TLFA 2000 - Freiwillige Feuerwehr Münichsthal

ff.muenichsthal.at

TLFA 2000 - Freiwillige Feuerwehr Münichsthal

Fahrzeugweihe

21. August 2011

TLFA 2000

Jahre

125

FF Münichsthal


Ein herzliches DANKESCHÖN allen Inserenten, die durch

ihre Einschaltung die Produktion dieser Festschrift ermöglichten.

Impressum

Herausgeber: Freiwillige Feuerwehr Münichsthal

Für den Inhalt verantwortlich: Kurt Batoha, Stefan Duscher

Fotos: Veronika Rath, Stefan Duscher, Johann Gschwindl, Josef Haiduck, R. Strobl, FF Münichsthal

Konzeption, Produktion und Anzeigenverwaltung:

Druckservice Muttenthaler GmbH, Ybbser Straße 14, 3252 Petzenkirchen, Telefon 07416/504-0*


Freitag, 19.08.2011 Plumpfa iNFERNO

ab 21:00 Uhr

Eintritt: €5,–

Samstag, 20.08.2011

Beginn: 21 Uhr

Einlass: 19:30 Uhr

Vorverkauf: €10,–

Abendkasse: €13,–

Kartenbestellungen unter E-Mail: kontakt@ff-muenichsthal.at oder Tel.: 0664/2144088;

Online bei www.oe-ticket.com sowie allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen;

Sonntag, 21.08.2011 FEUERWEHRKIRTAG

08:30 Uhr Empfang der Festgäste beim Festzelt

09:00 Uhr Zeltmesse, Ansprachen und Ehrungen,

Segnung des neuen TLF-A 2000

10:00 Uhr Frühschoppen mit dem Musikverein Münichsthal

14:30 Uhr 2. Münichsthaler Entenrennen

Die Freiwillige Feuerwehr Münichsthal freut sich auf Ihren Besuch.

Der Reinerlös dient zur Anschaffung persönlicher Schutzausrüstung!

Verantwortlicher: OBI Kurt Batoha - http://www.ff-muenichsthal.at

1


Niederösterreich ist ein besonders guter

Boden für das Ehrenamt. Fast die Hälfte aller

Landsleute engagiert sich freiwillig – in Einsatzorganisationen,

in Vereinen oder auch in

der Nachbarschaftshilfe. Niederösterreich ist

damit das „Land der Freiwilligen“, und dies

soll heuer, im „Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit“,

speziell gewürdigt werden.

2011 wollen wir daher den zahlreichen

Freiwilligen besonders laut und deutlich Danke

sagen und ihnen vermitteln, dass wir auch

weiterhin allen Ehrenamtlichen tatkräftig zur

Seite stehen werden, um sie bei ihrer wertvollen

Arbeit zu unterstützen.

In besonderer Weise gilt dies für die freiwilligen

Feuerwehren, deren Mitglieder landauf

landab das ganze Jahr hindurch und zu jeder

Tages- und Nachtzeit freiwillig und unentgeltlich

für ihre Mitmenschen da sind. Die Kameradinnen

und Kameraden der freiwilligen

Feuerwehren geben damit ein wunderbares

Beispiel für gelebte Nächstenliebe und Solidarität

ab und sind starke und unverzicht bare

Stützen unserer Gesellschaft.

Dies gilt selbstverständlich auch für die Mitglieder

der Freiwilligen Feuerwehr Münichs-

2

Dr. Erwin Pröll

Landeshauptmann

thal, die sich heuer über das bereits 125-jährige

Bestandsjubiläum ihrer Wehr freuen

können. Für den Einsatz, der von dieser freiwilligen

Feuerwehr – sowohl in der jüngeren

als auch in der weiter zurückliegenden Vergangenheit

– erbracht wurde, spreche ich als

Landeshauptmann an dieser Stelle meinen

herzlichsten Dank aus. Zudem gratuliere ich

sehr herzlich sowohl zu diesem besonderen

Jubiläum als auch zum neuen TLF-A 2000,

das nunmehr das 30 Jahre alte Löschfahrzeug

dieser Wehr ersetzt und künftig einen

entscheidenden und wichtigen Beitrag zur

Sicherheit und zum Schutz der Bevölkerung

und auch der Feuerwehrmänner und -frauen

leisten wird.

Weiters danke ich für die Gestaltung der vorliegenden

Festschrift, die die Leistungen der

Freiwilligen Feuerwehr Münichsthal wunderschön

vor Augen führt und mitunter noch

mehr Menschen zur Mitwirkung im Feuerwehrwesen

inspirieren wird.

Für die Zukunft wünsche ich der Feuerwehr

Münichsthal alles Gute, und all ihren Mitgliedern,

dass sie stets wohlbehalten von

ihren Einsätzen zurückkehren.


Dr. Gerhard Schütt

Bezirkshauptmann

Die Freiwillige Feuerwehr Münichsthal feiert

am 21. August 2011 das Jubiläum ihres 125jährigen

Bestandes.

Mit einfachen Geräten, aber mit großer persönlicher

Begeisterung und Einsatzbereitschaft

haben sich im Jahr 1886 tüchtige

Männer zur Abwehr von Gefahren, vor allem

der Feuersgefahr, in ihrem Heimatort zusammengeschlossen.

Die Gründung dieser

Wehr war also ein wichtiger Schritt zur

Selbsthilfe.

In den 125 Jahren ihres Bestehens hat die

Freiwillige Feuerwehr Münichsthal die an sie

gestellten Herausforderungen angenommen

und ihre Mitglieder haben stets die selbst

auferlegte Hilfeleistungspflicht nach bestem

Wissen und Können erfüllt.

Der technische Fortschritt hat uns viele neue

Möglichkeiten eröffnet, aber auch einige

neue Gefahren gebracht.

Die Tätigkeit unserer Feuerwehren hat sich

deshalb von der ursprünglich überwiegenden

Brandbekämpfung zu einer umfassenden

Gefahrenabwehr entwickelt. Die vielen

verschiedenartigen Einsätze beweisen auch,

dass unsere freiwilligen Feuerwehren un -

verzichtbare Einrichtungen für unsere Sicherheit

sind.

Die Freiwillige Feuerwehr Münichsthal hat

mit dieser Entwicklung stets Schritt gehal -

ten und verfügt mit dem im Jahr 2004 eröffneten

Feuerwehrhaus über eine zweck -

mäßige und ortsbildgerecht gestaltete

Unterkunft sowie mit dem neuen Tanklöschfahrzeug

TLF-A 2000 auch über eine zeitgemäße

Ausstattung und Ausrüstung.

Das sind sichtbare Zeichen der großen Anerkennung

ihrer Leistungen durch die Bevöl -

kerung von Münichsthal und die Stadtgemeinde

Wolkersdorf im Weinviertel.

Zum Jubiläum des 125-jährigen Bestehens

gratuliere ich der überaus engagierten Freiwilligen

Feuerwehr Münichsthal sehr herz -

lich und danke gleichzeitig allen ihren Mitgliedern

für die treue und pflichtbewusste

Arbeit im Dienst der Allgemeinheit.

Für die Zukunft wünsche ich dieser Wehr

weiterhin viel Erfolg!

3


Freiwillige Feuerwehr Münichsthal:

125 Jahre im Dienst der Allgemeinheit

Einsatzbereit rund um die Uhr an 365 Tagen

im Jahr! Seit nunmehr 125 Jahren stehen

die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr

Münichsthal zur Verfügung, um im Ernstfall

der Dorfgemeinschaft unentgeltlich beistehen

und helfen zu können.

Im Laufe der Jahre wurden unsere Feuerwehren

immer wieder vor neue Herausforderungen

gestellt. Mit der Art der Einsätze

hat sich auch die Ausrüstung geändert.

Reichte im Jahr 1889 noch eine Handdruck -

spritze aus, um die optimale Versorgung der

Münichsthaler Bevölkerung zu gewährleis -

ten, musste die Ausrüstung entsprechend

den jeweiligen technischen Standards laufend

modernisiert werden.

Mit dem 2010 angekauften Tanklöschfahrzeug

TLF-A 2000 sind die Kameraden der

Freiwilligen Feuerwehr Münichsthal nun für

4

DI Anna Steindl

Bürgermeisterin

jene Arten von Einsätzen optimal ausgerüs -

tet, die heutzutage vorrangig notwendig

sind: Technische Einsätze, Brandeinsätze und

Brandsicherheitswachen.

Engagement, Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein,

Gemeinschaftssinn sowie

Idealismus sind nur einige der Eigenschaften,

die die Feuerwehrleute mitbringen, um den

hohen Anforderungen ihres Amtes zu entsprechen.

Darüber hinaus gilt es, entsprechende Ausbildungen

und Übungen zu absolvieren. Mit der

Abhaltung von Veranstaltungen tragen die

Kameraden obendrein zu einem funktionierenden

geselligen Miteinander im Dorf bei.

All diese Leistungen werden stets in der Freizeit

erbracht! Für diese Einsatzbereitschaft

spreche ich den Kameraden der Freiwilligen

Feuerwehr Münichsthal im Namen der Stadtgemeinde

und im Namen der Ortsbevölkerung

ein herzliches Vergelt’s Gott aus!


125 Jahre Freiwillige

Feuerwehr Münichsthal

Josef Buchta

NÖ. Landesfeuerwehrkommandant

Präsident des Österreichischen

Bundesfeuerwehrverbandes

Es war keine Einzelaktion, als 1886 die Freiwillige

Feuerwehr Münichsthal gegründet

wurde. Die Ankündigung des Kaisers, er werde

jeder Neugründung 50 Gulden zur Verfügung

stellen, führte auch in der Umgebung

von Münichsthal zu einigen Neugründungen.

Mit einer Feuerhütte mit einem Grundriss

von sechs Quadratmetern startete die

Feuerwehr Münichsthal in eine erfolgreiche

Zukunft.

In 125 Jahren hat sich nicht nur technisch

enorm viel verändert. Unsere Feuerwehren

kämpfen nach wie vor gegen Feuer und Hochwasser,

heute sind es aber in erster Linie die

Technischen Einsätze, die den größten Teil unserer

Arbeit ausmachen. Gerade diese Einsätze

setzen neben viel Erfahrung eine präzise

Ausbildung voraus. Niemand kann den Wert

der Ausbildung bei der Feuerwehr in Zahlen

messen. Aber so viel sei gesagt: Ausbildung

bedeutet Qualifikation und die Fähigkeit und

Bereitschaft zum Übernehmen von Verant -

wortung. Darüber hinaus zeugt die Mitgliedschaft

in einer freiwilligen Feuerwehr von hoher

menschlicher Qualität.

„Retten - Löschen - Bergen - Schützen“ –

treffend präzisiert dieser Slogan die primären

Aufgaben der Feuerwehren, die jedoch darüber

hinaus auch wichtige Kulturträger sind.

Seit Jahrzehnten stellt dies auch die Freiwil -

lige Feuerwehr Münichstahl unter Beweis.

Sie fungiert als soziales Bindeglied zwischen

vielen verschiedenen Bevölkerungsgruppen

und unterstreicht damit auch die gesellschaftliche

Bedeutung der freiwilligen Feuerwehren.

Ein 125-Jahr-Jubiläum, wie es die Feuerwehr

Münichsthal heuer begehen kann, bietet

auch die willkommene Gelegenheit, die eigene

Feuerwehr in der Öffentlichkeit zu präsentieren

und damit die vielfältigen Aufgaben -

gebiete in die Bevölkerung zu transportieren.

Die Präsenz der Feuerwehren in der Öffentlichkeit

ist ein immens wichtiges Anliegen,

weil nur auf diesem Wege die Bedürfnisse der

Feuerwehren transparent werden und letzten

Endes auch umgesetzt werden können.

Als Landesfeuerwehrkommandant von Niederösterreich

wünsche ich Eurer Feuerwehr alles

Gute zum 125. Geburtstag. Zusammenhalt und

Erfolg mögen Eure Mitglieder auf ihrem künftigen

Weg begleiten. Allen Kameraden wünsche

ich, dass sie gesund von ihren Einsätzen nach

Hause zurückkehren. Möge Eure Feuerwehr

weiterhin ein geachteter, aktiver und unverzichtbarer

Bestandteil Eurer Gemeinde sein!

5


Die Freiwillige Feuerwehr Münichsthal feiert

ihr 125-jähriges Bestandsjubiläum, wozu

ich recht herzlich gratuliere.

Im Verlauf der 125 Jahre haben sich viele beherzte

Frauen und Männer mit hohem Idealismus

im Rahmen ihrer freiwilligen Tätigkeit

bei der Feuerwehr in den Dienst der Nächs -

tenhilfe gestellt. Gerade im Jahr der europäischen

Freiwilligentätigkeit will ich darauf hinweisen

wie viel Freizeit die Feuerwehrmitglieder

für Schulungen, Übungen und nicht zuletzt

für Einsätze aufwenden. Leider wird die

Arbeit der Feuerwehr in der heutigen Zeit

schnell zur Selbstverständlichkeit und es

wird übersehen, dass die Feuerwehrmitglieder

freiwillig und ehrenamtlich tätig sind.

Die Feuerwehrmitglieder haben die an sie

gestellten Herausforderungen stets ange -

nommen und erkannt, dass sie nur mit -

einander und nicht gegeneinander dem

Mitmenschen helfen können. Und so haben sie

nach dem Motto „gemeinsam sind wir stark“

all die Anforderungen und Änderungen der

Auf gaben bis heute bestens bewältigt.

Die Feuerwehr Münichsthal ist heute gut ausgerüstet,

die Mannschaft motiviert und her-

6

Karl Graf

Bezirksfeuerwehrkommandant

vorragend ausgebildet. Dies zeigt nicht nur

von einer klugen und vorausschauenden Führung,

sondern auch von einer positiven Einstellung,

denn das System der freiwilligen

Feuerwehr funktioniert nur, wenn sich Menschen

ehrenamtlich engagieren. Nutznießer

dieses Systems der Freiwilligkeit ist wohl in

ers ter Linie die Gemeinde und natürlich in weiterer

Folge jeder einzelne Gemeindebürger.

Die Gemeinde und Bevölkerung weiß das

auch zu honorieren, indem sie die Feuerwehr

in dankenswerterweise großzügig unterstützt.

Es ist mir daher ein persönliches Anliegen,

den Gemeindevertretern der Stadtgemeinde

Wolkersdorf sowie der Bevölkerung

von Münichsthal für dieses Entgegenkommen

zu danken.

Ich will diese Gelegenheit daher wahrnehmen

und den Feuerwehrmitgliedern, unter

der Führung von Oberbrandinspektor Kurt

Batoha, für ihre Einsatzbereitschaft und die

gute Zusammenarbeit, danken.

Mein Dank gilt aber auch den Familienangehörigen

der Feuerwehrmitglieder. Sie müssen nicht

nur viel Verständnis für die Tätigkeiten ihrer Partner

aufbringen, sondern helfen auch noch bei

den verschiedensten Veranstaltungen mit.

Für die Zukunft wünsche ich der Freiwilligen

Feuerwehr Münichsthal eine weitere gute

Entwicklung und hoffe, dass die Kameradschaft

und die Hilfsbereitschaft zum Wohle

und Nutzen der Bevölkerung erhalten bleiben.


Geschätzte Feuerwehrkameraden,

werte Ortsbevölkerung von Münichsthal!

Es ist mir eine besondere Freude und Ehre,

das „125-Jahr-Jubiläum“ der Freiwilligen

Feuer wehr Münichsthal als Ortsvorsteher

mitfeiern zu dürfen.

Im Namen der Bevölkerung wie auch persönlich

gratuliere ich sehr herzlich zu diesem

stolzen Jubiläum.

Die Bedingungen und Anforderungen an die

Feuerwehr sind mit denen der Gründung vor

125 Jahren nicht mehr vergleichbar. Die Feuerwehr

Münichsthal hat heute nicht nur mit

Bränden und damit verbundenen Gefahren

zu kämpfen, es gilt heute besonders bei Unfällen

oder Katastrophen helfend einzugreifen,

und muss daher sowohl ihre Ausbildung

als auch ihre Ausrüstung ständig den aktuellen

Anforderungen anpassen.

Mit der Anschaffung des neuen Tanklöschfahrzeuges

und dem Neubau des Feuerwehr-

Harald Schmölz

Ortsvorsteher

hauses im Jahr 2004 wurde ein großer Schritt

für die Verbesserung der Einsatzbereitschaft

und der Ausrüstung getan. Dieses schöne

und moderne Einsatzfahrzeug soll zur Kameradschaft

innerhalb der Wehr und zum Gemeinschafts-

und Sicherheitsgedanken in

Münichsthal beitragen.

Die Feuerwehr ist aber heute auch ein besonderer

Kulturträger, was natürlich die gesellschaftliche

Bedeutung für Münichsthal

unterstreicht, und sie bietet unserer Jugend

eine abwechslungsreiche und sinnvolle Freizeitbeschäftigung.

So möchte ich mich bei unseren Kameraden

und bei allen Feuerwehrkameraden für ihre

Einsatzbereitschaft bedanken.

Ich wünsche der freiwilligen Feuerwehr für

die Zukunft, dass alle Feuerwehrmitglieder

immer heil und unversehrt von ihren Einsätzen

nach Hause kommen, und die Kameradschaft

weiter so gepflegt wird, dass die FF

Münichsthal noch viele Jubiläen feiern kann.

7


Liebe Feuerwehrkameraden!

Liebe Münichsthalerinnen und

Münichsthaler!

Die Freiwillige Feuerwehr Münichsthal wurde im

Jahr 1886 von Menschen aus unserer Gemeinschaft

gegründet, um Mitmenschen in Gefahrensituationen

zu helfen und beizustehen, und

vor allem, wie der Name „Feuerwehr“ schon

sagt, ausgebrochenes Feuer zu bekämpfen.

In der heutigen Zeit ist Brandbekämpfung längst

nicht mehr die vordergründigste Aufgabe der

Feuerwehr. Vielmehr sind Technische Einsätze

und Hilfeleistungen, insbesondere bei Verkehrs -

unfällen und Katastrophen, zur Hauptaufgabe

geworden. Die Anforderungen an den Feuerwehrmann

und an das Einsatzgerät sind gestiegen

und heutzutage viel breiter gefächert.

Umso schöner ist es daher, dass es trotz dieses

immer umfangreicher werdenden Anforderungsprofils

auch in Münichsthal noch immer

viele Freiwillige gibt, die viele Stunden ihrer

kostbaren Freizeit in Form von Ausbildungen,

Übungen, Einsätzen und wichtigen Erhaltungsarbeiten

zur Verfügung stellen, damit die Feuerwehr

Münichsthal diesen Anforderungen

entsprechen und alle Aufgaben bewältigen

kann.

8

Kurt Batoha

Feuerwehrkommandant

Es ergeht daher großer Dank an die Gründer der

Feuerwehr, an alle meine Vorgänger als Kommandanten

und an alle Kameraden, die durch

großen persönlichen Einsatz zur Weiterentwick -

lung unserer Wehr beigetragen haben. Die laufende

Verbesserung der Ausrüstung und Weiterbildung

sowie der Neubau des FF-Hauses sind

dabei besonders hervorzuheben.

Was wäre aber die Feuerwehr ohne Mittel?

Großen Dank daher an die Stadtgemeinde Wolkersdorf

für eine gute Zusammenarbeit seit vielen

Jahren und laufende finanzielle Unterstützung,

insbesondere bei der Anschaffung unseres

neuen Tanklöschfahrzeuges. In diesem Sinne

auch Dank an das Land NÖ für den Förderungsbeitrag

zu unserem neuen Löschfahrzeug.

Selbstverständlich ergeht besonderer Dank

auch an die Ortsbevölkerung von Münichsthal!

Ohne deren Unterstützung durch fortlaufende

Besuche von Veranstaltungen und immer

wiederkehrenden Geld- und Sachspenden

könnte eine „kleine“ Feuerwehr wie Münichsthal

wohl nicht bestehen. Dank auch an viele

Helfer die uns immer wieder bei unseren Aktivitäten

unterstützen.

Ich wünsche nun allen Kameraden weiterhin

unfallfreie und erfolgreiche Einsätze. Natürlich

hoffe ich als Kommandant auch in Zukunft

weiterhin auf tolles Engagement und bedanke

mich jetzt schon bei allen Menschen für deren

zukünftige Unterstützung, damit auch unsere

nachfolgenden Kameraden nach weiteren

125 Jahren auf eine erfolgreiche Vergangenheit

zurückblicken können.

„Gut Wehr!“


Gründung

Freiwillige Feuerwehr MÜNICHSTHAL

9


Chronik

Freiwillige Feuerwehr MÜNICHSTHAL

1886 wurde die Freiwillige Feuerwehr

Münichsthal gegründet. Das war keine Einzelaktion.

In fast allen Gemeinden rundum

wurden damals Feuerwehren aufgestellt.

Impulsgebend wirkte die Ankündigung des

Kaisers, jeder Neugründung mindestens 50

Gulden zur Verfügung zu stellen.

An der Stelle an der heute das Schulgebäude

steht, errichteten die Gründungsmitglieder

eine Feuerhütte mit einem Grundriss von

zwei Mal drei Metern.

Der erste Kommandant war Josef Pfaffl (KNr.

64). 1889 wurde die erste Spritze angeschafft.

10

Freiwillige Feuerwehr 1900

Vor 1900, als mit dem Bau der Schule begonnen

wurde, musste das Feuerwehrdepot

an den Fuß des Brasenberges verlegt werden.

Dieses Gebäude stand dort bis zum Jahre

1998 zwischen den Häusern Hauptstraße

Nr. 45 und 47, als mit dem Bau des neuen

Feuerwehrhauses begonnen wurde, und

diente schließlich als Lagerraum für den

Weinbauverein.

Bis nach dem Zweiten Weltkrieg mussten die

Münichsthaler Feuerwehrleute noch mit

Handdruckspritzen ihre Einsätze bestreiten.

Erst 1947 konnte nach einer Haussammlung

die erste Motorspritze im Wert von

12.334,– Schilling angeschafft werden.


Freiwillige Feuerwehr 1950

(Sammlung Johann Gschwindl)

Da es vor allem in den Sommermonaten an

Löschwasser mangelte, wurde 1958 ein

Feuerlöschbrunnen vor dem Haus Hauptstraße

65 und ein Wasserreservoir vor dem

Haus Hauptstraße 133 (damals oberes

Wirtshaus) errichtet.

Im Jahr 1964 wurde die zweite Motorspritze

gekauft.

Motorspritzenweihe 1964 (Sammlung R. Strobl)

Bis 1978 gab es zur Unterbringung der Geräte

zwei kleine Feuerwehrhäuschen. Eines

war das bereits erwähnte, seit 1900 bestehende

Spritzenhaus am Fuß des Brasenbergs.

Das andere steht heute noch vor dem Haus

Hauptstraße 131 und dient nun als Buswartehäuschen.

Feuerwehrhäuschen Oberort

(Sammlung Josef Haiduck)

Im Jahre 1978 bezog die Freiwillige Feuerwehr

ein neues Quartier im östlichen Teil

des Volksschulgebäudes. Es bestand aus

Mannschaftsraum und Garage, hatte aber den

Nachteil, dass die Ausfahrt zur Sonnleithengasse

sehr eng war. Ein 1000-Liter-Tankfahrzeug

konnte 1981 erworben werden.

Freiwillige Feuerwehr 1981

(Sammlung FF Münichsthal)

Der größte Brandeinsatz seit der Anschaffung

des ersten Löschfahrzeuges war im Jahre

1994, als ein Wirtschaftsgebäude des landwirtschaftlichen

Betriebes Gschwindl, Hauptstraße

58, abbrannte.

11


Den jüngsten Höhepunkt in der Geschichte

der FF Münichsthal bildete die Eröffnung des

neuen Feuerwehrhauses am Fuße des

Brasenberges. Das alte, nicht mehr in Verwendung

befindliche Feuerwehrdepot war

abgerissen worden. Im März 1999 wurde

der Plan über ein neues Feuerwehrhaus mit

großzügigen Ausmaßen vorgelegt. Aufgrund

von vielen Eigenleistungen ergab sich eine

längere Bauzeit.

Am 27. Juni 2004 wurde das neue Zentrum

der Münichsthaler Florianijünger feierlich

eingeweiht.

Quelle: „Münichsthal – Eine Weinviertler Gemeinde

ist 750 Jahre alt“ von Helmut Reiskopf, Josef Semrad

und Otto Semrad; ISBN 978-3-200-01243-1

Da wegen des Neubaus des Feuerwehrhauses

die Florianikapelle weichen musste, wurde

von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr

Münichsthal auf dem Platz vor dem

neuen Feuerwehrhaus eine neue Floriankapelle

erbaut, welche 22. Mai 2005 von Pfar-

12

Einweihung Kapelle 2005

rer Gustav Zaremba feierlich eingesegnet

wurde.

Zu Beginn des Jahres 2006 standen Neuwahlen

an. OBI Josef Paffl stellte seine Funktion

nach 17-jähriger Tätigkeit zur Verfügung

und legte das Kommando der Feuerwehr in

die Hände der jüngeren Generation. Als

neues Kommando wurden OBI Kurt Batoha,

als Kommandant und BI Harald Haiduck als

Kommandantstellvertreter gewählt sowie

Verwalter Stefan Duscher zum Leiter des Verwaltungsdienstes

bestellt.

Im Jahr 2006 wurde auch das 120-jährige Jubiläum

der Freiwilligen Feuerwehr Münichsthal

gefeiert. Diesen Anlass nützte das neue

Kommando, um seinem Vorgänger für seine

langjährige Tätigkeit zu danken und um

Josef Pfaffl den Dienstgrad Ehrenoberbrandinspektor

zu verleihen.

2007 wurde das alte Kommandofahrzeug

ausgemustert, da es nicht mehr der Verkehrsund

Betriebssicherheit entsprach. Da nun für


Foto: Veronika Rath

MTF nach Umbau in Eigenregie

dieses Fahrzeug ein Ersatz her musste, wurde

von der Feuerwehr ein gebrauchter VW-

Transporter mit zuschaltbarem Allradantrieb

angekauft und in Eigenregie zu einem Mannschaftstransportfahrzeug

umgebaut und entsprechend

ausgerüstet.

Seit 2005 werden innerhalb der Gemeinde

„Stadtmeisterschaften“ im nassen Löschangriff

abgehalten. Ins Leben gerufen hatte diese

der damalige Unterabschnittskommandant

HBI Richard Rötzer. Die Idee dahinter

war die Feuerwehren im Unterabschnitt nä-

Siegergruppe Stadtmeisterschaften 2009

her zusammenrücken zu lassen und dabei auf

sportliche Art und Weise ein wenig Kräfte zu

messen. Im August 2009 war Münichsthal

Austragungsort dieser Stadtmeisterschaften.

Die Freiwillige Feuerwehr Münichsthal ging

nach den weniger guten Platzierungen der

Vorjahre als krasser Außenseiter ins Rennen.

Aber wie schon so oft, hat sich der Außenseiter

mit dem Heimvorteil im Rücken sensationell

zur Verwunderung aller den Sieg geholt.

Gefeiert wurde mit großer Unterstützung

der fairen nachfolgend platzierten Wehren

bis in die frühen Morgenstunden.

Angelangt im Jahr 2011 gibt es für die Freiwillige

Feuerwehr Münichsthal wieder gute

Gründe zu feiern. Die Wehr feiert ihr 125-jähriges

Bestehen, besonderer Höhepunkt dieser

Feier ist die Fahrzeugweihe des neu angeschafften

Tanklöschfahrzeuges TLFA 2000,

welches rechtzeitig zum Jahreswechsel ins

Jubiläumsjahr durch die Fa. Iveco Magirus

ausgeliefert wurde.

13


14

2120 Wolkersdorf, Hauptstraße 21, Telefon 02245/3115-0

e-mail: installateur@w-boehm.at, www.boehm-installateur.at


Foto: Veronika Rath (www.scharfstellen-ausloesen.at)

Die Kommandanten

Freiwillige Feuerwehr MÜNICHSTHAL

Die Reihe der Kommandanten:

Josef Pfaffl (KNr. 64)

1886-1894

Johann Gössl (KNr. 13)

1894-1906

Wenzel Pfaffl (KNr. 64)

1906-1930

Franz Pfaffl (KNr. 104)

1930-1946

Johann Gössinger (KNr. 79)

1946-1956

16

Rudolf Mittermaier (KNr. 98)

1956-1971

Rudolf Neubauer (KNr. 95)

1971-1974

Michael Pfaffl (KNr. 57)

1974-1976

Josef Stöckl (Hauptstraße 97)

1976-1988

Josef Pfaffl jun. (Hauptstraße 65)

1988-2006

Kurt Batoha (Hauptstraße 144)

seit 2006

Von links: V Stefan Duscher (Leiter des Verwaltungsdienstes)

BI Harald Haiduck (Kommandantstellvertreter)

OBI Kurt Batoha (Kommandant)

VM Günther Gschwindl (Stellvertreter des Leiters des Verwaltungsdienstes)


Im Wandel der Zeit

Freiwillige Feuerwehr MÜNICHSTHAL

1986

1900

2008

17


Die Mannschaft

Aktueller Mitgliederstand: 54 aktive Feuerwehrmitglieder und 11 Reservisten

Erste Reihe sitzend von links nach rechts: Josef Wasinger sen., Josef Schmid, Josef Haiduck,

Leopold Kriha, Ernst Körmer sen., Franz Pfaffl, Josef Pfaffl sen., Kurt Batoha, Bgm. Anna Steindl,

Harald Haiduck, Stefan Duscher, Ivan Levko, STR Anton Kirchner, OV Harald Schmölz.

Kniend: Andreas Haiduck, Christoph Pfaffl.

Erste Reihe stehend von links nach rechts: Josef Wasinger jun., Herbert Haselberger,

Ernst Körmer jun., Markus Kaufmann, Harald Spitzer, Saman Tabassi, Roman Schmölz, Markus Stöckl,

Florian Pfaffl, Josef Pfaffl jun., Josef Gschwindl jun., Johann Gschwindl, Josef Stöckl,

Josef Wasinger, Wolfgang Salomon, Johannes Hauser.

18


im Jubiläumsjahr 2011

Zweite Reihe stehend von links nach rechts: Lukas Frei, Markus Krahofer, Peter Ablöscher,

Josef Gschwindl sen., Manuel Haselberger, Günther Gschwindl, Thomas Pfaffl,

Michael Strobl, Jürgen Kriz.

Am Auto von links nach rechts: Josef Haiduck, Franz Huber, Michael Gössl, Peter Blauensteiner,

Patrick Gössinger, Stefan Haiduck, Hermann Böhm.

Nicht auf dem Foto: Markus Beisser, Christoph Egyed, Alexander Frei, Franz Frei, Leopold Gössl,

Christian Gschwindl, Manuel Haberl, Hannes Hauser, Josef Klaus, Christian König, Thomas Kreuzer,

Josef Mick, Michael Mick, Andreas Mittermaier, Stefan Pfaffl, Josef Semrad, Christoph Stöckl,

Johann Stöckl, Michael Weidl

19

Foto: Veronika Rath (www.scharfstellen-ausloesen.at)


AAE-Ökostrom wird in Kraftwerken mit Wasser, Biomasse, Wind und

Sonne erzeugt. Ökostrombezug aus zertifizierten und kontrollierten

Energiequellen ist aktiver Umweltschutz.

Holen Sie sich Ihren persönlichen Preisvergleich zu Ihrem aktuellen

Stromanbieter.

Wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Ökostromangebot.

Kfz-Werkstatt

FORIC

Wiener Straße 35

2120 Wolkersdorf

Tel.: 02245/2461

Fax: 02245/2461-75

E-Mail: opel.foric@aon.at

21


Der Fuhrpark

Freiwillige Feuerwehr MÜNICHSTHAL

Ausgeschiedene Fahrzeuge:

22

Beschreibung Fuhrpark heute: (von links nach rechts)

TLFA 2000

MTF-A

Tragkraftspritzenanhänger mit TS 750

Transportanhänger

Abschleppanhänger

KDO – ausgeschieden im Jahr 2007 TLF 1000 – ausgeschieden im Jahr 2010


TLFA 2000

Freiwillige Feuerwehr MÜNICHSTHAL

Technische Daten

Marke: Iveco Magirus

Type: FF 150 E 25 WD 4x4

Radstand: 3.915 mm

Hubraum: 5.880 cm 3

Baujahr: 2010

Leistung: 185 kW (251 PS)

bei 2700 U/min

Gesamtgewicht: 15.000 kg

Aufbau: Iveco Magirus Alu Fire 3

Funk: eingebaut

Funkrufname: Tank Münichsthal

Besetzung: 1/8

… ist neben der erforderlichen Löschausrüs -

tung zusätzlich mit einem Allradantrieb, einer

Straßenwaschanlage, elektrischer Seilwinde,

einem Stromgenerator, einem Flutlichtmasten

und diversen weiteren Ausrüstungsgegenständen

für Technische Einsätze ausgerüstet.

23

Foto: Veronika Rath (www.scharfstellen-ausloesen.at)


Gerne fertigen wir für Sie:

■ Fenster aus Holz und Holz-Alu

■ Stilgetreue Althausfenster

■ Passivhausfenster

■ Eingangstüren

■ Wartung und Reparatur

m-goessl@aon.at

2122 Münichsthal, Hauptstraße 163, Telefon 02245/2649, Fax 02245/6429

25


Eindrücke

Freiwillige Feuerwehr MÜNICHSTHAL

Einsätze

26


Neubau Feuerwehrhaus

Kirchgänge

28


Teambuilding

29


Übungen

30


Wettkämpfe

31


Veranstaltungen

32


36

KOMPETENT

Druckservice

■ Montagen

■ Fenster

■ Türen

■ Insektenschutz

■ Innentüren

■ Service

■ Sonnenschutz

■ Tore

Die Fa. Nikola Tomic – Straßenbau – 2122 Münichsthal hat durch

Leistung eines Druckkostenbeitrages die Produktion dieser Festschrift unterstützt.


www.ff-muenichsthal.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine