pfarrverband - Katholische Kirche Steiermark

dekanat.at

pfarrverband - Katholische Kirche Steiermark

gruß gott

April 2011 - Juli 2011 Jahrgang 58 / Nr. 2

Das Pfarrblatt für den Pfarrverband Bruck an der Mur - Pernegg - St. Dionysen/Oberaich

Hinaus aus den Mauern


aus der redaktion

Inhalt

Aus dem Leben in unseren PfArren

Aus der Redaktion 2

Aus dem Leben unserer Pfarren 3

Logo, Termin 4

Pfarrverbandsmission 5

Firmung 6

Maiandachten 6

Gottesdienstordnung, Veranstaltungen 7

Termine 8

Gruppen, Kontakte 10

Termine Ostern 11

Taufen - Trauungen - Begräbnisse 12

Frauenkirche 13

Minoritenkirche 13

jakobsweg, pius institut 14

pernegg, rennfelder, kochen 15

Jungschar 16

bruck

Termine Bruck 8

Gruppen Bruck 10

st. dionysen - oberAich

Termine St. Dionysen-Oberaich 8

Gruppen St. Dionysen-Oberaich 10

Pernegg

Termine Pernegg 9, 11, 15

Gruppen Pernegg 10

ALLen gemeinsAm

Gottesdienstzeiten 7

Adressen 7

Impressum

das Kommunikationsorgan der röm.-kath. Pfarren

Bruck/Mur, Pernegg und St. Dionysen - Oberaich

Nummer 1, 58. Jahrgang, Auflage: 10.000.

Die nächste Ausgabe erscheint am 08.07.2011.

Redaktionsschluss: 20.06.2011.

Medieninhaber und Herausgeber:

Röm.-kath. Pfarramt St. Dionysen-Oberaich

Redaktion:

Johann Feischl, Markus Kuchler, Ulrike Vollmaier,

Christian Werner Seehofer, Stephan Werner, Christian

Gödl, Irmgard Zimmermann

Anzeigen-Redaktion:

Harald Schneller

Herstellung und Herstellungsort:

CD Compact-Druck GmbH, Einödstraße 13,

8600 Bruck an der Mur

Erscheinungsort und Verlagspostamt:

8600 Bruck an der Mur

Grafik und Layout:

www.creativist-werbeagentur.at

april 2011 - juli 2011 gruß gott 2

Nachruf Gr Pfarrer Walter PlesNicar -

Pfarrer voN PerNeGG 1959-1990

Viele Menschen waren am Samstag, den

12. März 2011 nach Schladming gekommen,

um einem Original von Priester und

Seelsorger das letzte irdische Geleit zu geben.

Walter Plesnicar war ein begnadeter

Prediger, authentisch, humorvoll und voll

Begeisterung für die Sache Jesu unterwegs.

Es freute ihn, wenn er Menschen zum Lachen

brachte. Der Text auf seinem Andenkbildchen

von Martin Gutl „Wenn Gott uns

heimführt......“ ist charakteristisch für sein

Leben und Heimgehen. Er freute sich mit

seinen Schäfchen, trug aber auch mit an

ihrem Leid. Was er nur schwer ertrug, war,

wenn in der Messe zu

langsam gesungen

wurde. Da musste unser

Herrgott einiges

anhören und überhören.

Es war aber

immer eine Freude

dabei zu sein, wenn

er Sakramente spendete,

ob beispielsweise

eine Taufe oder

eine Krankensalbung,

immer hatte man das Gefühl, dass es für

ihn jetzt nichts Wichtigeres gäbe, als ganz

in Vertretung von Jesus zu handeln und das

Sakrament würdig zu spenden. Unser Alt-

Pfarrer war ein besonderes Geschenk des

Himmels, wir werden den Gedanken nicht

los, dass unser „Ples“ bei der Ankunft im

Himmlischen Jerusalem sicher einen Witz

erzählt hat, damit es auch im Himmel wieder

mehr zu lachen gibt. Wir sagen Dank

und Vergelt`s Gott für sein umsichtiges Wirken

in der Pfarre Pernegg und dass er es 31

Jahre mit uns ausgehalten hat. Er möge in

der Ewigkeit die Fülle des Lebens erfahren.

Der Pfarrgemeinderat Pernegg/Mur

Pfr. Walter Plesnicar soll noch einmal zu

Wort kommen mit seinem gekürzten Brief

(ab seiner Zeit in Pernegg), den „ER“ den

Begräbnisteilnehmern durch Pfr. Bernhard

Preiß vorlesen ließ:

titelbild Zum thema

der PfarrmissioN:

„hiNaus aus deN

mauerN“

„Nicht Überredungskunst, sondern

Glaubensvertiefung nach innen und

Glaubensweitergabe nach außen, das

ist das Herzstück unseres Vorhabens.“

Zitat Pf. Feischl

Näheres dazu Seite 4 und Seite 5.

„ […] 31 Jahre war ich dann Pfarrer in Pernegg

an der Mur und habe versucht, bei aller

„Leutscheu“, in die mich meine Ängstlichkeit

immer wieder hineingetrieben hat, mit

offenem Zugehen auf die Menschen und

häufigem „Zum-Lachen-Bringen“, wirken

zu können. Da gehört jetzt meine Haushälterin

Sophie her, von der ich der Meinung

bin, dass die restliche Hälfte, was mir gelungen

ist, sie mitgewirkt hat. Ohne sich so

einzudrängen, hat sie in ihrer großen Redlichkeit,

stets ohne große Worte, dort gearbeitet,

wo ich nichts oder nur wenig leisten

konnte. Nie werde ich das ausgleichen können,

was sie in aller

Stille, ohne bedankt

zu werden, für die

Pfarre getan hat. Hier

ist mir klar geworden,

dass wir Menschen so

oft meinen, wir hätten

etwas vollbracht,

aber ganz im Stillen

hat uns Gott Menschen

zur Seite gegeben,

die unsere Arbeit

erst fruchtbar gemacht haben.......Gott

greift nie mit Gewalt in unsere armseligen

Bemühungen ein, wenn nur wir IHN nicht

hindern, er öffnet aber 100 Türen, wenn

nur wir hineingehen. Es bleibt mir noch,

Euch allen, allen zu danken, die meine

ernstgemeinten Worte angenommen und

weitergegeben haben und die mein oft so

wenig Eingehen auf ihre Sorgen, mir nicht

nachtragen. Ich vergebe allen von Herzen,

die etwa aus welchen Gründen immer mir

wehgetan haben und bitte auch sie, mir

nichts Böses nachzutragen. Zum Schluss

ein Wort meines letzten Chefs:

Hab ich getan, was ich gelehrt,

so ist der Himmel mein.

Tut ihr, was ihr von mir gehört,

so kommt auch ihr hinein.

Welch eine Wonne, welche Freud,

wird das uns sein in Ewigkeit

Wenn Hirt und Herd sich einst beisammen,

auf Gottes Weide sehen, Amen.

daNke

Herzlichen Dank für die Organisation

und Durchführung der Lichtmessaktion

und

Vergelt´s Gott für die Spenden:

Bruck(Pischk): € 562,00

St Ulrich: € 2247,00

St Dionysen: € 2350,00

Pernegg: € 5044,84


3 gruß gott

april 2011 - juli 2011

dort, Wo die liebe lebt…

Gibt´s immer hoffNuNG!

Dauert die echte Liebe ewig? Je mehr man

daran zweifelt, desto öfter nehmen wir in

unseren Familien, Beziehungen, Freundschaften,

Gemeinden, teil am Auslöschen

der Liebe. Irgendwie wird die Liebe ununterbrochen

bestattet. Nicht nur auf unseren

Friedhöfen, sondern in unseren Herzen.

Und wir schauen gleichgültig zu, wie die

Sinnlosigkeit uns umkreist. Statt eine gute

Entscheidung zu treffen, fragen wir uns

bloß nur, wie die kleinen Kinder, „Warum?”

Einerseits wissen wir alle, dass Ostern wenig

mit Osterhasen, Schokoladeeiern und versteckten

Nestern zu tun hat. Ostern ist eine

Zumutung für den Menschen, ein Stachel

im Fleisch der Gewohnheiten: ein Gekreuzigter

- das Ebenbild Gottes; ein Toter, der

lebt.

Andererseits… Den Euro drehen wir zweimal

um, bevor wir ihn ausgeben. Arbeit ist

Mangelware. Renten und Krankenwesen

stehen auf wackligen Füßen und unsere

Zukunft erscheint alles andere als rosig. Alltagsprobleme

drängen in den Vordergrund

und lassen die Frage der Religion, die Frage

nach ewigem Leben als entbehrlichen Luxus

erscheinen. Denn was bedeutet „Auferstehung

von den Toten“ für einen Arbeitslosen

und seine Familie? Was heißt Ostern

für einen Menschen, dem die Schulden wie

ein Mühlstein um den Hals gebunden sind?

Wie predigt man die Kraft der Liebe und der

Gewaltlosigkeit Jugendlichen?

Trotzdem: Die Botschaft des Ostertages ist

„Der Gekreuzigte lebt!” Aber wie sollen wir

damit umgehen - so wie die Jünger damals?

Die Evangelisten erzählen über Jesus und

seine Auferstehung zunächst gar nichts.

Dafür erzählen sie Geschichten von Menschen,

die diese Nachricht verändert hat:

Maria von Magdala und Petrus und Johannes

zum Beispiel. In aller Frühe geht Maria

dorthin, wohin ihre Liebe sie treibt. Aber

dort findet sie ihn nicht.

Das leere Grab ist nicht der Ort, an dem

man Gott begegnet. Unser Leben ist kein

Gang zum Grab, unsere Feier keine Totenklage.

Aus dem Grab, das die Trauer versiegelt

hatte, dringt die Kunde vom Leben.

Und das spielt sich anderswo ab. Dort, wo

die Liebe lebt. Und das war und ist mitten

im Leben. In einem Stückchen Brot,

das wir teilen. In der Gemeinschaft derer,

die in seinem Namen beisammen sind. Die

ihn erkennen, aber auch in denen, die uns

brauchen. In unseren Lebenskrisen ist er da,

gerade dann, wenn wir ihn vermissen und

unsere Erinnerungen zu Stoßgebeten werden.

Die Herausforderung des Ostermorgens

ist: Geben wir diesem Geheimnis Raum.

Glauben wir daran, auch wenn es paradox

erscheint. Versuchen wir nicht, das Rätsel

aufzulösen, sondern werden wir Teil der

göttlichen Verwandlung, indem wir uns von

seiner Liebe anrühren und bewegen lassen.

Wir werden unseren Gott nicht verstehen

- und wir sollten nicht versuchen, sein Geheimnis

lösen zu wollen. Dann geht es uns

wie Maria am Ostermorgen. Wir können

ihn nicht festhalten. Aber wir gehen froh

gestärkt mit seinem Geist durchs Leben.

Diese Hoffnung müsste man dann doch

eigentlich unter uns Christen auch spüren

können. Sie müsste gleichsam in unserem

Leben, in unseren Gesichtern zu entdecken

sein, in Gesichtern, die diese Freude des

Osterglaubens dann doch auch widerspiegeln

müssten.

Wir können ja einmal die Probe aufs Exempel

machen! Schauen wir nur einmal, was

uns die Gesichter der Christen in Bruck,

Oberaich, Pernegg von Ostern künden.

Und probieren wir’s am besten gleich aus!

Schauen wir unserem Nachbarn oder unserer

Nachbarin einfach einmal ins Gesicht

und schauen wir dann nachher - zuhause

- ruhig auch einmal in einen Spiegel. Schauen

wir ganz einfach, was die Gesichter, die

uns begegnen, von der Hoffnung des Osterstages

erzählen.

Und ich wünsche uns allen, dass es keine

Gesichter von unverständigen und ungläubigen

Menschen sind (auch wenn ein

solcher Trend in unserer seltsamen Gesellschaft,

immer mehr Raum gewinnt), die wir

sehen. Ich wünsche uns allen, dass wir in

die erlösten, glaubenden Gesichter österlicher

Menschen blicken, Gesichter, die etwas

von der Hoffnung ausstrahlen, die uns

alle erfüllt, eigentlich jeden Tag, aber ganz

besonders zu dieser Zeit.

Warum bin ich nicht einer von den Christen,

in deren Gesichtern die wahre Hoffnung zu

entdecken sei, die aus der lebendigen ewigen

Liebe strömt, eine gekreuzigte Liebe,

die uns ewiges Leben schenken und es in

Fülle haben will? Oder fällt es uns so schwer

der Lektion zu glauben, die uns von Gott

von dem Gekreuzigten unterrichtet wird,

dass die einzige wahre Liebe nur die ist,

die sich opfert? Hätten wir eine günstigere

gültige Liebe vorschlagen können?

Kaplan Claudiu Budau

aus dem leben in unseren pfarren

brief des Pfarrers

GOTT IST NOCH DA

Ein kleiner Bub darf zum ersten Mal mit

seinem Vater mit dem Zug mitfahren. Voller

Neugier und froher Erwartung stehen

sie am Bahnsteig - endlich fährt der Zug

ein, sie suchen sich einen Platz, mit ihnen

ist das Abteil voll besetzt. Der Bub schaut

aus dem Fenster und plaudert mit den Mitreisenden

über alles, was er sieht. Plötzlich

fährt der Zug in einen Tunnel, es wird finster.

Der Bub verstummt, kein Wort mehr,

es wird immer dunkler. Da schiebt er seine

Hand zum Vater hin und fragt:“ Papa,

bist du noch da?“ Der Vater nimmt seine

Hand und sagt:“ Ja, ich bin noch da!“ Bald

kommt der Zug aus dem Tunnel heraus, es

wird hell. Der Bub beginnt wieder zu plappern.

Das Leben ist wie eine Reise. Freude erfüllt

uns. Neugier wacht auf. Wir genießen

die Tage und das Glück lacht uns entgegen.

Miteinander und munter sind wir

unterwegs, es geht voran, wir sind froh,

es gibt viel zu erleben. Plötzlich ist da der

Tunnel der Angst. Dunkle Sorgen legen

sich schwer auf uns, Krankheit macht

uns einsam und hilflos. Wir werden still,

wo man uns verwundet und gekränkt

hat. Der Glanz des Lebens verliert sich im

Alltagstrott, die Sonne geht unter in den

Mühen und Kämpfen. Ganz allein stehen

wir vor großen Schwierigkeiten. Wie eine

schwere Last drückt uns die Schuld nieder.

Die Schatten des Todes fallen auf uns.

Es ist gut, wenn wir dann Gott unsere Hand

entgegenstrecken und uns vergewissern:“

Vater bist du noch da?“ Gott ist noch da.

Er wacht über uns, ist bei uns.

Auch Jesus durchlebt am Karfreitag den

Tunnel der Angst und das Dunkel des Todes.

Aber Gott führt ihn am Ostermorgen

wieder heraus zu einem neuen Leben und

wunderbaren Licht. Und der auferstandene

Christus lässt uns sagen:“ Siehe, ich

bin bei euch alle Tage bis zum Ende der

Welt!“(Mat 28,20).

Ihnen allen ein gesegnetes und frohes Osterfest,

ein Fest des Lebens!

Ihr Pfarrer Hans Feischl


termine

april 2011 - juli 2011 gruß gott 4

PfarrverbaNdsmissioN hiNaus aus deN mauerN - das loGo

PfiNGstsoNNtaG, 12. JuNi 2011 bis doNNerstaG 23. JuNi 2011

bruck aN der mur:

Hinaus aus den Mauern – zu den Menschen –

jeder ist ein Baustein dieser unserer „KIRCHE“

Das „KREUZ“ als Zeichen unseres Glaubens an Jesus Christus,

der „MIT UNS“ und „BEI UNS“ ist.

Jesus Christus ist eine „BRÜCKE“

für eine Begegnung mit Gott

und untereinander.

Hermann Pitow

Fotoausstellung in Bruck an der Mur, 6. bis 23. Juni 2011

Eine Woche vor Beginn bis hin zur Abschlussfeier wird eine Fotoausstellung über das Pfarrleben

und Gruppen aus der Pfarre die Missionszeit begleiten.

Pfarrcaritas, Tag der offenen Tür

Samstag, 18. Juni von 9.00 bis 15.00 Uhr gibt es am Hauptplatz und direkt bei der

Caritas am Kirchplatz die Möglichkeit, die vielfältigen Tätigkeiten der Pfarrcaritas Bruck/

Mur kennenzulernen.

Unter dem Motto „Kirche hört zu“

können Sie uns am Mittwoch, 8. Juni von 8.30 Uhr - 12.00 Uhr bei unserem

Stand am Hauptplatz besuchen. Dabei können unter anderem Anliegen, Sorgen,

Wünsche, Beschwerden, Freuden, … mitgeteilt und ausgetauscht werden.

Wenn der Glaube, aber nicht die Kirche mein Leben bestimmt...

Selbstständige Lebensentscheidungen im Konflikt mit der kirchlichen

Lehre

Bestimmte Lebensentscheidungen widersprechen mitunter kirchlichen Lehraussagen.

Nicht selten kommen dann Glaubenszweifel, ein schlechtes Gewissen oder auch der Gedanke

an einen Kirchenaustritt. Warum die kirchliche Gemeinschaft dennoch die bessere

Alternative sein kann, soll in einem Impulsreferat mit anschließender Diskussion beleuchtet

werden. Ein spannender Abend, nicht nur für aus der Kirche Ausgetretene oder Geschiedene,

sondern für alle, welche die Kirche noch nicht aufgegeben haben, aber immer wieder

in Gewissenskonflikt mit ihr geraten.

Referent: Dr. Wilfried Melichar, Lieboch

Dienstag, 21. Juni 2011, 19.00 Uhr, Pfarrsaal Bruck an der Mur

eiNladuNG Zur

kiNderWallfahrt Nach

maria strasseNGel

Wir fahren mit dem Zug von Bruck

nach Judendorf Straßengel und gehen

dann zu Fuß zur Wallfahrtskirche – keine

Angst – es ist nicht anstrengend.

WANN?

Samstag, 11. Juni 2011

von 10. 00 Uhr – 17.00 Uhr

Nähere Informationen bei

PA Elfriede Fleck

w w w . c r e a t i v i s t - w e r b e a g e n t u r . a t

t. 0664 / 421 87 89


5

gruß gott april 2011 - juli 2011 pfarrverbandsmission

kirchdorf / PerNeGG - st. dioNYseN / oberaich

Kirchdorf/Pernegg

13. Juni

Wallfahrer aus Bruck werden begrüßt,

Kpl. Adrian Czobot feiert mit uns die

Hl.Messe

Agape durch den PGR Pernegg

15. Juni

Vollmondwanderung mit spirituellen

Impulsen.

Treffpunkt: 20.00 Uhr, Frauenkirche

17. Juni

Frühstück für Eltern, die Kinder im

Kindergarten- und/oder Volksschulalter

haben.

Treffpunkt: 8.30 Uhr im Pastoralhaus

19. Juni

Kinder- und Krabbelgottesdienst 10.00 Uhr

Frauenkirche; anschließend Grillfest im

Garten des Pastoralhauses-Pernegg.

20. Juni

Gemütliches Beisammensein für Senioren

mit Singen, spirituellen Impulsen und

Kaffeejause.

22. Juni

Aktion „Klagemauer“ vorm Spar in

Pernegg. Was freut mich, was stört mich

an unserer Kirche?

St. Dionysen/Oberaich

Sonntag, 17. April (Palmsonntag)

und

Sonntag, 8. Mai (Muttertag)

Besuch im Seniorenpark Oberaich

höhePuNkt der PfarrverbaNdsmissioN

Gemeinsam hinaus aus den Mauern heißt die Kirch- und Pfarrgrenzen

zu überschreiten und ein Fest zu feiern.

Dies soll heuer am Höhepunkt der Pfarrverbandsmission

sichtbar werden. Wir feiern ein gemeinsames

Fronleichnamsfest aller drei Pfarren am Brucker Hauptplatz.

Am Donnerstag, dem 23. Juni 2011, um 9.00 Uhr am Hauptplatz in

Bruck/Mur.

Geplant ist eine Sternprozession aller drei Pfarren mit ihren Musikkapellen

zum Brucker Hauptplatz, dort feiern wir den Gottesdienst.

Von Dionysen/Oberaich und Kirchdorf/Pernegg wird für die Anreise

nach Bruck ein Autobus zur Verfügung gestellt.

Im Anschluss gemütliches Beisammensein bei Gulaschsuppe und Getränken.

8600 Bruck/Mur

Grazer-Straße 2

Tel.: 03862 / 55 0 86

Fax: DW 4

office@konditorei-mandl.com

www.konditorei-mandl.com

Eissaison beim Mandl!!

16 verschiedene Eissorten!

Wir wünschen allen ein frohes Osterfest!

Des Weiteren sind für den Pfarrverband

folgende Veranstaltungen in

Planung:

• Ein Stammtisch

• Eine Malaktion mit den Schulen

• Musikalische Abendandacht am

Schlossberg, für Jugendliche und

junge Erwachsene

• Eine Ökumeneveranstaltung

• Ein Kommunikationscorner zum

Thema: Die Kirche und das liebe

Geld

• Eine Morgenwanderung auf den

Hochanger

• Ein Frühschoppen beim

Pfingstgottesdienst Bruck

Mehlspeisen

Frisches Gebäck

Brötchen

Kalte Platten garniert

Frühstücksangebote

Südtirolerstraße 4a - 8600 Bruck an der Mur

03862 / 26870


firmung - maiandachten april 2011 - juli 2011

gruß gott 6

firmtermiNe:

Stadtpfarrkirche Bruck/Mur: Samstag, 30. April um 10.30 Uhr und 14.00 Uhr

Frauenkirche: Sonntag, 5. Juni um 10.00 Uhr

St. Ulrich: Sonntag, 5. Juni um 10.00 Uhr

maiaNdachteN im PfarrverbaNd bruck

Tag Zeit Ort

Montag 02.05. 19.00 Krecker

Mittwoch 04.05. 15.00 Pensionistenheim Grazerstraße

Freitag 06.05. 19.00 Plienegger

19.00 Nikolauskirche mitgestaltet

vom Chor D`Frauenberger

19.00 Mandl-Unteraich

Dienstag 10.05. 19.00 Übelstein

Mittwoch 11.05. 17.30 LKH Bruck/Kapelle

Freitag 13.05. 19.00 Trafös - Salfelnerkreuz

Samstag 14.05. 19.00 Kaltschmidkapelle

Sonntag 15.05. 17.00 Madereck mitgestaltet

von der Familienmusik Brandl

Montag 16.05. 19.00 Minoritenkirche (mitg. v. d. Gruppe Auftakt)

Dienstag 17.05. 15.00 Pensionistenheim / Altersheimg.

Mittwoch 18.05. 19.00 Stadtpfarrkirche

Freitag 20.05. 17.00 Mötschlach – Kindermaiandacht

Fam.Lanzer/Bucher

19.00 Zlatten

19.00 Kaltbach – Jagamüller

19.00 Schutting

Dienstag 24.05. 19.00 Fam. Gasz – St. Dionysen

Mittwoch 25.05. 19.00 Stadtpfarrkirche (Caritas)

Freitag 27.05. 19.00 Mixnitz – Leitenbauer

19.00 Urgental - Schobererkreuz

19.00 Arndorf

Sonntag 29.05. 19.00 Gasthaus zum lustigen Steirer –

Fam. Hollerer

Montag 30.05. 19.00 Pöglhofkapelle


7

gruß gott april 2011 - juli 2011 gottesdienste, veranstaltungen

adresseN seelsorGer GottesdieNste

PFARRE BRUCK/MUR

Kirchplatz 1, 8600 Bruck/Mur

Tel.: (03862) 51960, Fax: Nst. 6

Internet: www.graz-seckau.at/bruck

e-mail: bruck@graz-seckau.at

Pfarrkanzlei

Montag bis Freitag: 08.00-12.00 Uhr

Mittwoch: 14.00-17.00 Uhr

Friedhofsverwaltung Bruck

Kirchplatz 1, 8600 Bruck(Mur

Tel/Fax: wie Pfarramt

Kontonummer

Wirtschaftsrat der Pfarre Bruck/Mur

VB Graz-Bruck (BLZ 44770), 100000070

Bitte Verwendungszweck angeben. Für

Minoritenkirche, St. Ruprecht und besondere

Zwecke werden Spendenkonten

verwaltet:

Bitte in der Pfarrkanzlei erfragen!

PFARRE ST. DIONySEN-OBERAICH

p. A. Kirchplatz 1, 8600 Bruck/Mur

Tel.: (03862) 51960, Fax: Nst. 6

www.graz-seckau.at/bruck

e-mail: bruck@graz-seckau.at

Pfarrkanzlei

s. Bruck/Mur

Kontonummer

Wirtschaftsrat der Pfarre

Raiba Bruck (BLZ 38460), 10.376.937

Bitte Verwendungszweck angeben.

PFARRE PERNEGG

p. A. Kirchplatz 1, 8600 Bruck/Mur

Tel.: (03862) 51960, Fax: Nst. 6

www.graz-seckau.at/bruck

e-mail: bruck@graz-seckau.at

Pfarrkanzlei

s. Bruck/Mur

Pfarrgemeinderat

Markus Kuchler, Tel.: 0664/61 66 723

Friedhofsverwaltung

Andreas Lechner, Tel.: (03867) 8926

Pfarrkindergarten

Maria Müller

Montag bis Freitag: 07.00-08.00 Uhr

12.00-13.00 Uhr, Tel.: (03867) 8626

Kontonummer

Wirtschaftsrat der Pfarre Pernegg

Raiba Kirchdorf (BLZ 38460), 11.310.133

Frauenkirche (BLZ 38460), 11.022.530

Tel.: (03862) 51960, Fax: Nst. 6

Pfarrer Johann Feischl

e-mail: hans.feischl@gmx.at

Kaplan Adrian Czobot

e-mail: adrian.czobot@gmail.com

Kaplan Claudiu Budau

e-mail: burschelin@yahoo.com

Pfarrer Kole Gjergji

kolegjergji@yahoo.de

Diakon Jimmy Kicker

e-mail: jimmy_mitteleuropa@gmx.at

Pastoralassistent Christian Gödl

e-mail: christian.goedl@graz-seckau.at

Pastoralassistentin Elfriede Fleck

e-mail: elfriedefleck@hotmail.com

Seelsorge im LKH

Christine Pagger-Karner

Tragößer Str. 1, 8600 Bruck

Tel.: (03862) 895-2153

e-mail. Christine.pagger@lkh-bruck.at

Caritas Bruck

Kleiderladen:

Montag u. Mittwoch: 15.00-16.30 Uhr

Dienstag - Freitag: 08.00-11.00 Uhr

Notschlafstelle:

Einlass tgl. 18.00-19.00 Uhr,

ab 01.04. 19.00-20.00 Uhr

Bürostunden:

Dienstag und Mittwoch 09.00-11.00 Uhr

Donnerstag 14.00-16.00 Uhr

Christian Gödl

Kirchplatz 1

Tel.: 03862-51960-19

e-mail: caritas-bruck@gmx.at

Kirchenbeitrag

Tel.: (0810) 820-600

Fax: (0316) 8041- 18421

e-mail: dialogcenter@graz-seckau.at

Öffnungszeiten:

Montag, Mittwoch, Freitag:

08.00-14.00 Uhr

reg. Kirchenmusik

Herbert Handl

Tel.: (03861) 80075

e-mail: herbert.handl@gmx.at

GOTTESDIENSTE

Seniorenheime: Jeweils 09.30 Uhr

Messe (außer in den Ferien)

Seniorenpark Oberaich: 28.05, 25.06

Altersheimgasse: 16.04., 21.05.,

18.06., 02.07.

Grazer Straße: 9.04., 07.05., 11.06.

Tatzl-Utschgraben: 14.05.

Sonntags-Nachbarpfarren

08.00 Schirmitz 09.30 Niklasdorf

08.45 St. Oswald 10.00 Frauenberg

09.00 Proleb 10.15 Schirmitz

09.30 Hl. Familie 10.00 St.Katharein

19.00 St. Oswald 15.00 Frauenberg

08.30 Tragöß

Bruck an der Mur

Sonntag:

08.30 Uhr Messe Stadtpfarrkirche

10.00 Uhr Messe Stadtpfarrkirche

Montag:

18.00 Uhr Messe LKH

Dienstag:

18.00 Uhr Gebet LKH

18.00 Uhr Messe Stadtpfarrkirche

Mittwoch:

08.00 Uhr Messe Stadtpfarrkirche

Donnerstag:

18.00 Uhr Pius-Institut

Freitag:

08.00 Uhr Messe Stadtpfarrkirche

Samstag:

18.00 Uhr Vorabendmesse

Nikolauskirche:

05.04. 18.00 Uhr Messe

St. Dionysen-Oberaich

Sonntag:

08.30 Uhr Messe St. Dionysen oder

St. Ulrich

Pernegg

Sonntag:

10.00 Uhr Messe Pfarrkirche

oder Frauenkirche

Freitag:

18.00 Uhr Messe Pfarrkirche

oder Frauenkirche


termine bruck/mur, st. dionysen, oberaich, pernegg april 2011 - juli 2011

gruß gott 8

termiNe im PfarrverbaNd Wenn nicht anders angegeben gilt an Sonn- und Feiertagen die gewohnte Gotte

Bruck an der Mur St. Dionysen-Oberaich

April (Palmsonntag und Osterliturgie siehe rechte Balken)

10.04. 5. Fastensonntag 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe

15.00 Kalvarienberg Kreuzwegandacht

15.04. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

14.30 Kalte Quelle Kinderkreuzweg a. Kalvarienberg

18.00 Pfarrkirche Kreuzwegandacht

16.04. Samstag 09.30 Seniorenheim Messe, Altersheimgasse

18.00 Pfarrkirche Messe

29.04. Freitag 18.00 Pöglhof Messe zum Patrozinium

30.04. Samstag 10.30 Pfarrkirche Firmung

14.00 Pfarrkirche Firmung

18.00 Pfarrkirche Messe

Mai

Maiandachten täglich Pfarrkirche Rosenkranzandacht

01.05. Weißer Sonntag 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe

06.05. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

07.05. Samstag 09.30 Seniorenheim Messe

18.00 Pfarrkirche Messe - Jugendmesse

08.05. Sonntag, Muttertag 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe

13.05. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

14.05. Samstag 09.30 Seniorenheim Messe mitgest. Fam. Brandl u. Freunde

18.00 Pfarrkirche Messe

15.05. Sonntag 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe u. Erstkomm. Körner- u. Wienerstr.

20.05. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

21.05. Samstag 09.30 Seniorenheim Messe

18.00 Pfarrkirche Messe

22.05. Sonntag 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe

27.05. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

28.05. Samstag 09.30 Seniorenheim Messe

18.00 Pfarrkirche Messe

29.05. Sonntag 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe und Erstkomm. Pischk, Arndorf, Knottinger

Juni

02.06. Christi Himmelfahrt 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe

03.06. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

04.06. Samstag 18.00 Pfarrkirche Messe - Jugendmesse

05.06. Sonntag 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe

10.06. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

10.30 Pius-Institut Firmung

11.06. Samstag 09.30 Seniorenheim Messe mit Krankensalbung

18.00 Pfarrkirche Messe

12.06. Pfingstsonntag 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe

13.06. Pfingstmontag 07.00 Nikolauskirche Abmarsch nach Pernegg

keine Messe um 08.30

10.00 Pfarrkirche Messe

18.00 LKH Messe

17.06. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

18.06. Samstag 09.30 Seniorenheim Messe mit Krankensalbung

18.00 Pfarrkirche Messe

19.06. Dreifaltigkeitssonntag 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche PolsterlGD

23.06. Fronleichnam 09.00 Hauptplatz Messe

24.06. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

25.06. Samstag 18.00 Pfarrkirche Messe

26.06. Sonntag 08.30 Pfarrkirche Messe mitgest. Fam Brandl u. Freunde

10.00 Pfarrkirche Messe

Juli (Sommer-Sonntagsordnung: keine Messe 08.30, Messe 10.00)

01.07. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

02.07. Samstag 09.30 Seniorenheim Messe mit Krankensalbung

18.00 Pfarrkirche Messe - Jugendmesse

03.07. Sonntag 08.30 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe

08.07. Freitag keine Messe

09.07. Samstag 19.00 Pfarrkirche Messe

Beginn d. Ferienordnung

10.07. Sonntag 10.00 Pfarrkirche Messe Geburtstagssonntag

15.07. Freitag 08.00 Pfarrkirche Messe

16.07. Samstag 19.00 Pfarrkirche Messe

17.07. Sonntag 10.00 Pfarrkirche Messe

12.00 Madereck Bergmesse

08.30 St.Dionysen Messe

08.30 St.Dionysen Messe

18.00 St.Dionysen Florianimesse

09.00 Rüsthaus Oberaich Florianimesse

08.30 St.Dionysen Messe

10.00 St.Dionysen Erstkommunion

08.30 St. Ulrich Messe mit Kirchenchor

08.30 St.Dionysen Messe

08.30 St. Dionysen Messe

10.00 St. Ulrich Messe u. Firmung

08.30 St. Dionysen Messe mit Kirchenchor

08.30 St. Ulrich Messe

14.00 St. Ulrich Abmarsch Kulmkreuz

15.00 Kulmkreuz Messe

10.00 St. Ulrich Messe u. Pfarrfest

08.30 St.Dionysen Messe

19.00 St. Ulrich Messe

19.00 St.Dionysen Messe


9

sdienstordnung

Pernegg

gruß gott april 2011 - juli 2011 veranstaltungen - termine

10.00 Pfarrkirche Messe

18.00 Pfarrkirche Messe mit Kreuzweg

18.00 Pfarrkirche Messe

09.00 Frauenberg

10.00 Frauenkirche Messe

18.00 Frauenkirche Florianimesse

10.00 Pfarrkirche Messe

10.00 Frauenkirche Messe

10.00 Frauenkirche Erstkommunion

10.00 Pfarrkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe

18.00 Pfarrkirche Messe

10.00 Frauenkirche Firmung

18.00 Frauenkirche Messe

10.00 Pfarrkirche Messe

10.00 Frauenkirche Messe mit den Brucker Wallfahrern

18.00 Pfarrkirche Messe

10.00 Frauenkirche Messe Kinder/Krabbel GD

18.00 Frauenkirche Messe

08.30 Pfarrkirche Messe

18.00 Pfarrkirche Messe

10.00 Frauenkirche Messe

18.00 Frauenkirche Messe

08.30 Pfarrkirche Messe

19.00 Pfarrkirche Messe

08.30 Frauenkirche Messe

die feier der heiliGeN Woche

17.4. Palmsonntag

8.30 Uhr Pfarrkirche Bruck keine Messe

10.00 Uhr, Hauptplatz Bruck Palmsegnung u. Prozession

anschl. Pfarrkirche Bruck Leidensmesse mitg. v. HS Schillerstraße

anschl. Kirchplatz Bruck Prämierung der Palmbuschen

10.00 Uhr, St. Ulrich Palmsegnung u. Leidensmesse

10.00 Uhr, Frauenkirche Palmsegnung u. Leidensmess

Die drei österlichen Tage vom Leiden und Sterben,

der Grabesruhe und Auferstehung des Herrn

21. 4. Gründonnerstag

18.00 Uhr Pfarrkirche Bruck Beichtgelegenheit (bis 18.30)

18.00 Uhr St. Ulrich Beichtgelegenheit (bis 18.30)

18.00 Uhr Pfarrkirche Kirchdorf Beichtgelegenheit (bis 18.30)

19.00 Uhr Pfarrkirche Bruck Abendmahlsmesse, Fußwaschung,

Ölbergandacht

anschl. Kreuzkapelle stilles Gebet bis 21.30 Uhr

19.00 Uhr St. Ulrich Abendmahlsmesse, Fußwaschung,

Ölbergandacht

19.00 Uhr Pfarrkirche Kirchdorf Abendmahlsmesse, Fußwaschung,

Ölbergandacht

22.4. Karfreitag

15.00 Uhr Frauenkirche Feier vom Leiden und Sterben Jesu

18.00 Uhr Pfarrkirche Bruck Beichtgelegenheit (bis 18.30)

19.00 Uhr Pfarrkirche Bruck Feier vom Leiden und Sterben Jesu – für die

Kreuzverehrung bitte Blumen mitbringen

19.00 Uhr St. Ulrich Feier vom Leiden und Sterben Jesu

23.4. Karsamstag

8.00 Uhr Pfarrkirche Bruck Gebet beim Heiligen Grab

8.00 Uhr Pfarrkirche Kirchdorf Feuersegnung

9.00 Uhr Pfarrkirche Kirchdorf Gebet beim Heiligen Grab

Auferstehungsfeier

19.00 Uhr Pfarrkirche Bruck Feier der Osternacht

19.00 Uhr St. Ulrich Feier der Osternacht

19.00 Uhr Pfarrkirche Kirchdorf Feier der Osternacht

24.4. Ostersonntag

8.30 Uhr Pfarrkirche Bruck

10.00 Uhr Pfarrkirche Bruck Osterhochamt

8.30 Uhr St. Dionysen Osterhochamt mit Kirchenchor

10.00 Uhr Pfarrkirche Kirchdorf Osterhochamt mit Kirchenchor

25.4. Ostermontag

8.30 Uhr keine Hl. Messe

10.00 Uhr Pfarrkirche Bruck Hl. Messe

18.00 Uhr LKH Hl. Messe

8.30 Uhr St. Ulrich Hl. Messe mit Kirchenchor

10.00 Uhr Frauenkirche Hl. Messe

hochamt ostersoNNtaG:

24. April 2011, 10.00 Uhr, Stadtpfarrkirche Bruck/Mur

Missa Solemnis in C, Wolfgang Amadeus Mozart

Stadtpfarrkantorei Bruck/Mur


gruppen, kontakte april 2011 - juli 2011

gruß gott 10

GruPPeN

bruck aN der mur

„Wuzerl“-Treff für Kleinkinder

Beltran Lilian (0680/2056274)

Schlager Sabine (0676/9625733)

Freitag: 9.15-10.45 Uhr, Pfarrsaal

Jungschar

Marie Wallner (0650/5031291)

Anna Malli (0650/7182952)

Elfriede Fleck (0676/8742 68 56)

6 bis 13 Jährige: Freitag, 15.30-17.00

14-tägig, Jungscharraum (außer in den Ferien)

Kinderbibelrunde

Jimmy Kicker (0676-8742-6868)

3 bis 8 Jährige: Mittwoch

16.02., 30.03. 15.00 Uhr, Jungscharraum

Polsterlgottesdienste

Jimmy Kicker (0676-8742-6868)

Sonntag, 10.00 Uhr

20.02. und 03.04. Stadtpfarrkirche

Ministranten

Kaplan Adrian Czobot (03862/ 51960-31)

Freitag, 16.00-17.00 Uhr

Jungscharraum

Jugend

Christian Gödl (0676-8742-6754)

Nach Vereinbarung

Stadtpfarrkantorei

Herbert Handl (03861-80075)

Freitag, 19.30 Uhr, Seminarraum

Jeunesse (Jugend) – Chor

Herbert Handl (03861-80075)

Nach Vereinbarung, Gymnasium

Stimmbildung

Herbert Handl (03861-80075)

Nach Vereinbarung

Offenes Singen

Edith Stuhlpfarrer

Mittwoch, 17.00 Uhr, Seminarraum

Männerrunde

Johann Recher (56738)

Termine werden vereinbart, Seminarraum

Frauenbewegung

Lydia Rauch (81298)

Termine werden vereinbart, Pfarrsaal

Caritas-Geburtstags-Runde

Christine Gruber (0676-84624246)

27.04., 25.05., 29.06., 18.00 Uhr, JS-Raum

Treffpunkt: TANZ

Waltraud und Siegmund Schubert

Donnerstag, 14.30 Uhr, Pfarrsaal

QuelleN des lebeNs

Taufe

Die Taufe ist das Sakrament der Eingliederung in die Gemeinschaft der Glaubenden.

Zur Anmeldung in die Pfarrkanzlei bringen Sie bitte: Geburtsurkunde des Kindes, Trauungsschein

bzw. Heiratsurkunde der Eltern bzw. deren Taufscheine, Taufbestätigung des katholischen Paten.

Taufen werden jeden Samstag um 10.30, um 11.30 und um 13.00 Uhr oder sonntags nach der Hl.

Messe in der Stadtpfarrkirche Bruck, St. Dionysen, St. Ulrich und in der Pfarrkirche Kirchdorf gespendet.

Näheres in der Pfarrkanzlei Bruck/Mur.

Krankensalbung und Krankenkommunion

Im LKH über die Anstaltsseelsorge, zu Hause nach Anmeldung in der Pfarrkanzlei.

Beichte und Aussprache

Samstag 17.15 Uhr Pfarrkirche Bruck oder nach Vereinbarung.

Trauung

Bitte melden Sie sich spätestens 6 Monate vorher mit Geburtsurkunde, Taufscheinen und Meldezettel

in der Pfarrkanzlei an! Trauungen werden in folgenden Kirchen gefeiert: Stadtpfarrkirche Bruck,

St. Ulrich, St. Dionysen, Nikolauskirche, Kirchdorf sowie in der Frauenkirche Pernegg.

Begräbnis

Der Ablauf wird mit den Angehörigen beim Gespräch mit dem Priester vereinbart.

Bruck/Mur, St. Dionysen – Oberaich:

Beginn: 11.00, 13.30, 14.30 Uhr

Pernegg: Beginn: 15.00 Uhr

Eucharistische Anbetung in der Stadtpfarrkirche:

Jeden ersten Freitag im Monat nach der Frühmesse.

Jeden dritten Mittwoch im Monat.

GruPPeN

st. dioNYseN-oberaich

Ministranten

Kaplan Adrian Czobot (03862/ 51960-31)

Freitag, 15.00-16.00 Uhr

Pfarrheim St. Ulrich

Jungschar Oberaich

Kraschitzer Carina (0664-9140136)

Elfriede Fleck (0676/8742 68 56)

Freitag, 15.00-16.30 Uhr, 14-tägig

Pfarrheim St. Ulrich

Messintentionen

können nach den Gottesdiensten auch

bei Frau Christine Schenk und

Frau Elfriede Lennes bezahlt werden.

Kirchenchor der Pfarre

Rudolf Haidinger (51146)

Mittwoch, 19.30 Uhr, Pfarrheim Utsch

Treffpunkt: TANZ

Juliana Kürbisch (51018)

Dienstag, 16.00 Uhr, Pfarrheim Utsch

GruPPeN

PerNeGG

Jungschar

Andre Straubinger (0660-3151114)

Freitag, 16.30-18.00 Uhr (14-tägig),

Pastoralhaus

Kids-Club

Andre Straubinger (0660-3151114)

Freitag, 18.15-20.00 Uhr (14-tägig)

Pastoralhaus

Zwergerltreffen

Eltern-Kind-Gruppen von 0-5 Jahren

Karin Eckart (0650-59 51 302)

Montags in geraden Kalenderwochen

(ausgenommen Schulferien)

09.30-11.30 Uhr

Jugenraum Pastoralhaus

Ministranten

Andre Straubinger (0660-3151114)

Antonia Schmidinger (0676-7340587)

Pastoralhaus

Kirchenchor der Pfarre

Mag. Silvia Lehofer (03867-20077)

Pastoralhaus

Gebetskreis Mixnitz

Grete Rathswohl, Aloisia Kowatsch,

Rosa Handler

Zeit und Ort nach Vereinbarung

Katholische Frauenrunde

Elfriede Pierer (03867-8334)

Monatlich, Ort nach Vereinbarung

Katholische Jugend Pernegg

Jennifer Gschaidbauer (0660-1447409)

Hansi Papst (0664-646 46 98)

Freitag, 19.00 Uhr, Pastoralhaus, 14-tägig


11

gruß gott april 2011 - juli 2011 termine, inserate

Ostern

entgegen……

Zeit für mich

Zeit zum Hören

Pius bewegt

Zeit zum Schweigen

Zeit für Gott

Gemeinsam wollen wir uns meditativ, kreativ, inspiriert

durch biblische Impulse, im Schweigen und im

Hören auf Gott einlassen.

Donnerstag, 14. April, um 18.30 Uhr

Pfarrhof Bruck

Begleitung: PA Elfriede Fleck

PA Borka Simunic

KFB / KMB

Dienstag 12. April:

18.00 Uhr Hl Messe anschließend:

Günther Zgubic

(Oskar Romero Preisträger,

Gefängnisseelsorger Brasilien).

Erzählt von Glauben, Menschenrechten

und dem Reich Gottes.

Donnerstag 12. Mai:

19.30 Uhr im Pfarrsaal

Reise ins Apachenland

DVD Präsentation von Gerd Prach

Benefizveranstaltung zu Gunsten

eines Sozialprojektes in Bruck/Mur

Wir bitten um Unterstützung und

freuen uns auf Ihr Kommen!

Dienstag 31. Mai:

18.00 Uhr Hl Messe anschließend:

Bibelrunde mit PA Christian Gödl

Dienstag 7. Juni:

13.30 Uhr Abfahrt Kirchplatz 1

zu „Dachboden und Bier“ nach Göss

mit PA Elfriede Fleck

pfarrverband

Pius-institut der Kreuzschwestern

Piusallee 1, 8600 Bruck/Mur, www.pius-institut.at

Pius Cafe aktiv

im Pfarrhof Bruck/Mur, Kirchplatz 1

Infos: 0699/15179358

Montag - freitag von 7.30 bis 15.30 uhr

Dienstleistungen

- Landschaftspflege/Entrümpelung: 0699/15179354

- Catering: 0699/15179353

- Holzwerkstatt: 0699/15179356

- Gräberpflege: 0699/15179342

Sonntag 3. Juli:

Fahrt zu den Passionsspielen St. Margarethen.

Donnerstag 19. Mai:

Pfarrwallfahrt nach Frauenkirchen im Burgenland.

seGNuNG der ostersPeiseN

im PfarrverbaNd, sa., 23.4.

10.00 Seniorenheim Oberdorfer Str.

10.30 Pfarrkirche Bruck

10.30 Oberdorf

10.30 Pfarrkirche Kirchdorf

11.15 St. Ruprecht

11.15 FF Picheldorf Rüsthaus

11.15 Frauenkirche

11.45 Pfarrkirche St. Dionysen

13.00 Arndorf

13.30 Mitteraich

13.30 Kaltschmid

13.30 Mixnitz, Grunerkreuz

14.15 St. Ulrich

14.30 LKH (Diakon Fladl)

14.30 Nikolauskirche

15.00 Pfarrkirche Bruck


aus dem leben in unseren pfarren, inserate april 2011 - juni 2011

taufeN

Pfarre Bruck/Mur:

Falzberger Dominic,

Kapfenberg

Tropper Jamie,

Kapfenberg

Pfarre St.Dionysen-Oberaich:

Lammer Sophie,

Kaltbach 2A

Trobos Diana,

St. Dionysenstraße 18

Hollik Lia,

Bergstraße 21

Buchinger Michael,

Oberer Panoramaweg 10

Stelzer Philipp,

Hochfeldgasse 75

Lercher Emma,

Goethestraße 2

Pfarre Pernegg:

Bauernhofer Enrico,

Roseggerstraße 3

pfarre-bruck-ausg-sept-06.qxd 25.09.2006 10:52 Seite 18

beGräbNisse

Pfarre Bruck/Mur:

Schwaiger Anton,

inserate Fraunedergasse 24

18

Zilavec Michael,

Buchenweg 2

Wallner Christine,

Martin-Luther-Straße 14

Pichler Ignaz,

Bergbaustraße 16

Kotzmaier August,

Haydngasse 3

Winterheller Christine,

Diemlacherweg 9

Fleck Hilda,

Arndorf 13

Pfarre Pernegg:

Lang Karoline,

Jobstmanngasse 1

Klug Hildegard,

Leitnergasse 2

Köck Theresia,

Adriach 76

Waxenegger Friedrich,

Pernegg 11

Jaritz Eleonore,

Altersheimgasse 2

Steiner Eleonore,

Graz

gruß gott

Ebner Klara,

Schauer Brigitte,

Erzherzog-Johann-Straße 10 Eisenpaßstraße 23

Mag. Haselsteiner Martina Klaus, GRÖBL

Derler Juliana,

Brandstetterstraße Dr. Th. Körner-Straße 18

Murweg 24 14

8600 Bruck a. d. Mur

Kornberger

Tel-Nr.

Karl,

03862 / 81 2 Pfarre 57 St.Dionysen-

Flurgasse 6

Oberaich: A-8600 Bruck/Mur

Mittergasse 12

Köck Maria, Große Auswahl an

Berger Hedwig,

Übelstein Allerheiligengestecken

30

Tel.: 03862 / 51 128, Fax: DW-4

Kreuzweg 18

E-mail: juwelier.neubauer@gmx.at

Egger Johann, Kränze

Beck Peter,

Kapfenberg

Oberer Pichelweg 12

Dekorationen

Laimer Leopoldine, für jeden Anlass

Parkstraße 1

Fleurop-Dienst Steinmetzbetrieb

Birnbauer Bertha,

Altersheimgasse 2

-10% Winterrabatt bei Neubestellung einer Grabstätte!

BECKER

BRUCK/MUR – ST. RUPRECHT

12

Bestattung Bruck

03862/51581-58

p

Da w

den a

Pfarre

wolle

kann,

zu me

Dan

der U

in die

gefeie

Dan

Mark

Fraue

Dan

gräbn

der N

Am

höchs

Rom

platz.

näher

K

Ab M

schlu

ria un

fange

Die M

Weltk

der W

erinne

Geme

Sie di

Oktob


13

gruß gott april 2011 - juli 2011 frauenkirche, minoritenkirche, inserate

fraueNkirche: die feNster kommeN,

aber dann?

Ostern, das Fest der Auferstehung, der

Freude, der Hoffnung!

Auch wir haben Grund zur Freude u n d

zur Hoffnung!

Noch ist bei den Fenstern des Langschiffes

nur das Schutzglas montiert.

Nachdem unsere 100 Jahre alten Fenster

in der Glaserei des Stiftes Schlierbach restauriert

wurden, können diese nun endlich

wieder an ihren angestammten Platz zurückkehren.

Dazu ist es allerdings notwendig,

dass im Inneren unserer Wallfahrtskirche

wieder ein Gerüst aufgestellt wird.

Nach der erfolgreichen Montage unserer

wunderschönen Fenster können wir uns

sodann wieder an deren schönen Anblick

erfreuen. Leider hat die Aktion mit erhofften

Fenstersponsoren bis auf Frau Prof. Ulrike

Mell und Herrn Dr. Hugo Kofler wenig

Erfolg gebracht, sodass wir unser karges

Budget voll ausschöpfen müssen. Man soll

aber die Hoffnung nie aufgeben. Vielleicht

entschließt sich doch noch irgendwer, ein

„Fenstersponsoring“ zu übernehmen oder

einen anderen „größeren Betrag“ zur Verfügung

zu stellen.

Leykam

Buchhandelsges.m.b.H.

A-8600 Bruck, Mittergasse 18

Telefon: 03862-56239-7200

Telefax: 03862-56239-72400

Internet: http://www.webbuch.at

Mail: bruck-mur@leykam-buch.at

Auch die Fertigstellung des behindertengerechten

Zuganges auf der Südseite kann

nun in Angriff genommen werden (Kosten

ca. 17.000,00 Euro).

Die Hauptarbeit wird aber sein, noch fehlendes

Geld für die letzte Bauphase (Ostseite

mit der Apsis) aufzutreiben. Hier ist

unser Vorsitzender, 2. LH.Stv. Siegfried

Schrittwieser, schon „sehr emsig unterwegs“.

Durch seinen Einsatz konnte erreicht

werden, dass uns von LR. Seitinger

aus dem Revitalisierungsfonds bereits ein

beträchtlicher Betrag überwiesen wurde.

Ein herzliches DANKE den beiden Herren!

Der Verhandlungszeitraum bzgl. der Rückerstattung

von der MWST durch die Finanz

wird ca. 1 Jahr dauern. Es handelt

sich inzwischen um einen Betrag von ca.

150.000,00 Euro.

Ein herzliches „Vergelts Gott“ Ihnen allen,

die allein durch Erlagscheineinzahlungen

auf unser Treuhandkonto im Vorjahr fast

10.000,00 Euro gespendet haben. Wenn

es auch unverschämt klingen mag, richte

ich trotzdem die Bitte an Sie, uns weiterhin

für den 3. Bauabschnitt zu spenden. Bevor

dieser nicht ausfinanziert ist, können wir

den letzten Renovierungsteil nicht in Angriff

nehmen.

Mit den besten Wünschen für ein gesegnetes

Osterfest voll Freude und Hoffnung

vergessen Sie aber bitte nicht:

DIE FRAUENKIRCHE BRAUCHT UNS -

WIR BRAUCHEN DIE FRAUENKIRCHE.

Friedrich Kirchner

Geschäftsführer

Was tut sich Neues iN

der miNoriteNkirche?

Sehr geehrte Freunde unserer Kirche, Sie

haben sicher in der Zeitung gelesen, dass

es durch die Straßenbauarbeiten zu keinen

Schäden an den wertvollen Fresken gekommen

ist.

Die kalte Jahreszeit ist vorbei und so kann

wieder mit den Restaurierungsarbeiten begonnen

werden. Zurzeit werden gerade die

Toilettenanlagen fertig gestellt. Damit wir

auch in diesem Jahr einiges erledigen können,

brauchen wir aber die entsprechenden

Mittel hierfür.

Wir laden Sie, liebe Freunde und die ganze

Bevölkerung, schon jetzt zu einigen Benefiz-Veranstaltungen

herzlich ein!

Bereits am Sonntag, dem 15. Mai, um

11 Uhr, gibt es in den Sakristeiräumen

einen Brunch. Die Musikgruppe „Fiedelkoch“

unter der Leitung von Hr. Dipl.-Ing.

Aldrian wird dabei für gute Laune sorgen.

Ein weiterer Höhepunkt wird ein Konzert

des Stadtorchesters Bruck an der Mur unter

der Stabführung von Hr. Prof. Mag. H.

Trafella sein. Der Obmann des Orchesters,

Hr. Michael Baierl, meinte dazu, dass der

Klangkörper gerne für die Minoritenkirche

und die Gäste aufspielen wird. Dieses Konzert

ist am 29. Juni 2011 um 19 Uhr.

Gegen Ende September dürfen wir den

Brucker Männer-Gesangsverein in der Kirche

begrüßen. Der genaue Zeitpunkt wird

noch bekannt gegeben.

Ein besonderer Hörgenuss erwartet uns

Anfang Oktober bei einem Konzert der

Brucker Stadtpfarrkantorei unter der Leitung

von Hr. Mag. H. Handl.

In den Sommermonaten wird die Kirche

wieder täglich offen gehalten werden. Viele

auswärtige interessierte Besucher konnten

wir im letzten Jahr in der Kirche begrüßen.

Hiezu werden wir für heuer gedruckte

Kirchenführer in mehreren Sprachen auflegen.

Vielleicht haben auch Sie einmal Zeit

und Lust in der Minoritenkirche vorbei zu

schauen.

So wollen wir uns auf ein gutes Jahr freuen

und laden alle Bruckerinnen und Brucker

herzlich zu unseren Veranstaltungen ein.

Hannes Merl


jakobsweg - pius institut - inserate april 2011 - juli 2011

gruß gott 14

ostermärkte des

Pius- iNstituts

Die Kreativwerkstätten des Pius-Instituts

bieten Beschäftigung für derzeit 17 MitarbeiterInnen

mit geistiger Beeinträchtigung.

In der Gruppe „Perpetuum Mobile“ werden

unter anderem modischer und individueller

Schmuck, Billetts für jeden Anlass,

Webteppiche, bestickte Handtücher und

handbedruckte Fußmatten hergestellt. Die

Schwerpunkte in der Gruppe „Terra Tombola“

liegen in der Herstellung von kunstvollen

Keramik-, Tiffany- und Mosaikwaren.

Die MitarbeiterInnen der Kreativwerkstätte

erfahren hier einen strukturierten und sinngebenden

Arbeitsalltag, welcher auch die

eigene Kreativität fordert und fördert.

Am 8. und 9. April gibt es die Möglichkeit

unseren Stand im ece-Kapfenberg im

Rahmen des Frühlingsfestes zu besuchen.

Ebenso veranstalten die Kreativwerkstätten

auch heuer wieder den alljährlichen Ostermarkt.

Dieser findet am Donnerstag, dem

14. April, von 14.00 – 17.00 Uhr und am

Freitag, dem 15. April, von 10.00 – 17.00

Uhr im Mariensaal des Pius-Instituts, Piusallee

1, Bruck/Mur statt. Alle sind dazu

herzlich eingeladen. Die MitarbeiterInnen

und BegleiterInnen der Kreativwerkstätten

freuen sich auf Ihr Kommen.

sehNsucht JakobsWeG - am PortuGiesischeN

JakobsWeG Zum Grab des aPostels Jakobus

Der Camino Portugues ist die Alternative

zum überlaufenen Camino Frances.

Welche Ausrüstung, wo gibt es Unterkünfte,

welche Vorbereitung. Erich

Heidenbauer zeigt bei diesem Multivisionsvortrag

seine Eindrücke

und Erfahrungen, die er auf 12

Etappen, 6 in Portugal, 6 in

Galicien (Spanien) im Jakobsjahr

2010 gemacht

hat.

Ausgangspunkt für

den portugiesischen

Pilgerweg nach Santiago

de Compostela ist

Porto, eine der schönsten

Städte der Welt. 240 km

führt der Weg durch zum Teil

überraschend heimisch anmutende

Landschaft. Streckenweise

geht es auf der alten

Römerstraße XIX, über

mittelalterlichen Brücken,

durch Weingärten und Eukalyptuswälder.Granitsteine

und alte Speicher säumen den Weg

und erinnern an die keltische Geschichte

Galiciens. Fast jede Etappe endet in

historischen Ortschaften und Städten.

achtuNG! sie sucheN eiNeN heimGarteN?

Die Pfarre beabsichtigt die Wiese neben

der Lichtensteinstraße ausgehend vom

Bahnweg bis zum Sportplatz der Gemeinde

(auch als Postwiese bekannt) für Heimgärten

zu verpachten.

Zwei Gartenanlagen bestehen bereits. Für

sieben Gartenanlagen mit ca 300m2 ist

noch Platz.

Sollten Sie Interesse haben, dann melden

Sie sich in der Pfarrkanzlei an. Alle Gartensuchende

werden zu einem Informationsgespräch

eingeladen.

Der Wirtschaftsrat Roman Golob

Am Capo Finisterra , am Ende der Welt,

endet auch eine unvergessliche Erfahrung

und weckt die Sehnsucht , den

Weg wieder zu gehen.

Ein Abstecher führt nach Fatima und

zu den Plätzen der Prophezeiungen

der 3 Hirtenkinder.

Herzliche Einladung zum

Multivisionsvortrag

Erich Heidenbauer

Sehnsucht Jakobsweg –

am portugiesischen Pilgerweg

zum Grab des Apostels

Jakobus

Termin:

28. April 2011

19.30 Uhr

Kulturhaus Kinosaal

w w w . c a f e - m i n o r i t e n . a t

Sonja Schneller | Minoritenplatz 8 | Bruck/Mur | 0664 / 217 55 15

Ich freue mich, Sie begrüßen zu dürfen

Mo bis Fr von 7 30 bis 20 00 Uhr | Sa von 7 30 bis 13 00 Uhr


15

gruß gott april 2011 - juli 2011 pernegg - rennfelder - kochen

es Gibt Nichts Gutes, ausser maN tut es

In der November 2010 – Februar 2011

„Grüß Gott“ – Zeitung haben wir wieder

um Marken, Brillen und Handys gebeten

und daraufhin sehr viele Marken aus dem

gesamten Pfarrverband erhalten. Im Februar

konnten wir exakt 2 kg Briefmarken

ins Missionshaus St. Gabriel (Mödling)

schicken. Kurze Zeit später erhielten wir

von dort folgende Antwort:

Sehr geehrte Familie Steger!

Ein herzliches Dankeschön möchten wir Ihnen für die Briefmarken sagen, die Sie geschickt

haben. Die Marken sind eine wertvolle Hilfe für die Missionsarbeit und wir freuen uns immer,

wenn wir welche bekommen. Bitte unterstützen Sie auch weiterhin unsere Sammelaktion.

Die an die Missionsprokur St. Gabriel eingeschickten Briefmarken werden bei uns gesammelt,

sortiert und dann weiterverkauft. Mit diesem Erlös werden Projekte von Steyler Missionaren in

allen Ländern unterstützt.

Mit länger angesparten Einnahmen aus dem Briefmarkenerlös konnten im vergangenen Jahr

z.B. ein High School Projekt von Br. Valentin Grüner auf den Philippinen mit € 19.290,-; sowie

ein Wasserprojekt von P.Otmar Auinger in Ghana mit € 1.500,- unterstützt werden.

Sie sehen also, auch mit wenig Aufwand kann große Hilfe geleistet werden.

Nochmals ein herzliches Dankeschön im Namen all unserer Missionare und aller, denen wir mit

Ihrer Hilfe wieder helfen können.

Mit herzlichen Grüßen

P.Franz Pilz (Missionsprokurator)

Briefmarken können auch weiterhin in der Brucker Pfarrkanzlei abgegeben werden.

DANKE!

Mathilde und Alfred Steger Tel.: 03867/8335; Mobil 0676/3410468

eiNladuNG Zum kocheN mit der bibel

Kurs in 4 Teilen

Mit Geschichten und Rezepten aus dem Alten und Neuen Testament

Termine & Themen:

Samstag, 30.4.2011, 9.00 – 13.00 Uhr: Kochen wie im Paradies

Anmeldeschluss: 23.4.2011

Samstag, 14.5.2011, 9.00 – 13.00 Uhr: Wir speisen mit Größen aus dem Alten Testament

Anmeldeschluss: 7.5.2011

Samstag, 4.6.2011, 9.00 – 13.00 Uhr: Auf Christus schauen – wir halten mit ihm

Tischgemeinschaft

Anmeldeschluss: 28.5.2011

Samstag, 2.7.2011, 9.00 – 13.00 Uhr: Wir schauen bei Marta und Maria in die

Kochtöpfe

Anmeldeschluss: 25.6.2011

Organisatorisches: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt (maximal 12 Personen) daher wird um

verlässliche telefonische Voranmeldung bei Karin Eckart (0650 / 59 51 302) und Irmgard

Zimmermann (0664 / 73 40 47 50) gebeten. Anmeldeschluss jeweils 1 Woche vor dem

Kurs.

Die Rezepte und Bibeltexte werden für die Teilnehmer zum Nachlesen vorbereitet.

Pro Kurs wird ein Unkostenbeitrag entsprechend der Aufwendungen verrechnet. Dieser wird

sich auf ungefähr € 5 – 6 belaufen.

Wir freuen uns auf unsere gemeinsame kulinarische Reise!

Hinweis: Beim Dorffest in Mixnitz am 9.7. werden biblische Speisen basierend auf dem

Kochkurs vom Pfarrgemeinderat den Besuchern angeboten.

PerNeGG

„verGelt´s Gott“

Der Fam. Huterer in Mautstatt ein herzliches

DANKE für 40 Jahre Bewirtung der

Sternsinger und Organisation der Maiandacht

auf ihrem Anwesen.

PalmbuscheN-

PrämieruNG

Der Wohltätigkeitsverein Rennfelder

z’Bruck – Wohltätigkeit seit 1902 –

prämiert auch heuer wieder auf dem Brucker

Kirchplatz am Palmsonntag nach der

Heiligen Messe die schönsten Palmbuschen.

NEU:

Heuer werden auch

in Oberaich nach

der Messe in der

Kirche Utschgraben

die Palmbuschen

prämiert.

Die Rennfelder z’Bruck freuen sich auf

rege Beteiligung an diesem schönen alten

Brauch und viele geschmückte Palmbuschen.

Ferdinand Zwettler

KONZERTVERANSTALTUNG

am 4. Juni 2011

um 19.30 Uhr

in der Frauenkirche Pernegg

Konzert des MV Pernegg


erster kiNder- uNd krabbelGottesdieNst

iN PerNeGG

Am 20. Februar erlebten die Besucher des

Gottesdienstes in der Frauenkirche Pernegg

ein farbenfrohes Schauspiel: Zum ersten

Mal gab es einen Gottesdienst speziell für

alle Kinder, aber besonders für die Kleinsten,

die die Welt noch auf allen Vieren

entdecken. Die neue Eltern-Kind-Gruppe

bietet neben den regelmäßigen „Zwergerltreffen“

nun auch 4 Gottesdienste pro Jahr

an. Bei diesen Gottesdiensten werden biblische

und religiöse Geschichten kindgerecht

verpackt und die Kinder dürfen überall mittun.

Diesmal war das Thema der Fasching

und die Kinder und sogar einige Eltern

kamen verkleidet zum Gottesdienst und

erlebten die Geschichte vom bunten Elefanten

Elmar als Handpuppenspiel. Auch

bei der Gabenbereitung, bei Fürbitten und

kreuZWeG der firmliNGe voN

st. dioNYseN/oberaich am 18. märZ

Kreuzweg gehen heißt:

• die Augen aufmachen für die Leiden der Welt

• für die vielen Kreuze in der Welt

• sich dem Leiden Jesu aussetzen

• sein eigenes Leid für eine Weile zulassen können

• Hoffnung haben, weil einer vorausgegangen ist

Elfriede Fleck

april 2011 - juli 2011

gruß gott 16

beim Vater unser konnten die Kinder aktiv

sein. Der Pfarrkaffee im Anschluss war

auch besonders gut besucht und die Kinder

konnten mit Spielsachen im Pastoralhaus

herumtoben. Die nächsten Gottesdienste

für Kinder ab dem Krabbelalter finden am

3. April und am 19. Juni statt. Am 19. Juni

findet im Anschluss ein Familiengrillfest im

Garten des Pastoralhauses statt. Die Eltern-

Kind-Gruppe lädt dazu alle herzlich ein.

osterkerZeNverkauf

iN bruck:

Auch heuer werden wieder selbstgebastelte

Osterkerzen der Jungschar

an folgenden Terminen

verkauft: Palmsonntag, Gründonnerstag,

Karfreitag, bei der Osterspeisensegnun.

Nach dem Gottesdienst,

Stadtparrkirche.

Alle Jungscharkinder und Minis-

trantInnen von Bruck und St. Dionysen-Oberaich

sind eingeladen

von Sonntag, 24. Juli bis Mittwoch,

27. Juli am Jungschar- und

Ministrantenlager teilzunehmen.

Unser Quartier ist der Pfarrhof in

der Veitsch.

Der Preis beläuft sich auf € 60,- pro

Kind.

Weitere Informationen gibt es bei

PA Elfriede Fleck (0676/8742/6856)

und Marie Wallner.

Anmeldung ab sofort!

Stellenausschreibung eines/r Pfarrsekretärs/in

Die Diözese Graz-Seckau sucht für den Pfarrverband Bruck/Dionysen-

Oberaich und Pernegg eine/n Pfarrsekretär/in im Ausmaß von 38 Wochenstunden.

Aufgaben: Parteienverkehr, Führung der Pfarrmatriken (Taufe, Trauung,

Begräbnis), Friedhofsverwaltung und weitere Aufgaben, die noch festzulegen

sind.

Vorbildung: Hasch/HAK, kaufmännische Lehre, Erfahrung in Sekretariatsarbeit.

Die Entlohnung erfolgt nach dem Kollektivvertrag der Diözese.

Arbeitsbeginn: Ehestmöglich, nach Vereinbarung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte

bis 20. April 2011 an:

Diözese Graz-Seckau,

Personalabteilung,

Bischofsplatz 4

8010 Graz

oder an:

personalabteilung@graz-seckau.at

Mag. Rolf Spiegel

Leiter der Personalabteilung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine