NEUHEITEN 2. HALBJAHR 2013 - Narr.de

attempto.verlag.de

NEUHEITEN 2. HALBJAHR 2013 - Narr.de

NEUHEITEN 2. HALBJAHR 2013DIE DREI VERLAGE FÜR GEISTESWISSENSCHAFTENLehrbücher • Linguistik • Literaturwissenschaften •Philosophie • Theologie • Theaterwissenschaften •eBooksSCHWERPUNKTTHEMA:»Dunkle Liebeeines wilden Geschlechts«Georg und Margarethe TraklAuf den Spuren einerberühmten Geschwister -beziehungMehr dazu auf Seite 15


2INHALT · EDITORIALInhaltsverzeichnis:Lehrbücher ..........................................................................................................3Schwerpunkttitel ................................................................................................12Linguistik ..........................................................................................................16Literaturwissenschaften ....................................................................................19Theaterwissenschaften / Philosophie / Theologie ................................................23Neuauflagen Lehrbücher ....................................................................................24Zeitschriften ......................................................................................................27Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnenund Kollegen in Sortiment, Bibliothek und Presse,wir freuen uns, Ihnen heute die Vorschau fürdas zweite Halbjahr 2013 mit den Neuerscheinungenaus den Verlagen Gunter Narr,A. Francke und Attempto vorlegen zu dürfen.Auf die Spuren einer der berühmtestenGeschwisterbeziehungen der Literaturgeschichtebegibt sich Hilde Schmölzer: »Dunkle Liebeeines wilden Geschlechts« Georg undMargarethe Trakl lässt die schicksalhafteBeziehung lebendig werden, die beideGeschwister aneinander kettete, von der siesich nie befreien konnten, vielleicht auch garnicht wollten, und die für beide tödlich endete.Ebenfalls auf Spurensuche ist ChristianNiemeyer: Seine detektivisch angelegte,spannend zu lesende Darstellung beleuchtetDie dunklen Seiten der Jugendbewegung undzeigt, dass es sich bei der unpolitischenJugendbewegung im Wesentlichen um einenMythos handelt, geschaffen in der Absicht,davon abzulenken, dass es in einzelnen Gruppender Bewegung durchaus eine Nähe zumAntisemitismus und Nationalismus gab, derAuschwitz ermöglichte.Die Faszination des Bösen und der Zerstörungist ein uraltes Thema der Menschheitsgeschichte,der Erste Weltkrieg das prägendeEreignis für die Ästhetik der Moderne. In Derknöcherne Zigarrenhalter zeigen die KulturwissenschaftlerMarkus Köhlerschmidt undStefanie Voigt, warum die Schönheitsvorstellungender Gegenwart nicht ohne eine Analyseder Kriegsästhetik zu verstehen sind. Undschließlich führt uns, gleichsam im Kontrastprogramm,Harald Kleinschmidt durch 4.000Jahre Geschichte des Völkerrechts in Kriegund Frieden.Gleich 7 neue narr studienbücher erscheinenim Herbst: Allesamt moderne Lehrbücher,zugeschnitten auf das Linguistikstudium imdeutschsprachigen Raum. Auch die 5 Neu -auflagen sind ein Beweis für den nachhaltigenErfolg dieser Reihe.Alle Titel erscheinen zeitgleich auch alseBooks.Wir wünschen Ihnen eine informative undanregende Lektüre und uns gemeinsam einenverkaufsstarken Herbst.Ihre


LEHRBÜCHER 3+ Überblick über verschiedene Analysemöglichkeitenvon (Massen-)Medienaus sprachwissenschaftlicher Sicht+ Ausgangspunkt sind nicht die einzelnenMedien, sondern die linguistischenDisziplinen mit ihren jeweils spezifischenFragestellungen und Methoden+ Deutschsprachige und internationaleForschungsübersichtDas Studienbuch führt in Fragestellungen, Methoden und Ergebnisseder sprachwissenschaftlichen Analyse massenmedialer Texte undGespräche ein. Übersichtlich und verständlich zeigt der Autor, wie TextundGesprächslinguistik, Stilistik und Soziolinguistik, Diskursanalyse undSemiotik mit ihren jeweils spezifischen Zugängen zum Verständnis vonSprache und Diskurs der Massenmedien beitragen.Im Mittelpunkt des Studienbuchs stehen entsprechend fünf Kapitel, diesich der Analyse von Medientexten, Mediengesprächen, Stil, Multimodalitätund Diskurs widmen. Sie werden eingerahmt von einer allgemeinenEinführung in Medienbegriffe und Kommunikationsmodelle sowie einemAusblick auf Sprachvariation und -wandel in bzw. durch Medien.Übungen und Arbeitsanregungen runden das Studienbuch ab.Aus dem Inhalt:Schnittstelle Medienlinguistik • ‚Medium’ und ‚Medien’: Grundbegriffeund Abgrenzungen • Medienkommunikation: Modelle, Rollen,Ausdifferenzierung • Medientexte und Intertexte • Mediengesprächeund Mediengattungen • Stile und Stilisierungen • Multimodalität •Mediendiskurse • Mediensprache in Bewegung • Mediensprache imWandel • Übungen, Quellen, LiteraturverzeichnisDIESEN TITEL FINDEN SIEAUCH IN DER VORSCHAU VONÜber den Autor:Prof. Dr. Jannis Androutsopoulos ist Professor für Medienlinguistik amInstitut für Medien und Kommunikation der Universität Hamburg.Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Germanistische Linguistik,Medienlinguistik, Soziolinguistik.Zielgruppen:Lehrende und Studierende der Linguistik sowie der Medien- undKommunikationswissenschaft in BA- und MA-Studiengängen.Jannis AndroutsopoulosMedienlinguistikSprachwissenschaftlicheZugänge zur Medienanalysenarr studienbücher2013, ca. 300 Seiten,ca. €[D] 24,99/SFr 34,70ISBN print 978-3-8233-6805-2ISBN eBook 978-3-8233-7805-1Erscheint:23.10.2013


LEHRBÜCHER 5+ Sprechfähigkeit ist Grundlagen -kompetenz und Schlüsselqualifikationin fast allen Studienfächern+ Hoch aktuelles und durchgängig wissenschaftlichfundiertes universitäresLehrbuch, erarbeitet von führendenHochschullehrern+ Mit Audio- und Videosequenzen aufwww.narr-studienbuecher.deZahlreiche Berufsgruppen sind in besonderer Weise auf ihre Sprech- undRedefähigkeit angewiesen: Lehrer, Pastoren, Politiker, Manager, Juristen,Journalisten, Moderatoren, Schauspieler, Berater aller Art, Therapeuten,Dolmetscher uvm. Sprechwissenschaft und Sprecherziehung sind daherBestandteile der Curricula zahlreicher Studiengänge: vom eigenständigenStudienfach »Sprechwissenschaft und Sprecherziehung« über dasLehramtsstudium und die Medien- und Kommunikationswissenschaftenbis hin zur Sprachheilpädagogik und Logopädie.In dieser Einführung wird die Sprechwissenschaft als akademischesLehrfach und als Anwendungswissenschaft vorgestellt.Schwerpunkte sind die Gebiete der Phonetik, Rhetorik und Sprechkunst.Diese werde nicht nur für sich betrachtet, sondern in Beziehung gesetztzu anderen Natur- und Geisteswissenschaften, in denen das Sprechenund Verstandenwerden wichtig ist. Der Band macht so deutlich, dass inder Sprechwissenschaft Grundlagenwissen vermittelt wird und führt einin Gegenstand, Fachverständnis, Grundbegriffe, Theorien und Modelle,Analyseebenen sowie Forschungsmethoden und -perspektiven dieserlebendigen Disziplin.DIESEN TITEL FINDEN SIEAUCH IN DER VORSCHAU VONInes Bose / Ursula HirschfeldBaldur Neuber / Eberhard StockEinführung in dieSprechwissenschaftPhonetik, Rhetorik, Sprechkunstnarr studienbücher2013, ca. 320 Seiten,ca. €[D] 24,99/SFr 35,90ISBN print 978-3-8233-6770-3ISBN eBook 978-3-8233-7770-2Aus dem Inhalt:Grundlagen und Profil des Faches • Sprechwissenschaftliche Phonetik• Sprechwissenschaftliche Leselehre • Rhetorische Kommunikation •Medienrhetorik • Sprechkünstlerische Kommunikation • AnhangÜber die AutorInnen:Prof. Dr. Ines Bose ist apl. Professorin am Seminar für Sprechwissenschaftund Phonetik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Phonetik, Medienrhetorik, Gesprächs -forschung, Sprachentwicklung, sprechwissenschaftliche Leselehre.Prof. Dr. Ursula Hirschfeld ist Direktorin des Seminars für Sprechwissenschaftund Phonetik ebd. Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Phonologieund Phonetik des Deutschen, Phonetik in Deutsch als Fremdsprache.Prof. Dr. Baldur Neuber ist Professor und Geschäftsführender Direktoram Seminar für Sprechwissenschaft und Phonetik ebd. Lehr- undForschungsschwerpunkte: Rhetorische Kommunikation und Sprechkunst.Prof. (em.) Dr. Eberhard Stock lehrte ebd.Zielgruppen:Lehrende und Studierende der Sprechwissenschaften sowie benachbarterFächer (Germanistik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, DaF,Fremdsprachenphilologien); Kooperationspartner in Forschung, Lehreund Praxis (Sprecherzieher, Kommunikationstrainer).Erscheint:18.09.2013


6LEHRBÜCHER+ Umfangreiches Lehrbuch zu den Kernthemeneines wichtigen und aktuellen Fachs+ Interdisziplinär auf dem neuesten Stand derForschung+ Mit Online-Material für Dozenten undStudierende auf www.narr-studienbuecher.deWas geschieht wenn wir sprechen, schreiben, anderen zuhören oderetwas lesen? Wie lernen Kinder die Muttersprache? Und was läuft beiSprachstörungen wie Stottern eigentlich schief?Solche scheinbar einfachen Fragen sind tatsächlich komplex und nur iminterdisziplinären Dialog von Linguistik, Psychologie und Neurowissenschaftenzu beantworten. Das interdisziplinäre Forschungsfeld dazunennt sich Psycholinguistik, und das vorliegende Buch behandelt dieKernthemen des Faches: Sprachproduktion, Sprachverstehen,Spracherwerb und Sprachstörungen. Zwei kleinere Praxiskapitel stellenBerufsfelder für Psycholinguisten sowie Basistechniken des Experimentierensund Analysierens dar. Großen Wert legt das Buch auf dieempirische Forschungsmethodik und -technik einerseits und auf theorieundmodellgeleitetes Argumentieren andererseits.Das Buch ist didaktisch konzipiert: Zahlreiche Aufgaben, Zusammenfassungen,ein Glossar und kommentierte Literaturhinweise ergänzen denText. Umfangreiches Bonus-Material für Dozenten und Studierende stehtonline kostenlos bereit (Lösungen zu den Aufgaben, farbiges Bildmaterial,Multiple-Choice-Tests zur Selbstkontrolle des Textverständnisses,Klausuren und Musterlösungen dazu, Handouts für die Lehre).Aus dem Inhalt:Einleitung • Sprachproduktion • Sprachverstehen • Spracherwerb •Sprachstörungen • Berufsfelder für Psycholinguisten • Praxis fürangehende Psycholinguisten • Literatur, Glossar, IndexÜber die Autorin:Prof. Dr. Monika Rathert lehrt an der Bergischen Universität Wuppertal.Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Semantik, Pragmatik, KontrastiveLinguistik, Psycholinguistik.DIESEN TITEL FINDEN SIEAUCH IN DER VORSCHAU VONZielgruppen:Lehrende und Studierende der Linguistik und Psychologie (Hauptstudium).Monika RathertPsycholinguistikEin Lehr- und Arbeitsbuchnarr studienbücher2013, ca. 300 Seiten,ca. €[D] 24,99/SFr 34,70ISBN print 978-3-8233-6775-8ISBN eBook 978-3-8233-7775-7Erscheint:20.11.2013


LEHRBÜCHER 7+ Informative und verständlicheDarstellung der Prozesse, die beimFremdsprachenlernen in unseremGehirn ablaufen+ Mit vielen konkreten Vorschlägenfür die UnterrichtspraxisDer Fremdsprachenunterricht stellt eine großartige Aufgabe und zugleicheine große Herausforderung für Lehrkräfte und Lernende dar.Die Fremdsprachendidaktik sorgt durch ihre Forschung zunehmenddafür, dass sich das Verständnis von Fremdsprachenunterricht, denablaufenden Prozessen und den Möglichkeiten zu deren Gestaltungerweitert. Daneben leisten die Neurowissenschaften einen besonderenBeitrag zur Erweiterung des Verständnisses, der es erlaubt, vieleunterrichtsrelevante Entscheidungen bewusst treffen und diese auchbegründen zu können.Das Studienbuch beleuchtet das Thema Lernen im Licht neurowissenschaftlicherErkenntnisse aus dem Blickwinkel der Fremdsprachendidaktik.Die Autorin referiert die wesentlichen Studien und erklärt Zusammenhänge:Was passiert im Gehirn, wenn wir lernen? Wie spielen Emotionund Kognition dabei zusammen? Warum haben positive und negativeEmotionen unterschiedliche Effekte bspw. auf das Vokabellernen, undwelche Konsequenzen für den Unterricht lassen sich daraus ziehen? Inso genannten Praxisfenstern werden Vorschläge für die Unterrichtspraxisentwickelt, darunter viele Impulse aus der Dramapädagogik, die imEnglisch- und Französischunterricht sowie bei anderen Fremdspracheneingesetzt werden können.Aus dem Inhalt:Einleitung • Wie Lernen das Gehirn verändert • Emotionen und Lernenim Fremdsprachenunterricht • Teenager als besondere Fremdsprachenlerner• Fremdsprachenlernen als Filteraufgabe • Lernen undBewegung • DramapädagogikDIESEN TITEL FINDEN SIEAUCH IN DER VORSCHAU VONMichaela SambanisFremdsprachenunterrichtund Neurowissenschaftennarr studienbücher2013, ca. 150 Seiten,ca. €[D] 19,99/SFr 27,50ISBN print 978-3-8233-6800-7ISBN eBook 978-3-8233-7800-6Erscheint:18.09.2013Über die Autorin:Prof. Dr. Michaela Sambanis ist Inhaberin des Lehrstuhls für Didaktikdes Englischen an der FU Berlin, hat lange als Lehrerin unterrichtet undwar mehrere Jahre am TransferZentrum für Neurowissenschaften undLernen der Universität Ulm tätig. Lehr- und Forschungsschwerpunkte:Fremdsprachendidaktik, Sprache/Emotionen/Bewegung, translationaleForschung.Zielgruppen:Lehrkräfte (Fremdsprachen, ggf. DaF), Referendare, Lehramtsstudenten,Dozenten in der Lehreraus- und -fortbildung.Empfehlen Sie auch:Ludger SchifflerEffektiver FremdsprachenunterrichtBewegung - Visualisierung – Entspannungnarr studienbücher2012, 160 Seiten,€ 19,99/SFr 28,90ISBN 978-3-8233-6680-5


8LEHRBÜCHER+ Einziger deutschsprachiger Studienführerfür Sinologie und China-bezogeneStudiengänge+ Mit Zusatzmaterialien+ Nicht nur sprachliche, sondern auchhistorische und kulturwissenschaftlicheInformationenDas Studienbuch versteht sich als Einführung und Ratgeber fürStudieninteressenten und Studierende von ostasienwissenschaftlichen,sinologischen und anderen Fächern der Universitäten und Fachhochschulenmit China-bezogenen Angeboten. Es führt an die Gegenstände,Forschungsinteressen und Methoden der Chinaforschung heran, gibtzahlreiche Tipps für das wissenschaftliche Arbeiten und stellt diegrundlegenden Materialien, Hilfsmittel und Methoden für ein erfolgreichesStudium der Chinawissenschaften vor. Als ein ständiger Begleiterund Nachschlagewerk stellt es die Fachgeschichte der deutschsprachigenSinologie vor und widmet sich ausführlich dem Spracherwerb undanderen Grundlagen der China-bezogenen Wissenschaften. Schließlichbietet es einen Überblick über die unterschiedlichen disziplinärenAngebote. Diese umfassen philologische und literaturwissenschaftlichegenauso wie philosophische, regionalwissenschaftliche und ethnologische,medien- und kommunikationswissenschaftliche sowie sozial-,politik-, wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Schwerpunkte.Aus dem Inhalt:Einleitung • Fachgeschichte • Sprachkompetenz • Wissensgrundlagen• Disziplinen der Chinaforschung: Philologie, Geistesgeschichte,Geschichtswissenschaft, Kulturwissenschaft, Sozialwissenschaften,Kritische Wissenschaften, Cultural Studies, Medienwissenschaften •Sinologie als metaphysische DisziplinÜber den Autor:Prof. Dr. Stefan Kramer lehrt am Ostasiatischen Institut der UniversitätLeipzig. Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Sozialgeschichten undSozialtheorien Chinas, Erkenntnistheorie und ästhetische Philosophiesowie Mediengeschichte, Medientheorie und Medienphilosophie.DIESEN TITEL FINDEN SIEAUCH IN DER VORSCHAU VONZielgruppen:Lehrende und Studierende der Sinologie und aller Fächer mit Chinabezug.Stefan Kramer et al.Sinologie und ChinastudienEine Einführungnarr studienbücher2013, ca. 220 Seiten,ca. €[D] 24,99/SFr 33,90ISBN print 978-3-8233-6773-4ISBN eBook 978-3-8233-7773-3Erscheint:14.08.2013


LEHRBÜCHER 9+ Erstes deutschsprachigesEinführungswerk in die Linguistikspeziell für Studierende derSkandinavistik+ Mit Checklisten und Übungsaufgabenzur SelbstlernkontrolleDas Studienbuch behandelt die klassischen Teilbereiche der Linguistik:Semiotik, Phonetik und Phonologie, Morphologie, Semantik und Syntaxund ist entsprechend in fünf Kapitel gegliedert. Jedes Kapitel behandeltGrundzüge und Analysemethoden der Teildisziplin anhand vonBeispielen aus skandinavischen Sprachen (Dänisch, Schwedisch,Norwegisch, Isländisch und Färöisch).Mit Checklisten und Übungsaufgaben, die die Terminologie desjeweiligen Kapitels wiederholen und den Studierenden die Möglichkeitbieten, die erworbenen Methoden anhand von Beispielen aus denskandinavischen Sprachen zur Anwendung zu bringen.Aus dem Inhalt:Semiotik und Sprache als System • Phonetik und Phonologie •Semantik • Morphologie • SyntaxDIESEN TITEL FINDEN SIEAUCH IN DER VORSCHAU VONÜber die Autoren:Michael Schäfer, M.A., lehrt am Skandinavischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.B. Lehr- und Forschungsschwerpunkte:Skandinavistische und Allgemeine Sprachwissenschaft, insbesonderePhonologie.Werner Schäfke, M.A., lehrt am Skandinavischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.B. Lehr- und Forschungsschwerpunkte:Märchen- und Abenteuersagas, Nordische Mythologie, Literatur- undKultursemiotik, Synchrone und diachrone Phonologie, Prototypen -semantik.Zielgruppen:Lehrende und Studierende der Skandinavistik ohne fachbezogeneVorkenntnisse.Empfehlen Sie auch:Michael Schäfer / Werner SchäfkeSprachwissenschaftfür SkandinavistenEine Einführungnarr studienbücher2013, ca. 150 Seiten,ca. €[D] 19,99/SFr 27,50ISBN print 978-3-8233-6810-6ISBN eBook 978-3-8233-7810-5Erscheint:20.11.2013Kurt BraunmüllerDie skandinavischen Sprachen imÜberblick3., aktualisierte und erweiterte Auflage 2007,374 Seiten,€[D] 22,99/SFr 33,80ISBN 978-3-8252-1635-1Katharina Baier / Werner SchäfkeAltnordischEine Einführungnarr studienbücher2012, XX, 168 Seiten,€[D] 24,99/SFr 33,90ISBN 978-3-8233-6768-0


10LEHRBÜCHERMark GallikerSprachpsychologieUTB M2013, ca. 272 Seiten,ca. €[D] 22,99/SFr 31,90ISBN 978-3-8252-4020-2Dieser umfassende Überblick zur Psychologieder Sprache behandelt unter anderemfolgende Fragen: Wie entstand die Sprache desMenschen? Wie entwickelt sich das Sprachvermögenbei Kindern? Was verbindet verbale undnonverbale Kommunikation?Worin bestehen beim Lesen und Schreiben dieoptimalen Lehr- und Lernvorgänge?Aus dem Inhalt:Vorwort • Evolution der Kommunikation •Spracherwerb • Zeichentheorie undKommunikationsmodelle • Sprachproduktionund Sprachrezeption • Textproduktion undTextverständnis • Glossar, Literatur, RegisterÜber den Autor:Prof. Dr. Mark Galliker lehrt an der UniversitätBern.Lehr- und Forschungsschwerpunkte:SprachpsychologieZielgruppen:Lehrende und Studierende der Linguistik, derPsychologie, der Kommunikations- undKulturwissenschaften sowie der Pädagogik undErziehungswissenschaften.Hans Jürgen HeringerLinguistikmit de SaussureEine EinführungUTB M2013, ca. 192 Seiten, 10 s/w Abb.,€[D] 19,99/SFr 28,00ISBN 978-3-8252-4014-1Der bekannte Linguist Hans Jürgen Heringerführt in das Denken Saussures und in dieLinguistik ein. Ferdinand de Saussure (1857-1913) hat die Sprachwissenschaft durch seineArbeiten und den posthum veröffentlichtenCours linguistique auf eine neue Grundlagegestellt. Heringers didaktische Vorstellungbleibt aber nicht biographisch, sondern fragtnach Ideen und Leistungen und geht auch aufneuere Entwicklungen sowie die Studienrelevanzein. Der Band enthält Grafiken undArbeitsanregungen.Aus dem Inhalt:Vorwort • Ausgangspunkte • Langue undParole • Das sprachliche Zeichen • Synchronieund Diachronie • Semiologie • Methoden undDarstellung • LiteraturÜber den Autor:Prof. (em.) Dr. Hans Jürgen Heringer warProfessor für Deutsche Philologie/Deutsch alsZweitsprache an der Universität Augsburg.Lehr- und Forschungsschwerpunkte:Korpuslinguistik, Interkulturelle KommunikationZielgruppen:Lehrende und Studierende der Sprachwissenschaften.Christiane Hochstadt / Andreas KrafftRalph OlsenDeutschdidaktikKonzeptionen für die PraxisUTB M2013, ca. 250 Seiten,€[D] 17,99/SFr 25,40ISBN 978-3-8252-4023-3Der Band bietet erstmalig eine Übersicht überalle deutschdidaktischen Konzeptionen fürStudierende sowie Lehramtsanwärter und-anwärterinnen. Dabei orientiert er sich an denKompetenzbereichen der KMK-Bildungsstandards.Jede Konzeption wird nach einerüberblickshaften Darstellung kritisch reflektiertsowie durch Aufgaben und kommentierteLiteraturhinweise ergänzt.So ist der schnelle Einstieg in die konkreteUnterrichtsplanung leicht.Aus dem Inhalt:Einleitung • Übergeordnete Konzeptionen •Sprachdidaktische Konzeptionen • Literaturundmediendidaktische Konzeptionen •Lösungsvorschläge, Register, GlossarÜber die AutorInnen:Christiane Hochstadt lehrt an der PHHeidelberg.Lehr- und Forschungsschwerpunkte:Sprachwissenschaft und -didaktikDr. Andreas Krafft lehrt an der PH Karlsruhe.Lehr- und Forschungsschwerpunkte:Sprachwissenschaft und -didaktikProf. Dr. Ralph Olsen lehrt an der PHLudwigsburg.Lehr- und Forschungsschwerpunkte:Literaturwissenschaft und -didaktikZielgruppen:Lehramtsstudierende Deutsch.


LEHRBÜCHER 11Maik PhilippLese- und SchreibunterrichtUTB M2013, ca. 200 Seiten,ca. €[D] 19,99/SFr 28,00ISBN 978-3-8252-4022-6PISA und Co. zeigen, dass ein immer noch zugroßer Teil von Heranwachsenden im Umgangmit Schriftsprache zu schwach ist. An dieserProblematik setzt der Band an. Zentral fürdieses Buch ist, dass es der Frage nachgeht,wie sich der Weg zur Lese- und Schreibkompetenzgestaltet. Dazu werden verschiedenetheoretische Modelle zu Lese- und Schreibprozessenerörtert. Zusätzlich kommen empirischeBefunde zum Tragen, die zeigen, welcheMaßnahmen diese Kompetenzen nachweislichverbessern und was den Unterricht effektiverLehrkräfte ausmacht. So können gezieltnachhaltige Förderstrategien entwickeltwerden.Aus dem Inhalt:Was ist guter Lese- und Schreibunterricht? •Metaanalysen • Beobachtungsstudien •Zusammenschau und Ausblick • Anhänge,LiteraturÜber den Autor:Dr. Maik Philipp lehrt an der FachhochschuleNordwestschweiz.Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Lese- undSchreibmotivation, -strategien, -kompetenz undihr ErwerbZielgruppen:Lehramtsstudierende in sprachlichen Fächern,vor allem im Fach Deutsch.Martin H. JungKirchengeschichteUTB basics2013, ca. 300 Seiten, 30 s/w Abb.,ca. €[D] 22,99/SFr 31,90ISBN 978-3-8252-4021-9Eine Kirchengeschichte kann heute nur alsGeschichte des Christentums geschriebenwerden, die das Christentum als Religion unterReligionen ansieht und behandelt, dabei auchdie außerkirchlichen Vernetzungen undWirkungen berücksichtigend.Dieses Lehrbuch vermittelt verständlich undübersichtlich das Basiswissen dazu underläutert historische Zusammenhänge ebensowie theologische Ideen und Grundeinsichten inihren geschichtlichen Kontexten.Aus dem Inhalt:Christus und die ersten Christen • Christentum:Religion unter Religionen • Antike •Mittelalter • Reformation • Frühneuzeit •Moderne • Zeitgeschichte • Vertiefungen •Anhang: Musterklausuren, Glossar, RegisterÜber den Autor:Prof. Dr. Martin H. Jung lehrt an derUniversität Osnabrück.Lehr- und Forschungsschwerpunkte:Neuere Kirchengeschichte, Geschichte derchristlich-jüdischen BeziehungenZielgruppen:Lehrende und Studierende der Theologie,Religionspädagogik, Geschichte, Philosophie.Bruno KernTheologie der BefreiungUTB S2013, ca. 128 Seiten,ca. €[D] 12,99/SFr 18,70ISBN 978-3-8252-4027-1Die Theologie der Befreiung ist einer derwirkmächtigsten theologischen Ansätze. DieKenntnis ihrer Geschichte, Methodiken und derHauptinhalte ihrer Ansätze sind im Studiumgefordert.Das Buch vermittelt das prüfungsrelevanteWissen, bietet aber auch die Grundlage füreine selbstständige vertiefte Erarbeitung. Dazubietet es ein ausführliches Literaturverzeichnisund Kurzbiografien zu den wichtigsten Köpfender Befreiungstheologie.Aus dem Inhalt:Voraussetzungen • Selbstverständnis undMethode • Sozialanalytische Vermittlung: DieFrage des Marxismus • HermeneutischeVermittlung: Die Bibellektüre • Themenschwerpunkte• Ökotheologie der Befreiung alsFallbeispiel der Weiterentwicklung •BefreiungstheologInnen im Kurzporträt •Literaturverzeichnis, RegisterÜber den Autor:Dr. Bruno Kern ist promovierter Theologe,selbstständiger Lektor und Übersetzer; Autoreinschlägiger Literatur.Zielgruppen:Lehrende und Studierende der Theologie,Religionspädagogik, Geschichte, Philosophie.


12SCHWERPUNKTTITEL+ Einzige derzeit aktuelle deutschsprachigeGesamtdarstellung der Geschichte desVölkerrechts+ Beinhaltet den Gesamtzeitraum seit derAntike und stellt auch islamische undostasiatische Völkerrechtstraditionen dar+ Keine juristische Spezialabhandlung,sondern eine Überblicksdarstellung mitBezug auf zahlreiche aktuelle ProblemeDas Völkerrecht hat eine mehr als 4000 Jahre lange Geschichte. Bis indas 17. Jahrhundert regelte es als Gewohnheitsrecht in verschiedenenTeilen der Welt die Beziehungen zwischen staatlich organisiertenGemeinschaften in Krieg und Frieden. Seither ging von Europa daszunehmende Bestreben aus, das Völkerrecht nicht nur gewohnheits -mäßig anzuwenden, sondern auch durch allgemeine Verträge zwischenmehreren Parteien fest zu verankern. Diese europäische Vertragspraxisfand zunächst auch in Amerika Anwendung und wurde seit Beginn des19. Jahrhunderts verstärkt auch auf andere Teile der Welt ausgedehnt.Harald Kleinschmidt beschreibt den Strukturwandel des Völkerrechtsvom Alten Vorderen Orient bis zur Gegenwart auf der Grundlage dermediterran-europäischen, islamischen und ostasiatischen Rechts -traditionen. Auf der Grundlage rechtsrelevanter Texte altsumerischen,altägyptischen, hethitischen, griechischen und römischen Ursprungssowie der abendländisch-lateinischen, arabischen und ostasiatischenKulturen verortet Kleinschmidt die Faktoren des Strukturwandels desVölkerrechts sowohl im praktischen Handeln von Herrschern undRegierungen als auch in den jeweils zeittypischen Theorien des Rechtsdes Staats und der zwischenstaatlichen Beziehungen.Aus dem Inhalt:Begriff und Darstellung der Völkerrechtsgeschichte • Der Eine und dieVielen. Weltherrschaftsprophetien und manifeste Stadtherrschaft (bis ca.500 nach Chr.) • Das Ganze und die Teile. Imperatoren, Khalifen undandere Herrscher (ca. 500 – ca. 1000) • Kirchenleute, Kaufleute,Kriegsleute und der Streit um das Recht zum Krieg (ca. 1000 – ca.1450) • Die Vielen und die Eine: Die Einheit der Welt und die Vielheitder Staaten (ca. 1450 – 1618) • Bedingungen der Friedlosigkeit unddas Recht zum Krieg sowie im Krieg (1618 – 1648/59) • Nur noch dieVielen: Abschied vom Glauben an die Möglichkeit von Weltherrschaft(1648/59 – 1714) • Die Bewahrung des Gleichgewichts als Rechtspflicht(1713 – 1789) • Revolution und Recht (1789 – 1856) • DieEntgrenzung der Welt und die Konkurrenz der Staaten (1857 – 1918) •Ausgrenzung und Blockbildung (1918 – 1945) • Das entschleunigteEnde der Blöcke (seit 1945)Über den Autor:Prof. Dr. Harald Kleinschmidt, geb. 1949, ist seit 1989 Professor fürGeschichte der Internationalen Beziehungen an der Universität Tsukuba(Japan). Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Geschichte der internationalenBeziehungen, Geschichte des Völkerrechts.Zielgruppen:Historisch und politisch interessiertes Lesepublikum, Historiker,Politikwissenschaftler, Juristen, besonders Völkerrechtler.DIESEN TITEL FINDEN SIEAUCH IN DER VORSCHAU VONHarald KleinschmidtGeschichte desVölkerrechtsin Krieg und Frieden2013, ca. 400 Seiten,ca. €[D] 49,00/SFr 65,50ISBN print 978-3-7720-8450-8ISBN eBook 978-3-7720-5450-1Erscheint:18.09.2013


SCHWERPUNKTTITEL 13+ Oktober 2013:100 Jahre Meißnerformel+ Erste kritische Gesamtdarstellungder deutschen JugendbewegungDIESEN TITEL FINDEN SIEAUCH IN DER VORSCHAU VONChristian NiemeyerDie dunklen Seitender JugendbewegungVom Wandervogel bis zurHitlerjugend2013, ca. 250 Seiten,ca. €[D] 29,99/SFr 40,10ISBN print 978-3-7720-8488-1ISBN eBook 978-3-7720-5488-4Erscheint:17.07.2013L E S E P R O B EDie zentrale Ausgangsthese dieser detektivisch angelegten, spannend zulesenden Arbeit lautet, dass die in diesem Zeitraum dominierendeQuellenedition von Werner Kindt als Indiz für ein erinnerungspolitischaktives Kartell zur ‚Reflexionsabwehr‘ gelesen werden muss, dem durchdie NS-Zeit schwer belastete, der Jugendbewegung entstammendeHistoriker angehörten. Gegen diese Tendenzen sucht der Verfasser diewahren Zusammenhänge zwischen dem Steglitzer Wandervogel und derHitlerjugend aufzudecken. Die Ergebnisse, dargeboten unter derprovokanten Leitfrage nach einer Erziehung vor Auschwitz und festgemachtan zentralen völkischen Ideologemen wie Antisemitismus undAntislawismus, sind aufrüttelnd, schockierend und zerstören endgültigden Mythos, den Jugendbewegungsveteranen jahrzehntelang und widerbesseres Wissen verbreitet haben.Aus dem Inhalt:Die Jugendbewegung: Ihre Mythen, ihre Historiographen – und dieersten bitteren Wahrheiten • Die Kindt-Edition: Kontext, Ursprungsgeschichte,Intention – und die zentralen Akteure hinter den Kulissen • EinKäfig voller Narren? Oder: Warum einen schon der Blick auf die Anfängedes Wandervogel ins Trudeln bringt • Ein Käfig voller Obernarren? Überdie angeblich drei zentralen Ziehväter und Leitfiguren der Jugendbewegung• Ein Kessel Braunes? Über ausgewählte völkische Ideologeme injugendbewegter Einverleibung • Meißnerfest und Meißnerformel:Leuchttürme, auf Sand gebaut. Oder: Warum die Jugendbewegung sichwider besseres Wissen einen Mythos schuf • Vom Wandervogel bis zurHitlerjugend? – Eine falsch gestellte Frage • Epilog»Verschwiegene Wahrheiten werden giftig. (Nietzsche)Die Geschichtsschreibung der Jugendbewegung wurde über Jahrzehnte hinweg bis auf den heutigen Tag wesentlichdominiert von Betroffenen, also von der Generation der Jugendbewegten selbst. Dieser Umstand konnte kaum eineErzählweise begünstigen, die auch all den dunklen, den verborgenen und verachtenswerten Zügen dieser Bewegunghinreichend Raum gegeben hätte. Wenn dies im Folgenden nachgeholt werden soll, dann mit der Absicht derVervollständigung dessen, was in der Wissenschaft gemeinhin unter Aufklärung verstanden wird. Am Ende wird diebittere Einsicht stehen, dass es sich bei der deutschen Jugendbewegung im Wesentlichen um einen Mythos handelt,geschaffen in der Absicht, davon abzulenken, dass es in einzelnen Gruppen und Gemeinschaften auch einepolitische Sozialisation vor Auschwitz gab, eine Sozialisation also, die Auschwitz überhaupt erst ermöglichte.Damit sei nicht in Abrede gestellt, dass die Anfänge in Steglitz für ein ursprünglich harmloses Nachdenken über denSinn und die Schönheit des Wanderns stehen. Allerdings wurde das Ganze dann schon sehr bald von politischentsprechend interessierten Kreisen in ein zunehmend völkisch geordnetes Reflektieren über so etwas wie eine neuedeutsche Leitkultur überführt. Diese Entwicklung eskalierte im und nach dem Ersten Weltkriege, vor allem aber imDritten Reich in Gestalt der Hitlerjugend. Nicht zu vergessen: Im Zuge einer nach 1945 anhebenden und aufAustilgung dieser Schuld zielenden Rezeptions- und Deutungswelle wurde, vornehmlich von betroffenen Veteranen,ein wieder entpolitisierter Mythos namens ‚Jugendbewegung‘ kreiert und u.a. für Zwecke der geisteswissenschaftlichpädagogischenAufrüstung funktionalisiert.« (Aus Kap. 1)Über den Autor:Prof. Dr. Christian Niemeyer, geb. 1952, ist seit 1993 Inhaber derProfessur für Sozialpädagogik mit Schwerpunkt Erziehung und Bildungund Erziehung in früher Kindheit am Institut für Sozialpädagogik,Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften der TU Dresden. Lehr- undForschungsschwerpunkte: Theorie und Geschichte der Sozialpädagogik,Jugendbewegung und Sozialpädagogik, Pädagogische Nietzsche-Rezeption, Psychoanalyse und Sozialpädagogik.Zielgruppen:Historisch interessierte Laien, Geistes- und Sozialwissenschaftler,Historiker, Literaturwissenschaftler, Pädagogen und Lehrer.


SCHWERPUNKTTITEL 15+ 100. Todestag Georg Traklsim November 2014+ Einblick in eine berühmteGeschwisterbeziehung,die immer noch viele Rätsel aufwirftDie Geschwisterbeziehung von Georg und Margarethe Trakl gibt nachwie vor Rätsel auf: Gab es einen realen Geschwisterinzest oder handeltes sich dabei lediglich um inzestuöse Phantasien des berühmtenDichters? Tatsache bleibt, dass die Schwester für ihn der wichtigsteMensch gewesen ist, dass er sie in seinen Gedichten an die 60 Malanruft, beschwört, verklärt, dämonisiert, die »Jünglingin«, »Fremdlingin«,»Mönchin«. Die reale Gestalt Margarethes hingegen versinkt im Dunkelder Geschichte, sie wurde von ZeitgenossInnen ebenso wie von derNachwelt verzerrt und verfälscht. Nicht einmal ihr Grab ist bekannt.Hilde Schmölzer lässt bei der Beschreibung dieser verbotenen Liebenicht nur das dramatische Schicksal Georg Trakls lebendig werden, siebegibt sich auch auf Spurensuche nach dem Leben einer Frau, die alsalter ego Georg Trakls in die Literaturgeschichte eingegangen ist, alssein »Abbild«, »Abglanz«, deren Individualität, deren Eigenständigkeit alsMensch und Frau aber verschüttet, deren eigentliche Persönlichkeitweitgehend unsichtbar geblieben ist.DIESEN TITEL FINDEN SIEAUCH IN DER VORSCHAU VONL E S E P R O B E»Die Geschwisterliebe zwischen Georg und Margarethe Trakl hat mit ihrem Geheimnis, ihrem Gesagten und Ungesagtenzahlreiche AutorInnen, WissenschafterInnen und FilmemacherInnen beschäftigt. Es wurden Romane geschrieben, Filmegedreht, wissenschaftliche Abhandlungen verfasst. Es wurde gerätselt, vermutet, analysiert, festgestellt und verworfen.Aber die Frage, mit der sich sämtliche BiographInnen abmühten und abmühen, nämlich, ob ein Geschwisterinzest in derRealität stattgefunden hat, oder lediglich in der dichterischen Phantasie Georg Trakls, wird wohl niemals beantwortetwerden. Denn die Briefe zwischen Georg und Margarethe wurden vernichtet, die Mitglieder der Familie Trakl schwiegen,die Spuren ihres Lebens, in mühsamer Kleinarbeit erforscht, führen ins Ungewisse.Aber warum wurde vernichtet, warum wurde verschwiegen, was war so ungeheuerlich, das es dieser angesehenen,ehrbaren Salzburger Familie verbot, Licht in ein geheimnisvolles Dunkel zu bringen, einen Schleier zu lüften, derForschung einen guten Dienst zu erweisen? War es die Angst, ein Tabu zu brechen, das Gesicht zu verlieren, dasAndenken lieber Toter zu schänden, den Ruf eines Dichters zu schmälern, vielleicht sogar die Angst vor Strafverfolgung?Oder sollte ungerechtfertigten Vermutungen, die durch Georgs Gedichte genährt, aber nie bewiesen wurden,der Boden entzogen werden?Wie dem auch sei - es ist dieses Schweigen, das die Phantasie beflügelt, das zu immer neuen Theorien anregt, dasein leidenschaftliches Liebespaar konstruiert oder eine keusche Geschwisterbeziehung. Wobei eines allerdings sicherist: es war eine schicksalhafte Beziehung, die beide aneinander gekettet hat, von der sie sich nicht befreien konntenoder wollten, und die für beide tödlich endete.« (Aus dem Kapitel: ‘Kindheit’)Hilde Schmölzer»Dunkle Liebe eineswilden Geschlechts«Georg und Margarethe Trakl2013, ca. 160 Seiten, geb.mit Lesebändchenca. €[D] 19,80/SFr 26,90ISBN print 978-3-7720-8489-8ISBN eBook 978-3-7720-5489-1Erscheint:14.08.2013Über die Autorin:Hilde Schmölzer, geboren 1937 in Linz/Oberösterreich, aufgewachsenin Steyr. Absolvierte die Bayerische Staatslehranstalt für Fotografie inMünchen. Studium der Publizistik und Kunstgeschichte in Wien. Etwa25 Jahre freiberufliche Journalistin und Fotografin in Wien und Münchenfür österreichische und deutsche Zeitungen und Zeitschriften. Arbeitbeim ORF. Seit 1990 freie Autorin mit dem Schwerpunkt Frauengeschichte.


16LINGUISTIK+ Dokumentation einer im Aussterbenbegriffenen Sprachform+ Einziger flächendeckender Überblicküber die Vielfalt der deutschen Mund -arten in der Tschechischen RepublikArmin R. Bachmann / Albrecht GreuleMojmír Muzikant / Hermann Scheuringer (Hrsg.)Atlas der deutschen Mundarten in TschechienIn den Jahren 1991 bis 2011 wurden in 480 Orten bei den in der Heimatverbliebenen Sprechern Erhebungen zu den aussterbenden deutschenMundarten in Tschechien durchgeführt. In der Tradition der oberdeutschenSprachatlanten wurden die Informanten vor Ort direkt von speziellgeschulten Wissenschaftlern befragt, und zwar in über 100 Orten miteinem etwa 3000 Punkte umfassenden Fragebuch, der Rest meist miteinem Katalog von knapp 900 Fragen. Nur in Ausnahmefällen fandendie Interviews nicht in Tschechien statt.Der auf 7 Bände angelegte Atlas umfasst neben einem Einführungsbanddrei Bände zur Lautlehre, einen zu Morphologie und Syntax und zwei zurLexik, die die wichtigsten Erkenntnisse des Feldforschungsprojekteszusammenstellen.Insgesamt 7 Bände, ca. 2.530 Seiten, ca. 915 Karten,Format 34 x 48 cm (Einführungsband 34 x 24 cm),ca. €[D] 1.853,00/SFr 2.260,00ISBN Gesamtwerk print 978-3-7720-8500-0Band IBand IIBand IIIBand IVBand VArmin R. BachmannEinführung2014, ca. 250 Seiten, ca. 10 Karten,geb. ca. €[D] 179,00/SFr 218,00ISBN 978-3-7720-8501-7Monika Rosenhammer/Alois Dicklberger/Daniel NützelLautlehre 1: Kurzvokale2013, ca. 400 Seiten, 165 Karten,geb. ca. €[D] 299,00/SFr 365,00ISBN 978-3-7720-8502-4Erscheint: 18.09.2013Monika WeseLautlehre 2: Langvokale und Diphthonge2014, ca. 300 Seiten, 120 Karten,geb. ca. €[D] 219,00/SFr 267,00ISBN 978-3-7720-8503-1Katrin SimetLautlehre 3: Konsonanten2014, ca. 380 Seiten, 170 Karten,geb. ca. €[D] 279,00/SFr 340,00ISBN 978-3-7720-8504-8Astrid Christl-SorcanMorphologie und Syntax2015, ca. 500 Seiten, ca. 180 Karten,geb. ca. €[D] 379,00/SFr 462,00ISBN 978-3-7720-8505-5Band VI Marek Halo/Richard RothenhagenLexik 1: Tiere und Pfanzen2013, ca. 350 Seiten, 135 Karten,geb. ca. €[D] 249,00/SFr 304,00ISBN 978-3-7720-8506-2Erscheint: 18.09.2013Band VII Marek Halo/Richard RothenhagenLexik 2: Der Mensch und seine Umgebung2015, ca. 350 Seiten, 135 Karten,geb. ca. €[D] 249,00/SFr 304,00ISBN 978-3-7720-8507-9Ihr Subskriptionspreis bei Bestellung des Gesamtwerks bis zum30.12.2013: €[D] 1.575,00/SFr 1.921,00


FremdsprachendidaktikSpracherwerbAnnina FischerMotivationen im frühenZweitspracherwerbBasler Studien zur deutschen Sprache undLiteratur, Band 922013, 304 Seiten,ca. €[D] 68,00/SFr 85,50ISBN 978-3-7720-8492-8Motivationen – bewusste wie auch unbewusste– sind zentral für jede Art des Lernens, alsoauch im Zweitspracherwerb. So ist es sowohlfür Forschende als auch für SprachlehrerInnenzentral, sie zu verstehen. Diese Studieuntersucht im Rahmen der aktuellenForschung als erste die komplexen motivationalenProzesse im frühen, migrationsbedingtenZweitspracherwerb in ihrer ganzen Breite.Dabei wird von einem angewandten und einemforschungstheoretischen Interesse an denMotivationen und ihrer Wirkung ausgegangen.Aufwändig und sorgfältig analysierte subjektiveDaten werden zu objektiven Daten inBeziehung gesetzt, wodurch diese Arbeit einensubstantiellen Beitrag zu Praxis und Theorieleistet.Erscheint: 14.08.2013Stefanie FrischLesen im Englischunterricht derGrundschuleEine Vergleichsstudie zur Wirksamkeit zweierLehrverfahrenGiessener Beiträge zur Fremdsprachendidaktik2013, ca. 300 Seiten,ca. €[D] 58,00/SFr 72,90ISBN 978-3-8233-6804-5Die Ergebnisse der Studie stellen eine theore -tische und empirische Basis für die fachdidaktischeDiskussion um geeignete Leselehrverfahrenim Englischunterricht der Grundschulebereit. Zwei Klassen wurden von der gleichenLehrperson nach zwei verschiedenen Lese lehr -verfahren unterrichtet. Im Vorder grund standdie Frage nach den Gemeinsamkeiten undUnterschieden in den Lernergebnissen derLerner dieser Klassen. Aus den zentralenErkenntnissen werden fünf Hypothesen gene -riert, deren Überprüfung zum Teil quantitativeStudien mit größerer Probandenzahl nahelegen und zum Teil eine wertorientierteDiskussion über die anzustrebenden Ziele desEnglischunterrichts in der Grundschuleherausfordern.Erscheint: 18.09.2013Stefan KellerIntegrative Schreibdidaktik Englischfür die SekundarstufeTheorie, Prozessgestaltung, EmpirieGiessener Beiträge zur Fremdsprachendidaktik2013, ca. 320 Seiten,ca. €[D] 62,00/SFr 77,90ISBN 978-3-8233-6799-4In dieser Studie wird der Frage nachgegangen,wie sich hochrangige und komplexe SchreibundAusdruckskompetenzen im Fach Englischmodellieren lassen und wie entsprechendeLernarrangements in der Praxis umgesetzt undevaluiert werden können. Im ersten Teil wirdein Lernarrangement für die GymnasialeOberstufe theoretisch fundiert und didaktischausgearbeitet. Dabei kommen peer-review,Musteranalysen und Lernportfolios zumEinsatz. Im zweiten Teil werden die Resultateeiner Evaluation mit Versuchs- und Vergleichsgruppegeschildert. Dabei wird besonders auchauf Fragen der Messung und Evaluation vonkomplexen Schreibkompetenzen eingegangen.Im dritten Teil schließlich werden Konsequenzenfür die Weiterentwicklung des EnglischenSchreibunterrichts aufgezeigt, und zwar vonder Unterstufe bis zum Ende der Sekundarstufe.Dabei wird ein integratives Modell derSchreibförderung dargestellt und begründet.Erscheint: 14.08.2013Ann Kimes-LinkAufgaben, Methoden und Verstehensprozesseim englischen Literaturunterrichtder gymnasialen OberstufeEine qualitativ-empirische StudieGiessener Beiträge zur Fremdsprachendidaktik2013, 404 Seiten,€[D] 68,00/SFr 85,50ISBN 978-3-8233-6798-7Die Studie gewährt anhand mehrererFallstudien einen Einblick in die Realitätschulischen Literaturunterrichts und leistetsomit einen Beitrag zur Grundlagenforschungim Rahmen der fremd-, aber auch dermuttersprachlichen Literaturdidaktik.Besonderes Augenmerk liegt gemäß denPrämissen einer rezeptionsästhetischenLiteraturdidaktik auf der Frage, wie literarischeTexte im Englischunterricht der gymnasialenOberstufe tatsächlich gelesen werden unddurch welche Aufgaben und MethodenLehrkräfte das Unterrichtsgeschehen steuern.Es wird geprüft, inwiefern diese didaktischenMaßnahmen geeignet sind, die Interaktion derLernenden mit dem Text sowie die Interaktionder Lernenden untereinander zu intensivierenund so vertiefte Verstehensprozesse zubegünstigen. Die Studie bedient sich einesqualitativ-empirischen Designs und einerLINGUISTIK 17Daten-, Methoden- und Perspektiventriangulation.Durch die Integration von Videoaufzeichnungen,Lehrer- und Schülerinterviews sowieschriftlichen Schülerprodukten wird einPanoramablick auf das Unterrichtsgeschehenbereitgestellt, der es ermöglicht, Hypothesenüber die Ausbildung verschiedener Kompetenzenauf Seiten der Lernenden sowie überlernförderliche und -hinderliche Bedingungenfür die Vertiefung von Verstehensprozessenbeim Umgang mit literarischen Texten zugenerieren.Bereits erschienenSilvana RizziDer Erwerb des Adjektivs beibilingual deutsch-italienischenKindernTübinger Beiträge zur Linguistik, Band 5442013, ca. 220 Seiten,ca. €[D] 49,00/SFr 61,50ISBN 978-3-8233-6802-1Ziel der Arbeit war es, den Einfluss des Bilin -guis mus auf den Spracherwerb bei bilingualdeutsch-italienischen Kindern am Beispiel desAdjektivs zu untersuchen. Dieser Bereich ist fürdie linguistische Forschung deshalb vonbesonderem Interesse, da er zum einen bisherwenig untersucht ist und zum anderen in denbeiden Sprachen sehr unterschiedlichenRegeln unterliegt. Dazu wurde die frühkindlicheSprachentwicklung von sechs bilingualdeutsch-italienischen Kindern sowie vonjeweils einem deutschen und italienischenmonolingualen Kind analysiert.Die vorliegende Arbeit unterstreicht dieKomplexität der Interaktion der deutschen unditalienischen Sprache beim Adjektiverwerb beibilingualen Kindern. Diese Komplexität wirdinsbesondere daran deutlich, dass Abweichungenvon der Zielsprache bei bilingualenKindern nur in bestimmten grammatischenBereichen anzutreffen sind.Erscheint: 14.08.2013


18LINGUISTIKGermanistikKathrin SteyerUsuelle WortverbindungenZentrale Muster des Sprachgebrauchs auskorpusanalytischer SichtStudien zur deutschen Sprache, Band 652013, 466 Seiten,ca. €[D] 78,00/SFr 97,90ISBN 978-3-8233-6806-9Das Buch untersucht usuelle Wortverbindungenals kommunikative Einheiten und Muster.Es zeigt, wie ihre pragma-semantischenRestriktionen auf verschiedenen Schematisierungsstufenin sehr großen Korpora zubeschreiben sind. Hierzu werden Korpusmethodenfür die Erfassung syntagmatischerStrukturen linguistisch reflektiert und alsintegratives Analysemodell angewendet. DieErgebnisse liefern sowohl einen Beitrag zueiner musterbasierten Phrasemtheorie undPhraseografie als auch zu einer qualitativenKorpuslinguistik auf der Basis quantitativerVerfahren. Neue Einsichten erbringt dieAbhandlung darüber hinaus zu Festigkeit undVarianz von Chunks und Konstruktionen dergeschriebenen Sprache.Erscheint: 02.10.2013Historische LinguistikSascha BechmannBedeutungswandel deutscher VerbenEine gebrauchstheoretische UntersuchungTübinger Beiträge zur Linguistik, Band 5432013, 400 Seiten,€[D] 64,00/SFr 80,50ISBN 978-3-8233-6797-0Es geht in dieser Arbeit um die Frage, wieWortbedeutungen über den absichtsvollenGebrauch verändert werden und welchestrukturellen Veränderungen auf der Ebene derGebrauchsregel dabei festzustellen sind. DieHerausarbeitung von Bedeutungsparametern,die in Wortbedeutungen semantisch wirksamsind und die wichtige Frage, wie die Binnenstruktureiner Gebrauchsregel durch denWortgebrauch verändert wird, stehen imZentrum der Arbeit. Der Wandel deutscherVerben wird analysiert, systematisiert undhandlungstheoretisch erklärt. MöglicheEntwicklungspfade deutscher Verben werdennachgezeichnet und als sprachlicheRealisierungen zweckrationaler Sprecherabsichtenaufgedeckt.Bereits erschienenCarlotta VitiVariation und Wandel in der Syntaxder alten indogermanischen SprachenTübinger Beiträge zur Linguistik, Band 5422013, 496 Seiten,ca. €[D] 89,00/SFr 111,00ISBN 978-3-8233-6796-3Das Buch untersucht die synchrone Variation inder Syntax der alten indogermanischenSprachen und den diachronen Wandel derSyntax des Urindogermanischen. Es werdenFallbeispiele von syntaktischen Kategorien,syntaktischen Funktionen, Hierarchie undWortfolge diskutiert, ebenso wie Methoden dersyntaktischen Rekonstruktion und dieMechanismen, die dem syntaktischen Wandelzugrunde liegen. In einem interdisziplinärenAnsatz zur historischen Linguistik und zurIndogermanistik werden Probleme diachronerSyntax auch in Beziehung zu Prinzipien derSemantik, der Pragmatik, der Informationsstrukturund der Kontaktlinguistik gesetzt.Erscheint: 17.07.2013RomanistikGeorges Darms / Clà Riatsch / Clau Solèr (Hrsg.)Akten des V. RätoromanistischenKolloquiumsActas dal V. Colloqui retoromanisticLavin 20112013, ca. 360 Seiten,ca. €[D] 68,00/SFr 85,50ISBN 978-3-7720-8474-4Vom 28. - 31. August 2011 fand in Lavin dasfünfte Rätoromanistische Kolloquium statt.An diesem Kolloquium nahmen beinahe allewichtigen Forscher teil, die sich mit bündnerromanischer,dolomitenladinischer undfriaulischer Sprache und Literatur beschäftigen.Die dort gehaltenen Vorträge gaben einenhervorragenden Überblick über die laufendenUntersuchungen, Projekte und Ergebnisse aufdem Gebiet dieser drei Sprachgruppen undihrer Probleme als Minderheitensprachen.Diese Vorträge sind nun in diesem Sammelbandthematisch zusammengestellt unddokumentieren damit den Stand der aktuellenArbeiten auf dem Gebiet der Rätoromanistikauch für ein breiteres Publikum.Erscheint: 19.06.2013TextlinguistikJan Engberg / Carmen Daniela MaierOle Togeby (eds)GenresEncounters between Literature, Knowledge andDeveloping Communicative ConventionsEuropäische Studien zur Textlinguistik, Band 122013, ca. 300 Seiten,ca. €[D] 69,00/SFr 86,90ISBN 978-3-8233-6817-5The point of departure for this book was theobservation of scholars at Aarhus Universitythat the concept of genre is present in a num -ber of different disciplines studying texts.Examples of these disciplines are the field ofliterary studies, of analytical text linguistics andof text production in professional settings. Thecurrent book is based upon a series of semi -nars involving scholars from the mentionedfields. In five chapters rooted in the differentdisciplines overarching questions that emer -ged from our interdisciplinary discussions aretreated. The result is a collection of papers, inwhich each contribution intend to also reflectaspects from the disciplines underlying theother contributions.Erscheint: 18.09.2013TranslationDon Kiraly / Silvia Hansen-SchirraKarin Maksymski (Hrsg.)New Prospects and Perspectives forEducating Language MediatorsTranslationswissenschaft, Band 102013, ca. 240 Seiten,ca. €[D] 58,00/SFr 72,90ISBN 978-3-8233-6819-9Revolving around the topic of innovativetranslator and interpreter education, thisvolume covers a wide range of pedagogicalissues, from curriculum design to translatorcompetence and from classroom practice toresearch techniques. The authors represent anumber of countries. Their proposals comemainly from an interpretivist rather than anempiricist epistemological perspective, and aresure to resonate with educators around theworld. While none of the authors claims to havefound the holy grail of how to train translatorsand interpreters, their contributions all serve asfine examples of just how multi-facetted andrefreshing language mediation pedagogy andresearch on pedagogy can be.Erscheint: 17.07.2013


LITERATURWISSENSCHAFTEN 21Stefan MatterReden von der MinneUntersuchungen zu Spielformen literarischerBildung zwischen verbaler und visuellerVergegenwärtigung anhand von Minneredenund Minnebildern des deutschsprachigenSpätmittelaltersBibliotheca Germanica, Band 592013, 744 Seiten,€[D] 128,00/SFr 156,00ISBN 978-3-7720-8477-5Die Arbeit untersucht, wie im deutschsprachigenSpätmittelalter von der Liebe geredetworden ist. Sie unternimmt den Versuch, ausder handschriftlichen Überlieferung eine histo -rische Poetik der Minnerede zu entwickeln, undstellt den Ergebnissen kontrastiv Minnebilderdes deutschsprachigen Spätmittelalters gegen -über. Im Zentrum steht dabei die Verwendungvon konventionellen textlichen und ikonographischenVersatzstücken sowie die Beschreibungder medienspezifischen Formen der Kohärenzoder Kohäsion zwischen ihnen. Ein Repertoriumvon deutschsprachigen Texten in Minne -bildern und einige neu edierte Minneredensind den Untersuchungen beigegeben.Erscheint: 14.08.2013Nordische LiteraturFrederike FelchtGrenzüberschreitende GeschichtenH. C. Andersens Texte aus globaler PerspektiveBeiträge zur Nordischen Philologie, Band 492013, 312 Seiten,€[D] 49,00/SFr 61,50ISBN 978-3-7720-8487-4Ein Porzellanchinese, eine Zigarre, dasTransatlantikkabel – solchen Dingen widmenH. C. Andersens Texte ihre Aufmerksamkeit.Den Dingen ist gemeinsam, dass sie Teil einesNetzwerks sind, in dem uns das Nächste mitdem Fernsten verbindet. Zugleich sind dieseTexte selbst Teil der globalen Warenzirkulation,die sie beschreiben. Deshalb erzählt dievorliegende Studie in den Spuren der Texteeine Geschichte der Globalisierung. Mit derweltweiten Warenzirkulation verändern sichauch die Verhaltensweisen und Selbstbilderder Konsumenten: Die Macht der Dingewächst. Globalisierungs- und dingtheoretischeAnsätze werden zur Analyse dieser Prozessemit Überlegungen der Kritischen Theorieverbunden. So wird eine bislang weitgehendunbemerkt gebliebene, aktuelle Dimension vonAndersens Märchen und Geschichten,Autobiographien und Reisebüchern sichtbar.Bereits erschienenKlaus Müller-Wille / Joachim Schiedermair(Hrsg.)Wechselkurse des VertrauensZur Konzeptualisierung von Ökonomie undVertrauen im nordischen IdealismusBeiträge zur Nordischen Philologie, Band 512013, XXVI, 213 Seiten,€[D] 49,00/SFr 61,50ISBN 978-3-7720-8478-2Dass Finanzkrisen tiefe gesellschaftlicheVertrauenskrisen auslösen und ganze Länderin den Ruin treiben können, ist keineswegs erstseit den ökonomischen Turbulenzen der letztenbeiden Jahrzehnte bekannt. Schon in früherenJahrhunderten wurde eingehend über dieGefahr von Staatsverschuldung, Spekulationswesenund globalen Finanzströmen diskutiert.Dagegen mag es überraschen, dass sichausgerechnet Autoren und Autorinnen, dietraditionell Romantik und Biedermeierzugerechnet werden, in ihren Erzählungen undDramen intensiv mit Fragen von Ökonomie undgesellschaftlichem Vertrauen auseinandergesetzthaben. Der vorliegenden Band versuchtdies an Schriften aus dem dänischen undschwedischen Idealismus zu belegen, wobeiu.a. Texte von Hans Christian Andersen,Thomasine Gyllembourg und Søren Kierkegaardbehandelt werden.Bereits erschienenHendrik LambertusVon monströsen Helden undheldenhaften MonsternZur Darstellung und Funktion des Fremden inden originalen RiddarasögurBeiträge zur Nordischen Philologie, Band 522013, 264 Seiten,€[D] 49,00/SFr 61,50ISBN 978-3-7720-8486-7In den originalen Riddarasögur, die sich imspätmittelalterlichen Island großer Beliebtheiterfreuten, erleben reisende Ritter Abenteuer inexotischer Ferne. Sie kämpfen gegen Unge -heuer, treten in Wettstreit mit selbstbewusstenMädchenkönigen und kommen auf ihren Reisenbis nach Indien oder Afrika. Immer wiederstehen dabei Begegnungen mit dem Fremdenim Vordergrund – mal als monströser Heraus -forderer, mal als (Zerr-)Spiegel des ritterlichenHelden. Der vorliegende Band untersuchtsolche Begegnung narratologisch auf verschie -denen Ebenen, von der räumlichen Situierungüber Aspekte des Monströsen bis hin zurDekonstruktion von Gender-Konventionen.Dabei wird deutlich, dass die Grenzen zwischenHeld und Monster nur scheinbar klar gezogensind. Ein Königssohn kann zum bestialischenWerwolf werden oder eine ,unzüchtige‘ Trollfrausich als Helferin des Helden erweisen. Esentstehen Grauzonen und Uneindeutigkeiten,die den Leser herausfordern und unter derOberfläche der ritterlichen Abenteuerwelt diestets aktuelle Frage nach der Identität vonEigenem und Fremdem aufwerfen.Bereits erschienenAlois WolfDie Saga von der Njálsbrennaund die Frage nach dem Epos im europäischenMittelalterBeiträge zur Nordischen Philologie, Band 532013, ca. 312 Seiten,ca. €[D] 49,00/SFr 61,50ISBN 978-3-7720-8496-6Erscheint: 18.09.2013Romanische LiteraturAnja HagemannLes Interactions entre le texte etl’image dans le »Livre de dialogue«allemand et français de 1980 à 2004edition lendemains, Band 342013, ca. 270 Seiten,ca. €[D] 58,00/SFr 72,90ISBN 978-3-8233-6808-3Die Studie untersucht erstmals die Beziehungenzwischen Text und Bild in so genanntenKünstlerbüchern, Livres de dialogue, inDeutschland und Frankreich im Zeitraum von1980 bis 2004. Livres de dialogue sind Werke,die von Dichtern und Künstlern gemeinsamerstellt wurden, ohne dass sich Bild und Textschlicht ergänzen und ohne dass sie in einhierarchisches Abhängigkeitsverhältniszueinander treten. Die analy sierten Werkedecken ein breites Spektrum der zeitgenössischenLyrik und Malerei ab, u.a. mit Werkenvon Mayröcker, Benn, Du Bouchet undRühmkorf, van Velde, Weiler oder Watschk.Nach einer einleitenden Analyse der Prozesse,die sich mit der Darstellung des dichterischenund des malerischen Objekts befassen, wird imFolgenden der Dialog zwischen Text und Bild imweiteren Sinne untersucht, anhand der Begriffedes Raums, des Fragments, des Körpers unddes kreativen Schaffensprozesses. Dabeiwerden u.a. folgende Fragen behandelt: Wassind im beschriebenen Kontext die spezifischenUnterschiede zwischen einem Text undeinem Bild? Was passiert, wenn ein künstlerischesAusdrucksmittel versucht, sich dieEigenschaften des anderen anzueignen?Welche neuen Wahrnehmungsformen werdendurch diese Begegnung ermöglicht und woliegen ihre Grenzen?Erscheint: 18.09.2013


24THEATERWISSENSCHAFTEN/PHILOSOPHIE/THEOLOGIENEUAUFLAGEN LEHRBÜCHERAlexander Zerfaß / Ansgar Franz (Hrsg.)Wort des lebendigen GottesLiturgie und BibelPietas Liturgica, Band 162013, ca. 350 Seiten,ca. €[D] 78,00/SFr 97,90ISBN 978-3-7720-8497-3Ingrid FischerDie Tagzeitenliturgie an den dreiTagen vor OsternLiturgie – Theologie – SpiritualitätPietas Liturgica Studia, Band 222013, ca. 384 Seiten,ca. €[D] 88,00/SFr 110,00ISBN 978-3-7720-8493-5An den drei Tagen vor Ostern kommt der Tag zei -tenliturgie von jeher besondere Bedeutung zu;aus ihrer schlichten, von den Psalmen gepräg -ten Feiergestalt erklärt sich die Theologiedieser Tage. Vor allem die als „Trauermetten“populären Nacht- und Morgengottesdiensteerweisen sich für das Verständnis desPaschamysteriums Christi – die Mitte jederLiturgie – als überaus fruchtbar. Auf Basiseiner umfassenden Analyse der älterenTradition wird die Liturgiereform des ZweitenVatikanischen Konzils gewürdigt und dieVielfalt alternativer Feierformen exemplarischvorgestellt; so werden Quellen authentischerSpiritualität für die heutige Praxis erschlossen.Über die Autorin:Ingrid Fischer ist tätig in der theologischenErwachsenenbildung.Erscheint:18.09.2013Kürzlich erschienen:Friedhelm SchneiderBruchstücke 4AphorismenTübinger Phänomenologische BibliothekDichtung und Bildende Kunst2013, 72 Seiten,€[D] 14,00/SFr 20,00ISBN 978-3-89308-434-0»Von größtem Gewicht für die Liturgiefeier istdie Heilige Schrift«. Diese Worte des ZweitenVatikanischen Konzils heben nicht nur einenliturgie-theologischen Grundsatz heraus,sondern markieren auch einen Eckpfeiler derdurch das Konzil initiierten Liturgiereform. ImBlick auf das 50-jährige Jubiläum der Liturgie -konstitution Sacrosanctum Concilium (4.Dezember 2013) erscheint es wert, diesesGrundanliegen des Konzils vor dem Hintergrundder bisherigen Erfahrungen aufs Neuezu bedenken und dem wechselseitigenVerhältnis von Heiliger Schrift und Liturgie alsden Zentralorten des kulturellen Gedächtnissesdes Christentums nachzugehen.Den thematischen Leitfaden des vorliegendenBandes bildet Artikel 24 der Liturgiekonstitution,der unterschiedliche Weisen der Schrift -rezeption im Gottesdienst benennt: dieVerkündigung in Lesung und Predigt, denGesang der Psalmen, die biblische Inspirationliturgischer Gebete und Gesänge sowie dieSchrift als hermeneutischen Schlüssel fürliturgische Handlungen und Zeichen. DieBeiträge zeigen das vielschichtige Beziehungsgeflechtzwischen Gottesdienst und Bibel ausliturgiewissenschaftlicher, exegetischer undhomiletischer Perspektive.Über die Herausgeber:Dr. Alexander Zerfaß lehrt am Seminar fürPraktische Theologie, Abteilung Liturgiewissenschaftund Homiletik der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:Hermeneutik liturgischerSchriftverkündigung, Tagzeitenliturgie,Hymnologie, Theologie des Kirchenjahrs.Prof. Dr. Ansgar Franz lehrt ebd. Arbeits- undForschungsschwerpunkte: Hymnologie,Leseordnungen, Sterbe- und Begräbnisliturgie.Erscheint:18.09.2013Thomas BrunsEinführung in die russische Sprachwissenschaftnarr studienbücher2., durchgesehene Auflage 2013,ca. 300 Seiten,ca. €[D] 24,99/SFr 34,70ISBN 978-3-8233-6814-4Ausgehend von Fragen der allgemeinenSprachwissenschaft leitet die Darstellung überzu den einzelnen Beschreibungsebenen derrussischen Sprache. Die synchrone Darstellungwird ergänzt durch einen separaten historischenTeil, der die Genese und Entwicklungvom Altkirchenslavischen bis zur russischenSprache der Gegenwart skizziert. Die 2. Auflageenthält neue Kapitel (zum Beispiel zurKorpuslinguistik und Soziolinguistik),außerdem wurden die Aufgaben undArbeitsmaterialien ergänzt und überarbeitet.Aus dem Inhalt:Einleitung · Was ist Sprache? · Die Teilbereicheder Sprachwissenschaft im Überblick ·Historische Aspekte · Berufsfelder für Slavisten ·Russische LesetexteÜber den Autor:PD Dr. Thomas Bruns lehrt am SlavischenSeminar der Universität Trier.Erscheint:02.10.2013


NEUAUFLAGEN LEHRBÜCHER 25Nina JanichWerbespracheEin Arbeitsbuchnarr studienbücher6., aktualisierte Auflage 2013,ca. 330 Seiten,ca. €[D] 19,99/SFr 28,00ISBN 978-3-8233-6818-2Das bewährte Studienbuch stellteinerseits die werbewissenschaftlichenGrundlagen bereit, dieauch für sprachwissenschaftlicheAnalysen unerlässliche Rahmen -daten abgeben. Zum anderenwird in die unterschiedlichenlinguistischen Fragestellungeneingeführt, unter denen Werbunguntersucht werden kann. Die 6.Auflage des bewährten Studien -buches wurde wiederum durch -gesehen und überarbeitet, dieWerbebeispiele und Aufgabenkontrolliert sowie die Bibliographieaktualisiert.Aus dem Inhalt:Eine Art Regieanweisung •Warum kein Forschungsüberblick?• Der Rahmen: Markt,Kommunikation, Werbesprache •Der Makro kosmos der Werbung:Medien und Formate • Sprach -wissenschaftliche Forschungsfelder• Methodische Tipps • DerBlick über den TellerrandÜber die Autorin:Prof. Dr. Nina Janich ist Profes -sorin für Deutsche Sprachwissenschaftan der TU Darmstadt.Erscheint:23.10.2013Damaris Nübling / AntjeDammel/Janet DukeRenata SzczepaniakHistorische Sprachwissenschaftdes DeutschenEine Einführung in die Prinzipiendes Sprachwandelsnarr studienbücher4., durchgesehene Auflage 2013,ca. 320 Seiten,ca. €[D] 19,99/SFr 28,00ISBN 978-3-8233-6823-6Dieses inzwischen bestensetablierte Studienbuch stellt zumeinen die wichtigsten historischenUmbrüche der deutschen Spra -che bis in die heutige Zeit dar,zum anderen und vor allem auchderen Begründung, theoretischeFundierung und typologischeEinordnung. Die 4., komplettüberarbeitete und ergänzteAuflage greift die neuenEntwicklungen in der Forschungauf und leistet eine nochintensivere Verbindung mit demStudium durch zusätzlicheMaterialien.Über die Autorinnen:Prof. Dr. Damaris Nübling undJun. Prof. Dr. Antje Dammellehren am Deutschen Institut derJohannes-Gutenberg-UniversitätMainz.Prof. Dr. Renata Szczepaniaklehrt am Institut für Germanistikder Universität Hamburg.Dr. Janet Duke ist Akad. Rätin amInstitut für Germanistische Phi lo -logie der Universität Freiburg i.B.Erscheint:18.09.2013Claudia M. RiehlSprachkontaktforschungEine Einführungnarr studienbücher3., durchges. und überarb.Auflage 2013,ca. 240 Seiten,ca. €[D] 22,99/SFr 31,90ISBN 978-3-8233-6826-7Die Einführung gibt einen um -fassenden Überblick über dieverschiedenen Ansätze, Metho -den und Grundlagen der Sprach -kontaktforschung. Sie beschreibtin einfacher, gut lesbarer Formdie Wirkungen des Sprachkontaktsund die Phänomene an dersprachlichen Oberfläche. In der3., durchgesehenen undüberarbeiteten Auflage werdendie aktuellen Forschungsentwicklungenberücksichtigt.Aus dem Inhalt:Einleitung • Wirkungen desSprachkontakts • Methoden derSprachkontaktforschung • Indi vi -duelle Mehrsprachigkeit: Erwerbund Verlust • Phänomene desSprachkontakts• VereinfachteSprachen: Pidgin, Foreigner Talk,Pidgindeutsch • Sprachkontaktvs. Varietätenkontakt • SprachundKulturkontakt • Sprachkontaktund ethnische Identität •Spracherhalt und Sprachwechsel• Historischer Sprachkontakt •Corpora, Literatur, RegisterÜber die AutorinProf. Dr. Claudia M. Riehl istInhaberin des Lehrstuhls fürDeutsch als Fremdsprache an derLMU München.»SELTEN HABE ICH MIT EINEM BUCHGEARBEITET, WELCHES PRAXISNÄHERAUFGEBAUT WAR ... BRAVO!«AUF WWW.NARR.STUDIENBUECHER.DEBeate Rues / Beate RedeckerEvelyn Koch / Uta WallraffAdrian P. SimpsonPhonetische Transkriptiondes DeutschenEin Arbeitsbuch mit CDnarr studienbücher3., aktualisierte Auflage 2013,ca. 180 Seiten + CD,ca. €[D] 19,99/SFr 28,00ISBN 978-3-8233-6827-4Aus dem Inhalt:Transkription und das IPA • Laut-Buchstabe-Beziehungen • Varie -tä ten und Variation • AllgemeineAusspracheregeln der Standardaussprache• Normative Text -transkription: Akzente, Pausen,Endsilbenrealisation • Übungenzu allgemeinen Ausspracheregeln• Übungen zur normativen Trans -kription standardsprachlicherTexte • Enge Transkription unddas IPA • Situative Variation inder Standardaussprache: Stil ebe -nen • Umgangssprachen • Übun -gen zur engen Transkription •LösungenÜber die AutorInnen:Prof. Dr. Adrian Simpson, Dr.Beate Rues, Dr. Beate Redeckerund Dr. Uta Wallraff lehren amInstitut für GermanistischeSprachwissenschaft der FriedrichSchiller-Universität Jena.Dr. Evelyn Koch lehrt am Institutfür Germanistik der TU Dresden.Erscheint:02.10.2013Erscheint:23.10.2013


26NEUAUFLAGEN LEHRBÜCHERGerhard Bach / Johannes-PeterTimm (Hrsg.)EnglischunterrichtGrundlagen und Methoden einerhandlungsorientierten UnterrichtspraxisUTB M5., aktualisierte Auflage 2013,ca. 400 Seiten,ca. €[D] 22,99/SFr 31,90ISBN 978-3-8252-4037-0Der »Bach/Timm« mit seinem Kon -zept der Handlungsorientierunghat sich seit Jahren alsStandardwerk der Lehreraus- und -fortbildung bewährt. Die 5. Auflagewurde durchgesehen undaktualisiert und ist somit nunmehrwieder auf dem aktuellen Standder Forschung.Über die Herausgeber:Prof. Dr. Gerhard Bachunterrichtet Didaktik derenglischen Sprache und Literaturan der Universität Vechta.Prof. (em.) Dr. Johannes-PeterTimm war Professor für Englischan der PH Heidelberg.Erscheint:18.09.2013Otfried Höffe (Hrsg.)Einführung in dieutilitaristische EthikKlassische und zeitgenössischeTexteUTB S5., überarbeitete und aktualisierteAuflage 2013, 285 Seiten,€[D] 22,99/SFr 31,90ISBN 978-3-8252-3985-5Die wichtigsten klassischen undzeitgenössischen Texte des Utili -ta rismus werden dem deutschsprachigenLeser hier zugänglichgemacht. Zusammen mit derinstruktiven und kritischen Ein -leitung des Herausgebers bietetdie Textsammlung Philosophen,Theologen, Politologen, National -ökonomen, Juristen und allen anmoralphilosophischen FragenInteressierten eine umfassendeEinführung.Über den Herausgeber:Prof. (em.) Dr. Dr. h.c. mult.Otfried Höffe war Inhaber desLehrstuhls für Philosophie amPhilosophischen Seminar derUniversität Tübingen.Erscheint:19.06.2013Jörg RocheFremdsprachenerwerb –FremdsprachendidaktikUTB basics3., vollständig überarbeiteteAuflage 2013, ca. 288 Seiten,ca. €[D] 18,99/SFr 26,80ISBN 978-3-8252-4038-7Der Band stellt Grundlagen,Grund konzepte und Grundpositionender Erforschung des Fremd -sprachenerwerbs und ihre Bedeu -tung für den Erwerb und dieVermittlung fremder Sprachendar. Die dritte, völlig neu bearbei -tete Auflage bewertet nicht nurbekannte Positionen aus heutigerSicht neu, sondern beleuchtetdarüber hinaus die aktuellenAspekte der Kognitions-, Mehr -sprachigkeits- und Interkulturalitätsforschungmit Blick auf dasEntwicklungspotenzial derFremdsprachendidaktik in derZukunft. Die weiterführendenLiteraturangaben wurden aktuali -siert und wesentlich erweitert.Über den Autor:Prof. Dr. Jörg Roche lehrt amInstitut für Deutsch alsFremdsprache der Ludwig-Maximilians-Universitätund istWissenschaftlicher Direktor derDeutsch-Uni Online (DUO).Monika Schwarz-FrieselSprache und EmotionUTB M2., überarbeitete Auflage 2013,ca. 420 Seiten,ca. €[D] 24,99/SFr 34,70ISBN 978-3-8252-4039-4Emotionen bestimmen maßgeb -lich unsere Bewusstseins-, DenkundHandlungsprozesse. Mittelsder Sprache werden Emotionenausgedrückt und benannt, ge -weckt, intensiviert oder generiert.Das vorliegende Buch zeigt, wievielfältig die sprachlichen Mög -lich keiten sind, unserer Gefühls -welt Ausdruck zu verleihen.Über die Autorin:Prof. Dr. Monika Schwarz-Frieselist Leiterin des FachgebietesAllgemeine Linguistik an derTechnischen Universität Berlin.Erscheint:14.08.2013Erscheint:18.09.2013


ZEITSCHRIFTEN 27AAA – Arbeiten aus Anglistik undAmerikanistikHerausgegeben von Bernhard KettemannISSN 0171-5410Band 38, Heft 2/2013Erscheint halbjährlichBezugspreis jährlich Print:€ [D] 84,00/SFr 111,00Vorzugspreis für private Leser Print:€ [D] 68,00/SFr 91,00Bezugspreis jährlich Print+Online:€ [D] 104 ,00/SFr 135,00Einzelheft: € [D] 52,00/SFr 69,50FLuL –Fremdsprachen lehren und lernenHerausgegeben von Claus Gnutzmann,Frank G. Königs und Lutz KüsterISSN 0932-693642. Jahrgang (2013), Heft 2Themenschwerpunkt: Tasks revisitedkoordiniert von Wolfgang Hallet und MichaelK. LegutkeErscheint halbjährlichBezugspreis jährlich Print:€ [D] 54,00/SFr 71,90Vorzugspreis für private Leser Print:€ [D] 44,00/SFr 58,90Bezugspreis jährlich Print+Online:€ [D] 68,00/SFr 91,00Einzelheft: € [D] 34,00/SFr 46,50LendemainsEtudes comparées sur la France/VergleichendeFrankreichforschungHerausgegeben von Wolfgang Asholt, Hans Man -fred Bock, Andreas Gelz und Christian PapilloudISSN 0170-380338. Jahrgang (2013), No. 150Erscheint vierteljährlich mit je 2 Einzelheftenund 1 DoppelheftBezugspreis jährlich Print:€ [D] 68,00/SFr 91,00Vorzugspreis für private Leser Print:€ [D] 54,00/SFr 71,90Vorzugspreis für Studenten Print:€ [D] 48,00/SFr 63,90Bezugspreis jährlich Print+Online:€ [D] 85,00/SFr 113,00Einzelheft: € [D] 21,00/SFr 30,50Doppelheft: € [D] 42,00/SFr 56,90Kodikas/CodeArs Semeiotica.An International Journal of SemioticsHerausgegeben von Achim Eschbach, ErnestW.B. Hess-Lüttich und Jürgen TrabantISSN 0171-0834Volume No. 36 (2013), No. 3/4Peter Rusterholz/Christina Vogel (Hrsg.)(R)Evolution der Zeichen. Avantgarden imengeren und weiteren Sinne2 Doppelhefte pro JahrBezugspreis jährlich Print:€ [D] 124,00/SFr 161,00Vorzugspreis für private Leser Print:€ [D] 99,00/SFr 130,00Bezugspreis jährlich Print+Online:€ [D] 164,00/SFr 213,00Doppelheft: € [D] 78,00/SFr 105,00NEU:ERSCHEINT AB DEMJAHRGANG 2013IM GUNTER NARR VERLAGItalienisch• stellt zeitgenössische italienische Autoren mitInterviews und Originalbeiträgen vor• enthält Aufsätze zur italienischen Literatur,vorwiegend des 19. und 20. JahrhundertsŒuvres & CritiquesRevue internationale d’etude de la reception critiquedes œuvres litteraires de langue françaisePubliée avec le concours du Centre National duLivre, ParisFondateur: Wolfgang Leiner,Directeur: Rainer ZaiserISSN 0338-1900XXXVIII, 2 (2013): Jean Boucher (1548-1644)Coordonnateurs : E. Bruce Hayes, Paul A. ScottErscheint halbjährlichBezugspreis jährlich Print:€ [D] 78,00/SFr 105,00Vorzugspreis für private Leser Print:€ [D] 62,00/SFr 82,90Bezugspreis jährlich Print+Online:€ [D] 98,00/SFr 129,00Einzelheft: € [D] 48,00/SFr 63,90Papers on French SeventeenthCentury LiteratureFounder: Wolfgang Leiner, Editor: Rainer ZaiserISSN 0343-0758Vol. XL (2013), No. 79Erscheint halbjährlichBezugspreis jährlich Print:€ [D] 72,00/SFr 102,00Vorzugspreis für private Leser Print:€ [D] 58,00/SFr 77,90Bezugspreis jährlich Print+Online:€ [D] 90,00/SFr 119,00Einzelheft: € [D] 44,00/SFr 62,50REAL – Yearbook of Research inEnglish and American LiteratureEdited by Tobias Döring, Winfried Fluck,Herbert Grabes and Donald E. PeaseVol. 29 (2013):Critical and Cultural Transformations:Shakespeare’s The Tempest – 1611 to thePresentEdited by Tobias Döring• sowie Beiträge zu Literatur, Linguistik undLandeskunde• behandelt Probleme im Bereich der Methodikder Sprachvermittlung und des Italienischunterrichts• enthält Buchbesprechungen Kurzrezensionenund eine Übersicht über italienische Themenan den Hochschulen Deutschlands, Österreichsund der SchweizZeitschrift für italienische Sprache und LiteraturVerbandsorgan des Deutschen Italianisten -verbandes e.V.Begründet von Arno Euler † und Salvatore A. SannaHerausgegeben von Marc Föcking, ThomasKrefeld, Salvatore A. Sanna und Rainer StillersRedaktion: Caroline Lüderssen, Marina RotondoISSN 0171-499635. Jahrgang 2013,Heft 69 (Mai) + Heft 70 (November)Bezugspreis jährlich Print:€ [D] 21,00/SFr 30,50Vorzugspreis für private Leser Print:€ [D] 15,00/SFr 21,90Bezugspreis jährlich Print+Online:€ [D] 27,00/SFr 38,50XXII, 297 SeitenISBN 978-3-8233-4184-0Bezugspreis jährlich Print:€[D] 132,00/SFr 161,00Bezugspreis jährlich Print+Online:€[D] 165,00/SFr 201,00ZMG – Zeitschrift fürMitteleuropäische GermanistikHerausgegeben von Csaba Földes und AttilaNemethISSN 2192-30433. Jahrgang (2013), Heft 1Erscheint halbjährlichBezugspreis jährlich Print:€ [D] 78,00/SFr 105,00Vorzugspreis für private Leser Print:€ [D] 62,00/SFr 82,90Bezugspreis jährlich Print+Online:€ [D] 98,00/SFr 129,00Einzelheft: € [D] 48,00/SFr 63,90ZNT – Zeitschrift für Neues TestamentDas Neue Testament in Universität, Kirche,Schule und GesellschaftHerausgegeben von Stefan Alkier,Eckart Reinmuth, Manuel VogelISSN 1435-2249Heft 32 (16. Jahrgang 2013)Erscheint halbjährlichBezugspreis jährlich Print:€ [D] 42,00/SFr 56,90Vorzugspreis für Studenten Print:€ [D] 32,00/SFr 43,90Bezugspreis jährlich Print+Online:€ [D] 52,00/SFr 69,50Einzelheft: € [D] 26,50/SFr 37,50


Auslieferungen:Deutschland:Brockhaus CommissionPostfach 12 20D – 70803 KornwestheimTel.: +49 (07154) 1327-0Fax: +49 (07154) 1327-13E-Mail: narr@brocom.de; forum@brocom.deÖsterreich:Mohr Morawa Buchvertrieb GmbHSulzengasse 21230 WienTel.: +43 1 680 14-0Fax: +43 1 689 68 00 od. 688 71 30Bestellservice:Tel. +43 1 680 14-5 DWE-Mail: bestellung@mohrmorawa.atVertreter:Baden-Württemberg, Bayern, Hessen,Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg:Silke TrostTel: 0177 / 2906659Fax: 0711 / 7 80 13 76E-Mail: trost@forum-independent.deBaden-Württemberg:Michael JacobTel: 07482 / 9 11 56Fax: 07482 / 9 11 57E-Mail: jacob@forum-independent.deBerlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern,Sachsen, Sachsen-Anhalt,Thüringen, Niedersachsen Ost:Ulrike HölzemannTel.: 0151-12 68 79 52Fax: 02732-55 83 45E-Mail: hoelzemann@forum-independent.deNordrhein-Westfalen, Hamburg, Bremen,Niedersachsen West, Schleswig-Holstein:Walter VogelTel./Fax: 02734 / 16 42E-Mail: vogel@forum-independent.deÖsterreich:Roland FürstFax: +43 1 25330337662Mobil: +664 3912840E-Mail: roland.fuerst@mohrmorawa.atAutorenregister:Alkier, Stefan................................................27Androutsopoulos, Jannis ..............................3Asholt, Wolfgang..........................................27Bach, Gerhard ............................................26Bachmann, Armin R. ..................................16Bechmann, Sascha ....................................18Bock, Hans Manfred ..................................27Bönisch, Sophia ..........................................19Bose, Ines ......................................................5Bruns, Thomas ............................................24Butter, Stella................................................20Butzer, Günter ............................................22Cordes, Lisa S. ............................................19Dammel, Antje ............................................25Darms, Georges ..........................................18del Carmen Balbuena Torezano, Maria ....22del Mar Rivas-Carmona, Maria..................22Dicklberger, Alois ........................................16Distilo, Nuala ..............................................20Döring, Tobias..............................................27Duke, Janet..................................................25Engberg, Jan................................................18Eschbach, Achim ........................................27Falconer, Rachel..........................................20Felcht, Frederike..........................................21Fischer, Annina ............................................17Fischer, Ingrid ..............................................24Fluck, Winfried ............................................27Föcking, Mark ..............................................27Földes, Csaba ..............................................27Franz, Ansgar ..............................................24Frisch, Stefanie............................................17Gall, Alfred ..................................................23Galliker, Mark ..............................................10Gelz, Andreas ..............................................27Gnutzmann, Claus ......................................27Grabes, Herbert ..........................................27Greule, Albrecht ..........................................16Hagemann, Anja..........................................21Hallet, Wolfgang ..........................................27Halo, Marek ................................................16Hansen-Schirra, Silvia ................................18Hayes, E. Bruce............................................27Heringer, Hans Jürgen ................................10Hess-Lüttich, Ernest W.B. ..........................27Hirschfeld, Ursula ..........................................5Hochstadt, Christiane ................................10Höffe, Otfried ..............................................26Janich, Nina ................................................25Jung, Martin ................................................11Keller, Stefan ..............................................17Kern, Bruno ................................................11Kettemann, Bernhard ................................27Kimes-Link, Ann ..........................................17Kiraly, Don ..................................................18Klarer, Mario ..............................................20Kleinschmidt, Harald ................................12Koch, Evelyn ................................................25Köhlerschmidt, Markus ..............................14Königs, Frank G. ........................................27Krafft, Andreas ............................................10Kramer, Stefan ..............................................8Krefeld, Thomas ..........................................27Kuschel, Karl-Josef......................................23Küster, Lutz..................................................27Lambertus, Hendrik ....................................21Legutke, Michael K. ....................................27Lembke, Astrid ............................................20Ljungberg, Christina....................................20Lüderssen, Caroline ....................................27Ludwig, Hans-Werner..................................20Lukanitschewa, Swetlana ..........................23Maier, Carmen D. ........................................18Maksymski, Karin ......................................18Marx, Konstanze............................................4Matter, Stefan..............................................21Maurer, Karl ................................................22Müller-Wille, Klaus ......................................21Mutschler, Bernhard ..................................23Muzikant, Mojmír ......................................16Németh, Attila..............................................27Neuber, Baldur ..............................................5Nickel, Gunther ..........................................23Niemeyer, Christian ....................................13Nolting-Hauff, Ilse ......................................22Nübling, Damaris ........................................25Nützel, Daniel ............................................16Ochs, Kurt ..................................................22Olsen, Ralph ................................................10Papilloud, Christian ....................................27Pease, Donald E. ........................................27Philipp, Maik................................................11Rathert, Monika ............................................6Redecker, Beate..........................................25Reimann, Daniel..........................................19Reinmuth, Eckart ........................................27Renevey, Denis ..........................................20Riatsch, Clà..................................................18Riehl, Claudia M. ........................................25Rizzi, Valentina ............................................17Roche, Jörg ..................................................26Rosenhammer, Monika ..............................16Rössler, Andrea ..........................................19Rothenhagen, Richard ................................16Rotondo, Marina..........................................27Rues, Beate ................................................25Rusterholz, Peter ........................................27Sambanis, Michaela......................................7Sanna, Salvatore A. ....................................27Schäfer, Michael............................................9Schäfke, Werner ............................................9Scheuringer, Hermann ..............................16Schiedermair, Joachim................................21Schmölzer, Hilde ........................................15Schneider, Friedrich ....................................24Schulz, Verena ............................................19Schwarz-Friesel, Monika ............................26Scott, Paul A. ..............................................27Simpson, Adrian P. ......................................25Solèr, Clau ..................................................18Steyer, Kathrin ............................................18Stillers, Rainer ............................................27Stock, Eberhard ............................................5Szczepaniak, Renata ..................................25Timm, Johannes-Peter ..............................26Togeby, Ole ..................................................18Trabant, Jürgen............................................27Turcat, Eric ..................................................22Viti, Carlotta ................................................18Vogel, Christina............................................27Vogel, Manuel..............................................27Voigt, Stefanie ............................................14Wallraff, Uta ................................................25Weidacher, Georg ..........................................4Wiegand, Isabella........................................19Willms, Lothar..............................................20Wolf, Alois ....................................................21Wolsfeld, Anne ............................................19Zaiser, Rainer ..............................................27Zapf, Hubert ................................................22Zerfaß, Alexander........................................24Ziegert, Martin ............................................19Narr Francke Attempto Verlag GmbH+Co. KGDischingerweg 5 · D-72070 Tübingen · Tel.: +49 (07071) 9797-0 · Fax: +49 (07071) 97 97-11 · E-Mail: info@narr.de · www.narr.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine