PDF (857KB) hier herunterladen - AmpliTrain GmbH

reizstrom.training.de
  • Keine Tags gefunden...

PDF (857KB) hier herunterladen - AmpliTrain GmbH

KonzeptAm Anfangsteht der MuskelAmpliTrain setzt neue Reize imGanzkörper-EMS-TrainingDas EMS(Elektromyostimmulation)-Traininghat in den vergangenenJahren Einzugin viele Fitnessclubsgehalten. Derniederfrequente Reizstromverspricht eine hoheEffizienz, denn beikürzeren Trainingszeitensollen im Vergleich zumherkömmlichen Krafttrainingmindestens die gleichen,meistens jedoch wesentlichbessere Ergebnissein punkto Kraftzuwachserzielt werden.Schon bald kommt einneues Gerät auf denMarkt, das sich in einersehr grundlegenden Sacheunterscheidet: es basiertauf mittelfrequentemStrom.Gleichgültig, ob es um unsere Kraft, unsereHaltung, unsere Beweglichkeit, unsereFitness oder unser ästhetisches Erscheinungsbildgeht, immer liegt dieBasis in unserer Muskulatur. Unser physischesSein und Wohlbefinden stehtund fällt mit dem Status unserer Muskulatur.Sport ist nichts anderes als die erhöhteBeanspruchung unserer Muskulatur.Ob wir Ausdauertraining machen oderKraftsportler sind, ob wir Golf spielenoder den Laufsport lieben oder ob wirschlicht für unser Wohlgefühl und unserAussehen Sport treiben - letztlich gehtes dabei immer um die Muskeln. Dennsie tragen unsere Knochen beim Laufendurch den Wald, sie lassen uns denSchläger entspannt und doch dynamischschwingen, sie sind für jede Bewegung- selbst den kleinsten Wimpernschlag- verantwortlich.Wer durch den Arzt ein Herz-Kreislauf-Training empfohlen bekommt (etwawegen Rückenschmerzen, Übergewicht,beginnender Arthrose oderwegen eines metabolischen Syndroms),der hat damit nicht den Auftragerhalten, sein Herz zu trainieren,sondern er ist aufgefordert, die Skelettmuskulaturso zu beanspruchen, dassder erhöhte Bedarf an Sauerstoff undNährstoffen in den Muskeln das Herz zumehr Leistung anregt. Das Training fürdas Herz ist sozusagen die Folge desgezielten Trainings der gesamten Skelettmuskulatur.Oder wenn eine Frau das Erschlaffendes Gewebes an den Oberarmen alsstörend empfindet und sich an sportlicheBewegung macht, um diesemManko entgegen zu wirken, dann ist esnicht die Haut, die sie trainieren muss,um zu dem gewünschten Ergebnis zukommen, sondern die unter der Hautliegenden Muskeln. Straffen diese sich,werden auch Haut und Bindegewebefester und somit der gesamte Oberarm.Es ist also egal, warum man sich bewegenwill oder soll, es ist immer dasTraining der Muskeln, das gebrauchtwird und die Grundvoraussetzung füralles Weitere bildet. Und weil genaudieses Training der Muskeln so ungemeinwichtig ist und es die Basis unsererLebensqualität und Gesundheitdarstellt, sucht der Mensch immer effektivereund zeitsparendere Möglichkeiten,ein zielgerichtetes Muskeltrainingmöglich zu machen. Und genauso entstand GK-EMS (Ganz-Körper-Elektro-Muskel-Stimulation), ein hocheffizientesMuskeltraining, das die Gelenkeschont und in einem vergleichsweisekurzen Zeitraum viel erreicht.86


KonzeptAuf unnötigen Schnick-Schnack wurde bei derSteuerkonsole verzichtet.wesentlich physiologischer und effektiverist, als andere Stromformen.Gute Ströme braucht der MuskelIn der physikalischen Medizin und derSportphysiotherapie wird die METschon sehr erfolgreich eingesetzt unddrängt ältere, weniger effektive Stromformenzunehmend in den Hintergrund.Ab Ende 2010 wird es die METauch als GK-EMS geben. Das Gerätheißt AmpliTrain (www.amplitrain.de)und wird gleichzeitig auch das ersteGK-EMS-Trainingsgerät mit Zulassungals Medizinprodukt sein. Mit Markteinführungvon AmpliTrain gibt es dannzwei Formen von EMS-Systemen - jene,die noch auf der Basis der NF arbeitensowie die modernen High-Tech-Geräte,die für das Training „quasi-physiologischen“,mittelfrequenten Strom nutzen.Der Reiz des neuen StromesEin sog. Ganzkörpertraining brauchtvor allen Dingen eines: Dass die Trainingswirkungdes Stroms überall im Körperoptimal genutzt werden kann. Besondersrelevant ist es, dass das Trainingauch die tiefen Muskelschichten,die z.B. für die Stabilität wichtig sind, erreicht,was mit NF nicht möglich ist.Diesbezüglich ist ein Versuch in vivo alsauch in vitro zu erwähnen (nachlesbarin „(R)evolution in der Elektrotherapie“),der schon vor Jahren klar zeigenkonnte, dass das Signal der NF in derTiefe zwar vorhanden sein kann, abernicht mehr „lesbar“ für den Körper ist,und somit von diesem nicht mehr sinnvollgenutzt werden kann. Es kommt alsoin der tiefen Muskulatur zu keinerKontraktion, was aber eigentlich genaudas ist, was für GK-EMS benötigtwird.Der AmpliTrain-Strom dagegen ist genaudazu in der Lage, da er nachgewieseneTiefenwirkung besitzt. Hinzukommt, dass die MF an sich durch diewesentlich höhere Energie bedeutendverträglicher ist. Die oben beschriebeneTiefenwirkung ergibt in Verbindungmit dem hohen energetischen Potentialder MF eine sog. Volumenwirkung,das heißt, im gesamten Gewebe wirdder Stoffwechsel optimiert. Das bewirktEntschlackung einerseits und die optimaleVersorgung mit Nährstoffen undSauerstoff andererseits. Und zwar imgesamten durchströmten Gewebe.Darüber hinaus kann der AmpliTrain-Strom die Muskelzelle direkt ansprechen(während die alten Systeme denNerv reizen), was in einer sog. „quasiphysiologischen“Aktivierung (Senn,1990) zu deutlich besseren Trainingsergebnissenführt. Ein weiterer Vorteil bestehtdarin, dass man das Training individuelleran unterschiedliche Trainingszieleanpassen kann. Mit den alten Systemenwar vor allem (nur) Kraftausdauertrainingmöglich. Mit AmpliTrainkann man erstmals gezielt in RichtungMuskelaufbau, Herz-Kreislauf, Stoffwechseloder auch Lymphfluss trainieren.Für Frauen wird durch den Einsatz desAmpliTrain solch eine strombasierteTrainingsform wie das GK-EMS wegendes straffenden Effektes (Stoffwechsel -Bindegewebe - Lymphfluss) deutlichinteressanter als in der Vergangenheit.Für Männer ist die Möglichkeit der direktenWirkung auf die Muskelzelle(Hypertrophie/Hyperplasie bzw. Muskelaufbau)von Interesse. Erstmals wirdGK-EMS ein Allround-Genie in SachenTraining.Eine Lösung mit KöpfchenDas AmpliTraining erreicht erstmalsden entscheidenden Teil der Körpermuskulaturzeitgleich bis in die tiefenSchichten. So wird ein hocheffektivesMuskeltraining für alle Menschen möglich.GK-EMS stellt nicht den Anspruch,besser zu sein als Sport oder Bewegungstraining,GK-EMS ist ein Basistrainingfür die gesamte Muskulatur.Unabhängig von Alter, Gesundheit, Beweglichkeitund Sportlichkeit bietetGK-EMS eine Trainingsoption, sowohl imBereich Fitness als auch für Gesundheitssportund Trainingstherapie. Nichtzuletzt deswegen ist der AmpliTrain einGK-EMS-System mit Zulassung als Medizinprodukt.Auch für Sportler ist dieseForm des GK-EMS eine Chance, weildas Trainieren der Muskeln nicht mehrüber ein Reizen der Nerven stattfindet,sondern der Trainingsreiz direkt an derMuskelzelle angesetzt werden kann.Das Therapiegerät AmpliMed (basierendauf demselben Strom wie derAmpliTrain) gehörte deswegen bereitszur Ausstattung bei der FIFA WM inDeutschland und Südafrika, aberauch bei den Olympiaden in Athenund Peking.Beate RöschZur AutorinBeate Rösch, geb.1966 in Österreich, istseit 1990 in derPhysiotherapie (Ausbildungin Berlin undNeustadt/W.) undbegann 1996 ihreTätigkeit in der Fitnessbrancheals Inhaberin eines Frauen-Fitness-Studios.Sie eröffnete 2003das erste reine GK-EMS-Studio inDeutschland und ist jetzt fachliche Geschäftsführerinder AmpliTrain GmbH.Parallel dazu arbeitet sie an ihrer Masterthesisim Bereich Sportphysiotherapie.Kontakt:AmpliTrain GmbHDonnersbergweg 167059 LudwigshafenTelefon: 06236/41 97 77Fax: 0621/55 00 04 14info@amplitrain.dewww.amplitrain.de90

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine