Pfarrbrief Sommer 2011 - Katholische Pfarrgemeinde Sanctissima ...

gcJ4AXj3Hb

Pfarrbrief Sommer 2011 - Katholische Pfarrgemeinde Sanctissima ...

Pfarrbrief

Sommer 2011

Katholische Gemeinde Ss. Eucharistia

Kleinmachnow – Teltow

Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der

Welt.“

Matthäus 28,20


Liebe Brüder und Schwestern im Herrn!

In den Sommermonaten suchen wir Erholung, Ausruhen, Stille – wir möchten der Hektik und

dem Stress des Alltagsgetriebes entkommen. Ruhe und Sammlung ist auch die Voraussetzung,

um die Heilige Messe mitzufeiern, wie der Theologe Romano Guardini schreibt:

Erst aus der Sammlung wird Liturgie möglich. Es kommt nicht viel dabei heraus,

wenn man über heilige Texte, tiefsinnige Symbole und liturgische Lebenserneuerung

redet, aber die ersten Voraussetzungen des Ernstnehmens fehlen. Dann wird

die Liturgie nur wieder zu etwas „Interessantem“; einer Mode, für die man sich

eine Weile erwärmt, um sie dann wieder liegen zu lassen. Zu den ersten Voraussetzungen,

um wirklich die Liturgie feiern zu können, gehört das gesammelte Gemüt.

Diese Sammlung entsteht aber nicht von selbst, sondern muss – ebenso wie das

Schweigen – gewollt und geübt werden.

Vor allem muss man zeitig zur Kirche kommen, um sich innerlich in Ordnung bringen

zu können. Machen wir uns doch einmal klar, in welchem Zustande wir sind,

wenn wir durch die Kirchentüre treten; in welcher Unruhe, in welchem Durcheinander,

ja man muss schon sagen, welcher Verwahrlosung. Genau genommen sind

wir da noch gar kein wirklicher Jemand, wenigstens keiner, der von Gott angeredet

werden und ihm antworten könnte, sondern ein Bündel durcheinanderfahrender

Gefühle, Phantasien, Gedanken und Pläne. Das erste, was zu geschehen hat, ist

also, dass wir uns zur Ruhe bringen. Wir müssen richtig anwesend sein. Wir müssen

unsere Gedanken und unser Gemüt zusammenholen: „Jetzt bin ich hier. Ich habe

nichts anderes zu tun, als an der heiligen Feier teilzunehmen. Das allein ist jetzt

wichtig, und ich bin ganz dabei.“

Sobald man das versucht, merkt man erst, wie sehr man zerstreut ist. Die Gedanken

werden überall hin weggezogen: zu den Menschen, mit denen man zu tun hat,

Familie, Freunden, Gegnern; zur Arbeit des Berufes; zu den Sorgen daheim; zu den

Angelegenheiten des öffentlichen Lebens; zu persönlichen Verabredungen und zu

was immer. So muss man sie zurückholen, wieder und immer wieder. Immer aufs

Neue muss man sich selbst anwesend bringen. Und wenn man merkt, wie schwer

das ist, darf man nicht sagen, es habe keinen Sinn, sondern es sei höchste Zeit, ‚zu

sich selbst zu kommen’.

Der Geist kann sich zur Welt wenden und in ihr verlieren; der gleiche Geist kann

aber auch die Zerstreuung überwinden und zur Sammlung durchdringen. In ihm ist

etwas Geheimnisvolles; etwas von der Art der Ewigkeit. Zeit ist Unruhe und Zerstreuung;

Ewigkeit Ruhe und Einheit.“

Von Herzen allen eine frohe, erholsame Zeit des Ausruhens, der Stille und der Einkehr!

Im Gebet verbunden

Ihr

Michael Theuerl, Pfr.

- 2 -


Aktuelles

Fronleichnam

Alle, die es ermöglichen können, sind am 23. Juni um 18.00 Uhr zur Eucharistiefeier mit Fronleichnamsprozession

mit unserem Diözesanadministrator Weihbischof Matthias Heinrich zur

St. Hedwig-Kathedrale eingeladen.

Wallfahrt

Für die zweite Gruppe unserer Gemeindewallfahrt nach Schlesien (Breslau, Krakau, Tschenstochau,

Trebnitz) im Zeitraum 1. bis 4. Oktober sind noch einige Plätze frei. Das umfangreiche

Programm wurde im Weihnachts-Pfarrbrief (S. 8f.) vorgestellt. Bitte umgehend im Pfarrbüro

anmelden!

Neuer Erstkommunionunterricht

Schüler der 3. Klasse (und älter) bereiten sich im Pfarrhaus beim Pfarrer auf Erstbeichte und

Erstkommunion vor. Wer diesbezüglich noch keinen Brief vom Pfarrer erhalten hat, möge

sich bitte im Pfarrbüro melden. Eine wichtige Voraussetzung für den Empfang der beiden

Sakramente ist die regelmäßige Mitfeier der Heiligen Messe an Sonn- und Feiertagen.

Pfarrer Adler 80 Jahre

Pfarrer Gert Adler feierte seinen 80. Geburtstag (siehe letzter Pfarrbrief, S. 9). Wir feiern

dieses große Fest mit ihm gemeinsam am Samstag, dem 18. Juni: um 18.00 Uhr Vorabendmesse

in Kleinmachnow, anschließend sind alle zu Begegnung und Imbiss im Pfarrsaal eingeladen.

Gemeindefest

Das Patronatsfest der „Heiligsten Eucharistie“ feiern wir am 26. Juni, dem Fronleichnams-

Sonntag. Nachmittags sind alle zum Pfarrfest in Teltow auf dem Gemeindegrundstück eingeladen.

____________________________________________________________

Inhalt

Geistliches Wort 2

Aktuelles 3

Inhaltsverzeichnis 3

Willkommen B16! 4

Kinderkreuzweg 4

Kinderfasching in Teltow 5

- 3 -

Taufen und Sterbefälle 5

Gottesdienste 6

Einladung Jugendschola 7

Bilder der Erstkommunion 8

Gruppen und Verbände 10

Impressum 11

Botschaft Benedikts XVI. 12


Heißen wir Papst Benedikt

XVI. in Berlin

willkommen!

In den letzten Monaten mochte mancher zuweilen seinen Augen nicht trauen: Während

viele Organisatoren des ersten Besuches eines deutschen Papstes in Berlin

mühsam nach Veranstaltungsorten zu suchen schienen, ist man nun einen Schritt

weiter. Nach Debatten um verschiedene Standorte ist man nun soweit, für die

zentrale Heilige Messe mit Benedikt XVI. den Platz vor dem Schloss Charlottenburg

einzuplanen. Angesichts von weit über 100.000 privaten Anmeldungen (bei Redaktionsschluss

standen die Anmeldungen aus den deutschen Pfarrgemeinden noch aus!)

erscheint jedoch auch dieser Platz deutlich unterdimensioniert.

Die Katholiken in Deutschland stimmen seit Wochen „mit den Füssen“ ab: Sie wollen

die Heilige Messe mit Benedikt feiern. Ob es nun am Ende bei „Charlottenburg“

bleibt oder wir doch mit zigtausenden im Olympiastadion oder vor dem Brandenburger

Tor den Gottesdienst feiern, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Sicher ist nur: Jeder sollte sich bis zum 20. Juni anmelden, wenn er kommen will!

Entweder geschieht dies individuell über www.papst-in-deutschland.de oder über

das unten abgedruckte Formular, das im Pfarrbüro abzugeben ist.


Helau und Alaaf!

Am 27. Februar 2011 um 15.00 Uhr öffneten sich im Pfarrsaal Teltow die Faschingspforten

für Kinder. Bei cooler Musik, super Spielen und einem Quiz mit tollen Preisen erlebten 20

Kinder einen lustigen, fröhlichen Nachmittag. Für´s leibliche Wohl wurde mit einem reichhaltigen

Kuchenbuffett gedacht. Abschluss und gleichzeitig Höhepunkt war die Kostümprämierung.

Den 1. Platz belegten Pia Lamm als Zauberfee und Tim Kretschmer als

Fußballer.

Herzlichen Glückwunsch! Und: Vielen Dank allen Helfern für das schöne Fest.

Sabine Rettig

________________________________________________________________________

Aus dem liturgisch-sakramentalen Leben

Die Heilige Taufe empfingen:

Isabell Stefanie Mantel, KLM; Antonia Möhle, KLM

Mia Laureen Möllmann, Teltow; Pepe Altenkirch, Teltow

Der Herr hat heimgerufen:

Herr Jakob Fuhs, Stdf.; Herr Martin Grüger, Teltow

Frau Ruth Peuckert, Stdf.; Frau Rosa Ziegenspeck, Stdf.

Herr Manfred Herbert Kreutzer, Teltow; Herr Bernhard Schwelle, Teltow

Frau Marianne Chojnacki, Stdf.

________________________________________________________________________

- 5 -


Gottesdienste

Sonntag

9 Uhr Teltow

10.30 Uhr Kleinmachnow

Montag

8.30 Uhr Teltow

Dienstag

8.45 Uhr Teltow

Mittwoch

8.30 Uhr Kleinmachnow

Donnerstag

18.30 Uhr Kleinmachnow

(ab 18 Uhr Rosenkranzgebet)

Freitag

18.30 Uhr Teltow

(ab 18 Uhr Rosenkranzgebet)

Samstag

18.00 Uhr Kleinmachnow

(Vorabendmesse)

******************************************************************************************************

Besondere Gottesdienste

13. Juni 2011

Pfingstsonntag/Pfingstmontag

9h Teltow

10.30 h Kleinmachnow

23. Juni.2011

Hochfest des Leibes und Blutes

Christi (Fronleichnam)

9h Kleinmachnow

18.30 h Teltow

26. Juni 2011

Fronleichnamssonntag

9.00h Teltow

10.30h Kleinmachnow

(jeweils mit Prozession; in Teltow:

Patronatsfest)

24. Juni 2011

Hochfest der Geburt des Hl. Johannes

des Täufers

18.30h Teltow

28. August

Patronatsfest St. Thomas Morus

9.00h Teltow

10.30h Kleinmachnow (Patronats-

und Gemeindefest in KLM)

29.Juni 2011

Hochfest der Hll. Petrus und Paulus

8.30h Kleinmachnow

15. August 2011

Hochfest der Aufnahme Mariens in

den Himmel

8.30h Teltow

18.30h Kleinmachnow

Hl. Messen im Augustinum

Dienstags um 18.15 Uhr

7. und 21. Juni; 12. und 26. Juli; 2. und 16. August; 13. und 27. September 2011

Seniorenmessen

+ in Teltow jeden Dienstag 8.45 Uhr, anschl. Kaffeetrinken und Kirchenreinigung

+ in Kleinmachnow Mittwoch 2. Juni und 31. August, um 8.30 Uhr anschl. Kaffeetrinken

und Vortrag


Beichtgelegenheiten

Sonntag, 8.30 – 9 Uhr Teltow

Samstag, 17.30 – 18 Uhr Kleinmachnow

Unseren Glauben mit Kindern feiern

Für Kinder sind regelmäßig folgende Angebote besonders ausgerichtet:


��Kindergottesdienste�

An jedem ersten Sonntag im Monat wird der Gemeindegottesdienst in Kleinmachnow

mit eigener Kinderkatechese gehalten.


�� „Kirchenmäuse“ Kleinmachnow

sind am 3. Sonntag jeden Monats unterwegs. Dann findet ein Kinderwortgottesdienst

im Pfarrsaal mit anschließender Mitfeier der Eucharistie in der Kirche statt. Wir beginnen

die Feier als Zeichen der einen Messfeier zusammen mit der Gemeinde in der

Kirche. Nach der Begrüßung verabschiedet der Pfarrer die Vorschulkinder ab 3 bis 6

Jahren in den Pfarrsaal, wo ihnen in kindgerechter Weise der Inhalt des Wortgottesdienstes

vermittelt werden soll. Mit der Gabenprozession ziehen sie wieder in die Kirche

ein und begeben sich zu ihren Eltern.

Eine freundliche Bitte: Diese Veranstaltung ist ausschließlich für Kinder gedacht – die

Eltern bitten wir, an der Heiligen Messe teilzunehmen.

Infos bei Susanne Haeger (Tel. 03329/610753), Kathrin Misera-Lang (Tel.

033203/804367) und Eva Richter (Tel. 033203/82601).

Der Vorbereitungskreis – Mütter und Väter – trifft sich regelmäßig. Weitere Helfer

werden gerne gesehen!

Einladung zur Jugendschola

In unserer Gemeinde gibt es bisher wenige Möglichkeiten, wo Ihr als Jugendliche

untereinander Gemeinschaft erlebt. Mein Anliegen ist es die Jugendarbeit hier zu

unterstützen. Ich biete an, mit Jugendlichen ab Klasse 8. eine Jugendschola zu

gründen. Mit eigenen Jugendliedern am Gemeindeleben teilzunehmen, Liedern, die

Eure Sprache sprechen. Dazu wollen wir uns wöchentlich treffen.

Wir wollen uns ab 27. Mai 2011 jeden Freitag 19.15 h- 20.15 h im Pfarrsaal der Gemeinde

in Teltow treffen, um miteinander zu musizieren und uns näher kennen zu

lernen. Lass mich wissen, ob Du ein Instrument spielen kannst, und wenn ja welches?

Ob du Interesse hast, eine Jugendband mit zu gründen.

Ob Du/Ihr mit dabei sein werdet?

Ich freue mich über viele Rückmeldungen. Tel. 03328 / 351019; gerne auch per

Mail: i n f o @ m u si ksc h u le - m o ser.de

- 7 -

G a b r i e l e M o s e r


Bilder der Erstkommunion 2011

Teltow, 8. Mai

Kleinmachnow, 15. Mai


Kleinmachnow, 22. Mai Kleinmachnow, 29.


MaiDank an Pfarrer Theuerl und Schwester Elisabeth für die liebevolle Vorbereitung!


Aus unseren Gruppen und Verbänden

Chöre

Der Kirchenchor in Teltow trifft sich

immer mittwochs 19.15 bis 20.45 Uhr

im Pfarrsaal in Teltow zur gemeinsamen

Probe. Interessierte Sängerinnen

und Sänger sind herzlich eingeladen!

Bei Rückfragen: Tel. 03328 / 336841,

Chorleiterin Isabella Karpinski.

Der St.Thomas-Morus-Chor trifft sich

unter der Leitung der Musikpädagogin

Frau Katja Moritz immer montags ab

19.30 Uhr im Pfarrsaal Kleinmachnow.

Interessierte Sängerinnen und Sänger

sind herzlich eingeladen. Kontakt:

033203/22182, Maximilian Tauscher.

In Kleinmachnow trifft sich der Chor

für Neue Lieder mittwochs von 20 bis

22 Uhr zu den Proben. Jeder, der mitsingen

möchte, egal ob geübter oder

ungeübter Chorsänger, ist herzlich

eingeladen. Kontakt: Holger Philipp,

Tel. 033203 / 84575

* * *

Kolpingfamilie

Die Versammlungen sind wie gewohnt

jeden 2. Montag im Monat.

* * *

Ministranten

Wer gern Ministrant oder Ministrantin

in KLM werden möchte, kann sich bei

mir im Pfarrbüro – 033203/23107 oder

0176/24433893 für nähere Terminabsprachen

melden.

Alle Termine werden in den Ministrantenstunde

besprochen und stehen auf

dem Ministrantenplan. Eure Conny.

Die neu auszubildenden Ministranten

in Teltow treffen sich jeden zweiten

Sonnabend, 10:00 Uhr, im Pfarrsaal.

Die Ausbildung beginnt am 8. Mai. Ansprechpartner:

Julia Rettig (03328

300981) und Ronny Bereczki (03328

470195 / 0151 51275247)

- 10 -


Anschriften

Pfarrkirche Ss. Eucharistia

Ruhlsdorfer Str. 28

14513 Teltow

Telefon 03328/41467

Telefax 03328/353312

Bürozeiten:

Montag 8.30 – 14.00 Uhr

Mittwoch 13.30 – 18.30 Uhr

Kirche St. Thomas Morus

Hohe Kiefer 113

14532 Kleinmachnow

Telefon 033203/23107

Telefax 033203/80873

eMail: ThomasMorusKLM@aol.com

Bürozeiten:

Dienstag 8.30 – 13.30 Uhr

Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr

www.sanctissima-eucharistia.de

Kath. Kindergarten St. Thomas Morus

Adolf-Grimme-Ring 5

14532 Kleinmachnow

Telefon 033203/24842

www.kath-kita-kleinmachnow.de

Bankverbindung

Ss. Eucharistia

Konto Nr. 3522020978

Mittelbrandenburgische Sparkasse

Potsdam

BLZ 160 500 00

Der nächste Pfarrbrief erscheint

am 4. September 2011.

Redaktionsschluss: 27. August

- 11 -

Ansprechpartner

Pfarrer

Kirchenmusiker

Hausmeister

Michael Theuerl, Teltow

Irmgard Mann

Isabella Karpinski

(Tel. 03328/336841)

Daniel Preuß

Pfarrsekretärin

Cornelia Weckert, Kleinmachnow

Leiterin des Kindergartens

Danuta Kucharska

Pfarrgemeinderat

Ronny Bereczki, Vorsitzender

Christiane Heinen, stv. Vorsitzende

Impressum

Herausgeber:

Pfarrgemeinderat der Katholischen

Pfarrgemeinde Sanctissima Eucharistia

Redaktion:

G. u. Ch. Heinen

(V.i.S.d.P.; Tel. 033203/80802)

eMail: InfoEucharistia@aol.com

Fotos: Rettig (S. 5); Tauscher (S. 8,9)

Druck: Feller, Teltow


D

er Apostel Paulus ruft den Brüdern, die von Ideen angesteckt sind, die dem

Evangelium fremd sind, die Kraft des gestorbenen und auferstandenen Christus

in Erinnerung. Dieses Geheimnis ist das Fundament unseres Lebens, der

Mittelpunkt des christlichen Glaubens. Alle Philosophien, die das als »Torheit«

mißachten (1 Kor 1,23), offenbaren ihre Grenzen angesichts der großen Fragen, die

im Herzen des Menschen wohnen. Daher möchte auch ich, als Nachfolger des Apostels

Petrus, euch im Glauben stärken (vgl. Lk 22,32). Wir glauben fest daran, daß

Jesus Christus sich am Kreuz hingegeben hat, um uns seine Liebe zu schenken; in

seinem Leiden hat er unser Leid getragen, unsere Sünden auf sich genommen, uns

Vergebung erlangt und mit Gott, dem Vater, versöhnt und uns den Weg zum ewigen

Leben geöffnet. Auf diese Weise wurden wir befreit von dem, was in unserem Leben

das größte Hindernis ist: die Sklaverei der Sünde. Und so können wir alle lieben,

sogar die Feinde, und diese Liebe mit den armen und

notleidenden Brüdern teilen.

Liebe Freunde, oft macht das Kreuz uns Angst, weil es die Verneinung des Lebens

zu sein scheint. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall!

Es ist das »Ja« Gottes zum Menschen, der höchste Ausdruck seiner Liebe und die

Quelle, aus der das ewige Leben entspringt. Aus dem am Kreuz geöffneten Herzen

Jesu ist in der Tat das göttliche Leben geflossen, das demjenigen, der bereit ist,

die Augen zum Gekreuzigten zu erheben, stets offen steht. Ich kann euch daher nur

einladen, das Kreuz Jesu anzunehmen, als Zeichen der Liebe Gottes und Quelle

neuen Lebens. Außerhalb von Christus, der gestorbenen und auferstandenen ist,

gibt es kein Heil! Nur er kann die Welt vom Bösen befreien und das Reich der Gerechtigkeit,

des Friedens und der Liebe wachsen lassen, nach dem wir alle streben.

Papst Benedikt XVI.

Botschaft zum Weltjugendtag 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine