4 Arbeit vor Ort - AWO

awo.owl.de

4 Arbeit vor Ort - AWO

Mutter-Kind-Wohnen eröffnet

Hilfe für junge Mütter mit Kindern

Für junge Mütter mit Kindern und hohem Unterstützungsbedarf

bietet die AWO in Rheda-Wiedenbrück

Betreutes Mutter-Kind-Wohnen an.

Aufgabe der im Kreis Gütersloh

einzigartigen Einrichtung

ist die Stabilisierung der

Mütter persönlich und beruflich.

Die Mütter wohnen nur

so lange in der Einrichtung,

wie es sinnvoll ist. Das Ziel ist

der Auszug in ein selbstständiges

Leben.

Sechs Wohneinheiten mit jeweils

zwei Zimmern, Küche

und Bad wurden dafür in einem

ehemaligen Hotel geschaffen.

Dazu gibt es Gemeinschaftsräume.

Im Erdgeschoss

verfügt das Haus

über einen Kinderbereich mit

Außengelände.

Die Betreuung durch Sozialpädagoginnen,

Erzieherinnen

und eine Hauswirtschafterin

erfolgt rund um die Uhr -

auch am Wochenende. Leiterin

des Hauses ist Manuela

Richter.

Alle Plätze der Mutter-Kind-

Einrichtung sind bereits belegt.

Die Platzbelegung erfolgt

in Abstimmung mit den

örtlichen Jugendämtern. Informations-

und Vermittlungsanfragen

können unter

Tel. 05242 93889-23 direkt

an die AWO-Einrichtung gestellt

werden.

Sie freuten sich über die Eröffnung (v.l.n.r.): AWO-Abteilungsleiterin

Jugend und Familie Evelyn Upmann-Stadler, AWO-

Präsidiumsvorsitzender Norbert Wellmann, Einrichtungsleiterin

Manuela Richter, Bürgermeister Theo Mettenborg (sitzend),

AWO-Vorstandsmitglied Klaus Dannhaus, AWO-Kreisvorsitzender

Jürgen Jentsch und Lothar Bussche, Abteilungsleiter

Jugend und Familie beim Kreis Gütersloh (stehend).

AWO bildet Kinderfrauen aus

KinderfrauenAgentur gegründet

Die Betreuung ihrer Kinder

im eigenen Haushalt durch

Kinderfrauen ist für viele Familien

sinnvoll und wird gewünscht.

Nach Einschätzung

des ElternService AWO steigt

der Bedarf zunehmend. Für

Frauen (aber auch für Männer)

bieten sich hier neue Arbeitsmarktchancen.

Das Problem:

Kinderfrauen sind zur

zeit häufig nicht pädagogisch

qualifiziert und nur selten

wird ihre Beschäftigung von

den Kommunen bezuschusst.

Für Gering- und Normalverdiener

ist die Betreuungsform

damit zu kostspielig. Besserverdienende

können die Betreuung

steuerlich absetzen.

Gemeinsam mit dem KompetenzzentrumKinderförderung

des AWO-Bundesverbandes

und der ElternService

AWO GmbH will der Eltern-

Service AWO OWL hier aktiv

werden. Die AWO führt jetzt

erstmalig eine Qualifizierung

für Kinderfrauen durch. 12

Kinderfrauen werden theoretisch

und praktisch nach einem

neu entwickelten Lehrplan

ausgebildet. Die Teilnahme

ist kostenlos. Parallel

dazu hat die AWO eine KinderfrauenAgentur

OWL gegründet.

Sie qualifiziert, berät

und vermittelt Kinderfrauen.

Nr. 1/2010

Für Beschäftigte im Schichtdienst ist die Organisation

der Kinderbetreuung vielfach nach wie vor

problematisch. Eine Alternative oder Ergänzung zur

Betreuung in verschiedenen Einrichtungen kann die

Betreuung im Haushalt der Familie der Kinder durch

"Kinderfrauen" sein.

Das aus Mitteln des europäischen

Sozialfonds und des

Bundesministeriums für Arbeit

und Soziales geförderte Pilotprojekt

soll später bundesweit

vom ElternService AWO

angeboten werden. Langfristiges

Ziel ist die Förderung

Wir wünschen allen

Freundinnen und Freunden

der AWO in Ostwestfalen-

Lippe ein frohes, gesundes,

erfolgreiches und glückliches

Jahr 2010!

der Kinderfrauen durch die

Jugendämter, damit auch

gering verdienende Eltern

diese Form der Kinderbetreuung

nutzen können.

Infos unter www.elternserviceawo.de.

Aus dem Inhalt:

- Miteinander, S. 2

- Theorie und Praxis, S. 3

- Jubilare 2009, S. 3

- Abschied, S. 3

- Land der Ideen, S. 4

- Freizeiten 2010, S. 4


2 Arbeit vor Ort

Infos, Tipps

& Termine

Umwelt

Leitlinien für den Umweltschutz

in AWO-Einrichtungen

hat das Präsidium der AWO

Ostwestfalen-Lippe beschlossen.

Weitere Infos zu den

Leitlinien und zu den 250

Umsetzungsvorschlägen unter

Tel. 0521 9216-215

(Detlef Manthey).

Modernisierung

Das Seniorenzentrum Müllerburg

in Oerlinghausen wird

grundlegend modernisiert.

Mit dem Um- und Neubau im

laufenden Betrieb wird in diesem

Jahr begonnen. Voraussichtlich

zwei Jahre werden

die Baumaßnahmen andauern.

Weitere Infos: Tel. 0521

9216-230 (Andreas Zels).

Externes Audit

Das Ende November letzten

Jahres durchgeführte externe

Audit in den Einrichtungen

des AWO-Bezirksverbandes

ist positiv verlaufen. Das

Qualitätsmanagementsystem

wurde bestätigt und gelobt.

Abweichungen wurden nicht

festgestellt. Verbesserungspotentiale

wurden im Fehlermanagement

und in der Darstellung

der QM-Dokumente

gesehen. Weitere Infos: Tel.

0521 9216-260 (Beate

Wagner).

Infotag

Das Bielefelder AWO-Berufskolleg

für das Sozial- und

Gesundheitswesen veranstaltet

am 30. Januar einen Tag

der offenen Tür. Von 10 bis

13 Uhr wird über die

Erzieher- und Heilerziehungspflegerausbildung

sowie über

die Weiterbildungsmöglichkeiten

des Berufskollegs

informiert. Weitere Infos zum

Programm unter www.awoberufskolleg.de.

Bezirksausschuss

Der Bezirksausschuss der

AWO Ostwestfalen-Lippe e.V.

trifft sich am 26. Januar um

17 Uhr im Elfriede-Eilers-

Zentrum. Auf der Tagesordnung

steht u.a. der Bericht

aus den Arbeitsfeldern. Weitere

Infos: Tel. 0521 9216-

100 (Daniela Bunte/Stefanie

Wagner).

Jobperspektive

60 Arbeitsplätze konnte die

AWO OWL 2009 im Rahmen

des Programmes "Jobperspektive"

bereithalten. Als

Hauswirtschafterinnen in Kindertageseinrichtungen

ist ein

Großteil beschäftigt. Weitere

Infos: Tel. 0521 9216-271.

Kindertagespflege

Das Qualifizierungsprogramm

2010 des Eltern-

Service AWO OWL zur Ausund

Weiterbildung von Kindertagespflegepersonen

ist

erschienen. Weitere Infos

unter www.tagesmuetterowl.de.

U3-Plätze

Der Um- und Ausbau der

AWO-Kitas in OWL zur

Förderung der Betreuung von

Kindern unter drei Jahren

wird fortgesetzt. Nachdem

2008/2009 bereits rund 9

Mio. Euro in rund 100 Kitas

investiert worden sind, wurden

für 2009/2010 weitere

7,5 Mio. Euro beantragt.

Bereits jetzt sind rund ein

Fünftel aller Kita-Plätze der

AWO für U3-Kinder reserviert.

Weitere Infos unter Tel.

0521 9216-246 (Regine

Henneken).

Landtagswahl NRW

2010 findet in NRW die

nächste Landtagswahl statt.

Die AWO in NRW hat

Forderungen an eine zukünftige

Landespolitik erarbeitet.

Weitere Infos dazu unter Tel.

0231 5493-0 (LAG AWO in

NRW).

Kita-Kinder im Seniorenzentrum Rosenhöhe

Miteinander, voneinander

"Kinder sind Leben!"

sagt Siegfried Schlingmann

und strahlt. Wie

die anderen Senioren

der Mittwochsgruppe im

Haus Rosenhöhe verbringt

der 82-Jährige

den heutigen Vormittag

mit Kindern der Kita

Elfriede-Eilers-Zentrum.

Seit 5 Jahren gibt es das

Projekt "Alt und Jung"

der zwei AWO-Einrichtungen

in Bielefeld.

Jeden ersten Mittwoch im

Monat um halb elf kommt im

AWO-Seniorenzentrum Rosenhöhe

in Bielefeld-

Brackwede eine besondere

Gruppe zusammen. Vier- bis

sechsjährige Kinder mit und

ohne Behinderungen kommen

mit Seniorinnen und

Senioren jenseits der 70

zusammen. Laute, lebendige

Kinder treffen auf gehbehinderte,

schwerhörige, alte

Menschen. Geht das?

Ja, sagt Christine Toms. Generationenübergreifend

zu

arbeiten, ist ein besonderes

Anliegen der 52-jährigen

Heilerziehungspflegerin. Gemeinsam

mit Kollegin Sabrina

Henrichs (24) ist sie heute

wieder mit 10 Kindern gekommen.

Martin Jürgens (52)

vom Sozialen Dienst des

Seniorenzentrums hat 11 Seniorinnen

und einen Senior

motivieren können mitzumachen.

Los geht es mit einem Begrüßungslied.

Danach stellen

sich alle Kinder erst einmal

vor. Weiter geht´s diesmal

mit Sitzgymnastik. Hände,

Arme, Füße werden trainiert.

Natürlich sind die Kinder

dabei schnell. Für die Senioren

ist es echte Anstrengung.

Bei anderen Treffen

malte oder bastelte die

Gruppe. Da sind die Möglichkeiten

gleichmäßiger verteilt.

Überhaupt, hier helfen

sich alle gegenseitig. Beim

abschließenden Spiel mit

Schwungtuch und Luftballon

geht es nur gemeinsam. Miteinander,

nicht gegeneinander

bleibt der Ball oben.

Christine Toms: "Kinder

gehen mit älteren, behinderten

Menschen normaler als

wir Erwachsene um."

Den Abschluss des Vormittags

bildet für die Kinder immer

das gemeinsame Mittagessen.

Und danach geht es

mit der Straßenbahn zurück

in die 5 km entfernte Kita.

Schon wieder ein Abenteuer


Nur gemeinsam kommen sie voran. Seit 5 Jahren gibt es die

Partnerschaft zwischen Kita und Seniorenzentrum.


kompetent, sozial, engagiert 3

Die Verbindung von Theorie und Praxis ist das

große Plus des AWO-Berufskollegs am Bahndamm in Herford.

Positiv bewerten die Schüler auch die Ausbildungsbedingungen.

Nicht so rosig sind die zukünftigen Einkommensmöglichkeiten

der Erzieher. Ergebnisse eines Erfahrungsaustausches, zu dem

sich der AWO-Präsidiumsvorsitzende Norbert Wellmann und

der Vorstandsvorsitzende Klaus Dannhaus mit Dozenten und

Schülern des Kollegs trafen. Insgesamt hat das Berufskolleg, so

Schulleiter Andreas Jürgens, einen guten Ruf in OWL. Jürgens:

"Alle unsere Absolventen sind im Beruf oder studieren."

Lernpatinnen und

Lernpaten gesucht

Jugendliche benötigen in der

Phase des Erwachsenwerdens

viel Begleitung und Unterstützung.

Insbesondere die

Organisation des Lernens

und manche Unterrichtsfächer

fallen schwer. Für von

ihr betreute Jugendliche

sucht das Betreute Jugendwohnen

Tor 6 der AWO in

Bielefeld-Mitte gemeinsam

mit der Kinderlobby "Lernpatinnen

und -paten". Die

Freiwilligen sollen Schülerinnen

oder Schüler weiterführender

Schulen an einem

Nachmittag in der Woche in

Einzelbetreuung in den

Fächern Mathematik und

Englisch unterstützen. Über

die Kinderlobby sind alle

Freiwilligen unfall- und haftpflichtversichert.

Kontakt: Tel.

0521/9216-444. Infos zur

Kinderlobby unter www.kinderlobby-owl.de,

Infos zum

Tor 6 unter www.jugendwohnen-tor6.de.

Mit einem großen Empfang hat die AWO OWL Mitte

Dezember ihren langjährigen Vorstandsvorsitzenden Wolfgang

Stadler (Foto) verabschiedet. Zum 1.1.2010 hat er den

Vorstandsvorsitz beim AWO-Bundesverband in Berlin übernommen.

Den neuen AWO-Vorstand in OWL bilden Klaus Dannhaus

(Vors.) und Nicolas Tsapos. Norbert Wellmann, Vorsitzender

des AWO-Präsidiums und des AWO–Aufsichtsrates: „Wir

haben Wolfgang Stadler viel zu verdanken und er soll unseren

Dank als Anschub nach Berlin mitnehmen und sicher sein, er ist

in OWL immer willkommen!“

Rund 3.200 Männer und Frauen sind in den Einrichtungen des AWO-Bezirksverbandes

Ostwestfalen-Lippe e.V. beruflich tätig. Einige von Ihnen wurden Ende letzten Jahres für ihre langjährige

Mitarbeit von den AWO-Vorstandsmitgliedern Wolfgang Stadler und Klaus Dannhaus

geehrt. Seit 35 Jahren ist Ursula Hasenheit (Reinigungskraft Kita Vilsendorf, Bielefeld) bei der

AWO beschäftigt. Seit 25 Jahren sind Bärbel Wankelmann (Erzieherin, Kita Levern) Annette

Czach (Erzieherin Kita Heidestraße, Herford), Elvira Finne (Erzieherin Kita Kalldorf, Kalletal),

Sabine Hein (Erzieherin Kita Lockhausen, Bad Salzuflen), Gary-Alan Kahler (Haustechnischer

Dienst Jugendzentrum Lemgo), Anke Kleymann (Erzieherin Kita Ubbedissen, Bielefeld), Klaus

Krebs (Abteilungsleiter Personal, Bielefeld), Sabine Ringel-Rosengart (Leiterin Kita

Hackemackweg, Bielefeld), Andreas Rödel (Leiter Schulbetreuung Bünde), Erwin Tälkers

(Pressereferent, Bielefeld) und Ute Wojtowicz (Leiterin Kita Lipperreihe, Oerlinghausen) bei der

AWO tätig. In Abwesenheit wurden Ingeborg Selle (Erzieherin Kita Levern, Stemwede) und Erika

Sonnhalter (Leiterin Kita/Familienzentrum Schwarzenmoor, Herford) für ihr 35-jähriges

Arbeitsjubiläum und Dorothee Kern (Hauswirtschaftsleiterin Seniorenzentrum Feierabendhaus,

Bad Salzuflen), Ayse Oezkan (Hauwirtschafterin Seniorenzentrum Rosenhöhe, Bielefeld), und

Marita Zolldann (Mitarbeiterin Kita Eisbergen, Porta Westfalica) für ihre 25-jährige Mitarbeit in

der AWO geehrt.


4 Arbeit vor Ort

Aus dem verregneten Lemgo ging es für 20 Jugendliche

Ende Oktober in das sonnige Bursa, südlich von Istanbul.

Die Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 16 Jahren lernten

während eines Jugendaustausches das Leben in der Türkei

kennen. Organisiert wurde der vom NRW-Integrationsministerium

und der Stadt Lemgo geförderte Jugendaustausch vom

Deutsch-Türkischen Freundeskreis Lemgo und dem AWO-

Jugendzentrum Haus am Wall. Am Rande des "Pflichtprogrammes"

mit Besuchen beim stellvertretenden Bürgermeister (s.

Foto), in Kindergarten und Schule blieb Zeit, Landschaft, Kultur

und Menschen kennenzulernen. Ende Januar kommen Jugendliche

aus Bursa nach Lemgo. Auch sie werden in Gastfamilien

untergebracht und den deutschen Alltag kennenlernen. Weitere

Infos im Haus am Wall (Tel. 05261 186538).

Über eine Spende der Sparkasse Paderborn in

Höhe von 1.000 Euro konnte sich die AWO Paderborn freuen.

Das Geld soll älteren Menschen zugute kommen, die arm sind.

"In unseren Einrichtungen sehen wir immer mehr alte

Menschen, die einfach arm sind, auch wenn man ihnen das oft

gar nicht ansieht", so AWO-Kreisvorsitzender Günter Bitterberg

(re.). Aus Unsicherheit und Angst wendeten sich diese

Menschen nicht an das Sozialamt, sondern schränkten sich

eher noch weiter ein. "Sie sparen beim Essen und verzichten auf

Arztbesuche oder Medikamente, um die Zuzahlung einzusparen",

berichtete Jana Kopfinger vom AWO Pflegeservice. Da

kommt die von Harry Maurer (Leiter Sparkassenfiliale

Kilianstraße) überreichte Spende gerade richtig.

Sozialbericht

Was erwarten Menschen von

sozialen Diensten und von

der Gesellschaft? Was erwartet

die Gesellschaft von den

Menschen? Fördert die soziale

Arbeit Zusammenhalt oder

Ausgrenzung? Welche Angebote

sind in der sozialen

Arbeit erforderlich? Antworten

und Forderungen zu diesen

Fragen bietet der

Sozialbericht 2009 des

AWO-Bundesverbandes.

Infos unter www.awo.org

Fit und munter

An Grundschulen in Bünde,

Enger, Gütersloh, Hiddenhausen,

Horn-Bad Meinberg

und Spenge führt die Kinderlobby

der AWO im Rahmen

der Offenen Ganztagsgrundschule

(OGS) zurzeit das

Mach-Mit-Projekt "Fit und

munter mit Jonathan und

Leila" für 6- bis 8-jährige

Kinder durch. Fragen der

Gesundheit, Ernährung und

Bewegung werden kindgerecht

angesprochen und

spielerisch geübt. Möglich

wurde das Projekt durch die

Elfriede-Eilers-Stiftung. Weitere

Infos unter Tel. 0521

9216-256 (Jana Marnitz).

Land der Ideen

Die Freiwilligenakademie

OWL der AWO wurde von

der Jury des bundesweiten

Wettbewerbs "365 Orte im

Land der Ideen" der Standortinitiative

Deutschland gemeinsam

mit weiteren 364

Gewinnern aus 2.200 Bewerbungen

zum "Ausgewählten

Ort 2010" ernannt. Die Freiwilligenakademie

wird sich

nun am 29. April mit der

Aktion "Garten als Bildungsund

Entdeckungsraum" einer

größeren Öffentlichkeit in

OWL vorstellen. Prominente

und Freiwillige sollen den

Garten der Kita im Elfriede-

Eilers-Zentrum neu gestalten.

Weitere Infos unter Tel. 0521

9216-263 (Gabriele Stillger).

Altenpflege

Am 1.April 2010 beginnt der

nächste Ausbildungskurs

zum/zur Altenpfleger/in am

AWO-Fachseminar für

Altenpflege in Bielefeld. Die

Ausbildung dauert 3 Jahre

und schließt mit der staatlichen

Anerkennung ab.

Ebenfalls im April beginnt die

einjährige Ausbildung

zum/zur Altenpflegehelferin/in.Hauptschulabgängern

mit Abschluss ermöglicht

die Ausbildung den

Einstieg in Pflegeberufe.

Weitere Infos unter Tel. 0521

9216-332 (Jutta Dilcher)

oder www.awo-fachseminaraltenpflege.de.

Freizeiten 2010

Der Katalog der Freizeiten

des Bezirksjugendwerkes für

das Jahr 2010 ist fertig. Er

kann unter www.jugendwerkowl.de

eingesehen werden.

Online kann auch gebucht

werden. Weitere Infos unter

Tel. 05212 9216-470

(Torsten Otting).

FörderFachStellen

75 Kinder in 37 Kitas betreuen

die FörderFachStellen der

AWO im laufenden Kita-Jahr

in OWL. Für 2010 besteht

bereits eine Warteliste. Die

FörderFachStellen bieten Vorschulkindern

Förderung an.

Infos unter Tel. 0521 9216-

451 (Doris Scholz-Wulfhorst)

Impressum

Vors. Präsidium/Aufsichtsrat:

Norbert Wellmann

Vorstand: Klaus Dannhaus

(Vors.), Nicolas Tsapos

Detmolder Str. 280

33605 Bielefeld

Red.: Erwin Tälkers

Tel. 0521 9216-111

presse@awo-owl.de

www.awo-owl.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine