Wohnen und Pflege

awo.nr.de

Wohnen und Pflege

Die Arbeiterwohlfahrt ist

einer der sechs gesetzlich

anerkannten Wohlfahrt s­

verbände in Deutschland.

Mehr als 400.000 Mit­

glieder bekennen sich zu

den Grundwerten der AWO:

Solidarität, Toleranz,

Freiheit, Gleichheit und

Gerechtigkeit.

Seniorendienste

Niederrhein gGmbH

Spenden

Wir sind berechtigt,

finanzielle Unterstützung als

steuerabzugs fähige Spende zu

bestätigen.

Bank für Sozialwirtschaft Köln

BLZ 370 205 00

Konto 61 797 01

AWO Seniorendienste

Niederrhein gGmbH

Lützowstraße 32

45141 Essen

Tel. 02 01/31 05-0

Fax 02 01/31 05-280

seniorendienste@

awo-niederrhein.de

www.awo-nr.de

Gestaltung: jungepartner.de, Fotos: W. Tümmers, M. Weinbrenner, MEV

Seniorendienste

Niederrhein gGmbH

Wohnen

und Angebote für Senioren

Pflege


02 |

04 | Grundsätze unserer

sozialen Arbeit

06 | Wohnangebote – von

selbstständig bis unterstützt

08 | Betreuung und Pflege

im Seniorenzentrum

10 | Ambulante Dienste –

rund um die Uhr

12 | Tagespflege

14 | Vorsorge

16 | Ehrenamt und

Weiterbildung

18 | Hier finden Sie uns –

ganz in Ihrer Nähe

20 | Einrichtungen der

AWO Seniorendienste

Niederrhein gGmbH

22 | AWO vor Ort:

Ihr Kreisverband

Entdecken Sie die Angebotspalette

der AWO Seniorendienste Niederrhein gGmbH

Liebe

Leserinnen,

liebe Leser,

Erwin Knebel und Ralf Lukas sind Geschäftsführer

der AWO Seniorendienste Niederrhein gGmbH.

für die Arbeiterwohlfahrt im Bezirk Niederrhein ist Altenpflege

nicht nur ein wirtschaftliches Betätigungsfeld, sondern Teil der

sozialen Arbeit mit unterschiedlichsten Dienstleistungen für

Menschen jeden Alters.

Wir treten vehement für menschenwürdige, bedarfsgerechte

Pflege ein, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen die Angebote im Bereich

Wohnen und Pflege“ der AWO Seniorendienste Nieder rhein

gGmbH vorstellen. Unser Angebot reicht von der stationären

Pflege über Beratungsstellen, Betreutes Wohnen bis hin zu

ambulanter Pflege und Tagespflegeeinrichtungen.

Bei den Kreisverbänden der AWO und ihren Gesellschaften finden

Sie weitere Unterstützung für das Leben im Alter.

Wenn Sie sich für unsere Angebote interessieren, sind wir gerne

für Sie da.

Herzliche Grüße

03


04 | Grundsätze unserer

sozialen Arbeit

Im

Mittelpunkt

unserer

Arbeit steht

der Mensch

… mit all seinen seelischen, körperlichen und

sozialen Bedürfnissen. Unsere Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter treten – weltanschaulich neutral –

für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit

und Gerechtigkeit ein. Freundlich und fachlich

kompetent stehen sie für einen wertschätzenden

Umgang mit den uns anvertrauten Menschen.

Übrigens: Wenn im Folgenden von unseren

Bewohnern die Rede ist, sind selbstverständlich

immer beide Geschlechter gemeint. Aus Gründen

der besseren Lesbarkeit haben wir uns für den

Sammelbegriff entschieden.

»Mich hetzt hier keiner.

Ich versuche so viel wie möglich

noch selber zu machen.«

Wilma Grau, Bewohnerin

Adam-Romboy- Seniorenzentrum

Das Wohl der uns anvertrauten

Menschen liegt uns am Herzen.

Und weil das so ist, achten wir

sie in den Seniorenzentren als

einzigartige, freie Persönlichkeit,

deren Fähigkeiten wir

fördern möchten. Das zeigt sich

in einem warmherzig- respekt-

vollen Umgangston genauso wie

in Zuwendung, Verständnis und

Geduld.

Jeder, der hier wohnt, wird von

gut ausgebildeten, freundlichen

und erfahrenen Mitarbeitern

liebevoll betreut und individu-

ell gepflegt. Sie sind den Wer-

ten und Grundsätzen der AWO

verpflichtet. Die Würde unserer

Bewohner uneingeschränkt zu

achten, ist dabei oberstes Prin-

zip!

Gutes noch besser machen

Wir arbeiten stets daran, un-

sere Pflegeleistungen und alle

Abläufe in den Einrichtungen

weiter zu verbessern und damit

die Zufriedenheit der Bewohner

zu steigern. Denn wir möchten

sicher sein, dass wirklich alle

Leis tungen auf ihre Bedürfnisse

ausgerichtet werden.

Außerdem legen wir großen Wert

darauf, dass sich jede unserer

Pflegeeinrichtungen als aktiver

Teil des jeweiligen Stadtteils versteht

und vielfältige und intensive

Kontakte zur Nachbarschaft

pflegt.

»Wir bieten soziale Dienstleistungen

von hoher Qualität für alle an.«

Aus den AWO­Leitsätzen.

Ein kleiner Plausch an der frischen

Luft, Erlebnisse austauschen,

Neuigkeiten erzählen, musizieren –

Gemeinschaft ist gerade im Alter

wichtig, damit sich Menschen

geborgen und zu Hause fühlen.

05


06 | Wohnangebote –

von selbstständig

bis unterstützt

Zuhause in

vertrautem

Ambiente

In unseren Seniorenzentren leben sowohl sehr

selbstständige als auch pflegebedürftige ältere

Menschen.

Verschiedene Wohnkonzepte unterstützen die

persönliche Freiheit und bieten gleichzeitig Hilfe,

wenn man sie braucht: ein Zuhause für Senioren –

im Betreuten Wohn en oder mit stationärer Pflege.

»Wann man Hilfe braucht,

hat man selbst nicht in der Hand.

Gut zu wissen, dass man dann

auf Hilfe zurückgreifen kann.«

Ida Graber, Bewohnerin

Wer nicht mehr alleine leben kann

oder möchte, wird in unseren

AWO Seniorenzentren liebevoll

gepflegt und bestens versorgt.

Bei der Betreuung und Pflege

achten wir besonders darauf, was

die Bewohner noch selbstständig

erledigen können. Denn gerade

das gehört für uns zur Würde

eines Menschen. Wer etwas nicht

mehr alleine schafft, erhält fachgerechte

Unterstützung.

Gemeinsam mit Bewohnern und

Angehörigen erarbeiten wir individuelle

und aktivierende Betreuungsangebote.

Die Lebensfreude wach zu halten

und Kontakte anzuregen,

ist uns dabei sehr wichtig.

In unseren Seniorenzentren leben

Menschen in hellen und freund-

lichen Einzel- oder Doppel-

zimmern, die schnell zur Heimat

werden, zumal sie gerne durch

persönliches Mobiliar ergänzt

werden können.

Neben vollstationärer Pflege gibt

es in einigen Seniorenzentren

auch die Kurzzeitpflege, die in-

frage kommt, wenn Angehörige

Urlaub machen oder häusliche

Pflege vorübergehend nicht ge-

währleistet oder ausreichend ist.

In unseren Altenwohnungen ist es

vielen Senioren möglich, ihr Le-

ben möglichst lange selbstständig

und unabhängig zu leben nach

dem Grundsatz:

Soviel Selbstständigkeit wie

möglich – soviel Hilfe wie nötig.

Leben in seniorengerechten

Wohnungen mit allem Komfort.

Für demenzkranke Menschen gibt

es in vielen AWO Senioren zentren

Wohnbereiche und Angebote,

die genau auf ihre Bedürfnisse

ausgerichtet sind.

Keine Angst – wir sind da!

Damit sich jeder bei uns sicher

und geborgen fühlen kann, sind

Mitarbeiter im Notdienst rund

um die Uhr erreichbar.

Wenn nötig, ist die Hilfe nur

einen Knopfdruck entfernt …

07


08 | Betreuung und Pflege

im Seniorenzentrum

Rundum

versorgt:

Leib, Seele

und Geist

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist

eine wesentliche Voraussetzung für Gesundheit

und Vitalität. Viele der frischen, hochwertigen

Lebensmittel, die in unseren Seniorenzentren auf

den Tisch kommen, beziehen wir von lokalen

Lieferanten. Unsere Angebote für das körperliche

Wohlbefinden und interessante Freizeitpro­

gramme sorgen dafür, dass sich unsere Bewohner

bei uns wirklich „rundum versorgt“ fühlen.

»Meine Mutter genießt es,

Besuch zu empfangen und Teil

der Hausgemeinschaft zu sein.«

Antonia Müller, Angehörige

Für kulinarische Höhepunkte sor-

gen unsere hauseigenen Küchen

in den AWO Seniorenzentren.

Individuelle Wünsche der Bewoh-

ner für den Speiseplan werden

gern berücksichtigt. In Gesell-

schaft schmeckt es noch einmal so

gut. Viele Gespräche und Kontakte

entwickeln sich über den Teller-

rand …

Die Teilnahme an den Mahlzeiten

bieten wir den Bewohnern sowie

Angehörigen und Gästen preisgünstig

an.

Von Kopf bis Fuß

Angebote für Vitalität und kör ­

perliches Wohlbefinden wie

Friseur, Fußpflege, Krankengymnastik

etc. sind in unseren

Senioreneinrichtungen selbst-

verständlich. Natürlich sorgen

wir auch für saubere Wäsche

und gereinigte Zimmer. Unsere

Mitarbeiter garantieren professionelle

Pflege und individuelle

Betreuung und werden allen

fachlichen Anforderungen bes-

tens gerecht.

Zusätzlich ermöglichen Besuche

von Hausärzten eine individuelle

medizinische Versorgung.

Langeweile? Nein danke!

Abgeschiedenheit und Ver-

einsamung sind in AWO

Senioren zentren kein Thema.

Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm

und ver-

schiedene Freizeit aktivitäten

Essen – auch mal à la carte.

Die hauseigene Küche sorgt gut

fürs leibliche Wohl.

in den Häusern erwarten die

Bewohner, beispielsweise

Feste und Feiern,

Seniorengymnastik,

Kreatives Gestalten,

Singstunden und Konzerte,

Spielenachmittage,

Ausflüge und vieles mehr.

Hierzu sind Gäste natürlich

herzlich eingeladen. Darüber

hinaus ist uns der Austausch

und die Zusammenarbeit mit

Angehörigen und Bewohnern in

allen Belangen sehr wichtig.

09


10 | Ambulante Dienste –

rund um die Uhr

Auch in den

eigenen

vier Wänden

bestens

gepflegt

Ambulante Alten- und Kranken pflege bedeutet,

dass unsere Mitarbeiter ins Zuhause kommen.

Wir helfen Pflegebedürftigen und ihren Ange-

hörigen, um ein Leben in der gewohnten Um­

gebung so lange es geht zu ermöglichen. Nach

Bedarf kommen wir einmal oder mehrmals

täglich, selbstverständlich auch an Wochen­

enden und falls nötig nachts.

»Die Pflegekräfte, die uns im

Haushalt unterstützen und bei

der Pflege meiner Frau begleiten,

sind uns im Lauf der Jahre

echt ans Herz gewachsen.«

Arthur Kaufmann, Remscheid

Wer pflegebedürftig ist, aber

in der häuslichen Umgebung

bleiben möchte, braucht na-

türlich ausreichende Pflege und

Unterstützung. Es gibt heute

viele Varianten für ein Leben mit

Pflege in der eigenen Wohnung.

Das „Unmögliche“ wird meist im

Gespräch mit Bewohnern, Angehörigen,

der Krankenkasse und

dem Hausarzt möglich.

Unsere erfahrenen und

qualifizierten Fachkräfte leis ten

Grundpflege (wie beispielsweise

Ankleiden, Baden, Körper pflege),

Behandlungs pflege (wie Verbän-

de, Verabreichung von Medika-

menten, Injektionen, Einreibun-

gen, Katheterversorgung) und

hauswirtschaftliche Versorgung.

Ob es „nur“ um Unterstützung

bei der Morgen- und Abend-

toilette oder um Pflege rund

um die Uhr geht. Pflegebedarf

ist immer individuell und die

Grundlage jeder Vereinbarung ein

ausführliches Gespräch. Was wird

konkret gebraucht? Was leisten

Verwandte oder Bekannte? Wie

kann das Ganze organisiert wer-

den? Wir beraten, welche tech-

nischen Hilfsmittel sinnvoll sind

oder wie die Wohnung pflegege-

recht umgebaut werden kann.

Richtig pflegen will gelernt sein!

Beratung und Anleitung von

pflegenden Angehörigen sind uns

daher sehr wichtig und selbstverständlicher

Bestandteil unserer

Hauskrankenpflege.

Individuelle Pflege und Unterstützung

in den eigenen vier

Wänden.

Das können Sie darüber

hinaus erwarten:

Betreuung

Begleitung bei Behörden-

gängen, Arzt besuchen und

beim Einkaufen

Wir vermitteln:

Wäsche service

Mahlzeitendienst

Hausnotruf

Kurzzeitpflege oder

stationäre Pflege

Pflegehilfsmittel

Krankengymnastik,

Ergotherapie und Logopädie

Fußpflege und

Friseur leistungen

Besuche ehrenamtlicher

Mitarbeiter

11


12 | Tagespflege

Gemeinsam

statt einsam

Tagsüber gepflegt, versorgt und betreut werden,

nachts in den eigenen vier Wänden: So funk­

tioniert die Tagespflege, ein Angebot der AWO

Seniorendienste. Pflegebedürftige Senioren

werden wochen tags in der Zeit von etwa 9 bis 16

Uhr betreut – vom gemeinsamen Essen bis zur

Körperpflege. Gemeinschaft tut gut, fördert das

Interesse am Zeit geschehen und bietet zahlreiche

Möglichkeiten, aktiv zu sein …

»Es macht Freude, hier

zu arbeiten, weil man

sieht, wie Senioren in der

Gemein schaft mit anderen

aufblühen.«

Malika Fares,

Leiterin der Tagespflege

in Remscheid

In der Tagespflege sind die Be-

treuten tags über zu Gast bei der

AWO, wohnen aber weiterhin in

ihrer eigenen Wohnung oder bei

ihren Angehörigen.

Verschiedene Beschäftigungsangebote,

krankengymnastische

Übungen, hauswirtschaftliche

Arbeiten, Spaziergänge und

Ausflüge, Kon zentrationstraining,

Arztbesuche und vieles mehr

strukturieren den Tag und sorgen

für sinnvolle Tätigkeit. Uns ist

besonders wichtig, dass unsere

Tagespflege-Gäste ihre Fähigkei

ten für das all tägliche Leben

möglichst lange behalten beziehungsweise

wieder erlernen.

Natürlich helfen wir auch bei der

Körperpflege wie Duschen oder

Baden und haben ein offenes

Ohr für die alltäglichen Probleme.

Tagsüber gemeinsam statt ein-

sam, abends in den eigenen

vier Wänden – wir helfen dabei!

Unsere Gäste erleben bei uns

Gemeinschaft und Menschen,

die noch zuhören können.

Wenn Sie Fragen bezüglich der

Kostenübernahme durch Pflege-

kassen haben, beraten wir Sie

gerne.

Biografie-Arbeit und Aktivierungsübungen

helfen, Fähigkeiten zu

erhalten – und machen Spaß.

Ein Tag in der Tagespflege

sieht zum Beispiel so aus:

bis 9 Uhr Eintreffen

9–10 Uhr Frühstück

10–12 Uhr Ergotherapie,

Gymnastik,

Gedächtnis training,

Mahlzeiten

zubereiten (nach

Wochenplan)

12 Uhr Mittagessen

13–14 Uhr Mittagsruhe

14 Uhr Nachmittagskaffee

15–16 Uhr Spazieren gehen,

Spielen, Bas teln,

Vorträge, Singen

oder Musizieren …

ab 16 Uhr Heimkehr

13


14 | Vorsorge

Selbst­

bestimmt

leben –

ein ganzes

Leben lang

Für die Pflege und Betreuung älterer Menschen

bieten wir ein breites Spektrum professioneller

sozialer Dienstleistungen. Die Angebote reichen

dabei weit über Pflege und Betreuung hinaus.

Sie umfassen kompetente Begleitung von Men­

schen in der letzten Lebensphase ebenso wie

Unterstützung bei der Vorsorge für Krankheit

und Tod. Die AWO begleitet Sie – engagiert und

ver antwortungsbewusst – ein Leben lang …

»Ich entscheide selbst, was

wirklich wichtig ist … und

außerdem hilft mir der

AWO­Vorsorge­Ordner beim

Ordnen meiner Papiere,

so habe ich alles auf einen

Griff.«

Melanie Wagner

Wichtiges selbst regeln

Anliegen und Hauptaufgaben

von esCor, den AWO Begleitdiens-

ten in Abschiedszeiten, sind die

Be gleitung sterbender und die Unterstützung

trauernder Menschen.

In enger Zusammenarbeit mit

ehrenamtlichen Mitarbeitern

geschieht dies zu Hause oder in

Seniorenzentren.

Im Zusammenhang mit dem Tod

sind viele Entscheidungen fällig, die

Vertrauen brauchen.

Für die AWO ist es wichtig, dass

Menschen diese Entscheidungen

selbst treffen können.

Hospiz- und Betreuungsverein

Die AWO-Begleitdienste

in Abschiedszeiten

Telefon: 02 01/3 10 52 26

info@escor-hospizverein.de

www.escor-hospizverein.de

ich entscheide

selbst

was-wirklich-wichtig-ist.org

Der Vorsorgeordner ist in unseren

Seniorenzentren erhältlich oder unter

www.was­wirklich­wichtig­ist.org

Der „Ich-entscheide-selbst“-

Gedanke ist auch Anstoß und

Grundlage des AWO Vorsorgeordners,

der dabei hilft, wichtige

Entscheidungen (z. B. Patientenverfügung)

selbst zu treffen und

wichtige Dokumente an einem

Ort zu sammeln. Auch in türkischer

und russischer Sprache.

| 15


16 | Ehrenamt und

Weiterbildung

Schenken

Sie ein

bisschen

Zeit …

Wir von den AWO Seniorendiensten wünschen

uns, dass auch in Zukunft möglichst viele Men­

schen Interesse an ehrenamtlicher Arbeit bei

uns haben. Wer sich ehrenamtlich engagieren

möchte, sollte seine Ideen und Fähigkeiten

einbringen, um das zu machen, was er kann

und was ihm Spaß macht – zur Freude der uns

anvertrauten Menschen. Machen Sie mit?

Bitte sprechen Sie uns an. Wir freuen uns über

Ihr Engagement!

»Ob Ehrenamtliche oder

Freundeskreis: Viele liebe

Menschen stehen uns mit

Ideen und Angeboten zur

Seite. Man ist nie allein.«

Dorothea Blömer,

Vorsitzende des Bewohnerbeirats,

Haus Meyberg

Ehrenamtliche Hilfe in

AWO Seniorenzentren

Ehrenamtliche Helfer sind da,

wenn man sie braucht, sie

unterstützen das Pflegeperso-

nal und erfreuen die Herzen der

Senioren – unentgeltlich. Damit

werden manche zusätzlichen

Angebote erst möglich.

Die Einsatzfelder sind breit

gefächert: Als ehrenamtlicher

Helfer in einem AWO-Senioren-

zentrum können Sie zum Beispiel

Bewohner besuchen, ihnen vor-

lesen, bei Festen helfen, Roll-

stuhlfahrer auf Ausflügen oder

zu Veranstaltungen begleiten

und, und, und.

Begleitet und geborgen

Unsere ehrenamtlichen Hospiz-

helfer haben sich zum Ziel

gesetzt, hochbetagte und allein-

stehende Bewohner in ihrer

letzten Lebensphase zu begleiten

und ihnen zur Seite zu stehen.

In Fortbildungen werden sie

auf diese Aufgabe vorbereitet.

Hauptamtliche Mitarbeiter be-

gleiten sie dabei.

Wissen vermitteln

Den stetig wachsenden Bedarf an

Pflegedienstleistungen stärkt die

AWO Pflegeakademie mit profes-

sionellem Wissen und fachkun-

diger Begleitung. Die Angebote

richten sich an Pflegefachkräfte

sowie an Angehörige und Ehren-

amtliche.

Weiterbildung für Haupt­ und Ehrenamtliche

in der Pflege und Betreuung:

AWO Pflegeakademie

Willy Könen Bildungswerk

Tel. 02 01/3 10 52 09

www.awo­nr.de

17


18 | Hier finden Sie uns –

ganz in Ihrer Nähe

Kompetent

gepflegt –

liebevoll

betreut

in den Einrichtungen

der AWO

am Niederrhein

Stationäre und ambulante Pflege, Betreutes Wohnen oder

Tagespflegeeinrichtungen der AWO gibt es fast überall am

Niederrhein. Eine Übersicht der Standorte mit Details finden

Sie nebenstehend. Informationen zu den Angeboten der

AWO Seniorendienste Nieder rhein gGmbH er hal ten Sie auch

im Internet unter www.awo­nr.de, Stichwort „Angebote für

Senioren“.

Das Seniorenzentrum in Duisburg am Innenhafen

Auch die Kreisverbände der AWO am Nieder rhein bieten eine

Vielzahl von Pflegeeinrichtungen und andere Angebote für

ältere Menschen, die in der Übersichtskarte weiß markiert

sind. Kontakt adressen finden Sie auf den folgenden Seiten.

Kamp­Lintfort

Neukirchen­

Vluyn

Wesel

Moers

Tönisvorst

Krefeld

Nettetal

Mönchengladbach

Voerde

Neuss

Einrichtungen der AWO Seniorendienste

Niederrhein gGmbH und des AWO Bezirks-

verbandes Niederrhein

Einrichtungen der AWO Kreisverbände

und ihrer Gesellschaften

Dinslaken

Duisburg

Oberhausen

Düsseldorf

Einrichtungen und

Angebote für Senioren

am Niederrhein

Essen

Heiligenhaus

Ratingen

Langenfeld

Leverkusen

Haan

Velbert

Solingen

Remscheid

AWO-Seniorenzentren

Betreutes Wohnen/

Seniorenwohnungen

Ambulante Pflege

Tageseinrichtungen/

Tagespflege

| 19


20 | Einrichtungen der

AWO Seniorendienste

Niederrhein gGmbH

Gerne für

Sie da

in allen Einrichtungen

der AWO Seniorendienste

Niederrhein gGmbH

Dinslaken

Seniorenzentrum

Wilhelm­Lantermann­Haus

Stationäre Pflege, Betreutes Wohnen,

Kurzzeitpflege

Gneisenaustr. 47, 46535 Dinslaken

Tel. (0 20 64) 6 07–0, Fax –300

sz-wilhelm-lantermann@

awo-niederrhein.de

Düsseldorf

Seniorenzentrum Ernst­Gnoß­Haus

Stationäre Pflege, Kurzzeitpflege

Metzer Straße 15, 40476 Düsseldorf

Tel. (02 11) 44 04–0, Fax 48 73 42

sz-ernst-gnoss-haus@awo-niederrhein.de

Wohnen mit Service

Metzer Straße 17, 40476 Düsseldorf

Duisburg

Seniorenzentrum Karl­Jarres­Straße

Stationäre Pflege, Kurzzeitpflege,

Begegnungsstätte im Haus

Karl-Jarres-Straße 100–104

47053 Duisburg

Tel. (02 03) 60 06–0, Fax –360

sz-karl-jarres-strasse@

awo-niederrhein.de

Seniorenzentrum Innenhafen

Stationäre Pflege, Kurzzeitpflege

Philosophenweg 15, 47051 Duisburg

Tel. (02 03) 28 12–0, Fax–212

sz-innenhafen@awo-niederrhein.de

Tagespflege

Philosophenweg 15, 47051 Duisburg

Tel. (02 03) 28 12–0, Fax–212

sz-innenhafen@awo-niederrhein.de

Kamp­Lintfort

Seniorenzentrum Stadt Kamp­Lintfort

Stationäre Pflege, Betreutes Wohnen,

Kurzzeitpflege

Markgrafenstr. 11

47475 Kamp­Lintfort

Tel. (0 28 42) 9 21–0 , Fax –100

sz-stadt-kamp-lintfort@

awo-niederrhein.de

Tagespflege

Markgrafenstr. 11, 47475 Kamp­Lintf.

Tel. (0 28 42) 9 21–130 , Fax –100

Langenfeld

Seniorenzentrum Karl­Schröder­Haus

Stationäre Pflege, Kurzzeitpflege

Langforter Str. 74, 40764 Langenfeld

Tel. (0 21 73) 8 94–0, Fax –100

sz-karl-schroeder-haus@

awo-niederrhein.de

Tagespflege

Langforter Str. 80, 40764 Langenfeld

Tel. (0 21 73) 8 07 68, Fax 89 41 00

Seniorenwohnungen

Langfort 3 und Langforter Str. 78,

40764 Langenfeld

Tel. (0 21 73) 85 59 26

Fax (0 21 73) 89 41 00

Seniorendienste

Niederrhein gGmbH

Lützowstraße 32

45141 Essen

Tel. 02 01/31 05-0

seniorendienste@

awo-niederrhein.de

www.awo-nr.de

Mönchengladbach

Adam­Romboy­Seniorenzentrum

Stationäre Pflege, Betreutes Wohnen,

Kurzzeitpflege

Sonnenstr. 34

41238 Mönchengladbach

Tel. (0 21 66) 9 24 91–0, Fax –91

sz-adam-romboy@

awo-niederrhein.de

Seniorenzentrum Helmuth­Kuhlen­Haus

Stationäre Pflege, Kurzzeitpflege

Bendhecker Straße 40

41236 Mönchengladbach

Tel. (0 21 66) 2 56 00–0, Fax–99

sz-helmuth-kuhlen-haus@

awo-niederrhein.de

Moers

Seniorenzentrum Moers­Schwafheim

Stationäre Pflege, Kurzzeitpflege

Waldstraße 148, 47447 Moers

Tel. (0 28 41) 3 69–0, Fax –104

sz-moers-schwafheim@

awo-niederrhein.de

Neukirchen­Vluyn

Willy­Könen­Seniorenzentrum

Stationäre Pflege, Kurzzeitpflege

Fürmannsheck 31

47506 Neukirchen­Vluyn

Tel. (0 28 45) 9 13 00, Fax 2 80 60

sz-willy-koenen@

awo-niederrhein.de

Remscheid

Seniorendienste Remscheid

Stationäre Pflege, Ambulante Pflege

Hof Glassiepen 1–3, 42853 Remscheid

Tel. (0 21 91) 9 14–0, Fax –444

sd-remscheid@awo-niederrhein.de

Tagespflege

Hof Glassiepen 1, 42853 Remscheid

Tel. (0 21 91) 9 14–600, Fax –444

Betreutes Wohnen

Hof Glassiepen 1–3, 42853 Remscheid

Tel. (0 21 91) 9 14–650, Fax –444

AWO Pflege- und Sozialberatung

Fachberatung Demenz

„Stadthaus“

Alleestr. 6–8, 42853 Remscheid

Tel. (0 21 91) 79 12 30

Seniorenzentrum am Mannesmannpark

Willi­Hartkopf­Haus

Stationäre Pflege, Kurzzeitpflege

Burger Straße 105, 42859 Remscheid

Tel. (0 21 91) 7 91 23–0, Fax –50

sz-willi-hartkopf@

awo-niederrhein.de

Velbert

Seniorenzentrum Haus Meyberg

Stationäre Pflege, Kurzzeitpflege

Pannerstraße 3, 42555 Velbert

Tel. (0 20 52) 8 86–0, Fax –499

sz-haus-meyberg@

awo-niederrhein.de

Voerde

Seniorenzentrum Altes Rathaus

Stationäre Pflege, Betreutes Wohnen,

Kurzzeitpflege

Frankfurter Str. 367, 46562 Voerde

Tel. (0 28 55) 29–0, Fax –30

sz-altes-rathaus@

awo-niederrhein.de

| 21


22 | AWO vor Ort:

Ihr Kreisverband

Vielseitige

Angebote,

die gut zu

Ihnen passen

Die Kreisverbände der Arbeiterwohlfahrt am

Niederrhein sind Träger einer Vielzahl sozialer

Einrichtungen und Dienste – von der Kinder­

tagesstätte über Jugendzentren, Familien­

bildungsstätten bis zum Senio ren zen trum.

Nähere Informationen zu den örtlichen

Angeboten gibt es im Internet und in den

folgenden Geschäftsstellen:

Düsseldorf

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband

Düsseldorf e. V.

Liststraße 2, 40470 Düsseldorf

Tel. (02 11) 6 00 25-100, Fax -095

www.awo-duesseldorf.de

Duisburg

AWO Kreisverband Duisburg e. V.

Pulverweg 23, 47051 Duisburg

Tel. (02 03) 30 95-0, Fax -539

www.awo-duisburg.de

Essen

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Essen e. V.

Pferdemarkt 5–7, 45127 Essen

Tel. (02 01) 18 97-0, Fax -147

www.awo-essen.de

Kleve

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Kleve e. V.

Thaerstraße 21, 47533 Kleve

Tel. (0 28 21) 8 99 39-30, Fax -59

www.awo-kreiskleve.de

Krefeld

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Krefeld e. V.

Westwall 94-96, 47798 Krefeld

Tel. (0 21 51) 77-37 01, Fax -83 17

www.awo-krefeld.de

Leverkusen

AWO Kreisverband Leverkusen e. V.

Königsberger Platz 26

51371 Leverkusen

Tel. (02 14) 26 06-0, Fax -100

www.awoleverkusen.de

Mettmann

Arbeiterwohlfahrt

Kreisverband Mettmann e. V.

Bahnstraße 59

40822 Mettmann

Tel. (0 21 04) 97 07-0, Fax -66

www.awo-kreis-mettmann.de

Mönchengladbach

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband

Mönchengladbach e. V.

Brandenberger Str. 3-5

41065 Mönchengladbach

Tel. (0 21 61) 81 99-0, Fax -99

www.awomg.de

Mülheim

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband

Mülheim an der Ruhr e. V.

Bahnstr. 18, 45468 Mülheim a. d. R.

Tel. (02 08) 4 50 03-0, Fax -119

www.awo-mh.de

Oberhausen

AWO Kreisverband Oberhausen e. V.

Essener Str. 100, 46047 Oberhausen

Tel. (02 08) 8 50 00-75, Fax -31

www.awo-oberhausen.de

Remscheid

AWO Kreisverband Remscheid e. V.

Lindenhofstr. 13, 42857 Remscheid

Tel. (0 21 91) 9 51 79 97

Fax (0 12 12) 5 17 64 69 31

www.awo-remscheid.de

Solingen

AWO Kreisverband Solingen e. V.

Georg-Herwegh-Str. 25

42657 Solingen

Tel. (02 12) 81 50 18, Fax 81 17 46

www.awo-solingen.de

Viersen

AWO Kreisverband Viersen e. V.

Kleinbahnstraße 59, 47906 Kempen

Tel. (0 21 52) 2 05 55-0, Fax -25

www.awo-kreisviersen.de

Wesel

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wesel e. V.

Rheinberger Str. 196, 47445 Moers

Tel. (0 28 41) 94 21-0, Fax -30

www.awo-kv-wesel.de

Wuppertal

AWO Kreisverband Wuppertal e. V.

Friedrichschulstraße 15

42105 Wuppertal

Tel. (02 02) 2 45 77-0, Fax -32

www.awo-wuppertal.de

| 23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine