890402 Halbjahresfinanzbericht 2009:layout 1

hymer

890402 Halbjahresfinanzbericht 2009:layout 1

Halbjahresfinanzbericht

zum

28. Februar 2009

Wertpapier-

Kenn-Nr. 609670

ISIN DE0006096704


2 Konzern-Zwischenlagebericht für das erste Halbjahr 2008/09

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

Im Laufe des dritten Quartals 2008 rutschte die Konjunktur

weltweit in eine Rezession. Die Finanzkrise griff auf

die Realwirtschaft über. Die Wirtschaftsleistung der Eurozone

verzeichnete 2008 dank einem noch guten ersten

Halbjahr ein Plus von 0,8 Prozent nach 2,6 Prozent in

2007. Die Industrieproduktion in der Eurozone fiel im

Dezember 2008 gegenüber dem Vorjahresmonat um 12

Prozent. Dies ist der stärkste Einbruch seit dem Jahr 1990.

Das deutsche Bruttoinlandsprodukt halbierte sich nahezu

von 2,5 Prozent im Vorjahr auf 1,3 Prozent 2008. Das

Wachstum des deutschen Exports schrumpfte von 7,5

Prozent auf 3,9 Prozent.

Die Auftragseingänge der deutschen Industrie gingen

gegenüber dem Vorjahr nach 7,6 Prozent im Dezember

2008 im Januar 2009 nochmals um 8,0 Prozent zurück.

Die deutsche Automobilindustrie verzeichnete im Januar

und Februar 2009 ein Produktionsvolumen von 41,0

Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Experten erwarten 2009 einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts

in Deutschland von bis zu 6,0 Prozent.

Branchensituation

Im Kalenderjahr 2008 legten die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen

in Deutschland um 3,8 Prozent auf 40.198

Einheiten zu. Dagegen gingen sie in Europa von 208.869

Einheiten im Jahr 2007 um 8,5 Prozent auf 191.016 Einheiten

im Jahr 2008 zurück.

Für die aktuelle Saison 2008/09 (1. September 2008 bis

31. August 2009) in Europa rechnet die European Caravan

Federation (ECF) nur noch mit ca. 150.000 Einheiten.

Für Deutschland verzeichnet der CIVD für den Zeitraum

September bis Dezember 2008 einen Anstieg der Neuzulassungen

von Freizeitfahrzeugen um 1,5 Prozent auf

6.619 Einheiten. Demgegenüber gingen in Europa die

Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen bereits um 18,1

Prozent auf 35.562 Einheiten zurück.

Der europäische Trend erfasste in den Monaten Januar und

Februar 2009 auch den deutschen Markt. In Deutschland

gingen die Neuzulassungen von Caravans um 31,6 Prozent

auf 1.332 Einheiten zurück (Vorjahr: 1.946 Einheiten). Bei

Reisemobilen nahmen die Neuzulassungen um 32,1 Prozent

auf 1.598 Einheiten (Vorjahr: 2.352 Einheiten) ab.

Da die Neuzulassungen weitgehend aus dem Abverkauf

von Lagerbeständen des Handels resultieren, liegen die

Produktions- und Verkaufsvolumina der Hersteller auf

deutlich niedrigerem Niveau.

Unter Berücksichtigung der Bestände bei Händlern und

Herstellern kann für das laufende Geschäftsjahr nur mit

einem Produktionsvolumen von ca. 120.000 Freizeitfahrzeugen

gerechnet werden.

Die HYMER-Aktie

Auch die HYMER Aktie konnte sich neben dem Einfluss der

negativen Branchenentwicklung den Belastungen der

Börse und des Kapitalmarktes durch die Finanzkrise nicht

entziehen. Sie verlor im ersten Halbjahr 2008/09 an Boden

und notierte am 27. Februar 2009 17,40 Euro (Vorjahr:

68,50 Euro).


Geschäftsentwicklung

Der HYMER-Konzern hat auf Grund der anhaltend angespannten

Markt- und Absatzlage mit Jahresbeginn einen

umfassenden Restrukturierungsprozess eingeleitet. Ziel ist

das konsequente Senken der Kosten und deren Anpassung

an die Markt- und Absatzsituation. Überdies stehen auch

Strukturen und Prozesse auf dem Prüfstand.

Andererseits verstärkt der Konzern seine Marketing- und

Vertriebsaktivitäten.

Die sich zuspitzende Finanzmarktkrise beeinflusste infolge

der Kaufzurückhaltung der Kunden und der restriktiven

Kreditvergabe der Banken gegenüber dem Handel unmittelbar

die Absatzentwicklung des HYMER-Konzerns.

Umsatz- und Absatzentwicklung

Die Umsatzerlöse der Gruppe lagen im ersten Halbjahr

2008/09 mit 320,8 Millionen Euro (Vorjahr: 447,1 Milionen

Euro) rund 126,3 Millionen Euro bzw. 28,2 Prozent unter

dem Vorjahreswert. Der Rückgang der Erlöse in dieser

Höhe innerhalb einer Halbjahresperiode ist einmalig in der

51-jährigen Geschichte des Unternehmens.

Die Erlöse aus dem Inlandsgeschäft beliefen sich auf 118,7

Millionen Euro (Vorjahr: 148,8 Millionen Euro). Das ist ein

Rückgang um 30,1 Millionen Euro oder 20,2 Prozent. Der

Export sank um 32,3 Prozent auf 202,1 Millionen Euro

(Vorjahr: 298,3 Millionen).

Analog zum Umsatz ging der Inlandsabsatz um 1.109

Fahrzeuge oder 24,8 Prozent zurück. Im Inland konnten

nur 3.357 Freizeitfahrzeuge (Vorjahr: 4.466) abgesetzt

werden.

Im Ausland verkaufte der HYMER-Konzern mit 6.683

Freizeitfahrzeugen 32,0 Prozent weniger als im Vorjahr

(Vorjahr: 9.820 Fahrzeuge).

Insgesamt konnte die Unternehmensgruppe im ersten

Halbjahr der laufenden Periode 10.040 Freizeitfahrzeuge

oder 29,7 Prozent weniger verkaufen als im Vorjahr (Vorjahr:

14.286 Fahrzeuge).

Ertragslage

Zukunft erfahren 3

Die Gesamtleistung nahm im Berichtszeitraum um 29,2

Prozent auf 332,2 Millionen Euro (Vorjahr: 469,4 Millionen

Euro) ab.

Die aktivierten Eigenleistungen liegen mit 2,1 Millionen

Euro auf Vorjahresniveau. Dies zeigt, dass der HYMER-Konzern

trotz der aktuellen Krise seine Entwicklungsanstrengungen

für neue Fahrzeuge konsequent vorantreibt.

Die HYMER-Unternehmensgruppe baute im Monat

Februar 2009 ihre Bestände an fertigen Erzeugnissen

gegenüber dem Vormonat ab.

Nahezu proportional zur rückläufigen Gesamtleistung entwickelte

sich der Materialaufwand im HYMER-Konzern. Im

ersten Halbjahr ging er um 28,3 Prozent auf 245,7 Millionen

Euro zurück (Vorjahr: 342,5 Millionen Euro). Die

Materialaufwandsquote nahm von 73,0 Prozent auf 74,0

Prozent leicht zu.

Der Personalaufwand konnte leider nur unterproportional

zur Gesamtleistung reduziert werden. Die Aufwendungen

für Mitarbeiter gingen insgesamt im ersten Halbjahr um

2,2 Millionen Euro oder 3,2 Prozent auf 66,1 Millionen

Euro (Vorjahr: 68,3 Millionen Euro) zurück. In den Personalkosten

sind Restrukturierungsaufwendungen in Höhe

von 2,4 Millionen Euro enthalten. Die Personalaufwandsquote

betrug im Berichtszeitraum 19,9 Prozent gegenüber

14,6 Prozent im Vorjahr.

Die Abschreibungen im HYMER-Konzern lagen im

Berichtszeitraum mit rund 11,7 Millionen Euro auf dem

Niveau des Vorjahres (Vorjahr: 11,1 Millionen Euro).

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen auf

33,5 Millionen Euro (Vorjahr: 31,0 Millionen Euro) zu. In

dieser Position ist der Ausfall einer Forderung gegen einen

deutschen Exporteur für den russischen Markt in Höhe von

3,7 Millionen Euro enthalten.

Das operative Ergebnis liegt nun bei minus 21,0 Millionen

Euro. Dieses Ergebnis ist durch einmalig anfallende

Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von insgesamt

2,5 Millionen Euro belastet.

Das Finanzergebnis des HYMER-Konzerns verbesserte sich

um 12,9 Prozent bzw. 0,8 Millionen Euro auf minus 5,5

Millionen Euro (Vorjahr: minus 6,3 Millionen Euro).

Nach den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres ging

das Ergebnis vor Ertragsteuern auf minus 26,5 Millionen

Euro (Vorjahr: plus 14,7 Millionen Euro) zurück. Der

Jahresüberschuss im Konzern nahm um 28,3 Millionen

Euro auf minus 19,4 Millionen Euro (Vorjahr: plus 8,9 Millionen

Euro) ab.

Das Ergebnis je Aktie belief sich auf der Basis von 4 Millionen

Aktien zum Ende des ersten Halbjahres 2008/09 auf

minus 4,77 Euro (Vorjahr: plus 2,28 Euro).


4 Konzern-Zwischenlagebericht für das erste Halbjahr 2008/09

Eigenkapital

Die Eigenkapitalausstattung des HYMER-Konzerns beträgt

zum Stichtag 28. Februar des Berichtszeitraums 187,7

Millionen Euro (Vorjahresperiode: 202,0 Millionen Euro).

Sie liegt um 7,1 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die

Eigenkapitalquote blieb aufgrund der gesunkenen

Bilanzsumme mit 35,8 Prozent (Vorjahr: 36,3 Prozent) fast

konstant.

Finanzlage

Der Finanzmittelbestand zum Halbjahresschluss beträgt

4,4 Millionen Euro gegenüber 4,0 Millionen Euro zum Ende

der Vorjahresperiode. Das ist ein Zuwachs um 0,4 Millionen

Euro oder 10,2 Prozent.

Nachtragsbericht

Der HYMER-Konzern hat an den verschiedenen Standorten

darüber informiert, dass weitere Restrukturierungsprogramme

gestartet worden sind, die zu zusätzlichen

Kostenersparnissen in der Größenordnung von 20 Millionen

Euro p.a. führen sollen.

Prognosebericht

Seit Sommer 2008 hat die Unternehmensgruppe bereits

mit gezielten Maßnahmen Kosten reduziert. Neben dem

Freisetzen der Zeitarbeitnehmer sowie weiteren Mitarbeitermaßnahmen

und der Einführung von Kurzarbeit hat die

Gesellschaft ein Bündel von Maßnahmen realisiert. Der

HYMER-Konzern wird angesichts der Geschäftsentwicklung

im ersten Halbjahr 2008/09 zügig weitere Maßnahmen

zur Anpassung der Aufwands- und Kostenstruktur an

die aktuelle Markt- und Auftragslage durchführen.

Der Konzern prüft derzeit vorbehaltlos alle Optionen zur

Veränderung der Unternehmensstruktur, der Organisation

wie der Abläufe und der Belegschaft.

Nachdem der Verlust im Februar gegenüber den Vormonaten

bereits verringert werden konnte, erwirtschaftete

der Hymer Konzern im Monat März 2009 bereits wieder

ein deutlich positives operatives Ergebnis.

Aufgrund des üblichen saisonalen Verlaufs und der langsam

geringer werdenden Bestände im Handel rechnet das

Unternehmen im Vergleich zur Periode von September bis

Februar mit einer stärkeren Nachfrage im zweiten Halbjahr

des laufenden Geschäftsjahres.

Die Ergebnisentwicklung seit Februar zeigt, dass die durchgeführten

Restrukturierungsmaßnahmen greifen und in

der Gewinn- und Verlustrechnung sichtbar werden.

Mit einer deutlichen Wende im Markt und einer Verbesserung

der Auftragslage rechnet der HYMER-Konzern im

Geschäftsjahr 2008/09 dagegen nicht. Zunächst müssen

die Fahrzeugbestände der Händler noch weiter

zurückgehen.

Im zweiten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres will

HYMER im operativen Geschäft wieder die Gewinnschwelle

erreichen – ohne Einbeziehung von Einmalaufwendungen.

Die Rückkehr in die Gewinnzone im Monat

März ermutigt das Unternehmen in dieser Zielsetzung und

ist eine erste Bestätigung.


Konzern-Zwischenabschluss zum 28. Februar 2009

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

für das erste Halbjahr 2008/09

1. Halbjahr 1.Halbjahr

2008/09 2007/08

T� T�

Umsatzerlöse 320.843 447.104

Bestandsveränderung der Erzeugnisse 9.308 20.232

Andere aktivierte Eigenleistungen 2.078 2.087

Gesamtleistung 332.229 469.423

Sonstige betriebliche Erträge 3.751 4.396

Materialaufwand 245.704 342.477

Personalaufwand 66.149 68.349

Abschreibungen 11.676 11.080

Sonstige betriebliche Aufwendungen 33.453 30.963

Operatives Ergebnis -21.002 20.950

Erträge aus Beteiligungen 5 5

Ergebnis aus assoziierten Unternehmen -247 -199

Zinserträge 946 260

Zinsaufwendungen 6.178 6.351

Finanzergebnis -5.474 -6.285

Ergebnis vor Ertragsteuern -26.476 14.665

Ertragsteuern -7.050 5.771

Ergebnis nach Steuern -19.426 8.894

davon auf Anteile im Fremdbesitz entfallendes Ergebnis -333 -221

davon Ergebnisanteil der Aktionäre der HYMER AG -19.093 9.115

Ergebnis je Aktie in � (unverwässert und verwässert) -4,77 2,28

Zukunft erfahren 5


6

Konzern-Zwischenabschluss zum 28. Februar 2009

Konzernbilanz zum 28. Februar 2009

AKTIVA 28.02.2009 31.08.2008 29.02.2008

T� T� T�

LANGFRISTIGE VERMÖGENSWERTE

Immaterielle Vermögenswerte 18.137 18.444 17.992

Sachanlagevermögen 130.697 133.188 131.661

Anteile an assoziierten Unternehmen 477 724 976

Finanzielle Vermögenswerte 7.093 6.418 7.584

Ertragsteuerforderungen 69 793 73

Latente Steuern 4.581 1.079 691

KURZFRISTIGE VERMÖGENSWERTE

161.054 160.646 158.977

Vorräte 208.999 212.833 200.709

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 125.488 88.963 168.763

Sonstige finanzielle Vermögenswerte 7.558 29.387 9.088

Ertragsteuerforderungen 4.248 4.062 1.788

Sonstige kurzfristige Vermögenswerte 12.882 16.186 12.411

Flüssige Mittel 4.415 9.764 4.008

363.590 361.195 396.767

524.644 521.841 555.744


Konzernbilanz zum 28. Februar 2009

PASSIVA 28.02.2009 31.08.2008 29.02.2008

T� T� T�

EIGENKAPITAL

Gezeichnetes Kapital 12.000 12.000 12.000

Kapitalrücklage 12.707 12.707 12.707

Gewinnrücklagen 162.049 184.661 176.282

Anteil der HYMER-Aktionäre 186.756 209.368 200.989

Anteile in Fremdbesitz 977 1.506 1.023

LANGFRISTIGE SCHULDEN

187.733 210.874 202.012

Finanzielle Schulden 50.156 54.756 38.951

Sonstige langfristige Verbindlichkeiten 0 0 254

Rückstellungen für Pensionen 7.700 7.897 8.536

Sonstige langfristige Rückstellungen 9.057 7.195 7.822

Latente Steuern 2.001 5.395 5.233

KURZFRISTIGE SCHULDEN

68.914 75.243 60.796

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 31.331 44.967 49.860

Sonstige finanzielle Schulden 209.751 159.149 206.256

Ertragsteuerverbindlichkeiten 1.464 2.664 3.167

Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten 19.272 23.488 28.251

Kurzfristige Rückstellungen 6.179 5.456 5.402

267.997 235.724 292.936

524.644 521.841 555.744

Zukunft erfahren 7


8 Konzern-Zwischenabschluss zum 28. Februar 2009

Konzern-Kapitalflussrechnung

für das erste Halbjahr 2008/09

1. Halbjahr

1. Halbjahr

2008/09

2007/08

T� T�

Ergebnis vor Ertragsteuern -26.476 14.665

Abschreibungen auf Gegenstände des Anlagevermögens 11.676 11.080

Veränderung der Rückstellungen 2.388 968

Ertragsteuerzahlungen -508 -1.159

Zinsergebnis 5.232 6.091

Erhaltene Zinsen 915 160

Gezahlte Zinsen -5.193 -5.342

Veränderung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen -36.525 -68.058

Veränderung der Vorräte 3.834 -4.218

Veränderung sonstiger Vermögenswerte 24.705 8.004

Veränderung sonstiger Schulden -18.805 23.076

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit -38.757 -14.733

Auszahlungen für Investitionen in

Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte -8.878 -16.364

Cashflow aus der Investitionstätigkeit -8.878 -16.364

Auszahlungen an Unternehmenseigner und

Minderheitsgesellschafter -3.716 -5.476

Einzahlungen aus der Aufnahme von Finanzschulden 48.566 41.327

Auszahlungen für die Tilgung von Finanzschulden -2.564 -11.815

Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit 42.286 24.036

Zahlungswirksame Veränderungen des Finanzmittelbestands -5.349 -7.061

Finanzmittelbestand am Anfang der Periode 9.764 11.069

Finanzmittelbestand am Ende der Periode 4.415 4.008


Entwicklung des Konzerneigenkapitals

für das erste Halbjahr 2008/09

Zukunft erfahren 9

Gezeichnetes Kapitalrücklage Gewinnrücklagen Auf die Aktionäre Anteile in Konzern-

Kapital Erwirtschaftetes Rücklage für der HYMER Fremdbesitz eigenkapital

Konzerneigen- Pensionen Aktiengesellschaft

kapital entfallendes

Eigenkapital

T� T� T� T� T� T� T�

31.08.2007 12.000 12.707 172.204 243 197.154 1.440 198.594

Dividendenzahlung -5.280 -5.280 -196 -5.476

Ergebnis nach Steuern 9.115 9.115 -221 8.894

29.02.2008 12.000 12.707 176.039 243 200.989 1.023 202.012

31.08.2008 12.000 12.707 183.913 749 209.369 1.506 210.875

Dividendenzahlung -3.520 -3.520 -196 -3.716

Ergebnis nach Steuern -19.093 -19.093 -333 -19.426

28.02.2009 12.000 12.707 161.300 749 186.756 977 187.733


10

Weitere Angaben

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bei der Aufstellung des Halbjahresfinanzberichtes und der

Ermittlung der Vergleichszahlen für das Vorjahr wurden

grundsätzlich dieselben Konsolidierungsgrundsätze sowie

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wie im Konzernabschluss

2007/08 angewandt. Eine detaillierte Beschreibung

dieser Methode ist im Konzernabschluss des

Geschäftsberichtes 2007/08 veröffentlicht.

Erläuterungen zur Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

1. Umsatzerlöse

Es gab keine wesentlichen Änderungen von Schätzungen

oder ungewissen Verpflichtungen zwischen dem Geschäftsbericht

2007/08 und den vergleichenden Zwischenberichtsperioden,

die zu wesentlichen Anpassungen

geführt haben.

Aufgliederung nach Tätigkeitsbereichen (in T�) 1. Halbjahr 1. Halbjahr

2008/09 2007/08

Reisemobile 249.183 357.344

Caravans 46.716 61.760

Sonstige Umsätze 24.944 28.000

Umsatzerlöse nach geographisch bestimmten Märkten (in T�)

320.843 447.104

1. Halbjahr 1. Halbjahr

2008/09 2007/08

Inland 118.740 148.759

Ausland 202.103 298.345

Die sonstigen Umsätze betreffen den Handel mit Ersatzteilen und mit Campingzubehör.

320.843 447.104


2. Finanzergebnis (in T�)

Zukunft erfahren 11

1. Halbjahr 1. Halbjahr

2008/09 2007/08

Erträge aus Beteiligungen 5 5

Ergebnis aus assoziierten Unternehmen -247 -199

Beteiligungsergebnis -242 -194

Erträge aus langfristigen Wertpapieren und Darlehen 176 9

Übrige Zinserträge 770 251

Zinserträge 946 260

Zinsen und ähnliche Aufwendungen 6.037 6.236

Zinsaufwand Pensionsrückstellungen 141 115

Zinsaufwendungen 6.178 6.351

Finanzergebnis -5.474 -6.285

3. Ergebnis je Aktie

Das Ergebnis je Aktie ist gemäß IAS 33 aus dem Ergebnisanteil der Aktionäre der HYMER AG (T� -19.093, Vj. T� 9.115) und

der Zahl der im Jahresdurchschnitt im Umlauf befindlichen Aktien (jeweils 4.000.000 Stück) ermittelt. Das unverwässerte

Ergebnis je Aktie ist identisch mit dem verwässerten Ergebnis je Aktie und beträgt –4,77 Euro je Aktie (Vj. 2,28 Euro).

Erläuterungen zur Konzernbilanz

1. Vorräte

28.02.2009 29.02.2008

T� T�

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 70.492 78.962

Unfertige Erzeugnisse 9.047 10.764

Fertige Erzeugnisse und Waren 128.369 110.983

Geleistete Anzahlungen 1.091 0

2. Gezeichnetes Kapital

208.999 200.709

Das gezeichnete Kapital der HYMER Aktiengesellschaft ist seit dem Stichtag der IFRS-Eröffnungsbilanz unverändert. Es

beträgt zum 28. Februar 2009 12.000.000,00 Euro und ist in 4.000.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien

(Stammaktien) eingeteilt.


12

Weitere Angaben

3. Rückstellungen für Pensionen

Die Pensionsrückstellungen haben sich wie folgt entwickelt:

in T�

1.Halbjahr 1.Halbjahr

2008/09 2007/08

Konzernbilanzwert zum 1. September 7.897 8.699

Aufwendungen aus Pensionsverpflichtungen 229 209

Geleistete Rentenzahlungen 426 372

Konzernbilanzwert zum 28. Februar 7.700 8.536

Sonstige Angaben

1. Eventualverbindlichkeiten

Für die nachfolgenden, zu Nominalwerten angesetzten Eventualverbindlichkeiten wurden keine Rückstellungen gebildet,

weil die Wahrscheinlichkeit der Inanspruchnahme als gering eingeschätzt wird.

28.02.09 29.02.08

T� T�

Wechselobligo 0 6.292

Bürgschaften 7.204 1.724

7.204 8.016

Die HYMER Aktiengesellschaft hat für Verbindlichkeiten der CAPRON GmbH eine Bürgschaft im Nominalbetrag von bis zu

7.000 T� (Vj. 7.500 T�) übernommen.


2. Segmentberichterstattung

Zukunft erfahren 13

Die interne Organisations- und Führungsstruktur sowie die interne Berichterstattung an Vorstand und Aufsichtsrat bilden

die Grundlage des primären Segmentberichtsformats des HYMER-Konzerns.

Das Geschäft des Segments "Movera" besteht im Handel mit Freizeitartikeln und Campingzubehör. Die übrigen Segmente

fertigen Reisemobile und Caravans.

Der Bereich "Sonstige" enthält Restposten sowie insbesondere die bereichsübergreifenden Konsolidierungs- und

Überleitungsposten.

Segmentberichterstattung

(Vorjahreszahlen in Klammern)

Konzern HYMER Niesmann+ Bürstner LAIKA Movera Sonstige, Gesamt

Bischoff Freizeitartikel Konsolidierungen Konzern

T� T� T� T� T� T� T�

Außenumsatz 142.166 14.041 124.589 26.987 13.060 320.843

(213.147) (22.887) (153.911) (42.233) (14.926) (447.104)

Umsätze mit anderen 12 0 5 0 573 -590 0

Segmenten (8) (0) (40) (0) (409) (-457) (0)

Umsätze gesamt 142.178 14.041 124.594 26.987 13.633 -590 320.843

(213.155) (22.887) (153.951) (42.233) (15.335) (-457) (447.104)

EBIT * 854 -3.153 -5.247 -2.254 -539 -10.905 -21.244

(11.437) (1.710) (5.344) (2.217) (-286) (334) (20.756)

* EBIT: Operatives Ergebnis zuzüglich Erträge aus Beteiligungen und Ergebnis aus assoziierten Unternehmen.


14

Weitere Angaben

3. Transaktionen mit nahe stehenden Personen

Im Berichtszeitraum gab es keine wesentlichen Änderungen der Geschäfte mit nahe stehenden Personen gegenüber dem

Vorjahreszeitraum.

4. Versicherung der gesetzlichen Vertreter

Nach bestem Wissen versichern wir, dass gemäß den anzuwendenden Rechnungslegungsgrundsätzen für die

Zwischenberichtserstattung des Konzernhalbjahresfinanzbericht ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild

der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns vermittelt und im Konzernzwischenlagebericht der Geschäftsverlauf

einschließlich des Geschäftsergebnisses und die Lage des Konzern so dargestellt sind, dass ein den tatsächlichen

Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt wird, sowie die wesentlichen Chancen und Risiken der voraussichtlichen

Entwicklung des Konzern im verbleibenden Geschäftsjahr beschrieben sind.

5. Erklärung zum Corporate Governance Codex

Die Erklärung des Vorstands zum Corporate Governance Kodex mit Erläuterungen zu den Abweichungen haben wir auf

der Internet-Homepage der Gesellschaft (www.hymer.com) veröffentlicht.

Bad Waldsee, April 2009

Der Vorstand

Dr. Reinhard Knüppel Hermann Pfaff


HYMER AG

Postfach 1140

88330 Bad Waldsee

Fon +49(0)7524-999-0

Fax +49(0)7524-999-480

www.hymer.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine