Vermögensschaden-Haftpflicht - WMD Brokerchannel

wmd.brokerchannel.de
  • Keine Tags gefunden...

Vermögensschaden-Haftpflicht - WMD Brokerchannel

Vorstellung ReferentRalf W. Barth Jahrgang 1961Ralf W. Barth GmbH seit 1993VSAV e. V. seit 2004Exactus AG seit 2005Schwerpunkte seit 1998:Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung (VSH), D&O sowie E&O undUnternehmensberatung für Versicherungsvermittler, Finanzdienstleister,Pools, Versicherer und Initiatoren2


ThemaVersicherungenVermögensschaden-Haftpflicht:Die Vermittler als Spielball der Versicherer?Lösungen für alle Beteiligten am Markt3


Verhalten der Versicherer im SchadenfallÜberblick:• Erstklassiges Schadensmanagement in der Sparte VSH wenig zu finden• Schadenbearbeitung und Abwicklung z. T. stark personenabhängig• Passives, nicht proaktives Verhalten• Strategie "Abwarten und Aussitzen"• Kontaktaufnahme mit dem Anspruchsteller wird möglichst vermieden• Haftungsrelevante Fragen werden an den VN gestellt• fehlende Sensibilität gegenüber dem Vermittler und seinem Kunden.4


Verhalten der Versicherer im Schadenfall• Versicherer weisen die Vermittler oft an, Ansprüche von enttäuschtenVerbrauchern selbst zurückzuweisen.Dabei ist die Abwehr unberechtigter Forderungen ein Bestandteil desVersicherungsschutzes!• Manchmal reagieren Versicherer überhaupt nicht, bis der Verbraucher denRechtsweg beschreitetHierdurch werden unnötige Irritationen und Kosten produziert!5


Verhalten der Versicherer im Schadenfall• Die Chance, mit dem Anspruchsteller frühzeitig in Kontakt zu treten, umüberzogene Erwartungen zu korrigieren (aktives Schadenmanagement),wird selten genutzt.Beispiel: Der Vermittler hat Kenntnis von einem Vermögensverlust,vielleicht liegt schon eine Haftbarhaltung vor. Eine höfliche, aber eindeutigeAblehnung des Versicherers kann manche Forderung im Keim ersticken,wenn der Verbraucher erst mal beim Anwalt ist, ist der Zug abgefahrenMit der Unzufriedenheit wächst das Anspruchsdenken!6


Verhalten der Versicherer im Schadenfall• Haftungsrelevante Fragen werden an den Vermittler gestellt.Beispiel: Ehe wird geschieden, die Hausratsversicherung bleibt bei der Frau,der Ehemann wird nicht neu eingedeckt. Nach einem Wasserschaden befragtder VSH Versicherer den Vermittler (!) zum Inhalt des Hobbyraums und dendarin befindlichen Werten.Hierdurch wird der Makler in einen Loyalitätskonflikt getrieben!Als Sachwalter seines Kunden ist er dessenInteressenvertreter, andererseits pochenVersicherer auf Anerkenntnisverbote und aufSchadenminderungspflichten.? ? ? ? ?7


Verhalten der Versicherer im Schadenfall• Es fehlt an spartenübergreifenden FingerspitzengefühlBeispiel: Im Zuge einer Versicherungsvermittlung kommt es zu einervermeidbaren Deckungslücke. Die abgeschlossene Sachversicherung könntemit gewissen Erfolgsaussichten die Regulierung versagen.In dem Fall müsste aber die im gleichen Haus bestehende VSH leisten.Eine Kulanzleistung der Sachabteilung würde den Vertriebspartner binden –bei gleichem wirtschaftlichem Ergebnis!8


Verhalten der Versicherer im Schadenfall• Es fehlt an klarer Kommunikation mit den VermittlernBeispiel: Ein kompetentes Schreiben „Wir mussten den Anspruch IhresKunden zurückweisen, weil…“ sorgt für Verständnis und Transparenz.Ohne diese Erläuterung erscheint die Entscheidung des Versicherersals willkürlich.Der Versicherungsfall ist für den Kunden(auch wenn dieser selbst Vermittler ist)der Moment der Wahrheit!9


Verhalten der Versicherer im Schadenfall• Bedingungen werden falsch ausgelegtBeispiel: Das Zusammenspiel von Ein- und Ausschlüssen, die besonderenAuswirkungen bei der Verwendung allgemeiner Geschäftsbedingungenbleiben oft unberücksichtigt, wenn der Sachverhalt vom Standard abweicht.Noch schlimmer wird es, wenn der Versicherer aufgrund vorangegangenerFusionen Bedingungen „erbt“, mit denen er noch nie zu tun hatte.Ohne die juristisch-kompetenteUnterstützung des unabhängigen Maklersist der Vermittler auf sich gestellt unddamit häufig überfordert!10


Verhalten der Versicherer im Schadenfall• Das Schadenmanagement ist oft nicht kundenfreundlich und nicht effizientBeispiel: Ein Versicherer hat ein zentrales E-Mail-Schadenpostfacheingerichtet. Von dort aus werden die Vorgänge an die zuständigenSachbearbeiter verteilt. Erhält jedoch der Sachbearbeiter ein an ihn persönlichgerichtete Mail (damit es schneller geht…), druckt er diese aus und schickt dieNachricht per Post an die zentrale Erfassungsstelle. Dort wird der Ausdruckeingescannt und in das EDV-Postfach des Sachbearbeiter abgelegt – vorherpassiert gar nichts. Begründung: „Das Poststück wird sonst nicht gezählt“• Der Versicherer, der die Ursachedafür setzt, dass seine Mitarbeitersolche Prioritäten setzen, wirdlangfristig nicht bestehen können− Gefahr von Tarifschließungen11


Verhalten der Versicherer im Schadenfall• Gefahr der (z. T. unberechtigten) schadenbedingten KündigungBeispiel: Kündigung durch Versicherer X.• 870.000 € Schadenzahlung mit anschließender Kündigung, ohne das je einTatbestand zur Schadenzahlung vorgelegen hat• Mitarbeiter des VN meldet einen Schadenaus der Zeit vor der Tätigkeit beim VN• Versicherer reguliert den Schaden übereiltmit dem Rechtsanwalt des Kunden, ohneAbstimmung mit dem eigentlichen VN (Makler).„Ohne Präjudiz“ –Vereinbarung vergessen!• Nach über 20 weiteren beglichenen Folge-Schäden und entsprechenden Zahlungenerhält der überraschte VN die Kündigung.12


Unterstützung des unabhängigen Maklers… bei der Schadenmeldung• Hilfe bei der Aufbereitung des zugrundeliegenden Sachverhalts• Hilfe bei der Zusammenstellung der erforderlichen Unterlagen• Auskünfte dazu, welche Vorgänge meldepflichtig sind13


Unterstützung des unabhängigen Maklers… während der Schadensbearbeitung• Terminüberwachung• Intervention bei unangebrachtem Vorgehen des Versicherers• Erläuterung unklarer Vorgaben des Versicherers14


Unterstützung des unabhängigen Maklers… nach der abschlägigen Entscheidung• Erläuterung unklarer Vorgaben des Versicherers• wenn angezeigt: Vorschlag, Empfehlung oder „dringender Wunsch“,ggf. mit Verweis auf die Bestandsgröße• notfalls Empfehlung der Deckungsklage und Anwaltsempfehlung15


Unterstützung des unabhängigen Maklers… durch aktive Produktentwicklung:• Die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung ist eine Nischensparteund findet bei den Versicherern daher eher wenig Beachtung• Die Versicherer sind in der Sparte, obwohl abhängig von Vertrieb, nachunseren Beobachtungen und Erfahrungen oft weit weg vom Markt und denBedürfnissen der Branche• Aus diesem Grund bereitet die Ralf W. Barth GmbHimmer wieder Produkte und Klauseln „schlüsselfertig“für die Risikoträger vor.16


Unterstützung des unabhängigen MaklersBeispiele für erfolgreiche Produktentwicklung:• Pooler-Klausel• Backoffice-Klausel• BAV / UB-Tarif• Anwartschaftstarif• VSAV-Premium-Tarif• Risiko- und Tarifabgleich für Vermittler17


Unterstützung des unabhängigen MaklersPooler-Klausel:Ein Maklerpool sieht sich anderen Risiken ausgesetzt alsder reine Versicherungsvermittler.Sinnvolle Erweiterungen des Versicherungsschutzes sind u. a.:• Prüfung von Versicherungsanträgen der angeschlossenen Vermittler• Weiterleitung von Anträgen zu Finanzdienstleistungen• Policieren von Versicherungsverträgen im Namen vonVersicherungsgesellschaften• Durchführen von Inkasso• Mitarbeiterschulungen18


Unterstützung des unabhängigen MaklersBackoffice-Klausel:• Wenn es um die Versicherungsvermittlung geht, sind Büroversehenunstreitig mitversichert.• Im FDL-Bereich ist diese Frage nicht eindeutig geregelt.• Was passiert, wenn ein Verkaufsauftrag liegenbleibt?• Und der einsetzende Kursverfall zu einem Vermögensschaden führt?• Um unnötige Deckungsprozesse zu vermeiden, wurde die Backoffice-Klausel auch im Bereich FDL eingeführt:• Mitversichert sind alle im Zusammenhang mit der Vermittlertätigkeitanfallenden Büroleistungen und Bürodienstleistungen, z.B. dieEntgegennahme und Weiterleitung von Anträgen.19


Unterstützung des unabhängigen MaklersBAV – UB TarifBAV – sowie die dazugehörige Beratung ist bei der Versicherungsvermittlunggedeckt.Zeitwertkonten tangieren den Finanzdienstleistungsbereich bedürfen einerFDL-Deckung.Die Beratung zu Versorgungseinrichtungen ist regelmäßig ausgeschlossen.Bei der pauschal dotierten U-Kasse erfolgen die Beratung und die Umsetzungin der Regel auf Honorarbasis. Damit lag es nahe, eine spezielleUnternehmensberater-Deckung zu schaffen.• Versicherungsschutz für die Erstellung von Gutachten und diebetriebswirtschaftliche Beratung20


Unterstützung des unabhängigen MaklersBAV – UB TarifRisikoVSH-Versicherungsschutzpauschal dotierte U-KasseNeu: UnternehmensberaterZeitwertkonten FDL Klasse 1Klassische bAV (5 Wege)in der Regel Einschluss bei derVersicherungsvermittlung21


Unterstützung des unabhängigen MaklersVSH-AnwartschaftstarifDie VSH ist eine Berufszulassungs- bzw. Ausübungsvoraussetzung, trotzdemgibt es derzeit im Gegensatz zur Kfz-Haftpflichtversicherung (§ 5 PflVG) keinenKontrahierungszwang!Gründe für eine vorwurfs-unabhängige schadenbedingte Kündigungkönnen sein:• Geänderte Annahmerichtlinien• versicherungstechnische Ergebnisse (Schäden in bestimmtenProduktbereichen) führen zu einer Neubewertung des Risikos.• Der Versicherer will sich auf diese Weise von mehrjährigen Verträgen odernicht mehr gewünschten Risiken trennen.22


Unterstützung des unabhängigen MaklersVSH-AnwartschaftstarifAus unserer Praxis:Im Anschluss an eine (aus unserer Sicht unberechtigte) schadenbedingteKündigung musste eine neue Versicherung für den Kunden gefunden werden.Ein Versicherer gab eine Quotierung in Höhe von 26.400 Euro p.a. ab –nur Versicherungsvermittlung versichert bei der Deckungssumme von 1 Mio. €!Aufgrund unseres guten Marktzuganges konnten wir ein Alternativangebotaushandeln: 4.600 Euro – wird nun reduziert auf 3.200 Euro.23


Unterstützung des unabhängigen MaklersVSH-AnwartschaftstarifMit dem Anwartschaftstarif erwirbt der Versicherungsnehmer das Recht,Versicherungsschutz zu aktuellen Konditionen zu erhalten, wenn demVersicherungsmakler schadenbedingt gekündigt wird.www.VSH-Garantie.de24


Unterstützung des unabhängigen MaklersVSAV-Premium-TarifMit dem VSAV-Premium-Tarif wurde eine Berufshaftpflichtversicherung fürbesonders qualitätsbewusste Vermittler entwickelt, welche durch herausragendeLeistungen besticht. Der Premium-Tarif zeichnet sich u. a. durch folgendeLeistungsmerkmale aus:• Unbegrenzte Nachhaftung bei der Finanzdienstleistungsvermittlung (!)• Deckungssummen wahlweise 1,5 Mio, 3 Mio. oder 5 Mio. Euro 2–fachmaximiert• Versicherungsschutz für Korrespondenzmakler• Versicherungsschutz auch bei der Vermittlung im Verwandtenkreis25


Unterstützung des unabhängigen MaklersVSAV-Premium-Tarif• Versicherungsschutz für Versicherungsvermittlung bei Haftpflichtansprüchenaus einer Tätigkeit für Auftraggeber, die mit dem Versicherungsnehmer durchPersonalunion, Gesellschaftsverhältnis oder Kapitalbeteiligung verbundensind• Betriebliche Altersversorgung: Arbeitnehmerberatung mitversichert• Honorarberatung mitversichert• Policen-Check als Service für Pools & Vermittler26


Lösungen in der komplexen BeratungInnovationsstärke: bildhafte Lösungsdarstellung27


Lösungen in der komplexen BeratungInnovationsstärke: bildhafte Lösungsdarstellung28


Lösungen in der komplexen BeratungInnovationsstärke: bildhafte Lösungsdarstellung29


FazitNur der fachkundige, unabhängige Makler, der mit mehreren Anbietern kooperiert,• kennt die Bedingungen,• kennt die Tarife,• kennt das unterschiedliche Regulierungsverhalten der Versicherer30


FazitNur der fachkundige, unabhängige Makler, der die Bedürfnisse der Branche unddie Fallstricke kennt,• kann vor,• kann während und• kann nach dem Schadenfall den Vermittler wirksam unterstützen!31


FazitNur der fachkundige, unabhängige Makler, der lange genug am Markt ist,• verfügt über ausreichend Akzeptanz bei den Versicherern und• kann bei deren Produktentwicklung mitwirken oder• kann auch schlüsselfertige Konzepte gestalten und erfolgreich platzierenVielen Dank!32


Die risikogerechte VSH-PoliceHerzlichen Dankfür Ihre Aufmerksamkeit!Weiterhin eine erfolgreicheund schadenfreie Zeit!33

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine