Download PDF - Ergin Finanzberatung

ergin.ag

Download PDF - Ergin Finanzberatung

www.finanzen.net April 2010 | Schutzgebühr 2,00 €Vermögensverwaltende Fonds


Nebenwirkungennicht verschweigenFondsberater Jürgen Dumschat VitaJürgen Dumschat, Jahrgang1955, Bankkaufmann,Marketing-Fachwirt undzertifizierter Fondsberater(EAFP), unterstützt seit 22Jahren Finanzdienstleister imInvestmentbereich. Seit EndeMärz ist er auch stv. Vorsitzenderdes FVI Verein zurFörderung der Investmentideein Deutschland.


Die Produktkonstrukteure der Frankfurter Patriarch Multi ManagerGmbH haben Dr. Jens Ehrhardt, Deutschlands renommiertestenunabhängigen Vermögensverwalter, und die BerenbergBank, Deutschlands älteste Privatbank, für das Managementmandatihrer neuesten Fondsidee ausgewählt.Bei dem innovativen vermögensverwaltenden KapitalabsicherungsfondsPatriarch Multi Asset Dynamisch besorgt die DJE KapitalAG die Zusammenstellung der Zielinvestments, währenddas Institutionelle Asset Management der Berenberg Bank mittelslangjährig bewährter Computertrendfolgesysteme das Risikocontrollingübernimmt. Beide Manager agieren dabei unabhängigvoneinander. DJE entscheidet, in welche Werte investiertwird, und das Computermodell von Berenberg, wann eine Investitionsinnvoll ist und wie hoch der Investitionsgrad sein soll.Hierbei gibt es je nach Markterfordernissen drei Zustände: vollim Aktienmarkt investiert, hälftig oder komplett abgesichert.Somit nimmt der Anleger in positiven Börsenzeiten die Chancenvon Aktien wahr, wird in schwächeren Phasen aber vorderen Risiken geschützt. Dass sich diese durch die Produktmacherder Patriarch gebündelte Börsenkompetenz in einembisher konkurrenzlosen Managementansatz für den Anlegerbezahlt macht, zeigt ein Blick auf die nackten Ergebnisse.14,4 Prozent Rendite (per 04.03.10) seit seiner Auflegung vor10,5 Monaten (siehe Grafik) und Platz 12 von 331 Fonds derselbenVergleichsgruppe über sechs Monate (per 26.02.10)bestätigen die Güte des Konzepts und der Beteiligten deutlich.


Beim Abschwung an den Aktienmärkten nicht dabei sein, vomAufschwung dagegen profitieren. Das ist der Traum vieler Anleger.Doch woher soll man wissen, wohin sich die Märkte bewegen?Jeden Tag wirken zahlreiche Einflussfaktoren auf Aktienkurse ein.Die Stuttgarter Fondsboutique pulse invest GmbH versucht mitdem Fonds pulse invest - ABSOLUTE_MM im Gegensatz zu fundamentalenAnsätzen nicht, diese vorherzusagen, sondern sinnvolldamit umzugehen. Damit ist pulse invest völlig prognosefrei. Einzigartigwird das System aber erst dadurch, dass es auch nicht aufdie Vergangenheit optimiert. Das gesamte Anlageuniversum istauf 150 Bluechips, also hochkapitalisierte Aktien, aus Eurolandbeschränkt, von denen sich meist 30 bis 40 im Portfolio befinden.Die Auswahl der Aktien erfolgt systematisch durch das in den90er-Jahren von den beiden Managern Gerd Jung und StefanKnöppler entwickelte Investmentkonzept. Über konsequenteStoppkurse werden schlecht laufenden Aktien Mittel entzogenund gut laufenden Aktien Mittel zugeführt.Die Entwicklung der Bankengewichtung zeigt den Strategieansatzsehr deutlich. So war im Februar 2009 keine einzige Bank im Portfolio,im April 2009 stieg deren Anteil bereits auf knapp 23 Prozent,wodurch der Fonds von der Rally sehr gut profitieren konnte.Bis Februar 2010 sind Banken dann wieder bis auf eine Gewichtungvon unter fünf Prozent ausgestoppt worden.Da der Fonds stets eine Aktienquote von über 90 Prozent hält,kommt in Baissephasen eine dynamische Absicherungsstrategiezum Einsatz. Fallen also besonders viele Titel durch dieStopplimite, verbleiben die stabilsten im Fonds, werden abermit einer Absicherung über einen Indexfuture ergänzt. DieseAbsicherung kann auch über 100 Prozent steigen, um von fallendenKursen zu profitieren. Umgekehrt zu den Stopplimiten sorgen Go-Limite für den Kaufder Aktien. Steigen nach einer Baissephase entsprechend vieleAktien über die Go-Limite, wird die Absicherung folglich reduziertbzw. komplett aufgelöst. Durch die konsequente Umsetzungdes Modells war der pulse invest - ABSOLUTE_MM beispielsweiseab Anfang April 2009 nicht mehr gesichert undkonnte von der Aufwärtsbewegung sehr gut profitieren unddas Jahr 2009 mit +18,77 Prozent abschließen.Durch das dynamische Absicherungskonzept zeigt der pulseinvest - ABSOLUTE_MM in der Halbjahresbetrachtung häufigeine gegenläufige Bewegung zum Aktienmarkt. So lief derFonds seit Auflegung im Sommer 2007 in vier von sechs Halbjahresperiodenin die jeweils andere Richtung als der EuroStoxx 50. Dabei war der Fonds viermal im Plus, der Markt nurzweimal. Durch diese geringe Korrelation ist der pulse invest -ABSOLUTE_MM eine interessante Diversifikationsmöglichkeit.Nimmt man den Euro Stoxx 50 stellvertretend für ein vorhandenesAktienportfolio und hat diesem zu 50 Prozent den pulse invest- ABSOLUTE_MM beigemischt, hat sich die Wertentwicklung deutlichverbessert, zugleich sank die Volatilität spürbar (s. Tabelle).Insgesamt konnte der Fonds seit Auflegung einen Wertzuwachsvon 25,7 Prozent erzielen, der Index verlor dagegen mit 29Prozent fast ein Drittel seines Werts (Stand 26.02.2010). Durchdie erfolgreiche Entwicklung konnte der Fonds sein Volumen inzwischenauf über 40 Millionen Euro steigern.


2027 soll China schon die Nummer 1 der Wirtschaftsnationensein. 71 Billionen Dollar werden bis ins Jahr 2030 für Infrastrukturausgegeben. Die Konjunkturpakete pumpen allein450 Milliarden Dollar in erneuerbare Energien. Wie könnenSie diese Entwicklungen für sich nutzen?Im Fortis L Fund Opportunities World werden die lukrativstenMegatrends der Welt in einem Fonds für Sie gebündelt. AlsMischfonds nehmen wir dabei nicht nur Aktienthemen auf,sondern Chancen aus allen anderen Assetklassen. Momentaninvestieren wir in die Themen Infrastruktur, Erneuerbare Energien,Neue Tiger und Dividendenerträge. Unser Asset-Allocation-Teamsucht die vier bis acht aussichtsreichsten Themenaus, die die Welt verändern, und identifiziert die Industriezweigeoder Assetklassen, die davon am meisten profitieren.Die spezialisierten Fondsmanager der zuständigen Investmentzentrenvon Fortis Investments wählen dann die bestenPositionen zu diesem Thema aus und managen diese aktiv.Zusätzlich zu den langfristigen Themen nutzen wir auch unserekurzfristigen Markteinschätzungen als Renditequelle.Dazu nutzen wir ein breites Spektrum an kleinen Positionen,das unsere kurzfristigen Erwartungen in den Bereichen Aktien,Märkte, Regionen und Währungen widerspiegelt. So kann dieaktuelle Marktentwicklung berücksichtigt werden, ohne dieausgewählten Investmentthemen zu stören.Die Aktienquote des Fonds wird aktiv gesteuert und kann nullbis 140 Prozent betragen. So können Einbrüche des Marktsabgefedert und Kursrallys genutzt werden. Der Fonds konntedadurch in den letzten fünf Jahren 5,64 Prozent jährliche Renditeerzielen und seinen Vergleichsindex jährlich um 3,65 Prozentübertreffen (Stand: 31.12.2009, um Gebühren bereinigt,in Euro). Der 1 konzentriert sichauf ausgewählte europäische Unternehmen. Unsere hauseigenenAnalysten identifizieren dabei Aktien, die aus Sicht desFondsmanagements in Kombination mit einer marktneutralenInvestmentstrategie langfristigen Erfolg versprechen.Dabei stützen sie sich auf fundamentale Unternehmensdaten. Zielsetzung ist, unabhängig von einemVergleichsindex eine stabile Rendite zu erwirtschaften. Der Wertdes Fondsanteils kann allerdings auch fallen. Im Rahmen einerderivatebasierten Investmentstrategie investiert das Fondsmanagementzum einen in die potenzialstärksten europäischen Aktien(Long-Positionen). Zum anderen werden innerhalb dieser Strategieüber Derivate Aktien verkauft, die nicht tatsächlich gehaltenwerden und bei denen das Fondsmanagement mit sinkendenKursen rechnet (Short-Positionen). Mit auf Derivaten basierendenInvestments in Long- und Short-Positionen soll eine deutlicheBegrenzung des Netto-Aktienmarktrisikos erreicht werden. Ein wesentlicher Bestandteilder Strategie ist die laufende Risikoüberwachungdurch das Fondsmanagement und durch interne Risikomanagement-Systeme.So können Risiken frühzeitig erkanntwerden – für Chancen auf positive Erträge, auch bei Windund Wetter! Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann starkerhöht sein. Verkaufsprospekte und weitere Informationen erhältlichbei Allianz Global Investors Kapitalanlagegesellschaft mbH, MainzerLandstraße 11–13, 60329 Frankfurt am Main.


Der C-QUADRAT ARTS Total Return Global-AMI folgt einemTotal-Return-Ansatz. Hierbei nutzt das Fondsmanagement einvon ARTS Asset Management entwickeltes technisches Handelsprogrammmit einer mittelfristig trendfolgenden Ausrichtung.Angestrebt wird, in allen Marktphasen einen absolutenWertzuwachs zu erwirtschaften. Das Fondsvermögen kannvollständig in Aktienfonds investiert werden. In negativen Börsenzeitenkann der Aktienfondsanteil bis auf null reduziertwerden. In einem solchen Fall werden die Gelder größtenteilsin Investmentfonds mit kurz laufenden Anleihen oder Festgeldinvestiert. Das Handelssystem folgt klar definierten Tradingregelnund überwacht derzeit mehr als 10000 Investmentfonds.Beim diesjährigen deutschen Fondspreis von „Fonds Professionell“konnten der C-QUADRAT ARTS Total Return Global-AMI,sowie sechs weitere von ARTS gemanagte Fonds jeweils den1. Platz gewinnen. Des Weiteren ist der Fonds mit 5 Sternenvon Morningstar, einem AA-Rating von Standard&Poor’s sowieals Lipper Leader ausgezeichnet. Die unabhängige StiftungWarentest stuft den Fonds als „stark überdurchschnittlich“ ein. Vermögensverwaltende Fonds gibt’sbei uns zu Top-Konditionen.Vertrauen Sie denExperten!Und wenn Sie möchten, den Top-Vermögensverwalter gleich dazu!Die DAB bank ist im Geschäft mit unabhängigen Vermögensverwaltern führend. Auf Basis dieser engen Zusammenarbeitkönnen wir Ihnen eine breite Auswahl ausgezeichneter Vermögensverwalter-Fonds zu Top-Konditionen bieten.Unsere ausgesuchten Expertseller-Fonds erhalten Sie sogar zum DAB Tiefstpreis. Inklusive aktueller Markteinschätzungen.Sehen Sie selbst: www.dab-bank.de/expertsellerInformieren Sie sich jetztüber bankenunabhängigeVermögensverwaltung:Oder möchten Sie Ihre gesamte Vermögensplanung in die Hände eines Profis legen?Dann vermitteln wir Ihnen gerne ein unverbindliches Kennenlerngespräch mit einembankenunabhängigen Experten in Ihrer Nähe.Rufen Sie uns an: 01802 25 45 04**0,06 Euro/Anruf Festnetzpreis; Mobilfunkhöchstpreis 0,42 Euro/Minute.www.dab-bank.de/expertseller


Der FAIRsekur Vermögensbildung balanced ist als langfristigesBasisinvestment konzipiert. Der Fonds investiert entsprechendder jeweiligen Marktsituation in unterschiedlichen Verhältnissenin Aktien und Anleihen. Zielsetzung ist dabei unter anderem,dem Anleger lange Verlustperioden zu ersparen. Dennochsollen Chancen bei der Titelselektion und insbesonderein der taktischen Assetklassen-Entscheidung genutzt werden.Hierzu wird auf ein bereits seit Längerem erfolgreich bei institutionellenKunden eingesetztes Mehrfaktoren-Entscheidungsmodellzurückgegriffen.Bei der Zusammensetzung des Fonds wird auf strukturierteProdukte wie etwa Zertifikate verzichtet. Bei der Auswahl derAktien und Renten werden unabhängig von der Benchmarkniedrig bewertete Wachstumstitel gesucht. Daneben findeteine Wertschöpfungssteuerung durch ein Future-Overlay statt,sodass der Anteilspreis auch bei stagnierenden oder fallendenMärkten partizipieren kann.Trotz des Overlays kann es auch hier gelegentlich zu kleinerenRückgängen in der Anteilspreisentwicklung kommen, währendgroße Vermögensverluste verhindert werden sollen. Solcheübergangsweisen Rückgänge begründen sich zu großenTeilen aus den nicht identisch zum Einsatz der Futures passenden,aber so gewollten Einzeltitelinvestments und botenbislang günstige Zeitpunkte zum Einstieg in den Fonds. Investmentsnahe der Benchmark sind nicht beabsichtigt; dieBenchmark gilt als Langfristvergleich.


Das Engagement von FPM beim Fonds TOP 25 S zielt daraufab, eine deutliche Outperformance zum Deutschen AktienindexDAX® sowie einen hohen Kapitalzuwachs zu erzielen.Die konsequente Umsetzung unserer Anlagephilosophie bieteteine Vielzahl von Vorteilen. Denn durch häufige persönlicheGespräche mit den Vorständen der Unternehmen gewinnenwir qualitativ hochwertige Informationen sowie wertvolleEinschätzungen zum Kapitalmarkt. So können wir Unternehmenmit fundamental guten Perspektiven, die wir für unterbewerteterachten und damit mittelfristig einen erheblichenSpielraum für Kurssteigerungen bieten, identifizieren.Die Verbindung der Einschätzung unserer Fondsmanager mitdiversen technischen Indikatoren ermöglicht uns ein aktivesRisikomanagement. Darüber hinaus offeriert der aktive Einsatzvon Derivaten die Chance, auch in seitwärts oder abwärtstendierenden Märkten Erträge zu erzielen. Somit werden Kursschwankungenam deutschen Aktienmarkt genutzt, um einezusätzliche Rendite zu erzielen.Der „FPM-Marktindikator“ ermöglicht es, Markttrends rechtzeitigzu erkennen, um das Portfolio danach auszurichten. DiePortfolio-Optimierungs-Strategie wiederum kann zu einermarktgegenläufigen, zu einer neutralen (Absicherung) und zueiner Markt verstärkenden Positionierung des gesamten Vermögensdes Fonds TOP 25 S führen. Hohe Wertschwankungenkönnen indes nicht ausgeschlossen werden. Mit einemWertzuwachs von 32,49 Prozent (per 05.03.2010) seit Auflegungam 24.09.2008, konnte der TOP 25 S den DAX-Indexum 37,28 Prozent outperformen. Der Pegasos Balanced Multi-Asset Fund ist ein ausgewogenerund flexibler Publikumsfonds. Anlageziel des Fonds ist einmoderater bis hoher Wertzuwachs, der bei überschaubarenRisiken erzielt wird. Dabei wird eine breite Diversifikation(Streuung) in unterschiedlichste Anlageklassen wie z.B.Renten, Aktien, Rohstoffe, Immobilien und marktneutrale Produkte(Absolute Return) angestrebt, wobei striktes Risikomanagementan oberster Stelle steht.Der Fonds entwickelt sich weitgehend unabhängig von denAktien- und Rentenmärkten. Er kann deshalb als Basisinvestmentfür Anleger mit einer ausgewogenen Anlagestrategiegenutzt werden, oder aber mit Aktien- und/oder Rentenanlagenkombiniert werden (je nach Risikoneigung des Anlegers).Im Vergleich zu anderen Multi-Asset-Fonds unterscheidet sichder Pegasos-Ansatz in einigen wichtigen Punkten. Zertifikate(insbesondere Discount- und Bonuszertifikate) werden aufgrundihres nicht-linearen Auszahlungsprofils als eigenständigeAnlageklasse angesehen und genutzt. Zudem können beiAktien, Zinsen und Rohstoffen – je nach Marktlage – auchShort-Strategien Anwendung finden, sodass der Fondsmanagerbei einer deutlich negativen Meinung auch direkt auf fallendeMärkte setzen kann.Darüber hinaus ist der Pegasos-Fonds auch innerhalb einzelnerAnlageklassen weitaus breiter aufgestellt als typischeMulti-Asset-Produkte und setzt z.B. inflationsgeschützte Anleihen,Trendfolgeprodukte (CTAs), Wandelanleihen, Währungsstrategienund Katastrophenanleihen (Cat-Bonds) ein.


„Seit Auflegung unseres Fonds im Dezember 2003 haben wirin jedem Kalenderjahr eine positive Performance für unsereAnleger erzielt“, bemerkt Tom Wede (Foto), Geschäftsführerder Berenberg Lux Invest S.A. und gemeinsam mit MarkusWerner verantwortlicher Fondsberater des vielfach prämiertenBerenberg-Select Income-Universal-Fonds A.„Wir streben bei einer sehr niedrigen Schwankungsbreite desFondspreises langfristig eine Rendite von vier Prozent p.a.an.“ Um diese zu erreichen, wird das Fondsmanagement nurmit einem geringen Maß an Restriktionen eingeschränkt. DasFondskonzept zur Generierung einer stetigen Rendite basiertzu mindestens 2/3 auf einer defensiven und zur Erzielung vonZusatzerträgen zu maximal 1/3 auf einer offensiven Strategie.Der defensive Part des Fondsvermögens besteht hauptsächlichaus Renten, Rentenfonds, Immobilien- und Geldmarktfonds.In Abhängigkeit vom Zinszyklus kann sich das Fondsmanagementauch auf nur eine dieser Anlageklassen fokussieren.So investierte der Fonds in den Jahren 2004 bis 2008verstärkt in Offene Immobilienfonds und konnte hier attraktiveRenditen vereinnahmen.Die ausgewählten Offenen Immobilienfonds werden aufgrundihrer langfristig überdurchschnittlichen Wertentwicklung gegenüberWettbewerbern, des bestehenden attraktiven Immo-bilienportfolios und der Laufzeit der Mietverträge selektiert. Inden letzten 24 Monaten hat der Fonds größere Anteile an OffenenImmobilienfonds veräußert und setzt derzeit seinenSchwerpunkt im Rentenbereich.Potenzielle Rentenanlagen werden unter Einschätzung der Bonitätdes Emittenten und der Attraktivität der Emission ausgewählt.Die vom Fondsmanagementteam selektierten Rentenfondswerden zunächst einem selbst entwickelten quantitativenAuswahlprozess unterzogen. Dieser Prozess ist mehrstufigund berücksichtigt u.a. die erzielte Performance einesFonds über verschiedene Zeiträume. Zudem werden diverseRisikokennzahlen, wie z.B. die Volatilität (Schwankungsbreite)und das Verhalten des Fonds in Aufschwung- und Abschwungphasenbeobachtet. Die so ermittelten Fonds werden dannqualitativ überprüft, wobei sämtliche Einzelpositionen desquantitativ ermittelten Managers unter die Lupe genommenwerden. Das Zinsänderungsrisiko der Rentenanlagen wirddurch Absicherungsmaßnahmen gegebenenfalls aktiv gemanagt,um Kursverlusten entgegenzuwirken.Der offensive Part des Fonds kann je nach Markteinschätzungzwischen null und 35 Prozent des Fondsvermögens betragen. Schwerpunktmäßig investiert der Fonds in Discountzertifikateauf Indizes, um selbst in moderat fallenden Märkten attraktiveRenditen zu erzielen. Ergänzt werden Positionen in Einzelaktienmit bestehender Übernahmefantasie (Merger Arbitrage),um die Arbitrageprämie zu vereinnahmen. Darüber hinauswählen die beiden Fondsberater Tom Wede und MarkusWerner individuelle aktienorientierte Konzepte, die sich aufmarktunabhängige Renditen fokussieren. Das Fondsmanagementteamsichert ferner in der Regel die eingegangenenWechselkursrisiken gegenüber dem Euro ab.


Der Select Trade-Universal-Fonds ist ein dynamisch und aktivgemanagter Fonds, der sämtliche Chancen an den Kapitalmärktennutzt. Langfristiges Ziel ist eine Rendite, die zwischender von Renten und Aktien liegt. Die offene Produktarchitekturermöglicht eine flexible Investition in alle Anlageklassen.Die Vermögensallokation kann je nach Marktsituation offensiveroder defensiver ausgerichtet werden.„Als Freestyle-Investoren leisten wir es uns, die Märkte mitRuhe und Geduld von der Seitenlinie zu beobachten“, sagt TomWede, Fondsberater und Geschäftsführer der Berenberg Lux InvestS.A. – und das mit Erfolg: Seit Auflegung am 15. September2008 konnte der Absolute-Return-Fonds bei geringem Risikoeinen Wertzuwachs von 26,7 Prozent* erzielen.Die Anlagephilosophie des Fonds basiert auf folgenden vierBausteinen:1. Liquidität – es sollen jederzeit kurzfristige Opportunitätenan den Kapitalmärkten genutzt werden.2. Geduld – Transaktionen werden nur bei klaren Erfolgsaussichtendurchgeführt.3. Handelsdisziplin – Positionen werden fortlaufend überwachtund konsequent geschlossen, sofern die im Voraus gesetztenPrämissen nicht mehr erfüllt werden.4. Menschliche Erfahrung – quantitative Modelle haben nurunterstützenden Charakter, die endgültige Entscheidung wirdvom Fondsberater getroffen. Ein aktives Management desZinsänderungsrisikos und Absicherungsmaßnahmen der Positionenin Abhängigkeit von der Marktentwicklung ergänzendie Strategie. (*Stand: 15.03.2010) Unsicherheit, ein breiter Seitwärtstrend an den Aktienmärktenund niedrige Anleiherenditen klingen nicht nach idealenAnlagebedingungen. Für den High-Discountportfolio Universalist dieses Umfeld jedoch ein guter Nährboden für attraktiveGewinne. Der Fonds investiert schwerpunktmäßig in defensiveDiscountstrukturen auf europäische Aktienindizes.Für die auf einen Höchstbetrag begrenzten Kursgewinne bietendiese Vehikel einen hohen Risikopuffer, sodass selbstmoderate Kursverluste des Basiswerts eine positive Wertentwicklungermöglichen. Der Fonds dürfte für den risikoscheuenAnleger interessant sein, da er langfristig eine Zielrendite vonfünf bis sechs Prozent p.a. bei niedrigen Schwankungen anstrebt.Die Wertentwicklung des Fonds zeigt, dass dies keinbloßes Versprechen ist. Während der Euro Stoxx 50 Indexknapp 30 Prozent verlor, gewann der Fonds seit Auflegung am8. März 2007 trotz Finanzkrise 16,9 Prozent*.Dieser Erfolg basiert auf mehreren Grundsätzen: In Krisenzeitenwerden durch sehr defensive Zertifikate und den Einsatz von SicherungsinstrumentenRisiken stark reduziert. Zudem bildet derFonds Discountzertifikate durch Optionsstrategien nach. Dies ermöglichteine höhere Flexibilität, die effiziente Steuerung vonRisiken und die Generierung von Zusatzerträgen.Diese Strukturen bieten als Ausgleich für die auf einen Höchstbetragbegrenzten Kursgewinne einen hohen Risikopuffer. FondsberaterAdrian Roestel drückt es plastisch aus: „Es spielt selteneine Rolle, ob Sie in ein Zertifikat mit 30 oder 35 Prozent Risikopufferinvestieren – aber es ist entscheidend, ob dieses Polstereinen Monat oder ein Jahr lang gilt.“ (*Stand: 15.03.2010)


Der Arbor Invest Systematic investiert ohne direkte Benchmark-Orientierung überwiegend in internationale Aktienfonds undteilweise auch in dynamische Rentenprodukte mit der Zielsetzung,eine langfristig attraktive Rendite bei einer moderaten Volatititätzu erwirtschaften. Durch einen aktiven und trendorientiertenManagementansatz werden Risiken nachhaltig begrenzt.Die Kauf- und Verkaufszeitpunkte der Zielfonds werden durchtechnische Analysesysteme bestimmt, die auf dem langjährigerprobten hauseigenen Trend-Identifikationssystem (TIS) basieren.Es erkennt kurz- bis mittelfristige Trends und ist durch unterschiedlicheHandelslogiken und Zeitachsen in sich diversifiziert.Die tägliche Portfolioüberwachung und ein aktives Risikomanagementbilden eine weitere Grundlage, um ein sehr gutesChance-Risikoprofil zu erreichen. Weiters zeichnet sich der ArborInvest Systematik vor allem durch ein striktes Moneymanagementaus, das sich in einem genau kalkulierten Geldeinsatzverhaltenund in einer optimierten Positionsgrößensteuerungwiederspiegelt. So kann in unwägbaren Marktphasendas Fondsvermögen bis zu 100 Prozent in Sichteinlagen oderGeldmarktinstrumente investiert werden. Derivate werden ergänzendzur Absicherung eingesetzt.Der Fonds ist initiiert und gemanagt von Huber, Reuss & Kollegenaus München, einem der führenden unabhängigen Vermögensverwalterin Deutschland, und bereits seit zehn Jahrenam Markt etabliert. Mit derzeit zwölf Portfoliomanagern verwaltetHuber, Reuss & Kollegen rund eine halbe MilliardeEuro an Kundengeldern und genießt mit Recht seit Jahren denRuf: „Meister der konservativen Liga“. Ziel des Fonds ist die Erzielung einer Mehrertrags (nach Kosten)von 4,0 Prozent p.a. über dem Ein-Monats-Euribor, wobeidas Ziel auf drei bis fünf Jahre ausgerichtet ist. Somit wirdeine attraktive Rendite bei moderatem Risiko angestrebt. Umdies zu erreichen, investiert das Fondsmanagement in einbreites Spektrum von Assetklassen – Aktien, Staats- und Unternehmensanleihen,Geldmarktpapiere sowie alternative Anlagen.Der Einsatz von Derivaten ist als Investment sowie zurAbsicherung von Markt- bzw. Währungsrisiken möglich. Auchhinsichtlich der Anlageregion ist der Fonds nicht beschränkt.Kernstück des Fonds stellt zweifellos die besondere Investmentphilosophievon Newton dar. So wird die Aktienauswahlmaßgeblich von globalen Themen bestimmt, die über die gesondertgeförderte Ideengenerierung innerhalb des Analystenteamsan das Fondsmanagement herangetragen werden.Newton legt hier mehr Wert auf langfristige Zusammenhängeals auf scheinbare Trends.Über die Streuung in unterschiedliche Anlagesegmente setztder Fonds auf Diversifikation. Als wesentliche Risikofaktorensind Kursrisiko, Zinsänderungsrisiko, Sektorrisiko sowie Währungsrisikozu nennen. Natürlich werden die verschiedenstenInstrumente zur quantitativen Analyse des Fonds und damitzur Risikobeurteilung und Risikosteuerung herangezogen.Der Fonds zeichnet sich durch hohe Flexibilität hinsichtlich derAsset Allocation sowie durch konsequentes Stockpicking aus.Dabei sind die langjährige Erfahrung des Fondsmanagementsund des Analystenteams in der Entscheidungsfindungein wichtigerBestandteil der Strategie, die in derGBP-basierten Variante, NewtonReal Return, seit über fünf Jahrenerfolgreich umgesetzt und von Standard& Poor‘s mit AAA (Stand:24.07.2009) eingestuft wird.


Ziel des Nordea 1 – Heracles LongShort MI Fund AP ist es, stetigepositive Erträge in jeder Marktphase zu erwirtschaften.Angestrebt wird eine langfristige Zielrendite, die zwei bis vierProzentpunkte über der aktuellen Geldmarktverzinsung liegt.Dabei ist die weitgehend unkorrelierte Entwicklung zu denAktien- und Rentenmärkten ausschlaggebend für die langfristigeVerstetigung des Ertragsverlaufs des Fonds.Das Konzept von Metzler beruht grundsätzlich auf drei Bausteinen:einem international ausgerichteten Multi-Asset-Ansatz,dem Einsatz von Long/Short-Strategien und einer prognosefreienregelgebundenen Steuerung.Im Rahmen des Multi-Asset-Ansatzes kann in bis zu 50 internationaleAktien-, Renten und Währungsmärkte investiertwerden, um eine möglichst breite Risikostreuung zu erzielen.Dabei werden ausschließlich Märkte gewählt, die jederzeithochliquide sind. So ist sichergestellt, dass zu jeder Zeit Positionengekauft und verkauft werden können.Um unabhängig von der Richtung der Marktentwicklung –und damit vom richtigen Timing – zu sein, bezieht der HeraclesLongShort MI Fund jede Börsenphase, also sowohl steigendeals auch und fallende Kurse, ein. Dazu nutzt der Fondssogenannte Long/Short-Strategien. Diese werden nicht direktüber Aktientitel und Rentenpapiere, sondern mittels Futuresund Devisentermingeschäften im Fonds umgesetzt, denn diesgewährleistet ein schnelles Handeln bei vergleichsweise geringenKosten.Die Anlagesteuerung erfolgt durch ein von Metzler entwickeltes,quantitativ mathematisches System. Auf Basis fest definierterRegeln errechnet es börsentäglich, in welchem Umfangin den jeweiligen Aktien-, Renten- und Währungsmärkteninvestiert werden soll. Das System gibt exakt vor, ob undwie stark eine Long- oder Short-Position im jeweiligen Marktauf- bzw. abgebaut werden soll.Dieser Prozess wird an jedem Börsentag neu durchlaufen undsorgt so dafür, dass die Struktur des Portfolios zeitnah an dieaktuelle Marktsituation angepasst werden kann. Durch dieseSystematik lässt sich das Anlagerisiko weitgehend kontrollieren,denn das System berücksichtigt bei der Anlageentscheidungkeine subjektiven Einschätzungen, Marktmeinungen,Prognosen oder Vergleichsindizes.Grundsätzlich sind alle im Fonds abgebildeten Märkte daraufausgerichtet, in gleicher Höhe zum angestrebten jährlichenRenditeziel des Fonds beizusteuern. Wenn eine bestimmteMarktstrategie ihren geforderten Performancebeitrag erreichthat, wird die Position sukzessive und antizyklisch geschlossenund der Renditebeitrag gesichert. Durch Kombination vielerStrategien und die Sicherung von Erträgen wird die Wahrscheinlichkeiterhöht, das angestrebte Gesamtrenditeziel zuerreichen.Um seinem Anspruch gerecht zu werden, Ruhe und Stabilitätin klassische Depotstrukturen zu bringen, verfolgt der HeraclesLongShort klare Ziele:• Stetige positive Erträge, zwei bis vier Prozentpunkte überder aktuellen Geldmarktverzinsung*• Geringe Volatilität von sechs bis acht Prozent, um Risikenund Unsicherheit für die Anleger einzugrenzen• Niedrige Korrelation mit anderen Assetklassen für mehrUnabhängigkeit von den Märkten• Breite Diversifikation über drei Assetklassen in bis zu 50internationalen Märkten• Diversifikation über rollierende Zwölfmonatsperioden• Prognosefreiheit• Stetige Sicherung erzielter Renditebeiträge von einzelnenStrategien.* Die angestrebte Zielrendite kann weder garantiert noch zugesichert werden und beziehtsich in jedem Fall auf ein langfristiges Investment. Kurz- und mittelfristig kann das Fondsergebnisdeutlich vom angestrebten Renditeziel abweichen und je nach Marktentwicklung auchzu Kursverlusten führen.


Vermögensverwaltende Fonds sollten sich dadurch auszeichnen,dass sie langfristig das Kapital der Investoren mehrenund es in Krisenzeiten schützen. Absolute-Return-Fonds passenaufgrund ihrer Zielsetzung, stabile und vor allem marktunabhängigeRenditen zu erwirtschaften, grundsätzlich genau indieses Profil, werden ihrem Anspruch jedoch oft nicht gerecht.nicht nur stabile, marktunabhängige Renditen aufweisen. Ergeht sogar noch einen Schritt weiter und erzielt seine Erträgebei negativer Korrelation zu den Aktienmärkten, um den Diversifikationsnutzendes Anlegers zu maximieren.Der BN&P Abaris - Absolute Return Equity ist ein breit diversifizierter,täglich handelbarer Publikumsfonds (UCITS III), derausschließlich in hochliquide, börsennotierte Anlageinstrumenteinvestiert. Er strebt eine mittelfristige Rendite von achtbis zehn Prozent per annum an, die möglichst stetig und beinegativer Korrelation zum Aktienmarkt erzielt werden soll.Seit Auflage im Dezember 2008 kann der Fonds einen Wertzuwachsvon 18 Prozent aufweisen, der bei einer Korrelationvon -0,52 zum MSCI World Index erzielt wurde (Stand:28.02.2010). Dabei konnte der Fonds in allen Verlustphasendes MSCI World Index eine positive Rendite erwirtschaften(vgl. grau hinterlegte Bereiche in Abbildung 1).Als vermögensverwaltender Fonds stellt der BN&P Abaris - AbsoluteReturn Equity den Kapitalerhalt klar in den Vordergrund. Zieldes Risikomanagements ist daher die bestmögliche Begrenzungdes größten zwischenzeitlichen Wertverlusts des Fonds. Dieses Zielwird durch effektive Diversifikation (breite Streuung in untereinandermöglichst unkorrelierte Anlagestrategien) und den Einsatzvon Optionen erreicht, die ein asymmetrisches Auszahlungsprofilermöglichen. Beide Maßnahmen haben sich in der Praxis voll bewährt.So konnten vorübergehende Wertverluste einer Strategievon den positiven Renditen der übrigen Strategien stets zeitnahkompensiert werden und die besten Monatsrenditen des Fonds(Juli 09: +4,4 Prozent, Nov. 09: +4,6 Prozent, Jan. 10: +7,8 Prozent)die schlechtesten (Apr. 09: -2,9 Prozent, Okt. 09: -2,1 Prozent,Dez. 09: -2,0 Prozent) deutlich übertreffen.Für die Beurteilung von Absolute-Return-Fonds sollten Rendite,Risiko und Korrelationseigenschaften stets gemeinsam betrachtetwerden, z.B. mithilfe eines Rendite/Korrelations-Diagramms.Dabei wird auf der horizontalen Achse die risikoadjustierte Rendite(z.B. als Sharpe Ratio) abgetragen, auf der vertikalen Achseder Korrelationskoeffizient des Fonds zu risikobehafteten Anlageklassen(wie z.B. dem Aktienmarkt). Durch die invertierte Darstellungder vertikalen Achse kann diese als Diversifikationsnutzen interpretiertwerden. Der optimale Bereich des Diagramms befindetsich also im oberen rechten Quadranten, da dort sowohl risikoadjustierteRendite als auch Diversifikationsnutzen maximal sind.Abbildung 2 vergleicht die Eigenschaften aller von €urofondsxpress gerankten Publikumsfonds der Vergleichskategorie„Absolute Return: Schwerpunkt aktienorientierte Strategien“,die vor dem 01.01.2009 aufgelegt wurden. Zur besserenVergleichbarkeit wurden einige passive Anlagealternativenin Form von ETFs hinzugefügt. Wie Abbildung 2 zeigt, sinddie meisten Fonds stark von der Entwicklung des Gesamtmarktsabhängig. Unkorrelierte oder negativ korrelierte Absolute-Return-Fondskonnten keine positive Rendite erwirtschaften– mit Ausnahme ger Fonds im optimalen Bereich desoberen rechten Quadranten wiederfindet.


DELTA Better World – mit gutem Gewissen investieren!Wir trennen Müll, sparen Strom, essen vermehrt Biokost, aberwie nachhaltig gehen wir mit unserem Geld um? Vor demHintergrund der weltweiten Energiekrise und des Klimawandels,von Wasserknappheit und desolaten Infrastrukturen entdeckenimmer mehr Unternehmen und auch Anleger ihre Verantwortungund ihr wirtschaftliches Bewusstsein hierfür.Die Palette nachhaltiger Anlageformen reicht mittlerweile vongrünen Rentenfonds bis hin zu Forst-, Solar- oder Wasserfonds.Die Auswahl wächst, und es ist vielfach nicht leicht, die ertragreichenund trendigen von den schlechten Fonds zu unterscheiden.Der DELTA Better World ist ein neues und einzigartiges Ökoportfolio,das die Vorteile eines Super-Dachfonds nutzt undsich in einigen, wesentlichen Punkten von herkömmlichenÖko-Dachfonds unterscheidet: Das Anlageuniversum umfasstdie weltweiten Investitionsmöglichkeiten von ethischen, ökologischenund nachhaltigen Renten-, Misch- und Aktienfondswie auch Zertifikaten und Einzelaktien.Spezielle Branchen- und Themenfonds werden zur Ertragssteigerungherangezogen. Zusätzlich suchen wir nach kleinen,noch unbekannten Fondsperlen, um von deren außergewöhnlichemErtragspotenzial zu profitieren. Der quantitativ-technischeHandelsansatz und die aktive Risikokontrolle sorgenseit vielen Jahren dafür, dass die von uns beratenen Mandatehöchste Auszeichnungen erhalten haben. Diesen Erfolg setztder DELTA Better World fort. Er führt seit seiner Auflage dieRangliste der ökologischen Dachfonds an.Joachim Tack,Fondsmanager –vielfach ausgezeichnetvon €uro, Citywire,Feri Rating, Morningstarusw. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass Anleger an den Aktienmärktenzunehmend mit größeren Schwankungen zu rechnenhaben. Auf sehr gute Jahre folgten regelmäßig stärkere Korrekturen.Investoren mit herkömmlichen Aktienmarktproduktenwurden mit erheblichen Verlusten konfrontiert, und teilweiselangfristig erzielte Erträge flossen dahin. Die Entwicklungenzeigen, dass für den langfristigen VermögensaufbauKapitalerhalt wichtiger ist als eine volle Partizipation inHausse-Märkten – eine Anlagephilosophie, die trotz der Vielfaltangebotener Fondsprodukte von den wenigsten Anbieternvertreten und noch seltener mit Konsequenz umgesetzt wird.Io Capital Partners hat es sich zur Aufgabe gemacht, AnlegernChancen steigender Aktienmärkte zu bieten und durch den aktivenEinsatz von Sicherungsinstrumenten mögliche Verlustezu reduzieren und Vermögen zu schützen.Mit dem Euroland Protect Io wird diese Philosophie seit mehrals vier Jahren erfolgreich umgesetzt. Es konnte sowohl gegenüberdem europäischen Aktienmarkt als auch gegenüber denmeistverkauften europäischen Aktienfonds großer Anbieter(s. Abbildung) ein deutlicher Mehrertrag erzielt werden. DerErfolg beruht auf einer ständigen Sicherung des ausschließlichaus Blue Chips des Euroraums bestehenden Aktienportfoliosüber Optionsstrategien. Zur Erzielung von Zusatzerträgen setztdas Management auf Discountstrategien in Einzelaktien. Sowerden die Prämien für die Portfoliosicherung langfristig wiedereingenommen. Im Ergebnis bietet der Euroland Protect Ioeine Anlagemöglichkeit in Aktien mit langfristigem Mehrertragbei deutlich reduziertem Risiko und Schutz des Vermögens.


Ein dauerhafter, solider Wertzuwachs ist das Ziel des PEH-Fondsmanagements. Der PEH Strategie Flexibel zeichnet sichdurch langfristig überlegene Performance und niedrige Volatilitätaus – das belegt die mehrjährige Entwicklung. Seit 2001liegt er um mehr als 50 Prozent vor dem MSCI World Index.Die letzten zwei Jahre haben bewiesen, dass es nicht genügt,Marktbewegungen nachzuvollziehen oder in einer Haussephasekurzfristig Erfolge zu feiern. Der PEH Strategie Flexibelerwirtschaftete seine Erträge 2009 von einem hohen Niveauaus und liegt bereits wieder über dem Stand, den er im Januar2007 erreicht hatte.Die Basis für diesen Erfolg bildet das aktive und systematischeManagement. Der PEH-Vorstandsvorsitzende Martin Stürnerist überzeugt: „Nur damit lässt sich ein vernünftiges Verhältnisvon Chancen und Risiken verwirklichen.“ Bei PEH zählenRisikobewusstsein und strenge Anlagedisziplin.Das Management wertet unablässig eine Vielzahl von Datenaus und passt die Strategie konsequent den Märkten an. Entscheidendist dabei die Steuerung des Investitionsgrads. Alsdie Daten Handlungsbedarf anzeigten, fuhr das Managementunverzüglich die Aktienquote herunter. Zum rechten Zeitpunkt,wie Standard & Poor’s im Bericht zum A-Rating feststellt.Über Long-/Short-Strategien kann der Fonds auch in kritischenMarktphasen Rendite erwirtschaften. Um die Liquidität jederzeitsicherzustellen, investiert der Fonds primär in Titel mithoher Marktkapitalisierung. Für seine überdurchschnittlicheWertentwicklung über drei Jahre wurde der PEH Strategie Flexibelsoeben mit einem €uro-FundAward ausgezeichnet. Der IVIF (Interessenverbund vermögensverwaltender Investment-Fonds)ist ein Zusammenschluss von sechs Vermögensverwalternund Fondsinitiatoren, die ausschließlich auf vermögensverwaltendeAnsätze fokussiert sind. Bei den IVIF-Mitgliedernhandelt es sich um etablierte Gesellschaften, die zusammenannähernd drei Milliarden Euro verwalten. Im Einzelnenhandelt es sich um Ethna Capital Partners S.A., HWB CapitalManagement, HwV ® Research GmbH, Neue Vermögen AssetManagement GmbH, Robert Beer Investment GmbH undsmart-invest Asset Management GmbH.Mit insgesamt rund 25 Fonds steht eine breite Palette vonFonds zur Verfügung, um alle Kundenwünsche hinsichtlicheiner auf die individuellen Ziele abgestimmten Depotstrukturzu erfüllen. Durch die Mischung unterschiedlicher Konzepteund Manager kann die Depotwertentwicklung deutlichschwankungsärmer ausgerichtet werden. Obwohl die Entwicklungender einzelnen Fonds recht unterschiedlich ausfallenund teilweise stärker schwanken, ist die Gesamtentwicklungeines solchen Fonds-Mixes sehr schwankungsarm. Beispielhaftsind in untenstehender Grafik die Entwicklungen von zweimit IVIF-Fonds bestückten Musterdepots abgebildet. Mehrdarüber erfahren interessierte Finanzdienstleister auf der IVIF-Roadshow am 12.04. in München, am 13.04. in Stuttgart,am 14.04. in Frankfurt, am 19.04. in Berlin, am 20.04. inHamburg, am 21.04. in Düsseldorf oder am 03.05. in Wien.Zu weiteren Infos, zur Anmeldung bzw. zu den Präsentationenfür alle, die die Roadshow verpasst haben (nach derRoadshow), gelangen Sie über www.ivif.de.


Der SIGMA II ist ein mündelsicherer, vermögensverwaltenderFonds, bei dem die Risikokontrolle im Vordergrund steht. Überein breit diversifiziertes Portfolio wird in alle Assetklassen investiert.Die Auswahl der Einzelanlagen ist durch ein strengesVolatilitätsüberwachungskonzept eingeschränkt. Der Fonds istandererseits nicht an Assetklassen gebunden, was viele Allokationsvorteilemit sich bringt. Die Korrelationen der Anlagenzueinander werden ebenfalls überwacht – somit kann und sollder Fonds auch abseits des Mainstreams Anlagechancen nutzen,was wiederum Diversifikationsvorteile bringt.ment mit der Veröffentlichung in einer einzigen Kennzahl(RTER) kundenfreundliche Maßstäbe.Ebenfalls vermögensverwaltend ist der dynamische SIGMA VI(WKN: A0M P28), der auf eine hohe, aktienähnliche Renditeabzielt durch das Eingehen größerer Risiken. In Baissephasensoll hingegen der Verlust der Aktienmärkte minimiert werden.Beide SIGMA-Fonds eignen sich ideal für eine Kombination,um ein individuelles Risiko-Rendite-Profil abzudecken.Sicherheit steht an erster Stelle, was nicht bedeutet, dass derFonds nicht im Kurs schwanken kann. Das Fondsmanagementist absolut unabhängig und frei in seinen Anlageentscheidungenund hat bereits seit 2002 nachweislich gezeigt, dass esdas Management von Multi-Asset-Portfolios beherrscht. Erstdie großen Freiheiten ermöglichen es dem Management, langfristigden gewünschten Vorteil für den Anleger zu bringen.Der Anlageprozess ist konsistent und jederzeit nachvollziehbar.Vor allem bei der Transparenz der Kosten setzt das Manage-(Volatilitätsübersicht)Volatilität misst die Kursschwankungenin der Vergangenheit. ImSIGMA II gibt es eine strenge Volatilitätsüberwachungund keineLimitierung in den Assetklassen.In allen Assetklassen gibt es Anlagenmit unterschiedlichsten Risikoparametern.Deswegen ist esfür ERGIN wichtig, Klarheit überdie Volatilitäten der einzelnen Anlagenzu verschaffen. Der Staedel Hanseatic SICAV - Country Select & Protect ist einquantitativ gemanagter Aktienfonds mit vermögensverwaltendemCharakter. Der Fonds investiert weltweit via Aktienindex-Futures und hat die Flexibilität, das Aktienmarkt-Exposure zwischennull und 100 Prozent zu steuern. des Fonds kombiniertzwei strategische Komponenten, eine Select-Strategie undeine Protect-Strategie. Der Select-Strategie steht ein Universumaus etwa 50 nationalen Aktienindizes zur Verfügung, dieregelmäßig u.a. auf Liquidität geprüft werden. So wird sichergestellt,dass Handelssignale kostengünstig und schnell umgesetztwerden können. Die Auswahl der Länderaktienindizesbasiert auf computergestützten, technischen Modellen, die inder Praxis bewährte Handelsregeln sinnvoll kombinieren. ist ein globales Risikomodell.In diesem werden auf täglicher Basis die Aktientrends aufStabilität überprüft. Ist diese Stabilität bei den globalen Trendsnicht mehr gegeben, wird die Aktienquote im Fonds auf null Prozentreduziert – die sogenannte „Protect-Phase“. Das Portfoliodes Fonds Country Select & Protect besteht somit aus zwei Komponenten:dem Wertpapierportfolio mit ausnahmslos kurzfristigen,deutschen Staatsanleihen sowie dem Aktienindex-Portfolio,bestehend aus Futures und ggf. Swaps.


- Mind. 80 % des Fondsvermögens in Anleihen und Geldmarkt- Max. 20 % des Fondsvermögens in Optionsstrategien- Kein Währungsrisiko- Täglich handelbarZiel des Fonds ist es, unabhängig von der Marktentwicklunglangfristig absolut positive Erträge zu erzielen. Dazu werdenmindestens 80 Prozent in erstklassige Anleihen und am Geldmarktinvestiert. Maximal 20 Prozent werden in Optionsstrategieninvestiert. Den Schwerpunkt bilden Spreadstrategienmit Euro Stoxx50- oder Dax-Optionen. Diese werden am geregeltenMarkt der Eurex gehandelt und sind hoch liquide.Es findet eine fortlaufende Computeranalyse der Optionsstrategienhinsichtlich Chancen/Risiko-Verhältnis statt, um die Erfolgversprechendsten Kombinationen zu identifizieren. Bei verändertenMarktbedingungen werden Adjustierungen vorgenommen.Das aktive Risikomanagement hat oberste Priorität.Gerade in den schwierigen Jahren 2008 und 2009 hat sich derFonds mit einer Jahresrendite von 11,34 bzw. 8,73 Prozenthervorragend entwickelt. Der Drei-Monats-Euribor als Benchmarkwurde deutlich übertroffen. Das honorieren die Anlegermit einem aktuellen Fondsvolumen von 338 Millionen Euro.Verkaufsunterlagen erhältlich bei Universal Investment. Absolute Return Plus UI** 21,07 % 10,46 %Benchmark 100 % Euribor 3 M 5,67 % 2,80 % - Investition in europäische Blue Chips- Innovatives Selektionssystem zur systemat. Aktienauswahl- Aktives Risikomanagement mit OptionsstrategienDer LuxTopic - Aktien Europa setzt langfristig auf die Ertragskraftder europäischen Topkonzerne. Diese generieren ihreErträge weltweit und verfügen über eine hohe Finanzkraftauch in ungünstigen Wirtschaftsphasen.Die Stärken des LuxTopic - Aktien Europa liegen in der Systematikdes Anlageprozesses. Einen deutlichen Mehrwert liefertdas aktive Risikomanagement. Der Fonds hat sich inzwischenüber alle Börsenphasen bestens bewährt. Der Aktienfonds liefertedem Anleger trotz Finanz- und Wirtschaftskrise seit seinerAuflage vor gut sechs Jahren eine Rendite von 77,10 Prozentoder 9,17 Prozent p.a. LuxTopic – Aktien Europa 77,10 % 9,17 %Benchmark Euro Stoxx 50 KI 20,89 % 2,95 %Der LuxTopic - Aktien Europa erhielt zahlreiche internationaleAuszeichnungen und erstklassige Ratings.Weitere Informationen unter: www.robertbeer.com


Der Gerling Massiv wird seit dem 31.08.2009 als defensiver, vermögensverwaltenderMulti-Asset-Fonds verwaltet. Im Rahmendes Anlageausschusses unterstützt Drescher & Cie das Fondsmanagementvon AmpegaGerling. Ziel ist es, die Mischung der Anlageklassenso auf das konservative Risikoprofil abzustimmen, dassbei gleichbleibend attraktiver Rendite das Portfoliorisiko reduziertwird. Der Schwerpunkt hierbei liegt überwiegend im Bereich derImmobilienfonds. Das Management kann aktiv durch die Beimischungvon Renten-/Geldmarktfonds, (Rohstoff-)Aktienfonds oderAlternativen Investments die erwartete Rendite steigern oder stabilisieren.Es gilt eine festgelegte Spanne für jede Assetklasse.Zielgruppe sind Anleger mit einem Anlagehorizont von zwei Jahrenund mehr, die ein wert- und ertragsstabiles Investment suchen.Die Erfahrungen der jüngeren Vergangenheit haben Anlegerngezeigt, dass aktives Management nicht nur für die Renditeoptimierungwichtig ist, sondern auch hilft, die jederzeitigeVerfügbarkeit des Fonds aufrechtzuerhalten.Im aktuell anspruchsvollen Marktumfeld bietet gerade die Assetklasseder Alternativen Investments die Möglichkeit, unabhängigvon den generellen Marktbewegungen Chancen zu nutzen. DieseEntwicklung wird dank eines ausgewogenen Portfolios im Bereichder Alternativen Investments genutzt, um einen positiven Performancebeitragzu generieren. Ein weiterer Renditelieferant ist augenblicklichdas Segment der Unternehmensanleihen. Bei Neuemissionenwird versucht, Zeichnungsgewinne zu erzielen und inder Folge positive Kursentwicklungen zu nutzen. Aufgrund der aktuellenSituation bei Immobilienfonds wurde der Anteil der AssetklasseImmobilien auf unter zehn Prozent reduziert.


Der Fonds investiert nach einem streng antizyklischen Investmentansatzausschließlich in die aktuellen Verlierermärkte. Eswird nur in solche Länder investiert, deren Aktienmarkt zuletzteine starke Verlustphase durchlaufen oder sich stark unterdurchschnittlichentwickelt hat. Ziel ist es, die regelmäßig eintretendeAuferstehung von gestrauchelten Börsen zu nutzen. Der treibendeErfolgsfaktor für strikt antizyklisches Vorgehen ist die Arithmetikder Märkte. Hat beispielsweise ein Aktienmarkt 80 Prozentverloren, so ergibt sich bei einer Erholung des Markts auf dessenUrsprungsniveau ein Aufholpotenzial von 400 Prozent.Doch hier stehen Anleger vor einem Dilemma. Woher denMut nehmen, in Märkte zu investieren, die zuletzt nur gefallensind und über die nur negative Schlagzeilen zu lesen sind? Eindisziplinierter, von Ängsten und subjektiven Einflüssen befreiterAnlageprozess ist also unerlässlich. Daher erfolgt das Managementdes Fonds ausschließlich auf Basis des rein technisch-mathematischenTurnaroundTrends-Handelssystems.Dieses agiert nach fest definierten Regeln und steuert sowohldie Auswahl der Märkte als auch die Aktienquote. Die flexibleSteuerung der Aktienquote gewährleistet, dass Verlierermärktenur dann in den Fonds aufgenommen werden, wennsich nachhaltig eine Trendwende abzeichnet. Durch das aktiveRisikomanagement verlor der Fonds 2008 lediglich 6,7 Prozent.Dass große Chancen nicht immer mit hohen Risiken einhergehenmüssen, beweist die Fondshistorie bisher eindrucksvoll.Aktuell im Portfolio sind u.a. Irland, Russland, die Golfregion,Korea und die Ukraine. Der aktienorientierte Fonds zeichnet sich durch sein aktivesLiquiditätsmanagement aus. So wird die Aktienquote je nachMarktsituation flexibel zwischen null und 100 Prozent gesteuert.Umgesetzt wird die Strategie auf Basis eines rein regelbasierten– und damit objektiven und nachvollziehbaren – Handelsansatzes.Das für den Fonds entwickelte Trendrunner-Handelssystemsetzt nach streng systematischen Kriterien auf genaudie Trends, die am schnellsten durchstarten und über dashöchste Momentum verfügen.Täglich werden in diesem Zusammenhang über 120 internationaleAktienmärkte beobachtet, damit notwendige Portfolioanpassungenstets zeitnah umgesetzt werden können.Das Handelssystem überprüft hierbei anhand eines Indikatorenmodellsfür jeden einzelnen Markt, ob die Kriterien füreine Investition erfüllt sind. Dabei werden diverse von einanderunabhängige Indikatoren in den Kategorien Trenderkennung,Momentum und Marktsentiment überprüft. Im Rahmeneines Scoring-Modells werden die Indikatoren sodanngesamtheitlich bewertet. Abschließend ergeben sich hierausfür jedes einzelne Marktsegment Kauf- oder Verkaufssignale.Der Erfolg gibt dem innovativen Ansatz des Fonds recht. DerIAM Global Trendrunner übertrifft den weltweiten AktienindexMSCI World TR bei deutlich geringerem Risiko seit Fondsauflageim September 2006 deutlich.Der Fonds verfügt aktuell über folgende Auszeichnungen:5 Sterne Morningstar, Lipper Leader, Gewinner ÖsterreichischerDachfonds Award 2009 (Kategorie: Dachfonds Vermögensverwaltungdynamisch über 3 Jahre).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine