazine. Und Bernhard

Auinger, (Sohn des

Seniors „Gustl“, heute Chef

des Fahrtechnikzentrums

Murtal), Ex-Formel 3000-

Pilot und erfolgreicher

Test-Driver. Die beiden

mOTOr Spezial

Karl Hartner, Teamchef

erwiesen sich als Erfolgsgaranten

beim Einsti eg in

den Suzuki-Cup im Rahmen

des Mozartpreises

am Salzburgring. Frei nach

dem alt bewährten Mott o

„Vene, vidi, vici“ fackelte

man nicht lange und holte

sich an beiden Renntagen

die Siege ab. „Einstand,

Sieg und Punktemaximum,

besser geht´s nicht,“ resümierte

der „Herr Karl“ nach

diesem bemerkenswerten

Rennwochenende und der

Pilot Auinger meinte trocken:

„Die Rennen haben

viel Spaß gemacht. Im End-

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT

Fotos: Media Service


Der Bezirk 17

effekt hat alles gepasst.“

Ganz so einfach wie sich´s

anhört, war’s natürlich

nicht. Im ersten Lauf lag Auinger

anfangs in Führung,

wurde aber dann von Philipp

Lietz „g´schnupft“ und

musste zwischenzeitlich

hart um Rang Drei fighten.

In der letzten Runde konnte

der ehemalige 3000er

Profi – inzwischen wieder

auf Platz zwei – schließlich

demonstrativ die Situation

zu seinen Gunsten klären.

Sich perfekt aus dem Windschatten

lösend, schnupfte

der Steirer nun seinerseits

die Führende, Victoria

Schneider und fuhr die

Führung sicher ins Ziel.

Ähnlich hart ging es auch im

zweiten Rennen zur Sache.

Unter völlig anderen Bedingungen,

starker Regen,

konnte Bernhard Auinger

wieder seine ganze Rundstreckenerfahrung

nutzen.

Der Einstand beim Suzuki-Cup war perfekt

Im Spitzenduell fast ständig

knapp in Führung, musste

er zwar seinen Widersacher

Martin Zellhofer, der eine

ähnliche Windschattenaktion

wie Auinger am Vortag

lieferte, vorbei ziehen lassen,

da der Konkurrent aber

außerhalb der Cupwertung

gestartet war, wurde Auinger

als Sieger abgewunken.

Mit beteiligt am tollen Erfolg

der Suzuki-Cup-Newcomer

war in hohem Maß

auch die „Mechaniker-

Crew“, in personam Gustl

der Senior Auinger, der für

das neue Auto die perfekte

Abstimmung fand.

Was alle Beteiligten besonders

stolz machte, war die

Tatsache, dass man große

Teams, die mehrere Autos

und vielköpfige Technik-

Teams im Einsatz hatten,

am Ende ziemlich alt aussahen.

Ein Beweis dafür, dass,

wenn sich die Richtigen

(Steirer) treffen, ordentlich

was weiter geht und man

den Gegnern zeigt, wo der

Bartl den Most holt. Wir

wünschen dem „Rookie-

Team“, dass der Erfolg anhalten

möge.

www.DerBezirk.aT Der Bezirk juni 2008


18

Nachrichten vom AUTOSHOP Brunnhof

Nach relativ kurzer Zeit hat

Herr Gert Prügger aus gesundheitlichen

Gründen

unseren Betrieb verlassen.

Das Team um GF Franz

Wallitsch sowie Manfred

Brunner wurde nun durch

die gute Seele des Hauses

Alexandra Lenes verstärkt.

Sandra Lenes folgt auf

Gert Prügger

mOTOr Spezial

Autohaus Krautinger zeigt die „aktuelle Gebrauchtwagenmode“

Die automobile Sommersaison hat voll begonnen

Schauen, staunen, kaufen? Das Autohaus Krautinger zeigt jetzt eine breite Palette an neuwertigen Gebrauchtwagen.

Nicht nur bei den „Hausmarken“ Mazda und Kia warten viele Jungwagen. Natürlich kaufen Sie beim

KFZ-Fachhändler mit absoluter Sicherheit. Lassen Sie sich beraten, direkt an der B335 Richtung Bruck/Mur.

Citroen C4 1,4 16V Family

EZ 06/06, 88 PS, 1.Besitz, 29.100 km

schwarz-met., Klimaautom.,

Tempomat, ESP, Bordcomp

€ 13.490.--

BMW 320D Touring Automatik

EZ 09/03, 1.Besitz, servicegepfl.,

dunkelblau, mit Österr.-Paket, Tiptronic,

Klimaautom. ESP, Tempomat,

EP-Hilfe €14.960.--

Foto: KK

Das Team steht Ihnen wie

gewohnt Mo – Do von 8

bis 17 Uhr und Freitag von

8 bis 13 Uhr zur Verfügung.

Nutzen Sie die Gelegenheit,

bevor Sie die große Urlaubsreise

antreten, Reifen,

Bremsen, Beleuchtung vom

Fachmann kontrollieren zu

lassen, denn eine Panne im

Ausland kostet viel Geld,

Zeit und Nerven.

Am Strand ist es viel angenehmer

als auf der Autobahn.

Wir wünschen allen

unseren Kunden einen

erholsamen und schönen

Urlaub.

Kia Sorento CRDi Motion Autom.

EZ 04/06, 140 PS, 1.Besitz, 45.000 km

silber-met., Klimaautom., Tempomat,

mit autom. zuschaltenden Allrad &

Untersetzung € 24.290.--

Mazda 6 Sport CD/Active

EZ 12/07, 120 PS, 0 km, silber-met.,

Sondermodell mit Xenon, ESP,

Bose-Soundsystem jetzt nur

€ 21.990.-- statt 27.430,-

Renault Scenic II / 1,9 dCi Ext. DPF

EZ 09/06, 136 PS, wie neu, 28.000 km

silber-met., Klimaautom., ESP+ASR,

Tempopilot, 16Zoll Alu

€ 17.980.--

Renault Clio 1,5 dCi Community

EZ 08/05, 65 PS, 1.Besitz, rot-met., Klimaautom.,

Seitenairbags, Bordcomp.,

Alu-Räder, servicegepfl. € 8.490.--

Ford Focus TDdi / Ambiente

EZ 08/04, 75 PS, 1.Besitz, 70.000 km

silber-met., mit Klima,

ABS, Airbags

€ 9.980.--

Mazda 6 Sport CD / TE-Navi DPF

EZ 03/06, 1.Besitz, 110.000 Langstrecken-km,

dkl.grau-met., jedes

Service, mit Navi-System, ESP, Tempomat,

Bordcomputer € 14.590.--

Opel Zafira Euro-Sport 2,0 16V DTi

EZ 08/02, 1.Besitz, 97.800 km

dunkelblau, mit Klima, servicegepfl.,

ABS, Seitenairbags

€10.700.--

Renault Laguna 1,9 dCi Sport-Edt.

EZ 08/04, 1.Besitz, 60.400 km, servicegepfl.,

silber-met., Klimaautom.,

ESP+ASR, Teilleder, 17 Zoll Alu-Räder

€ 13.890.--

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT


Der Bezirk 19

Endlich Hot Dog!

Erlösung am Frohnleitner Hauptbahnhof

Lange hat er sich geweigert,

der Inhaber des Imbiss-

Standes am Frohnleitner

Bahnhof. Wahrscheinlich

war er jahrelang der einzige

Würstelstand zwischen

Narvik und Ägypten, der

keine Hot Dogs im Verkauf

hatt e. Nun hat „Würstel-

Hannes“ Hatzl ein Nachsehen.

Im Zuge eines Auftritt

es bei der Frohnleitner

Faschingssitzung, musste

er seiner Majestät Kaiser

Franz Gerald I. und seinem

Adjutanten Rabenstein

das Versprechen geben,

im Sommer, die „heißen

Hunde“ ins Verkaufsprogramm

aufzunehmen. Und

wer weiss, vielleicht geht

das Geschäft mit diesem

allseits beliebten Imbiss so

gut, dass er sich dann auch

die originalen Hot-Dog-Stecher,

die auch das Gebäck

von innen schön wärmen,

leisten kann. Um jedoch

das Geschäft anzukurbeln

hat sich DER BEZIRK eine

Akti on einfallen lassen, von

der Hannes noch nichts

Edle Steine und edle Genüsse

Ein prachtvolles Gala-Dinner im GH Kainz

Mit Karl Papst als Küchenmeister

und dem Schmuck-

Atelier ABALONE aus Graz

haben sich quasi zwei

Künstler zusammen getan,

um den Olymp des guten

Geschmacks zu erklimmen.

Helga und Kurt Kohlbacher

führten durch die Welt der

edlen Steine. Von Opa-

len aus Südamerika über

Jade aus Asien bis hin zu

Diamanten aus Südafrika

und Perlen aus Ozeanien

reichte die bunte Palett e.

Es ist schwer zu sagen, ob

jetzt zwischendurch der

edle Schmuck betrachtet

wurde, oder ob zwischendurch

die köstlichen Kom-

Foto: R.S.-Das Frohnleitner Fotostudio

Genossen die ersten Hot Dogs in vollen Zügen: Rabenstein,

Würstel-Hannes, Kaiser Gerald Franz I.

und Präsident Novati (vlnr)

weiß: Die ersten 33 Kunden,

die nach Erscheinen

unseres Magazins ein Hot-

positi onen aus der Küche,

die in den einzelnen Gängen

übrigens farblich auf

die Edelsteine abgesti mmt

waren, genossen wurden.

Eine ist klar, die Gäste waren

einfach überrascht und

auf die angenehmste Weise

entzückt… und manche

träumen noch heute!

Italia, Italia! vom 27. – 30. Juni (17.00 – 22.00 Uhr)

Italienische Tage

Es hat schon Traditi on,

wenn Italien nach Frohnleiten

kommt. Ganz besondere

Gaumenfreuden unserer

Nachbarn gibt es kommendes

Wochenende bei Mario

und Kriszti na. Verschiedene

Nudeln sowie Fleisch- und

Fischvariati onen lassen das

Meer so richti g rauschen.

Romanti sch abgerundet

wird der Abend mit Musik

von Guido Amicelli – una

sera bombasti ca!

Schmankerln aus

der ganzen Welt

Die neue Verführung -

jeden Donnerstag von 17.00

– 21.00 Uhr, lassen Sie sich

überraschen!

Am 22. August Country

Grillabend mit Livemusik!

Dog bei Hannes kaufen,

bekommen dies um Euro

1,00!

Urig und edel war die

Kombinati on, den

Schmuck im Weinkeller

zu präsenti eren

www.Der.Bezirk.aT Der Bezirk juni 2008

Foto: Ullrich, Frohnleiten

Café Restaurant Volkshauspark,

Frohnleiten

Josef-Orti s-Straße 9

Tel: 03126/51 0 64

Mo – Fr Mitt agsmenü

Durchgehend warme Küche,

Mitt woch Ruhetag

Wir bitt en um rechtzeiti

ge Tischreservierung!


20

kOmmunikaTiOn & Technik

Big Moments mit Big Shoots

VIP Studio macht’s möglich

„Rent a studio“ lautet die

Devise des seit kurzem in

Deutschfeistritz angesiedelten

Fotostudios. Das

Konzept ist ganz einfach: In

Zeiten der Digitalfotografie

ist ja schon ein jeder sein

eigener Fotograf, schlechte

Bilder lassen sich gleich löschen

und die richtige Einstellung

für die Szene wird

man auch irgendwann einmal

finden.

Für eine bleibende Erinnerung

und um Big Moments

mit Big Shoots festzuhalten,

ist eine perfekte Umgebung,

wo Licht und Technik

aufeinander abgestimmt

sind, jedoch von größter

Bedeutung. Familie, Kinder,

Business – unzählige Themen

lassen sich im VIP-Studio

realisieren.

Bei einem sogenannten

TFP-Shooting mieten Sie die

Location und schon können

Sie loslegen. Selbstverständlich

werden Sie dabei

professionell betreut.

Kontaktieren Sie uns:

VIP Studio

Erich Klinger

Grazer Straße 93

8121 Deutschfeistritz

Tel. 0664/ 23 70 164

office@vipstudio.at

DER BEZIRK Herausgeber Robert Rabensteiner

testete das Studio und war sofort begeistert

Ballamann Party 2008 - Hüblerhof, Semriach

Am 02. August 2008 ist es

endlich wieder soweit. Einer

der größten Events in

der Steiermark findet in

Semriach statt - die Ballamann

Party 2008!

3000 Party People feiern

bis in die frühen Morgenstunden.

Nachdem letztes

Jahr die „Hot Banditoz“ am

Hüblerhof für Stimmung ge-

sorgt haben, geht der Dartverein

noch einen Schritt

weiter und holt den aktuell

erfolgreichsten Mallorca

Künstler nach Semriach.

Live on Stage bei der Ballamann

Party 2008 – MICKIE

KRAUSE! Nicht nur die Ballamann

Party feiert ihr 5jähriges

Jubiläum sondern

auch Mickie Krause feiert

heuer sein 10-jähriges Bühnen-Jubiläum.

Also macht

euch auf etwas gefasst.

Mit seinen TOP-Hits wie:

Anita, 10 nackte Friseusen,

Reiss die Hütte ab, Laudato

Si oder Oh wie ist das schön

u.v.m. sorgt er für perfekte

Stimmung.

Mit dabei natürlich auch

die Party Deejays mit ih-

rem Stimmungshit: „Wir

sind eine große Familie“!

Also wir sehen uns @ Ballamann

Party 2008!

Vorverkaufskarten in allen

Filialen der Steiermärkischen

Sparkasse.

VK € 3,- AK € 5,- Einlaß ab

21:00, Eintritt ab 16 Jahren

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT


Fotos: elektro HITZIGER

Der Bezirk 21

Modern, innovativ und anspruchsvoll

elektro HITZIGER, Gratwein

So zeigt sich der neu gestaltete Schauraum der Firma

HITZIGER und setzt völlig neue Maßstäbe in der Präsentation

hochwertiger Miele Haushaltsgeräte.

Anfang diesen Monats

war eine ca. 10 Meter lange

Auslagenfront des Geschäftes

in Gratwein völlig

uneinsichtig zugeklebt. Im

laufe der Tage haben sich

die wildesten Gerüchte

entwickelt über die Ursache

dieser Aktion. Von

richtig geraten „die bauen

um und es soll eine Überraschung“

sein bis „die

sperren zu“ war alles dabei.

Aber wie heißt es so schön

„tot gesagte leben länger“

und nach ca. 10 Tagen war

die Überraschung mit dem

neuen Miele Schauraum

perfekt.

Hier spiegelt sich die Philosophie

der Marke Miele

- design-orientiert, aber

zeitlos schön - welche

schon jahrzehnte lang von

elektro HITZIGER vertreten

wird, wider. Die gesamte

Bandbreite der Produkte,

von hygienisch saugenden

Staubsaugern über exklusive

Küchengeräte bis hin zu

den neuesten Waschautomaten

und Wäschetrocknern

wird präsentiert. Diese

hochwertigen, eleganten

Geräte mit den neuesten

Technologien ausgestattet,

werden von den HITZIGER

Fachberatern individuell

genau auf die einzelnen

Kundenbedürfnisse hin

vorgeführt und nähergebracht.

Die Mitarbeiter von elektro

HITZIGER laden alle Kunden

und Interessierte ein

sich am 3. und 4 Juli einen

der schönsten, wenn nicht

überhaupt den schönsten

Schauraum im Bezirk zu

besichtigen und mit einem

Glas Prosecco auf die gelungene

Umgestaltung anzustoßen.

Gutschein ausschneiden und mitbringen. Sie erhalten ein

Glas Prosseco und ein kleines Geschenk.

Einzulösen im neuem Schauraum am Donnerstag den

3. Juli von 17 - 20 Uhr

Gutschein

gültig am

3.Juli 2008

von 17-20 Uhr

www.DerBezirk.aT Der Bezirk juni 2008


22

Energiearbeit

Mea Via, St. Oswald

FiT unD GeSunD

Energiearbeit – eine wertvolle Unterstützung der Schul- bzw. Alternativmedizin sowie

jeglicher therapeutischer Arbeit

Alle großen geistigen Lehrer

der Geschichte wussten

es schon immer – die neuen

Wissenschaften (Quantenphysik,

Biowissenschaften..)

bestätigen es heute:

A l l e s i s t E n e r g i e!

Auch unsere sogenannte

Materie – jeder Mensch, jedes

Ding, jeder Stein, jede

Zelle - nur unsere Sinne

gaukeln uns etwas anderes

vor. Wir sind Energie, alles

um uns ist Energie – und

Wie fit ist Gratkorn und Umgebung

Impuls Fitness, Gratkorn

„Wir suchen 100 Menschen, die ihr Leben verändern

möchten“, hieß es im Aufruf des IMPULS FITNESS in

Gratkorn, das 100 Teilnehmer für eine Nationale Fitnessstudie

suchte. Nun liegen die Ergebnisse der Studie vor!

Gemessen wurde die Wirkungsweise

eines 4-wöchigen

Trainings auf Fitness

und Gesundheit. Das Ergebnis

der Studie kann sich sehen

lassen. Der Körperfettanteil

reduzierte sich bei

den 100 Teilnehmern um

durchschnittlich 2,5 %. Körperfett

ist nicht nur ein kosmetisches

Problem. Fett ist

der Krankmacher schlecht-

das ist die Basis für jegliche

Art von Energiearbeit wie:

Akupunktur, Akupressur,

Kinesiologie, Bioresonanz,

Aufstellungsarbeit, Radiästhesie,

Mentaltraining

(Gedanken sind die feinste

Form von Energie), Reiki

und vieles mehr.

Frau Dr. Eva-Ria Tiefengruber

ist zwar ausgebildete

Psychologin und Mentaltrainerin,

arbeitet aber in

ihrer Praxis in St.Oswald,

hin, ist der Wegbereiter für

Herzinfarkt, Schlaganfall,

Krebs und Arteriosklerose.

Bei der Ausdauer konnten

vor allem Neueinsteiger

(bisherige „Nichtsportler“)

gute Verbesserungen

erzielen. Dass sich durch

regelmäßiges Training das

persönliche Wohlbefinden

verbessert, darin waren

sich alle Teilnehmer einig.

auch sehr stark energetisch,

weil sie damit einfach

sehr viel bewegen kann:

- Benutzt das Pendel unter

anderem zum Austesten

von geopathischen und

anderen Störzonen (Wasseradern,

Erdstrahlen,

Elektosmog…), von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

und vielem mehr

- Löst bzw. transformiert

Blockaden und Belastungen

verschiedenster Art

Man schläft besser, ist besser

gelaunt und fühlt sich

attraktiver. Leider ist ein beachtlicher

Teil der Erwachsenen

nur wenig körperlich

aktiv und fast die Hälfte

macht überhaupt keinen

Sport. Wer sich nicht genug

bewegt, wird träge und

schwach und kommt schon

bei geringer Anstrengung

außer Atem. Dass man

schon nach relativ kurzer

Zeit in diesen Bereichen

eine Verbesserung feststellen

kann, beweisen 99,5 %

aller Teilnehmer, die nach

- Gibt Reiki, sowie Chakren-

und Aurabehandlungen

Dr. Eva-Ria Tiefengruber

Psychologin, dipl. Mentaltrainerin

nach Tepperwein,

Energetikerin

8113 St.Oswald

Jaritzberg 21

Tel. 03123 / 2370

Handy 0650 / 3060153

eva-ria@mea-via.at

www.mea-via.at

den 4 Wochen einen deutlich

höheren Wert auf der

„Wohlfühl-Skala“ angaben.

Wenn Sie nun auch etwas

für Ihre Fitness, Gesundheit

und Ihr Wohlbefinden

tun möchten, dann nutzen

Sie jetzt eines unserer neuen

Schnupperangebote, die

Sie auf unseren auf Seite 33

angeführten Gutscheinen

finden.

Informationen und

Anmeldung im

IMPULS FITNESS und

unter Tel. 03124 22 600

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT


Der Bezirk 23

Kochen & Küche

Kulinarische Kooperati on

Wie bereits im April angekündigt, werden wir ab sofort

gemeinsam mit dem Rezeptmagazin „Kochen und Küche”

versuchen, Ihnen einfache wie raffi nierte Rezepte

für den großen und kleinen Appeti t aus Zutaten, die vor

der Haustür wachsen, zu präsenti eren.

Weitere Infos: www.kochenundkueche.com

Bei unserem Gewinnspiel

(1 Jahresabo von Kochen &

Küche) haben gewonnen:

Ulrike Scherngell

Judendorf-Straßengel,

Margit Schleimer

Judendorf/Strassengel,

Hertha Suslik

Gratwein

Heurige im Salbei-Speck-Mantel

Zubereitungszeit 30 Min.

Zutaten für 4 Porti onen

20 kleine heurige Erdäpfel

(ca. 1 kg)

20 Salbeiblätt er (frisch)

150 g Hamburgerspeck

oder Rohschinken

Zahnstocher

4 EL Öl

Pfeff er und grobes Meersalz

Zubereitung

Erdäpfel gründlich abbürsten,

waschen und nicht

Kochen & Küche Juli 08

ganz gar kochen, danach

mit kaltem Wasser abspülen.

Salbei waschen und

etwa 20 Blätt chen abzupfen.

Jeden Erdapfel mit je

einem Salbeiblätt chen belegen

und mit einer Scheibe

Hamburgerspeck (oder

Rohschinken) umwickeln,

mit Zahnstochern fi xieren.

Speck und Erdäpfel mit Öl

bepinseln und rundherum

knusprig grillen. Immer

wieder wenden und ab und

zu mit Öl bestreichen. Mit

Pfeff er und Salz würzen.

www.DerBezirk.aT Der Bezirk juni 2008


24

FreizeiT unD SpOrT

Pernegger serviert Schmankerln im Doppelpack

Der Wirt Andi Tatzl ist neuer Harmonika-Staatsmeister

Was haben Renate Götschl und Andi Tatzl gemeinsam?

Es sind wohl Schnelligkeit und das Tempo welches beide

eint. So schnell wie die „Speed-Queen“ auf Schiern

unterwegs ist, so temporeich zaubert der Pernegger auf

der Harmonika. DER BEZIRK sprach mit ihm.

Seine ungeheure Fingerfertigkeit

zeigte Tatzl kürzlich

beim Österreichischen Harmonika-Wettbewerb

2008

in Salzburg. Der 23jährige

holte sich in der Gruppe

der Besten den Tagessieg

und somit den Staatsmeistertitel.

„Ich habe einfach

einen Sterntag erwischt“,

so der Vollblutmusikant.

Mit einem Pflicht- und 3

Kürstückerln erspielte er

auf einer eigens für ihn gebauten

„Strasser“ den Sieg.

„Flott aufg´spielt“ hat ihm

wohl Platz eins gebracht.

„Das ist mir absolut perfekt

gelungen“.

Schmankerl im Gasthaus

und auf der Harmonika

9 Monate probte er täglich

rund 4 Stunden für diesen

Erfolg, oft erst nach

Dienstende im Gasthaus ab

22 Uhr. „Ich habe meinem

Lehrer Gottfried Hubmann,

er ist selbst 4facher Staatsmeister,

unendlich viel zu

verdanken“, so Tatzl, der

schon das nächste Ziel im

Auge hat. Bei der Harmonika-WM

2009 in Kärnten will

er Österreichs Fahnen würdig

gegen die „Supermacht“

Slowenien vertreten.

Ein „Blondinen-Walzer“

Mit den Proben für die

WM haben Hubmann und

er längst begonnen. Die

täglichen Übungseinheiten

werden jetzt auf rund 6

Stunden hochgeschraubt.

Am genauen 15minütigen

Programm wird noch getüftelt.

Eines hat der Tastenakrobat

aber schon exklusiv

für DER BEZIRK verraten.

Der „Blondinen-Walzer“,

eine russische Volksweise,

wird wohl im WM-Repertoire

sein.

Natürlich steht das Telefon

in den vergangenen

Wochen nicht mehr still.

Auch die eine oder andere

renommierte Plattenfirma

hat sich bereits gemeldet,

eine CD ist in Planung. Der

„Lederhosen - Feschak “

überstürzt aber nichts. „Ich

will keine Marionette im

Musikgeschäft werden“.

Denn schließlich ist er im

elterlichen Betrieb unverzichtbar.

Seit 2002 arbeitet

er als Kellner im Wirtshaus

„Zum Ritschi“, das direkt

Zwei Könner in ihrem Metier: Andi Tatzl und

Renate Götschl

am Murradweg R2 liegt

und Radler kulinarisch verwöhnt.

Multitalent

Neben der Musik ist der

Sport das große Hobby des

Andi T. Selbst war er als

Schachspieler, er war 3mal

Steirischer Vizemeister in

der Jugend und als Fußballer

für den SC Pernegg

aktiv. Aus dem Fernsehen

kennt man ihn an der Seite

von Renate Götschl. Im

Fanclub der Obersteirerin

ist er mit seiner Harmonika

seit vielen Jahren auf zahlreichen

Reisen mit dabei.

Der Schistar gratulierte

dem Andi übrigens als eine

der Ersten. „Und das macht

mich schon sehr stolz“.

Andreas Tatzl

Tel. 0664/4592185

Wirtshaus “Zum Ritschi”

Bahnstraße 6, Pernegg

Tel. 03867/8163

www.ritschi.at

Papa Richard (Der Barde), Opa Richard (Der Gstanzlsinger),

Enkerl Andi (Der Tastenakrobat)

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT

Fotos: KK


Foto: KK

Der Bezirk 25

Faustballer wieder im Oberhaus

Frohnleitner machten es spannend

War das eine Nervenschlacht,

vor allem für die

Zuschauer und Fans die

mitgereist waren. Am 14.

Juni kam es in Graz zwischen

dem VGT (Verein

Grazer Turnerschaft) und

dem SV MM Frohnleiten

zum Großen Show-down.

Fünf Gewinnsätze waren

angesagt, als es galt, im

entscheidenden Spiel um

den Aufstieg in die 1. Bundesliga,

die Nerven zu bewahren.

Nach den ersten beiden

Sätzen ging jeweils der VGT

in Führung und Frohnleiten

glich aus. Beim Stand von

4:4 ging es dann in den entscheidenden

letzten Satz.

Nachdem die Frohnleitner

bei weitem nicht in Höchstform

spielten, war das

Schlimmste zu befürchten,

selbst Obmann Niko Wie-

ser konnte fast nicht mehr

hinsehen.

Aber genau dann zeigten

die Frohnleitner ihre mentale

Stärke und ließen ihre

Routine aufblitzen - und

Die Faustballer des SV MM Frohnleiten

spielten den 9. Satz trocken

nach Hause. Die Freude war

riesengroß –nun ist man

Schaffler hat’s – Noch Fragen?

Der Installationsprofi für Alle(s)

Ein neues Gesicht, hat sich

schon mancher gedacht,

der kürzlich das Ersatzteillager

des Frohnleitner Traditionsunternehmensaufgesucht

hat.

So neu ist das Gesicht zwar

nicht, ist doch der neue Lagerchef

Christian Wiener

seit 1991 bei Schaffler tätig

und hat dort seine Lehre

absolviert, aber den Sobl

Hans, den war man halt

schon gewohnt.

Nachdem dieser vor ein

paar Monaten in den Ruhestand

getreten ist, hat

sich der ambitionierte

sympathische Übelbacher

entschlossen, das Lager

zu übernehmen und sich

in der Zwischenzeit schon

Christian Wiener hat das Schaffler-Ersatzteillager

voll im Griff

Foto: KK

sehr gut eingearbeitet.

„Mit Christian Wiener haben

wir einen gefunden,

der das Unternehmen sehr

gut kennt - da er von der

Montage kommt, weiß er

auch gleich, wo anzusetzen

ist“, ist Firmenchef Ing. Karl

Schaffler überzeugt, hier

eine perfekte Besetzung

gefunden zu haben.

„Ein Vorteil für unsere Kunden,

die bereits bei der

Reparaturannahme entsprechend

beraten werden

können und auf der Suche

wieder dort, wo man hingehört

– in der höchsten

österr. Spielklasse.

nach dem richtigen Ersatzteil

so schneller zum Ziel

kommen“, so Schaffler weiter.

Dem neuen Lagerchef

macht der Umgang mit

Menschen sichtlich Spaß.

In der Firma selbst schätzt

er die persönliche Atmosphäre.

„Irgendwie sind

wir hier, wie eine große

Familie“, sagt Wiener und

verschwindet hinter dem

nächsten Regal, auf der Suche

nach einem seltenen

Ersatzteil.....

www.DerBezirk.aT Der Bezirk juni 2008


26

FreizeiT unD SpOrT

Leichtathletik für die ganze Familie

Das ÖSTA als Gradmesser für die persönliche Fitness

Ganz ehrlich, wie lange

ist es her, dass Sie die 60

Meter gegen die Stoppuhr

gelaufen sind, oder Ihre

Weite beim Weitsprung gemessen

worden ist. Viele

Vereine und Institutionen

sind bemüht, Übungen und

trendige Sportarten für die

Fitness anzubieten. Das

Österreichische Sport- und

Turnabzeichen, kurz ÖSTA

hingegen wird schon seit

vielen Jahren erfolgreich

angeboten und besinnt sich

der grundlegenden Sportarten,

die wir in der Schulzeit

alle betrieben haben

und mit denen wir groß geworden

sind.

Angeboten wird dieses

Leistungsabzeichen von

den örtlichen Turnvereinen.

Laufen, Weitspringen,

Hochspringen, Kugelstoßen,

Schwimmen und Radfahren

sind die Disziplinen,

die es zu bewältigen gilt.

Natürlich sind die zu erbringenden

Leistungen, den Altersgruppen

angepasst und

durchaus zu erreichen. Die

Aktion dauert von Mai bis

September, also durchaus

genügend Zeit, die einzelnen

Sportarten zu trainieren,

bevor dann gemessen

wird.

Es macht riesigen Spaß, so

wie in früheren Zeiten sich

einmal aus den Startblöcken

zu katapultieren und

die nächsten paar Sekunden

seinen Körper zu beschleu-

Wieder einmal um die Wette laufen?

nigen und zu hoffen, die

maximale Geschwindigkeit

bis zum Ziel durchzuhalten.

Tipps, wie man noch mehr

herausholen kann, gibt es

natürlich bei den anwe-

senden Instruktoren.

Die Durchführung des ÖSTA

gibt es z. B. beim Turnverein

Frohnleiten, jeden Montag

ab 18.00 Uhr auf dem Turnvereinsplatz.

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT

Foto: TV Frohnleiten


Der Bezirk

Genussradln 10 vor GRAZ

Sternfahrt 08 in St. Bartholomä

Stattegg holt sich den Wanderpokal zurück

Im Rahmen der traditionellen

Sternfahrt 08 der

bikeCULTure Region Graz

wurde das neu gestaltete

Radroutennetz im Westen

der Landeshauptstadt eröffnet.

In der Region 10

vor GRAZ steht ab sofort

Genussradln auf verkehrsarmen

Nebenstraßen und

Radwegen entlang und auf

den Hügeln des Liebochtales

auf der radlerischen

Tagesordnung.

In Anwesenheit von Landesrätin

Mag. Kristina Edlinger-Ploder

wurde auch der

Startschuss für die baldige

Fertigstellung des Landesradweges

R 56 Liebochtaler

Radweg gegeben. Die Streckenführungen

und auch

die Beschilderung des Genussradlns

wurden eng mit

den Planungen für den Landesradweg

abgestimmt.

Genuss nicht nur beim

Radln! In 10 vor GRAZ wird

das Thema Genuss aber

nicht nur durch die „Radbrille“

betrachtet. Die Gemeinde

St. Bartholomä und

der Radklub HRC Jaritzberg

führten mit einem kulinarischen

und musikalischen

Programm exemplarisch

vor, was Genussradln in

einer Genussregion bedeutet.

Die St. Bartholomäer

Volksmusik- und Tanzgruppen,

sowie die Verköstigung

mit kulinarischen Genüssen

von Produzenten aus der

Region begeisterten die

rund 300 Teilnehmer aus

der ganzen Region Graz.

Sternfahrtziel 2009 - Gratkorn!

Bgm. Josef Birnstingl,

der gemeinsam mit dem

Obmann des HRC Jaritzberg,

Christian Kogler und

seinem Team ein tolles

Radlerfest auf die Beine

gestellt hat, übergab ein

symbolisches Staffelholz

und damit die Verantwortung

für das Weiterleben

der Sternfahrt-Idee an

Bgm. Elmar Fandl aus dem

nächstjährigen Austragungsort

Gratkorn. Mit der

Schöckllandgemeinde St.

Radegund steht auch der

Austragungsort für 2010

schon fest.

Foto: bikeCULTure Harry Schiffer

www.DerBezirk.aT Der Bezirk juni 2008

27


28

FreizeiT unD SpOrT

Die Kunst der Fortbewegung

Free Running

Wenn Gert Prügger, Gregor

Liebisch, Michael Raudner

und Sebastian Durdis im

Freien ihre Moves trainieren,

ziehen sie jede Menge

Aufmerksamkeit auf sich.

Aber was machen die vier

Jungs da eigentlich? Free

Running - noch nie gehört.

Hier die Erklärung: Mitte

der 80er-Jahre entstand „le

Parkour“ in den Vorstädten

von Paris. David Belle hatte

Sebastian Durdis in

voller Aktion

von seinem Vater, einem

ehemaligen Vietnamkämpfer,

gelernt, wie man sich

im unwegsamen Gelände

bewegt. Er übertrug die

Tricks vom Wald auf den

Großstadtdschungel und

lieferte sich mit Freunden

Verfolgungsjagden über

Bäche, Mülltonnen und Gebäudefassaden.

Der Untergrundsport verbreitete

sich von Frankreich

über die ganze Welt.

Unter dem Begriff „L‘art du

déplacement“, die Kunst

der Fortbewegung, entwickelten

sich Varianten wie

das von Sébastian Foucan

erfundene Free Running.

Diese Bewegungskunst

setzt aber mehr auf Ästhetik

und Akrobatik. Free

Running ist verspielter und

spektakulärer.

Ein Free Runner ist auch ein

Trickser, der sich mit Flips

und Saltos in Szene setzt.

Normale Gehwege? Langweilig!

Die Anhänger des

Free Running suchen den

Kick, indem sie sich ihre

eigenen Wege durch die

Stadt bahnen. Hindernisse

werden nicht umgangen,

Sabine Panis, Stefanie Holzer und Manuel Radakovits

Gert Prügger, Michael Raudner, Gregor Liebisch

sondern mit vollem Körpereinsatz

überwunden. Es ist

jedoch wichtig, dass man

sich selbst sehr gut einschätzen

kann. Und genau

das können die Jungs vom

Team Saltarin, die vor allem

Spaß und körperliches Training

suchen. Immer wieder

üben sie ihre Moves, unter

anderem in der Sporthalle

Frohnleiten.

Bei dieser Gelegenheit

möchte sich das Team bei

Franz Vötsch und der Gemeinde

Frohnleiten bedan-

ken, die diese optimalen

Trainingsbedingungen erst

möglich gemacht haben.

Wer mehr wissen, oder

selbst einmal mitmachen

will, mehr Infos und alle

gibt es im Internet unter

www.saltarin.de.tl

Tipp: Man kann das Team

für Veranstaltungen als

Pausenunterhaltung engagieren.

Für kleinere oder

auch größere Auftritte

steht das Team gerne zur

Verfügung.

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT

Fotos: Team Saltarin


Der Bezirk 29

www.DerBezirk.aT

Der Bezirk junii 2008


30

Der Bezirk juni 2008

FreizeiT & SpOrT

Erfolgreiche Nachwuchsförderung

Schremser Minis

Was oft selbst großen Vereinen

nicht gelingt, klappt

bei den Schremser Minis

ausgezeichnet - die vielzitierte

Nachwuchsförderung

im Fußball. Es ist schon erstaunlich,

während beim

„großen” Nachbarn Frohnleiten

die Nachwuckskicker

ausbleiben, hält bei den

Schremsern der Zustrom

weiter an. Derzeit jagen 33

Kinder in den Altersklassen

KG (Kindergarten), U7 und

U8 hinter dem runden Leder

her. Zu verdanken ist

dies in erster Linie den sehr

bemühten ehrenamtlichen

Trainern Gerhard Lind (KG),

Sepp Affenberger (U7) und

Karl Klupatschek (U9) sowie

der Familie Rois, die ihr

Freigelände für das Training

zur Verfügung stellt.

Die U8 beim Turnier in Gössendorf mit den Trainern

Klupatschek und Affenberger (vlnr)

Die U7 beim Turnier in Gössendorf mit den Trainern

Affenberger und Lind (vlnr)

Beim Turnier in Gössendorf

erreichten die Minis

die Plätze 3 (U7) und

7 (U8) - beim Turnier in

Peggau konnten sich dann

beide Teams auf den 2.

Platz steigern und mussten

sich jeweils nur den

Hausherren Peggau I und

Deutschfeistritz geschlagen

geben.

Lukas Fassl (U8) wurde zum

besten Tormann des Turniers

gewählt.

Jugendturnier des FC

Wamperl - Schloss Weyer

am 29.06.

Rasen-Soccer-Cup in Liebenau

am 03.07.

Zeltlager am Schenkenberg

am 11. - 13.07.

Jugendturnier beim Freigelände

LH Rois + Maibaumumschneiden

am

06.09.

Infos bei Josef Affenberger

Tel. 0669/4866013

www.Der.Bezirk.aT

Fotos:Schremser Minis


Fotos: VIPevents.at

Der Bezirk 31

Model des Monats Juni

Jasmin (17)

Hobbys: Snowboarden, Einkaufen,

Freunde treffen,

Kino gehen

Leitsatz: „Nicht alles was

einen Wert hat, muss auch

einen Preis haben.”

Was macht dir besonders

Freude in deinem Leben?

Zeit mit meinen Freunden,

Neffen und Nichten zu verbringen,

Greifvögel und

Ausflüge zu unternehmen.

Einfach alles was Spaß

macht.

Dein Lieblingssong? Feuer

von Ostbahn Kurti.

Ein Stück in deinem Kleiderschrank

an dem du hängst?

Ein Pullover von meinem

Freund.

Ein Dank, den du hiermit

endlich aussprechen wolltest?

Danke dass ich im Hotel

Mama so gut versorgt

wurde.

Was ist neu und schlecht?

Die Preiserhöhungen.

www.Der.Bezirk.aT

Was ist neu und gut? Simply

Cola von Red Bull.

Dein Tick? Schuhe.

Was tust du zu wenig? Blumen

gießen.

Eine Schwäche die man dir

verzeihen sollte? Mein Bröseln

im Bett.

Wer wird Fußball Europameister

2008? Portugal.

An welchen persönlichen

Dingen hängst du besonders?

An Fotos und meinem

Polster.

Wie kam es zur Entscheidung

Fotos von dir machen

zu lassen? Der liebe Herr

Schwager (Walter Graf,

Café melounge) ist auf die

Idee gekommen, habe mich

aber gar nicht unwohl gefühlt

dabei.

Männer sind für mich…

manchmal schwer zu verstehen.

Was möchtest du in 10 Jahren

machen? Im Gesundheitswesen

arbeiten.

Wie gefällt dir dein derzeitiger

Job? Gut, da ich sehr

viel mit Menschen zu tun

habe, außerdem ist die geforderte

Flexibilität eine

Herausforderung für mich.

Mit freundlicher Unterstützung von VIPevents.at und

Cafe meLOUNGE

Der Bezirk juni 2008


32

Wahnfried`s

wirre Worte!

Grüß Sie, werte Leser,

mein Name ist Wahnfried

und ich soll hier schreiben

- regelmäßig schreiben

- eine fixe Rubrik sozusagen.

Das macht mir Angst

- beinahe so viel Angst,

wie bei meinem ersten

Zahnarztbesuch als 18

Jähriger(!) in Begleitung

meiner Mutter, wo ich

mich bereits vor dem Betreten

der Praxis in meine

Lieblingshose (hauteng im

Schritt und glockenartig

in Richtung Schuhwerk

verlaufend!) erleichtert

habe.

Der Bezirk juni 2008

Ich habe noch vergeblich

versucht, dieses Malheur

vor der erbarmungslos

gaffenden Meute an

Volksschülern im Wartezimmer

zu verbergen,

indem ich das kurz zuvor

von meiner Mutter

als „Beruhigungsmittel“

für mich erstandene „Fix

& Foxi“ - Heftchen als

Schutzschild vor dieses

„Feuchtgebiet“ platziert

habe.

Oder beinahe so viel

Angst, wie vor Feuerzeugen

mit Werbeaufdrucken,

wie vor runden

Semmeln, wie vor

emanzipierten Räucherstäbchen,

wie vor der

Wiederauferstehung Rex

Gildos.

Wass mir abschlisend jedoch

Mud machd isst di

Tadsache, das ich meine

Legasdenie Gott sai Tank

ervolgreich bekempfen

konnte – wenixtens eine

Anxt weniger!

Es wird langsam eng hier.

Wir lesen uns wieder.

Ihr Wahnfried

leSerFOrum

„Jugendbewegung im

Stillstand” Thema Mai 08

von Melanie Ganser

Ungebildete Jugend?

„Die Jugend von heute ist

immer weniger gebildet!“

Diesem Satz stimmen mit

Sicherheit viele Erwachsene

zu und einige von ihnen

denken wahrscheinlich

auch, dass dies daran liegt,

dass Jugendliche einfach

kein Interesse daran haben

etwas zu lernen. Doch ist

das auch wirklich so?

Ich bin der Meinung, dass

das Schulsystem und auch

der Lehrplan daran Schuld

hat, dass Jugendliche in

den Augen von Erwachsenen

ungebildet erscheinen.

Der Wissensstand der

Menschheit hat sich in letzter

Zeit durch Forschungen,

Entwicklungen und Entdeckungen

von gewissen

Phänomenen enorm erweitert.

Dieses Wissen ist für

die Jugend von Heute eine

Notwendigkeit um sich im

späteren Berufsleben behaupten

zu können, und natürlich

müssen diese Dinge

nun auch in der Schule unterrichtet

werden, was den

Lehrplan sehr erweitert.

Leider ist es in den vergangenen

Jahren öfter zu

einer Reduzierung der Stundenanzahl,

die unterrichtet

werden darf, gekommen.

Dies hielt die Regierung für

sinnvoll, doch hatte sie anscheinend

keine Ahnung,

welche Konsequenzen diese

Durchsetzung mit sich zieht,

denn daraus ergibt sich das

Problem, dass Lehrer nicht

den gleichen Stoff, welcher

zusätzlich angewachsen ist,

den Schülern in kürzerer Zeit

beibringen können. Nun

bleiben also zwei Möglichkeiten

für Lehrer: Entweder

man lehrt alles nur „überblicksmäßig“,

oder man

streicht ganz einfach Themen,

die einem als „nicht

ganz so wichtig“ erscheinen

aus dem Unterricht, wobei

meistens letzteres der

Fall ist. Dabei leidet oft der

Lehrstoff der „früheren Geschichte“

darunter, da dieser

einem im späteren Berufsleben,

vor allem in den

Sparten „Wirtschaft“ und

„Technologie“, welche die

Zukunft unter anderem dominieren

werden, nicht so

sehr von Nutzen sein wird,

wie etwa das Bescheidwis-

www.Der.Bezirk.aT


Der Bezirk 33

sen über den Klimawandel

oder momentane politische

Entwicklungen.

So kann es schon einmal

vorkommen, dass ein Jugendlicher

noch nie etwas

von dem Philosophen Plato

oder von Kognitiver Dissonanz

gehört hat. Man kann

also aus einem Wissensdefizit

nicht schließen, das

Jugendliche desinteressiert

sind, sie haben nur oft einfach

nicht die Möglichkeit

sich dieses Wissen in der

Schule, welche ja schließlich

der Ort des Lernens ist,

zu beschaffen.

Natürlich gibt es sicher

Schüler, die wirklich „keinen

Bock“ dazu haben,

sich etwas beibringen zu

lassen, doch ist dies glaube

ich nicht die Mehrheit,

denn wer an seine Zukunft

denkt weiß, dass man sich

mit mangelhaftem Wissen

nicht behaupten wird.

Andrea Karrer

Zuerst sehr amüsiert vom

Foto, der Überschrift, also

der optischen Aufmachung

des Beitrages habe ich optimistisch

einen mit einem

Augenzwinkern verfassten

Artikel erwartet. Ich bin entsetzt

mit welcher unglaublichenJugendlichen-Feindlichkeit

diese Gedanken des

Journalisten zum Ausdruck

gebracht wurden.

Seien wir ein bisschen tolerant:

ein gepflegtes Aussehen

kann doch nicht wirklich

das Ausschlaggebende

für ein - so von mir empfundenes

Geschriebenes - „vertrotteltes“

Weltbild sein. Bei

allem Respekt, dieser Artikel

ist wirklich ein Ausdruck

von eine völlig intoleranten

Haltung.

Glauben Sie mir, ein ge-

pflegtes und gut duftendes

Gegenüber ist eine Wohltat

- schön, dass es so etwas

gibt. Und wenn ich schon

dabei bin: im Prinzip war und

ist es ja immer ein Diskussionsgrund

der sogenannten

„Erwachsenengeneration“

(gehöre auch zu den über

40jährigen) über das Aussehen,

der Haarschnitte, der

Musikgeschmäcker und der

Verhaltensweise von jungen

Menschen.

Es sollte wirklich nicht so

schwer sein, auch ein bisschen

Toleranz für die Jugend

aufzubringen, sie zu

fördern, aber auch Grenzen

aufzuzeigen, sie auch über

Grenzen hinwegschweben

lassen - solange sie mit Ihren

Aktionen nicht andere

Menschen behindern oder

die Grenzen des Gegenübers

verletzen - sie zu leiten

und vor allem auch mal mit

einem Augenzwinkern zu

begleiten.

Natürlich haben Sie Recht,

ja das Allgemeinwissen und

das Bildungsniveau ist in

vielen Fällen vernachlässigt,

aber ehrlich gesagt, ich

bin der Meinung, dass wir

Erwachsenen die Pflicht

haben, diese Lücken so gut

es geht zu schließen oder

das Niveau zu verbessern

- aber da gerate ich gerade

zu einem anderen Thema,

Pisastudie etc.

Um meine Gedanken abzuschließen:

bitte, nicht alle

in einen Topf werfen, nicht

nur das Äußere betrachten,

auch den Menschen unter

seiner Fassade wahrnehmen,

auch wir - in meiner

Jugend gerne als „des sand

eh nur Hippies“ haben unser

Leben in den Griff bekommen.

Karin Weghofer

Der Bezirk juni 2008


34

Wir sind eine junges expandierendes Unternehmen

und suchen zum soforti gem Eintritt :

Schlosser u. Schlosserhelfer

Wenn Sie selbstständiges und leistungsorienti ertes Arbeiten

gewohnt sind, dann melden Sie sich unter

Tel. 03124/23545

Weiters suchen wir:

Leiter der Ferti gung

Anforderungsprofi l: Facharbeiter mit langjähriger Praxis,

Schlossermeister bzw. HTL-Absolvent mit Praxis.

Wir setzten voraus, Einsatzbereitschaft , Teamgeist,

kaufmännisches und ferti gungstechnisches Führen von

Mitarbeitern. Bieten, Leistungsorienti erte Bezahlung.

Melden Sie sich unter Tel. 03124/23545

kleinanzeiGen

Verkaufe 3-Zimmer-Eigentumswohnung

in Judendorf-

Straßengel, BJ Okt. 2001,

69 m² mit 9 m² Balkon, Kellerabteil

und Carport. Ruhige

und schöne Lage. Tel.:

0676/9283293

Schöne 2-Zimmer-Dachgeschoss-Wohnung

in Badl

(8130) ab sofort zu vermieten:

70m²; teilmöbliert, großer

Wohn/Essraum, Küche,

Schlafzimmer, Bad mit WC,

Miete inkl. BK € 493,-- 2 Monatsmieten

Kauti on, Tel.

03127/28766

Übelbach: Topgepfl egte, 2-

Zimmer-Eigentumswohnung

in sonniger Lage, 63 m2, inkl.

Carport und separatem außenliegenden

Abstellraum,

bei Bedarf inkl. Möbel; Tel.

0664/ 4125 221

Novalja, Insel Pag (Kroati en):

Appartement für 5 Personen,

komplett eingerichtet, kinderfreundlich,

120 m zum Meer.

Angebot: € 50,-/Tag; Tel.

03124/51135.

Wohnung zu vermieten: Biograd/Kroati

en, Ferienwohnung,

vollst. eingerichtet,

ideal für 4-6 Personen, 30 m

zum Strand, zu vermieten. Tel.

0664/2104435

Suche Wohnungsräumung,

Verlassenschaft oder Haushaltsaufl

ösung im Bereich Graz

- Nord, Tel. 0699/81198341

Billig abzugeben: für Hobby-Gärtner,

Blumenkiste aus

imprägnierten Lärchenbrettern,

5 cm stark, geeignet für

Palmen oder Ziersträucher,

Wintergarten, 80 cm x 90 cm

x 70cm, Tel. 03179/23695

Trockenes Brennholz aus heimischem

Wald Buchen- Hart-

Weichholz, u.Hackschnitzel

www.biomassehof-stmk.at,

Tel. 0316/713171-4537 od.

0664/4131063

Sie haben die Möglichkeit in

einem krisensicheren Unternehmen

sich ein zweites

Einkommen zu schaff en. Sie

können selbständig arbeiten

und ihr Einkommen selbst besti

mmen. Freie Zeiteinteilung,

schon ab 2 Stunden täglich

auch von zu Hause aus möglich.

Bevorzugter Bereich Gratkorn

– Gratwein – Übelbach – Peggau

- Frohnleiten bis Bruck/

Mur. Unverbindliche Informati

on Tel. 0699/11354690 oder

0699/11354713

Koch oder Kellnerlehrling

wird ab sofort aufgenommen.

Gasthof Grabmayer Frohnleiten,

Schrauding 23, Tel.

03126/3811

Reinigungskraft für einen

Haushalt für 4 Stunden/Woche

gesucht. Tel. 03126/59200

von 8h-12h

Ein Milliardenkonzern

entsteht, auch Sie können

davon profi ti eren.

www.vielleicht-du.com

Die Firma Donauland bietet

Ihnen im Raum Gratkorn eine

selbständige und nebenberufl

iche Täti gkeit. Ideal für

Teilzeitkräft e, Hausfrauen und

Pensionisten. Informati on unter

Tel. 0699/18110522

Der nächste DER BEZIRK

erscheint

am 01.08.2008

Anzeigenschluss ist am

18.07.2008

Der Bezirk juni 2008 www.DerBezirk.aT


Der Bezirk 35

Wir laden recht herzlich zu unserem

Fest am 28. Juni ab 15:00 in der

Tagesförderstätt e Frohnleiten ein.

_________

Impressum: Medieninhaber und Herausgeber: Robert Rabensteiner, r.r.media, A-8130 Frohnleiten, Brucker Straße 1, Tel. 0664/2019901,

offi ce@derbezirk.at Redakti on: Ingomar Weitbacher, Tel. 0664/8348743, redakti on@derbezirk.at Freie Mitarbeiter: Michael Faller, Anna

Frager, Melanie Ganser, Günther Glößl, Elena Hartner, Michael Meister, Christoph Stadlhofer, Romana Weitbacher

Anzeigenverwaltung: FAX 03126/500666, anzeigen@derbezirk.at Erscheinungsweise: 10 Ausgaben pro Jahr, Druckaufl age: 21.100

Herstellung: Druck Styria, Styriastraße 20, A-8042 Graz. Satz- und Druckfehler vorbehalten. Alle Rechte, insbesondere die Übernahme von

Beiträgen nach § 44 Abs. 1 Urheberrechtsgesetz, sind vorbehalten.

www.DerBezirk.aT

Musik:

Steirische Streich

Swing4you

Sauzechn & Co KG

Mundwerk

_____

15:00-18:00 Kinderbetreuung

Für Speis und Trank ist gesorgt!

Auf ihren Besuch freut sich

der Verein „Leib & Söl“

Die Tolgrob´n Disco fi ndet am

28. Juni 2008 beim Freigelände

Rois statt . Es gibt eine Happy

hour von 21 bis 22 Uhr.

Auf zahlreiches Kommen freud‘

sich die Landjugend Schrems.

Der Bezirk juni 2008

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine