Beitrag lesen

modellbau.club.de
  • Keine Tags gefunden...

Beitrag lesen

Auf Rädern1:5 Benziner-Großmodell Breaker IIactuell clubmagazinEin wirklich großes ModellModellpflege ist angesagt. Der Nachfolger des großen MonstertrucksCarbon Breaker besticht durch neu entwickelte Differenziale undgeänderte Achsgeometrie. Unter seiner neuen Karosse werkelt derbewährte Benzinmotor CF-26 mit 1,6 PS.LieferumfangReady to Run heißt fahrfertig: Akkus reinund losfahren. Das trifft auch auf den BreakerII zu. In einem massiven Karton (Doppelstegplattenmit 10 mm Dicke) kommtdas aufgebaute Fahrzeug, eingepackt ineiner großen Plastiktüte, geschützt vorFeuchtigkeit und Staub, zusammen mitder Fernlenkanlage GT3, einigen Schlüsselnund den Anleitungen. Bevor es rich-2


actuell clubmagazinAuf Rädern1:5 Benziner-Großmodell Breaker IItig losgehen kann, müssen ein 5-zelligerEmpfängerakku, vier Mignon-Zellen fürden Sender und Superbenzin von derTankstelle, mit 2-Takt-Öl versetzt, beschafftwerden.Das FahrzeugBewährte Technik wurde überarbeitet,teilweise neu entwickelt und optimiert.Die Carbon-Fighter-Serie stand Pate undspendierte das Chassis, den Motor unddie Differenziale. Auf der massiven, 4 mmdicken Aluplatte mit der Carbon-Design-Beschichtung auf der Unterseite, sind alleAnbauteile mit Senkkopfschrauben befestigt.Der quer eingebaute Benzinmotor istzentral angeordnet, und das zweistufigePrimärgetriebe mit Stahlzahnrädern ragtauf der rechten Seite über die Chassisplattehinaus. Eine umlaufende transparenteEinhausung reduziert das Eindringen vonhoch geschleudertem Schmutz und Steinchen.Wie beim Carbon Fighter ist dasPrimärgetriebe mit einer Abdeckung vorDifferenzial. Ebenso massive Knochen verteilendas Drehmoment auf die hinterenAntriebsräder. Neue Alu-Sechskant-Radnabenmit einer Schlüsselweite von 24 mmsorgen für eine dauerhafte Drehmomentübertragung,und die verzahnten Mutternsichern die Befestigung der Räder. DasWerkzeug für einen Reifenwechsel gehörtzum Lieferumfang des Breakers. Das Profilder High-Grip-Offroad-Reifen mit 205 mmDurchmesser wurde für besten Grip aufglatten Böden und rauem Gelände neu gestaltet.Wie beim Carbon Fighter sind vieleTeile, wie Querlenker, Achsschenkel undDämpferbrücken aus glasfaserverstärktemKunststoff gefertigt. Die Lenkerplatte istaus Alu, und durch die Verwendung vonzwei großen Powerservos (mit zwei Servo-Savern) werden die Vorderräder präziseangelenkt. Die Querlenkerzugstreben sindin die Kunststoff-Differenzialgehäuse bzw.Dämpferbrücken integriert und könnennicht separat ausgetauscht werden. MitRechts-/Links-Gewindestangen können dievordere und hintere Spur sowie der Sturzan allen vier Rädern eingestellt werden(der erforderliche 8-mm-Maulschlüsselliegt nicht bei). Die Federvorspannung dergroßen, gegenüber dem Carbon Fighterverlängerten Gewindestoßdämpfer kannfein justiert werden. Kolbenbolzen-Schutzgummissind an allen Dämpfern übergezogen,so bleibt das Dämpfungsöl da, wo eshingehört: im Zylinder. Der massive Überrollkäfigaus 10-mm-Alurundmaterial, dermit Kunststoffelementen und Sicherungssplintenauf die verlängerten Dämpferbrückengesteckt und mit der Chassisplatteverschraubt ist, sorgt für Stabilität desChassis und schützt das Antriebsaggregatsowie die RC-Komponenten. Die weißeLexan-Monstertruck-Karosserie ist mit vierSicherungsclips an den Haltern der Dämpfungsbrückenbefestigt und thront weitüber dem Chassis. Zum Betanken mussdiese abgenommen werden, es ist abermöglich, den Seilzugstarter mit aufgesetzterKarosserie zu betätigen.PraxistestVor der ersten Ausfahrt ist nicht viel zutun. Der geladene 5-zellige Hump-Pack mitBEC-Buchse wird angeschlossen und mitSchaumstoff in der RC-Box untergebracht.Der Deckel ist mit fünf Schrauben gesichert.Die Einstellungen der GT3-Anlagesollten überprüft werden, so dass die Servosdie Endpositionen sicher erreichen,Überschlag und Weiterfahrt ohne BeschädigungenDreck und Staub geschützt. Die Zweischeiben-Bremseist auf der Sekundärwelleangeordnet. Das Gas-/Bremsservo zieht inder einen Richtung die Bremse zu, in deranderen Richtung wird der Gashahn aufgemacht.Das schräg verzahnte, zentraleKegelradgetriebe ist freiliegend, ohne jeglicheAbdeckung ist es vor dem Motor in derFahrzeugmitte platziert und verbindet miteiner 7-mm-Stahlkardanwelle das hintereaber nicht blockieren. Die Fail-Safe-Funktionwird geprüft und gegebenenfalls erneutprogrammiert. Der Schaumstoffluftfiltersollte laut Anleitung mit Luftfilterölgetränkt werden, bei unserem Testmodellwurde dies bereits im Werk durchgeführt.Es ist aber sinnvoll, dies zu überprüfen,da sonst feiner Staub den Motor beschädigenkann. Mit den optional erhältlichenStaubschutz-Überziehern wurden der Seil-3


Auf Rädern1:5 Benziner-Großmodell Breaker IIactuell clubmagazinDer Breaker II ist in der 10 mm dicken Kartonagesicher verpackt und mit einer Plastiktüte gegenStaub und Feuchtigkeit geschütztZum Lieferumfang gehört der fahrfertige Truck mitGT3-Fernlenkanlage, Anleitungen und WerkzeugenDie transparente Schutzwand umschließt den Getriebedeckel,grober Schmutz bleibt draußenVerchromtes Tuning-Abgassystem für 10 % mehrLeistung, ohne zusätzlichen Schallemissionsschutz(Schalldämpfer)24-mm-Sechskant-Radaufnehmer mit verzahntenMuttern für sicheren, dauerhaften HaltZwei High-Torque-Quarterscale-Lenkservos sorgen fürpräzise Lenkung, überlastete Servos sind Vergangenheitzugstarter und der Luftfilter von Anfangan ausgestattet. Die Zwangsbelüftung desMotors kann sich somit nicht mehr zusetzen,da alles außen sichtbar hängen bleibtund leicht entfernt werden kann. Abschließendwird der 700-ml-Tank noch befüllt.Zu verwenden ist Superbenzin (kein E10!)von der Tankstelle, gemischt mit PowerglowHigh Speed Gas-Oil (1:25).Die Fahrerprobung beginnt typischerweisemit dem Reichweiten- und Fail-Safe-Test.Anschließend ist das Einfahren des Motorsangesagt. Mit fetter Vergasereinstellungwerden kürzere Runden ohne Vollgaseinsatz(programmiert mittels EPA) absolviert.Dazwischen immer wieder ausreichendeAbkühlphasen einlegen. Nach der zweitenTankfüllung wird am Vergaser und ander Endpunkteinstellung gedreht und soder Breaker langsam auf Höchstleistunggetrimmt. Das alles lief bis auf einen kleinenAusfall ohne Beanstandung. Nach denersten Runden stoppte der Breaker unvermittelt,als wenn die Fail-Safe-Funktionzugeschlagen hätte, also Vollbremsung.Nach der Fehlersuche stellte sich heraus,dass das Gasservo eine lose Lötstelle aminternen Potikabel hatte und das Servoauf Vollausschlag gelaufen war. Als Folgeschadenwurde die Verzahnung des Servohebelsbeschädigt. Dieser Ausfall konnteschnell mittels Lötkolben beseitigt und dieErprobung fortgesetzt werden. Zum Fotografierenging es auf ein Brachgeländemit großzügigen Kiesflächen, Hügeln undWildkräutern. Hier konnten wir dem Breakerso richtig auf den Zahn fühlen. Mächtigging da die Post ab! Mit unbändiger Kraft4


actuell clubmagazinAuf Rädern1:5 Benziner-Großmodell Breaker IIDie 4-mm-Alu-Chassisplatte im Carbon-Design istschön und stabilUnter der Breaker-Karosse erkennt man die Verwandtschaftzum Carbon FighterGewinde-Öldruckstoßdämpfer können an den verlängertenDämpferbrücken variabel befestigt werdensteckt Überschläge ein, ohne dass etwasverbiegt oder abbricht. Das Drehmomentwill mit beherztem Gasgeben im Zaumgehalten werden. Mit viel Übung gelingenPowerdrifts und blitzschnelle großräumigeRunden. Ein wirklich großes Modell!Georg NehmTestfahrer Dario auf dem Brachgelände mit demBreaker IIbeschleunigt der hinterachsgetriebeneMonstertruck über die Schotterpiste. DasDrehmoment des 26-cm 3 -Motors lässt dieReifen auf Teer sowie im Gelände sofortdurchdrehen. Also immer schön vorsichtigam Gasknüppel ziehen. Mit dem GPS-Logger wurde die Geschwindigkeit aufgezeichnetund später ausgewertet. Mit über70 km/h schießt der Breaker über flachesGras. Das ist schon ganz schön schnell.Manche Sprünge endeten mit einem Überschlag,die aber bis auf eine Beule in derKarosse keinerlei Schäden verursachten.Der Seilzugstarterschutz hält Blütenstaub und kleineFasern fest. Reinigen nicht vergessen!In den kurzen Pausen überprüften wir dasFahrzeug immer wieder auf offensichtlicheAusfälle und reinigten den zugesetztenSeilzugstarter-Staubschutz. Nach ca.50 Minuten Fahrzeit war die vierte Tankfüllungverbraucht und wir beendeten zufriedendie Crossfahrt.FazitDer überarbeite Breaker ist ein Monstertruck,der alle Erwartungen erfüllt. Robust,zuverlässig, mächtig und dennoch einfachzu handhaben. Die konstruktive AuslegungTechnische DatenMaßstab 1:5, 2WD-Antrieb, RtR, 2,4-GHz-FernlenkanlageGT3, Abm. (L x B x H) 750 x 485 x370 mm, Radstand 525 mm, Reifen-Ø 205 mm,Reifenbreite 90 mm, Bodenfreiheit 75 mm, Spurbreite390 mm, Gewicht (ohne Akku) ca. 12.565 g,Benzinmotor 26 cm 3 (1,18 kW/1,6 PS), Kardanwelle,max. Geschwindigkeit (gemessen) 72 km/h.Lieferumfang: Monstertruck, Fernsteueranlage,Anleitungen, WerkzeugeConrad Electronic1:5 Benziner-Großmodell Breaker II2WD CF-6MT RtR 2,4 GHzBest.-Nr. 23 99 90-C1 € 479,-Empfohlenes Zubehör:NiMH-Mignon-Akkus 2.000 mAh, 1,2 V (4er)Best.-Nr. 25 19 13-C1 € 14,95NiMH Sub-C-Empfänger-AkkupackBest.-Nr. 23 88 79-C1 € 19,95Kraftstoff-MischkanisterBest.-Nr. 23 79 58-C1 € 11,95Powerglox High Speed Gas-Oil 500 mlBest.-Nr. 23 86 58-C1 € 14,95Powerglow-LuftfilterölBest.-Nr. 22 86 80-C1 € 8,95Reely Tuningteil Feinluftfilter CF-SeriesBest.-Nr. 23 71 00-C1 € 9,95Reely Seilzugstarter-StaubschutzBest.-Nr. 23 88 92-C1 € 9,955

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine